PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Totes Fleisch goes "running" ...



hacklberry
14.07.2010, 01:49
Hallo,

ich bin auch so einer von denen der hier seine sportliche Entwicklung mit anderen teilen möchte. Hier gibt es ja hauptsächlich zwei Spezies die anderen an ihren sportlichen Aktivitäten teilhaben lassen. Zum einen die jenigen die große sportliche Ziele (Ironman etc.) haben oder die die nur nen großen Bauch und sonst nix haben.

Ich bin einer von den letzteren.

So die harten Fakten: 32 Jahre, 173 cm, ca. 95 kg , Landkreis Passau (Niederbayern)

Was sind meine Ziele? Gewicht reduzieren (Wunschgewicht um die 75 kg). Ich setze mir in Sachen Gewicht ganz bewusst keine zeitlichen Ziele. Mein eigentliches Hauptziel ist jedoch sportlicher und vorallem auch mal sowas zu besitzen was man Kondition nennt.

Was ist mein Plan? Ein Teil ist eine klare Umstellung der Ernährung. So Lecker der Schweinebraten in Bayern auch sein mag und wie praktisch Dönerbuden und Schnellrestaurants auch sind. Das ganze ist erstmal gestrichen bzw auf ein minimum beschränkt. Man muss auch sagen, dass ich wenns um vernünftige Ernährung geht noch ziemliche Wissensdefizite habe. Okay mir ist schon klar was gar nicht geht, aber was wann in welcher Menge sinn macht bzw tolerierbar ist daran werde ich sicherlich auch in nächster Zeit erstmal Arbeiten.
Die Herkunft Niederbayern habe ich ja schon angesprochen. Son typisches "bayerisches Phänomen" Bier zu jeder Mahlzeit gibts bei mir nicht. Im Gegenteil ich trinke zu Hause eigtl gar nichts und wenn man weggeht kann ich bis auf ein-zwei Ausnahmen im Jahr auch auf Alkohol verzichten.

So nun zum zweiten teil meines Plans. Teil eins mit Laufen unterstützen aber auch Laufen um Fit zu werden. Laufen wollte ich eigtl schon vor zwei Jahren anfangen. Warum es nie so richtig geklappt hat ist recht einfach zu erklären. Im alten Job war ich täglich von 9-19 Uhr eingespannt und dazu noch Samstags. Das bisschen Freizeit was noch war wollte ich eben anderweitig nutzen. Anfang April habe ich dann angefangen mit dem Laufen. Ich habe mich im Steffny für den ersten Plan also dem Einstieg mit Walking entschieden. Die Gründe dafür liegen aus meiner Sicht auf der Hand. Ich habe seit fast15 Jahren eigtl keinen richtigen Sport mehr gemacht und das Gewicht ist viel zu Hoch. Desweiteren habe ich wohl eine leichtere Form einer Chondropathia Pataellae, wobei sich da die Geister in weiß scheiden ob es eine ist oder ob es eine sein könnte. Jedenfalls habe ich wenn ich zumindest regelmäßig leichte Bewegung habe keine Probleme. Desweiteren ist es so wenn ich langsam einsteige kann ich bei Beschwerden ohne große Schädigungen ersteinmal wieder aussteigen.

Naja so war das ganze geplant, bis zum Ostermontag 05.04.2010. Da zog ich mir ausserhalb sportlicher Belastung einen Bruch des linken Mittelfußknochens V zu. Okay der Plan war erstmal hinfällig. Bis das ganze ausgeheilt war ist viel Zeit vergangen. So Richtig Fit war ich erst Anfang Juli ich hab mit dem behandelnden Orthopäden auch das Thema Knie durchgekaut aber er hatte keine Einwände, dass ich langsam mit Laufen anfange.

So kam es, dass ich mich letzte Woche nochmal auf die Waage gestellt habe und mit 95,8 kg wieder angefangen habe den ersten Steffny Plan zu beackern. Klar hätte ich mir auch einen Anspruchsvolleren Plan aussuchen können ich denke aber mit der Vorgeschichte der letzten drei Monate ist mein Vorgehen es sehr langsam angehen zu lassen erstmal der richtige Weg.


Trotz der extremen Hitze der letzten Woche habe ich mein Training durchgezogen und war letzte Woche 3x 30 Minuten beim Walken. Eine einfache Pulsuhr habe ich noch von meinen Versuchen aus früheren Zeiten gehabt. Der Plan hat mir erwarteter Maßen keine Große Mühe bereitet. Ich sah jedoch bitterlich vor Augen geführt wie wenig nötig ist um mich in die besagten 65-75 % HF zu bringen.



Heute zu Beginn der zweiten Trainingswoche habe ich mich erstmal auf die Waage gestellt: 93,5 kg. Ich muss aber fairerweise dazu sagen, dass ich gestern etwas mit dem trinken geschlampt habe. Von daher muss man es realistisch sehen, dass ich wohl morgen früh durchaus wieder bis zu einem Kilo mehr wiegen kann. Das ist auch der Grund weshalb ich oben bei Gewicht ca 95 kg angegeben habe.

Die 30 Minütige Walkingeinheit heute habe ich problemlos absolvieren können.


So ganz kurz noch zu meinen Fernzielen: Wie gesagt irgendwann 75 kg und ein weiteres Ziel ist im ersten Halbjahr 2011 an einen Volkslauf teilzunehmen. Ich brauche so Anreize wie einen Wettkampf um Zielgerichtet trainieren zu können.


Puuuuh jetzt ist der Text viel viel länger geworden als ich wollte:D

Ich melde mich die Tage je nach Bedarf wieder. Viel spannendes gibt es die ersten Wochen eh noch nicht zu berichten.

