PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verpäteter Bericht Regensburg HM 2009



Reno
11.06.2009, 16:08
Leider etwas verspätet, aber das Marathontraining nimmt viel Zeit in Anspruch.

Zeit braucht man auch zum Lesen, ist mal wieder lang geworden.


Für dieses Wochenende ist im Trainingsplan ein Halbmarathon vorgesehen. Da hat sich der HM in Regensburg hervoragend angeboten. Hier bin ich 2006 meinen ersten Marathon gelaufen.

Vorgeschichte:
Diese Woche soll ja als Regenerationswoche dienen. Mittlerweise bin ich in der 7. Marathonwoche. Irgendwie bin ich diese Woche richtig lustlos. Muss noch von Donnerstag und Samstag Renovierungsarbeiten erledigen. Dadurch verschiebe ich den Lauf vom Freitag auf Samstag in der Früh.
Samstag etwas wenig getrunken (2,5l) und sehr viel abends gegessen. Etwas spät ins Bett.


Mit meinen Trainer habe ich die Renntaktik festgelegt. Eigentlich wollte ich auf PB laufen, aber verschiedene Umstände und durch das fordernde Training bin ich davon abgerückt. Auch wollte ich das Projekt Marathon nicht durch eine Überbeanspruchung gefährden.
Trainervorgaben waren, am Anfang deutlich über den Schnitt zu beginnen und dann immer Abschnittsweise zu entscheiden, ob es noch schneller geht.


Vor dem Lauf
Die Hinfahrt geht zügig. Das Wetter bewölkt bei 15°C. Otto, ein Bekannter, der ungefähr mein Tempo laufen will, und ich freuen uns schon, dass das ein ideales Laufwetter ist.
Die Parkplatzsuche und der Shuttlebustransport verläuft reibungslos. Wir kommen gerade rechtzeitig zum Start des Marathons.
Bei der Startnummernausgabe ist genügend los, jedoch auch hier schnelle Bearbeitung und so haben wir die Startunterlagen schnell komplett.
Umkleiden finden wir vor Ort nicht gleich, so muss der versteckte Winkel hinter einen LKW herhalten.


Dann begeben wir uns zum Fori-Treffpunkt. Chromos erkenne ich sofort, später kommt noch AnreasLauf und Evimaus. Schon euch alle kennengelernt zu haben, bzw. wieder mal getroffen zu haben.

Nach der Abgabe der Taschen laufen wir uns etwas ein.

Der Lauf
Eigentlich haben Otto und ich unterschiedliche Blockeinteilungen, aber es wird nicht kontrolliert und so gehen wir zum Ende meines Blockes.
Rechte Begeisterung will bei mir nicht aufkommen, auch der Start verläuft ohne das sonstige laute runterzählen der letzten 10 Sekunden.
Man hört entfernt den Startschuß und die Läuferschar bewegt sich langsam vorwärts. Die ersten paar Meter nach der Startmarkierung gehen auf einer breiten Straße, sodass jeder genügend Platz hat. Ich beginne ruhig und nicht hektisch. Überhole nicht mit kurzen Sprints wie sonst, sondern warte auch mal auf eine etwas bessere Gelegenheit. Otto hat seinen Forerunner dabei und auch meine Kilometermessung zeigen mir, dass wir verhalten gestartet sind. Den Punkt habe ich schon mal gut eingehalten.
Die ersten 3 Kilometer werden mit einer Pace von 5:30min/km gelaufen. Alles im Soll. Danach ziehen wir dezent das Tempo an.
Da kommt auch schon die erste Verpflegungsstelle (ca. Km 4,5) und ich nehm mir zwar 2 Becher, aber will unter dem Laufen trinken und erwische relativ wenig. Ein Becher ist für das Erfrischen gedacht.
Ab km 5 falle ich in ein Motivationsloch. Zu Otto sage ich, er soll weiterlaufen, mir ist das zu schnell. Die Sonne kommt nun auch immer mehr zum Vorschein und es wird wärmer.
Obwohl eigentlich körperlich alles OK ist, kommen mir so Gedanken wie, wenn du jetzt auf einen 30er wärst, würdest du einfach langsamer machen. Aber hier geht das nicht so einfach. Habe zwar Otto immer noch im Blickfeld, aber der Abstand nimmt stetig zu. Die Kilometer wollen aber auch nicht schneller vergehen.
Mittlerweile knallt die Sonne so richtig runter, es gibt kaum Schatten. Die Lust ist immernoch nicht wieder da. Otto sehe ich fast nicht mehr. Die Fahrbahn ist geteilt, rechts die Halbmarathonläufer und links die Marathon- und schnellen Halbmarathonläufer. Mir ist immer noch Langweilig. Laufe in der Mitte der Straße, so kann ich die entgegen kommenden Läufer beobachten. Ich versuche, andere Foris zu erkennen. Chromos sehe ich nicht, aber in einem Pulk erkenne ich Evimaus.

