PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die letzten HM Infos...



Chrescht
21.04.2008, 08:35
Guten Morgen,
mein erster HM rückt näher (13Tage!) und es fänkt an mir solangsam jeden Tag durch den Kopf zu schwirren und heute Nacht habe ich sogar davon geträumt... :wink: ich klanns kaum noch erwarten... :abwart:

Also es läuft momentan wirklich gut im Training, auch wenn ich meinen Plan nicht 100% befolgt habe (wegen meiner Arbeit! :motz:).
Mein längster Lauf war 18km und die habe ich in 1Stunde44Minuten geschafft. Ich denke damit bin ich nicht so weit weg den HM in/unter 2 Stunden zu schaffen. :zwinker2:
Ich bin es ganz langsam angegangen, nachdem Lauf habe ich mich Konditionel super gefühlt, nur meine Beine sind müde geworden.
Das andere Problem, ab Kilometer 16 habe ich ein Hungerloch bekommen... :nene:

So das zu meinem momentanen Stand und der wahre Grund dieses Posts ist, dass ich noch ein Paar Fragen habe:

- Wenn ich bei den letzten (z.B. letzten 3km) Konditionel noch gut bin und meine Beine aber ermüdet sind, soll ich dann einfach versuchen doch normals alles zu geben oder soll ich es lieber sein lassen und auf die Beine aufpassen?

- Ab welchem Kilometer sollte ich bis zum Ziel nochmals das Tempo anziehen?

- Beim ING Marathon sin 8000 Leute dabei, ist es sinvoll ein Trinkegurt mitzunehmen, so dass man sich nicht an den Trinktischen (zumals an den ersten) darum "kämpfen" muss etas zu bekommen?

- Wie geht ihr es am Start an um nicht in der grossen Masse zuviel Zeit zu verlieren?

So ich hoffeihr könnt mir bei meinen Fragen Helfen resp. mir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben und dann hoffe ich dass es klappt! :daumen:

MFG :D

HendrikO
21.04.2008, 08:57
Hallo Chrescht,

Wettkampffieber ist was feines. Dieses Kribbeln, diese Aufregung. Du hast in den letzten Wochen gut trainiert, es klappt nie alles so, wie man es geplant hat. Also denk nicht mehr an das, was nicht planmäßig absolviert wurde. Laß lieber nochmal besondere Trainingshöhepunkte Revue passieren. Lange Läufe, bei denen Du locker eine große Distanz bewältig hast, Tempoeinheiten, in denen Du Dich bärenstark gefühlt hast u.s.w., daraus kannst Du Kraft und Motivation ziehen.

Zu Deinen Fragen:

Schwierig werden kann es nach meiner Erfahrung irgendwo zwischen Kilometer 16 und 19. Sei konzentriert und aufmerksam. Behalte die Ruhe, wenn Du Dich dort erschöpft fühlst, einen Kilometer weiter kann das schon wieder ganz anders aussehen. Ab Kilometer 19 zieht Dich eh das näher kommende Ziel magnetisch an. Einen genauen Kilometer kann man schlecht nennen, jedes Rennen läuft anders. Bleibe einfach aufmerksam und lege Dir vorher schonmal zurecht, was Du Dir selber sagen willst, wenn Du Dich schwach fühlen solltest. Dann kannst Du im Ernstfall besser mit der Situation umgehen.

Einen Trinkgurt würde ich persönlich nie mitnehmen, das ist nur lästiges Gewicht, daß Du tragen mußt. Wenn der Lauf ordentlich organisiert ist, wird es mit der Getränkeversorgung keine Probleme geben. Wichtig: Bitte nicht am Stand stehenbleiben. Wenn Du im Stehen oder Gehen trinken willst, greif Dir einen Becher und trink erst hinter dem Stand. So stehst Du den nach Dir kommenden nicht im Weg.

