PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krämpfe in Oberschenkelrückseite



Hennes
12.11.2011, 15:32
2mal in der Woche bin ich in einem Rückenfitnesskurs, mit dem ich sehr zufrieden bin!

Bei den meisten Übungen habe ich keine Probleme: anstrengend aber gut machbar. Sobald es aber an die Oberschenkelrückseite geht mit einer Übung, kommt es innerhalb von kürzester Zeit (z.b. nur 5 Wiederholungen dieser Übung (http://666kb.com/i/bylvmhaq5yc0cg00y.jpg): auf und ab des Beckens) zu Krämpfen auf beiden Seiten!

Wie kann das sein? Fast alles andere ist problemlos machbar, nur das fast von Anfang an nicht?

Wieso ist "dieser Teil" so schlecht trainiert - und was kann man dagegen tun, außer z.b. nur diese Übung zu wiederholen.

Ist das allgemein eine Schwachstelle von "Läufern"?

gruss hennes

kobold
12.11.2011, 15:43
Ich glaube, das ist nicht nur eine Schwachstelle von Läufern, sondern auch von Schreibtischarbeitern bzw. Menschen, die viel sitzen. Ich hab auch immer wieder Probleme damit. Diese Dehnungen (http://www.tk.de/tk/rueckentraining/dehnen/hinterer-oberschenkel/153356) sind auf jeden Fall sehr hilfreich. Wenn der Muskel erst einmal weniger unter Spannung steht und nicht mehr so schnell krampft, dürfte auch das Kräftigen leichter fallen.

:hallo: kobold

Hennes
12.11.2011, 16:36
Ich glaube, das ist nicht nur eine Schwachstelle von Läufern, sondern auch von Schreibtischarbeitern bzw. Menschen, die viel sitzen. Ich hab auch immer wieder Probleme damit. Diese Dehnungen (http://www.tk.de/tk/rueckentraining/dehnen/hinterer-oberschenkel/153356) sind auf jeden Fall sehr hilfreich. Wenn der Muskel erst einmal weniger unter Spannung steht und nicht mehr so schnell krampft, dürfte auch das Kräftigen leichter fallen.

:hallo: kobold

Stimmt, denhen könnte auch helfen. Habe mich gerade dieser Überung am Türrahmen besonnen:

Türrahmen-Stretching - Fitnessratgeber Men's Health - Türrahmen-Stretching (http://www.menshealth.de/fitness/workouts/tuerrahmen-stretching.82786.htm#1)

Klappt gut! Mal gucken was es bringt...


gruss hennes

schlussläufer
12.11.2011, 18:57
Hi Hennes,

diese Übung mache ich auch wegen Rücken bis zum Abwinken, aber immer ohne Probleme.
An der Rückseite der Oberschenkel verspüre ich hierbei aber nicht mal wirklich ein Ziehen.
Ich merke das lediglich im Rücken ....
Des Weiteren nehme ich abwechselnd noch einen Unterschenkel hoch und strecke das Bein.
Mir wurde damals erklärt, es wäre sehr wichtig vor dem "Hochbringen" des Hinterns selbigen
so gut es geht anzuspannen.
Ein Schwachstelle kann ich als Läufer hier ausschließen ....

VG

Lizzy
12.11.2011, 19:10
Natürlich gibt's für solche Fälle im Yoga auch eine wunderbare Übung:

chakorasana (der Mondvogel) (http://www.chadstose.com/Photos/chakorasana1.jpg) . Muss man natürlich nicht für in die Berge fahren - geht auch am Meer (http://home.johnscottyoga.com/images/john-chakorasana.jpg) :D

Ich würde eine Wette eingehen: wenn du diese Übung perfekt beherrschst, dann gehören Krämpfe in der Oberschenkelrückseite der Vergangenheit an :P

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Etwas profanerer Tipp: bei den Übungen NIE den Atem anhalten. Du bist vermutlich der Typ, der so richtig hart und lange halten und ordentlich was runterreissen will ...

Richtig und wirksamer ist: bei allen Übungen immer entspannt bleiben und auf jeden Fall locker und gleichmäßig weiteratmen bzw. die Übungen im Atemrhythmus absolvieren.

Niemals! die Luft anhalten und durchklotzen. Das verkrampft nur und bringt gar nix bzw. geht nach hinten los -> schadet nur! Die Energie muss frei fließen können und das gilt bei allen! - auch den anstrengendsten (Kraft-)Übungen. Anfangs ist es ein wirksames Hilfsmittel zur Eigenkontrolle, sich vorzustellen, durch die bei der Übung aktivierten Körperteile die Luft fließen zu lassen. Also in dem konkreten Fall die Luft von der Fußspitze (im Wechsel rechts und links) von Zehen durch Unterschenkel, Kniebeuge, Oberschenkel, gestreckte Hüfte ... bis in die Lungen hochzuziehen und dann über die andere Seite wieder mit Gedankebegleitung des Weges auszuatmen.

Liest sich zu "esoterisch"? Versuchs einfach mal. Es wächst dir kein Nasenloch in den dicken Zehen :zwinker2: aber du entwickelst ein Gefühl dafür, ob die Energie sich "entfalten" kann. Anstatt dich zu blockieren und zu verkrampfen.

Bei der Hüfthebe-Übung gibt's auch noch mehrere Variationen. In diesem Video (http://www.youtube.com/watch?v=de26ubycQgk) ist eine davon zu sehen - eine andre finde ich gerade nicht als Video, die ist aber auch ziemlich knaggisch: ein Bein stehen lassen, das andere hochstrecken und mit winzigen schnellen Push-Bewegungen je 10 - 20 mal senkrecht gen Decke ziehen. Dann wechseln, abstellen, ausschütteln - und alles von vorne. Und nicht vergessen: atmen, atmen, atmen

:hallo:

Lizzy