Ich ruf noch Evi, aber sie reagiert nicht. Dann fällt mir ein, sie heist ja eigentlich Eva und probiere es damit. Mittlerweile ist sie schon an mir vorbei und sie muss sich umdrehen. Sie erkennt mich und winkt mir zurück. Sie ist schon stark von der Anstrengung gekennzeichnet. Es ist aber auch schon sehr warm. Aber diese nette Geste gibt mir wieder etwas Motivation.

Ich bewege mich mechanisch weiter. Dann kommt endlich Abwechslung in Form einer Verpflegungsstelle. Dort nehme ich mir die Zeit und trinke einen Becher fast komplett im Gehen aus. Danach geht es mir viel besser und ich verspüre wieder richtig Kraft. Ist mir schon paarmal bei den Langen aufgefallen, dass ich direkt nach der Flüssigkeitsaufnahme wieder Tempo machen kann. Kurz vor der Wende hole ich Otto wieder ein. Fühle mich frischer, aber der Druck auf der Blase ist doch störend.
Bei der Wende kann ich eine Ideallinie laufen und setze mich sogar vor Otto. Na, geht doch.
Otto kann aber aufschliessen, und wir laufen so weiter. Ich überlege schon dauernd, soll ich oder soll ich nicht austreten. Da erblicke ich bei km12 einen anderen Läufer, der sich einigermassen versteckt erleichtert. Kurze Info an Otto, dass ich gleich wieder da bin und rechts raus. Ja, das war notwendig. Beim Einscheren auf die Laufstrecke werde ich von einer Zuschauerin darauf aufmerksam gemacht, dass man nicht einfach so dazustoßen kann. Ich sag zwar was, aber ich bin da einfach zuschnell vorbei.
Man, ich verspüre jetzt richtig Kraft. Otto ist zwar nicht mehr in Sicht, aber soweit kann der auch nicht wieder weg sein. Jetzt überhole ich stetig. Otto ist immer noch nicht zu sehen.
Da erkenne ich ihn mit seiner großen Statur und dem roten Laufshirt. Langsam schliesse ich auf ihn auf.
Nachdem ich neben ihn laufe, sage ich ihm meine neue Renntaktik. 2km noch in diesem Tempo und dann dezent anziehen. Er verneint aber, dass wäre ihm zu schnell.
Bei irgendeiner Getränkestation verliere ich ihn dann. Mittlerweile hat es ungefähr >25°C und Sonne pur. Die Laufstrecke bietet wenig Schatten. Da ich das gleich als Training für Fürth, wo auch die gleichen Bedingungen herrschen könnten, hernehme, laufe ich in der Sonne. Hole mir dadurch einen leichten Sonnenbrand im Nacken um dem linken Arm.
Bei jeder Verpflegungsstelle nehme ich mir die Zeit um 1 Becher komplett zu trinken. Und das tut richtig gut. 1 Becher immer über den Kopf zur Erfrischung. Ja, jetzt kommt doch noch etwas Ehrgeiz auf. Bemühe mich, das Tempo zu halten und sogar leicht zu erhöhen, obwohl ich nun schon die Belastung merke.


