PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme Oberschenkel



ThomKat
26.04.2011, 23:21
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand einen kleinen Tipp geben:
Seit ca. 3-4 Monaten habe ich Probleme mit dem linken Oberschenkel, genauer den hinteren Muskel.

Anfänglich war ich und mein Physiotherapeut der Meinung, dass der Muskel verkürzt wäre. In der Folge wurde viel
gedehnt. Im Moment ist es so, dass sogar das rechte Bein beim Testen nicht so gelenkig ist. Nur das rechte Bein macht keinerlei Probleme.

Die Probleme äußern sich wie folgt:
- Nach dem Laufen: Kann ich fast gar nicht mein linkes Bein dehnen, ohne einen "Schmerzpunkt" überwunden zu haben. Zumeist wird dieser Schmerzpunkt durch ein fühl-und hörbares Knacken im hinteren Oberschenkel überwunden, danach ist es besser.
- Während des Laufens: Im Moment nur bei Tempoeinheiten merkt man den Muskel, es sind keine Schmerzen aber irgendwie eine "Blockade" der freien Bewegung, so als ob man nicht voran kommt. (Schwere Beine)
- im Sitzen: Nach längerem Sitzen muss ich kurz aufstehen, diesen Effekt kann ich verstärken, wenn ich ein Keilkissen verwende.

Mein weiteres Vorgehen ist nun, mir Krankengymnastik verschreiben zu lassen und im Rahmen einer Behandlung mal zu schauen, was mit den Beinen ist.

Aber vielleicht hat mal jemand eine Idee.

Also ich meiner beruflichen Tätigkeit sitze ich sehr viel, mein Laufpensum ist im Moment zwischen 30 bis 50 km pro Woche...

Danke für Hinweise
Thomas

alorenzen
27.04.2011, 10:15
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand einen kleinen Tipp geben:
Seit ca. 3-4 Monaten habe ich Probleme mit dem linken Oberschenkel, genauer den hinteren Muskel.

Anfänglich war ich und mein Physiotherapeut der Meinung, dass der Muskel verkürzt wäre. In der Folge wurde viel
gedehnt. Im Moment ist es so, dass sogar das rechte Bein beim Testen nicht so gelenkig ist. Nur das rechte Bein macht keinerlei Probleme.

Die Probleme äußern sich wie folgt:
- Nach dem Laufen: Kann ich fast gar nicht mein linkes Bein dehnen, ohne einen "Schmerzpunkt" überwunden zu haben. Zumeist wird dieser Schmerzpunkt durch ein fühl-und hörbares Knacken im hinteren Oberschenkel überwunden, danach ist es besser.
- Während des Laufens: Im Moment nur bei Tempoeinheiten merkt man den Muskel, es sind keine Schmerzen aber irgendwie eine "Blockade" der freien Bewegung, so als ob man nicht voran kommt. (Schwere Beine)
- im Sitzen: Nach längerem Sitzen muss ich kurz aufstehen, diesen Effekt kann ich verstärken, wenn ich ein Keilkissen verwende.

Mein weiteres Vorgehen ist nun, mir Krankengymnastik verschreiben zu lassen und im Rahmen einer Behandlung mal zu schauen, was mit den Beinen ist.

Aber vielleicht hat mal jemand eine Idee.

Also ich meiner beruflichen Tätigkeit sitze ich sehr viel, mein Laufpensum ist im Moment zwischen 30 bis 50 km pro Woche...

Danke für Hinweise
Thomas

Wie wär es denn mal mit Trainingsumfang reduzieren? Die Diagnose wird schon richtig sein.
Es handelt sich aber um eine Reizung, die du wahrscheinlich eine ganze Weile ignoriert hast und einfach weiter ignorierst. Die Reizung verschwindet nicht durch das Dehnungstraining, eher im Gegenteil. Das könnte dir eigentlich auch dein Körpergefühl bei deinen Dehnversuchen nach dem Laufen sagen.
Meine Empfehlung: Laufgesamtumfang ERHEBLICH reduzieren. Nicht direkt nach dem Laufen dehnen, da die Muskulater verspannt und gereizt ist. Eher ein leichtes Stretching bis an den Schmerzpunkt, sonst reizt du weiter. Zusätzliche Dehneinheiten ohne Laufbelastung, nur gute Aufwärmung der Muskulatur, z.B. Radfahren.

ThomKat
27.04.2011, 10:37
Wie wär es denn mal mit Trainingsumfang reduzieren? Die Diagnose wird schon richtig sein.
Es handelt sich aber um eine Reizung, die du wahrscheinlich eine ganze Weile ignoriert hast und einfach weiter ignorierst. Die Reizung verschwindet nicht durch das Dehnungstraining, eher im Gegenteil. Das könnte dir eigentlich auch dein Körpergefühl bei deinen Dehnversuchen nach dem Laufen sagen.
Meine Empfehlung: Laufgesamtumfang ERHEBLICH reduzieren. Nicht direkt nach dem Laufen dehnen, da die Muskulater verspannt und gereizt ist. Eher ein leichtes Stretching bis an den Schmerzpunkt, sonst reizt du weiter. Zusätzliche Dehneinheiten ohne Laufbelastung, nur gute Aufwärmung der Muskulatur, z.B. Radfahren.

Erstmal danke für deine Meinung.

Mit einer Reizung kann ich mich aber nicht so recht anfreunden (als Diagnose). Es passen einfach einige Faktoren nicht dazu:
1. Das Knacken im Oberschenkel, das zugleich den "Schmerz" beendet...
2. Die Laufpausen (längste war 7 Tage) in den letzten 2-3 Monaten haben auch nicht verbessert.

Nun, meinen Laufumfang will ich nun geplant sowieso etwas reduzieren. Ab dieser Woche wird ein zweiter Ruhetag eingeschoben, der Erholungseffekt nach den Tempo-/Intervalleinheiten wird wohl dadurch besser sein.

Gruß
Thomas

hardlooper
27.04.2011, 10:42
Vielleicht auch mal prüfen lassen, ob es etwas mit den Nervenleitungen zu tun hat? Hier berichtet gerade ein Sportskamerad von Falten in den Socken, die nicht vorhanden sind. Ist übrigens von mir seriös gemeint - nicht der übliche Witz :nick: .

Knippi

Ami89
04.05.2011, 15:49
Hallo,

ich bekomme nach langem sitzen (1-2 Stunden) ab und an ein Zwicken an der Oberschenkelrückseite.

Kann mir jemand sagen woher das kommt und wie ich dem vorbeugen kann?

Vielen Dank bereits im voraus.

Gruß Ami