PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Peters Plackerei



Seiten : [1] 2 3

Peter Pansen
18.09.2010, 12:46
Hallo zusammen,

mein Name ist Peter, ich bin 41 Jahre alt, wohne in Berlin (noch in Steglitz) und bin ein Weltklasse-Supersportler.
Hier im Forum bin ich genau richtig, denn ich bin der schnellste, beste, trainierteste und ausdauerndste Läufer in der gesamten Verwandtschaft & Bekanntschaft! Und wenn ich dann morgens aufwache, dauert es geschlagene 10 Sekunden, bis die Traumblase zerplatzt und mich die knallharte Realität wieder eingeholt hat :D

Apropos knallharte Realität:
mein bevorzugtes Bekleidungsfachgeschäft war viele Jahre lang die Zeltabteilung bei Globetrotter und glücklicherweise hat es irgendwann im Spätsommer 2007 das berühmte 'Klick' gegeben, um mir bewusst zu machen, dass mein seinerzeitiger BMI von über 50 seit langer Zeit immer weiter in Richtung "dreistellig" strebte.
Mit einem Ausgangsgewicht von 160 kg fing ich mit der Radelei an und die darauf folgenden kalten Monate nutzte ich, um die Gehwege der Nachbarschaft walkenderweise unsicher zu machen. Ich war zwar nie ein Stöckchenschleifer, aber wanderte regelmässig meine abendlichen Runden und am Wochenende gerne auch mal Zwei. Im September 2009 startete ich dann bei einem Gewicht von 127 kg mit der Joggerei.

Jetzt werdet Ihr sicherlich denken, dass sowas orthopädisch total unverantwortlich ist und sich vielleicht sogar wünschen, dass diese Zeilen schnellstmöglich wieder gelöscht werden, bevor sich ein anderer extrem übergewichtiger Leser mein Geschreibsel zum Beispiel nimmt und einfach auf 'Teufel komm raus' drauf losrennt.


Zurecht! Aber was will ich denn dann überhaupt hier, ausser mich selbst zu beweihräuchern oder mir ein paar anerkennende Schulterklopfer einzufangen?
In erster Linie möchte ich meine eigene, weitere Entwicklung dokumentieren, aber auch andere stark übergewichtige Anfänger motivieren und dabei (ganz wichtig!) natürlich gleichzeitig an die Eigenverantwortung appellieren!

=> Ich bin zwar recht langsam unterwegs, aber ich bin dennoch stolz auf jeden gelaufenen Kilometer.
=> Ich bin zwar dem Nikotin verfallen, aber ich habe trotzdem Spass daran.
=> Ich habe zwar einen aufmüpfigen Schweinehund, aber ich ignoriere ihn nicht.
=> Ich bin zwar immer noch sehr dick (aktuell 115 kg, BMI 36), aber ich werde weiter abnehmen und...
=> ... ich werde 2011, zum Geburtstag meiner Tochter, den Berliner Halbmarathon laufen. Genau! :zwinker2:

Ein kurzer Nachtrag zum Thema Eigenverantwortung: glücklicherweise benötigte ich bislang keinen Ernährungsberater, aber ohne kardiologische, radiologische und orthopädische Unterstützung ist sowas sicherlich fahrlässig, denn vor allem Sehnen, Knochen und Gelenke müssen langsam an diese Belastung herangeführt werden und dazu ist sehr viel Geduld erforderlich.
Oder um es in Zahlen auszudrücken: bevor ich mit der Lauferei anfing, habe ich Körper & Kreislauf durch unzählige Rad- und Walkingkilometer stabilisiert. In den letzten 3 Jahren kamen so insgesamt etwa 13.000 Radel- und 3.700 Walking- und Joggingkilometer zusammen (ausführliche Dokumentationen in Form von Tagebüchern gibt es hier (http://www.laufforum.de/peters-plackerei-13691.html) und hier (http://www.radforum.de/peters-plackerei-22129.html)).

Und bevor Ihr jetzt auf mich einschlagt, werfe ich Euch in den folgenden Beiträgen noch ein paar 'Best of...' (aus den anderen Tagebüchern kopiert) meiner bisherigen, grandiosen Sport-Erfolge hin!
Also, dass Buffet ist hiermit eröffnet.... :D


Viele Grüsse,
Peter

Peter Pansen
18.09.2010, 12:59
Der erste Sturz (04.06.2008)

Gestern (Dienstag) nach Feierabend konnte ich noch ne gute Stunde Zeit rausschlagen und wollte einfach nur eine Hausrunde drehen.
Weil es immer etwas lästig & aufwändig ist, dass Corratec für ne Stunde aus dem Keller zu schleppen und anschliessend wieder runter zu tragen, habe ich mich halt für das Stahlross entschieden, denn das steht einfach nur auf dem Hof und die drei Schlösser sind ja schnell aufgesperrt.
Mit der Erinnerung an dem Spass vom Montag habe ich mich dazu entschlossen, ne abgekürzte Hausrunde mit Abstecher durch den Grunewald zu drehen, also ab darauf und los damit und über Südwestkorso, Lentzallee, Wilder Eber und Pücklerstrasse war ich dann auch schnell am Grunewaldrand.
Bei meinen bisherigen Fahrten hatte ich dort mehrere nette trails ausfindig machen können und wollte auf einem dieser Pfade bis runter zum See, um von dort aus rechts Richtung Königsallee wieder den Wald zu verlassen.
Nun ja, ich radel da halt so lang, vorne auf dem kleinsten Blatt und schalte nur hinten, um auch im Unterholz noch genügend Vortrieb zu erzeugen, bis mich plötzlich linksseitig, vom Gebüsch leicht verdeckt, eine ca. 50 Meter kurze, aber steile Abfahrt zur Benutzung einlädt.
Geschätzer Steigungswinkel ca. 45 - 50°, eine feste und etwa 60 cm breite Spur, etwas vertrocknetes Unterholz, beidseitig ein paar Bäume, noch die ein oder andere Wurzel und nach unten hin flach auslaufend - also eigentlich der ideale Spassbringer
Ok, ich habe dann das Radel oben abgelegt und bis erstmal zu Fuss ca. 2/3 runter. Bin zwar etwas ins rutschen gekommen, aber der Untergrund war schön griffig und auch unter dem weniger Laub schien alles in Ordnung zu sein.
Also, wieder nach oben, ab aufs Rad, federnd in den Knien, Popo hinter dem Sattel und mit gezogenen Bremsen langsam runtergerollt. Da ich sowas schon häufiger gemacht habe (und vielleicht auch aus eigener Arroganz heraus) habe ich dann die Bremsen wieder früh aufgemacht, um etwas Tempo für nen kleinen Hüpfer über ne Wurzel zu bekommen, dann nur noch nen kurzen Haken, einen weiteren Hüpfer und schon wäre ich im Auslaufbereich.
Naja, was soll ich sagen: der erste Hüpfer klappte problemlos, den Haken bekam ich auch noch gut hin und beim letzten Hüpfer-Versuch hat's mich dann voll gelegt
Auf diesen letzten Metern ragte eine Wurzel ziemlich fies aus dem Boden heraus und ich hab sie einfach übersehen, bin mit der Vorderrad daran hängengeblieben und habe mich im hohen Bogen nach vorne überschlagen. Gelandet bin ich dann wohl irgendwie auf der Brust und linker Schulter (dem Farbverlauf nach), beide Unterarme und das rechte Bein haben nun ebenfalls noch mehr Farbe in mein Leben gebracht
Soweit, so gut .. ich lag nun schön gemütlich dort rum, der Boden war zwar etwas staubig, aber weich & warm und ich wollte gerade meine Augen schliessen, als mich irgendein mittelgrosser Terrier-Wauzi von der Seite anbellte. Das dazugehörige Frauchen kam auch schon angerannt, nahm den Hund beiseite und schaute mich ganz erschrocken an. Sie meinte, dass sei ein heftiger Abflug gewesen und ob sie einen Arzt rufen solle. Ich wollte nun eigentlich etwas schlafen, verneinte aber ihre Frage und fragte im Gegenzug, ob sie zufällig ne Kamera hat mitlaufen lassen. Sie schaute mich völlig ungläubig an fragte nochmals, ob ich wirklich in Ordnung sei und sicher keinen Arzt bräuchte.
Ich konnte sie überzeugen, dass ich in Ordnung war, sie ging weiter ihres Weges und ich machte mich auf den Heimweg.
Das Fahrrad hat die Sache unbeschädigt überstanden, ich habe mir glücklicherweise nichts gebrochen und im Nachhinein bin ich froh, dass ich zwischendurch mal so nen glimpflich ausgegangenen Dämpfer erhalten habe.

---


Die Wassertaufe (15.06.2008)

Nachdem ja bereits gestern meine grosse Hausrunde quasi ins Wasser gefallen war, wollte ich eben den heutigen trockenen Nachmittag zu dieser Tour nutzen. Und um noch einen drauf zu setzen und die Streckenlänge etwas zu vergrössern, wollte ich nicht auf dem direkten Wege runter zum Grunewald, sondern über die Hauptstrassen (Schlossstrasse, Unter den Eichen, Potsdamer Chaussee) zum Wannsee und von dort aus Richtung Havelchaussee.
Ich liess es ruhig angehen, habe versucht immer einen Gang kleiner und dafür mit höherer Frequenz zu fahren und dabei nicht übermässig zu powern. Nach ca. 4 km begann ein leichter Nieselregen, der mich aber nicht wirklich vom weiterfahren abhalten konnte. Als es dann stärker regnete wollte ich das machen, was alle (geschätzen) 1.500 anderen Radler auf meiner Strecke machten - sie belagerten die Bushaltehäuschen. Irgendwie ist es lustig mit anzusehen, wie sich 12 Radler(innen) diese überdachten 4 Quadrateter eines Bushaltestellenhäuschens teilen. Um auch noch Platz für mich zu bekommen hätte ich bei meiner Körperfülle ja mindestens 3 Kerle oder 4 Frauen in den Regen stellen müssen. Das kam natürlich nicht in Frage, aber ich bin ehrlich - der Gedanke daran war kurz da
Ok, also habe ich mir den nächstgrösseren Allee-Baum gesucht und mich darunter platziert. Ich wollte mir gerade ne Zichte anstecken, als das schützende Blattwerk über meinem Haupt den von oben niederströmenden Wassermassen nachgab. Also fix ein paar Meter weiter und zwei eng beieinander stehende Bäume gesucht, die mich auch nochmal ca. 20 Sekunden halbwegs trocken hielten. OK, war halt nix. Da ich ja nun in Übung war, bin ich weiter, diesmal mit suchendem Blick nach einem hübschen Baumquartett in einem nahe gelegenen Waldstreifen. Dieses hatte ich auch sehr schnell gefunden, mein Radel & mich ins Trockene gebracht und kurze Zeit später brannte auch schon die Zichte. Während ich mir Gedanken machte, dass ich die Zigarette auf keinen Fall in diesem trockenen Unterholz fallen lassen darf, fiel mir auf, dass meine ca. 3 qm grosse Unterholz-Trockeninsel relativ schnell eine dunkle Verfärbung annahm. Ok, mein Blick nach oben bestätigte meinen Verdacht, denn einer dieser 1 Liter grossen Regentropfen landeten mitten auf meiner Stirn, um sich dann gemächlich über das ganze Gesicht zu verteilen. Die nächsten 5 Liter Tropfen landeten dann halt auf dem Kopf und mangels Behaarung liefen diese wie kleine Wasserfälle den Nacken entlang und meinen Rücken herunter. Die Sache mit der Zigarette hatte sich währenddessen auch schon von alleine erledigt, denn mindestens einer dieser 10 Liter grossen Tropfen liess die Glut erlischen und den Tabak klattschnass werden. "Ok", dachte ich mir, "dann rufst Du jetzt halt mal ein paar Leute an und lässt Dich abholen!" Ich wollte gerade mein Handy aus der Satteltasche kramen, als sich der nächste 20 Liter Tropfen auf meinem Sattel ausbreitete. "Dann eben nicht!", dachte ich mir, trank dann noch nen Schluck Wasser (Nein, nicht mit Kopf in den Nacken und den Mund weit geöffnet, sondern ganz regulär aus der Flasche!) und machte mich auf zur Weiterfahrt.
Eigentlich glaubte ich ja, dass ich bereits bis auf die Knochen nass sei - jetzt weiss ich aber, wie sich ein Wasserretter fühlen muss, der komplett in Klamotten ins Wasser springt.
Ich bin dann halt weitergefahren Richtung Wannsee, mittlerweile mit richtig viel Spass an der Sache, denn die Wege waren wunderbar leer und es war immer wieder ein wahrhafter Genuss, mitten durch die Pfützen zu fahren. Meine Schuhe saugten sich mit jeder Pfütze durch das aufspritzende Wasser erneut voll, die Handschuhe trieften und die ehemals weißen Sportsocken bildeten mit dem dunkelgrauen Schuh eine Farbeinheit.

Als dann aber plötzlich auch noch Blitze zuckten und der Donner grollte wurde es für mich doch etwas komisch, so dass ich mich dann auf den kürzesten Weg über die Argentinische- und Clayallee in Richtung Heimat machte. Zuhause angekommen habe ich nur noch fix das Radel in den Keller gebracht und kaum in der Wohung drinne auf dem kürzesten Weg in Richtung Badewanne - komplett in Klamotten, versteht sich, dann die Waschmaschine steht direkt daneben und so konnte ich quasi "alles in einem Abwasch" erledigen

Fazit:
der ersten 2 Minuten der Wasserfahrt waren schei**e, aber danach hat es wahnsinnig viel Spass gemacht.


---


Windschattenlutschen (05.07.2008)

Gestern (Samstag) bin ich eine - hmmm, wie soll ich sagen - ziemlich "witzig-coole" Tour gefahren!
Ich bin Nachmittags mit dem Corratec Richtung Grunewald gestartet, hatte knapp 3 Stunden Zeit zur Verfügung und mir im Groben meine grosse Hausrunde als Strecke vorgenommen.
Auf dem Stück bis zum Hütten- und Kronprinzessinnenweg ist dann nicht viel passiert und ich habe einfach nur versucht, ein gleichmässiges Tempo knapp unter 30 km/h zu halten.
Witzig wurde es dann auf dem ersten, leichten Abwärtsstück der Havelchaussee. Ca. 100 Meter vor der Kuppe zum Abwärtsstück hörte ich hinter mir so ein jaulend-heulendes Reifengeräusch langsam näher kommen; eben ein Geräusch, wie ich es von den MTB-Grobstollenreifen kenne. "Ok", dachte ich mir, "da kommt jetzt ein MTB und der kann Dich mal etwas ziehen." Ich wollte mich gerade hinter dem MTB einreihen, als plötzlich ein Renner neben mir erschien und direkt dahinter ein zweiter Rennen. Macht doch nichts, also hänge ich mich an die beiden Renner, lass mich von denen bis zum MTB ziehen und fahre dann im Windschatten weiter. Es dauerte nur ein paar Sekunden bis ich merkte, dass die beiden Renner am MTB-Hinterrad lutschten und keinerlei Anzeichen zum überholen machten. Mittlerweile war "unser" Quartett über die Kuppe drüber und die Drei vom mir traten weiterhin ordentlich in die Pedale. Ich machte mich klein, Oberkörper kurz über Lekner und Kniee zusammen und konnte immer noch problemlos folgen. Dann musste ich den ein oder anderen Tritt auslassen, um nicht zu schnell zu werden, hörte kurz danach ganz auf zu treten, richtete mich sogar wieder auf und rollte trotzdem an diesem in hoher Frequenz tretenden Trio vorbei. Was denkt ihr, welchen Gedanken ich dann plötzlich hatte?

Genau - das ist das beste, praxisbezogene Beispiel von hoher Masse und Hangabtriebskraft. Also, bloss nicht noch mehr abnehmen, sondern mit allen Mitteln das aktuelle Gewicht halten!

Naja, die Ernüchterung folgte dann wieder in der Ebene, als ich nach ca. 1 km abreissen lassen musste, denn deren Tempo konnte ich einfach nicht halten. Das tat aber meiner guten Laune keinen Abbruch, denn die beiden Renner lutschten immer noch an MTBs Hinterrad und alleine dieser Anblick war mehr als ein Schmunzeln wert
Alleine ging es dann für mich weiter bis zur Fähre zur Insel Lindwerder, denn dort wollte ich wieder die notwendige Kraft für den folgenden Antsieg auf meinen Tourmalet sammeln.
Dort muss gestern eine Feier gewesen sein, denn es waren wahnsinnig viele Leute versammelt und warteten auf die Überfahrt. Unter anderem stand dort auch ein Ford Transit und der Fahrer wies den Fährmann im besten Russendeutsch mit den Worten "Wirrr _ sint _ Musick" darauf hin, dass er wohl auch auf die Fähre wolle. Naja, jedenfalls winkte der Fährmann den Transitfahrer auf die Fähre, schloss hinter im die Schranke, löste die Seile und wollte gerade losmachen, als er feststellen musste, dass sein Fährkahn wohl hinten noch auf dem Grund aufsetze und er nicht mehr von der Stelle kam.
Also wurden die vorne stehenden "Fusspassagiere" gebeten, eine Gasse zu bilden und der Transitfahrer angewiesen, mit Schwung ein paar Meter nach vorne zu fahren und dann ne Vollbremsung zu machen. Der Fahrer fragte 2x ungläubig nach, setzte sich dann aber wiederstandslos in seinen Transit, startete den Motor, fuhr mit quietschenden Reifen an und machte nach 2 Metern wieder ne Vollbremsung. Na, was glaubt ihr, was folgt jetzt?

Richtig - durch den Ruck löste sich der Kahn vom Grund, der Fährmann konnte endlich losmachen und ansonsten passierte natürlich nichts!
Aber glaubt mir, ich war nicht der Einzige, der schon das Fotohandy in der Hand hatte

Alsbald ging es dann auch für mich weiter, nach 2 Kurven folgte der Anstieg und mein Vorhaben "nicht langsamer als 10 km/h" zu werden konnte ich sogar erfolgreich umsetzen. Oben angekommen bin ich dann ohne Pause weiter, nahm wieder meine demütig-windschnittige Haltung ein und erreichte bei der Abfahrt (ohne mitzutreten) respektable 54 km/h. Weil ich so gut in Schwung war habe ich dann den Abzweig Im Postfenn ausgelassen und bin weitergerollt bis zur Heerstrassenbrücke. Dort bin ich dann die Teppen hochgelaufen und über die Heerstrasse, Jaffestrasse und Eichkampstrasse bis zum S-Bahnhof Grunewald. Mir war aber noch nicht nach Heimweg und zudem lag ich noch sehr gut in der Zeit, so dass ich einfach nochmal über die Skater- und Radlerstrecke "Königsweg + Kronprinzessinnenweg" bis zur Ecke Havelchaussee geradelt bin. Dort habe ich dann nochmal eine kurze Pause eingelegt und sass gerade wieder im Sattel, um gemütlich meinen Heimweg anzutreten, als mich ein Trekker überholte. "Mmmh", dachte ich mir, "der kann Dich jetzt noch ein bissel ziehen" und hängte mich hinter ihn. Das bekam er zwar mit, schaute sich zwischendurch auch mal nach links hinten um, übersah mich (leicht rechts versetzt fahrend) wohl dabei und machte etwas ruhiger weiter. Vermutlich wegen seinem laut knarzenden Sattel bekam er nicht mit, dass ich immer noch hinter ihm war, denn als er zwischendurch mal den Tritt rausnahm und ich neben ihm rollte, schaute er etwas erschrocken drein und strampelte umso heftiger weiter. Kein Problem, so ne Einladung nehm ich doch gerne an. Das Spiel wiederholte sich einige Male: er schaute sich nach links hinten um, übersah mich, machte langsamer und ich rollte neben ihn
Zwischendurch liess ich auch mal 10 oder 20 Meter Luft zwischen uns, aber ich blieb immer auf Tuchfühlung und muss ehrlichweise gestehen, dass ich von mir aus keinerlei Anstalten machte, mich auch mal vor ihn zu setzen und ihn mal mitzuziehen.
Wir rollten also weiter vor uns hin, als von hinten ein weiterer Trekkerfahrer mit einer sehr schlanken MTBlerin im unmittelbaren Windschatten (5 - 10 cm) an uns vorbeizog. "Mein" Windschattenspender dachte sich wohl, dass er nun genug geleistet hätte und klemmte sich an das Hinterrad der MTBlerin .... ich blieb natürlich auch hinten dran
Mittlerweile waren wir wieder kurz vor dem Hüttenweg und über diesen wollte ich eigentlich nach Hause, aber die Fahrt machte mir soviel Spass, dass ich einfach weiter dran geblieben bin und dem Trio vor mir auf den Königsweg gefolgt bin. Leider musste mein "alter Kumpel Trekkerfahrer" dann irgenwann abreissen lassen und ich überholte ihn mit einem dankenden Lächeln, blieb aber an den beiden anderen kleben.
Nun ja, ich strample also so nichtsdenkend vor mich hin, versuche mich auch meine Atmung zu konzentrieren und zähle die Schweissstropfen, als ich von hinten ein rhythmisches Knarzen zügig näher kommen höre. "Geil", denke ich so, "mein Trekkerfahrer ist wieder da!"
Aber hallo, nichts ist mit Trekkerfahrer. Da überholt mich doch glatt ein ca. 50 jähriger Kerl in Jeans und Sweatshirt auf nem Klapprad. Mein beide Windschattenspender vor mir waren scheinbar auch etwas überrascht, gingen dann aber sein Tempo mit und ich dagegen liess abreissen.
Kurz darauf holte mich "mein Trekkerfahrer" auch wieder ein, blieb neben mir und bemerkte leicht verzweifelt-kopfschüttelnd (sinngemäss): "Das gibts doch gar nicht! Mit seinem Klapprad lässt der uns alle stehen!"
Wir unterhielten uns noch kurz und an der Auerbacher Strasse trennten sich dann unsere Wege. Noch vor dem S-Bahnhof Grunewald traf ich dann wieder auf Trekker + MTBlerin, die nun ein deutlich ruhigeres Tempo fuhren. Ich blieb noch etwas hinten ihnen, habe sie an einer roten Ampel (Ecke Fontanestrasse / Königsallee / Hagenstrasse) ihres Weges ziehen lassen, um sie dann aber unerwartet auf der Rheinbabenallee wieder zu überholen
Ich bin daraufhin meinen normalen Weg über Podbielski- und Schorlemerallee weiter nach Hause gefahren, stehe gerade so an einer roten Ampel am Breitenbachplatz rum, als die MTBlerin die Schildhornstrasse entlang Richtung Schlossstrasse an mir vorbeifährt. Ich wollte ja eigentlich noch hinterher, aber habe es dann gut sein lassen....

Peter Pansen
18.09.2010, 13:04
Rad- und Walkingduathlon (01.10.2009)

Da für den gestrigen Mittwochnachmittag vernünftiges Wetter gemeldet war, plante ich bereits am Vorabend, möglichst viel Zeit 'outdoor' zu verbringen und wollte eigentlich nochmal eine 100(plus x)Kilometer-Runde drehen.

Aufgrund der auf der Waage immer noch abzulesenden 'Nachwirkungen' vom Sonntagsbuffet ging ich dann am Dienstagabend mit heftigstem Magenknurren zu Bett, träumte in der Nacht sogar von kiloschweren Riesenburgern in Kombination mit saftigsten Steaks, familiengrossen Pommesportionen und eimergrossen Salatschüsseln
Folglich wachte ich natürlich auch mit Magenknurren auf, frühstückte zu der üblichen Cappu & Zichtenkombi entgegen jeglicher Gewohnheit zusätzlich ein einfaches, trockenes Brötchen und packte meine Radelklamotten zusammen.
Schon beinahe auf dem Weg nach unten, um das Corratec aus dem Keller zu holen, fiel mir dann ein, dass der Kellerschlüssel im Auto liegt und das Auto in der Werkstatt steht. "Ok", dachte ich mir, "dann fährste halt mit dem ollen Stahlross und machst eben 'ne kleinere Runde!"
Von diesem Gedanken kam ich aber auch schnell ab, denn ohne Handschuhe (die natürlich auch im Auto liegen) machen meine Handgelenke nach spätestens 3 Std. schlapp
Also beschloss ich nochmal 'nen Mini-Tri in Form einer 40/10-Runde zu machen und vermutlich aus dem Hungerdelirium heraus vergas ich sogar, vorher noch etwas zu essen

Also fix die Radelschuhe gegen die Laufschuhe getauscht und auf die geplosterte Radhose habe ich auch verzichtet, denn diese stört mich ungemein beim laufen.
Los ging es dann um kurz vor 10:00 Uhr und die ersten Kilometer ohne Polsterhose waren zwar wie immer etwas ungewohnt, aber erfahrungsgemäss hatte ich mich auch wieder recht schnell an den Druck gewöhnt. Ich startete locker und wollte auch keine hohen Geschwindigkeiten fahren, sondern einfach nur über den geschätzten Zeitraum von ca. 4 Std. Herz- und Kreislauf in Schwung halten.
Kurz vor dem Bahnhof Grunewald wurde ich dann langsam von 3 älteren Herren auf ihren Renner überholt und wir kamen kurz ins Gespräch. Da sie am Auerbachtunnel auch auf die Krone abbogen, fragte ich, ob ich mich ihnen anschliessen dürfe und im weiteren Verlauf entwickelte sich ein interessantes Gepräch: die drei Herren waren 75, bzw. 76 Jahre alt und fahren regelmässig 2-3x pro Woche ihre 40 - 60 Kilometer. Teilweise musste ich auf dem alten MTB ganz schön schnaufen, wogegen das Trio scheinbar locker mit 25 km/h über die Strecke rollte.
Sie hatten als Ziel Bahnhof Wannsee genannt, um dort bei 'nem Kaffee zu pausieren; an der Ecke Havelchaussee bog ich jedoch ab, um noch ein paar Höhenmeter mitzunehmen. Ich dachte mir so, dass die kleine Grunewaldrunde in etwa auch in meine Planung passen würde und radelte jetzt wieder locker vor mir hin. Weil aber die Rampe zum Grunewaldtrum dermaßen locker klappte, beschloss ich unterwegs, doch noch ein paar weitere HM dranzuhängen und somit auch noch ein paar Meter weiter als die anvisierten 40 km zu fahren; schlussendlich bin ich dann also diese Strecke über 50 km und ca. 220 HM geradelt
Kaum wieder zuhause angekommen habe ich dann das Rad angeschlossen, kurz die Satteltasche hochgebracht, schnell noch 'ne Banane gefuttert und mich dann sofort wieder auf den Weg gemacht.

Auf's joggen habe ich von vornerein verzichtet, denn am Abend zuvor hatte ich ein paar neue Laufschuhe eingelaufen und hatte davon noch 'ne kleine Druckstelle zwischen den Zehen.
Die ersten 5 Kilometer liefen trotz der vielen Kilometer vom Sonntag noch relativ locker und dann wurde ich Idiot auch noch übermütig: ich erweiterte meine geplante 10er Runde noch eine Umrundung des Grunewaldsees, was unterm Strich dann 14 km bedeuten würden.
Natürlich traf mich bei etwa Kilometer 7 dann der Hammer
Ich bekam plötzlich einen tierischen Hungeranfall, auf dem sandigen Untergrund verkrampften Waden & Oberschenkel und die Füsse brannten wie Hölle. Aber irgendwie musste ich weiter, denn selbst wenn ich per Handy einen Bekannten zum abholen herbeigeordert hätte, müsste ich noch irgendwie zu einem der Parkplätze zurück. Also kam eine Pause erst gar nicht in Frage, denn wenn ich mich erstmal irgendwo auf einer dieser verlockenden Bänke hingesetzt hätte, wäre ich nicht mehr hochgekommen; ich spielte sogar mit dem Gedanken, mir 'nen Rettungswagen zu ordern und mich damit nach Hause bringen zu lassen
Der Schmerz blieb glücklicherweise konstant und als ich dann wieder etwas festeren Boden unter den Füssen hatte, wurde das Muskelkrampfen auch wieder erträglicher. So schleppte ich mich aus dem Wald heraus bis zur Clayallee und war fest entschlossen, die verbleibenden ca. 5 Kilometer mit dem Bus zu fahren. Doch irgendwie siegte mein Stolz und ich biss die Zähne zusammen, versuchte mich dabei in mentaler Ablenkung und lief einfach weiter und weiter und weiter. Am Wilder Eber sagte ich mir dann "Es sind nur noch 4 Kilometer und sowas reisst Du normalerweise auf einer Arschbacke ab!"
Mein knurrender Magen liess mich dann von Schoko-Torten, Eiscremebädern und Gummibärchen-Massagen halluzinieren und mit jedem weiteren Schritt überlegte ich mir, wie ich den kompletten Kühlschrankinhalt mit einem Happen durch die Speiseröhre quetschen könnte
Naja, irgendwie schleppte ich mich die restliche Strecke nach Hause und schaffte auch noch die Treppenstufen bis zu unserer Wohnung, um dann völlig erschöpft auf die Couch zu fallen, mir zwei Schokoriegel und 'ne grosse Schale Eis reinzudrücken und mir im Anschluss noch die vorwurfsvollen Worte der besseren Hälfte anzuhören...


---


Der erste, lange Lauf (31.10.2009)

Es ist Samstagmorgen, 07:57 Uhr und ich sitze mal wieder alleine im Büro.
Ich hoffe, dass es heute nicht so stressig werden wird wie in den letzten Tagen, ansonsten wird dieser Text wohl erst am Nachmittag fertig geschrieben sein

Also, was war los in den letzten Tagen?
Da ich nach der 151er Runde vom letzten Samstag ja nun zum Supersportler avanciert bin, muss ich letztendlich nur noch die Waage und die Hosengürtel davon überzeugen, dass dem wirklich so ist. Leider weigern sich sowohl wie Waage wie auch die Gürtel, mein eigenes Empfinden zu bestätigen und als bekennender Liebhaber von (23) Verschwörungstheorien fürchte ich mittlerweile, dass sich besagte Waage, Gürtel, Spiegel, Klamotten und sogar diverse BMI-Rechner mit meiner Liebsten zusammen getan haben und mir nach wie vor ein extremes (23) Übergewicht vorgaukeln.

Aber hey, shit happens, MICH könnt ihr nicht reinlegen!!!1


So federleicht wie ich ja nun plötzlich wieder bin fiel mir dann natürlich sofort auch noch ein weiteres Jahresziel auf, welches immer noch nicht erreicht wurde: ein 5.000 Meter Lauf.
Ich hatte ja in den letzten Wochen immer häufiger die Laufschuhe geschnürt und mir zusätzlich mit dem Nike Airspan+ einen für mich superbequemen, fersengedämpften Laufschuh gegönnt. Der Schuh ist sehr leicht, passt wie angegossen und macht mich locker (gefühlte) 5 km/h schneller!
Da ich ja als angehender Triathlet meine schwächste Disziplin, das Laufen, stärker trainieren möchte, habe ich nochmal in den alten Erinnerungen gegraben und dabei heraus gefunden, dass die schnellste gemessene Zeit über 5k bei 24 Minuten und ein paar Sekündchen lag.
Das war 1988 bei der Bundeswehr und anschliessend hat es dann auch niemand mehr gewagt, mich nochmal über diese unmenschliche Strecke zu scheuchen

Ok, '88 war ich vielleicht ein paar Gramm leichter als heute, aber dabei deutlich weniger sportlich und 20 Jahre Raucherei, Nascherei, Sauferei und Weiberei schaden dem Körper ja nun nicht wirklich. Und dabei ist natürlich nicht zu vergessen, dass ich ja seit letztem Samstag der Übersportler (siehe oben) bin, für den es jetzt keine Grenzen mehr gibt!
Ohne move's Zutun hätte ich diese Strecke zwar nicht gepackt, aber solche unwichtigen und nebensächlichen Kleinigkeiten vergisst man ja schnell in seinem eigenen Grössenwahn!

Beim surfen bin ich dann, natürlich rein zufällig, auf den Begriff "Double Deca Ultratriathlon" gestossen und dachte mir "Die Nachbarn und Kollegen halten Dich mit Deiner Radelei eh für bescheuert, also wieso nicht mal die nette Abwechslung eines solchen Ultra-Tris als nächstes, übergeordnetes Ziel?"

Womit wir dann also wieder beim laufen wären. Irgendwann in der vorletzten Woche habe ich es ja geschafft, ganze 4 km unterbechungsfrei, also sozusagen "am Stück", zu laufen. Ich hätte natürlich noch ganz locker deutlich mehr geschafft, hätte natürlich auch noch viel schneller sein können und habe mich, als Gutmensch-Supersportler (siehe oben ) der ich nunmal bin, im Grunde nur aus Rücksicht auf die anderen, schlanken, durchtrainierten und sauteure funktionswäschetragenden Läufer zusammen gerissen, um sie nicht zu demütigen. Meine schmerzenden Waden, Schnappatmung und eiergrosse Schweisstropfen waren natürlich nur psychosomatischer Natur und dienten ausschliesslich zur Gewissensberuhigung der anderen Läufer

Also bin ich am Donnerstagabend, ausgestattet mit Taschenlampe und Handy, zu einer doppelten Marathonrunde aufgebrochen, um einfach das Gefühl dafür zu bekommen, mit welchem Tempo ich den ja nun fest eingeplanten Double Deca Ultratriathlon angehen werden könne.
Meine Lauferei beschränkte sich in den vergangenen Wochen auf die ca. 500 Meter lange, mehrfache Umrundung einer kleinen Parkanlage in der Nachbarschaft und ich rechnete mir auf dem Weg dorthin aus, dass ich ja nur 170 Mal da rum laufen muss, um die gesamte Doppelmarathon-Distanz zu komplettieren.
Ich liess zwar die Stoppuhr mitlaufen, aber würdigte der Uhr dann anschliessend keinen Blick mehr und nahm mir vor, erst wieder bei Kilometer 20 die Zwischenzeit zu überprüfen. Mit dem Wissen, nicht ganz so schnell zu sein wie Haile sah ich mich nach ca. 70 Minuten die ersten 20k vollgemacht zu haben.
Ok, also die erste halbe Runde lief dann locker und ich zog langsam das Tempo an. In diesem forcierten Tempo bin ich dann erstmal ne ganze Weile weitergelaufen - ca. eine halbe Runde lang.
Dann merkte ich aber doch noch rechtzeitig, dass ich zu schnell für die Langdistanz war; hey, doch für mich als neuer Stern am Supersportlerhimmel kein Problem, denn ich weiss ja aus (angelesener) Erfahrung, dass viele Läufer ihre runs zu schnell angehen. Also habe ich wieder etwas Tempo rausgenommen und bin locker weiter vor mich hingetrabt - ca. eine halbe Runde lang. Dann kamen langsam auch schon die ersten Schmerzen, die ich, als echter Kerl, einfach ignorierte und eine ganze Weile später - ca. ne halbe Runde - feuerten die Waden "Achtung, es brennt"-Signale ans Supersportlerhirn.

"Ok", dachte ich mir, "aufgeben gilt nicht, ein paar dutzend Runden wirst Du schon noch schaffen!" Tja, im Grunde wäre auch alles wie geplant gelaufen, wenn da nicht diese dämliche Gravitationskraft, Gegenwind, Dunkelheit, Ermüdung, Magnetfelder, Vollmond, Laub ...und und und... gewesen wären.
So quälte ich mich also über weitere 10 Runden, stoppte bei der Zielankunft die Zeit und musste nach kurzer Rechnung feststellen, dass die benötigten 47:42 Minuten über 5.000 Meter einem gigantischen Schnitt von ca. 6,2 km/h entsprechen. Ok, nicht ganz auf Weltrekordkurs und wenn der Vollmond nicht gewesen wäre, hätte ich mindestens doppelt so schnell laufen können, aber das tut meiner neu gewonnen Übersupersportler-Arroganz natürlich keinen Abbruch

Den knappen Kilometer bis nach Hause ging ich dann schnelleren Schrittes (andere nennen das dann wohl "auslaufen"), schnappte mir den Hund und lief dann trotz der gewaltigen Plackerei sogar nochmal eine 200 Meter lange kurze Gassistrecke....

Peter Pansen
18.09.2010, 13:11
Der erste Wettkampf (09.05.2010)

Wir schreiben Sonntag, den 09. Mai 2010. Es ist 0:01 Uhr und heute soll mein grosser Tag werden. Es wird meine erste Teilnahme an einer Laufveranstaltung sein, so richtig mit Startnummer und Zeitmessung. Ich bin nervös. Frage mich, ob ich mir das wirklich antun will. Der Wecker wird um 05:37 Uhr klingeln, mir fehlt die Müdigkeit. Liegt wohl an der Nervosität. Ich bin doch eigentlich nie nervös. Ich doch nicht! War das früher auch schon so?
Früher, hmmm, ja früher, da war das kein Problem. Irgendwann in den 70ern, ich war noch ein Kind, schleppten mich meine Eltern regelmässig zu solchen Events hin. Ich habe nur noch wenig Erinnerung daran. Weiss nur, dass ich am liebsten die Wettkämpfe durch den Wald rannte. Cross-Rennen nennt man das wohl heute. Ich versuche mich zu erinnern: da gab's Vereins- und Kreismeisterschaften, Staffelläufe, Siegerehrungen, Urkunden, Medaillien. War mir eigentlich egal. Die Eltern freuten sich und ich bekam zur Belohnung ein Eis. Wenn ich richtig gut war auch 2.
Ist aber schon lange her. Fast 35 Jahre. Und viele Kilos. Meine Bestzeit über 600 Meter lag bei 02:12 Minuten. Heute undenkbar. Liegt wohl am Alter.
Später dann, 1988, während der Bundeswehr Grundausbildung. Soldatensportwettkampf. 5.000 Meter in 24,xx Minuten. Habe kaum noch Erinnerung daran. Weiss nur noch, dass ich dafür ein paar Mal trainiert hatte und die Zeit trotzdem langsam war. Bin dann schwimmen gegangen und habe unvorbereitet mal eben die 1.000 Meter in 19:42 min. geschwommen. War einfacher als die blöde Rennerei. Und ging schneller vorbei.
Und heute? Heute will ich rennen. 10.000 Meter. Nein, kein lockeres Läufchen, kein wandern oder walken. Nein, ein Rennen rennen! Bin ich bescheuert? Das sind ja 10 km. Am Stück, ohne Pause. Auf Zeit!

Es ist 0:05 Uhr. Ich muss ins Bett. Der Wecker muss so früh klingeln, sonst kommt der (Un)Sportlerkreislauf ja gar nicht in Schwung. Ich verstehe die Frühstücksjogger nicht. Wenn ich morgens ins Büro fahre, sehe ich schon Scharen von Läufern durch den Tiergarten hetzen. Und das schon um kurz nach 7:00 Uhr. Wie geht das?
Wigald Boning ist mein Papst und seine "Bekenntnisse eines Nachtsportlers" sind meine Bibel. Der Mann ist mir sympathisch. Er versteht mich. Oder ich ihn? Egal!

0:10 Uhr. Wo bleibt die Müdigkeit? Ich war arbeiten, bin schon seit 06:30 Uhr auf den Beinen. Normalerweise hätte der Sandmann schon 3x geklingelt. Ich muss ins Bett. Bis ich im Bad fertig bin, werden es 0:30 Uhr sein. Bleiben 5 Stunden Schlaf. Reichen normalerweise für 'nen Büro-Arbeitstag. Aber auch heute? OK, ich versuch's mal, werd noch ein paar Seiten lesen. Vielleicht geht's ja dann?

Gefühlte 30 Minuten später klingelt der Wecker. Ich wanke auf Toilette, schlafe dabei fast wieder ein. Heute laufen? NIEMALS!!!
Zwei Zigaretten und 'nen grossen Cappu später. Es sind 06:15 Uhr. Die Vögel zwitschern fröhlich. Mittlerweile ist es nicht mehr so schlimm. Es kommt mir nur noch vor wie eine unliebsame Erledigung. Sowas wie einkaufen oder Tisch abräumen. Geht also. Ich bin jetzt wach, sitze auf der Couch und messe Puls und Blutdruck. Hmmm, komisch? Puls bei 54 bpm, Blutdruck 117:68. Fühlt sich deutlich schlimmer an. Eigentlich wollte ich noch was futtern. Hab' aber keinen Hunger. So wie eigentlich immer, so mitten in der Nacht. Ich zwänge mir 2 Bananen rein. Machen etwas satt, reicht mir.

Um kurz nach 8:00 Uhr wollen wir uns auf den Weg machen. Haben kurzfristig umdisponiert und fahren doch mit dem Auto. Vorher nochmal fix auf die Toilette, die letzten Tröpfchen abschütteln. Um 08:30 Uhr einen Parkplatz in ca. 600 Meter Entfernung gefunden und dann langsam in Richtung Startbereich gewandert. Ich muss auf Toilette. Springe irgendwo ins Gebüsch und beglücke eine Eiche mit meiner nervösen Blase. Jetzt heisst es warten. Und rauchen. Weiter warten, nochmal pinkeln, dieses Mal aber ordentlich im Häuschen!. Noch eine rauchen. Jetzt nichts mehr trinken. Der Mund ist trocken, ich habe Durst. Ist egal. Der Körper ist druch die Radelei darauf trainiert, 2 Stunden Leistung zu bringen ohne zwischendurch gewässert zu werden. 09:30 Uhr, letzte Zigarette. Nochmal pinkeln. Um 09:45 Uhr beginnt das Gruppenaufwärmen. "Weshalb machst Du nicht mit?" fragt Beate. "Ich muss Kräfte sparen, brauche mich nicht aufzuwärmen. Nach spätestens 100 Metern bin ich sowieso warm!" Tänzel dabei von einem Bein auf das andere, trabe ein paar Schritte, dehne und stretche mich. "Aha!" lautet ihre knappe, grinsende Antwort.

09:58 Uhr. Ich gehe zum Startbereich, reihe mich ganz hinten ein. Schaue mich nach Bekannten um. Kenne niemanden. Maike und Timo müssten aber auch hier sein. Hatte mir vorher überlegt, meine Startnummer mit "laufforum.de" zu ed(d)i(ng)tieren. Fand ich aber doof. Vielleicht erkennt mich ja jemand? Ich muss schon wieder pinkeln. Oder immer noch? Vom Startschuss bekomme ich nichts mit. Der Tross vor mir setzt sich langsam in Bewegung, ich schaue mich um. Beate winkt. Da sind ja plötzlich wieder dutzende Läufer hinter mir? Ich gehe nach rechts weg und warte. Los Leute, macht hinne, hier findet ein Rennen statt!

10:02 Uhr, das Starttor taucht vor mir auf. Noch einmal tief durchatmen, den Forerunner starten und los geht's. Mach langsam! Nach 300 Metern dann der erste Blick auf die Uhr. Pace 06:45! Autsch, viel zu schnell! Mach langsamer! Von hinten kommen immer noch Leute angerannt. Deutlich schneller als ich. Habt wohl den Start verpennt, ihr Luschen!
Ich schliesse kurz die Augen und stelle mir vor, ich sei im Grunewald. Oder im Park. Einfach nur für mich alleine. Keine Zuschauer. Niemand, der mit dem Finger auf den dicken Mann zeigt. Und plötzlich, ganz von alleine, mit einem Mal, einfach so, ist die Nervosität weg. Ich laufe. Ich laufe vor mich hin, Schritt um Schritt, die Maschine funktioniert. Bei Kilometer 1 ein kurzer Blick auf die Uhr. 7:09 werden angezeigt. Eigentlich zu schnell, aber es geht richtig locker. Also keine Gedanken machen und einfach weiterlaufen, in der Masse mitschwimmen. Freue mich, dass ich sogar schon ein paar andere Teilnehmer überholen konnte. Immer locker weiter, die Gedanken wie üblich kreisen lassen. Ich werde von anderen Läufern überholt, ich überhole andere Läufer. Ein lustiges Wechselspiel. Ich halte Ausschau nach Froilein Maike. Keine Chance bei den Massen. Ich laufe weiter. Ich bin erstaunt, es läuft sich wirklich locker. Kilometer 2 mit 07:20, kurz danach der Theodor-Heuss-Platz. Breite Fahrbahn, ich versuche die Ideallinie zu laufen. Eine Band trommelt. Ich versuche im Takt zu laufen, klappt aber nicht. Freue mich trotzdem über die akustische Unterstützung.
Es kommt der Kaiserdamm, jetzt denke ich taktisch. Hier geht es etwas bergab, also versuche ich die Belastung beizubehalten und damit das Tempo etwas höher zu bekommen. Die gutgemachte Zeit brauche ich, um auf dem Rückweg den leichten Anstieg (gefühlt 100 Höhenmeter) auf der Neuen Kantstrasse etwas ruhiger angehen zu können. Ich laufe weiter, werde überholt und überhole selber. Meine Beine laufen von alleine, ich konzentriere mich auf die Atmung. Nur nicht zu sehr hecheln, nicht schnappatmen. Es läuft. Einfach so. Und es macht Spass. Richtig viel Spass. Ich glaube, ich bin glücklich. Glücklich? Nein, ich bin euphorisch!

Abbiegen bei Kilometer 4, weiterlaufen, nochmal abbiegen. Verpflegung bei Kilometer 5. Pffff, brauche ich nicht. Ich doch nicht! Es ist nicht warm und kostet nur Zeit. Weiterlaufen, tief einatmen und langsam die 200 Meter Höhenänderung angehen lassen. Gedankenspiele. Weshalb müssen diese dämlichen Autobahnüberquerungen auch immer so hoch gebaut werden? Würde doch auch reichen, wenn so 'ne Brücke nur 10 Meter hoch wäre!
Kilometer 6 in 07:40. Ich bin zufrieden, ist ok für die 300 Höhenmeter. Soll ich nächstes Jahr mal an so 'nem Brockenlauf teilnehmen? Weiter geht's auf der Masurenallee. Am RBB (Haus des Rundfunks) wieder ein Grüppchen Leute, dass speziell mich anfeuert. Ich freue mich und applaudiere. Und Fotos machen sie auch. Zur Abschreckung an den Kühlschrank? Oder für die Greenpeace-Untergruppe "Rettet die Wale!"? Egal, ich laufe!

Wieder zurück am Theodor-Heuss-Platz, wieder Ideallinie laufen. Ist schon lustig, irgendwie. Ich bekomme Durst. Umso mehr ich darüber nachdenke, umso durstiger werde ich. Ich will nicht denken, ich will laufen. Nur noch 3 Kilometer, ist nicht mehr weit. Die übliche abendliche Walkingrunde sind auch nur 3 Kilometer. Also so gut wie nichts. Wenn ich mit dem Wauzi dann wieder in der Wohnung zurück bin, trinke ich immer 'nen Schluck. Werde ich gleich auch machen. Trinken! Die Kehle fühlt sich ausgedörrt an. Staubtrocken. Durst!

Da, rechts am Rand. Ein kleines Mädchen. Die Alupackung ihrer Capri-Sonne glänzt verführerisch in der nicht vorhandenen Sonne. Kein Erwachsener bei ihr, also leichte Beute. Tut mir echt leid, Kleine, aber ich verdurste. Mitten in Berlin. Wird als Mundraub durchgehen. Wird jeder Richter so sehen. Zumindest jeder joggende Richter! Ich mache ein paar Schritte auf sie zu. Die Kleine winkt in meine Richtung. Ich verstehe es als Bestätigung, dass sie mich gedankenlesend verstanden hat und mir nun ihre 'Sonne überreichen will. Sie winkt immer noch. Sie lächelt dabei. Sie geht drei Schritt auf mich zu - und wird von ihrer vor mir laufenden Mama in den Arm genommen. Scheisse! Sie wäre meine Rettung gewesen. Zwar ungewollt, aber wäre sie.
Beim Zielinterview hätte ich sie dankend erwähnt. Morgen wird in der Morgenpost zu lesen sein: "Berliner Jogger verdurstet!" Und darunter in sozialistisch-roten Lettern: "Klaus Wowereit spricht den Angehörigen seine Anteilnahme aus."

Ich laufe weiter. Das Olympiastadion jetzt wieder vor mir, ein Blick auf die Uhr. Pace im Schnitt bei 07:04. Boah ey, ist das geil! So schnell war ich noch nie. Also nochmal richtig Tempo so kurz vorm Ziel, da sind vielleicht sogar 6,5x-Zeiten möglich! 50 Meter später, ich muss fast kotzen, nochmal ein Blick auf die Uhr. Pace bei 07:14. Ich habe mich verguckt. Im Durst-Delirium. Und erst jetzt realisiere ich, dass ich erst kurz hinter Kilometer 8 bin. Aber das Stadion ist doch in greifbarer Nähe? Ich laufe weiter, am Starttor vorbei, bin wegen der Streckenführung frustriert und plötzlich völlig demotiviert. Der Anzahl der gehenden Leute wird immer grösser. Ich will auch wieder Walker sein!
Ich folge dem Herdentrieb, lasse mich überraschen. Weshalb habe ich mir die Strecke vorher nicht mal vernünftig angeschaut? Na Herr Pansen, sind wir heute wohl schlecht vorbereitet! Es geht an den olympischen Ringen links vorbei ums Stadion herum in Richtung Westtor. Dort in der Nähe steht auch das Auto, da ist ja was zu trinken drin. Den Schlüssel hat Beate. Egal, ich könnte die vordere Seitenscheibe einschlagen. Oder lieber die hintere Scheibe? Was ist im Endeffekt teurer? Ist eigentlich so ein Glasschiebedach teurer als eine Seitenscheibe? Ich laufe weiter und denke darüber nach, ob ich es "Colt Seavers"-like mit dem Ellbogen mache oder mir doch besser einen Stein suche. Es geht wieder rechts ab. Neuland. Die bisherige Strecke bin ich zwar vorher schonmal abgeradelt, aber hier war ich noch nie. Ist ja auch normalerweise durch ein Tor versperrt. Ich laufe weiter, den anderen hinterher. Es geht bergab, ich drücke nochmal auf's Tempo. Ich bin jetzt in den Katakomben vom Stadion. Schon oft von gehört, noch nie gesehen.

Wieder Trommeln, Es hallt laut. Ich freue mich, gleich ist es soweit. Es geht ins Stadion hinein. Ich bin überwältigt. Die blaue Tartanbahn. Schon oft gesehen, noch nie belaufen. Am liebsten würde ich stehenbleiben und den Moment geniessen. Geht nicht, ich muss laufen.
Ich sehe mich auf dem grossen Monitor. Bildschirmfüllend. Ich winke mit der rechten Hand. Mein Monitorbild winkt links. Also rechts. Aber eben anders herum. Verstehe ich im Moment nicht. Egal. Letzte Kurve, nochmal Gas. Die Südtribüne ist gut besetzt. Die Zuschauer applaudieren. Ich applaudiere zurück. Zziiiiiisssccchhh. Schon wieder so ein schwarzer Blitz rechts an mir vorbei. Einer der Kenianer. Blöder Angeber!

Ich laufe ins Ziel ein. Bin glücklich. Vergesse die Stopp-Taste zu drücken. Bekomme 'ne Medaille um den Hals gewickelt. Weiss im Moment nicht so recht, was los ist. Überall Läufer, rechts und links und vor mir und vermutlich auch noch hinter mir. Da ist plötzlich Froilein Maike. Sie drückt mich herzlich und gratuliert zum finishen. Mein Deo hat zwar versagt, aber ist mir in dem Moment auch egal. Ich freue mich. Ich folge ihr die Treppen hinauf. Drehe mich nochmal um. Diese Kulisse ist einfach überwältigend. Ich sauge die Atmosphäre in mich auf. Wende mich zurück zu Maike. Sie ist weg.

Durst! Da ist er wieder, der Durst. Ich schlage mich zur Verpflegung durch und schnappe mir einen Becher. Noch einen. Und noch einen. Gehe ein paar Schritte, dann noch einen Becher. Meine Becher-Wirtin bietet mir die Flasche an. Ich lehne dankend ab und orientiere mich am Obst.
Erst jetzt realisiere ich richtig, dass ich meinen ersten 10 km WK hinter mich gebracht habe. Vor lauter Freude könnte ich die ganze Welt umarmen.

Ich bin stolz und könnte hier noch den halben Tag lang rumlaufen. Geht aber nicht, da Beate auf mich wartet und wir noch 650 km Autofahrt vor uns haben. Also noch einmal tief eingeatmet, die Stimmung aufgesogen und mit einem Becher Wasser und 'ner Apfelhälfte auf den Weg zum vereinbarten Treffpunkt gemacht. Beate wartete schon und fragt mich: "Musst Du nochmal auf Toilette?" Nö, jetzt auch nicht mehr

Fix nach Hause gefahren, schnell geduscht, die gepackten Taschen ins Auto geworfen und dann ging's auch schon wieder los in Richtung Rheinland. Erst auf der Fahrt kam ich dazu, die ganzen Eindrücke zu verarbeiten. Und, was soll ich jetzt noch sagen ausser:
ich freue mich schon auf die BIG 25 Berlin in 2011....


---


Vattenfall City-Nacht (02.08.2010)

Am vergangenen Samstag stand mein zweiter Laufwettkampf an. Mein persönliches Ziel lautete schlicht und einfach: durchlaufen und nur nicht als Letzter ankommen.

Ich bin zwar in den vergangenen Wochen ab und zu längere Strecken gelaufen, doch bei 6 Läufen im Juli über insgesamt 47 km kann man in diesem Zusammenhang wohl nicht wirklich von einer guten Vorbereitung sprechen. Es ist ja meine erste "Sommer"-Saison und für echtes Training war es mir schlichtweg zu warm, denn bereits im kühlen Mai merkte ich, dass mir die kalte Jahreszeit zum laufen besser liegt und ich mir lieber bei -10°C den gefrorenen Rotz aus dem Schnäuzer kratze als bei 25°C in meine Bestandteile zu zerfliessen.

Sei's drum, denn mich reizte an diesem Lauf vor allem die Streckenführung, denn der Start- und Zielbereich lagen in unmittelbarer Nähe der Gedächtniskirche und die Strecke führte ca. 2,2 km weit den Kurfürstendamm hinauf, dann ging es rechts ab in die Droysenstrasse und weiter durch bis zur Kantstrasse. Diese dann zurück in Richtung Bahnhof Zoo bis zur Joachimstaler Strasse und dann nochmal etwa 2,2 Kilometer den Ku'Damm hoch und wieder runter.

Im Gegensatz zu dem ersten 10km-Lauf im Mai war ich vorher kaum nervös. Ganz bewusst hatte ich mir dieses Mal auch keine Zielzeit gesetzt, denn ich wollte einfach nur die Strecke, die Dämmerung und vor allem die Stimmung geniessen.
Der Start sollte um 20:30 Uhr erfolgen und gegen 18:45 Uhr machte ich mich fertig angezogen auf den Weg. Ich musste nur noch die Startnummer abholen und wollte mich dann um 20:00 Uhr mit einer ebenfalls mitlaufenden Bekannten treffen.

Die Startnummer war zwar sehr schnell abgegriffen, aber die Abholung des Gratis-Adidas-Laufshirts war umso chaotischer: dort stand ein LKW mit aufgeklappter Laderampe, auf der zwei völlig überforderte Helfer rumturnten und den hunderten entgegenreckenden Händen, natürlich jeweils nur gegen Vorlage eines entsprechenden Gutscheins, die Shirts in unterschiedlichen Grössen ausgaben. Ab und zu kam dann auch noch ein dritter Mann hinzu, der einen seiner durchgeschwitzen Kollegen dann kurzzeitig ablöste. Ich hatte halbwegs Glück, konnte mich von der Seite her in die Traube reindrängeln, musste daher nur 10 Minuten warten und bin nun stolzer Besitzer eines Laufshirt-Zeltes in figurbetonender Grösse XXL

Gegen 20:10 Uhr begaben wir uns dann, an der ca. 50 Meter langen Doppelschlange vor den Toilettenhäuschen vorbei, in die Startaufstellung und ich suchte mir ein lauschiges Anlehnplätzchen am Absperrgitter. Hehee, meine Blase machte mir glücklicherweise keine Probleme, der Puls schlug mit gemütlichen 71 bpm vor sich hin und von Nervosität war überhaupt nichts zu spüren.
Pünktlich um 20:33 Uhr setzte sich die Masse in Bewegung, ich staunte derweil noch über die Pfandflaschensammler, die sich wie die Geier auf die mitgeführten und dann doch abgestellten Flaschen stürzten und um exakt 20:35 Uhr lief ich über die Startmatte. Meine Bekannte wollte sub 60 laufen und deswegen hatte ich mich dummerweise etwas zu weit vorne eingeordnet, so dass ich gerade auf dem ersten Kilometer ständig überholt wurde und es selber mit 6:51 min/km auch zu schnell anging. Ich lief zwar direkt zum Strassenrand rüber, aber das Gedrängel war doch enorm und so wurde man automatisch mitgezogen.
Kilometer 2 bin ich dann bewusst langsam angegangen (07:36), aber merkte, dass ich doch noch etwas schneller konnte. Kilometer drei bis sechs lief ich in 07:17, 07:20, 07:26 und 07:22 und war auch schon wieder auf dem Ku'Damm zurück.
Dort wurde es dann aber auch echt schwer, denn auf der anderen Strassenseite kamen mir die schnelleren Läufer wieder entgegen und ich sehnte einfach nur den Wendepunkt herbei, welcher natürlich einfach nicht näher kommen wollte. Ab diesem Zeitpunkt legten dann auch schon die ersten Läufer vor mir Gehpausen ein und ich fühlte mich an den 10er im Mai zurückerinnert, wo ich auch so gerne wieder 'nur' walker gewesen wäre. Ich musste wirklich mit dem ISH kämpfen, nicht auch mal ein paar Meter zu gehen. Die Beine waren plötzlich schwer wie Blei, die Zunge schliff auf dem Boden, der Puls hämmerte mit 164 beats im Schädel und jede einzelne Nervenfaser signalisierte "Schmerz! Aufhören! Sofort!"

Etwas früher, auf der Kantstrasse, wurde es zwar auch schon etwas schwierig, denn Michel, ein lieber Arbeitskollege, wohnt dort ganz in der Nähe und irgendwie wollte ich Idiot natürlich einen frischen Eindruck auf ihn hinterlassen, falls er auch irgendwo am Streckenrand stehen sollte. Tat er natürlich nicht (Blödmann!) und so erkämpfte ich mir Schritt um Schritt mit einem gequälten und vermutlich selten dämlich aussehenden Lächeln den Weg durch seine Nachbarschaft.
Zu dem war da dann noch so ein doofes Kind auf der gegenüberliegenden Strassenseite, welches aus einem vorbeifahrenden Auto heraus uns völlig respektlos zurief "Na, macht Euch das Spass?"
Meine Lippen formten ein "Nee! Muss ich aber machen, ist mein Job! Also schau zu, dass aus Dir blödes Balg was Vernünftiges wird!", aber die Kehle brachte nur ein unverständliches gurgeln und röcheln, gefolgt von intensiver Schnappatmung, heraus. Ich fürchte, damit konnte ich den Lütten nicht beeindrucken

Während ich da also so vor mich hinstolperte und dabei immer wieder auf ein gehendes Läuferpärchen auflief, welche dann auch wieder den Laufschritt einnahmen, an mir vorbeizogen und dann wieder weitergingen, wurde ich plötzlich namentlich von der Seite angesprochen. Es war "der Moabiter", hier aus dem Forum, aber ich nahm ihn viel zu spät wahr und konnte bloss noch sowas wie ein "Hey, schön das Du hier bist! Lauf doch auch mit!" herauspressatmen. Diese persönliche Anfeuerung tat echt gut, sie schüttelte die Demotivation ab und brachte mir auf dem nächsten Kilometer wunderbare, mentale Ablenkung. Nach dem Wendepunkt, auf dem Rückweg, hielt ich dann auch kurz bei ihm an, aber für eine längere Unterhaltung fehlte halt leider die Zeit - tsss, das die Leute es an einem Samstagabend auch immer so eilig haben müssen

Die letzten beiden Kilometer liefen dann zwar langsam, aber mit dem Ziel vor Augen beinahe wie von alleine (7:41, 7:44) und ich konnte 200 Meter vor Ende mit 07:07 sogar noch sowas wie einen Schlussspurt einbauen.
Nach Überquerung der Zielmatte machte ich mich erstmal auf die Suche nach der Verpflegung, kippte dort 5 Becher Wasser in mich hinein und nahm noch zwei weitere Becher 'to go' mit auf den Weg in Richtung vereinbartem Treffpunkt, welche ich unterwegs dann gegen einfach 2 sympathisch wirkende "Energiedrinks" (Erdinger Alkoholfrei) eintauschen musste. Man muss ja schliesslich als Langstreckensportler immer an den Mineralienhaushalt denken!


Mein Fazit:
Es war mit 23°C zu warm, es war zu voll, er war mitunter zu anstregend, es war kurzzeitig zu schmerzhaft, es war einfach nur geil....

Peter Pansen
18.09.2010, 13:18
Die Polizei, Dein Freund & Helfer

Nach einem langsamen 14-km-Lauf am Samstag hatte ich zwar schwere Beine und eigentlich war auch mal wieder ein Familientag geplant, aber die aufreissende Wolkendecke liess mich immer wieder nervös ans Fenster rennen. Da Beate ja diese sehnsüchtelnden Blicke in Richtung Fenster schon kennt, bekam ich also auch gestern kurzerhand 'Urlaub' genehmigt.
So habe ich mich also mit ganz viel freier Zeit im Rücken schon in der Früh dazu entschlossen, gestern nochmal eine bike & run-Kombi zu machen.
Im vergangenen Sommer bin ich ja nach dem radeln häufiger zu 'ner walking-Runde aufgebrochen und das hat auch relativ gut geklappt. Aber leider wurde mir erst seit Beginn der Lauferei bewusst, dass mir der Bewegungsablauf beim walken doch wesentlich einfacher fällt als die Joggerei und so musste ich bei meinen letzten beiden Versuchen schmerzhaft feststellen, dass ich nach dem radeln nicht einfach 'mal eben so' losjoggen kann
Es 'musste' aber einfach mal klappen!

Ich hatte mir vorgenommen, mit meinem alten Stahl-MTB im Grunewald die ersten 20 km zu machen, dass Rad an 'nem Pfahl anzuschliessen und dann die Laufeinheit irgendwie hinter mich zu bringen. Anschliessend nochmal 20 km radeln und klein-Peterle wäre glücklich

Diesen alten, schweren Bock würde sowieso niemand klauen wollen, aber Satteltasche & Co. habe ich dann doch lieber daheim gelassen.
Ich starte also frohgemut und gebe direkt Gas. Nach knapp 5 Kilometer, ich bin gerade am 'Wilder Eber' und gehe zum beschleunigen aus dem Sattel, blockiert plötzlich mein Hinterrad. Heilfroh, dass ich nicht über den Lenker abgestiegen bin, schiebe ich das Rad rechts auf den Seitenstreifen und schau mir das Dilemma aus der Nähe an.
Das Hinterrad hat sich an den Ausfallenden wohl irgendwie gelöst und wird jetzt vom Hinterbau zwischen zwei Stollen blockiert. Die Schrauben sitzen aber rappelfest und ich hab natürlich wegen der fehlenden Satteltasche null Werkzeug dabei; also auch noch nicht mal ein Handy

Zwei kräftige Tritte gegen das Laufrad später merke ich, dass ich ohne fremde Hilfe nicht weiterkommen werde. Kurz umgeschaut und in der nebenanliegenden Seniorenresidenz ein paar 'Blaumänner' entdeckt. Diese Herren nach Werkzeug befragt, aber leider ohne Erfolg. Ich wurde aber an den Hausmeister 'ne Strasse weiter' verwiesen.

Während ich da also das Rad hinten angehoben durch die Gegend schiebe, fällt mir im Augenwinkel das grün-silber lackierte Auto mit der blauen Farbnuance auf dem Dach auf.
In mir keimt Hoffnung auf, ich winke dem Freund und Helfer hilfesuchend zu und dieser fährt auch sofort rechts ran. Mein freundliches "Moin moin" kommentiert mein scheinbar doch nicht so hilfsbereiter neuer Freund mit 'nem nordisch-kühlen-fragenden "Haste datt Fahrrad jeklaut?"
Ich dachte, ich höre nicht richtig
Hatte zwar schon ein "Nee, mache Oberarmtraining!" auf den Lippen, aber wollte den verbeamteten Helfer ja nun auch nicht direkt wieder vergraulen.

Die Situation liess sich dann schnell aufklären, aber meine Bitte nach 'nem 15er Maul- oder Ringschlüssel beantwortet mir mein uniformierter (Ex-)Freund mit den Worten "Ick bin doch nich der ADAC." Sprachs und brauste auch schon wieder davon....

Also blieb mir nur noch der Tipp mit dem Hausmeister. Hat mich bis auf ein "Der ist jerade irjendwo im Haus unnerweechs. Kanns aber warten wennse wills!" auch nicht viel weiter gebracht.

Also aus der Not eine Tugend gemacht, Radel angeschlossen und auf kurzem Weg 3 km nach Hause ge-jogg-walked. Dort dann erstmal zwei Zigaretten aus der Satteltasche verputzt, Werkzeug eingepackt, Autoschlüssel umgehangen und auf 4 Rädern wieder zum Fahrrad zurück.
Hinterrad gerichtet, Rad in den Kofferraum geladen, runter zum Grunewald gefahren. Königsweg 2 km hochgerannt, umgedreht, zurück gejoggt. Wieder nach Hause gefahren. Fahrrad aus dem Kofferraum geladen, Schrauben nochmal nachgezogen und erneut auf 'ne kleine Runde gestartet. Kein Bock mehr auf Grunewald, also einfach mal Beate's Tipp "Du wolltest Dir doch mal das Tempelhofer Flugplatzgelände anschauen!" beherzigt. Über's Südgelände rüber nach Tempelhof, dort etwas rumgecruised, die beiden Startbahnen hoch- und runtergeradelt und anschliessend wieder heimgefahren.
Und so nahm auch dieser Tag doch noch ein zufriedenstellendes Ende...


---


Samstag ist Ausschlaftag. Normalerweise! (09.08.2010)

Heute ist Samstag. So ein Samstag ist immer ein Ausschlaftag. Also normalerweise jedenfalls. Ausser, ich muss ins Büro. Oder habe Telefonbereitschaft. Oder bin im Urlaub. Oder bin verabredet. Oder es muss eingekauft werden. Oder eben irgendein anderer Blödsinn, der mich meine wohlverdiente Regenerationsphase unterbrechen lässt.

Naja, jedenfalls war heute endlich mal wieder so ein Ausschlaftagsamstag. Es stand nichts auf dem Zettel und so krabbelte ich am Vorabend gegen 02:00 Uhr ins kuschlige Bettchen.
Doch wie sollte es anders sein? Mitten in der Nacht werde ich durch einen blöden, weil rücksichtslosen Nachbarn geweckt, der seine Altflaschen im Glascontainer entsorgt. Es scheppert höllisch laut und ich schrecke auf, bin zuerst orientierungslos und weiss gar nicht, wie mir geschieht. So langsam erkenne ich die Situation und stürze ans Fenster, um den Nachbarn ordentlich anzumaulen. Mir fällt dabei auf, dass es draussen schon wieder hell ist. Also fix noch einen überprüfenden Blick auf den Wecker geworfen und schnell weiter in Richtung Fenster. Uups, Moment, was ist denn das? Zögern! Der Wecker muss kaputt sein, stehengeblieben oder so. Die Digitalanzeige will mir vorgaukeln, dass es nun kurz vor 12:00 Uhr sei. "Kann doch gar nicht sein", denke ich mir, "da hättest Du ja fast 10 Stunden am Stück geschlafen!?!"

Lange Rede, kurzer Sinn: Herr Nachbar schaute mich etwas überrascht an, als ich gerade Jalousien und Mund aufriss, um meine explosiven Verbalattacken gegen ihn zu schleudern. Die Handyuhr bestätigte 12:01 Uhr und keine 15 Minuten später sass ich, völlig ausgeschlafen und mit dem Cappu in der Rechten und einer Zichte in der Linken, am Computer und (ver)plante den trainingsintensiven Sportlersamstag mit wichtigen Fragen wie: schaue ich Leichtathletik oder Fussball? Setze mich dazu in den Sessel oder lege ich mich auf die Couch? Chips oder Gummitiere?

Vor mich hin phantasierend verarbeitete ich gerade irgendwelche Ironman-Gedanken auf Hawaii, als es an der Tür klingelte und zwei liebgewonnene alte Bekannte, Herr Übermut und Frau Größenwahn, beide aus Übertreiblingen (Ortsteil Selbstüberschätzung), um Einlass baten.
Die Beiden versuchten mich zu überreden, es am Nachmittag doch noch einmal mit einem kleinen Ein-Mann-Duathlon über die Sprintdistanz zu versuchen und, wenn's gut läuft, dass Ganze dann im Anschluss vielleicht nochmal in Bruchteilen zu wiederholen.

Ich liess mich davon natürlich sehr schnell überzeugen, machte mich nach einem guten Frühstück, ausgerüstet mit Laufhose, -Schuhen und 'ner Wasserflasche auf den Weg nach unten und verabschiedete mich von Beate mit den Worten: "Sollte ich bis übermorgen nicht zurück sein, dann schick mir bitte die Post ins Trainingslager Grunewald nach!"
Ich wusste, es wird ein geiler Tag werden: die Beine fühlten sich gut an, ich war richtig ausgeschlafen und zudem noch bis in die nicht vorhandenen Haarspitzen hoch motiviert; sogar das alte Stahlross schnaubte erfreut, als ich in den Sattel kletterte. Also alles in allem rundum perfekte Trainingsvoraussetzungen!

Ich radelte meine übliche Strecke durch Schmargendorf und Wilmersdorf in Richtung Bahnhof Grunewald, um ab dem Auerbachtunnel die KFZ-freie Strecke vom Königs- und Kronprinzessinnenweg geniessen zu können.
Ich fuhr bis dahin zwar mit teils kräftigem Pedaldruck, aber liess es mit 75% Puls noch halbwegs ruhig angehen (was sich auch in einem grandiosen Schnitt von 22,2 km/h wiederspiegelte!)
Doch nun ging es richtig los. Die Stollen der Marathon XR jagten singend über den Asphaltteppich hinweg und die Landschaft flog nur so an mir vorbei. Ok, zugegeben, der ein oder andere Hobbyradler flog auch an mir vorbei, während ich mich mit 20 km/h die kaum spürbare 0,8% Steigung hochquälte.
Ich wurde immer schneller und die ungefederte Gabel des 20 kg Panzers bügelte treu jede nicht vorhandene Unebenheit weg.
Was soll ich sagen? Es lief! Es lief einfach nur. Es machte höllisch viel Spass und mein Vorsatz, es ruhig angehen zu lassen, um Kraft zu sparen, war sehr schnell wieder über den Haufen geworfen.
Ich raste teilweise am Anschlag, also mit etwa 76% Puls, an vielen anderen Wochenendsportlern vorbei und spürte dabei förmlich die bewundernden Blicke der spaziergehenden Mitglieder mehrerer Seniorenclubs im Nacken.
Einmal hatte ich sogar das Gefühl, dass sich eine ältere Sportlerin mit Rollator in meinen Windschatten hängen wollte, aber mit drei kräftigen Tritten war auch diese Konkurrentin abgeschüttelt. Ähmm, mit 'Tritten' meine ich selbstverständlich 'Pedalumdrehungen'! Ehrlich!
Bei der zweiten Kontrollstelle, am Wendepunkt Krone / Ecke Havelchaussee, stand sogar schon ein fantastischer Schnitt von 22,7 km/h auf dem GPS geloggten Tacho. Da ich bis dahin ausschliesslich mit heftigem Gegenwind und ordentlichen Böen mit Windspitzen von bis zu 2 bft zu kämpfen hatte, wusste ich, dass auf dem Rückweg noch deutlich mehr möglich sein würde.
Nach der Wende ging ich zur Beschleunigung aus dem Sattel und prügelte den Gaul in erbarmungslos hohe Geschwindigkeitsbereiche, in welchen selbst Reinhold Messner das Atmen schwer fällt. Bei etwa 25 km/h stoppte ich dann diesen formidablen Vorwärtsdrang, machte mich möglichst windschnittig (schloss also den obersten Knopf am flatternden Popo-Shirt) und versuchte, die Geschwindigkeit möglichst lange zu halten.
Die mir nun entgegenkommende Rentnerreihe machte ehrfurchtsvoll Platz und ich strampelte Kilometer um Kilometer bis zur "Wechselzone" am Auerbachtunnel. Sogar der mir unterwegs auf seinem Renner begegnende Ausnahme-Athlet Achim Achilles schenkte mir, immer noch in Führung liegend, seine staunende Aufmerksamkeit! Also zumindest belobte er mich mit einem kleinen Lächeln. Glaube ich jedenfalls gesehen zu haben!

Nach insgesamt 20,5 km wurde dann fix das Rad angeschlossen, nochmal ein guter Schluck des isotonischen Aufputschers "Berliner Wasserbetriebe medium" genommen und schon ging es los auf die Laufstrecke.
Ich hatte mir vorgenommen, den ersten Kilometer zwar zügig, aber noch im Wohlfühltempo zu laufen und mich über die nächsten Kilometer am Tempo des ersten Kilometers zu orientieren; und zwar auch so, dass auf dem letzten Kilometer sogar noch ein kleiner Schlussspurt machbar sein sollte. Und, man mag es kaum glauben, ich lief die 5 km Strecke wirklich in äthiopisch-rekordverdächtigen 7:49, 7:50, 7:49, 7:48 und 7:24 min/km.

Wie nicht anders zu erwarten kam ich als Erster ins Ziel und mir brandete ein tosender Beifall entgegen. Die nicht vorhandenen Zuschauermassen tobten wie wild, ich wurde von Autogrammwünschen überhäuft und dutzende Kiddies wollten abklatschen; ich zog mich jedoch erst einmal schweisstriefend in die Siegerkabine zur anschliessenden Pressekonferenz zurück, sprich: ich setzte mich für ein paar Minuten auf 'nen Baumstamm und schaute den fettgepolsterten Energievorräten bei der Nachverbrennung zu. Da mich aber die nicht vorhandenen Journalisten mit ihren nervigen Fragen zum Thema Leistungssport & Doping langweilten, machte ich mich alsbald wieder auf den Start zum zweiten Wettkampf.

Ich vergass zu erwähnen, dass dieses Mal die Zielverpflegung schlecht organisiert war und somit die 0,75 l Getränkevorräte schnell zu Neige gingen. Da ja der zweite WK vorsah, ohnehin noch einmal in Richtung Havelchaussee zu radeln, wollte ich die Gelegenheit nutzen und ein paar hundert Meter weiter rollen, um am Rastplatz Grunewald den dreiviertel Liter grossen Wasserkanister aufzufüllen. Gesagt, getan und ich machte mich fix auf den Weg. Die 6,25 km liefen recht ereignislos und kurz vor dem Rastplatz wurde mir von den Organisatoren sogar noch Wolfgang Beckmann auf seinem edlen Carbon-Renner als Pacemaker zur Seite gestellt. Da ja das Windschattenfahren verboten war, sind wir dann halt ein paar hundert Meter nebeneinander geradelt. (In diesem Sinne: viele Grüsse & einen schönen Alpenurlaub!)

Frisch motiviert und mit voller Wasserflasche ausgestattet liess ich es diesmal etwas schneller angehen und trieb den Gaul an seine Grenzen. Kurz vor der Krone konnte ich dann einen ebenfalls beleibteren Konkurenten im eng anliegenden Team-Telekom-Trikot auf seinem MTB hinter mir lassen, welcher mich aber schon 2 Kilometer später wieder stellte.
Da der Bursche optisch geschätzt in meiner Gewichtsklasse spielte, wollte ich mich eigentlich direkt an sein Hinterrad hängen, aber besann mich dann doch noch auf meinen Vorsatz der Krafteinteilung (der Schnitt lag ja nun schon bei unglaublichen 23,1 km/h) und liess ihn davon ziehen. Ehrlich gesagt, also so unter uns, hatte ich auch noch die kleine Hoffnung, dass 'Magenta' es mir nur mal kurz zeigen wollte und ich ihn mit meinem konstanten Tempo schnell wieder einholen würde. War aber nicht so, der Junge zog einfach immer weiter davon. Also scheinbar schon wieder ein Dopingfall!
Herr Achilles kam mir dann auch noch ein weiteres Mal entgegen (ob er für den BerlinMan trainierte?) und so kurbelte ich dank der nicht vorhandenen Absperrungen völlig unterbrechungsfrei, also bis auf die 6 Ampelzwangsstopps, zum Wilmersdorfer Volkspark, um dort dann erneut in den Laufrythmus zu finden.

Tja, und wer bis jetzt glaubte, dass diese Story ein Happy End finden würde, der sieht sich nun eines Besseren belehrt. Schon nach der ersten Runde (ca. 1.050 Meter) merkte ich, dass die Luft raus war und und ich die kompletten 5 km nicht schaffen würde. Ich beschloss, solange Gas zu geben, bis gar nichts mehr gehen würde.

Eine witzige Begegnung hatte ich dann noch während meiner zweiten Laufrunde in Form eines vorbeiradelnden Sportlers. Er rief mir irgendwas zu, was ich aber nicht verstand. Daraufhin drehte er um, fuhr neben mir her und meinte im besten osteuropäischen Dialekt zu mir: "Du musst machen langsam … kannst Du dann machen länger!"

Während ich natürlich in meinem bisherigen Tempo weiterrannte, hechelte ich ihm ein "OK" zu, aber die Gedanken folgten einer ganz anderen Erinnerung: hmmm, komisch, sowas in der Art hatte Beate vor vielen Jahren, während unserer ersten gemeinsamen Nacht, auch mal zu mir gesagt. Und zudem meinte sie damals noch, dass mein Jubelschrei "Erster!" und meine Frage "Brauchst Du noch lange?" auch nicht unbedingt stimmulierend auf sie wirkten. Naja, wer's versteht? Frauen eben!

Jedenfalls lief ich unbeirrt weiter und der radelnde Russe quatschte mich weiter voll. Als er mir dann auch noch voller Stolz erzählte, dass er durch die Radelei und Rennerei 15 kg abgenommen habe, konnte ich mir natürlich ein Grinsen nicht mehr verkneifen. Der Russenradler fühlte sich durch mein Grinsen wohl bekräftigt, seiner Geschichte weiteren Nachdruck zu verleihen und laberte weiter und weiter und weiter, während ich mir echt schwer tat, während seiner mit herzlich gemeinten Ratschläge untermauerten Bevolltextung, ein lautes Lachen zu verkneifen.

Also, lieber Sportskollege! Wenn Du das hier lesen solltest, dann wirst Du spätestens nun verstanden habe, weshalb ich lachen musste. Ich danke Dir natürlich trotzdem für die gut gemeinten Tipps und vor allem für die mentale Ablenkung, die Du mir über ein paar hundert Meter 'frei Haus' geliefert hast!

Ok, weiter geht's. Wie befürchtet machte nach etwa 1,5 Kilometern der rechte Wadenmuskel dicht, doch da sich der Schmerz halbwegs in Grenzen hielt und die Krämpfe erträglich waren, lief ich die Runde halt noch zu Ende. Nach diesen 2 Kilometern liess ich dann aber doch die Vernunft siegen und brach ab.

Nach etwas stretchen & dehnen wartete ich noch kurz die nicht stattfindende Siegerehrung ab, schwang mich dann in den Sattel und radelte ganz gemütlich nach Hause, um dort zu allererst den Wasserhahn leer zu trinken, drei Zichten nacheinander wegzuqualmen, ein grosses Magnum-Eis zu essen und anschliessend noch 'ne halbe Stunde unter der heissen Dusche zu parken.
Meine Bitte nach einer entspannenden Ganzkörpermassage wurde leider mit den Worten "Weshalb denn, Du warst doch nur ein bisschen radeln!" negativ beschieden. Aber dafür hängt jetzt die selbstgemalte Siegerurkunde ganz oben innen im Schrank...


---


Berliner Firmenlauf (03.09.2010)

Am gestrigen Freitag fand der Berliner Firmenlauf in 'Tiergarten' statt. Die Veranstaltung startete am späten Nachmittag und da nicht nur die Strecke (siehe Anhang) super reizvoll war, sondern auch noch Start & Ziel mehr oder weniger auf meinem Arbeits(heim)weg lagen, war doch klar, dass ich dort ein paar Kilometer mitrennen würde.

Ursprünglich wollte ich an diesem Tag mit dem Rad ins Büro, aber das gute Stück hatte am Vortag wohl keine Lust mehr auf Schwertransport und mit einem angebrochenen hinteren Laufrad macht das radeln nicht allzuviel Sinn. Das zweite Fahrrad lasse ich aber nirgendwo unbeaufsichtigt stehen, also gings halt wie fast immer mit dem Auto ins Büro. Und damit fing auch schon mein Problem an: die Parkplatzsuche!
Rund um den 17. Juni war mehr oder weniger alles dicht und die ganzen Seitenstrassen-Geheimtipps waren so geheim, dass gefühlte 10.000 andere Autofahrer ihre Bürgerkäfige mit mir in einer Schlange im Schrittempo schleichend durch die Gassen steuerten.
Nachdem ich mich dann endlich mal aus dieser Blechlawine ausklinken konnte fand ich irgendwann einen netten Stellplatz in Moabit, knapp 2 Kilometer von Start & Ziel entfernt.
Vorteil: ich konnte mich schon etwas warm walken.

Nachteil: ich musste nach dem Lauf natürlich auch wieder zum Auto zurück.
OK, die Streckenlänge betrug nur 6 km, aber ich wollte richtig Gas geben, als einziger Teilnehmer meiner Firma diese auch würdig vertreten und nebenbei natürlich auch noch die PB verbessern

Ich traf mich dann wie geplant mit einer Bekannten. Einer ihrer Bekannten, der diese Veranstaltung als Tempotraining für den Berlin-Marathon betrachtete, war ebenfalls wieder mit dabei. Seine Zielzeit betrug dann später um die 22 Minuten, mit denen er nicht wirklich zufrieden war, denn er wollte schon noch etwas schneller laufen

Wir gingen dann sehr früh rüber in den Startbereich und sie reihte sich wieder etwas weiter vorne ein, während ich im hinteren Drittel auf den Startschuss wartete. Diese verzögerte sich jedoch um 'ne Viertelstunde und mir wurde es dann doch ziemlich frisch in den Sommerklamotten (Polo-Shirt und kurzer Tight).
In der Hoffung, mit irgendeiner kuschelbereiten Mitläuferin etwas Körperwärme austauschen zu können, schaute ich mich mal ausgiebig in den Reihen der Mitläufer um, aber irgendwie waren alle mit sich selber oder ihren Kollegen beschäftigt oder hatten einfach nur nervend gute Laune. Oder 'sie' drehte sich einfach weg, wenn ich mit weit geöffneten Armen bibbernd auf sie zutrottete

Ok, dass liest sich jetzt vielleicht etwas negativ, aber wenn man dort nach einem langen Arbeitstag fast 'ne Dreiviertelstunde bei untergehender Sonne und 15°C rumsteht, dann fragt man sich schon, weshalb man sich das überhaupt antut.
Ich hatte plötzlich überhaupt keine Lust mehr und spielte sogar mit dem Gedanken, zur Seite rauszutreten und die ganze Sache abzublasen!

Mangels Kuschelbereitschaft, Sonnenwärme oder Sommertemperaturen orientierte ich mich also wieder in Richtung der kuschligen Metallabsperrgitter, lehnte mich an und wollte ein kleines Nickerchen halten. Ein Mitläufer links neben mir starrte aber immer wieder auf den Forerunner am linken Handgelenk und dann wieder auf mich und dann wieder auf den FR305 und wieder auf mich und zwischendurch auch auf den vom Shirt verdeckten Medizinball in Bauchhöhe, so dass ich ihm beinahe ein unwirrsches "WAS?" entgegengeschleudert hätte.
Ich besann mich jedoch noch rechtzeitig auf die gute Kinderstube und fragte höflich, ob ich ihm helfen könne.
Er antwortete "Ist das da die Pulsanzeige?" und deutete dabei auf den FR.
"Jau!" war meine knappe Anwort und der Puls stieg dabei unmittelbar von 61 auf 63 Schläge. Er fragte, ob ich denn gar nicht nervös sei oder ob die Anzeige nicht stimmen würde. Ich antwortete, jetzt leicht belustigt: "Nee, stimmt schon. Warte, geht auch noch unter 60!"
Einmal tief Luft geholt, kurz richtig entspannt und schon pulste der Muskel nur noch mit 58 bpm vor sich hin.
Das war sein Stichwort! Er erzählte mir, dass es früher immer gelaufen sei, dann verletzt war, dann irgendwas anderes gemacht war und xyxyxyxyxy (<= xy steht für sein restliches Leben).

Die Intensität seines Redeschwalls heizte die Luft um uns herum so stark auf, dass selbst meine vormals blau angelaufenen Lippen nun wieder kaminrot vor sich hinglühten.
Er war gerade bei der Geburt seiner zweiten Tochter angekommen, als dann endlich der Startschuss fiel. Schade eigentlich, denn zu dem Senk-Spreiz-Knick-Fuss hätte ich noch 'ne Rückfrage gehabt. Und die Probleme nach der Blinddarm-OP waren auch noch nicht eindeutig geklärt.

Ich wünschte ihm noch fix einen schönen Lauf und schon ging es los.
Dank der sich nun auseinandergezogenen Massen konnte ich mit meinen 178 cm Körperkleine nun endlich wieder etwas vom Horiziont erblicken und war fasziniert von dem Farbspiel, welche die Goldelse (Siegessäule) umgab, auf welche wir ja nun direkt zurannten.
Ich lief mein Tempo einfach nur nach Gefühl, ohne Beachtung von Puls oder Pace und freute mich, dass ich mit jedem Läufer, der mich überholte, ebenfalls zwei langsamere Kandidaten überholen konnte.

Es lief richtig gut, ich zuckelte Meter um Meter ab und ruckzuck war da auch schon die Verpflegungsstelle bei Kilometer 3, welche ich natürlich mit der Pansen'schen Überheblichkeit "Alles Luschen, die hier stehen bleiben!" rechts liegen liess.
Ich aquaplanierte durch die Pfützen über die wegworfenen Becher hinweg weiter und ehe ich mich versah waren wir auch schon wieder am Potsdamer Platz (Kilometer 4) und ich fing an, etwas Gas zu geben. Es gab nun immer mehr Leute zu überholen und ich machte mir einen Spass daraus, mich selber mit Blick nach vorne zu motivieren, um die auf dem Rücken bezeichneten Firmen 'einzukassieren': "So, jetzt noch die Beiden vom Auswärtigen Amt." oder "Da vorne, die Drei von Siemens, die packst Du auch noch!" oder ganz krass "Gematik! Pffffff. Die wollten Dich damals nicht!"

Bei etwa Kilometer 5,3 traf ich dann auf 'meinen Edelfan' Thomas, hier aus em Forum. Ich verlangsamte und wollte kurz stehenbleiben, aber Thomas nahm die Beine in die Hand und rannte einfach noch ein Stück bis zum Brandenburger Tor mit. Echt geil

Von dort aus war dann in etwa 500 Meter Entfernung schon der Zielbogen zu sehen und ich setze zum Endspurt an - kam aber nur ca. 150 Meter weit
War natürlich viel zu früh, so dass ich nochmal deutlich Tempo rausnehmen musst, um dann jedoch 150 Meter vor dem Ziel das ultimative Endspurt-Feuerwerk abzubrennen

Trotz des anfänglichen Frusts war es ein superschöner Lauf, der mir wahnsinnig viel Spass gemacht hat. Die Stimmung auf dem letzten Kilometer war echt klasse und ich war für meine Verhältnisse wahnsinnig schnell unterwegs. Als ich dann im Ziel realisierte, dass das bereits die 6 km waren, dachte ich endorphingetrieben nur noch: "Mehr! Ich will nochmal! WO IST DER START???" Und den Rückweg zum Auto legte ich dann grösstenteils im langsamen Trab zurück...

Domborusse
20.09.2010, 16:54
MEHR!!!
Macht unglaublich viel Spaß deine Berichte zu lesen :daumen:, abgesehen von dem Respekt, den ich ob deiner "Abnehmgeschichte"zolle!
So, setz dich doch bitte wieder hin und schreib noch mehr :nick:
Gruß
Domborusse

rantanplan
21.09.2010, 13:26
Respekt vor dieser Leistung!

Dazu noch wirklich einige verdammt unterhaltsame Berichte! Ich hab mich wahnsinnig gut amüsiert - weiter so!

Viele Grüße

Peter Pansen
24.09.2010, 17:55
Hallo Ihr Zwei,
ich danke Euch ganz herzlich für die netten Worte!
Es freut mich natürlich, dass Euch mein Geschreibsel zusagt, denn ich hatte schon befürchtet, es könnte 'ein ganz klein wenig' zuviel der zu lesenden Zeilen geworden sein :peinlich:

"MEHR" habe ich bis auf die alten TB-Einträge im Moment leider nicht zu bieten, denn ich war umzugsbedingt jetzt 'ne Weile internetlos und die einfachen Trainingseinheiten sind zwar für die Statistik ganz sinnig, aber m.M.n. in dieser ausführlichen Form nicht unbedingt berichtenswert. Aber die nächsten Event-Teilnahmen sind schon fest eingeplant und da folgt dann sicherlich auch wieder ein kurzer, längerer Dreizeiler...

So gerne ich die Bewegung mag und dabei eigentlich ausschliesslich outdoor unterwegs bin, umso häufiger lockt auch das Weib (und vor allem die unter ihr befindliche Couch); deshalb muss ich mir immer wieder Ziele setzen und diese kundtun, um halt eben der femininen Versuchung und, vor allem(!), den Geschwistern BAK & CAK (Bett- und Couchanziehungskraft) zu wiederstehen :P
Beim radeln bekomme ich zwar den Hintern relativ leicht in den Sattel, aber die Lauferei ist mir halt noch nicht so ganz in Fleisch & Blut übergegangen, so dass mir der ISH zwischendurch immer wieder mal gerne den Krieg erklärt.

Daher hier, sozusagen am 'öffentlichen Pranger', die Planung für die nächsten Monate:
Berliner City-Lightrun - 10 km - 23.10.2010 (http://www.festival-of-lights.de/index.php?id=311&sprache=0)
Berliner Cross-Country-Lauf - 9 km - 07.11.2010 (http://www.scc-events.com/events/crosslauf/2010/informationen.php)
Berliner Neujahrslauf - 4 km FunRun - 01.01.2011 (http://www.scc-events.com/events/neujahrslauf/2011/)
Berliner Halbmarathon - 21,1 km - 03.04.2011 (http://www.scc-events.com/events/berliner_halbmarathon/2011/)
BIG 25 Berlin - 25 km - 08.05.2011 (http://www.berlin-laeuft.de/25berlin/index.php)

Meine bisher längste, pausenfreie Laufdistanz lag bei 15 Kilometern und an dem HM im April möchte ich unbedingt teilnehmen. Angemeldet bin ich bereits, jetzt muss ich also nur noch den Hintern hochbekommen und 'über Winter' an der Distanz arbeiten. Mal schauen, wie es klappen wird...


Soviel also zur Planung! Jetzt folgt noch eine kurze Zusammenfassung meiner letzten Trainings-Einheiten (Hinweis: bitte den Mund leeren, Lippen fest verschliessen und am Besten noch die Getränke aus der Hand legen, bevor Ihr die Daten zu meinem famosen Tempo lest):

Montag, 13.09. - 4 km abendliches Laufründchen (Ceciliengärten, 08:25 min/km, Ø-HF 78%)
Mittwoch, 15.09. - 8 km Feierabendjoggen (Volkspark Wilmersdorf, 07:55 min/km, Ø-HF 76%)
Freitag, 17.09. - 5 km abendliches Laufründchen (Ceciliengärten, 07:54 min/km, Ø-HF 78%)
Sonntag, 19.09. - 44 km Radelrunde (Stahl-MTB, Grunewald, Ø 23,10 km/h, Ø-HF 77%)
Montag, 20.09. - 14 km Walkingrunde (Wilmersdorf & Schmargendorf, 10:11 min/km)
Dienstag, 21.09. - 42 km Radelrunde (Stahl-MTB, Grunewald & Westend, Ø 21,80 km/h, Ø-HF 73%)
Mittwoch, 22.09. - 4 km abendliches Walking-Ründchen
Donnerstag, 23.09. - 61 km Radelrunde (Strassen-MTB, Grunewald, Ø 23,09 km/h, Ø-HF 71%)

-

...und weils so schön war, eine Zusammenfassung der letzten 3 Jahre auch noch tabellarisch (irgendwer hat mal behaupet, ich sei ein Statistikfreak :D):

======================================== =======
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________ ____
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.490 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.208 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,1 kg
|_______________________________________ _

.

Domborusse
24.09.2010, 18:42
Hallo,
also wenn ich deine letzten Trainingseinheiten sehe, dann finde ich, dass du deinen ISH ganz gut an der Leine hast :daumen:
(klar wird es in der Herbst/Winterzeit etwas schwieriger, der Couch (und der darauf befindlichen Verlockung) zu widerstehen, aber ich bin da bei dir ganz zuversichtlich!
Außerdem, wie sagt der Kölner: "Man muss auch jönne könne" (bloß nbicht extrem verbissen an die Sache rangehen :zwinker2:
Ich bin schon gespannt auf deine nächsten Berichte und wünsche dir auf jedem Fall viel Spaß bei deinen sportlichen Aktivitäten!
(HM im Frühjahr ist klasse - ich hoffe, diesmal im Frühjahr Bonn laufen zu können!)
Gruß
Domborusse

jogginghose
25.09.2010, 10:14
Danke Dir!
Ja, manche Voraussetzungen sind einfach verschieden, da kann man nix machen.
Aber solange man n bissl Spaß an der Bewegung hat, sollte die Geschwindigkeit eigentlich egal sein. :daumen:
Werde am Wochenende mal deine Berichte hier durchlesen, bis jetzt hat mich die Länge n bissl abgeschreckt :D

Dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele! :daumen:

Gruß
jogginghose

Peter Pansen
27.09.2010, 11:32
Außerdem, wie sagt der Kölner: "Man muss auch jönne könne" (bloß nbicht extrem verbissen an die Sache rangehen :zwinker2:

Danke Dir, Domborusse!
Ich bin ja nicht nur vom Herzen her ein echter Rheinländer (gebürtig aus der Öcher Ecke), sondern hab sogar viele Jahre in Kölle gearbeitet. Von daher bin ich voll bei Dir und sage einfach mal: "Et kütt wie et kütt!" :zwinker2:

-

Zu Beginn meines Supersportlerdaseins hatte ich mir in einem Anfall geistiger Umnachtung vorgenommen, für die Wege in der Nachbarschaft nicht mehr das Auto zu nutzen, sondern halt viel zu Fuss zu machen.
So ein Entschluss fällt einem ja ziemlich leicht, wenn man sich nach einem feudalen Mittagessen vollgefüttert und zufrieden die Couch aus der Nähe anschaut und draussen strahlender Sonnenschein bei leckeren 24°C das Leben echt lebenswert erscheinen lässt.
Ok, zugegeben, beim Pizzaladen schräg gegenüber ist das Parken sowieso schwierig und beim Edeka im nächsten Häuserblock ist ebenfalls so gut wie nie ein Parkplatz frei.

Nun musste ich aber am Samstagnachmittag dringend nach Tempelhof (T-Damm) und Google Maps drohte mit 8,8 km für Hin- und Rückweg. Zudem schüttete es aus Eimern und draussen war es einfach nur saumässig ungemütlich. Mein grösstes Problem war aber: ich hatte die Freitagabendfeierabendlaufrunde schon aufgeschoben und für den Sonntag war ebenfalls schlechtes Wetter vorhergesagt. Zudem war die halbe Stadt wegen dem Skater-Marathon dicht und auf der Stadtautobahn sah es nicht besser aus (katte kurz vorher fast 'ne Stunde für die 15 km von Wedding nach Friedenau gebraucht).

Also blieb mir halt doch nichts anderes übrig als bei monsumartigem Regen loszuwandern...
Schlauerweise hatte ich mir Laufschuhe angezogen und als ich nach 3 km dermassen klatschnass war, dass weitere Regentropfen mangels Saugfähigkeit der nicht mehr vorhandenen trockenen Kleidung einfach nur noch eins zu eins an mir runterliefen, bin ich in den Laufschritt verfallen und halt einfach nur noch weitergerannt-geschlichen.
Hechelnd am 'Ziel' angekommen wurde ich zwar etwas komisch angeschaut, aber keine 5 Minuten später war ich schon wieder joggend in Richtung Heimat unterwegs.
Es war echt geil und wieder zuhause wurde ich von Beate mit einem ehrlich gemeinten "Ooch, Du Ärmster!" begrüsst, aber sie konnte mein Dauergrinsen glücklicherweise doch nicht richtig interpretieren, so dass im Anschluss sogar noch 'ne kleine Peter-Verwöhneinheit dabei raussprang :D



Samstag, 25.09. - 9 km "woggen" (Friedenau & Tempelhof, 09:16 min/km)

======================================== =======
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________ ____
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.490 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.217 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,9 kg
|_______________________________________ _

.

Peter Pansen
27.09.2010, 21:09
Nach dem ich gestern nur passiv ein paar Stunden an der Marathonstrecke rumstand, gab es heute einen lalaLa (langen, langsamen Lauf) bei strömendem Regen auf dem Königs- und Kronprinzessinnenweg. Dazu gibt's nicht viel zu erzählen, weshalb ich es auch nicht mache :P


Montag, 27.09. - 12 km joggen (Grunewald, 08:09 min/km, Brustgurt vergessen)

======================================== =======
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________ ____
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.490 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.229 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,9 kg
|_______________________________________ _

.

Peter Pansen
30.09.2010, 09:20
Am Dienstagnachmittag war ich auf 'ner schönen Walkingrunde im nachbarschaftlichen Wilmersdorf & Schmargendorf unterwegs und gestern Nachmittag ging es mit dem Rad auf die übliche Hausrunde im Grunewald.
Leider blieben die für den Nachmiitag angekündigten Auflockerungen aus, so dass ich zum Ende hin sogar noch etwas nass wurde. Die Runde ansich war nicht so berauschend, irgendwie hatte es sowas wie ein Pflichtprogramm, obwohl ich mich schon den ganzen Morgen lang auf die Radelei gefreut hatte. Es war kühl, es war windig und die Beine waren schwer, aber auch solche Tage muss es einfach mal geben; das Pansen'sche Leistungssport-Training ist ja schliesslich kein "Töpfern für Anfänger (http://www.emagister.de/toepfern_fuer_anfaenger_und_fortgeschrit tene_stolberg-cinst-1759256.htm)" :D


Dienstag, 28.09. - 7 km walken (Wilmersdorf & Schmargendorf, 09:55 min/km)
Mittwoch, 29.09. - 41 km radeln (Stahl-MTB, Kronprinzessinnenweg, Ø 22,0 km/h, HF Ø 74%)


======================================== =
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3531 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1236 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,7 kg
|_______________________________________

.

wosp
30.09.2010, 11:34
Achtung Peter: Du wirst beobachtet! :D :daumen:

Barefoot Mecki
30.09.2010, 15:34
Peter,

Du bist der absolute KNALLER! :daumen:

Ich wünsche mir MEHR:



mehr Berichte
mehr Anekdoten
mehr Selbstironie (darin bist Du Weltklasse)
mehr und weitere Erfolge für Dich!


Ich hatte selten so einen Wahnsinnsspaß, an Deinen Berichten Deinen Weg zu verfolgen.
Und wie Du im vorigen Post gelesen hast:

DU WIRST wohlwollend BEOBACHTET!

Glaub' mal nicht, dass ich Deine weitere Entwicklung verpassen möchte! :nene:

Gruß
Max

Peter Pansen
06.10.2010, 09:19
Ich danke Euch! :peinlich:

-

Sodale, nach einigen Urlaubstagen im Rheinland hat mich die Stadt wieder.
Am vergangenen Donnerstag war ich nach der langen Fahrt einfach zu müde, um noch irgendwas zu machen.
Am Freitag gab es morgens eine 'längere' Familienwanderrunde und weil mir das irgendwie zu wenig war, habe ich abends halt nochmal die Laufschuhe geschnürt. Ich hatte sogar einen Personal-Coach in Form meiner Tochter dabei, die mich auf dem Fahrrad begleitete und mich dadurch immer wieder aufs Neue motivierte, bloss nicht den tempodrosselnden Schweinehund die Oberhand gewinnen zu lassen. Zum Ende hin war ich ganz schön platt, aber ich habe auch noch nie zuvor solch einen 'schnellen' Trainingslauf (für meine bescheidenen Verhältnisse jedenfalls) absolviert wie an diesem Abend. Die Strecke selber führte mich über Schotter- und Feldwege durch grenzübergreifendes deutsch-niederländisches Waldgebiet und es machte mir einfach dermassen viel Spass, dass ich mich schon so richtig, also sozusagen wie ein kleines Kind zum weihnachtlichen OsterGeburtstag , auf den 9km-Grunewald-Crosslauf (http://www.scc-events.com/events/crosslauf/2010/) im November freue :daumen:

Der Samstag und Sonntag gingen als halbe Ruhetage durch (.... und JA, Federballspielen kann doch anstrengend sein!) und den freien Montag konnte ich nach langer Zeit mal wieder so richtig nutzen und eine längere Radtour (100+ km) machen.
Ursprünglich wollte ich eine Runde um den Schielowsee drehen, aber da den ganzen Tag über heftiger Wind herrschte und ich da draussen auf dem freien Feld mit grosser Sicherheit verhungert wäre, entschied ich mich für Kilometerfresserei im Grunewald. Meine Runde war zwar recht einfallslos, aber brachte zumindest etwas für das mentale Training :P

Es ging ab Auerbachtunnel über den Königs- und Kronprinzessinnenweg bis zur Havelchaussee, diese dann runter in Richtung Spandau bis zur Ecke "Am Postfenn", dort dann wieder hoch und, parallel zur Heerstrasse durch die Siedlungen Heerstrasse und Eichkamp, zurück zum Auerbachtunnel.
Die Länge dieser Runde beträgt etwa 20 km und bei der Vorstellung, 5x den Tourmalet bewältigen zu müssen, wurde mir ganz anders im Magen- und auch im OberschenkelWadenbereich :nee:
So 'stretchte' ich die Runden immer wieder durch Flachstücke (wie z.B. von der Krone aus rechts ab bis zum Sprengplatz, ab Ecke Havelchaussee 'flach' weiter bis zum Rastplatz Grunewald, auf der Havelchaussee ab Postfenn gerade aus bis zum Pflastersteinabschnitt oder Teufelsseechaussee bis zum Ende usw.) und musste somit nur 3x diesen beschissenen (45 Höhenmeter hohen) Voralpen-ähnlichen Hügel hoch.

Meine erste Pause legte nach der zweiten Runde bei km 65 ein und genoss, in der Sonne sitzend, einfach nur dieses herrliche Wetter. In der Früh war ich noch etwas unentschlossen, ob ich wirklich kurz/kurz fahren soll, denn mit 15°C war es doch etwas frisch um die nackten Beinchen. Aber ab Mittag wurde es dann glücklicherweise deutlich wärmer und es hatte mit 21°C eine für mich optimale Radeltemperatur, so dass ich in langer Hose vermutlich einfach nur dämlich vor mich hingeschwitzt hätte.
Nach der dritten Runde legte ich etwa bei Kilometer 95 meine zweite Pause ein und als es dann nach 20 Minuten weiterging, war der Akku ziemlich leer.
Ich bekam mal wieder eine heftige Hungerattacke (hatte, wie eigentlich immer, nichts zu futtern dabei) und die Konzentration liess schlagartig nach, die Beine fühten sich an wie Wackelpudding und für die nächsten 5 Kilometer war eine deftige Gänsehaut mein eiskalter Begleiter.
Ich rackerte mich bei gerade mal 20 km/h in der Ebene tierisch ab und einzig das Wissen, dass auch diese Phase nie lange anhält, liess mich trotz völliger Unlust weiterradeln. So kam es dann auch wie erhofft und ab Kilometer 100 war dann wieder alles ok - ausser das der Magen so laut vor sich hin knurrte, dass die gassigeführten Hunde aufschreckten und mich einfach nur neugierig-dumm anschauten :D

-

Freitag, 01.10. - 6 km Familienwandern
Freitag, 01.10. - 8 km Laufrunde (07:19 min/km, Ø HF 86%)

Montag, 04.10. - 115 km Radelrunde (Strassen-MTB, 22,1 km/h, Ø HF 73%)

Dienstag, 05.10. - 4 km abendliches walkingründchen


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.646 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.250 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,5 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
06.10.2010, 22:10
Heute gab es nach Feierabend noch ein eigentlich schönes Joggingründchen im Grunewald.
Ich bin erstmals während der einsetzenden Dämmerung von der neuen Wohnung aus gestartet und so geil die dortige Gegend auch ist, umso beschi**ener ist es dort im Dunkeln zu laufen :nene:
Ich hatte glücklicherweise & wohlweislich eine Taschenlampe dabei, aber musste zwischendurch doch noch 2 Abschnitte langsam gehend zurücklegen, da die Wurzeln und Unebenheiten einfach nicht vernünftig zu sehen waren.
Letzendlich habe ich die geplante Strecke sogar noch abändern müssen und bin dann einen Teil des Weges an der Heerstrasse, Am Postfenn und auf der Havelchaussee entlang gestolpert und war nachher doch erleichtert, als ich in Spandau wieder bewohntes und, vor allem, strassenbeleuchtetes Gebiet erreichte :zwinker2:

Obwohl es trotzdem sehr viel Spass gemacht hat, werde ich die nächsten Abendläufe wieder in Beates Nachbarschaft machen müssen, bevor ich mir hier irgendwo die Haxen breche und wohlmöglich noch 'ne unfreiwillige Übernachtung im Wald bevorsteht :teufel:



Mittwoch, 06.10. - 9 km Laufrunde (07:54 min/km, Ø HF 77%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.646 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.263 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,5 kg
|_______________________________________

.

Barefoot Mecki
08.10.2010, 15:26
Peter, lieber vorsichtig als auf die Schnauze fallen.
Taschenlampe ist nicht so prickelnd, da stimme ich Dir zu.

Stirnlampe ist die bessere Alternative, bald ist doch Weihnachten....:zwinker5:

Peter Pansen
09.10.2010, 09:44
Hey Max,
Danke für den Tipp! So 'ne Stirnlampe ist leider auch keine Lösung, denn selbst bei -10° trage ich das mikrometer kurzrasierte wallende Haupthaar offen und natürlich auch ohne Mütze.
Ich hatte zwar schonmal an überwintern in Australien oder bei den Kiwis gedacht, aber bislang scheiterte es an der Kreditbereitschaft meiner Hausbank. Das diese doofen Bankiers einem aber auch immer einen Strich durch die verheissungsvolle Profikarriere machen müssen :zwinker5:

Ich habe mich übrigens mal durch Dein Streak-Tagebuch gewühlt. Wow, echt grosses Kino!
Richtig abgefeiert habe ich natürlich bei dem "Laufschuhkauf (http://www.streakrunner.de/showthread.php?t=1231)"; eine wirklich geile Geschichte mit 'ner Menge Wiedererkennungspotential :D

-

Einfach nur für die Statistik:

Freitag, 08.10. - 4 km abendliches walkingründchen



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.646 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.267 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,3 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
10.10.2010, 04:05
Mal wieder was aus dem Radtagebuch kopiert :zwinker5:
-
Das aktuelle Wetter schreit ja förmlich nach einer Radelrunde, so dass ich bereits am frühen Vormittag in den Sattel des Strassen-MTBs kletterte.
Mit dem Sonnenwetter haben aber leider auch die kühleren Temepraturen Einzug gehalten, so dass ich erstmals seit langem in langen Klamotten fahren musste. Da mir die Winter-Thermohose garantiert zu warm geworden wäre, entschied ich mich natürlich mal wieder für die sauteure & pfeilschnell machende Funktionsbaumwolle vom Sportartikelspezialisten kik ;)

Ich weiss nicht, was die Mehrheit immer gegen Baumwollklamotten einzuwenden hat? Während die Beinteile wie Fahnen im eiskalten Ost-Wind hin und her flatterten, staute sich die Wärme wunderbar in der Innenseite und machte somit die Waden schön geschmeidig. Und, hey, es ist doch nun wirklich kein Problem, mal alle 10 Kilometer kurz anzuhalten, das Bündchen am Beinabschluss zu weiten und den halben Liter Schweiss unten rauslaufen lassen! Für was trainieren wir denn sonst? Zusätzliches Gewicht gibt schliesslich Tempohärte und regelmässiges 'aus dem Stand beschleunigen' bringt den Race-Power in die verweichlichten Schenkel! :D

Aber back to topic!
Meine heutige Runde war im wörtlichen Sinne eigentlich gar keine Runde, denn ich bin einfach nur zum Grunewald (Auerbachtunnel) rüber, dann alles in allem 5x die 12,5 km der gesperrten Strecke vom Königs- und Kronprinzessinnenweg hin und her geradelt und dann mit 'nem kleinen Umweg wieder nach Hause.

Die Radelei selber verlief eigentlich problemlos, ausser dass ich immer langsamer und langsamer wurde. Die Beine waren halt nicht ganz frisch und zudem hatte ich nur 5 Stunden Schlaf in der Nacht zuvor und zudem meldete sich der Hungerast heute deutlich früher als erwartet. In Erwartung dieses Burschen hatte ich vorgesorgt und mir mal etwas Flüssigenergie im Form eines 'Red Bull Energy Shot' mitgenommen, was ich mal bei einer Laufveranstaltung als Gratisbeilage erhalten hatte.
Junge, Junge, Junge .. das Zeuchs knallt, dass ist unglaublich!

Ok, zugegeben, ich habe nun so gut wie keine Erfahrung mit Energieriegeln, Traubenzuckerextrakten oder anderen Leistungssteigern. Zudem reagiere ich ziemlich sensibel auf Koffein oder anderen Aufputschern (Abends noch 'nen Kaffee und die Nacht wird durchgemacht) und Kemal, der Koks-König aus Kreuzberg, würde sich bei mir seine weiss gepuderte Nase auch nicht vergolden können.

Ich hatte bei Kilometer 63 eine Pause einlegen müssen, weil ich echt platt war, mir wieder richtig kalt wurde, die Konzentration stark nachliess und die Beine einfach nicht mehr wollten. Dann die 60 ml der Notfallenergie reingepfiffen, keine Wirkung verspürt, enttäuscht wieder auf's Rad gestiegen und mich in Richtung Heimat aufgemacht. Keinen Kilometer später dachte ich "Hoppla, wassen jetzt los?"
Die Beine schrieen förmlich nach Belastung, der Puls kam aus seinem Kellerloch gekrochen und ich wollte einfach nur noch fahren! Also fix angehalten, umgedreht und wieder in die andere Richtung weitergefahren. Endorphine breiteten sich aus, ich war hellwach und es lief einfach wie von alleine; ich spürte zwar den gestiegenen Puls, aber die Beine fühlten sich an wie nach einer komplett belastungsfreien Woche und zudem noch mit 20 Stunden Schlaf am Stück garniert :D

So sehr ich mich natürlich darüber freute, umso schneller wurde mir auch bewusst, dass sowas eigentlich nicht sein darf und besann mich zur Eigenverantwortung. Ich radelte noch einmal die EZF-Strecke hoch und runter und musste mich schon beinahe dazu zwingen, wieder den Heimweg anzutreten. Ich hatte das Gefühl, als wenn ich noch stundenlang hätte weiterradeln können.

Wieder zuhause angekommen bemerkte Beate natürlich mein völlig aufgedrehtes Verhalten und ich konnte sie damit beruhigen, dass es einfach 'nur' ne geile Tour bei tollem Wetter war :)

Tja, und nun ist es kurz vor vier in der Nacht, ich bin seit über 20 Stunden auf den Beinen und mir fehlt immer noch jegliche Müdigkeit.

Mein Fazit: ein kleines, harmlos aussehendes Fläschchen mit viel böser Wirkung. Bei der Vorstellung, dass sich sowas vielleicht ein übermüdeter Kraftfahrer oder heranwachsende Kiddis reinziehen, frage ich mich, wie sowas überhaupt für den Verkauf zugelassen werden kann?
Um mich nicht falsch zu verstehen: die Wirkung hat mich natürlich in den ersten Minuten begeistert, aber dennoch möchte ich sowas zur (legalen) Leistungssteigerung ganz klar ablehnen!!!
Also betrachtet diese Zeilen bitte nicht als Produktpushing, sondern eher als Warnung!



Samstag, 09.10. - 81 km radeln (Grunewald, Ø 23,3 km/h, Ø HF 75%)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.727 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.267 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,3 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
11.10.2010, 12:36
Nach einem geplanten Familientag-Sonntag stand für heute eigentlich die 'Überführung' eines der Räder von Beates Wohnung zu meiner neuen Spandauer Wohnung auf dem Zettel.
Doch was interessiert mich mein Geschwätz von gestern :D, wenn die Sonne vom Himmel strahlt und Beate ohnehin mit Bügelwäsche und anderen nebensächlichen Wichtigkeiten beschäftigt ist?
Also mir fix das OK der Liebsten geholt und mich dann am Nachmittag mit dem Corratec nach Spandau aufgemacht. Eigentlich wollte ich den Rückweg ja joggend zurücklegen, aber bereits während der Hinfahrt motzen die Haxen müde vor sich hin, wohl als unmittelbare Folge der samstäglichen Radtour und der schlaflosen Nacht (siehe letzten Beitrag), so dass ich zum Rückweg-walken umdisponierte.

Tja, und so stand ich dann da, ich armer Tor, und war so klug wie nimmer zuvor.
Da ich in kurzen Klamotten unterwegs war und der brennende Feuerball langsam in Richtung Horizont versank, blieb mir die Wahl zwischen walkend vor mich hinbibbern oder die scheren Beine zu ignorieren und den Jogging-Gang einzulegen.

Naja, was soll ich sagen: letzendlich wurde es dann sowas wie eine langsame Jogging-Einheit mit regelmässigen Gehpausen, wenn die Sohle zu lautstark über die Gehwege schliff und wieder bei Beate angekommen habe ich mich erstmal in 'ne Decke packen müssen, weil's auf dem letzten Viertel doch arg frisch wurde.

Am Abend musste ich nochmal kurz nach Schöneberg rüber und habe für die 5 km natürlich das Auto genommen :P



Sonntag, 10.10. - 18 km langsames Hinweg radeln (Ø 21,4 km/h, Ø HF 67%)
Sonntag, 10.10. - 14 km Rückweg 'woggen' (08:29 min/km, Ø HF 69%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.745 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.281 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,8 kg
|_______________________________________

.

Barefoot Mecki
11.10.2010, 20:04
Hey Max,
...
Ich habe mich übrigens mal durch Dein Streak-Tagebuch gewühlt. Wow, echt grosses Kino!
Richtig abgefeiert habe ich natürlich bei dem "Laufschuhkauf (http://www.streakrunner.de/showthread.php?t=1231)"; eine wirklich geile Geschichte mit 'ner Menge Wiedererkennungspotential :D


Hallo Peter,

freut mich, wenn Dir mein Tagebuch gefällt!

Peter Pansen
13.10.2010, 22:31
Für heute stand mal wieder ein Feierabendläufchen auf dem Zettel.
Da bei mir keine Planung unaktueller ist als die Planung von vorhin, liess ich mich einfach mal selber überraschen, welcher Blödsinn mir auf dem Arbeitsheimweg einfallen würde. Es standen eine 10er Runde, ein schneller 5er, ein langer langsamer Lauf, Hardcore-Couching oder halt irgendwas anderes (sowas wie massenhaft Pizza essen) auf dem Zettel.
Da nach 2 Beinahe-Ruhetagen die alten Knochen eigentlich ausgeruht sein sollten, entschied ich mich dann also für die 10 km Runde mit ein paar kurzen Tempoeinlagen, je nach Lust & Laune.

Ich startete erstmal recht gemütlich über die Havelchaussee in südliche Richtung und war ab etwa Kilometer 2 ganz angetan von der sich im parallel verlaufenden Havelgewässer spiegelnden, untergehenden Sonne. Hach mei, war das schöööööön :)
Etwas vor mich hinträumend schneckte ich mein Tempo weiter und hätte beinahe noch die Abbiegung "Am Postfenn" verpasst, wo ich dann nochmal tief Luft holte, um den Hammeranstieg von gewaltigen 40 HM auf ca. 1,5 km Länge hinter mich zu bringen.

Da ich, als selbsternannte Bergziege, ja mittlerweile den Hermannslauf mit auf dem Zettel habe, möchte ich natürlich auch ab und zu mal ein paar Höhenmeter mit einbauen. Ok, zugegeben, dieser Hermannslauf (http://de.wikipedia.org/wiki/Hermannslauf) wird's mit Sicherheit nicht werden, aber mein Kumpel Hermann freut sich wirklich über jeden Besuch in seiner Wohnung im vierten Stock (Altbau, ohne Fahrstuhl!) :D

Während ich da also wie ein Irrer mit respektablen 7:50 /km den alpenartigen Anstieg hochrenne, überquert 50 Meter vor mir eine etwa 20köpfige Läufergruppe die Strasse und läuft in meiner geplanten Richtung weiter. "Prima!", denke ich mir, "Dass ist jetzt Dein 'Tempoläufer' und er hat direkt die ganze Familie mitgebracht!" Ich versuchte aufzuschliessen, aber die Truppe war doch recht flott unterwegs.
Pfffff. Anfänger halt, die wie immer zu schnell losrennen!

Wie es der Pansen'sche Laufgott nun mal so will bleibt der Haufen an einer roten Ampel (Heerstrasse) stehen und just im Moment meines Erreichens schaltet die Ampel auf Grün, so dass sich der komplette Tross in Bewegung setzt und ich mich einfach hinten dran hänge.

Da die Mädels, trotz traumhaft-läuferfreundlichen 10°C, mit langen Tights, Mützen und teilweise in Handschuhen dick eingemummelt waren und fröhlich vor sich hinschwatzten, wurde mein Anfängereindruck natürlich bestätigt und ich wollte ihnen nach einen kurzen Erholungspause nur mal eben zeigen, was so ein richtiger Läufer ist.
Ich musste einfach nur kurz zu Luft kommen und wäre dann, natürlich freundlich grüssend, mit mächtig eingezogenem Bauch & stählernen, nackten Waden total locker an ihnen vorbeigetrabt. Ey, wirklich ey!

[Zeitsprung...]

Ok, weitere Ausführungen spare ich mir jetzt, denn während die Mädels fröhlich schwatzend locker weitertrabten, hechelte ich mir mit etwa 6:30 /km und 90% Puls die Seele aus dem Leib und musste nach 500 Metern sogar abreissen lassen..... :peinlich:
Ich wollte zwar noch 'nen offenen Schnürsenkel vortäuschen, aber da waren sie auch schon um die nächste Ecke verschwunden. Und guckten noch nicht mal!
So platt wie ich mich dann fühlte war natürlich nicht mehr an die geplanten, kompletten 10 km zu denken und ich bog schweren Herzens in Richtung Heimat ab.

Die restliche Strecke verlief dann recht ereignislos und wieder daheim angekommen standen 8,4 km auf dem Handtacho. Da ich immer gerne mit 'ganzen' Kilometern rechne, wollte ich die 400 Meter natürlich nicht verschenken und lief noch ein Ründchen um den Block. Wieder vor der Haustüre zeigte mir dieser Forerunner-Schweinehund nun 9,2 km an und (manchmal sind wir doch echt Idioten!) ich lief natürlich noch ein Ründchen, um dann exakt bei 10,02 km die Stopp-Taste zu drücken :D

Die Beine schwer, die Lunge leer und der Mageninhalt drohte nach oben zu drängen. Spass gemacht hat's natürlich trotzdem und, jetzt bitte nicht lachen, ich habe mit 7:26 /km sogar eine neue Trainings-PB über die 10 km aufgestellt :zwinker2:

-

Dienstag, 12.10. - 4 km abendliches walkingründchen
Mittwoch, 13.10. - 10 km rennen (07:26 min/km, Ø HF 81%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.745 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.295 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,0 kg
|_______________________________________

.

Barefoot Mecki
14.10.2010, 13:37
Ich lach mich schlapp, Peter jagt Mädels über die Piste - oder so....
Köstlich diese Episode!!!!!


...Wieder vor der Haustüre zeigte mir dieser Forerunner-Schweinehund nun 9,2 km an und (manchmal sind wir doch echt Idioten!) ich lief natürlich noch ein Ründchen, um dann exakt bei 10,02 km die Stopp-Taste zu drücken :D

Nein, Peter, wir sind keine Idioten, nur trainingsfleissig...:teufel:


... und, jetzt bitte nicht lachen, ich habe mit 7:26 /km sogar eine neue Trainings-PB über die 10 km aufgestellt :zwinker2:


Warum sollte da jemand lachen? Du hast ein für Dich persönlich tolles Training hingelegt.
Nur das zählt.

Ob jemand anderer seinen langen Lauf mit 4:00 min/km oder schneller läuft,
ist für alle anderen nett zu wissen, aber ansonsten nutzlos, sofern man nicht auch so schnell
laufen kann. Und die meisten können das nicht.

Du läufst mit 7:26min/km und ich finde, Du hast das klasse gemacht. :daumen:

harriersand
14.10.2010, 13:48
Na wenn die schnelle Truppe mal nicht de Hübis waren! Das Tempo hört sich nach Hübis berühmtem 6er- Schnitt an... :zwinker5:
Habe gesehen, dass Du Dich in dem Forum angemeldet hast, biste doch, oder?
Ich lese hier auch immer mit und find's ganz schön gut, was Du so leistest :daumen:

Bin gespannt, wie der HM nächstes Jahr läuft für Dich. Mach mal schön weiter.

Ulrike

Domborusse
15.10.2010, 17:40
:daumen:

Haha, das kenn ich: lange Lauftights, Langarmshirt - hallo, was wollen die mal anziehen, wenn es kalt wird? Aber im Winter sind die nicht mehr zu sehen, sind ja Anfänger, die noch nicht beissen können.
Bis so ein Anfänger mich locker trabend in einem Irrsinsspeed überholt und seinen Laufkumpel auch noch zutextet (auch noch auf der zweiten und dritten Runde)!
Ja, das kenn ich! Immer diese Anfänger in maßloser Selbstüberschätzung!

Wieder vielen Dank für deinen Bericht!
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
16.10.2010, 20:01
Du läufst mit 7:26min/km und ich finde, Du hast das klasse gemacht. :daumen:

Danke Dir, Max! :)



Na wenn die schnelle Truppe mal nicht de Hübis waren! Das Tempo hört sich nach Hübis berühmtem 6er- Schnitt an... :zwinker5:
Habe gesehen, dass Du Dich in dem Forum angemeldet hast, biste doch, oder?
Ich lese hier auch immer mit und find's ganz schön gut, was Du so leistest :daumen:

Bin gespannt, wie der HM nächstes Jahr läuft für Dich. Mach mal schön weiter.

Ulrike

Vielen Dank, Ulrike!
Und es waren tatsächlich die Hübis. Ich habe mich daraufhin bei denen mal etwas ausführlicher umgeschaut und bin ganz angetan vom freundschaftlichen Umgang dieser Truppe. War doch klar, dass ich mich da auch anmelden musste :zwinker2:

Die sind zwar noch etwas zu schnell für mich, aber ich hoffe, dass ich im nächsten Frühjahr auch 'ne 6:30 laufen kann und dann werde ich sicher den ein oder anderen Lauf dieser lustigen Truppe mitmachen wollen. Genau! :P




Ja, das kenn ich! Immer diese Anfänger in maßloser Selbstüberschätzung!


Das war so geil. Die Truppe läuft in "Kurzsprint-Reichweite" vor mir her, dabei alle fröhlich schwatzend in bester Laune und ich Idiot dachte wirklich, dass das 'ne Anfängertruppe sei, wo man(n) sich mal von seiner besten Seite zeigen könne...
Aber war ja klar, dass dieses Fettnäpfchen mal wieder "wie maßgeschneidert" für mich war :klatsch:


-


Da das derzeitige Schmuddelwetter für meinen Geschmack alles andere als Fahrradtauglich ist, bleiben die Gäule eben im Trockenen und die Waschmaschine wird halt mit Laufklamotten gefüttert :D

Nach einer gemütlichen Walkingrunde am gestrigen Abend stand für heute wieder mal ein lalaLa auf dem Plan. Ursprünglich wollte ich von Spandau aus einfach ein paar Kilometer an der Havelchaussee entlangrennen, entschied mich aber dann doch für die flache Strecke auf der Krone.
Dem Wetter war es wohl geschuldet, dass mir heuer auf der Strecke zwischen Auerbachtunnel und Havelchaussee mehr Läufer als Radler begegneten und so schlurfte ich Kilometer um Kilometer bei frischen 6°C und Dauerregen vor mich hin.
Kurios: ich war nach den 12,5 Kilometern noch relativ frisch, bin daher einfach noch etwas weiter in Richtung Siedlung Eichkamp gelaufen und hatte das Gefühl, als wenn nochmal weitere 3-4 km noch locker drin gewesen wären; habe dann aber doch die Vernunft siegen lassen!
Das richtig Doofe dabei ist, dass ich jetzt schon ganz genau weiss, dass, wenn ich mir für das nächste Wochenende mal 16 bis 18 km vornehmen sollte, nach spätestens 10 km die Luft raus sein wird und ich die restliche Strecke, wenn überhaupt, nur noch kriechend zurücklegen kann :hihi:

-

Freitag, 15.10. - 6 km gemütliches Abendwalking (10:22 min/km)
Samstag, 16.10. - 14 km langer, langsamer Lauf (07:55 min/km)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.745 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.315 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -6,9 kg
|_______________________________________

.

harriersand
16.10.2010, 23:10
Die sind zwar noch etwas zu schnell für mich, aber ich hoffe, dass ich im nächsten Frühjahr auch 'ne 6:30 laufen kann und dann werde ich sicher den ein oder anderen Lauf dieser lustigen Truppe mitmachen wollen. Genau! :P


Jo, mach mal. Ich hoffe, dass ich, wenn meine Thrombose ausgestanden ist, auch wieder schneller bin und zumindest die Funläufe mitmachen kann, die fand ich immer sehr nett. Beim Hügellauf samstags war ich auch ne Weile dabei.
Vielleicht sieht man sich mal! :winken:

Ulrike

Peter Pansen
18.10.2010, 00:22
Hallo Ulrike,

ich hatte schon früher hier irgendwo gelesen, dass Du momentan etwas eingeschränkt bist. Sowas ist echt richtig kacke. Ich drücke Dir natürlich die Daumen, dass Du schnellstmöglich wieder fit wirst!

Liebe Grüsse & alles Gute :besserng:


-


Gemütliches Sonnensonntagnachmitagsründchen mit dem alten Stahlross.
Gab es im Laufe der letzten Tage irgendwo Inline-Skates im Angebot? Hatte den Eindruck, dass heute irgendwie ausschliesslich Anfänger (erkennt man daran, dass sie etwa 3 Meter Fahrbahnbreite brauchen. Bei Schrittgeschwindigkeit!) auf Ihren Inlinern unterwegs waren :P
Strecke: Friedenau - Auerbachtunnel - 2x Krone - Friedenau

-

Sonntag, 17.10 - 41 km radeln (Giant, Ø 20,85 km/h, Ø HF 68%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.786 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.315 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,3 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
20.10.2010, 21:41
Sodale, da isser mal wieder...
Ganz untätig war ich natürlich nicht, im Gegenteil - momentan hat es der Schweinehund echt nicht leicht mit mir :zwinker2:
Trotz etwas schwerer Beine von dem Samstagslauf und der (wenn auch gemütlichen) Sonntagsradtour habe ich am Montag bei strahlendem Sonnenschein und etwas frischen 10°C meinen leicht unförmigen Allerwertesten natürlich mal wieder in den Sattel gehievt.
Das Zielgebiet war, einfallslos wie ich nunmal so bin, halt wieder der Grunewald und dort bin ich teils mit Tempo auf der Strasse oder Waldwege umpflügend durchs Unterholz gekachelt. Ich hab's einfach laufen lassen und zwischendurch immer wieder mal mit ordentlichem Druck auf den Pedalen dem Gaul die Sporen gegeben.
Meinen 'Mörderanstieg' (1 km Länge mit Ø 4,5% Steigung) habe ich dieses Mal mit richtig viel Druck zu meistern versucht, aber etwa 200 Meter vor dem Gipfelkreuz war dann endgültig die Luft raus und ich konnte mich letztendlich nur noch darauf konzentrieren, vor lauter Langsamkeit nicht vom Rad zu fallen :peinlich:
Aber 115 kg Fahrer plus 20 kg vom bike lassen einen eben die Schwerkraft ab und zu mal deutlicher spüren :D

Am Dienstagabend gab es dann einfach nur 'ne kurze, abendliche Walkingrunde und heute stand mal wieder die übliche Mittwoch-Feierabendlaufeinheit auf dem Zettel. Geplant waren 500 Meter Intervalle mit erholsamen Trabpausen...:daumen:
Ich startete also wie üblich direkt an der Havelchaussee und bereits nach einem Kilometer merkte ich, dass das heute nichts Besonderes werden wird. Nach 2 Kilometern fielen mir immer noch keine brauchbaren Ausreden ein und so einigten Kollege ISH und ich uns darauf, dass es, egal wie es laufen wird, im Anschluss ein Belohnungseis geben wird. Genau!

Nach 2,5 km spurtete ich dann das erste Mal los und es dauerte keine 50 Meter bis der ISH signalisierte: "Pffffff. Scheiss auf das Eis. Ich will nach Hause! LOS, UMDREHEN!"
Dem Auspuffdröhnen der vorbeirasenden Autofahrer in dieser Tempo30-Zone sei gedankt, denn ich verstand immer nur Bruchstücke seines Rumgemotzes und nahm mir gedanklich daher nur "blablabla...das Eis...blabla" mit.
Ab Kilometer 3,5 ging es dann mit dem zweiten Intervall los und das wurde echt schwer, da ich gerade den längeren, leichten Anstieg "Am Postfenn" (35 HM auf 1,4 km) hochhechelte.
Aber auch das brachte ich irgendwie hinter mich und weiter gings, über das nun äusserst symphatisch wirkende, leichte Gefälle der Heerstrasse, wieder zurück in Richtung Heimat - aber, hey, natürlich nicht, ohne nochmal 500 Meter im fixen Sauseschritt mitzunehmen :P

Im stockdunklen Schanzenwald liess ich es dann erstmal etwas ruhiger angehen, presste zwischendurch dann aber nochmals 500 Meter lang die Lungenbläschen durch die Adern und kam letzendlich zwar erschöpft, aber recht glücklich, nach knapp 9 Kilometern wieder zuhause an.

Falls es jemanden interessiert:
1. Intervall (rutschiger, ebener Untergrund) - 6:17 /km - Ø 84% max.HF
2. Intervall (griffiger, leichter Anstieg) - 6:36 /km - Ø 85% max.HF
3. Intervall (griffiges, leichtes Gefälle) - 5:51 /km - Ø 87% max.HF
4. Intervall (fester, ebener Waldboden) - 6:05 /km - Ø 86% max.HF

Achja, auf den Fahrstuhl ins 6. OG habe ich als überheblicher Übersportler natürlich auch noch verzichtet. *autsch* :D


-

Montag, 18.10 - 50 km radeln (Giant, Ø 21,52 km/h, Ø HF 74%)
Dienstag, 19.10. - 4 km abendliches Walkingründchen
Mittwoch, 20.10. - 9 km mit 4x500 m Intervallen (7:44 min/km, Ø HF 78%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.836 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.328 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,6 kg
|_______________________________________

.

Dampfsohle
20.10.2010, 23:04
Fantastisch! Abgesehen davon, dass es Spass macht deine Beiträge zu lesen finde ich es super wie du dich durchkämpfst!

:daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:

Peter Pansen
28.10.2010, 12:59
Danke Dir, Dampfsohle! :)

-

Es ist ein wenig nachzutragen...
Am Freitagabend gab es nochmal eine mittelgrosse Walkingrunde und am vergangenen Samstag war ich mit dem Giant im Grunewald und am Havelufer unterwegs. Meine Strecke führte mich wie üblich durch Schmargendorf und Wilmersdorf zum Auerbachtunnel und dort bog ich dann einmal, entgegen aller Gewohnheiten, nach rechts in Richtung Eichkamp ab.
Ich hatte mir zuvor die Strecke des bevorstehenden Crosslaufes (http://www.scc-events.com/events/crosslauf/2010/) auf den Forerunner geladen in der Hoffnung, den 'Heimvorteil' etwas nutzen zu können und bin die Waldrunde also einfach mal abgeradelt. Junge, Junge, die Strecke (http://www.scc-events.com/events/crosslauf/2010/strecke.php) hat es teilweise echt in sich. Aber hey, dass Event ist nunmal als CrossCountry-Lauf bezeichnet und es soll ja schliesslich kein Betriebsausflug werden :D
Bis dahin war ich noch mit 'nem netten 22er Schnitt unterwegs, aber die Geschwindigkeit sank aufgrund der engen Wege und sogar einer kurzen Schiebepassage natürlich rapide ab.
Wieder zurück in Nähe des Mommsenstadions radelte ich dann wieder in Richtung S-Bahn Grunewald und weiter über die Krone, am Bahnhof Wannsee vorbei, runter zum Flensburger Löwen, um von dort aus immer schön über die Waldwege am Havelufer entlang bis zur Pfaueninsel zu strampeln.
Von dort aus ging es dann über den Schäferberg wieder zurück in Richtung Heimat, wo ich mich nach knapp 3 Stunden leichten Dauerfröstelns auf den heissen Tee freute.
Am Sonntag gab es dann am Abend noch ein kleines, langsames Laufründchen in den Ceciliengärten, welches mir merkwürdigerweise irgendwie recht schwer fiel. Die Schuhe klebten einfach nur am Boden, der Puls pochte relativ hoch und irgendwie 'lief' es einfach nicht richtig. Nach 5 km hab ich es dann auch gut sein lassen und den restlichen Abend auf der Couch genossen.
Den gestrigen Dienstagabend nutzte ich Beate's Lieblingssendung (http://de.wikipedia.org/wiki/CSI:_Miami) zur Flucht auf eine Walkingrunde und heute gab es, von Spandau aus, wieder die übliche Mittwochfeierabendlaufrunde mit Fokus auf Tempo und anschliessendem Treppensteigen (13 Etagen).

Für morgen ist dann ein 'Ruhetag' mit ein paar Freunden bei 'nem echt guten Italiener in Kreuzberg (http://www.qype.com/place/73549-Trattoria-Ovid-Berlin) geplant und für Freitag steht nochmal ein langer, langsamer Lauf auf dem Plan. Am Samstag oder Sonntag dann, je nach Wetterlage, bekommen die Gäule wieder die Sporen und am Montag werden nochmal die Laufschnuhe geschnürt. Der dann folgende Dienstag ... usw ... blablabla ... :D

-


Tour 77 - Samstag, 23.10. (Giant):
(http://www.bikemap.net/route/396875/n)Fahrzeit (brutto): ca. 3:00 Std.
Fahrzeit (netto): 2:44;37 Std.
Strecke: 56,11 km
Schnitt: 20,5 km/h
V max.: 38,9 km/h
HF Ø / max: 124 bpm (73%) / 152 bpm (89%)
Wetter: sonnig, kalter Wind, 11 °C
Boden: Asphalt und Feld, Wald & Wiesen
Verpflegung: 0,8 l Wasser


Zusätzlich:
Freitag, 22.10. - 6 km abendliches Walkingründchen (10:13 min/km)
Sonntag, 24.10. - 5 km langsames Läufchen (8:01 min/km, Ø HF 79%)
Dienstag, 26.10. - 6 km abendliches Walkingründchen (10:14 min/km)
Mittwoch, 27.10. - 4 km Tempolauf (7:15 min/km, Ø HF 80%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.892 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.349 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,2 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
30.10.2010, 21:37
Ich hab' fast 'ne Dreiviertelstunde rungetippt und beim abschicken hat sich FF verabschiedet; dummerweise natürlich ohne Zwischenspeichern :(
Deshalb jetzt nur ganz kurz:

Laufrunde am Freitagnachmittag. Start in Spandau, rüber nach Tiefenwerder und dort etwas durch die Wälder & Wiesen gekreiselt, zurück zur Havelchaussee und diese dann südlich hoch bis zur "Alten Liebe (http://www.alte-liebe-berlin.de/)", von dort aus runter zum Havelufer und dort weiter entlang bis Schildhorn, zurück über die Havelchaussee bis Postfenn, hoch zum Scholzplatz, rüber zum Schanzenwald und wieder nach Hause.

Heute Radelrunde mit einem Bekannten aus dem Radforum. Geplant war die Potsdamrunde, kurz hinter der Glienicker Brücke wurde sein Renner dann durch einen Rahmenbruch aus dem Verkehr gezogen, gemeinsame Kaffeetrauerfeier beim Bikertreff, sein Rückweg nach Wannsee zu Fuss und ich alleine weiter.
Fertig.

-

Freitag, 29.10. - 14 km langsames Läufchen (7:48 min/km, Ø HF 78%)
Samstag, 30.10. - 53 km radeln (Strassen-MTB, 21,96 km/h, Ø HF 72%)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.945 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.363 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,8 kg
|_______________________________________

.

benenene
01.11.2010, 22:15
hi peter,

da wünsche ich als zahlenfreak doch weiter viel erfolg.

in tabellenform ist der effekt ja nicht zu übersehen.

gruß benedikt

Peter Pansen
03.11.2010, 21:31
hi peter,
da wünsche ich als zahlenfreak doch weiter viel erfolg.
in tabellenform ist der effekt ja nicht zu übersehen.

gruß benedikt

Hey Benedikt,
herzlich Willkommen im Forum. Ich fühle mich sogar etwas geehrt, dass Dein erster Beitrag ausgerechnet bei mir gelandet ist :zwinker5:
Mein Gewicht stelle ich mittlerweile als Chart dar. Leider fehlen mir die Tageszahlen vom Beginn bis etwa September 2009; dieser Chart sieht aber trotzdem natürlich echt geil aus :nick:

-

Nach der Rennerei & Radelei vom Freitag und Samstag stand dann für den Sonntag mal ein echter Ruhetag auf dem Zettel.
Der teuer eingekaufte, freie Montag wollte natürlich wieder richtig genutzt werden und daher bin ich gegen Mittag einfach mal die Strecke des Crosslaufs vom nächsten Sonntag (http://www.scc-events.com/events/crosslauf/2010/) abgelaufen.
Ich bin die Runde zwar vor einiger Zeit schon mal abgeradelt und glaube natürlich auch nicht, dass ich mir bei meiner Langsamkeit dadurch irgendwelche grossen Vorteile verschaffen könnte, aber irgendein Ziel muss Mann ja haben :P

Wir, also der ausgeruhte Schweinehund und ich, sind dann die 4,5 km lange Runde (http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qrlspntjmnqcfwva), so wie für kommenden Sonntag ebenfalls geplant, 2x gelaufen. Die erste Runde ganz ruhig & langsam, um etwas Gefühl für diese Trampelpfade über Wurzeln, Baumstümpfe und Schotter zu bekommen und die zweite Runde dann 'volle Kanne'!

So, jetzt kommt wieder der übliche Disclaimer: bitte hinsetzen, Mund leeren und Taschentuch bereithalten :D
Runde 1 lief ich in Ø 8,11 /km, Runde 2 in Ø 7:29 /km. Meine Wunschzeit sub 1:03h werde ich vermutlich zwar nicht erreichen können, aber auch für dieses Event gilt wie immer:
1.) verletzungsfrei bleiben,
2.) Spass haben und
3.) nicht als Letzter ankommen :daumen:


Am Nachmittag fühlte ich mich aber immer noch nicht ausgepowert genug, um Dienstags in die Arbeitswoche zu starten, also bin ich nochmal aufs Radel geklettert und habe ein kleines Ründchen drangehangen. Es ging ruhig & beschaulich von Friedenau aus bis zum Auerbachtunnel, weiter über die Krone bis Ecke Wannseebadeweg und dann einfach wieder zurück.

Am gestrigen Dienstag gab es Abends dann noch 'ne Walkingrunde in Beate's Nachbarschaft und heute Abend nochmal die letzte Laufeinheit für die nächsten Tage.
Eigentlich war das heute mehr ein Stirnlampentestlauf, denn ich habe mir für kleines Geld bei amazon diese Lampe (http://www.amazon.de/Sigma-Stirnlampe-Headled-5-LED/dp/B003VWROJY) mitgenommen und wollte einfach mal testen, wie ich damit zurecht komme.
Es dauerte zwar etwas, bis ich Neigungswinkel und Bandweite richtig eingestellt hatte, aber ich muss zugeben, dass ich positiv überrascht bin, denn ich hätte nie gedacht, dass diese Lampen so leicht sind, wirklich bequem und druckfrei sitzen und dabei trotzdem noch halbwegs vernünftiges Licht abgeben :daumen:

Jau, was soll ich sagen? Das wars dann auch schon wieder aus dem Hause Pansen.... :zwinker5:


-

Montag, 01.11. - 9 km Crosslauf-Testlauf (7:50 min/km, Ø HF 78%)
Montag, 01.11. - 33 km radeln (Strassen-MTB, 21,68 km/h, Ø HF 74%)
Dienstag, 02.11. - 6 km abendliche Walkingrunde
Mittwoch, 03.11. - 3 km Mittagspausenwalking
Mittwoch, 03.11. - 5 km ruhiges Feierabendstirnlampentestläufchen (8:18 min/km, Ø HF 71%)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.978 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.386 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,7 kg
|_______________________________________

.

Rainer53
06.11.2010, 16:48
Dann will ich auch mal einen kurzen Gruß da lassen. :winken:

Viel Erfolg für Morgen, :pokal: es soll ja aufhören zu regnen, schön wär´s ja. :abwart:

Alles Gute,

Rainer

PS: Sehe gerade ich bin schon 1 Jahr hier und schreibe meinen ersten Beitrag!:confused:

Peter Pansen
07.11.2010, 16:10
Hey Rainer,
ich danke natürlich auch Dir, dass Du Deinen ersten Beitrag ausgerechnet mir widmest :zwinker2:
Na, wie lief Dein heutiger HM? Wunschzeit doch bestimmt locker unterboten, oder?
Ich hatte heute früh sogar noch überlegt, zum Start rüber nach Teltow zu kommen, aber dann wäre es bei mir mit dem abholen der Unterlagen etwas knapp geworden.

-

Yeah, der erste Crosslauf (http://www.scc-events.com/events/crosslauf/2010/index.php) ist geschafft!
Es ging über 2 anstrengende, aber schöne Runden à 4,5 km durch den Grunewald und - *trommelwirbel* - ich bin noch nicht mal Letzter geworden :D

Viel zu erzählen gibt es im Grunde nicht, denn es lief alles wie erwartet. Ich fasse mich also kurz!
Heute morgen hatte ich eigentlich gar keine Lust. Der Start war unspektakulär und es gab leider keine Netto-Zeitmessung, sondern nur eine Bruttozeit. Nach knapp 400 Metern dann der erste Stau, weil die Strecke dort richtig eng wurde und man maximal zu zweit nebeneinander laufen konnte. Laut Forerunner hat mich dieser Stau 11 Sekunden gekostet, was aber selbst unter optimistischster Betrachtung nicht für einen Platz auf dem Treppchen gereicht hätte :P
Ich traf kurz nach dem Start noch auf 2 Läufer aus dem Huebi-Forum (http://www.huebis-laufforum.de), mit denen ich dann 'ne Weile zusammen lief (Grüsse an Kai und Reinhard!) und dadurch angenehme Kurzweil aufkam.
Ab etwa Kilometer 3 ging es auf Schotter weiter und bei km 3,5 spurtete dann der Führende an mir vorbei und liess mich seinen Staub schlucken. Blöder Angeber! :D

Bei etwa km 4 hatte ich auf einmal keine Lust mehr und suchte verzweifelt nach einem Ausweg aus dieser Misere. Ich überlegte kurz, zur Seite rauszutreten und eine Pinkelpause vorzutäuschen, um mich dann hinter einem Baum zu verstecken, aber mangels geeignet breiter Gehölze musste ich von diesem genialen Plan doch wieder ablassen. Dass die Baumstämme aber auch immer so spargelstangendünn sein müssen :motz:
So stolperte ich weiter vor mich hin, ging dann irgendwann auch auf die zweite Runde, genoss dabei den tobenden Applaus der Zuschauer (der zwar nicht mir, sondern den anderen, etwas schnelleren Finishern galt) und liess den Herrn im Himmel einfach nur einen guten Mann sein.

Runde zwei lief dann zwar etwas langsamer, aber halt auch weniger anstrengend ab und das Highlight war der Besuch meines 'Edelfans' Thomas aus dem Radforum am Ende der Strecke, während im Stadion gerade die Ehrung der Erstplatzierten zu Ende ging.

Meine Wunschzielzeit von 01:03h konnte ich zwar nicht ganz erreichen, bin aber dennoch hochzufrieden! Es hat wieder 'ne Menge Spass gemacht, das Wetter war für mich völlg passend, die Stimmung & Helfer waren super, Thomas's Besuch hat mich wieder sehr gefreut und nun kenne ich auch ein paar 'Huebis' live & in Farbe :)

Achja: meine bisherige PB von 7:23 min/km (10 km auf Asphalt) dürfte hiermit wohl auch unterboten sein :daumen:

-

Offizielle Ergebnisse & Zeiten liegen noch nicht vor, aber dürfte so in etwa Platz 580 von 600 Startern geworden sein.

Daten lt. Forerunner:
Strecke: 8,75 km(*)
Zeit: 1:03;17 Std.
Pace: 7:14 min/km
HF Ø / max: 161 bpm (89%) / 172 bpm (96%)
Boden: Wald & Schotter
Wetter: leicht bewölkt, kein Wind, angenehme 5°C


(*)Kai, mit dem ich ja auf den ersten Kilometern zusammen lief, bekam von seinem Forerunner 8,89 km Distanz angezeigt :confused:


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.978 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.395 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,7 kg
|_______________________________________

.

benenene
07.11.2010, 18:40
Glückwunsch zu der Leistung!

Was selber da, bin aber nur 4,5 Kilometer gelaufen und leider auf dem undankbaren 4.Platz in meiner AK (JugendA) gelandet. War dafür aber der einzige in Badehose und kurzen T-Shirt.
Als ich mich nach der Siegerehrung dann wieder zur Strecke gesellte um die 9km-Läufer nach der ersten Runde zu beobachten, sah ich einen Läufer den ich anhand gewisser körperlicher Merkmale als vermeintlichen Peter identifizierte.
Hab dann auch sowas wie Peter Super gerufen aber wer weiß.
War auf jedenfall ein ganzer netter Lauf zumal ich glaube ich noch nie mehr als vier kilometer am stück gelaufen bin und das auch mein erster Wettkampf war.

Grüße Benedikt

Rainer53
07.11.2010, 18:44
Peter,

Glückwunsch, :handshak:

seit ihr den "Berg" auch hoch geklettert oder ging die Strecke dann doch dran vorbei?

Wann erfährst du die offizielle Plazierung?

VG,
Rainer

Übrigens weiß ich auch nicht warum ich hier nie geschrieben und nur gesaugt habe? Keine Ahnung, wahrscheinlich weil mein Fuß letztes Jahr kurz nach der Anmeldung "Zicken" gemacht hat? :confused:

Domborusse
07.11.2010, 18:52
Halo Peter,

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!

Das scheint ja wirklich ganz gelungen und stressfrei von statten gegangen zu sein (und die Zeiten sind wirklich PB-verdächtig - die Teilnahme an der Lauftruppe der jungen Frauen kommt immer näher!)
Ich finde es sehr beruhigend, dass ich anscheinend nicht der Einzige bin, der eigentlich morgens vor dem WK keine Lust hat (das geht mir IMMER so und ich starte trotzdem IMMER und bin auch IMMER froh, dass ich es gemacht habe!)

Gruß
Domborusse

Peter Pansen
08.11.2010, 22:39
Herzlichen Dank Euch allen!




Offizielle Ergebnisse & Zeiten liegen noch nicht vor, aber dürfte so in etwa Platz 580 von 600 Startern geworden sein.


Sodale, auch ich wurde heute von der nackten Wahrheit leider nicht verschont :motz:
Die doofe Mika (http://www.mikatiming.de) gibt in ihrer wie üblich schonungslosen Art folgendes bekannt:

Bruttozeit 1:03;56
Platz 115 in meiner AK (von 115) :hihi:
Platz 334 bei den Kerlen (von 338) :hihi:
Platz 481 gesamt (von 494)

Einen positiven Aspekt kann ich dem Ganzen trotzdem noch abgewinnen:
ich war vorher noch nie unter den Top115 bei einem Laufevent :P

-

Hallo Benedikt,
zuerst einmal einen ganz herzlichen Glückwunsch zum leider undankbaren 4. Platz. Aber trotz allem ein ganz tolles Ergebnis und besonders für den ersten Wettkmapf zählt das umso mehr. Hut ab!
Ich glaube, ich habe Dein Anfeuern mitbekommen und habe mich hoffentlich auch bedankt - kann mich leider nicht mehr so genau erinnern! Hoffe nur, dass der Boden bei meinem Vorbeilauf nicht zu sehr vibrierte :zwinker4:



Hey Rainer,
die Streckenführung war doch leicht anders als ich es mir vorher angeschaut hatte.
Wir hatten zwar 'ne kleine, kurze Steigung drin, aber erst in der zweiten Runde habe ich diese zu einer kurzen Gehpause genutzt. Und genau dort hätte ich mir 'ne Verpflegungsstelle gewünscht, aber frisches Kühlwasser gab es leider erst nach Zieleinlauf.



Hallo Domborusse,
jau, die Laufgruppenfrauen können sich lansgam warm anziehen. Ich muss meine Zeit nur noch um lächerliche 1:30 min/km verbessern, dann werde ich auch ganz hinten mitlaufen können :D
Mich beruhigt Dein letzter Satz. Im Ernst, bis auf den allerersten WK ging es mir bei den letzten vier Events immer so, dass ich morgens absolut keine Lust hatte, natürlich trotzdem gestartet bin (die Anmeldegebühr will man ja schliesslich nicht wegwerfen :)) und dann mit superguter Laune den Lauf finishte.
Selbst gestern bin ich nach der Startnummerabholung zurück zum Auto, um die wärmenden Klamotten wegzuschliessen, saß dann dort mit der Vorbereitungszigarette in der Linken und Autoschlüssel in der Rechten und dachte so: "Jetzt einfach nur nach Hause auf die Couch und 'ne Stromberg-Staffel reinziehen!" :nene:
Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb ich mich bei interessanten Events schnellstmöglich anmelde, weil es dann ja doch irgendwie kein Zurück mehr gibt? :nick:

Peter Pansen
08.11.2010, 23:12
Mir ist noch was eingefallen und bräuchte dazu bitte mal Eure Tipps:

Ich versuche mich kurz zu fasen :P
Also, nach dem gestrigen Event war ich zwar kurzweilig recht platt und musste erst mal die Schleimhäute frei rotzen (ja, ich weiss - doofes Nikotin), aber war relativ schnell wieder erholt, legte den Rückweg zum Auto teils langsam trabend zurück und wollte am Nachmittag sogar noch auf 'ne Radelrunde starten.
Will damit sagen, dass ich beim Lauf zwar alles gegeben habe und die Haxen auch superschwer waren, aber schon ein paar Stunden später fühlte ich mich relativ gut und hätte durchaus nochwas machen können.
Heute früh waren die Beine dann völlig problemlos und ich bin 'ne 14 km Runde gewalkt. Auf laufen hatte ich keine Lust, aber das wäre gefühlt ebenfalls problemlos möglich gewesen.
Selbst nach den 'schnelleren' Trainingsläufen habe ich häufiger das Gefühl, dass ich mich einfach nur etwas ausruhen muss und danach nochmal losmachen könnte.

Meine angelesene Theorie-Erfahrung sagt: Ey Alter, Du bist zwar fit, aber Dir fehlt es einfach an Kraft- und Tempoausdauer! Lansgam kann ja schliesslich Jeder :zwinker2:

Seht Ihr das genauso?
Falls ja, würdet Ihr mir dann raten, bei meinem immer noch heftigen Übergewicht (aktueller BMI bei 36,x) mehr Tempo- und Intervalleinheiten einzulegen? Eventuell sogar Tempo-Pyramiden?
Oder doch lieber so weitermachen wie bisher, Distanz wie gehabt langsam weiter ausbauen und dadurch automatisch, auch über die Distanz, etwas schneller zu werden?


Verunsicherte Grüsse,
Peter

-

Zusätzlich:
Montag, 08.11. - 14 km walken (9:55 min/km)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 3.978 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.409 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,7 kg
|_______________________________________

.

rohar
09.11.2010, 10:02
Seht Ihr das genauso?
Falls ja, würdet Ihr mir dann raten, bei meinem immer noch heftigen Übergewicht (aktueller BMI bei 36,x) mehr Tempo- und Intervalleinheiten einzulegen? Eventuell sogar Tempo-Pyramiden?
Oder doch lieber so weitermachen wie bisher, Distanz wie gehabt langsam weiter ausbauen und dadurch automatisch, auch über die Distanz, etwas schneller zu werden?
.

Aus meiner ganz persönlichen Erfahrung heraus (ich war jetzt zweimal bei BMI 33 angekommen) würde ich sagen geh es langsam an und mach dafür länger. Dieses Mal habe ich zwar schon relativ früh wieder mit dem Laufen begonnen (noch über BMI 31) aber großartig Tempo habe ich zu der Zeit nicht gemacht, mir war die Verletzungsgefahr und damit das Risiko, komplett zu scheitern einfach viel zu hoch.

Liegt natürlich auch daran, dass ich mit Knie und Sprunggelenk Schwachstellen habe, die schon vorgeschädigt sind. Trotzdem, Tempo und zu viel Gewicht verträgt sich deutlich weniger als langsam und lang mit zu viel Gewicht.

Mach ruhig auch extra lange Walks mit etwas höherem gehtempo, ich habe das erste Mal, noch bevor ich überhaupt an's Laufen gedacht habe, auch mal 20 bis 30 km Strecken gemacht und bin immer noch der Meinung, dass dadurch eine ganze Menge an Grundlage gelegt worden ist für den späteren relativ flotten Start in's Laufen.

Irgendwann kommt die Geschwindigkeit ganz von allein. wenn das Gewicht sinkt ........ wenn Du mal bei Greif mit dem Rechner spielst (OK, ist wirklich nur eine Spielerei, aber Du bekommst zumindest eine Vorstellung was so ungefähr drin ist), dann wirst Du feststellen, dass es sogar im wesentlichen immer noch das Gewicht ist und weniger der Trainingsstand, der Dich am schnell laufen hindert.

Ich hab das mal für Deine 1:03:56 versucht ...........

BMI 36 1:03:56
BMI 33 0:58:54
BMI 30 0:53:52
BMI 27 0:49:20

Hoffe, das hilft Dir ein wenig.

:hallo:

Dampfsohle
09.11.2010, 11:22
ist sowas sicherlich fahrlässig, denn vor allem Sehnen, Knochen und Gelenke müssen langsam an diese Belastung herangeführt werden und dazu ist sehr viel Geduld erforderlich.

Viele Grüsse,
Peter

Die Antwort hast du meiner Meinung nach in deiner ersten Post selbst gegeben -> man kann den vorsichtigen Umgang mit den eigenen Ressourcen nicht oft genug betonen. Dazu finde ich 1:03:er Zeit auf 10km für deinen BMI schon eine tolle Leistung.

:winken:

Wolle

Domborusse
09.11.2010, 20:05
Hallo Peter,
ich schließe mich rohars`Einschätzung absolut an! Lieber langsam aber länger als schnell und kaputte Knochen (also eher Bänder, Sehnen usw.)
Was auch absolut positiv ist: da geht noch was! Wenn du nach dem recht anstengenden WK so schnell wieder auf die Beine kommst und das Gefühl hast, dass eine längere Regeneration eigentlich nicht unbedingt nötig ist, dann zeigt das doch auch, dass sich dein Körper an die Anstrengung gewöhnt hat und die Kraftausdauer eigentlich schon ganz gut da ist. (Du denkst jetzt sicher: "ja klar - wofür mach ich denn sonst den ganzen Aufwand" aber man sollte sich solche Erfolge auch mal vor Augen führen!!)
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
11.11.2010, 23:36
Ihr habt natürlich völlig Recht!
Denn da sind (waren) sie wieder, meine drei Probleme: Ungeduld, falscher Ehrgeiz und Unsicherheit.
Ich weiss im Grunde ja selber, dass es völlig unsinnig ist, jetzt 'auf Teufel komm raus' am Tempo zu arbeiten. Dann sitze ich aber vor dem Monitor, lese Beiträge im Sinne von "20 km locker in 1:50 h" und Supersportlerkleinhirn schaltet um auf Notzustand und meldet (1) "Jetzt sabbern!" und (2) "Boah, will ick ooch können!" :zwinker2:

Ich hab ja nach den vielen Walking-Kilometer erst vor etwa 14 Monaten mit der Joggerei angefangen und es war mir von Anfang an bewusst, dass ich schon etwas langsamer als Haile sein werde. Natürlich nur über die Marathon-Distanz, aber versteht sich ja selbstredend! :daumen:

Naja, jedenfalls war mein erstes "Event" der Berliner Neujahrslauf 2010. Es war kein WK, sondern stand als gemütlicher Läuferstart ins Neue Jahr auf der SCC-Veranstalterseite beschrieben. So ganz ohne Anmeldung, Startnummern oder Zeitmessung. Einfach nur gemeinsam & gemütlich 4 km laufen.
Ich hechelte also wie von einer Grunewälder Wildschweinhorde verfolgt der Läuferschar hinterher, kämpfte mich zwischen Läufern mit Babyjoggern und skandinavischen Stöckchenquälern über 'Unter den Linden' durch, verteidigte erfolgreich und ohne Körper- oder Ellenbogeneinsatz(!) meinen vorletzten Platz und kam superzufrieden nach etwa 34 Minuten im Ziel an. Kurz gerechnet ergibt das einen grandiosen Schnitt von etwa 8:30 /km bei einem garmin(istisch) aufgezeichneten Durchschnitts-Puls von 87%. Ich war stolz wie Bolle und ziemlich ausgepowert - naja, und heute laufe ich fast 'ne Minute schneller bei 5% weniger Puls und lächle in meiner mir eigenen Arroganz darüber :D
Was ich damit sagen will: mir ist klar, dass mit der weiteren Zeit auch das Tempo kommt, ganz von alleine, also irgendwie sogar quasi ungewollt :zwinker5:
Ich muss mich halt einfach nur immer wieder selber daran erinnern und lade Euch, falls wieder mal Selbstzweifel aufkommen sollten, gerne zu (m)einer virtuellen Kopfwäsche ein! (<-- ist ernst gemeint!)

So, jetzt aber genug gejammert. Kommen wir zu den harten Fakten!
Der freie Dienstag war zwar eigentlich komplett verplant, aber am Nachmittag lockten mich die trockenen Strassen und die frische, 4°C kühle Lust-Luft zu einer Radelrunde an eben solcher.
Auf 'Grunewald' hatte ich keine Lust und da ich Nachmittags ohnehin in Friedenau bei Beate war und von dort aus startete, cruiste ich ganz gemütlich rüber zum Tempelhofer Flughafen und drehte dort ein paar Runden über Start- und Landebahn.
Am gestrigen Mittwoch nutzte ich die Mittagspause zu 'ner Walkingrunde im nebenan gelegenen Humboldthain und abends sind wir dann nochmal gemeinsam auf die "Hunde-Gedenk-Gassirunde" gegangen (mussten unsere Schäferhunddame im Mai einschläfern lassen).
Durch den freien Dienstag ist mein Wochenrythmus etwas durcheinander geraten und so stand für den heutigen Donnerstag die übliche Mittwochabendfeierabendlaufrunde an.
Auf lang & langsam hatte ich keine Lust, den Tempo-Zahn habt ihr mir ja glücklicherweise recht fix wieder gezogen :P und so lief ich einfach mit dem Ziel "eine Stunde Dauerlauf" drauf los, variierte mein Tempo ganz nach Lust & Laune und kam nach 1:03 h und 8,23 km recht zufrieden wieder zuhause an.

Jau, und das war's eigentlich auch schon wieder von meiner Seite :hallo:

-

Dienstag, 10.11. - 42 km gemütliche Radelrunde (Stahl-MTB, 20,7 km/h, HF Ø 70%)
Mittwoch, 10.11. - 5 km walken (Mittagspause und Abendrunde)
Donnerstag, 11.11. - 8 km Feierabendjoggingrunde (7:34 min/km, HF Ø 81%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.020 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.422 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,3 kg
|_______________________________________

.

Drehwurm
11.11.2010, 23:48
Hallo Herr Pansen :-)

ich habe Dich erst jetzt entdeckt und möchte Dir sowohl zu Deiner Entscheidung, abnehmen zu wollen, als auch zu den bisher verlorenen Kilos gratulieren.
Ich stelle mir immer vor, daß jemand mit "ein paar Kilo" zuviel :P superfit sein müsste, wenn er abnimmt. Denn er/sie hat ja jahrelanges hartes Kraftausdauertraining hinter sich :zwinker2:
Wie auch immer.........ich muß mal eine Frage stellen.............
Wie sieht denn so der Essensplan aus, wenn man 160kg wiegt? Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß man soviel essen kann :confused: Aber muß ja irgendwie funktionieren, wie man immer wieder mal sieht.

Peter Pansen
13.11.2010, 22:07
Hallo Herr Drehwurm,
Danke für Deinen Beitrag!

Die Frage, wie gross die Tagesmenge eines 160kg Wesens ist, lässt sich eigentlich schnell & einfach beantworten: nimm Deine eigene Portion und verdopple diese :peinlich:

Des Weiteren:
=> kein Fleisch ohne irgendwelche fettigen Soßen
=> ist 'Pommes Schranke' kein Grundnahrungsmittel?
=> ist das grüne Zeugs dort Gemüse? Igitt, tu weg!
=> alles Obst ist ungesund weil mit Giften gespritzt!
=> dick Butter statt dünn Margarine
=> 2 - 3 Liter Limo täglich
=> zu einem vollwertigen Essen gehört natürlich auch ein Nachtisch
=> 'ne Tüte Chips war schon nach 'ner Stunde leer
=> ein paar Riegel Schoki als Betthupferl
=> Tüte Gummitiere gegen den kleinen Hunger zwischendurch
=> Salami, Käse & Schinken schmecken ohne lästiges Brot doch viel besser
=> Pizza Salami/Käse, natürlich mit doppelt Salami/Käse...

... und dazu noch absolute Bewegungsfaulheit und schon schwenkt die Waage die weiße Fahne :P

Natürlich ist der Beinmuskelaturbereich eines übergewichtigen Menschen in der Regel auch deutlich stärker ausgeprägt. Die Muskulatur bildet sich aber sehr schnell wieder zurück und wenn ich jetzt mit dem Getränkeeinkauf (6x 1,5l Wasser x 2) die Treppen hochschnaufe, frage ich mich, wie ich früher mit mehr als doppelt soviel Extragewicht hier überhaupt noch hochgekommen bin.
Wenn Du Dir also jetzt mit Hilfe meiner obigen Anleitung zu Trainingszwecken extremes Übergewicht anfuttern möchtest, kann ich Dir nur raten: lass es! :zwinker2:


-


Für heute stand mal wieder ein lalaLa über mindestens zwei Stunden auf dem nicht vorhandenen Jogging-Trainingsplan und so bin ich im Grunewald vom Parkplatz Hüttenweg aus 2x über die Krone bis zur Havelchaussee und wieder zurück gelaufen.
Eigentlich wäre mir ja eher nach einer Radeleinheit gewesen, aber 10°C und leichter Dauerregen sind für mich halt nach wie vor fast perfekte Laufbedingungen - wenn halt der nervige Regen nicht wäre :D

Nach gut 2 Stunden war ich dann auch wieder am Parkplatz zurück und habe einfach noch ein paar Meter in Richtung Auerbachtunnel dran gehangen, um so langsam mal die Distanz in Richtung Halbmarathon zu bewältigen. Wollte ich jedenfalls....

Aber war doch klar, dass kurz danach gar nichts mehr ging und nach exakt 2:11:30 war dann auch Ende Gelände, Schicht im Schacht, Schluss mit Lustig - und der ISH stand schon wieder ganz oben auf dem Treppchen!
Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut ich den Schweinehund über die 'geplante' Strecke im Griff habe, aber auch nur einen Kilometer mehr als geplant und schon schreit die Sau lauthals nach sofortiger Beendigung sämtlicher Aktivitäten, feuert Schmerzsalven in alle 3 Beine ab und lässt Klein-Peterle nur noch winselnd nach Hause humpeln.

Achja: Spass gemacht hat's trotzdem und die Sau, die Blöde, die bekomme ich auch noch in den Griff! :D


Samstag, 13.11. - 17 km langsamer Lauf (7:54 min/km, HF Ø 76%)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.020 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.439 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -7,6 kg
|_______________________________________

.

Domborusse
14.11.2010, 00:47
Wow,
17 Kilometer am Stück!!!
In meinem Vorbereitungs-Plan für einen HM ist das eigentlich die längste Distanz!
Also: such dir für 2011 einen schönen HM aus (falls du das nicht schon hast!) und los gehts!
(Und das bei dem Sauwetter - hier in Kölle war nicht "leichter Nieselregen" sondern "sturzbachartiger Starkregen". Mein ISH hat gesiegt und ich habe dafür Sportschau geschaut :D also muss ich morgen ran in der Hoffnung auf Wetterbesserung!)
Gruß
Domborusse

SALOLOPP
14.11.2010, 00:50
Der Drehwurm ist ein weiblicher...
ansonsten kann ich nur meinen höchsten Respekt zollen, da weiss ich, warum ich Castingshows nicht mag, das Leben schreibt die besseren Geschichten und hat die wirklichen Charaktäre einfach da.

Nur weiter so, wenn du mal im Süden laufen bist, gib Bescheid, Ehrengeleit stelle ich jederzeit (wenn ich bis dahin überhaupt noch hinterher komme) ... da kommen mir meine paar Pfund zu viel echt wie ne Lachnummer vor, wenn ich sehe, was du bewegt hast. :beten:
Wo liegen eigentlich deine Ziele? Ich glaube, du hast das sicher mal wo geschrieben, aber unter den ganzen amüsanten Stories hab' ich das wohl irgendwie nicht behalten? Also lauftechnisch, radtechnisch und gewichtstechnisch? Fixe Ziele, oder ist der Weg das Ziel?

Drehwurm
14.11.2010, 10:33
Die Frage, wie gross die Tagesmenge eines 160kg Wesens ist, lässt sich eigentlich schnell & einfach beantworten: nimm Deine eigene Portion und verdopple diese
WOW. Das Verdoppeln meiner Portionen fand ich noch nicht mal soooo heftig. Aber die restliche Aufzählung ist beeindruckend.
Wie kam es denn dazu, daß das mit dem Gewicht ein solches Ausmaß annehmen konnte? Ist es einem irgendwann egal, wieviel man wiegt? Ich stelle mir einfach vor, daß man sich doch bei -sagen wir mal 100 kg- irgendwann mal bewusst wird, saß es so nicht weiter geht. Einerseits vom Verstand, aber auch vom Körpergefühl her.
Mich interessieren echt die Gedanken, die dann abgehen, die einen weiter essen lassen und dafür sorgen, daß man in dem alten Muster, mit dem man immer mehr an Gewicht zulegt, verharrt. Ist man sich der Risiken und der Tatsache, daß es einem mit weniger Gewicht bedeutend besser geht, nicht bewusst, oder ignoriert man das alles, weil man irgendwie in dem alten Muster gefangen ist?

Domborusse
14.11.2010, 14:04
Hallo Drehwurm,
unabhängig von Peters Antwort (die sicherlich kommen wird) kann ich dir nur aus Erfahrung mit einem Bekannten berichten: eigentlich eher normalgewichtig, aber mit dem Hang zum guten Essen futterte er sich während seiner Diplomphase ordenlich Kilos an. Bei ihm war es wirklich so, dass er sich zwar nicht wohl in seiner Haut fühlte, aber es schmeckte doch so gut! Dann kam auch irgendwann der Frust:"ist jetzt auch schon egal, ob ich nur ein Riegel oder eine ganze Tafel esse". Er fühlte sich unwohl und fand sich unschön, flüchtete sich aber aus Frust weiter ins Essen: typischer Teufelskreis! Irgendwann nach 4 Jahren und 50 Kilo mehr, machte es "Klick" und innerhalb des ersten Jahres waren 30 Kilo weg, danach pendelte er sich langsam auf Normalgewicht. (Aber:er wird nie ein Spargeltarzan, dafür isst er zu gerne :zwinker2: )
Im Endeffekt hast du die Mechanismen schon aufgeführt, zudem kommt auch ein Verdrängungsmechanismus hinzu. Ähnlich wie bei Rauchern, die alle um die Risiken wissen, aber trotzdem weiterrauchen. (Wenn man nun meint: "Rauchen ist ja eine Sucht!" Rauchen ist weniger eine stoffliche als eine psychische Sucht - die körperlichen Entzugserscheinungen sind nach 2 Tagen Rauchabstinenz nicht mehr gegeben)
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
14.11.2010, 23:40
Hey, klasse!
Es freut mich wirklich, dass Ihr hier so eifrig mitlest und Danke Euch ganz herzlich für die Antworten :)


@ Domborusse:
Die geplante HM-Premiere wird hoffentlich am 03.04.2011 (http://www.scc-events.com/events/berliner_halbmarathon/2011/) stattfinden und, weil man ja auch immer wieder neue Ziele braucht, habe ich mich direkt auch schon für diesen 25 km Lauf (http://www.berlin-laeuft.de/25berlin/info.php) im Mai 2011 angemeldet!
Meine Leistungen sind leider nicht stabil, so dass ich - einfach für mich zur Beruhigung - die HM-Distanz vorher mindestens 2 oder besser 3 mal gelaufen sein möchte. Wird mir dann sicherlich die Nervosität nehmen und hoffentlich die notwendige Konstanz bringen.

btw: ich hoffe, dass Euer heutiges Wetter mitgespielt hat und Du dem ISH zeigen konntest, wer der Chef im Haus ist :D



@SALOLOPP:
Na dann will ich mal hoffen, dass mir Frau Drehwurm die versehentliche Geschlechtsumwandlung nicht böse nimmt :zwinker5:
Falls Du mit 'im Süden laufen' Nürnberg meinen solltest, dann kann es vielleicht wirklich sein, dass ich mal auf Dich zurückkommen werde. Ich war vor etwa 3 Wochen mal für 'nen Tag in Nürnberg (Morgens hin, Abends zurück) und da ich solche 15-Stunden-Tage nicht häufiger brauche, werde ich mir für das nächste Mal mindestens eine Übernachtung mit einplanen.
Und so ein lockeres Abend-Läufchen wäre dann genau das Richtige nach 'nem langen Sitzungstag :daumen:

Meine Ziele sind eigentlich recht übersichtlich, haben sich aber 'natürlich' im Laufe der Zeit ein wenig gewandelt:
=> Triathlon über die olympische Distanz und dabei den Laufsplit in weniger als einer Stunde hinbekommen. (Damit hat alles (http://forum.runnersworld.de/forum/mitglieder-kurz-vorgestellt/55279-berliner-neuzugang-sagte-hallo.html) angefangen :P)
=> 'Nen Tri über die Mitteldistanz mit Zielzeit sub 6:30 Stunden (Da wurde ich schon etwas übermütig :P)
=> Im Laufe meines 43. Lebensjahres, also etwa im Zeitraum April 2011 bis März 2012 'nen Marathon finishen (Ruf doch bitte endlich mal jemand den Arzt! :P)

Aber im Grunde ist, wie Du richtig bemerkt hast, mittlerweile einfach nur der Weg das Ziel!



@ Frau(!) Drehwurm :zwinker5:
Domborusse hat es am Beispiel seines Bekannten trefflich beschrieben. Irgendwann ist der Frust so gross, dass es auf den einen Schokoriegel mehr auch nicht mehr ankommt.
Ich war schon immer etwas übergewichtig und bin (war) von Haus aus gewohnt, dass der Teller leer gegessen wird und Lebensmittel nicht weggeworfen werden. Zusätzlich habe ich mein Leben immer sehr genossen und dann kamen da auch einige Exzesse bei raus, wie z.B. Samstagsnachts volltrunken aus der Stamm-Disko zum Taxistand torkeln und sich auf der Heimfahrt nochmal kurz am Restaurant absetzen lassen, um zu testen, ob so ein Jägerschnitzel mit 'nem Berg Pommes im besoffenen Kopp wirklich so gut schmeckt wie zwei Abende zuvor im nüchternen Zustand :peinlich:

Ich habe einige Crashdiäten durchgemacht und jedes Mal erfolgreich 10 - 15 kg in wenigen Wochen runter gehabt. Der Jojo schlug natürlich erbarmungslos zu, aber mit dem Wissen "Wenn Du willst, dann kannst Du ruckzuck Dein Gewicht wieder runter bekommen!" war das alles kein Problem. Dachte ich jedenfalls.
Wurden die Klamotten wieder mal zu eng: "Kein Problem, die Hose gefällt mir eh nicht!" oder "Sowas trägt man in diesem Jahr doch eh nicht mehr!" usw.
Ein weiterer Fehler: ich koche nicht und habe mich daher halt häufig in Kantinen, Restaurants, Pizzerien oder Pommes-Buden durchgefuttert.

Ich wurde von meiner Umwelt so akzeptiert, ja sogar in gewisser Weise geschätzt wie ich war und ich fand natürlich lange Zeit keinen Sinn darin, etwas dagegen zu unternehmen. Als ich dann irgendwann nach der Dusche Mühe hatte, meine Füsse zu trocknen (ich konnte mich einfach nicht mehr so weit runterbücken), stellten sich dann endlich die ersten, ernsthaften Zweifel ein...

Das Bild im Anhang zeigt mich in voller Pracht kurz vor dem Alltime-High, den aktuellen (ungefähren) Istzustand und das 'Traumgewicht' mit 80 kg. Naja, und hier (http://www.scc-events.com/_media/eventgal/20101107-crosslauf/DSC_1138.JPG) ist ein Bild vom Lauf vom letzten Sonntag (ich hinten in weisser Jacke). Also bitte nicht erschrecken :peinlich:


-

Bei dem heutigen Frühlingswetter musste ich natürlich entgegen aller Planungen dem Gaul seinen Auslauf lassen.
Also wurde der F1-verplante Nachmittag fix umdisponiert und das Rennen einfach aufgezeichnet. Sämtliche TV- und Radiogeräte wurden während meiner Abwesenheit stromlos geschaltet und Beate kümmerte sich derweil um die Bügelwäsche, so dass wir wirklich völlig uninformiert den grandiosen Weltmeistertriumph incl. Freudentränen & Siegerehrung geniessen konnten :daumen:

Meine Runde strampelte ich ganz locker und mit wenig Pedaldruck ab und genoss dabei einfach nur diesen geilen Indian Summer. Dummerweise hatte ich den Garmin vergessen, so dass die u.a. Werte nur Schätzwerte sind. Es hat trotz schwerer Beine vom gestrigen Lauf superviel Spass gemacht und ich freu mich echt schon wieder auf den nächsten Frühling! :P


Sonntag, 14.11. - 3 km Brötchenrunde
Sonntag, 14.11. - 53 km radeln



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.073 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.442 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,4 kg
|_______________________________________

.

Dampfsohle
18.11.2010, 10:14
Das Bild im Anhang zeigt mich in voller Pracht kurz vor dem Alltime-High, den aktuellen (ungefähren) Istzustand.

Sauber, dass ist beeindruckend. Sowohl der Zustand "Höchstgewicht" als auch die die bislang erfolgreiche Abnahme. Nur weiter so. Die 80 kg kommen wieder. :daumen:

Domborusse
18.11.2010, 21:07
Hallo Peter,
jaaa, ich habe meinen ISH am Sonntag an die Leine genommen und bin los - hab mir gedacht, was du machst, mach ich auch - 17 km. Konnte sogar noch einen Wasserträger rekrutieren, und bekam bei km 9 warmen Tee gebracht :zwinker2:
(ich kann nicht mit diesen El Kaida Gürteln laufen, die nerven total - bis 2 h muss ich im Winter auch nicht trinken, aber wenn man es mir anbietet...)
Deine Fotos sind wirklich sehr beeindruckend, vor allem, da ich im eigenen Bekanntenkreis mitbekommen habe, wie schwer das Abnehmen sein kann wenn es nicht nur um 5 Kilo geht. Da gehören schon eine ganze Portion Durchhaltevermögen und Wille zu.
Respekt was du schon geschafft hast!!
Grüße
Domborusse

Peter Pansen
21.11.2010, 01:20
Ich hatte schon befürchtet, dass die Bilder Eure Monitore gesprengt hätten :D

So, was gibts Neues?
Ich war natürlich wieder fleissig und der ISH ist im Moment recht artig. Und sollte die Sau doch mal mucken, dann gibts ein kleines Leckerlie und schon ist wieder Ruhe im Hause Pansen :P

Für den arbeitsfreien Montag war etwas Tempelhofer Flughafenkreiselei mit Start bei Beate in Friedenau geplant, aber beim satteln des Stahlrosses fiel mir ein, dass ich noch was in der Spandauer Wohnung vergessen hatte.
Also fix aus der Not eine Tugend gemacht und über Auerbachtunnel, Krone und Havelchaussee nach Spandau gegurkt. Dort dann 'das Vergessene' in den Rucksack gepackt und über Havelchaussee, Postfenn, Heerstrasse und Eichkamp wieder zurück nach Friedenau.

Der Ampelgott war mir recht gnädig und so konnte ich bis zum Anstieg zum Tourmalet (http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsberg_%28Berlin%29) (bei Kilometer 18) sogar einen für das Giant eher untypisch-schnellen Schnitt von 22,8 km/h erreichen, aber auf dem ewig langen und steilen Weg in Richtung Stratosphäre, also die 45 Höhenmeter hoch zum Grunewaldturm, war es dann auch schon wieder ruckzuck vorbei mit der Schnelligkeit, denn bereits nach wenigen hundert Metern krampften die Oberschenkel und erinnerten mich schmerzhaft an den Samstagslauf.
Also wieder Druck rausgenommen und die restliche Strecke dann einfach nur gemütlich abgeradelt...

Am Dienstagabend nervte ich dann Frau Pansen mit meiner Daueranwesenheit und am Mittwochabend gab es etwas Fahrtenspiel in den Ceciliengärten (http://de.wikipedia.org/wiki/Cecilieng%C3%A4rten).
Den Donnerstag- und Freitagabend nutze ich dann für zwei Walkingrunden und den heutigen (gestrigen) Samstag wollte ich eigentlich aufgrund der halbwegs trockenen Strassen für 'ne Radelrunde nutzen, aber die samstagmorgendliche Bettanziehungskraft (zur Erinnerung: Samstag ist Ausschlaftag (http://www.radforum.de/669547-post604.html)!) liess einfach nicht von mir ab :teufel:
So kam ich dann dummerweise etwas später als geplant los und da ich keine Lust auf 'ne Dunkelheitsfahrt hatte, wurden halt nochmal die Laufschuhe geschnürt.
Vom Auerbachtunnel aus ging es über das Radlerparadies (Königs- und Kronprinzessinnenweg) bis zum Rastplatz Grunewald, dort wurde eine kurze Trinkpause eingelegt und dann einfach wieder zurück.
Es sollte ein ruhiger Dauerlauf von 2h werden, der durch einige 'schnellere' Kilometer unterbrochen die Tempoausdauer trainieren sollte; zwar nicht 'volle Kanne', aber den ein oder anderen Kilometer doch 20 - 30 Sekunden schneller als das für April geplante Halbmarathon-Tempo.

Bevor ihr mich jetzt kritisiert, ergreife ich als 'Angeklagter' einfach nochmal das Wort :P
Ich bin ganz bewusst(!) bei den Intervallen nicht volle Pulle gerannt (HF max. 86%), sondern habe wirklich und auch erfolgreich versucht, die Pace zwischen 6:30 und 6:50 /km zu halten.
Da ich den Halben ja sub 2:30h laufen möchte, muss ich bis dahin 'ne Pace von etwa 7:00 locker und über die Distanz drauf haben; mein momentanes Wohlfühldauerlauftempo liegt irgendwo zwischen 07:45 und 08:00 und selbst, wenn ich 10 - 15 Sekunden Wettkampfendorphine abziehe, muss ich halt noch an der Pace weiter arbeiten....

Einverstanden? :zwinker5:



Montag, 15.11. - 43 km Erledigungsfahrt (Stahl-MTB, 21,3 km/h, HF Ø 71%)
Mittwoch, 17.11. - 6 km Fahrtenspiel (7:22 min/km, HF Ø 81%)
Donnerstag, 18.11. - 6 km Abendessenverdauungsregenwalkingrunde (10:14 min/km)
Freitag, 19.11. - 5 km Wochendendeinleitungsabendrunde
Samstag, 20.11. - 15 km Dauerlauf mit 1.000 Meter Intervallen (7:42 min/km, HF Ø 78%)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.116 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.474 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,2 kg
|_______________________________________

.

Domborusse
21.11.2010, 12:02
Einverstanden!

Wichtig: nicht überambitioniert an die Sache gehen (aber auf den Wohlfühlaspekt hast du ja geachtet!) und auf die Knochen/Bänder/Sehnen achten:sobald du Schmerzen bekommen solltest, ist Vorsicht angeraten.
Ansonsten kann ich nur berichten, dass in meinem Trainingsplan (erstellt vom Dipl.Sportwissenschaftler nach Analyse) vorgesehen ist, dass ich bei langen Läufen (um 2 h) 2 mal für 15 Minuten das Tempo steigern soll auf 80-90% des Hfmax (tut aber weh: da schlappt man schön vor sich hin und dann wirds auf einmal stressig).

Gruß und viel Spaß
Domborusse
(hab in irgendeiner Laufzeitschrift von dem Tempelhofer Flugplatz als Laufterrain gelesen-wenn ich wieder in Berlin bin, werd ich das auch mal ausprobieren!!)

Peter Pansen
22.11.2010, 09:55
(...) da schlappt man schön vor sich hin und dann wirds auf einmal stressig.
*lach*
Immer dieser Stress, wenn es dabei doch so gemütlich sein könnte...:daumen:




hab in irgendeiner Laufzeitschrift von dem Tempelhofer Flugplatz als Laufterrain gelesen-wenn ich wieder in Berlin bin, werd ich das auch mal ausprobieren!!)
Ich selber bin zwar eher der Wald- und Uferläufer, aber so ein Ründchen im Tempelhofer Park (http://www.gruen-berlin.de/fileadmin/used_files/Infomaterial/Tempelhof/%C3%9Cbersichtsplan2.pdf) hat wirklich was!
Da ich ja nicht weiss wie gut Du Dich hier auskennst, würde ich mich bei rechtzeitiger Anmeldung als 'Reiseleiter' (auch für andere reizvolle Gegenden) zur Verfügung stellen.


-


Der gestrige Sonnensonntag sollte eigentlich für ein gemütliches Beine locker fahren genutzt werden, aber eine Reifenpanne (http://www.radforum.de/713955-post683.html) stoppte leider etwas zu früh meinen Bewegunsgdrang.
Der heutige Montag steht ganz im Zeichen von Erledigungen und nun, wo der Herbst wettertechnisch so langsam Richtung Winter schwenkt, wird am Nachmittag höchstens 'ne mittelgrosse Walking- oder kurze Laufrunde drin sein.

Morgen und übermorgen werde ich in München sein. Dummerweise geht der Hinflug erst am späten Mittag und der Rückflug schon am frühen Nachmittag, so dass beide Tage irgendwie kaputt sein werden....
Meine Kollegen haben mir zwar ein nettes Hotel in Nähe der Theresienwiesen / Westpark gebucht, aber sowohl am Dienstagabend ab 18:00 Uhr wie auch am Mittwochmorgen (von 09:00 - 11:00) steht jeweils eine Besprechung auf dem Plan. Ich fürchte, es wird sich nicht lohnen, die Laufklamotten überhaupt mitzunehmen :frown:

Aber vielleicht komme ich ja am Mittwochabend zu meiner üblichen Mittwochabendfeierabendlaufrunde :zwinker2:



Sonntag, 21.11. - 35 km Pannentour (Stahl-MTB, 18,44 km/h, HF Ø 68%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.474 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
22.11.2010, 18:32
(...) wird am Nachmittag höchstens 'ne mittelgrosse Walking- oder kurze Laufrunde drin sein.



Montag, 22.11. - 6 km Nachmittagsregenwalking (10:05 min/km)...
...und die 'alldienstagabendlichen' Kraft- und Stabiübungen direkt im Anschluss drangehangen :zwinker5:



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.480 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
28.11.2010, 16:26
Sodale, da isser mal wieder :)

Den vergangenen Dienstag und Mittwoch verbrachte ich ja in München und kam dort erwartungsgemäss nicht zum sporteln.
Glücklicherweise war ich am Mitwoch schon am frühen Abend wieder in Berlin zurück, so dass ich mich kurzentschlossen und ungeplant doch noch in die Laufklamotten zwängen konnte mit dem Ziel, 'nen einstündigen & ruhigen Dauerlauf in der Friedenauer Nachbarschaft zu machen. Auf "kreiseln im Park" hatte ich aber keine Lust und bin daher einfach mal über die Wilmersdorfer Nebenstrassen zum Tauentzien (Niketown) rübergejoggt, habe mir auf dem dortigen Weihnachtsmarkt vor mich hin transpirierend einen Weg durch die Besucherschar gesucht und bin vom KaDeWe aus wieder durch die Seitenstrassen zurück nach Friedenau gerannt. Mit 'nem kleinen Umweg auf der Rubensstrasse konnte ich dann die geplante Stunde vollmachen und somit standen letztendlich 8, 12 km auf dem Forerunner-Tacho.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen einer familienfreundlichen Regeneration (wie gehabt vorzugsweise auf der Couch :P) und am Freitag gab es lediglich eine einstündige Walkingrunde.

Am gestrigen Samstag war ich dann in Laufklamotten auf dem ehemaligen Tempelhofer Flughafen unterwegs. Es standen mal wieder einge 1.000 Meter Intervalle auf dem Speiseplan und mein Ziel, diese einzelnen Kilometer im sub7 Minuten Bereich zu laufen konnte ich relativ leicht umsetzen.
km 3 => 6:51
km 5 => 6:40
km 7 => 6:47
km 10 => 6:53

Nach einer Aussenzaunrunde bin ich dann noch etwas kreuz & quer gelaufen und war nach insgesamt knapp 11 Kilometern wieder am Auto zurück.
Erfreulich: meine bisherige offizielle PB über 10km (7:28 lt. Veranstalter) konnte ich gestern mit 7:21 über 10,96 km endgültig pulverisieren :daumen:

Kurios: mein Schweinehund und ich verstrickten uns zwischenzeitlich in eine äusserst hitzige Diskussion, denn wir konnten uns einfach nicht einigen, welche Laufumgebung mental anspruchsvoller ist: diese gestrige Rennerei auf dem ewig weiten Flughafengelände mit gefühlt 100 Meter breiten Wegen, wo man einfach das Gefühl hat, trotz schnellen Schrittes nicht von der Stelle zu kommen. Und wenn man dann ein paar Meter hinter sich gebracht hat, bläst einen der permanent wehende Wind direkt wieder 10 Meter zurück.
Oder die 6,25 Kilometer parallel zur Avus auf dem Kronprinzessinnenweg? Zwar im wunderschönen Grunewald gelegen und glücklicherweise relativ eben, aber im Grunde einfach nur stur gerade aus .. gerade aus .. gerade aus .. gerade aus. Halt beinahe genauso langweilig wie einige der US amerikanischen Landesgrenzen.
Weil wir uns nicht einig wurden, wandten wir uns vor uns hin brabbelnd mit dieser Frage an die anderen Flughafenbesucher, welche aber bis auf ein erschrockenes Wegziehen ihrer mitgeführten Stammhalter(innen) und dem Hinweis "Keine Angst Kinder, der dicke Mann tut Euch nichts!" ansonsten keine Antwort auf diese in Läuferkreisen doch wichtige Frage hatten :D



Mittwoch, 24.11. - 8 km abendliches Genussläufchen zum KuDamm (7:26 min/km)
Freitag, 26.11. - 6 km abendliche Walkingrunde (10:20 min/km)
Samstag, 27.11 - 11 km auf dem Tempelhofer Flughafen (7:21 min/km, HF Ø 82%)
Sonntag, 28.11. - 5 km "zum Weihnachtsmarkt wandern"



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.510 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,4 kg
|_______________________________________

.

harriersand
30.11.2010, 17:47
Als es letzten Winter so glatt war im Park, habe ich das auch mal gemacht: zum Tauentzien durch die Nebenstraßen und dann die Marathonstrecke rückwärts (also nicht ich, sondern die Strecke!) zurück nach Friedenau. War mein Kommentar-Einsammel-Lauf durch die vielen Flaneure in der City... :zwinker2:

Kleine Ergänzung: wenn Dir die Volksparkrunden zu langweilig werden, lauf doch mal bis zur Rudolstädter, dann über den Stadtring zum Wilmersdorfer Stadion, da kannste dann ein paar Runden in demselben drehen, nur so zur Abwechslung.

Peter Pansen
04.12.2010, 00:02
Hey Ulrike,
ich laufe ab und zu mal gerne in den Ceciliengärten. Dort ist immer wenig los, die Beleuchtung ist mehr als ausreichend, zudem wenig Verkehr und mit 'nem kleinen Abstecher über Traeger-, Rubens- und Baumeisterstrasse kommt man immerhin auf eine 1,1 km kurze Runde.
Bis zur Rudolstädter bin ich auch schon oft gelaufen und dort dann ein paar Mal um den See herum. Den Tipp mit dem Wilmersdorfer Stadion nehme ich aber gerne mit! Wusste gar nicht, dass das dort 'öffentlich' ist.


--


Es gibt ein wenig nachzutragen - und exakt auf dieses Forum zugeschnitten sind es natürlich ausschliesslich Lauf- und Walkingeinheiten :P

Montag, 29.11. (-2°C)
Es stand ein langer, langsamer Lauf auf dem Zettel. Super passend dazu war, dass ich absolut keinen Bock auf 'frieren beim schwitzen' hatte. Mir war kalt, ich wollte nicht raus und alleine der Gedanke an diese dämliche Rumrennerei nervte mich vollends. Gedankengang: "Bis zum geplanten Halbmarathon im April ist ja schliesslich noch genügend Zeit und ausserdem machte die Couch gestern Abend komische Geräusche, welche ich mir unbedingt nochmal aus unmittelbarer Nähe bei einem Belastungstest anhören sollte!"
Also, was tun? Ich hatte zwar sämtliche gesammelten Werke meines umfangreichen Ausredenrepertoires durchforscht, aber immer wieder stand dieses dämliche "Du musst Deinen freien Montag vernünftig nutzen! Ausruhen kannste Dich auch an den anderen Tagen im Büro!" ganz oben auf der Liste!

OK, also dann letztendlich doch schweren Herzens von der traurig dreinblickenden Couch verabschiedet und mich auf den Weg zum Kronprinzessinnenweg/Auerbachtunnel gemacht.
Auf den ersten 500 Meter ging gar nichts! Die Beine waren schwer wie Blei, jede einzelne Muskelfaser erinnerte mich an die 11 Tempokilometer vom Samstag und sämtliche Synapsen feuerten "Sofort Aufhören"-Befehle an die fröstelnde breiige Masse unmittelbar unter der Schädeldecke.

Ich wollte schon aufgeben, aber dann lief es plötzlich wie von alleine - wie kann es auch anders sein :P
In einem Anfall des totalen Übermuts nahm ich mir dann vor, die ursprünglich geplanten 15 - 17 km komplett durchzuziehen und liebäugelte sogar mit einem Herantasten an die magischen 21,1 Kilometer.

Lange Rede mit wenig Sinn: nach 4 km machte ich kehrt, schleppte mich also die ewig lange Strecke vor mich hingrummelnd wieder zurück und mein grandioser Kampfeswille wurde schlussendlich mit einer seit Langem nicht mehr erreichten und atemberaubenden Langsamkeit von 08:05 min/km bei einem Durchschnittspuls von 75% belohnt :peinlich:



Dienstag, 30.11.:
die üblichen Kraft- und Stabiübungen. Ansonsten Couch, Couch, Couch und hardcore-Couching :daumen:



Mittwoch, 01.12.: ("Windchill" bei -23°C, gemessen nur -11°C)
Es ist schei**e kalt in Berlin. Die Stadt bibbert & friert. Schuld sind die Polen. Genau! Denn die Polen senden uns ihren f*ck eisigen Ostwind. Pfffft, Blödmänner, sollten mal lieber ein paar Stangen Zigaretten rüberschicken! :zwinker2:
Die Strasse vor dem Haus ist wie leergefegt und Beate sitzt, in einer Decke eingewickelt, in ihrem Sessel. Ich stehe auf, lege die Laufklamotten an und beantworte ihren verständnislosen Blick mit "Ich geh jetzt 'ne Runde laufen!"
Sie: "Du hast sie doch nicht mehr alle!"
Ich: "Ich weiss!"
Sie: "Nee, mal im Ernst, Du verarschst mich jetzt, oder?"
Ich: "Nöö!"
Sie: "Spinner! Komm aber morgen bloss nicht angejammert und willst bemitleidet werden, weil Du Dich erkältet hast!"
Ich: "Nöö!"
Sie (kopfschüttelnd): "Du hast echt 'nen Schatten! Wirst Du eigentlich irgendwann auch wieder normal?"
Ich: "Nöö!" :D

....2 Minuten später....

Sie: "Wie lange biste denn weg? Soll ich gleich schonmal Tee-Wasser aufsetzen? Und zieh Dir jetzt endlich mal 'ne Mütze an. Und vergiss nicht schon wieder die Handschuhe! Und wo willste denn überhaupt hin"
Ich: "Weiss nicht. Jau. Jau. Jau. Nachbarschaft. Bis gleich!"

Ne Dreiviertelstunde später war ich dann tatsächlich schon wieder zurück und die entgeistert wirkenden Blicke der wenigen mir unterwegs begegnenden Passanten liessen sich mit einem Blick in den Spiegel auch schnell erklären: eine schwarze Fleece-Mütze mit vielen weiss-gefrorenen Schwitzflecken sieht in der Tat 'ungewöhnlich' aus :klatsch:
(6 km, 07:49 min/km, HF Ø 77%)


Donnerstag, 02.12. (-12°C)
Es hat geschneit. Die halbe Nacht und den ganzen Tag. Der Berliner Individualverkehr versinkt im Schneechaos. Die Stadtreinigung wurde von dem seit 4 Tagen angekündigten Schnee völlig überrascht und startete, so mein Eindruck, erst im morgendlichen Berufsverkehr mit dem Schneeräumen. Die S-Bahnfahrgäste waren auch nicht besser dran. Einige Weichen klemmten, Züge fielen aus. Ist aber auch verständlich, denn die Deutsche Bahn AG (als Betreiber der S-Bahn) kann ja schliesslich hier in Mitteleuropa nicht mit solchen Extremtemperaturen rechnen. Fühle mich an die letzte tropische Hitzewelle vom Sommer erinnert, als die Klima-Anlagen ausfielen. Tja, Wetterchaos eben. Temperaturenbereiche von +38°C bis -17°C sind einfach für die in unseren Breitengraden eingesetzte Technik nicht mehr schaffbar.
Aber die U-Bahnen fuhren. Also zumindest, wenn sie nicht gerade ausfielen :zwinker5:

Als ich mir am Abend die Walking-Schuhe anzog, drehte Beate mir einfach nur noch den Rücken zu und erwiderte mein "Bis gleich!" fragend mit dem leckeren Wörtchen "Tee?" :nick:
(8 km, 09:59 min/km)



Freitag, 03.12. (-5°C)
kurz & einfach: Gehwegschneeschiebeausrutschstampfversin kkrafttrainingsrunde in Spandau
(5 km, 7.45 min/km, HF Ø 81%


...und das wars auch schon wieder :hallo:



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.151 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.537 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,2 kg
|_______________________________________

.

harriersand
04.12.2010, 22:58
wg. Stadion W' dorf:
Im Januar veranstaltet der BSV dort wieder an drei Tagen eine Winterlaufserie. Da wird rings um das Stadion eine Runde auf den Straßen gebahnt, die habe ich letzten Winter genutzt, als Berlin vergletschert war. Ich bin hin, wenn ich wusste, jetzt behindere ich keinen mehr, und habe von den geräumten Bürgersteigen "schmarotzt".
Guckst Du BSV 92 Leichtathletik - Startseite (http://www.bsv1892-leichtathletik.de/)

Nur mal so als Tipp, falls die Verhältnisse sich wieder so kataschtrofal entwickeln wie letzten Winter...

Du bist ja echt krass, bei dem eiskalten Wind zu laufen, da kann ich gar nicht mehr gegen heizen innerlich.

Peter Pansen
05.12.2010, 01:20
Danke für den Tipp, Ulrike.
Die Serie selber ist zwar nichts für mich und ich hoffe natürlich auch, dass es in diesem Winter nicht mehr so krass wird wie Anfang 2010, aber 'für den Notfall' ist das sicher 'ne gute Alternative.
Naja, und als der Eiswind mir das erste Mal so richtig heftig um die Rotbäckchen bliess, habe ich mich einfach umgedreht und bin die geplante Runde anders herum gelaufen...
War dann anfangs zwar etwas frisch im Nacken, aber immerhin konnten nach 10 Minuten die Handschuhe auch schon wieder in den Taschen verschwinden :zwinker5:

-


Die gestrige Abendrunde durch teilweisen Tiefschnee und "Spurrillen hin und her Gehopse" war dann scheinbar doch deutlich kräftezehrender als ich eigentlich vermutete, denn mein wohlverdienter Erholungsschlaf wurde von zwei kurzen Krämpfen (hinterer Oberschnenkel und Wade) jähe unterbrochen. Habe dann heute früh etwas Magnesium und Kalzium gefuttert und dennoch am Nachmittag bei einer Radelrunde zeitweise ein fieses Ziehen beim kraftvollen Tritt in Oberschenkel und Wade gehabt. Werde ich mal im Auge behalten, denn normalerweise neige ich nur bei extrem harten oder sehr langen Belastungen im Nachhinein zu Krämpfen :confused:


Aber nun zu den schönen Dingen des Supersportlertrainings :zwinker2:
Strahlend blauer Himmel und nicht mehr ganz so kalte -5°C waren heute (gestern) einfach zu verlockend, so dass das Stahlross nach 2 Ruhewochen endlich wieder seinen verdienten Auslauf bekam.
Dick eingepackt mit kurzem Funktionsshirt, Sweatjacke, Kapuzenpulli und Windjacke sowie Thermohose, langen Handschuhe, kurzen Rad-Handschuhen, 2 Paar Socken und auch noch Neoprenüberschuhen tat ich mir zwar etwas schwer in den Sattel zu klettern, aber wenn man dann endlich mal saß, ging das Fahren eigentlich recht gut :klatsch:

Die nicht geräumten und mit PKW-Spuren versehenen Seitenstrassen erforderten natürlich eine vorsichtige Fahrweise, aber auf einigen Abschnitten konnte man sogar etwas Tempo fahren.
Jedoch musste man trotz des scheinbar festgefahrenen Schnees recht konzentriert sein, denn immer wieder mal wollte das Vorderrad nach rechts oder links der Spurrinne folgen, während die restliche 'Masse' der Trägheit folgend einfach nur die eingeschlagene Richtung beibehielt.
Ok, zugegeben, ich musste zwar einige Male die Füsse von den Steigbügeln nehmen und 2x war es echt knapp, aber zumindest schaffte es der Gaul trotz mehrfacher Versuche einfach nicht, mich aus dem Sattel zu werfen:baeh:

Ich fuhr die übliche Strecke runter zum Bahnhof Grunewald und vom Auerbachtunnel aus über Königs- und Kronprinzessinnenweg zur Havelchaussee, dieser dann folgend bis zum Postfenn und von dort aus durch Eichkamp wieder zurück in Richtung Friedenau.
Auf dem ganzen Stück traf ich gerade mal auf 3 andere Radler, aber mindestens auf 20 Jogger; die wissen scheinbar alle gar nicht, wie geil so 'ne Schneetour sein kann!

Die meisten Autofahrer verhielten sich sehr rücksichtsvoll und ein Porsche-Fahrer bedankte sich sogar, als ich, nachdem er ein paar hunder Meter lang hinter mir bleiben musste, einfach mal kurz rechts ranfuhr und ihn vorbei liess :daumen:

Nach den 2 Stunden hatte ich zwar bitterkalte Füsse (sind halt meine übliche Winter-Problemzone), aber es hat superviel Spass gemacht und es tat einfach gut, bei strahlendem Sonnenschein dem Gaul nochmal die Sporen zu geben :)

Samstag, 04.12. - 37 km radeln (17,93 km/h, HF Ø 75%


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.537 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,3 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
06.12.2010, 18:25
Nach dem gestrigen Ruhetag stand für heute mal wieder ein etwas längerer Lauf auf dem weihnachtlichen Einkaufszettel. "Leider" haben wir hier in Berlin seit gestern leichte Plustemperaturen, so dass aus der vormals festen Schneedecke eine einzige Matschpampe wurde.
An Rennerei auf den Gehwegen oder im Park war gar nicht zu denken und so startete ich mein Läufchen mal wieder im Grunewald auf dem Kronprinzessinnenweg mit der Vorgabe "2x hoch und runter" gleich etwa knapp 16 Kilometer
Es lag dort noch eine halbwegs feste, dünne Schneedecke, welche mir aber mit jedem Schritt die Kraft aus den Beinen zog. Entweder rutschte ich beim abdrücken ständig nach hinten weg oder ich musste regelrechte Luftsprünge vollführen, um einigermassen vorwärts zu kommen. Ok, zugegeben, jede Gazelle hätte bei meinem Gehopse vermutlich einen Lachanfall bekommen, aber diese Viecher bewegen sich in der Regel ja doch noch etwas graziler als icke :P

Ungefähr zur Hälfte meiner ersten Runde erinnerte mich dann der Bär in meinem Magen recht lautstark an das vergessene Frühstück und schlagartig wurde mir bewusst, dass ein grosser Cappu und zwei Zigaretten nicht unbedingt die beste Nahrungs-Grundlage für ein winterliches Ausdauertraining bieten :nene:
So kam es dann wie es kommen musste, denn nach 7,7 Kilometer zurück am Parkplatz fehlte mir jegliche Motivation zum Start auf die zweite Runde. Ich schneckte zwar noch ein paar Meter weiter in den Wald hinein, um zumindest die "8" vollzumachen, aber liess es dann auch gut sein.
Wieder zurück zuhause gab es dann zwar noch eine kurze Motivations-Union (die Kraft war wieder da und der Magen hatte auf Flüstermodus geschaltet), aber auch diese hatten den Lockrufen der heissen Dusche einfach nichts entgegen zu setzen :zwinker2:



Montag, 06.12. - 8 km rumhopsen (7,39 min/km, HF Ø 81%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.545 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
|_______________________________________

.

Domborusse
06.12.2010, 21:59
Hallo,
kann ich verstehen, mir ging es heute genauso!
Nachdem ich gestern beim "Kleinen Kobold" als Helfer fungierte (hat unter anderem ein Forumsmitglied initiiert; ist ein Ultra Lauf von 106 bzw. 140 km von Koblenz nach Köln) war ich so motiviert, mich dann heute auch noch läuferisch zu betätigen.
Aber: hier in Köln hatte es gestern geregnet und dann heute Nacht wieder gefroren - ich bin über blankes Eis gelaufen! Nach 10 km hatte ich so dermaßen den Kaffee auf, dass ich nach Hause gelaufen bin. Das macht wirklich kein Spaß: dauernd rutscht man weg, man läuft total unrund, da man seine Gräten beisammen halten muss..nee nee!
Aber bald soll es ja wieder schneien, dann hat man wieder Grip :D
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
09.12.2010, 09:37
Aber: hier in Köln hatte es gestern geregnet und dann heute Nacht wieder gefroren - ich bin über blankes Eis gelaufen! Nach 10 km hatte ich so dermaßen den Kaffee auf, dass ich nach Hause gelaufen bin

Diese vereisten Flächen hatte wir zu Beginn des Jahres bis in den März hinein. Hier waren dann teilweise bis zu 4 Eisschichten übereinander und es hat ewig gedauert, bis dieser ganze Rotz endlich mal weg war. Zudem ist so ein Eislauf wirklich nicht ungefährlich und ich kann Dich gut verstehen, dass dann irgendwann der 'Kaffee auf' ist :nick:

-

Der Dienstagabend ist bei mir ja meistens für Kraft- und Stabilisationstraining reserviert.
Vorgestern jedoch wollte ich die kühle, trockene Luft für ein kleines Wanderründchen nutzen und habe mich am Abend bei -3°C auf eine Gehwegrunde gemacht.
Der festgefrorene Schnee knirschte lecker unter den Walkingschuhen, die trockene Kälte sorgte recht fix für ein lausbubenhaftes Wangenrot und es machte einfach Spass, am späten Abend durch die Gegend zu streifen.


Am gestrigen Mittwoch wollte ich endlich nochmal was für die Grundlagen-Ausdauer tun, aber den ganzen Tag über anhaltender Schneefall machte diesen Plan zunichte. Der normale Arbeitsheimweg verlängerte sich witterungsbedingt von 30 Minuten auf fast 1 1/2 Stunden und von den (lt. unseren Lokalnachrichten) über 400 von der Stadtreinigung eingesetzten Räum- und Streufahrzeugen kam mir sogar ein Einziges auf der Stadtautobahn entgegen :nene:
Vorteil: ich hatte nie zuvor soviel Zeit und Ruhe, mir die Autobahnbaustellen aus unmittelbarer Nähe anzuschauen; bei Dauerschneefall im Schritttempo durch die Nadelöhre hat wirklich einen gewissen Charme :daumen:

Mit entsprechender Verspätung startete ich also auf meine Laufrunde und während mir die Eiskristalle mächtig ins Gesicht peitschten, versank ich bereits kurz nach dem Loslaufen bis zu den Waden im aufgehäuften Schneehügel :klatsch:
An Grundlagentraining war einfach nicht zu denken, denn selbst die frisch geräumten Gehwege waren nach kurzer Zeit wieder mit 1 - 2 Zentimetern Schnee versehen und so disponierte ich einfach um, machte aus dem GA-Training ein Tempotraining und hechelte mir die Seele aus dem Leib. Die nicht vorhandene Traktion meines Strassenschuhs sorgte für ein echt geiles sliden & surfen, der Puls pochte und trotz -3°C war ich mit Jacke und Kapuzenpulli definitiv zu warm angezogen.
Es machte superviel Spass und mit einem Durchschnittspuls von 85% befand ich mich sogar fast auf Petersupersportlerwettkampfniveau :D



Dienstag, 07.12. - 7 km abendliches Walkingründchen (9,24 min/km)
Mittwoch, 08.12. - 6 km Tempo-Feierabendläufchen im tiefen Neuschnee (7:10 min/km)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.558 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,9 kg
|_______________________________________

.

harriersand
09.12.2010, 10:16
-

Der Dienstagabend ist bei mir ja meistens für Kraft- und Stabilisationstraining reserviert.
Vorgestern jedoch wollte ich die kühle, trockene Luft für ein kleines Wanderründchen nutzen



Öhm... trocken?? Dienstag abend hatten wir zwischen 96 und 100% Luftfeuchtigkeit. Ich hatte bei wetteronline extra unter Luftfeuchtigkeit geguckt, weil ich fand, die Kälte "zwickte" so, obwohl es bei der Apotheke an der Ecke nur -3° hatte. :nick:

Jetzt sind am Teltowkanal bestimmt bald wieder Langlaufspuren, und man trifft da mehr Skiläufer als Ohneallesläufer.

Nachher geh ich büschen in den Volkspark. Dir noch weiterhin schönes Wintertraining, auf Schnee ist es wenigstens nicht so rutschig.

Peter Pansen
09.12.2010, 10:34
Hallo Ulrike,
komisch, ich habe natürlich nicht nach den Werten geschaut, aber 'gefühlt' war es einfach nur eine herrlich trockene & klare Luft :confused:

Meine Dienstagabendrunde führte mich auch über die Handjerystrasse zum Volkspark und bei dem Schnee braucht man dort selbst mitten in der Nacht keine Taschenlampe mitzuführen :daumen:

Wünsche Dir viel Spass bei Deiner heutigen Runde!

harriersand
09.12.2010, 17:05
Wünsche Dir viel Spass bei Deiner heutigen Runde!

Danke, hatte ich. Das erste Mal seit August und meiner Thrombosediagnose...

Sachma, du könntest doch auch am T' kanal laufen. Von den Ceciliengärten über Friedenauer Brücke und Bismarckstr. biste doch gleich am Stadtpark Steglitz und dann am Kanal...
Vom Rathaus Friedenau, wo ich vorher wohnte, waren das knapp 3 km.

Nur mal so als Empfehlung, wenn du Abwechslung bei den "Langen" suchst, ist wirklich schön da.

Domborusse
09.12.2010, 17:54
Hallo,
ohne jetzt diesen Blog "zweckentfremden" zu wollen:
Hey Ulrike, dass ist ja mal toll, dass du wieder die Beine schwingen kannst!! Wie ist es denn gelaufen (im Wortsinn und auch so!), hat der Doc sein Okay gegeben? Musst du jetzt besonders vorsichtig sein oder ist laufen gut gegen das erneute Auftreten von Trombose?

Und zurück zum Blog!
Bin heute auch über den Schnee gelaufen :nick: bei tollem Sonnenschein und ohne Eis, aber ich glaube doch, dass ich mir mal Trailschuhe zulegen sollte - ich habe tierisch nasse Füsse bekommen. (Vorher brauchte ich so was nicht, da dies erst der zweite Winter in Köln ist, wo mal wirklich richtig was herunterkommt - die Jahre davor war ein Trailschuh rausgeworfenes Geld!)

Gruß und viel Spaß!
Domborusse

harriersand
09.12.2010, 18:44
Hallo,
ohne jetzt diesen Blog "zweckentfremden" zu wollen:
Hey Ulrike, dass ist ja mal toll, dass du wieder die Beine schwingen kannst!! Wie ist es denn gelaufen (im Wortsinn und auch so!), hat der Doc sein Okay gegeben? Musst du jetzt besonders vorsichtig sein oder ist laufen gut gegen das erneute Auftreten von Trombose?



Ich schreib was dazu im Thrombosenthread bei den Gesundheitsthemen, dann "müllen" wir Peters Thread nicht zu! :zwinker5:

Peter Pansen
11.12.2010, 16:06
Ich schreib was dazu im Thrombosenthread bei den Gesundheitsthemen, dann "müllen" wir Peters Thread nicht zu! :zwinker5:

Kein Problem! Zum Laufsport gehören halt auch Langzeitverletzungen so wie bei Dir und man kann einfach nur hoffen, dass man selber nicht auch irgendwann einmal diesen Rotz an der Backe (bzw. in den Beinen) hat!
Es freut mich zu lesen, dass es Dir wieder besser geht. Die unfreiwllige Pause drückt natürlich das Tempo und der gestrige Muskelkater ist heute hoffentlich auch wieder vorbei, so dass bestimmt bald wieder der echte Spass im Vordergrund stehen wird! :zwinker5:




Sachma, du könntest doch auch am T' kanal laufen. Von den Ceciliengärten über Friedenauer Brücke und Bismarckstr. biste doch gleich am Stadtpark Steglitz und dann am Kanal...
Vom Rathaus Friedenau, wo ich vorher wohnte, waren das knapp 3 km.


Am T-Kanal bin ich schon häufiger lang geradelt und gewalkt, aber noch nicht gelaufen. Der Weg dorthin ist von hier (Breslauer Platz) aus irgendwie ziemlich doof. Naja, und da ich ja mittlerweile selber in Spandau direkt am Grunewaldrand (Schanzenwald/Havelchaussee) wohne, habe ich dort halt eine herrliche Laufumgebung. Und wenn ich mal in Friedenau von Beate aus starte, laufe ich, besonders im Dunkeln und je nach geplanter Länge - eben in den Ceciliengärten oder im Volkspark.
Für den Frühling hab ich den T-Kanal aber auf jeden Fall mit auf den Zettel genommen :nick:




Bin heute auch über den Schnee gelaufen :nick: bei tollem Sonnenschein und ohne Eis, aber ich glaube doch, dass ich mir mal Trailschuhe zulegen sollte - ich habe tierisch nasse Füsse bekommen. (Vorher brauchte ich so was nicht, da dies erst der zweite Winter in Köln ist, wo mal wirklich richtig was herunterkommt - die Jahre davor war ein Trailschuh rausgeworfenes Geld!)


Bei Sonne & Schnee finde ich es auch einfach richtig geil zu laufen.
Trailschuhe habe ich aus den gleichen Gründen wie Du natürlich auch nicht; ich dachte bislang immer, dass es sich für die 10 (?) Läufchen irgendwie nicht lohnt. Aber einer meiner Nike hat jetzt etwa 800 km auf dem Tacho und so langsam merke ich, wie rechts die Dämpfung nachlässt. Und ausserdem "quietscht" der in letzter Zeit auf Asphalt. Ist doch eigentlich ein guter Grund, sich zwischen den Tagen nachträglich auch mal selber zu bescheren :zwinker2:

-

Schmuddelwetter in Berlin!
Nach den für diese Stadt ungewöhnlich starken Schneefällen der letzten Tage setzte heute bei 4°C und leichtem Dauerregen das grosse Abtauen ein. Auf den Geh-, Wald- und Parkwegen wars einfach nur eine langweilige, dreckiggraue Pampe, die in regelmässigen Abständen durch Eiswasserpfützen etwas optische Belebung erhielt.
Also was machen, wenn eigentlich ein paar Kilometer geplant waren?

Genau! Augen auf und durch :daumen:
Da ich ohnehin auf dem Weg von Spandau nach Friedenau war, kam ich ja fast ohne grosse Umwege am Kronprinzessinnenweg vorbei. Also fix das Auto am Hüttenweg geparkt, den Forerunner gestartet, Jacke noch im Auto sitzend ausgezogen, Türe auf und .... schon war der linke Fuss bis zum Knöchel hoch klatschnass :motz:

Ich Depp habe natürlich nicht über, sondern neben einer grossen Eispfütze geparkt und schon hatte ich das Schlamassel. Als dann der zweite Fuss ebenfalls zur Hälfte im Eiswasser versank, war es mir im Grunde schon fast egal und ich hoffte einfach nur, mir keine Blasen zu laufen. Es dauerte glücklicherweise nicht lange und ich fand richtig Spass an der Sache!
Es muss zwar bescheuert ausgesehen haben, wie kleines dickes Peterle immer wieder versuchte, schneefreie Asphaltabschnitte zu erwischen und dabei wie Humpelstilzchen mit angeröteter Birne vor sich herschwitzend rechts und links und schräg vor und wieder links hüpfte, aber bei gerade mal insgesamt 3 entgegenkommenden Läufern hielt sich die Zuschauerreaktion entsprechend in Grenzen :zwinker2:
Auf dem hinteren Teil der Strecke machten mich dann sogar einige längere schneefreie Abschnitte regelrecht glücklich und diese nutzte ich natürlich, immer in Gedanken an den nicht vorhandenen Supersportlertrainingsplan, für kurze Sprinteinlagen :daumen:

Nach einer Stunde und 8 Kilometern war ich dann ziemlich zufrieden wieder am Auto zurück und trat, wie kann es auch anderes sein, beim einsteigen natürlich wieder in diese dämliche Pfütze :hihi:


Samstag, 11.12. - 8 km Pfützenhüpfen (7:27 min/km, HF Ø 81%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.188 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.564 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,4 kg
|_______________________________________

.

Dampfsohle
11.12.2010, 16:18
Trailschuhe habe ich aus den gleichen Gründen wie Du natürlich auch nicht; ich dachte bislang immer, dass es sich für die 10 (?) Läufchen irgendwie nicht lohnt. Aber einer meiner Nike hat jetzt etwa 800 km auf dem Tacho und so langsam merke ich, wie rechts die Dämpfung nachlässt. Und ausserdem "quietscht" der in letzter Zeit auf Asphalt. Ist doch eigentlich ein guter Grund, sich zwischen den Tagen nachträglich auch mal selber zu bescheren :zwinker2:


Ich finde auch, dass du dich nach all der Plackerei belohnen solltest. :D
Habe gerade meinen ersten Goretex-Schuh geholt und bin schwer begeistert von dem Prinzip "atmender Gummistiefel". Die Füße bleiben ja sowas von angenehm trocken in solchen Schuhen...

Peter Pansen
13.12.2010, 23:47
Habe gerade meinen ersten Goretex-Schuh geholt und bin schwer begeistert von dem Prinzip "atmender Gummistiefel". Die Füße bleiben ja sowas von angenehm trocken in solchen Schuhen...

Jau, sowas in der Art schwebt mir auch vor. Bei der Radelei nutze ich bei diesem Wetter ein Paar Neopren-Überzieher und die halten schön trocken und auch einigermassen warm.
Vielleicht so ein paar leichte Gummistiefel mit 'nem Ziamonika-Einsatz im Sprunggelenkbereich, dazu noch 'ne grobe Sohle und natürlich das Schwitzwasserablaufventil :zwinker5:

-

Nach dem gestrigen Familientagsonntag und einer kurzen abendlichen Walkingrunde wollte ich das heutige, den Umständen entsprechend freundliche Wetter (trockene Strassen, leichte Bewölkung, nicht zu kalte -1°C) für 'ne kleine Tour nutzen.
Auf 'Grunewald' hatte ich keine Lust und wollte daher ursprünglich einfach nur zum Tempelhofer Flughafen, um dort ein paar Aussenzaunrunden zu drehen. Der teilweise böige Wind liess mich dann aber beschliessen, einfach nur 'ne ganz relaxte Stadtrundfahrt (http://www.gpsies.com/map.do?fileId=rksasjnedgvvcfrk) zu machen und so radelte ich erstmal nach Wedding hoch, um einige schuftende Kollegen mit meinem arbeitsfreien Montag neidisch zu machen :P
Nach einer kurzen Zigarettenpause dort fuhr ich dann weiter in Richtung Mitte, dann wieder zurück nach Tiergarten und noch etwas durch Wilmersdorf (KuDamm) und Schöneberg.

Jau, und das wars auch schon wieder. Mal abwarten, ob sich der Wettergott in diesem Jahr nochmal von seiner freundlichen Seite zeigt, so dass vielleicht noch ein paar weitere km dazu kommen können... :wink:


Sonntag, 12.12. - 6 km abendliche Walkingrunde (9:33 min/km)
Montag, 13.12. - 30 km Stadtrundfahrt (19,54 km/h, HF Ø 70%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.572 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,5 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
14.12.2010, 21:16
Man stelle sich einfach mal vor:
mitten in Berlin eine riesige, 300 ha grosse Fläche. Eben. Unbebaut. Keine Bäume oder Sträucher. Für jedermann zugänglich. Für Jogger, Skater, Radler. Mit Grillplatz und Hundeauslaufgebieten. Und Aussichtsturm. Und dann kommt wieder der Schnee. In der Nacht. Nicht viel, aber immerhin kuschlige 5 cm.
Ich parke am Eingang, starte den Forerunner und mache mich auf zum geplanten langen, langsamen Lauf auf dem ehemaligen Tempelhofer Flughafen (http://www.gruen-berlin.de/parks-gaerten/tempelhofer-park/). Vor mir erstreckt sich dieses unberührte Weiss. Riesig. Einfach gigantisch. Faszinierend!
Ich laufe langsam los, entdecke ein paar zugewehte Rad- und Joggerspuren, erkenne in der Ferne einige dunkle Punkte. Sind vermutlich andere Jogger. Die Sonne drängt sich durch die tiefhängenden Wolken und einige blaue Stellen blitzen durch. Die Aussentemperatur liegt bei -1°C, aber es fühlt sich wärmer an. Mist, ich bin zu warm angezogen. Trage zwar nur 'ne lange Tight, kurzes Shirt, dünne Windjacke und Kapuzenjacke drüber, aber fühlt sich jetzt schon zu warm an. Also nochmal kurz zurück zum Auto und die Kapuzenjacke abgelegt. Ich starte erneut, laufe weiter und erkenne anhand der rotweiss gefärbten Poller etwa 100 Meter vor mir den Zugang zum Rundkurs. Nur noch 50 Meter. Nur noch 10. Und jetzt abbiegen...

BAMMMM! Der Wind haut mich fast um! Ich muss zwei Schritte zur Seite machen. Wow, dass hat geknallt! Gefühlte 7 - 8 bft (http://de.wikipedia.org/wiki/Beaufortskala) pfeifen mir eiskalt um die Ohren. Frontal aufprallend treibt es mir die Tränen in die Augen. Ich wünsche mir meine Jacke zurück. Und, verdammt, wieso bin ich schon wieder ohne Handschuhe los? Und 'ne Mütze könnte ich jetzt auch noch gut gebrauchen! "Schei**e! Blödmann, wärst Du mal lieber im Grunewald laufen gegangen! OK, also da musst Du jetzt irgendwie durch! Und hör endlich auf zu jammern! Mann oder Memme? Genau, Augen zu und durch!"

Irgendwie finde ich in den Rhythmus und so langsam kommt auch der Spass wieder.
Ich zockel vor mir hin, der Schnee knirscht mit jedem Schritt unter meinen Füssen und allmählich ist auch sowas wie eine vormals geräumte Spur zu erkennen. Also etwas, was wohl vor dem neuerlichen Schneefall mal geräumt war und jetzt rechts und links der 'Laufrinne' etwas hügelig wirkt. Von der Wegesmarkierung ist natürlich nichts zu erkennen, aber einige Pylonen markieren wohl die Aussengrenzen. Ich, immer wieder auf der Suche nach 'nicht zu tief einsinken' und 'nicht auf den vereisten Flächen ausrutschen', hüpfe von rechts nach links und komme trotzdem irgendwie voran. Zwar langsam, aber das ist ja bei mir ohnehin der Normalzustand :zwinker2:

Irgendwo an der Seite betritt gerade eine grössere Gruppe die Fläche und ein Kerl in der Mitte macht den Alleinunterhalter. Wohl 'ne Reisegruppe oder so. Ich laufe direkt auf sie zu. Ok, altbekanntes Spiel: warten, bis sie nur noch 50 Meter entfernt sind. Dann Bauch rein, Brust raus, nochmal tiiiiiiiiiiieef einatmen und für die nächsten 50 Meter auf locker aussehende Nasenatmung umstellen. Hat bisher immer Eindruck gemacht! Und für bewundernde Blicke gesorgt! Also glaube ich jedenfalls.
Denke mir noch "Boah, was bist Du aber auch für ein geiler Kerl!", als mir urplötzlich der Boden unter den Füssen weggerissen wird. BAAAANGGG! Bin mit dem Standbein auf 'ner Eisfläche gelandet und natürlich nach vorne, mit den Fersen voraus, weggerutscht.
Klatsch! Und schon liegt kleines, dickes Peterle auf dem Rücken, Shirt und Jacke sind hochgerutscht und die nackte Wampe reckt sich gen Himmel. Die Hüfte schmerzt, im rechten Ellebogen ein stechender Schmerz und Mister Supersportler himself versucht nun, sich mit seinen strassenprofilierten Schühchen auf dieser Eisscholle wieder auf die Beine zu stellen.
Man male es sich bitte einfach bildlich aus, denn beschreiben kann man diese Peinlichkeit ohnehin nicht :auslach:

Irgendwie komme ich wieder auf die Füsse, die Besuchergruppe hat natürlich mittlerweile ihre komplette Aufmerksamkeit auf mich gerichtet und aus unverständlichen Gründen befiehlt mit eine innere Stimme: Rückwärtsgang! Abzug! Bloss weg hier! Achja: ich spüre ihre Blicke noch 300 Meter später im Nacken!

Irgendwie lässt der Schmerz dann irgendwann nach und ich setze meine Runde, diesmal mit grossen Bogen um die Gruppe herum, wieder fort.
Ich laufe weiter, wie geplant am Aussenzaun vorbei. Mittlerweile trägt mich der von hinten auftreffende, stürmische Wind leichtfüssig über die Strecke und ich habe wieder Spass an der Sache. Und natürlich auch die Arroganz zurückerlangt. Ich hüpfe gazellenartig über die tiefgefrorenen Schneehügelchen am Streckenrand, versuche dabei mit meinem Schritt die Fussstapfen der 'echten Läufer' zu erwischen, die Sonne wirft immer wieder mal einen netten Schatten und will gerade wieder quer rüber auf die andere Spur, als ... BANNNGGG!!! ... der Herr Überläufer sich den Schnee erneut aus der Nähe anschauen muss :motz:
Dieses Mal hat es mich nach vorne hingelegt und glücklicherweise 'nur' zwei Knöchel und das rechte Schienenbein blutig gehauen.

Damit war das Maß dann erreicht und ich bin auf kürzestem Wege zum Auto zurück. Da mir der doofe FR aber 10,4 km anzeigte, bin ich nochmal den Gehweg hoch und runter gehechelt, um zumindest zum Tagesabschluss noch die 11 auf der Uhr stehen zu haben. Hat dann auch geklappt. Und die letzten 600 Meter verliefen sogar komplett unfallfrei! :P



Dienstag, 14.12. - 11 km Schneestapfen (7:39 min/km, HF Ø 76%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.583 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,6 kg
|_______________________________________

.

Steif
14.12.2010, 21:31
:daumen: Du hast mit Deinem Dienstag-Bericht gerade einen neuen Mitleser dazu bekommen! Nur weiter so!:daumen:



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.583 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,6 kg
|_______________________________________
.


Bei welchem Startgewicht in 2007 muß ich anfangen zu rechnen?

harriersand
14.12.2010, 22:57
Auweia, da hast du aber Schwein gehabt, dass du dir nix gebrochen hast! ja, das alte Eis unter dem neuen Schnee ist Obermist, ich hab mich heute nicht getraut. Möcht gar nicht wissen, wie das im VoPa jetzt aussieht...

Peter Pansen
15.12.2010, 12:57
@ Steif:
Danke Dir! :)
Mein Ausgangsgewicht im Sommer 2007 lag bei sportlichen 160 kg und ich habe zuerst mit radeln und walken angefangen. Seit September 2009 (ca. 127 kg) jogge ich zwar langsam, aber regelmässig und es klappt bisher glücklicherweise völlig beschwerde- und verletzungsfrei :daumen:


@Ulrike:
Kann ich gut verstehen! Nach einer solch langen Verletzungspause wäre ich vermutlich auch deutlich vorsichtiger. Aber Du wirst mir bestimmt zustimmen, dass das gestrige Mittags-Wetter schon irgendwie "einladend" wirkte :zwinker5:

Steif
15.12.2010, 13:06
@ Steif:
Danke Dir! :)
Mein Ausgangsgewicht im Sommer 2007 lag bei sportlichen 160 kg und ich habe zuerst mit radeln und walken angefangen. Seit September 2009 (ca. 127 kg) jogge ich zwar langsam, aber regelmässig und es klappt bisher glücklicherweise völlig beschwerde- und verletzungsfrei :daumen:

Hallo Peter!

:respekt2::respekt2::respekt2:

Bei Dir heißt es dann nicht "Schlag den Fischer" sondern "Schlag erst den Kalmund (X)erledigt -> Schlag den Fischer ( ) erledigt"

Alles Gute weiterhin!

Steif
15.12.2010, 13:13
Ich glaube, ich koche mir mal ne Kanne gewaltfreien Gurkentee, lass die Arbeit Arbeit sein und lese heute nachmittag gemütlich Deine ersten Beiträge dieses Threads, die ich jetzt entdeckt habe! :P Dann radel ich gemütlich nach hause und schlüpfe hochmotiviert in meine Laufklamotten!

Peter Pansen
16.12.2010, 23:05
Bei Dir heißt es dann nicht "Schlag den Fischer" sondern "Schlag erst den Kalmund (X)erledigt -> Schlag den Fischer ( ) erledigt"

Danke Dir!
Den Callmund hab ich tatsächlich schon um gute 20 Minuten geschlagen; war zwar ein "zeitversetztes Fernduell (http://www.laufforum.de/321895-post222.html)" und er ist ja nun doch noch ein paar kg schwerer als ich, aber dafür kann icke mir auch keinen Personal-Joey-Trainer leisten :zwinker5:



Ich glaube, ich koche mir mal ne Kanne gewaltfreien Gurkentee, lass die Arbeit Arbeit sein und lese heute nachmittag gemütlich Deine ersten Beiträge dieses Threads, die ich jetzt entdeckt habe! :P Dann radel ich gemütlich nach hause und schlüpfe hochmotiviert in meine Laufklamotten!
Na, hoffentlich hast Du Dich nicht zu sehr am Tee verschluckt und asu dem geplanten Läufchen ist tatsächlich was geworden :P

-

Sodale, ein kurzes update. Ich werde erst mal ein paar Ruhetage einlegen, bevor mich später irgendein Doc orthopädisch zwangsstillegt.
Denn die Stürze vom Dienstag sind ja glücklicherweise glimpflich ausgegangen, aber selbst heute noch zu spüren: linkes Knie und rechter Ellbogen noch leicht geschwollen, Hämatom an rechter Hüfte und Schienenbein, Prellung auf dem rechten Spann.
Aber was uns nicht tötet, härtet uns ab - oder wie war das?
Früher in der Jugend hat das jedenfalls so geklappt; aber heutzutage als alternder Ü40....:motz:



Mittwoch, 15.12. - 4 km abendliches Walkingründchen


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.587 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,0 kg
|_______________________________________

.

harriersand
17.12.2010, 12:00
Peter, hol dir doch diese Dinger: Icespikes (http://www.racelite.de/shop:showarticle:Icespikes)
Hab den Tipp von einer Ultraläuferin, die sehr viele km zusammentrabt, und die ist sehr damit zufrieden. Ich bin auch gerade am Hinundher- Überlegen, ob ich sie mir bestelle, die sind leichter als die Spikes auf Gummistreifen.

Drehwurm
17.12.2010, 12:32
Oder diese Schneeketten: klick (http://www.runnerspoint.de/Laufzubehoer/Yaktrax_SCHUH-SCHNEEKETTE_i39_14786.htm?filterKategori e1=Laufzubeh%F6r)
Kennt die jemand, oder hat sie schonmal verwendet?

Steif
17.12.2010, 12:49
Oder diese Schneeketten: klick (http://www.runnerspoint.de/Laufzubehoer/Yaktrax_SCHUH-SCHNEEKETTE_i39_14786.htm?filterKategori e1=Laufzubeh%F6r)
Kennt die jemand, oder hat sie schonmal verwendet?

Ich weiß, dass der Fori geniesser (http://forum.runnersworld.de/forum/5428-geniesser.html) / gnies mal einen Teichwiesenmarathon mit Schneeuntergrund damit unter die Laufschuhe genommen hat. Gefinisht hat er ihn, wenn ich mich recht erinnere, nicht, aber das hatte nur bedingt was mit dem Untergrund zu tun :zwinker5:

harriersand
17.12.2010, 13:43
Oder diese Schneeketten: klick (http://www.runnerspoint.de/Laufzubehoer/Yaktrax_SCHUH-SCHNEEKETTE_i39_14786.htm?filterKategori e1=Laufzubeh%F6r)
Kennt die jemand, oder hat sie schonmal verwendet?

Mit denen bin ich überhaupt nicht klargekommen! Sie verändern den Auftritt und das Abrollen des Fußes stark, ich hatte nach 1,5 km Beinweh und habe sie abgemacht. Eine Bekannte hat sich 10 km damit gequält und war danach erstmal verletzt. Ich denke, die sind zum Wandern noch okay, nicht aber zum Laufen.
Die zuvor erwähnte Ultraläuferin ist mit den Yaks auch nicht zufrieden gewesen und dann auf die Icespikes umgestiegen.

Drehwurm
17.12.2010, 14:03
Mit denen bin ich überhaupt nicht klargekommen! Sie verändern den Auftritt und das Abrollen des Fußes stark, ich hatte nach 1,5 km Beinweh und habe sie abgemacht. Eine Bekannte hat sich 10 km damit gequält und war danach erstmal verletzt. Ich denke, die sind zum Wandern noch okay, nicht aber zum Laufen.
Die zuvor erwähnte Ultraläuferin ist mit den Yaks auch nicht zufrieden gewesen und dann auf die Icespikes umgestiegen.
Interessanter Erfahrungsbericht. Ich will mir diese Schneeketten auch nicht dringend kaufen, hatte sie aber neulich zufällig beim Stöbern auf der Runnerspoint-Seite gesehen und dachte, daß diese Schneeketten des Rätsels Lösung seien, warum mancher Läufer problemlos rennt, während ich als Fußgängerin ein wenig eiere :zwinker2:

Peter Pansen
19.12.2010, 16:16
Danke Euch für die Tipps zu Spikes und Schneeketten :zwinker5:
Werde da sicherlich mal drüber nachdenken, aber da ich mir zwischen den Tagen ohnehin noch 'nen Trailschuh holen wollte, werde ich es erstmal damit versuchen. Wobei ich mal vermute, dass auf Eis im Grunde wirklich nur Spikes oder Ketten helfen.
Sportscheck hat im Moment den Nike Pegasus Trail (http://www.sportscheck.com/NIKE-Schuh-Herren-Pegasus-Trail/shop-de_dpic_an416421) für 80 Euro im Angebot. Und da ich mit den Nike-Schuhen recht gut zurecht komme, wollte ich mir den mal näher anschauen. Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit diesem Schuh?

-

Da ich schon den gestrigen Sonnen-Samstag im Büro verbringen musste, stand für heute ursprünglich eine Radrunde auf der Speisekarte. Aber aufgrund des einsetzendes Schneefalls zur Mittagszeit habe ich halt umdisponiert und bin somit nach ein paar Ruhetagen (die Ellbogenfärbung ist mittlerweile von dunkelblau zu grün-gelb übergegangen :P) halt nochmal in die Laufschuhe geschlüpft.
Ich startete am Parkplatz Hüttenweg auf dem Kronprinzessinnenweg und hatte mir einen lalaLa über ca. 2 Stunden vorgenommen (4x 4km). Auf der Krone lag eine wunderschöne, feste Schneedecke und etwa 2 Zentimeter frisch gefallener, lockerer Pulverschnee. Mit -7°C war es zwar etwas schattig und es nieselte immer noch kleine Flöckchen, aber das trübte natürlich nicht meinen Spass :daumen:
Die ersten 4 km liefen trotz ungewöhnlich hohem Puls zwar recht locker, aber auf dem Rückweg wurde es dann schon wirklich schwierig. Mir fehlte es schlicht an Kraft, denn die dünne Schneedecke ging doch deutlich stärker in die Beine als ich eigentlich vermutete und mit einem Blick auf die Korrelation von Durchschnittspuls & Pace stellte ich fest, dass ich etwa 20 - 30 sec/km zu langsam war...
Nach 8 km liess ich es dann entsprechend früher als geplant gut sein und werde den Nachmittag nun ganz gemütlich mit Beate und 'nem selbstgebackenen Apfelkirsch-Streusel bei 'Schlag den Raab' auf der Couch ausklingen lassen :D



Sonntag, 19.12. - 8 km Kraftverlust im Grunewald (7:38 min/km, HF Ø 84%, max. 90%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.595 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,1 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
20.12.2010, 15:32
Nach dem verpatzten langen, langsamen Lauf am gestrigen Sonntag wollte ich diesen an meinem heutigen freien Montag eigentlich nachholen, aber die über Nacht neu gefallen 15 Pulverschneezentimeter liessen mich einen ähnlichen Leistungs-Einbruch wie gestern befürchten...
Naja, und da man hier in Berlin von diesem Winterwetter genauso überrascht ist wie der gemeine Rheinländer und damit auch nicht so recht umzugehen weiss, also erstmal dumm aus der Wäsche schaut und trotzdem versucht irgendwie klarzukommen (getreu dem kölschen Motto: "Et kütt wie et kütt, nix blievt wie et is un et hätt noch immer jot jejange!"), habe ich den erneut geplanten lalaLa halt zu einer läWaRu (längeren Walking Runde) umdisponiert :zwinker5:

Meine Runde führte mich durch Wilmersdorf und Schmargendorf und viel zu erzählen gibt es eiegntlich nicht, daher kurz zusammengefasst: es war anstrengend, es war kalt, es war anstrengend, es war kalt, es blieb trocken, es war anstrengend, es war kalt, es war schön! Und es war anstrengend und kalt! :zwinker2:


Montag, 20.12. - 14 km Schneestapfen (10:31 min/km)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.609 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,7 kg
|_______________________________________

.

Domborusse
20.12.2010, 22:32
Ja, der gemeine Rheinländer hat es ebenso gehalten wie du: frei nach dem Motto "Wat wells de maache?" habe ich heute auch angesichts der Schneemengen die Laufschuhe zuhause gelassen und bin mit Wanderschuhen walkend in den Stadtwald (hab mir gedacht "ist immerhin besser als zuhause sitzen bleiben").
Das war auch eine weise Entscheidung!
Ich mag den Schnee und die verschneite Landschaft, aber da ich nicht laufen gehen kann und der Rheinländer an sich das weiße Zeug eher aus Erzählung kennt ,halte ich es dann erst einmal damit:"Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet":D
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
24.12.2010, 21:49
Ich vermute mal, dass es zur Zeit den Meisten hier so geht wie mir: eigentlich steht ja eine Einheit auf dem Zettel, aber das Wetter macht Dir einen übelsten Strich durch die Rechnung. Also bleibt einem ja fast nichts anderes übrig, als seine Trainingszeiten dem Wetter anzupassen - und dazu schöpft man natürlich jede sich bietende Gelegenheit gnadenlos aus. Egal ob Heiligabend oder nicht! :wink:

OK, Euch habe ich mit dieser kurzen Einleitung sicherlich schon 'auf meine Seite' geholt, aber Beate war irgendwie nicht so leicht zu überzeugen, ...als ich dann irgendwann am Nachmittag leicht verspätet, also etwa nur 1 Stunde nach dem geplanten Mittagessentermin, von meinem (ungeplanten) lalaLa zurückkam :motz:

Meine Ausreden wie "Schranken waren runter!" oder "Ich hab plötzlich Deine Telefonnummer vergessen!" waren zugegebenermaßen nicht wirklich originell und brachten sie leicht in Rage. Als ich dann auch noch fortführte "..und ausserdem hab ich mich verlaufen!", drehte sie mir mit 'nem spöttisch-aggressiven Seitenblick auf den Forerunner einfach nur noch den Rücken zu und verwies mich der nächsten (bereits geschlossenen) Dönerbüde :peinlich:

Dank einer geschickt eingefädelten Supersportlercharme-Offensive war jedoch bereits 'ne Stunde später der Hausfrieden wieder hergestellt - naja, und spätestens heute Abend wird sie meine Zusage "Morgen und Übermorgen mache ich nichts!" hoffentlich wieder vergessen haben :zwinker2:


In diesem Sinne wünsche ich Euch ein friedliches, geruhsames und stressfreies Weihnachtsfest!


Dienstag, 21.12. - 6 km Walkingrunde (10:26 min/km)
Freitag, 24.12. - 15 km Weihnachtsvöllerei-Vorverdauungsrunde (7,48 min/km, HF Ø 83% )


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.218 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.630 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,9 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
25.12.2010, 14:15
Was machen, wenn Weihnachten ist, mal wieder Sissi (http://de.wikipedia.org/wiki/Sissi_%28Film%29) gesendet wird und Beate das auch noch sehen möchte? :wink:
Genau! Alle 5 Minuten ans Fenster gerannt, einen sehnsüchtelnden Blick auf die leicht verwehten 15 Neuschneezentimeter geworfen, dem im Wohnzimmer geparkten Gaul dabei liebevoll über'n Sattel gestreichelt und dazu noch den radfahrertypischen Dackelblick aufgesetzt :P

Mit dem festen Versprechen "maximal 2 Stunden" bekam ich dann vom holden Weib das "Go!" und machte mich sogleich auf den Weg.
Die -3°C fühlten sich auch gar nicht mal so kalt an, aber leider sahen die Strassen von oben aus dem Fenster heraus deutlich besser befahrbar aus als sie es in der Praxis tatsächlich waren. Auf den Nebenstrassen in den Wohngebieten ging so gut wie gar nichts und auf den Haupstrassen war es ein einziges Rutschen und Schlingern. Ich musste mehrmals die Füsse von den Pedalen nehmen, weil der Gaul 'spurtreu' immer wieder die Vorderhufe rumwarf und mich abwerfen wollte.
Nach einer halben Stunde war es mir dann auch einfach zu gefährlich und ich kehrte wieder um in Richtung Heimat.
Trotz allem hat es Spass gemacht und ich verbuche es daher einfach mal als 'erweitertes Fahrtechnik-Training' :daumen:


Samstag, 25.12. - 16 km Tiefschneeschlingern (15,1 km/h, HF Ø 71%)



========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.630 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -9,5 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
28.12.2010, 13:20
So ein Rotz! Ich hab' mir gestern zum ersten Mal seit Jahren 'ne Blase gelaufen.
Und dabei bin ich noch nicht mal gejoggt, sondern vorsichtshalber nur gewalkt. Bin's natürlich selber Schuld. Was muss ich mich auch mit 'nem neuen, super bequem sitzenden Schuh direkt auf 'ne grössere Runde aufmachen:motz:

Aber von vorne....
Um den nachweihnachtlichen Umtausch- und Gutscheineinlösestress so richtig zu geniessen, haben Beate und ich uns gestern ebenfalls in den Trubel gestürzt und als Ziel die Steglitzer Schloßstrasse (http://de.wikipedia.org/wiki/Schlo%C3%9Fstra%C3%9Fe_%28Berlin-Steglitz%29) ausgewählt. Sehr gut in fußläufiger Entfernung erreichbar und mit 'nem Runnerspoint, SportCheck und Karstadt Sport ausgestattet gibt es dort beinahe alles, was das Supersportlerläuferherz begehrt. Und auch Schuhe! Auch für die Frau :zwinker2:

Das Wettkampfziel lautete: finde einen guten Trailschuh für sub100 (Euro). Und für Beate 'nen einfachen, griffigen und vor allem günstigen(!) Sportschuh für die verschneiten Gehwege.
Ok, los ging's und problemlos gelangten wir zur ersten Verpflegungsstelle bei Sportcheck. Dort war mir der Nike Pegasus Trail (http://www.sportscheck.com/NIKE-Schuh-Herren-Pegasus-Trail/shop-de_dpic_an416421?CategoryName=sh12132515 ) im Angebot für 79,95 aufgefallen. Der Schuh und ein einzelner Verkäufer waren da. Super! Ich benötigte zwar keine Fachberatung, aber wenn man einmal vor Ort ist, möchte man ja doch die Gelegenheit nutzen und sich mit 'nem kompetenten Läuferleidensgenossen erfahrungsaustauschen. Wegen Shoppingerlebnis und so. Naja, wie halt die circa 20 anderen, wartenden Kunden, von denen etwa die Hälfte vor dem Laufband Schlange stand....

Um der nachströmenden Käuferschar eine Chance zu gewähren zogen wir alsbald weiter zur Runnerspoint-Filiale im Schloß. Der Salomon XT Wings (http://www.runnerspoint.de/_-_Men/Laufschuhe/_-_Gelaende/Salomon_XT_WINGS_2_HERREN_LAUFSCHUHE_i14 _12819.htm?filterGender=Men&filterKategorie1=Laufschuhe&filterKategorie2=Gel%E4nde) war dort für 94,50 erhältlich und wollte natürlich auch mal aus der Nähe angeschaut werden, zumal ich noch nie einen Salomon mein Eigen nennen durfte. Und vielleicht wäre mir ja auch noch das ein oder andere Schnäppchen (http://www.runnerspoint.de/Information/RabattAktion/Rabatt.htm) in die Einkaufstüte gefallen?
Das Problem bei dieser Filiale ist, dass sie sehr klein ist. Und voll war. Also entweder alle Leute nach draussen schubsen und Peter hinein oder wieder unverrichteter Dinge abziehen....

Wir entschieden uns für die defensive Variante und machten uns also auf zu Karstadt-Sport. Mit einer Bratwurst gestärkt betraten wir diese heiligen Sportlerhallen im Forum Steglitz und wurden von einer geringen Kunden- und grosser Verkäuferanzahl positiv überrascht. Ich hatte mir bereits vorher den Asics Gel-Torana 4 (http://www.karstadt.de/Asics/Herren-Trailschuh-Gel-Torana-4-grau-schwarz/p/?pid=3773014&pfad=2973+865853+746633+746649+746654) als künftigen, potentiellen Laufpartner ausgesucht und war bei der Anprobe schon etwas überrascht, dass mir 'meine bisherige' Asics-Grösse von 10,5 nicht mehr passte. Ok, also den netten & hilfsbereiten Verkäufer um Grösse 11 gebeten und bei den ersten Gehversuchen feststellen müssen, dass für mich als Neutralschuh-Läufer mit Tendenz zur leichten Überpronation der Schuh nicht 'auf Anhieb bequem' vorkam. Die Nachfrage beim Verkäufer bestätigte dann auch meine Vermutung "mit Pronationstütze" und ich sah bereits mein Einkaufserlebnis erfolglos zu Ende gehen.
Auf die Nachfrage vom Verkäufer "Ist der Schuh zum walken oder joggen gedacht?" antwortete ich leicht eingeschnappt "Zum laufen natürlich!" und übersah dabei höflich seinen verdutzten Blick auf mein sich nach vorne reckendes, ründliches Wohlstandspolster, wo ich doch mittlerweile nur noch 115 kg auf die Waage bringe :P

Der Mann beherrschte jedoch seinen Job und verwies mich auf diesen wunderschönen, neutralen Asics Gel-Enduro 6 (http://sports.zalando.de/asics-gel-enduro-6-trail-running-schuh-silverlightningcyber-yellow-as1-mzw-0038-99.html?wmc=COM_7810&groesse=49) zu beinahe lächerlichen 50 Euro. Er saß direkt superbequem, umschloss den Fuss wie eine zweite (etwas zu weite) Haut .... und wirkte beim ersten Auftreten sehr hart :frown:
Tja, was machen? Also ab auf's Laufband! Rechts mit dem Torana, links mit dem Enduro.

Herr Verkäufer will mit 6 km/h beginnen und ich fordere ihn auf "Mach schneller!"
Er drückt hoch: 6,1 km/h. 6,2 km/h. 6,3 km/h....
Ich: "Die 8 km/h gehen auch!"
Er stellt die 8 km/h und weist mich nochmal ausdrücklich(!) auf den Stopp-Button hin.
Ich laufe ein paar Schritte und greife nach vorne, um es noch ein wenig schneller zu stellen.
Er hat sicherheitshalber direkt den Finger über den Stopp-Knopf und fragt schon beinahe panisch: "Stopp?"
Ich: "Nö. Gib mehr!"
Er (mit unsicherer Stimme): "Sicher?"
Ich: "Jau!"
Er: "OK, aber kommen Sie bitte noch etwas weiter nach vorne!"
Ich: "Jau!"
Er drückt hoch: 8,1 km/h. 8,2 km/h. 8,3 km/h....
Ich laufe ein paar Schritte und greife nach vorne, um noch ein wenig schneller zu stellen.
Er hat den Finger direkt wieder über dem Stopp-Knopf und fragt jetzt wirklich mit panischem Entsetzen: "STOPP?"
Ich: "Nö. Gib mehr!"
Er stellt mit zittrigen Fingern die 10 km/h ein - und ich möchte beinahe wetten, dass er sich schon die Police seiner Berufshaftpflichtversicherung suchen sah :D

Nach 2 Laufbandminuten entschied ich mich dann für den Enduro zu günstigen 50 Euro, hinterliess mit meinem Kommentar "Die Sieger vom Sommer werden im Winter gemacht!" sicher einen bleibenden Eindruck und während ich mich mit und über meinem Verkäufer amüsierte, liess sich Beate 'nen Schuh zu 90 Eurönchen andrehen... :klatsch:


26.12. - 6 km Walkingrunde (Wilmersdorfer Volkspark, 09:52 min/km)
27.12. - 10 km Walkingrunde (Teltowkanal, 10:24 min/km)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.646 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,5 kg
|_______________________________________

.

Domborusse
28.12.2010, 13:41
:hihi:

Da ist er wieder: der typische Peter Pansen!!:hihi:

Sehr klasse - ich sehe mich schon grinsend einen Trailschuh kaufend vor dem Laufband stehen...
Gruß
Domborusse
P.S Compeed Blasen Pflaster sind das Beste, was es gegen Blasen gibt!!

harriersand
29.12.2010, 16:06
In Schlosstraßennähe, Markelstr., ganz nahe an der Schloßstr., gibt es noch den LUNGE Laufshop, der ist auch ganz gut. Hab da meine Schuhe gekauft, bis Lennart Sponar sein Geschäft am Rüdi eröffnet hat.

Gutes Laufen mit der Neuerwerbung, und was gegen Blasen hilft, da gibt's hier ja Material ohne Ende im Forum! :zwinker2:

Peter Pansen
30.12.2010, 00:13
Danke Euch Beiden :wink:

-

Nach dem gestrigen Ruhetag war ich heute nochmal ein Ründchen joggen. Die Blase hatte ich mit 'ner einfachen Mullkompresse abgeklebt und mir, animiert durch die Hübis (http://www.huebis-laufforum.de), als Terrain mal wieder den Tempelhofer Flughafen vorgenommen.
Mit -8°C war es zwar etwas frisch, aber der befürchtete Wind blieb glücklicherweise aus und mit leichtem Nebel sah die schneeweisse Fläche einfach wieder grossartig aus. Echt traumhaft, sowas hier mitten in der Großstadt geniessen zu dürfen!
Irgendwie schade, dass ich eigentlich nie irgendwelches Zubehör wie Kamera oder Handy mit mir rumschleppe und verweise daher einfach mal auf die folgenden, wirklich sehenswerten Hübi-Bilder :daumen:
1 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122926_img_1365.jpg) 2 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122905_img_1366.jpg) 3 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122905_img_1367.jpg) 4 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122905_img_1370.jpg) 5 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122957_img_1372.jpg) 6 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122957_img_1373.jpg) 7 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122957_img_1374.jpg) 8 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122907_img_1376.jpg) 9 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122907_img_1377.jpg) 10 (http://huebi.cwsurf.de/forumimages/2010/2010122907_img_1379.jpg)


29.12. - 8 km Joggingründchen (Tempelhofer Flughafen, 7:41 min/km, HF Ø 81%)


========================================
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | 2 0 1 0
|_______________________________________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.654 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | -8,5 kg
|_______________________________________

.

Peter Pansen
04.01.2011, 11:46
Es gibt Einiges nachzutragen...

Aber Vorsicht!
Folgender Beitrag ist trocken, langweilig und nur für solche zahlenverliebten Statistik-Idioten wie mich interessant. Die Zahlen in Klammern sind Vergleichswerte aus dem Jahr 2009.

Fahrrad gesamt: 4.233,42 Kilometer (2009: 5.640,38 km)
Fahrten insgesamt: 86 Touren (124)
Zeit insgesamt: 195 Std. 12 Min. (279 Std. 55 Min.)
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 21,69 km/h (20,16 km/h)
Durchschnittliche Streckenlänge: 49,22 Kilometer (45,48 km)
Durschnittliche Herzfrequenz: 124 bpm / 72,5% (Werte von 2009 nicht bekannt)
Längste Tour: 130,90 km mit 21,64 km/h (151,41 km mit 21,31 km/h)
Absolute Durchschnittszeit täglich: 32 Min (46 Min)
-
Corratec Strassen-MTB: 1.750,40 Kilometer (2.912,52 km)
Fahrten und Zeit insgesamt: 24 Touren in 77 Std. 49 Min. (52 in 139 Std.)
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 22,49 km/h (21,13 km/h)
Durchschnittliche Streckenlänge: 72,93 Kilometer (56,01 km)
Durschnittliche Herzfrequenz: 126 bpm / 73,7%
-
Giant Stahl-MTB: 2.483,02 Kilometer (2.727,86)
Fahrten und Zeit insgesamt: 62 Touren in 117 Std. 22 Min. (72 in 141 Std.)
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 21,15 km/h (19,45 km/h)
Durchschnittliche Streckenlänge: 40,05 Kilometer (37,89 km)
Durschnittliche Herzfrequenz: 123 bpm / 71,9%

-

Da ich gewichtsbedingt ja erst gegen Ende 2009 so richtig mit der Joggerei anfangen konnte, lag der Fokus in 2010 natürlich auch eher in diesem Bereich.

Joggen: 702,77 Kilometer
Anzahl Einheiten und Gesamtzeit: 83 Läufe in 95 Std. 31 Min.
Durchschnittliche Zeit und Streckenlänge: 8,47 Kilometer in 69 Minuten
Durchschnittliche Pace: 08:09 min/km
Durschnittliche Herzfrequenz: 142 bpm / 78,9%
-
Walken: 955 Kilometer
Durchschnittliche Pace: ca. 10:30 min/km
Gesamtzeit: ca. 167 Std.
-
Laufen insgesamt: 1.658 Kilometer (1.240 km)
Zeit insgesamt: 262,5 Std. (225 Std.)
Absolute Durchschnittszeit täglich: 43 Min (37 Min)

-

Tja, und jetzt noch das leidige Thema "Gewicht"
Mit 160 kg im Spätsommer 2007 gestartet lief es ja in den ersten beiden Jahren recht gut und selbst in 2009 blieben immerhin noch 13 kg auf der Strecke, so dass ich mir für 2010 ebenfalls 12 -13 kg vorgenommen hatte. Letztendlich waren es zum Jahreswechsel aber nur magere 8,2 Kilo (aktuell 115 kg) und für mein langfristiges Ziel (bis Ende 2011 möchte ich unter 100 kg sein) werde ich in diesem Jahr dann wohl noch so einiges tun müssen.
Aber was? Mehr Sport? Weniger essen? Oder gar der Familie kündigen? :P

Tja, und daraus folgt nun meine liebste Statistik für 2010
Grundumsatz: ca. 830.000 kcal
Arbeitsumsatz: ca. 400.000 kcal
Radeln: ca. 95.000 kcal
Joggen: ca. 82.000 kcal
Walken: ca. 95.000 kcal

Wenn man also bedenkt, dass der Herr Supersportler bei etwa 1.5oo.ooo verbrannten Kilokalorientierchen gerade mal ein Gesamtdefizit von etwa 60.000 kcal übers gesamte Jahr erreicht hat, scheint er doch ein klitzekleines Ernährungsproblem zu haben.
Problem also erkannt - jetzt muss es nur noch gebannt werden

Btw: ich hab' hier noch etwa 2 kg Weihnachtsschoki zu verschenken; hat jemand Interesse? Haben auch nur 10.000 kcal!

Peter Pansen
04.01.2011, 11:56
Das Jahr 2011 startete auch dieses Mal wieder mit dem SCC-Neujahrslauf.
Das Wetter war mit 3°C und leichter Bewölkung recht passend, so dass ich neben langer Hose und kurzem Shirt einfach nur noch 'ne dünne Windjacke brauchte. Die Kulisse am Brandenburger Tor trug natürlich ihren Teil zu einer wirklich guten, ausgelassenen Stimmung bei und nach dem Gruppenaufwärmen war dann auch das letzte Frösteln verschwunden.
Ich stellte mich, wie von den anderen Läufen gewohnt, ziemlich weit hinten an und hatte auf dem ersten Kilometer teilweise zu kämpfen, um mein Tempo laufen zu können; die Strassen waren zwar herrlich schneefrei, aber die vor mir schwitzende Meute war mir dieses Mal einfach zu lansgam
Nach dem ersten Kilometer traf ich dann noch einen 'Bekannten' aus einem anderen Laufforum und wir wechselten kurz ein paar Worte. Da er aber aus Rücksichtnahme auf einen mitlaufenden Freund etwas langsamer unterwegs war, verabschiedete ich mich und zog das Tempo wieder an.
Leider gab es dann auf der Rückseite vom Dom, direkt vor dem Sealife, verkehrsbedingt einen ordentlichen Stau, der meinen Schnitt direkt mal um 'ne halbe Minute nach oben drückte.
Weiter ging's dann auf der Bodebrücke über die Spree und an der Eingangsseite des Doms vorbei wieder auf 'die Linden' zurück. Von jetzt an lief es richtig gut, die Läuferschar zog sich weiter auseinander und man hatte trotz der insgesamt 3.600 Teilnehmer sogar relativ viel Platz.
Einen halben Kilometer vor dem Ziel traf ich dann noch auf meinen 'Edelfan' Thomas (ein Bekannter aus dem Radforum) und wir wollten uns eigentlich später im Zielbereich wieder treffen. Leider trafen wir dann aber doch nicht mehr aufeinander und Beate und ich machten uns mit der S-Bahn auf den Heimweg, um den Saisonstart noch mit einem kleinen walking-Ründchen in Friedenau ausklingen zu lassen.
Und das Beste ist: mit 6:48 min/km war ich exakt 1:40 Minuten schneller als im letzten Jahr (8:28 min/km) - und das bei gleicher Belastung (Durchschnittspuls) :daumen:

-

Am Sonntag lockte mich dann am frühen Nachmittag der Sonnenschein trotz nasser Strassen auf das gute, alte Stahlross.
Meine Runde führte mich fast ausschliesslich über die Hauptstrassen am Potsdamer Platz, Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Ku'Damm und Tauentzien vorbei und und ich liess den Gaul einfach der Nase nach laufen.
Ich versuchte zwar zwischendurch immer wieder die Geschwindigkeit hochzubekommen, aber bei 30 (?) oder mehr Ampelstopps war das eher ein Beschleunigungs- denn ein Tempotraining
Es war im wahrsten Sinne des Wortes zwar eine regelrechte "Spritz"-Tour, aber hat trotzdem superviel Spass gemacht und nach dem üblichen "Du olles Ferkel, zieh Dich jetzt bloß in der Wanne aus!" liess ich den restlichen Nachmittag auf der Couch ausklingen.
Naja, und am Abend gab es dann noch eine weitere, kleine walking-Runde - die Neujahrsvorsätze lassen halt grüssen :D


Zusätzlich:
30.12. - 4 km Nachmittagsrunde (Ceciliengärten)
01.01. - 4 km Neujahrslauf (6:48 min/km, HF Ø 87%)
01.01. - 3 km Nachmittagsrunde (Ceciliengärten)
02.01. - 31 km Radelrunde (Ø 19,55 km/h, HF Ø 78%)
02.01. - 3 km Abendrunde (Ceciliengärten)
03.01. - 8 km walken (Südwestkorso & Ceciliengärten, 10:07 min/km)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 31,21 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 18,18 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
07.01.2011, 13:46
Die ersten Tage des neuen Jahres sind geschafft, also wird es langsam Zeit, mal ein paar Ziele zu nennen und diese öffentlich kundzutun. Es ist ja nicht so, dass es mir an Motivation fehlt, aber bei Bedarf kann so ein virtueller Arschtritt doch ganz schön förderlich sein :P

Ok, los gehts!
Sollten das Wetter und die Temperaturen mitspielen, werde ich bereits zu Ende Februar die erste Duathlon-Luft schnuppern. Die Teilnahme an diesem Sisu-Winterduathlon (http://www.sisu-berlin.de/index.html?winterduathlon/wd2011ausschreibung.html) hatte ich auch schon für 2010 auf dem Zettel, aber völlig vereiste Waldwege und Minustemperaturen liessen mich seinerzeit lediglich als Zuschauer am Streckenrand teilnehmen. Hier werde ich mich also wetterabhängig erst ganz kurzfristig entscheiden.

Das Jahreshighlight am 08.05.2011 (also ein Jahres-Mai-Light? :klatsch:) werden sicherlich die 25 km im Rahmen der BIG 25 Berlin (http://www.berlin-laeuft.de/25berlin/index.php) werden, sofern ich den 5 Wochen vorher stattfindenden SCC-Halbmarathon (http://www.scc-events.com/events/berliner_halbmarathon/2011/) problemlos überstehe.
Grossartige Ziele habe ich mir dafür natürlich keine gesetzt, aber wäre schon erfreut, wenn der Halbe sub 2:30 und die 25 Kilometerchen sub 3:00 h machbar wären; wobei bei den 25 km im Grunde nur das Überleben zählt :D

Bereits eine Woche später, also am 15. Mai, später steht dann ein Airport-Duathlon in Tempelhof auf der Wunschliste. In sämtlichen Tria-Foren ist der Termin schon gelistet, nur leider noch nicht auf der Veranstalterseite. Also mal abwarten, ob das überhaupt was wird.....

Und dieser Termin ist dann gleichzeitig der verspätete Startschuss in die 2011 Radsaison.
Auch hier stehen noch ein paar Dinge auf dem Plan, wie z.B. mit dem alten Stahlross zum Brockengipfel hoch, 'ne 180 km Tagestour oder vielleicht sogar ein Radmarathon und zudem noch mit dem Strassen-MTB 'nen 30er Schnitt über eine Stunde halten.
Mit dem Umzug nach Spandau habe ich mir selber relativ gute Trainingsbedinungen geschaffen, denn meine Hausstrecke "Havelchaussee" ist gerade mal 'nen Steinwurf entfernt. Naja, und für das Krafttraining ist gleichzeitig ebenfalls gesorgt, denn ich muss, egal in welche Richtung, immer erstmal ein paar Höhenmeter mitnehmen, um auf eine Tour gehen zu können. Wir werden sehen.... :zwinker2:

Beim Dauerbrenner Gewicht halte ich mich planungsmässig etwas zurück. Es wäre toll, wenn bis zum Ende des Jahres nochmal 12 kg purzeln würden, wäre aber mit 8 kg wie im letzten Jahr auch noch zufrieden. Ich möchte halt einfach nochmal die 99,9 auf der Waage sehen :peinlich:



04.01. - 4 km walken (Perelsplatz & Ceciliengärten)
06.01. - 5 km joggen (Ceciliengärten / Rubensstr., 7:29 min/km, HF Ø 81%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 31,21 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 27,56 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,4 kg
|_______________________________________ __________

.

Dampfsohle
07.01.2011, 14:10
Hallo Peter,

sauber, 25 km Wettkampf :daumen:

Und schön, dass du so gut an deinen Zielen arbeitest - man sieht übrigens auf dem letzten Foto auch gut, wie du gewichtstechnisch weiter voran gekommen bist. Die 99 kg wirst du schaffen, bin mir sicher! (Nur bitte die 95 noch nicht, denn wenn du mich überholst, bervor ich weiter runter gehe, gibts ärger :sauer: ) :hihi:

Weiter so!

harriersand
09.01.2011, 15:09
Der 25km- Lauf ist toll mit dem Zieleinlauf ins Stadion! Ätzend ist die Steigung zum Theodor-Heussplatz hoch, aber wenn Du die Havelchaussee gewöhnt bist, kann der Dich eigentlich nicht mehr schrecken.
War heute auch nur auf Straßen hier im Kiez unterwegs; bestimmt treffe ich Dich irgendwann mal, Du hottest ja oft hier in der Gegend rum.

Peter Pansen
09.01.2011, 23:10
Hallo Dampfsohle,
Danke Dir! Ich sehe den 25 km natürlich schon mit gemischten Gefühlen entgegen. Auf der einen Seite freue ich mich auf diesen wirklich genialen Moment beim Stadioneinlauf. Und auf der anderen Seite hoffe ich einfach nur, dass mich eben dieser Stadioneinlauf die 25 km durchhalten und dann auch hoffentlich die Schmerzen der letzten 24,6 Kilometer vergessen lässt :teufel:

Apropos Foto: ich hatte gerade vor ein paar Tagen nochmal dieses (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=1171&c=3&userid=4818) und dieses (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=1814&c=3&userid=4818) alte Foto, beide von 2008, rausgekramt. Ist echt krass... :peinlich:
Und keine Sorge, bei mir herrscht momentan irgendwie Stillstand. Ich pendel immer noch bei 115 kg rum - und, naja, die Weihnachtsschoki ist auch schon fast geschafft :P

-

Hallo Ulrike,
ich hatte ja im letzten Mai schonmal das Vergnügen der Teilnahme und bekomme jetzt noch 'ne Gänsehaut, wenn ich an die blaue Tartanbahn denke. Und die Neue Kantstrasse habe ich auch noch in wirklich eindrucksvoller, schmerzender Erinnerung. Ich zitiere mich einfach mal selber hieraus (http://forum.runnersworld.de/forum/1211949-post4.html) :zwinker2:

Abbiegen bei Kilometer 4, weiterlaufen, nochmal abbiegen. Verpflegung bei Kilometer 5. Pffff, brauche ich nicht. Ich doch nicht! Es ist nicht warm und kostet nur Zeit. Weiterlaufen, tief einatmen und langsam die 200 Meter Höhenänderung angehen lassen. Gedankenspiele. Weshalb müssen diese dämlichen Autobahnüberquerungen auch immer so hoch gebaut werden? Würde doch auch reichen, wenn so 'ne Brücke nur 10 Meter hoch wäre!
Kilometer 6 in 07:40. Ich bin zufrieden, ist ok für die 300 Höhenmeter. Soll ich nächstes Jahr mal an so 'nem Brockenlauf teilnehmen? Weiter geht's auf der Masurenallee. Am RBB (Haus des Rundfunks) wieder ein Grüppchen Leute, dass speziell mich anfeuert. Ich freue mich und applaudiere. Und Fotos machen sie auch. Zur Abschreckung an den Kühlschrank? Oder für die Greenpeace-Untergruppe "Rettet die Wale!"? Egal, ich laufe!In Friedenau laufe ich eigentlich immer noch recht gerne und nutze gerne solche Gelegenheiten, wenn ich bei meiner Liebsten bin (sie wohnt immer noch Nähe Breslauer Platz) und von dort aus starten kann.
Und jetzt, wo der gefrorene Rotz so langsam aus den Wäldern verschwindet, werde ich auch wieder häufiger hier im Schanzen- oder Grunewald laufen können. Ick freu mir schon drauf :zwinker5:

-

Am gestrigen Samstag war ich auf dem Kronprinzessinnenweg laufen. Geplant waren 2 Stunden langsamer Dauerlauf, aber bei sommerlich-sonnigen 8°C schwitzte ich mit Longtight, kurzem Shirt und dünner Windjacke einfach nur vor mich hin. Neidisch nahm ich einige Shorttight-Läufer und T-Shirt-Renner wahr und überlegte sogar kurz, mich zur Abkühlung etwas auf den Rest-Eisflächen zu suhlen. Hätte bestimmt witzig ausgeschaut, aber ich war ja nicht zur Unterhaltung der echten Sportler dort :zwinker2:

Bis auf den ungewöhnlich hohen Durchschnittspuls von 81% (bei diesem Tempo normalerweise ~ 77%) lief es eigentlich ganz gut und somit haben die neue Asics Enduro auch direkt ihre Feuertaufe überstanden. Wegen einer abgeänderten Streckenführung - ein Teil des Weges war noch vereist - war ich aber bereits nach 106 Minuten am Auto zurück und hatte dann auch keine Lust mehr, nochmal umzukehren. Bin aber trotzdem recht zufrieden und werde nun so langsam mal wieder die Shorts aus dem Schrank kramen :)

Für heute war eigentlich ein Ruhetag geplant! Aber was machen, wenn der Geist willig ist, die Wadenmuskeln vor Vorfreude zucken und das Frauchen, total verständnisvoll, auch noch von sich aus fragt: "Na, willste laufen gehen?"
Genau! Nicht lange nachdenken, sondern Klamotten an und 'laufen gehen' :P
Die gestrigen 14 km merkte ich zwar noch etwas in den Supersportlerbeinchen, aber lief einfach mal mit völliger Missachtung von Pace & Puls locker los und, weil ich ja 'meine Strecken' recht gut kenne, wagte ich nach ungefähr 4 km dann doch einmal ein Blick auf die Uhr - und war völlig überrascht! Pace bei 6:52 und Durchschnittspuls bei 81% :confused:
'Ne sub7-Pace bin ich, bis auf den Neujahrslauf, vorher noch nie gelaufen und schonmal gar nicht mit so 'nem niedrigen Puls. Also nicht lange drüber nachdenken, einen GPS-Messfehler natürlich kategorisch ausschliessen und einfach nur daran erfreuen :daumen:
Dem Winterpokal (http://winterpokal.rennrad-news.de/) sei Dank, dass ich dann noch 2 weitere Kilometer dran hing, um zumindest auch die geplanten 40 Minuten vollzubekommen :P


Lauf 3 - 08.01.2011
Distanz: 14,04 km
Pace: 7:35 min/km
HF Ø / max: 81% / 86%
Wetter: 8°C, sonnig bis leicht bewölkt


Lauf 4 - 09.01.2011
Distanz: 5,84 km
Pace: 6:53 min/km
HF Ø / max: 81% / 96%
Wetter: 5°C, stark bewölkt


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 31,21 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 47,24 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,4 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
11.01.2011, 14:05
In Friedenau laufe ich eigentlich immer noch recht gerne und nutze gerne solche Gelegenheiten, wenn ich bei meiner Liebsten bin (sie wohnt immer noch Nähe Breslauer Platz) und von dort aus starten kann.


Da haben wir auch gewohnt, 24 Jahre lang, in dem Haus Ecke Schmargendorfer, wo unten ne Bank drin ist. Seit 2008 nun hier...

So, nachher will ich auch noch ehmt laufen. Volkspark ist aber wohl noch vereist, also Straßen.

Peter Pansen
12.01.2011, 22:23
Da haben wir auch gewohnt, 24 Jahre lang, in dem Haus Ecke Schmargendorfer, wo unten ne Bank drin ist. Seit 2008 nun hier...


Hey Ulrike,
die Parks kann man wohl immer noch vergessen. Aber schön zu lesen, dass es bei Dir auch wieder 'läuft'!
Wenn Du solange über der Dresdner (mittlerweile Commerzbank) gewohnt hast, dann werden wir uns bestimmt schonmal gesehen haben; und meine liebste Beate (wohnt auch schon über 20 Jahre dort) wirst Du bestimmt auch kennen :winken:

-

Nach der Joggerei von Samstag und Sonntag wollte ich am Montag eigentlich das sonnige Wetter nutzen und etwas radeln. In Spandau waren die Strassen zwar noch ordentlich nass, aber meine Nachfrage bei Beate ergab, dass es dort wettertechnisch schon deutlich besser ausschaute. Da ich ohnehin mit dem alten Stahlross (http://www.radforum.de/gallery/files/4818-giant_im_schnee_pennerbank2.jpg) radeln wollte und der Gaul in seinem Friedenauer Stall (http://www.radforum.de/gallery/files/4818-giant_im_warmen2.jpg) steht, habe ich mich halt mit dem Auto über die Havelchaussee nach Friedenau aufgemacht.
Auf der Havelchaussee selber war es teilweise doch noch recht eisig, so dass schnell erste Bedenken aufkamen. Und als ich dann auch noch nach der Abfahrt vom Willi in der folgenden Rechtskurve einen Crosser oder Trekker auf der Gegenfahrbahn unter der Vorderachse von 'nem PKW liegen sah (der Radfahrer schien glücklicherweise unverletzt!), liess ich von meinem Radelvorhaben ganz schnell wieder ab!
Am Parkplatz Hüttenweg startete ich dann ganz einfach auf 'ne walking-Runde bis zum Auerbachtunnel, zurück bis zur Ecke Havelchaussee und wieder zurück zum Hüttenweg.
Die nassen Straßen trügen eine gewisse Sicherheit vor, aber darunter sind doch immer wieder schlecht zu erkennende Eisflächen. Nennt mich meinetwegen einen Schisser, aber ohne Spikes ist es mir persönlich zu gefährlich. Dann den Gaul doch lieber noch ein paar Tage länger im Stall lassen als im schlimmsten Fall eine Notschlachtung durchführen zu müssen!

Am heutigen Mittwoch gab es dann nach langer Zeit mal wieder eine richtige Mittwochabendfeierabendlaufrunde in Spandau :zwinker2:
Ich war zwar vom Job etwas müde, aber wollte halt die Gelegenheit der endlich wieder komplett schneefreien Gehwege einfach für ein paar lockere Kilometerchen im Wohlfühl-Tempo abspulen. Es sollten 7 Runden à 800 Meter plus Hin- und Rückweg in etwa 45 Minuten werden und ich startete ganz gemütlich, um mich dann bereits einen Kilometer später vor die Wahl gestellt zu wissen: "Entweder über den vereisten Gehwegrand - oder durch die ca. 1,5 x 2 Meter grosse Pfütze!"
Mit Erinnerung an meinen Rücken- und Bauchplatscher auf dem Tempelhofer Flughafen entschied ich mich natürlich für die vermeintlich flache Pfütze. Ähmmm, muss ich nun extra erwähnen, dass ich etwa 2 Sekunden später mit dem rechten Fuss knöcheltief im Schmelzwasser stand? :nene:

Natürlich gings mit lautem Gefluche und Geschimpfe weiter und eine Runde später, ich umlief die Pfütze dann doch lieber aussen herum, konnte ich meine eigenen Schuhabdrücke auf den trockenen Gehwegplatten bewundern; aber halt immer nur den rechten Fuss - sah schon irgendwie witzig aus :P

Der Rest ist jetzt schnell erzählt. Nach knapp 6 km dachte ich mir "Da geht noch was!" und nach 9 km und gut einer Stunde war ich dann wieder zuhause. Fühlte mich aber noch gut und hab dann einfach nochmal 2 Kilometerchen drangehangen - Winterpokal und kmspiel lassen grüssen :daumen:


Montag, 10.01. - 13 km walken (9:41 min/km)


Lauf 5 - 12.01.2011
Distanz: 11,13 km
Pace: 7:12 min/km
HF Ø / max: 81% / 94%
Wetter: 4°C, stark bewölkt



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 31,21 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 71,04 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,7 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
12.01.2011, 22:52
Wenn Du solange über der Dresdner (mittlerweile Commerzbank) gewohnt hast, dann werden wir uns bestimmt schonmal gesehen haben; und meine liebste Beate (wohnt auch schon über 20 Jahre dort) wirst Du bestimmt auch kennen :winken:




Wie... im SELBEN Haus?? Eingang Rheinstr. oder Schm'df. Straße?

Du warst ja gut unterwegs, naja, die olle Sauerei in den Parks wird ja hoffentlich bald weg sein; im Volkspark kann man auch viel die Straßen außenrum nutzen.

Peter Pansen
14.01.2011, 21:48
Hey Ulrike,
ich hoffe mal, dass spätestens nach diesem Frühlingswochenende der graue Rotz dann endgültig weg sein wird. Ich will endlich wieder im Wald laufen können :motz:

Wie... im SELBEN Haus?? Eingang Rheinstr. oder Schm'df. Straße?
Nee, nicht im selben Haus, aber direkt gegenüber! Ungefähr D'hardtstr., Ecke Hedwig.
Wenn Du also zur Rheinstr. raus gewohnt hast, konntest Du uns evtl. ins Wohnzimmer und Kinderzimmer schauen ;)

-

Viel zu erzählen gibt es im Grunde nicht, daher nur kurz!
Nach der Rennerei vom Mittwoch hatte ich Abends doch ordentlich schwere Haxen, die zwar für ein schnelles Einschlafen, aber leider auch für eine abrupte Tiefschlafunterbrechung (Wadenkrampf) sorgten. Ich vermute mal, dass die 33 km von Samstag bis Montag zuviel waren und die 11 Mittwochskilometer mir Grosskotz dann den Rest gegeben haben :P
Daher bin ich gestern Abend lediglich auf ein kurzes Walking-Ründchen aufgebrochen und heute Abend einfach nur ganz, ganz gemütlich über die Spandauer Gehwege ge-jogg-schneck-t :daumen:

Die Beine fühlen sich nach dieser kurzen Runde gut an und somit steht einem sportreichen Wochenende eigentlich nichts im Weg. Höchstens die Familie. Und das Nudelholz. Und ein ausgewechseltes Türschloss. Naja - man muss halt Prioritäten setzen :zwinker2:



Donnerstag, 13.01. - 4 km walken (Perelsplatz & Ceciliengärten)


Lauf 5 - 12.01.2011
Distanz: 5,14 km
Pace: 7:54 min/km
HF Ø / max: 74% / 86%
Wetter: 11°C, stark bewölkt



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 31,21 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 80,25 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
15.01.2011, 12:32
Nee, nicht im selben Haus, aber direkt gegenüber! Ungefähr D'hardtstr., Ecke Hedwig.
Wenn Du also zur Rheinstr. raus gewohnt hast, konntest Du uns evtl. ins Wohnzimmer und Kinderzimmer schauen ;)



Wir hatten dieses Eckzimmer mit 5 Fenstern im 3. Stock, da haben wir euch bestimmt in die Bude geguckt! :zwinker2:
Hab aber alles vergessen, was ich da gesehen habe. :D

Peter Pansen
18.01.2011, 22:33
Hab aber alles vergessen, was ich da gesehen habe. :D

Besser ist das :P

-

Tja, wie fange ich am Besten an?
Einfach zugeben, dass ich es mit der Joggerei vermutlich etwas übertrieben habe? Hoffentlich nur eine Überlastung oder eventuell gar 'ne Zerrung eingefangen habe? Oder einfach, so wie immer, die Schuld bei den Anderen suchen :klatsch:

Ist im Grunde egal. Fakt ist, dass ich mir selber jetzt erstmal zwei Wochen Zwangspause verordnet habe. Oder ein paar Tage. Also zumindest heute (Dienstag) und morgen. Donnerstag vielleicht auch, aber wohl eher nicht (http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/63133-laufen-muenchen-sind-folgende-theoretische-strecken-praxistauglich.html) :zwinker5:
Auf jeden Fall geht es mir heute Abend schon deutlich besser und die Hüfte zwickt auch nur nur ganz leicht beim aufstehen. Ehrlich, Herr Doktor, ich würde doch nie lügen :zwinker2:

Ich fasse mal zusammen:
Am gestrigen, arbeitsfreien Montag hatten wir zwar nettes Sonnenwetter, aber meine linke Hüfte muckt zur Zeit ordentlich rum. Angefangen hatte es nach dem Lauf am letzten Mittwoch, nach dem Ruhetag am Donnerstag war es dann wieder ok und der ganz ruhige Lauf am Freitag lief ebenfalls problemlos.
Am Samstag gab es dann etwas Krafttraining (Beine und Oberkörper, u.a. Treppenrennen => 10x in den 4. Stock) und danach war es echt übel, aber Sonntagfrüh ging es eigentlich wieder. Nach einer wirklich schönen Sonntags-Radtour (http://www.radforum.de/734392-post715.html) war es soweit auch noch ok, aber gestern früh konnte ich kaum gerade stehen.
Für den Montagnachmittag stand eigentlich wieder eine lange Laufrunde auf dem Zettel, aber habe mich stattdessen einfach nur an einer Walkingrunde versucht - und selbst diese belastungsarme Einheit schmerzte, so dass ich nach 2 km lieber wieder umkehrte.
Ergo habe ich den restlichen Tag lang die Familie mit meiner Anwesenheit verstört und werde heute und morgen einfach mal die Füße komplett stillhalten. Ist halt schade, weil ausgerechnet gestern recht gutes Wetter (windstill, sonnig, 8°C) war :geil:


Sonntag, 16.01. - 71 km radeln (Giant, 21,02 km/h, HF Ø 74%)
Montag, 17.01. - 4 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 101,9 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 88,25 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

SALOLOPP
18.01.2011, 22:52
Jo, aber auch so ne Pause ist mal was Nettes - man sollte es positiv sehen, trotz allem ... ich hab' das über die Sylvestertage auch erzwungener Maßen gemacht und bin in den Tagen einfach mal in mich gegangen - dafür läuft es jetzt seit Trainingsstart wieder umso besser - einfach mal regenerieren schadet dir sicher auch nicht.
Bei mir war es sogar über den Wechselzeitraum zusätzlich noch eine kleine Motivationskrise, da das Wetter auch richtig besch*** war... aber wenn man sich einige Tage wenig oder garnicht bewegt hat, dringt das Verlangen nach Action richtig in alle Fasern und das kann eigentlich nur beflügeln.
Und gerade bei dir: so viel deines Weges hast du schon geschafft, da kann dich einfach nichts mehr aufhalten.
Somit gönne dir die paar Tage Erholung und geniesse sie ohne schlechtes Gewissen - vermutlich ist auch deine Bewegungs-Konditionierung so ausgeprägt wie meine (wenn nicht mehr) und wenn alles wieder ok ist, geht es eh nicht anders als auf die Piste und ab dafür :D:daumen:

Laufsogern
19.01.2011, 11:03
Hallo Peter,
ich denke, du machst es eh schon....aber trotzdem....ein kleiner Wink....Dehnendehnendehnen...
Dehnen_1 (http://prellball-ntb.de/Training/Dehnen/Dehnen_1/dehnen_1.html)

Ansonsten....ich mag dein Blog....:daumen:

:winken:

Domborusse
21.01.2011, 16:04
Hallo,
wollte doch mal hören, wie es deiner Hüfte so geht??
Hast du denn (vernunftsgesteuert) eine Pause eingelegt bzw. pausierst noch?
Will ja nicht unken, aber besser einen Tag länger pausieren, als sich so richtig was "reinzulaufen" und dann wochenlang ausser Gefecht (hab ich alles schon mitgemacht, seitdem bin ich etwas vorsichtiger geworden-aber nur etwas!)
Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass die Knochen bald nicht mehr mucken!!
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
22.01.2011, 17:45
Jo, aber auch so ne Pause ist mal was Nettes - man sollte es positiv sehen, trotz allem ... ich hab' das über die Sylvestertage auch erzwungener Maßen gemacht und bin in den Tagen einfach mal in mich gegangen

Hallo SALOLOPP,
dass Dumme ist ja, dass man eigentlich weiss, dass eine Pause normalerweise gut tut und Dich im Endeffekt sogar noch weiter bringt als pausenlos durchzumachen. Doch das ist das Problem: man weiss es zwar, aber man hält sich nur bedingt daran. Und ich behaupte sogar, dass Du, ich und viele andere Leute hier im Forum aus einem ähnlichen Holz geschnitzt sind: so ein Ruhetag ist zwar gar ok, ein Zweiter geht ja vielleicht auch noch, aber spätestens ab dem dritten Tag wird man unruhig und fühlt sich unausgeglichen. Und wenn dann die Frau (=> Freundin, Freund, Kollege, Nachbar, Mitbewohner, etc.) auch noch fordert: "Zieh Dich endlich um und lass mich mal 'ne Stunde in Ruhe!" , naja, dann kann man ja im Grunde gar nicht mehr anders als sich körperlich etwas zu betätigen. Mal ganz provokant gefragt: muss ich jetzt befürchten, dass die meisten Täglich-Freizeitsportler hyperaktiv oder gar an ADS (http://de.wikipedia.org/wiki/Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit%C3%A4tsst%C3%B6rung) erkrankt sind ? :zwinker5:




Hallo Peter,
ich denke, du machst es eh schon....aber trotzdem....ein kleiner Wink....Dehnendehnendehnen...
Dehnen_1 (http://prellball-ntb.de/Training/Dehnen/Dehnen_1/dehnen_1.html)

Ansonsten....ich mag dein Blog....:daumen:

:winken:

Danke Dir!
Ich halte es eigentlich immer so: ich laufe, besonders jetzt im Winter, erstmal relativ langsam los - ohne mich vorher zu dehnen! Wenn ich dann auf Temperatur bin, steigere ich etwas. Naja, und bei meiner Langsamkeit bedeutet dieses "etwas steigern" halt auch relativ schnell das Erreichen meiner Durchschnittsgeschwindigkeit :peinlich:
Nach dem Laufen nehme ich mir dann etwa 5 Minuten Zeit zum dehnen & stretchen und etwa 1x pro Woche (meistens Dienstags) lege ich einen Abend mit Kraft- und Koordinationsübungen ein. Also solche Geschichten wie crunches, sit-ups, Liegestütz, Kurzhantelübungen, aber auch Fersen- und Zehenlaufen und einige Bewegungen wie auf der von Dir verlinkten Seite. Dafür lasse ich mir dann insgesamt etwa 45 bis 60 Minuten Zeit.
Bisher habe ich mich damit eigentlich immer recht wohl gefühlt und denke, dass es ausreichend ist. Aber vielleicht sollte ich zur Zeit einfach mal etwas mehr für den unteren Rücken, Gesäß und Hüfte machen?



Hallo,
wollte doch mal hören, wie es deiner Hüfte so geht??
Hast du denn (vernunftsgesteuert) eine Pause eingelegt bzw. pausierst noch?
Will ja nicht unken, aber besser einen Tag länger pausieren, als sich so richtig was "reinzulaufen" und dann wochenlang ausser Gefecht (hab ich alles schon mitgemacht, seitdem bin ich etwas vorsichtiger geworden-aber nur etwas!)
Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass die Knochen bald nicht mehr mucken!!
Gruß
Domborusse

Danke Dir, Domborusse!
Zur Zeit geht es eigentlich wieder. Ich hatte am Dienstag und Mittwoch einfach mal die Füsse stillgehalten und am Donnerstag und Freitag war ich beruflich in München. Für dort hatte ich zwar eine Laufeinheit geplant und auch extra die komplette Garnitur mit eingepackt (habe sogar an den Pulsgurt gedacht :P), aber kam mangels Freizeit einfach nicht dazu.

Heute Früh war ich dann etwas hin- und hergerissen und habe mich vernünftigerweise dazu entschlossen, einfach nur eine grosse und belastungsarme Walkingrunde zu absolvieren; natürlich mit der Option, zwischendurch testweise immer mal ein paar Meter zu traben :nick:
Das sah in der Praxis dann so aus, dass ich nach 1,9 km etwa 100 Meter locker trabte.
Nach 2,8 km wurden es dann 200 Meter Trab, nach 3,7 km dann halt entsprechend 300 Meter. Nach etwa 4,5 km fiel mir ein, dass ich ja noch gar nichts gefrühstückt hatte und, da ich ja meistens ohne Beschallung unterwegs bin, natürlich das Magenknurren plötzlich umso lauter wahrnehmen konnte. Das war natürlich wie ein Elfmeter für den ISH, die Sau, die Blöde :motz:
Ich verfiel also wieder in den Trab, wurde dabei wohl gedankenabwesend immer schneller (ob's der Hunger war, der mich trieb?) und übersah dabei natürlich die selbst gesteckte Schwelle von 400 Metern. Nach etwa 5,5 km muckte dann die Hüfte wieder etwas rum, ich verfiel sofort in einen langsamen Walker-Humpelschritt und beneidete sogar für einen klitzekleinen Augenblick die mir entgegekommenden Stöckchenschleifer um ihre beiden Nordic-Hölzer :D
Die nächsten Kilometer schleppte ich mich dann mit leichten Schmerzen wieder in Richtung Heimat zurück, um ab Kilometer 9 wieder völlig schmerzfrei sein sein. Schnellregeneration, oder was?
Naja, von da an lief, ...äääh..., ging es eigentlich wieder ganz normal und bei Kilometer 11,5 entschloss ich mich zu einer kleinen Umwegrunde, um dann nach ziemlich genau 14 km wieder zuhause angekommen zu sein.

Wie geht's weiter?
Grundsätzlich denke ich zwar, dass Alles, was nach 2 belastungsfreien Tagen und Nächte nicht deutlich besser ist, vom Arzt zu untersuchen ist. Bei mir waren die Schmerzen ja auch weg, aber traten unter leichter Last dann doch wieder auf. Kann aber evtl. auch daran liegen, dass ich in den letzten Nächten viel zu wenig geschlafen habe. Zudem macht mir momentan eine leichte Erkältung noch ein paar Sorgen.

Mein Fazit:
der morgige Sonntag wird wieder ein kompletter Ruhetag werden, also mit Ausschlafen und Couchgammeln und von der Frau den Arsch nachtragen lassen und so :zwinker2:
Übermorgen, also an meinem freien Montag, werde ich es dann nochmal mit einem lalaLa und anderen Schuhen versuchen. Mal abwarten, wie ich mich dann anschliessend fühlen werde...


Samstag, 22.01. - 14 km walken (10:02 min/km)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 101,9 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 102,2 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 1,0 kg
|_______________________________________ __________

.

Laufsogern
24.01.2011, 09:14
Aber vielleicht sollte ich zur Zeit einfach mal etwas mehr für den unteren Rücken, Gesäß und Hüfte machen?



Das machst du schon ganz prima....:daumen:

Bei Problemen mit der Hüfte habe ich nun schon einige Male bei mir festgestellt, dass es nicht die Hüfte im eigentlichen Sinne, sondern die Muskulatur drumrum ist, die verspannt ist...Ich habe das immer ganz gut mit "mehr" dehnen in diesem Bereich in den Griff bekommen.
Vielleicht ist es ja bei dir auch so....:confused:.....
Wärme hilft mir auch ganz gut.....als beim Couchgammeln mal ne Wärmflasche unterlegen...:nick:
:winken:

Peter Pansen
25.01.2011, 08:59
Orthopädisch ist jetzt zwar wieder alles ok, aber wurde stattdessen von einer mittelschweren Erkältung flachgelegt :motz:
Also noch ein paar joggingfreie Tage, vielen Dank auch!


Montag, 24.01. - 4 km langsames walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 101,9 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 106,2 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | - 0,8 kg
|_______________________________________ __________

.

Dampfsohle
25.01.2011, 16:35
Also noch ein paar joggingfreie Tage, vielen Dank auch!


Doch nicht schon etwa wieder Zehzucken? :D
Peter, gönn die die Paar Zusatzruhetage jetzt mal, tut der Hüfte bestimmt nochmal extra gut. :daumen:

Peter Pansen
26.01.2011, 10:13
Doch nicht schon etwa wieder Zehzucken? :D
Peter, gönn die die Paar Zusatzruhetage jetzt mal, tut der Hüfte bestimmt nochmal extra gut. :daumen:

Im Grunde bin ich zu 1.000% Deiner Meinung! Habe halt nur etwas Sorge wegen dem HM im April, soll ja schliesslich mein Erster werden. Und die 9 Wochen Restzeit bis dorthin kommen mir im Moment so superkurz vor :peinlich:
Aber zumindest spielt mir das Wetter in die Karten: bei dem aktuell nasskalten Wetter hätte ich eh keine grosse Lust vor die Türe zu gehen, so wirkt die Couch umso einladender :P

Peter Pansen
28.01.2011, 22:10
So langsam kehrt wieder etwas Leben in den geschundenen Supersportlerkörper zurück! Und es können nun keine Spiegeleier mehr auf der Stirn gebraten werden, die Nasenflügelwundreizung lässt langsam nach, die auf Maximalempfindlichkeit eingestellten Hautreizungen haben zu Beates Freude ebenfalls nachgelassen und nach 12 Stunden Nachtruhe wache ich jetzt auch wieder ganz von alleine auf! Achja, und selbst der farbenfrohe Auswurf nach der mitternächtlichen Zwischenzigarette erstrahlt fast wieder im bekannten trist-grauen DDR-Ton :zwinker2:
Ich würde es ja gerne meiner gestählten Leistungsträger-Konstitution zuschreiben und die letzten Tage waren auch echt beschissen! Aber seitdem ich den ärztlichen und Beates und nachbarschaftlichen und kollegialen und allen anderen Ratschlägerns Rat befolge, also jetzt ganz brav die Antibiotika einnehme, geht es mir tatsächlich wieder besser.
Hätte echt nicht gedacht, dass Chemie so geil sein kann! Yippiiieeehh :hihi:

Die gestrige, langsame Abendrunde war zwar noch ziemlich anstrengend, aber dafür lockte mich heute der Sonnenschein umso intensiver vor die Türe. OK, Bäume ausreissen ging zwar noch nicht, aber zumindest hab' ich mal wieder 'ne halbwegs vernünftige Runde hinbekommen.
Und sollte ich mich morgen, so es der Herr Hexal will, noch etwas besser fühlen, wird auch wieder mal der Gaul gesattelt werden. Genau! :daumen:


Donnerstag, 27.01. -3 km langsames walken
Freitag, 28.01. - 2 Std. Fitnesstest-Walkingrunde (11,45 km, 10:37 min/km)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 102 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 121 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -1,4 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
31.01.2011, 22:52
Heute stand nach 2 1/2 Wochen (Zwangs)Pause endlich mal wieder eine Laufeinheit auf dem Zettel :hurra:
Die Erkältung ist zwar immer noch nicht ganz verdaut (Ruhepuls noch 5 Schläge höher als normal), aber der Hüfte geht es total gut! So startete ich also vom Parkplatz Auerbachtunnel aus und lief über Königs- und Kronprinzessinnenweg ganz gemütlich drauf los. Die Pace war mir völlig wurscht, denn es ging mir einfach nur darum, langsam wieder in den Tritt zu finden. Die ersten 4 Kilometer ging es auf Asphalt und weil dieses total problemlos funktionierte, bog ich dann einfach mal rechts in den Wald hinein und suchte mir meinen Weg über Wurzeln, festgefrorene Trittspuren und heruntergefallenen Ästen. Es war herrlich! Ganz alleine mitten in der Natur, von den Autos auf der Avus nichts mehr zu hören, die Sonne lugte immer wieder mal durch die dünne Wolkendecke hervor, zwei Wildschweine wurden durch mich Eindringling aufgeschreckt und ergriffen polternd die Flucht und ich fühlte mich einfach nur unglaublich wohl dabei! Nach weiteren 3 Kilometern war ich dann 'leider' auch schon wieder am Hüttenweg zurück und beschloss, den Rest der Strecke auf Asphalt zu laufen.
Bei Kilometer 8 zwickte die Hüfte mal kurz rum und da der Teerweg zu beiden Seiten abfällig ist und ich die meiste Zeit an der Seite lief, habe ich einfach mal kurzerhand in die Mitte gewechselt und schon liess das Zwicken auch schon wieder nach :daumen:
Nach 9,5 km war ich am Auto zurück und bin halt noch ein paar Meter weiter gelaufen, um im Anschluss auch die 'vollen' 10 km vom Handtacho ablesen zu können.

Es war schön, es war trotz hoher Pulswerte nicht sonderlich anstrengend, es hat richtig viel Spass gemacht. Naja, und die Pace, pfffffff, die ist mir heute eben auch mal völlig puuups gewesen. Also noch mehr puuups als normalerweise eh schon.... :P


Lauf 7 - 31.01.2011
Distanz: 10,16 km
Pace: 8:06 min/km
HF Ø / max: 78% / 93%
Wetter: -4°C, leicht bewölkt


Zusätzlich:
Samstag, 29.01. - 32 km radeln



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 131 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,1 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
04.02.2011, 23:49
Heute nur kurz & knapp:
Walking-Ründchen am Mittwochabend und am Donnerstagabend eine ganz lansgame Joggingrunde mit einem befreundeten Radelpartner, der jetzt auch mit der Lauferei angefangen hat.



Lauf 8 - 03.02.2011
Distanz: 6,61 km
Pace: 9:27 min/km
HF Ø / max: 70% / 83%
Wetter: 3°C, leicht bewölkt


Zusätzlich:
Mittwoch, 02.02. - 4 km walken



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 142 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,1 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
06.02.2011, 20:00
Heute gab es zum ersten Mal seit 4 Wochen wieder eine grössere Joggingrunde. Es stand der lange, langsame Lauf auf dem Zettel und geplant waren 2 Stunden plus X; schlussendlich wurden es sogar 2 Stunden und knackige 10 Sekunden :D
Ich startete vom Bahnhof Grunewald und schneckte einfach nur schnurgerade aus über Königs- und Kronprinzessinnenweg bis zur Spinnerbrücke und wieder zurück, natürlich nicht ohne einen kurzen Trinkstopp am Rastplatz Grunewald einzulegen.
Eigentlich war es ein lockeres Läufchen, auch wenn mir zum Ende hin die Beine recht schwer wurden. Und es war mal wieder etwas merkwürdig, dass Puls & Pace nicht wie gewohnt zueinander passen; bei diesem Tempo müsste der Puls normalerweise ein paar Prozentpunkte niedriger sein, aber vielleicht war ich mit langer Tight und Windjacke über dem kurzen Shirt für die 9°C Dauernieselregen auch einfach nur zu warm angezogen?
Ich hoffe nur, dass da nicht schon wieder irgendein Rotz in den Startlöchern steht :nene:
Wir werden sehen :zwinker2:



Lauf 9 - 06.02.2011
Distanz: 15,25 km
Pace: 7:53 min/km
HF Ø / max: 82% / 87%
Wetter: 9°C, Dauernieselregen


Zusätzlich:
Samstag, 05.02. - 4 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 161 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
10.02.2011, 23:23
Zur Zeit gibt es nicht viel Neues, ausser dass ich aktuell unter einer stressigen, sechstägigen Arbeitswoche leide :frown:
Meinen freien Montag verbrachte ich im Büro und am kommenden Samstag werde ich dort ebenfalls wieder die Stellung halten dürfen. Aber dafür wird's dann direkt nach Feierabend für ein paar Tage ins Rheinland gehen, um in der Folgewoche einen kurzen Frühlings-Zwischenurlaub geniessen zu dürfen.
Ich hoffe natürlich darauf, dass das Wetter mitspielen wird und ich dem Gaul dann endlich nochmal so richtig die Sporen geben kann....



Lauf 10 - 09.02.2011
Distanz: 6,05 km
Pace: 7:48 min/km
HF Ø / max: 79% / 87%
Wetter: 4°C, leichte Bewölkung


Zusätzlich:
Dienstag, 08.02. - 4 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 171 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
16.02.2011, 21:58
Sodale, da isser mal wieder.
Tja, der geplante Kurzurlaub ist auch schon wieder umgeplant und nach dem 'normal' freien Montag und einem Urlaubsdienstag war ich heute schon wieder im Büro. So, wie es auch morgen und übermorgen und eventuell am Samstag auch sein wird...
Ist aber im Grunde gar nicht tragisch und kommt mir sogar recht gelegen :zwinker2:

Momentan ist bei mir etwas der Wurm drin. Ich bekomme den Hintern zur Zeit nur schwer hoch, mir ist ständig kalt und selbst gestern bei schönem Sonnenwetter und eigentlich normalen Februar-Temperaturen von 2°C habe ich den gesamten Tag lieber auf der Couch verbracht, anstatt mal den Hintern auf den Sattel zu bekommen. Oder ein Ründchen zu rennen. Oder einfach nur die Walkingschuhe zu schnüren. Nee, nur mit viel ISH-Überzeugungskunst waren am Abend gerade mal 45 Krafttrainingsminuten drin :nene:

Und selbst, wenn ich dann mal durch die Gegend stolpere, ist der Puls direkt oben - und das Tempo bleibt natürlich unten :motz:
Als Beispiel: am Sonntag war ich im 'Urlaubsort' etwas rennen und hatte mir dazu eine hübsche 8 km Runde ausgesucht. Die Strecke war relativ flach, mit ~ 50 Hm also in etwa Berliner Verhältnisse. Ich habe bewusst Puls & Pace missachtet und bin einfach nur drauf losgelaufen - mal etwas schneller, mal etwas erholsamer.
Tja, und was sehe ich am Ende? Durchschnitts-Puls liegt bei hübschen 88%, aber die Pace nur bei schneckigen 7:27 min/km. OK, ich war ja noch nie wirklich schnell, aber wenn ich mich an den Neujahrslauf zurückerinnere (4 km, Ø HF 87%, 6:48 min/), dann stimmt da doch irgendwas nicht :confused:
Heute genauso: Mittwochabendfeierabendlaufrunde in Spandau. Leckere 0°C, trockenes Wetter, Restsonnenschein und ich laufe dennoch irgendwie luslos in die Abenddämmerung hinein. Habe den Schanzenwald als Laufgebiet auserkoren, um von dort aus zum Glockenturm am Olympiastadion hochzuhecheln, eine Runde dort oben zu drehen und dann wieder heimwärts zu laufen. Ich liess es ruhig angehen und habe nur an den Anstiegen (gesamte Strecke ca. 50 HM) mal den Gashahn etwas aufgedreht. Tja, und am Ende stehen 8 km mit Ø HF 82% und 7:48 min/km auf dem Forerunner-Tacho :nene:

Seit dieser doofen Hüftproblem- und Grippegeschichte stimmt die Korrelation zwischen Puls und Tempo einfach nicht mehr; entweder pumpt der Muskel ständig 3-4% zu hoch oder das Tempo ist 20-30 Sekunden zu langsam. Dabei ist alles andere eigentlich völlig normal, sprich Ruhepuls jetzt wieder bei ~ 48 bpm und ausreichend Schlaf habe ich auch! Stress kann es auch nicht sein. Ich habe zur Zeit zwar 'ne Menge Arbeit auf dem Tisch liegen, aber es ist dabei nicht stressiger als sonst.
Naja, und vom Gewicht ganz zu schweigen. Das kennt im Moment eigentlich auch nur eine Richtung - leider die Falsche. Und vom Tief bin ich jetzt auch schon fast wieder 3 kg entfernt :motz:

So! Das musste einfach mal gesagt werden!
Danke für's 'zuhören' :zwinker2:



Lauf 11 - 13.02.2011
Distanz: 8,21 km
Pace: 7:27 min/km
HF Ø / max: 88% / 92%
Wetter: 8°C, leichte Bewölkung, leichter Wind

Lauf 12 - 16.02.2011
Distanz: 8,08 km
Pace: 7:48 min/km
HF Ø / max: 82% / 87%
Wetter: 0°C, wenig Wolken, kein Wind


Zusätzlich:
Freitag, 11.02. - 4 km walken
Sonntag, 13.02. - 4 km walken
Montag, 14.02. - 8 km wandern


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 203 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,1 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
16.02.2011, 22:06
und habe nur an den Anstiegen (gesamte Strecke ca. 50 HM) mal den Gashahn etwas aufgedreht.

Aber umbringen musst Du Dich nicht gleich, wenn's mal nicht so läuft! *tröst*

( Du meinst doch wohl: aufs Gaspedal gedrückt?) :zwinker2:


P.S.: Willst du dich nicht zum Havellauf anmelden? Bis 28.2. noch billigste Frist.
22. RUNNERS POINT Havellauf - 17.07.11 - 09.00 Uhr (http://www.havellauf.de/)

Peter Pansen
16.02.2011, 22:59
*lach*
Das 'Gashahn aufdrehen' werden vermutlich nur die Mopedfahrer nicht missverstehen; aber hast schon recht, es liest sich wirklich komisch. Aber Hauptsache man(n) weiss, was gemeint war :)

Danke für den Tipp zum Havellauf. Die Hübi-Läufe habe ich auch immer mit unter Beobachtung, aber ich werde mir im Hochsommer vermutlich schwer tun, mehr als notwendig zu machen. Da wird's mir dann einfach zu warm sein! Meine Wohlfühltempertatur beim joggen liegt so bei 12°C und alles darüber wird dann langsam zur Qual. Ich überlege sogar schon, ob ich den Sportscheck-Stadtlauf Ende August wirklich mitmachen möchte... :wink:

Domborusse
18.02.2011, 23:14
Über den Gashahn habe ich mich auch amüsiert :hihi: (habs aber verstanden, hatte mal ne Honda NTV)
Aber mal im Ernst: es kann wirklich gut sein, dass du noch Reste von deiner Erkältung im Körper hast - aber selbst wenn nicht: bei Pausen um die 2-3 Wochen habe ich auch immer das Problem, dass ich mich wieder annähern muss (aber bisher ist es auch immer wieder gelungen, wobei das schon eine Zeit dauert)
Also: Kopf hoch, der Körper erinnert sich schon noch!
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
18.02.2011, 23:47
Also: Kopf hoch, der Körper erinnert sich schon noch!


Deine Worte in (Läufer)Gottes Ohren :zwinker5:

Aber hast schon recht, irgendwas stimmt nicht. Mein bisheriger Indikator, der Ruhepuls, ist zwar soweit normal, aber dennoch fühle ich mich zur Zeit immer wieder schlapp und lustlos. Ich werd' mich vor dem HM auf jeden Fall nochmal um ein Belastungs-EKG kümmern und wenn dort nichts bei rauskommen sollte, dann kann nur der Job Schuld sein. Genau! :zwinker2:
Apropos Job: am morgigen Samstag stehen also tatsächlich mal wieder 9 Std. Büro auf dem Zettel und somit wird der geplante lalaLa auf Montag verschoben werden.

Um dennoch zumindest ein paar Kilometerchen in die verweichlichten Supersportlerwaden zu bekommen, habe ich heute am späten Abend nochmal die Schuhe geschnürt und bin in der Spandauer Nachbarschaft ein paar Runden um den Block gelaufen.
Pace & Puls leideten wieder mal unter absoluter Nichtbeachtung und ich versuchte dabei, ein ganz ruhiges, lockeres und gleichmässiges Tempo zu schleichen. Am Ende der Runde war ich über das Tempo zwar schon erschrocken, doch wenn es halt einen Rückfall in die Langsamkeit geben soll, dann isses halt so. Pfffffff..... :P

Einen kurzen Vergleich nach Übertragung der FR-Daten auf den PC konnte ich mir selber dann doch nicht ersparen - und bin beinahe in Tränen ausgebrochen :nene:

Letzter Lauf vor der Erkältung (14.01.): 5,21 km - 7:54 min/ - HF 74% bei 10°C
Erster Lauf nach der Erkältung (31.01.): 10,16 km - 8:06 min/ - HF 78% bei -4°C
Am heutigen Abend (bitte nicht lachen): 4,85 km - 8:18 min/ - HF 78% bei -2°C

Egal. Wäre doch gelacht. Ausserdem kann nur der Forerunner Schuld sein. Falsch gemessen oder so. Pfffffff....
Wünsche trotzdem ein schönes Wochenende. Und am Montag geht's weiter! :daumen:


Zusätzlich:
Donnerstag, 17.02. - 5 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 208 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,3 kg
|_______________________________________ __________

.

SALOLOPP
19.02.2011, 00:07
Ohren steif halten ... ich hab am Donnerstag auch fast 30 sec auf den km verloren und keinen Schimmer warum, heute lieber Caipies getrunken als Regenerations-Lauf gemacht, aber was solls, morgen ist das vergessen, der Mund wird abgewischt und es geht weiter :daumen:
Locker bleiben, weiter durchziehen und alles wird gut, man darf sich nur nicht kleinkriegen lassen :nick:

Peter Pansen
19.02.2011, 10:07
Ohren steif halten ... ich hab am Donnerstag auch fast 30 sec auf den km verloren und keinen Schimmer warum


Wenn ich mir Deine Leistungen so anschaue, sind 30 Sekunden schon 'ne Menge. Aber vielleicht, ohne jetzt & hier die Diskussion aus Deinem Marathon-Thread fortführen zu wollen, liegt es ja auch an den wirklich beachtlichen Umfängen?
Doch so akribisch, wie Du Dich selber analysierst und 'diagnostizierst', wirst Du sicherlich schnell herausfinden, welchem Umstand diese 30 Sekunden geschuldet sind... :zwinker5:
Wünsche Dir auf jeden Fall weiterhin alles Gute!


...und bei dieser Gelegenheit direkt mal eine Korrektur der Kilometerrechnung aus dem letzten Beitrag sowie das tagesaktuelle Gewicht.

======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 213 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,9 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
21.02.2011, 17:34
Über Puls, Lustlosigkeit & Co. mag ich mittlerweile einfach nicht mehr nachdenken und da für heute der lalaLa anstand, startete ich, leider wieder etwas unmotiviert, am Nachmittag im Grunewald ab Parkplatz Hüttenweg und hatte mir 4x die 4 km lange Strecke bis Ecke Havelchaussee vorgenommen; anschliessend noch 2 weitere Kilometer irgendwie über die Runden bekommen, um dann mit gesamt 18 km einen neuen Distanzrekord verzeichnen zu können. Soviel also zur Planung....

Das Wetter (strahlender Sonnenschein bei frischen -5°C) kam mir trotz kaltem Ostwind eigentlich recht gelegen und bereits nach 2 Minuten befand sich der Peter's Powerbody auf Wohlfühltemperatur :zwinker5:
Die ersten 8 km liefen eigentlich ziemlich locker und erst am Wendepunkt Hüttenweg, wo halt auch das Auto abgestellt war, muckte der ISH etwas rum. Sein freundschaftlich zugeflüstertes "Hey, steig' doch einfach ein. Fahr' nach Hause und pack Dich auf die Couch! Mach's Dir schön gemütlich und gönne uns etwas Erholung! Na komm, jetzt sei doch nicht so stur..." liess zwar kurz die bösen Abbruchgedanken aufblitzen, aber mittlerweile war ich auch schon wieder einige hundert Meter vom rettenden PKW entfernt :zwinker2:
Es ging gemütlich weiter, bei Kilometer 12 legte ich eine kurze Geh- und Pinkelpause ein und war nach gut 2 Stunden und 16 Kilometern wieder zurück am Auto.

Der ISH wurde jetzt deutlich lauter, die Waden und Füße schmerzten auch schon etwas und kalt war mir sowieso. Rein physisch war zwar noch mehr drin, aber irgendwie lockte die Heimfahrt umso verführerischer. Also gab es eigentlich keinen Grund, jetzt noch weiter zu machen. Doch! Gab es wohl :zwinker2:
Ich hatte mir nämlich mit dem Wissen um diese psychische Schwächelei einen kleinen Muntermacher in Form des Energy Shot (http://de.wikipedia.org/wiki/Red_Bull) eingepackt und mir nun einen Schluck gegönnt. Die Wirkung setzte relativ zeitnah ein und plötzlich lief es wieder wie von alleine. Mit dem Wissen um die Wirkung musste ich mich sogar etwas bremsen, um nicht zu schnell zu werden. Vorsichtshalber schaltete ich die Forerunner-Anzeige auf Puls um, denn der Muskel pochte natürlich recht ordentlich los. Bei Kilometer 17 hatte ich sogar das Gefühl, ich könne noch ewig weiterlaufen, aber liess letztendlich doch lieber die Vernunft walten und kehrte ganz gemächlich wieder um in Richtung Parkplatz....

Soviel also zum heutigen Lauf. Die nächsten Einheiten sind für Mittwoch oder Donnerstag (ruhige 6 km) und Freitag oder Samstag (8 km mit etwas Tempo) geplant. Aber erst mal abwarten, ob ich nach Feierabend auch wirklich wieder den Hintern hochbekomme werde :P



Lauf 14 - 21.02.2011
Distanz: 18,12 km
Pace: 7:50 min/km
HF Ø / max: 83% / 88%
Wetter: -5 bis -3°C°C, sonnig, eisiger Wind


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 134 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 231 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,9 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
21.02.2011, 19:32
Dass Du da rausmochtest in diese sibirisches Kälte! Ich bin heute nicht raus, wollte eigentlich was Längeres. Aber die gefühlte Temperatur ist durch den Ostwind bestimmt noch 10° weniger, und aus Erfahrung weiß ich, dass meine Winterausrüstung dafür nicht mehr ausreicht, ich müsste mir noch was extra Dickes Teures zulegen.

Peter Pansen
22.02.2011, 21:16
Dass Du da rausmochtest in diese sibirisches Kälte! Ich bin heute nicht raus, wollte eigentlich was Längeres. Aber die gefühlte Temperatur ist durch den Ostwind bestimmt noch 10° weniger, und aus Erfahrung weiß ich, dass meine Winterausrüstung dafür nicht mehr ausreicht, ich müsste mir noch was extra Dickes Teures zulegen.
Im Vergleich zu den heutigen -10°C (Windchill -20°C) war's gestern eigentlich sogar noch recht mollig und als 'unangenehm kalt' empfand ich es eigentlich nicht.
Ich komme mit diesen Temperaturen glücklicherweise recht gut zurecht und mir hat gestern die lange Tight, ein kurzes Shirt, dünne Windjacke sowie einfache Kapuzenjacke gereicht. Naja, und Handschuhe & Mütze kommen normalerweise eh erst ab -15°C zum Einsatz :P

-



Die nächsten Einheiten sind für Mittwoch oder Donnerstag (ruhige 6 km) und Freitag oder Samstag (8 km mit etwas Tempo) geplant. Aber erst mal abwarten, ob ich nach Feierabend auch wirklich wieder den Hintern hochbekomme werde :P
Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, wenn ich erst heute früh erfahre, dass bereits morgen früh um kurz nach 8 Uhr mein Flieger nach Stuttgart geht - und der Rückflug erst am späten Freitagabend sein wird :frown:
Also sind jetzt die nächsten beiden Laufeinheiten für Samstag und Montag geplant. Ich seh' langsam schwarz für diesen doofen Halbmarathon am 03. April. Und den Winterduathlon am Samstag kann ich damit auch abhaken. Und mit ganz viel Pech wird der Februar mein erster Radelmonat mit "null" Kilometern werden :peinlich:

Peter Pansen
27.02.2011, 22:52
Nach einer anstrengenden Arbeitswoche war ich dann am Freitagabend um 22:00 Uhr wieder in Berlin zurück und konnte endlich das Wochenende einläuten. Nach einer ausreichend langen Schlafphase entschloss ich mich dann am Samstagmittag, die ursprünglich geplante Laufeinheit (8 km mit etwas Tempo) abzuändern in Kraft- und Intervalltraining.
Als Laufgebiet suchte ich mir den Wilmersdorfer Volkspark aus und startete von Friedenau aus, nach kurzem Warmlaufen, im zügigen Schritt in Richtung Park. Zwischendurch nahm ich das Tempo immer wieder mal raus, um nach der 'Erholung' wieder für ein paar hundert Meter Gas zu geben.
Um die verweichlichte Büromuskulatur noch stärker zu fordern, suchte ich mir ein paar Treppen raus und sprintete halt die Stufen hoch. Oben angekommen ging es im langsamen Trab aussen rum wieder zurück und dann das gleiche Spiel wieder von vorne.
Dieses Treppenrennen versaute mir zwar den Schnitt, aber bei meinem Tempo ist es im Endeffekt eh total egal, ob am Ende 15 Sekunden mehr für den Kilometer auf der Uhr stehen oder nicht :klatsch:

Am heutigen Sonntag sollte dann endlich nochmal das Stahlross seinen lange überfälligen Ausritt erhalten. Ich hatte zwar irgendwie gar keine Lust, doch der Gaul stand bereits seit 4 Wochen unangetastet in seinem Winterstall und ausserdem war es bei strahlendem Sonnenschein und 4°C noch nicht einmal zu kalt, um das Wetter als Ausrede zu missbrauchen.
Meine Runde führte mich relativ einfallslos einfach nur durch den Auerbachtunnel zur Krone und nach einer 180° Wende am Rastplatz Grunewald wieder zurück. Der Spass war von vornerein nicht da und ging auch unterwegs an mir vorbei, aber letztendlich war ich doch froh, nochmal ein paar Meter geradelt zu sein.
Naja, und der Gaul meinte anschliessend noch mit 'nem augenzwinkernden Reifenstupser: "Jetzt aber bitte nicht nochmal 4 Wochen warten lassen!" :zwinker2:



Lauf 15 - 26.02.2011
Distanz: 8,11 km
Pace: 7:19 min/km
HF Ø / max: 82% / 92%
Wetter: 4°C, sonnig, wenig Wind


Zusätzlich:
27.02. - 31 km radeln (Giant, 20,50 km/h, HF Ø 73%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 165 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 239 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,6 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
28.02.2011, 16:41
Lustlos, unmotiviert, angestrengt :frown:
Wäre bei diesem Wetter lieber geradelt, aber in 5 Wochen steht die HM-Premiere an und der freie Montag muss halt entsprechend genutzt werden....



Lauf 16 - 28.02.2011
Distanz: 10,61 km
Pace: 7:40 min/km
HF Ø / max: 79% / 86%
Wetter: 9°C, sonnig, wenig Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 165 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 250 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
28.02.2011, 23:55
Komm schon: Beiß!!
Du hast bislang so bewundernswert immer, bei fast jeden Wetter und zu allen Tages- und Nachtzeiten deinen inneren Schweinehund niedergerungen! Jetzt, 5 Wochen vor dem HM schaffst du das auch! Das Wetter wird bald frühlingshaft und nett und alles wird gut!!

War das jetzt ein bisschen motivierend oder sitzt du kopschüttelnd vor dem Monitor??:D

Was ich sagen wollte: ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass du einen Durchhänger hast (hat, glaub ich, jeder mal), aber ich schätz dich nicht so ein, als dass dieser Durchhänger voll durchschlägt!!

Die 5 Wochen packst du auch noch und danach darfst du erst einmal 1 Woche entspannen :teufel:

Gruß
Domborusse

SALOLOPP
01.03.2011, 00:02
Komm schon: Beiß!!
Du hast bislang so bewundernswert immer, bei fast jeden Wetter und zu allen Tages- und Nachtzeiten deinen inneren Schweinehund niedergerungen! Jetzt, 5 Wochen vor dem HM schaffst du das auch! Das Wetter wird bald frühlingshaft und nett und alles wird gut!!

War das jetzt ein bisschen motivierend oder sitzt du kopschüttelnd vor dem Monitor??:D

Was ich sagen wollte: ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass du einen Durchhänger hast (hat, glaub ich, jeder mal), aber ich schätz dich nicht so ein, als dass dieser Durchhänger voll durchschlägt!!

Die 5 Wochen packst du auch noch und danach darfst du erst einmal 1 Woche entspannen :teufel:

Gruß
Domborusse

:dafuer: :daumen:
Jetzt ist fast schon Frühling, das schaffen wir alle noch und zur Belohnung gibts dann Läufe bei traumhaften Bedingungen ohne Schnee und Eis - bzw. höchstens als Notverpflegung^^
Ich glaub' auch sicher, dass du dich da durchkämpfen wirst :nick:

birkie
01.03.2011, 21:21
Hallo Peter,

auch ich gehöre zu den stillen Mitlersern deines Blogs und möchte dir sagen: Beiß die Zähne zusammen! Du hast schon so viel erreicht! Du schaffst das.
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hatte auch einen Durchhänger in der letzten Woche und bin noch weit weg das zu erreichen, was ich mir vorgenommen habe.
Ich wünsche Dir, dass mit dem besseren Wetter auch die Lust an der Bewegung und die Motivation zu kämpfen wieder steigt!!

Viele Grüße
Claudia

Rainer53
02.03.2011, 07:20
Peter,
schicke dir mal nen bisschen Motivation aus Potsdam rüber, etwas habe ich noch über:daumen:, wird schon klappen mit dem HM, wie wäre es mit einer Frühjahrsausfahrt am Wochenende?

VG,
Rainer

rohar
02.03.2011, 07:34
Lustlos, unmotiviert, angestrengt :frown:
.



Du, mir geht's im Moment selber ein wenig so. Vielleicht Frühjahrsmüdigkeit ........

Mir hilft da im Augenblick nur, dass ich einfach stur versuche, den Plan ab zu spulen und ab und an mal nach einer neuen Laufstrecke Ausschau halte, weil ich hier halt wenig Variationsmöglichkeiten vor Ort habe. Manchmal hilft es einfach, ein Stückchen zu fahren und mal einen Weg zu nehmen, den man vorher noch nie gelaufen ist.

Lauf Bubi lauf!
02.03.2011, 10:27
Hallo Peter,

so wie Claudia gehöre auch ich zu den stillen Mitlesern Deines Threads und ich finde es bewundernswert, wie Du dich durchkämpfst und Deine Ziele verfolgst.


Lustlos, unmotiviert, angestrengt
Wäre bei diesem Wetter lieber geradelt, aber in 5 Wochen steht die HM-Premiere an und der freie Montag muss halt entsprechend genutzt werden....


Mir geht's ähnlich, ich kränkle schon seit einigen Wochen und da ich Depp nicht auf meinen Körper gehört habe und wider besseres Wissens zwei Wettkämpfe gelaufen bin, geht bei mir jetzt gar nichts mehr.

Versuch Dich noch einmal zu motivieren, denk an den Wettkampf, der macht Riesenspass, die fünf Wochen Vorbereitung hältst Du doch locker durch und dann kannst Du in aller Ruhe Deine HM-Premiere angehen, mit Deinem Durchhaltevermögen packst Du das bestimmt.

Der Tip, sich mal eine andere Laufstrecke rauszusuchen, hat mich auch schon mal durch eine lustlose Phase gebracht, seitdem habe ich ca. 10 Laufstrecken, die ich permanent durchwechsle und verändere. Laufen macht so noch mehr Spass.

Ich drück Dir die Daumen für Deine Premiere. :daumen:

Grüsse vom Bubi.

harriersand
02.03.2011, 11:25
Freu' dich mal auf den HM, das kann auch helfen und motivieren. So ein Zieleinlauf ist wirklich geil, egal wie lange man gebraucht hat. Ich werde irgendwo an der Strecke stehen, vermutlich nahe KadeWe und rumpöbeln bzw. anfeuern.:D
Fühl' mich leider für die 21 km noch nicht wieder fit, aber Zugucken geht immer! :winken:

Peter Pansen
04.03.2011, 23:05
Er ist wieder da. Also so halbwegs. Jedenfalls ein bisschen. Aber auf jeden Fall deutlich weniger depressiv als noch vor ein paar Tagen :D

Vorab möchte ich Euch allen für die tollen & motivierenden Beiträge danken! Hat echt gut getan, das zu lesen :daumen:

Am gestrigen Donnerstag war ich wieder mal in Laufschuhen unterwegs. Ursprünglich war eigentlich für Mittwoch der übliche Mittwochabendfeierabendlauf geplant, aber ich hatte natürlich mal wieder absolut keine Lust. Der Arbeitstag war wieder total stressig und ich fiel nach Feierabend einfach nur platt auf die Couch; natürlich mit dem unbedingten Willen und Vorsatz, noch ein paar Kilometer durch den Berliner Abend zu joggen :klatsch:
Haderte dann aber den ganzen Abend lang mit mir selber rum, bekam sogar echt üble Laune, zickte Beate mürrisch von der Seite an und irgendwann war ich dann einfach soweit zu sagen "Schei** drauf, notfalls lässt Du den Halben ausfallen. Punkt! Aus! Fertig!"

Der gestrige Donnerstag war dann im Büro etwas entspannter und ich nutzte meine Mittagspause bei strahlendem Sonnenschein und leckeren 8°C zu einer kleinen Wanderrunde durch den Park.
Mir kamen massenweise Jogger entgegen oder überholten mich und - ooh, welch Wunder - mit einem Mal hatte ich wieder richtig groooooooooosse Lust, in die Laufschuhe zu schlüpfen :P
Weil ich schon seit 06:30 Uhr im Büro war, konnte ich den Feierabend auch etwas vorverlegen und somit am späten Nachmittag noch bei Tageslicht eine zwar etwas anstrengende, aber letztendlich doch wirklich schöne Runde durch den Wilmersdorfer Park drehen.
Ich schneckte einfach "frei Schnauze", aber letztendlich doch mit permanenten Druck (nennt sich wohl Tempodauerlauf?) durch die Grünanlagen, überquerte seit langem endlich wieder einmal die Uhland- und Blissestrasse und rannte noch weiter durch bis zur Rudolstädter. Dort dann sogar noch eine Extrarunde um den kleinen Weiher und wieder komplett zurück bis kurz vor's Schöneberger Rathaus, um von dort aus - natürlich wieder mit kleiner Extrarunde - den Weg nach Hause anzutreten.
Es war einfach nur schön, entspannend und sorgte zudem am Abend endlich mal wieder für die lange vermisste "Bettschwere" :D

Aber wie geht's jetzt weiter?
Mir ist mittlerweile bewusst, dass zur Zeit der Job einfach zu stressig ist und ich mich parallel dazu mit dem geplanten Halbmarathon selber zu sehr unter Druck setze. Dazu bekomme ich mein Gewicht schon seit Monaten nicht weiter runter und es ist einfach nur frustrierend, mit knurrendem Magen ins Bett zu gehen und am nächsten Morgen trotzdem ein halbes kg mehr drauf zu haben als am Vortag; aber auch das ist hoffentlich bald wieder vorbei...

Naja, und eigentlich war der Halbe am 03.04. ja nur als Zwischenstation für die 25 km am 08.05. gedacht. Und so soll es verdammt nochmal auch bleiben! Ist im Grunde ja auch 'ne totale Schnapsidee, mir selber eine Zielzeit diktieren zu wollen, wenn ich bisher noch nicht mal die komplette Distanz geschafft habe...
Ähnlich unsinnig ist meine "Trainingsplanung". Ich halte mich ja bewusst nicht an irgendwelchen TPs, um eben die Flexibilität zu wahren, aber bin letztendlich doch grantig, wenn irgendwas nicht so klappt wie geplant. Also gilt ab sofort: es wird nur noch das gemacht, wozu ich auch Lust habe! Und wenn keine Zeit ist oder ich mich schlapp fühle, dann ist es halt so. Genau!
Soviel also zur Selbstanalyse von Dr. Peter Freud :zwinker2:

So ganz ohne Planung komme ich aber doch nicht aus, daher versuche ich es mal vorsichtig :zwinker5:
Wenn am morgigen Samstag das Wetter mitspielen sollte, dann wird Nachmittags etwas geradelt (40 - 60 km). Am Sonntag, je nach Lust & Laune, etwas durch den Wald rennen (12 - 15 km). Am Montag geht's Mittags zum Belastungs-EKG und am Nachmittag entweder radeln oder walken. Evtl. erfahre ich am Montagabend, ob ich Dienstags nach München muss. Ansonsten werden ich am Dienstag erfahren, ob ich am Donnerstag nach Stuttgart muss. Also wird allerhöchstens für den Mittwoch nochmal ein kleines Feierabendläufchen (6 - 8 km) geplant und dann erst wieder was am Wochenende.
Die nächsten beiden Wochen werden hoffentlich insgesamt wieder etwas ruhiger werden, wo ich dann auch wieder nach Lust & Laune entscheiden werde.

Naja, und da ich in der letzten Woche vor dem HM-Tag (Sonntag) ohnehin nicht viel machen wollte, stört es im Grunde auch nur minimal, dass ich dann noch zwei Tage (Montag und Dienstag) in Frankfurt sein und den Samstag auch noch im Büro verbringen werde :klatsch:

-




(....) wie wäre es mit einer Frühjahrsausfahrt am Wochenende?


Hey Rainer,
habe schon im Radforum gelesen, dass Du mit Rolf unterwegs sein wirst. Aber ihr auf den Rennern würdet euch keinen Gefallen tun, wenn ihr ständig auf mich mit dem MTB warten müsstet. Und selbst, wenn ich mit dem etwas schnelleren Strassen-MTB fahren täte, würdet ihr immer noch ~ 5 km/h schneller sein.
Aber Danke für's Angebot :)


-


Lauf 17 - 03.03.2011
Distanz: 10,97 km
Pace: 7:30 min/km
HF Ø / max: 80% / 93%
Wetter: 5°C, sonnig, wenig Wind


Zusätzlich:
Dienstag, 01.03. - 4 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 165 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 265 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,7 kg
|_______________________________________ __________

.

Rainer53
05.03.2011, 00:17
Na vielleicht überlegst du es dir noch anders,:confused:

ZX10R hat wegen Zahnschmerzen abgesagt :idee: und im Moment kämpfe ich mehr mit der Schaltung :peinlich: als mit den Bergen. Wäre ja erst meine zweite Ausfahrt mit dem Teil. :)

harriersand
05.03.2011, 11:06
Ich schneckte einfach "frei Schnauze", aber letztendlich doch mit permanenten Druck (nennt sich wohl Tempodauerlauf?) durch die Grünanlagen, überquerte seit langem endlich wieder einmal die Uhland- und Blissestrasse und rannte noch weiter durch bis zur Rudolstädter. Dort dann sogar noch eine Extrarunde um den kleinen Weiher und wieder komplett zurück bis kurz vor's Schöneberger Rathaus, um von dort aus - natürlich wieder mit kleiner Extrarunde - den Weg nach Hause anzutreten.

Ja, da laufe ich ja auch meistens. Wollte gestern nachmittag eigentlich auch noch raus, aber dann musste ich den Tag umplanen und kam nicht mehr dazu.


Naja, und eigentlich war der Halbe am 03.04. ja nur als Zwischenstation für die 25 km am 08.05. gedacht. Und so soll es verdammt nochmal auch bleiben! Ist im Grunde ja auch 'ne totale Schnapsidee, mir selber eine Zielzeit diktieren zu wollen, wenn ich bisher noch nicht mal die komplette Distanz geschafft habe...


Heißt das, du willst den HM gar nicht laufen? Dann memmst du jetzt rum. Reicht, wenn du im Training mal 18 km gelaufen bist, die letzten drei schaffste im Wettkampf auch so.

Ich werde wohl nahe KadeWe stehen und pöbeln. :teufel:

Domborusse
05.03.2011, 20:06
Nee nee Ulrike - Peter nimmt am HM teil!!:D

Ich glaube dass so verstanden zu habe, dass er den HM nur als eine Art "Trainingslauf" für den 25er machen möchte: ohne Zeitdruck oder sonstigen Stress!

Aber ich gebe dir recht: 18km reicht und das schafft er auch in nun 4 Wochen!
Schade, dass Berlin doch aus der Schusslinie liegt, ansonsten würde ich auch zum KadeWe kommen und mit dir ihn anfeuern!!!
Gruß und Kölle Alaaf
Domborusse

Peter Pansen
07.03.2011, 00:21
Ihr seid echt klasse ... und vielen Dank für den Arschtritt (ernstgemeint!) :zwinker5:

Kurz zur Aufklärung:
da mir im vergangenen Jahr der Zieleinlauf im Olympiastadion ja so supergut gefallen hatte, beschloss ich, dass in diesem Jahr wieder zu machen. Und überlegte dabei, ob ich mich auch mal an die 25 km-Distanz rantrauen könne. Den Termin für die BIG25 kannte ich zwar noch nicht konkret, aber stolperte dabei eben auch über den Berliner Halbmarathon und bemerkte, dass er in diesem Jahr auf den Geburtstag eines mir sehr nahe stehenden Menschen fallen wird. Damit wurde der Halbe natürlich fest mit ins Vorbereitungsprogramm (als 'schneller Trainingslauf') aufgenommen und beide Anmeldungen, also die für den Halben und die für die 25 km, gingen zeitnah raus.
So 'musste' ich das machen; eben den eigenen Druck aufrecht zu erhalten, um z.B. auch bei übelstem Wetter den Hintern von der Couch zu bekommen :peinlich:

Der Fokus lag damit aber eben eher auf den Halben als auf die 25 km und, naja, mittlerweile habe ich halt den Eindruck, dass ich mich damit selber, vor allem mit der Zielzeit, zu sehr unter Druck setze. Ich habe ja eigentlich keine Motivationsprobleme, aber der Spass blieb in den letzten Wochen irgendwie auf der Strecke und ich hatte nur noch "Du musst mehr Grundlagen-Kilometer machen und unbedingt auch noch 40 Sekunden schneller werden!" im Sinn.
Deswegen bin ich momentan dabei, wieder etwas zurückzurudern und den Halben als das anzusehen, als was er ja ursprünglich gedacht war: ein Vorbereitungslauf, natürlich unter Top-Bedingungen, für die 25 km am 08. Mai :nick:

Und genau deswegen, also dem Spass an der Sache, habe ich meine Wochenendplanung mal wieder etwas umgeschmissen :klatsch:
Ursprünglich war für Samstag eine Radeleinheit geplant und ich hatte mich trotz des doch eher bescheidenen Wetters in der Früh mit meinem Lieblingsradelpartner 'locker' zu 'ner gemeinsamen Runde verabredet, aber irgendwie fanden wir dann doch nicht zusammen. Wobei mir das im Grunde sogar recht gelegen kam, denn ich hatte irgendwie gar keine richtige Lust, in den Sattel zu steigen :frown:

Als am Nachmittag dann doch noch die Sonne rauskam, entschloss ich mich, nochmal 'ne grössere Walkingrunde zu absolvieren und suchte mir als Zielgebiet das Tempelhofer Feld aus. Viel zu berichten gibt es nicht, ausser das es dort mal wieder verdammt windig war und ich fasziniert den Kitern mit ihren MTB-Boards bei den bis zu 10 Meter weiten Sprüngen zusehen konnte. Das walken kann natürlich nicht die Laufkilometer ersetzen, aber zumindest war ich mal wieder für knapp 2,5 Stunden auf den Füssen und hatte sogar Spass dabei - und das ist mir momentan mehr wert als eine 15 km Laufeinheit :zwinker2:

Am heutigen Sonntag überkam mich, bei strahlendem Sonnenschein faul auf der Couch liegend, dann doch irgendwann das schlechte Gewissen und ich sattelte nochmal das alte Stahlross, um im Grunewald auf Königs- und Kronprinzessinnenweg ein paar Kilometer zu absolvieren. Ursprünglich war für heute ein Familientag angedacht, aber da dieser auf morgen verschoben wurde, konnte ich im Grunde ja gar nicht anders... :zwinker4:
Ich radelte meine übliche Feierabendrunde, teils mit ordentlich Druck und teils einfach nur locker & gemütlich, teils wegen dem Gegenwind deftig fluchend und teils einfach nur den Rückenwind geniessend :)
Im Nachhinein war ich natürlich froh, den Hintern von der Couch bekommen zu haben und konnte mit Freude feststellen, dass seit vielen Monaten erstmals die Füsse anschliessend nicht gefroren waren. Mir scheint, es geht so langsam wieder aufwärts...


PS: am KaDeWe haben Beate und ich im vergangenen Jahr auch gestanden. Werde, wenn ich denn dann dazu noch in der Lage sein sollte, auf jeden Fall die Augen nach Dir und dem "Exilborussen" weit offen aufhalten :zwinker2:



Samstag, 04.03. - 14 km walken (Tempelhofer Feld, 09:59 min/km)
Sonntag, 05.03. - 43 km radeln (Grunewald, 21,04 km/h, HF Ø 77%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 208 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 279 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,1 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
08.03.2011, 16:26
Zu einer vernünftigen & verantwortungsvollen Vorbereitung gehört ja auch die kardiologische Untersuchung und den Termin dazu hatte ich gestern Mittag; es stand ein einfaches Belastungs-EKG (Ergometer) auf dem Plan.
Viel zu erzählen gibt es eigentlich nicht. Gestartet wurde ganz locker mit 50 Watt und nach jeweils 2 Minuten wurden weitere 25 Watt drauf gepackt. Die Atmosphäre war ganz locker, denn mein Doc ist in früheren Jahren auch schon mal 'nen Marathon gerannt und so konnte man sich etwas austauschen.
Bei 275 Watt überschritt mein Puls erstmals die 153 bpm (90%), wobei da muskulär durchaus noch mehr drin gewesen wäre; jedoch war mittlerweile auch der Blutdruck ordentlich angestiegen und der Doc bemerkte, dass es nun reichen würde.
Seine Diagnose lautete, dass gegen die HM-Teilnahme kardiologisch nichts einzuwenden wäre - ich solle halt nur nicht zu schnell machen und eben aufgrund des Gewichtes besonders auf Schmerzen in Knochen & Gelenken acht geben... :peinlich:

So, und nun noch die Planung der nächsten Tage:
heute habe ich dann erfahren, dass ich am Donnerstag in München sein werde. Somit sollte mir also sogar noch die übliche Mittwochabendfeierabendlaufrunde möglich sein und für den nächsten Samstag steht dann nochmal ein lalaLa auf dem Plan.
Am Sonntag wird, sofern Weib & Wetter mitspielen, nochmal etwas geradelt werden, um am dann folgenden (freien) Montag meine Zeit im Büro verbringen zu müssen.
Die weitere Planung erfolgt dann wieder zeitnah!

Jau, und das war's eigentlich auch schon wieder von der Supersportlerfront :zwinker2:



Montag, 07.03. - 4 km walken



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 208 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 283 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

birkie
11.03.2011, 14:10
Hallo Peter!

Schön, dass du wieder auf der Spur bist! Ich werde hier weiterhin mitlesen und die Daumen für das Erreichen deiner Ziele drücken.

Viele Grüße
Claudia

Peter Pansen
12.03.2011, 00:35
Danke Dir, Claudia :)

Ich bin zur Zeit auch endlich wieder recht zufrieden. Ok, Spitzenzeiten waren ja ohnehin nie zu erwarten, aber diese Schwächelei zwischendurch hat mich echt gewurmt. Und erstmal die Auswirkungen meiner Depri-Phasen auf mein Umfeld. Also Beate und so. Und vor allem der Kühlschrank! Bekamen den ganzen Frust ab und konnten mir nicht helfen. Die Liebste meinte nur: "Und das ausgerechnet Dir, der ja in halb Berlin oder, hmmmm, naja, sagen wir mal im mindestens 10 Meter nahen Umkreis als der Supersportler des gesamten Wohnkomplexes schlechthin bekannt ist."
Oder mein lieber Nachbar von oberhalb, seines Zeichens Sportlehrer und Hobbyläufer. Oder das Pärchen von nebenan, beide gestandene HM-Teilnehmer. Fragten sich bestimmt auch schon, was mit mir los sei. Haben mich tagelang nicht mehr schwitzend, schnaufend und mittellautstark fluchend nach einer anstrengenden Einheit im Altbautreppenhaus den Fahrstuhl vermissen gehört :peinlich:

Aber Strich drunter, abgehakt und weggeheftet. Es geht wieder aufwärts!
Am Mittwoch stand wie geplant ein Feierabendründchen an und ich entschied mich für etwas Intervall- und Tempotraining und hatte mir dazu als Laufgebiet den gelenkschonenden, weichen Parkboden in den Friedenauer Ceciliengärten ausgesucht.
Zugebeben, die Kombination 'weicher Parkboden' und 'Trailschuhe' waren nicht unbedingt dienlich zum Erreichen neuer Spitzenzeiten, aber ob ich nun mit 07:20 oder 07:40 dahin schnecke, ist am Ende doch eh pups egal :zwinker2:

Es lief von Anfang an relativ gut, die Beine waren locker und da die letzte Zigarette schon mindestens 20 Minuten zurück lag, bekamen die Lungen sogar ausreichend Frischluft ab.
Nach etwa 1,2 km startete ich den ersten Intervall über eine Runde (etwa 450 Meter), trabte dann wieder locker weiter und ging erneut auf eine schnelle Runde. Nach der nächsten Trabrunde wurde dann auch mal ein Sprint eingeschoben und Frau Forerunnerin zeichnete dabei eine raketenhafte Beschleunigung bis runter auf phänomenale 4:50 min/km auf! :zwinker5:

Jaja, lacht Ihr nur! Für mich sind es wirklich gute Zeiten und wenn ich selber nicht so unmittelbar betroffen wäre, würde ich jetzt vermutlich auch lachen müssen :zwinker5:

So, und jetzt geh' ich ins Bett. Gute Nacht zusammen :nick:


Lauf 18 - 09.03.2011
Distanz: 8,13 km
Pace: 7:34 min/km
HF Ø / max: 84% / 93%
Wetter: 10°C, trocken, etwas Wind




======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 208 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 291 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,9 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
12.03.2011, 07:44
Na, das hört sich doch gut an!!
Also, Intervalle macht man nicht, wenn man keinen Spaß hat :daumen:
Und wie du schon geschrieben hast: Zeiten sind doch pupsegal! (Meiner Meinung auch vollkommen überbewertet - wir werden eh nicht mehr ganz oben mitlaufen!)
Amüsiert hat mich auch die Beschreibung deiner Nachbarn - ist bei uns auch so: nur eine Einheit, die nicht läuft und da wir uns untereinander sehr gut verstehen, ist man immer gezwungen am Ball zu bleiben, da 100% die Frage kommt: "na, wie siehts bei dir aus-machste hier in Köln den Halben mit?" (ja, Gruppendruck bekommt eine vollkommen neue Dimension!)
Gruß und viel Spaß
Domborusse

Peter Pansen
16.03.2011, 16:32
(...) ist bei uns auch so: nur eine Einheit, die nicht läuft und da wir uns untereinander sehr gut verstehen, ist man immer gezwungen am Ball zu bleiben, da 100% die Frage kommt: "na, wie siehts bei dir aus-machste hier in Köln den Halben mit?"

Jau, denn genau so erhält die "Gruppendynamik" einen ganz anderen Stellenwert. Push it baby, push it! :peinlich:

--

Bin leider wieder etwas knapp in der Zeit, daher nur kurz mein gestriges Ründchen:
geplant waren 6 - 8 ruhige Kilometer, aber nach einem erneut stressigen Arbeitstag fühlte ich mich relativ schlapp. Ich lief trotzdem direkt nach Feierabend los, um mal wieder die Birne frei zu bekommen und hatte schon nach 3 Kilometern recht schwere Beine - vermutlich steckte mir die Sonntagsradtour noch ein wenig darin.
Mit dem Entschluss, vor dem Antritt des Heimweges zumindest noch ein paar schnelle Meter gemacht zu haben, startete ich auf einen 400 Meter Intervall ... und, siehe da, plötzlich lief es wieder wie von alleine: es machte mit einem Mal richtig viel Spass, die Beine waren leicht & locker und die hinter mir aufwirbelnde Staubwolke war vermutlich noch minutenlang zu sehen :zwinker2:

Ich lief noch ein paar weitere, schnelle Ründchen, nach insgesamt 7 Kilometern trat ich müde, aber auch entspannt den Heimweg an und lief dann sogar noch einen kleinen Umweg, um die mir zur Verfügung stehende Zeit voll auszukosten! Recht zufrieden verbrachte ich dann den restlichen Abend auf der Couch und den einen festsitzenden Gedanken "Hmmm, sind schon komische Leuts, diese Läufer!" habe ich einfach mal, dämlich vor mich hingrinsend, ignoriert :wink:



Lauf 19 - 15.03.2011
Distanz: 8,73 km
Pace: 7:41 min/km
HF Ø / max: 80% / 90%
Wetter: 10°C, trocken, etwas Wind


Zusätzlich:
Samstag, 12.03. - 4 km walken
Sonntag, 13.03. - 84 km radeln
Montag, 14.03. - 4 km walken



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 292 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 308 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,4 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
18.03.2011, 12:11
Sodale, da isser mal wieder :)
In 16 Tagen wird es also soweit sein und ich werde dann hoffentlich zu meinem ersten Halbmarathon antreten. Und natürlich mache ich mir Gedanken, wie ich die letzten Tage am sinnvollsten nutzen kann.
Wie ich ja bereits schrieb habe ich mich ohnehin schon von irgendwelchen Zielzeiten verabschiedet und das Primärziel lautet lediglich "Ankommen!" ... natürlich nicht, ohne dabei den Respekt vor den 21 Kilometern zu verlieren!!!

Jetzt zu den guten Nachrichten:
ab morgen (Samstag) bis einschliesslich Dienstag habe ich frei und auch bereits der Familie mitgeteilt, dass wichtige Post ins "Supersportler-Trainingslager Grunewald" nachzusenden sei :P
Zwar ist zwischendurch, also für Sonntag, ein Familientag geplant, aber sowas geht auf dem Trainingsplan ja wunderbar als Regenerationszeit durch - und ein paar Minuten für Krafttraining (Liegestützen, SitUps) sollten zwischendurch locker drinne sein, wenn Frauchen mich mal für einen Moment aus ihrem kritischen Aufpasser-Sichtfeld entwischen entlässt. Oder einfach nur mehrmals nacheinander die Kurzhantel weggeräumt werden muss, die mal wieder im Weg rumliegt. Oder so :zwinker2:


Die weitere grobe Planung:
Samstag, 19.03. - langer, langsamer Lauf (18 - 20 km)
Sonntag, 20.03. - % Frauchen nerven %
Montag, 21.03. - gemütliches Radelründchen (50 - 70 km)
Dienstag, 22.03. - grosse Walkingrunde (>20 km)
Mittwoch, 23.03. - % nüscht %
Donnerstag, 24.03. - kurzes Feierabendlaufründchen, evtl. etwas Tempo (6 - 8 km)
Freitag, 25.03. - % couchen %
Samstag (26.) oder Sonntag (27.) - nochmal einen Langen (18 - 20 km) und einen Ruhetag
Montag und Dienstag (28. - 29.03.) beruflich unterwegs
Mittwoch, 30.03. (freier Tag) - grosse Walkingrunde (>20 km)
Donnerstag, Freitag (31.03./01.04.) - % Eier schaukeln %
Samstag, 02.04. - Büro, Arbeitsweg (25 km) mit dem Radel
Sonntag, 03.04. - 05:30 Uhr aufstehen, 09:00 Uhr HM-Start


Einverstanden?
Es darf, unter Berücksichtigung meiner Möglichkeiten, auch gerne kritisiert werden!



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 292 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 308 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
18.03.2011, 15:33
:D
Unter Berücksichtigung, dass du "nur" ankommen willst, geht deine Planung an und für sich in Ordnung - ansonsten wäre der LL am Sonntag nicht anzuraten (letzte Trainingswoche vor HM ist eigentlich "Systeme schonen" angesagt, also kurze, regenerative Läufe, die langen Läufe sind bis zu 2 Wochen vor HM).
Ach ja, die große Walkingrunde am 30.03 würde ich gegen eine kleine Runde Laufen eintauschen: 5-10 min einlaufen, dann 3-4 km in HM Renntempo (was immer du angestrebt hast) und wieder 5-10 min auslaufen!

Wenn ich du wäre, würde ich den Trainingstag 20.03 auch noch mal überdenken, da du auf Frauchen noch angewiesen bist :nick: (zum Jubeln an der Strecke, zum "betüdeln" nach dem HM, zum Loben, wie toll du das gemacht hast...,wenn sie dann immer noch angenervt sein sollte, läßt die dich mit den Worten stehen "DU wolltest ja unbedingt 21 km laufen, nun sieh zu!":zwinker2:)

Gruß ins Supersportler-Trainingslager Grunewald!
Domborusse

harriersand
19.03.2011, 13:16
Wenn ich du wäre, würde ich den Trainingstag 20.03 auch noch mal überdenken, da du auf Frauchen noch angewiesen bist :nick: (zum Jubeln an der Strecke, zum "betüdeln" nach dem HM, zum Loben, wie toll du das gemacht hast


Wird das umgekehrt von Männern eigentlich auch gemacht? Meiner ist Schwabe, und da geht das eher nach dem Motto "Nix g'schwätzt ist genug gelobt!" :)

Naja, an der Strecke steht er auch schon mal, und kochen tut er mir was. So isses ja nich... :D

@ Peter
Ich winke dir dann nahe KadeWE, schätz ick mal. :hallo:

Domborusse
19.03.2011, 15:37
@harriersand:
Ich glaube der Unterschied ist, dass es bei den Männern solche und solche gibt (also einige, die treu ihre Frau in jeder Hinsicht unterstützen und andere die sagen "das Schlimmste ist das, was man sich selbst antut") - dazu sind im Gegensatz die Frauen durch die Bank unterstützend (auch wenn einige so tun, als würde sie das nicht mehr so sehr interessieren, sind sie doch nervös und fragen sofort: "Wie ist es gelaufen - ich hab was Feines gekocht!")
Tja, unterschiedliche Sozialisation eben :zwinker5:

Wenn du den Peter anfeuerst, dann mach das extra laut für mich mit! DANKE!!
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
19.03.2011, 17:25
Ihr Beiden seid echt klasse :daumen:

-

Ich bin jetzt total platt, aber auch superhappy/ -stolz/ -glücklich/ -erleichtert/ -zufrieden und daher nur ganz kurz; ausführlicher dann morgen!

Also, meine (eigentlich ungeplante) HM-Generalprobe war erfolgreich und ich werde mich heute nur noch vom PC auf die Couch und auf die Toilette und unter die Dusche und ins Bett bewegen. Und zwischendurch noch den Wasserhahn leer trinken. Mindestens zwei Mal. Genau! :zwinker2:


Lauf 20 - 19.03.2011
Distanz: 21,13 km
Zeit: 02:41;53 Std.
Pace: 7:40 min/km
HF Ø / max: 81% / 85%
Wetter: 10 - 12°C, sonnig, kaum Wind


Zusätzlich:
Freitag, 18.03. - 4 km walken



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 292 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 334 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,4 kg
|_______________________________________ __________

.

Wernher
19.03.2011, 22:14
Ach Peter, hier treibst du dich rum! :zwinker5:
Hab ich erst jetzt gemerkt. :haeh:
Schön, dass es so gut mit dir weitergegangen ist. :daumen:
Alles Gute
Werner - nachwievor doppelforig unterwegs :hallo:

WippWupp
20.03.2011, 21:10
...
Ich bin jetzt total platt, aber auch superhappy/ -stolz/ -glücklich/ -erleichtert/ -zufrieden und daher nur ganz kurz; ausführlicher dann morgen!

Also, meine (eigentlich ungeplante) HM-Generalprobe war erfolgreich und ich werde mich heute nur noch vom PC auf die Couch und auf die Toilette und unter die Dusche und ins Bett bewegen. Und zwischendurch noch den Wasserhahn leer trinken. Mindestens zwei Mal. Genau! :zwinker2:


Lauf 20 - 19.03.2011
Distanz: 21,13 km
Zeit: 02:41;53 Std.
Pace: 7:40 min/km
HF Ø / max: 81% / 85%
Wetter: 10 - 12°C, sonnig, kaum Wind
....


Suuuuper!!! :daumen: Wirst schon sehen, das klappt schon am 03.April!!! :nick:

Viele Grüße
Bianca:hallo:

Peter Pansen
20.03.2011, 22:39
Hey Werner,
schön, dass Du auch hier vertreten bist. Im anderen Forum wurde es mir mit der Zeit zu unübersichtlich und hier fühle ich mich einfach wohler. Würde mich natürlich freuen, wenn Du zukünftig häufiger mal 'nen Abstecher hierhin machst :nick:

-

So langsam kehrt wieder etwas Leben und Alltag in den geschundenen Körper ein, aber der Stolz ist natürlich geblieben :zwinker2:
Ok, nun zu meinem gestriger Lauf! Tja, wie fange ich am Besten an?
Also, wie ich ja bereits schrieb, habe ich mich zwischendurch von irgendwelchen Wunschzeiten verabschiedet, um eben auch den psychischen Druck zu minimieren. Im Grunde war es Blödsinn, mich selber unter Druck zu setzen, aber ich brauchte halt auch eine richtig gute Motivation, um selbst bei -10°C und russisch angehauchtem Schneetreiben den Hintern vor die Türe zu bekommen.
Zudem rechnete ich seinerzeit noch insgeheim damit, dass sich meine Gewichtsreduktion so gleichmässig und stabil wie in den letzten drei Jahren um weitere 1 kg pro Monat fortführen liesse. War aber leider nicht, denn seit September stagniert mein Gewicht. Hat mich 'ne ganze Weile ordentlich geärgert, aber mittlerweile bin ich eigentlich sogar schon zufrieden, dass es nicht wieder hoch geht. Und ob jetzt -45 oder -50 kg auf der Waage stehen, ist ja letztendlich auch egal (wobei ich trotzdem gerne nochmal "sub 100" wäre :wink:)

Als Statistik- und Tabellenliebhaber bin ich ja natürlich bis zum HM-Debüt um weitere 5 kg erschlankt, was auf den Kilometer ja ca. 20 - 25 Sekunden ausmachen dürfte; zudem rechne ich noch grosszügige 20 - 25 Sekunden für die Wettkampf-Endorphine hinzu und ruckzuck wäre ich im 06:5x Minuten Bereich gewesen. Also theoretisch jedenfalls!
Aber Nachts sind alle Katzen grau, der FCB mal wieder Meister und mein Konto würde an jedem Monatsende 'nen 1.000er mehr aufweisen - theoretisch :zwinker4:
Ok, ich verzettel mich mal wieder in Romanschreiberei.

Also, unter Berücksichtigung von Domborusses Tipp, in der letzten Woche nur noch regenerative Läufe zu machen, habe ich mich gestern dazu entschlossen, die geplanten 18 - 20 km auf die HM-Distanz zu erweitern. Klar kann man jetzt sagen, dass jemand, der 18 km schafft, auch die 21 km schaffen wird, aber der Gedanke war, dass es mir eine ungemeine Sicherheit und Selbstvertrauen geben würde, wenn ich es selber in der Vorbereitung schon einmal am eigene Leib 'gespürt' hätte!

Ich war ausgeschlafen, die Beine fühlten sich gut an, dass Wetter war mit strahlend sonnigen 10°C optimal für kurze Klamotten, ich hatte nur ein leichtes Frühstück und die Laune war ebenfalls bestens.
Ich startete am Parkplatz Hüttenweg und hatte mir mal wieder die 8 km Wendestrecke auf dem Kronprinzessinnenweg vorgenommen. Geplant war, nach Kilometer 8 und 16 am Parkplatz eine kurze Trinkpause einzulegen und dann irgendwie den Schweinehund nochmal dazu überredet zu bekommen, die letzten 5 km mit mir gemeinsam zu absolvieren. Gewaltfrei, versteht sich! :D

Bei Kilometer 6 musste ich aber schon eine erste kurze Pause einlegen, da eine Socke(*) verrutscht war und unter der Fußsohle Falten warf. Der Rest lief dann wie geplant und erst bei Kilometer 16, also beim zweiten Trinkstopp, riskierte ich dann auch mal 'nen Blick auf die Pace. Vorher hatte ich immer nur die Pulsanzeige im Blickfeld und mein Bestreben war, möglichst gleichmässig zu laufen. Ich war etwas überrascht über die angezeigten 07:41, denn es fühlte sich doch deutlich langsamer an. Während sich also der ISH weiterhin über die Pace wunderte, nutze ich seine mentale Abwesenheit und machte ich auf zu den letzten 5 Kilometern.
Der Bursche hatte mich 'mental' aber wieder superschnell eingeholt und befeuerte, total angesäuert, mich darauf hin mit Verbalattacken vom Feinsten, wie ich sie selbst im tiefsten Neuköllner Kiez nicht mehr jugendfrei wären.
Wir beschimpften uns gegenseitig, er gab aber nicht nach. Ich versuchte es mit Lockvogelangeboten (grosse Eisportion, 12 Stunden Nachtruhe, grosse Pizza mit doppelt Käse), er gab aber nicht nach. Erst als ich ihn recht barsch mit "Jetzt halt' verdammt nochmal die Klappe, die Leute gucken schon!" anging, wurde er etwas sanftmütiger und brabbelte nur noch irgendwas von "Blödmann" und so....
Wir einigten uns dann darauf, maximal 2,6 Kilometer weit in die eingeschlagene Richtung weiterzulaufen, dann eine kurze Pause ein- und den Rückweg walkend zurückzulegen.
Nach der kurzen Pause fiel ich dann natürlich sofort wieder in den Joggingschritt und, hmmmm..., naja, was soll ich sagen, ääääähm..., der Bursche meinte nur noch "Das gibt Rache!". Und das wars dann für den Rest der Einheit :daumen:

Total happy und glücklich fuhr ich dann gedankenverloren nach Hause, wo mich folglich zuerst im Treppenhaus, später auf der Couch und auch nochmal nachts im Bett seine Rache in Form eines kurzen, aber heftigen Oberschenkelkrampfes erwischte. Aber das war es mir wert :zwinker2:


(*) bringt das eigentlich was, wenn man sich diese Edelmetallsocken kauft? Meine ollen, weiss gebleichten Baumwolldinger haben bisher eigentlich 'nen recht guten Job gemacht! :confused:



Es grüsst und dankt der
Peter :hallo:

Domborusse
21.03.2011, 09:52
Hallo Peter,

das ist ja wirklich ein super Debüt gewesen!!
Ich kann das gut nachvollziehen, dass du die 21 laufen wolltest - ich kann auch nicht so gut, "ins Ungewisse laufen". Wer weiß, vielleicht sind die letzten 3 km die schlimmsten deines Lebens??
So, jetzt weißt du, wie sich das anfühlt, und das du das auch locker schaffen kannst - jetzt kannst du ganz beruhigt am 03. starten!
Socken - ich habe auch lange das Thema Socken als zu vernachlässigend angesehen (tue ich eigentlich immer noch!) habe aber auf diversen Geburtstagen Laufsocken geschenkt bekommen. Nach meiner Erfahrung, sind die Laufsocken von Falke und von Asics schon was anderes als die normalen Baumwollsocken (rutschen nicht, schlagen keine Falten) - kauf mal 1 Paar, probier es aus (sollten eher enger als zu weit sitzen!) und entscheid dann, ob die normalen es auch tun!

Gruß und viel Spaß heute auf dem Drahtesel!
Domborusse

birkie
21.03.2011, 13:45
Hallo Peter!

Glückwunsch zum gelungenen Lauf! Und dein Laufbericht ist echt super zu lesen! Besonders die Auseinandersetzung mit deinem IHS.

Viel Erfolg für deinen Lauf am 3.4. Jetzt brauchst du vor der Distanz keine Angst mehr zu haben.

Viele Grüße
Claudia

Babsbara
22.03.2011, 13:47
...
Sonntag, 03.04. - 05:30 Uhr aufstehen, 09:00 Uhr HM-Start

Einverstanden?
Es darf, unter Berücksichtigung meiner Möglichkeiten, auch gerne kritisiert werden!

Hallo Peter,

ich oute mich mal auch als stille Mitleserin deiner Plackerei! Finde es ganz toll, wie du zum Ausdauersportler geworden bist und vielleicht sehen wir uns ja sogar am 3.4., denn ich stehe auch in der Startliste.

Daher auch mein Einspruch: Start ist erst um 10.45 Uhr! Du kannst also locker fast 2 Stunden länger schlafen :D

Eine gute Erholungsphase wünsch ich dir! Du hast die Strecke drauf! Und ich versprech dir: die Endorphine beim Zieleinlauf werden unbeschreiblich sein. (Ich hätte beim ersten Mal beinah eine Tüte zum Reinatmen gebraucht, weil ich fast hyperventiliert hab. Nachzulesen noch hier http://forum.runnersworld.de/forum/foren-archiv/19044-ich-war-eine-hm-jungfrau.html )

LG,
Babs

Lauf Bubi lauf!
23.03.2011, 21:45
Lauf 20 - 19.03.2011
Distanz: 21,13 km
Zeit: 02:41;53 Std.
Pace: 7:40 min/km
HF Ø / max: 81% / 85%
Wetter: 10 - 12°C, sonnig, kaum Wind


Klasse Peter, alle Achtung vor soviel Trainingsfleiss! :daumen:

Ich laufe im Training nie die vollen Wettkampfdistanzen, habe zuviel Schiss, dass ich es nicht schaffen könnte. Das probier ich dann lieber im Wettkampf aus, blöd, oder?

Vor Deinem Wettkampf brauchst Du nun wirklich keine Angst mehr zu haben, Du musst nur gesund bleiben. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen.

Viele Grüsse, Bubi.

Peter Pansen
25.03.2011, 23:42
Vielen Dank Euch allen!

@ domborusse (zum Thema Socken):
Du meinst also, ich sollte meine beste Beate mal animieren, von dem üblichen HKS-Verlegenheitszusatzgeschenk (Hemd, Krawatte, Socken) zu HKMFHTSS-ES (Hemd, Krawatte, MultiFunktionsHighTechSuperSportler-EdelmetallSocken) plus Hauptgeschenk zu wechseln? :D

Aber Spass beiseite; und auch wenn ich klamottentechnisch eher ein Minimalist bin, werde ich diese speziellen Läufersocken vielleicht wirklich mal probieren! So 'ne rutschende Socke kommt halt doch ab und an mal vor und normalerweise laufe ich dann bei meinen bisherigen Kurzdistanzen halt einfach weiter, aber da ich ja nun auch für die Mitteldistanzen "geeignet" bin :zwinker4:, ist so 'ne Falte auf Dauer schon arg lästig!


@ Babs:
Ich bin tatsächlich von 09:00 Uhr als Startzeit ausgegangen und habe die Liebste auch schon vorgewarnt, dass die Nacht ziemlich kurz werden könnte! Gab zwar Gemecker, aber als ich nun sagte, dass ich mich vertan habe, erntete ich nur einen giftig-höhnischen Seitenblick im Sinne von "Ach, der Herr lässt mich nun doch 'ne Stunde länger schlafen!" :zwinker2:

Übrigens, ein sehr schön geschriebener Bericht. Als ich diesen las, wäre ich am liebsten sofort losgelaufen :nick:

-

Sodale, was gibts Neues aus dem Hause Pansen?
Zuerst einmal die schlechten Nachrichten: nichts ist älter als die Planung von gestern! :zwinker5:
Nach dem HM-Trainingslauf am vergangenen Samstag stand für den folgenden Sonntag wirklich nur faulenzen und Regeneration auf dem Zettel. Ich wollte einfach nur couchen und mich nicht mehr als nötig bewegen! Selbst Beate war dadurch etwas irritiert und animierte mich sogar, doch 'ne kleine Runde zu radeln, aber mir war "nach nichts" und so gammelte ich, ganz ohne schlechtes Gewissen, einfach nur gemütlich-faul in der Bude rum!

Für Montag stand ja dann eine mittlere Radeltour auf dem Zettel, was sich aber nach etwa 28 Kilometern durch einen schleichenden Plattfuss mehr oder weniger von alleine erledigte (http://www.radforum.de/763478-post738.html). Ich kam glücklicherweise mit wenig Restreifendruck noch bis zur nächsten Tanke und machte mich von dort aus auf dem kürzesten Wege zu Beate auf. Obwohl die Runde anfangs total entspannt und ich richtig guter Laune war, hatte ich durch diese erneute Panne (http://www.radforum.de/763449-post1.html) doch ziemlich üble Laune bekommen und war angepisst, dass meine Planung schon wieder nicht aufgehen würde. Umso verwundeter war ich, als die Süsse mir vorschlug "Dann mach doch noch HEUTE deine für morgen geplante Walkingrunde, wir schieben das Abendessen 'ne Stunde nach hinten und Du gehts morgen nochmal radeln!" Gesagt, getan - und 10 Walkingkilometer später war ich dann aber auch schon wieder zuhause. OK, eigentlich wollte ich ja noch ein paar Kilometer mehr machen, doch dieses Mal liess ich den ISH in Bezug auf die müden Beine und den einsetzende Hunger gewinnen! Der Bursche muss ja schliesslich auch nochmal ein Erfolgserlebnis haben :zwinker2:

Der Dienstag stand dann voll im Zeichen des Radel-Peters und ich wollte einfach nur das Wetter und die an Arbeitstagen eigentlich immer freien Uferwege entlang der Havel geniessen :wink:
Am Morgen vor dem Losfahren dachte ich im Grössenwahn sogar darüber nach, nochmal 'ne 100er Runde zu strampeln, aber dieser Zahn wurde mir nach etwa 65 Kilometern gezogen, als ich wieder mal in 'nen deftigen Hungerast reinfuhr und einfach feststellen musste, dass die Akkus mittlerweile ziemlich leer waren. So liess ich es denn auch gut sein und machte mich wieder auf den Weg nach Hause. Trotz der insgesamt ausgebrannten Muskulatur fühlte ich mich gut, war alles in allem sehr zufrieden und habe nach insgesamt 143 Rad-, 21 Jogging- und 10 Walkingkilometern dann das verlängerte Trainingswochenende bei 'nem extragrossen Eis auf der Couch ausklingen lassen :daumen:

Naja, und habe den Mittwoch- und Donnerstagabend nach zwei anstrengenden Bürotagen dann auch einfach nur auf der Couch verbracht, um aber zumindest heute nochmal etwas Kraft- und Rückentraining zu machen :)

Da es jetzt immer deutlicher in die heisse Phase geht, werde ich im Grunde nicht mehr allzuviel machen können. Für morgen stehen nochmal 14 - 16 km mit einigen Intervallen auf dem Zettel und der Sonntagnachmittag wird maximal für 'ne 40er Radrunde genutzt werden.
Aus der ursprünglich für Montag und Dienstag geplanten Dienstreise sind jetzt Montag bis Mittwoch geworden und ich überlege, ob ich eventuell die Laufklamotten mitnehmen soll. Vielleicht ist ja Abends mal 'ne lockere Stunde möglich und Frankfurt habe ich bisher noch nie 'belaufen' :zwinker2:
Den freien Donnerstag würde ich dann gerne nochmal für 'ne mittlere Radrunde (60 - 80 km) oder 'ner mittleren Walkingrunde (12 - 14 km), am liebsten in Verbindung mit dem Abholen der Startunterlagen, nutzen. Am Freitag wird's dann nochmal ein langer Bürotag (bis 20:00 Uhr) werden und den Samstag werde ich ebenfalls im Büro verbringen. Ist absichtlich so geplant, denn dann werde ich zumindest Abends nicht noch auf irgendwelche dumme Ideen im Sinne von joggen oder walken kommen und durch das frühe Aufstehen hoffentlich auch am Samstagabend gut ins Bett finden.

Kurios ist, dass ich den Halben im Kopf mehr oder weniger bereits als 'erfolgreich absolviert' abgehakt habe, mir nun aber schon Sorgen wegen den 25 km am 08. Mai mache :nene:
Hintergrund ist, dass wir über die Osterfeiertage durcharbeiten werden, am letzten Aprilwochenende (Samstag bis Montag) eventuell sogar ein paar Nachtschichten einlegen werden müssen und zudem noch Urlaubssperre besteht. Mal schauen, wie ich bis dahin die lange Läufe hinbekommen werde...
Aber bis dahin wird noch viel Wasser durch die Spree fliessen und die Planung eh mindestens noch 5x geändert werden... :P

Soviel also zur blanken Theorie! Lasse mich jedoch selber gerne überraschen, wie es dann im Endeffekt ablaufen wird und Wetten darauf werden gerne angenommen :D


Danke fürs Daumendrücken & viele Grüsse,
Peter

-


Montag, 21.03. - 41 km radeln
Montag, 21.03. - 10 km walken
Dienstag, 22.03. - 82 km radeln


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 416 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 344 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
26.03.2011, 16:30
Kurz ein paar Sätze zum heutigen Lauf!
Geplant waren ja lockere 14 - 16 km mit einigen Intervallen, aber ich liess es bereits auf den ersten beiden Kilometern mit 7,01 und 6,54 min/ für meine bescheidenen Verhältnisse viel zu schnell angehen und bekam dafür auch ruckzuck die Quittung :nene:
Die Haxen fühlte sich anfänglich ja noch ganz gut an, doch ab Kilometer 4 wurden die Beine immer schwerer und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass mir trotz der 3 Ruhetage die Kilometer vom letzten Samstag bis Dienstag noch zu sehr in den Knochen steckten :frown:
Die erste Runde lief ich über die Uferwaldwege rund um den Schlachtensee, war nach gut 5 Kilometern wieder am Auto zurück und klammheimlich beschlich mich dabei der Wunsch, es damit auch einfach gut sein zu lassen.
"Pffff....", dachte ich mir, "der Herr Supersportler will in acht Tagen 'nen Halben laufen und jammert jetzt schon nach nur 5 Kilometern rum wie ein Mädchen!"

Also die Zähne zusammengebissen, 'nen Schluck getrunken (natürlich vor dem Zusammenbeissen :D) und langsam über den Kronprinzessinnenweg weiter gejoggt.
Es war zwar immer noch anstrengend, aber der Pansen'sche Schweinehund verhielt sich einigermassen ruhig und ich brauchte ihn dieses Mal auch nicht mit irgendwelchen kalorienreichen Versprechen zum Weitermachen überreden!

Nach insgesamt knapp 11 km war ich dann wieder am Auto zurück und liess es damit dann auch wirklich gut sein!
Wichtig für mich ist die heutige Erfahrung, dass ich wirklich zusehen muss, richtig ausgeruht und gut gestärkt in den Sonntag zu starten! Daher wird die geplante Walking- oder Radrunde am Donnerstag auf maximal 10 - 12 km, bzw. 40 - 60 km verkürzt werden und Frauchen hat auch schon die Order, für den Samstagabend 'nen Riesenberg Nudeln vorzubereiten, also ganz im Sinne von "Pansens privater Pasta Party" :zwinker2:



Lauf 21 - 26.03.2011
Distanz: 10,72 km
Zeit: 01:20;04 Std.
Pace: 7:28 min/km
HF Ø / max: 83% / 89%
Wetter: 9°C, sonnig/bewölkt, kaum Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 416 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 355 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,2 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
27.03.2011, 17:49
So, einen hab' ich noch... :zwinker5:

Kleine Radelrunde am heutigen Mittag! Trotz strahlendem Sonnenschein bei 7°C fühlte es sich irgendwie bitterkalt an und nach noch nicht mal einer halben Stunde begann ich bereits, die Neopren-Überziehschuhe zu vermissen. Hat aber trotzdem Spass gemacht :daumen:

Am Dienstag werde ich versuchen, abends nochmal 'ne Stunde locker zu joggen und hoffe, dass dieses Hotelbild (http://www.frankfurt-airport-hi-hotel.de/gfx/137_inn_l_018.jpg) in der Realität nicht enttäuscht und das Laufband oder der Stepper frei sein werden. Aber da der Forerunner ohnehin im Gepäck sein wird, kann ich auch notfalls meine Runden 'outdoor' drehen .. irgendwie werde ich schon wieder zurück finden :P


Sonntag, 27.03. - 44 km radeln (Strassen-MTB, 23,41 km/h, HF Ø 79%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 460 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 355 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,2 kg
|_______________________________________ __________

.

Dampfsohle
29.03.2011, 01:25
Hallo Peter,

schön, dass du so fleißig dabei bist und dein kleines "Schweinehundloch" überwunden hast.

Jetzt kommt der Frühling und dein nächster WK wird bestimmt schön! Drücke dir die Daumen!

BG

Wolle

Peter Pansen
31.03.2011, 12:32
Danke Dir, Wolle :)

-

Nach einem anstrengenden Sitzungstag habe ich am Dienstagabend tatsächlich noch die Laufschuhe geschnürt und bin ein paar Kilometer (http://www.gpsies.com/map.do?fileId=xpferuvqhuxiujfp) durch das dem Hotel angrenzende Waldgebiet gejoggt. Das Ziel lautete ganz simpel "eine Stunde ruhigen Dauerlauf" und so genoss ich die absolute Ruhe der Natur, lediglich überdeckt durch den Lärm der landenden Flieger, dem Krach der Eisenbahn und das notorische Dröhnen der Autobahn und fragte mich, wo denn nun am Abend die Rehe seien, welche ich frühmorgens bei einem kurzen Waldspaziergang noch meinen Weg habe kreuzen sehen :zwinker5:
Die Strecke führte mich in unmittelbare Nähe der Commerzbank-Arena und diese wäre sicherlich auch eine Umrundung wert gewesen, hätten dort nicht diese unglaublich steilen Anstiege der ewig hohen Fussgängerbrücken meine Motivation blockiert.
So kreiselte ich also einfach nur weiter im Wald umher und war nach einer Stunde leicht erschöpft, aber sehr zufrieden schon wieder am Ausgangspunkt angelangt.

Heute Nachmittag werde ich noch nach Tempelhof rüberwalken und mir dort meine Startunterlagen abholen. Weitere körperliche Betätigung ist, obwohl mein Gewicht im Moment Purzelbäume schlägt, dann bis Sonntag nicht mehr geplant, aber vermutlich werde ich mich am Samstag nochmal aus dem Büro heraus melden, um mir die bis dahin ganz sicher anstehende Nervosität von der Seele zu schreiben :zwinker2:



Lauf 22 - 29.03.2011
Distanz: 8,11 km
Zeit: 01:02;28 Std.
Pace: 7:42 min/km
HF Ø / max: -% / -%
Wetter: 16°C, sonnig, kaum Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 460 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 363 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,5 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
31.03.2011, 13:47
Hallo Peter,
ja, lass es jetzt mal gut sein mit der körperlichen Betätigung (zumindest bis Sonntag:D)
Wenn du den Drang nach draussen hast: geh spazieren fahr gemütlich mit dem Rad und mehr nicht!!(Hätt doch keinen Sinn, wenn du am Sonntag mit schweren Beinen an der Startlinie stehst!)
Und ja, meld dich mal am Samstag und berichte wie es dir geht (ich war bei meinem ersten Lauf fast so nervös wie vor einer mündlichen Diplomprüfung!)
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
31.03.2011, 18:48
So 'ne Schei**e! :motz:
Ich habe mich ja am Nachmittag 'zu Fuss' auf den Weg nach Tempelhof gemacht, um die Startunterlagen abzuholen. Bekleidet war ich mit bequemen Klamotten und gut eingelaufenen Walkingschuhen, um einfach zwischendurch auch noch ein paar Joggingmeter einlegen zu können.
Die geplante Streckenlänge betrug etwa 10 - 12 Kilometer und nach 5 km war ich bereits am Ziel. Nachdem ich die Startunterlagen empfangen hatte, schaute ich mich noch ein wenig auf der Messe um spürte beim hinausgehen einen unangenehmen Reibungsschmerz an beiden Fersen / untere Achillessehnen. Ein paar hundert Meter später wurde diese Schmerz echt unangenehm und 'nen Kilometer später musste ich mir sogar mal die Schuhe ausziehen. Ich konnte mich bloss noch humpelnd fortbewegen, musste einen Teil des Rückweges sogar mit der S-Bahn zurücklegen und stellte dann zuhause fest, dass ich mir an beiden Fersen jeweils eine fette Blase erwandert habe :nene:

Aber keine Sorge: die Blasenpflaster sind schon rausgelegt und im Notfall werde ich am Sonntag eben auch mit Pflastern rennen! Wäre ja noch schöner, wenn mich so ein doofes Bläschen lahmlegen würde! Pffffff.....


Donnerstag, 31.03. - 8 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 460 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 371 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,5 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
31.03.2011, 22:03
Och nöööh, nee?
Also: compeed ist ein super Blasenpflaster - falls es nicht genau das ist, welches du schon hast!
Aber bis Sonntag heilt vielleicht das Gröbste schon ab und es schmerzt zumindest nicht.
Seh es mit Humor: Im Ziel kannste sogar noch laut rumtönen - von wegen "beide Beine ab und ich komm immer noch locker an"!
Wie gesagt: mach locker bis Sonntag!
Gruß
Domborusse

Laufsogern
01.04.2011, 11:02
Peter,
ich wünsch dir alles Gute und vor allem viel Spaß am Sonntag!!
Ich freu mich schon auf deinen Bericht :daumen:
:winken:

Rainer53
01.04.2011, 23:17
Hallo Peter,

dumme Sache mit den Blasen, wird aber schon werden, ist ja noch ne "Menge" Zeit.

Sag mal, wo trifft sich denn dein Fan-Club?

Oder werden die auf der Strecke verteilt aufgestellt um dich an zu feuern und ggf. zu verpflegen?

Wünsche dir alles gute und eine gute Zeit für Sonntag.

VG,
Rainer

Peter Pansen
02.04.2011, 11:07
Danke Euch! :daumen:

@ Rainer:
Beate wird sich wohl irgendwo kurz vor der Verpflegung bei Kilometer 17 (Potsdamer Platz) positionieren und move schrieb mir, dass er mit Dir zusammen eventuell auch mal vorbeischauen wollte. Und nach Ulrike (harriersand) werde ich am KaDeWe Ausschau halten. Und Thomas (Der Moabiter) aus 'unserem' Forum wird hoffentlich auch wieder da sein :zwinker5:
Und da sind noch ein paar Kollegen, die eventuell auch mal vorbeischauen werden. Und die Friedenauer Nachbarn. Und noch ein oder vier Bekannte. Und so weiter!
Wie Du siehst muss ich jetzt also einfach nur noch darauf achten, mich vor lauter "Leute aus der Masse heraus suchen" nicht bauchlängs auf die Flappe zu legen :zwinker2:

-

Jau, in etwa 24 Stunden wird es also soweit sein!
Richtig nervös bin ich eigentlich nicht, habe aber trotzdem in der vergangenen Nacht ziemlich unruhig geschlafen. Die insgesamt 3 Blasen an beiden Fersen verheilen langsam und ich bin seit Donnerstagabend nur noch auf Ballen und Zehenspitzen unterwegs, um eben nicht über die Ferse abzurollen. Also Anti-Fersenreizung oder so!
Ich nenne es mal "Vorfuß-Gehschritt (http://de.wikipedia.org/wiki/Vorfu%C3%9Flauf)" und soll einen, quasi als netten Nebeneffekt, auch noch schneller machen. Theoretisch jedenfalls. Und Muskelkater in den Waden macht es auch. Frage mich jetzt, nach mittlerweile 42 Lebensjahren, ob stöckelschuhtragende Ladies auch Vorfußläuferinnen sind? Und ob ich nun noch meinen Laufstil umstellen soll, so als I-Tüpfelchen der doch etwas chaotischen Vorbereitung :confused:

Ist natürlich alles Quatsch, aber solche Gedanken gehen mir im Moment wirklich durch den Kopf :P Genauso wie die Schuh-, Kleidungs- und Essenplanung.
Es war eigentlich völlig klar, dass ich mit den Brooks Dyad laufen werde. Die Dinger habe ich bisher bei allen WK-Teilnahmen getragen und damit auch den HM-Testlauf absolviert. Jetzt denke ich darüber nach, ob ich nicht vielleicht doch den etwas leichteren Nike nehmen soll. Sind zwar nur 50 Gramm Unterschied, aber diese 50 Gramm mal beide Füsse mal ~18.000 Schritte (oder so) gleich ganz viel Gewichtersparnis! Das Problem ist aber, dass ich den Nike aufgrund seines Profils gerne als 'Multifunktioner für Wald & Asphalt' sehe, er also insgesamt mehr dämpft und damit natürlich auch langsamer ist. Aber als der neue Stern am Vorfußläufer-Himmel brauche ich ja eigentlich keine allzugrosse Dämpfung! Oder wie oder was? Erwähnte ich eigentlich schon, dass ich zur Zeit etwas verwirrt bin? :zwinker2:

Klamottentechnisch steht natürlich kurz/kurz auf dem Ankleidezettel. Da wird die LIDL-Billigtight für 4,99 in Grösse L Vorzug vor den Markenhosen in XL bekommen. Nicht, dass sie bequemer ist; aber wenn sie anschliessend, ganz klassisch mit goldenem Siegerpulver (luftgetrocknetes Erdinger Alkoholfrei) bestäubt und in Edelmetall gerahmt, ihren Ehrenplatz an meiner "Wall of Fame" erhalten wird, tut es im Portomonai halt nicht ganz so weh :zwinker2:

Zum Frühstück wird es einfach nur 2 Brötchen geben. Oder doch lieber 3? Oder vielleicht ein Brötchen und 'ne Schale Müsli? 'Ne Banane wäre vielleicht auch ganz gut! Die Banane dann aber erst nach dem zweiten Toilettengang! Kleiner Cappu und 'ne Zigarette sind ja auch immer Verdauungsfördernd. Aber nicht zuviel Kaffee, sonst gibt's den halben Vormittag lang wieder eine Pipi-Serie auf dem Dixie-Klo!
Habe ich eigentlich den Forerunner-Akku voll geladen? Brauche ich ein Brustwarzenpflaster? Wie geht nochmal der Doppelknoten für die Schnürsenkel? Weshalb lag der Ruhepuls gestern bei 52 und nicht wie sonst bei 48 bpm? Reicht 06:30 Uhr zum Aufstehen? Oder doch lieber 'ne halbe Stunde früher? Soll ich eher nach Puls (~ 85%) oder Pace laufen? Brauche ich eine Marschtabelle? Und erwähnte ich eigentlich schon, dass ich zur Zeit etwas verwirrt bin? :zwinker2:

Und verabredet habe ich mich auch! Mit einem Bekannten, der aus meiner Sicht ein begnadet bescheidener Sportler ist. Macht 'ne Woche Rennradurlaub auf Malle. Oder 'ne Woche mountainbiken in der Türkei. Und rennt danach noch ein bisschen durch die Gegend. Hat sich von meiner Schwärmerei anstecken lassen und möchte nun endlich auch einmal an einer Grossveranstaltung teilnehmen. Hat vorgestern noch trainiert. Ganz locker natürlich! 15 Kilometer in 1:20 h! Läuft die HM-Distanz häufiger mal eben so im Training, nach Feierabend. Meistens auf Waldwegen. So um die 1:40h. Auch schonmal schneller! Hat bei der Anmeldung keine Zielzeit eingetragen, startet deswegen aus Block E. Zusammen mit den anderen Schleichern und Schnecken. Und solchen lahmen Großmäulern wie mir! Oh Gott, ich werde mich tierisch blamieren :zwinker2:

Und wenn ich dann so richtig durch den Wind bin, dann ertönt wieder diese Stimme: "Hey, Alter, bleib gaaanz coooooool.....!
Mach's doch einfach so wie immer: iss das, was gerade da ist. Zieh Dir das an, was Dir gerade in die Hände fällt. Und nimm den Schuh, der am wenigsten eingesaut ist. Und lauf' dann los. Ganz einfach. Ganz locker. Und Fertig!"

Und so werde ich es auch machen! Genau! :nick:


Viele Grüsse und nochmals Danke für's Daumendrücken,
Peter

harriersand
02.04.2011, 11:15
Welche Farben haben deine Sachen? Hast du n Käppi oder sowas auf? Nur dass ich dich auch aus der Läufermasse heraus erkenne...
Und weißt du so ungefähr, wann du am Wittenbergplatz bist?
Bis morgen, ich drück die Daumen!

Peter Pansen
02.04.2011, 11:50
Hey Ulrike,
ein Käppi werde ich nicht tragen, aber überlege, ob ich der Fleischmütze morgen früh nochmal 'ne Nassrasur gönnen soll. Kannst mich dann also eventuell an der schweißspiegelnden (Nicht)Kopfbedeckung erkennen :zwinker5:

Aber im Ernst: ich rechne mit 15 Minuten Zeit bis zum Überschreiten der Startlinie und dann werden vermutlich nicht mehr als 07:30 min auf den Kilometer drin sein; könnte also irgendwas gegen 12:40 - 12:50 Uhr werden. Solltest Du dann noch da sein, wirst Du mich im weit auseinandergezogenen Feld und dumm vor mich hergrinsend an einer schwarzen Tight auf winterweissen Schenkeln und schwarzem Polo-Shirt mit bis dahin vermutlich sehr vielen salzverkrusteten Rändern erkennen....

Und ansonsten regelmässig laut nach "Peter" schreien - irgendein Peter wird schon dabei sein sich bedanken :zwinker2:

SALOLOPP
02.04.2011, 12:04
Viel Erfolg, bin schon gespannt auf deinen Bericht :daumen:

harriersand
02.04.2011, 12:37
dumm vor mich hergrinsend an einer schwarzen Tight auf winterweissen Schenkeln und schwarzem Polo-Shirt
Und ansonsten regelmässig laut nach "Peter" schreien - irgendein Peter wird schon dabei sein sich bedanken :zwinker2:

Also ein Schwarzer Peter, okay! :D

WippWupp
02.04.2011, 18:15
...
Und wenn ich dann so richtig durch den Wind bin, dann ertönt wieder diese Stimme: "Hey, Alter, bleib gaaanz coooooool.....!
Mach's doch einfach so wie immer: iss das, was gerade da ist. Zieh Dir das an, was Dir gerade in die Hände fällt. Und nimm den Schuh, der am wenigsten eingesaut ist. Und lauf' dann los. Ganz einfach. Ganz locker. Und Fertig!"
..

Genau so machst du das!!! Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Hau rein und viel Spaß!:daumen:

LG,Bianca:hallo:

Domborusse
02.04.2011, 18:55
Hallo Peter,

ich drück dir morgen ganz fest die Daumen - genieß es, wenn du unterwegs angefeuert wirst, wenn du nach 21 km ins Ziel einläufst und wenn ich das richtig verstanden habe, findet der morgige Lauf auch auf einem, für dich wichtigen Datum statt?!
Also: hau rein und viel viel Spaß!!!
Gruß
Domborusse

P.S.: vielleicht bist du ja morgen Abend noch in der Lage, einen kurzen Wasserstandreport zu liefern - die lange Version darfst du dann nachliefern :D

benenene
02.04.2011, 23:32
hi peter,
wünsch dir auch viel glück morgen, klingt spaßig.
bin morgen auch dabei, aber laufen, dauert mir zu lange, deswegen gehe ichs auf 8 rollen an da dauerts nur ne dreiviertelstunde:D

benedikt

harriersand
03.04.2011, 14:02
Peter ist um 13 Uhr, also etwa 2 h nach Überlaufen der Startlinie, bei km 14 am KadeWe gewesen und schien mir noch ganz gut beieinander zu sein. Es ist allerdings reichlich warm! Bin gespannt, was er berichtet.

Peter Pansen
03.04.2011, 15:58
Nur ganz kurz & knapp:




Habs geschafft!!!

Zwar insgesamt 7 Minuten langsamer als im Trainingslauf und zuletzt nur noch humpelnd und unter Schmerzen, aber - VERDAMMTE SCHEISSE -



ICH HAB'S GESCHAFFT!!!!!

Und der Schmerz wird wieder gehen, aber der Stolz bleibt
Danke an meine liebste Beate, an Thomas, Rainer, move und Ulrike

Den ausführlichen Bericht wird's dann morgen oder übermorgen oder am nächsten Wochenende geben - falls ich bis dahin den Hintern überhaupt von der Couch bekommen sollte :wink:

uzi
03.04.2011, 17:57
Nur ganz kurz & knapp:



Habs geschafft!!!



Glückwunsch... und das bei der Hitze! Du kannst stolz sein,

Grüße, Ute

Domborusse
03.04.2011, 18:38
Glückwunsch!!!

:party::party::party:


Ich bin ja echt gespannt auf deinen Bericht - hoffentlich sind die Schmerzen nicht mit etwas Längerfristigen oder Ernsthaften verbunden...
Pfleg dich (oder lass dich pflegen) und genieß deinen Erfolg!!
Gruß
Domborusse

WippWupp
03.04.2011, 19:49
Nur ganz kurz & knapp:




Habs geschafft!!!

Zwar insgesamt 7 Minuten langsamer als im Trainingslauf und zuletzt nur noch humpelnd und unter Schmerzen, aber - VERDAMMTE SCHEISSE -



ICH HAB'S GESCHAFFT!!!!!

Und der Schmerz wird wieder gehen, aber der Stolz bleibt
Danke an meine liebste Beate, an Thomas, Rainer, move und Ulrike

Den ausführlichen Bericht wird's dann morgen oder übermorgen oder am nächsten Wochenende geben - falls ich bis dahin den Hintern überhaupt von der Couch bekommen sollte :wink:






:party: Herzlichen Glückwunsch, Peter!!!:party:

Kannst stolz auf dich sein. Und dann noch mit schmerzenden Füßen (die Blasen, nehme ich an). Dafür bekommst du denhier von mir: :pokal:
Jetzt ruh' dich schön aus! Hast du dir verdient.

LG,Bianca:hallo:

PS: Ach ja, bin heute meinen langen Lauf zeitlich parallel gelaufen und mit Gedanken an deinen ersten HM, bin ich auch spontan meinen ersten gelaufen. War also quasi ganz nah bei dir (auch zeitlich:zwinker5:).

Dampfsohle
03.04.2011, 20:30
Das freut mich Peter!
Auch von mir Herzlichen Glückwunsch!!!! Super, dass du durchgehalten hast!

Lebenslauf
03.04.2011, 21:15
Herzlichen Glückwunsch!!!:daumen::daumen::daumen::d aumen::daumen:


Ich weiß noch wie ich mich nach meinem ersten Hm gefühlt habe, konnte 4 Tage nicht gescheit laufen ( gehen auch nicht)^^

birkie
03.04.2011, 22:28
Hallo Peter!
:party:
Auch von mir:

:party: Herzlichen Glückwunsch :party:

Bin auch schon sehr gespannt, was du berichtest!

Viele Grüße
Claudia

Lauf Bubi lauf!
05.04.2011, 13:27
VERDAMMTE SCHEISSE -

ICH HAB'S GESCHAFFT!!!!!

Super, Peter, meinen herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Lauf. :daumen:

Jetzt fehlt nur noch der dazugehörige Bericht.

Grüsse vom Bubi.

harriersand
05.04.2011, 16:01
Na Mensch, das haste doch gut hingekriegt! :daumen:
Herzlichen Glückwunsch, freut mich für Dich sehr!

:nick:

Peter Pansen
05.04.2011, 23:55
Vielen, vielen Dank Euch ALLEN!
Für die Glückwünsche, für's Daumendrücken, für die Tipps und Ratschläge, für's "offene Ohr" und ganz allgemein für Euer Interesse an meinem Geschreibsel! :daumen:

-



31. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON -
Stadtbesichtigung im Bummeltempo!



Tja, liebe Leute, nun ist er also geschafft, mein allererster offizieller Halbmarathon!
Es stürmten natürlich wahnsinnig viele Eindrücke auf mich ein und ich hoffe, dass ich sie einigermaßen geordnet wiedergeben kann.

Angefangen hat im Grunde ja alles mit meinem ersten 10 km Wettkampf im Mai 2010. Ich war so dermassen angefixt von der Stimmung und dem Flair, dass ich mir für 2011 eine erneute Teilnahme fest vorgenommen hatte. Und da es dieses Mal dann auch direkt die 25 km werden sollen, passt natürlich der 5 Wochen früher stattfindende Halbmarathon so richtig gut in die pansentypisch nicht vorhandene, aber dennoch überhebliche Trainingsplanung. Und zudem dachte ich mir so, dass der 03. April als Veranstaltungsdatum einfach ein guter Tag werden muss, denn ein paar Jahre zuvor sass ich an jenem dritten April, nach 12 Stunden Kreißsaal und anschliessendem Kaiserschnitt völlig aufgelöst und heulend wie ein Schloßhund, frühmorgens um 06:00 Uhr im Aachener Luisenhospital und hielt als stolzer Neu-Papa mein Töchterchen im Arm!
Also egal, was kommen würde, eines stand fest: trotz (oder gerade deswegen?) ungewöhnlich hohen April-Temperaturen und vorher schon aufgescheuerter Achillessehne würde es einfach ein unvergessliches Erlebnis werden!

Im Supersportlerdelirium hatte ich mir ja maximal 150 Minuten als Zielzeit gesetzt, wovon ich mich aber recht fix wieder verabschieden musste. Ein BMI von mittlerweile wieder 37 und "schnelles laufen" passen irgendwie doch nicht so zusammen wie bei der nächtlichen Trainingsplanungstheorie in den Supersportlerträumen erhofft! Nach ein paar frustrierten Wochen sah ich es aber glücklicherweise rechtzeitig ein und letztendlich galt nur noch der, dem DSDS-Zuschauer bestens bekannte, olympische Gedanke "Dabei ist alles!"

Ein Trainingslauf über die komplette HM-Distanz deutete ja auf eine Zeit um 2:40 Std. hin und mit diesem Gedanken ging ich dann am Samstagabend gegen 11:00 Uhr ins Bett. "Die Müdigkeit fehlt zwar total, aber vielleicht klappt’s ja doch mit dem Einschlafen!" dachte ich so. Und dachte es um 0:00 und 01:00 und 02:00 Uhr immer noch, um dann mit dem letzten Blick auf den Wecker gegen 02:12 Uhr scheinbar wirklich eingeschlafen zu sein...
Wie nicht anders zu erwarten schrie mich das Dingen aber ein paar Minuten später, also um 06:31 Uhr, schon wieder erbarmungslos an und ich 'snoozte' mein üppiges Zeitpolster einfach noch etwas weg. Und weg. Und weg….

Nach einem grossen Cappu und 2 Zigaretten machte ich mich dann gegen 08:00 Uhr auf den Weg zum Bäcker und nutze die wenigen Meter für eine klitzekleine Laufeinheit, um zu testen, was die abgetapte Achillessehne davon hält. Die Blase war seit Samstag offen und strahlte mittlerweile in einem herrlichen Entzündungsrot fröhlich vor sich hin, aber Dank Mullkompressen und reichlich Wundsalbe ging es sogar einigermassen schmerzfrei. Der rechte Schuh sass im Fersenbereich zwar deutlich straffer als der Linke, aber von solchen Unwichtigkeiten lässt sich ein echter Pansen doch nicht ablenken!

Gestärkt mit 2 Brötchen ging es dann um 09:30 Uhr für Beate und mich los und es lief alles wie geplant: 09:43 Uhr S-Bahn Friedenau bis Friedrichsstrasse, umsteigen und rüber zum Alexanderplatz, runter in den Keller und mit der U5 bis Schillingstrasse, Ankunft 10:16 Uhr. Dort dann der erste Schreck: der Ausgang war total verstopft und von hinten strömten immer mehr Menschen nach! Jedoch konnte man bereits 2 Minuten und 7 Treppenstufen später erkennen, dass dort lediglich ein Dixie-Dutzend direkt vor dem Ausgang aufgebaut war und sich hunderte Läufer nochmal ihres Blasen- und Darminhaltes entledigten.
Miefige U-Bahnluft in Verbindung mit chemischen Geruchskeulen bei strahlendem Sonnenschein und 24°C wirkten zwar nicht sonderlich betörend, aber es sollte ja schliesslich auch kein Kindergeburtstag werden!
Meine Blase mahnte, doch vorsichtshalber lieber noch etwas in der Nähe der aufnahmebereiten Mobiltoiletten auszuharren und pünktlich zum Start um 10:45 Uhr reihte ich mich dann doch auch mal in die mittlerweile sehr übersichtliche Anzahl der Pinkelbrüder und –Schwestern ein - um gegen 11:00 Uhr, also genau zum Start der zweiten Welle, die freie Dixie-Wahl beim Abschütteln der allerallerletzten Nervositätsflüssigkeit zu haben :P
Beate war in diesem Moment fast noch nervöser als icke und fragte völlig ungläubig „Da vorne wird gestartet und Du gehst JETZT nochmal pinkeln?“
„Jau“, antwortete ich, „dauert eh noch ein paar Minuten, bis die Scharen da vorne angekommen sein werden. Und vor allem lieber JETZT und HIER als gleich unterm Brandenburger Tor!“

Um 11:06 Uhr ging es dann auch endlich für mich über die kontinuierlich piepsende Startmatte und als ich dieses Piepsen ein paar hundert Meter später immer noch im Ohr hatte, befürchtete ich schon ein mikatiming-Veranstaltungstrauma. War aber nur eine Läuferin, die ihren Puls akustisch kontrollierte; naja, jeder hat halt andere Proritäten! Ich zog daraufhin etwas an, liess Frau Piep erfolgreich hinter mir und anschliessend ward sie auch nie wieder gehört.

Unzählige Zuschauer säumten die Strecke und sorgten für richtig gute Stimmung. Da ich ja weit hinten gestartet war, gabs auch kaum Gedränge und niemanden, der mich schneller werden liess als gewollt; und nach bereits 500 Metern hatte man richtig viel Platz auf der sehr breiten Strecke. Dennoch hatte ich den Forerunner vorsichtshalber auf Pulsanzeige (natürlich ohne Piep!) eingestellt und liess es wie geplant ruhig angehen. Mit angezeigten 07:28 kin/km auf dem ersten Kilometer lief es total locker und ich hatte das Gefühl, ich könne noch stundenlang so weiterlaufen.
„Jetzt schon das Runners High?“ dachte ich vor mich hinträumend und genoss dabei die Atmosphäre, als mir plötzlich von hinten recht derbe in die Hacken getreten wurde. AUTSCH!
Meine Lippen formten bereits ein echt saures „Arschlo**“, als ich ein gehecheltes „Sorry“ hörte und im Augenwinkel eine sehbehinderte Läuferin wahrnahm, die per Seil mit einem sehenden Läufer verbunden war. „Nichts passiert“ schmerzpresste es aus mir raus, ich humpelte ein paar Schritte, zuppelte nochmal die Socke hoch und lief dann weiter. Dummerweise war dabei aber irgendwie meine sorgsam vorbereitete Achillessehnenpolsterung verrutscht und ab dort begann dann das Zwicken, welches im Laufe der späteren Kilometer immer unangenehmer werden sollte….

Bei Kilometer 2 lief ich langsam auf einen kräftig gebauten Walker auf. Der Mann war mir aufgrund seiner Gewichtsklasse alleine schon vom Anschauen symphatisch und ich unterhielt mich kurz mit ihm. Er meinte, er habe im letzten Jahr 02:31 Std. gebraucht und ich beschloss, ihn vorübergehend zu meinem Pacemaker zu machen und einfach ein paar Kilometer bei ihm zu bleiben. Er wurde etwas schneller und ich zog auch an, aber irgendwann musste ich ‚meinen Walker’ an der langen Leine lassen mit dem hoffnungsschwangeren Wissen, dass er dieses Tempo eh nicht lange durchhalten würde. Bei Kilometer 3 betrug sein Vorsprung dann auch schon 50 Meter und bei Kilometer 4 entschwand er am Horizont. Pffff, Angeber!

Kilometer 5 an der Siegessäule war mit 38:12 noch ganz ok, bei Kilometer 6 dann die erste Verpflegung und auch wenn ich noch keinen Durst verspürte, habe ich trotzdem 2 Becher Wasser mitgenommen. Die Sonne knallte von hinten erbarmungslos auf Waden und Nacken und somit strömte der erste Becherinhalt auch direkt über die betroffenen Heckpartien. Den Zweiten dann noch fix in den Rachen geschüttet und im vorbeilaufen noch 'nen Dritten gegriffen, welcher auf der Kopfhaut landete. Halt genau so wie es die echten Läufer eben auch machen! Nur mit dem Unterschied, dass sich diese mit so einer Aktion vermutlich nicht ein biochemisches Gemisch aus Sonnencreme und Salzschweiss in die Augen spülen. Echt super, Peter! Und merke: auch scheinbar simple Professionalität will geübt sein!
Nach ein paar Metern Blindlauf lief es sich dann aber schon besser und weitere Meter später wurden aus den asiatischen Sehschlitzen auch wieder gross aufgerissene Euopäeraugen!

Kurz vor mir fand sich ein Beuteltier-Trio an der Tränke ein und ich fragte mich, was die denn dort wollen? Ausgestattet mit voll munitioniertem Trinkgürtel, Wasserschwamm, MP3-Player am Oberarm, FR410 am Handgelenk und Handytasche an der Seite dachte ich eigentlich, dass diese Art von Sportgenossen(innen) mit ner Globetrotter-Einkaufsflatrate ausgestattet wären und gerade zu einer Erdumrundung gestartet seien! Ob die wohl auch noch nen Klappspaten in der mit 18 Taschen versehenen Jacke versteckt hatten? Oder ein aufblasbares Zelt unter dem pinken adidas-Kopftuch? "Darf's vielleicht auch noch ein Trockenrasierer für die Gebissbehaarung sein?", wollte ich eigentlich fragen, aber mit Blick auf den atomgelbschwarzen „Alice Schwarzer Fanclub-Button“ fehlte mir etwas der Mut und letztendlich war's ja auch egal, denn ich musste ja weiter!

Bei Kilometer 8 traf ich dann auf meinen Edelfan Thomas, der am Streckenrand auf mich wartete und sogar ein paar Meter mitlief. Es tat gut ihn zu sehen, denn mittlerweile war es etwas monoton und die Zuschauerdichte auch merklich geringer, so dass ich für den Moment eine erfrischende, mentale Ablenkung erfuhr.

Kilometer 9 und 10 waren etwas langweilig, aber da war er wieder, der Thomas: grüsste fix, feuerte an, klatschte ab und stieg wieder auf sein Fahrrad! Echt geil!
Bei Kilometer 10 dann der Hinweis: „Leute, haltet durch, gleich gibt’s was zu trinken!“
Ich freute mich schon und malte mir einen eisgekühlten isotonischen Durstlöscher in Form von nem alkoholfreien Erdinger aus, als der Nachtrag kam „Leckeres, kaltes Wasser!“
„Ein kaltes Bier wäre mir jetzt lieber!“ liess ich die mit mir herum rennenden Läuferkollegen ebenfalls zustimmen, aber der Hinweis „Das gibt’s erst im Ziel, also in 11 Kilometern!“ holte mich ganz schnell wieder auf den knallharten Asphaltboden der Charlottenburger Realität zurück!

Bei KM 10 stimmte die Durchgangszeit (1:16;34 => 7:39 min/km)) zwar noch einigermassen, aber es war mittlerweile echt schwer und ich freute mich auf die Verpflegungsstelle, um einfach ein paar erholsame Meter gehen zu können.
Ab dort fehlen mir dann irgendwie ein paar Kilometer. Ich schneckte im Tran vor mich hin, einzig kurz abgelenkt durch - na, wen wohl? - Thomas und konnte die Stimmung auf dem KuDamm leider gar nicht so recht geniessen.
Dort empfing mich bei Kilometer 12 zwar weitere Unterstützung durch 'move' und Rainer, die ich aber beinahe übersehen hätte. Erst als sie mich mehrfach mit Namen ansprachen realisierte ich ihre Gegenwart, klatschte kurz ab, brabbelte irgendwas von "Hab jetzt keine Zeit!" und schlich weiter von dannen in der Hoffnung, dass die Verpflegung bei Kilometer 15 nicht mehr allzuweit entfernt sein würde. Nicht, dass ich superdurstig war, aber ich freute mich tierisch auf die erneute Gehzwangspause!

Rainer hatte sich derweil auf's Radel geschwungen und folgte mir in meinem Tempo. Meist blieb er neben mir, liess sich auch mal zurückfallen oder zog etwas an. Immer so, dass ich trotz der vielen Mitläufer nie das Gefühl hatte, alleine zu sein oder gar aufgeben zu können (dürfen). Denn, leider muss ich es zugeben, der Gedanke an "aufgeben" war zwischendurch ganz schön akut!
Ich malte mir aus wie schön es sein würde, bei Kilometer 16,5 (dort wartete Beate) einfach stehen zu bleiben und ihr zu sagen: "Komm, lass uns nach Hause fahren! Und auf dem Weg dorthin am besten noch eben ein komplettes 'Mäckes' leer kaufen!"

Bei Kilometer 14 gab es dann den nächsten Grund zur Freude, denn dort stand Ulrike (harriersand), die ich bis dahin noch gar nicht persönlich kannte. Schweissnass fiel ich ihr einfach um den Hals und knuddelte sie - und vermutlich aus lauter Dankbarkeit (oder wollte sie mich einfach nur schnell wieder loswerden?) steckte sie mir irgendwas Zuckerhaltiges zu, was ich natürlich sofort verspeiste, um nur 300 Meter später wieder mal die Wassertränke anzusteuern.
Ab dort habe ich wirklich sowas wie 'nen Filmriss und kann mich nur noch daran erinnern, dass ich ein paar Meter gehen musste, weil die Ferse höllisch brannte; 'ne Buddel Rum auf 'ne offene Schnittwunde ist dagegen wie 'ne kleine Wasserflasche beim Waldbrand. Achja, und da war auch noch 'ne Band, die irgendwo am Lützow- oder Schöneberger Ufer standen und echt geile Live-Musik machten. Waren auch nochmal ein paar Sekunden Ablenkung. Ansonsten keine Ahnung….

Bei KM 16,5 gab es dann echt klasse Unterstützung und sogar im Dreierpack: Rainer, der immer noch tapfer neben mir herradelte, dann zu meiner grossen Freude wieder Thomas und kurz dahinter auch noch meine liebste Beate. Hab mir von ihr kurz 'nen Knutscher mit auf den Weg geben lassen und auf Kilometer 17 (nächste Verpflegung) gefreut.
Danach musste ich immer häufiger Gehpausen einlegen und war total frustriert als ich realisierte, dass es an der Leipziger Strasse Ecke Wilhelmstrasse nicht auf dem kürzesten Wege geradeaus weiter ging, sondern wir noch 'nen Umweg über die Koch- und Friedrichstrasse machen sollten. Mittlerweile brannte die Ferse wie Hölle und ich war ziemlich am Ende. Spielte sogar mit dem Gedanken, mir diesen scheiss Schuh auszuziehen und die Pflaster abzureissen. Grummelte den Rainer auch noch irgendwie an "Hab mich jetzt 17 Kilometer gequält, die letzten 4 packe ich auch noch! Und wenn ich auf allen Vieren ins Ziel krieche!" Und versank wieder in meinen Tran….
Zwischendurch klopfte mir noch ein Mädel auf die Schulter und sprach mir gut zu, aber auch in diesem Streckenabschnitt fehlt mir der ein oder andere Meter; scheinbar hat auch hier die Sonne ein paar hunderttausend Gehirnzellen weggeröstet…

Ab Kilometer 20 wurde es dann erschreckend, wie viele Läufer rechts und links am Streckenrand saßen oder lagen. Immer häufiger waren Martinshörner zu hören und so mancher krampfgeplagte Sportler musste sogar durch Zuschauer versorgt werden.
Mittlerweile wurde der Gehanteil immer grösser und stellte mit Seitenblick auf den Forerunner fest, dass ich 'walkend' sogar noch etwas schneller war als joggend.
Aber auch diese Phase ging vorbei und als auf den letzten 300 Metern der Beifall nochmal so richtig aufbrandete und immer häufiger mein Name gerufen wurde, war der ganze Schmerz und Frust vergessen und auf genau dieser Stimmungswolke habe ich mich dann ins Ziel tragen lassen! Dieses Gefühl war einfach unbeschreiblich und wenn ich nicht ein echter Pansen wäre, hätte ich vielleicht sogar noch losgeheult. Ging aber nicht, denn der auf den letzten Metern endorphinbetäubte Fersenschmerz war plötzlich wieder absolut präsent und so habe ich mir unmittelbar nach Überlaufen der Ziellinie sofort den Schuh vom Fuss gerissen und 'nen kalten Wasserbecher über die Ferse geschüttet. Dann noch 'nen Zweiten und Dritten und noch einen für den Rücken und zwischendruch zwei in den Rachen und noch einen Letzten über die Ferse.

Die Gesamtzeit war zwar grottig und auch das Fauchen des Besenwagendiesels war hoffentlich bloss Einbildung, aber ich habe es geschafft und darüber bin ich super glücklich und stolz wie Bolle!

Soviel also dazu :wink:
Und, was soll ich sagen? Auch heute, also 2 Tage später, bin ich immer noch ein sehr, sehr langsamer, aber eben auch glücklicher Halbmarathon-Finisher. Und werde vermutlich auch nächste Woche noch dumm angeguckt werden, wenn ich mit stolz geschwellter Brust die Friedenauer Straßen auf und abwandere und dabei jedem mit der immer noch um den Hals hängende Finisher-Medaille von der Frühlingssonne blende lasse…. :D

Herzlichen Glückwunsch allen Finishern, gute Besserung den Verletzten und ganz grossen Dank nochmals meinen „persönlichen Unterstützern“, den vielen tausend freiwilligen Helfern und der insgesamt wirklich guten Organisation des SCC, dem tollen Publikum und natürlich den unzähligen Bands und Stimmungsmachern entlang der gesamten Strecke!

-

Und nun noch die schonungslos nackten Zahlen:

- laut Forerunner waren es 21,37 km in 2:52;00 (8:03 min/km)
- laut SportTracks waren es 21,40 km in 2:49;06 (7:54 min/km - Zeitdifferenz durch Autopause)
- laut mika-timing waren die angegebenen 21,1 km in 02:51;54 netto (8:09 min/km)


=> Platz 13.707 (von 13.872) bei den Kerlen,
=> Platz 2.313 (von 2.331) in meiner AK 'M40',
=> Platz 1 in meiner BMI-Gruppe 36,9 bis 37,0.

-

Naja, und nach einem total ruhigen Sonntagnachmittag musste ich die Urlaubstage natürlich sinnvoll nutzen und war noch etwas radeln. Gestern und heute. Zum "Beine locker fahren". Oder so :zwinker2:
Und morgen werde ich dann wohl wirklich mal 'nen echten Ruhetag einlegen!


Zusätzlich:
Montag, 04.04. - 30 km radeln (Stahlross, 21, 40 km/h, HF Ø 69%)
Dienstag, 05.04. - 46 km radeln (Stahlross, 21, 76 km/h, HF Ø 67%)




======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 536 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 392 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,6 kg
|_______________________________________ __________

.

Stranger
06.04.2011, 09:57
Hallo Peter,

danke für den unterhaltsamen Bericht, Gratulation zu Deinem Lauf und den größten Respekt vor Deiner Leistung über die letzten Jahre. :beten:

Gruß
Markus

Lauf Bubi lauf!
06.04.2011, 10:01
Hallo Peter,


Den Zweiten dann noch fix in den Rachen geschüttet und im vorbeilaufen noch 'nen Dritten gegriffen, welcher auf der Kopfhaut landete. Halt genau so wie es die echten Läufer eben auch machen! Nur mit dem Unterschied, dass sich diese mit so einer Aktion vermutlich nicht ein biochemisches Gemisch aus Sonnencreme und Salzschweiss in die Augen spülen. Echt super, Peter! Und merke: auch scheinbar simple Professionalität will geübt sein!

Ging aber nicht, denn der auf den letzten Metern endorphinbetäubte Fersenschmerz war plötzlich wieder absolut präsent und so habe ich mir unmittelbar nach Überlaufen der Ziellinie sofort den Schuh vom Fuss gerissen und 'nen kalten Wasserbecher über die Ferse geschüttet. Dann noch 'nen Zweiten und Dritten und noch einen für den Rücken und zwischendruch zwei in den Rachen und noch einen Letzten über die Ferse.

Ich schmeiss mich weg :hihi::hihi: Super-Klasse-Bericht Peter! Danke dafür, you made my day.

Starke Leistung, wie Du dich trotz Schmerzen durchgekämpft hast. :daumen:

Der erste Zieleinlauf ist doch einfach genial, hättest ruhig ein paar Tränchen vergiessen dürfen.

Nur, wenn ich das schreiben darf, Deine Vorbereitung ist noch leicht verbesserungswürdig......
Nach einem grossen Cappu und 2 Zigaretten .....gleich 2 Zigaretten..... :wink:
die kosten bestimmt ein paar Sekunden..... :nick:

Und jetzt steht ein 25er an?

Dafür wünsche ich Dir alles Gute und hoffe auf einen ebenso tollen Lauf mit anschließendem Laufbericht.

Viele Grüsse, Bubi :hallo:

Domborusse
06.04.2011, 12:35
Hallo Peter,

danke fürs Mitnehmen!!!

Wieder ein sehr amüsanter "typischer Pansen"!!
So, und nun der 25 er :D

Gruß
Domborusse

P.S.: auch wenn ich micht wiederhole: nächstes Mal nimmst du bei Blasen compeed Pflaster - die klebe wie nur was, da wär nix verrutscht!

WippWupp
06.04.2011, 22:17
Hallo Peter,

danke fürs Mitnehmen!!!

Wieder ein sehr amüsanter "typischer Pansen"!!



:unterschreib:

harriersand
06.04.2011, 23:03
und war total frustriert als ich realisierte, dass es an der Leipziger Strasse Ecke Wilhelmstrasse nicht auf dem kürzesten Wege geradeaus weiter ging, sondern wir noch 'nen Umweg über die Koch- und Friedrichstrasse machen sollten.

Das ist lt. Frau Schmitt der MFF= Mentaler Fies-Faktor.
Und was ich dir in die Hand gedrückt habe, war so ein toter Frosch (auch Frau Schmitt) :D

Danke für deinen unterhaltsamen Bericht. :daumen:

Wat meinste, wie erst der Zieleinlauf ins Oly- Stadion rockt ! Vorher durch diesen Tunnel - nur geil, freu dich drauf.

SALOLOPP
07.04.2011, 01:14
Sehr schöner Bericht, bin gespannt, ob wir uns irgendwann wirklich mal in Persona über den Weg laufen, jede Schreibungsrunde macht dich mir bislang sympathischer :D

Hast du schon mal drüber nachgedacht, dir einen regelmäßigen und umfangreicheren Blog zu besorgen? Einen regelmäßigen Leser bzw. Fan melde ich hiermit schon vorab an. :daumen:

Bin gespannt, wie es weitergeht, ein echter Pansen verspricht jedenfalls noch viel interessanten Lesestoff und Faszination... :daumen:
Und zum eigentlichen Doing - ich bin begeistert, Willenskraft und Sturheit wie ich es nicht besser könnte :hihi:

Peter Pansen
09.04.2011, 00:07
.....gleich 2 Zigaretten..... :wink:
die kosten bestimmt ein paar Sekunden..... :nick:

Nee Du, Bubi, dass ist ja mein Trick! (Aber bitte nicht weitersagen, sonst komme ich irgendwann wirklich als Letzter an...)
Da Rauchen ja bekanntlich schlank macht und ich ohne Zigaretten locker wieder 10 Kilo ( = mindestens 30 Sekunden) schwerer wäre, rauche ich halt weiter und verliere so nur ein 'paar' Sekunden :zwinker2:

Ich habe in meinem Bericht sogar absichtlich nicht erwähnt, dass ich dort zwar mit Zigaretten am Rande der Startaufstellung, aber auch eben ohne Feuerzeug, stand. Das hatte Beate nämlich vergessen:motz:Und ich hab sie vorher noch extra danach gefragt!
Kannst Dir ja gar nicht vorstellen, welches Gezeter sie sich von mir anhören lassen musste! Und glaube mir, dass "Du ganz alleine bist es Schuld, wenn ich das heute nicht schaffe!" war noch das Harmloseste!
Aber zum Glück war da noch ein anderer Raucher und kaum brannte meine Zichte, hatte ich herrlich viel Platz um mich herum :klatsch:




P.S.: auch wenn ich micht wiederhole: nächstes Mal nimmst du bei Blasen compeed Pflaster - die klebe wie nur was, da wär nix verrutscht!
Ja Papa... :P
Aber ich hatte doch die Compeed-Pflaster vorher schon drauf gehabt. Richtig lange, so bis zum "von alleine abfallen" und so. Genau so, wie in der "Bedienungsanleitung" beschrieben!
Und die haben sich auch selbstständig verformt und dieses Gel-Zeuchs hat sogar diesen kleinen Wund-Krater ausgefüllt. Ehrlich!
Das Laufen damit hat aber trotzdem weh getan und deshalb nochmal Pflaster ab und Wundsalbe plus Kompressen drauf.
Und heute hatte ich die Pflaster auch wieder drauf. Und sind trotzdem verrutscht. Schon nach 10,55 Kilometer! Also fast genau 'nem halben Halbmarathon :P
Aber jetzt gehts wieder. Glaube ich jedenfalls...




Hast du schon mal drüber nachgedacht, dir einen regelmäßigen und umfangreicheren Blog zu besorgen? Einen regelmäßigen Leser bzw. Fan melde ich hiermit schon vorab an. :daumen:

Der Gedanke war schon da, aber mir fehlt es leider an der Zeit. Ich habe mir zwar schon eine de-Domain reserviert, aber halt einfach keine Zeit, 'ne vernünftige Seite zusammen zu schreiben und online zu stellen.
Aber vielleicht sollte ich einfach mal 'nen Übermüdungsbruch provozieren und mit ein paar Wochen Krankenschein im Nacken so ein Projekt angehen? :D
@ Teamleiter, Betriebsleiter, Geschäftsführung & Vorstand: das war natürlich ein SCHEEHHEEEERZ!!!

Ich denke, dass dieses Tagebuch bisher schonmal 'ne gute Plattform ist. Jedenfalls fühle ich mich durch Euer tolles feedback immer wieder bestätigt und dafür möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken! :daumen:

-

So, und bevor ich jetzt noch weitere Romane schreibe, kommen wir zum eigentlichen Grunde unseres netten Beisammenseins :wink:
Ich war heute nämlich wieder laufen. Ganz locker am Schlachtensee. 2 Runden!
Denn wir haben zur Zeit mal wieder den Wauzi von Bekannten in Pflege und als Beate fragte "Was hälst Du denn von 'ner Hunde-Runde im Grunewald?", antworte ich sofort "Klar, gerne! Da wollte ich heute eh joggen gehen!" Und stürmte sofort aus dem Zimmer, um mich fix umzuziehen.
Beate schimpfte zwar noch irgendwas Un-Nettes hinterher, was ich aber nicht verstand - und als ich 3 Minuten später komplett umgezogen wieder vor ihr stand, hatte sie sich auch schon wieder beruhigt :P
Kaum am Schlachtensee angekommen einigten wir uns dann darauf, dass ich ihr entgegenlaufe und wir dann das restliche Stück zusammen gehen. Dummerweise vergass ich ihr gegenüber zu erwähnen, dass ich mindestens eine volle Runde machen würde und erst auf der zweiten Runde mit ihr gemeinsam den Hund ausführen wolle. Und so schaute sie auch arg verdutzt, als ich ihr auf der ersten Runde nur fix 'nen Knutscher aufdrückte und dann weiterrannte. Und ich rannte extra schnell weiter, so dass ich ihr Geschimpfe leider nicht mehr lange hören können musste... :)
Naja, und als ich meine zweite Runde gerade fertig hatte, kam sie mir auch schon wieder entgegen und erst mein Versprechen "ICH kümmere mich heute um den Abwasch!" konnte sie wieder etwas besänftigen.
Aber trotzdem fand ich meine Idee eigentlich ganz gut! :zwinker2:


Lauf 24 - 08.04.2011
Distanz: 11,03 km
Zeit: 01:21;06 Std.
Pace: 7:21 min/km
HF Ø / max: 80% / 85%
Wetter: 9°C, bewölkt, teils böiger Wind


Zusätzlich:
07.04. - 4 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 536 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 407 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,1 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
09.04.2011, 11:39
Ja, ummen Schlachtensee ist fein, und hinterher, weil man völlig unterhopft ist, ein Bierchen in der Alten Fischerhütte...

Ich bin gerade etwas lahmgelegt, hatte Weisheitszahn und selbigen gestern rausbekommen. Nun muss ich mich etwas schonen, sportmäßig. Scheint aber komplikationslos heilen zu wollen.

Peter Pansen
10.04.2011, 23:46
Ich bin gerade etwas lahmgelegt, hatte Weisheitszahn und selbigen gestern rausbekommen. Nun muss ich mich etwas schonen, sportmäßig. Scheint aber komplikationslos heilen zu wollen.

Na, dann wünsche ich Dir doch eine komplikationsfreie Genesung!
Wirst Du denn trotzdem am 17.04. in Potsdam den RBB-Drittelmarathon mitmachen oder fällt der jetzt flach? Ich sympathisiere nämlich auch schon mit diesem Event :zwinker5:

-

Tja, was gibt's Neues?
Nach dem Läufchen vom Freitag war ich gestern und heute einfach nur ein paar Stündchen Lustradeln. Das Wetter ist zur Zeit einfach nur zu geil, um es ungenutzt zu lassen. Und damit komme ich auch schon übergangslos zu meinem nächsten Problem: die 25 km am 08. Mai!
Denn ich fürchte, dass mich das nun endlich wieder bessere Wetter eher in den Sattel als in die Laufschuhe lockt und ich dann die (Zwangs)Laufeinheiten eher lustlos, also sozusagen als Pflichtprogramm, angehen werde. Der Frust wäer also vorprogrammiert :frown:
Und ich muss auf jeden Fall noch einiges tun, denn nach dieser grottenschlechten Zeit vom Halbmarathon habe ich wirklich Sorge, die Strecke innerhalb des Zeitlimits (3:15 h) zu schaffen.

Ein paar Gedanken dazu:
- die 25 km Anmeldung mit irgendeinem ambitionierten Läufer tauschen, der sich zwar für die 10 km Strecke angemeldet hat, aber sich auch die 25 km zutraut. Dieser müsste dann selbstverständlich unter meinem Namen laufen! :zwinker5:

- selber für die 25 km antreten, aber nur die 10er Runde machen. Da man die Streckenlänge anhand der Startnummern unterscheiden kann und ich irgendwelche sich in den Weg stellende Streckenposten ganz einfach aufgrund meiner Masse locker zur Seite schieben kann, würde es sicherlich für sehr viele verwunderte Blicke sorgen, wenn kleines, dickes Peterle nur ein paar wenige Minuten nach den kenianischen Weltklasseläufern ins Ziel einläuft. Naja, und bis die Disqualifizierung erfolgt, würde ich mich halt in der Ruhmessonne aalen... :headbang:

- oder einfach wirklich die 25 km versuchen und mich dann vom Besenwagen ab Hälfte der Strecke (Zeitlimit 95 Minuten) wieder zurückfahren lassen. Denn so 'ne gemütliche Stadtrundfahrt hatte ich auch schon lange nicht mehr :P


Samstag, 09.04. - 70 km radeln (Strassen-MTB - 23,2 km/h - HF Ø 72%)
Sonntag, 10.04. - 43 km radeln (Stahl-MTB - 23,9 km/h - HF Ø 77%)



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 649 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 407 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,4 kg
|_______________________________________ __________

.

Dampfsohle
11.04.2011, 00:34
Hmm, also ich glaube du musst das mehr im Gesamtkontext sehen.

Radfahren ist doch ebenfalls supi-kondi-wunderbar (wenn du jetzt Bock auf viel und lang Radeln hast, dann mach es!!)

Hierdurch können sich auch bestimmte Teile deines Körpers, die durch Gewicht und läuferischen Ehrgeiz in den letzten Wochen geschunden wurden, mal so richtig ausruhen. Und wieder schauen, wie es so 1-2 Wochen vorm Lauf aussieht, vielleicht hast du dann durchs Radeln noch ein paar Kilo runterbekommen und die 25 km gehen leichter von der Hand als du denkst - vieleicht noch einen langen Testlauf von 20k und der WK kann kommen. :D

uzi
11.04.2011, 09:29
[QUOTE=Peter Pansen;1287671]Und ich muss auf jeden Fall noch einiges tun, denn nach dieser grottenschlechten Zeit vom Halbmarathon habe ich wirklich Sorge, die Strecke innerhalb des Zeitlimits (3:15 h) zu schaffen.

Ein paar Gedanken dazu:
- die 25 km Anmeldung mit irgendeinem ambitionierten Läufer tauschen, der sich zwar für die 10 km Strecke angemeldet hat, aber sich auch die 25 km zutraut. Dieser müsste dann selbstverständlich unter meinem Namen laufen! :zwinker5: [QUOTE=Peter Pansen;1287671]


Unsinn, wer 21 schafft, der schafft auch 25. Vergiss nicht, dass Dein HM, auch ein Spitzen-Trainingslauf war und 5 Wochen später den nächsten, das ist doch geradezu ideal. Klar, Zeitlimit 3:15 mag Dir im Nacken sitzen, allerdings, glaube ich nicht, dass sie das Olympiastadion einfach abschließen und Dich nicht mehr reinlassen, wenn Du etwas später auf die blaue Bahn hoppelst. Also, nach 23 km bist Du fast am Olympiastadion, dann noch einmal rum und rein... Wer Dich da noch aus dem Rennen nimmt, wäre ein schlechter Mensch:teufel: Außerdem schafft es der Besenwagen niemals durch den Tunnel :zwinker5:, da bist Du klar im Vorteil...

Aber im ernst. Mach Dich nicht verrückt, wenn Du jetzt nicht wieder soooo große Lust aufs Laufen hast. Ein Kater in der Woche nach dem HM ist nicht ungewöhnlich. Der HM war schwer beim 1. heißen Tag im Jahr. Wenn es im Mai wieder so heiß ist, ist das nicht mehr so schlimm, weil Du Dich schon mehr daran gewöhnt hast. Und Du hast noch 4 Wochen....

Also... Behalt Deine 25km Nummer unbedingt, keine Abkürzung... :daumen:


Grüße von Ute

Domborusse
11.04.2011, 09:59
Unsinn, wer 21 schafft, der schafft auch 25. Vergiss nicht, dass Dein HM, auch ein Spitzen-Trainingslauf war und 5 Wochen später den nächsten, das ist doch geradezu ideal. Klar, Zeitlimit 3:15 mag Dir im Nacken sitzen, allerdings, glaube ich nicht, dass sie das Olympiastadion einfach abschließen und Dich nicht mehr reinlassen, wenn Du etwas später auf die blaue Bahn hoppelst. Also, nach 23 km bist Du fast am Olympiastadion, dann noch einmal rum und rein... Wer Dich da noch aus dem Rennen nimmt, wäre ein schlechter Mensch:teufel: Außerdem schafft es der Besenwagen niemals durch den Tunnel :zwinker5:, da bist Du klar im Vorteil...

Aber im ernst. Mach Dich nicht verrückt, wenn Du jetzt nicht wieder soooo große Lust aufs Laufen hast. Ein Kater in der Woche nach dem HM ist nicht ungewöhnlich. Der HM war schwer beim 1. heißen Tag im Jahr. Wenn es im Mai wieder so heiß ist, ist das nicht mehr so schlimm, weil Du Dich schon mehr daran gewöhnt hast. Und Du hast noch 4 Wochen....

Also... Behalt Deine 25km Nummer unbedingt, keine Abkürzung... :daumen:


Grüße von Ute

:dafuer:

Jep, seh ich genauso!!
Zieh das durch - schone dich bis Ende der Woche: fahr Fahrrad, geh mal ne kleine Runde walken und sonst nicht viel.
Da es ab Mitte der Woche mit dem tollen Wetter vorbei ist, kannst du dann getrost bei naßkalten Wetter wieder loslegen :teufel:
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
15.04.2011, 19:12
Hach, bei Euch liest sich das immer so einfach :wink:
Ich mach mich vermutlich mal wieder selber verrückt, aber die 25 km sind halt für meine Verhältnisse doch schon 'ne ordentliche Hausnummer, vor der ich gewaltigen Respekt habe.
Ich habe jetzt beschlossen, dass ich es einfach drauf ankommen lassen werde und dann "tagesformabhängig" entscheide, ob ich Beate nur kurze 1:15h oder den halben Tag, also etwa 3:15h warten lasse :zwinker2:

-

Diese Woche war für mich eine Seminarwoche und so hatte ich zwar halbwegs lockere Beine, aber dafür war der Kopf umso voller. Und was macht man am Besten dagegen? Genau, couchen und dabei dumm auf die Glotze starren :klatsch:

Habe natürlich trotzdem den Hintern hochbekommen und bin am Dienstagabend etwas durch die Ceciliengärten gerannt. Ein lalaLa ist dort zwar nicht möglich, aber diese ~ 450 Meter kurze Runde eignet sich bestens für Intervalle und kurze Steigerungen.
Naja, und am heutigen Freitag wurde dann bereits schon um 14:00 Uhr das Wochenende eingeläutet und habe diesen Umstand genutzt, um im Grunewald nochmal einen lalaLa über 16 - 18 km zu machen; also zumindest war es so geplant :peinlich:
Aber irgendwie ging ich die ersten Meter zu schnell an und da es trotzdem ziemlich gut lief, habe ich sowas wie 'nen TDL daraus gemacht. Bis Kilometer 8 lief es eigentlich recht locker, aber danach musste ich dann doch beissen. Und hätte ich mich nicht noch im Wald verlaufen, hätte ich es vielleicht nach insgesamt 9 Kilometern auch gut sein lassen. So musste ich aber doch noch etwas weiter als geplant und, einmal unterwegs, habe ich dann halt auch direkt die '10' voll gemacht :wink:


Lauf 25 - 12.04.2011
Distanz: 7,03 km
Zeit: 0:52;10 Std.
Pace: 7:25 min/km
HF Ø / max: 82% / 89%
Wetter: 10°C, bewölkt, starker Wind


Lauf 26 - 15.04.2011
Distanz: 10,17 km
Zeit: 01:13;43 Std.
Pace: 7:15 min/km
HF Ø / max: 82% / 88%
Wetter: 14°C, sonnig bis leicht bewölkt, kaum Wind


Zusätzlich:
13.04. - 4 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 649 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 428 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,1 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
15.04.2011, 19:19
Jip - Respekt haben ist sehr gut, dann ist man auch mit dem nötigen Ernst bei der Sache aber Angst haben gilt nicht!!:D
Ich denke, dein Kompromiss es tagesabhängig zu machen, ist eine gute Sache: bestimmt sagst du Dir unterwegs "komm schon, 21 km hab ich schon 2 mal geschafft" und wenn du dann bei km 21 bist, dann sagst du Dir "die 4 km werden hart, aber ich bin Hertha!"
:daumen:

Hast ja noch ein bisschen Zeit, dich an den Gedanken anzufreunden!
Gruß und schönes Wochenende!
Domborusse

WippWupp
15.04.2011, 19:38
Ich finde die Idee ganz gut, die Teilnahme von der Tagesform abhängig zu machen.
Wenn du dich gut fühlst, läufst du einfach los. Wird schon!

LG,Bianca:hallo:

Peter Pansen
18.04.2011, 23:07
Wenn du dich gut fühlst, läufst du einfach los. Wird schon!
Je länger ich darüber nachdenke, umso sicherer werde ich mir, dass ich das tatsächlich so machen werde. Einfach abwarten und schauen, wie ich mich an dem Morgen fühlen werde.
Und ich glaube jetzt schon zu wissen, dass ich eine Woche vorher jedem erzähle, dass ich mir diesen Stress nicht antun und stattdessen versuchen werde, meine 10km PB zu verbessern. Um dann am Morgen des WK-Tages mit stolz geschwellter "25 km Startnummer"-Brust in der typisch lässigen Pansen-Arroganz jedem zu erzählen "25km? Pfff, lauf ich doch locker! Du etwa nicht?" :zwinker2:



"die 4 km werden hart, aber ich bin Hertha!"
Deine Worte in Läufergottes Ohr :zwinker5:

-

Projekt 7.000 kcal



Heute berichte ich einmal live aus dem Trainingslager!
Denn mein sehr geschätzter PersonalTrainer, Doktor hc PT P. Pansen, hat mir ein 7.000 kcal Projekt auferlegt! Er ist der Meinung, ich sei noch ein wenig zu schwer und das ein oder andere Dutzend Kilo weniger könnte meine Laufzeit noch so ganz leicht verbessern. Also so ein bisschen jedenfalls. Und deswegen müssen halt ein paar Kalorientierchen vernichtet werden!

4 arbeitsfreie Tage am Stück luden halt einfach dazu ein, nochmal den Lebensmittelpunkt von der wohlig-warmen Couch in die schrecklich dunkle Kälte des Grunewaldes zu verlegen. Um mir sozialpolitisch etwas entgegenzukommen, gestattete mir der Sklaventreiber zumindest 1,5 Familientage - aber nur unter der Voraussetzung, bei mir anschliessend 100% Leistung einzufordern!

Nach einem erholsamen ganzen Samstag und einem halben familienverbundenen Sonntag hatte ich am Nachmittag den Termin zur ersten Trainingseinheit. Es stand ein 20/10/20 Duathlon im Grunewalder Bootcamp auf dem Zettel. Bekleidet mit Laufhose- und Schuhen sattelte ich den alten Klepper (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=3941&c=3&userid=4818) und radelte zwar mit etwas höherem Pedal-Druck, aber Pulsalarmbremse bei 85% max. HF, den ersten Teil der Strecke ab. Es lief an sich noch recht gut und 1 km vor der Wechselzone am Hüttenweg nahm ich den Druck raus, liess mich ausrollen, schloss den Gaul an und machte mich sogleich auf die Laufstrecke. Da ja sowohl Trainer wie auch Sportler in Personalunion unterwegs waren, durfte auch die Laufstrecke mit der Radstrecke im Grossteil identisch sein. Ist doch logisch, oder? :P

Wie erwähnt sah der Plan eine 10 km Einheit vor, was sich aber irgendwie nicht realisieren liess. Dank der Wiederholung meines Geburtstages in der vergangenen Woche (von Beileidsbekundigungen bitte ich abzusehen!) war ich zwar mit veredelmetallten Falke-Socken(*) unterwegs, welche zwar keinen Millimeter rutschten und auch für ungewohnte Fusswärme sorgten, aber war dennoch mal wieder etwas zu schnell gestartet - und bekam schon nach 2 Kilometer die Quittung dafür. Aber was wäre eine echter Pansen ohne Improvisationstalent?
Genau! Also noch fix bis Kilometer 2,5 weitergehechelt, dort dann kehrt gemacht und wieder zurück gerannt. Schliesslich passt ja so 'ne 5km Laufeinheit eh besser zur 20er Radeleinheit! Im Sinne von Sprintdistanz und so. Dachte ich halt. Und die Rückfahrt würde dann halt als zusätzliches MTB-Tempotraining gewertet werden! Jau, und so kam es dann auch!
Auf dem Rückweg kam mir dann noch mein Lieblingsradelpartner entgegen. Ich wendete fix, holte ihn schnell wieder ein, strampelte an ihm vorbei und schnaubte ihm ein "Bis gleich an der Raucherbank!" ins windgefüllte Ohr.

Dort machten wir es uns für ein paar Minuten gemütlich, ich schnorrte noch fix 'ne Zigarette und machte mich alsbald wieder auf den tempogetriebenen Weg in Richtung Friedenau (Herr Trainer hatte mir noch 'nen Abend bei Beate zugestanden).

Die Daten:
Rad 1: 20,07 km - 0:50;40h - 23,77 km/h - 133/147 bpm (78%/86%) - 627 kcal
Lauf: 5,11 km - 0:38;00h - 07:26 min/km - 147/155 bpm (82%/86%) - 632 kcal
Rad 2: 21,13 km - 0:50;39 - 25,03 km/h - 138/153 bpm (81%/90%) - 894 kcal

(*) Beate hat klammheimlich hier mitgelesen und mich neben 2 geilen Rad-Trägerhosen tatsächlich auch noch mit 2 Paar Laufsocken überrascht :)


Nach einem gemütlichen Abend ging es dann am heutigen Montag mit unserem "how to burn 7.000 kcal, ohne that it too much weh tut"-Projekt weiter!
Es stand eine lange Radeinheit, dieses Mal jedoch mit dem Strassen-MTB (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=1815&c=3&userid=4818), im und um und um den Grunewald herum auf dem Plan und dazu gibt es eigentlich nicht allzuviel zu erzählen. Es war etwas langweilig, aber glücklicherweise sorgte angenehmer Sonnenschein bei leckeren 17 - 19°C für Stimmungsaufhellung. Die Haxen waren noch etwas schwer vom gestrigen Tag und deswegen vermied ich soweit es ging irgendwelche Berge, Rampen oder andere leistungszehrenden Hügelchen. Bei Kilometer 60 machte ich eine kurze Rast, um, in motivationssuchenden Gedanken versunken, festzustellen, dass mein Gefrierfach in Spandau aktuell genauso inhaltlos ist wie die neusten PKW-Maut Ideen mancher Politiker.
Was liegt also näher, als mal kurz nach Friedenau rüberzuradeln und dort ein Eis zu schnorren? Gedacht - getan! Bei Kilometer 81 also die nächste Pause und eine halbe Stunde später war ich schon wieder auf dem Weg zum Grunewald. Dort dann noch fix die restlichen Kilometer abgespult und somit konnte also auch dieser Tag des Extrem-Sitzfleischtrainings abgehakt werden.

Die Daten:
114,33 km - 4:59;59h - 22,9 km/h - 118/144 bpm (70%/85%) - 2.919 kcal


Naja, und für morgen ist eigentlich nochmal eine Laufrunde im Bereich 14 - 16 km geplant. Da die Beine aber echt schwer sind, wird es vermutlich nur eine grosse Walkingrunde werden. Aber abwarten! Denn bis jetzt sind ja erst 5.072 kcal verbraten :P

To be continued...



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 804 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 433 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,5 kg
|_______________________________________ __________

.

uzi
19.04.2011, 00:03
Hach, bei Euch liest sich das immer so einfach :wink:
Ich mach mich vermutlich mal wieder selber verrückt, aber die 25 km sind halt für meine Verhältnisse doch schon 'ne ordentliche Hausnummer, vor der ich gewaltigen Respekt habe.


Du machst das schon richtig... und wenn nicht dieses Jahr, dann eben nächstes... Moment: Da würde ich immer zu diesem Jahr raten. Denn wer weiß, was im nächsten Jahr ist? Dicker Fuß, "appes" Knie, Schnupfen... Dann ärgerste Dich noch, dass Du nicht doch 2011 dabei warst usw....

Natürlich wollen 25 Kilometer auch erstmal gelaufen sein... ich kann mich da nur anschließen, Respekt ist sicher immer gut aber Angst braucht der Mann, der die Hitzeschlacht am 3. April für sich entscheiden konnte, echt nicht zu haben. :daumen:

Bin mal gespannt, welche Abzweigung Du am 8. nimmst.... "Take the long way home"

Grüße von Ute

Domborusse
19.04.2011, 11:35
Respekt!! 114 km ist schon nicht ohne!!
Glückwunsch nachträglich!!(witzig, ich hatte am letzten Donnerstag Geb. u. starte nun in der AK 40:weinen: )
Ich denke, dass du sehr gut im Training liegst und wenn nicht alle Stricke reißen (Dank Beate wird es nicht an neuen Blasen liegen!!) dann wirst du das schon schaukeln!
(Und bei 25 km bist mal locker 3000 cal auf einem Schlag los :D!!)
Gruß ins Trainingslager!
Domborusse

Peter Pansen
19.04.2011, 18:43
"Take the long way home"
Hey Ute,
klasse Idee, denn der Song gefällt mir und ich habe heute beschlossen, dass dieser mein Leitsatz (http://www.magistrix.de/lyrics/Supertramp/Take-The-Long-Way-Home-198482.html) werden wird! Und sollte ich bei ~km 4,5 wirklich den langen Weg einschlagen, dann wird der Song anschliessend mein neuer Klingelton werden :daumen:



Glückwunsch nachträglich!!(witzig, ich hatte am letzten Donnerstag Geb. u. starte nun in der AK 40:weinen: )
Danke Dir! Und Dir natürlich auch nachträglich alles Gute :zwinker5:
Für mich hat sich nichts geändert, ich bleibe nach wie vor in der M40. Und eigentlich dachte ich immer, dass die M35 die Schnelleren seinen, also Du jetzt sogar etwas im Vorteil bist? Oder möchte man im hohen Alter einfach nur schneller fertig sein? :P

-

An eine Joggingeinheit war heute nicht zu denken. Ich hatte zwar heute früh ein paar Meter versucht, aber die Waden reagierten unverzüglich mit kräftigem Gemecker, so dass ich es dann auch sofort wieder bleiben liess.
Stattdessen bin ich dann am Nachmittag zu 'ner Walkingrunde aufgebrochen und auch wenn die 7.000 kcal nicht ganz erreicht wurden, bin ich dennoch zufrieden - schliesslich ist das angepeilte Kilo mittlerweile schon runter. Und zudem verzichte ich heute Abend freiwillig auf den dritten Nachtisch :zwinker2:


walken: 17 Kilometer - 10:14 min/km - 1.506 kcal



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 804 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 450 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,6 kg
|_______________________________________ __________

.

Lauf Bubi lauf!
20.04.2011, 10:57
Hallo Peter,


Denn mein sehr geschätzter PersonalTrainer, Doktor hc PT P. Pansen, hat mir ein 7.000 kcal Projekt auferlegt

Hast Du einen strengen Trainer! :hihi: Meiner ist nicht so streng, nur manchmal....

Danke für den Trainingsbericht, hab mich wieder einmal köstlich amüsiert.

Ich habe grad gelesen, dass Du am 8. Mai den 25er laufen wirst, da hab ich meinen 30er, der am 7. Mai stattfindet schon hinter mir (oder auch nicht).

Ob ich laufen werde, entscheidet sich nämlich am Osterwochenende, da will ich an die 25 km ranlaufen (so zwischen 22 und 24 km) und dann werde ich sehen, ob ich diese Strecke halbwegs vernünftig (Pace ca. 6:45) laufen und vor allem im Zeitlimit von 3:30 (für 30 km) bleiben kann.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir noch eine gute Vorbereitungszeit ohne Verletzungen oder Erkältungen etc., so dass Du den 25er weghauen wirst. Bei deinem Willen packst Du das. :daumen:

Grüsse, Bubi :hallo:

Peter Pansen
20.04.2011, 22:45
Hey Bubi,
über 30 km mag ich ja erst gar nicht nachdenken. Sind ja mindestens nochmal 1 Stunde mehr an Schmerzen, oder so :P
Das mit dem "Testlauf" am Osterwochenende ist eine gute Idee, denn sowas in der Art habe ich mir für Ostersamstag vorgenommen. Da sollen es für mich mindestens 20 km werden, aber dürfen gerne auch noch 2 oder 5 km mehr sein :)
Drücke Dir die Daumen für einen erfolgreichen Test und, hey, die "55 km" werden wir Beide in 2 1/2 Wochen dann schon irgendwie packen! Wünsche Dir auf jeden Fall jetzt schon einmal alles Gute :daumen:

-

Eigentlich wollte ich es ja mal ein paar Tage etwas ruhiger angehen lassen, aber der Geist war schwach und das Fleisch umso williger. Also fix nach Feierabend in den Stahlross-Sattel geklettert und eine kurze Lustrunde geradelt. Und morgen gibt's dann wirklich mal 'nen Ruhetag. Also spätestens übermorgen. Ehrlich! :wink:

31,84 km - 1:21;38h - 23,4 km/h - 124/149 bpm (73%/88%) - ca. 900 kcal



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 836 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 450 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,1 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
23.04.2011, 18:56
Nach einem tatsächlich eingehaltenen Ruhetag am Donnerstag liess ich den gestrigen Freitag ebenfalls ruhig angehen. Also zumindest theoretisch! Denn es war geplant, am heutigen Samstag sowas wie eine "25 km Generalprobe" stattfinden zu lassen und dazu wollte ich richtig ausgeruht sein. Jedoch überraschte mich Beate mit dem Vorschlag "Wollen wir zum Tempelhofer Flugplatz und dort etwas walken?"
Na, ist doch klar, dass ich bei solch einem Gemeinschaftsangebot nicht "Nein" sagen kann :zwinker5:

Naja, und am Nachmittag streichelten immer wieder die sonnenverstärkten Lockrufe des alten Kleppers meine Ohren und so konnte ich nach heftiger Gegenwehr irgendwann doch nicht anders, als dem Gaul seinen wohlverdienten Ausritt zu gewähren.
Ich liess es aber wirklich total ruhig angehen und habe auf der Runde mit 'nem Durchschnittspuls von 64% sogar noch sowas wie einen Minimalrekord aufgestellt :P

Am heutigen Samstag war ich zwar im Büro, aber konnte bereits um 14:30 Uhr in Feierabend gehen und machte mich auf zur geplanten Langstreckenbewältigung im schönen Grunewald. Es war so geplant, dass ich die 4 km lange Strecke vom Hüttenweg bis zur Havelchaussee insgesamt 3x hin und zurück laufe und dabei natürlich jedes Mal am Parkplatz einen kurzen Trinkstopp einlege. Strahlender Sonnenschein und wolkenloser Himmel bei insgesamt wohligen 25°C sorgen zwar beim radeln für eine Dauererektion des kleinen Herrn Pansen, aber beim rumrennen ist dieses Wetter irgendwie so gar nicht 'mein' Wetter :nene:

So kam es dann auch wie es kommen musste: bei km 4 war die Lust weg, der Akku leer, ich schwitzte wie ein Schneemann und der Puls hämmerte trotz schneckenartiger Langsamkeit wie ein Bescheuerter. Auf dem 4 km kurzen Rückweg musste ich sogar immer wieder Gehpausen einlegen, was meine Langsamkeit natürlich noch weiter verstärkte und so stieg ich nach gerade mal 8 km ziemlich unzufrieden ins aufgeheizte Auto.

Ok, ist dumm gelaufen und wird als "Auch solche Tage gibt es!" abgehakt.
Aber wie geht es weiter? Denn es sind nur noch 15 Tage bis zum 25er und besonders in der nächsten Woche ist so gut wie keine Zeit! Ich werde einfach versuchen, nach Feierabend ein paar schnelle Runden hinzubekommen und mich dann am Sonntag (01. Mai) nochmal an der kompletten Distanz, zumindest aber HM-Distanz, versuchen. Wenn's dann auch nicht klappen sollte, dann muss halt Plan B oder C greifen: Temperatursturz auf 10°C oder doch einfach nur die 10 km Runde incl. Disqualifizierung :zwinker2:


Lauf 28 - 23.04.2011
Distanz: 8,01 km
Zeit: 01:06;27 Std.
Pace: 8:18 min/km
HF Ø / max: 76% / 86%
Wetter: 25°C, pralle Sonne, kaum Wind


Freitag, 22.04. - 6 km walken
Freitag, 22.04. - 36 km radeln (21,27 km/h, HF Ø 64%)



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 872 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 464 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,0 kg
|_______________________________________ __________

.

Lauf Bubi lauf!
25.04.2011, 07:36
Hallo Peter,

gräme Dich nicht wegen des verhauten Laufes.

Mir ging es gestern bei meinem LaLa auch nicht viel besser, nach 20 km bei ca. 25 - 26 °C hatte ich auch keine Lust mehr und bin in den Biergarten abgebogen.

Jetzt zweifle ich ernsthaft an meinem Vorhaben, am 7.5. auf die 30er-Strecke zu gehen. Ich will Dich aber nicht demotivieren, sondern zum Ausdruck bringen, dass es Dir nicht alleine so geht.

Ich habe keinen Plan B, entweder lauf ich den 30er, oder eben nicht. Die hätten zwar auch nen 10er im Angebot, dafür fahr ich aber keine 150 km.

Grüsse, Bubi. :hallo:

Peter Pansen
27.04.2011, 22:15
Hey Bubi,
so blöde es klingt, aber es ist für mich doch irgendwie beruhigend zu lesen, dass ich nicht der Einzige bin, der bei diesem Wetter schwächelt :peinlich:
Ist natürlich sehr schade, dass es bei Dir für die geplanten 22 - 24 nicht ganz gelangt hat, aber 20 km sind doch, vor allem in Anbetracht meiner 'jämmerlichen' 8 gejoggwalkten Kilometerchen, schon 'ne ordentliche Ansage. Und es sind ja noch 10 Tage, um den Körper etwas mehr an die Temperaturen zu gewöhnen!
Apropos Temperaturen: wo finde ich denn Infos zu Laufveranstaltungen an den Polarkreisen? :zwinker5:

-



Aber wie geht es weiter? (...) Ich werde einfach versuchen, nach Feierabend ein paar schnelle Runden hinzubekommen und mich dann am Sonntag (01. Mai) nochmal an der kompletten Distanz, zumindest aber HM-Distanz, versuchen.
Und auch diese Planung hat sich schon wieder erledigt. Am Samstag, den 30., werde ich bis etwa 22:00 Uhr im Büro sein und für meinen eigentlich freien Montag bin ich auch schon gebucht. Und den Sonntag werde ich halt der Familie gönnen. Also vermutlich! Ist bisher jedenfalls so geplant....:wink:

Es gab zwar ein kleines Intervalltraining am Montagabend, aber auch dieses war insgesamt eher bescheiden und vor allem zu kurz. Die Luft war halt weg und mit der fehlenden Luft verschwand auch die Lust. "Wozu quälen?", dachte ich mir, "die 25 km kannst Du auch im nächsten Jahr machen!"

Naja, und für heute stand eigentlich ein Tempolauf über 10 - 12 km am Havelufer auf dem Zettel, halt genauso wie eigentlich Regenwetter bei 19°C gemeldet waren.
Aber soll ich wirklich, durch irgendwelchen selbst aufgebauten Druck 'genötigt', bei Sonnenschein und schwülwarmen 23°C durch den Ufersand stolpern, wenn ich bei diesem Wetter viel lieber in den Sattel steigen würde?

Genau! Also kurzfristig die geplante Mittwochabendfeierabendlaufrunde in eine Mittwochabendfeierabendradrunde gewandelt und mit richtig viel Lust und saumässig guter Laune dem Gaul die Sporen gegeben :daumen:
Damit trotzdem sowas wie eine Temporunde dabei rauskommt, habe ich nach einem kurzen Warmfahren ab Kilometer 3 richtig Gas gegeben und auch wenn ich den zwischenzeitlichen Durchschnitt von knapp 26 km/h nicht halten konnte, bin ich in Anbetracht der Tatsache, dass ich ja immer noch mit einem strassenbereiften MTB die Strassen unsicher mache und zudem in diesem Jahr noch mit dem Radtraining etwas hinterherhänge, trotzdem recht zufrieden mit aktuellen Leistungsstand. Also dem Radfahrleistungsstand natürlich :zwinker2:


Lauf 29 - 25.04.2011
Distanz: 6,02 km
Zeit: 0:46;22 Std.
Pace: 7:42 min/km
HF Ø / max: -% / -%
Wetter: 17°C, leicht bewölkt, etwas Wind


Mittwoch, 27.04. - 53 km Tempotraining (25,4 km/h, HF Ø 79%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 925 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 470 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,6 kg
|_______________________________________ __________

.

Lauf Bubi lauf!
28.04.2011, 20:03
Hallo Peter,


Und es sind ja noch 10 Tage, um den Körper etwas mehr an die Temperaturen zu gewöhnen!

Du, ich glaube, das wird schwierig. Am Sonntag waren es vielleicht 26 °C und gestern abend beim Laufen um 19 Uhr nur noch 10 °C. Was für Schwankungen, und damit soll der Organismus zurecht kommen.

Dafür, oder besser gesagt gerade wegen der niedrigen Temperaturen ist es gestern wieder mal super gelaufen, 7 km gemütlich mit 6:00 - 6:30er Pace und dann den 8. km mit 5:15, wollte mal sehen, was zum "Endspurt" noch drin ist.

Vielleicht laufe ich ja doch den 30er. :zwinker2: Ich bin noch unentschlossen. Diese und nächste Woche fahre ich mein Training auf jeden Fall deutlich runter, um dann vielleicht am 7.5. Gas geben zu können.

Wie schaut's bei Dir aus?

Grüsse, Bubi :hallo:

Peter Pansen
30.04.2011, 18:11
Hallo Bubi,
na, dass schaut doch eigentlich ganz gut aus für Dich! Ok, die Temperaturschwankungen zwischen Nacht und Tag sind natürlich immer noch ganz schön heftig, aber die Wetterprognosen für die nächsten Tage sagen zumindest hier für den Großraum Berlin läuferfreundiche 14°C voraus.
Ich fänd's klasse, wenn Du die 30 km angehen würdest; so brauchst Du Dir dann zumindest im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen, es nicht versucht zu haben! Und ich würde mich von Deinem Samstagserfolg und Bianca's Sonntags-HM (http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/62006-mein-weg-zum-1-halbmarathon.html) motivieren lassen, vielleicht doch die 25km-Strecke zu versuchen :daumen:

Apropos 25km-Strecke:
eigentlich ist für morgen Vormittag die "Generalprobe" auf der Krone oder um den Schlachtensee geplant! Aber ich habe zur Zeit so wenig Lust auf die Langstreckenrennerei, dass es gut sein kann, dass ich nach 10 oder 15 km abbreche und den Läufergott einfach nur einen guten Mann sein lasse. Ich werde mich einfach selber überraschen lassen :peinlich:
Trainingstechnisch werde ich in den nächsten Tagen sowieso nichts mehr reissen können, zumal in der letzten Woche ja eh keine Kohlen mehr aus dem Feuer geholt werden können. Aber zumindest steht schon der Essenplan für nächsten Samstag: Entrecote mit 'nem Berg Vollkornnudeln und dazu noch 'nen frischen Salat :P
Am entscheidenden Sonntag (08. Mai) werde ich dann natürlich antreten, aber wirklich erst kurzfristig auf der Strecke entscheiden, ob ich den kurzen oder den qualvollen Weg gehen werde. Vielleicht kann mich ja Dein Erfolg wirklich motivieren .. oder vielleicht ist da auch jemand, der mich an die Hand nimmt und mitschleppt .. oder vielleicht springt der Besenwagenmotor nicht an .. oder vielleicht gibt's über Nacht einen Abfall auf pansenfreundliche kurz/kurz-7°C-Temperaturen .. oder so :zwinker2:

Ich werde mich einfach selber überraschen lassen!


Unentschlossene Grüsse :peinlich:
Peter

Peter Pansen
01.05.2011, 18:24
Ganz kurz & knapp: heute stand die Generalprobe für den 25 km Lauf am nächsten Sonntag an.
Gestern lange (bis 22:00 Uhr) im Büro, heute früh um 05:30 Uhr im Bett und schon um 08:45 Uhr wieder aufgestanden, also alles in allem grottenschlechte Voraussetzungen für die geplanten "20 plus X" Kilometer. Da mein freier Montag zur Zeit flach fällt, konnte ich also nur heute den lalaLa machen.
Am Nachmittag bei richtig geilem Wetter im Grunewald ab Hüttenweg gestartet, die ersten 4 Kilometer mit 7:01, 6:54, 6:58 und 7:01 (Ø 6:58) für meine bescheidenen Verhältnisse viel zu schnell angegangen und auf die 4 km für den langsamen Rückweg die Pace auf Ø 7:18 hochgeschneckt.
Den ersten Kilometer der zweiten Runde, also Kilometer 9, mit 6:57 auch wieder viel zu schnell gelaufen, Wadenkrampf bekommen, kurze Gehpause eingelegt, weiter gelaufen, wieder gekrampft, wieder gegangen, rechts abgebogen und durch den Wald zurückgeschlichen!

Am Dienstag- oder Mittwochabend wird es noch ein kurzes, lockeres Ründchen geben und dann freue ich mich jetzt schon auf die nur 10 km kurze Strecke am kommenden Sonntag :P


Lauf 30 - 01.05.2011
Distanz: 10,72 km
Zeit: 1:19;04 Std.
Pace: 7:22 min/km
HF Ø / max: 84% / 90%
Wetter: 14°C, sonnig, etwas Wind


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 925 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 481 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,2 kg
|_______________________________________ __________

.

WippWupp
01.05.2011, 18:55
... Aber ich habe zur Zeit so wenig Lust auf die Langstreckenrennerei, dass es gut sein kann, dass ich nach 10 oder 15 km abbreche...
Trainingstechnisch werde ich in den nächsten Tagen sowieso nichts mehr reissen können, zumal in der letzten Woche ja eh keine Kohlen mehr aus dem Feuer geholt werden können....r


Ganz kurz & knapp: heute stand die Generalprobe für den 25 km Lauf am nächsten Sonntag an.
Gestern lange (bis 22:00 Uhr) im Büro, heute früh um 05:30 Uhr im Bett und schon um 08:45 Uhr wieder aufgestanden, also alles in allem grottenschlechte Voraussetzungen für die geplanten "20 plus X" Kilometer. ...

Am Dienstag- oder Mittwochabend wird es noch ein kurzes, lockeres Ründchen geben und dann freue ich mich jetzt schon auf die nur 10 km kurze Strecke am kommenden Sonntag :P
...


Hallo Peter,
also, wenn ich auf die langen Strecken keine Lust hätte, dann würde ich am Sonntag lieber ganz entspannt die 10km angehen und gut ist! Da würde ich auch nichts mehr spontan entscheiden. Kein Bock auf lange Strecke. => Lauf kurze Strecke!!! Dann aber mit Spaß!!!
Und im Herbst dann vielleicht nochmal einen HM oder sowas. Ey, bloß kein Stress!:nick:
Nur meine bescheidene Meinung....

LG,Bianca:hallo:

Lauf Bubi lauf!
02.05.2011, 10:38
Hallo Peter,


Ich fänd's klasse, wenn Du die 30 km angehen würdest; so brauchst Du Dir dann zumindest im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen, es nicht versucht zu haben!

Ich auch, bin aber immer noch unentschlossen, sprich nicht gemeldet. Andererseits habe ich jetzt 4 Monate darauf hin trainiert, es jetzt nicht anzupacken, wäre ja fast schon Arbeitsverweigerung. :hihi:

Ein Riesendepp, wie ich nun mal bin, habe ich am Samstag einer Thuja-Hecke, ca. 40 Jahre alt und daher richtig breit und tief eingewurzelt, den Garaus gemacht, um den Hausfrieden zu wahren, sprich das schon lange im Raum stehende Verbreitern der Terrasse endlich umzusetzen und dem leicht vorwurfsvollen Satz entgegenzusteuern: "Du hast ja nur noch Laufen im Sinn!"

Leider ist dies im Sinn des Taperings leicht kontraproduktiv, denn nach 10 Std. Schuften wie ein Pferd war die Hecke zwar Geschichte, ich aber so gut wie tot.

An Kriechen, Gehen, oder gar Laufen war daher am Sonntag nicht zu denken, jetzt versuche ich es heute abend mit einem lockeren Jogging.


Den ersten Kilometer der zweiten Runde, also Kilometer 9, mit 6:57 auch wieder viel zu schnell gelaufen, Wadenkrampf bekommen, kurze Gehpause eingelegt, weiter gelaufen, wieder gekrampft, wieder gegangen, rechts abgebogen und durch den Wald zurückgeschlichen!

Du weisst ja, einer schlechten Generalprobe folgt eine gute Premiere. :wink:


Am Dienstag- oder Mittwochabend wird es noch ein kurzes, lockeres Ründchen geben und dann freue ich mich jetzt schon auf die nur 10 km kurze Strecke am kommenden Sonntag

Ach komm, wenn ich am Samstag den 30er packe, packst Du am Sonntag den 25er. Mich alleine zu quälen habe ich nämlich keine Lust. :zwinker2:

Nö im Ernst, lauf das. wozu Du Bock hast. Ich hätte für Samstag auch die Alternative für nen 10er. :teufel: ......

Aber wenn ich dann den Bericht von Lizzy lese, wau, das ist wahrer Kampfgeist. :daumen:

Grüsse vom Bubi. :hallo:

Domborusse
02.05.2011, 21:45
Hallo,
wie schon gesagt: schlechte Generalprobe=gute Premiere!!
Ich würde an deiner Stelle gar nicht mit großen Vorgaben oder Annahmen an den Start gehen! Lauf los, hab Spaß und entscheide spontan, welcher dein Weg sein wird.
Schieß dich nicht im Vorfeld auf eine bestimmte Strecke ein. Wenn du meinst: "10 km" und es läuft richtig super, ist es schwer, umzuschwenken auf die 25. Und wenn du meinst "25km" und es läuft nicht toll, dann bist du vielleicht enttäuscht, wenn du dann doch nur 10 km läufst.
Also: locker bleiben, Spaß haben, abwarten und laufen lassen!
Gruß
Domborusse

@Lauf - Bubi:
Trotz Hecke: auch du schaffst das am Samstag! Viel Glück und viel Spaß

Lauf Bubi lauf!
03.05.2011, 20:33
Hallo Domborusse,


@Lauf - Bubi:
Trotz Hecke: auch du schaffst das am Samstag! Viel Glück und viel Spaß

Danke, ich werde mein Bestes geben. Wenn ich mich denn endlich anmelde. :wink:

Ob es allerdings ein Spass wird, wage ich zu bezweifeln. Und Glück werde ich brauchen.

Grüsse, Bubi. :hallo:

Peter Pansen
07.05.2011, 10:45
@ Bubi:
Dir natürlich alles, alles Gute für heute. 'Rock' den Lauf, geniesse die Strecke und zeig mir, wie motivierend ein eigener Arschtritt sein kann!!!

@ Wuppi:
Dir natürlich auch alles Gute für morgen! Auch wenn es viel zu warm ist, versuche es trotzdem zu geniessen. Du weisst, dass Du den HM packst und mit den vielen Tipps zur Einteilung wirst Du es ganz gewiss schaffen. Geniesse es und sei stolz auf Dich!

-

Entschuldigt bitte, dass ich nicht direkt auf Eure Antworten eingehe, aber mir fehlt es einfach an 'Zeit' :motz:

Der geplante 2010/2011er Saisonhöhepunkt ist vorbereitungstechnisch eher sowas wie ein Tiefpunkt. Als verwöhnter "34-Stunden-Woche-Arbeitsknecht", aufgeteilt auf 4 Arbeitstage, kann ich mich ja normalerweise nicht über mangelnde Freizeit beklagen. Aber bei 9 Überstunden in der 15. KW, 16 Ü-Stunden in der 16. KW, 23 Ü-Stunden in der 17. KW und 17 Ü-Stunden in dieser Woche (bin jetzt übrigens auch wieder im Büro!) fällt die Trainingszeit doch eher bescheiden bis nicht vorhanden aus.
Aber nun genug gejammert, andere Leute haben ja noch einen stressigeren Job und schliesslich werden die meisten Stunden ausbezahlt; so sind dann vielleicht noch ein oder zwei Paar neue Schuhe drin :zwinker2:

Noch kurz ein paar Worte zu morgen:
ich bin merkwürdigerweise total entspannt und kein bisschen nervös. Selbst die angedrohten 24°C bei strahlendem Sonnenschein ringen mir nur ein leichtes Grinsen ab in dem Wissen, dass bei diesem Wetter die Stimmung an der Strecke richtig gut sein wird.
Zudem wird mich Beate begleiten und ist auch damit einverstanden, dass sie eventuell bis zu 4 Stunden auf mich warten muss. Habe ihr schon geraten, nochmal den Handyakku voll aufzuladen, damit sie die Vodafone-Wochenendflat zu Gesprächen mit Freundinnen so richtig ausreizen kann :zwinker5:

Meine in nächtelanger Handarbeit ausgeklügelte "Renn-Taktik" sieht vor, die vom Veranstalter vorgegebenen Maximalzeiten so richtig auszunutzen! Schliesslich habe ich für die 25 km mit Zeitlimit von 3:15 h bezahlt, also will ich auch so lange wie möglich davon haben :P
Dazu muss ich nur die ersten 12,5 km in 95 Minuten (Zeitlimit!) absolvieren und inklusive der ~ 3 Minuten bis zum Überschreiten der Startmatte und 2x 1 Minute an den Verpflegungsstellen entspricht das also ziemlich genau 'ner Pace von 07:12 min/km.
Sollte dieses Tempo über die ersten 4 km 'locker' machbar sein, dann geht's gerade aus weiter in der Hoffnung, die Pace über die erste Hälfte bis 12,5 km halten zu können. Was dann jedoch auf dem Rückweg passiert, steht halt noch in den Sternen...
Aber glaubt mir, dass meine Gegenwehr bei der Zwangsverfrachtung in den Besenwagen sehr, sehr gross sein wird! :daumen:

Oder vielleicht laufe ich doch nur die 10er Runde? :zwinker2:

-

Mittwoch, 04.05. - 4 km walken
Donnerstag, 05.05. - 32 km radeln (Giant-MTB, irgendwas mit 'nem 23er Schnitt und ~ 80% Puls)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 957 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 485 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,0 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
07.05.2011, 14:58
Hallo Peter,

JAAAA - genau: nutze die volle Zeit ruhig aus (endlich bekommt man mal was fürs Geld!!)!! NIX 10 KM!!
(du wirst morgen selbst am besten wissen, was für dich gut ist, aber davon abgesehen: du schaffst die 25 km, ganz bestimmt!!)
Ich drück dir die Daumen und feuer dich im Geiste an!!
(Wie schon mal geschrieben: schade, dass Berlin so weit weg ist - lauf doch mal im Herbst den HM in Köln!!)
Ansonsten: du weißt schon, dass man laut Gesetz nur 48h in der Woche arbeiten darf (bzw. muss sich dass in den nächsten 6 Monaten so ausgleichen, dass du nicht mehr als durchschnittlich 48h in der Woche gearbeitet hast :D)
So, nun zieh das Ding morgen durch und hab vor allem Spaß dabei!
Gruß
Domborusse
(der morgen abend über eine 2 zeilige Wasserstandsmeldung aus Berlin sehr freuen würde!)

WippWupp
07.05.2011, 16:05
Peter, ich wünsche dir für morgen alles, alles Gute. Lauf, wie es dir richtig erscheint!!!
Ich drücke dir die Daumen. :daumen:
Und eine ganz kurze Meldung dann am Abend, bitte!!!

LG,Bianca:hallo:

Dampfsohle
07.05.2011, 16:35
Auch von mir alles Gute für morgen!!

Peter, Peter! - fühle dich angefeuert bei km 16, da stehe ich dann virtuell ungefähr an der Strecke :D

Domborusse
07.05.2011, 18:12
Auch von mir alles Gute für morgen!!

Peter, Peter! - fühle dich angefeuert bei km 16, da stehe ich dann virtuell ungefähr an der Strecke :D


Ja, das ist mal ne Idee (das ich da selbst nicht drauf gekommen bin :D)
Gut, also ich steh dann virtuell bei km 23 an der Strecke und feuere dich an - also laß mich nicht da blöd rumstehen, sondern komm da auch vorbei (wann ist egal: hab ein Handy, ein Ipod...zur Unterhaltung BIS du vorbeiläufst!)!!
L.G
Domborusse

Peter Pansen
07.05.2011, 20:00
Ihr seid echt klasse! :daumen:

Mit Eurem Zuspruch, Anfeuerungen, virtuellen Live-Besuchen und DIESEM (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=6683&c=33) geilen Extrem-Carboloading-Vorbereitungsessen kann ich ja wirklich nicht anders als die 25 km anzugehen :nick:

Vielen Dank nochmal! Und natürlich wird's auch 'ne kurze Meldung geben. Selbst, wenn Beate irgendwas für mich tippen wird, weil ich selber nicht mehr ohne Kran von der Couch runterkomme :zwinker5:

Rainer53
08.05.2011, 08:42
Hallo Peter,

ich stehe dann diesmal leider auch nur virtuell an der Strecke,

bei der Stelle die du in <95 Min. passieren wirst.

D u machst das schon!

VG,
Rainer

Peter Pansen
08.05.2011, 15:04
Hier ein kurzer Bericht des heutigen 25km Lauf(versuch)es :nene:

Um es kurz zu machen: ich habe es nicht geschafft und bin bei Kilometer 12 freiwillig und ohne Gegenwehr in den Besenwagen gestiegen!

Bei Kilometer 5 lag ich mit 35;57 noch gut im 07:12 min/km Plan, bei Kilometer 9 dann eine erste Gehpause, die den Schnitt von 07:14 auf 07:18 drückte und selbst bei Kilometer 10 stimmte die Durchgangszeit mit 1,13;26 (07:20 min/km) auch noch einigermassen, aber kurz danach (Gendarmenmarkt / Leipziger Strasse) war dann einfach der Muskel-Akku leer.

Dabei liefen die ersten 4 Kilometer eigentlich recht locker und ich liess die Abkürzung zur 10 km Runde natürlich rechts liegen, ja, spielte sogar mit dem Gedanken, die Verpflegung bei km 5 auszulassen. Ich hatte lange Zeit eine Läuferin bei mir, die genau mein Tempo lief (oder ich ihres?) und sprachlos motivierten wir uns irgendwie gegenseitig. (Sie hat es übrigens geschafft, nochmals herzlichen Glückwunsch dazu!)
Auf dem 17. Juni wurde dann der schattige Bereich immer weniger und der warme Ostwind bliess ordentlich von vorne. Ab km 8 schaltete das Hirn so langsam auf "Trott-Modus" und ich platsche meine Schritte einfach nur noch vor mich hin. Naja, und der Rest ist ja schon weiter oben erzählt :wink:

Auch wenn es nicht geklappt hat, bin ich trotzdem froh, es zumindest versucht zu haben und Danke nochmals allen Daumendrücken, virtuellen Besuchern und natürlich ganz besonders dem Thomas, den ich bei Kilometer 8, 9 und 12 begrüssen durfte :daumen:


@ Bubi:
wie war Dein gestriger Lauf? Oder hast Du schon was geschrieben und ich hab's einfach nur noch nicht gelesen? :)

-

Lauf 31 - 08.05.2011
Distanz: 11,88 km
Zeit: 1:28;30 Std.
Pace: 7:27 min/km
HF Ø / max: -% / 87%
Wetter: 20 - 23°C, sonnig, leichter Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 957 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 497 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,8 kg
|_______________________________________ __________

.

harriersand
08.05.2011, 15:35
Wenn ich heute die 25km hätte laufen wollen, hätte ich wohl auch die Segel gestrichen. Noch nie hat mir Wärme bei einem Lauf so zugesetzt, deshalb kann ich dich voll und ganz verstehen; weiß auch nicht, was die Wärme heute so anders machte, denn von der Gradzahl her bin ich schon "Schlimmeres" gelaufen.

Neues Spiel, neues Glück; kommt mal wieder ein schöner Lauf für dich, und den finisht du dann!

Rainer53
08.05.2011, 17:35
Hey Peter,

ich hatte mich dann kurzfristig entschieden doch noch nach Berlin zu fahren.

War bei km 15, bin dann dem Besenwagen entgegen gefahren, aber da hattest du dich wohl schon für die motorisierte Version der Stadtbesichtigung entschieden.
Schade das es nicht geklappt hat, vielleicht laufen dann die 10km in Wittenau besser? Nacht´s wird es ja wohl nicht so heiß und stürmisch wie heute werden.

VG,
Rainer

Domborusse
08.05.2011, 19:39
Hallo Peter,

so what? Bei den Wetterbedingungen auch eigentlich vernünftig, auszusteigen, wenn man merkt, dass es nicht richtig läuft! Beim nächsten Mal sieht das anderes aus und "no risk - no fun"
Ziehe meinen Hut, dass du das trotzdem angegangen bist und versucht hast!:daumen:
(nun gut, ich stehe zwar virtuell immer noch bei km 23, aber bin ich ja auch selbst schuld)
So, Mund abputzen, weitermachen - an welche Strecke darf ich mich demnächst virtuell hinstellen?
Gruß und noch einen erholsamen Abend!!
Domborusse

WippWupp
08.05.2011, 21:33
Hallo Peter,

heute war es aber auch einfach tierisch warm. Ich kann verstehen, dass du ausgestiegen bist.
Hut ab, dass du es versucht hast.:daumen:
Ruh' dich erstmal aus und dann einfach weitermachen!

LG,Bianca:hallo:

Lauf Bubi lauf!
09.05.2011, 15:55
Hallo Peter,


@ Bubi:
wie war Dein gestriger Lauf? Oder hast Du schon was geschrieben und ich hab's einfach nur noch nicht gelesen?

Sch....e war er. Hab im Tempohärte-Fred was darüber geschrieben.

Mach Dir wegen des Ausstieges keinen Kopf, shit happens.

Lieber aussteigen, als nen Kreislaufkollaps oder ähnliches riskieren.

Ich hoffe, Du haust weiter kräftig rein.

Grüsse, Bubi. :hallo:

Domborusse
09.05.2011, 16:06
Hallo Bubi,
habe gerad deinen Bericht gelesen: auch hier das Gleiche wie bei Peter: besser aussteigen bei den Temperaturen als die Gesundheit riskieren! Du bist das angegangen, obwohl du vorher schon etwas skeptisch warst, dafür Respekt und auch Respekt, dass du erkannt hast, wann man aufhören muss.
Ist schon wirklich eine Duplizität der Ereignisse bei euch beiden (daher poste ich auch hier u. nicht im Tempohärte Fred)
Also auch bei dir: Mund abputzen, weitermachen!!
Gruß
Domborusse

Lauf Bubi lauf!
09.05.2011, 20:12
Hallo Domborusse,

auch Dir Danke für die netten Worte.


Mund abputzen, weitermachen!!

Schon erledigt. 12.06. HM Katzwang.

Grüsse, Bubi :hallo:

Peter Pansen
11.05.2011, 22:58
Hallo Ihr Alle,
vielen Dank für Eure netten und aufmunternden Worte!
Im Moment schlagen zwei Herzen in meiner Brust: auf der einen Seite weiss ich, dass das Aufgeben vernünftig war, auf der anderen Seite hätte ich mich auch ruhig noch etwas weiter quälen können. Ich versuche es zwar abzuhaken und mich auf den nächsten Nachtlauf (http://www.tsv-berlin-wittenau.de/plugin/2_1299323904.pdf) (zusammen mit Rainer!) zu freuen, aber der Frust steckt immer noch in der Birne und macht mich irgendwie sauer.
Zumindest wird es mittlerweile im Büro wieder etwas ruhiger. Das insgesamt 2 Jahre lang vorbereitete Projekt unseres Kunden mit finaler Systemumstellung an den 4 Ostertagen hat zwar immer noch einige Nachwirkungen, aber alles in allem tritt nun so langsam wieder der 08/15-Alltag in den Vordergrund und ich finde endlich wieder die mentale Kraft und physische Ruhe für das 'normale' Training!
Deswegen gab es heute auch endlich mal wieder eine typische Mittwochabendfeierabend-Höhenmeterkraftausdauertrainings-Laufrunde! Bei schwülwarmen 21°C von Spandau aus gestartet und ganz einfach über Havelchaussee, Haveluferwege (Havelhöhenweg), Dachsberg (Havelweg) und Havelchaussee wieder zurück.

Es war, vor allem während der Bergauf-Passagen, mitunter zwar saumässig anstrengend und die Borkenkäfer überholten mich im Dutzend, aber es hat verdammt gut getan! Und Wildschweine in freier Wildbahn habe ich endlich auch nochmal gesehen! Und damit möchte ich dieses leidige BIG25-Thema auch abhaken! Genau!

Dank meinem 'Edelfan' Thomas habe ich aber zumindest noch zwei Bilder mitbringen können :P

Big 25 Berlin 2011 - Der "Besenwagen"-Bus ist schon im Hintergrund zu erkennen (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=6726&c=33)

Big 25 Berlin 2011 - Qualen! Schmerzen! Aufgeben! (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=6725&c=33)



Lauf 32 - 11.05.2011
Distanz: 11,64 km
Zeit: 1:31;47 Std.
Pace: 7:53 min/km
HF Ø / max: 81% / 98% :zwinker2:
Wetter: schwüle 21°C, sonnig, kaum Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 957 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 509 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,7 kg
|_______________________________________ __________

.

WippWupp
12.05.2011, 21:29
Hey Peter,

gräm' dich nicht mehr. Der Nachtlauf wird bestimmt klasse. Heiß ist es da auf jeden Fall nicht!
So einen Nachtlauf möchte ich auch irgendwann nochmal laufen. Ist bestimmt cool!

LG,Bianca

Domborusse
13.05.2011, 00:11
Hallo Peter,

Nachtlauf ist eine sehr gute Idee!!
Hab vor 2 Jahren hier den Nachtlauf mitgemacht (begeistert auch direkt für letztes Jahr gemeldet, aber da ich beruflich in Wien war nicht gestartet).
War klasse - mal was anderes!
Wirst du bestimmt klasse finden, vor allem, wenn du mit Kollegen läufst: ist echt ein Spaßevent!!
Viel Spaß und Grüße
Domborusse

Snailmail
13.05.2011, 06:11
Nachtlauf ist eine sehr gute Idee!!

Oh ja, ein Nachtlauf gehört auch zu meinen bisher schönsten Lauferlebnissen. Meiner waren die "7 Meilen von Zons". Ich schließe mich der Empfehlung uneingeschränkt an! :hallo:

Lieber Peter,

Dir weiterhin viel Motivation, Durchhaltevermögen und vor allem Spaß!. Ich lese hier schon immer fleißig und gespannt mit...

Herzliche Grüße

Kerstin

Rainer53
13.05.2011, 07:17
Hallo Peter,

ich habe, entgegen meinen Gewohnheiten, Gestern schon zum Nachtlauf in Wittenau gemeldet.

Dafür das es noch "drei" Wochen sind, recht früh, aber ich denke das mein Fuß hält und ich auf jeden Fall starten werde.

VG,
Rainer

Peter Pansen
16.05.2011, 22:15
Hallo zusammen,
je näher dieser Nachtlauf rückt, umso mehr freue ich mich darauf!
Bin für den pickertNachtlauf am 28. Mai zwar noch nicht angemeldet, aber die 2 Euro Nachmeldegebühr schreien ja geradezu nach einer kurzfristigen Anmeldung :zwinker5:
Dafür ist die Anmeldung für die Vattenfall Citynacht mittlerweile draussen und ich hoffe, dass ich dort genausoviel Spass haben werde wie bei der letztjährigen Citynacht (http://forum.runnersworld.de/forum/1211949-post4.html) (etwas runterscrollen)!
Den restlichen Sommer hindurch werde ich es vermutlich etwas ruhiger angehen lassen und habe mir nur noch der SportScheck Stadtlauf (http://www.berliner-generalprobe.de/) Ende August sowie die 10 km bei den Asics Grand10 (http://www.berlin-laeuft.de/ag10/) am 09. Oktober auf die Fahnen geschrieben. Und eine Wiederholung der Crosslauf-Teilnahme (http://www.berliner-crosslauf.de/) im läuferwetterfreundlichen November ist sowas wie Ehrensache!

Apropos laufen :zwinker2:
Heute war ich natürlich unterwegs. Denn nachdem ich meinen freien Montag endlich wieder so richtig ausnutzen kann und die unwichtigen Dinge wie Räder und Auto putzen, sämtliche Einkaufs-Vorräte auffüllen und lästige Behördengänge absolvieren auch erledigt waren, bekam ich auch wieder das 'go' der Pansen'schen Familiencheffin!

Es war endlich mal wieder ein richtig gemütlicher, langer, langsamer Lauf über (und jetzt lacht bitte nicht!) 25 km geplant, welcher natürlich - Überraschung! - in die Hose ging. Ich bin halt so ein sturer Dickkopf und natürlich wurmt mich dieser Abbruch vom letzten Sonntag immer noch ein wenig.
Aber das Wetter war für so ein Vorhaben eigentlich optimal (bewölkt und leichte Schauer bei 15°C) und ich dachte mir "Hey, versuchst' es einfach!"
Ich startete am Parkplatz Fischerhüttenweg im ganz lockeren Tempo und hatte mir 5 Schlachtenseeumrundungen à 5,3 km vorgenommen. Aber bereits nach drei Kilometern wurde der ISH maulig und wollte mich, wie so häufig in letzter Zeit, dann schon zu einer Gehpause zwingen.
"Dieses Mal nicht!", maulte ich zurück und schneckte mein Tempo weiter. Der Bursche wollte aber keine Ruhe geben und so einigten wir uns auf eine kurze Gehtrinkpause nach der ersten Runde.
Ich liess aber einfach mal die "Verpflegung" bei km 5,3 rechts liegen und schlich weiter zur zweiten Runde. Naja, auf die Details der schizophrenen Auseinandersetzung verzichte ich jetzt lieber, denn es dauerte gut und gerne noch 'ne Viertelstunde an und wurde zwischendurch auch mal etwas lautstarker!
Nach insgesamt einer Stunde und knapp 8 Kilometern gab der Bursche dann so langsam Ruhe und ich konnte endlich wieder den mittlerweile stärker werdenden Niederschlag geniessen :P

Da wir Dreibeiner ja bekanntlich schlecht auf zwei Beinen stehen können, folgte auf die Zweite auch unmittelbar die dritte Runde. Und wenn mir mangels Trinkpause die Mundhöhle zu trocken wurde, habe ich einfach kurz den Kopf in den Nacken gelegt, den Mund weit aufgerissen und ein wenig vom ozongelochten, sauren Regen genossen!
Leider wurde ab der Hälfte der dritten Runde, also in etwa km 13, der Regen immer stärker und insgesamt auch deutlich kühler und mittlerweile war mein Shirt auch schon klatschnass. Ich beabsichtigte zwar auch noch eine vierte Runde zu komplettieren, aber liess es dann nach insgesamt knapp 16 km gut sein. Mich wurmte zwar kurz, dass ich im Grunde nur noch ein paar Kilometer bis zur Erfüllung der HM-Distanz gebraucht hätte, denn im Grunde fühlte ich mich noch recht frisch und wusste, dass ich das auch noch geschafft hätte. Aber auch hier hat mal wieder die Vernunft gesiegt und zudem bin ich froh, endlich nochmal 2 Stunden ohne Geh- oder Trinkpause durchgelaufen zu sein.
Ich hatte selber schon nicht mehr daran glauben wollen... :motz:


Lauf 33 - 16.05.2011
Distanz: 15,83 km
Zeit: 2:06;37 Std.
Pace: 7:59 min/km
HF Ø / max: 78% / 92%
Wetter: 15 - 12°C, Regen, teils doofer Wind


Zudem:
Samstag, 14.05. - 42 km radeln (http://www.radforum.de/795736-post782.html)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 999 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 525 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
18.05.2011, 21:35
Gibt zwar nicht viel Neues (ausser das das Gewicht mal wieder Jojo spielt), aber wollte nur mal kurz loswerden, dass ich mich soeben für den "32. Vattenfall Berliner Halbmarathon" am 01.04.2012 angemeldet habe :zwinker2: :zwinker2: :zwinker2:


Zudem:
Mittwoch, 18.05. - 41 km Mittwochabendfeierabendradelrunde (http://www.radforum.de/798565-post784.html)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.040 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 525 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,9 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
25.05.2011, 20:54
Sodale, in den letzten Tagen war es ja etwas ruhiger in diesem schönen Tagebüchlein; und das wird vermutlich auch so bleiben :P
Nach dem letzten Lauf vor 9 Tagen bin ich zwischenzeitlich nur etwas geradelt und heute Abend, also sozusagen als klassische Mittwochabendfeierabendlaufrunde, nochmal in die Trailschuhe geschlüpft.
Meine Strecke führte mich von der Spandauer Wohnung aus direkt auf den Trampelpfad neben der Havelchaussee und nach 3,5 km entlang der Havel bin ich dann am Postfenn die langgezogene Steigung hochgehechelt. Mein Versuch, auf diesen insgesamt ca. 35 Höhenmetern eine kontinuierliche 7 min/km-Pace zu laufen scheiterte jedoch bereits nach wenigen hundert Metern eher kläglich :zwinker5:
Oben an der Heerstrasse angekommen ging es dann wieder ein kleines Stückchen bergab, um die nächste kurze Steigung ab Glockenturmstrasse Ecke Angerburger Allee ca. 150 Meter lang im Sprint zu nehmen.
Das brachte den Puls zwar so richtig auf Trab, aber machte gleichzeitig die Beine ordentlich müde, so dass ich die geplanten 10 - 12 km wieder verwarf und mich die nächsten 2,5 km einfach nur locker bergab in Richtung Heimat zurück führten.

Im Grunde bin ich mit meiner eigenen Leistung eher unzufrieden, aber trotzdem hat die Runde recht viel Spass gemacht und ich akzeptiere es einfach mal als letzte, bescheidene Trainingseinheit vor dem 10 km Nachtlauf am kommenden Samstag :daumen:


Lauf 34 - 23.05.2011
Distanz: 8,82 km
Zeit: 1:07;45 Std.
Pace: 7:41 min/km
HF Ø / max: 80% / 92%
Wetter: 21°C, Sonne, kaum Wind


Zusätzlich:
Freitag, 20.05. - 60 km radeln (Strassen-MTB, 22,7 km/h, HF Ø 72%)
Samstag, 21.05. - 52 km radeln (Stahlross, 22,4 km/h, HF Ø 71%)
Montag, 23.05. - 15 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.152 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 549 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Dampfsohle
27.05.2011, 00:48
... vor dem 10 km Nachtlauf am kommenden Samstag :daumen:


Hey, Drücke dir beide Daumen für deinen Nachtlauf! Wird bestimmt gut!

Domborusse
28.05.2011, 09:52
Auch aus Köln: VIEL SPASS! (den wirst du auch ganz bestimmt haben!!)
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
28.05.2011, 14:21
"Danke!" Euch Beiden :zwinker5:

Den Spass werde ich vermutlich wirklich haben, denn es soll in der Tat wirklich nur ein Trainings-Fun-TDL werden .. also ohne grossartiges Zeitziel oder irgendwelchen Platzierungsträumereien :nick:

Tja, und mir geht es zur Zeit eigentlich richtig gut, denn nach den vielen Überstunden steht jetzt erstmal 'ne bürofreie Woche auf dem Zettel. Zudem habe ich heute bis Mittags geschlafen, morgen wird es für ein paar Tage "in Urlaub" zu meiner Familie ins Rheinland gehen, die Beine fühlen sich gut an und das Wetter ist für heute Abend mit leichter Bewölkung und ~ 19°C progonstiziert!
Ooooh Läufergott, was will man mehr... :zwinker2:

Und wenn ich heute Nacht noch fit sein sollte, dann werde ich vielleicht sogar noch kurz über diese Schneckerei berichten :D

Peter Pansen
29.05.2011, 01:30
Sodale, hier eine kurze Zusammenfassung des heutigen Reinickendorfer Nachtlaufes (http://www.tsv-berlin-wittenau.de/plugin/2_1299323904.pdf).
Es hat viel Spass gemacht, die Strecke war ganz ok, an der Organsation gab es nichts auszusetzen und ich konnte sogar meine bisherige "offizielle" 10 km PB um 2 Minuten verbessern :daumen:

Auf dem ersten Kilometer war ich zwar mit 6:48 wieder etwas zu schnell gestartet, aber als sich das insgesamt recht übersichtliche Feld so langsam auseinanderzog, fand auch ich mein Tempo.
Bis Kilometer 4 hatte ich eine Mitläuferin bei mir, die dann aber leider irgendwann abreissen lassen musste und ich konzentrierte mich auf Frau Walkerin, welche ich schon kurz nach dem Start im Ziel-Visier hatte; aber jedes Mal, wenn ich ein wenig näher kam, 'beamte' sie sich wieder einige dutzend Meter weiter nach vorne. Echt krass, wie schnell die Dame war!

Die Verpflegung bei Kilometer 5 nutze ich kurz für einen Schluck Wasser, welchen ich mir beim weiterlaufen versuchte in den Rachen zu werfen. Brauche Euch vermutlich nicht zu erzählen, dass das Wasser überall hinflog, nur nicht in den Mund. Als dann einige hundert Meter später auch die letzten Verpflegungswassertropfen aus den Ohren raus gedunstet waren, konnte ich endlich wieder etwas Tempo aufnehmen. Naja, und ausserdem ging es dort ja auch noch leicht bergab :zwinker2:

Bei Kilometer 7 hatte ich Frau Walkerin endlich gestellt und setzte mich vor sie. Endorphinbereichert gab ich natürlich mehr Gas als verträglich, so dass auf Kilometer 8 mit 7:48 ein leichter Einbruch kam.
Glücklicherweise kamen mir mehr und mehr gefinishte Läufer entgegen und machten Mut, so dass ich den letzten Kilometer mit 6:36 nochmal für einen Endspurt nutzen konnte. Zudem war da noch der Rainer, der mit 47:x Minuten ja schon sehr früh im Ziel war. Rainer wartete bei km 9,5 auf mich und lief die letzten 500 Meter einfach locker neben mir her, kündigte die etwas verwinkelten Schlussmeter frühzeitig an und lenkte mich wunderbar ab.

Im Ziel angekommen ärgerte ich mich zwar etwas, dass ich mich noch so frisch fühlte und warf mir selber vor, dass ich hätte mehr powern müssen! Aber dieser Ärger verflog auch wieder sehr schnell und ich erfreute mich an der neuen PB; war zwar im Training schon schneller, aber so ein offizielles Event hat doch irgendwie mehr Aussagekraft. Und dem eigenen Ego tut es sowieso gut :P

Im Ziel trafen Rainer, mein "natürlich" auch wieder anwesender Edelfan Thomas und ich auf Binchen (http://forum.runnersworld.de/forum/10013-binchen-rennt.html) und verfolgten gemeinsam die Siegerehrung. Als dann die Damen geehrt wurden, musste Binchen ebenfalls nach vorne und durfte sich nicht nur über den zweiten Platz bei den Damen freuen, sondern wurde auch noch als Alterklassen-Erste geehrt und erwähnte anschliessend eher beiläufig, dass sie mit dem heutigen Lauf in 45:xx ebenfalls eine neue PB aufgestellt hat. Echt klasse - nochmals meinen dreifachen Glückwunsch :daumen:
Und wenn Du nicht weisst "Wohin nur mit den ganzen Pokalen?" - ich habe hier eine immer noch jungfräuliche Supersportlervitrine, die gefüttert werden möchte :zwinker2:

Achja: 'meine' Frau Walkerin wurde übrigens später als die schnellste Walker-Dame geehrt und dankte mir sogar, dass ich sie auf den letzten Kilometern noch mitgezogen hatte :nick:

Apropos Dank: mein ganz besonderer Dank gilt Thomas, weil er mal wieder mit dabei war und die ganze Zeit zwischen Start und Ziel ausgeharrt hat. Und natürlich Rainer, weil dieser Lauf seine Idee war und er auf den letzten Metern an meiner Seite lief - und das Abschluss-Erdinger (alkoholfrei natürlich!) auf seine Rechnung ging :D


Jetzt noch die leider ernüchternden Zahlen lt. davengo:

Brutto: 1:12;56 h
Platz 263 von 268 insgesamt
Platz 195 (von 196) bei den Kerlen
Platz 34 (von 34) in meiner AK :peinlich:

-

Lauf 35 - 28.05.2011
Distanz: 10,12 km
Zeit: 1:12;39 Std.
Pace: 7:11 min/km
HF Ø / max: 87% / 93%
Wetter: 17°C, Sonne, kaum Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.152 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 561 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
29.05.2011, 18:40
Ja, das ist ja richtig super gelaufen!! :daumen::daumen:
Sogar mit neuer PB (von wegen: ach mal lässig angehen!) und als Tempomacher! Kann man doch mal sehen!
Normalerweise würde ich ja nun sagen: ach, du kommst ins Rheinland? Dann meld dich, könnte man ja ein kleines Läufchen im Kölner Stadtwald machen. Problem ist: liege mit Fieber, Bronchitis, Stirnhöhlenvereiterung flach und frage mich, wann ich wohl wieder los darf??
Aber könntest du ja vielleicht bei deinem nächsten Besuch einplanen (dann wundern wir uns gemeinsam über Walker, die ein tierisches Tempo vorlegen. Kenn ich noch vom Nordseelauf: der beste Walker lag bei den Läufern im Mittelfeld-unglaublich!)
Gruß und gute Erholung
Domborusse

WippWupp
30.05.2011, 17:58
Sodale, hier eine kurze Zusammenfassung des heutigen Reinickendorfer Nachtlaufes (http://www.tsv-berlin-wittenau.de/plugin/2_1299323904.pdf).
Es hat viel Spass gemacht, die Strecke war ganz ok, an der Organsation gab es nichts auszusetzen und ich konnte sogar meine bisherige "offizielle" 10 km PB um 2 Minuten verbessern :daumen:
....



Hey Peter,

Glückwunsch zur neuen PB.:daumen: Freut mich für dich!!! :nick:
Wenn du jetzt bei jedem Lauf um 2 Minuten schneller wirst...:D

LG,Bianca:hallo:

Peter Pansen
02.06.2011, 22:16
Aber könntest du ja vielleicht bei deinem nächsten Besuch einplanen (dann wundern wir uns gemeinsam über Walker, die ein tierisches Tempo vorlegen. Kenn ich noch vom Nordseelauf: der beste Walker lag bei den Läufern im Mittelfeld-unglaublich!)


Danke Dir und wünsche natürlich gute Besserung (sofern noch nicht geschehen :))
Auf Dein Angebot einer gemeinsamen Power-Walkerbestaunung würde ich ja gerne zurückkommen, aber ich bin meistens im Kreis Heinsberg (zwischen Aachen und Mönchengladbach) unterwegs und 220 km für Hin- und Rückweg sind da leider doch etwas zuviel. Aber vielleicht lässt sich ja mal irgendwie ein kölsches Altstadtlauf-Event auftun, bei dem ich rein zufällig in Laufklamotten erscheine, während Frauchen (liebe!) sich in der Schildergasse, Altstadt oder im Mäckes am HBF vergnügt :zwinker5:
Und "rein zufällig" würde dieses Läufchen (http://www.altstadtlauf-koeln.de/ausschreibung.php) noch in das Zeitfenster meines nächsten Rheinland-Besuches passen; muss dann nur schauen, wie ich das mit der 2 Tage später stattfindenden und bereits gemeldeten Berliner City-Nacht vereinbaren kann. Wegen JetLag (http://de.wikipedia.org/wiki/Jetlag) und so :zwinker2:




Wenn du jetzt bei jedem Lauf um 2 Minuten schneller wirst...:D


Danke Dir, Bianca!
Der nächste 'offizielle' 10er wird vermutlich am 26. Juni ein wirklich nettes Läufchen (http://www.lichtenauer.com/aktuelles/veranstaltungen/6.-Lichtenauer-Wasserlauf-Berlin-2011-in-Berlin-Mitte-2011/) am innerstädtischen Spreeufer oder spätestens am 30.07. die Berliner City-Nacht (http://www.berliner-citynacht.de/) sein. Ich mag zwar selber nicht dran glauben, aber nochmals 2 Minuten schneller und schon wäre die verflixte 7 Minuten Marke auch über 10 km endlich mal gefallen :nick:
Aber da das Lauftraining in den nächsten Monaten eher weniger als mehr werden wird, sollte ich schon mit einer 7:30 zufrieden sein. Und ab Oktober kann dann hoffentlich auch wieder bei angenehmeren Temperaturen trainiert werden :zwinker2:

Apropos Training:
ich war zwar lauffaul, aber trotzdem natürlich nicht unfleissig...
Nach dem Läufchen am Samstag liess ich den Sonntag insgesamt locker angehen und hatte ja die Fahrt rüber ins Rheinland geplant. Ausgeschlafen, anständig gefrühstückt und frohen Mutes kurz nach Mittag gestartet liefen die ersten beiden Autostunden recht flüssig. Nachdem ich schon fast 200 km unterwegs und mittlerweile auch wieder in westdeutschem Bundesgebiet angekommen war, konnte ich den Groll über die gemeldete Vollsperrung der A2 bei Hannover (Bombenentschärfung bei Herrenhausen oder so) noch so halbwegs in Zaum halten. Aber als sich dann der Stau kurz hinter Wolfsburg, in welchem ich so mit Mühe und Not gerade den ersten Kilometer hinter mich gebracht hatte, als insgesamt 15 km langes Ungetüm rausstellte, hatte ich schon wieder die Faxen dicke.
Also bei nächster Gelegenheit rausgefahren und wieder umgekehrt, die Familie telefonisch informiert und Beate vorgewarnt - und natürlich ein Zimmer im Trainingslager Grunewald reserviert :daumen:

Tja, und so sieht das Ganze dann in nackten Zahlen aus...

Montag, 30.05. - 15 km walken (10:12 min/km, 31°C)
Dienstag, 31.05. - 100 km radeln (Strassen-MTB, 23,0 km/h, HF Ø 73%, 29 - 32°C)
Mittwoch, 01.06. - 4 km walken

Lauf 36 - 02.06.2011
Distanz: 8,01 km
Zeit: 1:03;24 Std.
Pace: 7:55 min/km
HF Ø / max: 77% / 82%
Wetter: 23°C, Sonne, wenig Wind


Für morgen ist nochmal eine etwas grössere Radelrunde und für Samstag ein Ruhetag geplant. Am Sonntag wird's dann zur ADFC-Sternfahrt (http://www.adfc-berlin.de/aktionenprojekte/sternfahrt/sternfahrt-2011/972-sternfahrt-2011.html) (incl. Beradelung der Stadtautobahn :daumen:) gehen und am Montag eventuell nochmal ein Läufchen oder eine Walkingrunde.
Wir werden sehen :)



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.252 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 588 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,3 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
03.06.2011, 20:40
Ein weiteres Radelründchen...

Freitag, 03.06. - 86 km radeln (http://www.radforum.de/808909-post789.html) (Corratec, 22,3 km/h, HF Ø 69%, 25-28°C)



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.338 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 586 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,1 kg
|_______________________________________ __________

.

uzi
04.06.2011, 12:52
Hallo Peter,

willste nicht am 19.6. beim airport run in Schönefeld mitmachen. Die bieten doch auch 10km an und wer weiß, ob es das dann nochmal so gibt, wenn der Flugahfen fertig ist. Der Berliner läuft doch gern auf geschlossenen oder noch nicht geöffneten Flughäfen. :daumen:

Ich mein ja nur, weil Du geschrieben hast, der nächste offitielle ist die Citynacht Ende Juli.... das ist ja noch soooo weit weg, dass der Schweinheund es sich doch zu gemütlich machen könnte...

Grüße aus Kreuzberg

Ute

Peter Pansen
06.06.2011, 00:02
Hallo Ute,
der Airport-Run hatte zwar mein Interesse geweckt, aber habe ich ein echtes Problem mit der (voraussichtlichen) Startzeit von 09:00 Uhr. Denn selbst von Friedenau aus müsste ich schon um 07:00 Uhr losmachen, um gegen 08:00 Uhr dort zu sein. Und von Spandau aus bräuchte ich nochmal 'ne halbe Stunde länger. Und um 05:00 Uhr oder noch früher aufzustehen ist mir dieses Event dann doch nicht wert :)
Naja, und zudem finde ich den Preis einfach recht happig. Nicht, dass ich nicht bereit wäre, 18 Euro bei kurzfristiger Anmeldung für 'nen 10 km Lauf zu zahlen, aber ich frage mich wirklich, was daran so teuer sein soll? Im Gegensatz zu anderen innerstädtischen Läufen ist kein oder nur minimaler Polizeieinsatz notwendig und man kann die Absperrung mit Freiwilligen machen. Aber ich gönne der GmbH den Gewinn natürlich trotzdem :zwinker5:

Viele Grüsse & 'nen guten Wochenstart,
Peter


--


Berliner Sternfahrt 2011!
Zusammen mit einem Bekannten aus dem Radforum und einem Kollegen ab Bahnhof Jungfernheide gestartet führte uns die Runde durch Moabit, Wedding (Gesundbrunnen) rüber nach Prenz'lberg. Über die Prenzlauer Allee ging es dann durch Mitte und Kreuzberg nach Neukölln, wo wir uns an der Autobahnauffahrt 'Grenzallee' etwas die Beine in den Bauch standen.
Etwa eine Stunde später ging es dann für uns ab auf die A100 und unmittelbar nach der Autobahn-Auffahrt in den 1,8 km langen Britzer Autobahntunnel. Ich war zwar vor zwei Jahren schonmal mit dem Radel auf der Avus unterwegs, aber dieses Befahren des Tunnels war ein wirklich geiles und einmaliges Erlebnis. Echt klasse!
Bis zur Abfahrt Sachsendamm, wo es dann leider auch schon wieder von der Autobahn runter ging, hielten wir das Tempo zeitweise bei über 40 km/h und knallten 'volle Kanne' über diesen wunderbar rollfreudigen Asphalt.
Dummerweise hatte ich zwischenzeitlich heftigsten Durst bekommen und mein letzter Wasservorrat war nur noch lauwarme und nach Kunststoffflasche schmeckende Plörre, so dass ich mich kurze Zeit später (Hauptstrasse in Schöneberg) von meinen beiden Mitradeln verabschiedete und gemütlich rüber zu Beate nach Friedenau fuhr.
Meine Fazit: es war sehr heiss, es war sehr voll und es war mitunter anstrengend so langsam zu fahren, aber dieses Stückchen Autobahn entschädigte dann doch wieder für alles :daumen:


Sonntag, 05.06. - 42 km (Giant, 14,9 km/h, 28-32°C)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.380 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 586 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | -0,1 kg
|_______________________________________ __________

.

uzi
06.06.2011, 01:19
selbst von Friedenau aus müsste ich schon um 07:00 Uhr losmachen, um gegen 08:00 Uhr dort zu sein. Und von Spandau aus bräuchte ich nochmal 'ne halbe Stunde länger. Und um 05:00 Uhr oder noch früher aufzustehen ist mir dieses Event dann doch nicht wert :) Naja, und zudem finde ich den Preis einfach recht happig.

Nachvollziehbare Gründe, ich bin aber ganz froh, dass das da um 9 Uhr losgeht. Bei den Temperaturen heute wäre sicher noch früher besser gewesen. Sei´s drum. Bei der City-Nacht stimmt die zeit 100%ig. :daumen: Bis dahin alles Gute

Ute

Peter Pansen
06.06.2011, 21:54
Nachvollziehbare Gründe, ich bin aber ganz froh, dass das da um 9 Uhr losgeht. Bei den Temperaturen heute wäre sicher noch früher besser gewesen. Sei´s drum. Bei der City-Nacht stimmt die zeit 100%ig. :daumen: Bis dahin alles Gute

Ute

Danke, Dir auch! Und natürlich viel Erfolg auf dem Schönefelder Flughafen :zwinker5:

--

Nettes Ründchen von Friedenau über die Krone zum Flensburger Löwen (Wannsee). Dort dann durch den Wald am Havelufer entlang bis zur Glienicker Brücke und durch den 'Neuer Garten' in Potsam über Cecilienhof hoch nach Neu Fahrland. Weiter über Sacrow (mit kurzer Gewitterpause an einer Haltestelle), Kladow und Gatow (Uferwege) nach Spandau und von dort aus durch die Eichkampsiedlung wieder zurück nach Friedenau.
Mal abgesehen vom Gewitter war's ne echt hübsche Runde und bei sonnigem Wetter auf jeden Fall eine Wiederholung wert; dann vielleicht sogar mal mit Badeklamotten im Rucksack! :zwinker2:

Montag, 06.06. - 73 km (Giant, 21,3 km/h, HF Ø 69%, 26-31°C)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.453 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 586 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,5 kg
|_______________________________________ __________

.

Peter Pansen
12.06.2011, 23:48
Wird langsam Zeit, mich auch mal wieder zu Wort zu melden :peinlich:
Also, nach der Radelrunde am letzten Montag habe ich am Dienstagabend die Füsse einfach mal still gehalten und bin relativ früh ins Bettchen gekrabbelt, da mein Wecker am Mittwochmorgen schon wieder um kurz nach 5 klingeln sollte. Dieses Mal ging es für mich nach München und die Laufklamotten waren auch im Gepäck, denn es war natürlich die obligatorische Mittwochabendfeierabendlaufrunde geplant.
Diese geplante Runde klappte natürlich nicht, denn die Sitzung ging mal wieder deutlich länger als erwartet und so war ich erst um 18:45 Uhr im Hotel; naja, und der Tisch in den erwartungsgemäss völlig überfüllten Augustiner Bräustuben (http://www.augustiner-braeu.de/augustiners/html/de/gaststaetten/Augustiner_Braustuben.html) war zeitoptimiert aber auch schon für 19:00 Uhr reserviert :nick:

Um 23:00 Uhr wieder im Hotel zurück war mir natürlich nicht mehr nach einer Laufrunde und so tat ich das, wovor ich mich bisher immer erfolgreich drücken konnte: ich stellte den Wecker für den nächsten Morgen einfach eine Stunde früher und rannte völlig verschlafen und ohne jegliche Koffein- oder Nikotin- Wachmacherunterstützung bereits ab 06:15 Uhr durch die Münchner Strassen :tocktock:
Doch bereits nach 500 Metern wollte ich umkehren, da mein Kreislauf einfach nicht in Schwung kam - aber ich dachte mir, dass so ein Miniläufchen einfach zuuu peinlich sei...
Nach 1.000 Metern überlegte ich einen Fersensporn vorzutäuschen, um der Schmach den Kollegen gegenüber zumindest eine winzige Kleinigkeit entgegensetzen zu können...
Bis Kilometer 2 hatte ich das gesamte Ausredenrepertoire gedanklich durchgekaut und mir die "freilaufende Kampfkatze mit tollwutverschäumter Stupsnase" als Ausredenfavorit zurechtgelegt... :daumen:

Dummerweise verlief ich mich aber etwas und wollte gerade die "TrackBack" Funktion des Forerunners aktivieren, als ich nach etwa 2,5 Kilometern doch wieder über halbwegs bekanntes Gehwegplatten-Terrain schlurfte.
"OK," dachte ich mir, "die 3 km machste jetzt aber doch noch voll!" Also schlappte ich weiter und weiter und weiter. Da mittlerweile die Müdigkeit aus den Beinen raus war und die Sache dummerweise auch noch anfing Spass zu machen, rannte ich halt einfach noch etwas weiter und weiter und weiter.
Nein, keine Sorge, jetzt folgt weder ein Vor-Frühstücks-HM noch eine 10 km Runde. Nach insgesamt 6 km liess ich es dann auch wieder gut sein und kehrte zwar irgendwie immer noch nachtmüde, aber dennoch insgesamt zufrieden wieder ins Hotel zurück, sprang fix unter die Dusche und beschloss anschliessend, also etwa gegen 08:00 Uhr, von da an mit der Raucherei aufzuhören - 2 Stunden nach dem Aufstehen, ohne ein einziges Mikrogramm Nikotin, bringen einen halt auf dumme Gedanken :P
Nach einem guten Frühstück und einigen Tassen Kaffee war dann das Miniprojekt "Rauchstopp" aber auch schon wieder vergessen und der Tag nahm halt seinen üblichen (nikotinbelasteten) Lauf... :zwinker2:
Naja, und Abends um 22:00 Uhr war ich dann auch wieder daheim in Berlin.
Der Freitagabend war dann auch wieder ein sportfreier, aber dafür um so hopfenlastigerer Abend, denn es stand das Sommerfest unserer Berliner Niederlassung auf dem Programm und als Lokation war das Kranhauscafe (http://www.kranhauscafe.de/index.html) in Schöneweide ausgesucht. Da ich mich sehr, sehr selten den alkoholischen Genüssen widme, war der Brummschädel am Samstagmorgen natürlich entsprechend und von daher war ich gar nicht böse, dass Beate und ich den Samstag für einen ruhigen, gemütlichen Tagesausflug (http://www.sternundkreis.de/de/Unsere-Touren/Spree/Woltersdorfer-Schleuse/K163.htm) nutzten.
Etwas sonnenverbrannt hatte ich am Abend keinerlei Interesse an irgendwelcher Sportivität und heute war es dann soweit, dass der Gaul auch wieder mal einen Ausritt bekam. Meine Runde führte mich wie üblich durch den Grunewald und ich tat das, was ich am besten kann: bergauf langsam fahren, bergab die mich vorher Überholenden wieder "zurück" überholen, Windschatten lutschen und zwischendurch einfach mal gemütlich rollen lassen. Tja, und soviel also zu den letzten Tagen :)


Lauf 37 - 10.06.2011
Distanz: 6,05 km
Zeit: 0:43;26 Std.
Pace: 7:11 min/km
HF Ø / max: -% / -%
Wetter: echt leckere 12°C, bewölkt, wenig Wind

.
Zusätzlich:
Sonntag, 12.06. - 57 km (Giant, 23,5 km/h, HF Ø 74%, 21°C)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.510 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 592 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,3 kg
|_______________________________________ __________

.

uzi
13.06.2011, 19:33
Doch bereits nach 500 Metern wollte ich umkehren, da mein Kreislauf einfach nicht in Schwung kam - aber ich dachte mir, dass so ein Miniläufchen einfach zuuu peinlich sei...
Nach insgesamt 6 km liess ich es dann auch wieder gut sein und kehrte zwar irgendwie immer noch nachtmüde, aber dennoch insgesamt zufrieden wieder ins Hotel zurück...

... den Schweinehund in Bayern besiegt. Das zählt doppelt!!!:party:

Grüße

Ute

Peter Pansen
16.06.2011, 22:26
... den Schweinehund in Bayern besiegt. Das zählt doppelt!!!


Danke Dir, Ute!
Du meinst, weil dort im Süden die Uhren anders gehen, ist meine Leistung doppelt so lansgam zu bewerten? :P


---


Gibt im Moment nicht viel zu erzählen, ausser ein paar Walkingeinheiten nachzutragen.
Zudem werde ich von Sonntag bis Mittwoch wieder in Frankfurt unterwegs sein, dann Donnerstagvormittag noch 'ne Sitzung in Berlin, Freitag frei und am Samstag Bereitschaft. Aber - und das ist einfach nur geil -

MORGEN HABE ICH FREI!!! :daumen:

Geplant ist eine Radeltour mit 100(+) km, entweder auf dem Berlin-Kopenhagen-Radweg oder rund um Potsdam oder im Grunewald oder eben woanders. Hauptsache, nochmal ohne Zeitdruck ein paar Stunden im Sattel sitzen und Kilometer fressen können :zwinker4:

Naja, und für den 26.06. habe ich ja den Lichtenauer Wasserlauf (http://www.lichtenauer.com/aktuelles/veranstaltungen/6.-Lichtenauer-Wasserlauf-Berlin-2011-in-Berlin-Mitte-2011/), entlang des Spreeufers, fest auf dem Zettel! Angemeldet bin ich zwar noch nicht, weil ich keine Lust habe, bei 30°C in praller Sonne zu zerschmelzen und dafür auch noch zu bezahlen, aber vielleicht meint es ja Wetterbeauftragte des Läufergottes gut mit mir und spendiert mir angenehme 12°C oder so - glaube zwar selber nicht daran, aber ich mag halt die Hoffnung noch nicht aufgeben; und mit 20°C wäre ich ja auch schon zufrieden :daumen:


Montag, 13.06. - 5 km walken mit Beate (ca. 12:00 min/km)
Dienstag, 14.06. - 4 km kurzes Feierabendründchen (ca. 10:00 min/km)
Mittwoch, 15.06. - 10 km Feierabendwalking (9:26 min/km)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.510 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 611 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,2 kg
|_______________________________________ __________

.
[/QUOTE]

Peter Pansen
17.06.2011, 17:48
Da ja bekanntlich nichts älter ist als das Geschwätz von gestern, fiel die für heute angekündigte Radelrunde einfach mal flach. Nicht, dass ich auf's radeln keine Lust hatte, aber wer sich anstelle von 'nem Wecker auf seine innere Uhr verlässt, der ist dann halt ab und an auch mal verlassen :klatsch:
Naja, und als ich dann um kurz vor 11:00 Uhr irgendwann aus dem Bettchen krabbelte, war ich zwar für einen kleinen Moment grantig, aber disponierte einfach kurzfristig um und plante einen Duathlon im Grunewald. Die momentanen Temperaturen von ~ 20°C vereinfachten diese Entscheidung, so dass ich gegen Mittag zur Beate nach Friedenau rüberfuhr, um von dort aus mit dem alten Stahl-MTB zu starten.

Irgendwie lief es heute zwar nicht ganz so locker, zudem sollte die Laufeinheit eigentlich 6 - 8 km betragen und im Vergleich zu meinem letzten Trainings-Duathlon war ich heute eher langsam unterwegs, aber zufrieden bin dennoch. Und das ist doch Grunde nur das, was zählt :nick:

Zum Vergleich die Daten vom letzten Mal:


Rad 1: 20,07 km - 0:50;40h - 23,77 km/h - 133/147 bpm (78%/86%) - 627 kcal
Lauf: 5,11 km - 0:38;00h - 07:26 min/km - 147/155 bpm (82%/86%) - 632 kcal
Rad 2: 21,13 km - 0:50;39 - 25,03 km/h - 138/153 bpm (81%/90%) - 894 kcal

Und hier die Daten von heute:
Rad 1: 20,92 km - 0:53;41h - 23,4 km/h - 131/145 bpm (77%/85%)
Lauf: 5,61 km - 0:43;20h - 07:43 min/km - 146/155 bpm (81%/86%)
Rad 2: 21,22 km - 0:50;47 - 25,0 km/h - 138/155 bpm (81%/91%)


Das war's dann wohl für diese Woche, denn für morgen ist ein Familientag fest eingeplant und am Sonntagnachmittag geht der Flieger nach Frankfurt; die Laufklamotten werden natürlich mein Reisegepäckgewicht noch etwas höher treiben in der Hoffnung, dort ein wenig durch die Wälder stolpern zu können. Wünsche also jetzt schonmal ein schönes Wochenende :zwinker5:


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.552 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 617 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,6 kg
|_______________________________________ __________

.

WippWupp
23.06.2011, 20:26
...
Irgendwie lief es heute zwar nicht ganz so locker, zudem sollte die Laufeinheit eigentlich 6 - 8 km betragen und im Vergleich zu meinem letzten Trainings-Duathlon war ich heute eher langsam unterwegs, aber zufrieden bin dennoch...



Es läuft ja auch nicht jedes Mal gleich. Aber wenigstens warst du sportlich unterwegs. Was man von meiner Wenigkeit in der letzen Zeit nicht so sagen kann.:peinlich:
Aber DAS ist ab heute wieder vorbei!!! :nick::D

LG,Bianca:hallo:

birkie
24.06.2011, 20:52
Hallo Peter,

hab hier gerade nachgelesen was du so die letzten Wochen getrieben hast.

Solltest du wirklich am 28.07. hier in Köln sein und am Lauf teilnehmen meld dich doch einfach mal. Dieser Lauf steht bei mir auch auf der (gedanklichen) Liste. Wäre schön, dich mal leibhaftig kennen zu lernen!

Viele Grüße
Claudia

Rainer53
25.06.2011, 00:08
Hey Peter, :hallo:

wie sieht´s denn aus mit Sonntag?

Start ist ja erst um 11:00 Uhr, bist du wieder früher da, das Wetter scheint ja mit zu spielen. Heute bin ich zum ersten mal im Training nass geworden, vom Regen:zwinker5: nicht vom schweiß.:peinlich:

ich habe mir übrigens aus Köln einen "Split-Short" mit gebracht, ist schon was angenehmes bei diesem Wetter. Kann ich nur empfehlen. :)

VG,
Rainer

Peter Pansen
25.06.2011, 23:38
Solltest du wirklich am 28.07. hier in Köln sein und am Lauf teilnehmen meld dich doch einfach mal. Dieser Lauf steht bei mir auch auf der (gedanklichen) Liste. Wäre schön, dich mal leibhaftig kennen zu lernen!


Hallo Claudia,

auch ich würde mich natürlich freuen, wenn man sich mal "live" gegenüberstehen könnte (und der olle Dortmund-Kölner natürlich auch!), aber ich kann heute leider noch nicht sagen, ob ich den Lauf tatsächlich mitmachen werde. Meine Rückfahrt nach Berlin ist bisher halt genau für den 28.07. geplant und ich bin mir nicht sicher, ob ich mir im Anschluss an den Lauf noch knapp 600 km Autofahrt antun möchte. Aber vielleicht bekomme ich es ja irgendwie geregelt, die Rückfahrt um einen Tag zu verschieben? :confused:
Sobald ich was konkretes weiss, gebe ich hier natürlich sofort Bescheid :nick:





wie sieht´s denn aus mit Sonntag?


Hey Rainer,

Danke der Nachfrage. Wir haben uns ja schon per PM ausgetauscht, aber hier nochmal offiziell: mit dieser fetten Entzündung der Zahnwurzel "traue" ich mich einfach nicht, daran teilzunehmen, zumal ich trotz Schmerzzmittel auch nicht durchgehend schmerzfrei bin. Aber vielleicht sehen wir uns ja trotzdem morgen Vormittag; und falls nicht, wünsche ich Dir natürlich alles Gute - auf das die 45 Minuten Grenze fallen wird :daumen:

--

Hier ein paar Zeilen zu den letzten Tagen...
Nach dem "Duathlon" am vergangenen Freitag (17.06.) bin ich am folgenden Samstag einfach nur ein paar Kilometer gewalkt und habe meine Zeit ansonsten ausschliesslich der Familie gewidmet. Am Sonntagnachmittag ging mein Flieger nach Frankfurt und es stand ein dreitägiger Besprechungsmarathon an, aber die Laufklamotten waren natürlich trotzdem dabei :zwinker2:
Es fing schon schei**e an, denn der Flieger hatte Verspätung und so traf ich erst um 22:10 Uhr im Hotel ein. Ich traf mich zwar noch mit ein paar Kollegen auf ein Bier im benachbarten Restaurant, doch mehr als die fahrstulfrei zurückgelegten 14 Etagen bis zu meinem Zimmer waren an dem Abend nicht mehr drin.
Für Montagabend war dann eigentlich eine 8 - 10 km Runde durch Neu-Isenburg geplant, aber der Tag ging insgesamt doch deutlich länger als geplant und wenn man erst gegen 21:30 Uhr in völlig unbekannter Gegend in die Dämmerung hinein startet, hält man sich doch lieber in Hotelnähe auf und somit war diese bescheidene Runde (http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ysiixcpkysukeqfm) insgesamt auch nur 5 km lang; zum Ausgleich der fehlenden Kilometer war ich dann im Hotelkeller-Fitnessraum aber zumindest noch für 'ne knappe halbe Stunde auf Ergometer und Crosstrainer unterwegs und die 15 Etagen hoch ins Zimmer haben mir dann den Rest gegeben :hihi:
Nach derfortgesetzten Sitzung am Vormittag ging es dann am Dienstagnachmittag zur Geschäftsstelle nach Dreieich und anschliessend in die Frankfurter Innenstadt mit Ausklang in einem netten Restaurant mit eigener Brauerei. Naja, und zurück im Hotel um 0:30 Uhr mochte ich dann, obwohl eigentlich geplant, nichts anderes mehr machen als ins gemütliche Bettchen zu krabbeln.
Um dem feudalen Essen und übermässigen Alkoholgenuss auf der heimatlichen Waage nicht zuviel Tribut zollen zu müssen, riss mich der Handywecker nur wenige Stunden später (05:45 Uhr) schon wieder aus dem Schlaf und ich liess mich trotz nicht schwinden wollender Müdigkeit zu einer weiteren Trainingseinheit hinreissen. An ein Läufchen war aufgrund schwerer Haxen irgendwie gar nicht zu denken, aber für ein paar Kilometer auf dem Ergometer hat es dann doch noch gereicht. Dummerweise wollte der Kreislauf dabei aber irgendwie gar nicht in Schwung kommen und so kurbelte ich trotz ~ 90 rpm mit gerade mal 'nem 75er Puls (44% von max :haeh:) die Minuten runter; selbst etwas später auf dem Crosstrainer kam die Pumpe gerade mal auf 110 bpm :nene:

Ab Mittwochnachmittag lungerte ich dann bis in die Nacht hinein auf dem Flughafen rum, denn mein AirBerlin-Flug wurde aufgrund eines Unwetters (http://www.n-tv.de/panorama/Unwetter-durchziehen-Deutschland-article3642871.html) ersatzlos gestrichen und diese tolle Airline brachte es nicht auf die Reihe, uns ca. 120 betroffenen Passagiere mit einem Ersatz zu versorgen.
Nach ziemlich viel hin und her, Aufregung, Protestiererei und der Anzettelung eines kleinen Aufstandes kam ich dann nicht nur in den Genuss eines 10 Euro McDonalds Verzehrgutscheines, sondern durfte auch noch im 5 Sterne Steigenberger Hotel "Frankfurter Hof" übernachten. Eigentlich 'ne tolle Sache, aber wenn man erst um 0:30 Uhr eincheckt und um 01:30 Uhr aus der Dusche krabbelt, der Wecker aber schon wieder um 05:00 Uhr klingelt (überbuchter! Ersatzrückflug um 08:25 Uhr), kann man dieses Ambiente nicht wirklich geniessen. Zudem machte mir mein Weisheitszahn mal wieder Probleme und die entzündete Wurzel liess mich jeden Schlag der Pumpe im Kiefer fühlen.
Irgendwann um 11:00 Uhr war ich dann wieder zuhause, machte sofort einen Termin beim Zahnarzt und legte mich noch für 'ne Stunde hin. Den restlichen Tag verbrachte ich dann vor mich hindösend auf der Couch und fiel abends um 21:30 Uhr hundemüde ins Bett, um dann unglaubliche 12 Stunden am Stück durchzuschlafen :daumen:


Samstag, 18.06. - 5 km walken
Montag, 20.06. - 5 km joggen (7:27 min/km, HF Ø 86%)
Montag, 20.06. - ca. 30 Min. Ergometer und Crosstrainer (HF Ø 73%)
Mittwoch, 22.06. - ca. 45 Min. Ergometer und Crosstrainer (HF Ø 47%)
Freitag, 24.06. - 5 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.552 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 632 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,8 kg
|_______________________________________ __________

.

Domborusse
28.06.2011, 23:04
Bin zwar noch nicht wieder richtig im Training nach meiner Grippe, aber wenn du das in Köln hinbekommst, dann mach ich noch den Nachmelder (aber kommt mir nicht mit: "ich möchte gerne unter einer Stunde laufen" - das sieht im Moment Mau aus!)
Ach ja, ich habe auch eine Erklärung dafür, warum deine Pulswerte im Hotel nicht hoch kommen wollten: Haste mal auf die Uhr geschaut??? Diese Uhrzeit kennt mein Wecker gar nicht, geschweige denn mein Kreislauf!
Gruß
Domborusse (der Borusse steht für Borussia Mönchengladbach!!!)

harriersand
01.07.2011, 18:31
Jaja, das Unwetter in Frankfurt! Ich wollte am Mittwoch zu meiner Tochter, erst startete Lufthansa etwas verspätet, dann kreiste der Flieger ewig über Frankfurt wegen des Gewitters, dann entschied sich der Pilot, nach Nürnberg auszuweichen und dort abzuwarten. Wir standen dann von 16.00 bis 18.30 h dort auf dem Rollfeld...
Statt 14.45 h landeten wir so ca. 19.15h, ich hatte bloß morgens gefrühstückt, 1 Brötchen und 1 Apfel. An Bord gabs zwar was, aber nur Süßes, und davon wird mir bei Hunger bloß flau. Außerdem war alles laktosehaltig, und ich hab ne Unverträglichkeit. :motz::motz:

Als ich 20.30h bei meiner Tochter Abendbrot im Bauch hatte, fühlte ich mich wieder als Mensch! :nick:

Habe dann an Happy Cadaver den Bonameser Volkslauf mitgemacht, leider Frau Schmitt wieder verpasst. :frown:

Peter Pansen
01.07.2011, 23:38
@ Domborusse:
hey, ich wusste bislang gar nicht, dass Du ein "Fohlen" bist :daumen:
Während meiner kurzen, fussballaktiven Jugendzeit, so um '75 bis '80 rum, war ich häufiger am Bökelberg!

Das Ziel "Ich würde gerne unter einer Stunde laufen!" nehme ich mir zwar immer wieder vor, aber meistens ist diese Stunde schon nach 8 km rum; da bräuchtest Du Dir also gewiss keine Sorgen machen :zwinker2:
Vielen Dank, dass Du nachmelden würdest, aber ich werde den Lauf nicht mitmachen. Zur Zeit komme ich zu fast gar nichts mehr und hänge nicht nur mit der Planung, sondern auch mit der Kondition weit hinterher. Momentan zweifel ich sogar daran, ob ich die 10 km bei der Vattenfall Citynacht (Ende Juli) überhaupt schaffen werde...

-

@ Ulrike:
naja, da wären wir uns ja fast noch über den Weg gelaufen. Ich habe von 16:00 bis Mitternacht am Flughafen festgehangen, bis für die ca. 100 Leute vor mir in der Schlange irgendwo ein Nachtquartier gebucht werden konnte. Was mit den Dutzend(en) nach mir passiert ist, habe ich dann gar nicht mehr mitbekommen :frown:
Natürlich kann so ein Unwetter immer wieder sein und natürlich ist es in diesen extremen Fällen auch vernünftiger, Flüge ausfallen zu lassen! Was mich aber echt ankotzte war das nicht vorhandene Krisenmanagement! Ist ja schliesslich nicht so, dass sowas vorher noch nie passiert ist und die Airlines dafür keinen "Plan B" in den Schubladen liegen haben.
Nee, stattdessen sitzen zwei schlechtbezahlte, aber dennoch engagierte Mitarbeiterinnen an der (Kriegs)Front, bekommen den totalen Frust und Ärger der Passagiere ab und hängen bis in die Nacht hinein am Telefon, um Betten und Ersatzflüge zu arrangieren! Aber so ein "Entscheidungsträger", der die ~20.000 Euro Effektivkosten für 'nen Extraflieger genehmigen darf, lässt sich natürlich nicht blicken!
Hoffe aber, dass Du trotzdem 'nen schönen Lauf hattest :wink:


-

Tja, zu erzählen gibt es zur Zeit so viel, dass ich im Grunde gar nicht weiss, wo ich anfangen soll; deshalb fasse ich die letzten Tage einfach nur kurz zusammen, werde noch etwas über den Stress jammern und dann wieder für 'ne Woche offline sein :)

Also, in den letzten Tagen stand ein Seminar auf dem Speiseplan. Der Veranstaltungsort war in einem hübschen Hotel in Tiergarten und während ich mich morgens mit der zeitlich wie immer unzuverlässigen BVG dort hin chauffieren liess, nutze ich an insgesamt drei Tagen den Rückweg für 'ne schnellere Walkingrunde, so dass ich zumindest mal ein bisschen was vom Tageslicht hatte! Naja, und am Mittwoch und heutigen Freitag brachte ich es sogar noch auf 'ne Feierabend-Radelrunde :daumen:

So, dass waren also die letzten eher unspannenden Tage! Jetzt kommt die Jammerei: morgen (Samstag) übermorgen (Sonntag) und Montag ist Familientag angesagt. Nicht, dass ich jetzt zum "Haustier" werde, aber meine liebste Beate hat mir mittlerweile die gelbe Karte gezeigt und dabei gemeint, sie möchte mal langsam wieder etwas mehr von mir haben als nur die dreckige Wäsche oder das benutzte Geschirr! Ich entgegnete zwar, dass sie mir gerne über die Schulter schauen kann, wenn ich Abends von 20:30 bis 22:00 Uhr noch die dienstlichen Mails bearbeite, aber darauf wollte sie sich dann doch irgendwie nicht einlassen :confused:
Naja, und meine Frage "Passen eigentlich ein (noch anzuschaffendes) Laufband und Spinning-Bike nebeneinander ins Wohnzimmer?" mit dem Zusatz "Anstelle vom Spinning-Bike würd's auch 'ne Rolle tun!" bewirkten dann doch eher das Gegenteil als ein harmonisches Miteinander und ich verzog mich lieber mal für 'ne halbe Stunde ausser Sicht- und Schlagweite :zwinker2:
Und dabei werde ich nächste Woche doch nur nochmal 2 Tage in Frankfurt sein, am Freitag 'nen ganztägigen Sitzungstag in Berlin haben und danach nochmal 4 Tage irgendwo in Stuttgart verbringen. Dabei fällt mir gerade ein, dass ich ihr von der Mitarbeiterversammlung, Betriebsversammlung und zwei weiteren Sitzungen noch gar nichts erzählt habe :peinlich:

Aber genug gejammert, jetzt folgen die nackten Zahlen und dann bin ich auch schon wieder weg :hallo:


Montag, 27.06. - 5 km walken
Dienstag, 28.06. - 5 km walken
Mittwoch, 29.06. - 51 km radeln (Corratec, 23,16 km/h, 30°C)
Freitag, 01.07. - 5 km walken
Freitag, 01.07. - 44 km radeln (Corratec, 24,04 km/h, HF Ø 75%, 20°C)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.647 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 647 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,8 kg
|_______________________________________ __________

.

.

Peter Pansen
03.07.2011, 19:57
Novemberwetter in Berlin! Andauernder Nieselregen mit teils heftigen Schauern, permanente Windstärke von 2 - 3 und herbstliche 16 - 18°C. Läuferherz, ick hör' Dir klopfen! :daumen:
So sehr ich auch das Sommersonnenwetter zum radeln mag, aber Temperaturen über 20°C und strahlender Sonnenschein sind einfach nix für uns - weder für mich noch für den kleinen Läuferschweinehund!

Es war für heute zwar ausschliesslich Familientag geplant, aber Beate kennt mein unruhiges Scharren mit den Fersen ja nun schon zu Genüge und als sie mich dann noch dabei ertappte, wie ich die Schuhe auf die Fensterbank stellte, dabei zärtlich über ihre Sohlen streichelte und auch noch die Senkel-Enden zu einer Herzchenform knotete, hatte sie doch soviel Mitleid mit mir, dass sie mir einen familienfreien Nachmittag gewährte und mich aus dem Haus schickte.
Also fix in die Klamotten geschlüpft, runter zum Grunewald gefahren, dass Auto am Auerbachtunnel geparkt und einfach nur den Königs- und Kronprinzessinnenweg hoch und wieder zurück gelaufen.
Es war das erste Mal seit 5 Wochen, dass ich nochmal 10 km am Stück durchgelaufen bin und auch wenn es ungewohnt hart war, war es natürlich trotzdem ein richtig gutes Gefühl :nick:
Das Tempo war mir heuer schei** egal, denn es ging mir einfach nur darum, nochmal in Ruhe ein paar Kilometer abzureißen und die angenehmen Langsamjogger-Temperaturen zu geniessen!

Wird Zeit, dass es wieder Winter wird - aber bitte auch nicht zu schnell, denn vorher will ich noch mindestens 2.000 km im Sattel verbringen :zwinker2:


Lauf 40 - 03.07.2011
Distanz: 12,15 km
Zeit: 1:33;48 Std.
Pace: 7:43 min/km
HF Ø / max: 81% / 88%
Wetter: 17°C, Regen, Dauerwindig


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.647 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 659 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,3 kg
|_______________________________________ __________

.

birkie
04.07.2011, 08:46
Hallo Peter,

hört sich nach einem schönen Lauf an!

Schade, dass du nicht nach Köln zum Laufen kommst.

Vielleicht irgendwann einmal.

Viele Grüße
Claudia

uzi
06.07.2011, 17:20
Momentan zweifel ich sogar daran, ob ich die 10 km bei der Vattenfall Citynacht (Ende Juli) überhaupt schaffen werde...

Unsinn...:megafon:

Grüße aus Juist

Ute

Rainer53
08.07.2011, 00:20
Hallo Peter,

wie sieht es denn mit diesem Lauf aus:

Life Run Aids-Benefizlauf Berlin 2011 am 13.08.2011 – RUNNERSWORLD.de – Das größte Laufmagazin der Welt (http://www.runnersworld.de/laufevent/liferunaidsbenefizlaufberlin/2011)

soll mein letzter 10er vor dem HM werden, Interesse?

VG,
Rainer

Peter Pansen
14.07.2011, 22:01
Sorry, dass ich mich im Moment so kurz fasse, aber mir fehlt einfach die Zeit :nene:

Folgend noch zwei Ründchen vom letzten Sonntag & Montag und das Vorhaben, morgen etwas über die Krone zu joggen und übermorgen (Samstag) auch mal wieder ein paar Kilometer im Sattel zu sitzen.
Sonntag dann Familientag! :nick:

Nachtrag:
Rainer, Du hast Post ;)

Sonntag, 10.07. - 60 km radeln (Corratec, 24,0 km/h, HF Ø 79%)
Montag, 11.07. - 46 km radeln (Giant, 21,2 km/h, HF Ø 75%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.798 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 659 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,8 kg
|_______________________________________ __________

.

.

Peter Pansen
16.07.2011, 23:41
Sodale, weiter gehts!
Gestern war bei 17°C mal wieder herrliches Läuferwetter und ich habe, fast wie geplant, meine Runde auf dem Kronprinzessinnenweg absolviert. "Fast wie geplant" bedeutet, dass völlig optimistisch 12 - 14 lockere Kilometerchen geplant waren, aber ich schon nach gut 5 km ziemlich platt war und sogar einige kurze Gehpausen einlegen musste - aber bei dem zur Zeit desolaten Training ja auch kein Wunder :nene:
Die 10 km im Rahmen bei der bereits gemeldeten Berliner City-Nacht (http://www.berliner-citynacht.de/)sollten zwar im Zeitlimit problemlos möglich sein, aber eine neue Bestzeit wird es keinesfalls werden! Ist aber egal, denn ich betrachte dieses Event aufgrund der Streckenführung (http://www.berliner-citynacht.de/files/events/citynacht/2011/img/strecke-2011-10.jpg) einfach nur als Spassveranstaltung und allerspätestens im AuguSeptOktVember wird dann wieder richtig ins Training eingestiegen :klatsch:

Heute war ich dann nochmal mit dem alten Stahlross im Grunewald unterwegs und obwohl ich vom gestrigen Läufchen noch etwas schwere Beine hatte, war mir trotzdem nach "am Anstieg auspowern".
Neben Karlsberg (Grunewaldturm) und Postfenn trieb es mich dieses Mal sogar auf den Drachenfliegerberg hoch, wobei ich aber zugegebermassen an den letzten hundert Metern scheiterte. Diese schei** blöde steile Rampe auf dem letzten Stück habe ich irgendwie noch nie gepackt und ich fürchte, dass selbst der kleinste der 21 Gänge immer noch nicht klein genug ist :zwinker2:
Ist aber egal, denn ich werde mir auch zukünftig die Zähne an diesem doofen letzten Abschnitt ausbeissen. Genau :daumen:


Lauf 41 - 15.07.2011
Distanz: 10,32 km
Zeit: 1:20;34 Std.
Pace: 7:48 min/km
HF Ø / max: 81% / 90%
Wetter: 17°C, bewölkt, windig

.
Samstag, 16.07. - 45 km radeln (Giant, 21,8 km/h, HF Ø 75%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.843 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 669 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,9 kg
|_______________________________________ __________

.

.

Peter Pansen
28.07.2011, 11:27
Wird Zeit, mich auch mal wieder zu Wort zu melden :zwinker2:
In der letzten Woche war ich in einem kleinen Kaff in der Nähe von Stuttgart zu einem Seminar und hatte auch die Laufklamotten dabei, kam aber nur ein einziges Mal zu einer Jogging-Einheit. Nicht, dass ich nicht häufiger durch die Gegend stolpern wollte, aber die vier Etagen zum Hotelzimmer und weitere vier Etagen zum Seminarraum haben mich, vor allem in Verbindung mit den nachbesprechenden und alkoholhaltigen Abenden im Kollegenkreis, von weiterem Unfug abgehalten. Zudem war das Wetter grottig und die Gegend bergig und die Beine schwer und die Lust gering und das Wetter beschissen und die Gegend hügelig und das Wetter war auch echt mies; naja, und Berge gab es dort auch :peinlich:
Aber dieses eine Läufchen war erste Sahne! Ich startete früh um 06:00 Uhr bei beginnender Morgendämmerung und schon fast kühlen 10°C vom Hotel in Nürtingen aus und schneckte runter zum Neckar, um von dort aus bis zum nächsten Kaff namens Neckarhausen (wie einfallsreich :zwinker5:) zu schleichen. Ein weiteres Siedlungsgebiet namens Neckartailfingen erregte zwar meine Aufmerksamkeit, aber das war mir dann doch etwas zu weit....
Dort überquerte ich dann das Fließ und joggte, der aufgehenden Sonne entgegen, am Flußufer wieder zurück in dieses putzige Nürtingen. Dieser Abschnitt war einfach geil! Die Sonne spiegelte sich im Wasser und leichte Nebelschwaden hüllten das Ganze in eine unheimlich tolle Atmosphäre; schade, dass dieser Uferweg nur so kurz war!
Zurück in Nürtingen verlief ich mich zwar etwas, aber fand dank Forerunner doch wieder auf den Pfad der Tugend zurück und kam nach einer Dreiviertelstunde etwas erschöpft, aber zufrieden, wieder am Hotel an.

Am Samstag nach Feierabend fuhr ich dann für ein paar Tage rüber zu meiner Familie ins Rheinland und bereits am Sonntagmorgen stand kleines, dickes Peterle wieder im Sportdress da und rannte durch die Wiesen & Felder des Naturparks Rodebach (http://www.rodebach.eu/fototour.html) umher. Diese Runde nutzte ich für so 'ne Art Intervalltraining und powerte mich auf dem Schlußspurt nochmal so richtig aus!
Abends ging es dann durch eben dieses Gebiet auf eine Walkingrunde, Montags wurde ebenfalls gewalkt, Dienstags nochmal gerannt und Mittwochs wieder gewalkt :daumen:
Diese Gegend ist zum sporteln echt klasse und ich wäre auch gerne noch ein paar Tage länger geblieben, aber muss heute und morgen hier in Berlin noch einiges erledigen, so dass ich gestern Abend wieder die Heimreise antrat. (Und ausserdem sind diese Urlaubstage bei "Muttern" immer sehr gewichtsschädlich! :peinlich:)

Jau, und dass waren also die letzten 14 Tage im Kurzformat und ich hoffe, dass nach diesem Juli-Herbst so langsam wieder der Sommer folgt, denn die Räder wollen auch mal wieder bewegt werden; aber bitte erst nach dem Wochenende, denn für übermorgen Abend steht die Vattenfall City-Nacht nach wie vor fest auf dem Zettel und da sind mir diese Temperaturen mehr als recht :zwinker2:


Lauf 42 - 19.07.2011
Distanz: 6,37 km
Zeit: 0:47;43 Std.
Pace: 7:29 min/km
HF Ø / max: 78% / 89%
Wetter: 10°C, sonnig, kein Wind


Lauf 43 - 24.07.2011
Distanz: 8,31 km
Zeit: 1:02;45 Std.
Pace: 7:33 min/km
HF Ø / max: 83% / 100%
Wetter: 14°C, stark bewölkt, teils böiger Wind


Lauf 44 - 26.07.2011
Distanz: 8,1 km
Zeit: 1:00;51 Std.
Pace: 7:33 min/km
HF Ø / max: 82% / 87%
Wetter: 16°C, Regen, etwas windig

.
Zusätzlich:
Sonntag, 24.07. - 4 km walken
Montag, 25.07. - 6 km walken
Mittwoch, 27.07. - 6 km walken


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.843 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 707 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,8 kg
|_______________________________________ __________

.

.

Domborusse
29.07.2011, 19:10
Hab gestern abend noch an dich/uns gedacht: abends war ja der Altstadtlauf, zu dem wir uns ja beinah angemeldet hätten.
Ich kann nun vermelden: alles richtig gemacht:daumen:
Es hat geschüttet wie aus Eimern und das Schlimmste: Gewitter!! Aber so richtig!
Spaß wäre bestimmt anders gewesen und die Bilder im Stadtanzeiger sahen auch nicht so aus, als wenn wir da was ganz Dolles verpasst hätten.
Wir finden schon noch was, was allen zusagt (terminlich, ortstechnisch) und bei dem das Wetter schöne 10-15°, bedeckt, windstill aufzeigt!!
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
01.08.2011, 00:17
Hey Domborusse,
als ich vergangenen Mittwoch am Kreuz Neuss Süd von der A57 wieder auf die A46 einbog, musste ich auch an den Altstadtlauf denken :nick:
Aber zeitlich hätte es halt unheimlich schlecht gepasst und Deiner Beschreibung nach haben wir dort ja scheinbar auch nicht allzuviel verpasst. Aber wer weiss, eines Tages klappt es ja vielleicht doch mal mit 'nem gemeinsamen Ründchen :daumen:


--


Vattenfall Citx-Nacht - oder besser: Aqua-Jogging auf dem KuDamm!

Gestern Abend stand ja die Vattenfall City-Nacht auf dem Supersportlerläuferzettel. Wie in den letzten Tagen üblich (also eigentlich seit dem Halbmarathon-Debut im April :nene:), hatte ich mal wieder viel zu wenig trainiert und so kam es dann auch wie es kommen musste und ich schraubte meine ja eigentlich gar nicht vorhandene Erwartungshaltung langsam von Weltrekord über Deutschen Rekord, Berliner Rekord, sub40 und sub60 auf neue PB (1:12;18), sub75 und letztendlich sogar auf "eigenes Streckenrekord-Niveau" (1:16;54) herunter!
Ok, jetzt mal ganz ehrlich, also so unter uns: mit gerade mal 8 Läufchen über insgesamt 64 Kilometern seit Anfang Juni gab es einfach keinen Grund zu einer grossartigen Erwartungshaltung in Form von irgendwelchen verträumten Ziel- und Wunschzeiten! Und bei meinem Tempo ja sowieso nicht :peinlich:
Nein, es galt einfach nur die abendliche Dämmerung bei herrlichem Sommersonnenwetter sowie die tolle Strecke und natürlich die Stimmung zu geniessen! Soviel also zur Theorie, mit welcher ich mich Anfang Mai zu diesem Event anmeldete - damals natürlich nicht wissend, dass der Sommer 2011 bereits eben im jenen Mai stattfinden und ab Juli der Herbst beginnen würde.

Ich war um 20:00 Uhr mit einer Bekannten verabredet und gegen 19:30 Uhr machte ich mich dann bei strömenden Regen, mit langer Kuschelhose und Sweatjacke bewaffnet, auf den Weg zum vereinbarten Treffpunkt, wo der Göttergatte meiner mitlaufenden Bekannten meine wärmenden Winterklamotten übernahm.
Meine Bekannte wollte wieder sub60 laufen und begab sich schon frühzeitig in Richtung Startaufstellung, während ich die Zeit nutze und zusammen mit dem Göttergatten über das Startzeit-Toilettenverhalten der Läufer philosophierte. Wie erwartet waren bereits gegen 20:27 Uhr alle Toilettenhäuschenwarteschlangen abgebaut und ich hatte die völlig freie Wahl! Hat halt auch Vorteile, wenn man so langsam ist :zwinker2:

Pünktlich um 20:30 Uhr erfolgte dann der Startschuss und die Massen setzen sich in Bewegung. Aber natürlich nur die Massen aus Block A-D, also die x-tausend Leute ca. 10 Meter vor mir! Denn es wurde in zwei Blöcken gestartet und als Schneckenschleicher mit dem denunzierenden Startnummern-Hinweis "E" galt es hier, sich noch etwas stärker durchweichen zu lassen.
Etwa 7 Minuten später wurden wir dann auch gestartet und während ich mich noch suchend nach dem Startbogen umschaute, wies mich das immer lauter werdende Piepsen der Startmatte auf den beginnenden Start hin. Der Wind hatte den Startbogen scheinbar zerlegt und das Wasserpfützengrau bildete mit den Startmatten eine Farbeinheit, so dass ich auf den ersten hundert Metern noch dem Gedanken "Wow, so ein fliegender Start hat auch was!" nach hing :zwinker5:

Ich schneckte also mein Tempo vor mich hin, versuchte zu Beginn sogar noch den tieferen Pfützen auszuweichen und stellte dabei mit Erschrecken fest, dass die Startnummer durch den Dauerregen schon soweit durchgeweicht war, dass sich die beiden unteren Ecken lösten, als plötzlich nach ca. 1,5 Kilometern von hinten die Durchsage ertönte "Bitte ALLE rechts laufen!". :confused:
Ein kurzer Blick auf die Uhr nahm mir zwar die Befürchtung, dass ich zu langsam sei und nun die Strecke (http://www.berliner-citynacht.de/veranstaltung/start-ziel-strecke.html) wieder für den Autoverkehr geöffnet werden sollte, aber kurze Zeit später klärte sich die Situation auf, denn der Führende kam angerannt und brauchte natürlich freie Bahn! "Pfff, Angeber", dachte ich so vor mich hin und fiel wieder in meinen Schlurfschritt zurück.
Auf dem Weg bis zum ersten Abbiegepunkt bei Kilometer 2,2 konnte ich tatsächlich schon eine Walkerwand, bestehend aus 4 Einzel-Elementen, überholen und machte mir dabei einen Spass daraus durch einen Praxistest herauszufinden, wie tief die nächste Pfütze wohl sein mochte; das Ausweichen hatte nämlich ohnehin keinen Sinn mehr!

Ich lief weiterhin ein recht gleichmässiges Tempo und konnte auf den nächsten Kilometern immer mehr Walker überholen und, wenn mich nicht alles täuschte, war da sogar ein Läufer dabei, der gerade eine kurze Gehpause machte :P
Bei Kilometer 5 hatte ich einen echten Durchhänger und stellte mir bildlich vor, wie ich an der Kreuzung zum KuDamm einfach anstatt nach rechts auf die weitere Strecke nach links in Richtung Ziel abbiegen würde. Tat ich natürlich nicht und somit ging es bei Kilometer 5.5 wieder auf den KuDamm zurück.
Dort empfing mich dann wieder der Gegenwind mit voller Wucht (5,5 m/sec), so dass ich mir einen etwas stämmigeren Walker als Windschattenspender aussuchte und ca. einen halben Meter hinter seinem Rücken die Windstille genoss. Herr Walker hatte aber scheinbar etwas gegen mein Raucherlungenrasseln im Nacken und wechselte immer wieder die Spur, so dass mir das irgendwann zu blöde wurde und ich ihn überholen wollte. Hat der Blödmann aber auch nicht akzeptiert, denn jedes Mal, wenn ich aus dem Windschatten kommend neben ihm war, zog er das Tempo etwas an, so dass ich "im Wind" verhungerte :frown:

Bei Kilometer 6 habe ich mich aber dann mit ihm angelegt! Ich nahm allen Mut und Kraft zusammen, lief neben ihn, wartete bis er beschleunigte, zog dann das Tempo noch etwas höher, liess ihn wieder rankommen, beschleunigte dann auf sagenhafte 7 min/km und schüttelte somit diesen lästigen Unsportlervogel ab! :zwinker5:

Bei Kilometer 8 dann die 180° Wende und mit dem Wind im Rücken flog ich mit 7:20 min/km förmlich über die Strecke! Mit der Startnummer in der rechten Hand wusste ich nun, dass die restlichen 2 km problemlos zu schaffen sein würden, zog das Tempo noch etwas höher, passierte noch mindestens ein Vierteldutzend weiterer Walkerinnen aus der Klasse WF70+ und sogar noch zwei weitere Läufer (ok, einer der Beiden stand krampfgeplagt an der Seite), sah mit einem kurzen Blick auf dem verwässerten Display des FR, dass die 1:15 vielleicht sogar unterbietbar sein könnten und jagte beim Endspurt mit grandiosen 05:30 min/km nach selbstgestoppten 1:15;02 über die Zielmatte! :teufel:

Mein Fazit: es hat wie immer viel Spass gemacht und mein grosser Dank gilt den vielen Zuschauern, welche den Windböen und dem Dauer-Regen trotzten und uns lahmen Schnecken aus dem hinteren Feld heftigst anfeuerten! Echt klasse!
Achja, und mika-timing gibt tatsächlich eine Nettozeit von 1:14;59 an! Super, Peter :zwinker2:

-

Und nun noch die schonungslos nackten Zahlen:

- laut Forerunner waren es 10,19 km in 1:15;02 (7:22 min/km)
- laut SportTracks waren es 10,32 km in 1:14;33 (7:13 min/km - Zeitdifferenz durch Autopause)
- laut mika-timing waren die angegebenen 10 km in 1:14;59 netto (7:30 min/km)


=> Platz 5.075 (von 5.157) gesamt :peinlich:
=> Platz 445 (von 447) in meiner AK 'M40', :peinlich:
=> Platz 1 in meiner BMI-Gruppe 37,3 :peinlich:

-

Lauf 45 - 30.07.2011
Distanz: 10,19 km
Zeit: 1:15;02 Std.
Pace: 7:22 min/km
HF Ø / max: 87% / 93%
Wetter: 17°C, Dauer-Regen, teils böiger Wind


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.843 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 717 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,5 kg
|_______________________________________ __________

.

.

Rainer53
01.08.2011, 23:05
Glückwunsch zum Finishen, :handshak:

und das auch noch mit neuem persönl. Streckenrekord. :pokal:

PS: macht immer wieder Spaß deine Berichte zu verfolgen.

Domborusse
02.08.2011, 00:32
Glückwunsch zum Finishen, :handshak:

und das auch noch mit neuem persönl. Streckenrekord. :pokal:

PS: macht immer wieder Spaß deine Berichte zu verfolgen.

:unterschreib:

Jep, seh ich in allen Punkten genauso!
Mir scheint, dass Aqua Jogging für dich eine echte Alternative zu sein scheint - ist doch super gelaufen (mit Verlaub: Wind beim laufen geht gar nicht! Berge sind schon doof, aber Wind :nene:)
Und wenn man dann noch deine akribische Vorbereitung bedenkt..:teufel:
Gruß und Glückwunsch zu diesem Finish!
Domborusse

Lauf Bubi lauf!
02.08.2011, 08:58
Hallo Peter,

wie immer ein lesenswerter und amüsanter Bericht.

Gratulation zum Finish und zur neuen Streckenbestzeit.

Mit noch besserer :zwinker2: Vorbereitung wäre sicherlich mehr drin gewesen....

Wobei für mich persönlich primär nicht die Zeit, sondern der Sieg über den ISH und das Gefühl, etwas getan zu haben zählt.

Grüsse vom Bubi. :hallo:

Peter Pansen
04.08.2011, 11:22
Danke Euch! :daumen:
Aber ich verstehe gar nicht, was ihr an meiner Vorbereitung auszusetzen habt. Es heisst doch immer und in jedem Supersportlertrainingshandbuch, dass man unbedingt genügend Ruhetage, also Stichworte Regeneration und Superkompensat-dingsbums, einlegen soll :klatsch:

Habe übrigens gesehen, dass hier bei Runnersworld 'ne Menge Fotos von der City-Nacht rumschwirren (klick (http://www.runnersworld.de/bildergalerien/city_nacht_berlin_2011.229248.htm)). Ich bin natürlich nicht darauf zu sehen. Aber wird vermutlich daran liegen, dass der Regen die Blitzlicht- und Videoelektronik absaufen lassen hat und mit ohne Licht gehts halt schlecht, als ich dann irgendwann in finsterer Nacht auch mal so langsam im Ziel ankam :P
Aber die Urkunde (http://www.berliner-citynacht.de/results/urkunde/CN_2011/3266/5838.pdf) ist mal wieder sehr hübsch :zwinker2:

--

Apropos Ruhetag: der folgende Sonntag stand dann natürlich auch ganz im Zeichen der Regeneration und des "Speicher auffüllens". Denn so ein langer Lauf saugt natürlich die Mitochondrien leer und was gibt es Trainingsfortschrittfördernderes, als sich auf der Couch liegend die Waffelkeks-Gummitier-Gemische reinzupfeiffen. Und die Paprika-Chips für die Würze. Und das Magnum-Mandel-Eis zum Nachtisch!
Als dann die Waage am nächsten Morgen signalisierte "Bitte NICHT in Gruppen aufsteigen!", plagte mich zwar kurz ein schlechtes Gewissen, aber mit ein paar Kinder-Riegel vom Psychotherapeuten Ferrero (http://de.wikipedia.org/wiki/Ferrero_%28Unternehmen%29) war auch dieses schnell wieder verschwunden.

Am Nachmittag ergriff mich dann aber doch wieder der Bewegungsdrang und ich wanderte eine Runde durch Wilmersdorf und Schmargendorf. Und am Dienstag war das Wetter toll und ich cruiste ein paar ruhige Grundlagenkilometer durchs Berliner Umland bis hoch nach Döberitz zum Olympischen Dorf und liess mich (http://www.radforum.de/gallery/showimage.php?i=7186&c=3&userid=4818) dort fotografieren. Und gestern war ich auch 6 Stunden bei 'ner Bootstour unterwegs. Und heute will ich noch 'ne Runde laufen gehen. Also, irgendwann später am Nachmittag. Theoretisch. Aber vielleicht auch erst am Abend. Oder morgen :wink:


Montag, 02.08. - 10 km walken (9:58 min/km)
Dienstag, 03.08. - 87 km radeln (21,65 km/h, HF Ø 70%)



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.930 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 727 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,2 kg
|_______________________________________ _ _________

.

Peter Pansen
04.08.2011, 23:35
Geplant war ein Läufchen. Ganz locker, von Spandau aus, an der Havel entlang! War mir aber dann doch irgendwie nicht nach. Wegen Mücken und so....

Umgeplant auf ein lockeres Läufchen auf der Krone, so als Zwischenstopp, wenn ich Nachmittags zu Beate nach Friedenau rüberfahre. War mir aber dann doch irgendwie nicht nach. Wegen schwülem Wetter und so....

Kurzfristig umgeplant auf ein Ründchen über den Tempelhofer Flughafen. Wegen kühlendem Wind und so....

Kurz vor Tempelhof wieder umgeplant auf ein Radelründchen. Wegen trockenem Wetter und so....

Ne Viertelstunde auf dem Stahlross gesessen und zum Grunewald geradelt. Tempotraining auf der Krone!

10 km später dann die ersten Regentropfen.

1 km später dann Platzregen und fix irgendwo untergestellt.

10 Minuten später dann doch wieder losgefahren.

10 Sekunden später klatschnass gewesen.

2 Minuten später noch klatschnasser, aber trotzdem meine Kilometer abgespult und dabei wohl irgendwie ziemlich dämlich gegrinst.

75 Minuten später (immer noch dämlich grinsend und dabei "Singin' in the rain" vor mich herpfeifend) von Mama Beate kurz ausgeschimpft und dann in die warme Pullewanne gesteckt worden. Vorher natürlich noch die Socken ausgewrungen!

30 Minuten später den Satteltaschen-Inhalt geleert und den "Notfall-Zehner" zum Trocken aufgehängt.

Ob das Handy morgen auch schon wieder trocken sein wird? :zwinker2:



Donnerstag, 04.08. - 41 km radeln (23,5 km/h, HF Ø 77%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 1.971 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 727 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +2,2 kg
|_______________________________________ _ _________

.

Domborusse
04.08.2011, 23:42
:hihi:
schau nicht verwundert, wenn wir dann beim nächsten Lauf wieder ablästern, von wegen Vorbereitung und so... :D
(aber du machst das eigentlich schon richtig, ich habe auch heute umgeplant, wegen Wetter und so...)
Sehr klasse fand ich auch den Psychotherapeuten ferrero - den muss ich mir unbedingt merken!!
Stress dich nicht!
Gruß
Domborusse

Peter Pansen
13.08.2011, 01:12
Stress dich nicht!


Nee Du, alles cool - wenn nur nicht der Stress wäre :zwinker2:

--

Weiter geht's :zwinker5:

Der Urlaub ist leider schon vorbei und so steht halt wieder der Zeitplan vor der Trainingsplan :wink:
Habe natürlich trotzdem den Hintern noch hochbekommen, obwohl die letzten Bürotage recht stressig waren und mir zur Zeit irgendwie der Schlaf fehlt; ich komme zwar durchaus auf meine üblichen 6 Stunden, aber fühle mich dennoch irgendwie recht schlapp und müde.

Ok, hier also die kurze Zusammenfassung der letzten 7 Tage:
nach der Radelrunde vom letzten Donnerstag bin ich am sonnigen Freitag und Samstag natürlich auch wieder in den Sattel gestiegen und habe den Sonntag als Familientag verbracht; aber nicht, ohne abends noch eine kleine Walkingrunde zu absolvieren :)
Naja, und den freien Montag nutzte ich für ein lockeres Läufchen durch den Grunewald und auf der Krone, Dienstag war mal wieder ein Zahnarzttermin, am Mittwoch stand nach Feierabend ein wenig Intervalltraining mit anschliessenden (rausgestoppten) Gehpausen an und am gestrigen Donnerstag gab es nochmal eine kleine Feierabendradelrunde mit ein paar kurzen Sprinteinheiten.


Lauf 46 - 08.08.2011
Distanz: 9,47 km
Zeit: 1:15;03 Std.
Pace: 7:56 min/km
HF Ø / max: 76% / 86%
Wetter: 19°C, leichter Regen, teils böiger Wind


Lauf 47 - 10.08.2011
Distanz: 5,22 km
Zeit: 0:38;00 Std.
Pace: 7:16 min/km
HF Ø / max: 79% / 87%
Wetter: 18°C, leichte Bewölkung, etwas Wind



Zusätzlich
Freitag, 05.08. - 37 km radeln (Stahl-MTB, 22,6 km/h, HF Ø 72%)
Samstag, 06.08. - 51 km radeln (Stahl-MTB, 23,3 km/h, HF Ø 72%)
Sonntag, 07.08. - 4 km walken
Donnerstag, 11.08. - 44 km radeln (Stahlt-MTB, 23,1 km/h, HF Ø 73%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 2.103 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 745 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,8 kg
|_______________________________________ _ _________

.

Peter Pansen
18.08.2011, 07:34
Sodale, icke mal wieder :)

Der letzte Samstag stand dieses Mal ganz im Zeichen der Familie und wir sind Nachmittags mit Beates Sohnemann zwei Stunden spazieren gewesen, haben ein Eis gefuttert und es uns einfach gut gehen lassen. Naja, und die restliche Zeit des trainingsintensiven Tages wurde halt aktiv regeneriert - natürlich auf der Couch :zwinker2:

Für Sonntag war dann eine 100+ Runde mit dem Corratec geplant, doch der bewölkte Morgenhimmel deutete nichts Gutes an und so disponierte ich auf eine kleinere Fun-Runde mit dem alten Giant um; also einfach drauf losradeln und mich selber überraschen lassen, was später dabei rauskommen würde.
Die Wolkendecke riss zum Mittag hin natürlich auf, aber das tat meiner Laune keinen Abbruch und so gurkte ich erstmal in Richtung City-West (Ku'Damm). Ich hatte in den Verkehrsnachrichten mitbekommen, dass dort irgendeine Radsportveranstaltung statt fand und kleines neugieriges Peterchen wollte natürlich gucken fahren, welche Top-Athleten ihre Dackelschneider in den ohnehin schon miserablen Asphalt brennen würden.
Etwa die Schlecks? Oder olle Ete Zabel? Oder vielleicht der meiner Meinung nach sympathischste deutsche Radsportler (http://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Voigt)?

Apropos Jens Voigt (hier noch eine kleine Geschichte am Rande): ich habe nie erzählt, dass mich besagter Herr Voigt vor einiger Zeit einmal, dabei ganz locker mit seinem Radelpartner schwatzend, beim Aufstieg zu einem der gefürchteten Havelchausseehügel mit geschätzten 20 km/h Geschwindigkeitsunterschied überholt hatte. Ich erkannte ihn von hinten kommend an seiner Stimme und während ich gerade dabei war, meinen Blick nach links zu richten, rauschte er auch schon im Höllentempo an mir vorbei. Ich konnte gerade noch ein fragendes "Jens?" schnappatmend hervorbringen und erhielt ein kurzes Winken zur Bestätigung, doch während ich den Hintern aus dem Sattel hiefte um zur Verfogung anzusetzen, entschwanden beide Herren auch schon am Horizont. Schade eigentlich, denn das war vermutlich meine letzte Chance, aufgrund der Demonstration meiner Sprinterqualitäten ins Profi-Lager zu wechseln - so mit Empfehlung und so :nick:

Naja, jedenfalls war diese Radsportveranstaltung scheinbar ein Kids-Rennen und ich amüsierte mich eine Weile daran den coolen Kiddies zuzuschauen, wie sie von ihren hypernervösen Daddies umkreist und gehätschelt und massiert und nochmal umkreist und nochmal das Trikot richtig gezupft und wieder massiert und nochmal umkreist wurden. War halt ein paar Minuten spassig, wurde aber nachher doch eher langweilig, so dass ich mich auf dem Weg zum Grunewald machte.
Dort kurbelte ich locker den Königsweg hoch und wurde von zwei Rennern im gemütlichen Tempo überholt. Fix hing ich mich etwa zwei Meter hinter deren Hinterrädern und liess mich ein paar Kilometer mitziehen. Auf der kurzen Abfahrt nach der spanischen Allee rollte ich kurz daneben und fragte, zwar etwas spät, aber dennoch höflich, ob ich mich noch ein paar weitere Kilometer dranhängen dürfe. "Klar!" hiess es und das sahen die Jungs wohl gleichzeitig als Startschuss, denn die bisherigen Kilometer wurden 'gemütlich' mit nem 25er Schnitt absolviert und jetzt ging es nur noch mit >30 km/h weiter. Und icke Grossmaul auf diesem 20 Jahren alten 18 Kilo Teil mit Stollenbereifung hintendran :tocktock:

Ich war echt am Anschlag und war deshalb in Wannsee auch gar nicht böse, als die Beiden nach links in Richtung Babelsberg abbogen, während ich geradeaus weiter nach Potsdam radelte; dumm nur, dass nun direkt wieder mal einer dieser voralpenländlichen Hügel (Schäferberg) bezwungen werden musste, was ich aber mit viel Schweiss und noch mehr Flüchen irgendwie auch noch hinbekam.
Die Abfahrt nutze ich dann, um den Puls wieder etwas runterzubekommen und leitete an der Glienicker Brücke die 180°-Wende ein. Der Puls fiel zwar zwischenzeitlich auf gemütliche 50%, aber diese Erhohlung war natürlich nur von kurzer Dauer, denn jetzt stand ja zwangsläufig die westseitliche Schäferbergbewzingung an :nene:
Aber auch diese Herausforderung konnte ich irgendwie meistern und befand mich, kaum in Wannsee zurück, nach wenigen Kilometern wieder auf meinem geliebten Kronprinzessinnenweg. Diesen radelte ich dann nochmal runter und hoch und wieder runter und spielte bei Kilometer 70 sogar noch kurz mit dem Gedanken, mich mit dem Giant endlich einmal an einer 100er Runde zu versuchen, als nur zwei Kilometer später die für das alte Stahlross üblichen Handgelenks- und Rückenprobleme begannen und ich letztendlich froh war, dass es nicht mehr allzu weit bis nach Hause war.

Muskelkater gab es am nächsten Tag (Montag) zwar keinen, aber die Haxen waren doch ordentlich schwer und obwohl mein freier Montag dieses Mal ins Wasser fiel und ich den Tag im Büro verbrachte, konnte ich zumindest nach Feierabend noch ein wenig das Wetter nutzen und bin mit dem ollen Klepper eine gaaaaaaaaaanz gemütliche Beine-locker-fahren-Grunewaldrunde geradelt; einfach nur im Niedrigpulsbereich und ohne Pedaldruck den Gaul "von alleine" laufen lassen :zwinker4:

Am Dienstagabend war dann wieder Regeneration angesagt und die für gestern eigentlich geplante Mittwochabendfeierabendlaufrunde wurde durch eine weitere Tempo-Radelrunde kurzerhand ersetzt. Dieses Mal zwar mit dem Corratec, aber natürlich auch wieder im Grunewald...:daumen:

.
Sonntag, 14.08. - 81 km radeln (Stahl-MTB, 23,4 km/h, HF Ø 78%)
Montag, 15.08. - 37 km radeln (Stahl-MTB, 20,6 km/h, HF Ø 64%)
Mittwoch, 17.08. - 53 km radeln (Strassen-MTB, 24,6 km/h, HF Ø 79%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 2.274 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 745 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,7 kg
|_______________________________________ _ _________

.

Peter Pansen
23.08.2011, 10:39
Nachdem nun endlich Sommer ist, bin ich zur Zeit fast nur noch im Sattel unterwegs. Deshalb in aller Kürze:

Donnerstag, 18.08. - 46 km radeln (Stahl-MTB, 22,4 km/h, HF Ø 68%)

Samstag, 20.08. - kleiner Duathlon:
Rad 1: 10,13 km - 0:29;35h - 20,55 km/h - 121/133 bpm (71%/78%)
Lauf: 8,01 km - 1:01;18h - 07:39 min/km - 144/157 bpm (80%/87%)
Rad 2: 23,90 km - 1:02;04 - 23,10 km/h - 130/145 bpm (77%/85%)

Sonntag, 21.08. - 5 km walken

Montag, 22.08. - 102 km radeln (Stahl-MTB, 20,4 km/h, HF Ø 70%)



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 2.456 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 758 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,3 kg
|_______________________________________ _ _________

.

uzi
23.08.2011, 13:07
Nachdem nun endlich Sommer ist, bin ich zur Zeit fast nur noch im Sattel unterwegs.

ach bei Dir ist der Sommer gerade :D. Sag mal beste Grüße, wenn er es einrichten kann, könnte er auch noch nach Kreuzberg kommen. Hier ist nämlich mal wieder Sintflut bzw... "Es gibt kein schlechtes Wetter usw."-Stimmung. :motz: Sieht wieder mal nach Regenlauf "fliegender Robert" aus, heute.

sonnige Grüße
Ute

Peter Pansen
26.08.2011, 23:53
Hey Ute,

ich habe vor ein paar Tagen so einen netten Spruch gelesen:

Sommer 2011 in Berlin - und ich hab alle 11 Tage live miterlebt!

Und so leid es mit tut es sagen zu müssen, aber für mich ist das Wetter eigentlich ok! Denn ich kann nachts vernünftig schlafen und unser Altbau-Wohnzimmer (deckenhohe Fenster) in Südwestlage wurde in diesem Jahr erst 2x zur Sauna :zwinker2:

Komme zwar weniger zum radeln als üblich, aber meine Sportzeiten sind in diesem Jahr eh total vermurkst. Lass uns doch einfach zusammen auf so 'nen geilen Indian Summer im Oktober hoffen :daumen:

-

Apropos Sommer! Zur Zeit herrscht Tropenhitze in Berlin!
Aber was soll ich jammern, in Bayern war's ja noch viel schlimmer; aber Bayern ist halt weit weg und mir daher egal :hallo:
Jedenfalls haben Beate und ich uns dann irgendwann vor ein paar Tagen, als dieses schwere nächtliche Gewitter war, abends um 11 Uhr noch für 'ne halbe Stunde auf die Bank vor'm Haus unter 'nem Baum gehockt und dieses energieüberladene Schauspiel angeschaut. Waren zwar anschliessend klatschnass, aber hat trotzdem richtig Spass gemacht - und später, als wir wieder oben waren, nach nur 3 Minuten Aufenthalt in der Wohnung wieder saunaschwülnassgetrocknet :wink:

Und joggen war ich auch mal wieder! Am Mittwochabend nach Feierabend zu meiner Mittwochabendfeierabendlaufrunde. So als letzte ruhige Einheit vor dem Viertelmarathon (http://www.berliner-generalprobe.de/) am kommenden Sonntag. Wollte zwar eigentlich 8 -10 km machen, aber nicht bei diesen Temperaturen!
Aber dafür bin ich jetzt schlauer! Denn wer als gemeiner Westeuropäer bei 32°C durch die Gegend joggt, versteht auch, warum die AfriKenianer immer so schnell sind :nick:
Die sind nämlich ihre muckeligen 45 - 50°C gewohnt und schnattern sich bei unseren 30°C Hitzewellen glattweg den Arsch ab. Deshalb rennen die immer so flott, damit sie schnell wieder zurück ins warme Sieger-Zeltchen und dort den heissen Glühwein schlürfen dürfen! :klatsch:
Und deshalb starten die auch nie bei den Winterläufen! Denn die Jungs würden glattweg festfrieren! Und ausserdem läuft es sich ja in so einer Ski-Kombi und Fell-Boots (http://www.ebay.de/itm/MEGA-FELL-STIEFEL-ECHT-PELZ-MOON-BOOTs-VINTAGE-GR-39-/230653605942) auch schlecht! Genau! :geil:

Naja, und heute war ich halt nochmal radeln. Wollte eigentlich ein ganz ruhiges Ründchen auf der Krone absolvieren, aber irgendwie fehlte mir bei dem Schneckentempo dann doch der kühlende Fahrtwind, so dass ich halt etwas schneller als geplant gestrampelt bin. Habe aber mit wenig Pedaldruck gearbeitet, sondern einfach nur die Trittfrequenz etwas höher gezogen, so dass die ollen Haxen für Sonntag auch wirklich komplett ausgeruht sein sollten.

Jau, und das wars auch schon wieder aus dem Hause Pansen. Weiteres dann in Kürze. Oder später. Oder so :hallo:


Lauf 49 - 24.08.2011
Distanz: 4,92 km
Zeit: 0:36;53 Std.
Pace: 7:30 min/km
HF Ø / max: 82% / 88%
Wetter: 32°C, knallende Sonne, kaum Wind


Zusätzlich:
Freitag, 26.08. - 41 km radeln (Giant MTB, 23,9 km/h, HF Ø 76%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 2.497 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 763 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,6 kg
|_______________________________________ __________

.

uzi
27.08.2011, 14:30
Lass uns doch einfach zusammen auf so 'nen geilen Indian Summer im Oktober hoffen :daumen:

das machen wir, dann klappt es bestimmt. Für morgen ist das Wetter übrigens ideal. Ich wünsch Dir viel Spaß beim Sportcheck 1/4 Marathon. Vielleicht sehen wir uns. Ich bin die in dem orange-weißen T-Shirt :hihi:,

Grüße

Ute

Peter Pansen
27.08.2011, 15:59
Ich wünsch Dir viel Spaß beim Sportcheck 1/4 Marathon. Vielleicht sehen wir uns. Ich bin die in dem orange-weißen T-Shirt :hihi:,


Danke Ute, wünsch ich Dir auch!
Ich bin übrigens der in schwarzer Kurztight und Forerunner am Handgelenk :P

Domborusse
27.08.2011, 16:10
Na dann auf ihr beiden! Wünsch euch viel Spaß und alles Gute morgen (soll ja wettertechnisch ganz okay bleiben)
Viel Spaß
Domborusse

P.S.: Ihr erkennt euch bestimmt, so präzise wie eure Beschreibungen sind!!

SALOLOPP
27.08.2011, 17:26
Für irgendwas wird doch der Avatar auch noch gut sein - zumindest Ute ist doch sicher so leicht zu erkennen :D

Wünsche viel Spass beim Lauf am Sonntag, ich hab eins der 150000 diesjährigen Laufshirts schon in München gezogen, apropos Süden - immerhin ist es jetzt in Bayern auch wieder frisch, gestern war wohl der Höhepunkt, schwül und weit über 30°, teilweise bin ich die stärkeren Steigungen da beim langen Freitagslauf gestern eher getaumelt - heute endlich wieder vernünftiges Laufwetter ... und wer mee/hr Sonne will, soll gefälligst in Urlaub fahren, wo sind wir denn hier :teufel:

harriersand
27.08.2011, 19:42
Ich wünsch Dir viel Spaß beim Sportcheck 1/4 Marathon. Vielleicht sehen wir uns. Ich bin die in dem orange-weißen T-Shirt :hihi:,



Öhm... Sportscheck hat doch den 10er im Angebot. Der Viertelmarathon ist zwar auch morgen, aber woanders, in Kreuzberg.
Aber wurscht, wo ihr lauft, viel Erfolg! :daumen:

uzi
28.08.2011, 06:40
Der Viertelmarathon ist zwar auch morgen, aber woanders, in Kreuzberg. Aber wurscht, wo ihr lauft, viel Erfolg! :daumen:

Vielen, vielen Dank an Euch. Ich werd die Augen aufhalten, vielleicht sehe ich Peter ja. Ich glaube, beim Citynightlauf am Ku´damm ist hinterm Ziel an mir vorbei. Da war es aber einfach zu dunkel und viel zu nass von allen Seiten, um noch groß "huhu, ich bin´s...." zu sagen.

Und @ harriersand: dass der Kreuztberlauf heute ist, ist echt ne Frechheit. Wäre gern dabei gewesen aber die Vernunft sagt, Sportcheck ist besser, weil eben 21 statt 10....

Viele Grüße und ein schönes Wochenende, wünscht

die Früh-Ute

uzi
28.08.2011, 13:54
hat nicht geklappt.... niemanden gesehen :frown: Ich hoffe, Du bist gut angekommen, Peter. War doch ganz schön. Schönen Restsonntag

wünscht Ute

Domborusse
28.08.2011, 23:48
:D Wie??? Ihr habt euch nicht getroffen???
Dabei waren die Beschreibungen doch absolut zuverlässig!!
(Peter, du hättest ja zumindest mal die genaue Garmin Typbeschreibung durchgeben können, dann hätte Ute dich auch gefunden!!)
Ernst: Glückwunsch Ute zum Finish - scheint ja spaßig gewesen zu sein.
@Peter: Und?? Auch für dich spaßig??
LG
Domborusse

Peter Pansen
29.08.2011, 12:08
@ all: vielen Dank für die Wünsche!



(Peter, du hättest ja zumindest mal die genaue Garmin Typbeschreibung durchgeben können, dann hätte Ute dich auch gefunden!!)

Stimmt! Ich vergass ja zu erwähnen, dass ich den 305er habe. Mist! Hätte doch eigentlich auffallen müssen, dieser grosse silber-rote Brotkasten! Kann bitte mal jemand die Zeituhr zurückdrehen?

@ Ute:
super, dass Du auch einen schönen Lauf hattest! Und schade, dass wir uns wieder verpasst haben. Und das mit der Citynacht war mir gar nicht bewusst. Aber vielleicht sehen wir uns ja im Oktober am Charlottenburger Schloss (http://www.berlin-laeuft.de/ag10/). Oder gar 'im' Zoo? ;)


--

Sorry, dass ich mich erst jetzt melde, aber gestern Abend war ich einfach platt und bin daher sehr früh ins Bettchen gekrabbelt.

Tja, was ist passiert?
Vorweg: alles ist prima und es hat mal wieder richtig viel Spass gemacht! Und eigentlich wäre alles normal gewesen! Wenn ich nicht 'ne Weile im Windschatten des Führenden gerannt wäre. Und wenn ich nicht nur 3 Sekunden nach der schnellsten Frau ins Ziel gekommen wäre. Und wenn ich nicht einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt hätte!

Aber von vorne :zwinker5:
Mit dem August-Trainingsumfang von exakt 27,62 Kilometern in grandiosen 3:31;14 Std. (entspricht einer phänomenalen Pace von 7:39 min/km), aufgeteilt auf 4 Läufchen, war für meinen gestrigen 10,5 km Lauf (Viertelmarathon) nicht unbedingt eine Jahresbestleistung zu erwarten! Da nutzen auch die 654 August-Radkilometer nicht allzuviel :zwinker2:
Also lag die Priorität auf "Spass-Lauf" und so bin ich auch erst um 7:30 Uhr aus dem Bett geklettert, denn die 1,5 km Fussweg bis zum Start um 09:00 Uhr und der übliche Verzicht aufs Frühstück hätten weniger Schlaf nicht ausreichend begründet.
Meine liebe Beate begleitete mich und während wir zusammen nach Ute, ihrer Aussage nach in orange-weissem Shirt gekleidet, Ausschau hielten, lief mir Kai, ein Bekannter aus dem Hübi-Forum, über den Weg. Ihn hatte ich vergangenes Jahr beim Crosslauf kennengelernt, er ist ein ganz symphatischer Kerl und hat auch zwei oder 10 Kilo zuviel auf den Rippen, wohnt ebenfalls in Friedenau und läuft zudem noch ein für mich sehr angenehmes Tempo. Also zumindest für ein oder zwei Kilometer, denn dann bin ich luftmäßig immer am Ende, während er fröhlich quatschend weiterrennt.
Naja, jedenfalls fragte ich ihn gestern natürlich sofort nach seiner Wunschzeit und als er mir sagte, dass er sich zur Marathonvorbereitung für den zeitgleich startenden Halbmarathon gemeldet hatte, diesen ganz ruhig angehen möchte und anschliessend noch ein paar Kilometer im Wilmersdorfer Park dranhängen wolle, wurde er gedanklich und klammheimlich schon als mein Zugpferd auserkoren :nick:

Nachdem der Startschuss mit ein paar Minuten Verspätung erfolgte, nuckelte ich nochmal an meiner Wasserflasche, drückte Beate noch fix 'nen Knutscher ins Gesicht und machte mich auf den Weg zur Startaufstellung. Zwei Minuten später nuckelte und knutschte ich erneut und stand trotzdem immer noch blöd hinten in der Startaufstellung rum :wink:
Um 09:12 Uhr ging es dann auch für mich über die Piepsematte und ich fragte mich wieder mal, ob nun die vordere oder hintere Matte die exakte Zeit misst. Ist im Grunde aber auch egal, denn auf die 3 Sekunden kommts ja eh nicht an!
Das Tempo war trotz Aufstellung weit hinten recht hoch und ich bin einfach mal mitgerannt, den ersten Kilometer gar in wahnsinnigen 6:31 /km. Dort traf ich dann schon auf Kai und blieb 'ne ganze Weile bei ihm. Wir liefen ein sehr moderates Tempo, unterhielten uns angeregt und die weiteren Kilometer vergingen wie im Fluge.

Kurz vor Kilometer 7 ertönte dann der Hinweis "Rechts ran!", denn der HM-Führende kam schon angerannt und ich tat was, was ich immer schonmal machen wollte: ich wartete, bis er auf meiner Höhe war und hing mich an ihn dran! Holla die Waldfee, war der Kerl schnell. Ich sprintete mir die Seele aus dem Leib, bekam diesen ganzen Bewegungsablauf beim Versuch in die Kameras zu lächeln kaum noch koordiniert, erntete einen bösen Blick des Begleitfahrrad-Fahrradfahrers und liess ihn dann aber nach etwa hundert Metern auch wieder ziehen. Hätte natürlich noch einige Kilometer dran bleiben können, aber wollte ihm halt nicht die Show stehlen. Und nicht aus dem Rhythmus bringen. Und war ausserdem zufrieden, dass ich diesen hundert Meter Sprint in ca. 20 Sekunden hinbekommen habe! Persönlicher Rekord und zudem noch schneller als dieser gute Mann (http://de.wikipedia.org/wiki/Usain_Bolt) bei seinem gestrigen Lauf(Versuch) :teufel:

Auf Kai wartend schneckte ich langsam weiter, ergriff bei der nächsten Verpflegung (Kilometer 7,5) noch einen zweiten Becher Wasser für ihn und ... Kai bog ins Toilettenhäuschen ab :frown:
Weil ich nicht warten wollte und mich zugleich noch richtig fit fühlte, suchte ich mir einen neuen "Hasen" und lief die restliche Strecke dann einfach nur mit etwas höherem Tempo ab. Die 10 km Zwischenzeit lag dann sogar noch knapp unter der Citynacht-Zeit und als dann kurz vor dem Zielbogen der Applaus aufbrandete, verstand ich für einen klitzekleinen Augenblick die Welt nicht mehr :confused:

Hey, war natürlich schon ein geiles Gefühl die Massen toben zu hören! Ich grinste mir also auf den letzten 200 Metern einen Wolf, klatschte mehrfach ab, machte ein kleines Tänzchen, grinste in die Kamreas, sah mich schon irgendwelche Sponsoren- und Werbeverträge unterschreiben, meinem Chef die Kündigung einreichen und vor der Qual der Wahl bei der Suche nach den drei besten Personaltrainern zu stehen!
30 Meter vor dem Ziel überholte mich dann die führende Frau und zog natürlich sämtliche Blicke wieder von mir ab. Schade! Ich wäre eigentlich ganz gerne bei Nike, Powerbar und Co. unter Vertrag gewesen :zwinker2:

Und hier die erschütternden Zahlen:

- laut Forerunner waren es 10,68 km in 1:19;00 (7:24 min/km)
- laut SportTracks waren es 10,72 km in 1:18;07 (7:17 min/km - Zeitdifferenz durch Autopause)
- laut mika-timing waren die angegebenen 10,5 km in 1:18;58 netto (7:31 min/km), 10 km Split in 1:14;54 (7:29)


=> Platz 1670 (von 1.747) gesamt :peinlich:
=> Platz 139 (von 140) in meiner AK 'M40', :peinlich:
=> Platz 1 in meiner BMI-Gruppe 37,0 :peinlich:


Lauf 49 - 24.08.2011
Distanz: 10,68 km
Zeit: 1:19;00 Std.
Pace: 7:24 min/km
HF Ø / max: 82% / 97%
Wetter: 14-16°C, leicht bewölkt bis sonnig, teils böiger Wind

--

Und weil ich im Anschluss noch relativ fit war, bin ich halt noch ein kleines Ründchen geradelt. So als Ersatz fürs Auslaufen und so. Und für gegen Muskelkater :P

Zusätzlich:
Sonntag, 28.08. - 42 km radeln (Giant MTB, 22,14 km/h, HF Ø 71%)


======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 2.549 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 776 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +1,6 kg
|_______________________________________ __________

.

uzi
29.08.2011, 14:21
Hallo Peter,

Du bist gestern echt noch nen Marathon Rad gefahren... :daumen: Ich bin beeindruckt.
Schöner Bericht von Deinem 1/4 Marathon. Ich musste gestern übrigens den schnellsten Mann ziehen lassen, bzw. stehen lassen. Er war fertig, ich musste noch ne Runde.... naja, was soll´s :zwinker4:

Ansonsten - abgemacht:


vielleicht sehen wir uns ja im Oktober am Charlottenburger Schloss - Oder gar 'im' Zoo? ;)

das machen wir, Zoo ist gut. Spätestens am 9. Oktober dann... Gute Erholung bis dahin und

viele Grüße

Ute

Peter Pansen
31.08.2011, 22:30
Danke Dir, Ute!
Du wurdest vom Führenden zumindest erst im Zielbereich einkassiert! Ich sehe die Jungs in ihrem demotivierenden Tempo ja meistens schon nach wenigen Kilometern und werde mir dann ganz besonders meiner Langsamkeit bewusst :motz:
Aber ein fixer Blick nach hinten ("Da sind tatsächlich welche noch langsamer als icke!") baut mich dann zugegebenermaßen doch wieder etwas auf :zwinker2:

Naja, und die Radelrunde im Anschluss ist - halte mich jetzt aber bitte nicht für arrogant - eigentlich wirklich nix Besonderes! Für jemanden, der regelmäßig in den Sattel klettert, sind 40 Kilometerchen auf dem Rad sowas wie ein 5 km Ründchen für 'nen echten Läufer; nur, dass sie etwas länger dauern und bei Weitem nicht so anstrengend sind :P


-

Sodale, und zum Monatsabschluss gab es heute Abend dann mal wieder die traditionelle Mittwochabend-Feierabendlaufrunde. Gestartet bin ich von der Spandauer Wohnung aus und wollte eigentlich ein hübsches Ründchen entlang am Havelufer machen, aber der Trampelpfad parallel zur Havelchaussee war schon nach wenigen Metern mit Brennnesseln zugewuchert, so dass ich einfach meinen Plan änderte und kurz in Richtung Schanzenwald abbog - um mich dort von den Mücken zerstechen zu lassen :haeh:

Am Glockenturm bog ich dann nach links in den Olympiapark ab, bewunderte kurz einige Hertha-Spieler (war aber nicht die 1. Mannschaft!) bei ihren Sprungübungen und verliess das Gelände durch das Osttor an der Rominter Allee. Weiter ging es dann im weiten Bogen südlich am Stadion vorbei und über die Passenheimer Str. wieder zurück in den Schanzenwald.
Kurz vor zuhause gab es dann noch 'ne Extrarunde in der unmittelbaren Nachbarschaft, um bloss auch die "10 km" auf dem Hand-Tacho stehen zu haben :wink:
Alles in allem war es ein ganz gemütliches Läufchen und lediglich die Hügelchen und eine "gesprintete" Treppenpassage haben die Pumpe mal hoch getrieben.



Lauf 51 - 31.08.2011
Distanz: 10,05 km
Zeit: 1:18;47 Std.
Pace: 7:51 min/km
HF Ø / max: 78% / 98%
Wetter: 18°C, sonnig, etwas Wind



======================================== ==========
|
| - 2007 und 2008 - | - 2009 - | - 2010 - | 2 0 1 1
|_______________________________________ __________
|
| biking : 4.000 km | 5.640 km | 4.236 km | 2.539 km
| run/walk: 1200 km | 1.240 km | 1.658 km | 786 km
| weight: - 24,1 kg | -13,0 kg | - 8,0 kg | +0,7 kg
|_______________________________________ _ _________
.
.

harriersand
31.08.2011, 22:43
Na immerhin hastet jeschafft! Ich war bei Hübis Marathonprobe mit Veroflegung, sonst hätte ich euch bekreischt.
Und der Kai ist echt n Lieber. Er macht sogar die Gruppenleitung für Langsame am 18.9. bei dem "Kultlauf" auf der alten BM-Strecke, kannst ja hingehen. klickstu (http://www.huebis-laufforum.de/35151269nx7165/berlin-marathon-f30214/180911-13-kultlauf-bernd-huebner-laedt-ein-t101374.html#p993706)

Ich bin leider woanders, auf der Mitgliederversammlung/ Jahrestagung von meinem Arbeitgeberverein.