PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Servus und Hallo an alle!



cornerharry
07.02.2011, 20:47
hi leute,

freue mich riesig auf dieses tolle forum gestoßen zu sein. hab schon ein paar wochen darin herumgeschmökert und mir tolle sachen rausnehmen können!

möchte mich nur kurz vorstellen. bin 28 jahre und komme aus österreich, werde wohl im mai mit meinem medizinstudium fertig und bin seit meinem 14. lebensjahr ziemlich sportfanatisch. von eishockey, judo, wasserski über fußball(leistungsmäßig im bnz lask/linz), tennis (leistungsmäßig-aber alles andere als erfolgreich bzw talentiert!), kraftsport (7jahre, 2facher junioren wm, em bronze in allgemeiner klasse als junior, kniebeuge 330kg, bankdrücken 267,5kg, kreuzheben 292,5kg - körpergewicht bis 109,9kg) hat mich seit ca. ein halbes jahr das lauffieber gepackt.

laufe nun mit sicherheit schon 2 jahre regelmäßig (im schnitt 2mal die woche), seit oktober letzten jahres nun jedoch intensiver. am 31.12.2010 nahm ich beim sylvesterlauf in peuerbach teil und jetz hats mich völlig erwischt. seit ich mit ausdauersport angefangen habe hat mich ein bewerb völlig in den bann gezogen - der bergmarathon um den traunsee (4000m höhenmeter, 72km distanz). ich verschlinge alles an lektüre was ich bekomme und versuche das ganze mit meinem wissen das ich aus dem studium mitbringe ein wenig zu kombinieren und ich muss sagen es macht echt sehr sehr viel spaß! weiters ist auch meine freundin eine große motivation die ebenfalls mit mir wieder begonnen hat das laufen mit system und ambitionen anzugehen.

darum habe ich mich entschieden - heuer oder gar nicht mehr (aus beruflichen gründen wirds nicht unbedingt einfacher). meine ganze vorbereitung ist auf den tag x im juli ausgelegt. als zwischenetappen habe ich ein paar stadtläufe bis 10km (die ich als trainingstage nutze) und zwei halbmarathons (linz und mondsee) eingeplant. zur zeit trainiere ich 6 mal die woche nach einem grundgerüst aus einem internetplan den ich mit bergläufen für mich adaptiert habe. bis jetzt läuft die sache so wie ich mir das vorstelle, die form wird besser und besser,das körpergewicht weniger und weniger (zur zeit ca. 79kg bei 178cm - ziel <75kg).

ansonsten werde ich euch mit sicherheit sehr bald mit fragen bombardieren - danke für eure hilfe im voraus! freue mich auf einen tollen austausch!


beste grüße
harry

Jolly Jumper
07.02.2011, 21:26
Herzlichen Willkommen Harry,:hallo:

schön, dass du soviel Spaß am Laufen hast.

Aber wenn ich ganz ehrlich sein darf, wundert es mich (auch wenn du schon immer sehr viel Sport gemacht hast) wie schnell du so einen Ultra-Berglauf angehen willst. Dass er dich reizt, kann ich gut verstehen, aber willst du deinem Körper nicht vielleicht noch ein Jahr Zeit geben, sich an so eine Laufbelastung zu gewöhnen, bzw vorher mal einen Marathon laufen? Du studierst doch Medizin? Da weißt du doch selber, was du deinen Gelenken und Knochen langfristig antun kannst, wenn sie nicht genug Zeit hatten, sich zu adaptieren.:meinung:

Das ist überhaupt nicht böse gemeint, aber wir haben hier schon viele gelesen, die übereifrig ihr Ziel zwar erreichten (Marathon in 6 Monaten oder so), aber hinterher im Gesundheitsfaden zu finden waren. Das wäre doch sehr schade!

Viel Spaß beim Laufen von der eher vorsichtigen Jolly. :nick:

cornerharry
07.02.2011, 22:58
he jolly,

besten dank für deine anregungen! ich geb dir natürlich absolut recht - eine optimale vorbereitung würde in etwa 2 jahre in anspruch nehmen. irgendwie seh ich das ganze als ein großes projekt welches sicher grenzwertig realistisch ist aber einen versuch wert ist. ich gehe davon aus das meine gesundheit nicht darunter leiden wird. da ich immer schon gelaufen bin kennt mein bewegungsapparat die belastung, der memoryeffekt am anfang war enorm, die anpassung an die größeren distanzen ist mit richtig gesetzter regeneration und pausen äußerst zügig. das herzkreislaufsystem macht wöchentlich merklich fortschritte. besonders die gewichtsabnahme äußerst sich in jeglicher hinsicht positiv, habe mich rundum schon jahre nicht mehr sowohl gefühlt!

für mich gilt es einfach best vorbereitet an den start zu gehen - der tag an sich wird mein leben bestimmt nicht verlängern - wenn der körper am ende ist hoffe ich das die psyche dann für den rest sorgt um ins ziel zu kommen - wichtig ist natürlich zu wissen das ich keine zeitvorstellung habe und nur das ankommen zählt! da ich realist bin weiß ich aber natürlich das es durchaus sein kann, dass ich bei falscher taktik, heißen bedingungen, körperlich schlechter verfassung durchaus nicht mal bis zur hälfte komme. es muss einfach alles passen!

lg
harry

SALOLOPP
07.02.2011, 23:03
Auf jeden Fall willkommen im Forum :daumen:
Wie sehen denn deine Wochenkilometer, die Pace und die langen Läufe derzeit aus?
Kannst du ggf. auch was schreiben, wie der TP bei dir etwa aussieht, würde mich interessieren ... zumal du noch wesentlich heftiger rangehst als ich und ich weiss beim Laufen immerhin schon, dass ich robust bin bzw. war :zwinker2:

PiqueNique
08.02.2011, 08:02
Servus Harry, grüsse aus Linz!

Ich würde auch gerne etwas mehr über dein momentanes Training erfahren, da ich selbst für den Linzer Bergmarathon trainieren - ist auch mein grosses Projekt heuer, allerdings ist der Lauf "nur" 52km lang und hat ~1600HM. Das was du allerdings machen möchtest ist nochmal ein anderes Kaliber, da würde ich mich unter 5 Jahren Lauferfahrung wohl nicht dranwagen. Und das, obwohl ich mich auch liebend gerne schinde.
Aber ab ca. 30km beginnt nochmal ne andere Liga, vor allem wenn noch massig Höhenmeter dabei sind. Ich denke du solltest ersmal "nur" nen Marathon laufen im Herbst und ein paar Bergläufe mitnehmen - dann wirst du Ende des Jahres sehen wo du stehst, ich persönlich halte dein Vorhaben für nicht sinnvoll - aber das wurde mir auch schon oft gesagt, ich überhöre das auch meistens. :D

Grüsse,

Niko

poka
08.02.2011, 16:03
Willkommen bin auch neu hier und mir gefällt es sehr :)

cornerharry
08.02.2011, 19:26
hi nochmal,

also eins gefällt mir schon mal sehr gut hier im forum, auch wenn man anderer ansicht ist bzw bedenken hat - man nimmt es zur kenntnis, spricht es sachlich an, nimmt jedoch den am pc gegenüber ernst und lässt ihn machen! kenn das aus kraftsport foren eher anders - hierfür schon mal ein kleines danke ;)!


ganz grob zu meinem training - näheres werd ich dann wohl so oft wie möglich im tagebuch posten. grundsätzlich möchte ich anmerken das ich mit sicherheit nicht bei null begonnen habe, habe lauf- und bergtechnisch zumindest eine "systemlose" grundlage.

