PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haben Einlagen euch geholfen?



Hennes
05.10.2011, 15:53
Würde mich für konkrete Erfahrungen von Einlagennutzern interessieren.

Es geht nicht um "barfuß ist besser, Muskelstärkung etc" - kenne ich alles, danke


gruss hennes

ferbpen
05.10.2011, 16:03
Nein, Einlagen haben nicht geholfen.

Hatte vor meiner Laufkarriere starke Schmerzen im rechten Sprunggelenk. Im Büro immer nur humpelnd zur Kaffee-Manta. Nach kurzen Gehstrecken Schmerzen wieder weg. Also der Weg von Kaffee-Manta zurück war ok.

Dann => Einlagen verordnet bekommen und halbes Jahr getragen. Effekt gleich Null. Auch so eine Achillessehnenbandage von Bauerfeind verordnet bekommen. ("achillotrain" o.ä) Hat alles nix genützt.

Zu Laufen angefangen, nach zwei Wochen beschwerdefrei. Einlagen im Müll.... Bandage wird auch nicht benutzt.

Ergänzung: Der Vollständigkeit halber: Habe einen Hohl-Spreizfuß

moin
05.10.2011, 16:14
Ich entwöhne mich langsam wieder davon.
Trage sie jetzt drei Wochen nur jeden zweiten Tag.

Domborusse
05.10.2011, 16:21
Definitv: JA!!
Konnte ohne Einlagen keine 5 km schmerzfrei laufen - mit Einlagen hab ich zumindest den HM geschafft (da ich heftig verdreht bin, werde ich wahrscheinlich nie M laufen, geschweige denn ohne Einlagen mehr als 8-10 km ohne Schmerzen)
Hab auch einiges versucht (wie: barfuss usw. - ist unterstützend okay, aber keine Option für längere Strecken) aber das wolltest du ja nicht hören :zwinker2:
VG
Domborusse

worfroz
05.10.2011, 16:32
Ja, haben geholfen und helfen immer noch! Nach Achillessehnenentzündung habe ich die Dinger bekommen und trage die inzwischen seit gut 1/2 Jahr bei jedem Lauf. Nach Abklingen der Entzündung bin ich nun seit einigen Monaten beschwerdefrei mit den Einlagen, sogar für die eine oder andere neue PB hat's gereicht. :)

moin
05.10.2011, 16:41
Hab auch einiges versucht (wie: barfuss usw. - ist unterstützend okay, aber keine Option für längere Strecken) aber das wolltest du ja nicht hören :zwinker2:
VG
Domborusse

Ich habe die von Anfang an nicht verwöhnt. Die mussten sich laufend umstellen. Rein raus mit den Einlagen. Am Tag des öfteren ohne und mit gelaufen.
Die Intervalle sind immer länger geworden. :zwinker2: Jetzt trage ich sie jeden zweiten Tag nur noch.

Den Beineinstand habe ich immer mit Einlagen gemacht. Damit die Füße gerade stehen habe ich sie auf die Fliesen gelegt damit die Muckis auch da sich bilden wo sie auch hingehören.
Beim erstellen dieses Textes habe ich meine Füße 20x von Fußgröße 44 auf 42 zusammen gezogen. Ist ganz einfach die Übung. Im sitzen wenn die Füße auf dem Boden stehen die Zehen nach hinten bewegen...hui ... der Fuß wird kleiner.....:geil:das macht Muckis

Aber davon will Hennes ja nichts wissen.

cantullus
05.10.2011, 16:47
Mir haben die Einlagen schon 2 Mal geholfen, beim ersten Mal kam der Fersensporn noch ganz ohne Sport. War so schlimm, das ich nicht mehr auftreten konnte. Nach einer Woche schon deutliche Besserung, irgendwann spürte ich gar nichts mehr davon.
Bis es dann wegen des Laufen wieder losging. Diesmal aber erst Laufpause, dann Einlagen und jede Menge Dehnübungen, Igel, sehr vorsichtiges Laufen.
Ich kanns natürlich schlecht beweisen, gefühlsmäßig hatten die Einlagen und die Belastungsreduzierung den größten Effekt bei der Verbesserung. Und viel, viel, viel Geduld.

Noch mehr Geduld.

Hennes
05.10.2011, 16:51
Aber davon will Hennes ja nichts wissen.

Das weiß Hennes alles - und macht auch vieles davon, es ist aber für mich nicht die Lösung meiner Probleme.

...zurück zur Ausgangsfrage


gruss hennes

Markus 40
05.10.2011, 17:19
mir haben sie auch geholfen. Ich hatte sehr häufig Knieschnerzen beim und nach dem Laufen.
Konnte keine "Stunde" schmerzfrei laufen, mit Einlagen ist das viel besser geworden.
Laufe fast nur noch "mit" :nick:

Snaily
05.10.2011, 17:30
Definitv: JA!!
Konnte ohne Einlagen keine 5 km schmerzfrei laufen - mit Einlagen hab ich zumindest den HM geschafft

Dito

LG,
Snaily

WinfriedK
05.10.2011, 17:32
Haben Einlagen euch geholfen?

