PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kilo killen 2012



Seiten : [1] 2 3 4 5

Laufschnecke
18.11.2011, 12:14
Auf Wunsch eines einzelnen Herren und eröffne ich mal (wieder :peinlich:) den neuen Faden für ein erfolgreiches und harmonisches Kilokillen.
Neue Mitstreiter, Wiederholungstäter oder Dauergäste, so wie ich, sind herzlich eingeladen darüber zu diskutieren ob abnehmen sinnvoll ist und welche Diät Wunder bewirkt hat (inc. Anleitung :D)

na dann...das Bufett ist eröffnet:zwinker5:

Hennes
18.11.2011, 12:34
Wie ist denn die Bilanz des 2011er Threads in kilo? :teufel:

gruss hennes

SALOLOPP
18.11.2011, 17:28
Wie ist denn die Bilanz des 2011er Threads in kilo? :teufel:

gruss hennes

Im Schnitt oder runtergebrochen auf einzelne User? :zwinker2:
Tipp:
Erstmal bisschen mehr futtern jetzt, bevor nächstes Jahr die Teilnahme nicht mehr rentiert...
und wichtig, am besten was richtig Stopfendes an Weihnachten essen, damit man sich ab Neujahr gleich ein bisschen Luft nach oben verschafft hat :hihi:
Natürlich ungeeignete Strategie, sofern ein Silvesterlauf geplant ist :winken:

Hennes
18.11.2011, 18:10
Im Schnitt oder runtergebrochen auf einzelne User? :zwinker2:


Harte Fakten pro user! D.h. Anfangsgewicht als laut im Thread losgebrüllt wurde und aktuelles!



Tipp:
Erstmal bisschen mehr futtern jetzt, bevor nächstes Jahr die Teilnahme nicht mehr rentiert...
und wichtig, am besten was richtig Stopfendes an Weihnachten essen, damit man sich ab Neujahr gleich ein bisschen Luft nach oben verschafft hat :hihi:
Natürlich ungeeignete Strategie, sofern ein Silvesterlauf geplant ist :winken:

Meine Erfahrung ist: am bestern vor Weihnachten mit konzentriertem Essen zu beginnen - dann spart man sich nicht nur die 3-5 Weihnachszeitkilos, sondern muss sich auch dieses Fresslevel erst gar nicht abgewöhnen! :prof:

gruss hennes aus dem Glashaus

SALOLOPP
18.11.2011, 18:17
Meine Erfahrung ist: am bestern vor Weihnachten mit konzentriertem Essen zu beginnen - dann spart man sich nicht nur die 3-5 Weihnachszeitkilos, sondern muss sich auch dieses Fresslevel erst gar nicht abgewöhnen! :prof:

gruss hennes aus dem Glashaus

Hm, bei mir ist das noch einfacher - ich fress einfach das ganze Jahr konsequent durchgehend...
Trotzdem bin ich immerhin ca. 5 Kilo losgeworden in 2011. Das dafür bis heute 3000km + x Crosstraining notwendig war, sollte man vielleicht nicht an die große Glocke hängen.
Aber wenn das 2012 nochmal so läuft, leg ich mir auch so ein Glashaus zu :zwinker2:

ferbpen
18.11.2011, 18:47
Vor Sylvester ziehe ich noch keine Bilanz!

Was man bis dahin noch alles rausholen kann! :geil:

... wahrscheinlich aber in die falsche Richtung! Ist ja noch Weihnachten und Vorweihnachten davor... :motz::motz: :hihi::hihi:

Hennes
18.11.2011, 19:17
... wahrscheinlich aber in die falsche Richtung! Ist ja noch Weihnachten und Vorweihnachten davor... :motz::motz: :hihi::hihi:

Man nimmt nicht Weihnachten zu, sondern zwischen Weihnachten :teufel:

gruss hennes

blende8
19.11.2011, 10:26
Vor Sylvester ziehe ich noch keine Bilanz!

Was man bis dahin noch alles rausholen kann! :geil:
Richtig.
Da haben die meisten doch frei.
Was man da für schöne, lange Läufe machen kann ...

:)

pinkpoison
19.11.2011, 12:35
Man nimmt nicht Weihnachten zu, sondern zwischen Weihnachten :teufel:

gruss hennes

Mann nimmt weder durch Weihnachten zu, noch durch die Zeit dazwischen, sondern durchs Futtern ;-)

Gruß Robert (70 Kilo verloren durch Paleo-Ernährung und vieeeeel Sport)

Laufschnecke
19.11.2011, 13:49
70kg???? boah Hammer:daumen:

Ich hoffe das es nicht soweit bei mir kommt, deswegen wird gen Weihnachten schön brav weitergelaufen oder anderes gemacht:D

Hennes
19.11.2011, 15:25
Gruß Robert (70 Kilo verloren durch Paleo-Ernährung und vieeeeel Sport)

Reiner Calmund hat laut eigener Aussage 200kilo abgenommen
und 250 kilo zugenommen :hihi:

Für mich liegt der Schlüssel im Sport, wenn kein Sport möglich dann :teufel: :teufel: :teufel:

gruss hennes

Snailmail
20.11.2011, 07:36
Ich bin mit persönlichem Höchstgewicht von 75 kg (3 kg davon erst taufrisch angefuttert) natürlich auch in 2012 dabei! ;-) Und darf ab Dienstag nach einem Infekt und Antibiotikum auch wieder auf die Lauf-Piste...

007
20.11.2011, 07:51
hallo,

ich schau hier dann als "neuling" hier auch mal rein :)
mit kilokillen habe ich im mai 2010 angefangen, seit Juni 2010 dann mit regelmäßigem laufen zusätzlich zum verändertem essverhalten.
in 2010 sind 14 Kilo und dieses Jahr etwa 10 Kilo weggekommen :D
meine strategie ist 2-4 mal laufen pro Woche und "schlank im schlaf" methode, nur 3 mal am tag essen, plus relative trennkost (klappt halt nicht immer)
wichtig war mir eine Kombi zu finden, die in meinen alltag paßt.

ich hab mir auch mal eines der lustigen sig-banner gebastelt, die einige hier haben ;-)

gruss
thorsten

Laufschnecke
20.11.2011, 09:58
Na so langsam füllt es sich ja :daumen:

Hab gestern mal, so als Regeneration meine Wii rausgeholt, die sagte mir das ich 3,2kg abgenommen habe. Allerdings war auch die letzte Messung vom 31.12. 2010:hihi: Soviel zum Thema abnehmen zwischen Silvester und Weihnachten. Wenigstens bin ich so ziemlich stabil mit leichten Trend nach unten. Hapert etwas an der Diziplin:peinlich: ZUm Glück fällt es mir nicht schwer mich zum Sport zu motivieren auch wenn es draußen kalt und grau ist..

Nach dem üppigen Sonntagsbraten :geil:wird noch gelaufen...

Hennes
20.11.2011, 10:18
die sagte mir das ich 3,2kg abgenommen habe. Allerdings war auch die letzte Messung vom 31.12. 2010:hihi:

Hast zwar nicht ganz Dein Ziel erreicht in dem Jahr, aber zumindest hast Du in der Zeit nicht zugenommen!

Es ist viel besser über 12 Monate 3,2kg abzunehmen als nach 4 Wochen und dann 11 Monate wieder zuzuschlagen. Wenn man nach 12 Monaten nur --3,2 hat, hat man in der Zeit wenigstens nicht zugenommen - das hört sich sehr blöde an, ist aber gar nicht dumm!

Ich habe in den ersten 8 Monaten von 2011 mal wieder 13kg abgenommen, seit dem aber auch wieder +6kg. Gesamtjahr damit noch deutlich im minus, aber geplant war das anders ... :peinlich: :peinlich: :peinlich:

Na, wenn ich mal mehr als 0 WKM laufen kann, dann gehts auch wieder runnnner...


gruss hennes

Tocki
20.11.2011, 11:08
Ich halt mir hier schonmal ein Plätzchen warm :-)

Nachdem ich 2008 mal mit 98 kg verteilt auf 183 cm gestartet hab hab ich dieses Jahr schnapszahlig wohlfühlende 77 kg eingependelt. Meine Hochzeitsreise hat das wieder auf über 80 kg gehievt, aber so langsam pendelt sich das wieder ein (78,8 warens heut morgen).

Ziel wäre, die Weihnachtszeit ohne Rückfall zu überstehen und dann zum Ingolstädter HM im Mai 75 - 76 Startgewicht zu haben.

Beste Grüße und schonmal viel Erfolg allen Gewichtsverlierern,

Tocki

Lokomotive23
20.11.2011, 15:11
mein Ziel für 2011 ist noch nicht erreicht. Wie schon gepostet "UHU58" d.h im Februar mit Startgewicht 126 kg habe ich mir das Ziel gesetzt an meinem 58. Geburtstag Unter HUndert kg zu sein. Liege zur Zeit auf knapp unter 104 kg. Aber Bilanz ziehe ich erst am 23.12. Ich bin aber zuversichtlich die restlichen Kilos bis dahin abgelegt zu haben. Auspacken konnte ich inzwischen einiges aus dem "Hoffnungsfach" in meinem Kleiderschrank und das ist echt ein tolles Gefühl!

Für 2012 ist das nächste Ziel 90 kg. Danach entscheide ich weiter.

Bis dahin allen viel Erfolg

Norbert

Hennes
20.11.2011, 15:18
mein Ziel für 2011 ist noch nicht erreicht. Wie schon gepostet "UHU58" d.h im Februar mit Startgewicht 126 kg habe ich mir das Ziel gesetzt an meinem 58. Geburtstag Unter HUndert kg zu sein. Liege zur Zeit auf knapp unter 104 kg.

Du hast 58 Jahre lang gefressen bis auf 126kg - warum muss das alles in "ein paar Wochen" weg?

Ein langfristiger Erfolg ist viel wichtiger!


gruss hennes

Laufschnecke
20.11.2011, 16:09
Du hast 58 Jahre lang gefressen bis auf 126kg - warum muss das alles in "ein paar Wochen" weg?

Ein langfristiger Erfolg ist viel wichtiger!


gruss hennes


da bin ich ja froh das ich das nur von den letzten 10 Jahren sagen kann, da hatte ich im September mein Traumgewicht von 75kg, auch wenn mein Ideal bei 71kg soll. Inzwischen backe ich kleinere Brötchen und freue mich hoffentlich irgendwann auf 79,9kg...

...übrigens noch knapp 10km im Wald die Beine vertreten, lief aber nicht so locker wie am Freitag...

sorry Hennes, falschen Button erwischt..:wink:

Steif
20.11.2011, 18:25
Ich werde hier in der kommenden Zeit aus Motivationsgründen wohl auch wieder mehr lesen und ggf auch mal was schreiben. Mir geht es weniger ums killen, - eher ums halten! Im März oder so musste ich verletzungsbedingt mit Laufen aufhören und habe dann auch einfach kaum ein Auge auf die Ernährungsfrage gehabt und ganz schnell auch wieder ein paar mehr Kilos drauf gehabt.
Begünstigend ist da mein liebstes Hobby ... böse Zungen behaupten, dass Biker nur spazieren fahren um von Bikertreff zu Bikertreff zu fahren um sich dort mit den wirklich üblen Junkfoods zu verköstigen. Dann war auch nich Urlaub und wer glaubt, dass so eine Kreta-Diät tatsächlich gesund ist ... :zwinker5: ... ich sage nur, lecker essen und anschliessend Raki, Ouzo und Pils!
Nun, ich habe das Gewicht schnell wieder in den Griff bekommen ... jetzt gilt es wieder zu halten! Dafür bin ich hier! Laufen kann ich nicht, werde mich jetzt erstmal auf Yoga konzentrieren.

Laufschnecke
20.11.2011, 19:43
Hi Steif,
wie nett von dir zu hören und das du ab und zu hier vorbeischaust:daumen:

spooner
20.11.2011, 20:07
hallöchen,

ich bin zwar relativ neu hier, trotzdem hänge ich mich mal mit ran ;-)

meine vorgeschichte ist schnell erzählt, nachdem ich mit startgewicht von 108kg am 03.01.2011 wieder angefangen habe zu laufen. kam dann im april in einem von mir oft besuchten bikertreff von mehreren personen die aussage, das ich ich über den winter ganz schön zugelegt hätte.(dabei war ich gerade stolz darauf 5kg abgenommen zu haben)

ich habe dann mit meiner großen klappe gesagt, das ich bis zur saisonabschlustour im oktober nur noch 80kg wiegen werde.

blöderweise habe ich dann eine wette eingeschlagen, so das ich unter zugzwang stand. okay 23 kg in 6 monaten schienen mir realistisch:D

habe dann auch am offiziellen wiegetag 78kg auf die waage gestemmt und somit die wette und ein 1200g T-Bone Steak gewonnen.

Meine nächsten projekte sind .
1. rauchen aufhören(seit 22.10. rauchfrei)
2. den frankfurt marathon 2012 unter 4h stunden zu finishen.

dafür brauche ich natürlich kampfgewicht und müsste dann noch circa 8kg bis oktober nächsten jahres runterlaufen

blende8
21.11.2011, 08:03
23 kg in 6 monaten
1. rauchen aufhören(seit 22.10. rauchfrei)
Wow, super Leistung, spooner!
Wenn du erst lange Strecken läufst und ein Marathon Trainingsprogramm absolvierst, werden sicher noch einige Kilos weggehen.
Ich würde mich aber da vorher nicht auf einen festen Wert festlegen.
Da würde ich einfach abwarten, wo man stehen bleibt. Jeder Körper ist anders.
Sich mit großem Aufwand noch 2 Kilo abzuhungern, kann auch kontraproduktiv sein.


Dranbleiben ... :)

pinkpoison
21.11.2011, 08:12
dafür brauche ich natürlich kampfgewicht und müsste dann noch circa 8kg bis oktober nächsten jahres runterlaufen

Starke Leistung, spooner!

Viel hilft es, wenn Du neben dem Laufen z.B. noch radelst und schwimmst, um mehr gespeicherte Energie zu verbrennen und dabei auch mehr Musklemasse aufzubauen, denn dadurch steigt der Energieverbrauch auch in Ruhe an. Was die fehlenden letzten Kilos angeht, so helfen Visualisierungsübungen und regelmäßige mentale Programmierung des Ziels, das Du Dir gesetzt hast.

Viel Erfolg weiterhin!

Robert

albreca
21.11.2011, 09:07
Hallo,
dann klink ich mich auch mal ein.

Meine Vorgeschichte:
In der Schule konnte ich essen, was ich wollte und nahm nicht zu:daumen:. Im Berufsleben änderte sich das dann:motz:. Die Gewichtszunahme wurde durch ordentlich Nikotininhalation verlangsamt.:tocktock::tocktock:
Vor 4 Jahren (mit 41 Jahren) meinte ich dann, ich müsse meine Zigaretten wegschmeissen:daumen:, was mir seltsamerweise leicht fiel (ich war selber ganz überrascht:confused:).
Gut das Nikotin war weg:daumen:, aber ich hab kräfitg zugelegt:klatsch:. Ich hatte dann 10 Monate später, ca. 123kg.
Nein, die Zigaretten wurden nicht durch Schokolade ersetzt!:D

Dann fing ich im Dezember an zu laufen und hatte im Sommer nur mehr 101 kg:daumen:. Im September bin ich dann meinen ersten HM knapp über 2 Stunden gelaufen.

Leider bin ich seit September 2009 nicht mehr aus der Regenerationsphase gekommen.:klatsch::klatsch:
Und die Mahlzeiten sind halt auch noch so als ob ich noch 40-50km die Woche laufen würde.:teufel:

Kurz und gut ich steh wieder auf 120kg. :klatsch::klatsch:

Ich versuch grad wieder mal regelmässig 3 mal pro Woche zu laufen und beim Essen mehr auf Salat und Obst zu setzen als auf Mehlspeisen und Schokolade.

Als Ziel würd ich mal unter 110kg bis Ende April angeben, das müsste zu machen sein.

lg alex

Hennes
21.11.2011, 09:19
Wow, super Leistung, spooner!


Starke Leistung, spooner!


Grundsätzlich schon, aber viel zu viel zu schnell abgenommen! Das ist kontraproduktiv, denn der Körper hat keine Zeit sich zu gewöhnen.

Allgemein wird 1Pfd! pro Woche als empfehlenswert angesehen!

Egal, jetzt ist eh zu spät - dranbleiben!


gruss hennes

pinkpoison
21.11.2011, 10:16
Kurz und gut ich steh wieder auf 120kg. :klatsch::klatsch:

Ich versuch grad wieder mal regelmässig 3 mal pro Woche zu laufen und beim Essen mehr auf Salat und Obst zu setzen als auf Mehlspeisen und Schokolade.

Als Ziel würd ich mal unter 110kg bis Ende April angeben, das müsste zu machen sein.

lg alex

Das wirst Du schaffen! Wie du's anstellen kannst, da hast Du ja schon die richtigen Ansatzpunkte gefunden. Gilt jetzt blos noch, die Advents- und Weihnachtstage zu überstehen... nie das Ziel aus den Augen verlieren, Alex!

Gruß Robert

Goggoopa
21.11.2011, 10:34
Hallo!
Ich mache auch mit....:hallo:
Da ich seit 18.06.2011 im NW Forum poste(dort steht alles wichtige über mich)möchte ich hier auch über meine"Erfolge"berichten.
Ausgangslage m/ 72 J/192cm/121,5 am 18.06.2011 derzeit 114.0 Kg.
Ziel für 2012 die"4"muss weg.
Ein kl.mediz.Hinweis:Ich habe immer geklagt,dass ich den Puls nicht in d.Höhe bekomme.
Grund dafür war 1 Tablette abends Dilatrend 25 mg.Seit ich die weglasse und durch Diovan ersetze NW ich mit dem v.Doc vorgeschlagenen Puls v.115 oder sogar bis 150 und verbrenne lt.Anzeige bis zu 500 kcal.
Gruß Goggoopa

Laufschnecke
21.11.2011, 11:20
Allgemein wird 1Pfd! pro Woche als empfehlenswert angesehen!


gruss hennes

ich rechne mal schnell nach: 20kg-0,5kg/Woche= in 40 Wochen fertig:confused:

schön wäre es, wenn nicht das Wörtchen "Und" bzw Weihnachten wäre, aber vielleicht will ja Jemanden mit mir wetten... :D

Interessante Geschichten die ihr hier schreibt..:daumen:

Siegfried
21.11.2011, 11:33
mehr auf Salat und Obst zu setzen als auf Mehlspeisen und Schokolade.

Als Ziel würd ich mal unter 110kg bis Ende April angeben, das müsste zu machen sein.

lg alex

Salat ist fast nur Wasser - lieber Gemüse und Rohkost. Viel Obst ist auch mit Vorsicht zu geniessen - vor allen Dingen Trauben und Ananas. Äpfel sind bei manchen Leuten kontraproduktiv und verstärken eher das Hungerfühl.

Hennes
21.11.2011, 11:39
ich rechne mal schnell nach: 20kg-0,5kg/Woche= in 40 Wochen fertig:confused:

Soooo what? Wenns so wäre, wäre es doch toll!

Die Leute fressen Jahrzehntelang - und es ist ja nicht das Essen, es ist eine Lebenseinstellung die falsch ist - und wollen das Problem von heute auf morgen loswerden. Geht nicht! Jedenfalls nicht auf Dauer - für die meisten!

Die meisten werden vom jojo erschlagen!

gruss hennes

binoho
21.11.2011, 11:42
Salat ist fast nur Wasser - lieber Gemüse und Rohkost. Viel Obst ist auch mit Vorsicht zu geniessen - vor allen Dingen Trauben und Ananas. Äpfel sind bei manchen Leuten kontraproduktiv und verstärken eher das Hungerfühl.

Du Miesmacher :hihi:

Hast ja recht, aber wenn man sich überwiegend an Saisonware hält und Flugware aussen vor lässt, dann machen auch die Trauben (und der Federweisse) im Herbst nichts

albreca
21.11.2011, 12:00
Salat ist fast nur Wasser - lieber Gemüse und Rohkost. Viel Obst ist auch mit Vorsicht zu geniessen - vor allen Dingen Trauben und Ananas. Äpfel sind bei manchen Leuten kontraproduktiv und verstärken eher das Hungerfühl.

Obst egal in welcher Form ist für mich besser, als Schokolade!
Nein Spass beiseite mit Obst klappt das ganz gut, ein paar Äpfel am Tag plus ein paar Haselnüsse, viel Wasser trinken. Dann brauch ich auch keine Schokolade, naj weniger halt.


Soooo what? Wenns so wäre, wäre es doch toll!

Die Leute fressen Jahrzehntelang - und es ist ja nicht das Essen, es ist eine Lebenseinstellung die falsch ist - und wollen das Problem von heute auf morgen loswerden. Geht nicht! Jedenfalls nicht auf Dauer - für die meisten!

Die meisten werden vom jojo erschlagen!

gruss hennes

Ach die Lebenseinstellung... Ich bin Österreicher... also Mehlspeisen, Schweinsbraten, Wienerschnitzel mit Majonaisesalat, Mozartkugeln, etc.

Das Blöde, ist ich weiss ja wie es geht, hat ja vor 2 Jahren gut funktioniert. Das war auch nicht als Diät angesetzt, sondern als Ernährungsumstellung....

Die hat sich dann halt wieder umgedreht.
Egal ich versuche es einfach nochmal...

lg alex

btw danke für die Unterstützung

mamoarmin
21.11.2011, 12:58
mahlzeit..
ich bin 2012 auch wieder dabei..
zur zeit habe ich drei tage nicht trainiert, dafür aber freitag samstag sonntag ein wenig mehr kal. zu mir genommen...
war geschäftlich unterwegs und auf ner geilen party..da musste einfach mal weizenbier und glühwein vernichtet werden..
ich hoffe dieses jahr noch irgendwie unter 80 zu kommen..
aber ziel für 2012 ist die 75 kg...
wenn ich das erreiche, hätte ich mein gewicht halbiert von meinem max höchststand vor 8 jahren...
sportlich war das jahr für mich klasse, super touren, steigungen hochgekommen..
auch das gewicht war vor zwei Wochen so niedrig wie lange nicht..
ich bleibe hier auf jedenfall dabei..auch wenn es zur zeit extrem hart ist..die letzten kg zum idealgewicht sind glaube ich am härtesten..
viel glück und spass Euch allen..

spooner
21.11.2011, 14:04
Grundsätzlich schon, aber viel zu viel zu schnell abgenommen! Das ist kontraproduktiv, denn der Körper hat keine Zeit sich zu gewöhnen.

Allgemein wird 1Pfd! pro Woche als empfehlenswert angesehen!

Egal, jetzt ist eh zu spät - dranbleiben!


gruss hennes

hennes, da hast du natürlich recht;-)

bei mir waren es im schnitt 800g die woche, ohne das ich eine diät gemacht hätte.
eigentlich habe ich nur abends darauf geachtet was ich esse (wenig KH, viel eiweiss) und die bierchen habe ich zusätzlich weggelassen;-)

habe versucht das ganze durch eine negative energiebilanz hinzubekommen, in der schlussphase habe ich ca 2 monate, 6 mal die woche trainiert(war natürlich auch nicht das gelbe vom ei, lief aber eh in der GA1 zone ab)


der jojo effekt ereilt einen natürlich ganz schnell, wenn es dauernd heisst: "jo ne pizza, jo nen döner, jo nen hamburger.....jo ne käsesahne....." :zwinker2:

blende8
21.11.2011, 14:44
Mal eine Frage:
Wie bestimmt ihr eigentlich euer persönliches "Idealgewicht"?

Der BMI lässt da ja einen großen Spielraum.
Bei 1,80 m wäre das zwischen 62 kg und 80 kg!
Die Mitte wäre ca. 71 kg.
Ich weiß noch, dass ich, als ich so ca. 18-19 Jahre alt war, um die 70 kg gewogen habe.
Das ist dann im Laufe vieler Jahre langsam auf 89 kg angestiegen.

Im Moment bin ich durch neg. Kalorienbilanz bei etwa 76 kg angelangt.

chillipfeffer
21.11.2011, 16:56
Bei mir ist Idealgewicht 2kg weniger als ich grade habe, da fühl ich mich leistungsfähig, schnell, gefalle mir und hab kein Bauchspeckröllchen. Wenn ich beim Yoga einen Kopfstand mache und mein Shirt rutscht - das seh ich dann immer im Spiegel wie der Speckes meinem Kinn entgegen kurgelt - stört mich einfach!

Aber 2kg sind bei wenig Gewicht net so einfach weg zu kriegen, es geht schon, aber es gibt halt so leckeren Rotwein und so gaanz allem entsagen, hm...

manchmal hab ich mein Idealgewicht, aber nicht lang und das genieß ich dann aber so richtig! Und bin dann auch schneller beim Wettkampf:winken:

d'Oma joggt
21.11.2011, 17:03
Ich werde auch weiter dabei sein:nick:. Im laufendem Jahr sinds bei mir -8kg. Hoffe noch auf 2 weitere bis Silvester.
Mein Idealgewicht hatte ich vor 25 Jahren:hihi:, war so ungefähr 65 kg:hihi: habe es aber nicht geschafft, mich zu verdoppeln - nur fast:hihi:
Bis zum BMI < 30 sinds leider noch weitere 8 kg:motz: - aber die werde ich auch noch schaffen:nick:
LG Anke

Laufschnecke
21.11.2011, 17:12
Mal eine Frage:
Wie bestimmt ihr eigentlich euer persönliches "Idealgewicht"?