Am Start muß Du ruhig bleiben. Ordne Dich leistungsgerecht ein, dann stehen die Chancen gut, daß die anderen etwa Dein Tempo laufen. Wenn Du trotzdem ein oder zwei Minuten verlierst, ist das kein Drama, das holst Du später wieder auf. Keinesfalls solltest Du Dich in ermüdenden Überholmanövern aufreiben. Die gewonnene Zeit wirst Du am Ende doppelt verlieren. Sieh es positiv: ein langsam startendes Feld bewahrt Dich vor einem zu schnellen Start. :-)

Bleib die letzten zwei Wochen ruhig, freue Dich auf Deinen Wettkampf. Und vor allem: schone Dich in der letzten Woche, damit Du mit frischen Beinen am Start stehst. Fast alle Hobbyläufer, mich eingeschlossen, machen in der letzten Woche meistens doch noch zuviel. Das bringt aber null Punkte.

Gruß
Hendrik

rennsemmel63
21.04.2008, 10:04
Hallo Chrescht,
erst einmal wünsche ich dir jetzt schon viel Spaß und Aufregung für deinen ersten Halben!!! :daumen:
Zu deinen Fragen:
Schwierig wird es erfahrungsgemäß das erste Mal c.a. bei km13, aber nur wenn du vorher etwas zu schnell warst, richtig geht die Arbeit ab c.a. km 17 los. Ich kann dir aus meiner Erfahrung nur sagen: werd' dann nicht nervös und halte deinen Rhythmus. Dann kommst du auch die letzten km noch gut durch.
Das Thema mit dem Tempoanziehen wird sich wahrscheinlich von selbst erledigen :P, aber wenn du dich gut fühlst, tu es, nur nicht zu früh, Vorsicht.
Deine Fragen 3 und 4 haben den selben Lösungsursprung und Hendrik hat dich schon drauf hingewiesen. Normalerweise gibt es in der Startaufstellung eine Einteilung nach erwarteter Endzeit. Stell dich in den 2h-Block, dann gibts wenig Gedränge, weil alle ungefähr gleich schnell loslaufen, und das Feld streckt sich während des Wettkampfes so, dass auch die Getränkeaufnahme bei den Verpflegungsständen reibungslos funktionieren müsste. Spar dir das Gewicht mit dem ollen Getränkegurt. :zwinker4:
Lass bald hören und lesen wie's gelaufen ist,
Gruß Markus

TomIron
21.04.2008, 10:07
- Wenn ich bei den letzten (z.B. letzten 3km) Konditionel noch gut bin und meine Beine aber ermüdet sind, soll ich dann einfach versuchen doch normals alles zu geben oder soll ich es lieber sein lassen und auf die Beine aufpassen?
- Ab welchem Kilometer sollte ich bis zum Ziel nochmals das Tempo anziehen?
- Beim ING Marathon sin 8000 Leute dabei, ist es sinvoll ein Trinkegurt mitzunehmen, so dass man sich nicht an den Trinktischen (zumals an den ersten) darum "kämpfen" muss etas zu bekommen?
- Wie geht ihr es am Start an um nicht in der grossen Masse zuviel Zeit zu verlieren?


Ich habe vor gut zwei Wochen auch meinen ersten HM bestritten und kann viele Deiner Gedanken nachvollziehen und verstehen.
Am Anfang des Rennens war ich sehr zurückhaltend unterwegs, dachte mir lieber zum Schluß schneller als zu früh nicht mehr können. War auch im Prinzip so.... habe so ab km 16-17 gemerkt es geht noch locker schneller... also Gas gegeben. Das Tolle war ich überholte einen Haufen Mitläufer(innen), das motiviert.
Dachte mir zwar danach ich hätte es insgesamt schneller anpacken können, aber was solls so ging es sehr gut.

Mit dem Trinken gehen die Meinungen auseinander... ich bin im Training auch schon zwei Stunden komplett ohne Getränk gut ausgekommen... wenn es Dich nicht stört, nimm zur Beruhigung einen Trinkgurt mit. Aber nutze auch die Versorgungsstationen und sei es nur um zu testen wie es so funktioniert... Becher schnappen, Hälfte verschütten, Rest ins Gesicht und ein Schluck in den Mund :hihi: ernsthaft... muss man echt mal geübt haben.

