PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Running Barcelona!



elcorredor
19.09.2008, 21:49
Die Temperaturen könnten um diese Jahreszeit nicht viel unterschiedlicher sein: Am Mittwoch hat es am späteren Vormittag in Wien arschkalte 7 Grad :nene:. Nach zweieinhalb Stunden Flug in Barcelona angekommen, bin ich natürlich bei weitem zu warm angezogen, da es in der Hauptstadt Kataloniens äuerst angenehme 25 Grad hat :geil:.

Als begeisterter Öffi-Nutzer habe ich den Flughafenbus zur Placa Catalunya, einem der bekanntestens Plätze Barcelonas, genommen und bin dann, meinen Koffer im Schlepptau, in Richtung Hotel gelatscht. Das "AB Skipper" liegt rund 25 Minuten flotten Fußmarsch entfernt, direkt am Olympiahafen, den man anlässlich der Olympischen Spiele 1992 aus dem Boden gestampft hat.
Das Hotel ist die übliche 5-Sterne-Hütte, die ich mir privat nie leisten würde :tocktock:; aber ich bin ja beruflich hier und die zwei Nächte werden bezahlt. Außerdem ist die Veranstaltung, aus deren Anlaß ich hier bin, vorteilhafterweise direkt im Hotel.

Etappe 1.
Nach den Check-In Formalitäten lese ich ein bisschen und werfe mich anschließend in meine Laufkleidung. Ein Trainingslauf inklusive Sightseeing steht an. Ich freu mich drauf, denn das letzte Mal, als ich in Barcelona war, bin ich auch hier am Strand entlang gelaufen und es war einfach nur toll.
Ich habe vor, etwa 10 Kilometer zu laufen. Eine längere Strecke geht sich zeitlich nicht gut aus, da es noch einen Abendtermin gibt, den ich nicht versäumen darf.
Nach 100 Metern bin ich an der Strandpromenade und biege in Richtung Norden ab.
Die Luft ist angenehm warm, sogar etwas schwül. Am Strand und auch im Wasser tummeln sich noch viele Badegäste. Zur linken Hand ragen unübersehbar jene zwei Hochhäuser auf, die nicht nur am olympischen Hafen sondern auch von vielen Aussichtspunkten der Stadt aus als Orientierungspunkte dienen. Dazwischen steht der "Peix", der goldene Fisch; eine imposante Skulptur in gerippeartiger Bauweise, von Frank Gehry.

Touristen und Einheimische flanieren den Strand entlang und ich passiere eine Reihe von Restaurants in denen (noch) nicht allzuviel los ist. Ich laufe ungefähr drei Kilometer in nördliche Richtung bis an die Stadtgrenze, das Mittelmeer mit seinen Segelbooten und auch ein paar größeren Schiffen am Horizont als mein ständiger Begleiter und Blickfang.

Ich merke jetzt deutlicher, dass es schwül ist, schwitze aber bei weitem nicht so, wie der Läufer den ich kurz vor der Wende zurück überhole. Der Mann rinnt ja regelrecht aus - und er plagt sich (auch deutlich hörbar) mit seinem Tempo.
Nach der Wende fällt mir auf, dass ein recht strammer, aber nicht unangenehmer Gegenwind, seitlich vom Wasser her bläst.
Ich beobachte die Szenerie an den verschiedenen Strandabschnitten mit den klingenden Namen Mar Bella Beach, Bogatelle Beach und Icaria Beach. Spielende Kinder, eine Gruppe junger Leute, die gerade ein Beachvolleyballnetz aufstellt, ein paar braungebrannte ältere Herren, die kartenspielend im Sand sitzen und natürlich auch jede Menge erfeulicher Senioritas :zwinker2: mit und ohne Begleitung.
Die Zeit vergeht wie im Flug und ich beschließe, am Hotel vorbei noch in Richtung Barceloneta Beach zu laufen - dem bekanntesten Strandabschnitt der Stadt.
Hier ist noch mehr Betrieb. Jede Menge Lokale haben geöffnet, die Spaziergängerdichte nimmt zu, aber es ist überall genug Platz, um auch als Läufer bequem voranzukommen. Ich wechsle für einen Abschnitt ganz an den Strand und laufe ein Stück weit im Sand, ehe ich auch noch den letzten Zinken dieses Stadtteils, der wie eine Halbinsel in das Meer hineinragt, in Angriff nehme.
Am Ende des Passeig de Joan de Borbó mache ich kehrt und schau dazu, das ich rechtzeitig ins Hotel komme.
Beim Anblick der Seilbahn, die auf den Montjuic fährt, beschließe ich übrigens, meine zweite Laufetappe am Donnerstag genau dort hinauf zu planen.
Beim Hotel angekommen zeigt meine Beurer PM80 11,3 Kilometer und 1 Stunde und 5 Minuten an. Für einen Sightseeing-Lauf passt das.

Etappe 2.
Das Arbeitsprogramm am Donnerstag war anstrengend, aber interessant. Technische Vorträge und Präsentationen von 08.00 bis 16.45 Uhr - alle in englischer Sprache - beanspruchen die Konzentration.
Um 17.30 Uhr bin ich aber schon umgezogen und mache mich auf meinen zweiten Lauftrip durch Barcelona.
Diesmal biege ich gleich rechts zum Barceloneta Beach ab, in Richtung Stadtzentrum. Die Temperatur liegt wieder bei gut 25 Grad. Es ist weniger schwül, nur schwach windig und heiter bis wolkig :daumen:.
Der Stadtteil Barceloneta sorgt aufgrund seiner Form für eine ansehnliche Bucht, in der hunderte Boote vertäut liegen. Vom kleinen Segler bis zum Restaurantschiff ist alles vertreten.
An der Ronda del Litoral führt eine Straße zum Einkaufs- und Party-Center Maremagnum, das mit seiner verspiegelten Fassade die Silhouetten der Boote reflektiert.
Einheimische und Touristen, Straßenmusiker, ein paar Bettler und der Verkehr auf der Ronda del Litoral prägen das Bild an Land. Auf dem Wasser liegt auch hier ein Boot neben dem anderen.
An der Rambla del Mar, einer kühn geschwungenen Fußgängerbrücke ist der Bär los. Die Menge strebt dem Maremagnum zu, das mit seinen Geschäften, Spielsalons und Bars lockt.

Las Ramblas, berühmt geworden unter anderem durch Ernest Hemingway, der in seiner Lieblingsbar Boadas unzählige Mojitos getrunken hat, bestanden ursprünglich eigentlich aus vier Abschnitten, mit verschiedenen Bezeichnungen (Rambla dels Estudis, Rambla des Sant Josep - mit dem schönsten Markt den ich bisher gesehen habe, dann der Rambla dels Caputxins und der Rambla de Santa Monica). Die Rambla del Mar ist der fünfte und jüngste Abschnitt, weil erst anlässlich der Olympischen Spiele gebaut - eine Verlängerung der Straße, direkt ins Meer hinein.

Heute ist aber nix mit Marktbesuch. Hemingway und Mojitos, heute wird geschwitzt :nick:.
Ich überquere den Kreisverkehr, in dessen Mitte Columbus auf einer imposanten Säule steht. Inzwischen "geistern" im Kopf des Seefahrers aber nicht mehr große Entdeckerpläne umher, dafür bevölkern den Kopf seiner Statue Menschen aus aller Herren Länder, die auf ihre ganz persönliche und friedliche Weise die Welt erobern.

Direkt am Kreisverkehr liegt auch ein tolles Schiffsmuseum in einem alten Ziegelgemäuer, das ich passiere. Dann biege ich in eine Seitenstraße ein und beginne meinen Anstieg auf den Montjuic über den Passeig de Montjuic, anschließend die Avinguda de Miramar und zuletzt die steilen Abschnitte der Carretera de Montjuic und der Cami del Mar hinauf.
Der Anfang ist ja noch recht passabel zu laufen. Es geht die Straßen entlang, die gesäumt sind von Palmen und bunt blühendem Oleander.
Die letzten Abschnitte sind aber regelrecht "giftig", obwohl der Berg "nur" 173 Meter hoch ist - Steigungen mit gut 14 bis 16 Prozent sind zu laufen. Spätestens hier merke ich dann doch, dass ich seit Juli mein Ausdauertraining zugunsten intensiven Tennisspieles sehr vernachlässigt habe.
Wie überall in Europas Touristenzentren kommt mir auch hier eine Horde Japaner entgegen. Ein paar bestaunen mich, als würde das achte Weltwunder oder der Tenno plötzlich vor ihnen auftauchen :D. Aber ich bin nicht der einzige Verrückte der hier heraufläuft. Knapp vor dem Kastell kommt mir eine kleine Läufergruppe entgegen, die ganz ordentlich Tempo macht und auch im weitläufigen Park erspähe ich ein paar Laufkollegen.

