PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bluthochdruck - Sevikar



Windbergrunner
09.06.2009, 21:27
Hallo liebe Laufgemeinde,
ich schiebe gerade richtig Frust. Nach einer Vorsorgeuntersuchung wurde bei mir (Ende 30, 1,85, 81kg) recht heftiger Bluthochdruck festgestellt (170/108).
Das der natürlich gesenkt werden sollte, ist mir natürlich auch klar. Die chem. Keule - in meinem Fall Sevikar - macht mir aber schon Sorge. Zum Einen möchte ich nicht ein ganzes Leben Medikamente nehmen, zum Anderen liest man ja immer wieder, dass blutdrucksenkende Medikamente die Leistungsfähigkeit recht heftig einschränken.
Ich trainiere recht regelmäßig mit Schwerpunkt auf den langen und ganz langen Strecken sowohl Laufen alsauch Triathlon (LD) und im Winter Skilanglaufwettkämpfe. Meine aerob/anaerobe Schwelle (Dauerleistungsgrenze) liegt bei einem Puls von ca. 167S/min. Meine derzeitigen Zeiten liegen bei 39min/10km und ca. 3:14:00 für Marathon.

Nun die Frage: Welche Erfahrungen mit Blutdruckmedikamenten habt Ihr gemacht? Welche Trainingsprogramme/Leistungsziele habt Ihr in vergleichbaren Fällen? Kennt einer Sevikar?
Mit welchen Nebenwirkungen kann/muß man rechnen?


Ach so, kardiologisch ist eingentlich alles i.o. bei mir.
Ich hoffe, ich bekomme einige hoffnungsvolle Antworten.

Beste Grüße und vielen Dank schon mal!

Maratonni
10.06.2009, 08:22
Hallo

ich muss zum Glück keine Medis nehmen aber so viel ich weiss handelt es ich bei Sevikar um ein Kombi Präparat mit Angiotensin-II-Rezeptoren. Dh. einerseits werden die Blutbahnen erweitert und andererseits wird das Eindringen von Kalk verhindert und deine Blutbahnen verengen so nicht. So in etwa die Kurze Version. Der Vorteil ist, dass Du in der Regel nur einmal täglich eine Tablette schlucken musst.

Da es sich dabei um keinen Beta Blocker handelt, wirst Du so denke ich nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, wieder ganz normal trainieren können. Vorausgesetzt Du hast sonst keine Nebenwirkungen wegen den Medis. Jeder reagiert da ja ein wenig anders.

Fals Dein Blutdruck wirklich immer zu hoch ist, wird Dir kaum etwas anderes übrig bleiben als für den Rest deines Lebens Medis zu nehmen. Sport treibst Du ja schon und übergewichtig bist Du ja auch nicht ... um diesen mit natürlichen Mitteln noch erheblich senken zu können.

Dennoch... ich würde das mit Deinem Blutdruck noch weiter abklären.... evtl. handelt es sich ja um eine "Weisskittel" Krankheit. Bei mir ist der Blutdruck in der Praxis auch recht hoch, zu Hause aber absolut normal. Also ich würde bevor ich mir Medis einwerfen würde mal eine 24 Stunden-Messung machen lassen. Dann hast Du ein aussagekräftiges Resultat.

Und sonst... es gibt auch ein Leben und vor allem Sport auch mit Medis... viele Spitzensportler können davon berichten... .

Drück Dir die Daumen :hallo:

Windbergrunner
10.06.2009, 09:11
Erstmal vielen Dank für die Ausführungen. Die Werte sind schon in einem 24h Test aufgenommen. (nachts natürlich etwas niedriger)
Der Weißkitteleffekt sorgte für eine Spitze 190/110. Das hielt ich aber auch nicht für repräsentativ und habe es deshalb nicht erwähnt.

Gruß Windbergrunner

zimbo68
10.06.2009, 10:43
Hallo Windbergrunner,

bei mir verhält es sich so ähnlich (wir haben sogar beinahe die selben Bestzeiten, der einzige Unterschied: ich wiege 10kg weniger), habe seit ca. 3 Monaten erhöhte Werte, zwar (und zum Glück) nicht so hoch wie deine, aber im Schnitt zw. 140 u 150 im ersten Wert.

Mein Hausarzt hat mir sofort ACE-Hemmer verordnet, die habe ich erst mal abgelehnt und mir einen Termin bei Internisten besorgt, im Juli.

Bei der Suche nach möglichen Ursachen und Gründen bin ich des öfteren auf die Frage nach der "Vererbung" gestoßen und in der Tat, in meiner Familie ist das so.

Vielleicht verhält es sich bei dir ebenso?

Bei mir kann es aber auch daran liegen dass ich nach einer Verletzungspause (Kreuzband-OP) wieder recht ordentlich ins Training eingestiegen bin.

Gruss zimbo

Windbergrunner
10.06.2009, 19:24
Hallo Zimbo, erbliche Veranlagung spielt wohl sehr häufig eine Rolle. Bei mir ist sicherlich der Faktor Streß eine Ursache, die aber wahrscheinlich nur schwer einzufangen ist. Das Laufen sollte dabei natürlich helfen...
Es ist also interessant bei welchen Medikamenten das am Besten funktioniert, und wie man eventuell sein Training anpassen muß. Ich werde hier bestimmt mal posten, wie sich das Medikament mit dem Lauftraining und umgekehrt verträgt.

Viele Grüße
Windbergrunner

Maratonni
10.06.2009, 23:47
Zimbo ich hätte Dir da noch einen Geheimtip.... Ich hatte auch ein wenig erhöte Werte. Nun trinke ich seit längerem jeden Tag 3 Tassen Hibiskustee. Bei mir wirkt dies wirklich wunder.
Hatte früher Wert um 135/90 und jetzt 120/80 oder zum Teil noch tiefer. Schmeckt nicht wirklich lecker, halt ähnlich wie Hagenbutten. Wirkung hat sich bei mir schon nach knappe einem Monat voll eingestellt. Währe noch eine Alternative bevor Medis einwerfen wenn Dein Druck nur gering erhöht ist.

Siehe auch :Hibiskus-Tee senkt systolischen Blutdruck um 13 mmHg (http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/?sid=520532)

Grussi:winken:

Dweezil
11.06.2009, 08:45
Hallo,
vielleicht findest du hier ein paar Informationen:
Bluthochdruck | Hypertonie - ernaehrung.de (http://www.ernaehrung.de/tipps/hypertonie/)
Gesunde Ernährung kann hohen Blutdruck senken (http://www.medizinauskunft.de/artikel/gesund/Diaet/04_06_blutdruck_senken.php)

Gruss,
Fritz

Elguapo
11.06.2009, 09:05
Hallo,
vielleicht findest du hier ein paar Informationen:
Bluthochdruck | Hypertonie - ernaehrung.de (http://www.ernaehrung.de/tipps/hypertonie/)
Gesunde Ernährung kann hohen Blutdruck senken (http://www.medizinauskunft.de/artikel/gesund/Diaet/04_06_blutdruck_senken.php)

Gruss,
Fritz

Ich wollte auch geschrieben haben, daß ich mir vorstellen kann, daß eine Ernährungsumstellung auch eventuell den Blutdruck senken kann.

Wie sieht denn allgemein deine Ernährung aus?

Bambussprosse
11.06.2009, 10:00
so viel ich weiss handelt es ich bei Sevikar um ein Kombi Präparat mit Angiotensin-II-Rezeptoren. Dh. einerseits werden die Blutbahnen erweitert und andererseits wird das Eindringen von Kalk verhindert und deine Blutbahnen verengen so nicht.

Ja, ein Kombinationspräparat ist es.

Bestandteil 1: Olmesartan
Das ist ein Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonist. Das bedeutet, daß das Medikament den Rezeptor für das gefäßverengende Hormon Angiontensin-II blockiert, welches somit nicht wirken kann.

Bestandteil 2: Amlodipin
Das ist ein Calciumantagonist. Der Mechanismus dieses Medikaments ist aber nicht der, daß Gefäßwände nicht verkalken.
Ein Calciumantagonisten reduziert auf zellulärer Ebene den für die Muskelkontraktion erforderlichen Calciumeinstrom in die Zelle (am Herzmuskel und an glatter Muskulatur). Die Kontraktilität (Kraft des Herzmuskels) lässt ein wenig nach, der Blutdruck sinkt.


@Windbergrunner
Ich bin gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht, ob das Medikament Auswirkungen auf Deine sportliche Leistungsfähigkeit hat. Das wünsche ich Dir natürlich NICHT, aber es ist richtig, daß bei Deinen Blutdruckwerten etwas gemacht werden muß. Wenn die "weichen Dinge", wie Abnehmen (bei Dir nicht erforderlich), sportliche Betätigung (machst Du eh schon), Streßreduktion, oder Hibiskustee nicht greifen, sollte man wirklich Medikamente geben.

zimbo68
11.06.2009, 11:05
Hallo Zimbo, erbliche Veranlagung spielt wohl sehr häufig eine Rolle. Bei mir ist sicherlich der Faktor Streß eine Ursache, die aber wahrscheinlich nur schwer einzufangen ist. Das Laufen sollte dabei natürlich helfen...
Es ist also interessant bei welchen Medikamenten das am Besten funktioniert, und wie man eventuell sein Training anpassen muß. Ich werde hier bestimmt mal posten, wie sich das Medikament mit dem Lauftraining und umgekehrt verträgt.

Viele Grüße
Windbergrunner

Hallo Windbergrunner,
ja, Stress (auf der Arbeit) spielt bei mir sicherlich auch eine grosse Rolle, hatte es aber nicht erwähnt weil wir ja alle irgendwie Stress im beruflichen Alltag haben.
Und vielleicht lohnt es sich ja wirklich die eine oder andere Tasse Kaffee durch eine Hibiskustee zu ersetzen, danke für den Tip Maratonni:daumen:
Grüsse zimbo

Heiler
11.06.2009, 11:13
Zimbo ich hätte Dir da noch einen Geheimtip....
Siehe auch :Hibiskus-Tee senkt systolischen Blutdruck um 13 mmHg (http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/?sid=520532)

Grussi:winken:

Hallo Maratonni,
eine interessante Info. Wie trinkst du denn diesen Tee- gibt´s den als Beutel ?
Oder lose ? oft ist ja die Art der Anwendung und die Qualität des Produktes entscheidend...

Gruß Rolf

zimbo68
16.06.2009, 15:50
Hallo,

noch einen Tipp (aus dem Reformhaus): Muttersaft-Granatapfel!

Vielleicht noch eine Alternative zum Hibiskus-(Malve)-tee, schmeckt allerdings ebenfalls scheusslich...

Grüsse
zimbo

Maratonni
16.06.2009, 17:13
Zimbo na dann lass uns doch einen feinen Hybiskus-Granatapfel Tee trinken... :-))

Bambusssprosse: Mit Deinem Fachwissen kann ich einfach nicht mithalten... aber gut so eine kompetente Person im Forum zu wissen.... bin dann auch gespannt auf die Erfahrung mit den Medis...

kajakwolli
17.06.2009, 14:12
deine angaben sind etwas lapidar, denn m.e. hat ist hoher blutdruck das ergbnis von vielen verschiedenen lebensumständen.

dazu gehört ernährung genauso wie die psychische einstellung zum leben, zur arbeit, zu menschen usw

wenn du ein typ bist der nie was abschließt, weil er schon ans nächste denkt, ist bei trainingsmenschen gefährlich, dann ist immer bereitschaft für den körper angesagt und dazu gehört eben auch ein höherer blutdruck.

entspannungsübungen können helfen, ruhige sportliche wochen können helfen (aerobes, sauerstoffdurchflutendes training)

ernährung weg vom salz und den ganzen nahrungsergänzungsmittelchen die nichts bewirken und nur der industrie dienen,

und last- not least- eben nicht mehr so stressen lassen, egal von wem, egal von was.

ich habe meinen kaffeekonsum nahezu auf null korrigiert und die summe aus allem ließ meinen bludruck so sinken, dass ich das erste (nie verwendete) bludrucktablettenschächtelchen dahin schmiss wo es auch zu sein verdient- und ich nehme auch keine mehr.

ich weiß-etwas naiv mein text, die ganzen profis werden widersprechen, aber ich glaube nicht an symptombekämpfung- denn alles hat seinen grund und genau denn muss man finden ....

hamann35
27.08.2009, 08:12
Hallo,

ich muss leider auch Medis nehmen einmal Metodura und Amlodipin.Versuche seit vier Jahren den Druck zu senken aber gelingt mir nicht wirklich richtig gut.Habe das rauchen aufgehört mit Sport begonnen trinke keinen Alkohol und versuche mich gesund zu ernähren was dann dazu geführt hat das ich nun wenigstens beim Arzt auf 140/80 komme.Zuhause liegt er wesentlich darunter zum teil bei 110/60.Aber nun zu meiner eigentlichen Frage.Ich habe meinen Arzt gefragt wegen einer Pulsuhr ob das für mich sinnvoll wäre er meinte aber da ich einen Beta Blocker nehme würde eine Pulsuhr wenig Sinn machen. Nun frage ich mich natürlich wie ich mein Training dann machen soll denn hier wird ja viel über die Herzfrequenz gemacht bis jetzt laufe ich immer nach Gefühl was bis jetzt bei einer Zeit von 1:56 beim HM ganz gut ging. Nun laufe ich am 13.09 beim EBM Papst in Niedernhall und würde dort gerne eine 1:45 laufen was ich auch drauf habe denke ich.Aber wenn ich dann noch weiter steigern will kommen so sachen wie intervall und Läufe mit eine bestimmen Herzfrequenz ins Spiel vielleicht kann mir ja ein Erfahrener ein wenig Trainingshilfe geben.Im Augenblick sieht mein Training wie folgt aus.