Mittlerweile laufe ich wieder in Regensburg. Es geht über eine schmale Fußgängerbrücke. Irgendwie bekomme ich komische Gleichgewichtsstörungen. Der Boden bewegt sich anders als sonst. Komisch, aber nach einer Weile des Nachdenkens komme ich darauf. Durch die große Anzahl der Läufer wird die Brücke in Schwingung gebracht und bewegt sich nicht unbeträchtlich. Bin froh, als das wieder vorbei ist, war wirklich unangenehm. Kann mich daran gar nicht erinnern, dass dies beim Marathon 2006 dabei war.


Gleich darauf kommen wir auf die Steinerne Brücke. Da ist Kopfsteinpflaster für ungefähr 1,5km angesagt. Nach der Belastung gibt es angenehmere Beläge, muss etwas das Tempo drosseln.
Direkt auf der Steinernen Brücke sehe ich den ersten Läufer, der medizinisch versorgt werden muss. Ist mir ein Zeichen, nicht zu übertreiben. Danach die Altstadt, da ist ziemlich was los, viele Zuschauer. Ich kann meinen Schnitt schön halten, aber es ist schon anstrengend.
Es geht aus der Altstadt raus und durch eine Wohngegend zum Ziel. Sehe noch 2x Läufer, die verarztet werden müssen. Mir geht es soweit gut. Die Hitze stört, aber man gewöhnt sich daran. Die letzten 3 Kilometer gebe ich nochmals leicht Gas. Noch ein paar Kurven. Da ist die Zielgerade. Ziemlich lang. Dann sehe ich schon den Zielbogen und setze zu einem kleinen Spurt an. Konzentriere mich darauf, die Füße sauber aufzusetzen, um nicht zu stolpern.


Dann bin ich durch das Ziel. Uhr gestoppt und abgelesen. 1:52:25h steht da. Registriere es gar nicht so richtig, brauche 1 min zum Erholen.


Später kommt dann Otto mit 1:56:12 ins Ziel. Er ist zum Schluß doch noch deutlich eingebrochen. Hatte, wie so viele Läufer, mit der Hitze Probleme.


Bin relativ schnell erholt.


Das Rennen hat mir gezeigt, dass der Trainingsstand nicht schlecht ist. Nur bei so einen Wetter wird es eng mit der Sub4 in Fürth. Aber probieren werde ich es auf jeden Fall, nur nicht mit der Brechstange.


Danke für das lesen, ist mal wieder etwas länger geworden.

Paar technische Daten von mir:

1. WK 5:35min 1000m Puls 150 (5:35 min/km)
2. WK 16:25min 3000m Puls 156 (5:28 min/km)
3. WK 5:18min 1000m Puls 158 (5:18 min/km)
4. WK 5:17min 1000m Puls 163 (5:17 min/km)
5. WK 5:19min 1000m Puls 161 (5:19 min/km)
6. WK 5:17min 1000m Puls 162 (5:17 min/km)
7. WK 10:39min 2000m Puls 163 (5:20 min/km)
8. WK 5:16min 1000m Puls 164 (5:16 min/km)
9. WK 16:02min 3000m Puls 166 (5:21 min/km)
10. WK 10:41min 2000m Puls 169 (5:20 min/km)
11. WK 5:18min 1000m Puls 170 (5:18 min/km)
12. WK 5:29min 1000m Puls 168 (5:29 min/km) Kopfsteinpflaster
13. WK 5:11min 1000m Puls 173 (5:11 min/km)
14. WK 5:09min 1000m Puls 173 (5:09 min/km)
15. WK 5:33min 1100m Puls 172 (5:03 min/km)

Gesamtzeit für HM: 1:52:25h bei 164 Puls (85%MHF)

evimaus
11.06.2009, 17:08
Ein schöner Bericht, der mir gut gefällt (auch, weil ich selbst darin vorkomme:wink:).
Ich habe mich gefreut, dass wir uns getroffen haben, wird hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen sein!
Noch ein gutes M-Training weiterhin

Eva

Rennente
11.06.2009, 18:16
Sooo lang war der gar nicht und die Zeit habe ich mir geren genommen! Danke für den Bericht, - eigentlich "übel" das dabei noch so eine Zeit heraus gekommen ist! :zwinker2:
Herzlichen Glückwunsch!:daumen:

Gäu-Läufer
11.06.2009, 20:11
Reno toller Bericht war schön zu lesen.

peppels
11.06.2009, 20:39
Herzlichen Glückwunsch zum finish
Schöner Bericht :daumen:
L G
Astrid

SchoschL
11.06.2009, 22:08
Hallo Reno,
super Bericht. War in der Regensburger Hitzeschlacht auch mit dabei.
Wünsche Dir noch ein super M - Training:-)
Schöne Grüße
Georg

ottoerich
11.06.2009, 22:14
scharfe Endbeschleunigung - Glueckwunsch zum guten Lauf. Da schlummert weiteres Potenzial, viel Glueck!

Grueße an Otto. Irgendwie fuehlte ich mich immer angesprochen :zwinker5:

Chromos
15.06.2009, 09:10
Schöner Bericht - habe ihn jetzt erst gelesen, also auch etwas verspätet ;) Hat mich auch gefreut, mal wieder einige Foris zu treffen. Danke auch nochmal für die schönen Bilder.
Ob ich in Regensburg nochmal laufe wei0 ich nicht, ist zwar eine schöne Veranstaltung, aber irgendwas hat die Strecke gegen mich, letztes Jahr beim MA im Wind verhunget, gerade noch 2:57, dieses Jahr beim HM komplett ausgestiegen. *grumml*

U_d_o
15.06.2009, 18:33
Hallo Reno,

schöner Bericht und tolle Leistung! Fürth kann kommen. Und wenn es unter nicht deutlich mehr als 20°C werden, dann wirst du deinen Traum verwirklichen :daumen:

Gruß Udo

tomk6
15.06.2009, 21:33
Hi Reno,

schöner Bericht, ich hab' ihn erst "verspätet" gelesen.

Viel Erfolg beim Marathon:daumen:

Reno
15.06.2009, 21:41
Viel Erfolg beim Marathon:daumen:

Danke, wie Udo schon schrieb, nur das Wetter kann mich noch aufhalten.
Den letzten Langen habe ich gestern gut hinter mich gebracht.

PS: Läufst du den Freundschaftsmarathon von Weiden nach Amberg? Ich werde den HM laufen


@ALL

Danke für die Glückwünsche

tomk6
15.06.2009, 21:46
Danke, wie Udo schon schrieb, nur das Wetter kann mich noch aufhalten.
Den letzten Langen habe ich gestern gut hinter mich gebracht.

PS: Läufst du den Freundschaftsmarathon von Weiden nach Amberg? Ich werde den HM laufen


@ALL

Danke für die Glückwünsche

Hi Reno,

ja, aber ich bin verletzt, Bänderriss.

Es wird knapp, kann sein dass ich auch den HM mache.

Erdbeerkeks
15.06.2009, 21:59
Hallo Reno,
schöner Bericht und am Ende hast du alles richtig gemacht.
Nun drücke ich dir für deine letzten Vorbereitungstage die Daumen und wünsche dir ein Einsehen des Wettergottes :zwinker2:. Wie es bei Wärme gehen kann, habe ich ja erfahren müssen.

Viele Grüße
Anett :winken:

P.S. Ich hoffe, dass es mit dem Marathonbericht etwas schneller geht :wink: