PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heija...Heija...Oder: Der Stockholmer Halbmarathon



Miriam1973
14.09.2010, 22:12
Was schenkt man seinem Liebsten zu Weihnachten? Läufer sind ja grundsätzlich einfach zu beschenken. Aber: Die meisten nützlichen und unützlichen Dinge hat diese Gattung Mensch ja irgendwann, was überquellende Kleiderschränke, Schuhecken, Bücherregale usw. hinreichend beweisen.

Also besteht für mich seit geraumer Zeit eine andere Strategie: Verschenke Zeit, gemeinsame Zeit! Einiges haben wir da schon gemeinsam erlebt. Nun also die Idee, einen Startplatz plus Wochenende für einen Halbmarathon irgendwo mal abseits der bekannten Strecken. Zur Auswahl habe ich dann per Weihnachtsgutschein Dresden oder Stockholm gestellt. Nachteil des Geschenks: Der Reisepartner war mit mir schon besetzt! :zwinker2:

Die Wahl auf Stockholm, was eigentlich keine Überraschung war, da wir letztes Jahr schon mal in Dresden ein Wochenende verbracht haben und somit Stockholm mal richtig was anderes war. Also: Flüge gebucht, Hotel gesucht, Geld umgetauscht (!) und ab ging die Post.

Etwas beklemmend fand ich die auffällig verstärkten Sicherheitskontrollen in Köln am Flughafen. Wenn man halt am Wochenende um den 11.9. rum fliegt wird da sehr extrem und genau in jede Tasche geguckt.

Am Samstag morgen haben wir nach dem Frühstück ganz in Ruhe unsere Startunterlagen abgeholt. Schon da war ich sehr von der Stimmung und Organisation sehr beeindruckt. Es wirkte alles sehr heiter und mal kam sehr schnell mit vielen Menschen ins Gespräch.

Start war um 16.00 Uhr. In alter Tradition haben wir an irgendeiner Stelle unserer Reisen und Läufe immer in Pünktlichkeitsproblem. Wir haben schon mal einen Flieger verpasst, sind schon zu einem Start von einem Lauf hin gerannt, weil wir erst eine Minute vorher gemerkt hatten, das Ziel und Start nicht an der selben Stelle waren...

Diesmal haben wir vormittags uns halt noch einiges von der Stadt angeguckt, sind ins Hotel, haben uns noch ein bisschen ausgeruht und dann gemerkt, dass die Strecke zwischen Hotel und Start doch mal wieder länger als gedacht ist. Also sind wir in ziemlich flotten Schritt Slalom durch die Innenstadt zum Start hin. Passte aber alles noch, selbst der Dixi-Besuch im Startblock war noch machbar (wenn auch eng im doppelten Sinne). Beim Anblick der Kulisse des Schlosses und der Stimmung im Startblock kommt sehr schnell Gänsehautstimmung auf. Die Startnummern tragen nicht nur die Namen der Läufer sondern auch die Landesflaggen der Herkunftländer. Das ist sehr spannend und sorgt für regen Austausch. :giveme5:

Der Lauf selbst war ein einziges Sightseenhighlight. Glücklicherweise wollten wir beide zeitlich hier so gar nichts erreichen. Erst am letzten Sonntag waren wir in Köln zur Genralprobe, da wurde sich ein wenig beeilt, dieser Lauf hier diente nur der Seele.:)

Es gab dermaßen schöne Streckenabschnitte an denen sich wunderschöne Altbauten aneinanderreihen. Dazu noch lange Abschnitte am Wasser entlang mit Blicken auf gegenüberliegende Uferseiten, die manchmal wie Postkarten aussahen. Zu schön, um wahr zu sein. Das Wetter gab alles: Vormittags war es bewölkt. Nun brach bei angenehmen 17° die Sonne durch, um das Panorama auch noch zusätzlich aufzuhübschen.

Wenn man 9 Wochen Marathontraining in den Beinen hat, war die Strecke ansich nicht so ganz leicht. Für Läufer die in hügeligen Gegenden unterwegs sind dürfte das Ganze lächerlich sein. Aber überwiegend Ruhrpott- und Kölnläufern konnte das ständige leichte Auf- und Ab schon ein bisschen in die Beine gehen. Trotzdem habe ich beschlossen, jede Minute zu genießen. Auch leichte Magenprobleme (die ich ab und an beim Laufen habe) habe ich so gut es ging weg ignoriert.

Das schwedische Publikum war sehr nett, ständig wurde man mit "Heija Heija" angefeuert. Ich hoffe stark, dass dies etwas nettes ist und nicht so was in der Art wie "Kriech weiter du Schnecke" heißt. :zwinker2:

Oftmals riefen Kinder und Erwachsene dann auch was wie "Germany, good run" oder "Hey, Germany, nice to see you!", wenn sie die Landesflagge sahen. Und es gab so viele strahlende, anfeuernde Gesichter, einfach eine sehr schöne Erfahrung.

