PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleiner tipp, schmerz im fuss



mamoarmin
04.08.2008, 14:31
Grüsst Euch liebe Gemeinde,
ich laufe jetzt regelmässig und habe neuerdings ein kleines problem im rechten Fuss:
Beim laufen und auch an den ruhetagen, habe ich ein leichtes ziehen vom grossen zeh, an der unterseite des fuss, richtung ca. innerer Knöchel:geil:
Habe zwei Laufschuhe, eingelaufen und sonst beschwerdefrei..
was könnte das sein, möchte den weg zum arzt vermeiden, meist kommt nur pauschal salbe, ruhe ohne grosse hilfe..
vielleicht kennt einer das und kann mir kurz sagen was es sein könnte..
danke
armin

sapsine
04.08.2008, 14:48
Hallo Armin,

solang niemand ausführlicher antwortet, gib ruhig mal den Begriff 'Plantarsehne' in die Suchhilfe ein. Da bekommst du jede Menge Threads angezeigt, das ist hier regelmäßig Thema.
Fürchte, das ist auch dein Thema. :zwinker5:

Gute Besserung, sapsi

mamoarmin
04.08.2008, 15:17
Hi sapsine,
danke für die info...habe aber überhauptkeine Schmerzen in der Ferse..?
nur seitlich leichtes ziehen...wenn ich es mit wasserstrahl massiere ist die ferse absolut schmerzfrei..
Muss unbedingt laufen, da radfahren wegen nem def. handgelenkt nicht geht zur zeit..

so ein scheiss..
armin
:frown:

Heiler
04.08.2008, 15:24
Hi sapsine,
danke für die info...habe aber überhauptkeine Schmerzen in der Ferse..?
nur seitlich leichtes ziehen...wenn ich es mit wasserstrahl massiere ist die ferse absolut schmerzfrei..
Muss unbedingt laufen, da radfahren wegen nem def. handgelenkt nicht geht zur zeit..

so ein scheiss..
armin
:frown:

Hallo !
Möglicherweise ist auch nur dein Längsgewölbe etwas überlastet / überanstrengt.
Das müßte sich dann mit etwas Schonung wieder geben..

Gruß Rolf

mamoarmin
04.08.2008, 15:44
Hallo Heiler,
danke , der Schmerz ist eher leichter natur..ich möchte halt nichts verschlimmern..
Da ich am Samstag gebiked bin, gestern nichts gemacht habe, werde ich heute mal ne kleine lockere Runde laufen und euch dann mal berichten..
Heisse Wassermassage sollte da auf jedenfall gut tun oder soll ich mal mit eis probieren..
danke
armin

sapsine
04.08.2008, 15:47
Hi sapsine,
danke für die info...habe aber überhauptkeine Schmerzen in der Ferse..?
nur seitlich leichtes ziehen...wenn ich es mit wasserstrahl massiere ist die ferse absolut schmerzfrei..

Hallo Armin,

Fersenschmerzen müssen nicht sein, können aber. Die Stelle, die du mit 'unter dem Knöchel innen' beschreibst, ist eher typisch. Da sitzt nämlich der Ansatz der Plantarsehne.


Muss unbedingt laufen, da radfahren wegen nem def. handgelenkt nicht geht zur zeit.. Muss unbedingt ist ganz schlecht und immer dann mit Vorsicht zu genießen, wenn es im Körper zwickt und zwackt. :wink: Wenn du den Schmerz im Fuß schon beim Gehen hast, ist wirklchi Vorsicht angesagt. Möglicherweise ist die Sehne (so sie es ist, ich finde die Anzeichen recht deutlich) 'nur' gereizt, dann lass besser daraus keine Entzündung werden, die braucht recht lang zur Heilung. Ich spreche leider aus eigener Erfahrung und dachte auch, ein wenig Laufen müsste gehen. Hätte schneller heilen können, da bin ich mir sicher.

Hast du Anlaufschmerzen?
Schmerzen unter der Fußsohle sprechen, denke ich, nicht für Längsgewölbeüberlastung.

