PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmerzen im Mittelfuss



Martina_ek
03.07.2011, 16:02
Hallo alle zusammen!

Ich brauch wiedermal eure Hilfe:

Seit ca. 2 Wochen habe ich am linken Mittelfuss (am Fussrücken) schmerzen. Die Schmerzen habe ich eigentlich seitdem ich bei einem Lauf meine Schuhe blöderweise richtig eng geschürt habe (keine Ahnung warum ich das gemacht hab, ist ja eigentlich gar nicht notwendig….). Da hatte ich erstmals 2 Tage danach Schmerzen im Spann, fühlte sich aber eher so an wie ein Muskelkater, der dann auch wieder wegging. Aber die Schmerzen am Mittelfuss sind geblieben. Ich habe aber keinen Druckschmerz und keine Schwellung, egal wo ich auch hindrücke! Am meisten verspüre ich den Schmerz wenn ich nach langem Sitzen aufstehe (die ersten Schritte) bzw. nach dem Aufstehen in der Früh. Ich kann aber sonst ohne Schmerzen gehen bzw. sogar laufen. Die Schmerzen hab ich vor allem, wenn ich Autofahre und die Kupplung durchtreten muss bzw. wenn ich mich auf die Zehen stelle.

Ich habs schon mit Schmerzmitteln probiert, Voltaren, Quarkumschläge, Eisbehandlung, aber es scheint sich auch nicht zu bessern. Ich schätze ein Ermüdungsbruch kann es nicht sein, da ich ja gar nicht mehr laufen könnte bzw. Druckschmerzen hätte. Aber vielleicht eine Sehnenscheidenentzündung? Ich wollte mich mal bei euch umhören was Ihr denkt – das Forum hab ich auch schon durchsucht – aber komischerweise findet man niemanden der dann darüber schreibt wie er die Schmerzen wegbekommen hat….
(Ich will nicht gleich wegen jedem Wehwehchen zum Doc rennen….)

Danke erstmals für eure Hilfe!!

Heiler
03.07.2011, 17:49
Hallo Martina,
ich kann aus Erfahrung sagen, daß die Beschwerde sehr langwierig ist.
Letztlich hat bei mir auch nur geholfen, die Schuh-Schnürung so locker zu machen, daß
das Laufen nicht wehtut. Zeitweise bin ich dann quasi mit offenen Schuhen gelaufen.
Mit ein bißchen mehr Vorsicht (Umknick-Gefahr) geht das aber.

Ein Ermüdungsbruch ist dennoch nicht ausgeschlossen, weil nicht jede Erkrankung sich nach
dem Lehrbuch richtet. Wenn du also eine dementsprechende Befürchtung hast lass es abklären. Da du aber ohne Beschwerden laufen kannst wäre das nicht meine erste Befürchtung.

Gruß Rolf

PS: ein Initialschmerz der nach Bewegung besser wird kann ein Hinweis auf die Sehnen sein

runningdodo
03.07.2011, 18:15
Aus der Ferne zu beurteilen, was Sache ist ist natürlich ganz schwer.

Eine Sehnenscheidenentzündung macht sich, wenn sie einigermaßen stark ist, duch "Schneeballknirschen" auch bei leichter Bewegung bemerkbar. Das erspürt man mit einer Fingerbeere.

Ich habe das immer wieder mal an der Tibialis anterior Sehne und das spricht an sich hervorragend auf Eisbehandlung an, da das Gebiet ja ganz oberflächlich liegt.

Wenn es eine sein soll muss das abgeklungen sein, bevor Du wieder läufst, das heilt sonst nicht ab.

Wenn es eine Art von Druckstelle, eine Periostreizung ist, würde ich schauen: Wird der Schmerz schlimmer beim Laufen --> dann aufhören, bleibt es im wesentlichen gleicht oder wird sogar besser, wird es wahrscheinlich nicht schaden, wenn es den Laufstil nicht verändert.

Ich würde auch bei einer Periostreizung weiter mit Eisbehandlung behandeln.

Eine Ermüdungsfraktur vom einmaligen zu engen Schüren des Schuhs, davon würde ich erst mal eher nicht ausgehen -- man muss nicht immer gleich an das Schlimmste denken.:zwinker5:

Hennes
03.07.2011, 18:38
WIe wäre es denn mit einer simplen Blockierung? 1mal Masseur und gut issss.

gruss hennes

kaire
05.07.2011, 06:31
Du sollst jetzt still bleiben, besser im Bett liegen. Vor allem sollst du nicht mehr hier und da gehen.

Gute Besserung!!!

Die rechte Hand tut mir weh...

KiraNord
05.07.2011, 09:51
Ab zum Orthopäden und diagnostizieren lassen, wenn es nach einer weiteren Woche absoluter Ruhe nicht weg ist. Symptomatik ist mir bekannt und vermute eine Sehnenscheidenentzündung.
Hat bei mir Wunder gewirkt, die Stoßwellentherapie: Extrakorporale Stoßwellentherapie ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Extrakorporale_Sto%C3%9Fwellentherapie)


LG
Kira

Martina_ek
13.07.2011, 16:53
Hallo!

Ich wollte mal mein Fussproblem updaten:

Nach ca. einer weiteren Woche mit 3 x am Tag kühlen und Voltaren ist der Schmerz nicht besser geworden aber auch nicht schlechter. Und da ich immerhin keinen Druckschmerz oder Schwellung hatte, dachte ich mir dass ich vielleicht wirklich „nur“ die Bänder dehnen müsste. Falls es dann nicht besser werden sollte, wollte ich am nächsten Tag den Sportarzt anrufen.

Also hab ich im Internet etwas recherchiert zwecks Übungen und Dehnungen und hab dann einfach ein Gummiband (im Sitzen) unter den Fuss gelegt, hab mit den beiden Enden angezogen und den Fusspitzen durchgedrückt (das, was mir ja eigentlich Schmerzen bereitet). Diese Dehnung hab ich ca. 30 Sekunden gehalten - Pause – und dann nocheinmal das gleiche. Und aus heiterem Himmel waren die Schmerzen so gut wie weg! Ich bin dann den ganzen Tag vorsichtig herumgelaufen, am Abend nochmal die gleiche Dehnung, und am nächsten Tag war auch kein Schmerz mehr zu spüren! Ich war gestern wieder laufen, und auch danach hatte ich keine Schmerzen. Ich habe keine Ahnung was das für Probleme/Schmerzen nun eigentlich waren, aber vielleicht hatte ich mir nur einen Nerv eingeklemmt (durch die feste Schnürung) und der musste einfach nur „ausgedehnt“ werden?

Vielleicht kann ich damit auch jemand anderes mal weiterhelfen, danke nochmals für eure guten Tipps!

lg

4ever10
27.11.2011, 00:18
Hallo, ich habe heute nach dem Fussball auf einmal höllische Schmerzen auf dem Fussrücken gehabt. Ich hatte aber weder ein Schlag noch sonstiges abbekommen. Keine Schwellung, Kein Blulterguss. Ich habe dann überlegt, was das sein könnte. Sehenscheidenentzündung... ne, dachte ich. Dann hab ich das mal mit dem über den Schmerz dehen versucht... und das ist super... und erleichtert das leben ungemein. jetzt kann ich wenigstens pennen. Bei mir führte wohl ein "unrunde" Belastung zu den Beschwerden. Ich habe mit gebrochenem Zeh gespielt und somit wohl unterbewusst immer versucht belastung für den zeh zu vermeiden und damit muskel beansprucht, welche das nicht so gewohnt sind. Meine These lautet: Krampf! Die Muskulatur im Fuss ist wohl extrem stark, aber die muskulatur wohl ser dünn bzw. klein. Ich glaube es kann einfach passieren, dass man einen krampf bekommt und diesen als solchen gar nicht wahr nimmt, weil die anzeichen nicht so wie gewohnt sind. Und diese Krampf wird einfach nicht gelöst und bleibt bestehen. Die Wade ist z.B. ein riesen Muskel und wenn man dort eine Krampf bekommt, sieht man es und spürt die Veränderung im Muskel auch deutlich. dann wird auch immer gedehnt und sofort tritt linderung auf. Im Fuß kommt ja nicht auf so eine Idee... Das Dehen hat auf jeden Fall geholfen und ist für mich auch ein Anzeichen für einen Krampf als Ursprung. Ist aber nur so eine These... Gruß aus dem "Lazarett"... morgen gehts wieder auf die 10Km Runde... juhuuuu ;-)
:daumen: