PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pflege einer Blase / Bulla



BigBear
12.04.2011, 19:57
Hi,

hab mir da eine etwas belastende Blase an der rechten Ferse, Innenfuß, eingefangen. Am Sonntag steht ein 32km-Wettkampf an. Wie verarzte ich mich am besten? Hab sie geöffnet und trocknen lassen, jetzt Zinksalbe und ein Pflaster drauf.
Geht noch mehr oder sollte eher weniger?

Gruß

BigBear

Scotlandbiker
12.04.2011, 20:32
Die Blase zu öffnen war schon ein Fehler. Das Wundwasser ist der beste Puffer und hilft dem Körper bei der Wundheilung. Es gibt wunderbare Blasenpflaster in der Apotheke, die wären wesentlich besser gewesen. Ich hatte auch schonmal eine Blase unter dem Fuss, weil mir der Socken etwas verrutscht war und ich hatte es nicht rechtzeitig gemerkt. Mit den Blasenpflastern konnte ich relativ problemlos weitertrainieren.

Trotzdem gute Besserung

Peter

Krümel-monster
12.04.2011, 20:49
Ich mache Blasen immer auf, da ich mit Blasenpflastern nicht sehr weit komme. Lieber eine kontrolliert geöffnete Blase, als eine unkontrolliert geplatzte Blase mit verklebtem Pflaster und sonstigem Dreck.

Bis Sonntag dürfte die Blase eigentlich gut ausgetrocknet sein. Hast Du sie aufgestochen oder auch die Haut entfernt (das mache ich nie)?

Ich klebe dann Leukoplast Tape (das weiße) drüber und gut - oder ein Pflaster mit Tape fixiert.

BigBear
12.04.2011, 23:12
Bisher waren die Erfahrungen mit öffnen die besseren. Allerdings stand bisher auch noch kein solcher Lauf vor der Tür.
Fetzen sind entfernt, an sich ist die Stelle getrocknet. Unangenehm ist, dass es sich anfühlt als ob es weiter unter den Fuß zieht. Ist halt ne doofe Stelle knapp oberhalb der Sohle :haarrauf:
Ich werd weiter pflastern und cremen, um die Haut geschmeidig zu halten. Und am Sonntag Bestzeit laufen :D

Wenn noch jemand nen Geheimtipp hat...

Gruß

BigBear

gero
13.04.2011, 07:46
Ein gutes Blasenpflaster wirkt wirklich Wunder!
Ich mache Blasen, die unter zu großen Druck stehen auch auf. Allerdings möglichst steril und nur ein kleines Loch, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Danach kommt ein Blasenpflaster drauf und ich spüre im Normalfall nichts mehr von der Blase.

Gruß,
Gero

runningdodo
13.04.2011, 08:59
Wenn ich einmal eine Blase habe, punktiere ich die enthaltene seröse oder blutige Flüssigkeit schnellstmöglich mit einer feinen Kanüle ab und versorge sie dann mit Leukoplast.

Wenn man das früh genug tut, besteht eine hohe Chance, dass die abgehobene Oberhaut wieder Anschluss findet an die tiefere Hautschicht, von der sie abgeschert wurde, sich quasi replantiert.

Wenn es zu einer Zerreissung der abgehobenen Oberhaut gekommen ist, die ich niemals bewußt herbei führen würde, nutze ich ein gutes Blasenpflaster wie Compeed.

So muss man wegen Blasen eigentlich nie pausieren, sondern kann am nächsten Tag weiter trainieren.

aigina
13.04.2011, 09:01
die blasenpflaster funktionieren bei mir auch nicht :nene:
für eine wichtige trainingseinheit oder für den wettkampf tape ich
auch die balse, ist mit abstand die beste wahl.

ansonsten arbeite ich mit betaisodona :daumen:
blase öffenen und das mit dem beta ausspülen, einwegspritze mit einer
feinen kanüle, geht gut und heilt innerhalb von tagen ab.......

blasenfreie grüße aus berlin
aigina

Siegfried
13.04.2011, 09:26
Ein gutes Blasenpflaster wirkt wirklich Wunder!
Ich mache Blasen, die unter zu großen Druck stehen auch auf. Allerdings möglichst steril und nur ein kleines Loch, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Danach kommt ein Blasenpflaster drauf und ich spüre im Normalfall nichts mehr von der Blase.

Gruß,
Gero

Aus jahrelanger Erfahrung - es gibt nichts Besseres. Ich schneide mit einem desinfizierten Scherchen ein kleines Loch aus der Haut (nicht mehr als 1 mm gross), da sich Nadelpikser bei mir immer wieder zusetzen. Dann über Nacht trocknen lassen und am nächsten Morgen Compeed drauf.

Auf keinen Fall:
Blasenpflaster auf gefüllte Blase,
Haut komplett entfernen,
mit undesinfiziertem Werkzeug arbeiten.

Siegfried

Karsten65
13.04.2011, 21:48
Genauso mache ich das auch, wenn die Blase mit klarer Flüssigkeit gefüllt ist. Blutblasen mache ich nicht auf. Habe mal gehört ,dass wäre nicht so gut, da dann ja offenbar eine Verbindung zu Blutgefäßen besteht.

BigBear
13.04.2011, 23:19
Liebe Leute,

vielen Dank für die vielen Hinweise. Werde mir für den nächsten Fall Compeed zulegen. Heute fühlt sich meine Ferse aber - tocktocktock - schon wieder viel besser an. Bin guter Dinge!

Grüße

BigBear

burny
14.04.2011, 00:01
Die Blase zu öffnen war schon ein Fehler. Das Wundwasser ist der beste Puffer und hilft dem Körper bei der Wundheilung.
Wenn die Blase gefüllt ist, ist nicht gut trainieren. Entweder tut's weh, oder die Blase platzt dann irgendwann aufgrund des hohen Drucks sowieso auf. Da ist es sinnvoller, sie kontrolliert anzustechen. Ich mach's immer an 2 oder mehreren Stellen, dann Toilettenpapier drauf, ausdrücken und gut ist. Dass die Nadel vorher desinfiziert wird (Alkohol), ist selbstverständlich. Da hat sich noch nie was entzündet, und Pflaster sind (in der Regel) überflüssig. Das gleiche mache ich mit Blutblasen, denn die schmerzen am ehesten. Wenn erstmal das Blut raus ist und nur noch milchige Flüssigkeit kommt, heilen die auch binnen 2 oder 3 Tagen ab.

Blasenpflaster kommt nur dann in Frage, wenn die Haut abgelöst ist.

Bernd

BigBear
19.04.2011, 12:25
Hi,

das mit dem Tapen war auch schon die Lösung aller Probleme. Bin mit der zugepflasterten Blase den Herman in 2:43.xx gelaufen (Yippieh, klopf mir selbst auf die Schulter! Gut gemacht, Brauner:daumen:" und überhaupt keine Beschwerden. Jedenfalls nicht am Fuß :hihi:

Viele Grüße

BigBear