PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asics Gel DS-Trainer 16



Hansilflo
13.03.2011, 14:17
Hallo!

Ich habe gestern bei einer Laufmesse den neuen Gel DS-Trainer 16 ausprobiert. Der Schuh passte vom Gefühl her perfekt zu meinen Füßen. Natürlich konnte ich ihn nicht gleich für einen 30er ausprobieren :-) Ich laufe derzeit abwechselnd mit fünf neutralen Schuhen verschiedener Hersteller (Brooks, New Balance, Asics, Saucony, Adidas und einen Trail von Salomon)
Der Schuh hat aber laut Auskunft von Asics eine leichte Pronationsstütze was mich vom Kauf vorerst abgehalten hat. Ich laufe je nach Trainingsziel in der Woche zwischen 60km und 90km. Was meint ihr?
Probieren oder lieber nicht? Hat den neuen Trainer schon wer getestet?

Grüße
Hannes

rono
13.03.2011, 14:29
Vorgestern auf der Straße vor dem Laufshop meines Vertrauens getestet und käuflich erworben. Der Listenpreis war -glaube ich- sogar 5 EUR niedriger als beim bisherigen Modell. Nachher werde ich wohl noch eine Runde mit dem Schuh drehen.

Der Trainer hat eine leichte Stütze.....wie in den Vorgängermodellen auch. Allerdings habe ich den 14 und 15 ausgelassen. Ansonsten hatte ich immer mehrere im Gebrauch. Aber es nützt Dir ja nix, dass ich mit dem Trainer gut zurecht komme:zwinker5:.

Gruß Rono

schlussläufer
13.03.2011, 15:19
Hallo,

wenn Du bislang mit Neutralschuhen gut gelaufen bist, dann lass die Finger davon.

VG

Zaphod1
14.03.2011, 14:50
hab den 15 gehabt und jetzt den 16er.
der 15er war mein lieblingsschuh und der 16er ist nach ein paar mal einlaufen auf dem weg dazu.
kann ich nur schwer empfehlen ich liebe den schuh vor allem für schnelle einheiten. super direktes, schnelles und trotzdem angenehm gedämpftes gefühl, schön weich beim abrollen.
vom gefühl ist er leicht gestützt und kein reiner neutralschuh. ich würde ihn trotzdem probieren weil er insgesamt einfach genial ist.

speedskater-do
14.03.2011, 16:54
Hallo
ich hatte mich auch für den DS-Trainer interessiert und mich entsprechend beraten lassen.
Da ich auch nur Neutralschuhe laufe sagte man mir ich soll den Bruder vom DS-Trainer
nehmen und zwar den Speedstar, dieser wäre neutral. Das habe ich auch gemacht und
bin sehr zufrieden mit ihm. Er ist auch ein superleichter Schuh. Vielleicht kannst Du den
ja irgendwo mal anprobieren.

Hansilflo
14.03.2011, 20:31
Danke für eure Informationen. Ich habe den Trainer 16 heute gekauft und werde in den nächsten 14 Tagen testen ob er hält was er zu versprechen scheint. Ansonsten werde ich den Speedstar testen. @ speedskater-do
Hast du den Speedstar 4 oder 5? Leider gibt es bei mir in der Nähe kein Geschäft welches den Speedstar lagernd hat. Auch auf ASICS | Running Shoes and Apparel | Anima Sana In Corpore Sano | Austria (http://www.asics.at) habe ich ihn aktuell nicht gefunden.

Bericht folgt...

Grüße
Hannes

speedskater-do
15.03.2011, 11:22
Ich habe den Speedstar 4.
Wie gesagt ich hatte mich auch auf den DS Trainier konzentriert und bei einer Laufveranstaltung gab es einen Stand von Asics und die Beratung erschien mir
sehr kompetent. Dort habe ich das erste Mal was vom Speedstar gehört und bin bisher
begeistert.

Meisterdieb
18.03.2011, 15:49
Hi,

meine spezielle Frage zu den Leichtgewichten:

Welcher Schuh bietet den besten Fersenhalt?

Leider habe ich bei Adidas, Asics und Brooks durch die Bank Fersenschlupf (langer schmaler Senkfuss), den ich auch über die Schnürung (Marathonschnürung usw.) nicht eliminieren kann. Oder spielt hier die Größe eine Rolle? Wählt man Lightweight eine Nummer kleiner als den normalen Trainingsschuh? (was ja wieder andere Problem zeitigt) :confused:

hpk2511
18.03.2011, 16:52
....also eine nummer kleiner würde ich nicht nehmen. der ds trainer fiel bei mir bisher immer recht klein aus - den musste ich immer eine halbe bis ganze nummer größer nehmen....

gruß
hans-peter

rono
18.03.2011, 18:51
Hi,

meine spezielle Frage zu den Leichtgewichten:

Welcher Schuh bietet den besten Fersenhalt?

Leider habe ich bei Adidas, Asics und Brooks durch die Bank Fersenschlupf (langer schmaler Senkfuss), den ich auch über die Schnürung (Marathonschnürung usw.) nicht eliminieren kann. Oder spielt hier die Größe eine Rolle? Wählt man Lightweight eine Nummer kleiner als den normalen Trainingsschuh? (was ja wieder andere Problem zeitigt) :confused:

Meine DS Trainer habe ich in der gleichen Größe wie auch alle anderen Laufschuhe (wobei ich eh überwiegend nur Lightweights nutze).

Der New Balance 905 ist evtl. ein Kandidat für Dich. NB bietet doch unterschiedliche Weiten an. Ob auch bei dem Modell bin ich mir aber nicht sicher. Ausserdem muß man giftgrüne Fußbekleidung mögen:zwinker5:.

Gruß Rono

Hansilflo
20.03.2011, 12:45
Hallo,

nach einer Woche mit insgesamt 100km kann ich den DS-Trainer nur empfehlen. Die leichte Pronationsstütze ist beim Laufen für mich als Neutralschuhläufer nicht bemerkbar. Auch beim langen Lauf heute (36km) einfach nur angenehm :daumen:
Diejenigen die allerdings eher einen härteren Schuh bevorzugen sollten lieber ein anderes Modell probieren. Von der Dämpfung ist er für einen Lightweight auch sehr gut, verglichen mit meinem DS Racer 7 der fast ohne Dämpfung ist.

@Meisterdieb:

Der DS Trainer hat ein neues System um das Fersenrutschen zu minimieren. Nennt sich "Heelclutching"
Der Fersenteil ist vom eigentlichen Schuh getrennt und wird von einem Zugsytem über die Schuhschnürung angspannt. Die Ferse sitzt dadurch fest.

LG
Hannes

locke241281
20.03.2011, 18:13
...hört sich ja sehr gut an. ich bin auch neutral-läufer und spiele seit längerem mit dem gedanken den ds trainer zu erwerben. da ich diesen aber günstiger im internet holen will, würde mich interessieren wie das mit der größe ist. ich habe normal 46 2/3. in adidas laufschuhen habe ich 48 und den brooks ghost habe ich in 48 1/2, wobei dieser ja allgemein kleiner ausfällt. ich tendiere ja zur 48 beim ds trainer.

Meisterdieb
20.03.2011, 18:35
@ Hansilflo


Der DS Trainer hat ein neues System um das Fersenrutschen zu minimieren. Nennt sich "Heelclutching"
Der Fersenteil ist vom eigentlichen Schuh getrennt und wird von einem Zugsytem über die Schuhschnürung angspannt. Die Ferse sitzt dadurch fest.

Wenn das wirklich funzt kehre ich reumütig zum Trainer zurück. Offenbar stehe ich mit diesem Problem nicht allein da, wenn Asics hier eine Neuerung einführt. Vielleicht nicht richtig gedacht: Laufschuhe sollen eine Nummer größer gewählt werden als Straßenschuhe. Heißt das nicht, der Fuß muß sich zwangsläufig bewegen? :confused:

rono
20.03.2011, 19:30
Vielleicht nicht richtig gedacht: Laufschuhe sollen eine Nummer größer gewählt werden als Straßenschuhe. Heißt das nicht, der Fuß muß sich zwangsläufig bewegen? :confused:


Bei mir sind es 2 Größen (9/11). Der Fuß bewegt sich aber nicht, hat nur vorne an den Zehen mehr Platz.

Gruß Rono

locke241281
20.03.2011, 19:40
und wie fallen diese schuhe jetzt aus, im vergleich zu anderen laufschuhen oder zu strassenschuhen?

pep909
20.03.2011, 19:50
würde beim DS Trainer 2 Nummern grösser gehen, ab normal 46, beim Trainer 48.
Bin auch am überlegen mir einen neuen zu holen, hab mir letztes Jahr den 15er gekauft. Jetzt mit 1100km ist die Sohle schon arg verschließen.
Sonst aber echt ein super Schuh

locke241281
20.03.2011, 19:55
das einzige was mich noch irritiert, ist diese angabe in der produktbeschreibung: ") sowie Mittelfußunterstützung für Stabilität und Bewegungskontrolle (Space Trusstic®)."
ich brauche nämlich kein stabi-schuh

rono
20.03.2011, 20:02
Der Trainer hat eine leichte Stütze, wie schon erwähnt wurde. Das muß jeder selbst testen, ob er damit zurecht kommt.

Bis zum DS Trainer 11 hatte ich immer Größe 11. Der 12er und der 13er fielen kleiner aus. Da war eine halbe Nummer größer angebracht. Den 14er und 15er kann ich nicht beurteilen. Der 16er ist für mich in Größe 11 wieder perfekt, fällt also für meine Verhältnisse "normal" aus.

Gruß Rono

locke241281
20.03.2011, 20:05
okay, ich denke ich werde versuchen in mal probe zu laufen und größe 48 dürfte dann wohl auch hinkommen. danke schön

Hansilflo
20.03.2011, 20:10
Hallo,

von der Größe her habe ich bei 90% meiner Laufschuhe US 11,5 = EUR 46
Beim DS-Trainer auch. In etwa zwei Größen größer als meine normalen Schuhe. Obwohl ich in den ersten Tagen stark am überlegen war, ob ich ihn nicht auf US 12 umtauschen soll. Es ist halt immer eine Gratwanderung. Ist der Schuh zu groß, haben die Zehen mehr Platz jedoch rutscht man auch mehr. Daher immer den neuen Schuh gleich mit einem Tempolauf (auch bergab) und einem langen Lauf testen. Wenn er zu klein ist, spürt man das an den Zehen sofort nach dem Training.
Beim Schuhkauf, in die Hocke gehen und Zehen ganz auf Anschlag vorne. Dann muss ich mit zwei Fingern im Bereich der Ferse noch leicht hineinkommen.

LG
Hannes

Meisterdieb
20.03.2011, 20:14
@ rono


Bei mir sind es 2 Größen (9/11). Der Fuß bewegt sich aber nicht, hat nur vorne an den Zehen mehr Platz.

Das scheint mir ein Widerspruch. Wozu benötigt der Fuß Platz, wenn er sich nicht bewegt? :confused:

@ locke


und wie fallen diese schuhe jetzt aus, im vergleich zu anderen laufschuhen oder zu strassenschuhen?

Runningwarehouse bietet dafür einen interessanten online-Schuhscanner "shoefitr" an (rechts unten auf der Seite). Da kannst du den gewünschten Schuh mit deinem alten Laufschuh abgleichen. Die haben alle Laufschuhe exact 3D vermessen. Natürlich bleibt die Anprobe erste Wahl, aber wenn du nur die richtige Schuhgröße suchst bist du hier richtig: Schuhscanner (http://www.runningwarehouse.com/) :hallo:

rono
20.03.2011, 20:29
@ rono



Das scheint mir ein Widerspruch. Wozu benötigt der Fuß Platz, wenn er sich nicht bewegt? :confused:




Stimmt....hinten schluft er nicht. Vorne die Zehen brauchen ein bißchen mehr Platz. Die sollten nicht vorne anstoßen. Wer lange Strecken in vorne zu kleinen/engen Schuhen läuft, wird evtl. Erfahrung mit verfärbten Zehennägeln machen. Oder im profilierten Gelände ist es auch nicht angenehm, wenn die Zehen sofort vorne rumschubbern beim Bergablauf.

Gruß Rono

MichiV
20.03.2011, 21:11
das einzige was mich noch irritiert, ist diese angabe in der produktbeschreibung: ") sowie Mittelfußunterstützung für Stabilität und Bewegungskontrolle (Space Trusstic®)."
ich brauche nämlich kein stabi-schuh
Das haben ALLE Laufschuhe die KEINE durchgehende Laufsohle haben. Das ist einfach das Plastikteil in der Sohle, die Vor- und Rückfuß verbindet, ganz einfach die Mittelfußbrücke. Um das besser vermarkten zu können, packen die das Wort "Kontrolle" dabei. Bei Puma heißt das "ArchTec", bei Brooks "Arch Pod", bei Soucony "Stability Guide", bei Nike "Footbridge", bei Adidas "Torsion" bei NewBalance "STABILITY WEB" und bei Asics eben "Space Trusstic!
Willst du das nicht haben, komme fast nur flache Wettkampfschuhe mit durchgehender Laufsohle in Frage!

pep909
23.03.2011, 19:48
hab mir heute auch den DS Trainer 16 gekauft. Mein DS 15 ist nach 1200km schon ziemlich durch.

Maxwell the Fast
30.03.2011, 22:58
Hi,

meine spezielle Frage zu den Leichtgewichten:

Welcher Schuh bietet den besten Fersenhalt?

Leider habe ich bei Adidas, Asics und Brooks durch die Bank Fersenschlupf (langer schmaler Senkfuss), den ich auch über die Schnürung (Marathonschnürung usw.) nicht eliminieren kann. Oder spielt hier die Größe eine Rolle? Wählt man Lightweight eine Nummer kleiner als den normalen Trainingsschuh? (was ja wieder andere Problem zeitigt) :confused:

Hallo,

Empfehlungen von Schuhen ist ein Problem, Füße sind doch sehr individuell, ich habe keine Senkfüße, aber sehr schmale Füße.
Ich trage seit Jahren Schuhe von Puma, zur Zeit die Eutopia 2, der ist schmal geschnitten.
Bei Puma zählt der "Eutopia" zu den Stabilschuhen, ist aber faktisch leichter als der "Trainer" von Asics.
Habe beide Schuhe, "Trainer" und "Eutopia", passend für meine Füße nachgewogen, der "Eutopia" war knapp 20g leichter als der "Trainer".
Mit der Marathonschnürung sitzen meine Füße bombenfest im Schuh, obwohl diese nicht stramm eingeschnürt werden.
Bei Fersen-Schlupf im allgemeinen könnte auch das Gummi-Schnürsystem von "Yankz" helfen,
das hilft auch bei anderer Problematik, wie bei Schmerzen auf dem Rist etc.
Einziges Problem bei Puma ist, dass kaum einer diese Schuhe führt!

Viel Erfolg!

Chicken
05.04.2011, 01:20
@Meisterdieb

Hast du dir den DS Trainer bereits gekauft? Ich würde dir eher davon abraten. Ich habe das gleiche Problem wie du, dass ich immer bei der Ferse raus schlupfe, weil ich einen extrem schmalen Fuss habe. Leider habe ich mir vor ein paar Wochen den neuen DS Trainer gekauft und kann ihn aber nicht wirklich tragen. Beim neuen Modell des DS Trainers ist nämlich trotz des neuen Heelclutch Systems das Problem mit dem Fersenschlupf viel schlimmer als bei allen anderen Schuhen die ich bisher hatte.
Schlimm ist es vor allem beim bergauf laufen, da verliere ich den Schuh fast :(

Na ja, musst ihn sonst halt mal anprobieren und unbedingt Testlaufen, besonders bergauf.

Ich bin übrigens von der neuen Lunar Serie von Nike total begeistert. Habe den Lunarglide, den Lunar Elite und den Lunarracer. Kann alle sehr empfehlen!

Meisterdieb
05.04.2011, 18:33
Hi Chicken, Maxwell the Fast,


Bei Fersen-Schlupf im allgemeinen könnte auch das Gummi-Schnürsystem von "Yankz" helfen

Habe ich beim Adidas Aegis, Xtenex, bringt auch etwas Verbesserung. Gibt es da einen Qualitätsunterschied zu Yankz? Durch eine genaue Fußvermessung mit Asics Food-ID, siehe auch Thread weiter unten, wurde mir jetzt der NB RC 760 LM empfohlen. Eigentlich ein Wettkampfschuh, naja, man lernt nie aus! :zwinker4:


Hast du dir den DS Trainer bereits gekauft? Ich würde dir eher davon abraten. Ich habe das gleiche Problem wie du, dass ich immer bei der Ferse raus schlupfe, weil ich einen extrem schmalen Fuss habe

Da reiche ich dir die Hand. Habe nach der Vermessung auch den neuen Trainer probiert, dachte auch mit der neuen Technik an der Ferse könnte da ein Schuh draus werden. Totale Fehlanzeige! Übrigens gleiches Problem mit dem NB 905. Nike wiederum passt auch nicht, bzw. habe ich nicht anprobiert, da vom Fachmann sofort verworfen. Für meinen Fuß kommen genau 3 käufliche Modelle in Betracht, man höre und staune!

locke241281
10.04.2011, 13:46
Habe mir gestern jetzt auch den trainer 16 im internet bestellt. Bei sc24. Da gab es 40prozent osterrabatt. Hoffe von der grösse her passt er. Habe ihn zwei nummern grösser bestellt als meine strassenschuhe, wie in den supernova glide. Mal gespannt

locke241281
15.04.2011, 20:17
So, heute das paket von sc24. Ausgepackt und gleich den ds in größe 48 anprobiert. Erster eindruck schön und gutes gefühl. Heute stand auch 12km marthonrenntempo auf dem trainingsplan (4:37 min/km), passende gelegenheit um ihn gleich zu testen.
Fazit:
Im vergleich zum adidas boston (größe 48, 356 gramm) ist er ein gramm schwerer, nämlich 357gramm. Er ist, meiner meinung, deutlich mehr gedämpft als der boston, vor allem im vorderfussbereich. Aber ein uper gefühl. Nach ein paar kilometer ist teilweise im linken fuss ein kribbeln gewesen, als wenn der fuß teilweise einschlfen würde. Ich denke das kommt infach vom neuen schuh und ist das nächste mal weg.
Ich behalte den schuh auf jeden fall und freue mich auf die nächste einheit.