Kühlen nach Belastung, also auch nach langem Stehen, Gehen. Aber nicht auskühlen lassen, generell ist Wärme angesagt. Merkt man deutlich im Winter, wenn die Füße kalt werden, dann schmerzt die Sehne wie Teufel.

mamoarmin
04.08.2008, 21:11
Also es zwickt ein wenig, und zwar fängt es unterm grossen onkel, ca. 10 cm nach hinten..
heute habe ich nichts getan..wenig gegessen, aber laufen ist halt einfacher als wenig essen..
beim normalen laufen habe ich kaum schmerzen...
mal sehen wie es morgen ist..
danke für eure hilfe..
armin

mamoarmin
06.08.2008, 12:13
So, kleines update..
habe gerstern nach einer längeren Pause mal wieder ne 14 km einheit absolviert..
Hatte anfangs keine schmerzen, nach ca. 7 km, kam er dann, leichtes ziehen vom vorderen Onkel(unterseite) nach hinten, zur Fussinnenseite..
habe dann angehalten, 30 sec. , dann weiter..dann waren es bis auf die letzten 2 wieder weg..
Nach dem Lauf gekühlt, alles ok..
heute früh, leichter schmerz beim laufen..ich tippe es ist ne überlastung/reizung der sehne...
nehme volateren, kühle heute abend, lege mich in den whirlpool und lass es massieren..fahre morgen rad oder gehe schwimmen und mach 4 tage laufpause..so ein scheiss, ich will dohc laufen und abnemen..
sont noch ein paar tips.
Armin
PS ich schaue mal, ob ich ein bild bekomme im netz, um euch GENAU mitteilen zu können wo es zieht..
:teufel:

mamoarmin
07.08.2008, 10:54
So, gestern war ich schwimmen, auch mal schön und besser als gar nichts machen...
Der Schmerz ist schon weniger...wenn ich auf dem Fuss stehe und dann den grossen Zeh belastet, aufdrücke..zieht es an der fussunterinnenseite....ich tippe einfach auf eine überbelastung, vielleicht habe ich den Fehler gemacht mit neuen Schuhen meinen ersten Zehner zu laufen...die dinger haben überpronationsdingens..damit die innenseite des fusses angehoben wird..vielleicht liegt es daran..

Ich werde jetzt erstmal solang nicht mehr laufen, bis es weg ist...
kühlen eincremen usw..
fahre solang halt fahrrad..

vielleicht hat ja noch einer seinen Senf dazuzugeben..oder das gleich problem
vorab vielen Dank..
armin

dschensie
07.10.2008, 10:26
Moins Armin,
die von Dir beschriebenen Beschwerden sind nicht die der "typischen Plantarfasciitis", die sich eher im Mittel-Außenbereich des Fußes abspielen. Hab seit kurzem das gleiche Problem. Meine morgendliche Strecke ist ca. 7km lang. Bin dann vor kurzem mal die 10 km gelaufen - keine Probleme. Am Samstag darauf dann mein erster langer Lauf über 16,5 km - auch ohne Probleme. Einen Tag später dann Schmerzen mit Lokalisation vorderer Innenfuß, Mitte innen und Ausstrahlung Richtung Innenknöchel. Dazu ein hörbares (!) Knirschen, wenn ich den "Daumenzeh" bewegt habe und starke Druckempfindlichkeit. Mein Verdacht: Schuhe mit zu großer Dämpfung im Hacken und dadurch zu viel über die Ferse abgerollt, weil's ja auf der langen (Asphalt-)Strecke so bequem war... Sicherlich auch zu plötzlich die Strecke verlängert - aber das Wetter war super, die Kondition rief nach meeehr und anschließend ging es mir einfach nur gut... Aber das Fußgewölbe hat's übelgenommen: überreizt und entzündet, s. auch Beitrag oben von "Heiler".
Der Verdacht bzgl. Dämpfung und Fersenlauf wird dadurch erhärtet, dass ich beim bewussten Auftreten mit dem Hacken genau diese Stellen spüre (selbst bei schnellem Gehen), nicht jedoch beim vorsichtigen Vorfußlauf.
Hab eine Woche Laufpause eingelegt, gegen die Entzündung Enzyme eingeworfen, basische Fußbäder gemacht und mit Grünlippmuschelextrakt gesalbt. Das Knirschen war nach ein paar Tagen weg, etwas Restschmerz ist noch vorhanden. Seit letztem Wochenende setze ich nun die Laufempfehlungen von Dr. Marquardts "natural running" um und werde mein Pensum im Mittel- und Vorfußlauf langsam erhöhen. Außerdem hab mir die flachen Nike Free "Barfußschuhe" bestellt, die hoffentlich heute eintreffen.
Über die neuen Erfahrungen kann ich dann gern später an dieser Stelle berichten.