schritt 1: 12 wochen vorbereitung auf den linz-hm am 10.4.! als basis plan dient ein "ichlaufe.org". der beinhaltet ein 4 maliges basistraining (regenerativ, intervall, 2h+ dauerlauf, tempo Dauerläufe), dazu kommen pro woche 1000 höhenmeter in form von einem kurzen eher gemütlichen berglauf mit ca. 350hm und ein langer berglauf mit ca. 650hm über ca. 2h30min der jedoch den 2h+dauerlauf vom plan ersetzt - alles und vor allem die höhenmeter gelaufen auf asphalt oder schotter. pausentag immer nach dem langen berglauf und wenn notwendig nach dem intervalltag.

dazwischen immer wieder mal ein stadtlauf zwischen 7 und 10km der ein training ersetzt.

schritt 2: 12 wochen auf den bergmarathon. mit dazwischen den mondsee hm der wieder ein training ersetzt. intervalltraining wird zurückgeschraubt, hauptaugenmerk auf lange läufe und höhenmeter nach folgendem prinzip - 3 wochen mini-zyklen.

woche 1: in summe 2000hm/1 langer lauf +35km mindestens 2 pausentage
woche 2: in summe 2750hm/1 mittellanger lauf ca. 20km mind. 2 pausentage
woche 3: in summe 3500hm/regenerative(r) la(e)uf(e) mind. 2 pausentage

hm werden alle an den bergen die im bergmarathon bewältigt werden absolviert

das ganze 3 mal. die letzten 2 wochen vor dem bergmarathon nach gefühl.

ernährung ist meiner meinung nach auf einem guten niveau, supplementierung zur zeit nur magnesium und basenpulver. im laufe der zeit dann carnitin, vit c, vit b komplex, apfelessigkapseln, calcium,eventuell zink, chrom. blutbild vor ca. 3 monaten bestens, kontrolle in ein paar wochen, ab linz-hm dann alle 2 wochen.

so sieht das alles grob aus. bin für anregungen mehr als dankbar! zur trainingsobjektivierung verwende ich einen suunto t6d mit foot pod.


sinnvoll oder nicht...das ist immer so eine sache! ich denke alle die sich eine sache ernsthaft in den kopf gesetzt haben fragen sich nicht wirklich ob sinn dahinter steckt, es geht ja auch nicht darum um irgendjemand anders etwas zu beweisen, ich kann auch nicht beschreiben warum und wieso, ich weiß nur das mir die sache zur zeit ziemlich gut tut - mein leben hat sich in vielen sachen wieder sehr positiv verändert und alleine das zeigt mir das das vorhaben nicht so falsch sein kann. jedoch möchte ich schon betonen das ich es mir vorbehalte sofern sich etwas gravierend ins negative ändert ich kein problem damit habe die pläne zu ändern und mir zum beispiel auf einen marathon umzuorientieren - aber zur zeit steht das absolut nicht zum thema!

wünsche einen schönen abend!

beste grüße
an die füße
:winken:

cornerharry
08.02.2011, 19:27
ps: @niko: gewaltige verbesserung in einem jahr auf die hm distanz! echt respekt...

PiqueNique
08.02.2011, 21:03
Mein Training sieht im Moment eigentlich ganz ähnlich aus wie deines bzw. dein geplantes - allerdings werde ich in Linz den ganzen Marathon laufen und 2 Wochen vorher in Wels den HM.
Kannst dir ja mein Training in der Signatur bisschen ansehen.

Theoretisch halte ich dein Vorhaben für sehr grenzwertig - aber machbar falls wirklich alles passt. Ich hätte so ein Training nicht durchziehen können, da hat die Anpassung der Gelenke doch knapp zwei Jahre gedauert. Kann natürlich auch an der Vorgeschichte meiner Knie gelegen haben.
Die Konsequenz scheinst du auf jeden Fall zu haben und ich hoffe du kommst erstmal gut in den Plan für Linz rein. Werde hier sicher mitlesen, gerade auch weil wir ein ganz ähnliches Ziel haben.

PS: Der Halbmarathon war nach glatten 170 Laufkilometern, knappe 2 Monate nach meinem Laufstart. Mein Läufergeburtstag sozusagen.