PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Positiver Erfahrungsbericht: Behandlung meiner Achillessehnenentzündung



Abitany
28.11.2008, 10:57
Da - wie ich - viele Läufer irgendwann von Entzündungen im Bereich der Achillessehne betroffen sind, wollte ich hiermit mal etwas Positives darüber aus meiner Erfahrung mitteilen ... vielleicht hilft es ja jemand.

Begonnen hat es im August mit Schmerzen am rechten Fuß im Bereich des Ansatzes der Achillessehne, und am linken Fuß etwas höher im Verlauf der Achillessehne. Klasse, dachte ich, war ich doch mitten im Vorbereitungstraining für meinen diesjährig einzigen 10km-Wettkampf Anfang Oktober. Da die Schmerzen noch gut tolerierbar waren, hoffte ich, mit dem Training weitermachen zu können, und die letzten sechs Wochen trotz Intervalltraining und Tempoläufe irgendwie über die Runden zu kommen (ich weiß, nicht gerade vernünftig ... aber ich war so gut in Form, und es ist mein einziger Wettkampf für dieses Jahr).
Besonders stark spürte man das Problem morgens beim Aufstehen ... wie ein alter Opa wankte ich durch die Wohnung.

Maßnahmen bis zum Wettkampf: Da mir lange Läufe (>20 km) am wenigsten gut taten, ließ ich die weg. Interessanterweise waren Intervalle und Tempoläufe weniger schlimm, als ich dachte ... aber doch verstärkten auch sie die Schmerzen ganz langsam. Mittelchen wie Diclophenac (äußerlich) und Wobenzym halfen überhaupt nicht. Rotlicht zur besseren Durchblutung war zwar angenehm, aber nicht wirklich hilfreich.

Empfehlung vom Doc: Fersenerhöhung und Laufpause. Laufpause wollte ich nicht, weil ich aus Erfahrung weiß, dass im Regelfall ein reduziertes angepasstes Training bei Verletzungen deutlich mehr hilft. Eine Fersenerhöhung lindert zwar den Schmerz, beseitigt aber nur das Symptom ... nicht die Ursache. Die sehe ich darin, dass durch den starken Zug der vielleicht noch zusätzlich verkürzten Wadenmuskeln und die „Aufschläge“ der Füße auf den Boden eine sehr starke Beanspruchung der Achillessehne und ihres Ansatzes unten am Fuß resultiert. Eine Fersenerhöhung würde zwar den Zug verringern, aber längerfristig das Problem noch verstärken, da sich die Wade noch mehr verkürzt. Ergo, dachte ich mir ... man muss die Waden dehnen, damit langfristig der übermäßige Zug nachlässt.

So konnte ich bis zum Wettkampf Anfang Oktober die Schmerzen auf einem erträglichen Niveau halten ... wohlwissend, dass ich danach das Problem unbedingt ernsthaft angehen und beseitigen musste, wenn ich langfristig weiterlaufen will (den Wettkampf konnte ich übrigens als 3. M45 in 38:50 beenden).

Da es die normalen Dehnübungen für die Waden erlaubt hatten, den Schmerz trotz des heftigen Intervalltraining in der Vorwettkampfzeit erträglich zu halten, hatte ich die Hoffnung, auf dem richtigen Weg zu sein.
Zunächst verlegte ich mein Intervalltraining (1x pro Woche) vom Laufen aufs Fahrrad (im Studio) ...die gleiche Anstrengung erreiche ich hier mit einem um 10 Schläge niedrigeren Puls.
Dann versuchte ich mich an den exzentrischen Wadendehnungen nach Knobloch, stellte jedoch fest, dass dadurch die Schmerz wieder größer wurde ... also blieb ich bei meinen bisherigen beiden Standard-Wadendehnungen (die man in den üblichen Laufbüchern findet), absolvierte sie jetzt aber jeden Morgen und Abend (nur dehnen, nicht wippen, nicht exzentrisch, pro Muskel 30 bis 60 sec).
Zusätzlich stelle ich fest, dass ich beim Laufen umso weniger Probleme hatte, je flacher und flexibler meine Laufschuhe waren, d.h. je weniger Fersensprengung vorhanden ist (mittlerweile laufe ich fast nur noch in Wettkampfschuhen oder ganz flachen Lightwighttrainern).
Um noch weiter in die Richtung ständige Wadendehnung zu gehen, kaufte ich mir einige Paare Aquasphere Beachwalker XP ... im Grunde sind das ganz dünne felxible Badeschlappen, die quasi ein Barfußgehen ermöglichen. Ich gehe damit nur ... laufen tue ich immer weiterhin mit meinen oben erwähnten Laufschuhen, da mir mit diesen Schlappen der „Aufprallwucht“ des Fußes doch zu groß wäre. Allerdings trage ich sie ansonsten seither ständig, d.h. den ganzen Tag ... auch draußen oder bei der Arbeit. Ich merke auch, dass ich mittlerweile beim Gehen/Laufen im Gegensatz zu Beginn des Tragens dieser Dinger deutlich besser abrolle.

Ergebnis: Seit ich diese Maßnahmen mache, verringerte sich der Schmerz von Woche zu Woche ... und seit dieser Woche ist der Schmerz mittlerweile soweit abgeklungen, dass ich beim Laufen keinen Schmerz mehr spüre, sondern nur noch, dass da irgendetwas war ... und das hoffe ich auch noch wegzubekommen, indem ich einfach so weitermache.
Tempoläufe mache ich mittlerweile wieder, und es hat sich gezeigt, dass ich mein Leistungsniveau mit dem Intervalltraining auf dem Fahrrad auch in einer Verletzungsphase halten kann.

Würde mich freuen, wenn ich jemand mit meinen Erfahrungen helfen könnte ... ist nämlich eine üble Sache, so eine Achillessehnenentzündung ...

Gruß,
Achim

thunderbee
22.02.2009, 11:06
Super Bericht!!!

...ich werde die Vermutung auch nicht los, dass je nach Schuhwerk die Probleme besser oder schlimmer werden.

Bio Runner
22.02.2009, 12:16
Super Bericht!!!

...ich werde die Vermutung auch nicht los, dass je nach Schuhwerk die Probleme besser oder schlimmer werden.

Ich stecke gerade mittendrin in der Achillessehnenproblematik. Es liegt wohl (bei mir) eher an den Füßen Eine Physio Therapeutin hat es mir gestern noch mal klar vor Augen geführt. Mit bestimmten Dehn-Übungen und Kinesio Taping versuche ich nun die Sache aus zu kurieren. Bei Schuhen habe ich gar keine große Auswahl mit meinem breiten Fuß und hohen Reihen. Da geht nur New Balance weite D zur Not noch ein breites Brooks modell. Fazit, ich muß die Füße ändern:confused::D
Gruß Rolf

Heiler
22.02.2009, 18:33
Hallo Achim,

interessanter Bericht.
Besonders dies:

Zusätzlich stelle ich fest, dass ich beim Laufen umso weniger Probleme hatte, je flacher und flexibler meine Laufschuhe waren, d.h. je weniger Fersensprengung vorhanden ist

zeigt mal wieder, daß oftmals die herkömmlichen Empfehlungen (Fersenerhöhung bei Achillesproblemen; starke Dämpfung bei Spreizfußbeschwerden..etc)
gar nicht richtig ist.

Beachwalker und "Flachtreter" nutze ich auch :D

Glückwunsch zur erfolgreichen Handhabung der Beschwerde.
Wie kamst du denn darauf, einfach ausprobiert ?
Gruß Rolf

mmikel
22.02.2009, 19:25
Ich stecke gerade mittendrin in der Achillessehnenproblematik. Es liegt wohl (bei mir) eher an den Füßen Eine Physio Therapeutin hat es mir gestern noch mal klar vor Augen geführt. Mit bestimmten Dehn-Übungen und Kinesio Taping versuche ich nun die Sache aus zu kurieren. Bei Schuhen habe ich gar keine große Auswahl mit meinem breiten Fuß und hohen Reihen. Da geht nur New Balance weite D zur Not noch ein breites Brooks modell. Fazit, ich muß die Füße ändern:confused::D
Gruß Rolf

Dann wäre das aber auch ein Schuh für Dich.
http://www.baer-schuhe.de/sport_trekking_freizeit/high_performance_2_0-p34

Gruß

barefooter
22.02.2009, 21:16
Um noch weiter in die Richtung ständige Wadendehnung zu gehen, kaufte ich mir einige Paare Aquasphere Beachwalker XP ... Gruß, Achim

Warum denn gleich mehrere Paare?