Di: 11Km in ca 54 Minuten
Do: 11Km in ca 54 Minuten
Fr: 6,5 Km in ca 34 Minuten
So: entweder 14 oder 18 Km in einer Zeit von ca 4,55 Minuten pro Km

Ich danke schon mal für eure Hilfe

Grüße

Rolf

Heme45
27.08.2009, 08:26
Gebe deine Zeit mal in den Tempomaten vom Lankläufer (http://www.lanklaeufer.de/tempomat.htm) ein ,dann brauchst du keine Pulsuhr ,
die Zeitvorgaben sind besser als wenn du ohne genaue Kenntnis deiner HFmax trainierst .

cosmopolli
27.08.2009, 09:31
Hier noch ein Link zu Bluthochdruck und Behandlung:
Dr. Schnitzer's Gesundheits-Suchmaschine/Health Searchengine (http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html#Bluthochdruck)

Leider bringt Ernährungs- und Lebensumstellung (viel Sport, Rentner/in) nicht immer was und es bleibt nur die Chemiekeule,
aber ein Versuch ist es allemal Wert.

Renn-Schnecke
27.08.2009, 10:09
dass ich das erste (nie verwendete) bludrucktablettenschächtelchen dahin schmiss wo es auch zu sein verdient- Hoffentlich nicht in den Hausmüll :nee:! Überlagerte oder nicht benötigte Medikamente gibt man in der Apotheke ab, das weiß doch jedes Kind.

ich weiß-etwas naiv mein text, die ganzen profis werden widersprechen, aber ich glaube nicht an symptombekämpfung- denn alles hat seinen grund und genau denn muss man finden ....Bei erblich bedingtem Bluthochdruck kannst Du Deine ganzen Tipps vergessen. Da würde nur eine Erbgutveränderung helfen und das auch nur den nachfolgenden Generationen :daumen:.

Es gibt auch Menschen, die auf NaCl mit höherem Blutdruck reagieren. Vielleicht solltest Du mal einen Monat salzarm essen und gucken, was passiert. Allerdings riskierst Du dann eventuell Krämpfe beim Laufen, weil man im Sommer doch mehr schwitzt.

Bambussprosse
27.08.2009, 20:41
Überlagerte oder nicht benötigte Medikamente gibt man in der Apotheke ab, das weiß doch jedes Kind.

Das war mal. Weiß doch jedes Kind.
Apotheken werden in Zukunft höchstens noch aus Kulanz alte Medikamente annehmen und entsorgen ? ihr Vertrag mit einem Entsorgungsunternehmen ist abgelaufen (http://www.med.de/news/arzneimittel/apotheke-keine-entsorgung-von-medikamenten-mehr.html)

Renn-Schnecke
27.08.2009, 20:52
Das war mal. Weiß doch jedes Kind.
Apotheken werden in Zukunft höchstens noch aus Kulanz alte Medikamente annehmen und entsorgen ? ihr Vertrag mit einem Entsorgungsunternehmen ist abgelaufen (http://www.med.de/news/arzneimittel/apotheke-keine-entsorgung-von-medikamenten-mehr.html)Da der Artikel vom 25.08.09 ist, wußte ich das noch nicht. Bisher bin ich das Zeug auch immer losgeworden. Danke für die Info.

Bambussprosse
27.08.2009, 22:23
Da der Artikel vom 25.08.09 ist, wußte ich das noch nicht. Bisher bin ich das Zeug auch immer losgeworden. Danke für die Info.
Die Tatsache, daß Apotheken die alten Medikamente nicht mehr einfach so annehmen, ist aber mindestens schon ein paar Monate alt.

physio-science
28.08.2009, 00:45
Hallo

Es wurde ja schon viel sinnvolles geschrieben, weshalb ich nur eine kleine Ergänzung hinzufügen möchte. Bitte denk daran, dass die Hauptursache für Bluthochdruck bei "aktiven" Menschen eine Störung der Kalium-Natrium-Pumpe ist. Als ich würde (... und das mach ich auch bei mir und meinen Sportlern) bei einer Laufaktivität von min 20-40km/Woche zwischen 500-1000mg Magnesium-Orotat supplementieren.

Bedingung ist natürlich immer die Cardiovaskuläre Betreuung durch den Arzt. Auch wenn die erhöhten Drücke bei "aktiven" Menschen weniger Bedeutung haben, können fatale Probleme auftreten wenn man Sie nicht beobachtet bzw. betreut.

Ich wünsch Euch alles Gute

PS: Hab meinen Bluthochdruck 160/95 mit Laufen und Magnesium-Orotat 1000mg in griff auf 116/80 bekommen. Aber auch regelmässig mit meinen Arzt beobachtet (...dadurch unter ärztlicher Kontrolle auf Medis verzichten können)

Liebe Grüsse
physio-science