NB902
15.04.2011, 21:48
Hallo Laufgemeinde! Bin nach längerer Pause wieder dabei.
Bin bisher, zumindest was die letzten DS-Modelle anging, skeptisch gewesen. Habe heute meinen ersten Lauf mit dem 16er gemacht und bin sehr zufrieden. Vorfuß ziemlich soft, Passform super. Da schlupft nix. Sehr angenehmes Laufgefühl. Alte Stärken des DS wiederbelebt?!

Heiko

Sechziger
28.04.2011, 19:52
Auch ich bin heute erstmals mit dem DS Trainer 16 gelaufen. Bin ganz begeistert, ist mein bester, angenehmster, schnellster und leichtester Laufschuh. Bezüglich Gewicht stimmt meine Aussage nicht ganz: Mein DS Trainer 15 ist um 10 Gramm leichter.
War ich vom 15er noch nicht überzeugt, ob ich damit meinen anvisierten Marathon laufen soll, so bin ich mir beim 16er definitiv sicher: Mit diesen Schuhen laufe ich meinen nächsten und wahrscheinlich letzten Marathon.

LG
60

sigi_sunshine
03.05.2011, 11:05
Hallo zusammen,
ich laufe im Training u.a. den Asics GT-2160, Größe US 14 (49). In der gleichen Größe habe ich mir kürzlich den Asics DS-Trainer 16 bestellt. Toller Schuh, gutes Laufgefühl. Aber leider zu klein. Obwohl ich einen sehr schmalen Fuß habe, traten schon bei den ersten zwei Läufen Probleme im Zehenbereich (überwiegend kleiner bis mittlerer Zeh) auf. Somit kann ich die Größendiskussion hier im Forum unterstützen. Heute würde ich den Schuh eine Nummer größer kaufen.
Viele Grüße - Sigi Sunshine

sigi_sunshine
04.05.2011, 21:13
Den DS-Trainer gibt's nur bis US 14 (49). Somit größer leider nicht möglich. Der kulante Internet-Händler nimmt den Schuh trotzdem zurück und tauscht diesen gegen einen GT-2160. Wenn das mal kein Angebot ist! Schade, daß es mit dem DS-Trainer nicht geklappt hat. Das "Grundgefühl" war super!

Borusse19
06.05.2011, 08:28
Guten Morgen,

bei mir steht auch bald ein neuer Schuhkauf an. Momentan laufe ich mit dem 2150 von Asics und eine andere Marke kommt mir auch nicht ins Haus :D. Dieses Mal will ich mir mal einen leichteren Schuh zulegen als die 21er Serie, daher liebäugel ich momentan entweder mit dem DS Trainer oder mit dem Noosa TRi von Asics. Ziel ist mein erster Marathon im Oktober.

Hat jemand schonmal beide Schuhe getestet und könnte daher Vor- bzw. Nachteile aufzeigen? Welchen Schuh würdet ihr empfehlen?

Ich danke schon jetzt für Antworten ;).

Und bitte keine Meinungen zu der Farbe vom Noosa ;), die Farbe ist mir total egal!

MfG

GT-2160 G-TX Herren | Running | ASICS Deutschland (http://www.asics.de/running/Produkte/gt-2000-series-men/)

GEL-NOOSA TRI 6 Herren | Running | ASICS Deutschland (http://www.asics.de/running/Produkte/gel-noosa-tri-men/)

Borusse19
09.05.2011, 14:32
Hoppla, da ist mir aber ein Fehler unterlaufen, der mir jetzt erst auffällt - habe fälschlicherweise den Link zum GT-2160 hinzugefügt :D,

hier nochmal die richtigen Links:

GEL-DS TRAINER 16 Herren | Running | ASICS Deutschland (http://www.asics.de/running/Produkte/gel-ds-trainer-men/)

GEL-NOOSA TRI 6 Herren | Running | ASICS Deutschland (http://www.asics.de/running/Produkte/gel-noosa-tri-men/)


Ich habe heute mal den DS-Trainer bei Runnerspoint probiert, der Noosa war leider nicht da. Muss aber sagen, dass der DS Trainer gut am Fuß liegt und es schon ein anderes Gefühl ist als der GT-2150 - kein Wunder bei dem geringeren Gewicht ;).

Kann jemand von seinen Erfahrungen berichten?

Zaphod1
20.05.2011, 13:11
ich würde davon abraten den schuh größer zu bestellen als normal. wenn überhaupt dann eine nummer größer, auf keinen fall zwei nummern.
der trainer ist ein schuh der sich enger anfühlen sollte als zb ein kayano.
ich hab die erfahrung gemacht dass er sich zu beginn deutlich zu eng anfühlt (bei gleicher schuhgröße wie dem kayano), aber nach ca. 200km richtig angenehm sitzt.
normalerweise würde ich nicht dazu raten aber dieser schuh sollte beim anprobieren zu klein wirken.
die problematik mit dem fersenschlupf hab ich nicht, vielleicht habt ihr den schuh einfach zu groß gekauft (wenn er beim anprobieren genau passte, ist das mMn der fall)?

gebi
21.05.2011, 13:12
Es gab mal eine Zeit, da war der DS Trainer das Mass aller Dinge. Da war er noch flach und kaum gestützt. Heute ist er zum Stabilschuh verkommen. Von wegen leicht! Viel zu stark gestützt, zu viel Dämpfung, viel zu viel Sprengung. Für jeden Läufer mit aktivem Laufstil ein no go. Allenfalls ist für Normalfüssler der Sky Speed eine Variante, aber auch der baut zu hoch auf.

Der Noosa soll ja triathlonspezifisch sein, hier erinnern nur die Gummi-Schnürsenkel an Triathlon. Zu hoch, zu warm, keine Anziehilfe an der Ferse, wenigstens ist beim aktuellen Modell die Sohle plan.

Von Asics gefallen mir im Moment lediglich der Tharter (in grün sieht er auch toll aus!) und der Hyper-Speed 4 (mit der tollen Magic Sohle). Wer etwas Stütze braucht ist mit dem DS Racer 8 gut bedient.

Für die Passform muss man Asics allerdings ein Kränzchen winden.

Zaphod1
21.05.2011, 17:14
Es gab mal eine Zeit, da war der DS Trainer das Mass aller Dinge. Da war er noch flach und kaum gestützt. Heute ist er zum Stabilschuh verkommen. Von wegen leicht! Viel zu stark gestützt, zu viel Dämpfung, viel zu viel Sprengung. Für jeden Läufer mit aktivem Laufstil ein no go. Allenfalls ist für Normalfüssler der Sky Speed eine Variante, aber auch der baut zu hoch auf.

Der Noosa soll ja triathlonspezifisch sein, hier erinnern nur die Gummi-Schnürsenkel an Triathlon. Zu hoch, zu warm, keine Anziehilfe an der Ferse, wenigstens ist beim aktuellen Modell die Sohle plan.

Von Asics gefallen mir im Moment lediglich der Tharter (in grün sieht er auch toll aus!) und der Hyper-Speed 4 (mit der tollen Magic Sohle). Wer etwas Stütze braucht ist mit dem DS Racer 8 gut bedient.

Für die Passform muss man Asics allerdings ein Kränzchen winden.

Sorry aber du empiehlst Wettkampfschuhe in einem Thread wo es um einen gedämpften Trainingsschuh geht ?
Der Racer ist zwar wirklich super, aber bestenfalls für vereinzelte Intervalltrainings und Tempoläufe, und das auch nur für gut trainierte Ehrgeizläufer. Ansonsten ist es aber ein reiner Wettkampfschuh.
Wenn du diese Schuhe zum trainieren verwendest dann hoffe ich, dass du auf Wald- und Wiesenwegen läufst ansonsten tut mir dein Bewegungsappart leid. Denn diese Schuhe sind auf Asphalt zu hart. Mag sein dass es für leichtgewichtige (semi-)Profis mit Bilderbuchtechnik noch ok sein mag.
Aber für den Durschnittshobbyläufer ist der Trainer mit Sicherheit der bessere Trainingsschuh, der mMn den Balanceakt zwischen direktem Laufgefühl, Dämpfung und Gewicht gut schafft.

gebi
22.05.2011, 00:27
@Zaphod1:
Nö, laufe mit meinen flachen Schlupfen auch auf der Strasse. Und dies seit 10 Jahren Verletzungsfrei. Verletzungen hatte ich als ich noch hohe Stabilschuhe lief! Flach und direkt sollen die Schuhe sein mit einer Sprengung vom max. 11mm, dazu leicht. Warum extra Gewicht mitführen? Semipro bin ich auch nicht, laufe die 10km knapp sub 40. Da hat's hier andere die sind viel schneller. Wer eine aktive Lauftechnik hat bracht dieses Dämpfungszeugs nicht, etwas Stütze für LD's find ich ok, braucht aber auch nicht jeder. Auf langen Läufen lieb ich den K-Swiss K-Ona. Auch gestützt, super flach, nur 9mm Sprengung, straff gedämpft, tolle Passform. Für den Preis vom DS Trainer kriegste fast zwei K-Ona...