Wäre es nicht wichtig, wobei sie helfen sollen?

Hennes
05.10.2011, 17:41
Das ist eine UMFRAGE: Das abstimmen nicht vergessen!

gruss hennes

soenke1900
05.10.2011, 17:49
Wäre es nicht wichtig, wobei sie helfen sollen?

Dieser Einwand ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Meine alten Einlagen helfen z.B. wunderbar beim Mückenjagen. Aber ist das gemeint :confused:?

Gruß
Sönke :zwinker5:

Domborusse
05.10.2011, 19:30
Dieser Einwand ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Meine alten Einlagen helfen z.B. wunderbar beim Mückenjagen. Aber ist das gemeint :confused:?

Gruß
Sönke :zwinker5:

Erstinkst du die Mücken oder erschlägst du sie??

Rumlaeufer
05.10.2011, 22:27
Hallo Hennes,

es ging Dir sicherlich um Einlagen in den Laufschuhen und um die diesbezüglichen Erfahrungen beim Laufen und da sind mein Erfahrungen eindeutig positiv! :daumen:

Ich trage seit 2,5 Jahren sensomotorische Einlagen mit Pilotte zur Entlastung der Ballen, da ich mit meinen Spreizfüßen im Bereich der Quergewölbe zunehmend Schmerzen bei längeren Läufen hatte, als die Laufumfänge die 2.000 km Grenze p.a. überschritten hatten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase konnte ich jedoch wieder ohne Probleme laufen, auch Strecken jenseits der 42,195 km.

Ab Juli 2010 hatte ich nach einer weiteren Steigerung der Laufumfänge, d.h. ca. 1.800 km im 1. Halbjahr, Probleme mit der Plantarsehne im rechten Fuß. Mit div. Behandlungen, viel Geduld, Dehnungs- und Kräftigungsübungen sind diese Probleme inzwischen zum Glück ebenfalls erledigt, auch bei inzwischen 2.800 km per Ende September. Die Einlagen sind seither in diesem Bereich mit einem Silikonpolster versehen, was mir insgesamt gut bekommt. Ich muss nur konsequent darauf achten, dass ich sie vergleichbar den Laufschuhen regelmäßig wechsle und nach ca. 1.500 km Laufleistung entsorge!

coldfire30
06.10.2011, 07:39
Einlagen haben mir geholfen als ich vor ein paar Jahren mal wegen falscher Schuhe Probleme mit den Schienbeinen bekommen hatte.

Auch heute habe ich gelegentlich mal Probleme mit den Sprungelenken und das Gefühl das diese Probleme mit Einlagen weniger auftreten, ich laufe aber trotzdem ohne weil ich immer das Gefühl habe das die Einlagen ne Menge Laufdynamik aufschlucken....

chrisolino
06.10.2011, 07:57
Ich Trage ebenfalls Einlagen in kombination mit gut gestützten Laufschuhen, da ich eine sehr starke überpronatione habe. Ich könnte nicht mehr ohne! Ohne die Einlagen bin ich selbst im sehr gut gestützten Kayano 17 noch eingeknickt und hatte ab einer halben Stunde starke Schmerzen an der Aussenseite des Knies (vermutlich Läuferknie). Seit ich die Einlagen Trage habe ich praktisch keine Beschwerden mehr.

SpiderMic
06.10.2011, 15:38
Meine orthopädischen Einlagen wegen Senk-Spreizfuß haben etwas geholfen das Eintreten meiner starken Beschwerden am Fußballen zeitlich hinauszuzögern. Mehr auch nicht. Mein Wechsel nach 10 Jahren auf Adidas Spezial mit Klebepelotten und auf Vibram FF KSO hat da erheblich mehr gebracht. Mittlerweile laufe ich weitgehend Beschwerdefrei, wovon ich noch im Mai nicht zu Träumen wagte. Das Morton Neurom im rechten Fuß ist zwar noch da, macht in harten flachen Solen aber keinen Ärger.

Mein persönliches Fazit bei Spreizfuß: Einlagen oder Klebepelotten ok, aber nicht alleine. In Kombination mit flachen und festen Sohlen (bei denen der Ballen nicht durchhängen kann), zusammen mit Barfusslaufen und Fußgymnastik sollten die Beschwerden zu lindern sein.

soenke1900
06.10.2011, 18:50
Erstinkst du die Mücken oder erschlägst du sie??

Kann ich nicht genau sagen. Nach Durchführen des Vorgangs sind die Delinquenten leider nicht mehr zu befragen und eine Obduktion war mir zu aufwändig :zwinker5:

@Hennes: Meine Einlagen haben damals vermutlich geholfen, aber da ich mir nicht sicher bin ob es daran lag oder andere Ursachen hatte (z.B. verändertes Training) antworte ich hiermit "außer Konkurrenz". :)

Gruß
Sönke

petracalifornia
06.10.2011, 21:41
Ganz eindeutig: Ja.
Trage Einlagen seit meiner Fersenseuche, nie mehr Probleme gehabt.

Melrose
07.10.2011, 10:42
Das weiß Hennes alles - und macht auch vieles davon, es ist aber für mich nicht die Lösung meiner Probleme.
gruss hennes

Bin 6 Jahre ohne Einlagen bestens klargekommen - rund 4.500 Jahres-km. Bin Normalfußläufer, eher Vorfuß, allerdings mit leichtem Senk-Spreizfuß.

Dann im Januar 2011 Plantarfaciitis am rechten Fuß mit leichten Fersensporn - Laufen ohne Einlagen: AUA - mußte sogar 2 Tage Laufpause machen :teufel:! Einlagen mit Entlastungszone für die Sehnenplatte ließen mich wieder schmerzfrei laufen. Seit ca. Mai keine Beschwerden mehr am rechten Fuß (dazu können aber auch die vom Arzt empfohlenen Dehnübungen geholfen haben).

Dann Riesendummheit von mir im August: 3 Tage quer durch Rom zu Fuß auf Flip-Flops. Ergebnis: Plantarfaciitis diesmal am linken Fuß. Beim Laufen nicht so starke Schmerzen, allerdings beim Gehen. Seit Vorgestern neue Einlagen, diesmal mit Entlastungselement auch links. Laufen ist seitdem völlig schmerzfrei möglich (allerdings bei übersichtlichen Wochenumfang bis ca. 100km/Woche :teufel:).

19freddy63
07.10.2011, 11:04
Mir haben sie geholfen, und zwar folgendermaßen:

Leichte Schmerzen unter dem linken Fuß (Längsgewölbe) sind seitdem verschwunden. Leichtes ziehen im Bereich der rechten Hüfte ist weg. Ich hatte sehr oft Schmerzen in der rechten Schulter. Seit dem Tragen der Einlagen, sind diese fast nicht mehr spürbar. Ich hoffe das es sich weiter bessert. Die Einlagen trage ich seit ca. 3 Monaten bei allen Läufen und von Anfang an Blasenfrei.

Nur die Schmerzen durch meine Arthrose im rechten Großzehengrundgelenk bessern diese Einlagen nicht. Da hoffe ich aber demnächst noch auf eine Verbesserung durch neue Einlagen.

Mal sehen wie es wird.

Hennes
07.10.2011, 13:44
Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge - insbesondere die positiven geben mir nach ein wenig Hoffnung, wenn/falls ich mal an den richtigen Fachmann gerate.

gruss hennes

Heiler
07.10.2011, 14:07
Hallo !

..- eindeutig ja !
Aber ich bin überzeugt das ein zusätzliches Training der Fußmuskulatur unabdingbar ist.
Außerdem müssen die Einlagen die Richtigen sein.

Nur passiv Einlagen zu benutzen bewirkt eine immer weitere Schwächung der Muskulatur,
eine falsche Einlage kann sogar zusätzliche Schäden machen..

Rolf

Hennes
07.10.2011, 14:38
Hallo !

..- eindeutig ja !
Aber ich bin überzeugt das ein zusätzliches Training der Fußmuskulatur unabdingbar ist.
Außerdem müssen die Einlagen die Richtigen sein.

Nur passiv Einlagen zu benutzen bewirkt eine immer weitere Schwächung der Muskulatur,
eine falsche Einlage kann sogar zusätzliche Schäden machen..

Rolf

Defintiv richtig!

Genau das war auch der Ausgangspunkt meines postings. Ich hatte letztes Jahr im Frühjahr "sensomotrische super Wundereinlagen" für 190euronen Eigenleistung bekommen und die haben mir mehr Probleme bereitet als alles andere vorher und ich habe Monate gebraucht um auf den alten, schlechten Stand von vor diesen Einlagen zurück zu kommen!

Man sollte schon skeptisch sein wenn der Einlagenbauer fragt "welche Laufschuhe nutzen Sie - und sagen Sie jetzt nicht Sie würden mehrere benutzen und wechseln".... :uah:


gruss hennes

worfroz
07.10.2011, 18:15
Man sollte schon skeptisch sein wenn der Einlagenbauer fragt "welche Laufschuhe nutzen Sie - und sagen Sie jetzt nicht Sie würden mehrere benutzen und wechseln".... :uah:

Dann hatte ich mit meinem "Einlagenbauer" wohl großes Glück. Glück war auch, daß ich einige Monate vorher dort eine Laufanalyse habe machen lassen (unabhängig von den späteren Beschwerden) und die entsprechenden Daten inkl. Videos noch vorhanden waren. Somit konnten die Einlagen wirklich passend zu meinem "Zivilisationsfuß" (Knick-Spreiz-/Senk-) und zu den aktuellen Beschwerden mit der Achillessehne gefertigt werden. :)

Hennes
07.10.2011, 18:22
Dann hatte ich mit meinem "Einlagenbauer" wohl großes Glück.