Ich beschließe, eine Runde durch das Kastell zu machen. Der wehrhafte Bau wurde um 1640 auf dem Plateu des Berges errichtet. An den strategisch wichtigen Punkten stehen riesige Kanonen, die mich aber bei weitem nicht so beeindrucken, wie der Ausblick, den man von hier oben hat. Die Lage des Hügels erlaubt praktisch nach allen Himmelsrichtungen einen Überblick. Vom Westen her, über ein paar kleinere Hügel herunter, breitet sich Barcelona zum Meer hin aus. Im Norden, hart am Wasser, sehe ich die beiden Türme des Olympiahafens, zu denen ich im Anschluss wieder zurücklaufen werde und am nordöstlichen Fuß des Berges breitet sich unter anderem der Fährhafen der Stadt aus.
Richtung Osten rückt der Hügel ganz nah ans Meer heran und lässt nur wenig Raum für den Verkehr auf dem Land, der sich aber trotzdem mit Autobahntrassen und Bahngeleisen hier hineinzwängt.
An der vorgelagerten langen Mole liegen vier große Kreuzfahrtschiffe. Eines davon aus der bekannten AIDA-Flotte, an der typischen Lackierung am Bug (rote Lippen, seitlich aufgemalte Augen etc.) leicht zu erkennen.
Etwas südlich davon schließt der Frachthafen an. Ein Containerterminal, in dem geschätzte 10.000 Container stehen :haeh:, dann ein riesiges Tanklager, noch ein etwas kleinerer Containerterminal, zahlreiche Gebäude, Kräne, Geleise für den Güterverkehr der Bahn - all das breitet sich am Fuße des Berges aus und verliert sich erst viel weiter südlich in kleineren Einheiten, um dann ganz vom Grün der Hügel abgelöst zu werden.
Nach zehn Minuten weiterer Erkundungen des Kastells beschließe ich, wieder den Rückweg anzutreten. Das Abendessen wartet.
Ich laufe den Berg hinunter und versuche, ein moderates Tempo einzuhalten, was auf manchen Passagen gar nicht so leicht ist. Am Fuß des Montjuic angekommen meckern kurz meine Oberschenkel. Ich lege dann aber bald einen Zahn zu, laufe durch eine andere Seitenstraße um wenigstens ein kleines Stück der Ramblas zu durchqueren, wechsle beim Kreisverkehr mit der Columbus-Statue wieder an das Wasser und bin kurz danach schon dabei, die Barceloneta-Halbinsel zu umrunden.
Am Strand entlang mache ich noch etwas Tempo, weil's einfach zu schön ist, hier entlang zu laufen. Am Hotel angekommen stoppe ich die Uhr bei exakt 13 Kilometer.
Die anschließende Dusche ist ein Genuss und das Abendessen in einem Restaurant am Meer ebenso.

Wieder in Wien hat es 12 Grad. Das freut mich zwar gar nicht, aber dafür habe ich ein paar schöne Lauf-Erinnerungen mitgebracht, bei denen es zumindest mir warm ums Herz wird :winken:.

Liebe Grüße

Wolfgang

schoaf
19.09.2008, 22:59
wenn ich an barcelona denke, wird mir auch ohne laufen warm ums herz! ;-) wird auch zeit, dass ich wieder mal dort hin komme.

romawi
20.09.2008, 10:41
Da ich etwa 30 Km von Barcelona entfernt wohne könnten wir dann ja mal zusammen laufen, Schoaf:D

schoaf
20.09.2008, 14:13
das hätte was, mit einem olympiastarter in barcelona eben diese stadt zu durchlaufen, romawi! ;-) ich meld' mich wenn's soweit ist! :-))

TagrandRenner
20.09.2008, 17:18
Hmmm, ist der Barcelona Marathon nicht Anfang März?
Da müsste man den Winter hindurch was tun, aber es würde sich wohl lohnen, oder?

romawi
20.09.2008, 17:32
Hmmm, ist der Barcelona Marathon nicht Anfang März?
Da müsste man den Winter hindurch was tun, aber es würde sich wohl lohnen, oder?
Vom Sightseeing her bestimmt. Von den Zuschauermassen eher nicht. Aber der eine oder andere Fori ist ja heuer gelaufen. Frag mal Marató.