Sonnige Grüße aus dem Norden

sapsine
07.10.2008, 11:30
Moins Armin,
die von Dir beschriebenen Beschwerden sind nicht die der "typischen Plantarfasciitis", die sich eher im Mittel-Außenbereich des Fußes abspielen.

Hi zusammen,

das ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig beschrieben. Bei der Entzündung oder auch schon Reizung der Plantarsehne schmerzt der Fuß nicht im Außenbereich, sondern im Mittel-Innenbereich. Bei einer fortgeschrittenen Entzündung, aus der die Verknöcherung der Sehne im Ansatz hervorgeht (=Fersensporn), zieht der Schmerz typischerweise an der Fußinnenseite Richtung Knöchel.
(Oder wie ein Doktor sagen könnte : Diffuser Druckschmerz am medialen oder lateralen Ansatz der Plantarfaszie, der Richtung Knöchel zieht. Schmerz lässt sich häufig durch passive Dorsalflexion im oberen Sprunggelenk auslösen, der wegen der engen anatomischen Relation zwischen M. triceps surae und der Plantarszie entsteht. Aktive und passive Dehnungsübungen der Achillessehne und M. tricesp surae sind daher ein wichtiger Bestandteil der Reha.)
(aus 'Der Fuß des Läufers', Hohmann/Imhoff2007)

Anhand der Darstellung auf dieser sehr guten Seite (http://heelspurs.com/_intro.html) zum Thema lässt sich die Lokalisation gut nachvollziehen.

Fußkräftigung, so wie z.B. Marquardt es empfiehlt, ist in jedem Falle gut zur Prophylaxe, um künftige Beschwerden zu vermeiden. Bei akuter Reizung oder Entzündung möchte ich von Kräftigung abraten, da sie die Problematik verschlimmern kann (bei jeder Verletzung). Vorsichtiges, richtiges Dehnen (Stichwort: ballistische Dehnübungen) ist das bessere Mittel. Kräftigen erst dann, wenn die akute Verletzung abgeheilt ist.

Gute Besserung,
sapsi

dschensie
07.10.2008, 13:24
Hi Sapsine,

wie es aussieht, sind unsere Definitionen von außen, mitte, innen evtl. nicht ganz deckungsgleich.
Ich hab mal die beschriebene Schmerzzone auf einem von wikipedia kopierten Anatomiebild rot umrandet und als Anhang beigefügt.
Die druckempfindliche Zone ist noch etwas größer (gewesen), ging jedoch nicht in Richtung Fersensporn & Co. Das meinte ich mit "nicht typisch".
Innerhalb des umrandeten Bereichs lag auch das eklig knirschende Reibegeräusch.
Kommen wir so der Sache näher?

Originalbild:
Bild:Gray442.png – Wikipedia (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:Gray442.png&filetimestamp=20070123185605)

sapsine
08.10.2008, 07:17
Die druckempfindliche Zone ist noch etwas größer (gewesen), ging jedoch nicht in Richtung Fersensporn & Co. Das meinte ich mit "nicht typisch".
Innerhalb des umrandeten Bereichs lag auch das eklig knirschende Reibegeräusch.
Kommen wir so der Sache näher?


Hallo dschensie,

ähm, und jetzt?:wink:
Gut, bei der Plantarfasziitis (ob mit Fersensporn oder noch ohne diesen) geht der Schmerz mehr in Richtung Knöchel. Das ist bei dir zwar so nicht eingezeichnet, aber du sprichst von ziehendem Schmerz Richtung Knöchel. Typisch. Von knirschenden Reibegeräuschen hab ich in dem Zusammenhang bislang nicht gehört, aber das heißt ja nix. :D
Warum sind deine Schmerzen jetzt also nicht typisch? Ich versteh es noch immer nicht. Wenn es sonst jemand versuchen mag, mir zu erklären, gern.

Was die Innenseite der Füße ist, ist meines Wissens fest definiert. Whatever. Wir reden von denselben Stellen. Wie du auch an der Abbildung auf der von mir verlinkten Seite siehst, liegt die Plantarsehne in dem Bereich, den du auch markiert hast, das ist allerdings nur ein Teilstück Die Schmerzen bei einer Reizung der Plantarsehne erstrecken sich häufig über die gesamte Sehne, gern auch im vorderen Bereich, bei fortschreitender Entzündung gehts dann Richtung Sehnenansatz, der innenseitig im Fersenbereich liegt (siehe Abbildung 'pain' (http://heelspurs.com/_intro.html)). Die du natürlich auch gut zu spüren bekommst, wenn du hart mit der Ferse aufsetzt, sowohl in Lauf- als auch in (hartsohligen) Straßenschuhen.

Hast du bekannte Fußfehlstellungen? Wenn ja, welche?
Es klingt ein wenig so, als hättest du deine Streckenlängen 'mal eben' erhöht, oder bist du sonst auch Strecken bis 16km gelaufen?

Wann taucht bei dir der Schmerz auf oder ist er jetzt ganz verschwunden? Wie schauts aus nach längerem Sitzen, morgens nach dem Aufstehen, nach langem Stehen?

Für mich klingt sowohl das Problem von Armin als auch deins nach Problemen mit der Plantarsehne. Kann natürlich auch was anderes sein, dürfte ein Arzt treffsicher feststellen können.
Kenne es auch so, dass sich der Lauf über den Vor- oder Mittelfuß besser anfühlt. Dummerweise wird aber genau beim Vorfußlauf die Plantarsehne stärker belastet als beim Fersenlauf. Es ist quasi ein Trugschluß, dass ein anderer Fußaufsatz bei bestehender Reizung/Entzündung hilfreich ist. Leider.

Noch ein Rat: Mach langsam mit der Umstellung deines Laufstils. Bis die notwenige Muskulatur entwickelt ist, um sauber auf dem Mittel- und/oder Vorfuß zu laufen, vergehen tatsächlich Monate, eher längere Zeiträume (in denen die Verletzungsanfälligkeit zunimmt, wenn die Strecken zu lang werden). Befragst du gute Läufer (in Bezug auf Lauftechnik) dazu, werden sie dir das bestätigen. Das Ganze ist nur mit beständigem, ausdauerndem Muskelaufbau zu erreichen. Da sollte man Marquardt sehr ernst nehmen. Irgendwie auf dem Vorfuß laufen kann jeder, das sieht man gern bei Volksläufen. Allerdings ist der Laufstil dann ähnlich 'inaktiv' wie ein in den Schritt fallender Fersenaufsatz, weil die Muskulatur in Waden und Füßen fehlt, um die nötige Vorspannung aufzubauen und zu halten. Kann man meist sehen - und hören. :wink: Ein 'aktiver Laufstil' ist nicht automatisch damit zu erreichen, dass man den Fuß anders aufsetzt.
Bei Läufern, die die Technik beherrschen, schaut das anders aus. Und man fast nichts beim Aufsatz, weder ein mehr oder minder leises 'Platschen' des Fußes, noch ein leichtes 'Schaben' beim Ballenaufsatz.

Grüße, sapsi

PS: Mir wurde vor längerer Zeit die Vorstellung einer nach hinten ziehenden Bewegung, ein Greifen in den Boden mitgegeben (danke nochmal, hat sich festgesetzt), vergleichbar mit der Bewegung, die man beim Rollerfahren machen muss mit dem freien Bein oder die man machen würde, um wie ein Stier den Sand unter den Füßen nach hinten weg zu treten. Also eine Rückwärtsbewegung schon beim Aufsatz des Fußes.
Probier mal aus, war für mich eine Umstellung. Und es strengt verdammt an, wenn man es nicht gewohnt ist und die Muskulatur nicht stark genug ist, um das über viele km mitzumachen. Genau deswegen empfiehlt Marquardt die vielen Kräftigungsübungen, usw.
Erzähl doch bitte mal von deinen Erfahrungen, bzw. wie du vorgehst.

dippu
09.10.2008, 09:50
Ich habe momentan auch Probleme an der eingezeichneten Stelle. Mir ist es beim Laufen dort einmal kraeftig reingefahren und nun zwickt es hier und da seit 10 Tagen, allerdings knirscht nichts.