:nick: :nick:

Ich habe vor 3,5 (?) Jahren auf einer Marathon-Messe und zufällig 2 Wochen vorher woanders so einen Test mit 3-maligen übergehen (überlaufen?) einer Druckmessplatte gemacht.

Der erste sagte: keine probleme (ich hatte auch keine), alles klar

Der zweite (auf der Messe) meinte: ""auf jeden Fall Einlagen, ich soll in den Laden kommen"" - klar, der mußte ja seinen Messestand bezahlen - oder hatte er evtl. doch mehr Ahnung als der erstere? Ich werde es wohl nie erfahren. Habe sogar mal nachgeforscht, aber leider haben die die Auswertungen nicht gespeichert. Wäre sicher interessant gewesen.


gruss hennes

Rumlaeufer
08.10.2011, 03:09
Man sollte schon skeptisch sein wenn der Einlagenbauer fragt "welche Laufschuhe nutzen Sie - und sagen Sie jetzt nicht Sie würden mehrere benutzen und wechseln".... :uah:

gruss hennes

Hallo Hennes,

da habe ich wohl mit dem Einlagenbauer meines Vertrauens einen Glücksgriff gelandet! :nick: Er läuft selbst, redet keinen Quatsch und bis jetzt bin ich mit den Einlagen sowie dem Betreuungsservice bezüglich Anpassung etc. zufrieden. :zwinker4:

jlehmanng
08.10.2011, 09:01
Einlagen trage ich sei 8 Jahren und jedes mal, wenn ich neue bekomme, ebenso neue Blasen. Im Gespräch mit einem Freund hat er mir gesagt, ziel sollte es sein, keine Einlagen mehr zu tragen und das könne man trainieren mit einem Balance-Ball (ähnlich wie Kinder-Pogo-Hüpfball). Ich werde mir so ein Ding kaufen, weil nach 8 Jahren will ich Fortschritte sehen, nicht immer wieder nur Einlagen kaufen und nur bestimmte Schuhe (Lauf- und Alltags-Schuhe) kaufen dürfen.

Fira
09.10.2011, 11:30
Ja, laufe meistens mit meinen Einlagen (super orth. Schuhmacher in Bergisch Gladbach, hat mich auch auf dem Laufband laufen lassen und sich, im Gegensatz zum Orthopäden, die Füße, wie ich stehe etc. angeschaut!), habe keine Probleme mehr (hatte Beschwerden mit der oberen Fußsehne, k.A. wie die heißt), nutze aber in der Freizeit immer meine Nike Frees, laufe auch ab & an 10-12km Strecken mit denen.
Merke, dass ich immer weniger auf stützende, gepolsterte Schuhe angewiesen bin, würde aber nicht auf die Einlagen bei Läufen über 15km verzichten wollen.
Ist glaube ich ein sehr individuelles Thema...
Gute Besserung:daumen:

Sanne

TinaS
14.10.2011, 19:51
Tja, bis vor ein paar Tagen hätte ich auch noch behauptet, dass mir Einlagen super geholfen haben. Ich trage seit mehr als 10 Jahren Einlagen in den Alltagsschuhen und seitdem sind viele Beschwerden schlagartig verschwunden. In den Laufschuhen hatte ich zeitweise Sporteinlagen, später dann Einlegesohlen, die man per Wärme formen kann.

Tja und dann kam mein angeblicher Fersensporn, von dem ich nach wie vor nicht recht glaube, dass es einer war. Zunächst habe ich die Beschwerden auf zu alte Einlagen und ausgelatschte Schuhe geschoben. Also neue Schuhe und neue Einlagen mit 'weicher' Ferse, die ich gar nie brauchte, weil ich in diesem Bereich nie Schmerzen hatte aber egal. Einlagen in den Laufschuhen waren von Anfang an ein Fiasko, die Schmerzen waren deutlich stärker als mit den vorher verwendeten Einlegesohlen. Also Laufpause, die Schmerzen im Alltag wurden besser, insbesondere als ich den ganzen Sommer Sandalen ohne Einlagen trug. Als die Sandalenzeit vorbei war wieder leichtes Ziehen seitlich unter dem Knöchel. Dann ein Versuch ohne Einlagen, zwei Tage lang den ganzen Tag in Berlin rumgelatscht, keine Probleme. Gestern das erste Mal seit einem halben Jahr wieder erfolgreich gelaufen.