Bernie78
20.09.2008, 18:01
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für den wunderschönen Laufbericht. Hat viel Spaß gemacht, mit Dir durch Barcelona zu laufen.

Viele Grüße :hallo:

Bernhard

Marató
20.09.2008, 18:22
Hi elcorredor,

bist ja ein Teil der Marathon-strecke gerannt. War schön, sich wieder auf den Ramblas und zwichen den mapfre towers vorzustellen.
Bis denn und nicht vergessen die Halb-katalanin Tellertaxe feiert Morgen ihren... na das sagt man ja nicht bei Frauen ; )

elcorredor
22.09.2008, 21:12
Zitat schoaf
wenn ich an barcelona denke, wird mir auch ohne laufen warm ums herz! ;-)

Für mich gehört Barcelona zu den tollsten Städten überhaupt :daumen:. Und auch in Richtung Kultur gibt es dort extrem viel zu sehen.


Zitat TagrandRenner
Hmmm, ist der Barcelona Marathon nicht Anfang März?

1. März 2009. Wie Romawi schreibt, soll es an der Strecke nicht allzu viele Zuseher geben. Aber ein Marathon durch diese Stadt, das wäre schon was.


Zitat Bernie!
Hat viel Spaß gemacht, mit Dir durch Barcelona zu laufen.

Eine gute Idee. Vielleicht sollten wir die einmal in die Realität umsetzen :zwinker5:.


Zitat Marató
bist ja ein Teil der Marathon-strecke gerannt.

Stimmt. Hab gerade den Plan inspiziert. Die Strecke finde ich sehr schön angelegt, da sie an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt.

Liebe Grüße

Wolfgang

viermaerker
22.09.2008, 21:54
Hallo Wolfgang,

sehr schöne Beschreibung - scheinen zwei klasse TE gewesen zu sein!
Und vom Wetter her - wie du schon schreibst - sicher kein Vergleich zum drisseligen Wetter hier im Ruhrpott.

Schöne Grüße nach Wien, wo ich nächste Woche kurz sein werde, aber voll im Stress.

Walter

19joerg61
22.09.2008, 22:18
Irgendwie werde ich da gleich etwas neidisch - auf die Stadt, das Wetter und auf den Lauf am Meer.

Jörg

Röben
23.09.2008, 12:59
Das ist eine gute Einstimmung auf den Barcelona Marathon am 1.3.2009.
Bin schon angemeldet. Wenn man jetzt bucht, kriegt man die Flüge noch unter 100 Euros.
Barcelona ist meine Lieblingsstadt - wobei ich manchmal zwischen Paris und Barcelona schwanke...

Wer noch mitläuft, kann sich gerne bei mir melden - vielleicht kriegen wir eine Pastaparty hin!:zwinker5:

Jetzt laufe ich aber erst einmal in Berlin und dann beginnt so langsam die Vorbereitung für Barcelona!!

Viele Grüße
Röben

MeditationRunner
09.03.2009, 10:49
Hallo miteinander,

nächste Woche mache ich fünf Tage Urlaub in Barcelona, worauf ich mich schon riesig freue.
In diesem Zeitraum stehen allerdings für mich auch zwei Läufe hinsichtlich meiner Marathon Vorbereitung an,
jeweils zwei mal 1,5h...
Ich lese öfters von dieser berühmten Strandpromenade - wo ist die denn?
Ich suche noch Streckentips - möglichst unkompliziert (für orientierungslose Läufer)...

Freue mich auf eure Antworten!

elcorredor
09.03.2009, 20:16
Zitat MeditationRunner
nächste Woche mache ich fünf Tage Urlaub in Barcelona ... Ich lese öfters von dieser berühmten Strandpromenade - wo ist die denn?

Hallo!
Die Strandpromenade liegt am Meer :hihi:. Ne, der war nicht nett jetzt!