Ich weiss nicht warum Asics im Trainer Bereich keine flachen Schuhe hinkriegt? Schade!

rono
22.05.2011, 11:52
Flach und direkt sollen die Schuhe sein mit einer Sprengung vom max. 11mm, dazu leicht.


Steht das so in der Bibel? Müssen Schuhe für alle gleich sein? Ich bin Atheist, bin gegenüber Dogmen und Leuten, die meinen, die einzige Wahrheit zu besitzen, sehr skeptisch. Mir gefällt der Trainer aktuell (und frühere Modelle auch schon). Da habe ich mit meinem eher flexiblen Laufstil dann wohl unverschämtes Glück in den letzten fast 30 Jahren gehabt, dass mich noch kein Laufschuh verletzt hat:D. Meine Meinung ist da eher toleranter: Der Laufschuh muß zum Träger passen und seinen Ansprüchen gerecht werden.

Gruß Rono

MichiV
22.05.2011, 12:34
Sorry aber du empiehlst Wettkampfschuhe in einem Thread wo es um einen gedämpften Trainingsschuh geht ?
Das stimmt zwar, aber:



Der Racer ist zwar wirklich super, aber bestenfalls für vereinzelte Intervalltrainings und Tempoläufe, und das auch nur für gut trainierte Ehrgeizläufer. Ansonsten ist es aber ein reiner Wettkampfschuh.
das ist Quatsch. Der DS Rcer ist alles andere als ein reiner WK Schuh. ASICS stuft den nur als WK Schuh eine, anderen Marken stufen vergleichbare Schuhe als stabile Lightweighttrainer ein. Und dass WK Schuhe nur für vereinzelte Intervall- und Tempoläufe, und das auch nur für gut trainierte Ehrgeizläufer geeignet sind, ist quatsch. Gut trainiert bin ich zwar, laufe seit 10 Jahren, aber ich bin reiner Spaß-Läufer, außer 1 Marathon im Jahr laufe ich keine Wettkämpfe. Ich laufe ausnahmslos WK Schuhe, und zwar richtige WK Schuhe, und keine pseudo WK Schuhe wie den DS Racer, auf allen Strecken bei jedem Tempo.

gebi
22.05.2011, 22:02
Steht das so in der Bibel? Müssen Schuhe für alle gleich sein? Ich bin Atheist, bin gegenüber Dogmen und Leuten, die meinen, die einzige Wahrheit zu besitzen, sehr skeptisch. Mir gefällt der Trainer aktuell (und frühere Modelle auch schon). Da habe ich mit meinem eher flexiblen Laufstil dann wohl unverschämtes Glück in den letzten fast 30 Jahren gehabt, dass mich noch kein Laufschuh verletzt hat:D. Meine Meinung ist da eher toleranter: Der Laufschuh muß zum Träger passen und seinen Ansprüchen gerecht werden.

Gruß Rono

Ja steht in der Bibel! Nicht gewusst? Und dass ich die einzige Wahrheit besitze steht auch in der Bibel...

Wenn dir der DS Trainer taugt dann laufe ihn. Ist mir eigentlich egal. Egal ist mir aber nicht die Tatsache, dass Heerscharen von Ahnungslosen Verkäufern den Leuten zu teure Schuhe (wie der DS Trainer einer ist) andrehen die sie nicht brauchen. Und wenn dann hier noch welche behaupten das Laufen auf Asphalt mit Wettkampfschuhen führe zu Verletzungen dann ist bei mir fertig mit Lustig. Warum soll ich einen viel zu teuren Asics (oder Adidas, oder Mizuno, Brooks usw.) Schuh mit viel Schnickschnack und Firlefanz kaufen den schlichtweg kein Mensch braucht wenn ich mit einfacher gestrickten Schuhen die viel günstiger sind besser und schneller laufe? Aber vermutlich bin ich zu doof um das zu verstehen :confused:

Gueng
22.05.2011, 23:00
Der Racer ist zwar wirklich super, aber bestenfalls für vereinzelte Intervalltrainings und Tempoläufe, und das auch nur für gut trainierte Ehrgeizläufer. Ansonsten ist es aber ein reiner Wettkampfschuh.
Wer hat denn diesen Unfug verzapft? Es gibt keine reinen Wettkampfschuhe (das ist nur eine irreführende Bezeichnung). Vielmehr gibt es Schuhe für Menschen, die laufen können oder es lernen wollen, und solche für Menschen, die nicht laufen können und es auch nicht lernen wollen.



Wenn du diese Schuhe zum trainieren verwendest dann hoffe ich, dass du auf Wald- und Wiesenwegen läufst ansonsten tut mir dein Bewegungsappart leid. Denn diese Schuhe sind auf Asphalt zu hart. Mag sein dass es für leichtgewichtige (semi-)Profis mit Bilderbuchtechnik noch ok sein mag. ... Das ist unfassbar :klatsch:. Menschen sind schon auf hartem Boden gelaufen, als an Schuhe noch niemand dachte.

Martin (der auf Asphalt manchmal sogar barfuß unterwegs ist und somit eigentlich schon tot sein müßte)

gebi
23.05.2011, 08:51
Wer hat denn diesen Unfug verzapft? Es gibt keine reinen Wettkampfschuhe (das ist nur eine irreführende Bezeichnung). Vielmehr gibt es Schuhe für Menschen, die laufen können oder es lernen wollen, und solche für Menschen, die nicht laufen können und es auch nicht lernen wollen.


... Das ist unfassbar :klatsch:. Menschen sind schon auf hartem Boden gelaufen, als an Schuhe noch niemand dachte.

Martin (der auf Asphalt manchmal sogar barfuß unterwegs ist und somit eigentlich schon tot sein müßte)

Danke Gueng! :danke:

rono
23.05.2011, 12:57
Aber vermutlich bin ich zu doof um das zu verstehen :confused:

Keine Ahnung, ob das so ist. Aber zumindest ist es engstirnig, die eigene Meinung uneingeschränkt als allgemeingütig zu verkaufen und alle Leute, unabhängig von Laufstil, Lauferfahrung, Trainingszustand, Gewicht etc. in die gleichen Laufschuhe stecken zu wollen.
Du verletzt Dich in Lightweights, andere in Wettkampfschuhen. So what?

Gruß Rono

Zaphod1
23.05.2011, 14:19
Wer hat denn diesen Unfug verzapft? Es gibt keine reinen Wettkampfschuhe (das ist nur eine irreführende Bezeichnung). Vielmehr gibt es Schuhe für Menschen, die laufen können oder es lernen wollen, und solche für Menschen, die nicht laufen können und es auch nicht lernen wollen.


... Das ist unfassbar :klatsch:. Menschen sind schon auf hartem Boden gelaufen, als an Schuhe noch niemand dachte.

Martin (der auf Asphalt manchmal sogar barfuß unterwegs ist und somit eigentlich schon tot sein müßte)

meine güte, ich habe nie behauptet dass man immer mit stoßabsorbierenden schuhen laufen sollte. aber wenn wir von alltagstrainingsschuhen für die straße und für den durschnittsläufer reden, so sollte doch eine gewisse dämpfung vorhanden sein.
und die ist bei typischen wettkampfschuhen eben nicht ausgeprägt. der racer ist nunmal nicht als reiner trainingsschuh geeignet, sofern man auf straßen läuft. wie gesagt, die eine oder andere runde laufe ich auch damit, um die technik und muskulatur zu stärken. aber als basismodell fürs regelmäßige grundlagentraining auf der straße sollte der nicht verwendet werden.
mein credo: auf die richtige balance kommt es an, auf weichen böden gerne des öfteren ohne dämpfung, auf asphalt jedoch grundsätzlich mit, wobei man je nach lauftyp (gewicht, technik, trainingszustand etc.) mehr oder weniger oft auch ausnahmen machen kann.
nur so zu tun - wie es im ersten satz angedeutet wird - als ob es das natürlichste wäre auf steinharten asphaltstraßen zu laufen und diesen irrglauben auch noch in foren zu verbreiten halte ich für gefährlich.

zusammenfassung:
trainer = trainingsschuh geeignet für training und unambitionierten wettkampf.
racer = wettkampfschuh geeignet für wettkampf und gelegentliche trainings oder häufigere trainings auf weicheren böden.

Gueng
23.05.2011, 14:32
der racer ist nunmal nicht als reiner trainingsschuh geeignet, sofern man auf straßen läuft.
Diese Aussage ist offensichlicher Unsinn, denn ich laufe im alltäglichen Training - egal ob langsam oder schnell, egal ob 5 km oder 25 - häufig den Asics Piranha. Halbmarathon bin ich schon in Wasserschuhen gelaufen.
Wenn man das Laufen systematisch gelernt hat, ist das alles kein Problem.


nur so zu tun - wie es im ersten satz angedeutet wird - als ob es das natürlichste wäre auf steinharten asphaltstraßen zu laufen und diesen irrglauben auch noch in foren zu verbreiten halte ich für gefährlich.Gefährlich ist es vielmehr, sich die Lauftechnik zu verderben, indem man sich Sofas oder Panzer an die Füße bindet. Mir ist allerdings klar, daß ein ganzer Industrie- und Handelszweig vom Verfall der Lauftechnik lebt und diesen gerne aufrecht erhalten möchte.

