PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufschuhkauf



anni
02.01.2004, 08:34
Hallo,
ereinmal ein gutes neues Jahr allen Laufbegeisterten.

Nun zu dem oben genannten Thema: Ich war mal wieder auf der Suche nach neuen Laufschuhen gewesen. Es sind immerhin mein viertes Paar Laufschuhe geworden und alle mit Beratung in Laufschuhgeschäften gekauft.
Doch dieser Verkäufer war tatsächlich zum ersten Mal der Meinung das ich nicht die "normal-Schuhe" brauche, die mir bisher jeder geraten hat, sondern welche mit "Stütze". :idee: Grund: ich würde (wie viele Frauen) X-Beinig laufen. Sollten sich bisher alle anderen Verkäufer geirrt haben?
Gestern bin ich nun das erste Mal eine längere Strecke mit den Dingern gelaufen und natürlich achte ich jetzt besonders auf irgendwelche Änderungen (ist das Ziepen in der Wade normal, oder kommt es von den Schuhen, habe ich den Untergrund mit Steinen schon immer so stark gemerkt?) Naja ich bin jedenfalls doch ein wenig verunsichert ob das wirklich der richtige Schuh für mich ist.
Dazu kommt noch das meinem Mann der mich zum Laufschuhkauf begleitet hat und eigentlich keine Schuhe kaufen wollte, ebenfalls genau anders beraten wurde als er es bisher wurde. Er sollte bisher Schuhe mit Stütze tragen und da er zur Zeit Knieprobleme hat, meinte der Verkäufer, das er wegen seinen O-Beinen besser Schuhe ohne Stütze kaufen sollte.
Darum jetzt meine Frage: kennt sich jemand von euch aus wie das mit den Schuhen bei X- oder O- Beinen ist?
Ist die Art der Schuhe vielleicht doch immer von der Ansicht des Verkäufers abhängig? So zum Beispiel, wenn der Läufer beim Laufen mit dem Gelenk einknickt muss er Schuhe mit Stütze tragen, doch wenn er O-Beine hat nicht, oder so...???

Viele Grüsse Anni :hallo:

M@x
02.01.2004, 10:13
Hi Anni,
schau dir diese Seite an, da gibts viel interessantes
Laufschuhkauf (http://laufschuhkauf.de/)

______________________________
Pfiat di :hallo: :hallo:

M@x


Schüttelreim
Trinkspruch:
Wasser trinken Vierbeiner,
Menschen finden`s Bier feiner!

Chrissey
02.01.2004, 10:48
Hallo!

Bei Anfängern ist es wichtig, dass der Fuß dort gestützt wird, wo es nötig ist. Wenn Du schon länger läufst, dann hat sich deine Muskulatur schon so gestärkt, dass du keine unterstützenden Schuhe mehr benötigst. Probier es aus, du kannst auch Laufschuhe wieder umtauschen.

Viele Grüße
Chrissey

------------------ __o
---------------- _ <,
--------------- (_)/(_)

Quecksilber
02.01.2004, 10:53
Hallo Anni,

danke, dir auch ein gutes Neues!
Auf jeden Fall klingt es doch ganz Vertrauen erweckend, wenn sich ein Verkäufer nicht nur für die Füße, sondern auch für die Beinstellung interessiert. Würde ich auf jeden Fall ausprobieren!

Liebe Grüße,
Andrea

...und sie bewegt sich doch!http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/Heizer002.gif

Toronto21
02.01.2004, 12:26
Klingt aus der Entfernung gut. An neue Schuhe muß man sich immer gewöhnen. Ich sowieso, bei meinen Patschen. :)) Aber es stimmt, was Chrissey sagt. Irgendwann kannst du auch barfuß laufen. Bis dahin ist es noch ein langer Weg.

Stefan, der am Strand sehr gerne barfuß läuft. Hab leider keinen vor einem Anwesen mit Meerblick. ;(

The jazz things in life. http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/party018.gif

www.smueve.de

Moori
02.01.2004, 12:45
Hi Anni,

ich hab mal von einem Experten gehört, daß nicht nur die Fußstellung (Überpronierer, Supinierer Kaffeeumrierer:D ) wichtig ist, sondern auch die Beinachse in den Laufschukauf mit einbezogen werden muß. Das fängt von der Hüfte abwärts an.
Wie gesagt ich habe das nur gehört, aber für mich klingt es schon Logisch.
Wenn du es aber genauer wissen willst, dann frag doch mal bei Wiesel nach, der kann dir hier bestimmt besser Auskunft geben.


Servus Moorbilato




Niemals sollte man so tief sinken, um von dem Kakao, durch den man gezogen wird, zu trinken!
(Erich Kästner)

bones
03.01.2004, 13:18
Hi Anni,

in der noch aktuellen Ausgabe der Runners World ist zum Thema O-Beine und Kniearthrose eine Leseranfrage, die ausführlich von Dr.Wessinghage beantwortet wird.
Bei O-Beinen empfiehlt er eine Korrektur durch die Schuh-Außenranderhöhung. Besonders häufig tritt bei der Fehlstellung eine Schleimbeutelentzündung unterhalb des Ansatzes des seitlichen Oberschenkelstraffers auf. Dies führt zu Knieschmerzen.

Auf X-Beine wird in dem Artilel nicht eingegangen.

bones

wiesel
03.01.2004, 14:55
hi anni,

ihr habt es ja nicht anders gewollt ;-) jetzt wird es lang und mit fachbegriffen durchsetzt :-) ggf. kann das lexikon auf meiner seite helfen.

frag 10 verkäufer und du erhältst mindestens 3 verschiedene meinungen. das problem ist leider oft genug absolute unwissenheit über biomechanische zusammenhänge. das wissen über das funktionieren des asics gel dämfungssystem hilft wenig bei der auswahl des schuhes. so ist es gut möglich, dass alle bisherigen verkäufer falsch lagen (wogegen allerdings das gute laufen mit den bisherigen schuhen sprechen würde). der fuß alleine sagt wenig über den benötigten laufschuh aus. laufstil, beinachstellung, ganglinie, körpergewicht .... und natürlich der fußtyp müssen als GESAMTBILD betrachtet werden. isoliert voneinander betrachtet man am besten gar nichts und wählt den schuh rein nach der passform (dem mit abstand wichtigsten kriterium). demnach kann man auch nicht sagen, dass ein o-beiniger läufer alleine aufgrund seines o-beines (statische verhältnisse) einen neutralen schuh tragen sollte.

durch unterschiedliche sichtweisen und analysemethoden können aber auch zwei kompetente berater zu etwas abweichenden ergebnissen kommen. der eine setzt die grenze zum schweren läufer eben strikt bei 85 kg, d.h. der läufer mit 86 kg ist ein schwerer läufer (und erhält entsprechende schuhe), der mit 85 kg eben nicht. der andere verkäufer setzt einen grenzbereich von 85 - 90 kg an und entscheidet z.b. auch nach dem kriterium wie aktiv der laufstil ist, wie das verhältnis zur körpergröße ist, wie groß die chancen stehen, dass der läufer in der nächsten zeit abnehmen kann ...... und wählt dann den entsprechenden schuh. hier mag es dann u.u. auch sein, dass ein 92 kg läufer einen schuh für den mittelschweren läufer erhält. ein anderes beispiel ist der grad der überpronation, der noch als in ordnung angesehen wird. was der eine verkäufer als korrekturbedürftig empfindet, empfindet der andere als neutral. hier ist im einzelfall u.u. auch beides ok: z.b. leicht gestützter schuh und neutraler schuh. mehr und mehr setzt sich die denkweise durch, dass lieber etwas zu wenig als zu viel korrigiert werden sollte. trotzdem wird mancherorts noch immer verkannt, dass ein leichtes einknicken vollkommen normal ist und sogar erwünscht ist (natürliche dämpfungsbewegung des fußes) und auf keinen fall einer korrektur bedarf.

das frauen häufig zu x-beinen (statisches verhältnis) bzw. unter belastung zu einer x-beindrift (dynamisches verhältnis) neigen, liegt u.a. an der breiteren beckenstellung. wichtig ist immer die dynamischen verhältnisse zu betrachten. so ist es gut möglich, dass jemand mit einem o-bein unter statischen verhältnissen (im stand) zu einer x-beindrift (in bewegung) neigt. d.h. in der bewegung drängt das knie zur innenseite. deshalb kann man auch nicht sagen, dass läufer mit einem o-bein unter statischen verhältnissen zwangsläufig zu einer supination (übermässiges über aussen laufen) oder einem neutralen abrollverhalten tendieren und demnach neutrale schuhe benötigen. problematisch bei der geschichte mit den o-beinen und einem (stark) gestützten schuh ist die tatsache, dass der fuß die beinachsabweichung bis zu einem gewissen maß mit einer kippbewegung nach innen zu kompensieren versucht und das nicht übermässig behindert werden sollte.

häufig ist bei supinierern die kombination o-beine (statisch und dynamisch), hohlfuß und innenrotierte ganglinie (fußspitzen zeigen nach aussen) zu finden, weshalb dort neutrale schuhe empfohlen werden. ebenso ist bei überpronierern häufig ein x-bein (dynamisch und/oder statisch), ein knick-senk-spreizfuß und eine aussenrotierte ganglinie zu finden, weshalb in diesem fall pronationsgestützte schuhe empfohlen werden sollten.

grundsätzlich sollte aber immer das zurechtkommen mit dem schuh den ausschlag geben!!! so kann u.u. ein in der theorie falscher schuh sich in der praxis als die beste lösung entpuppen. deshalb ausprobieren. zudem darf man die funktion der schuhe auch nicht überschätzen.

schau dir dazu am besten mal auf meiner seite die tipps zum laufschuhkauf an. dort werden die wesentlichen zusammenhänge kurz erläutert. weiterführende informationen findest du auf meiner seite im archiv mit dem artikel &quot;ratgeber laufschuhe&quot; aus der zeitschrift triathlon. an dessen ende werden die typischen zusammenhänge (ausnahmen möglich!!!) dargestellt. im forum findest du unter dem thema &quot;5 verkäufer 10 meinungen&quot; auch ein paar interessante aspekte.

ach so und mit einem &quot;mythos&quot; würde ich gerne auch noch aufräumen. alleine die tatsache, dass man schon lange läuft, ändert i.d.r. am stützbedarf des schuhes wenig. sicherlich hilft ein ausdehnen des lauftrainings auch die muskulatur entsprechend zu kräftigen, nur wirkliche effekte erzielt man i.d.r. nicht durch das laufen alleine. genügend läufer die schon sehr lange laufen, haben oft genug erhebliche kraftdefizite im bereich der rumpfstabilisierenden muskulatur (mit den folgen absinken des beckens, ausgleichbewegungen, overcrossing, ....) und verschenken damit auch erhebliche potentiale. kräftigungsübungen, laufschule, läufe in unebenen gelände, barfuss laufen ...... helfen die muskulatur ganzheitlicher auszubilden und den stützbedarf u.u. langfristig zu reduzieren.

mit laufenden grüßen wiesel, der hofft, dass es einigermaßen verständlich geblieben ist :-/

ps: @ anni: poste deinen beitrag doch bitte als kopie einfach nochmal in meinem forum (link siehe unten) unter dem thema &quot;5 verkäufer 10 meinungen&quot;. da passt er nämlich super hin. danke!!!

----------------------------------------
Alles zum Thema Laufschuhkauf
www.laufschuhkauf.de
----------------------------------------

anni
08.01.2004, 11:34
Hallo Wiesel,
vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Jetzt warte ich mal ab wie es mit den Schuhen weitergeht. Bei dem gestrigen Lauf haben die Kniee ein wenig gezwickt und ich habe mir eine kleine Blase gelaufen.
Aber das Zwicken in den Knien kann auch davon kommen, dass der gestrige Lauf 2,5 h gedauert hat. Also doch recht lange.
Gruss Anni :hallo:

till72
09.01.2004, 10:13
hallo anni,

du wirst dich beraten lassen müssen. (ich muß hier noch mal den runners point in fulda loben, was ich da erlebt hab war ne mixtur aus sportmedizin, orthopädie, high tech analyse, marktübersicht und laufpraxis des verkäufers, respekt!)

wichtig ist nur, dass du merkst wenn dir einer mist erzählt, daher empfehl ich dir matthias marquards heimseite

natuerlich-laufen.de

das ist meiner meinung nach der wichtigste link überhaupt

da steht alles über beinachse, xyz- und o-beine und die pronatur ;-)

so &quot;vorbelastet&quot; macht dir im schuhladen keiner mehr was vor!

viele grüße
till