75kg, das ist das Gewicht was noch greifbar wäre (letzmalig 2001). Allerdings war das damals mit WW und wenig Sport. Schreiben tue ich seid 4 Tagen aber der Sport zu damals ist viel mehr geworden, deswegen würde ich die 80kg als realistisch einschätzen, auch wenn mein Idealgewicht bei 71kg liegt:tocktock:

jimknopf
21.11.2011, 17:45
Ich habe im August mit 103 kg angefangen zulaufen . Jetzt bin ich bei 95 Kg , ich komme nicht so gut an den Süßwaren vorbei ! Jetzt kommt noch Weihnachten ! Mit 95 Kg durch den Winter , lieber were mir etwas weniger . 2012 so um die 90 Kg im Sommer .
MfG Andreas

chillipfeffer
21.11.2011, 17:48
Du musst sehr groß sein, Laufschnecke, denn auf deinem Userbild siehst du nicht wie "über 90 kg" aus, ich hätte dich deutlich weniger geschätzt.
Schau mal deine PN, da ist was für dich,

Gruß, Chilli

Laufschnecke
22.11.2011, 06:59
Du musst sehr groß sein, Laufschnecke, denn auf deinem Userbild siehst du nicht wie "über 90 kg" aus, ich hätte dich deutlich weniger geschätzt.
Schau mal deine PN, da ist was für dich,

Gruß, Chilli

hab schon geantwortet:hallo:

Gestern hatte ich mal gar keine Lust zum Laufen, ich hoffe das wird kein Dauerzustand, nachdem ich jetzt schon bei 1h und mehr angekommen bin...
Leider habe ich momentan einen Trend nach oben, auch wenn ich mit meiner vorgegebenen Punktzahl hinkomme. Das deprimiert mich irgendwie...

pinkpoison
22.11.2011, 07:32
Im Herbst gibts doch keinen Anlaß über ein paar zusätzliche Pfunde deprimiert zu sein.... schließlich ist das in unseren Genen programmiert. ich weiß, das tröstet nicht über den Fakt hinweg, dass die Waage einen im Herbst zu nerven beginnt... :zwinker2:

Ohne ein paar Extrapfunde wären unsere Ahnen der Steinzeit nicht über den Winter gekommen. Wer im herbst schlank blieb, überlebte den Winter nicht und konnte seine Gene nicht weitergeben. So haben sich die Gene von "Speckansetzern" durchgesetzt. Experten der Chronobiologie vermuten einen Zusammenhang mit zirkadianen Rhythmen, d.h. die Veränderung des Sonnenstandes und der Sonnenscheindauer pro Tag führt dazu, dass unser Stoffwechsel runtergefahren wird um Sprit zu sparen. Gepaart mit der jahreszeitlich bedingt maximalen Verfügbarkeit von gesammeltem zuckerreichem Obst und gejagtem Wild, das sich bis zum Herbst maximal viel Winterspeck angefressen hatte, ergab sich so eine ideale Kombination für unsere Urahnen, um sich (überlebenswichtigen) Winterspeck anzufuttern zu können: Stoffwechsel auf Sparflamme, Kalorienzufuhr auf Maximum und noch dazu Nahrung mit maximaler Insulinausschüttung (hochklykämische Kohlenhydrate in Kombination mit Proteinen) und in der Folge Fettspeicherung.

Wie kann man die Gene ansatzweise überlisten:


Man sollte sich bei Sonnenschein möglichst viel und mit möglichst viel freier Haut, der Sonne aussetzen.
Man sollte einen Bogen um Süßkram und extrem fettreiche Nahrungsmittel machen. Milch-Schoggi und Weihnachstgebäck, aber auch die jahreszeitlich üblichen deftigen Gerichte sind diesbezüglich kontraproduktiv.
Auch wenn das Angebot auf dem Markt derzeit eher dünn ist: Öfter mal - wie das viele auch im Sommer machen - Salat essen.
Rohkost erfordert deutlich mehr Verdauungsarbeit als gekochte Nahrung. Wer abnehmen will, sollte einen möglichst großen Teil seiner Nahrung roh essen. Das gilt auch für Fleisch und Fisch.


Gruß Robert

mamoarmin
22.11.2011, 12:38
@robert..interessanter Ansatz...
ich habe zur Zeit nen dicken hals..nachdem es in der letzten Zeit super gelaufen ist, habe ich letzte Woche auf dem Laufband in ner lockeren Einheit plötzlich heftigst schmerzen im rechten Oberschenkel gehabt..so in der oberen region, aussen zur Hüfte hin...ich mein unterer Rücken im isg bereich hat geziept...bin dann noch nen km gelaufen, dann erstmal weniger..
gestern nach 3 tagen komplett pause nach 2.7 km wieder schmerzen, jetzt auch noch..
kann das Bein nach hinten nicht wirklich strecken, also beim laufen die letzten 10 % der Bewegung schmerzen..
Ich könnte kotzen, morgen termin beim physio..gerade nach dem WE bei dem ich essentechnisch überkonsumiert habe, kann ich jetzt nichts ausgleichen..
FRUST.!
mal sehen was es ist, ich nutze mal die Suchfunktion
:motz:

pinkpoison
22.11.2011, 14:20
@robert..interessanter Ansatz...
ich habe zur Zeit nen dicken hals..nachdem es in der letzten Zeit super gelaufen ist, habe ich letzte Woche auf dem Laufband in ner lockeren Einheit plötzlich heftigst schmerzen im rechten Oberschenkel gehabt..so in der oberen region, aussen zur Hüfte hin...ich mein unterer Rücken im isg bereich hat geziept...bin dann noch nen km gelaufen, dann erstmal weniger..
gestern nach 3 tagen komplett pause nach 2.7 km wieder schmerzen, jetzt auch noch..
kann das Bein nach hinten nicht wirklich strecken, also beim laufen die letzten 10 % der Bewegung schmerzen..
Ich könnte kotzen, morgen termin beim physio..gerade nach dem WE bei dem ich essentechnisch überkonsumiert habe, kann ich jetzt nichts ausgleichen..
FRUST.!
mal sehen was es ist, ich nutze mal die Suchfunktion
:motz:

Ist zwar OT Dein Beitrag, aber ich würde mal auf Beteiligung von Iliopsoas, Tensor Fasciae Latae und ggfls Gluteus Medius und Gluteus Minimus tippen. Sind die involviert, dann wäre auch der Quadratus Lumborum im unteren Rücken ein Kandidat, in dem sich Triggerpunkte befinden könnten. Schau hier mal, was am besten zutrifft vom Schmerzbild her.
(http://www.triggerpoints.net/hip-thigh-knee.htm)
Ich denke, dass wird Dein Physio schon alles rausfinden... zwischenzeitlich eben den Kühlschrank mit einer Eisenkette verrammeln ;-)

mamoarmin
22.11.2011, 14:41
Hi, da es mich frustet und somit wieder zunahmepotenzial besteht, nicht ganz ot :-)
jo, hoffe morgen früh geholfen zu bekommen..
heute erstmal wenig essen, dafür lange arbeiten..heute abend muss ich eisern sein..
im kühlschrank iss nicht wirklich viel schlimmes mehr drinn, aber so gehts mir momentan..
danke für die info..

Steif
22.11.2011, 20:34
Hallo Robert,


Sind die involviert, dann wäre auch der Quadratus Lumborum im unteren Rücken ein Kandidat, in dem sich Triggerpunkte befinden könnten. Schau hier mal, was am besten zutrifft vom Schmerzbild her.
(http://www.triggerpoints.net/hip-thigh-knee.htm)
Ich denke, dass wird Dein Physio schon alles rausfinden... zwischenzeitlich eben den Kühlschrank mit einer Eisenkette verrammeln ;-)

Interessanter Link! :daumen: Was mache ich jetzt mit dem Wissen welcher Muskel bei MIR der Übeltäter ist und wenn ich weiß wo die Triggerpunkte liegen? ->

Interessierte Grüße!

pinkpoison
23.11.2011, 08:00
Hallo Robert,



Interessanter Link! :daumen: Was mache ich jetzt mit dem Wissen welcher Muskel bei MIR der Übeltäter ist und wenn ich weiß wo die Triggerpunkte liegen? ->

Interessierte Grüße!

Du kannst in vielen Fällen ohne fremde Hilfe diese Trigger via Druckmassage eliminieren. Dazu gibt es Massagetools im Fachhandel (auch bei Amazon - einfach mal "Trigger" eingeben) oder du verwendest einen Tennisball oder andere harte größere und/oder kleinere Bälle. Bei großflächigen Muskeln (zb Hamstrings, Quadrizeps) ist auch eine Blackroll nützlich.

Das Prinzip beruht auf "ischämischen Druck", d.h. den Trigger ertasten (druckschmerzempfindliche Verhärtung im Muskel von Stecknadelkopf- bis Haselnussgröße) sofern das möglich ist, denn manche Muskeln liegen sehr tief. Wenn du ihn gefunden hast spürts du das, denn er sendet Schmerz und da sin teils völlig andere Zonen des Körpers als dort wo er sich befindet. Das ist eine sehr wichtige Lektion, die man daraus lernt: Wchmerzen am Bewegungsapparat können ihre Ursache an einer völlig anderen Stelle haben, als dort, wo es weh tut. Erklär das mal einem durchschninntlichen Arzt, der wird Dich anschauen wie ein Mondkalb... .

Dann übst Du für 30-90 Sekunden Druck auf den Trigger aus. Auf einer Schmerzskala von 1-10 ziele auf die 7. Dann den Reiz wirken lassen, den Du gesetzt hast. Lieber kurz und oft (3-5 mal täglich) als selten und dafür lange. Weniger ist hier mehr. Nach 2-3 Tagen sollten die Beschwerden sich normalerweise schon gebessert haben. Wenn man Glück hat, dann ist der Trigger schon nach dem ersten Versuch aufgelöst und Du bist völlig schmerzfrei. Hab ich schon oft an mir selbst und andferen erlebt. Und das auch bei Leuten, die vorher wochenlang von einem Arzt zum anderen marschiert sind und sich Bullshit wie Shin Splints, Plantarfascitiis, ITBS, ISG-Blockaden, Achillessehnenentzündung usw anhören mußten und Entzündungshemmer geschluckt haben bis sie Magenschmerzen bekamen... Aber: Es müssen nicht zwingend Trigger die Urssche von Beschwerden sein. Es handelt sich um keine Universalursache - aber eine sehr häufig nicht erkannte im Rahmen von Schmerzsyndromen (auch z.B. bei Zahnschmerzen und Migräne)

Falls Du dich nichts elbst rantraust an die Trigger, dann suche einen Osteopathen oder einen Physiotherapeuten auf, der mit "Manueller Therapie" vertraut sein sollte, damit er Dir helfen kann. Zeig ihm die Bilder und rede drüber, damit die Anamnese schon mal ne Richtung bekommt, die zielführend ist.

Gruß Robert :hallo:

mamoarmin
23.11.2011, 09:40
so, heute 84.4..gestern nicht viel gegessen..
war gerade bei physio...akuter schmerz iss weg..bewegung verordnet, heute abend also langsam laufen, mal sehen ob es klappt..
ansonsten sind alternativsportarten notwendig..
in diesem Sinne

Dirk209
23.11.2011, 10:09
Hallo,

ich habe meinen "Weg" schon in anderen Threads gepostet, aber ich denke hier passt er ganz gut rein, für die Leute die ihn noch nicht kennen... Vllt. ist es auch für den ein oder anderen eine Motivation ;)

Ich habe im Januar 2008 einen Höchststand an Gewicht von 160 kg gehabt (wofür ich mich im nachhinein sowas von Ohrfeigen könnte) ...aber ist nich zu ändern.
Dann fiel die Entscheidung dass ich was tun muss. Habe dann Angefangen mit Weight Watchers . Das hat gut geklappt, allerdings ging mir das Punktezählen irgendwann auf den Zeiger, grad wenn man wo eingeladen war. Dann hab ich versucht bissel auf die Ernährung zu achten und sporadisch Sport zu treiben.

Habe mit den ganzen Methoden abgenommen bis auf 108 kg.

Aber das reichte mir nicht und ich fühlte mich nicht erfüllt. im August 2011 Hab mich dann in nem guten Fitnessstudio angemeldet und begonnen zu laufen. Mittlerweile bin ich HEUTE bei 97 kg und laufe 10,5 km in 1:11 h worauf ich sehr stolz bin... Find das mit dem Gewicht und der Trainingszeit gut :)

Mir macht das Laufen wahnsinnig viel spass und ich bin dabei weiter KILOS zu KILLEN :)

Hab mich auch für April zu nem Halbmarathon angemeldet... Bei dem allerdings nur zählt ins Ziel zu kommen (aber ich hoffe doch auf eine Zeit unter 2:45 h ... Dafür trainier ich hart... Stehe oft 4:30 Uhr auf um vor der Arbeit noch laufen zu gehen...
Die Motivation passt... Hoffe es gelingt mir denn mein grosses Ziel ist ein MArathon Anfang 2013 wenn alles glatt läuft...

LG Dirk

pinkpoison
23.11.2011, 10:17
Super Dirk209!!!

Ich habe auch mal bei 160 kg angefangen und hab mich auf unter 90 ("Wettkampfgewicht") runtergearbeitet. Ich weiß, was das heißt und ich weiß auch, wie man sich fühlt, wenn man 160 kg wiegt und habe größten Respekt vor Deiner Leistung! Den HM wirst Du locker schaffen. Wer es schafft, so viel abzunehmen wie Du, der kann alles schaffen!

Herzliche Grüße

Robert

blende8
23.11.2011, 10:39
Ich finde das auch immer super bewundernswert, wenn es so "dicke Brocken" schaffen, über lange Zeit diszipliniert abzunehmen.
Bei mir waren/sind es ja nur 15 Kilo, die runter sollten. Funktionierte auch, aber dass das so langsam ging, nervte mich etwas. Heute will man ja alles, sofort.
Andererseits hat man dadurch immer ein Ziel vor Augen, welches man durch körperliche Anstrengung erreichen kann. Sowas ist ja heutzutage auch selten geworden.

Also: Weiter so! :daumen:

Dirk209
23.11.2011, 11:17
Hallo Robert :)

OK das hätt ich nich gedacht von deinem Bild her das du auch mal so fett warst (ich denke ich darf fett sagen, weil ich es auch war... und es is nichmehr dick sondern fett)...
Ich hoffe sehr das ich den HM schaffe... Aber es sind noch 6 Monate und ich bin guter Dinge...
Mein Ziel ist ein Wettkampfgewicht unter 90 kg... Aber momentan läuft es schleppend mit der Abnahme... Allerdings merk ich auch einen Muskelzuwachs, welcher ja auch Gewicht mit sich bringt... Ich mach mir da keinen Stress, hauptsache ich nehm nie wieder zu, aber da ich das über Jahre nun kontinuierlich geschafft hab bin ich auch da guter Dinge :)

So lang auch die mentale Schiene funktioniert sollte ALLES zu schaffen sein...

zu BLENDE8:

JA ich wollte Anfang 2008 auch alles sofort, hab Radikale-Diät gemacht und das Ganze so 4 Wochen durchgehalten. HAb auf echt alles verzichtet was ansatzweise Dick macht... Aber dann kam der Jojo-Effekt.
Heut ess ich auch noch gern Burger oder Pizza ... nur wenn ich weiss ich will Pizza, ess ich die meist abends u ess den ganzen Tag nur OBst... Dann freu ich mich umso mehr auf die Pizza... und am nächsten Tag ne Laufeinheit und die Seele und der Körper danken es ;)
Mit Sport war es auch so. Damals alte Schuhe u Baumwoll-Jogger an und los gings in vollem Tempo... eine Minute durchgehalten und dann wegen Luftnot aufgegeben...so ungefähr...

Im August leistete ich mir ordentliche Laufschuhe und Sportkleidung (Synthetik-Zeugs) und meine Sammlung wächst. Ausserdem hab ich dann mit dem Runnersworld-Plan "30min Laufen ohne Pause" angefangen und mich daran gehalten. Auch an die Gehpausen... Die immer sehr stramm waren, weil meine Motivation so gross war u ich doch rennen wollte ^^

Aber der Weg ist das Ziel und so klappt der ganze Zauber auch :D

LG

hardlooper
23.11.2011, 11:20
Andererseits hat man dadurch immer ein Ziel vor Augen, welches man durch körperliche Anstrengung erreichen kann. Sowas ist ja heutzutage auch selten geworden.


Wobei die Kerle auch hier wieder einmal von der Natur gnädig auf die Stirn geküsst werden:

Läufer, die eine gewisse Zeit mit dem Laufen ausgesetzt haben und nach dem Wiedereinstieg mehr wiegen als vorher, müssen mehr trainieren als früher, um wieder ihr altes Gewicht zu erreichen*. Dies zeigt die Auswertung einer aktuellen Befragung unter 54956 RUNNER'S-WORLD-Abonnenten in den USA, die 1991 und 1998 stattfand. Weiteres Ergebnis: Im Schnitt mussten Männer mindestens 25 und Frauen 48 km pro Woche laufen, um überhaupt abzunehmen**.
("Medicine and Science in Sport and Excercise", Februar 2008).

*So richtig schnaffke, dass man dafür so einen Aufriss machen muss.
** Irre, wa? :hihi: . Die wiegen ja auch weniger :D .

Knippi

sgevolker
23.11.2011, 12:25
OK, ich bin 2012 dann wohl auch weiter dabei :D

Anfang 2009 habe ich mal 101 Kg gewogen, kurz vor meinem 40-zigsten.
Dann habe ich mit Kalorienzählen bis Ende 2010 ca. 7-8 Kg abgenommen.
Die ersten Kilos gingen gut, aber mit der Zeit hat sich der Körper wohl daran gewöhnt
und Ende 2010 ging nix mehr. Deshalb habe ich Anfang 2011 mit dem Laufen begonnen.
Dadurch habe ich noch 3-4 Kg abgenommen und heute morgen war ich bei genau 89,9 Kg.
Allerdings stagniert das bei mir seit ca. 2 Monaten immer um die 90 Kg herum und das
obwohl ich meinen Laufumfang nochmal gesteigert habe. Das Laufen macht mir dafür aber
großen Spaß, ich mache zwar langsam aber stetig Fortschritte.

Ziele für 2012:
10 Km in einer Stunde (im Augenblick so 1,05 Std.).
85 Kg (ich versuche es wieder mit Kalorienzählen und achte vor allem Abends darauf keine Kohlenhydrate zu essen). Idealgewicht ist woh eher bei 80 Kg, aber ich nehme mir lieber nicht zu viel vor.

Hört sich erstmal nicht nach besonders viel an, aus Erfahrung weiß ich aber, dass es für mich schon ganz ordentlich wäre. Von mehr wage ich jedenfalls nicht zu träumen (OK, den Halbmarathon und die 80 Kg habe ich tief im Hinterkopf :wink:)

Goggoopa
23.11.2011, 12:59
Im Schnitt mussten Männer mindestens 25Km Woche laufen, um überhaupt abzunehmen**.
("Medicine and Science in Sport and Excercise", Februar 2008)
Knippi
Na wenn das stimmt ,was ich nicht glaube ,dann kann ich ja gleich aufhören.Ich NW die Woche 3x 3 Km da ist dann nix zu erwarten.......
(mache trotzden weiter)

blende8
23.11.2011, 13:33
Vermutlich ist gemeint, ohne gleichzeitig am Essverhalten was zu ändern?
Anders wäre es nicht zu verstehen, das stimmt.
Aber, es muss schon was Reelles sein, so ein bisschen Walken hier und mal 20 min Laufen da, bringt wirklich praktisch nichts.

Um 1 kg abzunehmen, muss man 7000 kcal verbrennen.
Angenommen man verbraucht beim Laufen 700 kcal pro Stunde (was schon optimistisch geschätzt ist), dann müsste man dafür 10 Stunden laufen.

albreca
23.11.2011, 15:43
Um 1 kg abzunehmen, muss man 7000 kcal verbrennen.
Angenommen man verbraucht beim Laufen 700 kcal pro Stunde (was schon optimistisch geschätzt ist), dann müsste man dafür 10 Stunden laufen.

Du hast schon recht, aber ich denk mal so 7000 Kalorien sind im Moment ca. 5 Stunden laufen in 2 Wochen und die restlichen 3500 Kalorien spar ich in 2 Wochen beim Essen ein.
Also 1 kilo/woche macht 2 im Monat....

Das hat beim ersten Mal auch ganz gut geklappt, nur irgendwann ist dann das Laufpensum mit dem HM training dermassen angestiegen, dass ich auch mehr Nahrung brauchte. Da stand ich dann bei ca. 101 -102 kg.

Nachdem der HM dann vorbei war. upps weniger Laufen, gleichviel essen....
und das über 2 Jahre.... wieder ca. 120kg.

Also auf ein neues.
lg alex

Laufschnecke
23.11.2011, 22:16
Ich bin heute im Bürotratsch mit meiner alten These 1km entspricht den Kalorienverbrauch was du wiegst, ins schleudern gekommen. Ich nahm immer an bei 10km, egal in welcher Zeit, würde ich um die 930kcal verbrennen. Jetzt haben wir mal die 10km in einer kürzeren Zeit eingegeben und festgestellt das der Energieverbrauch (die prozentuale Energiegewinnung spielt hier erst mal keine Rolle) steigt, obwohl ich immer noch 10km laufe. Klar laufe ich schneller, aber gleicht sich das nicht wieder aus wenn ich für die 10km länger brauche? Verbrauche ich in 50min und 10km mehr Energie als z.B. in 70min? Ich dachte immer 10km sind 10km. Ist das vielleicht ein Grund warum es bei mir so schleichend mit der Abnahme geht?

d'Oma joggt
23.11.2011, 23:01
:winken:Laufschnecke,
ich habe immer geglaubt, dass der Pulswert zusammen mit dem Gewicht + Zeit den Kalorienverbrauch regelt.
Auch wenn ich weiß, daas die Pulsuhr nicht genau ist, so sehe ich doch eins:
bei gleicher Zeit und gleichem Gewicht:motz:, aber höherem Puls ist auch der Kcal-Verbrauch höher.
LG Anke

pinkpoison
23.11.2011, 23:39
Naja...das liegt wohl vor allem an der vom Pulsmesser verwendeten Formel zur Berechnug des Kalorienverbrauchs. Aber klar ist, dass das Herz bei jedem Schlag kontrahiert und dass das Energie kostet.

Wenn Du Dich intensiver mit dem Thema beschäftigen willst, dann hier ein Link ("Trainingsintensität und Fettverbrennung" (http://www.robert-bock.de/Sport_0/lauf_7/lauf7_1/lauf7_1.html))

Gruß Robert

Magimaus
24.11.2011, 04:36
Naja...das liegt wohl vor allem an der vom Pulsmesser verwendeten Formel zur Berechnug des Kalorienverbrauchs. Aber klar ist, dass das Herz bei jedem Schlag kontrahiert und dass das Energie kostet.

Gruß Robert

Stimmt - und das ist manchmal verwirrend.

Wenn ich zum Beispiel mit meiner Polar-Uhr laufe habe ich bei einem Durchschnitt von 150-160er Puls nach einer Stunde zwischen 600 und 650 kcal auf der Uhr stehen.

Laufe ich mit Garmin habe ich bei gleichem Pulsschnitt nach 1 Stunde zwischen 370 und 420 auf der Uhr stehen.

Welche Berechnung stimmt nun?
Mir war klar, dass alles natürlich keine genauen Werte sind, aber solche Unterschiede habe ich nicht erwartet.

LG
Marion

Laufschnecke
24.11.2011, 05:21
Naja...das liegt wohl vor allem an der vom Pulsmesser verwendeten Formel zur Berechnug des Kalorienverbrauchs. Aber klar ist, dass das Herz bei jedem Schlag kontrahiert und dass das Energie kostet.

Wenn Du Dich intensiver mit dem Thema beschäftigen willst, dann hier ein Link ("Trainingsintensität und Fettverbrennung" (http://www.robert-bock.de/Sport_0/lauf_7/lauf7_1/lauf7_1.html))

Gruß Robert

Hallo Robert,

danke für den Link. Nach deren Aussagen müßte sich ja meine Theorie das man für 10km einen gleichen Kalorienverbrauch hat, ob man die in z.B.in 50min oder 70min läuft, bestätigen.

MDeus
24.11.2011, 06:15
Also 1 kilo/woche macht 2 im Monat....




Hmmmmmmm??????????????
Bei mir hat der monat aber vier wochen mindestens.
Oder lebe ich seit fast vierzig Jahren in einem Irrtum????
Vielleicht leide ich ja auch an einer akuten Diskalkulie?:teufel::teufel::teufel:

Snailmail
24.11.2011, 06:21
Guten Morgen, Kilokiller,

ich muss kurz mein erstes kleines Erfolgserlebnis posten:

Meine "Rumdümpelphase" habe ich am Montag beendet und nach nur drei Tagen mit ein bisschen Laufen, einer Fitnessstunde, 400 Situps und vernünftigem Essen (ohne mich jedoch bei der Menge groß einzuschränken) zeigt mein Waage statt gemeiner 76,1kg jetzt schon gnädigere 73,8 kg an. Das motiviert fürs Wochenende...

@Robert alias PinkPoison: Ich habe mich ein bisschen von Paleo anstecken lassen. Ich finde - und fand - das in Theorie schon immer sehr vernünftig, habe zwar keine Hoffnung, dass ich das jemals komplett umsetzen könnte (dafür machen mich Nudeln, Brot und Kartoffeln zu glücklich, keine/wenig Milchprodukte wären weniger das Problem, nur gelegentlich ein Stück Käse wird mich mit Sicherheit verführen), aber ich versuche, meinen Konsum stark runterzuschrauben und gucke mal, was passiert. Bisher ist es ganz spannend...

Viele Grüße an Alle

Kerstin

pinkpoison
24.11.2011, 06:47
Stimmt - und das ist manchmal verwirrend.

Wenn ich zum Beispiel mit meiner Polar-Uhr laufe habe ich bei einem Durchschnitt von 150-160er Puls nach einer Stunde zwischen 600 und 650 kcal auf der Uhr stehen.

Laufe ich mit Garmin habe ich bei gleichem Pulsschnitt nach 1 Stunde zwischen 370 und 420 auf der Uhr stehen.

Welche Berechnung stimmt nun?
Mir war klar, dass alles natürlich keine genauen Werte sind, aber solche Unterschiede habe ich nicht erwartet.

LG
Marion

Servus Marion,

ich gehe mal davon aus, dass POLAR und GARMIN mit jeweils unterschiedlichen Formeln für die Berechung des Kalorienverbrauchs arbeiten. Wenn POLAR sich so wie ESPRIT bei den Damenklomotten verhält und gezielt eine 38 als 36 und eine 36 als 34 etikettiert, um den Kundinnen eine "Seelenmassage" zu geben, dass sie in "so kleine" GRößen passen, dann würde ich das unter geschicktes MArketing einordnen, wenn sie eine Formel verwenden, die deutlich mehr Kalorien anzeigt, als dies ggfls. real der Fall ist. ;-)


Hallo Robert,

danke für den Link. Nach deren Aussagen müßte sich ja meine Theorie das man für 10km einen gleichen Kalorienverbrauch hat, ob man die in z.B.in 50min oder 70min läuft, bestätigen.

Morgen Laufschnecke,

ja, an Deiner Theorie kann auf jeden Fall was dran sein. Die verlinkte Seite ist übrigens meine Homepage und den dort vorgestellten analytischen Ansatz zum Thema hab ich vor einigen Jahren mal verzapft. Das grundlegende Problem, da auch ich damals nicht lösen konnte: Wie groß ist der individuelle Energieverbracuh tatsächlich. Jedoch ging es mir damals vor allem um die Frage der Auswirkung der Intensität auf den Verbrauch und ich habe für die Vergleichsdatenreihen die gleichen Daten verwendet, die den Kalorienverbrauch betreffen, sod ass diese möglich Inkonsitenz hier keine besondere Rolle spielen sollte.