Meisterdieb
23.05.2011, 15:52
Gefährlich ist es vielmehr, sich die Lauftechnik zu verderben, indem man sich Sofas oder Panzer an die Füße bindet. Mir ist allerdings klar, daß ein ganzer Industrie- und Handelszweig vom Verfall der Lauftechnik lebt und diesen gerne aufrecht erhalten möchte.

Ärzte und Pharmaindustrie nicht vergessen. :nick:

D-Bus
23.05.2011, 16:24
Wer etwas Stütze braucht ist mit dem DS Racer 8 gut bedient.


Sorry aber du empiehlst Wettkampfschuhe in einem Thread wo es um einen gedämpften Trainingsschuh geht ?
Der Racer ist zwar wirklich super, aber bestenfalls für vereinzelte Intervalltrainings und Tempoläufe, und das auch nur für gut trainierte Ehrgeizläufer. Ansonsten ist es aber ein reiner Wettkampfschuh.

Nein, ein Schuh mit Pronationsstütze kann nu wirklich doch kein "reiner Wettkampfschuh" sein, auch wenn er "Racer" genannt wird. Das Gewicht des Racer, immerhin etwa 10% schwerer als der ebenfalls gestützte Fastwitch, ist auch recht typisch für einen sog. Leichtgewichtstrainierer.


Wenn du diese Schuhe zum trainieren verwendest

Und von daher ist der Schuh auch zum Trainieren gedacht!


Denn diese Schuhe sind auf Asphalt zu hart. Mag sein dass es für leichtgewichtige (semi-)Profis mit Bilderbuchtechnik noch ok sein mag.


Wer hat denn diesen Unfug verzapft?

Aber Martin! "leichtgewichtige (semi-)Profis mit Bilderbuchtechnik" - und da widersprichst du so unhöflich?

Zaphod1
24.05.2011, 17:00
D-Bus scheint laut Foto (extrem schlank, sieht nach Wettkampfläufer aus) ja genau der Typ zu sein für den Wettkampfschuhe das sind was für den Durschnittstypen gedämpfte Schuhe sind.

Ich denke auch dass es schade ist wenn man kein Laufgefühl mit zu dicken Schuhen entwickeln kann.
Aber muss man dafür immer mit "Barfußschuhen" laufen ?
Ich denke auf der Straße geht es eben nicht immer (Betonung auf immer). Wer den Luxus hat immer auf Wald- und Wiesenwegen laufen zu dürfen der hat Glück gehabt. Ich leider nicht, in der Stadt laufe ich zu 70% auf steinharten Böden.
Und für mich persönlich hab ich gemerkt: Von abgelaufenen oder zu schwach gedämpften Schuhen bekomme ich bei (für mich) größeren Trainingsumfängen Knieweh und zuletzt eine Vorstufe eines Ermüdungsbruches.
In beiden Fällen habe neue Schuhe Abhilfe geschafft (das Knieweh war beinahe von einem Tag auf den anderen mit dem Wechsel der Schuhe verschwunden).
Von daher gilt für mich weiterhin, egal was manche Puristen hier schreiben, wenn man zuviel auf unnatürlichen Böden läuft muss man auch zu unnatürlichen Hilfsmitteln greifen.
Es nutzt nichts wenn ich mir vorspiele auf Erdböden zu laufen wenn ich in Wirklichkeit 30km Grundlagen auf Asphalt abspulen muss.
Ist aber auch egal, es geht eigentlich um den Asics DS Trainer hier, und nicht um die Grundsatzfrage ob alle Trainingschuhe böse sind oder nicht.
Und der Trainer ist mMn ein verdammt guter Schuh wenn man wie ich gerne auch mal weicher auf der Straße läuft.

Gueng
24.05.2011, 21:37
D-Bus scheint laut Foto (extrem schlank, sieht nach Wettkampfläufer aus) ja genau der Typ zu sein für den Wettkampfschuhe das sind was für den Durschnittstypen gedämpfte Schuhe sind.
Diesem Ideal entspricht der Marburger Laufschuldirektor leider nicht. Komisch, daß er trotzdem in Wasserschläppchen Halbmarathon laufen kann :confused:


Aber muss man dafür immer mit "Barfußschuhen" laufen ? Schuhe sollen die Füße vor Stichen, Schnitten, Reibung, ggf. Kälte schützen. Also: Auf den von Dir als Ideal verklärten Waldwegen (die nämlich häufig aus grobem Schotter bestehen und so ziemlich das unnatürlichste der Welt sind) gerne mit etwas dickeren Sohlen. Aber auf sauberem Asphalt immer mit so wenig Schuh wie möglich, sobald man das Laufen technisch sauber gelernt hat!


Ich leider nicht, in der Stadt laufe ich zu 70% auf steinharten Böden. Hart aber gerecht! Ich habe bei meinen Laufschülern eine signifikante Verbesserung der Lauftechnik festgestellt, als ich sie auf Asphalt barfuß laufen ließ.


Und für mich persönlich hab ich gemerkt: Von abgelaufenen oder zu schwach gedämpften Schuhen bekomme ich bei (für mich) größeren Trainingsumfängen Knieweh und zuletzt eine Vorstufe eines Ermüdungsbruches. Dann schließe ich mal messerscharf, daß Du zu weit gelaufen bist. Ich habe es mir einfach zum Grundsatz gemacht, nie weiter zu laufen, als mit Minimalschuhen möglich ist. So bin ich mit meinem Körper im Reinen.



Es nutzt nichts wenn ich mir vorspiele auf Erdböden zu laufen wenn ich in Wirklichkeit 30km Grundlagen auf Asphalt abspulen muss. Du kannst Dir sicher sein, daß ein ausgetrockneter Erdboden mindestens so hart ist wie Asphalt. Meine Laufschüler verstehen das ohne weitere Ausführungen...

Sportliche Grüße
Martin

Atonality
22.08.2011, 13:06
Und, bist Du zufrieden mit dem Trainer? Oder hast Du ihn dir von selbst ernannten "Laufpropheten" madig machen lassen? Wäre gespannt auf Deinen Bericht, da ich selbst noch nie in Asics gelaufn bin …

silvinho
19.10.2011, 15:47
Den DS-Trainer gibt's nur bis US 14 (49). Somit größer leider nicht möglich. Der kulante Internet-Händler nimmt den Schuh trotzdem zurück und tauscht diesen gegen einen GT-2160. Wenn das mal kein Angebot ist! Schade, daß es mit dem DS-Trainer nicht geklappt hat. Das "Grundgefühl" war super!

Hallo,

scheinbar gibt's den DS Trainer auch größer:
Asics Gel DS Trainer 16 gelb Laufschuhe Herren online bestellen (http://www.tennistown.de/product_info.php?products_id=6750&ref=134)

Patipat
24.01.2012, 21:36
Wer von Euch trägt den DS Trainer 17 und kann mir mehr zu Tragegefühl und Passform sagen?

Patipat
31.01.2012, 20:54
So, mittlerweile habe ich das teil in Neongrün gekauft und muss sagen, ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass der Schuh so gut ist. Im Vergleich zu meinen Saucony Fastwitch 3 hat er mehr Dämpfung und eine andere Stütze. Läuft sich deutlich komfortabler, aber trotzdem sauschnell. Langsam laufen ging heute irgendwie nicht ;-)

BuffaloBill
01.02.2012, 16:18
Kann ich so bestätigen. Der 17er ist wirklich gut. Bisher der beste und angenehmste Schuh, den ich getragen habe.

Und die Farbe ist geil. :D

sam2309
04.02.2012, 20:58
So, mittlerweile habe ich das teil in Neongrün gekauft und muss sagen, ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass der Schuh so gut ist. Im Vergleich zu meinen Saucony Fastwitch 3 hat er mehr Dämpfung und eine andere Stütze. Läuft sich deutlich komfortabler, aber trotzdem sauschnell. Langsam laufen ging heute irgendwie nicht ;-)

kann ich nur zustimmen. ich bin eigentlich kein Asics Fan, aber dieser Schuh ist echt der Hammer. Er passt sich sehr gut dem Fuss an und ist zudem sehr leicht und schnell. Bin mal gespannt wie er sich bei längeren Läufen verhält.

Zaphod1
05.02.2012, 12:20
hab den 17er nun auch anprobiert und fand ihn direkt für meinen Geschmack unbrauchbar. Die Zehen sind mir viel zu sehr nach oben gebogen, ich bevorzuge mittlerweile deutlich flachere Schuhe. Auch kam mir die Sohle im Vor- und Mittelfußbereich viel zu dick vor. Wie gesagt, es ist Geschmackssache, aber wer einen direkten neutralen Schuh sucht, der findet mit den neuen Trainer das genaue Gegenteil. Viel zu viel Schuh ! Ich bin jetzt noch auf die 33-er Serie gespannt, die ja mehr in Richtung "natural running" gehen sollte.

martin_h
05.02.2012, 12:34
wer einen direkten neutralen Schuh sucht, der findet mit den neuen Trainer das genaue Gegenteil.

Wer einen neutralen Schuh sucht, kommt auch nicht auf die Idee, den DS Trainer (als pronationsgestützten Schuh) in sein Repertoire aufzunehmen. :zwinker5:

Wenn dir der DS Trainer zu viel Schuh ist, brauchst du die 33er gar nicht anzuziehen. Die sind zwar einen ticken dynamischer, aber genauso viel Schuh, wie ein DS Trainer - nur eben diesmal wirklich neutral.

rantanplan
05.02.2012, 12:52
Ich bin 2011 viel mit dem 15er Trainer gelaufen und war sehr zufrieden. Freitag habe ich das 17er Modell kurz beim Händler auf dem Laufband getragen, habe mich aber für ein anderes Modell entschieden, weil ich die grüne Farbe so ätzend fand.

Der Schuh sitzt jedenfalls bei mir perfekt, daher werde ich ihn auch heute nich im Netz in einer anderen Farbe bestellen!


Überhaupt sollten die Hersteller sich mal Gedanken über die Gestaltung ihrer Schuhe machen! Ich will beim Sport nicht gleich wie ein lächerlicher Papagei aussehen.

Die buntesten Vögel sind zumeist auch noch die schlechtesten Läufer!

Zaphod1
05.02.2012, 13:39
Die buntesten Vögel sind zumeist auch noch die schlechtesten Läufer!

das kann ich so nicht bestätigen, in wien ist das gegenteil der fall.


Wer einen neutralen Schuh sucht, kommt auch nicht auf die Idee, den DS Trainer (als pronationsgestützten Schuh) in sein Repertoire aufzunehmen. :zwinker5:


das soll vorkommen, schon mal daran gedacht dass sich nicht jeder beruflich mit laufschuhen beschäftigt ? ;)

rono
05.02.2012, 13:54
....aber wer einen direkten neutralen Schuh sucht, der findet mit den neuen Trainer das genaue Gegenteil. Viel zu viel Schuh ! Ich bin jetzt noch auf die 33-er Serie gespannt, die ja mehr in Richtung "natural running" gehen sollte.


Da gibt es aber noch ganz andere Gegenteile. Wem ein Lightweight zuviel Schuh ist, muß wohl barfuß laufen:zwinker5:. Der Asics 33 Excel dürfte Dir auch wenig Freude bereiten.

martin_h
05.02.2012, 14:08
das soll vorkommen, schon mal daran gedacht dass sich nicht jeder beruflich mit laufschuhen beschäftigt ? ;)

Klar habe ich daran gedacht, deshalb schreibe ich es ja. Wer einen DS Trainer kauft/kaufen möchte, bekommt ihn entweder als pronationsgestützen Schuh angeboten (anhand seines Laufbildes) oder er informiert sich allein, ob der Schuh zu seinem (bekannten) Laufbild passen könnte. Es soll nämlich auch Menschen geben, die sich Gedanken darüber machen, was sie kaufen und sich dementsprechend informieren, ob ein Schuh eine Pronationsstütze hat oder nicht :zwinker5: Das ist sogar die große Menge. Die, die sich keine Gedanken machen, wissen nicht, dass es Unterschiede gibt, aber die kaufen auch keinen Schuh, der unter "Lightweight" oder "Wettkampf" geführt wird. Die Kategorie schreckt nämlich ab...

Ist auch egal, wie man es nimmt. Nur die Leute, die das Thema mitlesen und nicht wissen, wo man einen DS Trainer einordnet, die wissen jetzt. Mehr wollte ich auch gar nicht sagen.

:winken:

Asenberger
05.02.2012, 14:23
Viel zu viel Schuh ! Ich bin jetzt noch auf die 33-er Serie gespannt, die ja mehr in Richtung "natural running" gehen sollte.Bei mir ist es so, dass ich größtenteils in eher leichten Schuhen unterwegs bin. Der Hyper33 stellt da den Komfortschuh bzw. das Sofa für die ruhigen Läufe dar - ganz klar *bei mir* kein natural running. Wenn Du wenig Schuh willst, dann lass´ die Finger von den 33´ern und hol Dir was Leichtes ohne viel Schnickschnack. Als relativ direkter Schuh (aber mit Stütze) habe ich z.B. den NB1190 in Gebrauch. Relativ gut gedämpft und neutral kommt der Kinvara (Saucony) daher... Ronin (Mizuno) wieder etwas direkter & neutral... T7 Racer (Brooks) nochmal direkter & neutral... Universe (Mizuno) sehr direkt & neutral. Das sind die Dinger, die ich im Schrank stehen habe. Gibt dann natürlich noch zig weitere Modelle, die wahrscheinlich "weniger Schuh" als der DS Trainer und die 33´er sind - auch von Asics (Sky Speed, Tarther, Piranha etc.).

Und was neutral oder gestützt angeht: Klar, die Stütze macht für den Überpronierer Sinn! Nur ist sie für den Neutralläufer Gift? Mich (als Neutralläufer) hat eine Stütze bisher noch nicht abgeschreckt bzw. gestört.

Grüße
Asenberger

Michi_MUC
05.02.2012, 14:35
Wer einen neutralen Schuh sucht, kommt auch nicht auf die Idee, den DS Trainer (als pronationsgestützten Schuh) in sein Repertoire aufzunehmen. :zwinker5:

Wenn dir der DS Trainer zu viel Schuh ist, brauchst du die 33er gar nicht anzuziehen.

Musste ich auch feststellen. Hatte andere Vorstellungen, da die 33er-Serie im Zeitungsdschungel in den Bereich "Natural Running" und sogar "Barfußlaufen" geschoben wird. Und dazu noch das Gewicht. Der Volt (ist doch die "sparsamste" Ausstattung?) wiegt immer noch um die 270 Gramm bei Größe 9. Der Hyper liegt bei 290. Und "natürlich" Gel-Dämpfung. Im Vergleich dazu der DS Trainer mit seinen 294 Gramm. :confused:

Ok, Gewicht ist nicht alles. Aber ich will bei einem Schuh dieser Kategorie nicht nur ein neutrales Abrollverhalten, sondern auch mehr "Natürlichkeit". Zumindest das "Heel-Clutching" fand ich nicht so extrem wie bei den anderen Modellen.

martin_h
05.02.2012, 15:02
Nur ist sie für den Neutralläufer Gift? Mich (als Neutralläufer) hat eine Stütze bisher noch nicht abgeschreckt bzw. gestört.

Das ist sehr individuell! Bei mir (als Neutralläufer) ist sie Gift. Ich bekomme sofort Knieschmerzen, wenn ich mit Stütze laufe (getestet mit Brooks ST-Racer und Asics 2160 bzw. Noosa Tri). Das ist keine Übertreibung. Mein Knie bekommt so einen Schlag nach außen, dass die Beinachse verschoben wird und meinem Knie schadet. Die Folge: 2-3 Tage kaum Treppensteigen möglich.


[...] da die 33er-Serie im Zeitungsdschungel in den Bereich "Natural Running" und sogar "Barfußlaufen" geschoben wird. [...] Der Volt (ist doch die "sparsamste" Ausstattung?)

Zeitschriften übernehmen das, was Hersteller kategorisieren. Asics hat (wie jeder Hersteller) seine eigene Definition zum Natural Running. Wenn die 33er in die Barfußlauf-Kategorie geschoben werden, ist das eine deutliche Fehlinformation und dann sollte das Magazin besser recherchieren. Wirklich niemand hat jemals gesagt, die 33er seien Barfußschuhe.

Verkaufen tun sich die Schuhe bei Menschen, die seit Jahren Trainingsschuhe laufen und nichts anderes kennen. Diese Menschen machen jetzt den Umstieg...auf etwas flacher, etwas dynamischer. Für Menschen, die bereits Wettkamfschuhe laufen (also deutlich weniger Schuh bereits kennen), sind diese Schuhe keine Alternative. Durch den Aufbau eignen sich die Schuhe für die große Masse - also auch den 2x in der Woche joggenden Menschen - ohne dass er dabei eine großartige Eingewöhnung wie bei einem NB Minimus, Saucony Hattori oder gar Brooks Pure-xxx hat. Reinsteigen, loslaufen, etwas natürlicher laufen. Ein Zwischenschritt zu den Natural Running-Schuhen anderer Hersteller. Mit einem Hyperspeed oder einem Piranha hat Asics schon seit Jahren Schuhe auf dem Markt, die das Laufen natürlicher machen. Nur die Schuhe ziehen genauso viele Menschen an, wie die Pure-Serie oder den Hattori - nicht sehr viele.

Der Volt hat die sparsamste Ausstattung, ja. Asics wird sicher auch noch andere Schuhe folgen lassen, die noch etwas weniger sind.

MichiV
05.02.2012, 15:48
habe mich aber für ein anderes Modell entschieden, weil ich die grüne Farbe so ätzend fand.


Überhaupt sollten die Hersteller sich mal Gedanken über die Gestaltung ihrer Schuhe machen! Ich will beim Sport nicht gleich wie ein lächerlicher Papagei aussehen.

Die buntesten Vögel sind zumeist auch noch die schlechtesten Läufer!

Zwar eine andere Marke, aber in gift-grünen Schuhen bin ich heute den 15Km Wettkampf bei -10°C in immerhin 1:04:55 gelaufen, sieh Bild :daumen:


Zum Thema: Auch ich kann damit nicht übereinstimmen:


Er passt sich sehr gut dem Fuss an und ist zudem sehr leicht und schnell. Bin mal gespannt wie er sich bei längeren Läufen verhält.

Ich meine, vergleichbare Modelle anderer Marken, also mit ähnlicher Dicke und Pronationsstützen wiegen um die 70g weniger als der DS Trainer 17, und die stufen den auch nur als "Lightweighttrainer" ein.

300g für ein Lightweighttrainer ist schon arg schwer.

Die Aussage "Wem ein Lightweighttrainer zu schwer ist,muss wohl Barfuß laufen" stimmt also nicht. Es gibt ja ne jede Menge Lightweighttrainer die leichter sind, als der DS Trainer.

sam2309
07.02.2012, 12:28
Das ist sehr individuell! Bei mir (als Neutralläufer) ist sie Gift. Ich bekomme sofort Knieschmerzen, wenn ich mit Stütze laufe (getestet mit Brooks ST-Racer und Asics 2160 bzw. Noosa Tri). Das ist keine Übertreibung. Mein Knie bekommt so einen Schlag nach außen, dass die Beinachse verschoben wird und meinem Knie schadet. Die Folge: 2-3 Tage kaum Treppensteigen möglich.


Bei mir ist es ähnlich nur hab ich dann irgendwann von Neutralschuhen Knieschmerzen bekommen und zwar richtig heftig. Seid ich jetzt auf den Sacouny Hurricane bzw. Sacouny Mirage und den DS Trainer umgestiegen bin hab ich keine Probleme mehr.
Wenn ich mich bei den "lightwaighttrainern" zwischen Sacouny und Asics entscheiden müsste würde ich immer bei Saucony bleiben, da dieser noch angenehmer zu tragen ist und die Balance zwischen wenig Gewicht und trotzdem ausreichender Dämpfung 100% stimmt.

Patipat
08.02.2012, 08:07
Bei mir ist es ähnlich nur hab ich dann irgendwann von Neutralschuhen Knieschmerzen bekommen und zwar richtig heftig. Seid ich jetzt auf den Sacouny Hurricane bzw. Sacouny Mirage und den DS Trainer umgestiegen bin hab ich keine Probleme mehr.
Wenn ich mich bei den "lightwaighttrainern" zwischen Sacouny und Asics entscheiden müsste würde ich immer bei Saucony bleiben, da dieser noch angenehmer zu tragen ist und die Balance zwischen wenig Gewicht und trotzdem ausreichender Dämpfung 100% stimmt.

Bei mir ist genau das Gegenteil der Fall: Lieber ein paar Gramm mehr und nicht so schnell ermüdete Beine.

martin_h
08.02.2012, 10:13
Lieber ein paar Gramm mehr und nicht so schnell ermüdete Beine.

:confused: :confused: :confused:
Steht das nicht im Widerspruch?

Muskeln ermüden unter (Gewichts-)Belastung. Je schwerer der Schuh, desto mehr Gewicht trägst du bei jedem Schritt mit dir herum. Deshalb wird ja auch Training mit Gewichtswesten und diese ganzen Späße gemacht. Das verhält sich bei einem Schuh ganz genauso. Es gibt da auch Rechenwege, wie man sich ausrechnen kann, wieviel Tonnen man beim einer festgelegten Strecke mit sich herumschleppt und was da 50g ausmachen können. Da rechnen aber nicht meine Stärke ist, überlasse ich das den Genies oder deiner Logik :D

Oder wie soll man deine Aussage verstehen? Weshalb ermüden denn deine Beine nicht so schnell, wenn du einen schwereren Schuh trägst? :confused:

Patipat
08.02.2012, 10:20
:confused: :confused: :confused:
Steht das nicht im Widerspruch?

Muskeln ermüden unter (Gewichts-)Belastung. Je schwerer der Schuh, desto mehr Gewicht trägst du bei jedem Schritt mit dir herum. Deshalb wird ja auch Training mit Gewichtswesten und diese ganzen Späße gemacht. Das verhält sich bei einem Schuh ganz genauso. Es gibt da auch Rechenwege, wie man sich ausrechnen kann, wieviel Tonnen man beim einer festgelegten Strecke mit sich herumschleppt und was da 50g ausmachen können. Da rechnen aber nicht meine Stärke ist, überlasse ich das den Genies oder deiner Logik :D

Oder wie soll man deine Aussage verstehen? Weshalb ermüden denn deine Beine nicht so schnell, wenn du einen schwereren Schuh trägst? :confused:

Berechtigte Frage ;) Habe die Saucony Fastwitch mal bei einem HM getragen. Irgendwann haben mir die Füße sowas von weh getan, jeder Schritt wurde zur Qual. Und nicht aufgrund mangelnder Kondition, sondern weil die Fastwitch Null Dämpfung haben. Am Schluss haben die Fusssohlen nur noch geschmerzt.

Maxwell the Fast
08.02.2012, 11:18
:confused: :confused: :confused:
Steht das nicht im Widerspruch?

Muskeln ermüden unter (Gewichts-)Belastung. Je schwerer der Schuh, desto mehr Gewicht trägst du bei jedem Schritt mit dir herum. Deshalb wird ja auch Training mit Gewichtswesten und diese ganzen Späße gemacht. Das verhält sich bei einem Schuh ganz genauso. Es gibt da auch Rechenwege, wie man sich ausrechnen kann, wieviel Tonnen man beim einer festgelegten Strecke mit sich herumschleppt und was da 50g ausmachen können. Da rechnen aber nicht meine Stärke ist, überlasse ich das den Genies oder deiner Logik :D

Oder wie soll man deine Aussage verstehen? Weshalb ermüden denn deine Beine nicht so schnell, wenn du einen schwereren Schuh trägst? :confused:

Hallo,
Masse - Tonnen - und, und, und, sicherlich kann man die unterschiedlichen Parameter nicht so einfach in eine Formel bringen. Entscheidend ist, welches es sich bei Schuhen um eine zu beschleunigende Masse handelt. In der Physik potenzieren sich derartige Größen im Quadrat, es sind also nicht nur 50 g, sondern potenzierte 50 g hoch zwei bzw. im Quadrat. Auch in der 'Formel 1' werden die Größen an expronierter Stelle, in diesem Fall 'Die ungefederten Massen", mit exorbitanten hohem Aufwand um jedes Gramm leichter gemacht. Auch im Radsport ist das Gewicht des Sportgerätes ein Fakor, welcher Kraft schluckt, aber diese Räder haben an der exponieren Stelle den entscheidenden Vorteil, dort wo Masse beschleunigt wird. Zudem werden heute bei Rennmaschinen die Speichen mit den Speichenköpfen zur Radnabe eingebaut, die schwere Seite des Bauteils muss nicht mehr so stark beschleunigt werden. Das bringt den entscheidenden Vorteil, sicherlich wird auch versucht möglichst alles was beschleunigt wird zu reduzieren. Es sind aber immer nur wenige Gramm, welche den entscheidenden Vorteil bringen. Man muss sich bitte vorstellen, dass ein Profiradler im Sprint über zwei PS aufs Pedal bringt, was interessieren dort ein Paar Gramm - genau die sind es!-
Und die Schuhe des Läufers sind es, die beschleunigt werden müssen.
Leider habe ich mir vor kurzem auch den Trainer 16 kaufen müssen, normalerweise bevorzuge ich einen anderen Hersteller, aber ein "Lightweight-Schuh" ist das ganz sicher nicht. Die erinnern mich eher an einen schweren Stabilschuh. Dennoch kann ich mit dem Schuh schnell laufen, er scheint relativ effektiv zu dämpfen, sodass scheinbar sehr wenig Energie weggefedert wird. Allerdings ist der Schuh bei minus zehn Grad noch mollig warm, wie soll das werden, wenn die Temperatur steigt?

Euch viel Erfolg!

martin_h
08.02.2012, 12:17
was interessieren dort ein Paar Gramm - genau die sind es!-

Sorry, ich konnte irgendwann nicht mehr folgen :confused: Was ist da jetzt das Fazit? Das es keinen Unterschied für die Muskulatur macht, ob ich 300g trage oder nur 200g? Oder macht es doch den Unterschied für die Muskulatur (was einzig für mich Sinn ergibt), dann wäre die Aussage "mehr Schuh, weniger Ermüdung" in der Tat ein Widerspruch.

Maxwell the Fast
08.02.2012, 14:01
Sorry, ich konnte irgendwann nicht mehr folgen :confused: Was ist da jetzt das Fazit? Das es keinen Unterschied für die Muskulatur macht, ob ich 300g trage oder nur 200g? Oder macht es doch den Unterschied für die Muskulatur (was einzig für mich Sinn ergibt), dann wäre die Aussage "mehr Schuh, weniger Ermüdung" in der Tat ein Widerspruch.