Fazit: meine *momentanen* Beschwerden scheinen ohne Einlagen besser zu sein. Mein Verdacht ist, dass sie das Fußgewölbe zu weit hoch drücken. Keine Ahnung, wie das in ein paar Wochen aussieht.

tina

D-Bus
15.10.2011, 00:23
Würde mich für konkrete Erfahrungen von Einlagennutzern interessieren.

Es geht nicht um "barfuß ist besser, Muskelstärkung etc" - kenne ich alles, danke

Bin schon lange von Einlagen (Senkspreizknickfuß oder wie das heißt, damit einhergehend eine starke Ueberpronation) runter, da (Barfuß besser ist :hallo:und) man mit Muskelstärkung etc viel bewirken kann. (Barfuß laufe ich allerdings nur ab und zu mal.)

Mein Frau hat 5 - 6 Jahre auf ihre Einlagen geschworen. Seit gut zwei Jahren läßt sie die öfter weg, und lief um Wochenende einen Marathon in Wettkampfschuhen (Saucony Type A4).

Bitte.

pingufreundin
15.10.2011, 11:59
ja, und wie! Richtig großartig!
Ohne Einlagen bekam ich ab ca 10 km Schmerzen im Kniebereich.
Mit Einlagen war dieses Problem gelöst- weiter als 3 km kam ich mit den Dingern nämlich nicht.

frimipiso
18.10.2011, 13:52
Genau das war auch der Ausgangspunkt meines postings. Ich hatte letztes Jahr im Frühjahr "sensomotrische super Wundereinlagen" für 190euronen Eigenleistung bekommen und die haben mir mehr Probleme bereitet als alles andere vorher und ich habe Monate gebraucht um auf den alten, schlechten Stand von vor diesen Einlagen zurück zu kommen!

Arrrgh! Auf diese Erfahrung solltest Du auf keinen Fall Deine Meinung zu Einlagen gründen.
Ich wurde letztes Jahr auch zu so einem Wunderheiler geschickt, der mir solche Einlagen
aufgedrängt hat. Das "Ausmessen" der Einlagen funktionierte wie folgt: Man drücke mit dem
Daumem auf eine Stelle der Fusssohle und ermittle wieviel Kraft man anschliessend in der Hand
hat. :klatsch: WTF. Ich bin mir selten so verar***t vorgekommen. Dann bekam ich diese
Minisandsäcke und die Dinger haben nichts gebracht.

Allerdings habe ich sehr gute Erfahrungen mit "konventionellen" Einlagen. Vor ca. 13 Jahren
hatte ich vom Laufen Shin-Splint artige Schmerzen im Schienbein. Nach dem Tragen von Einlagen
haben 1 Woche lang meine Knie geknackt und dann waren alle Schmerzen weg.

Ciao,

Jens

Schmelli
18.10.2011, 14:30
Mir haben Einlagen vor einigen Jahren indirekt geholfen...

Ich hatte wochenlang Probleme an derAußenseite des Beines. Ein Orthopäde hat das Übliche festgestellt, Beinlängendifferenz, Beckenschiefstand und beginnender Senk/Spreizfuß. Das alles war ein klarer Fall für orthopädische angepasste Einlagen. Mit denen bin ich ca. 3 Wochen gelaufen. Meine Probleme wurden von Lauf zu Lauf größer bzw. stärker. Aus Wut und Verzweifelung habe ich die Einlagen schließlich in die Ecke geworfen.
Ergebnis: Die Probleme verschwanden in relativ kurzer Zeit und sind bis heute nicht wieder aufgetreten; toi, toi, toi
Ich wüsste nicht was mich dazu bringen würde noch einmal mit Einlagen zu laufen.

Notiz am Rande: Die Probleme die ich damals hatte, wurden in einer damaligen Runner´s World thematisiert und Dehnungsübungen beschrieben, die Besserung verschaffen. Diese Übungen führe ich seit dem durch. Auf die Idee dieser Dehnung kam der Orthopäde nicht. Allerdings kann er damit auch weniger Geld verdienen als mit einer Wirbelsäulenvermessung, Einlagen, etc. :klatsch:

Gruß
Jörg

harriersand
18.10.2011, 15:13
Habe wegen Senkfuß Einlagen bekommen. An den Füßen fühlt sich das auch ganz okay an, aber ich hatte zwei Wochen lang Kreuz- und Hüftgelenkschmerzen, bis ich kapiert habe: das kommt von den Einlagen! :idee: :motz:

Tja, nun laufe ich wieder ohne, und die Schmerzen sind weg. 56 Euro in'n Sand gesetzt... :sauer:

Dabei war ich extra zu Rödel (the local Einlagenpapst), aber er selbst ist in Rente.

Lisa08
18.10.2011, 17:47
Hm,

seeeehr kontroverses Thema.
Ich hätte schon als Kind (Senk- und Spreizfüße) Einlagen tragen sollen und habe mich erfolgreich geweigert. Vor ca. 4 Jahren habe ich dann doch welche bekommen, nach Laufanalyse und allem drumunddran.
Allerdings nicht nur wegen der Füsse sondern auch meines Knies als Dämpfung (Knorpelschaden).
Beim Laufen sind sie in den Schuhen, beim letzten langen Lauf mit 42 Kilometern habe ich sie vergessen und es war nichts. Seither trage ich sie immer weniger.
Ich laufe aber auch den ganzen Tag im Haus barfuß, auch in meinen Straßenschuhen sind keine mehr drin und ich stehe auch oft berufsbedingt.

Fazit: Keine Beschwerden, aber mit den Einlagen habe ich die schöneren Füße: Keine Probleme mehr mit Hornhaut gerade am Ballen der großen Zehen und ich ziehe auch die Zehen nicht mehr an, sondern rolle mit dem Fuß ab. Von daher war/ist es bei mir mit Einlagen sicher besser aber ein Ziel ist es wieder davon wegzukommen, ich sehe sie nur als passive Stütze.

Grüße

Lisa

Hennes
18.10.2011, 18:01
seeeehr kontroverses Thema.

Ja, genau so hatte ich es erwartet. Eigentlich hatte ich es mehr erhofft.... denn viele negative Stimmen hier im Forum zum Thema Einlagen sind hinreichend bekannt - und sicher auch nicht falsch, aber es gibt sicher Leute, die welche brauchen!


Habe wegen Senkfuß Einlagen bekommen. An den Füßen fühlt sich das auch ganz okay an, aber ich hatte zwei Wochen lang Kreuz- und Hüftgelenkschmerzen, bis ich kapiert habe: das kommt von den Einlagen! :idee: :motz:

....genau das ist mein Problem/Ansatz! Seit einigen Monaten LWS/ISG-Beschwerden, da m.E. mein "Problemfuß" ohne Einlagen stark verdreht/abrutscht (warum auch immer) und daher im Rücken/ Becken/ ISG hier eine Gegenbewegung/Ausgleich "gemacht" wird.

Ich glaube ich sehe einen Lösungsweg, jetzt muss nur noch.....


gruss hennes

Runningmicha
18.10.2011, 20:17
Nur die Schmerzen durch meine Arthrose im rechten Großzehengrundgelenk bessern diese Einlagen nicht. Da hoffe ich aber demnächst noch auf eine Verbesserung durch neue Einlagen.


Wenn ich da mal kurz einhaken darf.
Eben dieses Problem wurde kürzlich bei mir diagnostiziert. Ich laufe seit ca 5 Jahren mit Einlagen - Spreizfuß halt. Habe jedoch trotz Einlagen immer mal wieder ein Zipperlein. ABER die Arthrose behindert mich gerade arg und es wird natürlich nicht besser. Laufe 3 x die Woche 60 Minuten und wandere nebenher noch einmal die Woche einen ganzen Tag. Nimmst Du Nahrungsergänzungsmittel oder gibt es eine andere Lösung für das Arthrose-Problem? Ich schmiere Pferdesalbe drauf wie blöd, aber viel bringt es nix, ausser nem Eisfuß:zwinker5:!
Mein Orthopäde meinte lapidar "ja dann fahren Sie jetzt eben mal Fahrrad oder gehen schwimmen"...das möchte ich nicht.:nene:
Ich würde gerne nächstes Jahr meinen ersten Halbmarathon laufen und so wie es sich gerade im Moment entwickelt - seit August - wird daraus nix....habe schon über eine Blutegeltherapie nachgedacht?!

sulimo
17.11.2011, 10:09
Hallo Hennes.

Ich habe über 2 Monate mit Fersenschmerzen und Plantarfascitiis gekämpft. Mittlerweile, nach entsprechenden Dehnprogramm und Physiotherapie, gehts wieder ganz gut mit Laufen und ich bin wieder bei schmerzfreien 15km angelangt. Vor 2 Wochen habe ich mir neue Laufschuhe gekauft, weil mich nach dem Laufen mit meinen anderen immer wieder der Fersenansatz (hinten) geschmerzt hat. Laut Physiotherapeut (und Eigenrecherche) sind noch die Schleimbeutel beleidigt/entzündet. Der Schmerz kam immer ca. eine Stunde nach der Bewegung und hielt ca. 24 Std. Beim Laufen und sonst keine Druckschmerzen. Jedenfalls hat mir mein langjähriger Schuhverkäufer zu den Laufschuhen Einlagen mitgegeben, zum probieren. Es handelt sich dabei um die blauen Formthotics (http://www.formthotics.de/produktubersicht/run-single-blue-active-blue/). Ich bin jetzt damit seit 2 Wochen unterwegs und es geht meinen Füßen besser mit den Einlagen. Egal ob ich sie in den "älteren" Schuhen trage oder in den Neuen. Ich werde jetzt weiterhin mit den Einlagen laufen und zwischendurch mal ohne, da ich sie, sobald nicht mehr nötig, nicht mehr nutzen möchte.

martin_h
17.11.2011, 13:17
Nahrungsergänzungsmittel oder gibt es eine andere Lösung für das Arthrose-Problem?

Das ist zwar etwas Off-Topic, aber mir stach beim Überfliegen gerade deine Frage ins Auge.
Ich gebe dir mal einen Link zur allerkürzesten Ausführung zum Thema Arthrose und Ernährung!

„In 100 Tagen schmerzfrei“ – Neue Wege bei Arthrose (http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/in-100-tagen-schmerzfrei-neue-wege-bei-arthrose)

Dies soll nur einen Anfang darstellen. Über Google findest du zu diesem Thema inkl. überaus positiven Erfahrungsberichten von "Testern" dieser "Ernährungsart" jede Menge weiteres Material. Ich bin kein Betroffener, nehme aber ein paar der Tipps wahr, wenn ich in der Haupttrainingsphase bin (weil ich im letzten Jahr durch einen Aufenthalt in Fernost und in Lehre mit einem Meister schon aufmerksam wurde, dass bestimmte Nährmittel bestimmte Wirkungen im Körper haben). Denn die Ansätze aus dem Link sind nicht neu. Sie werden jetzt nur hier in der westlichen Welt entdeckt. Die Menschen in Fernost schreiben schon seit tausenden von Jahren bestimmten Nährmitteln bestimmte Wirkungen zu. In Fernost geht das alles nur noch viel weiter. Aber alles fängt mal klein an, so auch der Übertrag fernöstlicher Tradition in die westliche Welt. Es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen.

Kenny1702
17.11.2011, 13:54
Ich bin die ersten 3 Jahre ohne Einlagen gelaufen, hatte dann einen falschen Schuh, der mir Probleme am Schienbein und der Hüfte bereitet hat. Der Arzt hat mir dann Einlagen verschrieben und meine Beschwerden sind dadurch verschwunden. Mittlerweile laufe ich meist ohne Einlagen, insbesondere leichte Wettkampfschuhe oder Nike Frees sind für mich ideal. Bei längeren Strecken (d.h. 20km+) benutze ich nach wie vor immer Einlagen.

Grinsefille
18.11.2011, 08:17
Ich benutze wegen Kniebeschwerden Einlagen, allerdings helfen sie leider nicht :(
Ich hatte mal harte und zur Zeit habe ich weiche in den Schuhen, aber ich merke keinen Unterschied und die Knie tun mir immer noch weh :(

schauläufer
18.11.2011, 08:28
Hallole,

ja orthopädische Enlagen haben mir geholfen, da ich rechts durch reiben an der Fersenkappe eine leichte Entündung bekommen hatte. Das läge an meinem Fußgewölbe, das nicht richtig mittig zentriert sei, bla, bla... der orthopädische Schuhmacher hat das so ähnlich erklärt.

Egal, das war vor einem Jahr, seit den Einlage Geschichte.

Grüssle Klaus

Siegfried
20.11.2011, 08:29
Kann mich gar nicht mehr so daran erinnern. Vor zwei Jahren hatte ich die ersten Einlagen, die sind jetzt ziemlich runter. Gestern bin ich mit meinen neuen Einlagen natürlich gleich 16 km gelaufen - und heut tut mir alles weh - mehr als nach dem langen Lauf von 38 vor ein paar Wochen. Ist das normal?

BassT
20.11.2011, 09:29
Kann mich gar nicht mehr so daran erinnern. Vor zwei Jahren hatte ich die ersten Einlagen, die sind jetzt ziemlich runter. Gestern bin ich mit meinen neuen Einlagen natürlich gleich 16 km gelaufen - und heut tut mir alles weh - mehr als nach dem langen Lauf von 38 vor ein paar Wochen. Ist das normal?


Eigentlich nicht! Hast du nur ein paar Einlagen für alle Laufschuhe?
Wenn ja, sind diese wohl nach 2 Jahren sowas von runtergelaufen, dass deine Füsse sich erst an die neuen gewöhnen müssen!
Einlagen sollten nach 800 - 1000km überarbeitet oder ausgetauscht werden.

Gruss Sebastian

Siegfried
20.11.2011, 09:36
Eigentlich nicht! Hast du nur ein paar Einlagen für alle Laufschuhe?
Wenn ja, sind diese wohl nach 2 Jahren sowas von runtergelaufen, dass deine Füsse sich erst an die neuen gewöhnen müssen!
Einlagen sollten nach 800 - 1000km überarbeitet oder ausgetauscht werden.

Gruss Sebastian

1000? Ups:peinlich:
Also 3000 haben die mindestens. Na gut, dann ist es verständlich warum mir heut alles weh tut. Da musste wohl einiges "geradegerückt" werden.

Hennes
20.11.2011, 09:48
Gestern bin ich mit meinen neuen Einlagen natürlich gleich 16 km gelaufen - und heut tut mir alles weh - mehr als nach dem langen Lauf von 38 vor ein paar Wochen. Ist das normal?

Nein, ist es nicht - man fängt natürlich langsam und kurz damit an. Du würdest auch nie mit neuen Laufschuhen direkt einen Marathon laufen.

Wer nicht hören will, muss.... :D


gruss hennes

jewo
20.11.2011, 09:52
Ich hatte im Sommer ein Laufpause durch shin-splints, nachdem ich im Frühjahr mehr und schneller gelaufen war. Zusätzlich zu mehr Wettkämpfen. Ich habe jetzt orthopädische Einlagen in Alltags- und Laufschuhen. Sie gleichen meine Senk-, Spreiz-, Knickfüße aus und ich kann damit schmerzfrei gehen und laufen. Ab und an trage ich noch Schuhe ohne Einlagen und muss dann genau auf die Fußstellung und abrollen achten um beschwerdefrei zu laufen und gehen.

Also von mit ein deutliches Ja zu Einlagen, mir wurde damit geholfen. :daumen:

Siegfried
20.11.2011, 10:05
Nein, ist es nicht - man fängt natürlich langsam und kurz damit an. Du würdest auch nie mit neuen Laufschuhen direkt einen Marathon laufen.

Wer nicht hören will, muss.... :D


gruss hennes

Kommt auf den Laufschuh an. Mit manchen Asics könnt ich mir das durchaus vorstellen. Dann mach ich heut halt ein Päuschen.

Hennes
30.11.2011, 18:16
So, nach dem rund 50% der Teilnehmer mit Einlagen geholfen wurde, bekomme ich (mal wieder) neue. Am Freitag kann ich sie abholen.

Sollte ich danach hier nicht mehr schreiben, gibts 2 Möglichkeiten:

1. ich laufe!
2. ich bim Knast, da ich den letzten Heilsversprecher dann verdientermaßen erwürgt habe!

Stay tuned :mundauf:


gruss hennes

TinaS
30.11.2011, 20:46
Es handelt sich dabei um die blauen Formthotics (http://www.formthotics.de/produktubersicht/run-single-blue-active-blue/).

Aus der Serie benutze ich seit Jahren die grünen in Laufschuhen. Die laufen bei mir aber nicht unter 'Einlagen'.

tina

Lisa08
13.12.2011, 17:00
Jetzt hiev ich den Faden mal wieder hoch:
Im Herbst fing bei mir die Plantarsehne (diesmal rechts) wieder an. Schön am Morgen mit Anlaufschmerz, nach ein paar Min wars vorbei. Egal ob ich gelaufen bin oder nicht.
Das Ganze hab ich erst mal beobachtet, nichts gemacht, nein auch nicht gedehnt.
Die meisten Probleme hatte ich in recht weichen Schnürschuhen in denen ich teilweise den ganzen Tag unterwegs war. Da schmerzte es sogar abends und in den Schuhen...
Jetzt sind die Einlagen aus allen Schuhen draußen, die weichen Dinger zieh ich nicht mehr an und meine Probleme sind weg.

Sorry @ Hennes aber irgendwie ist es bei jedem anders (Was machen deine Einlagen?)

Ich würde übrigens auch in neuen Schuhen einen Marathon laufen: Im Sommer bin ich einfach so mal 42 Km in neuen Trailschuhen gelaufen und hatte nur schwere Beine :daumen:
Ohne Einlagen, die hatte ich vergessen reinzutun :zwinker5:

Grüße

Lisa

Hennes
13.12.2011, 18:12
Sorry @ Hennes aber irgendwie ist es bei jedem anders (Was machen deine Einlagen?)


Ja, da war noch was....


So, nach dem rund 50% der Teilnehmer mit Einlagen geholfen wurde, bekomme ich (mal wieder) neue. Am Freitag kann ich sie abholen.

Sollte ich danach hier nicht mehr schreiben, gibts 2 Möglichkeiten:

1. ich laufe!
2. ich bim Knast, da ich den letzten Heilsversprecher dann verdientermaßen erwürgt habe!

Stay tuned :mundauf:

Freitag vor einer Woche bekommen und: totale Katastrophe - nach einem entsprechendem Fax (nicht jugendfrei!) an den Obermohr, dann donnerstags neuen Termin für letzten Montag bekommen zur Änderung und man hat tatsächlich "was" gefunden! Fühlte sich danach deutlich brauchbar(er) an...

Jetzt langsam ans gehen gewöhnen und dann träumen wir mal vom laufen .... :liebe:

gruss hennes