Bio Runner
22.02.2009, 22:44
Dann wäre das aber auch ein Schuh für Dich.
http://www.baer-schuhe.de/sport_trekking_freizeit/high_performance_2_0-p34

Gruß
danke mikel
habe gerade gesehen, die haben 2 Filialen in Frankfurt, hab ich mir mal notiert............aber teuer:confused:

Hast Du Erfahrungen mit diesen Schuhen?
Gruß Rolf

mmikel
22.02.2009, 22:58
danke mikel
habe gerade gesehen, die haben 2 Filialen in Frankfurt, hab ich mir mal notiert............aber teuer:confused:

Hast Du Erfahrungen mit diesen Schuhen?
Gruß Rolf

Hallo Rolf,

ja ein paar davon besitze ich und bin damit auch bis jetzt ca 700 km gelaufen. Ich benutze sie nur für meine längeren Läufe 20-25 Km. Bisher bin ich damit sehr zufrieden und habe auch keine Probleme bezüglich der geringeren Sprengung und den weniger gedämpften Sohlen. Abnutzung ist bisher noch keine zu sehen.
Die sind zwar nicht billig aber im Vegleich zum Kayano auch wieder nicht richtig teuer. Weiterhin kann man die Schuhe zu einer Grundüberholung geben und bekommt die dann neu besohlt. Ich glaube der Preis dafür liegt dann bei ca 45 €.

Gruß

thunderbee
23.02.2009, 11:48
... Mit bestimmten Dehn-Übungen und Kinesio Taping versuche ich nun die Sache aus zu kurieren. ...
Gruß Rolf
Welche Dehnübungen machst Du denn? Was versteht man unter Kinesio Taping?

Jolly Jumper
23.02.2009, 11:53
Schau mal hier: klick (http://forum.runnersworld.de/forum/890463-post22.html)

Bio Runner
23.02.2009, 12:29
Welche Dehnübungen machst Du denn? Was versteht man unter Kinesio Taping?

Jolly hat das nötigste in Ihrem "Link" erwähnt. hier noch eine Website dazu:Kinesiotaping Schulungszentrum Kinesiotape (http://www.kinesio-taping.de/index.php)


Dehnübungen: zum einen die Knobloch Übungen, zum anderen Speziell für meine Senk-Spreiz-Knickfüße von der Therapeutin empfohlene Übungen (Verlagerung von Schwerpunkten und halten, können bei Dir anders aussehen, kommt auf die Fußstellung drauf an)
Gruß Rolf

Abitany
24.02.2009, 10:59
... Wie kamst du denn darauf, einfach ausprobiert ?
Gruß Rolf

Hallo Rolf,

im Prinzip schon ... ich hab alles gelesen, was ich in die Finger bekam, und vieles davon ausprobiert. So auch hier.

Gruß,
Achim

Abitany
24.02.2009, 11:03
Warum denn gleich mehrere Paare?

Hallo barefooter,

mit der Feststellung, dass mir diese Treter guttun, stellte ich auch fest, dass es in den Dingern ganz schon schweissig ist ... so kann ich sie durchwechseln, während sie "ausduften". Mit einem Paar fände ich das nicht besonders angenehm.

Gruß,
Achim

zanshin
24.02.2009, 11:28
danke mikel
habe gerade gesehen, die haben 2 Filialen in Frankfurt, hab ich mir mal notiert............aber teuer:confused:

Hast Du Erfahrungen mit diesen Schuhen?
Gruß Rolf


TIP: Auf Läufermessen danach suchen. :D (Hab z.B. einen Bär-Stand beim Bietigheimer Silvesterlauf gesehen. Allerdings keine Schuhe gekauft, da diese in meiner Größe nicht erhältlich waren..... meine Füße sind zu klein :motz: )

@ barefooter: Ich komme auch mit einem Paar alleine nicht aus. Vor allem wenn es draußen regnet und Du mit nassen Füssen heimkommst.... :wink:

barefooter
24.02.2009, 16:10
mit der Feststellung, dass mir diese Treter guttun, stellte ich auch fest, dass es in den Dingern ganz schon schweissig ist ... so kann ich sie durchwechseln, während sie "ausduften". Mit einem Paar fände ich das nicht besonders angenehm. Gruß, Achim

Danke für die Antwort, du hast sie also erst mal ausprobiert, denn einen blinden Kauf von gleich mehreren Paaren hätte ich nicht verstanden. Ich habe mittlerweile eine ganze Sammlung von schuhähnlichen Gebilden erworben, die allesamt angepriesen wurden mit dem Argument, das Barfußlaufen nachzuempfinden. Ich werde mir also auch noch diesen sphärischen Schweißsammler zulegen und sehen, was davon zu halten ist.