Ich finde auch dass es richtig und fair ist sich in den passenden Startblock einzureihen...es entzerrt sich recht schnell und wenn ich es recht weiß wird in Luxemburg mit Chip gelaufen, da geht nicht viel Zeit verloren.

steini
21.04.2008, 10:18
Lass den Trinkgurt zuhause, auf der Strecke nen Wasser oder ein Schluck Tee ist völlig ausreichend.

Reihe Dich in den Block für 2:00 Stunden ein, auch wenn das nicht auf Deiner Startnummer steht, bei Deiner 10-km-Zeit und Deinem Training sind die sub 2 Stunden auf jeden Fall drin und sparst Dir und auch den Leuten weiter hinten, die langsamer sind als Du einige Nerven :daumen:

Aber auch im 2-Stundenblock am Anfang nicht nervös werden, dort verlierst Du keine Zeit, wenn die Massen anfangs gefühlt nur trottet, sondern das verhindert sehr gut, dass Du zu Beginn das Tempo überziehst.

Gruß
Steini

Chrescht
22.04.2008, 07:11
Ok dann lasse ich den Trinkgurt zu Hause.
Also dann muss ich mir wirklich wohl keine gedanken machen, wenn ich mich dann richtig einordne am Start dürfte ich nicht zu viel Zeit verlieren.

Achja noch eine Frage, ich habe hier gelesen dass man vor dem HM viel Kohlenhydrate zusich nehmen sollte, der ING Marathon ist abends um 18Uhr, kann ich Mittags aber nochmals normal Pasta essen oder sollte ich dann schon aufpassen?
Ich habe das Problem dass ich schnell wieder hunger hab... :frown:

Wie ist es mit dem essen wärend dem HM, ich denke ich muss wohl was essen, denn auch im Training bekomme ich so bei Kilometer 15-16 so ein Hungergefühl. Wie macht ihr es?

TomIron
22.04.2008, 11:38
Achja noch eine Frage, ich habe hier gelesen dass man vor dem HM viel Kohlenhydrate zusich nehmen sollte, der ING Marathon ist abends um 18Uhr, kann ich Mittags aber nochmals normal Pasta essen oder sollte ich dann schon aufpassen?
Wie ist es mit dem essen wärend dem HM, ich denke ich muss wohl was essen, denn auch im Training bekomme ich so bei Kilometer 15-16 so ein Hungergefühl. Wie macht ihr es?

Aufpassen auf was ?

Es bleibt die Empfehlung 3 Stunden allerhöchstens 2 Stunden vor dem Lauf zu Essen... und es werden immer "schnelle" Kohlenhydrate empfohlen.... Rosinenbrötchen, Weißbrot etc.

Also ich hätte mit der Pasta Bedenken...wobei Mittags...d.h. zwischen 12.00 und 13.00 Uhr...sollte noch gehen....allerdings wäre dann gegen 15.00 Uhr noch mal was fällig.
Allerdings, ohne fette Saucen und nicht die Mega-Monster-Portion.

Du bist "nur" knapp zwei Stunden unterwegs, das vergeht schneller als es Dir im Training vorkommt.
Gegessen habe ich während der Zeit noch nie, denke ist auch nicht notwendig. Und wenn doch... auch hier gibt es bestimmt was an der Verpflegungsstation.

Aber die Frage sei gestattet... was machst Du im Training wenn Du Hunger bekommst.... dann mach das doch auch beim Rennen. Wäre das einfachste und Du weißt Du kommst damit klar.

Chrescht
22.04.2008, 11:45
Aufpassen auf was ?
Aber die Frage sei gestattet... was machst Du im Training wenn Du Hunger bekommst.... dann mach das doch auch beim Rennen. Wäre das einfachste und Du weißt Du kommst damit klar.

Ja im training hatte ich leider nichts dabei... :nene:
Doch die nächsten Male werde ich was mitnehmen, Müslieriegel oder so, denn es ist nicht gerade angenehm mit hunger zu laufen! :nene:

steini
22.04.2008, 12:10
Essen, also etwas festes wie einen Riegel würde ich nichts beim HM. Bis das verdaut ist, bist Du eh im Ziel :zwinker5: Das Hungergefühl geht auch weg, wenn Du einen Schluck Wasser trinkst.
Ich würde Mittags eine normale Portion essen, Pasta oder ein Kartoffelgericht. 2 Stunden vor dem Lauf noch ein Brötchen, falls Du Hunger hast und gut ist :)

Gruß
Steini

Chrescht
22.04.2008, 12:42
Heisst das nicht wenn man Hunger bekommt dass auch die Energie in den Keller geht?
Was isst du dann "Gel Preparate"??

Nepumuk
22.04.2008, 13:51
Hallo Chrescht,

das mit dem Essen und Trinken mußt du leider selber ausprobieren. Hier erzählt dir jeder was anderes, weil es wahrscheinlich jeder anders empfindet. Ich esse im Vergleich auch immer relativ viel und relativ kurz vor dem Rennen was, beim letzten HM habe ich 90min vorher noch einen Powerriegel gegessen. Kein Problem, Hauptsache im bekomme keinen Hunger beim Laufen. Letztes Jahr habe ich während meiner HM immer noch ein Gel gegessen, dieses Jahr brauche ich das nicht mehr. Ist auch ein Trainingseffekt. Auch trinke ich während eines HM immer regelmäßig. Ich mache das halt so, dass ich mich wohlfühle.

Gruß,
Thomas

TomIron
22.04.2008, 13:55
Heisst das nicht wenn man Hunger bekommt dass auch die Energie in den Keller geht?
Was isst du dann "Gel Preparate"??

Muss es nicht heißen, es ist schon irgendwo ein Zeichen, dass Dein Körper Alarm schlägt... "Hey hier stimmt was nicht, mir geht es nicht gut, ich habe Hunger.."

Aber der Urmensch hätte auf der Jagd auch kein Glück gehabt, wenn er beim Jagen sich sagt... oh Huunger, da muss ich was esssen...oh, ich muss es ja erst noch erlegen,.... blöd blöd blöd.

Und in der Beziehung sind wir alle noch Urmensch und der Körper hat immer noch Reserven.

Schließe mich Steini an.... ein Riegel... und dann noch ein Müsli-Riegel ist keine gute Idee... das dauert zu lange und vor allem Müsli ist recht anstrengend zu verdauen.

Du kannst Wasser trinken, oder ein Iso-Getränk, da bekommst Du auch noch Deine Kohlenhydrate.

Gel würde zwar gehen, aber halte ich beim HM für nicht notwendig und auch hier eine wichtige Regel:
Versuche im Wettkampf nichts NEUES !!! Keine Experimente.

So ein Gel-Zeugs ist gewöhnungsbedürftig, sollte mit Wasser genommen werden... solltest Du vorher mal getestet haben wie es Dir schmeckt und vor allem wie es Dir bekommt.

steini
22.04.2008, 14:13
Ich hab beim letzten HM ein Gel bei KM11 genommen und dazu etwas Wasser getrunken. Hab die Gels aber schon im Training getestet und weiß, dass ich sie vertrage und sogar recht lecker finde, ich esse halt gerne süße Sachen :zwinker5:
Ich hätte es aber nicht wirklich gebraucht, war eher ein Test für den nächsten 25km Lauf und den Marathon in den nächsten Wochen.

Für Deinen Lauf ist es ein Vorteil, dass Du erst um 18.00 Uhr startest, dann kannst Du Mittags schön was essen und solltest dann beim HM eigentlich keinen Hunger verspüren.

Gruß
Steini

Chrescht
23.04.2008, 09:36
Also was hab ich jetzt gelernt:
- Kein Trinkgurt mitnehmen
- Richtig einreihen, dann verliere ich keine Zeit
- Nichts neues im Rennen versuchen


So ich glaube dann kann ja fast nichts mehr schief gehn. :zwinker2:
Heute wird zum letzten mal noch eine grössere Distanz gelaufen und dann wirds ruhiger angegangen bis zum HM... :daumen:

Danke nochmals.