PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bester Trainingsplan fürs Maradebüt



Ziellinie
08.01.2011, 16:21
Hallo,
welcher Trainingsplan ist eurer Meinung nach der beste für den ersten Versuch?
Ich habe diverse gelesen und bin überrascht wie unterschiedlich sie sind, insbesondere in Hinblick auf die Umfänge am Anfang.
Will meinen ersten Marathon (HH 2011) eigentlich ohne Zeitvorgabe laufen, einfach ankommen. Trainieren will ich aber eigentlich schon in Richtung 4:15. Oder was ist realistisch beim Debüt (HM letztes Jahr 1:57 ohne TP)?
Im Moment liegt bei mir der natural running Plan aus der Laufbibel weit vorne, da ich "nebenbei" auch noch 2-3 pro Woche handballerisch aktiv bin und das Gefühl habe, diesen einbauen zu können.
Freu mich auf eure Kommentare, viele Grüße!

Corruptor
08.01.2011, 19:23
Tut mir leid dir mitteilen zu müssen, dass es "den besten Plan" per se nicht gibt. Über ein paar Marathonläufe und deren Vorbereitung hinweg, wirst du Erfahrungen sammeln, welche Systeme FÜR DICH am besten funktionieren.

Eins ist immer wichtig: Höre auf dein Körpergefühl! Papier ist geduldig und eine Pulsuhr zeigt dir auch nur den Puls an und nicht, ob du gut trainiert hast!

Wenn dir der Plan von neutral running zusagt, dann versuche diesen. Viel kannst du nicht falsch machen. Deine Einschätzung für 4:15h halte ich für realistisch. Merkst du das wird zuviel oder es langweilt dich zu Tode (nicht nach einer Einheit, sondern über ein paar Wochen!!!) dann passe den Plan nach Gefühl an...aber langsam! Du wirst nicht den perfekten Marathon beim ersten Mal hinlegen! Mental wichtiger als die Zeit ist beim Ersten das Überstehen!

Good luck
Peter

Asenberger
09.01.2011, 09:41
Im Moment liegt bei mir der natural running Plan aus der Laufbibel weit vorne, da ich "nebenbei" auch noch 2-3 pro Woche handballerisch aktiv bin und das Gefühl habe, diesen einbauen zu können.Hallo, ich schließe mich uneingeschränkt Peter an!

Zum Thema Handball kann ich (als "Ehemaliger" bzw. aktuell "Edelreservist") noch was beitragen:
Mir fiel das relativ schwer Handball und Marathonvorbereitung unter einen Hut zu bringen. Problem bei mir war ganz allgemein gesagt, dass sich die Verletzungsanfälligkeit erhöht hat. Handball (egal, ob Training oder Spiel) knallt halt ziemlich in die Muskeln. Ich habe daher versucht, eben keine harten Laufeinheiten im Vorfeld (Vortag) in den Knochen zu haben. Bei 2-3 Handballeinheiten hätte es bei mir dann so ausgesehen, dass ich mehr oder weniger fast vollständig auf die "harten" Laufeinheiten (Tempoläufe, Intervalle/Fahrtspiele etc.) hätte verzichten müssen.

Bei meinen letzten beiden Vorbereitungen habe ich meine Handballaktivitäten vollständig eingestellt, weil HB-Training/Spiel mit meinen Wochenumfängen von >100K gar nicht mehr vereinbar war. Das war dann aber auch die "kompromißlose" Variante - 100% der sportlichen Aktivität für den Laufsport :wink:.

Da musst Du einfach mal gucken, wie sich das bei Dir darstellt :zwinker5:! Peter hat das Stichwort ja schon genannt: !!! Körpergefühl !!!

Viel Spass bei der Vorbereitung
Asenberger