Keine Sorge, die Promenade ist tatsächlich sehr leicht zu finden. Vom Ende der Ramblas aus kannst du in Richtung Norden laufen - halte dich immer am Wasser, dann gibt's da nix zum verfehlen. Sind ein paar Kilometer auf einer schönen breiten Promenade.

Ansonsten ist der Montjuic auch empfehlenswert. Hinauf ist es zwar - wie beschrieben - recht steil, aber auf dem anschließenden Plateu soll es sehr schöne Laufstrecken geben (schau nach unter Best Running Tips, Races & Routes for Runners World Wide | Run The Planet (http://www.runtheplanet.com) im Internet.

Liebe Grüße

Wolfgang

WinfriedK
09.03.2009, 20:31
Hallo!
Die Strandpromenade liegt am Meer :hihi:. Ne, der war nicht nett jetzt!

Da hätte ich sie auch gesucht. :zwinker2:

MeditationRunner
16.03.2009, 15:45
Danke für die Tips..
Habe mir nun eine kleinere Route ab Hotel erstellt:
From Hotel Catedrale to beach and back - Barcelona, Spain | Run .com (http://www.run.com/showroute.asp?map=1526456)
Die führt ja auch an besagter Promenade entlang... so ziemlich alle Routen die ich auf der Seite oben gesehen habe, sind so oder ähnlich.
Was ich mich nun frage: was ist denn mit Ampeln und Vekehr und so weiter auf dem Weg? Muss man da nicht alle 5min stehen bleiben??

LG
Der Läufer der morgen gen Süden fliegt

elcorredor
16.03.2009, 16:50
Zitat MeditationRunner
Habe mir nun eine kleinere Route ab Hotel erstellt:

Hi!

Ich habe deinen Plan gerade gesehen. Sicher nicht schlecht, da du an einigen interessanten Plätzen vorbeikommst.
Am Wasser gibt es übrigens auf voller Länge "ampelfreies" Laufen.
Du kannst allerdings an deinem Punkt 2 (an der Ronda del Llitoral) anstatt in die Stadt hinein abzuzweigen auch noch weiter am Wasser entlang laufen und den Stadtteil Barceloneta umrunden - und dann erst zu Punkt 2 zurücklaufen. Damit wird deine Strecke zwar länger, aber dort ist es schön zu laufen.

Ich würde mir wegen der Ampeln keinen allzu großen Kummer machen. Es gibt schließlich immer was zu sehen. Da schadet es nicht, ein paar Mal anhalten zu müssen.

Viel Spaß in der schönen Stadt

Wolfgang

MeditationRunner
21.03.2009, 16:31
Hallo,

bin jetzt wieder da. Defacto sah meine Laufstrecke dann so aus, dass ich nur vom Hotel aus zum Strand runter, dort einmal hin und wieder ein weites Stück her und dann wieder zum Hotel zurück bin. Waren dann insgesamt 20km...
Von der Strecke über die Diagonal habe ich abgesehen wegen dem vielen Verkehr und der vielen Ampeln, das mag okay sein wenn man nur so gemütlich watschelt aber nicht wenn man in einer gewissen Intensität trainieren möchte.
Ansonsten war ich natürlich begeistert von der Stadt :)
Aber nun freue ich mich auch wieder auf reichlich Kohlehydrate (so gut das ganze Seafood auch war).

LG und danke nochmal für die Tips!

die laufende Giraffe
21.03.2009, 20:35
halloelcorredor (http://forum.runnersworld.de/forum/8008-elcorredor.html)!
ein schöner Laufbericht!!
ch war letztes Jahr mal eine Woche in Barcelona auf Klassenfahrt, aber leider bin ich da nur einmal gelaufen... beim Lesen deines Bericht bekommt man grade Lust nochmal dahin zu fahren!:)
gruß
Giraffe

barnafooting
23.08.2009, 12:58
Hallo,

die Carretera de les Aigues am Collserola ist auch nicht schlecht zum Laufen. Von dort hat man einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt.
Gruss

elcorredor
23.08.2009, 13:20
Zitat barnafooting
die Carretera de les Aigues am Collserola ist auch nicht schlecht zum Laufen

Uuups! Da taucht ein alte Geschichte von mir wieder auf :zwinker2:.
Danke für den Tipp. Das werde ich mal machen, wenn ich wieder in Barcelona bin.

Liebe Grüße

Wolfgang