PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Garvey säuft zuviel!



Herr Wieland
18.04.2004, 02:24
Wieviel ist zuviel?
Wieviel ruiniert mein Training?

Nicht das wir uns falsch verstehen:
Ich bin ein "normaler Mann", ich mag Bier, bin aber sicher nicht jeden Tag besoffen.
Dennoch, ich mag Bier und es interessiert mich, im wie fern dies meine Training beeinflußt!

Garvey

M@x
18.04.2004, 09:12
Hi,
wie heissts immer wieder:
Bier in Maßen genossen, ist sicher nicht schädlich,
Ich muß da immer an die Bayern denken, die das etwas anders auffassen mit der Maß: 1 2 Gsuffa :)) :)) :))

Ich würd sagen ein Bier im Durchschnitt ist verträglich,
kommt natürlich auf deinen Trainingslevel an und die persönliche Konstitution spielt auch eine Rolle

______________________________
Pfiat di :hallo: :hallo:

M@x

Osterschüttler

Viel Eierchen zur Feier esst,
denn Ostern ist ein Eierfest.

Frohe Ostern

Leerlauf
18.04.2004, 11:48
Ja, das mit den Maßen kam mir auch gleich in den Sinn...

Ab und zu mal eine Hopfenkaltschale ist überhaupt kein Problem. Bier hat zwar einen sehr hohen glykämischen Index, d.h. die Insulinausschüttung geht nach oben, der Glukagonlevel und damit auch die Fettverbrennung nach unten, und außerdem gehört Alkohol zu den typischen "leeren Kalorien", aber was soll`s! Wer immer ganz gesund leben will und sich alle kleinen Sünden verkneift, lebt wahrscheinlich auch ungesund.

Problematisch wäre es m.E. aber nicht nur, wenn man "jeden Tag besoffen" ist, sondern auch, wenn dieses Ereignis wöchentlich eintritt. Trinkst Du derart häufig einen über den Durst, Garvey?

Zwei andere Testfragen sind: Hast Du Probleme, mal ein paar Tage oder eine Woche ohne Alkohol auszukommen? Das wäre schon ein Suchtphänomen (betrifft viele).

Und stellt Dich ein Leichtbier oder ein bleifreies zwischendurch auch zufrieden, oder ist das für Dich kein Ersatz? Es gibt m.E. einige gut trinkbare alkoholfreie Biere und mit Erdinger Alkoholfrei sogar ein passables Weizen. Klar, ein richtiges Bier schmeckt mitunter schon besser, aber so groß ist der Unterschied nicht. Was zählt also für Dich: der Biergeschmack oder die Erhöhung des Alkoholspiegels?

Der Trinker hat bekanntlich kein Problem mit Alkohol, nur ohne...

Mit durstigen Grüßen,

Leerlauf

Pit
19.04.2004, 22:19
Hi Garvey!

Alkohol ist heir so ein Art "HUCH"-Thema. Aber ist ja auch ok im Laufforum :D
Da ich auch gerne Feier, halte ich es seit meiner Jugend mit dem Spruch meiner Eltern: Wer feiern kann, kann am nächsten morgen auch in die Schule !:)

Will sagen, wenn du dich nicht halb ins Koma gesoffen hast, dann geht Laufen trotzdem. Tässchen Kaffee, sehr viel Wasser, noch viel mehr als sonst und in Ruhe wach werden (Wenn die Termine und die Familie das zuläßt). Und dann langsam loslaufen mit der Vorgabe, heute nur halbe Strecke. Das Problem ist meist nicht das körperliche (obwohl du wohl nie eine Bestzeit nach einer Feier laufen wirst), sondern das der innere Schweinehund mächtig groß geworden ist. :D
Meine Erfahrung: Gemütliches Läuflein und man fühlt sich besser als wenn man den Tag auf dem Sofa verbracht hätte!

Peter :hallo:

fidi
19.04.2004, 23:49
es gibt für alles den richtigen zeitpunkt ... und jede form von spass hat ihren wert. warum also für ein paar bier oder wein schämen. solange du nicht am nächsten tag bestzeiten laufen willst ...

und wenn es wirklich zu viel war, weißt du das schon selber und erinnerst dich bei der nächsten glegenheit dran.

fidi

laufen gehört zum leben, soll dich nicht dran hindern

http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=250

Matthias
20.04.2004, 06:57
Hallo Garvey,

ich trinke auch gerne Bier und gelegentlich mal eins zu viel. Was solls? Meine Erfahrungen mit Kater-Läufen sind ebenfalls gut. Auf jeden Fall besser, als den ganzen Tag herumzuhängen.

Mal ne Frage an unsere Ernährungsfachleute: Was ist denn dran an der Aussage, dass eine tägliche geringe Menge Alkohol vor Gerfäßverengung schützt? Erst kürzlich habe ich wieder einen Zeitungsbericht gelesen, wonach dem so sei. Laut diesem Bericht kommt es übrigens nicht auf die Art des genossenen Alkohols (z.B. Rotwein) an.

Eine Legende oder wissenschaftlich belegt? ?(

Freundliche Grüße!


Matthias

wolf-1953
20.04.2004, 08:14
Original von Garvey:
Wieviel ist zuviel?
Wieviel ruiniert mein Training?




Servus Garvey,
eine gute Frage für die es meiner Meinung nach keine für jeden passende Antwort gibt. Ich kann Dir nur meine Erfahrungen zu diesem Thema weitergeben: Ein Bier vor dem Training, daß können auch mehrere Stunden vorher sein, bewirkt daß ich absolut keine Power mehr hab. Da geht dann nur mehr GA1. Nach zu einer guten Jause ein Glas Rotwein - dafür bin ich zu haben und daß soll ja sogar gesund sein.

Liebe Grüße
Wolfgang



Startnummer 8005 beim Vienna-City-Marathon am 16.Mai 2004

Herr Wieland
20.04.2004, 15:48
Original von Leerlauf:
Problematisch wäre es m.E. aber nicht nur, wenn man "jeden Tag besoffen" ist, sondern auch, wenn dieses Ereignis wöchentlich eintritt.
Zwei andere Testfragen sind: Hast Du Probleme, mal ein paar Tage oder eine Woche ohne Alkohol auszukommen?

Und stellt Dich ein Leichtbier oder ein bleifreies zwischendurch auch zufrieden, oder ist das für Dich kein Ersatz? Es gibt m.E. einige gut trinkbare alkoholfreie Biere und mit Erdinger Alkoholfrei sogar ein passables Weizen. Klar, ein richtiges Bier schmeckt mitunter schon besser, aber so groß ist der Unterschied nicht. Was zählt also für Dich: der Biergeschmack oder die Erhöhung des Alkoholspiegels?


Hi Leerlauf und auch an alle Anderen http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/wavey.gif



Erstmal vielen Dank für Dein ausführliches Posting
(Das gleiche auch an alle bisherigen anderen Poster!!)

Zum Thema Suchtgefahl bestehen bei mir keine Zweifel. Das es schädlich ist sich regelmässig die Kante zu geben ist sogar mir als "Bierfan" völlig klar.

Meine Frage sollte eher in Richtung Leistungssteigerung (Stichwort "Superkompensation" wenns denn so richtig ist ..) gehen.
Ich habe mich nun erstmals für 2 Wettkämpfe angemeldet, einen 5er im Juni und einen 10er im Sept.. Bislang bin ich lediglich genüsslich meine Runden entlangeschneckt, nun möchte ich etwas flotter werden.
Dazu gehören (wie ich las) intersivere Belastungen genauso wie anschliessende Erholungsphasen.
Nun las ich auch zum gleichen Thema, das Alkohol die "Regeneration verlangsamt".

Das führt mich zur plumpen Frage: Machen mir 2 Weizen im Biergarten am Abend nach einem Training meine Leistungsverbesserung kaputt?


Schönen Gruß aus Duisburg
Garvey

PS:
Jemandem der Bier mag ein alkoholfreies "Etwas" anbieten zu wollen ist wie einem Weinliebhaber ein Glas roten Traubensaft einzugiessen.

http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/schild17.gif

Pit
20.04.2004, 15:57
Original von Garvey:
PS:
Jemandem der Bier mag ein alkoholfreies "Etwas" anbieten zu wollen ist wie einem Weinliebhaber ein Glas roten Traubensaft einzugiessen.



Traubensaft? Das ginge ja noch. Der Vergleich wäre eher, rotes Chemie-Getränkepulver mit Traubengeschmack. Bitte, Bitte, ja, ja, alkoholfreies Bier genügt allen Qualitätsansprüchen, bla bla bla, und ich trinke es auch lieber als das Getränkepulver :D

Moori
20.04.2004, 16:31
Original von Matthias:
Mal ne Frage an unsere Ernährungsfachleute: Was ist denn dran an der Aussage, dass eine tägliche geringe Menge Alkohol vor Gerfäßverengung schützt?
Freundliche Grüße!


Matthias



Bin zwar kein Ernährungsfachmann (zur Zeit eher Frustesser, nachdem ich nciht laufen kann:)) ), habe aber mal gelesen und auch im Fernseher mitbekommen, daß Alkohol wohl eine Gefäßerweiternde Wirkung hätte und somit eben Gefäßverengung entgegenwirkt. Allerdings in Verbindung mit der richtigen Ernährung.
Das mit dem Rotwein ist eine andere sache glaube ich, da im Rotwein, wenn ich mich noch richtig entsinne Stoffe enthalten sind die sich besonders günstig auf die Gefäßwände oder so auswirken sollen.
Außerdem soll Rotwein viel Flavonaide (oder so ähnlich ) haben, was dem Muskelkater vorbauen soll. Also nach dem Marathon :drink: 1 - 2 Flachen Rotwein und die Muskeln sind top:))




Servus Moorbilato


Niemals sollte man so tief sinken, um von dem Kakao, durch den man gezogen wird, zu trinken!
(Erich Kästner)

Herr Wieland
20.04.2004, 18:08
OFF TOPIC



Niemals sollte man so tief sinken, um von dem Kakao, durch den man gezogen wird, zu trinken!
(Erich Kästner)



Hey, herzlichen Glückwunsch, Du bist Nr. 1 bei Google!

Im Ernst:
Ich wollte wissen, ob der Spruch tatsächlich von Kästner ist - Bin` Korinthenkacker, ich weiss :rolleyes:
Dazu habe ich den Spruch einfach mal in die Google-Suche kopiert, und siehe da: Der Moorbilato als erster Hit, ganz oben :respekt:

By the way:
Das korrekte Zitat lautet wohl „Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!“, dazu gibts ein paar mehr Hits ... aber wursch, von Kästner ists auf jeden Fall http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/grinser003.gif





Gruß aus Duisburg
Garvey

OFF TOPIC

Herr Wieland
24.04.2004, 18:54
Das führt mich zur plumpen Frage: Machen mir 2 Weizen im Biergarten am Abend nach einem Training meine Leistungsverbesserung kaputt?




Ich pushe meinen Thread hiermit nicht nochmal hoch weil ich meinen Namen so gerne lese, sondern weil ich zwar viele nette Postings, aber noch keine Antwort auf meine eigentliche Frage (s. o.) bekommen habe ...

In der Hoffnung auf selbige: *schubs .. *schubs

Lieben gruß aus dem sonnigen Duisburg

Garvey

Ray
24.04.2004, 19:15
Original von Garvey:



Das führt mich zur plumpen Frage: Machen mir 2 Weizen im Biergarten am Abend nach einem Training meine Leistungsverbesserung kaputt?




Ich pushe meinen Thread hiermit nicht nochmal hoch weil ich meinen Namen so gerne lese, sondern weil ich zwar viele nette Postings, aber noch keine Antwort auf meine eigentliche Frage (s. o.) bekommen habe ...

In der Hoffnung auf selbige: *schubs .. *schubs

Lieben gruß aus dem sonnigen Duisburg

Garvey




:idee:

tja, garvey - um es genau zu erfahren, habe ich folgenden Vorschlag: du mußt dich klonen lassen :))
Danach würdest du deine 2 Weizen weitertrinken und dein Klon nicht. Nach ein paar Wochen identischem Training würdet ihr beiden dann ein Wettrennen miteinander veranstalten. Danach wüßtest du (vielleicht) etwas mehr.

Zweiter, vielleicht nicht ganz so aufwendiger Vorschlag wäre noch, dass du deine Vorbereitung z.B. auf einen Wettkampf einmal mit weizenbier und einmal ohne machst. danach weißt du (vielleicht) auch mehr.

Was ich damit sagen will: Für den einen können 2 Weizen das Training versauen - für den anderen ist es kein Problem. Wenn du dich gut dabei fühlst, sehe ich kein Problem.

Für deine Beruhigung: Ich trinke auch öfters mal meine Bierchen und bis jetzt habe ich das Gefühl, dass es nicht schadet. Aber genau weiß ich das natürlich nicht ;)

Ray

[ Dieser Beitrag wurde von Ray am 24.04.2004 editiert. ]

Sunnymaus
24.04.2004, 19:58
Das führt mich zur plumpen Frage: Machen mir 2 Weizen im Biergarten am Abend nach einem Training meine Leistungsverbesserung kaputt?



Nach jedem Training zwei Weizen? Wie oft trainierst Du denn? Oder nur 1 mal pro Woche in den Biergarten? Das wären Punkte, die man noch berücksichtigen müsste. Ganz abgesehen davon kann ich Dir Deine Frage leider nicht beantworten.

Gruß
Sunnymaus

Heme45
25.04.2004, 09:08
hallo Garvey

Ich bin selber Alkoholiker , bin nach einer Therapie
seit fast 4 Jahren trocken .

Zu Deiner Frage kann ich sagen das ein Glas Bier am
Tag ok ist , alles andere kannste getrost vergessen .

Die Leber muß um Alkohol abbauen zu können ,
ne Menge Arbeit leisten , da Du aber Läufer bist
solltest Du ihr lieber diese Energie zum Umbau
von Nahrungsmitteln in Brennstoff zum Laufen
zu Verfügung stellen .

Lieben Gruß
aus Duisburg

tompa
25.04.2004, 11:24
Original von Garvey:



Das führt mich zur plumpen Frage: Machen mir 2 Weizen im Biergarten am Abend nach einem Training meine Leistungsverbesserung kaputt?




Ich pushe meinen Thread hiermit nicht nochmal hoch weil ich meinen Namen so gerne lese, sondern weil ich zwar viele nette Postings, aber noch keine Antwort auf meine eigentliche Frage (s. o.) bekommen habe ...

In der Hoffnung auf selbige: *schubs .. *schubs



Hallo Garvey,

na gut.

Während der 12 Wochen meiner Marathonvorbereitung für 2003 habe ich, vor allem zwecks Gewichtsreduktion, komplett auf Bier verzichtet. Ergebnis war eine 4:03.

Während der Vorbereitung für meinen diesjährigen Frühjahrsmarathon habe ich auf diese "Fastenperiode" verzichtet und bin eine 3:44 gelaufen, nachdem ich sogar am Vorabend noch zwei Bier getrunken habe.

Ergo: Bier macht dich nicht langsamer, im Gegenteil. :rolleyes:

Ernsthaft würde ich mir über deinen Bierkonsum, zumindest wegen des Laufens, keine Sorgen machen. Anders wäre es, wenn du mit dem Laufen dein Geld verdienen würdest, und jede verlorene Zehntelsekunde bares Geld bedeuten würden. Aber jeder andere IMHO, kann sich mit gutem Training verbessern und sich trotzdem die ein oder andere Sünde leisten. Man will ja schließlich auch noch leben, oder?

In diesem Sinne: :drink:

Gruss, Tom

Alpi
25.04.2004, 12:16
Tom! http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/grinser003.gif

Der Vezicht auf Lebensfreude wirkt schwerer als ein paar Bierchens das jemals tun könnten! ;)

:hallo: :hallo: :hallo: :hallo:

1. Ehrwalder Laufwoche: www.zugspitzurlaub.at