PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muss ein Lactat-Test sein ?



witch
07.01.2004, 15:29
Hallo liebe Marathon Erfahrenen!:hallo:

Auch ich habe mal wieder eine Frage an euch:
Man liest ja soviel von diesem Lactatwert. Ist es denn sinnvoll diesen Test vor einem Marathon oder HM machen zu lassen? Und wenn ja warum? Kann ich mein Training dann besser aufbauen wenn ich diesen Wert weiß? :stupid:
Zur Zeit kämpfe ich mich durch einige Literatur zum Thema Marathon- es ist möglich, dass ich in nächster Zeit öfter mit irgendwelchen Fragen auf euch zu komme . Dies schon mal als Vorwarnung:D :D

Liebe Grüße
Witch

Toronto21
07.01.2004, 15:38
Schaden tut es nicht. Eher im Gegenteil. Rein von der Logik her würde ich mein Training sicher effektiver gestallten können, würde ich einen Lactattest machen. Ich habe es bisher ohne geschafft und das geschafft, was ich mir vorgenommen habe.

Insofern steht bei mir eher die Quantität statt die Qualität an erster Stelle. Mit einem Lactattest wäre es sicher umgekehrt. Ich laufe also auf Verdacht und Gefühl und hoffe am Ende, das alles richtig war. Das macht die Sache natürlich spannender. :D

Ich weiß natürlich nicht, was du genau vorhast. Läufst du auf Ankommen, spar dir das Geld. Willst du aus einer 2:45er Zeit eine 2:35er Zeit machen, ist es sicher sinnvoll.

Es scheiden sich übrigens die Geister, ob ein Lactattest immer das hält, was er verspricht. Aber in den Regionen, wo das zur Geltung kommt, laufen wir eh nicht.

Sinnvoller wäre auf jeden Fall, ein Belastungs-EKG vor dem Marathon zu machen, um evt. Herzbeschwerden auszuschließen, die bis zum Tode führen können. Das würde ich jeden dringend empfehlen.

The jazz things in life. http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/party018.gif

www.smueve.de
Startnummer 11604 beim Olympus Marathon Hamburg 2004

M@x
07.01.2004, 15:40
Hi,
da gibts sicher sehr unterschiedliche Meinungen dazu:
wenn, dann nicht vor dem Marathon sondern vor dem Training für den Marathon
außerdem denk ich, daß es erst in "höheren " KLassen was bringt. also zumindest realistische Zielzeit unter 3:30

______________________________
Pfiat di :hallo: :hallo:

M@x


Schüttelreim
Trinkspruch:
Wasser trinken Vierbeiner,
Menschen finden`s Bier feiner!

Alpi
07.01.2004, 15:49
Nöö :D

:hallo: :hallo: :hallo: :hallo:

Willst Du Gott zum lachen bringen, erzähl ihm Deine Pläne ... :look:

UDo
07.01.2004, 15:50
Jetzt muss ich mal ganz dumm fragen: Wieso soll das nur was für schnellere Läufer bringen?

Haben langsamere Läufer keine individuelle anaerobe Schwelle und keinen Maximalpuls nach denen man das Training ausrichten kann?

Während der Vorbereitung auf den Ruhr-Marathon 2003 wurden günstige Laktattests für die Teilnehmer angeboten, ich fand die Ergebnisse recht aufschlußreich.

Ich finde schon, das eine Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung nach Laktatwerten für jeden Läufer etwas bringen kann, die Frage ist für mich eher, wie man die guten Anbieter von den schlechten unterscheiden kann, welchen Einfluß äußere Faktoren, wie Test auf dem Laufband statt auf der Rundbahn etc. haben.

Außerdem erscheint mir fraglich, ob ein einmaliger Test vor der Aufnahme des MArathontrainings reicht, oder ob man den während der Vorbereitung nicht noch ein oder zweimal wiederholen sollte.

Gruß

Uwe



...Startnummer 6611 beim Hamburg-Marathon...

Toronto21
07.01.2004, 15:57
Original von UDo:
Jetzt muss ich mal ganz dumm fragen: Wieso soll das nur was für schnellere Läufer bringen?

Haben langsamere Läufer keine individuelle anaerobe Schwelle und keinen Maximalpuls nach denen man das Training ausrichten kann?

Während der Vorbereitung auf den Ruhr-Marathon 2003 wurden günstige Laktattests für die Teilnehmer angeboten, ich fand die Ergebnisse recht aufschlußreich.

Ich finde schon, das eine Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung nach Laktatwerten für jeden Läufer etwas bringen kann, die Frage ist für mich eher, wie man die guten Anbieter von den schlechten unterscheiden kann, welchen Einfluß äußere Faktoren, wie Test auf dem Laufband statt auf der Rundbahn etc. haben.

Außerdem erscheint mir fraglich, ob ein einmaliger Test vor der Aufnahme des MArathontrainings reicht, oder ob man den während der Vorbereitung nicht noch ein oder zweimal wiederholen sollte.

Gruß

Uwe
...Startnummer 6611 beim Hamburg-Marathon...


Ich habe nicht gesagt, daß es nichts bringt. Ich meine nur, daß man als Normalo mit ein wenig Trainingsfleiß sein Ziel auch so erreichen kann, genügend Lauferfahrung und Kilometer voraussgesetzt. Wer mag, kann das machen. Ich habe es auch überlegt, es aber dann gelassen. Das Geld hängt jetzt an meinem Handgelenk und nennt sich Timex. Da habe ich auf Dauer mehr von. :))

The jazz things in life. http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/party018.gif

www.smueve.de
Startnummer 11604 beim Olympus Marathon Hamburg 2004

wolf-1953
07.01.2004, 17:02
Original von witch:
Hallo liebe Marathon Erfahrenen!:hallo:

Auch ich habe mal wieder eine Frage an euch:
Man liest ja soviel von diesem Lactatwert. Ist es denn sinnvoll diesen Test vor einem Marathon oder HM machen zu lassen? Und wenn ja warum? Kann ich mein Training dann besser aufbauen wenn ich diesen Wert weiß? :stupid:



Hallo witch !

Meiner Meinung nach haben Lactattests nur dann einen Sinn wenn man sie auch in regelmäßigen Abständen wiederholen läßt. Der finanzielle Aufwand dafür lohnt sich jedoch meiner Meinung nach nur für Leistungssportler. Mittels einfach durchzuführender Leistungstests - Infos dazu gibts im Internet, in Büchern oder Magazinen - kann ein Hobbysportler meiner Meinung seine Leistungsfähigkeit ebenfalls einschätzen.
Liebe Grüße
Wolfgang

viermaerker
07.01.2004, 18:02
Hallo witch,

anstatt Stunden damit zu verbringen, Dich durch Literatur zu "kämpfen", wie Du schreibst, kämpf` doch ein bißchen gegenhttp://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/teufel019.gif und geh` raus laufen. Da haste mehr davon!

Wenn doch Laktattest, dann mußt Du ihn schon regelmäßig wiederholen um Vergleichswerte zu bekommen. Und dann wirds - über die Jahre gesehen - ganz schön teuer.
Da investier` ich lieber öfter in neue Laufschuhe oder (siehe Toronto) eine Timex Body Link.

Walter

viermaerker 707
____________________________

pain is weakness leaving the body

NITA20
08.01.2004, 12:07
Hallo witch,

wenn du dein Training sinnvoller gestalten willst würde ich die Laktatwertbestimmung machen lassen.

Ich habe für die komplette Sportuntersuchung (Herzultraschall,
EKG usw) inkl. Leistungsdiagnostik und M-Trainingsplan 50 DM (2002)
bezahlt.

Mit den erhaltenen Werten kannst du auf jeden Fall auch länger etwas anfangen, falls du dich nicht extrem verbesserst. Denn dann wäre eine neue Diagnostik fällig, da sich die Schwellenwerte verschoben hätten.

Gruss

Chris

witch
08.01.2004, 17:08
Hallo :hallo: :hallo:
und vielen herzlichen Dank für eure Antworten und Tipps. Jetzt habe ich wenigstens eine Grundlage eigene Überlegungen anzustellen und- ich weiß jetzt wofür so ein Test überhaupt gemacht wird :idee: :idee: .
@ viermaerker wahrscheinlich hast du Recht. Das beste M-Training ist das Laufen selbst. Man kommt sich nur sehr schlau vor - das beginnt schon an der Kasse der Buchhandlung :)) :)) .

@ NITA 20 Das war aber ein sehr günstiger Preis. Habe jetzt schon vom doppelten , also mind. 50,. Euro gehört ! Und- wesentlich verbessern werde ich mich wohl nicht mehr. Diese Hoffnung habe ich in meinem Alter aufgegeben :nene: :rolleyes: .

Also nochmal Dank an alle- bis zu nächsten Frage

Gruß witch

rono
08.01.2004, 17:56
Hi Witch,

die Antwort auf Deine Frage lautet für mich: Nein!

Und wenn Du mal Preise für diverse Leistungstests und fachliche Trainingsberatung sehen willst, schau mal unter www.msg-hannover.de
Da muß irgendwo eine Preisliste sein.

Gruß Rono

Powered by Dets Race Team

Toronto21
08.01.2004, 20:28
Ich habe für die komplette Sportuntersuchung (Herzultraschall,
EKG usw) inkl. Leistungsdiagnostik und M-Trainingsplan 50 DM (2002)
bezahlt.



Ich will ja nicht :klugscheiss: , aber eine komplette Sportuntersuchung hört sich so an:

Ärztliche Untersuchung
EKG
Blutbild
Blutdruck
Körperfettmessung
Lungenfunktionsanalyse
Muskelfunktionsanalyse
Laktattest
Herzfrequenzvariabilitätsmessung
Bestimmung VO2max
Stoffwechselanalyse
Ausführliche Auswertung
Trainingsempfehlung
Trainingsplan
Abschlußgespräch mit dem Arzt

Dauer 2 Stunden
Preis 299.- Euro

Und wenn du mir sagst, wo ich das für 50 Euro bekomme, mache ich das sofort. So aber lasse ich es.



The jazz things in life. http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/party018.gif

www.smueve.de
Startnummer 11604 beim Olympus Marathon Hamburg 2004

flinkfuss
08.01.2004, 20:37
Also, Stefan, das, was Du da anführst, gibt es zum größten Teil bei meinem Arzt als Tauchtauglichkeitsbescheinigung und kostet ca. 120 ,- €. Natürlich gibts da keinen Trainingsplan :))

Lieben Gruß
Andrea

...die den kleinen Rennsteig
mit der grossen Nummer
11366 läuft

NITA20
09.01.2004, 06:27
Ich sag dir mal was ich genau für 50DM bekommen habe
und ich meine dafür ist der Preis super günstig.


Ärztliche Untersuchung
EKG
Blutdruck
Körperfettmessung

Laktattest und Herzfrequenzbestimmung auf dem Laufband
2 min Belastung 30sek Pause (von 9KM bis 19KM)

Ausführliche Auswertung in Schriftform
Trainingsplan 10 Wochen auf meinen Wunsch (sonst 12 Wochen)
Abschlußgespräch mit dem Arzt

Das ganze gibt es im wunderschönen Pott.

Gruss

Chris