Die letzten km waren doch etwas anstrengend, weil es sich erst leicht immer hoch zog und dann noch mal etwas mehr hoch ging. Trotzdem war es schön und obwohl es mein langsamster Halbmarathon wurde, habe ich das Gefühl gehabt, alles richtig gemacht zu haben. Im Ziel gab es neben der Medaille einen lecker gefüllten Verpflegungsbeutel: Cola, Rosinen, Banane, Schokokeksriegel, Isodrink und das beste: Gesalzene Cashewkerne! :sabber:

Außerdem gab es Wasser, Tee und Kaffee satt, also alles, was das Herz nach dem Lauf so begehrt. Leider habe ich keine mehr von den berühmten Zimtschnecken ergattert, die laut umfangreicher Lektüre diverser Bücher schwedischer Autoren hier so eine Art Grundnahrungsmittel sein müssten.

Beim Schlendern zum Startbereich mit den Kleiderbeuteln und beim Umziehen ergaben sich wieder viele nette Begegnungen. Ich habe selten so viel mit Menschen um mich herum nach oder vor einem Lauf gesprochen. Besonders die Schweden sprachen einen sehr aktiv an, ob man das erste Mal dabei gewesen wäre und wie einem der Lauf gefallen habe. Ich habe schon lange nicht mehr so viel englisch geredet (da mein Schwedisch sich leider auf Ikea Niveau bewegt). :zwinker5:


Fazit: Ein sehr schönes Geschenk mit perfekten Feedback-Charakter für den Schenkenden, wenn man eine Läuferpaar ist. Wenn nicht, sollte man sich den Lauf selbst schenken und dem Partner dann das Wochenende dazu. Da der Lauf so zentral stattfindet, kann auch ein Nichtäufer die Zeit hervorragend überbrücken. Der Lauf ist top organisiert, die Stecke ist traumhaft und die Begegnungen auf und neben der Strecke sind toll.

3fach
15.09.2010, 08:53
Schöner Bericht von einem offenbar schönen Lauf in einer jedenfalls schönen Stadt - und das bei schönem Wetter!

Danke,
3fach (Stockholmfan)

SchweizerTrinchen
15.09.2010, 09:19
Heija sagen wir in der Schweiz auch.
Die wortwörtliche Uebersetzung kann ich dir nicht liefern, aber es bedeutet so ungefähr "du siehst scheisse aus, aber gib nicht auf, irgendwie schaffst auch du das!"

(Ich darf das sagen, ich hab das am Samstag oft genug gehört)

Aber tolle Geschenkidee, ganz ehrlich. Ich glaub, ich muss meinem Freund den Bericht mal vorlesen.
Viele Grüsse, Marianne

Miriam1973
15.09.2010, 18:26
Schöner Bericht von einem offenbar schönen Lauf in einer jedenfalls schönen Stadt - und das bei schönem Wetter!

Danke,
3fach (Stockholmfan)

Bitte! Es war wirklich so schön! :nick:


Heija sagen wir in der Schweiz auch.
Die wortwörtliche Uebersetzung kann ich dir nicht liefern, aber es bedeutet so ungefähr "du siehst scheisse aus, aber gib nicht auf, irgendwie schaffst auch du das!"

(Ich darf das sagen, ich hab das am Samstag oft genug gehört)

Aber tolle Geschenkidee, ganz ehrlich. Ich glaub, ich muss meinem Freund den Bericht mal vorlesen.
Viele Grüsse, Marianne

Und ich hoffte, "heija" heißt so was wie: "Super, du machst das toll, weiter so!":haeh:

Miriam1973
15.09.2010, 20:54
Sehr schoener Bericht Miriam, waren die Marathonis aehnlich zufrieden wie ihr Halbmarathonis ? :confused:

das waer wirklich mal eine Reise wert :hallo:

vielen Dank fuer den schoenen Bericht, der hier im Forum leider etwas unterging :confused:

Dankeschoen ! :hallo:

Der Stockholm Marathon und der Stockholm Halbmarathon sind zwei getrennte Läufe. Der Marathon war schon Anfang Juni. Ich finde es sehr gut beides zu trennen. So verkauft sich dann ein Marathon nicht unter Wert, wie es ja leider bei den großen Marathonveranstaltungen immer mehr der Fall wird. Da wird dann oftmals der eigentliche Marathon zum "Nebenschauplatz", was für die Marathonläufer echt nicht schön ist.

Ich habe mich nach dem Lauf aber u.a. mit einem Stockholmer unterhalten, der auch den ganzen Marathon im Juni gelaufen ist. Der ist von der Strecke her ein bisschen anders, aber an den schönsten Ecken kommt man auch da vorbei. Man muss im Prinzip zwei Runden laufen (bis auf eine Schleife von ein paar km). Und er soll ein bisschen weniger "wellig" sein.

Aninaj
15.09.2010, 21:14
Danke für den Bericht. Ich glaube ich muss nochmal nach Stockholm :)



Heija sagen wir in der Schweiz auch.

Echt??? Ich höre immer nur: Hopp Hopp.

Janni

Andy67
15.09.2010, 21:32
Hallo Miriam,

Danke für den tollen Bericht! Stockholm ist einfach wunderschön! Ich war 2006 zum Marathon dort!

Viele Grüße

Andy