Hallo,
wohl wahr, es ist schwer Dinge darzustellen, welche tiefer in die Mathematik oder Physik eintauchen.
Meine Versuche Physik ohne Formel darzustellen enden immer kläglich.
Und sicher ist die Aussage falsch - "mehr Schuh, weniger Ermüdung" - ich kenne diese These auch, aber diese ist anhand von Studien widerlegt.
Ich meine ein Mediziner hat diese These, "mehr Schuh, weniger Ermüdung" in den frühen '80er Jahren erstellt. Ich erinnere mich nur noch dunkel, aber er ging dabei von Schwungmasse aus, nur beim Laufen ist diese Gesetzmäßigkeit nicht anwendbar. Man stoppt jeden Schritt zu 100%, und beschleunigt dann jedes mal das Bein, den Fuß auf ca. doppeltes Lauftempo. Diese Kräfte bedürfen ein Vielfaches des Gewichtes der zu beschleunigenden Masse. Man muss auch bedenken, dass der Fuß, das Ende des Antriebstrangs, zum völligen Stillstand kommt. Folglich muss der Fuß zum Erhalt der Geschwindigkeit auf mindestens doppeltes Lauftempo beschleunigt werden, weil er den Body von hinten überholen muss. Also da ist "Schwungmasse" nur eine untergeordnete Größe.
Läuft Mensch 15 km/h bzw. ca. 4,2 m/s beschleunigt der Fuß auf ca. 30 km/h bzw. ca. 8,3 m/s.
Der Fuß bzw. der Schuh ist am äußersten Ende des Antriebsstranges, dort wo es die meiste Kraft erfordert, Masse zu beschleunigen. Folglich fordert Gewicht an dieser Stelle den meisten Tribut oder eine Verringerung des Gewichtes bringt eine potenzierte Erleichterung.
Es sind dann nicht 100 g "(Das es keinen Unterschied für die Muskulatur macht, ob ich 300g trage oder nur 200g? - vgl. oben)", sondern über den Daumen geschätze ein Kilo und das bei jedem Schritt, also nur für das Bewegen des kleinen Mehrgewichts.
Das kann man bei Bedarf auch genau berechnen - wer Lust hat.
Das Fazit ist, dass an exponierter Stelle wenig Änderung große Wirkung hat. Man kann oder könnte das simpel durchrechnen, aber man bräucht dann dazu konkrete Daten, welche doch mit einigem Aufwand ermittelt werden müssten. Man braucht sich aber nur vor Augen führen, dass sich der Kraftaufwand beim Beschleunigen potenziert, oder besser - um ein Vielfaches vergrößert, zudem steigert sich der Kraftunterschied noch mit Laufgeschwindigkeit.

Ich hoffe, ich habe alle Klarheiten jetzt restlos beseitigt!

BuffaloBill
11.02.2012, 17:18
Überhaupt sollten die Hersteller sich mal Gedanken über die Gestaltung ihrer Schuhe machen! Ich will beim Sport nicht gleich wie ein lächerlicher Papagei aussehen.

Die Schuhen gibt es doch meist eh in 2 Farben und zudem kann man sich gerade im Netz locker noch das Vorjahresmodell bestellen. Eine der Farben wird ja wohl passen.

Ich finde es gut, dass die Hersteller Farbe ins Spiel bringen. Weiße Schuhe sind da eher langweilig.


Die buntesten Vögel sind zumeist auch noch die schlechtesten Läufer!

Nö. :)

Patipat
11.02.2012, 23:22
Sorry, ich konnte irgendwann nicht mehr folgen :confused: Was ist da jetzt das Fazit? Das es keinen Unterschied für die Muskulatur macht, ob ich 300g trage oder nur 200g? Oder macht es doch den Unterschied für die Muskulatur (was einzig für mich Sinn ergibt), dann wäre die Aussage "mehr Schuh, weniger Ermüdung" in der Tat ein Widerspruch.

Wie schon gesagt: Ich habe lieber ein paar Gramm mehr und einen Schuh am Fuss, mit dem der langsamer ermüdet. Ein Fastwitch ist eine richtige Rennsocke, wobei es ja noch leichtere gibt.
Mit dem habe ich irgendwann Probleme bekommen. Und beim Ironman renn ich sicher nicht mit dem. Wobei der Timo Bracht den 2009 getragen hat und gewonnen hat:D

martin_h
11.02.2012, 23:54
Wie schon gesagt: Ich habe lieber ein paar Gramm mehr und einen Schuh am Fuss, mit dem der langsamer ermüdet. Ein Fastwitch ist eine richtige Rennsocke, wobei es ja noch leichtere gibt.
Mit dem habe ich irgendwann Probleme bekommen. Und beim Ironman renn ich sicher nicht mit dem. Wobei der Timo Bracht den 2009 getragen hat und gewonnen hat:D

Ja, ich habe es nur versucht zu verstehen, weil ich das in der Form zum ersten Mal höre. Nicht umsonst versuchen die Hersteller ihre Schuhe immer leichter zu machen, weil ökonomischer (meine Annahme und wohl auch die der Hersteller). Ein Großteil der Sportler wünscht sich ja auch immer leichtere Schuhe (ob Triathlet oder Läufer). Ich versteh es auch nach wie vor nicht, aber das liegt irgendwie scheinbar an mir. :zwinker5:
Bei mir ist es eben auch der umgedrehte Fall. Ich bin muskulär ziemlich schnell am Boden, wenn ich mit nem Asics Gel-Cumulus laufe (320 Gramm), vor allem beim Tempotraining oder bei Wettkämpfen. Wenn ich dagegen - bei gleichen Trainingseinheiten oder Wettkampftempo - meinen Asics Piranha (143 Gramm) laufe, einen Saucony Hattori (122 Gramm), den Asics-Gel Hyperspeed (182 Gramm) oder einen Free 3.0 (208 Gramm), dann kann ich damit endlos und ohne muskuläre Ermüdung laufen (die Gewichtsangaben sind alle auf meine Schuhgröße bezogen). Ich laufe allerdings nur bis Halbmarathon, kann daher nicht sagen, wie sich all die Schuhe auf >21km anfühlen.

Ich glaube aber, dass es auch einfach nur Gewöhnung ist, ob einem Füße weh tun oder nicht. Sicher hast du beim IM die insgesamt größere Belastung, aber ein Chris McCormack finished seine IM's mit dem Asics Gel-Hyperspeed, der noch einen ticken weniger Schuh ist, als der Fastwitch. Andreas Raelert mit einem K-Swiss K-Ruzz, der dem Hyperspeed näher ist, als dem Fastwitch. Aber ist ja auch egal, wollte da keine Grundsatzdiskussion anfangen...ich hatte mit lediglich über die Aussage gewundert. Jedem das seine. Hauptsache es läuft :nick:

Patipat
12.02.2012, 09:44
Ja, ich habe es nur versucht zu verstehen, weil ich das in der Form zum ersten Mal höre. Nicht umsonst versuchen die Hersteller ihre Schuhe immer leichter zu machen, weil ökonomischer (meine Annahme und wohl auch die der Hersteller). Ein Großteil der Sportler wünscht sich ja auch immer leichtere Schuhe (ob Triathlet oder Läufer). Ich versteh es auch nach wie vor nicht, aber das liegt irgendwie scheinbar an mir. :zwinker5:
Bei mir ist es eben auch der umgedrehte Fall. Ich bin muskulär ziemlich schnell am Boden, wenn ich mit nem Asics Gel-Cumulus laufe (320 Gramm), vor allem beim Tempotraining oder bei Wettkämpfen. Wenn ich dagegen - bei gleichen Trainingseinheiten oder Wettkampftempo - meinen Asics Piranha (143 Gramm) laufe, einen Saucony Hattori (122 Gramm), den Asics-Gel Hyperspeed (182 Gramm) oder einen Free 3.0 (208 Gramm), dann kann ich damit endlos und ohne muskuläre Ermüdung laufen (die Gewichtsangaben sind alle auf meine Schuhgröße bezogen). Ich laufe allerdings nur bis Halbmarathon, kann daher nicht sagen, wie sich all die Schuhe auf >21km anfühlen.

Ich glaube aber, dass es auch einfach nur Gewöhnung ist, ob einem Füße weh tun oder nicht. Sicher hast du beim IM die insgesamt größere Belastung, aber ein Chris McCormack finished seine IM's mit dem Asics Gel-Hyperspeed, der noch einen ticken weniger Schuh ist, als der Fastwitch. Andreas Raelert mit einem K-Swiss K-Ruzz, der dem Hyperspeed näher ist, als dem Fastwitch. Aber ist ja auch egal, wollte da keine Grundsatzdiskussion anfangen...ich hatte mit lediglich über die Aussage gewundert. Jedem das seine. Hauptsache es läuft :nick:

Interessant! Vielleicht sollte ich doch mal öfters die Fastwitch rauskramen und ich gewöhn mich dran. Bisher habe ich die nur 1 mal pro Woche für eine Tempoeinheit genommen.