PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nike Free als Überpronierer



Ascn89
02.05.2011, 21:49
Liebes Forum! Ich bin ganz neu hier, habe von einem Bekannten erfahren, das dies ein sehr gutes Forum ist, darum stelle ich meine Frage hier:
Ich bin vor 2 Wochen meinen ersten Wettkampf gelaufen (Vienna City Marathon) und das ging auch sehr gut, wahrscheinlich ist es normal das im letzten Drittel bzw. Viertel jede Muskelfaser zu "spüren" ist! Das ist auch gar nicht das Problem, ich wollte nur darlegen, das ich jetzt schon 2 Jahre mehr oder weniger ohne Probleme (paar Probleme hat man immer, aber Schmerzen habe ich in letzter Zeit keine) laufe!
Ich hab mir damals die Asics Gel-1140 mit Pronationsstütze gekauft, da ich mit normalen Schuhen nach innen knicke! Diese Schuhe habe ich immer noch, die haben das Training und den Marathon eigentlich gut überstanden, jedoch möchte ich sie in Rente schicken (glaube sie haben genug mit mir durchgemacht ;))! Mir ist heute aufgefallen (ich sehe das selbst beim Laufen sehr schlecht), das ich trotz Stütze ein wenig nach innen knicke, nicht viel, aber immerhin! Ist das normal?
Ich werde mir nächste Woche neue Laufschuhe vom Experten kaufen, die ich im Training und in Wettkämpfen verwenden werde!

Soo, jetzt kommen wir zum Punkt: Ich möchte meine Halbschuhe, die ich zu jedem Anlass bis auf das Laufen anhabe, so oft es geht durch Nike Free ersetzen, da die die Beinmuskulatur stärken und ich mir so vielleicht die Überpronation abtrainieren kann! Ich würde damit auch kleinere Strecken laufen (habe gar kein Problem Barfuß zu laufen, mach ich beim Fußballspielen auch so) und sie im Alltag auch öfter tragen!
Jetzt sind meine Fragen:
Ist das eine gute Idee, oder habe ich grobe Fehler in der Überlegung?
Anscheinend läuft man mit den Nike Free den Vorfußlaufstil, gegen den ich nichts habe, aber kann es sein, das man sich den so antrainiert, das man auch mit den normalen Laufschuhen den Stil wechselt? Das möchte ich eigentlich nicht, da meine Ziele HMs und Marathons sind! Oder ist das gar kein so schlechter Stil dafür?
Welchen Nike Free sollte ich nehmen? Ich hätte am liebsten den, der dem Barfußlaufen am nächsten kommt!

Sooo genug Text, ich bedanke mich fürs durchlesen und hoffe auf aufschlussreiche Antworten!

Mfg

Gueng
02.05.2011, 22:41
Soo, jetzt kommen wir zum Punkt: Ich möchte meine Halbschuhe, die ich zu jedem Anlass bis auf das Laufen anhabe, so oft es geht durch Nike Free ersetzen, da die die Beinmuskulatur stärken und ich mir so vielleicht die Überpronation abtrainieren kann!
Hallo Ascn89,

das ist ein gutes Ziel, das man durch ordentliches Koordinations- und Krafttraining gut erreichen kann. Unter diesem Motiv habe ich gerade eine Laufschule gegründet!



Anscheinend läuft man mit den Nike Free den Vorfußlaufstil, gegen den ich nichts habe, aber kann es sein, das man sich den so antrainiert, das man auch mit den normalen Laufschuhen den Stil wechselt?Der Ballenlauf (ich mag "Vorfußlauf" als Bezeichnung nicht mehr so, weil zum Vorfuß per Definition nur die Zehen gehören) läßt sich am besten mit flachen Schuhen mit geringer Sprengung umsetzen. Im Bereich der sog. "Wettkampflaufschuhe" wirst Du fündig.


Das möchte ich eigentlich nicht, da meine Ziele HMs und Marathons sind! Oder ist das gar kein so schlechter Stil dafür?Wenn es extremer Ballenlauf ist, bei dem die Ferse immer in der Luft bleibt, wird es für die Wadenmuskulatur wahrscheinlich etwas stressig. Aber ein moderater Ballenlauf, bei dem Du die Ferse sanft auf den Boden absenkst, läßt sich ohne Weiteres auch auf den langen Strecken umsetzen. Aber natürlich nicht von heute auf morgen!
Ich habe bei keinem meiner Halbmarathons/Marathon mit der Ferse zuerst den Boden berührt.


Welchen Nike Free sollte ich nehmen? Ich hätte am liebsten den, der dem Barfußlaufen am nächsten kommt!Da kenne ich mich nicht so aus, glaube aber, daß die 3.0 die flachsten und damit geeignetsten sind.

Grüße und viel Erfolg bei der aktiven Pronationskontrolle von
Martin

gregu
02.05.2011, 23:02
Hallo Ascn89,

Ich kann die Inputs von Gueng bestätigen, wobei es nicht unbedingt ein reines Balenlauf sein muß... wenn man nicht will bzw. nicht mehr kann, kann man auch den Laufstil wechseln (bevor es der Körper automatisch wegen Ermüdung macht).
Dafür aber natürlich muß der Laufstil "motorisch" stimmen. Wettkampfschuhe sind sehr einseitig, daher kann man kaum etwas anderes als "Ballenlauf" laufen (zumindest meine Erfahrung).

Free mürde ich auch gerne probieren, habe da leider nicht die Erfahrung. Schön ist aber auch Intervalle barfuß auf der Bahn. Aber natürlich alles langsam steigern!
Gruß aus Bayern,

Gregu

olauer
03.05.2011, 09:24
Hallo Ascn89,

ich kann dir den Nike Free 3.0 als Alltagsschuh und auch als Laufschuh absolut empfehlen. Er ist sehr flexibel und hat eine geringe Sprengung. Gerade am Anfang sollte man ihn beim Laufen vorsichtig einsetzen, da im Gegensatz zu gedämpften Schuhen die Muskeln jetzt mehr Arbeit übernehmen müssen (wie auch bei den wenig bis gar nicht gedämpften Wettkampfschuhen). Man sollte sich auch von Muskelkater nicht zu sehr abschrecken lassen.

Dass man den Laufstil auf Vorfusslauf bzw. Ballenlauf umstellen muss, kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Allerdings fällt es etwas schwerer, beim Laufen wirklich über die Ferse abzurollen, denn die Dämpfung ist doch recht gering. Es wird eher so etwas wie Mittelfußlauf.

Ich ziehe meine Nike Frees sowohl im Alltag als auch zum Laufen (durchaus auch Strecken über 10 km) sowie zum Nordic Walking an. Alles kein Problem, es ist mein absoluter Multifunktions- und Lieblingsschuh.

Viel Spaß damit
Oliver

mauki
03.05.2011, 11:00
Ich ziehe meine Nike Frees sowohl im Alltag als auch zum Laufen (durchaus auch Strecken über 10 km) sowie zum Nordic Walking an. Alles kein Problem, es ist mein absoluter Multifunktions- und Lieblingsschuh.

Wie ist das den mit der Größe wenn man die im Alltag benutzt. Bei Laufschuhen nimmt man ja immer die Größe die am großen Zeh noch nen Daumenbreit Platz hat.

olauer
03.05.2011, 11:14
Hallo Mauki,

der Daumenbreit Platz ist für den Alltag auch ok. Mein erstes Paar Nike Free 3.0 ist eine halbe Größe kleiner (gab's damals nur noch in dieser Größe :D) und damit zum Laufen etwas knapp. Auf flachen Strecken mit ganz dünnen Socken oder barfuß kein Problem, aber bergab drückt es doch ganz schön auf die großen Zehen. Sonst ist es kein Problem, da das Obermaterial aus Textil und damit sehr flexibel ist.
Meine Free 3.0.2 habe ich dann natürlich eine halbe Größe größer gekauft, ist aber auch im Alltag nicht unangenehm, da man sie sehr gut schnüren kann (incl. Marathonschnürung). Sie sind aber von der Sohlenlänge trotzdem noch 5 mm kürzer als meine Adidas-Laufschuhe.

Gruß Oliver

Daniel_NRW
03.05.2011, 11:17
Den Nike Free würde ich auf jeden Fall grösser kaufen.

Ich habe in allen Asics US 9 (Kayano, Gel Trail Sensor 4, Lahar). Im Nike Free 3.0 V2 brauchte ich aber US 9.5 und ich bin mir manchmal nicht sicher ob nicht US 10 sogar besser gewesen wäre. Auch in der Freizeit kann man den in der Grösse gut tragen.

Daniel

mauki
03.05.2011, 11:38
Würde es sich lohnen nen 3.0 für den Alltag und nen 5.0 fürs laufen zu kaufen? Einen fürs laufen und für die Freizeit geht halt nicht.

hardlooper
03.05.2011, 11:45
Einen fürs laufen und für die Freizeit geht halt nicht.

Warum? Probleme mit der Verschleißstatistik? Starker Stinkesportschuhfüßler?

Knippi

Dorrian
03.05.2011, 11:48
Ich habe drei Paar Nike Free im Einsatz:

• Nike Free 3.0 als Alltagsschuhe
• Nike Free 3.0 für Training im Fitnessstudio
• Nike Free 5.0 für wenig intensive Laufeinheiten (also z.B. 10 - 15 km regenerativ) sowie kurze Intervalle (400m bis 1.000m)

Damit bin ich sehr zufrieden, und meine Füße vertragen das sehr gut.

olauer
03.05.2011, 12:02
Würde es sich lohnen nen 3.0 für den Alltag und nen 5.0 fürs laufen zu kaufen? Einen fürs laufen und für die Freizeit geht halt nicht.

Warum nicht? Und wenn, warum nicht gleich zwei 3.0er? Oder erst mal einen, und wenn's gut läuft einen zweiten hinterher?

mauki
03.05.2011, 12:28
Warum? Probleme mit der Verschleißstatistik? Starker Stinkesportschuhfüßl

Ne wegen dem Dreck. Meine Laufschuhe werden schon dreckig, ich lauf ja nicht im Stadtpark meine Runden :D

Und mit so verdreckten Schuhen will ich weder in der Freizeit noch im Büro rumlaufen.



Ich habe drei Paar Nike Free im Einsatz:

• Nike Free 3.0 als Alltagsschuhe
• Nike Free 5.0 für wenig intensive Laufeinheiten (also z.B. 10 - 15 km regenerativ) sowie kurze Intervalle (400m bis 1.000m)


So hatte ich das auch geplant.



Warum nicht? Und wenn, warum nicht gleich zwei 3.0er? Oder erst mal einen, und wenn's gut läuft einen zweiten hinterher?

Ja ich denke ich werd mir erst mal einen 3.0 holen und in der Freizeit anziehen und dann sieht man weiter. Muß mal schauen, bei wiggle gibt es die glaub ich aktuell für 75 Euro. Jetzt muß ich nur noch meine Größe wissen und meine Frau überzeugen das ich wieder Schuhe brauche :zwinker2:

olauer
03.05.2011, 12:33
Ja ich denke ich werd mir erst mal einen 3.0 holen und in der Freizeit anziehen und dann sieht man weiter. Muß mal schauen, bei wiggle gibt es die glaub ich aktuell für 75 Euro. Jetzt muß ich nur noch meine Größe wissen und meine Frau überzeugen das ich wieder Schuhe brauche :zwinker2:

Leider schaut's mit dem Bestand bei wiggle momentan extrem schlecht aus :frown:, ich wöllte mir nämlich auch noch einen kaufen :zwinker5:.

Daniel_NRW
03.05.2011, 14:19
Wenn Du durch stark verdreckten Strecken läufst, dann fang mal erstmal mit einem Paar Free 3.0 an. Vielleicht liegen dir die nicht und Du machst die lieber sauber und nutzt sie als Freizeitschuh.

Die Würfelsohle kann recht schnell ein Steinemagnet werden, weshalb ich mit den Free eher auf "sauberen" Strecken (Asphalt, Rasen usw) laufe.

Daniel

Dorrian
03.05.2011, 14:52
Die Würfelsohle kann recht schnell ein Steinemagnet werden, weshalb ich mit den Free eher auf "sauberen" Strecken (Asphalt, Rasen usw) laufe.

Kann ich nur unterschreiben. Ich laufe im Stadtpark in Hamburg auf Schotterwegen, und nach jedem Lauf stehe ich mit einem Schraubenzieher vor dem Mülleimer und pule ca. 30 Steine je Schuh aus der Sohle. :)

mauki
03.05.2011, 16:02
Saubere Strecken gibt es bei mir nicht und ich will auch garnicht nur auf Asphalt laufen. Das empfinde ich als total öde.

olauer
03.05.2011, 16:45
Wald und ähnliche Strecken sind kein Problem, es ist aber sicher nicht der bevorzugte Schuh bei schlechtem Wetter und Matsch.
Ein kleines Problem sind speziell die Steinchen, die sich auf Schotterstrecken in die doch reichlich vorhandenen Rillen an den Sohlen hängen (manchmal auch im Alltag). Der Schuh wird dann halt etwas schwerer (Nebeneffekt für's Training :teufel:)

mauki
03.05.2011, 16:50
es ist aber sicher nicht der bevorzugte Schuh bei schlechtem Wetter und Matsch.

Ok Matschstrecken waren auch nicht gemeint. Ich wollte nur ausdrücken das ich sehr selten Asphalt laufe und schon garnicht durch nen Stadtpark. Hauptsächlich Waldwege, Feldwege usw.

olauer
03.05.2011, 17:14
Trockene Wald- und Feldwege sind absolut kein Problem.
Auch das Steine entfernen halte ich für nicht so problematisch. Man muss den Schuh nur geeignet verbiegen (geht durch die Flexibilität beim Free 3.0 recht gut), dann fallen die meisten Steine von alleine raus.

schneapfla
04.05.2011, 01:54
So mache ich das auch - ich laufe mit Free alles bis zum HM.
Hab' mir aber jetzt auch ein 2. Paar (ebenfalls 3.0) gekauft, da die anderen beim Laufen doch dreckiger geworden sind, als ich das Freizeitschuhen zumuten moechte...

schluckwasser
15.06.2012, 10:19
Hallo Forum,

ich bin neu hier und habe diesen Thread über die Suchfunktion gefunden.
Mein Orthopäde hat mir Einlagen verschrieben, weil ich beim Laufen eine Pronationstütze brauche.
Das sieht man an meinen Freizeitschuhen; die sind alle nach innen hin abgelaufen.

Ein Sportmediziner sagte mir ich solle immer in festen Schuhen laufen. Sowas wie flipFlops oder Sandalen seien für meine Füße tabu :(
Ich habe bereits ein Knacken im Sprunkgelenk wann immer ich den Fuß bewege. Ähnliches gilt für meine Knie. Als Nächstes sind wohl Hüfte und Nacken dran. Das liegt an der Bewegungsachse des Menschen wurde mir gesagt.

Trotzdem jucken mich die Nike free als Freizeitschuh. Und irgendwie habe ich die Hoffnung, dass ich mein Plattfüße etwas tranieren kann.
Auf jeden Fall werden sie besser für meine Füße als Skateschuhe sein, die ich sonst in der Freizeit so trage.

Was meint ihr? Nike Free ohne Einlagen als Freizeitschuh? Obwohl mir gesagt wurde ich solle möglichst nie Schuhe ohne diese Einlagen tragen?

Im Geschäft kann ich wohl schlecht fragen. Die Leute wollen/müssen ja verkaufen.
Über Meinungen und Anregungen bin ich dankbar.

hardlooper
15.06.2012, 10:36
Einlagen sind ein weites Feld :D . Und nach der Verschreibung durch den Facharzt bereits fertigen lassen?

Mein "inneres Auge" stellt sich gerade Einlagen vor, die Du auch in Nike-free-Schuhen nutzen kannst, wenn Du die dort vorhandene Einlegesohle entfernst. Ich komme darauf, weil ich neulich bei einem Orthopäden an der Wand ein "Brett" hängen sah, auf dem Muster-Einlagen befestigt waren - erstaunlich, wie viele Varianten es da gibt :nick: .

Frage doch auch den Einlagen-Macher, vielleicht hat der Ahnung und kann Dich zusätzlich beraten.

Knippi

Gueng
15.06.2012, 10:50
Ich habe bereits ein Knacken im Sprunkgelenk wann immer ich den Fuß bewege. Ähnliches gilt für meine Knie. Als Nächstes sind wohl Hüfte und Nacken dran. Das liegt an der Bewegungsachse des Menschen wurde mir gesagt.
Knacken darf's ruhig, nur nicht knirschen.


Trotzdem jucken mich die Nike free als Freizeitschuh. Und irgendwie habe ich die Hoffnung, dass ich mein Plattfüße etwas tranieren kann.
Richtig ist, dass Muskeln schwache Fußgewölbe "in Form" bringen können. Die Hoffnung, das automatisch zu erreichen, indem Du ein bestimmtes Schuhmodell verwendest, würde ich allerdings etwas dämpfen.
Sowas erfordert vielmehr harte Arbeit. Zuerst muss das Muster der Muskelspannung in "Trockenübungen" wie dem "kurzen Fuß" (siehe Signatur) erlernt werden, dann die Muskelkraft verbessert werden, und schließlich die Spannung in die Geh-, und Laufbewegung übertragen werden. Abhängig von Deinen körperlichen Voraussetzungen, wird das schätzungsweise zwischen einem Monat und einem Jahr dauern.
Noch ein Aspekt zur Überpronation: Untersuchungen haben gezeigt, dass nicht das absolute Ausmaß der Pronation verletzungsträchtig ist, sondern die Winkelgeschwindigkeit der Pronation. Einfach ausgedrückt: Wer langsam proniert, der darf ruhig stark pronieren. Dazu musst Du lernen, den Fuß sanft aufzusetzen, d.h. tendenziell eher mit dem Ballen als mit der Ferse zuerst. Um das zu lernen, sind kurze, kontrollierte Barfußläufe wertvoller als jeder Schuh.

Viel Erfolg
Martin