Seit zwei Tagen rolle ich mit dem Fuss eine Flasche unterm Schreibtisch und es scheint zu helfen. Desweiteren trage ich tagsueber schoen weich gedaempfte Schuhe.

Gute Besserung!

Jolly Jumper
09.10.2008, 12:12
@ dschensie

Der Bereich, den du eingezeichnet hast, sieht für mich wie das Ansatzareal des m. tibialis anterior aus. Das ist der große Fußheber. Bei jedem Schritt hebt der deine Fußspitze an und hilft bei der Stabilisierung deines Längsgewölbes. Wenn du (wie oben ja geschrieben) sehr stark mit der Ferse aufsetzt, ist der Muskel besonders gefordert, was erklärt, warum der Fersenlauf bei der Reizung des Ansatzes besonders weh tut. Direkt an dem Ansatz vorbei läuft auch noch der Großzehenbeuger und kann da natürlich auch noch reiben.

Fazit: Du hast bestimmt ein wenig übertrieben. Aber wenn du dich (noch) schonst und langfristig kräftigst oder deinen Laufstil umstellst, verschwindet das bestimmt wieder..

Auch von mir noch weiterhin gute Besserung!

dschensie
09.10.2008, 17:22
Hallo, liebe (Läufer-)Gemeinde,
gestern bin ich im nächsten (richtigen) Läuferladen gewesen, da ich mich zu einer gründlichen Analyse von Laufstil, anatomischen Gegebenheiten etc. entschlossen habe. Leider hat das dort nicht geklappt, aber es gab eine Empfehlung zu einem orthopädischen Schuhhaus vor Ort, mit dem sie zusammenarbeiten und das mit allen Schikanen und qualifiziertem Personal ausgestattet ist. Geh ich nexte Woche mal an.
Und man kannte mein Problem! Es ist nicht die Plantarfascie! Eine oder mehrere der in diesem Bereich vorhandenen Sehnenscheiden und wahrscheinlich auch ein Muskelansatz (z.B. wie oben vermutet vom vorderen Schienbeinmuskel) waren gereizt. Das Knirschen kam dann von der oder den entzündeten Sehnenscheide(n) bzw. den darin laufenden Sehnen.
Und jaaa - 'türlich habe ich mit meinem 16km-Test übertrieben, aber es war ein Rundkurs ohne mögliche Abkürzung. Und ein sooo schöner Tag...
Hätte mir jemand vor 2 Jahren erzählt, dass ich freiwillig (so weit) laufen werde, hätte ich einen Zwerchfellkrampf bekommen. Dank Schule und Armee habe ich Laufen gehasst! Das war nur ein anderes Wort für Seitenstechen, Blutgeschmack im Hals und ödes Rundendrehen.
Warum ich jetzt laufe? Hatte Anfang 2007 nen Unfall mit anschließender Knie-OP (Meniskus und Kreuzband). Anschließend dann Physio & Co. Bin eigentlich Kraftsportler und die lange Zeit mit Einschränkungen war natürlich die Hölle. Um die Stöcker-Beine anschließend wieder fit zu kriegen, hab ich's zuerst mit dem Ergometer versucht: Bei irgendwann 30 Minuten frühmorgens mit Blick auf Nachbars Scheunenwand - nahende Depression statt Bikers high...
Nächster Versuch war der Crosser im Studio - da hat sich mein heiles(!) Knie gemeldet, da die Bewegungsamplitude von dem Teil nicht mit meiner übereinstimmte.
Tja, dann kam das Laufband. Angefangen mit einer Minute und ein bis zwei Tagen Pause! Horchen, spüren: Knie i.O? Gut, dann um ein oder zwei Minuten steigern. Bei 30 Minuten lief dann gerade Olympia (ohne Ton) auf einem der dutzend TFT-Bildschirme, war also erträglich. Bei 45 Minuten dann Olympia zu Ende und ich hatte die Wahl zwischen Tiersendungen ohne Ton, Serien ohne Ton oder Nachrichten ohne Ton. Ausschalten der Geräte unerwünscht. Ist mal jemand eine Stunde vor einem Monitor gelaufen, auf dem Eurosport-Werbung sich mit Eurosport-Werbung abwechselt? Das ist Folter!
Auf diese Weise bin ich auf der Straße gelandet und hab auch hier wieder sachte angefangen und langsam gesteigert. Und seitdem macht Laufen Spaß und ich nehm alles zurück, was ich je über die Spezies Läufer gesagt habe... (Habt Ihr schon "Der Halbmarathonmann" gelesen?)