Gruß
hacklberry.

Gäu-Läufer
14.07.2010, 02:20
dem ganzen was du vor hast ist nicht viel hinzuzufügen.
Zur ernährung kann ich nur sagen fiel gemüße und obst wenig kolenhydrate, eiweis solltest du auch im ernärungsplan aufnehmen.

so jetzt kommt das wichtigste der puls ist ein leidiges thema hier genauso wie das wort fettverbrennungspuls.
vergesse es nach puls zu laufen bewege dich so das du dich wohlfühlst
du kannst den pulsmesser anziehen wenn du willst aber nur für die statistik wenn dir daran was am herzen liegt
so siehst du wie deine fitness immer besser wird

dein max puls findest du nach einem 10km wettkampf am schluss bei der kotzgrenze
fiel spaß beim laufeinstieg.

Domborusse
14.07.2010, 08:12
Hallo hucklberry!

Du hast dir eigentlich den Einstieg schon recht gut gestaltet-DRANBLEIBEN!!!
Ich glaube, wenn die Pfunde purzeln (was auch nur über eine zusätzliche Ernährungsumstellung gehen wird!),
dann wirst du immer beflügelter und auch die Kondition zeigt oft recht schnell einen positiven Verlauf!
Richtig ist, dass du deinen Einstieg "sanft" gestaltest-viele (wie auch ich) wollen zu Anfang zu viel und wundern sich über ständige Verletzungen!
Gute Laufpläne und Wissenswertes gibt es auch auf der Seite von U_D_O (http://marathon.pitsch-aktiv.de/)!!
Grüße und viel Erfolg!

Domborusse

hacklberry
14.07.2010, 15:53
Danke euch schon mal.

Das man den Puls auch gut selber ohne Uhr einschätzen kann ist mir durchaus klar. Wenn die Puste wegbleibt isses zuviel. Ich bin aber jemand der gern alles kontrolliert und mit Hilfe von Technik dokumentiert. Das liegt mir als ITler im Blut :D

Das Ernährungsthema ist aktuell wohl das wichtigste. Da muss ich heute Abend mal schauen dass ich mich mal in die Grundlegenden Sachen einlese. Gemüse und Salat warn bei mir noch nie das Problem schon eher das Dicke Fette Steak dazu.

Ich bin halt was Ernährung angeht vollkommen Blank. Auch das man zwischendurch mal lieber ne Banane anstatt des Snickers isst ist mir noch bewusst.

Eiweiß... ja schon mal von gehört aber in welchen Lebensmitteln das in sinnvoller Dosierung vorkommt gilt es für mich noch rauszufinden.


Zum Schluß noch ein ganz kleiner Gewichtsupdate von heute morgen. Erwartetermaßen hatte ich heut ein wenig mehr als Gestern. 94,5 kg.

BassTian
14.07.2010, 16:09
Das Ernährungsthema ist aktuell wohl das wichtigste. Da muss ich heute Abend mal schauen dass ich mich mal in die Grundlegenden Sachen einlese. Gemüse und Salat warn bei mir noch nie das Problem schon eher das Dicke Fette Steak dazu.

eine erfahrung, die ich beim abnehmen gemacht habe ist die:
reduziere nicht komplett, denn der körper fängt sonst an, sich an den "mangel" zu gewöhnen und geht effizienter mit den gelieferten nährstoffen um. das führt über kurz oder lang zum bekannten "jojo-effekt". vermeide also diese anpassung und gönne dir lieber hin und wieder (!!!), also z.b. einmal in ein bis zwei wochen durchaus mal den geliebten schweinsbraten oder eine üppig belegte pizza. so lange du den rest der zeit nicht zu große portionen und zu ungesunde nahrungsmittel zu dir nimmst, schadet das über die lange sicht nichts und du kannst den jojo-effekt deutlich reduzieren.

auf alle fälle viel erfolg bei deinem vorhaben (und lass dich nicht durch kleinere rückschläge verunsichern, die gehören einfach mit dazu)

gruß

BassTian

(182 groß und derzeit auch mit etwas zu viel auf der waage:
heute 87,5 kg
niedrigster stand bisher 80,8 kg im februar 2009
stand zu beginn des abnehmens im juni 2008 98,7 kg
höchster jemals bekannter stand vor etwa fünf jahren mit deutlich über 105 kg)

viermaerker
14.07.2010, 16:22
Willkommen im Forum, auch von mir!

Das was du geschrieben hast ist eine gute Zusammenfassung dessen was war und was sein kann.

Was die Ernährung anbetrifft kannst du natürlich tonnenwiese Bücher lesen, ad infinitum im Internet stöbern und sonstige Zeitverschwendung betreiben. Vieles davon ist unnötig und/oder verwirrend.
Das Hauptprinzip lautet: Weniger Kalorien aufnehmen als verbrauchen. Qualität über Quantität. Obst, Gemüse reichlich, Eiweiß (Fisch, Fleisch) mehr als Kohlenhydrate. Fette, Zucker vermeiden wo es geht.

LOGI ist ein gutes Prinzip, finde ich. Einfach zu folgen, nicht wirklich eine Diät (die man langfristig eh nicht durchhält) und leicht umzusetzen. Man muß sich nicht sklavisch an Vorgaben halten, keine Kalorien zählen, zu keiner Selbsthilfegruppe latschen etc. Ein wenig davon kannst du hier lesen:
Die LOGI-Methode: LOGI-Methode (http://www.logi-methode.de/136.html)

Das Laufen wird dir dabei helfen abzunehmen, alleine wird es nicht viel an Gewichtsverlust bewirken.

Laß dir Zeit mit dem Laufen, der Stützapparat muß sich an die neuen Belastungen erst gewöhnen und tut das im Fall von Sehnen, Bändern und Gelenken nur langsam, jedenfalls deutlich weniger schnell als deine Muskeln. Es gibt genügend Anfänger die enthusiastisch begonnen haben, sehr schnell Verbesserungen erfahren haben (ist ja klar, von dem desolaten Zustand von dem man möglicherwiese kommt geht's evt. rasch bergauf) aber nach 3-5 Monaten verletzungsbedingte Rückschläge nur mit Mühe überwinden konnten und dann Schwierigkeiten haben sich zu einem Neuanfang zu motivieren.

Zu deiner Bemerkung "...wenn die Puste wegbleibt isses zu viel..." Nein, nicht unbedingt. So lange du mit einem tatsächlichen Laufpartner (so einer da ist) sprechen kannst bist du nicht zu schnell und nicht zu angestrengt unterwegs. Dass man mal ein wenig ins Schnaufen gerät kann schon sein.

Gleich von Anfang an einen Pulsmesser zu verwenden, auch wenn du ein technisches Spielkind bist, halte ich für kritisch. Da mußt du schon eine informierte Distanz zu den abgelesenen Werten haben um dich nicht verrückt zu machen.

Viel Erfolg bei deinem Vorhaben "Kilos runter, Fitness rauf"!

Walter

hacklberry
14.07.2010, 20:01
Jetzt fasse ich einfach mal die Ernährungsgeschichte einfach in Beispielen zusammen:

No-Go: Süssigkeiten jeder Art, Fastfood (Burger, Pommes, Currywurst etc.), Alkohol

Gut: Obst u. Gemüse, Fleisch (vermutlich in Maßen und Geflügel wird vermutlich "besser" sein als Schwein) Kartoffeln od. Reis als Beilage(???)

Nicht so gut: Nudeln (wenn überhaupt wenige)

Stimmt diese Aufteilung im Groben? Wenn ja wo muss ich verschieben oder welche esentiellen Dinge habe ich vergessen?

viermaerker
14.07.2010, 21:07
Hier im Forum gibt es einige ausgewiesene Experten was Ernährung angeht. Ein solcher bin ich nicht.

Aber ich habe im Laufe der letzten 18 Monate selbst meine Ernährung umgestellt. Nicht in erster Linie um abzunehmen (ich wog ca. 82, 83 Kilo bei 1,95 Größe), sondern einfach um gesünder zu leben und zu testen ob sich das damit erreichte geringere Gewicht positiv auf meine Laufleistung auswirken würde. Von da her habe ich durchaus ein wenig praktische Erfahrung.


No-Go: Süssigkeiten jeder Art, Fastfood (Burger, Pommes, Currywurst etc.), Alkohol

Ich würde es nicht gar so dogmatisch sehen. Da besteht die Gefahr, dass du des eingeschränkten Essens überdrüssig wirst und aufgibst.
ICH esse die o. a. Dinge nicht. Hie und da nach einem WK eine Bratwurst:D.
Bei Alkohol bin ich nicht so penibel. Klar, der hat eine Menge Kalorien, aber ich trinke durchaus mehrmals pro Woche ein Glas Wein, oder auch zwei. Kein Problem.
Mal einige Gummibärchen? Warum nicht? Aber keine 100 Gramm.
Eine Rippe Schokolade? Klar! Halt nicht täglich.


Gut: Obst u. Gemüse, absolut. ja!
Wir wollen mal nicht auf Themen wie Fruchtzucker uns solche Sachen eingehen:D

Fleisch (vermutlich in Maßen und Geflügel wird vermutlich "besser" sein als Schwein): richtig
Du hast Fisch vergessen. GANZ wichtig.
z. b. Großer Salat, gebratener Lachs, ein Glas Weißwein - perfekt.

Kartoffeln od. Reis als Beilage(???):
mache ich so gut wie nie. aber ein bißchen geht natürlich.
Ich esse zu JEDER Hauptmahlzeit Salat und kombiniere mit Fisch oder Geflügel. Ich esse oft NUR einen großen Salat und schnibble aber so gut wie alles Grünzeug rein was im Kühlschrank ist.

Milchprodukte gehen (bei mir) immer. Joghurt z. B. kombiniert mit saisonalen Dingen. Im Moment jede Art von Beeren. Sehr lecker zum Frühstück.

Auf diese Art und Weise, plus im Schnitt 2 mal pro Woche Fitnessstudio, habe ich im Moment so ca. 75, 76 Kilo, fühle mich fantastisch (und laufe wesentlich besser, d. h. schneller und ausdauernder).

Walter

hacklberry
18.07.2010, 17:11
So ein kurzes Wochenupdate. Wie gesagt ist noch alles reichlich unspektakulär.

Jedenfalls war ich diese Woche auch wieder dreimal beim Walken. Die beiden ersten Einheiten 30 min und die letzte Einheit 45 min. Ich fühl mich noch gut auch wenn ich sagen muss, dass ich es gestern nach Minute 35 irgendwie schon leicht in den Beinen gemerkt habe dass die Einheit länger war.

Von der Gewichtsfront gibts auch ein neues Zwischenresultat: 93,1 kg heute morgen.

Gesundheitlich machen aktuell weder der kürzlich gebrochene Fuß noch das Knie Probleme.

Fazit: Alles im Plan und bin hochzufrieden.

Gäu-Läufer
18.07.2010, 18:45
Ist doch klasse weiter so und du überholst und noch fast alle hier.

hacklberry
23.07.2010, 20:00
Ich melde mich dann auch mal wieder. Es gibt eigentlich wenig berichtenswertes, das Gewicht wird nach wie vor langsam weniger aktuell bin ich bei ca 92,3 kg.

Was aber für mein Ego heute gut war war meine erste Trainingseinheit bei Regen. Bisher war ich ja einer der bei Regen kaum nen Schritt vor die Tür gemacht hat. Was will man aber machen wenn man unbedingt Walken gehen will und der Regen einfach nicht vor dem drohenden Einbruch der Dunkelheit aufhören will.

Ich hab mich dann überwunden und muss zusammenfassend sagen, dass es angenehmer war als z.B. bei 33 Grad laufen zu müssen.

Sicher wars nach rund 20 Minuten bisschen unangenehm als die Klamotten am Körper geklebt sind aber es gibt schlimmeres.

psyXL
29.07.2010, 18:03
Wenig berichtenswertes gibt es in so einem Blog einfach nicht. Es gibt unzählige Blogs die wie deiner anfangen und nach 1-2 Monaten regelmäßigen Postings in der Versenkung verschwinden.
Poste so oft du willst und am besten so ausführlich du kannst. Wie lang du gewalkt bist, wie das Wetter war, wie du dich gefühlt hast, wie das mit der Ernährung läuft, wann du gesündigt hast, etc.
Die Posts helfen dir auch in schlechten Phasen das bisher erreichte Revue passieren zu lassen und motivieren dich dranzubleiben.

Also auch wenn keiner kommentiert/postet einfach weitermachen. Es gibt viele stille Mitleser.

Viel Erfolg.

hacklberry
29.07.2010, 21:13
Hallo mal wieder,

für heute war eh ein kleiner Update vorgesehen.

Laufen (walken) bin ich nach wie vor 3 mal pro Woche. Heute warens 35 minuten. Am Samstag werde ich mal gemütlich 60 MInuten machen. Man muss bedenken, dass jetzt "schon die vierte Trainingswoche läuft wenn ich zurückblicke, dass ich in der ersten Woche mich teils noch zwingen musste zwischen dem Einkaufen und irgendwelchen Arbeiten im Haushalt eine Laufeinheit einzuschieben ist das Laufen jetzt schon ganz normal im Tagesablauf integriert.

Wir haben hier 200 m vom Haus weg so nen alten geschotterten Bahndamm auf dem sich bei gutem Wetter alle möglichen Alterschichten und Gewichtsklassen vergnügen. Sonst ist das schon so ne richtige Rennstrecke aber in den letzten beiden Wochen bei den deutlich niedrigeren Temperaturen und teils auch regnerischen Wetter war ich da fast alleine. Auch das ist für mich irgendwie ein gutes Zeichen, dass ich aktuell subjektiv gesehen mich auch von Regen nicht aufhalten lassen obwohl da sonst gar keiner zum laufen geht.

Das Gewicht war heut morgen bei 91,8 kg. Da hab ich die letzten Tage das ein oder andere mal bisschen geschlampt aber die lecker Joghurtgums sind jetzt erstmal aufgefressen und neue kommen mir nicht ins Haus :)

Ich werd mich wohl Samstag nach meiner nächsten Einheit wieder melden.

hacklberry
31.07.2010, 22:44
Endlich wieder Sonne auch im äussersten Süden der Republik. Heute Abend hatte es hier bei uns ca 22 Grad und Sonne also bestes Wetter sich ein bisschen zu bewegen.

Heute habe ich eine 60 Minütige Walkingeinheit hinter mich gebracht. Probleme bereitet mir das bisher alles noch nicht, wäre auch schlimm wenns so wäre.

Was für mich psychologisch wichtig ist ist dass heute die vierte Trainingswoche von erstmal geplanten 16 Wochen zu Ende ist. Also das erste viertel ist erstmal geschafft und vom Gefühl her habe ich erst vor kurzem Angefangen also ist das erste Zwischenziel zum ersten Volkslauf im ersten Halbjahr 2011 durchaus in absehbarer Zeit erreichbar.

Ich hatte ja anfangs Angst ob mir die stupide am Bahndamm entlang rennerei Spaß macht. Aber auch das macht mir mit Musikbeschallung gar nix mehr aus. Jetzt werden bis Dienstag/Mittwoch erstmal die Füße hochgelegt und dann sinds nur noch zwei Wochen bis erstmals zum Walken das Joggen hinzukommt. Dann denke ich, dass eh alles noch viel mehr Spaß macht.

nachlangerpause
31.07.2010, 23:04
Also auch wenn keiner kommentiert/postet einfach weitermachen. Es gibt viele stille Mitleser.

Viel Erfolg.

DAS kann ich nur bestätigen !

Weiter viel Erfolg wünscht dir

Ulli

hacklberry
13.08.2010, 20:05
So langsam ist es Zeit für ein erstes Resümee. Morgen endet die sechste Trainingswoche. Das bedeutet ich habe dann 18 mal was für meinen Körper getan. Wie gesagt war ich zwar "nur" Walken aber das ändert sich ja ab nächster Woche. Es ist schon schön zu merken wie einem das Walken leichter fällt wenn man es nur regelmäßig macht. Aus sportlicher Sicht bin ich vollauf zufrieden.

Nicht ganz zufrieden bin ich mit mir was die Abnehmdisziplin angeht. Da war doch zwischendrin eine ansteigende Kurve das heisst es noch hinzubekommen. Ein exaktes Zwischenergebnis in Sachen Gewicht gibt es am Sonntag/Montag.

Wie geht es nun weiter? Lauftechnisch mache ich bei den Plänen aus dem Steffny Buch weiter. Das bedeutet, dass es nächste Woche mit 5x2 Min Jogging in den Walkingeinheiten losgeht.

Essenstechnisch werde ich die nächsten zwei Wochen wieder mehr auf die Ernährung achten, dann denke ich wird sich auch das Gewicht wieder nach unten orientieren.

hacklberry
17.08.2010, 13:00
Der angekündigte Gewichtsupdate: 92,3.... eigentlich wollte ich bei ca 90 sein. Aber gut Ding will Weile haben.

Heute Abend kommt meine erste Einheit in der auch schon gejoggt wird wenn auch erst mal nur 5x2min.

Heute sollte auch mein Forerunner mit der Post kommen :)

Gäu-Läufer
17.08.2010, 13:45
Ja ja die Gewichtsabnahme das ist so eine Sache aber wie du schreibst immer mit der Ruhe.
So auch mit dem Laufen ganz langsam anfangen und du wirst fiel Spaß haben.

hacklberry
17.08.2010, 21:22
Ich komme eben vom Trainieren. Heut standen 35 Minuten Walking mit 5x2 Minuten Jogging aufm Plan. Bei der Gelegenheit konnte ich meinen Forerunner gleich mal testen. Was für ein Spielzeug ;)

Mir ist schon klar, dass der noch nicht nötig war/ist aber was will man schon mit Amazongutscheinen machen :)

Ich hab mich eigtl ganz gut gefühlt und auf dem Puls gar nicht so geachtet. Ich habe ihn auch nicht Dauerhaft im Bereich von maximal 80 % halten können wie es Steffny vorschlägt.

Meine Geschwindigkeit für die Joggingabschnitte schwanken zwischen 6:30 und 6:56. Ich bin gerade ziemlich am überlegen ob das vllt ein bisschen zu schnell war?

Jedenfalls hat der Forerunner kräftig Motivation gebracht :D


Was das Gewicht angeht weiß ich immerhin woran es liegt, dass es noch nicht da ist wo ich es gerne hätte.

Gäu-Läufer
18.08.2010, 09:51
Ich hab mich eigtl ganz gut gefühlt und auf dem Puls gar nicht so geachtet. Ich habe ihn auch nicht Dauerhaft im Bereich von maximal 80 % halten können wie es Steffny vorschlägt.Vergesse den Puls, das kommt erst mit der Zeit.

Meine Geschwindigkeit für die Joggingabschnitte schwanken zwischen 6:30 und 6:56. Ich bin gerade ziemlich am überlegen ob das vllt ein bisschen zu schnell war?Wenn du einem noch das linke und rechte Ohr voll reden kannst warst du nicht zu schnell. Dann stimmt auch der Puls

kannst auch mal beim U_D_O (http://marathon.pitsch-aktiv.de/) mal vorbei schauen

hacklberry
20.08.2010, 02:07
Heute habe ich das gleiche Pensum mit bisschen mehr Walking hinten drauf wieder durchgezogen. Ich muss sagen, dass die Joggingeinheiten heute vom Gefühl ungleich härter waren. Die Geschwindigkeiten waren nahezu gleich und sind auch vom ersten bis zum fünften Durchgang auch ähnlich langsamer geworden aber wie gesagt heute fiel es mir deutlich schwerer.

Puls hab ich zwar mit aufgezeichnet aber rein gar nich drauf geachtet und auch bisher nicht mit den Werten vom Dienstag verglichen. Die Pulswerte der aktuellen Einheiten sind wohl in ein paar Monaten erst interessant :)

hacklberry
24.08.2010, 21:01
Heute am späten Nachmittag war ich wieder beim Laufen. Wie schon letzte Woche standen 35 Min Walking mit 5x2 Min Jogging an. Ich hab genau das Zeitfenster nach dem Regen und vor dem kurzen aber heftigen Schauer erwischt und sogar paar Sonnenstrahlen abbekommen. Jedenfalls wars heute hart... Ich kann mir auch denken weshalb. Ich sollte doch vllt das nächste mal nicht auf komplett nüchternen Magen laufen gehen.

Tjo Fehler sind auch zum lernen da.

hacklberry
03.09.2010, 22:31
Ich lebe auch noch und bin vorallem noch am trainieren. Letzte Woche konnte ich wegen massiven Zeitmangel leider nur einmal Laufen. Den Trainingsplan der letzte Woche geplant war ziehe ich diese Woche jetzt nochmal durch. Dienstag war 35 Minuten in Bewegung mit 5x2 Minuten Jogging.

Heute wurde dann gesteigert auf 4x3 Minuten. Man glaubt gar nicht wie viel mehr das Anstrengend ist wenn man bei weitem noch nicht Fit ist. Was mir aber aufgefallen ist, dass ich hinten raus also zur 3-4 od 5 Jogging Strecke nicht mehr gar so eingehe wie noch vor zwei Wochen.

Wie ich jetzt am Wochenende zum laufen komme ist noch nicht klar. Wenn ich nicht dazu komme schiebe ich die Wochenendeinheit auf montag und fange nächste Woche dafür erst Mittwoch statt Dienstag zum trainieren an.

hacklberry
10.09.2010, 15:47
Eine Woche habe ich mich jetzt nicht gemeldet. Das liegt dran, dass es nicht viel gibt was ich über diese Woche berichten könnte.

Irgendwann musste es ja kommen, dass ich im gewissen Maße Tribut zollen muss für den wenigen Sport den ich in den letzten 10 Jahre. Im hinteren unteren Bereich des linken Unterschenkels habe ich mir eine Zerrung zugezogen.

Ich werd jetzt auch gar keine Heldentaten die ich später nur doppelt und dreifach bereue begehen. Ich kuriere die Geschichte jetzt erstmal aus.

Es gibt aber nicht nur Rückschläge. Mein Gewicht habe ich erstmals unter die 90 kg Marke drücken können.

Ich meld mich wieder sobalds irgendwelche Neuigkeiten gibt :)

Nucleus
12.09.2010, 14:09
Es gibt aber nicht nur Rückschläge. Mein Gewicht habe ich erstmals unter die 90 kg Marke drücken können.

Ein großer Schritt - Glückwunsch! :)

Wie gehts Deiner Zerrung?

hacklberry
12.09.2010, 18:00
Ein großer Schritt - Glückwunsch! :)

Wie gehts Deiner Zerrung?

Es wird besser aber wenn ich laufe ists noch zu spüren. Ich werd mindestens bis Mitte/Ende der Woche noch Pause machen. Lieber jetzt noch eine Woche verlieren als irgendwann nen Faserriss zu haben und dann Wochenlang ausser Gefecht zu sein.

hacklberry
21.09.2010, 17:59
Zurück von der ersten Laufeinheit nach der Verletzung. Von der Zerrung habe ich nichts mehr gespürt von daher ists schon mal gut gelaufen. Aber wegen der Verletzung und anderen Sachen eine Woche vor der Verletzung habe ich zuletzt zwei Wochen gar nix und die beiden Wochen davor auch nur sehr eingeschränkt Trainiert.

Ich habe geplant diese Woche die letzte komplett absolvierte Trainingswoche zu wiederholen. Also drei Einheiten mit je 5x 2 Minuten Jogging. Logischerweise hats heute zum Ende hin ziemlich reingezogen. Das wird diese Woche sicher nicht mehr viel anders werden. Aber da muss ich durch.

Das Gewicht zeigt auch noch ne klare Tendenz nach unten obwohl ich nicht mehr speziell den Eindruck habe auf z.B. Kohlenhydrate zu verzichten. Es ist zum einen weniger von allen geworden. Wenig bis keine Süssigkeiten oder Fastfood, weniger Nudeln, kleinere Portionen also das Rundumpaket. Die Gläser an Alkohol in den letzten 3 Monaten kann ich auch ohne Probleme an einer Hand abzählen (Es ist aber nicht so dass es davor erheblich mehr war) . Also es tut sich was.

Nucleus
21.09.2010, 20:05
Schön zu hören, dass es weitergeht :)

Immer schön am Ball bleiben ;)

hacklberry
21.09.2010, 23:19
Schön zu hören, dass es weitergeht :)

Immer schön am Ball bleiben ;)


Klar doch :) So langsam kommt auch ein gewisses Wunschdenken und gewisse Ziele auch wenns noch lang hin ist. Jedenfalls hab ich schon mal grob geguckt was im Frühjahr (April - 15. Mai) zur Premiere für ein Wettkampf taugt. Aber das hat noch bisschen Zeit. Die offiziellen Kalender sind ja noch gar nicht raus.

Das nächste Nahziel (irgendwann im Oktober) sind konstant <85 kg


Was mir auffällt wenn ich in anderen Blogs oder auch in einschlägiger Literatur (Steffny) von Geschwindigkeiten lese. Wie gesagt ich laufe zwar aktuell nur 2-3 min am Stück aber ganz offensichtlich viel zu schnell. Aber langsamer zu laufen würde ja schon fast kein laufen mehr sein und irgendwie habe ich mindestens seit meiner Bundeswehrzeit die Vorstellung, dass laufen nur gut ist wenn man es ordentlich merkt. Heute waren die drei kurzen Joggingblöcke wieder zwischen 6:05 min/km und 6:35 min/km laut Sporttracks. Vllt sollte ich echt mal bisschen langsamer tun aber dann brauch ich ja eigtl gar nicht laufen ;)

klemmi86
22.09.2010, 11:15
Vllt sollte ich echt mal bisschen langsamer tun aber dann brauch ich ja eigtl gar nicht laufen ;)

Hallo Hacklberry,

sicherlich scheiden sich die Geister, ob jenseits der 6 min/km die Fortbewegung per pedes noch als "running" (wie in Deiner Heading) oder schon als "jogging" zu bezeichnen ist. Wichtig ist jedoch für Dich, dass du es schaffst, 30 min am Stück durchzulaufen. Und gerade dies, ist mit einem zu hohen Tempo derzeit wohl nicht drinnen. (Kein Problem, frag doch mal Usain Bolt, ob der im Sprint den Marathon schafft..).

Du musst Deinen gesamten Körper erst einmal auf die läuferische Belastung einstellen - und das geht nicht von Heute auf Morgen. Ich selber habe beste Erfahrungen gemacht mit Geschwindigkeiten um die 7 min/km. Du kommst Dir vielleicht komisch vor auf deiner Parkrunde, wenn Dich alle überholen, aber wenn Du anschließend 10 min länger durchhälst ist das doch ein super Gefühl. Außerdem kann sich hier dein Herz-Kreislaufsystem auf die Belastung einstellen, genauso wie deine Muskeln und Sehnen. Wenn du es hierdurch schaffst, eine Stunde am Stück zu laufen, dann sind Deine Muskeln bereits in der Lage ihre Leistung über einen längeren Zeitraum bereitzustellen und Du wirst sicherlich schon das ein oder andere Gramm mehr Sauerstoff pro kg Körpergewicht aufnehmen können. Nur hierduch wirst Du auf Dauer auch schneller.

Ich hab es auf diese Weise geschafft, ein 10km WK mit einem Schnitt von 5 min/km zu beenden (nach 4 Monaten Training). Schalte also lieber mal einen Gang runter und lass Deinem Körper Zeit sich darauf einzustellen. Du wirst dann schon merken, dass bei gleicher Belastung deine Geschwindigkeit auf kurz oder lang zunehmen wird.

Beste Grüße

hacklberry
23.09.2010, 22:58
Heute am Abend war ich wieder laufen. Die vermeintlich letzten Sonnenstrahlen müssen noch genutzt werden.

Wie schon zuletzt immer hab ich mich erst rund 10 min warm gewalkt um dann wieder 5x2 Min zu laufen/joggen. Heute bin ich bewusst langsamer gelaufen. Die Laufblöcke waren laut Forerunner zwischen 6:55-7:22 min/km. Das war wesentlich angenehmer als das was ich zuletzt immer getrieben habe. So habe ich auch keinerlei Kopfschmerzen mehr wenn ich nächste Woche schon eine Einheit mit 4x3 min einlege.

Heute habe ich auch erstmals eine andere Laufstrecke gewählt. Auch das kann Wahnsinnig motivierend sein. Meine Stammstrecke ist zwar eben aber auch unglaublich monoton. Was kann man auch von einem stillgelegten geschotterten Bahndamm schon erwarten.

Heute war ich in der "Hauptstadt der Rentner" ;) ich fands aber im Kurwald eigentlich recht angenehm und viel schneller wie die alten bin ich ja auch noch nicht :)

hacklberry
05.10.2010, 21:52
Ich bin nach wie vor "kräftig" am Trainieren. Heute standen 4x3 Min jogging mit je 2 Min Pause an. Das Wetter war ziemlich regnerisch aber das macht mir irgendwie so gut wie gar nix mehr aus.

Die Geschwindigkeit habe ich heute unbewusst wieder leicht gesteigert. Das will ich in der nächsten Einheit in der nach Plan schon 3x5 Min anstehen unbedingt wieder ändern sonst werde ich wohl Probleme bekommen das durchzustehen.

Das Gewicht ist immer noch konstant hoch bei ca 89 kg. Ich hatte bisher noch nicht wieder die Überwindung konsequent am Gewicht zu arbeiten. Wenn man sich aber meine Ernährung im Moment ansieht muss man mit dem Gewicht zufrieden sein.

Peter Pansen
06.10.2010, 11:45
Hallo hacklberry,

Deine Geschichte erinnert mich ein wenig an meine Anfänge. Ich war damals allerdings ein paar (dutzend) Kilo schwerer und bin es auch heuer noch, aber möchte einen hier bereits erteilten Tipp nochmal aufgreifen: auch wenn jeder Körper bei einer Ernährungsumstellung anders reagiert, so kann ich Dir nur empfehlen, weiterhin geduldig zu bleiben und nicht auf biegen & brechen das Gewicht drücken zu wollen.
Der Organismus schaltet zu schnell auf Sparflamme und wird die dann irgendwann wieder zugeführte überschüssige Energie massiv bunkern. Also lass es ruhig angehen und gönne Dir zur Belohnung auch hin und wieder mal ein Leckerchen :)

Beim Thema Tempo kann ich immer wieder nur staunen wenn ich lese, wie schnell hier manch 'Anfänger' unterwegs ist und behauptet, man kann ja gar nicht noch langsamer machen. Mein persönliches 'Wohlfühltempo' liegt zur Zeit irgendwo im Bereich um 07:45 min/km, bei langen Läufen bin ich auch mit über 8 min unterwegs :peinlich:
Ja, ich weiss, dass liest sich erschreckend langsam, aber ich bin eigentlich nie der Langsamste auf der Strecke und weiss daher, dass es problemlos auch noch langsamer geht :P


Ich wünsche Dir viel Erfolg & alles Gute,
Peter

hacklberry
06.10.2010, 13:49
Danke nochmal für die Tipps. Das Tempothema hab ich ja schon in Angriff genommen. Mein Problem war Anfangs einfach auch, dass ich eigentlich gar nicht wusste, dass ich zu schnell bin. Inzwischen hab ich ja schon deutlich fahrt rausgenommen. Ich bin zwar unbewusst schon wieder ein bisschen schneller geworden darauf wird aber morgen besonders geachtet.

hacklberry
02.11.2010, 14:46
Manche dachten vielleicht schon, dass ich meine Pläne mit dem laufen begraben habe. Dem ist nicht so. Ich konnte die letzten Wochen allerdings nicht laufen, da ich mir bei anderweitiger sportlicher Betätigung durch unabsichtliche Fremdeinwirkung eine Innenbanddehnung im Knie zugezogen habe. Heute werde ich jedoch wieder ins Training einsteigen.

hacklberry
07.11.2010, 00:23
Meine erste Trainingswoche nach der Verletzungspause ist mit drei Einheiten zu Ende gegangen. Wie schon eingangs erwähnt trainiere ich als Grundlage auf den Steffnyplänen. Die Frage war nun was tun nach knapp zwei Wochen kompletter Pause. An welchem Punkt soll ich weiter machen?

Meine Entscheidung war den gleichen Plan durchzuziehen wie vor der Bänderdehnung. Wie gesagt bin ich vor und nach den Joggingabschnitten immer noch ein wenig walkenderweise unterwegs. Mein Plan war also in Einheit 1 4x3 Min zu joggen und in Einheit 2 und 3 3x5 Min zu joggen.

Dienstag 02.11.
Gut am Dienstag gings an die Arbeit. Erstmal gemütlich hinter den alten Omas die aus der Therme rauskamen eingereiht und easy warmgewalkt. Dann gings ans Joggen. Easy und langsam. Die ersten drei Minuten mit mehr mühe als gewünscht über die Runde gebracht. Zwei Minuten easy Walking dazwischen dann gehts bestimmt viel einfacher. Eine Minute gejoggt... Zwei Minuten gejoggt.... Einfacher??? Denkste, meine Beine taten unglaublich weh. So hab ich mir den Trainingswiedereinstieg nicht ganz vorgestellt. Abschnitt 3 und 4 liefen ähnlich. Der Wiedereinstieg war jedenfalls ziemlich schmerzvoll.


Wo lag der Fehler, ein Grund war vermutlich eine an dem Tag völlig ungenügende Ernährung. Ich war am Abend beim Laufen und hatte den Tag über sehr wenig gegessen und unwesentlich mehr getrunken. Als nächstes hab ich mir den nächsten potentiellen Fehler aus meinen Anfängen mal angeschaut. Das Tempo! Das war aber okay. 8:00 min/km +/- 10s sec das liegt ziemlich in dem Bereich in dem ich mich vor der Verletzung ganz wohl gefühlt habe. Man muss auch dazu sagen, dass ich von der Pumpe her mich gut gefühlt habe nur die Beine wollten eben nicht so recht.

Donnerstag 04.11.
So heute wird mehr getrunken, gegessen dachte ich mir schon morgens und ich hab das auch ordentlich durchgezogen. Abends bin ich dann wieder zum laufen. Geplant waren 3x5 Min Jogging. Aufgrund der ernüchternden Dienstagseinheit hatte ich doch ein wenig Respekt.

Der erste Joggingabschnitt lief ganz ordentlich. Mitte/Ende des zweiten Abschnitts meldeten sich wieder meine Beine. Nicht so heftig wie Dienstag aber spürbar. Im dritten Abschnitt noch deutlicher und früher aber dennoch auszuhalten. Zu hause hab ich dann meinen Forerunner ausgelesen. Die Abschnitte waren mit 7:30-8:00 vllt einen Tick zu schnell.

Samstag 06.11.
Heute hab ich erstmal gemütlich Fußball geguckt und habe mir da schon ne gute Portion Motivation geholt. Wie üblich wenn das Tageslicht nicht mehr ausreicht fuhr ich erstmal mit dem Auto - ich weiß dass das eher unsportlich ist - in den nahe gelegenen Kurort mit beleuchteten Kurpark. Auto geparkt easy losgewalkt und dann zum Joggen begonnen. 3x5 Min wie gehabt. Wow, das lief heute richtig wie geschmiert. Selbst im dritten 5 Min Block tat nix weh. Prima:) Das Tempo war mit 7:40, 7:54 und 7:40 auch ungefähr in meiner Komfortzone

Am Ende war ich jedenfalls mit der Trainingswoche recht zufrieden.



Ausblick:

Nächste Woche gehts zweimal 3x5 Min und einmal schon 2x8 Min zur Sache. Vor letzterer Einheit hab ich doch schon ein wenig Respekt. Wie gesagt ich war jahrelang der typische Nichtsportler seltenst in seinem Leben länger als 8 Min gelaufen ist.

hacklberry
27.07.2011, 14:43
Vor gut einem Jahr habe ich hier diesen Thread eröffnet. Im Winter dann ist er irgendwann eingeschlafen.

Ich fasse jetzt einfach mal den Zeitraum Nov 10 - Jul 11 zusammen:

Im Winter war ich erstaunlich lange aktiv. Mich hat das selbst gewundert, dass mich weder Schnee noch kälte aufhalten konnten. Ich bin bei 30 Minuten laufen am Stück angekommen gewesen. Irgendwann im Jan/Feb wurde ich aber bisschen träge und habe fast gar nix mehr gemacht. Naja als das Wetter dann wieder besser war wollte ich wohl zuviel und habe anfangs zu hart trainiert und dann auch recht schnell diverse Problemchen bekommen. Dazu kam noch ein andere Verletzung die nichts mitm Laufen zu tun hatte.

Gestern habe ich von meinem Orthopäden wieder das Go bekommen voll trainieren zu können.

Der Ist-Zustand ähnelt vermutlich wieder dem von vor einem Jahr. Sprich ich bin platt wie nochmal was. Der Unterschied zu letztem Jahr ist nur bisschen das Gewicht. Ich habe mich das ganze Jahr trotz wenig Bewegung bei knapp unter 90 kg halten können.


Wie sieht jetzt meine Planung aus. Ich werd wieder zum laufen anfangen bzw Anfangs evtl auch nur walken und mit laufen kombinieren.

Das Gewicht muss auch noch bisschen runter. Auf die Ernährung werd ich auch wieder verstärkt achten. Mein Ziel ist es wieder erstmal 30 min am Stück laufen zu können und vom Gewicht die tiefen 80er anzugreifen. Ein Ziel setze ich mir bewusst nicht wann das alles sein muss.

Ich melde mich wieder nach meinen ersten Trainingseinheiten.

kesselchen
12.09.2011, 17:58
Heya hacklberry,

wollt nur mal Bescheid geben, dass es noch Mitleser gibt ;-)
finde Deinen Thread deswegen interessant, weil ich mich da bisserl wiedererkenne kann was die "Leistungen" angeht. Auch die Herangehensweise, recht schnörkellos, ohne Wunderdinge zu erwarten, das taugt mir auch. Also gutes Gelingen für die 30 Minuten :)

Ich selbst laufe so ca. 30 Minuten am Stück in gemächlichem Tempo aber das schlaucht mich auch schon ziemlich, vielleicht muss ich mal bisserl Gehen einstreuen...

MfG,

Kessel

hardlooper
12.06.2012, 11:27
Ich melde mich wieder nach meinen ersten Trainingseinheiten.

Und? Tote Hose?

Knippi :zwinker5: