PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dieser P-Weg wird nicht einfach sein, dieser P-Weg wird steinig und schwer



Fred128
12.09.2010, 22:40
Nachdem die Läuferlegende Xavier Naidoo den P-Weg gelaufen ist, war er überwältigt und hat seine Eindrücke in einem Lied verarbeitet:


Dieser P-Weg wird nicht einfach sein, dieser P-Weg wird steinig und schwer …
… mit dieser Warnung habe ich mich am Samstagmorgen ganz früh auf den Weg ins Sauerland nach Plettenberg gemacht – für mich sollte der P-Weg mit seinen 68 km und den rund 2000 Höhenmetern an diesem Tag dann noch viel schwerer werden, als erwartet …

Aus sportlicher Sicht war es ein Fiasko, ich bin nicht nur im Hinterfeld gelandet, wie gewohnt, sondern bin erst weit hinter dem Hinterfeld als Allerletzer ins Ziel gekommen. Ich bin vom Start weg bewusst langsam losgelaufen, konnte aber selbst dieses langsame Tempo zum Ende hin nicht mehr halten. Die Strecke hatte in mir schlecht vorbereiteten Kölner Flachländer ein dankbares Opfer gefunden. Aber zumindest habe ich das Ziel erreicht.

Abgesehen davon war es ein wirklich toller Tag, eine super Strecke, meist durch herrlichen Wald, mit zum Teil grandiosen Ausblicken von den Höhen und das alles bei strahlendem Sonnenschein. Was mich bei diesem Lauf besonders beeindruckt hat, dass war aber vor allem die Begeisterung der Menschen an der Strecke und an den Versorgungsstellen. Die waren wirklich mit ganzem Herzen dabei und haben sich über die Läufer ehrlich gefreut – das hat man gespürt.

Leider habe ich keine Fotos beim Zieleinlauf in Plettenberg gemacht. Das war schon sensationell in die Altstadt auf einer abgesperrten Laufstrecke einzulaufen … rechts und links Beifall von den Plettenbergern … Zieleinlauf durch den Zielbogen und der Sprecher verkündet meinen Namen … Hey, ich bin doch nur der weit abgeschlagene Letzte … klasse … ein krönender Abschluss eines sehr schönen, intensiven, anstrengenden Tages …

Hier mein kleiner Fotobericht: 10658

Gruß, Manfred

KN
12.09.2010, 23:17
hallo Manfred,
ich gratuliere Dir zu dem erfolgreichen Finish!!!!!!!!
Alles andere ist doch zweitrangig.......
Gruß
Klaus

Fred128
13.09.2010, 13:33
So jetzt scheint der Anhang endlich frei geschaltet zu sein ... hat ja diesmal etwas länger gedauert ... ;-)


... ich gratuliere Dir zu dem erfolgreichen Finish!!!!!!!! Alles andere ist doch zweitrangig.......
Stimmt, das sehe ich ja im Prinzip auch so ... :)

Dann nutze ich mal meinen 1000'ten Beitrag für ...

Ein kleines Resümee: 2 Jahre Hobby-Ultra-Laufen

Ich bin vor fast genau 2 Jahren meinen ersten Marathon gelaufen und direkt danach meinen ersten Ultra. Ich finde es absolut klasse Distanzen zu laufen, von denen man selber denkt, das ist doch gar nicht möglich. Ich kann es eigentlich nicht, mache es trotzdem und freue mich, wenn ich dann tatsächlich am Ziel ankomme ... natürlich viel langsamer als die richtigen Ultras. Aber ich sehe die Sache auch ganz locker, auch was das Training betrifft - es ist nur ein schönens Hobby für mich und ich mache keinen Leistungssport.

Jeder Lauf war ein ganz besonderes Abenteuer ... ich habe viel gesehen, viel erlebt und irgendwie nimmt man bei so einem Lauf alles viel intensiver wahr ... Das erste Jahr bin ich von Highlight zu Highlight gelaufen, der erste Ultra mit 63km beim "Röntgenlauf", ein paar Monate später direkt die ersten 100km am Stück, ganz unerwartet beim "Seilersee" 12h-Lauf+ 2 1/2 h Verlängerung, danach der erste richtigen 100km-Lauf bei der "Ulmer Laufnacht" und dann als Highlight der "Kölnpfadlauf", einmal um meine Heimatstadt Köln herum. Alles in einem ganz langsamen Tempo gelaufen und zwischendurch auch immer mal wieder "gewandert". Von der Platzierung immer hinten mit dabei, aber das war mir wirklich total egal.

Im zweiten Jahr ging die Entwicklung in zwei Richtungen. Zum einen habe ich für mich festgestellt, dass die langen Läufe gar nicht unbedingt im Rahmen eines Wettkampfs sein müssen. Ich bin einige längere Läufe für mich selber gelaufen, z.B. am Rhein, oder in einer Gruppe, z.B. den "Nord-Eifel-Ultra" oder letztens "Rund um Ennepetal".

Und ich habe mich an anspruchsvollere Läufe herangetraut, durch unwegsameres Gelände oder mit vielen Höhenmetern - die "Brocken Challenge" im Tiefschnee, die ich leider abbrechen musste, weil ich sonst am Ende des Feldes den Weg zum Brocken hinauf ganz alleine in Angriff hätte nehmen müssen, den "Hollenlauf" im Sauerland über den Rothaarsteig und jetzt den "P-Weg". Die beiden Läufe mit rund 2000 Höhenmetern konnte ich zwar auch im Zeitlimit finishen, aber als Allerletzte, noch deutlich hinter dem Hinterfeld. Und das wurmt mich dann irgendwo schon. Trotzdem waren das auch zwei wunderschöne Erlebnisse.

Im Moment bin ich gerade am Grübeln, soll ich als "Hobby"-Läufer ganz locker wie bisher weiter machen, auch auf die Gefahr hin, ständig nur hinterher zu laufen? Oder soll ich die Sache ehrgeiziger in Angriff nehmen, auch auf die Gefahr hin, dass dann vielleicht der Spaß immer häufiger auf der Strecke bleibt, nur weil man sich über schlechte Platzierungen ärgert? Schaun wir mal ...

Sorry, für die Selbstdarstellung ;-)

Gruß, Manfred

Hennes
13.09.2010, 13:41
So jetzt scheint der Anhang endlich frei geschaltet zu sein ... hat ja diesmal etwas länger gedauert ... ;-)

Tim hat ja auch bestimmt andere, bessere, wichtigere und schönere :mundauf: Sachen zu tun :D

Schneller gehts hier: File-Upload.net - Ihr kostenloser File Hoster! (http://www.file-upload.net/)

Da kannste auch endlich mal ein paar Fotos mehr machen - 100mb, here you go!

Ansonsten, wie immer :daumen:

gruss hennes

Martinwalkt
13.09.2010, 13:44
Hallo Manfred

herzlichen Glückwunsch! Gut gemacht und schön beschrieben. Der P-Weg ist wirklich eine Tolle Strecke und das Ganze ist eine wirklich klasse Veranstaltung. Mir hat das damals richtig viel Spaß gemacht den zu walken.

Gruß Martin

Martinwalkt
13.09.2010, 13:45
Da kannste auch endlich mal ein paar Fotos mehr machen - 100mb, here you go!





oder z.B Flickr.com
100MB im Monat sind auch da kostenlos.

Fred128
13.09.2010, 13:45
Tim hat ja auch bestimmt andere, bessere, wichtigere und schönere Sachen zu tun :DVolle Zustimmung !

viermaerker
13.09.2010, 14:01
Aus sportlicher Sicht war es ein Fiasko, ich bin nicht nur im Hinterfeld gelandet, wie gewohnt, sondern bin erst weit hinter dem Hinterfeld als Allerletzer ins Ziel gekommen. Gruß, Manfred

Hey Manfred,

Glückwunsch zur erfolgreichen Beendigung des P-Wegs. Der ist wirklich nicht einfach. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, ich bin da schon Vorletzter geworden:D

Walter

Fred128
13.09.2010, 14:16
Glückwunsch zur erfolgreichen Beendigung des P-Wegs. Der ist wirklich nicht einfach. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, ich bin da schon Vorletzter geworden
Danke Walter, das wäre ich auch gerne ... :wink:

Renn-Schnecke
13.09.2010, 15:03
konnte ich zwar auch im Zeitlimit finishen, aber als Allerletzte, noch deutlich hinter dem Hinterfeld.Oha, war's so schlimm??? :zwinker4:

Im Moment bin ich gerade am Grübeln, soll ich als "Hobby"-Läufer ganz locker wie bisher weiter machen, auch auf die Gefahr hin, ständig nur hinterher zu laufen? Oder soll ich die Sache ehrgeiziger in Angriff nehmen, auch auf die Gefahr hin, dass dann vielleicht der Spaß immer häufiger auf der Strecke bleibt, nur weil man sich über schlechte Platzierungen ärgert?Das Ergebnis ist doch das Gleiche: in beiden Fällen ärgerst Du Dich über die schlechte Platzierung :zwinker2:. Ich würde das immer von der Zeit abhängig machen, die ich zum Trainieren habe (oder mir nehmen kann, ohne das irgendwas anderes dabei zu kurz kommt) :daumen:.

Domborusse
13.09.2010, 21:20
Hallo,
mal wieder ein sehr gelungener Bericht!! Da kann man doch auch mal sehen, dass man mit dem Sauerländer an sich gar nicht erst ein Sack Salz fressen muss, damit er auftaut!!
Um ein kurzes Statement bezüglich deiner Ambitionen abzugeben: Tu es nicht!!Bleib Hobby-Läufer mit ganz viel Spaß!!
Das ist ein ganz eigennütziger Tip, da ich befürchte, dass du bei ambitionierteren Tempo nicht mehr so viele tolle Fotos machen wirst. Denn das ist eigentlich nur der Grund dafür, dass du im Hinterfeld läufst: Vorne hast du die schöne, idyllische Landschaft durch die ganzen Läufer ruiniert :zwinker2:
Noch viel Spaß beim Laufen
Gruß
Domborusse

SteffenHH
13.09.2010, 21:52
Na klar, mach so weiter, sonst laufe ich nie den Elberadweg - und dann bist DU Schuld!
:wink:

:daumen:

Fred128
14.09.2010, 00:06
Ja, ich werde "Hobby"-Läufer wie bisher bleiben und ich werde meinen Weg schon finden, irgendwo zwischen "alles ganz locker" und ein "bisschen Ehrgeiz dann doch" ...

Das schöne ist übrigens, dass man die negativen Sachen (Anstrengung, Zweifel, schlechte Platzierung ...) viel viel schneller vergisst, als die positiven Eindrücke. Wie Blasen oder wund geriebene Stellen verschwindet vieles Negative im Rückblick und bei diesem Lauf werden vor allem die super tollen Wege durch herrlichen Wald bei strahlendem Sonnenschein mit vielen netten Menschen in der Erinnerung übrig bleiben ...

Gruß, Manfred

Renn-Schnecke
14.09.2010, 09:54
Das schöne ist übrigens, dass man die negativen Sachen (Anstrengung, Zweifel, schlechte Platzierung ...) viel viel schneller vergisst, als die positiven Eindrücke. Wie Blasen oder wund geriebene Stellen verschwindet vieles Negative im RückblickDas ist ein Trick der Natur :prof:. Hätten die Menschen diese Fähigkeit nicht, wären sie schon längst ausgestorben. Denn keine Frau würde sich freiwillig nochmal die Schmerzen einer Entbindung antun bzw. überhaupt ein Kind bekommen wollen, wenn ihr andere Mütter sehr plastisch diese enormen Schmerzen schildern würden. Dieses evolutionäre Ergebnis kommt euch nicht gebärenden Männern zugute :zwinker4:.

SteffenHH
14.09.2010, 10:44
Das ist ein Trick der Natur :prof:. Hätten die Menschen diese Fähigkeit nicht, wären sie schon längst ausgestorben. Denn keine Frau würde sich freiwillig nochmal die Schmerzen einer Entbindung antun bzw. überhaupt ein Kind bekommen wollen, wenn ihr andere Mütter sehr plastisch diese enormen Schmerzen schildern würden. Dieses evolutionäre Ergebnis kommt euch nicht gebärenden Männern zugute :zwinker4:.

Den Vergleich mit einer Schwangerschaft/Entbindung habe ich bei meinem ersten persönlichen Ultra - dem Halbmarathon - gebracht.

Man freut sich drauf, bereitet sich lange darauf vor
Kurz davor wird man unsicher, überlegt sich, ob man auch alles richtig macht
Eine gewisse Panik macht sich breit, ob man das alles durchsteht
Währenddessen denkt man sich "was soll das, sowas habe ich dann doch nicht gewollt"
Direkt danach ist man megaglücklich und einfach nur müde
Trotzdem sagt man "nein, nie wieder tue ich mir so etwas an"
Ist eine gewisse Zeit ins Land gegangen, denkt man an das nächste Mal.

Meiner Frau entlockte das ein müdes Lächeln. Vielleicht hinkt der Vergleich doch. :wink:

Fred128
14.09.2010, 11:10
... Dieses evolutionäre Ergebnis kommt euch nicht gebärenden Männern zugute.
... und den 30% Kaiserschnitt-gebärenden Frauen ... :wink:

Babe Levy
14.09.2010, 19:54
Hallo Manfred,

deine schönen Bilder zeigen, dass du alles richtig gemacht hast. Respekt für deine Ausdauer. :daumen: In Plettenberg Letzter zu werden ist etwas Besonderes. Wenn nicht da, wo dann. O.K., es gibt noch reichlich andere Möglichkeiten. :wink:

Die Keks-Schweinchen hat übrigens meine Frau gebacken und ich hatte die als Dankeschön an die Verpfleger verteilt. Schön, dass ein Schwein bei dir angekommen ist. Hst du verdient.

Lass dich nicht von deiner entspannten Herangehensweise abbringen. Ich würde auch nochmal mit zur Erikabrücke „wandern“.

In Erwartung der nächsten „Challenge“

Christoph

Fred128
14.09.2010, 22:45
Hallo Christoph,


... Lass dich nicht von deiner entspannten Herangehensweise abbringen. Ich würde auch nochmal mit zur Erikabrücke „wandern“. In Erwartung der nächsten „Challenge“...

danke für deine Rückmeldung, die bedeutet mir sehr viel, ... denn ein bisschen doof komme ich mir dann doch manchmal vor unter all den Könnern, irgendwie als Angeber, der sich einfach mal selber auf die gleiche Stufe stellt, schaut alle her, ich bin auch ein Ultra ... so sehe ich das natürlich nicht ... schön zu hören, dass ich von dir, und hoffentlich auch von den anderen, tatsächlich nicht als ein sich selbst überschätzender Möchtegern-Ultra belächelt werde ... hatte bislang auch nie den Eindruck, aber man weiß ja nicht ;-)


... Respekt für deine Ausdauer ...
Danke, ... ja, das "lange Laufen", von der Zeit her, das klappt bei mir tatsächlich ganz gut, auch wenn ich dabei nicht weit komme ;-)


... Die Keks-Schweinchen hat übrigens meine Frau gebacken und ich hatte die als Dankeschön an die Verpfleger verteilt. Schön, dass ein Schwein bei dir angekommen ist. Hst du verdient ...
*Peinlich* ... ich habe zwei Keks-Schweinchen an einer Verpflegungsstelle auf dem Tisch liegen sehen ... und habe noch gefragt: "Darf ich?" ... "Ja, klar" ... und habe noch gedacht, oh, da haben die sich aber richtig Mühe gemacht, solche schöne Kekse zu backen, Glück gehabt, dass noch welche übrig sind ... und habe eins mitgenommen ... und etwas später bei einem kleinen Päuschen auf einer Bank in der Sonne fotografiert ... und dann gegessen *schande*... aber nur in größter Not, weil ich es sonst nicht nach Plettenberg zurück geschafft hätte ;-) ... und irgendwie hat dann das Schweinchen ja auch seinen Weg wieder zurück nach Köln gefunden ;-)

Das war aber eine super Aktion von dir, Keks-Schweinchen mit zu nehmen und an den VP's als kleines Dankeschön zu verteilen ... :daumen:

Gruß, Manfred

chuuido
14.09.2010, 23:32
Hey Manfred!

Schöner Bericht - verdammt! Den P-Weg habe ich vergessen! Ich habe letztes Jahr noch drüber gesprochen, den vor dem Röntgenlauf mit zu nehmen. Ach menno...

Allerdings weiß ich ja jetzt schon mal, wie es ja aussieht :) Und dass 2000 hm auf 68km kein Kinderspiel sind, ist kein Geheimnis. Das ist ne ganz schöne Hausnummer. Was ist das im Schnitt? 2000 auf 68... 1km Höhe auf 34km Strecke... im Schnitt fast 6% Steigung! Lustig stell ich mir anders vor :D

Erhol Dich gut!

Fred128
15.09.2010, 00:12
Hier gibt es übrigens auch ein Video zum P-Weg 2010 von einem anderen Läufer hier (http://www.youtube.com/watch?v=idvISyAtTB0)

Gruß, Manfred

Ken
16.09.2010, 20:58
Hallo Mega Cm Runner !

Ich hab letzte Woche auch am P-Weg teilgenommen. Hab hier in der Umgebung das laufen gelernt und die Strecken hier haben es in sich. Laufe ca 6 Jahre jetzt und hab dieses Jahr mein ersten Halbmarathon hier bestritten. Selbst die 600 Höhenmeter hatten es in sich. Ich denke mit Gesamtplatz 35 von 497 kann ich zufrieden sein. Mein Kumpel ist den Ultra auch gelaufen. Vielleicht sagt die Markus Gärtner ja was...

Gruß Ken

Fred128
16.09.2010, 23:26
Ich hab letzte Woche auch am P-Weg teilgenommen. Hab hier in der Umgebung das laufen gelernt und die Strecken hier haben es in sich. Laufe ca 6 Jahre jetzt und hab dieses Jahr mein ersten Halbmarathon hier bestritten. Selbst die 600 Höhenmeter hatten es in sich. Ich denke mit Gesamtplatz 35 von 497 kann ich zufrieden sein. Mein Kumpel ist den Ultra auch gelaufen. Vielleicht sagt die Markus Gärtner ja was...
Gruß Ken
Hi Ken,

spitzen Leistung ... Platz 35 ... alle Achtung .... :daumen:

Ist sicher von Vorteil, wenn man vorher ein paar Berge gelaufen ist, da hast du ja optimale Trainingsbedingungen ... ;-) ... das hatte ich wirklich unterschätzt, habe gedacht, gut dann ist man ein bisschen langsamer als sonst, aber das geht dann doch ganz schön an die Substanz. Von euch HM-Läufern gibt es übrigens super Profi-Fotos "Downhill im Gegenlicht", schade das die ein bisschen teuer sind, hast du vielleicht schon gesehen ... Dein Kumpel war übrigens 4 1/2 Stunden vor mir im Ziel, Respekt.

Einen wirklich schönen Lauf habt ihr da in Plettenberg auf die Beine gestellt ...

Gruß, Manfred

JBl
19.09.2010, 20:27
Hallo Manfred,

erstmal riesigen Respekt vor solch einer Leistung! Da gehört wirklich Disziplin dazu. Ebenso wenn Du alleine einfach so für Dich solche Touren machst.

Einerseits würde mich ein Ultra mittlerweile auch reizen. Allerdings fühle ich mich insgesamt noch nicht bereit und es fehlt mir einfach die Disziplin, „richtig“ langsam zu laufen (Ich kann schon nicht richtig langsam gehen ... sage immer, ich hab den Postlerschritt von meinem Vater geerbt :-) ). Und ich denke, in meinem normalen langsamen Trainingstempo würde ich wohl auch nicht viel mehr als die Marathon-Distanz packen (besonders wenn einige Höhenmeter dabei sind). Da müsste ich nochmal weiter runterschalten (und das muss ich, glaub ich, erst noch lernen).
Jetzt startet am 26.09. im Nachbarort ein wirklich schöner Ultralauf (73km mit 1.800 Hm).
Irgendwann will ich den schonmal mitnehmen, besonders wenns sowas schon direkt vor der Haustür gibt.
Mal sehen, wie ich nächstes Jahr drauf bin...

Jetzt kommt ja sowieso erstmal Frankfurt. Mal sehen, da könnte was gehen ... könnte natürlich auch schiefgehen ... aber nach Mannheim und meinem letzten Trainingsverlauf bin ich momentan sehr zuversichtlich ...

Weiterhin viel Spaß :-)

SlowDown
19.09.2010, 20:40
Das ist ein Trick der Natur :prof:. Hätten die Menschen diese Fähigkeit nicht, wären sie schon längst ausgestorben. Denn keine Frau würde sich freiwillig nochmal die Schmerzen einer Entbindung antun bzw. überhaupt ein Kind bekommen wollen, wenn ihr andere Mütter sehr plastisch diese enormen Schmerzen schildern würden. Dieses evolutionäre Ergebnis kommt euch nicht gebärenden Männern zugute :zwinker4:.
Frauen sollen eh besser schmerzen ertragen können als Männer. Ob die schmerzen wirklich so schlimm sind, wir können es nur glauben. :zwinker5:

Aus biblischer Sicht gibt es aber einen eindeutigen Grund für die Schmerzen, aber das ist ein anderes Thema. Bitte nicht :steinigen: - ich kann ja nix dafür.

lg
SlowDown

Fred128
20.09.2010, 00:14
@Jürgen: Ich Wünsche dir auch viel Spaß für Frankfurt ... und wenn du merkst, die Zeit ist jetzt reif für ein Experiment, dann probier es einfach aus ... aber du musst es wirklich wollen.

Ich selber bin ja nur ein "Durchschnittsläufer" - 4h-Marathon - und mit meinen Berichten will ich anderen zeigen, dass man auch als Nichtüberflieger durchaus längere Distanzen bewältigen kann als Marathon. Das soll kein Aufruf sein, ihr müsst jetzt alle unbedingt Ultra laufen, weil das so absolut geil ist, nein, das würde sicherlich auch bei vielen nicht klappen. Aber, wer tatsächlich einen inneren Wunsch verspürt, dass möchte ich machen, und ganz tief im Inneren eigentlich auch weiß, dass er das auch kann, und sich eigentlich nur nicht traut, weil sich die anderen so etwas ja auch nicht trauen, den möchte ich ermutigen, probiers doch einfach mal aus. Du hast zwar keine Garantie, dass es dann auch klappt, aber die Chancen stehen gar nicht schlecht, wenn es dir nur ums Ankommen geht.

Ich bin damals mit einem gewissen Maß an Unbekümmertheit einfach mal an meine ersten Ultra-Versuche herangegangen. Als absoluter Laufanfänger hatte ich zugegebener Maßen aber auch nichts zu verlieren. Wenn es nicht geklappt hätte, dann wäre das ja auch nicht anders zu erwarten gewesen. Ein "guter" Läufer, der möchte sicherlich auch bei seinem Ultraexperimet gut aussehen ... was die Sache schon wieder etwas schwerer macht ...

Gruß, Manfred

JBl
20.09.2010, 12:50
Jo, Danke Manfred :)

Jetzt konzentrier ich mich auf Frankfurt, hab heute doch noch einen harten 10er gemacht und mit Trainingsbestzeit: 42:xx. Bin sehr zufrieden. Hoffe, dass ich das dann in Frankfurt auch umsetzen kann.

Ja, wie gesagt, nächstes Jahr mach ich vielleicht mal das Experiment, reizen würd michs schon mal. Naja, und wenns nicht klappt, is ja auch kein Weltuntergang. Aber erst mal sehen, was ich überhaupt nächstes Jahr an Umfängen mache.

Viele Grüße

Jürgen