Genug des Abschweifens. Aufgrund der Kniegeschichte mit ewigem Schongang wird die Laufanalyse auf jeden Fall noch wichtig werden.
Aktueller Stand: Morgens sanftes Lauf(schul)training bis derzeit ca. 30 Minuten und weiter hochdosiert Enzyme (das Beste gegen Entzündungen aller Art), Fußbäder und -salben. Die Beschwerden sind so gut wie weg.

@sapsine - Über die Technik mit dem "nach-hinten-wegschieben" habe ich schon was gelesen und auch vor Jahren von meinem Vater gehört, der Leichtathletiktrainer war. Da war ich aber noch Laufhasser :) Beim Marquardt geht's auch in die Richtung mit seiner Vokuhila- Technik. Da bleib ich auf jeden Fall dran, wenn's wieder "richtig läuft".

So, das war jetzt viel mehr als geplant. Halte Euch auf dem Laufenden. Und mich auch, höhö.

sapsine
09.10.2008, 17:32
Der Bereich, den du eingezeichnet hast, sieht für mich wie das Ansatzareal des m. tibialis anterior aus. Das ist der große Fußheber. Bei jedem Schritt hebt der deine Fußspitze an und hilft bei der Stabilisierung deines Längsgewölbes.

Das war ein guter Tipp. :daumen: Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, weil ich bei der Beschreibung und den Verweis auf Fuß innen oder so ähnlich wohl automatisch an die Sehne denke (hatte letzten Winter intensivst Bekanntschaft gemacht mit derselbigen).
Aber das erklärt natürlich auch das Knirschen. Hab ich bei Sehnengeschichten bislang nie gehört.




Aktueller Stand: Morgens sanftes Lauf(schul)training bis derzeit ca. 30 Minuten und weiter hochdosiert Enzyme (das Beste gegen Entzündungen aller Art), Fußbäder und -salben. Die Beschwerden sind so gut wie weg.

Na, das klingt doch gut. Gute Besserung weiterhin !


@sapsine - Über die Technik mit dem "nach-hinten-wegschieben" habe ich schon was gelesen und auch vor Jahren von meinem Vater gehört, der Leichtathletiktrainer war. Da war ich aber noch Laufhasser :) Beim Marquardt geht's auch in die Richtung mit seiner Vokuhila- Technik. Da bleib ich auf jeden Fall dran, wenn's wieder "richtig läuft".

Logisch, der Vokuhila ist ja letztendlich nur als Denkstütze oder wie auch immer bei Marquardt genutzt. Das ist schon das, was auch gute Trainer vermitteln - oder bessere Läufer laufen können. :peinlich:


So, das war jetzt viel mehr als geplant. Halte Euch auf dem Laufenden. Und mich auch, höhö.

Jo, mach das. Und bleib dran. Schön zu lesen, dass es dir besser geht. Und das dir das Laufen Spaß macht !

:winken: sapsi

dschensie
10.10.2008, 12:18
...Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, weil ich bei der Beschreibung und den Verweis auf Fuß innen oder so ähnlich wohl automatisch an die Sehne denke...


Das nennt sich dann wahrscheinlich Plantarfaszinitis oder Plantarsehnenfixationie (werd ich mir für die nächste Ausgabe vom Pschyrembel reservieren lassen) :zwinker2:
Allen ein schönes Wochenende!

sapsine
10.10.2008, 12:39
Das nennt sich dann wahrscheinlich Plantarfaszinitis...

Plantarfasciitis, genau. Entzündung (-itis) der Plantarsehne (=fascie, oder auch mit 'z'). Dann mal viel Spaß mit dem Pschyrembel. Ich find das auch spannend, sowas nachzulesen. :daumen:

Ebenfalls ein schönes, sonniges WE,
sapsi

mamoarmin
10.10.2008, 15:10
#Ha, da bin ich wieder..
also die zeichnung ist genau da, wo es mir auch wehtut..
ich hatte jetzt 5 wochen laufpause.in der ich bei zwei fachgeschäften passendes schuhwerk erworben habe..bin überpronierer und übergewichtig(immer weniger übergewicht grins)..
ich bin dann zum einstieg langsam 5 km gelaufen. Beim laufen hat es nur ein wenig gezipt, am nächsten tag danach kaum..
gut, dachte ich..
nach 1.5 wochen dann 7 km gelaufen, da ging es gleich am anfang los, mit ziepen fast bis zum schluss, mal mehr mal weniger und der tag danach hat es leicht geziept auch im strassen schuh..
ich bin mir jetzt nicht sicher was ich machen soll, zur zeit laufe ich gar nicht mehr, und verbringe meine zeit im studio, kraftaufbau beine, waden, oberkörper usw..

schmerzen kann man dass eigentlich nicht nenne, aber ich will halt nicht weitermachen, wenn es ziept..

kann es sein, dass die neuen schuhe dafür verwantwortlich sind? laut fachmeinung des laufshops sind die Schuhe in ordnung, mein laufstil gut und die fusstsellung beim auftreffen in ordnung..
trotzdem bekomme ich das einfach nicht weg..
ich mache jetzt erstmal 6 wochen laufpause und fahre viel fahrrad, ich bin mir aber fast sicher, dass ich danach trotzdem wieder diesen schmerz habe..
oder sollte ich einfach mal zwei einheiten, mit 5 km laufen und die zweite trotz ziepen einfach durchziehen..müssen die sehnen sich an den neuen schuh gewöhnen..?

dschensie
10.10.2008, 17:24
Plantarfasciitis, genau. Entzündung (-itis) der Plantarsehne (=fascie, oder auch mit 'z'). Dann mal viel Spaß mit dem Pschyrembel. Ich find das auch spannend, sowas nachzulesen.
sapsi

Aber sapsine - das war doch nur ein Wortspiel. Weil Du doch bei den Symptomen automatisch bei Deiner "Lieblingssehne" und der Plantarfasciitis gelandet bist. :zwinker2:
Deshalb die Wörterspielerei:
...faszinitis = Fas|zi|na|ti|on, die; - [lat.]: anziehende, fesselnde Wirkung; ..., Anziehungskraft: eine besondere, ...
und
...fixationie = fixiert auf etwas.

Deshalb sicher ich mir doch jetzt die Rechte auf diese Bezeichnungen, harhar...
Guck noch mal genau in meinen letzten Beitrag und das Zitat. (Und achte auf den Zwinkersmily.)

Grinsend
Der dschensie

dschensie
10.10.2008, 17:32
ich bin dann zum einstieg langsam 5 km gelaufen. Beim laufen hat es nur ein wenig gezipt, am nächsten tag danach kaum..
gut, dachte ich..
nach 1.5 wochen dann 7 km gelaufen,

Moinsen Armin.
Hmmm - ich bin zum Einstieg 2 km gelaufen, 1 Tag Pause, dann 3 km, wieder Pause, heute vier und morgen früh werden es fünf sein oder wieder ein Pausetag. Und immer sachte und mit Blick auf die Lauftechnik, auf die Uhr, auf den Fuß - aber nicht auf die km. Die hab ich anschließend gemessen.

Der Sprung von 10 km auf 16,5 war mir Lehre genug.

Scheeenes WEEE

sapsine
10.10.2008, 17:38
Aber sapsine - das war doch nur ein Wortspiel. Weil Du doch bei den Symptomen automatisch bei Deiner "Lieblingssehne" und der Plantarfasciitis gelandet bist. :zwinker2:
Deshalb die Wörterspielerei:
...faszinitis = Fas|zi|na|ti|on, die; - [lat.]: anziehende, fesselnde Wirkung; ..., Anziehungskraft: eine besondere, ...
und
...fixationie = fixiert auf etwas.

Hm, ich dachte, du hättest dich da ein wenig verritten...


Deshalb sicher ich mir doch jetzt die Rechte auf diese Bezeichnungen, harhar...
Guck noch mal genau in meinen letzten Beitrag und das Zitat. (Und achte auf den Zwinkersmily.)Hatte ich wohl gesehen. Hab heute meinen ernsten Tag, scheint mir.


Grinsend
Der dschensiePöh. Aber ganz schön fies von dir, mich so auf die Schippe zu nehmen ! :kloppe::motz::weinen:
Egal. Weitermachen. Netter Witz übrigens.
:teufel:

@Armin
Mit deiner Idee, 'weniger ist mehr', liegst du schon ganz gut... :wink: Ich hätte an deiner Stelle sogar mit weniger als 5km angefangen. Und dann auch nicht gleich um fast 50% erhöht. Damit forderst du deinen Körper schon fast wieder raus, irgendwas von sich zu geben. Mach langsam. Und dein Fuß wird es dir danken. Klein anfangen. Nicht von Mal zu Mal steigern, sondern immer auch mal wieder einen Gang zurückfahren. Barfußtraining wäre schick (falls es dir schon zu kalt sein sollte, gibts dafür diese Server-Schläppchen für ein paar EUR, damit auch die Frierer unter uns im Winter barfuß laufen können [auf Rasen]).

Sehnen müssen sich meiner Meinung nach nicht an (neue) Schuhe gewöhnen. Es sei denn, wir sprechen von High Heels. Oder du läufst plötzlich was völlig Ungedämpftes, ganz Flaches und zuvor eher Lauf-Pantoffel. :wink: Aber Sehnen müssen sich ans Laufen selbst gewöhnen. Deswegen vermutlich dein Überlastungsproblem, oder kennst du die Ursache deiner Beschwerden? Meist ist es im Bereich der Plantarsehne eine unbehandelte/falsch behandelte Fehlstellung, bzw. die Auswirkungen derer, eine Überlastung (zuviel/zu schnell) bzw. gern eine Kombination aus beidem.

Dein Kräftigungsprogramm klingt super. Weitermachen ! Und nie mehr damit aufhören. Damit kannst du dir in Zukunft einiges ersparen, dein Körper wird nicht nur leistungsfähiger, sondern auch ansehnlicher und Spaß machen darf es auch ! :daumen:
Dehnen nicht vergessen, ganz wichtig und auch für andere, nicht schmerzende Bereiche unbedingt zu empfehlen. :D Sonst haste irgendwann Muskeln, aber kannst dich kaum noch bewegen, weil alles hübsch verkürzt ist. Sieht auch doof aus. :P

Ist jetzt noch was offen? Hab den Überblick verloren. Na, du fragst dann schon.

:winken: sapsi

sapsine
10.10.2008, 17:46
Moinsen Armin.
Hmmm - ich bin zum Einstieg 2 km gelaufen, 1 Tag Pause, dann 3 km, wieder Pause, heute vier und morgen früh werden es fünf sein oder wieder ein Pausetag. Und immer sachte und mit Blick auf die Lauftechnik, auf die Uhr, auf den Fuß - aber nicht auf die km. Die hab ich anschließend gemessen.

Der Sprung von 10 km auf 16,5 war mir Lehre genug.

Scheeenes WEEE

Geeenau. So lesen wir das gern. Dickes rotes Pluszeichen.:daumen:

Auch mal wieder einen Schritt rückwärts, dann wird ein Schuh *hust* draus. Prima. Auch noch auf den Laufstil geachtet, sehr schön. Bisschen Technik mit reinnehmen, wäre noch super. Also mal ein paar Übungen Lauf-ABC, am besten auf einer schönen Wiese (Sportplatz), bisschen barfuß laufen (bisschen !! das braucht Gewöhnung, sonst gibts gleich neue Beschwerden).

Km sind erstmal das Unwichtigste überhaupt. Eigentlich sogar fast immer. Punkte gibts jetzt für anderes. Zunächst mal auf den Körper hören und ihn nach und nach daran gewöhnen zu laufen, sich zu belasten. Auch wenn die Schmerzen längst Vergangenheit sind. Denn sonst kommt bald irgendwas Blödes Neues. Wer will das schon.

Ihr macht das schon.
Wünsch euch was. Schönes WE
sapsi

PS: Mift. Jetzt sind mir vor lauter lehrerhaftem Gebrabel hier meine Gnocchi übergekocht. Strafe muss sein, was? :haeh: