PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit "Betriebstemperatur" laufen? Wie hoch ist die denn ?



joa034
23.04.2004, 10:22
Hallo!
Ich habe vorhin mal meine 5km-Runde etwas ausgeweitet, weil ich so schön am Laufen war. Und da ist mir aufgefallen, das mein Puls, der sonst beim lockeren Laufen immer so zwischen 140-146 liegt, auf ein Level von ca. 155 anstieg und auch von dort kaum runterzu bekommen war. Okay, wenn ich einen Tick langsamer lief, dann waren es 150, aber im Mittel hat sich der Puls deutlich angehoben.

Da ich damit so gar keine Erfahrung habe, würden mich mal die "Betriebstemperaturen" (Pulse) eines Durchschnittsläufers, aber auch eines marathonläufers interessieren.

Steigt während eines langen Laufes der Puls kontinuierlich an oder stagniert das irgendwann mal?

Bis heute abend
:hallo:
joa

Ralf-Charly
23.04.2004, 10:58
Original von joa034:
Steigt während eines langen Laufes der Puls kontinuierlich an oder stagniert das irgendwann mal?



Hallo Joa!

Meine Erfahrung ist ganz einfach! Wenn ich das Tempo halte, steigt der Puls kontinuierlich an! Wenn ich den Puls halte, sinkt das Tempo kontinuierlich!

:idee: :)) :idee:


Gruß Ralf und Charly

Der Weg ist das Ziel.
Marathondebut: 05.09.04 Münster StartNr. 145

M@x
23.04.2004, 11:06
Hi,
Ja da geb ich Ralf-Charly im Prinzip recht, wobei dieser Effekt erst nach einer Stunde ca. merkbar wird.
Ich glaub das hängt mit der zunehmenden Dehydrierung und den abnehmenden Kohlenhydrtatspeichern?? zusammen.

______________________________
Pfiat di :hallo: :hallo:

M@x

noch ein verspäteter
Osterschüttler

Die Eier er nicht suchen kann,
weil alle sie im Kuchen san.

Bonsai
23.04.2004, 11:09
Hallo Joa, wenn ich mich 10 Minuten vorm Lauf gründlich aufwärme und den ersten Teil der Strecke nicht so anstrengend gestalte, komme ich erstaunlich gut durch. Natürlich fällt es am Anfang schwerer, wenn die gewohnte Strecke länger wird. Das kommt mir der zunehmenden Kondition wieder ins Lot.

Bonsai (Running to the Light)

rennic
23.04.2004, 12:29
Also ich als "Otto-Normalläufer" (:)) :)) :)) ) habe im Training einen Puls zwischen 150 und 180. Bei antrengenden Einheiten (Intervalltraining, schnelle Bergläufe) komme ich auch schon mal auf 195 und mehr. Meinen Durchschnittspuls würde ich so mit 165 angeben.

Würde ich meine Pulswerte in ein Diagramm packen, dann würde ich einen Anstieg bis ungefähr drei Viertel der Streckenlänge haben und danach sinkt der Graph wieder leicht. Das liegt aber auch daran dass ich die letzten Kilometer eher ruhig angehe, und mich mehr am Anfang verausgabe.

Gruß...René
________________________________________ ____
Meine Homepage + Lauftagebuch: www.rennic.de (http://www.rennic.de)


http://rennic.de/eigenedateien/lab.jpg

Leerlauf
23.04.2004, 14:36
@Rennic:
Auch ohne Deinen persönlichen Maximalpuls zu kennen -- 150-180 im Training klingt, als würdest Du etwas zu schnell laufen. Wenn man die Empfehlung nimmt, bei den GA1-Läufen, die den Großteil des Trainings ausmachen sollten, mit 65-75% der HFmax zu laufen, müßtest Du schon ein extremes Pulswunder sein.

@Joa034:
Das Ansteigen der Herzfrequenz auf den zweiten 5km deuten darauf hin, daß Du Deine Grundlagenausdauer verbessern solltest. Also vielleicht: öfter mal die 10er-Runde laufen, aber von Anfang an langsamer, als Du es gewohnt bist. Mit Verbesserung Deiner Grundlagenausdauer (und unterstützt durch gelegentliche schnellere Läufe über kürzere Distanz) kannst Du bald das Tempo auf den gesamten 10km höher halten, ohne den Puls zu sehr nach oben zu treiben.

Wenn Du es genauer wissen willst: mach einen HFmax-Test. Locker einlaufen, dann schneller werden (vielleicht 3km oder so) und am Schluß 400-500m alles geben. Wenn Du dann den Wunsch hast, Magensäure in die Landschaft zu spucken, ist es gerade richtig. Gut ist es auch, wenn Dein Piepser den erreichten Maximalpuls speichert, denn in dem Zustand guckt man selbst nicht mehr drauf. Dann kannst Du noch ca 5 addieren (die Notreserve, die der Körper für lebensbedrohliche Situationen reserviert) und hast in etwa Deinen Maximalpuls.

Einen langen Lauf sollte man im besagten GA1-Herzfrequenzbereich (65-75% HFmax) machen. Wenn man gut trainiert ist, kann man Puls und Tempo gleichbleibend halten. Ich muß auch manchmal gegen Ende hin beim Tempo nachgeben (wie gesagt, wenn man gut traniert ist...).

Andererseits sollte man vielleicht auch die ganze Rechnerei nicht zuu ernst nehmen und auch auf das eigene Gefühl hören.

Gruß, Leerlauf

Quique
23.04.2004, 17:31
Hallo joa,

was ich mache wenn ich sehe das mein Puls etwas höher ist als ich mir für den Training vorgenohmen hatte ist das Tempo stark reduzieren und gleichzeitig mich auf die Atmung konzentrieren für eine dauer von 2 bis 4 min. D.h., ich Atme durch die Nase sehr Tief ein und las die ganze Luft wieder raus, dies während die genannte Zeit. Bei mir zumindest geht der Puls hiermit rapide runter.

Hoffe es wirkt bei Dir auch.

Gruß
:hallo:
Quique

... no dejes para mañana lo que puedas hacer hoy ...

maybegood
23.04.2004, 17:42
Hi,

ich hab zu dem Puls auch noch mal eine Frage. genauso wie Joa laufe ich mit einem Puls zwischen 140 bis 150. Bei diesem Puls fühle ich mich einfach am besten und kann damit auch so 1 1/2 Stunden Problem los durchlaufen.

Was ich jedoch bei mir festgestellt habe ist das der Puls bei mir nicht sonderlich mehr ansteigt. Auch bei extremen Steigungen von mehr als 15%, wie ich sie hier in meinem Ort habe, bringen den Puls nur so auf cirka 155. Ist das normal?

Gruß
Dirk

klaengel
23.04.2004, 18:09
Original von Ralf-Charly:
....Meine Erfahrung ist ganz einfach! Wenn ich das Tempo halte, steigt der Puls kontinuierlich an! Wenn ich den Puls halte, sinkt das Tempo kontinuierlich! .....

Gruß Ralf und Charly


Mensch Ralf,
das ist der Tod der Relativitätstheorie! :D :D :D

@ Joa
Ich definiere Betriebstemperatur beim Laufen ganz anders. Ich brauche im Training immer so 20 - 30 Minuten, bis sich ein Gefühl einstellt wie : "die Maschine läuft jetzt rund" . Wenn ich das nicht bekomme, kann ein 2 Std. Lauf selbst mit niedrigem Puls zur Qual werden.
Stellt sich dieses Gefühl im Wettkampf ein (da geht es aber meist schon nach 15 Min. los), ist alles super.



Klaus
Startnummer 10497 beim HM am 25.04.04 in Dortmund (Karstadt-Marathon)
Startnummer 4809 beim HM am 06.06.04 in Duisburg (Rhein-Ruhr-Marathon)

www.klausengels.de

joa034
24.04.2004, 00:28
klaengel: Ich definiere Betriebstemperatur beim Laufen ganz anders. Ich brauche im Training immer so 20 - 30 Minuten, bis sich ein Gefühl einstellt wie : "die Maschine läuft jetzt rund" .
So ähnlich war das bei mir auch: nach ca. 15-20min. hatte ich das gefühl, jetzt läufte s rund. Und ab da ist mir auch aufgefallen, das mein Puls deutlich höher ist.
Meinen maximalpuls habe ich noch gar nicht so richtig bestimmt, weil ich mich - ganz ehrlich - nicht so richtig drantraue.
Das höchste, was ich mal hatte - so vor ca. 3 Monaten - waren 190 beim Mountainbiken (berghoch).
Ich habe bis jetzt meine HFmax immer so bei 180 geschätzt. Aber wie gesagt, ich traue mich da nicht so ganz ran, das alleine ohne Aufsicht zu testen ( bibber...was ist, wenn die Kiste in die Luft geht...:shock2: ).
Ich weiß, das es blöd klingt, zumal ich über genügend Anatomiekentnisse verfüge, um meine Aussage entkräften zu können. Aber das ist etwas, womit ich keine Erfahrung habe.

Gute Nacht!
:hallo:
joa

CarstenS
24.04.2004, 01:43
Original von Leerlauf:
Wenn man die Empfehlung nimmt, bei den GA1-Läufen, die den Großteil des Trainings ausmachen sollten, mit 65-75% der HFmax zu laufen, müßtest Du schon ein extremes Pulswunder sein.

65%-75% finde ich für die normalen GA-Läufe (also nicht für die langen Läufe) eher wenig. Ich habe immer mit GA1=70%-85% gerechnet. Ok, 85% ist schon recht hoch. Aber 75%-80% finde ich nicht zu viel für einen normalen einstündigen Lauf.

Ich muss aber auch sagen, dass ich lange nicht mehr mit HF-Messer gelaufen bin.

Gruß,

Carsten

Leerlauf
24.04.2004, 08:27
Okay, einigen wir uns: 65% ist recht niedrig, 85% vielleicht recht hoch :P

Gruß, Leerlauf

Ralf-Charly
24.04.2004, 11:38
Original von joa034:
Meinen maximalpuls habe ich noch gar nicht so richtig bestimmt, weil ich mich - ganz ehrlich - nicht so richtig drantraue.
Das höchste, was ich mal hatte - so vor ca. 3 Monaten - waren 190 beim Mountainbiken (berghoch).
Ich habe bis jetzt meine HFmax immer so bei 180 geschätzt.


Hallo Joa!

Da haste dich aber ein bischen verschätzt!
:)) :)) :))

Wenn du beim Mountainbiken schon 190 bmp hattest, dann liegt deine HFmax ja noch darüber, es sei denn du wärst mit dem Mountainbike austrainiert und wärst schon am Anschlag gewesen!

:D :rotate: :D



Gruß Ralf und Charly

Der Weg ist das Ziel.
Marathondebut: 05.09.04 Münster StartNr. 145

Phönix
24.04.2004, 12:41
:rolleyes: Bin ich bei über HerzF max eigentlich schon tot? :rolleyes:

Grüße von
Phönix

Ralf-Charly
24.04.2004, 12:44
Original von Phönix:
:rolleyes: Bin ich bei über HerzF max eigentlich schon tot? :rolleyes:




Hallo Vögelchen!

bis 5 bmp über ermittelter HFmax = Körpernotreserve!!!

ab 6 bmp über ermittelter HFmax = wirst du wohl nicht mehr registrieren!

:)) :D :))



Gruß Ralf und Charly

Der Weg ist das Ziel.
Marathondebut: 05.09.04 Münster StartNr. 145

JuergenF
24.04.2004, 12:46
Original von Phönix:
:rolleyes: Bin ich bei über HerzF max eigentlich schon tot? :rolleyes:


Naja, ein bißchen schon, aber so richtig tot bist du erst bei 0% der Hf max. :D

Phönix
24.04.2004, 12:47
Danke, Ralf. :D

Dann mach ich ja bis jetzt instiktiv alles richtig. :rotate:

Grüße von
Phönix

Phönix
24.04.2004, 12:49
Original von JuergenF:
[quote]


Naja, ein bißchen schon, aber so richtig tot bist du erst bei 0% der Hf max. :D





:)) :)) :))

Grüße von
Phönix

joa034
25.04.2004, 07:44
Hallo Joa!

Da haste dich aber ein bischen verschätzt!


Wenn du beim Mountainbiken schon 190 bmp hattest, dann liegt deine HFmax ja noch darüber, es sei denn du wärst mit dem Mountainbike austrainiert und wärst schon am Anschlag gewesen!

Da hatte ich ein Tour zum großen Feldberg (Hessen) gemacht und der Puls ist während der Fahr nahc oben entstanden. Da war ich dann aber auch so platt, daß ich erst mal laaangsam geschoben hab.
Und...fällt mir gerade ein: Ich hatte mal bei einem Zirkeltraining (im Winter) mitgemacht und da hatte ich dann auch eine Phase, wo ich den Schlußspurt gemacht habe und danach absolut fertig war. Da war der Puls so bei 185.
Es existiert hier zwar auch noch ein Belastungs-EKG, aber das wurde mittels Ergometer gemacht und da bin ich überhaupt nicht an eine Belastungsgrenze gestoßen. der Doc hat nur den üblichen Zeitrahmen über gemessen und das wars. Da liege ich dann so bei knapp 180.





..und hier habe ich mich zu meinem ersten "richtigen" Lauf angemeldet auf der 5km-Strecke:

http://www.limeslauf.de/