Guten Morgen, Kilokiller,

@Robert alias PinkPoison: Ich habe mich ein bisschen von Paleo anstecken lassen. Ich finde - und fand - das in Theorie schon immer sehr vernünftig, habe zwar keine Hoffnung, dass ich das jemals komplett umsetzen könnte (dafür machen mich Nudeln, Brot und Kartoffeln zu glücklich, keine/wenig Milchprodukte wären weniger das Problem, nur gelegentlich ein Stück Käse wird mich mit Sicherheit verführen), aber ich versuche, meinen Konsum stark runterzuschrauben und gucke mal, was passiert. Bisher ist es ganz spannend...

Viele Grüße an Alle

Kerstin

Hallo Kerstin,

ich finde, jeder sollte die Ernährung finden, mit der er/sie individuelle gut zurecht kommt und dabei auch gesund und leistungsfähig bleiben kann. Dabei 100% eines bestimmten Konzeptes anzustreben halte ich ebenso wie Du für realitätsfern. Ich strebe für mich persönlich an, über die Zeit hinweg 95% zu erreichen. Wenn ich irgendwo zu Gast bin, dann zicke ich nicht rum, nur weil es Nudeln gibt. Wenn ich im Urlaub bin, dann mag ich auch die regionalen Spezialitäten dort kennenlernen. Da ist mir das egal, ob die paleo sind oder nicht. Und wenn mir mal nach Sushi ist, dann esse ich eben Sushi und es ist mir egal, ob da nun Reis dabei ist, den ich ansonsten meide. Solche Abweichungen vom geraden Weg haben auch ihr Gutes, denn ich merke meist sehr schnell, wie suboptimal die herkömmliche Ernährung ist, wenn sich nach ein, zwei Tagen Pizza, Pasta, kontinantales Frühstück im Urlaub usw. die Zipperlein wieder melden, die ich durch Paleo völlig los geworden bin. Ich komme mit diesem Spielraum leichter damit zurecht das Konzept als Dauerlösung zu integrieren, als wenn ich mich zu einer - für meine Verhältnisse - zu strengen Askese vergattern würde.

Wenn Du Dich schwer tust, auf Nudeln/Brot/Kartoffeln zu verzichten, dann kannst Du immerhin versuchen die Nudeln aus Weizen gelegentlich durch Buchweizennudeln zu ersetzen, gelegentlich mal ein Paleo-Brot zu backen, statt ein 08/15-Brot zu kaufen. Wenn Du Brot kaufst, dann bevorzugt Natursauerteig oder, falls Nattursauer nicht erhältlich ist KEIN Vollkornbrot. Wenn die Wahl zwischen Nudeln/Reis und Kartoffeln besteht, dann könntest Du grundsätzlich den Kartoffeln den Vorzug geben. Wenn Milchprodukte leichter für Dich zu reduzieren sind, dann würde ich das auch konsequent machen und beim Käse auf Rohmilchkäse und primär Ziegenkäse zurückgreifen. Auch kleine Schritte können in der Summe große Wirkungen erzielen. Das Optimum wäre natürlich die problematischen Lebensmittel konsequent gegen die unproblematischen zu substituieren, da denke ich brauch ich nicht drumrumreden.

In meinem aktuellen Blog-Beitrag habe ich Teil 1 einer Einkaufsliste für die Paleo-Ernährung (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/paleo-kompakt-die-einkaufsliste-teil-1.html) vorgestellt, in der ich auch näher begründe, warum man dies und das in seiner Ernärhung übergwichten sollte. Vor ein paar Tagen bereits hab ich dort auch eine Liste der zu reduzierenden oder zu meidenden Nahrungsmittel (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/paleo-kompakt-lebensmittel-die-man.html)vorgestellt, falls es Dich (und andere) interessiert.

Herzliche Grüße Robert :hallo:

chillipfeffer
24.11.2011, 07:00
Was immer vergessen wird, ist die Anpassung und somit Verbesserung unserer Körpersysteme. Und die lassen sich eben nicht in Formeln gradlinig erfassen. Je besser die Fitness und Technik beim Laufen um so ökonomischer lernt unser Körper die Belastung zu verarbeiten und spart damit auch Energiereserven -so lässt sich ja auch die Anpassung beim Marathontraining bei den langen Läufen erklären.
Manche LäuferInnen dürften ja nach einer Ultravorbereitung rein rechnerisch schon gar nicht mehr zu sehen sein, mangels Masse die rechnerisch verbrannt worden ist. Aber die sind ja trotzdem noch da, also hat der Körper einfach gelernt mit der Situation zu wirtschaften.
Meine Nachbarinnen laufen seit vielen Jahren 3xwöchentlich 12km, immer im angenehmen Quasseltempo, ich nehme ihnen gerne ab, dass sie nicht gefräßig sind, aber am Gewicht tut sich rein gar nichts. Die fühlen sich zwar fit und tun gewiss etwas für ihre Gesundheit, aber ihr Ziel mit dem Joggen abzunehmen können sie so nicht erreichen, weil die Körpersysteme sich auf diese Belastung in all den Jahren eingestellt haben.
Gut wäre es für LäuferInnen, die den Anfängermodus hinter sich haben, ihre Körpersysteme ein bisschen zu kitzeln - also etwas Überraschendes tun. Zum Beispiel einfach mal 20sec (anfangs evt. noch weniger) das Tempo forcieren, dann wieder 2-3min im gewohnt langsamen Tempo laufen um den Reiz je nach Leistungsfähigkeit 5bis10 mal wiederholen.
Das ist auch gut fürs Selbstvertrauen - Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu bekommen, zu spüren, dass der Körper auch was leisten kann tut richtig gut und diese sogenannten HITT`s eignen sich hervorragend weil sie dem persönlichen Leistungsvermögen angepasst werden können ohne gleich zu überbelasten.

Probiert es mal aus!:daumen:

Gruß,Chilli

chillipfeffer
24.11.2011, 07:16
Hallo Robert,

eine wirklich gute homepage hast du aufgebaut!
Ich habe seit einigen Jahren eine erworbene Gluten Unverträglichkeit, und sehe das mittlerweile als Warnsignal von meinem Körper - nicht als Krankheit!
Der anfängliche Verzicht auf nur glutenhaltige Produkte habe ich inzwischen auf viele stark Kohlenhydrat lastige Lebensmittel ausgebaut, weil ich einfach gespürt habe wie wohl ich mich damit fühle und wie leistungsfähig ich sein kann.
Schöner Austausch mit dir:daumen:

albreca
24.11.2011, 07:54
Hmmmmmmm??????????????
Bei mir hat der monat aber vier wochen mindestens.
Oder lebe ich seit fast vierzig Jahren in einem Irrtum????
Vielleicht leide ich ja auch an einer akuten Diskalkulie?:teufel::teufel::teufel:
Upps
hats schon recht ,
sollte auch heissen 1kg alle 2 Wochen , macht 2 kg im Monat....


lg alex

pinkpoison
24.11.2011, 07:57
Hallo Robert,

eine wirklich gute homepage hast du aufgebaut!
Ich habe seit einigen Jahren eine erworbene Gluten Unverträglichkeit, und sehe das mittlerweile als Warnsignal von meinem Körper - nicht als Krankheit!
Der anfängliche Verzicht auf nur glutenhaltige Produkte habe ich inzwischen auf viele stark Kohlenhydrat lastige Lebensmittel ausgebaut, weil ich einfach gespürt habe wie wohl ich mich damit fühle und wie leistungsfähig ich sein kann.
Schöner Austausch mit dir:daumen:

Danke für das Kompliment - freut mich, dass Dir mein Blog gefällt :daumen:

Sei froh, dass Du weißt, dass Du eine Glutenunverträglichkeit hast, denn so hast Du die Chance nutzen können, das Ruder rumzureissen. Viele Menschen schleppen sich mit einem objektiv betrachtet mittelmäßigen Gesundheitszustand geprägt durch Zipperlein und Wehwehchen durch die Gegend und interpretieren das als Normalzustand, weil sie es nicht anders kennen. Nicht selten verbergen sich dahinter Lebensmittelunverträglichkeiten 8oder eine schlicht nicht artgerechte Ernährung). Wenn man alleine bedenkt, dass 20% - jeder Fünfte - in Deutschland laktoseintolerant ist (mit steigender Tendenz durch die Zuwanderung aus anderen Ländern in denen die Quote noch höher ist), die wenigsten das aber wissen, weils sie es nie testen haben lassen - aber brav den allgemeinen Ratschlägen folgen täglich ihre angeblich so gesunden Milchprodukte zu konsumieren, dann kommt man schon ins Grübeln.... .

Wahrscheinlich hast Du auch festgestellt, dass sich nicht nur Dein Allgemeinzustand verbessert hat, nachdem Du auf Getreideprodukte und andere KH-Bomben verzichtet hast, sondern auch der Sport viel leichter fällt und die Regeneration nach dem Training sich verbessert hat. Ich finde solche Erfahrungen wie die Deinen sollten Anreiz genug für andere sein, mal ihre individuelle Situation eingehend zu überprüfen und den wohlfeilen Ratschlägen der DGE und den von ihnen ausgebildeten "Ernährungsexperten" mehr kritische Distanz entgegen zu setzen.

Man darf nie vergessen welch ausgeprägte wirtschaftliche Interessen den Unterbau hier beeinflussen. Wenn man sich alleine vorstellen würden, wenn von heute auf morgen 20% der Menschen in D (die laktoseintolerant sind) keine Milchprodukte mehr kaufen würden oder den Bäckereien fernblieben... für die Gesundheit der Menschen wäre das ein Gewinn, für die Agrar- und Nahrungsmittelindustrie ein Desaster. ich fürchte, dass es alleine deshalb keinerlei Interesse daran gibt, die Bevölkerung mit der Wahrheit über viele ihrer Grundnahrungsmittel zu konfrontieren.

Gruß Robert

blende8
24.11.2011, 08:32
Ich dachte immer 10km sind 10km.


Natürlich nicht.
Das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.
Nehmen wir mal an, du gehst die 10 km langsam, dann verbrauchst du mit Sicherheit weniger, als wenn du die 10 km läufst, egal in welchem Tempo. Wenn du sehr langsam läufst, verbrauchst du auch weniger, als wenn du richtig schnell läufst.
Ich behaupte, dass der Effekt der Geschwindigkeit immer größer ist als der Effekt der Dauer. Also ein schneller 10 km Lauf verbraucht immer mehr als ein langsamer. Viel wird das aber vermutlich nicht ausmachen. Du wirst deswegen nicht zu- oder abnehmen.

Viel wichtiger finde ich den schon erwähnten Gewöhnungseffekt. Je weniger man wiegt und je trainierter man ist, desto weniger verbraucht man bei einem Lauf. Das ist der große Vorteil dicker, untrainierter Menschen, die verbrauchen auch bei 30 min Laufen schon richtig viel.

Wie Chillipfeffer schon sagte, gegen die Gewöhnung hilft Abwechslung.

Die 930 kcal halte ich für deutlich zu hoch. Das kann nicht stimmen. 1 h Laufen liegt meines Wissens so im Bereich 500-600 kcal. (Es sei denn, man ist sehr dick und sehr untrainiert.)

chillipfeffer
24.11.2011, 08:44
@Robert:
Du sprichst mir aus der Seele!
"Nicht artgerechte Ernährung" spreche auch ich immer wieder aus - und ernte oft pures Entsetzen über diese Aussage oft aber auch gepaart mit sehr großer Nachdenklichkeit wenn ich meine Aussage erläutere.

Ich denke auch, dass jeder einzelne seinen Weg finden muss - aber ein Netz von Ernährungslügen macht es sehr schwer den Weg zu sehen.

Eine große Hürde ist das vermeintliche Wohlbefinden, ganz allmählich gewöhnt man sich (meist schon als Kind) an die Einschränkungen die Fehlernährung so mit sich bringen und kann so nur schwer einen Vergleich ziehen, wie sich echtes Wohlergehen (ich spreche bewusst nicht von Gesundheit) und Leistungsfähigkeit sich anfühlt.

Für mich ist es ein großer Gewinn, diesen Unterschied spüren zu können. Ich war immer der Meinung mich gesund zu ernähren, naja ein bisschen üppig manchmal, war ja auch dicker - aber ganz ok, dachte ich.
Erst als ich kritisch hinterfragt habe, nach und nach meine Regeln für mich erstellt habe und diese auch für mich begründen konnte, durfte ich diese "geniale Vitalität" spüren.
Hört sich vielleicht für viele überzogen an, ich weiß aber nicht, wie ich mich anders ausdrücken könnte - ich empfinde es einfach so...

@blende: das siehst du genau richtig!

pinkpoison
24.11.2011, 09:25
Hört sich vielleicht für viele überzogen an, ich weiß aber nicht, wie ich mich anders ausdrücken könnte - ich empfinde es einfach so...


Ich finde, das hast Du perfekt ausgedrückt - zumindest ich kann absolut nachempfinden, was Du damit meinst! :hallo:

Laufschnecke
24.11.2011, 09:34
Guten Morgen, Kilokiller,

ich muss kurz mein erstes kleines Erfolgserlebnis posten:

Meine "Rumdümpelphase" habe ich am Montag beendet und nach nur drei Tagen mit ein bisschen Laufen, einer Fitnessstunde, 400 Situps und vernünftigem Essen (ohne mich jedoch bei der Menge groß einzuschränken) zeigt mein Waage statt gemeiner 76,1kg jetzt schon gnädigere 73,8 kg an. Das motiviert fürs Wochenende...

@Robert alias PinkPoison: Ich habe mich ein bisschen von Paleo anstecken lassen. Ich finde - und fand - das in Theorie schon immer sehr vernünftig, habe zwar keine Hoffnung, dass ich das jemals komplett umsetzen könnte (dafür machen mich Nudeln, Brot und Kartoffeln zu glücklich, keine/wenig Milchprodukte wären weniger das Problem, nur gelegentlich ein Stück Käse wird mich mit Sicherheit verführen), aber ich versuche, meinen Konsum stark runterzuschrauben und gucke mal, was passiert. Bisher ist es ganz spannend...

Viele Grüße an Alle

Kerstin

Hi Kerstin,
super das du endlich mal einen Fortschritt hast und waren die 400 Situps in Folge:confused:



Ich habe seit einigen Jahren eine erworbene Gluten Unverträglichkeit, und sehe das mittlerweile als Warnsignal von meinem Körper - nicht als Krankheit!
Der anfängliche Verzicht auf nur glutenhaltige Produkte habe ich inzwischen auf viele stark Kohlenhydrat lastige Lebensmittel ausgebaut, weil ich einfach gespürt habe wie wohl ich mich damit fühle und wie leistungsfähig ich sein kann.
Schöner Austausch mit dir:daumen:

Chilli, wie merkt man sowas? Ich renne doch nicht zum Arzt weil ich vielleicht mal Blähungen oder Unwohlsein habe? Und werde ich nicht zum Hypochonder wenn ich auf jedes Wehwechen achte und immer gleich eine Unverträglichkeit vermute? Sicherlich gibt es da Zusammenhänge, aber ganz ehrlich immer darauf zu achten was wie geht......

Robert,
ich finde deine HP auch recht übersichtlich und informativ:daumen:, aber ich verirre mich jetzt öfter darauf :zwinker2: Natürlich erschreckt mich das was man nur noch alles essen kann wenn man sich nach der Paleo-Methode ernährt. Da frage ich mich (und auch dich) wie ich meinen Eiweissbedarf decken kann wenn Milchprodukte und vorallem Hülsenfrüche wegfallen sollen. Immer nur Fleisch und Nüsse kann es ja dann auch nicht sein, oder habe ich was überlesen? Und wieviel Obst und Gemüse sind notwendig um eine gewisse Sättigung zu erreichen. Wenn ich da an Äpfel denke, die fördern eher meinen Hunger als das er ihn stillt..


Wie Chillipfeffer schon sagte, gegen die Gewöhnung hilft Abwechslung.

Die 930 kcal halte ich für deutlich zu hoch. Das kann nicht stimmen. 1 h Laufen liegt meines Wissens so im Bereich 500-600 kcal. (Es sei denn, man ist sehr dick und sehr untrainiert.)

Naja die Meinung über je gelaufene Km= Kal-verbrauch/Körpergewicht existiert, der einfacheren Berechnung, in Läuferkreisen. Inzwischen weiß ich auch das das sehr hoch gegriffen ist. Aber es war eben ein Richtwert, das ich dieselbe Menge an Kalorien verbrauche egal ob der 10er in 50min oder in 70min gelaufen wird.
Den Nachbrenneffekt nach schnelleren Einheiten sollte man ja auch nicht verachten. Leider löscht man den ja aus, sobald Nahrung zugeführt wird, weil der Körper auf die schnell verfügbaren Energien zurückgreift. Aber irgendwann muß man ja mal essen:zwinker5:

chillipfeffer
24.11.2011, 10:01
Hallo Beate,

ich hatte über Jahre hinweg immer wieder einen unglaublich aufgeblähten Bauch, beim Sport oft unerklärliche Muskelschmerzen am ganzen Körper. Irgendwann kamen Dauer Durchfälle dazu. Wenn ich Basenfasten für einige Wochen durchgezogen habe, waren alle Beschwerden komplett verschwunden. Aufgrund dieser Beobachtungen hatte ich erstmals die "Befürchtung" auf Gluten zu reagieren, was sich dann bestätigt hat und aus der Befürchtung ist dann ein Arrangieren geworden welches mir letztendlich beim Abnehmen sehr geholfen hat. Aus der Not eine Tugend zu machen, könnte man sagen:wink:,
also ich leb verdammt gut damit:nick:

pinkpoison
24.11.2011, 10:09
Chilli, wie merkt man sowas? Ich renne doch nicht zum Arzt weil ich vielleicht mal Blähungen oder Unwohlsein habe? Und werde ich nicht zum Hypochonder wenn ich auf jedes Wehwechen achte und immer gleich eine Unverträglichkeit vermute? Sicherlich gibt es da Zusammenhänge, aber ganz ehrlich immer darauf zu achten was wie geht......

Robert,
ich finde deine HP auch recht übersichtlich und informativ:daumen:, aber ich verirre mich jetzt öfter darauf :zwinker2: Natürlich erschreckt mich das was man nur noch alles essen kann wenn man sich nach der Paleo-Methode ernährt. Da frage ich mich (und auch dich) wie ich meinen Eiweissbedarf decken kann wenn Milchprodukte und vorallem Hülsenfrüche wegfallen sollen. Immer nur Fleisch und Nüsse kann es ja dann auch nicht sein, oder habe ich was überlesen? Und wieviel Obst und Gemüse sind notwendig um eine gewisse Sättigung zu erreichen. Wenn ich da an Äpfel denke, die fördern eher meinen Hunger als das er ihn stillt..



Hi Laufschnecke!

Auch wenn die erste Frage an chilli gerichtet ist, erlaube ich mir, einen Satz dazu zu schreiben: Wenn Du gelegentlich mal Blähungen oder Unwohlsein hast, wenn Du gelegentlich mal Probleme mit dem Stuhlgang hast, Kopfschmerzen, Beschwerden am Bewegungsapparat, etc. dann ist das sicher kein Problem. Wenn Du allerdings mehr oder weniger regelmäßig mit solchen Empfindungen (auch auf niedergradig-lästigen Ebene) konfrontiert bist, dann würde ich das auf jeden Fall beim Doc abklären lassen, denn solche "Wehwehchen" können sich mit fortschreitendem Alter zu echten Killern auswachsen und den Boden für üble Krankheiten wie Krebs, Osteoporose oder Demenz bereiten. Die Tests sind beim Gastroenterologen schnell gemacht und dann hast Du schwarz auf weiß, was bei Dir Sache ist. Mit Hypochondrieren hat das angesichts der epedemisch grassierenden Volkskrankheiten m.E. nichts zu tun, sondern mit Vorsorge.

Zu Deiner Eiweiß-Frage: Zunächst einmal darf man nicht vergessen, dass Milchprodukte primär keine Eiweißlieferanten sind, für die man sie gerne verkauft, sondern primär Lieferanten von gesättigten Fetten und Kohlenhydraten. Bei Hülsenfrüchten hält sich das Verhältnis in etwa die Waage, aber auch die sind keine reinen und überdies nur suboptimale Proteinquellen da sie wesentliche essentielle Aminosäuren nicht enthalten und obendrein halt auch noch gespickt sind mit schädlichen Phytochemika und daher schwer verdaulich ("jedes Böhnchen ein Tönchen").

Das andere ist, dass viele Menschen Ihren Eiweißbedarf gnadenlos überschätzen. Ein ambitionierter Freizeitsportler braucht selten mehr als 1,5 g/kg/d und kann ohne weitere über Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse und Samen, Eier und Gemüse (den Proteingehalt von Gemüsen sollte man nicht unterschätzen!) gedeckt werden. Außergewöhnlich große Mengen dieser Lebensmittel im Mix muss man hierfür nicht verzehren, wenn man mal eine Nährwerttabelle konsultiert. Entscheidend ist vor allem, dass man die essentiellen Aminosäuren in ausreichender Menge zuführt, denn ein Mangel hier, wirkt sich auf die Qualität der Proteinsynthese aus. Hier sind tierische Nahrungsmittel von Haus aus kaum zu toppen.

(Auch wenn das jetzt in Richtung OT geht, was Deine Frage betrifft: Man sieht ja wie sich Vegetarier und Veganer verrenken müssen, um durch Nahrungsmittelkombinationen fragwürdiger Art ein halbwegs brauchbares Aminosäurenprofil hinzubasteln versuchen. Das kann kein natürliches Ernährungsverhalten sein, das die Menscheit durch Millionen von Jahren Evolution geleitet haben kann und insofern Unfug. Wer aus ethischen Gründen Vegetarier sein will, der kann das gerne tun, wer behauptet, dass das eine artgerechte Ernärhung des Menschen sei, redet Quatsch. Nicht seltzen sind das auch die Leute, die ihre Katzen und Hunde mit einer zwangsweisen vegetarischen Ernährung traktieren und dabei keinerlei moralische Skrupel haben ihre Tiere so krass gegen die Bedürfnisse ihrer Art fehlzuernähren.)

Was die Sättigung angeht, so ist das immer subjektiv, hängt aber nach Studien mehr vom gefüllten Magenvolumen, als vom Kaloriengehalt ab. Da wäre also reichlich Gemüse/Salat kaum zu toppen - ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten, die das Experiment Paleo im Selbstversuch angegangen sind, begeistert waren, gerade weil sie deutlich mehr futtern konnten als bei herkömmlicher Ernährung und dabei in Kombination mit Sport auch noch recht zügig und ohne Leistungseinbußen und Verlust an Muskelmasse abnahmen. Diese Erfahrung kann ich auch selbst teilen. Abnehmen ohne Hungern und das nur mit leckeren, natürlichen Lebensmitteln, klingt nach der Quadratur des Kreises, ist aber nichts anderes als die Konsequenz davon, wenn man mit und nicht gegen seine Natur lebt. Wer Angst hat vom Fleisch zu fallen, kann dies leicht durch eine etwas höhere Gewichtung von Nüssen und Samen, Trockenobst und gesunden Fetten (zb mehr Olivenöl ins Dressing, mehr fetter Fisch) steuern vor allem wenn man schnelle KH's aus Trockenobst zb mit Fett und Eiweiß aus Nüssen kombiniert: Studentenfutter z.B. ist ein klassischer Dickmacher aufgrund seiner hormonellen Wirkungen im Insulin-/Glukagon-/Leptin-Haushalt.

Zu der "Paleo-Einkaufsliste" habe ich heute übrigens im Blog den ersten Teil eines umfangreicheren Beitrags (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/paleo-kompakt-die-einkaufsliste-teil-1.html) verfasst.

Gruß Robert

sgevolker
24.11.2011, 10:14
Um 1 kg abzunehmen, muss man 7000 kcal verbrennen.
Angenommen man verbraucht beim Laufen 700 kcal pro Stunde (was schon optimistisch geschätzt ist), dann müsste man dafür 10 Stunden laufen.

Was ist den der normale Tagesbedarf, lt. Rechner im Internet wären das bei mir 2800 kcal, was ich sehr viel finde. Wenn ich da mein Laufumfang in der Woche reinrechne und dann 7000 kcal abziehe, dürfte ich noch 2100 kcal täglich zu mir nehmen um 1 Kg/Woche abzunehmen.
Das halt ich für viel zu viel? :confused:

blende8
24.11.2011, 10:46
Bei mir war das etwa so:
Grundumsatz: ca. 1800
Leistungsumsatz (ohne Sport): ca. 500
Leistungsumsatz (Sport): ca. 300 (durchschnittlicher Wert)
Summe: 2600
Gegessen habe ich immer so ca. 1600.
Diff. 1000.
D.h. pro Woche 7000.
Und ich habe dabei ca. 1 kg pro Woche abgenommen.

Also ganz grob stimmt das wohl.

Man sieht an dieser Rechnung auch, dass Sport nicht den Hauptanteil ausmacht, sondern die Ernährung.

hardlooper
24.11.2011, 10:51
"Nicht artgerechte Ernährung" spreche auch ich immer wieder aus - und ernte oft pures Entsetzen über diese Aussage

Was sind das denn für Weicheier, mit denen Du Umgang hast :hihi: .



oft aber auch gepaart mit sehr großer Nachdenklichkeit wenn ich meine Aussage erläutere.


Na hoffentlich sind die wirklich nachdenklich und nicht eingeschlafen, wenn Du vorträgst :teufel: .



Ich denke auch, dass jeder einzelne seinen Weg finden muss - aber ein Netz von Ernährungslügen macht es sehr schwer den Weg zu sehen.


Ernährungslügen - ein großes Wort. Und dann auch noch ein Netz :uah:.



Eine große Hürde ist das vermeintliche Wohlbefinden,


Klar, vermeintlich, und wie finde ich jetzt heraus, welchen Status mein Wohlbefinden hat?



ganz allmählich gewöhnt man sich (meist schon als Kind) an die Einschränkungen die Fehlernährung so mit sich bringen


Schade, ich bin ja seit einiger Zeit Vollwaise - da kann ich nicht nachfragen, was sich meine Eltern so gedacht haben und gegebenenfalls mit ihnen abrechnen.



und kann so nur schwer einen Vergleich ziehen, wie sich echtes Wohlergehen (ich spreche bewusst nicht von Gesundheit) und Leistungsfähigkeit sich anfühlt.


Das ist ja das Dumme: man kann das momentane Wohlergehen nicht auf einer externen Platte speichern, es auf der Festplatte löschen, irgendwann in der Vergangenheit neu aufsetzen :D und dann, wenn das Tagesdatum gleich ist, comparen :hihi: .



Für mich ist es ein großer Gewinn, diesen Unterschied spüren zu können. Ich war immer der Meinung mich gesund zu ernähren, naja ein bisschen üppig manchmal, war ja auch dicker - aber ganz ok, dachte ich.
Erst als ich kritisch hinterfragt habe, nach und nach meine Regeln für mich erstellt habe und diese auch für mich begründen konnte, durfte ich diese "geniale Vitalität" spüren.


Fein für Dich, bei mir war (ist) es anders:
"I can hear something pounding in my brain
every time that someone speaks your name
Trumpets sounding; I hear love in bloom
Every time that you walk in the room"
(Jackie DeShannon)

Meine große Schlacht scheine ich ja in den ersten Monaten mit der großen Liebe meines Lebens verloren zu haben. Wir haben lichterloh gebrannt, wahllos gefuttert wie die Scheunendrescher, die Konfekttheken der einschlägigen Konditoreien im Südosten Berlins leergekauft :nick: . Jaujau - und meine Ex, die ich hin und wieder traf, meinte dass mich meine "Neue" wohl recht gut versorgen würde :D .



Hört sich vielleicht für viele überzogen an, ich weiß aber nicht, wie ich mich anders ausdrücken könnte - ich empfinde es einfach so...


Für mich nicht, eben nur "anders", weil bei uns gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Wenn Du mit 70 noch läufst, kannste mir ja eine PN schicken :hihi: .

Knippi

Laufschnecke
24.11.2011, 10:52
Robert, die Liste habe ich mir schon angeschaut:daumen:

Sollte man, wenn man zur artgerechten Ernährung, auch zum bedarfsgerechten Essen übergehen? Sprich, essen wenn man hungrig ist (wobei das auch falsch interpretiert werden kann, das lasse ich mal außen vor) oder diese 3-4h Regel einhalten, wie es bei LowCarb, LOGI oder LCHF propagiert wird?
Ist Paleo nicht gleich LOGI?

chillipfeffer
24.11.2011, 11:10
Hey Knippi,

achtmal zitiert hast du mich, und ich hab dich ja richtig zum Lachen gebracht, find ich großartig Mann! Ich mag lustige Menschen:wink:

hardlooper
24.11.2011, 11:19
..find ich großartig Mann! Ich mag lustige Menschen:wink:

Au fein, wo kann man Dich eigentlich real wahrnehmen? Hier im Indernett ist das alles etwas "rumpelig". Den Wechsel von Entsetzen nach Nachdenklichkeit würde ich auch gerne mal erleben :hihi:.

Knippi

pinkpoison
24.11.2011, 11:26
Robert, die Liste habe ich mir schon angeschaut:daumen:

Sollte man, wenn man zur artgerechten Ernährung, auch zum bedarfsgerechten Essen übergehen? Sprich, essen wenn man hungrig ist (wobei das auch falsch interpretiert werden kann, das lasse ich mal außen vor) oder diese 3-4h Regel einhalten, wie es bei LowCarb, LOGI oder LCHF propagiert wird?
Ist Paleo nicht gleich LOGI?

Was Du als "bedarfsgerechtes Essen" bezeichnest, verstehe ich als Teil dessen was man als "Besinnung auf und Pflege unserer natürlichen Instinkte" bezeichnen kann. Die festen Mahlzeitenrhythmen, die wir heute als "normal" bezeichnen, sind historisch sehr spät im Zuge der fortschreitenden Arbeitsteilung und der Industrialisierung mit ihre organisatorischen Anforderungen an unseren Alltag entstanden. Zu essen, wenn man hungrig ist - und nur dann und egal wann das ist - halte ich für eine gute Nebenstrategie, wenn man abnehmen will. Klar ist, dass das im sozialen Gefüge einer Familie oder mit dem Zeitkorsett einer geregelten Arbeit oft nicht leicht zu vereinbaren ist. Auch das ein Aspekt des "Gegen-Unser-Natur-Lebens" in der heutigen Zeit. Natürlich muss mans einen Instinkt auch kritisch prüfen, ob er nicht Hunger mit Appetit verwechselt. ... Vielleicht hast Du meinen Essay zum Frühstücken (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/fruhstuck-ja-nein-falls-ja-was.html) in meinem Blog gelesen, der sich u.a. auch mit solchen chronobiologischen Fragen beschäftigt.

Zeitregeln irgendwelcher Art (3-4 Stunden etc) halte ich für ziemlich abwegig, denn bis zur Erfindung der Uhr hatte niemand ein Gefühl dafür, was eine Stunde sein soll und hat sich auch nicht dran orientieren können.

LOGI ist nicht Paleo - obwohl die LOGI-Ernährung aus der Steinzeiternährung heraus entwickelt wurde. Allerdingshat Nicolai Worm, der ursprünglich stark mit Konzepten der Steinzeiternährung sympathisierte das Konzeot soweit "vergewaltigt" dass es sich leichter an breite Marktsegmente verkaufen läßt. Bei LOGI wird nur noch der Aspekt der Vermeidung von Insulinspitzen durch hochglykämische KH in das Zentrum der Betrachtung gestellt und weiterhin der Konsum unumstritten ebenso großer Baustellen wie Zucker und Getreide "erlaubt" . Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Man darf eben deer Masse der MEnschen nicht zu viel an Veränderung zumuten, wenn man mit einem Ernährungskonzept populär werden und Geld verdienen will... . Trotzdem halte ich von den vielen Konzepten auf dem markt LOGI noch für eines der besseren. Wenn man mit LOGI zurecht kommt, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt hin zu Paleo - dashalte ich, wie Du weißt, für das aus logischer, biologischer, physiologischer und evolutionärer Sicht heraus beste Konzept, wie man sich dauerhaft gesund ernähren kann. Wobei es aber eben nicht nur auf die Ernährung, sondenr auf einen in sich stimmigen Lebenstil im Ganzen ankommt, wenn man gesund und fit alt werden will.

:hallo:Robert

chillipfeffer
24.11.2011, 11:29
also nachdenklich bin ich schon ab und an. Hab ja auch ein Gehirn:zwinker2:. Aber entsetzt :confused:

Ok, jetzt zu unsrem Date. Wann, Wo, Wie schnell, Wie lang, Wie oft....schlag was vor:winken:

Laufschnecke
24.11.2011, 12:00
Robert,
wer lesen kann ist klar im Vorteil..danke für deine Infos

hardlooper
24.11.2011, 12:04
Ok, jetzt zu unsrem Date. Wann, Wo, Wie schnell, Wie lang, Wie oft....schlag was vor:winken:

Parkplatz von Penny in Großbeeren, Sonntag, den 1. April 2012, 11 Uhr. Da wäre es schon hell, schön übersichtlich, gut einzusehen, keine Autos in die , keine Büsche hinter die ich Dich zerren könnte.

Knippi

Laufschnecke
24.11.2011, 12:07
Parkplatz von Penny in Großbeeren, Sonntag, den 1. April 2012, 11 Uhr. Da wäre es schon hell, schön übersichtlich, gut einzusehen, keine Autos in die , keine Büsche hinter die ich Dich zerren könnte.

Knippi

ist ja fast ums Eck, äähm..

..ich bin ja nicht eingeladen :D :D

hardlooper
24.11.2011, 12:24
..ich bin ja nicht eingeladen :D :D

:hihi:Ick schmeiß mir weg. Dich natürlich woanders. Ich hatte hier einer anderen Dame bereits mal Blankenfelde vorgeschlagen und dann quer durch den Wald zum Rangsdorfer See laufen, bloß, die hatte wohl Angst, irgendwo ermordet zu werden. Da hat sich das dann zerschlagen :D .

Aber mal Quatsch beiseite: mit Kerlen nicht über das Indernett verabreden :nick: , und wenn es unbedingt sein muss, ruhig einen beherzten Sumoringer als Begleitung mitnehmen. Die Grundidee, der Gedankenaustausch, kann ja trotzdem verwirklicht werden :daumen: .

Knippi

Laufschnecke
24.11.2011, 12:35
:hihi:Ick schmeiß mir weg. Dich natürlich woanders. Ich hatte hier einer anderen Dame bereits mal Blankenfelde vorgeschlagen und dann quer durch den Wald zum Rangsdorfer See laufen, bloß, die hatte wohl Angst, irgendwo ermordet zu werden. Da hat sich das dann zerschlagen :D .

Aber mal Quatsch beiseite: mit Kerlen nicht über das Indernett verabreden :nick: , und wenn es unbedingt sein muss, ruhig einen beherzten Sumoringer als Begleitung mitnehmen. Die Grundidee, der Gedankenaustausch, kann ja trotzdem verwirklicht werden :daumen: .

Knippi

Ich bin in Selbstverteidigung ausgebildet..:geil:aber ich will dir ja keine Angst machen.
Deswegen finde ich es schöner wenn du uns beim 6. Schlaubetalmarathon (oder nur Halben) beehren kannst und per PN kann man sich auch verabreden :D.
Bis jetzt waren alle nett (jedenfalls zu mir)...

hardlooper
24.11.2011, 13:26
Deswegen finde ich es schöner wenn du uns beim 6. Schlaubetalmarathon (oder nur Halben) beehren kannst.


Einer ist genug und der ist in Berlin. Mehr mag ich auch nicht - mir reicht die Aussicht, dass da am letzten Wochenende im September der Tag X lauert, um dann doch das eine oder andere Läufchen zu machen, das sonst unter den Tisch fallen würde.

Knippi

Laufschnecke
24.11.2011, 13:40
Einer ist genug und der ist in Berlin. Mehr mag ich auch nicht - mir reicht die Aussicht, dass da am letzten Wochenende im September der Tag X lauert, um dann doch das eine oder andere Läufchen zu machen, das sonst unter den Tisch fallen würde.

Knippi

Na 10 gehen auch und wenn du ganz ängstlich bist, kannste auch am Stock walken. Und Wald gibts auch genug :zwinker2: Aber vielleicht tut dir soviel Natur nicht gut :zwinker4:

chillipfeffer
24.11.2011, 14:09
Parkplatz von Penny in Großbeeren, Sonntag, den 1. April 2012, 11 Uhr. Da wäre es schon hell, schön übersichtlich, gut einzusehen, keine Autos in die , keine Büsche hinter die ich Dich zerren könnte.

Knippi

Das ist gut so, wo könnte ich mein Auto parken damit ich nicht dich ins Auto zerre? Man sollte einfach alle Gefahren im Vorfeld minimieren, da gebe ich dir schon recht und ich bin nicht ortskundig.
Ach ja, wenn du dir vielleicht ein etwas längeres Höschen anziehen könntest?

Freu mich schon:geil:

chillipfeffer
24.11.2011, 14:12
Ich verspreche, dass ich jetzt aufhöre den Faden zu verwässern.Tut mir leid:peinlich:

pinkpoison
24.11.2011, 15:14
Warum wir im Herbst Speck ansetzen und wie wir das vermeiden können (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/warum-wir-im-herbst-speck-ansetzen-und.html)

Mit den besten Empfehlungen :hallo:

Robert

Goggoopa
24.11.2011, 17:02
für mich nicht, eben nur "anders", weil bei uns gegessen wird, was auf den tisch kommt. Wenn du mit 70 noch läufst, kannste mir ja eine pn schicken :hihi: .
Knippi
Bei mir auch und ich bin 72.
Die Unterschiede bei den Messgeräten hat schon wer erklärt,aber vielleicht sind die auch falsch eingestellt, ist ja nicht so einfach..:confused:
Jeder muss für sich heraus finden was für ihn gut ist.Ob er NW.Joggt oder Marathon läuft.
In meinem Alter ist NW geeignet. Joggen mit 140 Kg u.meinem Alter geht gar nicht.Werden die Knie kaputt.Vom ewigen Calorienzählen,mit dem ich erst gar nicht angefangen habe halte ich nix.Lieber weniger Essen was einem schmeckt und durch mehr Bewegung kompensieren.Die meisten hier scheinen jüngeren Ablaufdatums zu sein und wie Knippi schon schon gepostet hat erst mal die 70 erreichen oder wie ich überschreiten.Mal sehen ob ihnen ihr Training was gebracht hat.Man/frau kann rauch(Helmut Schmidt geb.1918)saufen(Harald Juhnke)fressen wie manch andere und trotzdem alt werden.Wer weiss ob man/frau auch alt werden will,wenn einem fast alles schwer fällt.
Also in diesem Sinn schön brav trab trab trab

goorooj
24.11.2011, 22:01
Hallo.

Ich verzweifel grade.

Ich laufe jetzt seit 3 Wochen.

Vorgeschichte: ich bin sehr gross und war Zeit meines Lebens Klapperdürr, trotz Unmengen an Essen... ich konnte auch eine ganze Sahnetorte auf einmal Futtern.

Grösse 2 Meter, in den 20ern hatte ich teilweise unter 80 Kilo.

Vor 10 Jahren hab ich mal, um etwas mehr Gewicht draufzukriegen, 2 Jahre Krafttraining gemacht... hat auch gut hingehauen, immerhin auf 85 Kilo Rauf...

Vor 3 Jahren habe ich zu Rauchen aufgehört, und schlagartig habe ich innerhalb von ein paar Monaten 10 Kilo zugelegt... und zwar alles an einer Stelle, ich seh jetzt aus wie ein Schwangeres Streichholz... theoretisch hätte ich mit 43 und 2 metern normalgewicht, aber das ist garantiert nicht normal.

diese 95 Kilo haben sich jetzt 2 Jahre hartnäckig gehalten. Ich war viel schwimmen und radfahren im Sommer, nix geändert, egal ob ich grad was gemacht habe oder nicht.
Bauchumfang immer 104-106 zentimeter, jetzt schon seit 2 jahren.

Vor 3 Wochen habe ich mit Laufen angefangen. beim ersten mal am 2.11. gleich 2.7 km durchgelaufen ohne Gehpausen. Dann nochmal 4x die Strecke gelaufen am 2., 4., 8. und 9., dann habe ich beschlossen immer mindestens einen Tag auszulassen, da ich direkt hintereinander langsamer wurde...

am 14. 16. und 18. hab ich die Runde vergrössert, etwas mehr als 3 Kilometer, von 7 km/h Schnitt beim ersten mal bin ich auf etwa 8 Km/h hoch... einmal habe ich HITT versucht und durch den Sprint am schluss ( 15 km/h ) einen Schnitt von 8.7 erreicht, ich habe auch bis jetzt kein einziges mal eine gehpause einlegen müssen...

diese woche habe ich die strecke auf 5 km verlängert und einen schnitt von 7.8 km/h bei 2x laufen bis jetzt ...

und jetzt kommt der hammer...

ich steige auf die waage...

und habe 5 kilo mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Massband raus und nachgemessen: mein bauchumfang hat um 2 cm zugenommen.

kann mir das irgendwerwer erklären? ich hatte 2 jahre nix oder wenig gemacht und stur 95 kilo, jetzt habe ich durch sport in 3 wochen 5 kilo zugenommen! und das sind nicht nur muskeln ( auch wenn die performance ganz schön hochgegangen ist in kurzer zeit ), mein bauchumfang ist mehr geworden.

pinkpoison
25.11.2011, 06:42
Die Fortsetzung der Paleo-Einkaufsliste (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/paleo-kompakt-die-einkaufsliste-teil-2.html), dren Teil 1 ich gestern veröffentlich hatte, für alle, die sich dafür interessieren.

Gruß Robert

blende8
25.11.2011, 07:40
kann mir das irgendwerwer erklären? ich hatte 2 jahre nix oder wenig gemacht und stur 95 kilo, jetzt habe ich durch sport in 3 wochen 5 kilo zugenommen! und das sind nicht nur muskeln ( auch wenn die performance ganz schön hochgegangen ist in kurzer zeit ), mein bauchumfang ist mehr geworden.
Vermutlich wirst du mehr essen als vorher.
Da hilft es nur, mal genau aufzuschreiben, was du jeden Tag isst und die kcal zu zählen.
Im Internet gibt es dazu hilfreiche Datenbanken (z.B. fddb).
Um abzunehmen, muss du weniger essen als dein Gesamtverbrauch ist. Auch dafür gibt es im Internet Rechner (z.B. Kalorienrechner, Kalorienbedarfs Rechner, Kalorienverbrauch (http://www.bleibfit.at/kalorien_rechner.phtml)).

Unbedingt weiter Sport treiben und auf Fett, Alkohol und Süßes verzichten.

hardlooper
25.11.2011, 07:58
kann mir das irgendwerwer erklären?


So richtig nicht, evtl. Anleihe bei der Mayo-Diät genommen?



jetzt habe ich durch sport in 3 wochen 5 kilo zugenommen!


Da hast Du Dich wohl sprachlich etwas verhaspelt: nicht "durch", sondern "trotz". So etwas soll vorkommen.



mein bauchumfang ist mehr geworden.


Im Stehen gemessen? Im Sitzen bekomme ich diese 2 cm auch hin. Der Bauchumfang sollte sich mindern, wenn Du den Laufumfang dicker machst. Du solltest das in den nächsten Monaten - nicht Wochen - weiter beobachten. Und wenn das nicht klappt, dann oje "Umfange mich Nacht (http://www.gedichte-garten.de/artman/art/beitrag_83.shtml)".

Knippi

Lokomotive23
25.11.2011, 11:16
Kaum ist man mal ein paar Tage auf reisen, da geht hier die Post ab.


Du hast 58 Jahre lang gefressen bis auf 126kg - warum muss das alles in "ein paar Wochen" weg?


ein "paar Wochen" sind relativ, denn wenn ich Deine Aussage


Allgemein wird 1Pfd! pro Woche als empfehlenswert angesehen!


heranziehe dann liege ich mit einer Gewichtsabnahme von 22 kg in 10 Monaten doch fast exakt auf dem von Dir postulierten Wert.

Ist aber auch egal, da ich mit dem bisher erzielten Wert und vor allem mit dem Weg dahin sehr zufrieden bin. Die Gefahr durch zu schnelles Vorgehen später wieder alles zu verlieren ist mir nach 30 Jahren "JoJo-Historie" sehr wohl bewusst.

Ich habe mir auch nicht die Mühe gemacht Kalorien zu zählen und gegenzurechnen, da alle diese Methoden, ohne exakte Messung des Grundumsatzes, genauer Bestimmung der leistungsmäßig verbrauchten Kalorien und Essen mit der Briefwaage, doch immer nur eine grob näherungsweise Bilanz ergeben. Neben dem Laufen hat es mir geholfen eine gesunde abwechslungsreiche Ernährung konsequent durchzuhalten, das heißt vor allem keine "kleinen" Snacks zwischendurch mehr, wenig Süßigkeiten und geringerer Alkoholkonsum. Ich koche gerne und viel selbst und genieße dann auch das Essen. Das Laufen macht richtig Spass (und zwar mit jedem Kilo weniger, mehr) und ich sehe auch, dass ich mich zeitlich immer weiter verbessere. Alles in allem fühle ich mich sehr wohl und lasse mich auch durch Stagnationsphasen nicht frustrieren und vom Ziel abbringen.

Gruß aus der Noris

Norbert

mamoarmin
25.11.2011, 11:38
Hi Leuts,
mir geht es seit heute früh richtig gut..
ich hatte 83.1 :hihi:auf der Waage stehen..somit rückt mein ziel dieses jahr noch die 7 vorne zu haben immer näher, wenngleich durch weihnachten wirds auch schwerer..
Mein Besuch beim physio mit isg blockade behandlung hat geholfen, ich konnte gestern bisschen kraftraining (kniebeugen) m achen und sogar ne stunden spinning war schmerzfrei drinne..
danach noch nen eiweisshake und ab ins bett!
Heute iss leider bis heute abend diät angesacht, zwei kleine honigbrote heute früh...gerade nen appel...dann iss essig bis heute abend..meine Frau WILL zum Italiener, da waren wir jetzt 6 Wochen nicht mehr!!!!
Egal...vorher oberkörper und vielleicht 5 km laufen aufm band..
morgen und sonntag dann wieder etwas länger laufen und radeln..
Ich finde Eure Härte diese ganzen Ernährungspläne und weisen durchzuhalten erstaunlich, da habe ich , qualitativ unter der Woche noch reserven..aber ne dose ravioli iss halt schnell gemacht im Büro..
ein schönes WE mit vielen verbrauchten Kalorien wünsche ich Euch.

Laufschnecke
25.11.2011, 11:58
Erst mal herzlichen Dank das ihr mich auch im nächsten Jahr nicht allein laßt:daumen:

Letzendlich muß Jeder seinen eignen Weg finden, aber ich finde die gegenseitige Unterstützung und Motivierung super und freue mich immer wieder über die eine oder andere Erfolgsmeldung:nick:oder auch mal über ein Machtwort wenn es mal wieder nicht vorran geht.

Für alle, die Spaß an virtuellen Spielchen haben, empfehle ich das Km Spiel (http://www.kmspiel.de/2011/) Einfach kostenlos registrieren und in der 2. Liga mitmischen. Vielleicht schaffen wir im 3. Jahr den Sprung in die erste Liga. Ich freue mich wenn ihr dabei seid.

sgevolker
25.11.2011, 12:22
und jetzt kommt der hammer...

ich steige auf die waage...

und habe 5 kilo mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Massband raus und nachgemessen: mein bauchumfang hat um 2 cm zugenommen.

kann mir das irgendwerwer erklären? ich hatte 2 jahre nix oder wenig gemacht und stur 95 kilo, jetzt habe ich durch sport in 3 wochen 5 kilo zugenommen! und das sind nicht nur muskeln ( auch wenn die performance ganz schön hochgegangen ist in kurzer zeit ), mein bauchumfang ist mehr geworden.

Ist Du durch den Sport einfach mehr? Ich hatte am Anfang auch richtige Fressattaken, dass hat sich irgendwann wieder eingependelt. Außerdem solltest Du möglichst immer um die gleiche Uhrzeit messen. Abends wiegt man mehr als morgens und ich habe z.B. direkt nach dem Laufen auch einen dickeren Bauch, keine Ahnung warum das so ist. Deshalb messe und wiege ich mich immer einmal die Woche morgens, dann sind die Werte besser zu vergleichen.

89,5 Kg. Wieder mal unter 90 :winken:
Und ausgerechnet heute Abend ist großes Familienessen angesagt. Ich glaube , ich muss heute
Nachmittag laufen gehen :D

Laufschnecke
25.11.2011, 12:32
Armin&Volker

Glückwunsch zu euren Erfolgen:daumen: da werdet ihr euch beim Schlemmen von ganz allein zurück nehmen...viel Spaß dabei

goorooj
25.11.2011, 15:42
So richtig nicht, evtl. Anleihe bei der Mayo-Diät genommen?



Da hast Du Dich wohl sprachlich etwas verhaspelt: nicht "durch", sondern "trotz". So etwas soll vorkommen.



Im Stehen gemessen? Im Sitzen bekomme ich diese 2 cm auch hin. Der Bauchumfang sollte sich mindern, wenn Du den Laufumfang dicker machst. Du solltest das in den nächsten Monaten - nicht Wochen - weiter beobachten. Und wenn das nicht klappt, dann oje "Umfange mich Nacht (http://www.gedichte-garten.de/artman/art/beitrag_83.shtml)".

Knippi

ich bin sicher dass ein teil des gewichts von den beinmuskeln kommt, an den beinen setzt sich ja bei mir kein fett ab, das kann man dann schön beobachten...
die oberschenkelmuskeln haben in 3 wochen deutlich zugelegt.

aber dass der bauch"muskel" auch zugenommen haben stresst mich halt.

ich hab mir jetzt mal das mit der steinzeiternährung durchgelesen, klingt logisch.
kühlschrank mit fleisch und salat gefüllt...

ich schätze meinen täglichen bäckereibesuch und die teilchen fürs frühstück und den nachmittagskaffee muss ich dann schweren herzens doch streichen, ich dachte durch sport könnte ich das vermeiden... verflixt.
rauchen aufhören war da leichter :motz:

kann schon sein dass ich durch den sport mehr hunger habe, meine frau meinte gerade auch ich würde jetzt doppelt so viel essen wie sie...

pinkpoison
25.11.2011, 19:23
ich hab mir jetzt mal das mit der steinzeiternährung durchgelesen, klingt logisch.
kühlschrank mit fleisch und salat gefüllt...

ich schätze meinen täglichen bäckereibesuch und die teilchen fürs frühstück und den nachmittagskaffee muss ich dann schweren herzens doch streichen, ich dachte durch sport könnte ich das vermeiden... verflixt.
rauchen aufhören war da leichter :motz:


Viel Erfolg! Wenn Du Fragen zur Umsetzung hast, kannst Du mich gerne fragen! :hallo:

Elguapo
25.11.2011, 19:55
Mal eine Frage:
Wie bestimmt ihr eigentlich euer persönliches "Idealgewicht"?

Der BMI lässt da ja einen großen Spielraum.
Bei 1,80 m wäre das zwischen 62 kg und 80 kg!
Die Mitte wäre ca. 71 kg.
Ich weiß noch, dass ich, als ich so ca. 18-19 Jahre alt war, um die 70 kg gewogen habe.
Das ist dann im Laufe vieler Jahre langsam auf 89 kg angestiegen.

Im Moment bin ich durch neg. Kalorienbilanz bei etwa 76 kg angelangt.

Ich denke Idealgewicht ist ein Mythos. Es können zwei Personen 1.80 groß sein und beide 85kg wiegen, wobei eine Person Idealgewicht hat und der andere ernorm übergewichtig ist. Wenn der eine Bodybuilder ist und 6% Körperfett hat und der andere Sesselpupser ist und 30% Körperfett hat, liegen Welten zwischen beiden.
Es kommt auf das richtige Körperfettverhältnis an. Eine Person, die 10% Körperfett hat, aber wenig Muskelmasse, wird mit 65kg Idealgewicht haben und eine Person mit 10% Körperfett mit viel Muskelmasse, wird mit 85kg ebenfalls Idealgewicht haben.

BMI ist nur ein grober Richtwert für Normalos, aber mehr auch nicht. Körperfettanteil ist wonach man sich richten sollte.

pinkpoison
25.11.2011, 21:14
Ein aktueller Artikel in der FAZ (http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/experimente-wie-fuehlen-sie-sich-seit-der-steinzeit-herr-bartel-11538255.html)

blende8
25.11.2011, 21:23
Körperfettanteil ist wonach man sich richten sollte.
Das ist wohl wahr.
Nur blöd, dass das so schwer genau zu bestimmen ist.
Die Körperfettwaagen kann ma ja wohl komplett vergessen.
Ich kenne die US-Navy Methode (Hals zu Bauchumfang) als groben Anhalt.
Ärzte machen das ja wohl mit so einer Hautfaltenmessung.
Aber sehr genau kann das auch nicht sein.

SALOLOPP
25.11.2011, 21:30
BMI ist nur ein grober Richtwert für Normalos, aber mehr auch nicht. Körperfettanteil ist wonach man sich richten sollte.

Aber zwischen 30% Sesselpupserfett und 4% IM-Gewinner KFA ist ja ein weites Feld... irgendwo meine ich mal 8-15% für Männer und 12-20% für Frauen gelesen zu haben - weiß aber nicht mehr sicher, ob das in Bezug auf "gesund" oder in Bezug auf Durchschnitt bei Ausdauersportlern war ... :confused:
Hat da jemand zufällig was zur Hand?

Elguapo
25.11.2011, 22:05
Aber zwischen 30% Sesselpupserfett und 4% IM-Gewinner KFA ist ja ein weites Feld... irgendwo meine ich mal 8-15% für Männer und 12-20% für Frauen gelesen zu haben - weiß aber nicht mehr sicher, ob das in Bezug auf "gesund" oder in Bezug auf Durchschnitt bei Ausdauersportlern war ... :confused:
Hat da jemand zufällig was zur Hand?

Ja, weshalb BMI als grobe Richtlinie ok ist. Allerdings ist es falsch wenn jemand sagt, sein Idealgewicht müsste so und so viel sein, weil das von so vielen Faktoren abhängt.
Ich denke 10-15% für ein Mann ist schon super. Wenn jemand mega geripped aussehen will, muss er wahrscheinlich weiter runter, aber da geht es dann nur noch um Optik(zB 6-Pack) und weniger um Gesundheit/Leistung.


Das ist wohl wahr.
Nur blöd, dass das so schwer genau zu bestimmen ist.
Die Körperfettwaagen kann ma ja wohl komplett vergessen.
Ich kenne die US-Navy Methode (Hals zu Bauchumfang) als groben Anhalt.
Ärzte machen das ja wohl mit so einer Hautfaltenmessung.
Aber sehr genau kann das auch nicht sein.

Der Blick in den Spiegel hilft auch. Ich hatte mal vor Jahren(ähnlich wie jetzt) einige Monate Sportpause und wog 68kg. Im Spiegel konnte ich aber leichten Fettansatz erkennen. Ich hätte auf 20-23% getippt und lag richtig als ich es im Fitness-Studio messen liess. Danach habe ich wieder mit Schwimmtraining und Bodyweightübungen angefangen. 1-2 jahre später sah ich mega geripped aus, Klamotten sassen anders und hatte wahrscheinlich unter 10%. Mein Gewicht war aber identisch.
Der Blick in den Spiegel ist meiner Meinung nach die beste Methode(außer man hat eine falsche Selbstwahrnehmung). Zur Zeit habe ich bestimmt 25%> Körperfett :frown:

Laufschnecke
26.11.2011, 07:20
Mir hat man mal gesagt, stell dich vor den Spiegel und hüpfe. Alles was dabei wackelt ist Fett :D und zuviel (ok Frauen ohne Brust ist nicht jederManns Sache)
Ebenso wenn wir Frauen mit dem Arm winken. Sollte der Arm noch flattern obwohl man schon lange fertig ist, sollte Frau unbedingt was für den Tripzes tun...

albreca
26.11.2011, 11:16
Sch..., gestern beim Spazieren gehen mit dem Hund auf einer Eisplatte ausgerutscht (selber schuld, was schau ich nicht, wo mich mein Hund hinzieht). Ich hab mich zwar noch abgefangen, bin aber - keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll - so richtig in die Beugung von Bein zu Fuss hineingefallen.
Geschwollen ist nichts, aber es tut schon beim Gehen weh, also dieses Wochenende nichts mit Laufen.

echt sch..., dabei lacht die Sonne grad so schön beim Fenster rein.

lg alex

Steif
26.11.2011, 19:09
Jungs (& Mädels) ... ran an die Falten (http://www.gsfood.ch/falten-fettmessung-ct-206-2.html) :D
Das Messinstrument (http://www.amazon.de/Hautfaltendickenmesser-Skinfold-Caliper-mit-K%C3%B6rperfetttabellen/dp/B0033I2U2M/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1322334372&sr=8-2) gibts für wenig Geld! :D

... ich lieber nicht ... habe gerade 3 Teller Kürbis-Orangen-Suppe verputzt! :schwitz2:*bülpp*

Hennes
27.11.2011, 08:16
Jungs (& Mädels) ... ran an die Falten (http://www.gsfood.ch/falten-fettmessung-ct-206-2.html) :D
Das Messinstrument (http://www.amazon.de/Hautfaltendickenmesser-Skinfold-Caliper-mit-K%C3%B6rperfetttabellen/dp/B0033I2U2M/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1322334372&sr=8-2) gibts für wenig Geld! :D

... ich lieber nicht ... habe gerade 3 Teller Kürbis-Orangen-Suppe verputzt! :schwitz2:*bülpp*

Was soll der ganze technische Bullshit? Am besten und einfachsten ist immer noch der Hosengürtel. Ich war schon in allen 6 Löchern des Gürtels unterwegs :hihi:

gruss hennes

harriersand
27.11.2011, 10:31
Hallo ihrs! :hallo:
Ich hätte ja nie gedacht, dass ich hier auch mal lese oder was poste, aber allmählich bin ich sauer auf die 5 kg, die ich nicht wegkriege. Ja, ist nicht viel, aber es nervt, wenn man einen Haufen Jeans im Schrank hat, die nicht zugehen. :motz:

"Alles auf der Welt geht natürlich zu. Nur die Hose geht natürlich NICHT zu!" (bestimmt Heinz Erhard...)

Habe 2007 mitten in der Marathonvorbereitung 4 kg zugenommen und die gehen nicht mehr weg. Von 59 auf 63, jaja, bin nicht dick deshalb, aber so olle Wülste über der Taille, neenee, die sollen verschwinden, sollen die!! Achso, bin 1,70 m.

Jetzt sind es schon 64. Ich hatte einen Chips-Anfall. Süßes ist kein Problem, esse nur zum Kaffee ein kleines bisschen, darf wg. Laktose- UV nur Bitterschoki, und da kann man bzw ich bloß etwas von.
Meine Schwäche sind Chips und Nüssli, halt so Salzkram. :peinlich:

Als ich vor 10 Jahren mit dem regelmäßigen Laufen anfing, habe ich bestimmt doppelt soviel gefuttert wie jetzt und noch abgenommen. Aber "im Alter braucht der Körper nicht mehr soviel", heißt es ja. Schei... alter!

Und durch die Thrombose/ Lungenembolien 2010 bin ich auch recht langsam geworden, da dachte ich, ich könnte ja wenigstens durch Abnehmen wieder schneller werden, wenn schon der Körper nicht mehr so kann.

Ich dachte, ich versuch mal sowas mit viel Eiweiß, soll ja besser sättigen. Wuah, sagt mal, trinkt ihr zum Frühstück so Protein- Shakes? Ich glaube, das ist mir zu fies, v.a. da ich auch noch Sojamilch nehmen müsste. Hm, wohl doch besser FdH. :confused:

SALOLOPP
27.11.2011, 12:08
Ich dachte, ich versuch mal sowas mit viel Eiweiß, soll ja besser sättigen. Wuah, sagt mal, trinkt ihr zum Frühstück so Protein- Shakes? Ich glaube, das ist mir zu fies, v.a. da ich auch noch Sojamilch nehmen müsste. Hm, wohl doch besser FdH. :confused:

Pfui zu den Shakes :zwinker2:
Bei mir isses dann immer zwischen rhm* oder bis zu LdD**, für mich alles besser als beim Essen zu sehr bremsen zu müssen...

Bei mir hat sich der Stand jetzt bei 92-93 kg stabilisiert, obwohl ich seit einer Woche nicht zum Laufen gekommen bin (wg. bösem Infekt) :nene:
Immerhin trotz 0 Bewegung keine Zunahme, hoffe mal, dass ich ab Mittwoch nächster Woche
wieder langsam anfangen kann - war jetzt quasi eine Zwangs-Saisonpause, aber egal,
die langfristige Entwicklung passt und was will man mehr :zwinker2:

@Hennes: Die Messmethode ist aber nur solange zuverlässig, wie du den gleichen Gürtel verwenden kannst... ich hab zwischenzeitig 2 neue Löcher gebohrt und mir dann doch nen neuen aufschwatzen lassen - ich weiß zwar, dass der 20 cm kürzer ist, dennoch fühlen sich die vorderen Löcher irgendwie dick an :P





* renn halt mehr
** Lauf das Doppelte

cantullus
27.11.2011, 15:54
Die Gürtelmethode hat den unschätzbaren Vorteil, dass sie auch bei gleichbleibendem Bauchumfang immer bessere Werte anzeigt, also immer "engere" Löcher nötig werden. Wer drauf kommt, warum kriegt eine Packung Chips.

ferbpen
27.11.2011, 16:32
Ich dachte, ich versuch mal sowas mit viel Eiweiß, soll ja besser sättigen.

Ein großartiges Sättigungsgefühl kommt bei mir nicht auf. Subjektiv helfen sie bei der Regenaration, aber Abnehmerfolge habe ich durch sie nicht, eher im Gegenteil.

harriersand
27.11.2011, 16:33
Pfui zu den Shakes :zwinker2:
Bei mir isses dann immer zwischen rhm* oder bis zu LdD**, für mich alles besser als beim Essen zu sehr bremsen zu müssen...


Das hat früher bei mir auch ganz gut funktioniert, aber mittlerweile muss ich wohl ne 1000 Kalorien-Diät machen PLUS 70 km die Woche laufen, damit was runtergeht.
Da schiebt man schon Frust und kriegt aus Wut nen Chips-Anfall! :sauer:

SALOLOPP
27.11.2011, 16:41
Das hat früher bei mir auch ganz gut funktioniert, aber mittlerweile muss ich wohl ne 1000 Kalorien-Diät machen PLUS 70 km die Woche laufen, damit was runtergeht.
Da schiebt man schon Frust und kriegt aus Wut nen Chips-Anfall! :sauer:

Das kann ich gut nachvollziehen... bei mir reichen momentan i.d.R. 50-60km (seit September zumindest) und vllt. 2500-3000 kcal, damit es (ganz langsam) runtergeht.
Das mit dem Drittel davon will ich mir nichtmal vorstellen, ist schon echt hart :shithapp:

ferbpen
27.11.2011, 16:47
* renn halt mehr
** Lauf das Doppelte

Würde ich gerne, aber Zeit und Beine machen mir einen Strich durch die Rechnung... Irgendwie ist die Spritzigkeit raus. Liegt vielleicht an den langen Klamotten!? :confused:

Die früh einsetzende Dunkelheit tut ihr übriges. Mehr als 40 Wochenkm sind nicht mehr drin...

:nick::nick: Aber das nächste Frühjahr kommt bestimmt! :nick::nick:

blende8
27.11.2011, 17:15
Die Gürtelmethode hat den unschätzbaren Vorteil, dass sie auch bei gleichbleibendem Bauchumfang immer bessere Werte anzeigt, also immer "engere" Löcher nötig werden. Wer drauf kommt, warum kriegt eine Packung Chips.
Weil er ausleiert? Oder die Löcher?

Elguapo
27.11.2011, 17:52
Ich dachte, ich versuch mal sowas mit viel Eiweiß, soll ja besser sättigen. Wuah, sagt mal, trinkt ihr zum Frühstück so Protein- Shakes? Ich glaube, das ist mir zu fies, v.a. da ich auch noch Sojamilch nehmen müsste. Hm, wohl doch besser FdH. :confused:

Ich trinke zum Frühstück entweder einen Obstshake, zB Apfel, Banane, Beeren, Mandeln, Wasser(Ohne Milch) oder Gemüse/Obst, zB Apfel, Orangensaft, Sellerie, Karotte, Rote Beete. Klingt vielleicht seltsam aber schmeckt mir besser als jeder ekelhaftschmeckender Eiweißshake.
Statt Soja, würde ich an deiner Stelle Mandelmilch nehmen. Ich nehme nur Wasser.

Daß Eiweiß länger satt macht, habe ich noch nie bemerkt. Das schreiben Low Carb Gurus immer, aber ich bin von einem Teller Pasta stundenlang satt. Von Eiweiß habe ich nach kurzer Zeit wieder Hunger. Früher habe ich in mein Obstshake Haferflocken gestreut und war ewig satt.

cantullus
27.11.2011, 19:43
Weil er ausleiert? Oder die Löcher?Leg mal einen alten neben einen neuen Gürtel. Der Abstand der Löcher ist bei neuen Gürteln meistens gleich.

pinkpoison
28.11.2011, 06:28
Vom Messen Eures Gewichts nehmt ihr nix ab. Ist der falsche Ansatz - nur so als Hinweis ;)

Versuchts mal mit meinen Sushi (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/rezept-tipp-paleo-sushi.html)... :hallo:

Laufschnecke
28.11.2011, 09:30
Vom Messen Eures Gewichts nehmt ihr nix ab. Ist der falsche Ansatz - nur so als Hinweis ;)

Versuchts mal mit meinen Sushi (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/rezept-tipp-paleo-sushi.html)... :hallo:

Aber eine messbare Größe, die man aber nicht zu eng sehen sollte :D Mir haben auch einige gesagt das ich abgenommen hätte, obwohl sich die Waage wenig bewegt hat

Hennes
28.11.2011, 09:37
Mir haben auch einige gesagt das ich abgenommen hätte, obwohl sich die Waage wenig bewegt hat

Wird ja immer lustiger, jetzt soll sich noch die Waage selber bewegen, damit Du abnimmst! So wird das nix, Du mußt selber ran! :zwinker5:


Aber Pinkpoison hat natürlich Recht! Abgenommen wird anders - und man merkt es nachher sicher auch ohne Waage, ohne Gürtel und ganz bestimmt ohne Fettmeßzange :hihi:

Die meisten hier sehen es aber wieder total kurzfristig wie "gester nix gegessen, warum heute keine 5kg weniger auf der Waage?" - so gibt das nix. Erfolge innerhalb der ersten vier Wochen sind extrem schnell erreichbar und dennoch nix wert, wenn danach alles "wie immer" weitergeht.

gruss aus dem Glashaus, hennes

Goggoopa
28.11.2011, 09:48
Mir haben auch einige gesagt das ich abgenommen hätte, obwohl sich die Waage wenig bewegt hat

Mir auch!Aber das lag sicher am Gesichtsausdruck.Der ist leidend und wirkt daher wie abgenommen.:zwinker2:

Laufschnecke
28.11.2011, 11:06
Mir auch!Aber das lag sicher am Gesichtsausdruck.Der ist leidend und wirkt daher wie abgenommen.:zwinker2:

:hihi:


jetzt weiß ich auch warum meine Jungs laufen doof finden, ich habe danach wohl immer so einen gequälten Gesichtsausdruck (der legt sich aber spätestens nach der wohlverdienten Dusche).

hennes
wußtest du das nicht das es Waagen gibt die sich diskret zurückziehen wenn man es wünscht :D
solange sie nicht zu mir sagt: Bitte nur eine Person aufsteigen..ist alles ok:wink:

Goggoopa
28.11.2011, 12:50
Vom Messen Eures Gewichts nehmt ihr nix ab. Ist der falsche Ansatz - nur so als Hinweis ;)

Versuchts mal mit meinen Sushi (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/rezept-tipp-paleo-sushi.html)... :hallo:
Warum kein Reis?1.34 Milliarden Chinesen werden doch nicht irren,oder?:zwinker2:

Hennes
28.11.2011, 15:56
Warum kein Reis?1.34 Milliarden Chinesen werden doch nicht irren,oder?:zwinker2:

Was sollen die sonst machen? Daumen lutschen?

gruss hennes

Magimaus
28.11.2011, 16:28
Vom Messen Eures Gewichts nehmt ihr nix ab. Ist der falsche Ansatz - nur so als Hinweis ;)

Versuchts mal mit meinen Sushi (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/rezept-tipp-paleo-sushi.html)... :hallo:

Hallo Robert :winken:,

sag mal hast Du ne Alternative mit weniger Avocado bei den Sushi`s? Kann man evtl. Zucchinibrei mit Blumenkohl vermengen?

Ich liebe ja Sushi total, unabhängig von Paleo oder nicht gehört Reis überhaupt nicht zu meinen Favoriten und ich esse oft Futomaki oder Sashimi im Restaurant.
Was das selber machen betrifft bin ich skeptisch in Sachen "superfrischer" Fisch. Frischen mag ich ja an der Fischtheke im Markt bekommen, aber so frisch, dass man ihn roh essen könnte? Bin da am Zweifeln.
Unser Fischhändler hat leider vor 2 Jahren geschlossen, so bleiben nur Supermärkte.


Achja:
Wir haben am Wochenende sowas ähnliches wie Paleobrot gebacken.
Zugegebenermaßen war ne Winzigkeit Mehl drin und etwas Hefe, aber der Hauptteil bestand aus getrockneten Apfelringen, zerkleinerten Haselnüssen, Feigen, Rosinen und Mandeln.
War ne Heidenarbeit (und die Idee u. Hauptinitiative von meinem Freund) aber schmeckt super!
Sehr saftig und passt irgendwie gut zur Adventszeit.

Gibt es in der Richtung auch noch was kalorienärmeres?

Liebe Grüße
Marion

Elguapo
28.11.2011, 17:53
Warum kein Reis?1.34 Milliarden Chinesen werden doch nicht irren,oder?:zwinker2:

Es ist wie bei Veganern. Sie müssen dann auch Ersatzprodukte nehmen um ein geiles Gericht wie Pizza zu verhunzen. Statt Käse nehmen sie Hefeflocken und bilden sich ein das schmeckt weil es so ethisch korrekt ist. Paleos nehmen statt Reis Gemüsepampe, da wir alle wissen, wenn man Reis ißt, stirbt man früher, weshalb Japaner die niedrigste Lebenserwartung in der Welt haben:D

pinkpoison
28.11.2011, 18:12
Hallo Robert :winken:,

sag mal hast Du ne Alternative mit weniger Avocado bei den Sushi`s? Kann man evtl. Zucchinibrei mit Blumenkohl vermengen?




Achja:
Wir haben am Wochenende sowas ähnliches wie Paleobrot gebacken.
(...)

Gibt es in der Richtung auch noch was kalorienärmeres?

Liebe Grüße
Marion

Hi Marion,

ich könnte mir vorstellen, dass es mit Mandelmus funktionieren könnte. Zucchini geben wohl keine Bindung. Die kannst Du aber statt Blumekohl verwenden. Man braucht für die Bindung etwas, das schön "bazig" ist - da ist Avocadcado aufgrund des hohen FEttgehaltes zielich gut dafür.

Jedes Brot - ob Paleo oder normal ist kalorienreich. Ich fürchte da gibt es keine Alternative außer Reduzieren oder Verzichten.

LG Robert

Magimaus
28.11.2011, 21:18
Mmh Blumenkohl mag ich gerne, würde ich nicht ersetzen wollen. Mandelmus klingt nicht so toll, muss mal schauen - die Futomakis sind ja auch irgendwie so zusammengerollt in den Algenblättern.


Muss mir eh was überlegen. Seit Monaten bekomme ich nach dem Abendessen Bauchweh - heute (echt schlimm) habe ich eine Minestrone mit viel Gemüse und einen kleinen Gurkensalat gegessen.
Gestern Spinat, Pilze, Thunfisch...
Vorgestern Zucchini, Möhren, Rosenkohl, Paprika - alles gedünstet...

Scheinbar bekommt mir Gemüse abends nicht gut, nicht mal als Suppe. :nene:

Mein Obst (morgens) macht keine Probleme.

Früher: Kartoffeln mit Quark oder Nudeln mit Tomaten-Chilisauce hab ich problemlos vertragen.:confused:

Seit meinem Darmriss kriege ich immer Panik bei schlimmeren Bauchweh.

LG
Marion

pinkpoison
29.11.2011, 19:04
Vorgestern Zucchini, Möhren, Rosenkohl, Paprika - alles gedünstet...

Scheinbar bekommt mir Gemüse abends nicht gut, nicht mal als Suppe. :nene:

(..)

Seit meinem Darmriss kriege ich immer Panik bei schlimmeren Bauchweh.

LG
Marion

Ich würde den Rosenkohl und/oder die Paprika verdächtigen. Versuch mal erst das eine, dann das andere als einziges Gemüse einer Mahlzeit und schau was passiert. dass Du Dir Sorgen machts, kann ich angesichts Deiner Vorgeschichte verstehen...

LG Robert

Hennes
29.11.2011, 19:50
Ich würde den Rosenkohl und/oder die Paprika verdächtigen.

Ist doch offensichtlich und altbekannt! :D

gruss hennes

Magimaus
30.11.2011, 05:03
Ich würde den Rosenkohl und/oder die Paprika verdächtigen. Versuch mal erst das eine, dann das andere als einziges Gemüse einer Mahlzeit und schau was passiert. dass Du Dir Sorgen machts, kann ich angesichts Deiner Vorgeschichte verstehen...

LG Robert

Ja klar sind das sehr schwer verdauliche Sorten - wohl aber eher die Ausnahme bei mir.
Häufiger: Zucchini, Champignons (erst wieder seit einigen Wochen), Spinat, Aubergingen, Broccoli und sehr oft Salat, Gurke...

Bin mal in mich gegangen und habe festgestellt ich sollte eher essen. Abendessen fällt bei mir eher in die Zeit der Südländer, natürlich gehe ich auch später ins Bett - aber mir ist aufgefallen, dass die Bauchweh meist erst dort anfangen.


LG
Marion

pinkpoison
30.11.2011, 07:09
Der durchschnittliche männliche, wie auch der weibliche Jäger und Sammler, dürfte eine Konstitution gehabt haben, wie ein heutiger Freizeitsportler auf gehobenem Niveau seiner Altersklasse. Ethnologische Studien an heute noch lebenden Naturvölkern belegen, dass die Masse – also nicht nur einzelne Individuen einer Population - ohne spezielles Training, also aus dem Stand heraus, bei jedem breitensportlichen Langstreckenlaufwettbewerb in Europa oder Amerika im vorderen Drittel des Feldes landen würden. Wäre aber einer unserer altsteinzeitlichen Ahnen auch in der Lage gewesen mit einem Olympiasieger im Marathonlauf oder Ironman-Triathlon-Champion unserer Tage zu konkurrieren? Ihn oder sie aus dem Stand im Wettkampf zu schlagen? Ich behaupte: Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

WEITERLESEN HIER... (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/wie-sportlich-fit-waren-die-jager-und.html)

Liebe Grüße

Robert

Goggoopa
30.11.2011, 07:21
Ja klar sind das sehr schwer verdauliche Sorten - wohl aber eher die Ausnahme bei mir.
Häufiger: Zucchini, Champignons (erst wieder seit einigen Wochen), Spinat, Aubergingen, Broccoli und sehr oft Salat, Gurke...
Bin mal in mich gegangen und habe festgestellt ich sollte eher essen.
LG
Marion

Grünzeug aller Art am Abend ist scheinbar für jeden doch nicht so bekömmlich als immer v.d.s.g.Fachleuten behauptet wird......Lasse mal das Abendessen aus fallen.Wirst sehen Dir gehts gleich besser.Wenn Du es länger durchhältst so wie ich purzeln als Zugabe u.Nebeneffekt noch ein paar Kilos....:zwinker2:

harriersand
30.11.2011, 09:19
Lasse mal das Abendessen aus fallen.Wirst sehen Dir gehts gleich besser.Wenn Du es länger durchhältst so wie ich purzeln als Zugabe u.Nebeneffekt noch ein paar Kilos....:zwinker2:

Oder halt ballaststoffarm essen abends.
Ich kann abends nicht einschlafen, wenn ich nichts oder nur wenig gegessen habe. Oft versucht, durchzuhalten, aber um 2, halb drei nachts habe ich die Faxen dicke, esse 1 Scheibe Schwarzbrot, möglichst leicht angeröstet, und zack, schlafe ich ein. Banane hilft nicht, Weißbrot auch nicht. Letztens habe ich es mit so einem "toten Frosch" (Ultra Gelchip) versucht, ging auch, aber nicht ganz so gut. Irgendein Stoff, der zum Einschlafen nötig ist, scheint zu fehlen und wird so zugeführt.

pinkpoison
30.11.2011, 09:38
Vor dem Schlafengehen den Insulinspiegel mit KH oder KH+Proteinen nach oben zu trieben verhindert die Ausschüttung von Wachstumshormon und das wiederum sabotiert den Gewichtsverlust sowie die Regeneration, da dieses Hormon nur dann ausreichend gebildet und ausgeschüttet wird, wenn der Insulinspiegel niedrig ist.

Besser wäre es etwas zu essen, was nach Möglichkeit weitestgehend aus Proteinen und Fett besteht (magere Putenbrust z.B.). Vor allem dann, wenn man "Kilos killen" will.

Gruß Robert

Magimaus
30.11.2011, 10:30
Grünzeug aller Art am Abend ist scheinbar für jeden doch nicht so bekömmlich als immer v.d.s.g.Fachleuten behauptet wird......Lasse mal das Abendessen aus fallen.Wirst sehen Dir gehts gleich besser.Wenn Du es länger durchhältst so wie ich purzeln als Zugabe u.Nebeneffekt noch ein paar Kilos....:zwinker2:

Bis vor wenigen Monaten habe Grünzeug immer gut vertragen. Esse seit Jahren viel davon.
Hab nur Brot, Nudeln und Reis bis auf minimale Ausnahmen total reduziert.

Abends nix essen?
Wie geht das?
Esse morgens und mittags nicht so viel und abends ist meine Hauptmahlzeit. Da habe ich Ruhe und genieße das sehr.
Ohne? :mundauf::nee:




Vor dem Schlafengehen den Insulinspiegel mit KH oder KH+Proteinen nach oben zu trieben verhindert die Ausschüttung von Wachstumshormon und das wiederum sabotiert den Gewichtsverlust sowie die Regeneration, da dieses Hormon nur dann ausreichend gebildet und ausgeschüttet wird, wenn der Insulinspiegel niedrig ist.

Besser wäre es etwas zu essen, was nach Möglichkeit weitestgehend aus Proteinen und Fett besteht (magere Putenbrust z.B.). Vor allem dann, wenn man "Kilos killen" will.

Gruß Robert

Da Fleisch bei mir wegfällt bleibt ja eigentlich nur Fisch. Ist schwierig JEDEN Tag.
Werde halt beim Gemüse schon bleiben, aber eher essen und den schweren Kohl weglassen.

Gestern:
Zwiebeln in nem Schluck Olivenöl angebraten,
mit Champignons, Oregano, einem Schluck Rotwein dazu (in die Pfanne),
dann Knobi-Thunfisch (von Saupiquet der schmeckt am leckersten) dazu
und ganz am Ende Petersilie und Frisee oder Romanasalatstückchen unterheben
(so dass sie noch knackig sind).

Mmmhhh lecker.
Sowas vertrage ich komischerweise sehr gut!

LG
Marion

pinkpoison
30.11.2011, 10:33
Gestern:
Zwiebeln in nem Schluck Olivenöl angebraten,
mit Champignons, Oregano, einem Schluck Rotwein dazu (in die Pfanne),
dann Knobi-Thunfisch (von Saupiquet der schmeckt am leckersten) dazu
und ganz am Ende Petersilie und Frisee oder Romanasalatstückchen unterheben
(so dass sie noch knackig sind).

Mmmhhh lecker.
Sowas vertrage ich komischerweise sehr gut!

LG
Marion

Wundert mich jetzt nicht, denn das klingt nach einem ziemlich reinrassigen Paleo-Rezept ;-)

LG Robert

blende8
30.11.2011, 12:57
Wundert mich jetzt nicht, denn das klingt nach einem ziemlich reinrassigen Paleo-Rezept ;-)
Den Steinzeitmenschen will ich sehen, der das jemals gegessen hat. :D

Hennes
30.11.2011, 13:09
Bin mal in mich gegangen und habe festgestellt ich sollte eher essen. Abendessen fällt bei mir eher in die Zeit der Südländer, natürlich gehe ich auch später ins Bett - aber mir ist aufgefallen, dass die Bauchweh meist erst dort anfangen.

Evtl. liegts am wilden, hemmungslosen Sex?

Mal was vorsichtiger - bist nicht mehr die jüngste :teufel:


gruss hennes

Goggoopa
30.11.2011, 13:15
Den Steinzeitmenschen will ich sehen, der das jemals gegessen hat. :D
Ich auch:zwinker2:
Sind die nicht damals schon mit 30 Jahren gestorben?Meistens war die Nahrung auch egal denn die wurden erschlagen,von wilden Tieren gefressen oder kamen sonst durch Naturkatastrophen ums Leben.:hihi:

pinkpoison
30.11.2011, 13:58
Ich auch:zwinker2:
Sind die nicht damals schon mit 30 Jahren gestorben?Meistens war die Nahrung auch egal denn die wurden erschlagen,von wilden Tieren gefressen oder kamen sonst durch Naturkatastrophen ums Leben.:hihi:


Wie alt wurden die Altsteinzeitler wirklich? (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/11/wie-alt-wurden-die-jager-und-sammler.html) 30 ist ein Irrtum.... sie wurden deutlich älter.

Magimaus
30.11.2011, 14:54
Wundert mich jetzt nicht, denn das klingt nach einem ziemlich reinrassigen Paleo-Rezept ;-)

LG Robert

Ja was meinst Du warum ich so viele von Deinen Tipps aufgreife! Ich mag halt schon immer die vielen Gemüse-Gewürzkombinationen und bin da auch recht kreativ.



Den Steinzeitmenschen will ich sehen, der das jemals gegessen hat. :D

Vielleicht nicht in genau der Form, aber Pilze, grüne Blätter und Wein(trauben) gab es doch damals auch.
Aber bei mir hätte es ihm sicher leckerer geschmeckt. Der Pilz-Knobi-Sud mit einem Hauch kräftigem Shiraz ist einfach köstlich!


Evtl. liegts am wilden, hemmungslosen Sex?

Mal was vorsichtiger - bist nicht mehr die jüngste :teufel:


gruss hennes

Mensch Hennes da magste Recht haben. Nächstes Jahr rollte die vierte Null auf mich zu. Ich vergesse nur viel zu oft wie alt ich bin und mache noch viele kindische Sachen wie "Radstunts" und aufm Po Laubberge im Wald runterrutschen u.s.w..

Aber Spaß muss sein, vor allem nachts im Bette. :zwinker5:


LG
Marion

pinkpoison
30.11.2011, 18:08
Aber Spaß muss sein, vor allem nachts im Bette. :zwinker5:


LG
Marion

Warum nur nachts und warum nur im Bett?!? ;-)

Elguapo
30.11.2011, 18:33
Den Steinzeitmenschen will ich sehen, der das jemals gegessen hat. :D


Man hat jetzt eine 50,000 Jahre alte Wandmalerei einer Thunfischdose gefunden:D

Ich weiß nicht wie es anderen hier geht, aber wenn ich KH in Form von zB Pasta abends essen, schlafe ich wie ein Baby. Wenn ich nur Eiweiß es, schlafe ich völlig unruhig.

Magimaus
30.11.2011, 19:30
Warum nur nachts und warum nur im Bett?!? ;-)

Na natürlich nicht nur im Bett und schon gar nicht nur nachts, den Morgen finde ich eh viel besser... aber ich habe mich mal an den bekannten Spruch:

"Spass muss sein und wenn`s nachts im Bette ist"

gehalten um meine persönlichen Vorlieben etwas aussen vor zu lassen und nicht hier zum Gesprächsthema zu machen. :D

Das wäre dann ein neuer Thread, aber aus dem halte ich mich raus, genieße lieber und schweige :nick:.

Vor allem steigt mir Hennes sonst aufs Dach - von wegen gefährlich in meinem Alter und so. :teufel:

LG
Marion:winken:

Magimaus
30.11.2011, 19:31
Man hat jetzt eine 50,000 Jahre alte Wandmalerei einer Thunfischdose gefunden:D
....

Das waren Vorfahren von mir!

Ich liebe Thunfisch.:daumen:

:winken:

Elguapo
30.11.2011, 19:37
Das waren Vorfahren von mir!

Ich liebe Thunfisch.:daumen:

:winken:

Frischer Thunfisch ist eines meiner Lieblingsspeisen, aber ich mag Dosen-Thunfisch absolut nicht(schon als Kind nicht), wogegen ich Dosen-Sardinen mag.

claudia31
01.12.2011, 12:17
Hallo, dann bin ich auch mal dabei.
Ich habe für 2012 5 Kilo weniger angepeilt. Über Weihnachten erst mal Gewicht halten. Bei einem Urlaub habe ich mir 4 Kilos draufgefuttert, und krieg sie seitdem nicht mehr los (selbst schuld!). Beim nächsten Urlaub hab ich nichts zugenommen! Da es aber für mich jetzt freizeitmäßig wieder etwas besser wird, möchte ich auf jeden Fall regelmäßig 2 x pro Woche laufen. Mache noch einen Kampfsport nebenbei. Bisher war es oft nur einmal möglich.
Bis März mache ich noch langsame Läufe mit Pulsfrequenz ca. 70%. Dann kommt eine schnellere Einheit dazu, und da hoffe ich, langsam, aber stetig abzunehmen.

pinkpoison
02.12.2011, 00:39
Wen es interessiert... Paleo-Ernährung für Leistungssportler (Teil 1) (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/12/paleo-ernahrung-fur-leistungsportler.html)

:hallo:

Magimaus
02.12.2011, 05:57
Sag mal Robert:

Ist eigentlich Seetang-Salat paelo?
LG
Marion

pinkpoison
02.12.2011, 06:28
Sag mal Robert:

Ist eigentlich Seetang-Salat paelo?
LG
Marion

Ja. Wurde auch bereits schon in altsteinzeitlichen Kulturen in Japan gegessen. Es ist davon auszugehen, dass dies auch in anderen maritimen Regionen der Fall gewesen ist. Allerdings fehlen hierzu eindeutige archäologische Belege, da der Meeresspiegel damasl noch rund 130 m tiefer lag als heute und küstennahe potentielle Fundstellen allesamt wohl für immer untergegangen sind. Allerdings: Aufgrund des hohen Jod-und Cadmium-Gehaltes sollte man das Zeug eher dosiert essen.

foto
02.12.2011, 06:30
Warum nur nachts und warum nur im Bett?!? ;-)


Wie jetzt, auf`m Küchentisch?......:klatsch:

Magimaus
02.12.2011, 07:30
Ja. Wurde auch bereits schon in altsteinzeitlichen Kulturen in Japan gegessen. Es ist davon auszugehen, dass dies auch in anderen maritimen Regionen der Fall gewesen ist. Allerdings fehlen hierzu eindeutige archäologische Belege, da der Meeresspiegel damasl noch rund 130 m tiefer lag als heute und küstennahe potentielle Fundstellen allesamt wohl für immer untergegangen sind. Allerdings: Aufgrund des hohen Jod-und Cadmium-Gehaltes sollte man das Zeug eher dosiert essen.

Danke Dir!:winken:

Seetangsalat mag ich gern, ist allerdings auch ein Ausnahmeleckerbissen. Muss entweder ins Sushi-Restaurant (was angesichts der Preise nicht allzu oft passiert) oder nach Braunschweig, dort gibt es einen Asia-Imbiss der den verkauft.

Hab aber gerade frischen mitgebracht bekommen und freue mich schon darauf den mittags zu essen.

Eigentlich passt vieles bei mir zur Steinzeiternährung. Nur das fehlende Fleisch nicht und meine große Liebe für Tomatensalat und ab und an Hüttenkäse.
Aber ich denke wenn der Großteil passt, dann ist das schon okay so.

LG
Marion

pinkpoison
02.12.2011, 07:34
Danke Dir!:winken:

Seetangsalat mag ich gern, ist allerdings auch ein Ausnahmeleckerbissen. Muss entweder ins Sushi-Restaurant (was angesichts der Preise nicht allzu oft passiert) oder nach Braunschweig, dort gibt es einen Asia-Imbiss der den verkauft.

Hab aber gerade frischen mitgebracht bekommen und freue mich schon darauf den mittags zu essen.

Eigentlich passt vieles bei mir zur Steinzeiternährung. Nur das fehlende Fleisch nicht und meine große Liebe für Tomatensalat und ab und an Hüttenkäse.
Aber ich denke wenn der Großteil passt, dann ist das schon okay so.

LG
Marion

In vielen russischen Lebensmittelläden bekommt man Seetangsalat - allerdings sollte man die Zutatenliste genau lesen - oft recht viele E-Nummern drauf. :hallo:

Hennes
02.12.2011, 07:42
Seetangsalat mag ich gern,

Ist es das, was man in London in chinesichen Restaurants als "seaweed" bekommt? Da ist es allerdings fritiert - und super lecker!

gruss hennes

pinkpoison
02.12.2011, 19:53
Ist es das, was man in London in chinesichen Restaurants als "seaweed" bekommt? Da ist es allerdings fritiert - und super lecker!

gruss hennes

Ja, das dürfte so ziemlich das gleiche sein. (http://de.wikipedia.org/wiki/Algen_%28Lebensmittel%29)

Snailmail
03.12.2011, 06:21
Guten Morgen Kilokiller,

ich möchte kurz vermelden, dass ich nach 76,1kg am Montag vergangener Woche heute früh eine 72,1kg auf der Waage hatte. Ich freue mich wie jeck.

Seltsamerweise bin ich beim Essen - nachdem ich bis vor zwei Wochen noch eine Phase hatte, bei der ich dachte, dass ich ohne Gummibärchen und Schokolade am Abend nicht überleben würde - jetzt total abgeklärt. Wenn ich Hunger habe, esse ich. Wenn ich keinen Hunger habe, esse ich nicht und nutze die Zeit, um kurz darüber nachzudenken, WAS ich denn esse, wenn ich wieder Hunger habe. Meine Lust auf Süßigkeiten ist komplett weg. Was damit zu tun haben könnte, dass ich täglich eine von Pinkpoison inspirierte Trockenobst-Nuss-Mahlzeit zu mir nehme. (Mehr ist mit Paleo noch nicht ;-) Gut gut, ich gebe zu, dass mir gestern, als ich eine riesige Kiste mit Nürnberger Lebkuchen auf der Arbeit ausgepackt und im Büro für meine Kollegen "bereitgestellt" habe, schon ein wenig der Sabber im Mund zusammenlief. Aber es ging...

Ich gehe (ich habs gerade im Starter-Faden schon geschrieben) eher nur zweimal in der Woche laufen, mache auf der Arbeit aber wieder 3xpro Woche die teilweise fast bootcamp-mäßigen Fitnessstunden mit. Das gibt mir Kraft und motiviert ungemein.

Unter diesen Voraussetzungen habe ich die Hoffnung, dass ich mit dem grandiosen Anlauf erstens die Advents- und Weihnachtszeit gut überstehe und zweitens vielleicht sogar bald auf die "U-70" hoffen kann.

Ich wünsche Euch ein fröhliches Kilokillen...

Liebe Grüße

Kerstin

hardlooper
03.12.2011, 07:40
bootcamp-mäßig

Was darf man sich denn darunter vorstellen?

Tante Gurgle gibt da wenig her und bei bootrecord oder bootleg aufsetzend kann ich auch nichts ableiten.

Knippi

pinkpoison
03.12.2011, 07:51
Wen es interessiert... Paleo-Ernährung für Leistungssportler (Teil 1) (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/12/paleo-ernahrung-fur-leistungsportler.html)

:hallo:

.... den interessiert vielleicht auch die Fortsetzung? Paleo-Ernährung für Leistungssportler (Teil 2) (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/12/paleo-ernahrung-fur-leistungssportler.html)

Schönes Wochenende Euch allen! :hallo:

wichtelwikinger
03.12.2011, 08:06
Moinsen,
auch ich werde 2012 weiter laufen und werde dabei hoffentlich diverse Kilos verlieren...als erstes peile ich an, das vorne keine 7 mehr stehen soll :)

blende8
03.12.2011, 10:09
mache auf der Arbeit aber wieder 3xpro Woche die teilweise fast bootcamp-mäßigen Fitnessstunden mit.
So eine Arbeit will ich auch!
Wo ist das?

Bootcamp sind in den USA so Besserungsanstalten für "assoziale" Jugendliche, wo die so gedrillt werden, dass sie fast zusammenbrechen. Die Besserungsquote ist dabei wohl recht hoch.

Goggoopa
03.12.2011, 10:24
. Die Besserungsquote ist dabei wohl recht hoch.
Die Rückfallquote auch.:zwinker2:

pinkpoison
03.12.2011, 11:04
Guten Morgen Kilokiller,

Meine Lust auf Süßigkeiten ist komplett weg. Was damit zu tun haben könnte, dass ich täglich eine von Pinkpoison inspirierte Trockenobst-Nuss-Mahlzeit zu mir nehme. (Mehr ist mit Paleo noch nicht ;-)

Top! Ist doch schon mal ein sehr erfreuliches Zwischenergebnis, was zeigt, was man schon mit kleinen Veränderungen in der Ernährung erreichen kann! Zwar sind jetzt Trockenobst und Nüsse nicht grad arm an Kalorien, aber im Gegensatz zu herkömmlichem Süßkram randvoll mit wichtigen teils essentiellen Mikronährstoffen. Wenn man Gewicht konsequent abbauen will, dann würde ich so ein "Studentenfutter/Trail Mix) eher in geringen Mengen verzehren, zumal auch die Insulinwirkung so einer Mischung nicht zu verachten ist. Wichtig ist aber: Du hast gesehen, wie einfach man die Gier auf Süßigkeiten ausbremsen kann.

Die Erklärung aus Sicht der Paleo-Ernährung ist auch recht simpel: Unser Stoffwechsel ist evolutorisch darauf geprägt, dass er "Süß" mit Obst in Verbindung bringt, weil es in der Altsteinzeit außer Obst (und saisonal auch Honig) nichts anderes gab. Im Obst sind nun aber nicht nur Zucker, sondern eben auch wichtige Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Fehlen diese im Körper, so signalisiert er "Hunger auf Süßes" und meint damit aber nicht industrielle Süßigkeiten, die mehr oder weniger nur aus Junk bestehen, sondern meint damit Obst. Wenn wir ihm aber statt dessen Zuckerkram geben, dann signalisiert er weiterhin "Mangel an Mikronährstoffen", fordert "Süßes", meint damit "Obst" und wir geben ihm aber erneut nur Zuckerkram. Durch die Insulinwirkung des Zuckers auf den Blutzuckerspiegel wird dann der Effekt noch verstärkt und mündet in einer starken psychischen und physischen Abhängigkeit von Zuckerzeugs, der letztlich aus einem Mangel an benötigten Mikronährstoffen abgeleitet ist.

Du hast jetzt erlebt, wie einfach man den Teufelskreis durchbrechen kann, wenn man die Schlussfolgerungen aus den evolutionsbiologischen Zusammenhängen intelligent in seine Ernährung integriert (was ja letztlich nichts anderes ist, als der Kern der Paleo-Philosophie)

Herzliche Grüße

Robert

Zaphod1
03.12.2011, 11:23
Unser Stoffwechsel ist evolutorisch darauf geprägt, dass er "Süß" mit Obst in Verbindung bringt, weil es in der Altsteinzeit außer Obst (und saisonal auch Honig) nichts anderes gab. Im Obst sind nun aber nicht nur Zucker, sondern eben auch wichtige Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Fehlen diese im Körper, so signalisiert er "Hunger auf Süßes" und meint damit aber nicht industrielle Süßigkeiten, die mehr oder weniger nur aus Junk bestehen, sondern meint damit Obst. Wenn wir ihm aber statt dessen Zuckerkram geben, dann signalisiert er weiterhin "Mangel an Mikronährstoffen", fordert "Süßes", meint damit "Obst" und wir geben ihm aber erneut nur Zuckerkram. Durch die Insulinwirkung des Zuckers auf den Blutzuckerspiegel wird dann der Effekt noch verstärkt und mündet in einer starken psychischen und physischen Abhängigkeit von Zuckerzeugs, der letztlich aus einem Mangel an benötigten Mikronährstoffen abgeleitet ist.


ein interessante und logisch anmutende erklärung, jedoch frage ich mich ob es dafür auch einen wissenschaftlichen hintergrund gibt oder ob es sich nur um eine these handelt.
unabhängig davon kann ich nur zustimmen dass die kombi obst&nüsse nicht nur gut schmeckt sondern auch eine wahre gesundheitsbombe ist.

cantullus
03.12.2011, 11:59
[x] für ein eigenes Thema "Paleo"

pinkpoison
03.12.2011, 12:26
ein interessante und logisch anmutende erklärung, jedoch frage ich mich ob es dafür auch einen wissenschaftlichen hintergrund gibt oder ob es sich nur um eine these handelt.
unabhängig davon kann ich nur zustimmen dass die kombi obst&nüsse nicht nur gut schmeckt sondern auch eine wahre gesundheitsbombe ist.

Das Thema ist ziemlich lange schon Gegenstand von Forschung. Zum Einlesen (http://de.wikipedia.org/wiki/Appetit)

d'Oma joggt
03.12.2011, 14:44
auch
(x) für eigenes Thema "Paleo"

Elguapo
03.12.2011, 16:16
Die Rückfallquote auch.:zwinker2: Ja, nach dem Bootcamp wird zur Feier erstmal die Crackpfeife ausgepackt:D

Eigentlich ist mit Bootcamp eher ein ultra intensive militärartiges Drilltraining gemeint: viel Körpergewichtsübungen wie Klimmzüge, Liegestützen, Kettlebell-Gewichte, Klettern usw wo man richtig angetrieben wird an seine Grenzen bis man richtig platt ist.


unabhängig davon kann ich nur zustimmen dass die kombi obst&nüsse nicht nur gut schmeckt sondern auch eine wahre gesundheitsbombe ist.

Wobei Obst und Nüsse keine Paleo-Erfindung ist. Studentenfutter gab es schon bevor dier Begriff Paleo-Ernährung erfunden wurde.

MDeus
03.12.2011, 17:39
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx

pinkpoison
03.12.2011, 23:33
.... den interessiert vielleicht auch die Fortsetzung? Paleo-Ernährung für Leistungssportler (Teil 2) (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/12/paleo-ernahrung-fur-leistungssportler.html)

Schönes Wochenende Euch allen! :hallo:

Zum Abschluß der Serie: "Paleo-Ernährung für Leistungssportler (Teil 3)" (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.com/2011/12/paleo-ernahrung-fur-leistungssportler_04.html)

Viel Spaß beim Lesen und gewinnbringende Unterhaltung!

Robert

wichtelwikinger
04.12.2011, 07:25
Moinsen,
da ich wirklich kein Interesse an dem Paleo habe bzw. mich bisher noch nicht dafür interessiert habe, geht mir das ganze Geschreibsel darüber doch ziemlich auf die Nerven...Kann dafür nicht ein eigener Beitrag aufgemacht werden??? - Passiert für andere Ernährungsgeschichten und Diäten ja auch :)

Snailmail
04.12.2011, 08:00
@Blende8


So eine Arbeit will ich auch! Wo ist das?

Verrate ich nicht ;-) Ich bin auch sehr dankbar für dieses Angebot. Die Sportzeit zählt natürlich nicht zur Arbeitszeit, und wir müssen dafür extra bezahlen, aber es ist mehr als erschwinglich. Und gerade für mich als "Working Mum" toll, dass ich, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, drei mal in der Woche auch schon eine Einheit Sport erledigt habe. Mal abgesehen davon, dass ich mein Duschzeug und die Schuhe auf der Arbeit lagern kann und nur das "Verbrauchsmaterial" durch die Gegend schleppen muss.

@ElGuapo


Eigentlich ist mit Bootcamp eher ein ultra intensive militärartiges Drilltraining gemeint: viel Körpergewichtsübungen wie Klimmzüge, Liegestützen, Kettlebell-Gewichte, Klettern usw wo man richtig angetrieben wird an seine Grenzen bis man richtig platt ist.

Genau das meinte ich. "Militärartig" ist es bei uns natürlich nicht, aber eben ganz einfache, aber fiese Körpergewichtsübungen. Spannende, auf den ersten Blick für die nur mäßig sportliche Frau undurchführbar scheinende Liegestützkombinationen und Situp-Varianten. Man wundert sich, wie anstrengend einfache "Tätigkeiten" wie zum Beispiel "Aufstehen" sind, wenn man sie zehn mal hintereinander machen muss ;-) Aber sehr motivierend, weil man sehr schnelle Fortschritte sieht und "heimlich" zu Hause üben kann...


auch (x) für eigenes Thema "Paleo"

Ich kann Euch verstehen, obwohl ich denke, dass das Thema nur gerade im Moment ein "Hoch" hat und bald auch wieder etwas weniger präsent werden würde. Robert: Magst Du als Experte nicht einen Extra-Thread eröffnen?

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Adventssonntag (Vielleicht wird er bei Euch auch sportlich - bei mir heute eher nicht ;-)

Viele Grüße

Kerstin

garuda
04.12.2011, 17:41
Ich kann Euch verstehen, obwohl ich denke, dass das Thema nur gerade im Moment ein "Hoch" hat und bald auch wieder etwas weniger präsent werden würde. Robert: Magst Du als Experte nicht einen Extra-Thread eröffnen?

Da geht nicht schneckchen, der Vollhorst spammt inzwischen in allen möglichen Sportforen.:klatsch:

rono
04.12.2011, 18:12
Da geht nicht schneckchen, der Vollhorst spammt inzwischen in allen möglichen Sportforen.:klatsch:


garuda, Du bist von Frau Kobold gebeten worden, die Sticheleien gegen pinkpoison zu unterlassen. Ich kann mich der Bitte für die Zukunft nur anschliessen.

Gruß Rono

kobold
04.12.2011, 18:15
Garuda, Beleidigungen und Unterstellungen haben hier nichts zu suchen! :nene:

Das Anliegen an Robert wurde ja von einigen Foris sehr freundlich und sachlich formuliert - Robert, ich überlasse dir die Eröffnung eines neuen Fadens.:nick:

vg,
kobold

hardlooper
04.12.2011, 18:25
Vollhorst

Interessanter Begriff :zwinker5: . Etwa etwas neuer? Tante Gugulu wirft nur 3 Ergebnisse aus. Ich dachte schon, Du hättest Dich vertan und den Vollpfosten gemeint, aber der ist mit 20 Treffern auch etwas tuberkulös.

Tja, über den Vollhorst, neben über andere, schreibt Jürgen Laarmann auf (in?) berlin030.de:

"Die Stammkundschaft kann an Unterhaltungswert allemal mit Druffispanier oder Italiener in den hipsten Clubs der Stadt mithalten: Der sympathische Vollhorst im Jogginganzug, der jeden Abend erzählt, dass er gerade den Geldspielautomat leer geräumt hat, der einzige Mensch der Welt, der immer noch eine Minipli-Dauerwelle hat, der missgelaunte Hertha-Fan, der aussieht, als wäre er Christian Ulmen in einer Parodierolle, die ständig berlinerisch schimpfende Nachbarin und die rundenschmeißende Brasilianerin, die über dem Laden wohnt – nur um einige zu nennen – das ist ein Line-up der Extraklasse für Zwischendurch, wenn man sich drauf einlässt, ein Stück Heimatkunde und im Freizeitmix eine Alternative, die ich durchaus zu schätzen gelernt habe.
Das Gute liegt so nah!"

Knippi

Hennes
04.12.2011, 18:47
Entenbrust, Klöße, Orangen-Honigsoße, Rotkohl

LÄCKÄÄÄÄÄÄRRRRRRRR !!!


gruss hennes

SALOLOPP
04.12.2011, 18:51
@knippi: Der Bedeutungsunterschied zwischen Vollpfosten und Volhorst dürfte marginal sein (das mal als praktischer Verwender beider Begriffe).

Für garuda hat sich das Thema aber anscheinend eh erledigt...

Wobei ich auch denke, dass ein eigener Paleo Thread sowohl den Interessenten als auch den Nicht-Interessierten entgegen kommen würde.

Senf
04.12.2011, 19:41
Hallo

ich mache auch mit.
Was ißt zu tun?

Ich kann essen was ich will, ich nehme einfach nicht ab.
Hatten die Nenandertaler Bier oder Wein?

Also wie soll das ab 01.01. laufen?

Gruß
Senf

FrauSpeiche
04.12.2011, 20:04
hi:)


bin kein fan von extremen sachen oder trendhopperei. auch in bezug auf die ernährung.
ich esse gerne (war auch schonmal anders) normalerweise passe ich da auf nix auf, wenn mir was schmeckt. dinge, die nicht schmecken, esse ich logischerweise nicht.
habe halt auch die ewige (selbstgemachte) geißelei satt.

durchs training , vor allem tempo, habe ich gemerkt, was ich besser nicht essen und trinken sollte. :kotz2:
also bleibts unter der woche mittags oft bei banane gemixt mit joghurt und milch, haferflocken, rosinen, körnern und honig. auch kaffee kann ich an trainingstagen nicht trinken, kommt alles hoch :( abends dann nach dem training was warmes.

habe mal interessenhalber ein paar rezepte ausprobiert von pinkpoison. :winken:

schmeckt gut :) wirklich! ist auch leicht verdaulich und tja, negatives fällt mir nicht ein.
ausser-mir reicht das nicht. ich brauch auch mal soße und klöße .

von der energiebilanz ist es eher so, dass ich mit dieser ernährung nicht hinreiche.
zu deutsch-hab abgenommen, obwohl ichs nicht wollte.


aber wie gesagt-immermal einstreuen werde ich das ganz sicher!
is mir wurscht, wie es genannt wird .

gruß

pinkpoison
05.12.2011, 20:49
von der energiebilanz ist es eher so, dass ich mit dieser ernährung nicht hinreiche.
zu deutsch-hab abgenommen, obwohl ichs nicht wollte.

aber wie gesagt-immermal einstreuen werde ich das ganz sicher!
is mir wurscht, wie es genannt wird .


Top oder? Was mühen sich viele mit ihren Diäten rum und zermürben sich dabei mit Hungern....

Zum Thema "separater Paleo-Fred": Ich kann das absolut nachvollziehen, wenn ihr Euch hier nicht mit Paleo-Themen konfroniert sehen wollt. Aber einen eignene Thread möchte ich selbst dazu nicht eröffnen, denn dann heißt es wieder, ich würde das Forum mit "meinem Zeug" vollspammen - und da sit nicht meine Absicht. Ich habe auch nicht vor irgendwen zu "missionieren" - was hätte ich auch davon. Schließlich verdiene ich damit nicht mein Geld, sondern es ist mein Steckenpferd und das Thema interessiert und begeistert mich halt. Wie ich aus einigen Reaktionen im Forum und auch per Boardmail weiß, sind es auch nicht wenige, die sich sachlich mit dem Thema Paleo beschäftigen und mehr wissen wollen. Wenn jemand von Euch einen speziellen Thread dazu eröffenen würde, könnten wir (alle, die sich dafür interessieren) gerne dort in Gedankenaustausch treten.

Herzliche Grüße

Robert

Magimaus
06.12.2011, 06:12
Hallo

ich mache auch mit.
Was ißt zu tun?

Ich kann essen was ich will, ich nehme einfach nicht ab.
Hatten die Nenandertaler Bier oder Wein?

Also wie soll das ab 01.01. laufen?

Gruß
Senf

1. Nicht erst am 1.1. - warum nicht sofort!
2. Beim Abnehmen Bier und Wein weglassen.

LG
Marion

blende8
06.12.2011, 09:16
Ich kann essen was ich will, ich nehme einfach nicht ab.
Rechne deine Kalorienbilanz aus (Grund-/Gesamtumsatz) und iss etwas weniger.
Wenn du dann noch läufst, klappt das schon.

harriersand
06.12.2011, 09:45
Entenbrust, Klöße, Orangen-Honigsoße, Rotkohl

LÄCKÄÄÄÄÄÄRRRRRRRR !!!


gruss hennes


Ja! Jaa!! Jaaa!!!

Mann, Idee! :idee: Das könnte ich doch zu Weihnachten kochen! Und dazu lecker Weinchen, denn zu Weihnachten soll man den Wein achten.

hardlooper
06.12.2011, 09:47
1. Nicht erst am 1.1. - warum nicht sofort!
2. Beim Abnehmen Bier und Wein weglassen.



Rechne deine Kalorienbilanz aus (Grund-/Gesamtumsatz) und iss etwas weniger.
Wenn du dann noch läufst, klappt das schon.
Na ick wees nich' - solche Beitrage sollte man zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch mit der gebührenden Distanz oder mit gaanz spitzen Fingern (:zwinker5:) lesen. Nicht Eure - seinen:


Hallo
ich mache auch mit.
Was ißt zu tun?
Ich kann essen was ich will, ich nehme einfach nicht ab.
Hatten die Nenandertaler Bier oder Wein?
Also wie soll das ab 01.01. laufen?


Knippi :party3:

Goggoopa
06.12.2011, 10:08
Ich kann essen was ich will, ich nehme einfach nicht ab.
Hatten die Nenandertaler Bier oder Wein?

Ja mir gehts genau so....:motz::confused:
Spass beiseite Witz hervor!:hallo:

Hennes
06.12.2011, 10:20
Ja mir gehts genau so....:motz::confused:
Spass beiseite Witz hervor!:hallo:

Iss jenau so blöde wie viele Leute, die Probleme mit Allohol haben :prof:

Ich habe keine Probleme mit Alkohol - nur ohne! :prost:


gruss hennes

pinkpoison
06.12.2011, 10:27
Garuda, Beleidigungen und Unterstellungen haben hier nichts zu suchen! :nene:

Das Anliegen an Robert wurde ja von einigen Foris sehr freundlich und sachlich formuliert - Robert, ich überlasse dir die Eröffnung eines neuen Fadens.:nick:

vg,
kobold

Hallo kobold,

ich hatte die Einladung/Aufforderung von Dir leider überlesen. Wenn ich so "von höchster Stelle" die offizielle Erlaubnis habe, einen "Steinzeit-Kilo-Killer"-Thread zu eröffnen, dann werd ich das mal machen. Alle, die abnehmen wollen und das mit Paleo-Ernährung versuchen möchten sind herzlich eingeladen parallel zu diesem "klassischen Kilo-Killer-Thread" dort mitzumischen.

Er grüßt Euch

Robert

pinkpoison
06.12.2011, 10:28
...und schon sehe ich, dass mir Snail-Mail zuvor gekommen ist... also: Es gibt den passenden Faden nun bereits.

:hallo:

Senf
06.12.2011, 11:21
Hallo Foris,
ja das war mein Humor.
ich möchte aber echt mitmachen!
Hatte auch vor 11 jahren zum 1.1 das Rauchen aufzuhöhren!
--> Kein Spass.

Im Sommer ist meine regeklmäßiges Laufen und Joggen leider eingeschlafen.
Gegessen habe ich gleich viel.
Wahrscheinlich habe ich mir die Wampe angesoffen?

Wie schon Goethe wusste:
das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

Nun brauche ich jedoch Motivation und schließe mich euch an.
Was muß ich dann tun?

Grüße
Senf

Goggoopa
06.12.2011, 11:51
Nun brauche ich jedoch Motivation und schließe mich euch an.
Was muß ich dann tun?


Nicht nach dem Essen einfach ruhn
sondern3x die Woche 3.000 Schritte tun...:hihi::daumen:

Merke: jeder Lauf beginnt mit dem ersten Schritt!

Mimimiie
06.12.2011, 11:54
Huhu! :hallo:
Ich würd mich euch dann auch gerne zum Kilokillen anschließen. :wink:
Bei einer Größe von 1,74m möchte ich gerne von (wieder) 74kg bei ca. 65kg ankommen und dieses Gewicht dann auch dauerhaft halten. :nick: (Oder ums mal in Hosengrößen auszudrücken: Dauerhaft Größe 38 halten wäre schon super und wie ich meine nicht unrealistisch. :D)

Seitdem ich Ende Juli mit dem Laufen angefangen und ein bisschen besser auf meine Ernährung geachtet habe, sind zwar schon 3kg gepurzelt, aber dank der vielen süßen Leckereien im Büro (im Gegensatz zu salzigem Knabberzeugs wie Chips, etc. kann ich das einfach nicht ignorieren :nene:) und einer zweiwöchigen Zwangslaufpause bin ich leider wieder am Anfang was das Gewicht angeht. :klatsch:

Einen wirklichen Plan zur erfolgreichen Gewichtsreduzierung habe ich noch nicht (bin noch jungfräulich, was Diäten angeht :hihi:), ausser halt weiterhin Laufen und auf meine Kaloriebilanz zu achten. :zwinker2: Aber ich hoffe hier auf tolle Infos (speziell in Bezug auf SD-Unterfunktion und abnehmen, bzw. worauf man da besonders achten sollte), Rezepte und ganz viel Motivation. :)

blende8
06.12.2011, 14:37
dank der vielen süßen Leckereien im Büro
Wo kommen die denn her???

Mimimiie
06.12.2011, 15:43
Wo kommen die denn her???
Keine Ahnung. Das Naschkörbchen ist halt IMMER voll und das steht auch grad so gut, dass man grundsätzlich dran vorbeigehen muss und schon ist es passiert... :peinlich::zwinker5:

Hennes
06.12.2011, 15:48
Keine Ahnung. Das Naschkörbchen ist halt IMMER voll und das steht auch grad so gut, dass man grundsätzlich dran vorbeigehen muss und schon ist es passiert... :peinlich::zwinker5:

Das kenne ich auch gut. Da ist "das böse Händchen" immer am greifen... :teufel:

Genau deshalb habe ich mir gestern "Süssigkeitenverbot" erteilt - b.a.w.!

D.h. jetzt erst einmal viel mehr Wasser trinken und mehr Obst essen, statt an der Keksdose zu rappeln!

Das ist besonders effektiv vor Weihnachten, denn dann spart man sich die 4kilos die in den nächsten Wochen auch noch drauf kommen würden.

In der Vergangenheit hielt das immer mehrere Monate - und das ist dann auch gut so.

Auf den 1.1. warten kann jeder :teufel:


gruss hennes

kobold
06.12.2011, 16:02
Keine Ahnung. Das Naschkörbchen ist halt IMMER voll und das steht auch grad so gut, dass man grundsätzlich dran vorbeigehen muss und schon ist es passiert... :peinlich::zwinker5:

Ich hab mein "Naschkörbchen" im Büro durch ein "Apfelkörbchen" ersetzt - erstens hilft es die reichliche Ernte (http://weinbergschnecke.files.wordpress.com/2011/09/2011-09-11-paradies2.jpg) zu beseitigen, bevor sie im Keller verfault oder verschrumpelt, und zweitens sind Äpfel (verglichen mit Plätzchen) das kleinere Übel. :daumen:

Leider konnte ich trotzdem das Plätzchenbacken nicht sein lassen ... :peinlich: Aber man kann ja Süßkram auch verschenken - Abnehmer habe ich reichlich, Anfragen sind also zwecklos. :D

Mimimiie
06.12.2011, 16:50
@Kobold: In unserem Büroraum legen wir öfters mal "Obsttage" ein, wir sind sogar zum Kefir gekommen - das Naschkörbchen steht aber trotzdem noch nebenan und lockt. Leider kann ich dem nicht jeden Tag widerstehen. :peinlich: Hehe, aber deine Apfelernte ist wirklich mehr als "reich", soviel kann man ja gar nicht verwerten wie da am Baum hängt. :hihi::)

@Hennes: Ich weiß nicht, ob ich so ein radikales selbstverordnetes Süßigkeitenverbot auch strikt einhalten kann... :gruebel: Mich bringt das aber auf eine Kompromissidee: Süßigkeiten ab jetzt nur noch am "Traditionspizza-Freitag", quasi 1Tag/Woche. :zwinker2:
Wasser trinken ist so 'ne Sache, bei der ich auf der Arbeit echt extrem aufpassen muss, dass ich sie nicht vernachlässige/vergesse. :peinlich: Im Urlaub (hab' ich ja jetzt :D) und an den Wochenenden ist das aber kein Problem. :nick:
Übrigens find' ich gute Vorsätze am 01.01. generell doof, weil die ja irgendwie nie wirklich durchgehalten werden (lt. meiner Erfahrungen). :teufel:

Hennes
06.12.2011, 18:52
@Hennes: Ich weiß nicht, ob ich so ein radikales selbstverordnetes Süßigkeitenverbot auch strikt einhalten kann... :gruebel:


Aus Erfahrung weiß ich, dass das geht!

Radikal, ganz oder gar nicht - sonst ist es wie ein bisken schwanger :hihi:

Viele Fressgewohnheiten, sind ebensolche: Gewohnheiten und sowas muss man sich dann eben abgewöhnen. Es geht. Ist wie mit kleinen Kindern. Man glaubt es kaum, was alles nach 3 Tagen schon möglich ist!



Mich bringt das aber auf eine Kompromissidee: Süßigkeiten ab jetzt nur noch am "Traditionspizza-Freitag", quasi 1Tag/Woche. :zwinker5:


Hmm.... hört sich fast wie "Refeed" an - aber da muss man erst mal den Absprung schaffen. Das letzte mal hatte ich das bis Ostern durchgehalten. Blöde nur, dass das dieses Jahr recht spät ist :hihi:



Wasser trinken ist so 'ne Sache, bei der ich auf der Arbeit echt extrem aufpassen muss, dass ich sie nicht vernachlässige/vergesse. :peinlich: Im Urlaub (hab' ich ja jetzt :D) und an den Wochenenden ist das aber kein Problem. :nick:


Hunger ist oft Durst!

habe ich hier schon öfters geschrieben und es ist wahr. Wenn man zwischendurch sich schwer beherrschen kann, dann mal schnell 2 Glas Wasser rein - und Ruhe ist!



Übrigens find' ich gute Vorsätze am 01.01. generell doof, weil die ja irgendwie nie wirklich durchgehalten werden (lt. meiner Erfahrungen). :teufel:

Ok, das Problem haben natürlich nur Frauen :zwinker2:


gruss hennes

Mimimiie
06.12.2011, 21:14
Aus Erfahrung weiß ich, dass das geht!

Radikal, ganz oder gar nicht - sonst ist es wie ein bisken schwanger :hihi:

Na wenn du das sagst, dann will ich dir mal glauben. :wink: Ich habe allerdings weder Erfahrung mit "ganz", noch mit "ein bisschen" Schwanger. :hihi:


Viele Fressgewohnheiten, sind ebensolche: Gewohnheiten und sowas muss man sich dann eben abgewöhnen. Es geht. Ist wie mit kleinen Kindern. Man glaubt es kaum, was alles nach 3 Tagen schon möglich ist!

Kann ich mir vorstellen, wobei ich auch keine Erfahrung mit der Erziehung kleiner Kinder habe. :wink: Heißt für mich also, dass ich mir gewisse Gewohnheiten erstmal bewusst machen muss, damit ich sie mir "abgewöhnen" kann. :gruebel:


Hmm.... hört sich fast wie "Refeed" an - aber da muss man erst mal den Absprung schaffen. Das letzte mal hatte ich das bis Ostern durchgehalten. Blöde nur, dass das dieses Jahr recht spät ist :hihi:

Den Begriff "Refeed" hab' ich in diesem Forum das erste mal überhaupt gelesen. Erstmal googlen was das heißen soll....:confused: ....... okay, bescheid! :wink: Nee, die "Freitagstraditionspizza" ist kein organisierter "Refeed Day", sondern hat sich bei meinem Schätzelein und mir irgendwann mal ergeben; so leuten wir halt das Wochenende ein. :D


Hunger ist oft Durst!

habe ich hier schon öfters geschrieben und es ist wahr. Wenn man zwischendurch sich schwer beherrschen kann, dann mal schnell 2 Glas Wasser rein - und Ruhe ist!

Da könnte echt was dran sein...Zumal ich mich wirklich manchmal frage, ob ich nun Hunger oder Durst habe. :confused: Hm.... aber das würde mich dann auch während der Arbeitszeit zum mehr trinken bringen. :wink:






Ok, das Problem haben natürlich nur Frauen :zwinker2:

Nö. Wie kommst du darauf? :hihi:

Hennes
07.12.2011, 06:24
Kann ich mir vorstellen, wobei ich auch keine Erfahrung mit der Erziehung kleiner Kinder habe. :wink: Heißt für mich also, dass ich mir gewisse Gewohnheiten erstmal bewusst machen muss, damit ich sie mir "abgewöhnen" kann. :gruebel:


Ja, so ist das - vieles ist einfach "war schon immer so" - muss aber nicht so sein und kann man ändern. Ich sage nicht, das jede Änderung Spaß macht nur vieles ist danach irgendwann "normal" und eben kein "Zwang" mehr...



Den Begriff "Refeed" hab' ich in diesem Forum das erste mal überhaupt gelesen. Erstmal googlen was das heißen soll....:confused: ....... okay, bescheid! :wink: Nee, die "Freitagstraditionspizza" ist kein organisierter "Refeed Day", sondern hat sich bei meinem Schätzelein und mir irgendwann mal ergeben; so leuten wir halt das Wochenende ein. :D


Ist auch nix gegen zu sagen! Man kann nicht die ganze Woche von Salat und Wasser leben. M.e. geht abnehmen viel mehr über Kalorienverbrennung als über Kalorienverzicht. Ersteres ist nämlich viel leichter als zweiteres. Runter vom Sofa und raus!



Da könnte echt was dran sein...Zumal ich mich wirklich manchmal frage, ob ich nun Hunger oder Durst habe. :confused: Hm.... aber das würde mich dann auch während der Arbeitszeit zum mehr trinken bringen. :wink:


Da nutzt aber halt nicht mal an der Wasserflasche nuckeln. Da muss richtig mal ein gr. Glas Wasser rein...



Nö. Wie kommst du darauf? :hihi:

Bin alt genug :zwinker2:


gruss hennes

Mimimiie
07.12.2011, 11:41
Ist auch nix gegen zu sagen! Man kann nicht die ganze Woche von Salat und Wasser leben. M.e. geht abnehmen viel mehr über Kalorienverbrennung als über Kalorienverzicht. Ersteres ist nämlich viel leichter als zweiteres. Runter vom Sofa und raus!
Wenn's nur bei dem einen Tag zum "sündigen" bleibt, möchte ich mir diesen auch nicht nehmen lassen. Ist ja auch gut für die Seele. :D
Aber das Laufen möchte ich echt nicht mehr missen, da geh' ich aber sowas von freiwillig runter vom Sofa! :zwinker2:


Da nutzt aber halt nicht mal an der Wasserflasche nuckeln. Da muss richtig mal ein gr. Glas Wasser rein...
Ja gut. Dann stell' ich mir zur besseren Kontrolle ein Glas neben meine Wasserflasche. :wink:


Bin alt genug :zwinker2:
Okay, wunderschön. Aber bei dem einen oder anderen Herren durfte ich das "Problem" auch schon beobachten. :zwinker4:

Laufschnecke
07.12.2011, 12:00
Ist auch nix gegen zu sagen! Man kann nicht die ganze Woche von Salat und Wasser leben. M.e. geht abnehmen viel mehr über Kalorienverbrennung als über Kalorienverzicht. Ersteres ist nämlich viel leichter als zweiteres. Runter vom Sofa und raus!


Einspruch!
Wenn es so wäre, wäre ich rank und schlank und ich habe bestimmt nie gefressen oder alles wahllos in mich hineingestopft.

Und das mit dem Sündentag finde ich auch nicht so gut (Pizzafreitag). Da macht man sich alles wieder zunichte was man sich die Woche abgerackert hat. Dann lieber nur eine halbe Pizza oder etwas Schokolade, als alles was geht, um am nächsten Tag 2kg mehr auf der Waage zu haben..

Seit Sonntag ernähre ich mich nicht mehr nach paleoisch, da ich unterwegs war und keine Chance hatte auf Glühwein und andere bösen KH zu verzichten.:D Dazu kommt seit Sonntag null Bewegung. Zum Glück habe ich nur 400g zugenommen, was ich heute hoffentlich durch einen Kaloriendefizit ausgleichen kann..mit Paleo

pinkpoison
07.12.2011, 12:18
Zum Glück habe ich nur 400g zugenommen, was ich heute hoffentlich durch einen Kaloriendefizit ausgleichen kann..mit Paleo

:daumen: :hallo:

Mimimiie
07.12.2011, 12:34
Und das mit dem Sündentag finde ich auch nicht so gut (Pizzafreitag). Da macht man sich alles wieder zunichte was man sich die Woche abgerackert hat. Dann lieber nur eine halbe Pizza oder etwas Schokolade, als alles was geht, um am nächsten Tag 2kg mehr auf der Waage zu haben..

Keine Sorge, der Traditionspizzafreitag läuft nicht nach dem Motto "Alles rein was geht" ab. :wink: da ich 'ne große Pizza gar nicht schaffe, bestell' ich mir eh schonmal 'ne kleinere, deren Belag ich mir selbst zusammenstellen kann (idR. Tomaten, Mozzarella, Spinat und Broccholi auf Margherita-Basis). Hatte aber auch nicht vor die Süßigkeitenmenge, die ich im Laufe der Woche gegessen hab, ab jetzt an einem einzigen Tag zu wegzunaschen. :hihi: Halt nur ein bisschen, damit ich nicht völlig darauf verzichten muss. :nick:
Bis jetzt konnte ich mich noch erfolgreich von den Weihnachtsmärkten mit all den "Versuchungen" fernhalten. :D:daumen: Aber nächste Woche Freitag muss es auch einmal sein (dafür fällt dann die Pizza weg). :zwinker4:

blende8
07.12.2011, 13:53
Dann lieber nur eine halbe Pizza oder etwas Schokolade, als alles was geht, um am nächsten Tag 2kg mehr auf der Waage zu haben.
Das ist aber eine etwas verquere Vorstellung.
Eine halbe Pizza sind vielleicht max. 500 kcal, was in Gewichtszunahme ca. 70 g ausmacht.
Falls alles in Fett umgewandelt wird, was zu bezweifeln ist.

Zunehmen tut man nicht durch einmaliges sündigen, sondern durch andauerndes, tägliches sündigen. Jeden Tag der Liter Bier oder die Tafel Schokolade oder das dicke Mittagessen in der Mensa, das machts.

pinkpoison
07.12.2011, 14:35
Das ist aber eine etwas verquere Vorstellung.
Eine halbe Pizza sind vielleicht max. 500 kcal, was in Gewichtszunahme ca. 70 g ausmacht.
Falls alles in Fett umgewandelt wird, was zu bezweifeln ist.

Zunehmen tut man nicht durch einmaliges sündigen, sondern durch andauerndes, tägliches sündigen. Jeden Tag der Liter Bier oder die Tafel Schokolade oder das dicke Mittagessen in der Mensa, das machts.

Dürfte auch viel gespeichertes Wasser dabei sein, vor allem, wenn man sich ansonsten vorher eher kohlenhydratarm ernährt hat. 1g Glykogen bindet ca. 3 g Wasser. dazu das Salz, das auch noch Wasser im Gewebe bindet. Mit Sicherheit hast Du recht, dass eine Pizza alleine keine 2 kg mehr Körperfett bedeuten wird. Wenn man ansonsten den ganzen Tag über wenig bis nichts gegessen hat, dann dürfte so eine Pizza letztlich gar nicht in Form von Speck auf den Hüften anschlagen - je nach individuellem Grund- und Leistungsumsatz. Der dürfte bei laufschnecke zudem überdurchschnittlich hoch sein.

:hallo:

mamoarmin
07.12.2011, 16:34
Servus..
da bin ich wieder.....ich finde es schön das ihr die selben problemchen habt wie ich, die süssigkeiten sind einfach schwer zu vermeiden.
dann iss seit Freitag noch ne erkältung dazugekommen, schlapp und husten..also schleimlöser genommen und pause gemacht..klasse, genau dann wenn man eingeladen ist..
ich bin heute wieder auf 83.4 gewesen...also ein leichter rückschlag...
ich werde mich jetzt mal wieder aufs laufband begeben und hoffe dass ich einigermassen durchhalte..eigentlich bin ich noch nicht richtig fit, aber ich muss einfach ausprobieren ob was geht..würde mich über 30 min freuen..
ich MUSS irgendwie gesund werden, damit ich sport machen kann, sonst wird die Zeit bis weihnachten und weihnachten selbst frustig.. oder mein Gewicht wird wieder ein wenig steigen.

ich kann einfach nicht fasten und auf süsses verzichten in der jetzigen zeit..., also n icht ganz...

als dann
bis demnächst..

Laufschnecke
07.12.2011, 19:02
Zum Glück hält sich mein Süßhieper in Grenzen. Ich esse jetzt mehr Apfelsinen und brauche keine Schokolade. Pfefferkuchen kann ich widerstehen und Plätzchen haben wir noch keine gebacken :D Aber Ausrutscher würde ich mir jetzt mit weniger schlechtem Gewissen gönnen. Aber ein Schlemmerwochenende kommt für mich nicht mehr in Frage. Da habe ich schon bis zu 3kg zugenommen.
Spitzenwerte habe ich mal nach 1 Woche Trainingslager (als Betreuer) erlebt: 7kg in einer Woche:peinlich:, da habe ich auch hemmungslos geschlemmt und nur die Kids getrieben. Ich glaube das hat mir mein Körper bis heute nicht verziehen auch wenn das schon 25 Jahre her ist:confused:

haltet durch :daumen:

Mimimiie
07.12.2011, 21:27
Zum Glück hält sich mein Süßhieper in Grenzen. Ich esse jetzt mehr Apfelsinen und brauche keine Schokolade. Pfefferkuchen kann ich widerstehen und Plätzchen haben wir noch keine gebacken :D

Meinen Süßhieper befriedige ich momentan mit 'ner Kiste voller Clementinen. Da ich noch Urlaub hab' komm' ich zumindest diese Woche an der Schoki und anderen Süßkram vorbei. :wink: Ob ich dieses Jahr Plätzchen backen werde weiß ich noch nicht, allerdings hab' ich noch 'ne "Muffin-Verpflichtung".



Aber Ausrutscher würde ich mir jetzt mit weniger schlechtem Gewissen gönnen. Aber ein Schlemmerwochenende kommt für mich nicht mehr in Frage. Da habe ich schon bis zu 3kg zugenommen.
Spitzenwerte habe ich mal nach 1 Woche Trainingslager (als Betreuer) erlebt: 7kg in einer Woche:peinlich:, da habe ich auch hemmungslos geschlemmt und nur die Kids getrieben. Ich glaube das hat mir mein Körper bis heute nicht verziehen auch wenn das schon 25 Jahre her ist:confused:


Solange die Ausrutscher nicht regelmäßig vorkommen ist doch nix dagegen einzuwenden. :zwinker2: Ein komplettes "Schlemmerwochenende" kommt bei mir eigentlich nur in Form von Familienessen vor. Bisher standen nicht mehr als 1...höchstens 2kg auf der Waage wenn ich dabei mal richtig zugeschlagen habe (und mich dann tatsächlich auch gewogen habe :hihi:). Aber 7kg in einer Woche ist schon 'ne Hausnummer. :wow: Ich hoffe es hat nicht soooo viel länger gebraucht, bis du die wieder runter hattest...:confused: Ich glaube aber nicht, dass der Körper 25Jahre lang nachtragend ist. :wink:

teerlunge
07.12.2011, 22:45
Bisher standen nicht mehr als 1...höchstens 2kg

Ich glaub, 2kg schaff ich schon annähernd mit einem opulenten Frühstück, wenn ich es mir mal so richtig gebe (was ab und zu vorkommt). 200g Käse, Brötchen, Müsli+Milch, vielleicht ein Becher Joghurt und oben drauf 300g gefüllte Lebkuchenherzen und weil Zucker mehr Zucker verlangt vielleicht noch einen Amerikaner oder Mohnkuchen. Trotz einsetzender Atemnot geht parallel ein Liter Kaffee auch immer rein und voila da sind die 2 kg schon drin.

Generell bewerte ich mein Gewicht nur in größeren Abständen und nie direkt nach der Völlerei auf die Waage fallen!

Magimaus
08.12.2011, 04:38
Wenn man ansonsten den ganzen Tag über wenig bis nichts gegessen hat, dann dürfte so eine Pizza letztlich gar nicht in Form von Speck auf den Hüften anschlagen - je nach individuellem Grund- und Leistungsumsatz. Der dürfte bei laufschnecke zudem überdurchschnittlich hoch sein.

:hallo:

Wenn der Körper aber an einen hohen Umsatz durch Sport gewöhnt ist, dann krallt er sich jedes bißchen sowie Du weniger Sport machst.
Ich habe viele Jahre nicht gefrühstückt, mittags mit Obst angefangen und nur abends richtig gegessen (allerdings nicht wenig). Dazu kam noch viel Sport. (80-100 Laufkilometer die Woche, + Gerätetraining im Studio)
Viele haben mich damals wegen des fehlenden Frühstücks und des geringen Körperfetts gerügt. Dennoch ging es mir gut.

Irgendwann habe ich mir dann Obst zum Frühstück angewöhnt, mittags Obst oder Gemüse - ab und an mal Hüttenkäse und abends dann ne größere Mahlzeit.
Nach wie vor mache ich noch viel Sport (40-50 Laufkilometer pro Woche, dazu noch einige Stunden auf dem Rad), dennoch wiege ich 8kg mehr als früher.
Ich esse hauptsächlich Obst + Gemüse, bißchen Hüttenkäse/Thunfisch - und meine größte Sünde sind leider Salzstangen (die ich gerade doll reduziere).
Dennoch kriege ich die Kilos nicht mehr runter.
Es sind halt die blöden Kleinigkeiten die sowas ausmachen. Dazu noch ne Unterfunktion der Schilddrüse und schon bewegt sich nix mehr am Gewicht.

Letztes Jahr im Krankenhaus habe ich 3 Tage nix und dann 5 Tage nur 4-500kcal am Tag bekommen - da purzelten die Pfunde.
Leider ist mir das im Alltag inzwischen zu wenig. Je älter - je weniger bereit asketisch zu leben.

LG
Marion:winken:

Goggoopa
08.12.2011, 06:09
Nach wie vor mache ich noch viel Sport (40-50 Laufkilometer pro Woche, dazu noch einige Stunden auf dem Rad), dennoch wiege ich 8kg mehr als früher.
Dennoch kriege ich die Kilos nicht mehr runter.
Es sind halt die blöden Kleinigkeiten die sowas ausmachen. Dazu noch ne Unterfunktion der Schilddrüse und schon bewegt sich nix mehr am Gewicht.
Je älter - je weniger bereit asketisch zu leben.
LG
Marion:winken:

Du sprichst mir aus d.Seele.Also alles vergeblich?:abwart::noidea:
Durchhalten,heisst die Parole.Wenn aber bis zum Frühjahr nix mehr geht haue ich den Hut drauf!:motz::motz:

albreca
08.12.2011, 08:27
dann meld ich mich auch mal wieder.

Gewicht: jetzt 117,5 , das sind jetzt in 3 Wochen 3-3,5 kg
Und das ganze ohne Laufen.
Irgendwie ist im Moment der Wurm drin, wenn ich laufen könnte (vorletztes Wochenende) knicke ich auf einer Eisplatte um, wenn ich wollte fehlt mir die Zeit (etwas stress in der Firma im Moment, Auto zum Service in der Früh bringen, etc). Ok, ich weiss ich könnt ja um 5 aufstehen oder um 9 abends noch laufen gehen....
Kurz gesagt ich hab jetzt seit 2,5 Wochen Laufpause.

Allerdings habe ich an der Ernährung geschraubt: Vermehrt Obst & Gemüse , bewusst kleinere Portionen, wenig bis gar kein Frittiertes; Vollkorn - statt Weissbrot, wenn möglich Knäckebrot.
1x pro Woche ein 'Sch.. drauf Tag', wo jetzt nicht alles reingestopft wird, wo aber auch mal ein Schnitzel und/oder ein Tortenstück kein Problem ist.

Und was mir besonders hilft, ich bin von einer ganzen Menge Kaffee auf eine ganze Menge Tee (vor allem grüner Tee) umgestiegen. Ich bilde mir ein damit weniger (Heiss)Hunger zu haben.

also bis aufs Laufen bin ich im Moment ganz zufrieden

lg alex

Goggoopa
08.12.2011, 08:40
wenn möglich Knäckebrot
Und was mir besonders hilft, ich bin von einer ganzen Menge Kaffee auf eine ganze Menge Tee (vor allem grüner Tee) umgestiegen. Ich bilde mir ein damit weniger (Heiss)Hunger zu haben.
lg alex
Da täuscht Du Dich nicht,das habe ich auch fest gestellt.Trinke ich schon seit Jahren,soll angeblich
verschiedene Krebsarten verhindern......bis jetzt wurde bei mir G.s.D.noch keiner fest gestellt!
Knäckebrot habe ich schon vor Jahren probiert und dann auf gehört.Warum,keine Ahnung.Nun steht es wieder am Speiseplan.

Hennes
08.12.2011, 08:55
Kurz gesagt ich hab jetzt seit 2,5 Wochen Laufpause.


In der Energieverbrennung liegt der Erfolgsschlüssel! Wer laufen will, der läuft!

Nach einigen Wochen des Winterschlafes fährt dann auch der Stoffwechsel runter. D.h. am Anfang ist die Waage noch gnädig aber dann...



Vollkorn - statt Weissbrot,


sehr gut!



wenn möglich Knäckebrot.


vollkommen falsch!

Vollkornbrot macht Dich satt und Du brauchst dann keinen anderen Müll mehr reinschieben! Ich esse morgens und mittags 2 Schnitten (zu Läuferzeiten) und derzeit nur je 1,5.

Knäckebrot hat im Verhältnis zur Scheibe wenig Kalorien, da steckt aber auch nix drin. Wieviel willst Du davon essen um satt zu werden - das ist auch nur Pappe! Weg damit!

Knäckebrot hat doppelt soviele Kalorien wie Vollkornbrot!



ich bin von einer ganzen Menge Kaffee auf eine ganze Menge Tee (vor allem grüner Tee) umgestiegen. Ich bilde mir ein damit weniger (Heiss)Hunger zu haben.

Ich trinke seit Jahren morgen nur grünen Tee mit Zitrone. 3 Tassen Kaffee tagsüber - jeweils mit 1 Löffel Zucker! Der ist wichtig um den Heisshunger zu stoppen. Süssstoff ist bei mir am Jahresanfang komplett in den Müll gewandert! Ich habe danach mit Zucker statt Süssstoff sehr gut abgenommen! :mundauf:

gruss hennes

blende8
08.12.2011, 09:21
Ich glaub, 2kg schaff ich schon annähernd mit einem opulenten Frühstück, wenn ich es mir mal so richtig gebe (was ab und zu vorkommt). 200g Käse, Brötchen, Müsli+Milch, vielleicht ein Becher Joghurt und oben drauf 300g gefüllte Lebkuchenherzen und weil Zucker mehr Zucker verlangt vielleicht noch einen Amerikaner oder Mohnkuchen. Trotz einsetzender Atemnot geht parallel ein Liter Kaffee auch immer rein und voila da sind die 2 kg schon drin.
Na ja, so geht das natürlich.
Ich habe das so verstanden, dass die 2 kg auf den Hüften und nicht im Magen sind.
Wenn ich 2 L Wasser trinke, wiege ich auch 2 kg mehr.

Mimimiie
08.12.2011, 11:06
@teerlunge: Okay, so ein Frühstück schaffe ich auch mit dem größten Heißhunger und der größten Willenskraft nicht, wobei ich am Wochenende (an Feier-/Urlaubstagen) wirklich gerne und reichlich frühstücke. :wink: Meinen Kaffeekonsum (bis zu 2l/Tag in meiner "Ich-muss-4mal-die-Woche-Feiern-Zeit" :klatsch:) habe ich mittlerweile auf höchstens 4 Tassen am Tag zurückgeschraubt, wofür mir mein Magen sehr dankbar ist. :nick:

@Magimaus: Ich laufe ja nun wirklich noch nicht lange und komme noch nicht an deine aktuellen Wochenumfänge ran, aber das habe ich nach den 2 Wochen Zwangslaufpause auch schon festgestellt. :klatsch: Ich habe ein wenig mitbekommen, dass du echt arg von Verletzungen geplagt wurdest. :frown: Hast du deine Laufumfänge deshalb reduziert?
Bei mir ist es aber genauso, dass ich über den Tag recht wenig (Obst oder mal einen Salat, zwischendurch dann leider auch mal Süßkram :peinlich:) und dann Abends erst "richtig" esse. Auf ein Frühstück kann ich jedoch nicht verzichten (Ich frühstücke auf der Arbeit, meistens entweder ein Vollkornbrötchen mit Käse, Salat und Tomaten oder ein belegtes Vollkornbrot mit Käse, eine Banane und ein Ei).
Bevor ich wusste, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, wunderte ich mich, warum ich zunehme ohne mehr gegessen zu haben (lag 2008 so zwischen 60-62kg) und habe das dann auf meine neue Arbeit (sitzende Tätigkeit) geschoben und habe mein Essen dann eben reduziert - und habe dennoch zugenommen. :klatsch: Nur kann man das Essen ab einen gewissen Punkt logischerweise nicht mehr reduzieren. :nene:
Ja gut, seit März nehme ich SD-Hormone, seit Ende Juli laufe ich, die abendliche Mahlzeit ist wesentlich gesünder geworden (viel mehr Gemüse und Salat) und ich achte auf eine negative Kaloriebilanz (jedoch ohne Kalorietabellen und Taschenrechner :zwinker5:). Dennoch ist es frustrierend dass die Kilos viiiiiel langsamer purzeln als bei anderen. :haarrauf:

pinkpoison
08.12.2011, 13:49
Ich lese mit Interesse Eure Erfahrungen mit....

Wer das Gefühl hat, dass er/sie trotz negativer Energiebilanz nichts abnimmt, der sollte sich mal mit dem Hormon Leptin (http://en.wikipedia.org/wiki/Leptin)und "Leptinresistenz" beschäftigen. Das dürfte der Schlüssel zum Verständnis sein. De Thermodynamsiche Stoffwechselansatz (Kalorienzählerei) ist von vorgestern... auf die endokrinologischen Zusammenhänge kommt es vor allem an.

:hallo:Robert

teerlunge
08.12.2011, 14:23
Na ja, so geht das natürlich.
Ich habe das so verstanden, dass die 2 kg auf den Hüften und nicht im Magen sind.
Wenn ich 2 L Wasser trinke, wiege ich auch 2 kg mehr.

Schon klar, ich meinte nur, die Waage weiß ja nicht, ob das Gewicht im Magen gärt oder vorm Bauch wackelt. Schwankungen von 1kg innerhalb 48 Stunden sind m.E. nicht sehr aussagekräftig ;)

Mimimiie
08.12.2011, 14:26
Naja......

[...]Hoffnungen, dass Leptin sich als wirkungsvolles appetitzügelndes Medikament erweisen könnte, haben sich zunächst zerschlagen, als man feststellte, dass die meisten fettleibigen Menschen hohe Spiegel dieses Hormons aufweisen. Diese häufig hungrigen Patienten weisen keinen Mangel an Leptin (Leptindefizienz) auf, sondern leiden vielmehr an einer sog. Leptinresistenz. In diesem Zustand unterbleibt die physiologische Wirkung des Leptins auf die Zielneuronen. Der zugrunde liegende Mechanismus ist noch nicht aufgeklärt. Neuere Forschungen zeigen eine modulierende Wirkung, bzw. eine Interaktion von Stickoxiden und Leptin auf. Früheren Studien zufolge weisen allerdings Stickoxide alleine schon eine appetitzügelnde Wirkung auf. Diese appetitzügelnde Wirkung der Stickoxide ist durch weitere Untersuchungen untermauert, die den Stickoxiden eine durstvermindernde Wirkung zuweist.[...] (Wikipedia)

.......ein "Schlüssel zum Verständnis" ist das vielleicht, jedoch keine Lösung. :wink:

pinkpoison
08.12.2011, 14:40
Naja......


.......ein "Schlüssel zum Verständnis" ist das vielleicht, jedoch keine Lösung. :wink:

In der englischen Variante von Wikipedia, die ich genaz bewußt verlinkt habe, liest sich das anders - dem Stand der Forschung wohl eher entsprechend. Interessant dazu ist auch das Buch "The Fat Resistance Diet" von Leo Galland, die auf der Leptin-Theorie aufbaut. Dort werden die Zusammenhänge relativ verständlich dargelegt, soweit man sie bereits durchschaut hat.

Die Lösung findet man dann am wahrscheinlichsten, wenn man die Zusammenhänge verstanden hat. Das genannte Buch behauptet sie gefunden zu haben - wage ich nicht abschließend zu beurteilen.

:hallo: Robert

Mimimiie
08.12.2011, 17:47
Okay, ich hab' meine Faulheit überwunden und tatsächlich mal die englische Version des Artikels gelesen. :wink: Du hast recht, die Zusammenhänge werden deutlicher dargestellt. Jedoch auch hier Einwände:

However, extensive clinical trials using recombinant human leptin as a therapeutic agent for treating obesity in humans have been inconclusive because only the most obese subjects who were given the highest doses of exogenous leptin produced statistically significant weight loss. It was concluded that large and frequent doses are needed to provide only modest benefit because of leptin’s low circulating half-life, low potency, and poor solubility. Furthermore, these injections caused some participants to drop out of the study due to inflammatory responses of the skin at the injection site. Some of these problems can be alleviated by a form of leptin called Fc-leptin, which takes the Fc fragment from the immunoglobulin gamma chain as the N-terminal fusion partner and follows it with leptin. This Fc-leptin fusion has been experimentally proven to be highly soluble, more biologically potent, and contain a much longer serum half-life. As a result, this Fc-leptin was successfully shown to treat obesity in both leptin-deficient and normal mice, although studies have not been undertaken on human subjects.(Wikipedia)
Scheint also doch nicht so einfach zu sein.

blende8
08.12.2011, 18:14
Weniger Körpergewicht hat ja fast nur Vorteile, aber es hat auch einen Nachteil: Man friert leichter!
Früher, mit 15-20 kg mehr auf den Rippen, habe ich praktisch nie gefroren. Ich konnte überall im T-Shirt hingehen. Auch im Winter. Jetzt muss ich mich deutlich wärmer anziehen.

Mimimiie
08.12.2011, 18:17
Veto! :wink: die 10-12kg mehr oder weniger haben bei mir keinen Unterschied gemacht ob ich nun leichter friere oder nicht. Ich hab' festgestellt, dass ich nicht mehr so leicht friere seitdem ich laufe. :nick::D

SALOLOPP
08.12.2011, 18:49
Weniger Körpergewicht hat ja fast nur Vorteile, aber es hat auch einen Nachteil: Man friert leichter!
Früher, mit 15-20 kg mehr auf den Rippen, habe ich praktisch nie gefroren. Ich konnte überall im T-Shirt hingehen. Auch im Winter. Jetzt muss ich mich deutlich wärmer anziehen.

Kann ich so bestätigen, allerdings sind es bei mir statt 15-20 eher 15+20 :zwinker2:

@Mimimiie: Den Lauf-Effekt stelle ich aber auch fest, ist zudem notfalls auch immer ein Mittel, wenn einem doch mal kalt werden sollte :teufel:

Zuletzt hatte das bei mir noch den 3. Faktor mit "Rauchen aufhören" was anscheinend auch nochmal eine Veränderung bewirkt hat.
Ich seh es aber auch nicht als Nachteil, eher zu frieren - was mich eher stört, ist dass mir bei "normaler" Bürotemperatur immer noch zu warm ist... mir reichen einfach 18-20 Grad locker, alles drüber ist schon eher zu viel.

Magimaus
08.12.2011, 18:50
@Magimaus: Ich laufe ja nun wirklich noch nicht lange und komme noch nicht an deine aktuellen Wochenumfänge ran, aber das habe ich nach den 2 Wochen Zwangslaufpause auch schon festgestellt. :klatsch: Ich habe ein wenig mitbekommen, dass du echt arg von Verletzungen geplagt wurdest. :frown: Hast du deine Laufumfänge deshalb reduziert?


Ja und nein.

Bei 4 Operationen (3x Leistenbruch, 1x Darm-OP) muss man halt aussetzen und langsam wieder anfangen. Diese Pausen hatten nix mit dem Sport zu tun – waren leider nötig.

Beim ersten Ermüdungsbruch war natürlich der erste Gedanke dass ich zu hohe Umfänge hatte. So bin ich vorsichtiger geworden.
Allerdings wurde das dann in Frage gestellt als die 2. Stressfraktur kam – und das nachdem ich im Winter gar nicht soooooo viel trainiert hatte.
Nach mehreren Untersuchungen in bestimmten Abständen kam dann immer wieder Calziummangel zum Vorschein, dem trotz Substitution und ca-reicher Ernährung nicht
beizukommen war. Erst nach langem Herumsuchen kam mein Arzt auf das zu geringe Vit. D.
(Als ich viele Jahre unverletzt hohe Umfänge lief, habe ich 4-5x im Jahr viel Zeit in Miami verbracht = viel Sonne + viel frischer Fisch, megaviel Sushi und Sashimi :P).
Nun nehme ich vom Arzt verschriebenes Vitamin D, achte auf meinen täglichen Teelöffel Leinöl und hoffe es wird so besser. Die Angst dass wieder ein Bruch kommt, egal ob Leiste
(hebe im Job viel) oder Fuß, ist aber blöderweise immer da.

Die momentanen km ergeben sich aus dem Jahresverlauf.
Hab nach der großen OP (Darmriss) vor einem Jahr im Januar wieder sehr „klein“ angefangen, mich mit minimaler, gut durchdachter Vorbereitung (und doch sehr zufrieden stellendem Ergebnis) auf das Marathonziel hingearbeitet und danach viel regeneriert.

Das geplante Herbsttraining ging flöten wegen eines Radunfalls - der jetzt verdaut ist. Momentan also „normale“ Laufumfänge und spontan ohne besonderen Plan - in Bezug auf das Jahr gesehen.

Ich bin zwar ein bißl verrückt, aber so unvernünftig, dass ich nach OP’s meine Wochenumfänge gleich extrem erhöhe auch nicht. Durch die vielen Aussetzer (ob geplant oder nicht) kamen halt etliche Kilos dazu – die wiederum das Laufen erstmal schwerer machten.

Kurz gesagt ich hatte ein paar Jahre kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.

LG
Marion

P.S. In Sachen „Ischias“ habe ich festgestellt, dass Laufen besser ist als Nichtlaufen.
P.S. 2: Inzwischen sagt mein Arzt: Laß Dich nicht beirren und lauf, denn gesunde Seele = gesunder Körper.


Veto! :wink: die 10-12kg mehr oder weniger haben bei mir keinen Unterschied gemacht ob ich nun leichter friere oder nicht. Ich hab' festgestellt, dass ich nicht mehr so leicht friere seitdem ich laufe. :nick::D

Durch mehr Gewicht friere ich nicht weniger. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl ich friere mit jedem Jahr mehr. :frown:

Was mich selber halt wurmt ist, dass meine mentale Bereitschaft mich zu zügeln kleiner geworden ist.
Vor 5-10 Jahren hatte ich kein Problem mit total asketischer Ernährungsweise. Inzwischen müßte es ja nicht mehr so krass sein, aber so wie ich es gerne durchziehen würde will mein Kopf leider nicht.

LG
Marion

blende8
08.12.2011, 18:51
Deutlich merke ich das z.B. im Gesicht.
Da hatte ich anscheinend auch eine Fettschicht.
Die ist jetzt wohl weg.
Evtl. liegts auch mit am Blutdruck.
Vorher erhöht, jetzt mit dem ganzen Sport oft an der Grenze zum Unterdruck.

FrauSpeiche
08.12.2011, 19:59
Veto! :wink: die 10-12kg mehr oder weniger haben bei mir keinen Unterschied gemacht ob ich nun leichter friere oder nicht. Ich hab' festgestellt, dass ich nicht mehr so leicht friere seitdem ich laufe. :nick::D


habe bei 42 kg nicht gefroren und bin auch heute mit 50 kg die einzigste im büro (ausser den damen in der wechselzone, die temporär das fenster aufreißen) die nie mehr als 20 grad im zimmer hat.

ich friere aber sehr schnell nach dem training.z.b bei dem wetter jetzt.

@ magimaus. irgendwas muss ja sein. anders sein als vorher.

das kann alles mögliche sein.


hut ab, dass du immer dran bleibst und weiter machst!
lg

Mimimiie
08.12.2011, 23:06
@Magimaus: Da ist echt einiges zusammengekommen bei dir.

Kurz gesagt ich hatte ein paar Jahre kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Das trifft den Nagel auf den Kopf, umso schöner, dass du wieder regelmäßig laufen kannst. Deinen Arzt kann ich nur zustimmen. :daumen::)
Zum Thema "sich selbst zügeln"kann ich nicht viel sagen. Ich hab' zwar bisher nie die totale Völlerei gelebt, absolut asketisch hab' ich aber auch noch nie gelebt. Ich kann mir aber vorstellen, dass Askese ab einen bestimmten Punkt genauso negativ ins Gewicht fallen kann wie Völlerei. :confused: Ich kann es aber voll und ganz nachvollziehen, dass es dich wurmt, dass du früher gewohnt warst, ziemlich asketisch zu leben und dies heute nicht mehr so ohne weiteres geht. :nick:

@blende8 & FrauSpeiche: Hab' immer als erstes und total doll an Armen und Beinen gefroren, das hat sich mittlerweile aber ziemlich relativiert (hatte ganz früher einen zu niedrigen Blutdruck, der jetzt aber im Normalbereich liegt). :wink: Nach dem Laufen frier ich aber auch ziemlich schnell. :frown:

pinkpoison
09.12.2011, 06:47
Ich kann mir aber vorstellen, dass Askese ab einen bestimmten Punkt genauso negativ ins Gewicht fallen kann wie Völlerei.

Ab einem bestimmten Punkt mit Sicherheit, aber ich glaube, dass eine regelmäßige, temporäre aber dafür ausgeprägt asketische Lebensführung in punkte Ernährung uns recht gut tut. Zumindest kann man das aus der "Thrifty Gene Hypothese" (http://en.wikipedia.org/wiki/Thrifty_gene_hypothesis) ableiten.

Ich denke da an intermittierendes kurzzeitiges Fasten (nur eine Mahlzeit am Tag, einen Tag der Woche keine feste Nahrung) und Fasten für längere Phasen (bis zu ca. 10 Tage, insbesondere im Frühjahr).

:hallo:Robert

Hennes
09.12.2011, 07:01
Ich denke da an intermittierendes kurzzeitiges Fasten (nur eine Mahlzeit am Tag, einen Tag der Woche keine feste Nahrung) und Fasten für längere Phasen (bis zu ca. 10 Tage, insbesondere im Frühjahr).

Ja, das erfolgreichste Beispiel ist Helmut Kohl - jedes Jahr 5kilo mehr vor dem fasten :hihi:

Oder wie Rainer Calmund gerne sagt: "Ich habe 200 kilo abgenommen - aber leider auch 250 kilo zugenommen" :mundauf:


gruss hennes

Mimimiie
09.12.2011, 12:08
Ab einem bestimmten Punkt mit Sicherheit, aber ich glaube, dass eine regelmäßige, temporäre aber dafür ausgeprägt asketische Lebensführung in punkte Ernährung uns recht gut tut. Zumindest kann man das aus der "Thrifty Gene Hypothese" (http://en.wikipedia.org/wiki/Thrifty_gene_hypothesis) ableiten.

Ich denke da an intermittierendes kurzzeitiges Fasten (nur eine Mahlzeit am Tag, einen Tag der Woche keine feste Nahrung) und Fasten für längere Phasen (bis zu ca. 10 Tage, insbesondere im Frühjahr).


Deinen verlinkten Artikel hab' ich jetzt nur seeeehr grob überflogen, kann mir aber gut vorstellen, dass "Heilfasten" über einen bestimmten Zeitraum im Körper positive Impulse setzen kann. :wink: Skeptisch bin ich aber, wenn es darum geht, das ganze über einen unbestimmten Zeitraum durchzuziehen. :gruebel:

Goggoopa
09.12.2011, 13:32
Ja, das erfolgreichste Beispiel ist Helmut Kohl - jedes Jahr 5kilo mehr vor dem fasten :hihi:

Oder wie Rainer Calmund gerne sagt: "Ich habe 200 kilo abgenommen - aber leider auch 250 kilo zugenommen" :mundauf:


gruss hennes
In meinem Leben habe ich sicher schon mehr ab,aber auch noch mehr wieder zugenommen....
sonst wäre ich nicht hier.Mit NW u.ges.Ernährung versuche ich mein Gewicht und meine HbA1c Werte seit August zu senken.Was nicht immer leicht ist.Aber es geht langsam voran.:daumen:

Magimaus
09.12.2011, 14:51
Ab einem bestimmten Punkt mit Sicherheit, aber ich glaube, dass eine regelmäßige, temporäre aber dafür ausgeprägt asketische Lebensführung in punkte Ernährung uns recht gut tut. Zumindest kann man das aus der "Thrifty Gene Hypothese" (http://en.wikipedia.org/wiki/Thrifty_gene_hypothesis) ableiten.

Ich denke da an intermittierendes kurzzeitiges Fasten (nur eine Mahlzeit am Tag, einen Tag der Woche keine feste Nahrung) und Fasten für längere Phasen (bis zu ca. 10 Tage, insbesondere im Frühjahr).

:hallo:Robert




Deinen verlinkten Artikel hab' ich jetzt nur seeeehr grob überflogen, kann mir aber gut vorstellen, dass "Heilfasten" über einen bestimmten Zeitraum im Körper positive Impulse setzen kann. :wink: Skeptisch bin ich aber, wenn es darum geht, das ganze über einen unbestimmten Zeitraum durchzuziehen. :gruebel:


Tja wohler gefühlt habe ich mich als ich sehr asketisch gelebt habe.
Das sah ungefähr so aus:
morgens Kaffee mit viel geschäumter Milch
mittags etwas Obst
abends große Mahlzeit (Salat, Backkartoffel, Garnelen - oder Sushi - oder Gemüse) - so im Sinne
der mediterranen Ernährung.
Klasse war -trotz vieler Laufkilometer hatte ich nie großartigen Hunger (nur halt abends) und auch den 30er bin ich ohne Essen + Getränke gelaufen...

Ich war damals nie krank, aber mein Hausarzt hat bemängelt, dass ich ab und an recht hohe Cortisol-Werte (Stresshormon) hatte und hat immer gedrängelt dass ich mehr esse.
Hatte damals BMI 19.

Seit ein paar Jahren frühstücke ich recht ordentlich, halt fast ausschließlich Obst, das schmeckt mir halt am besten. Irgendwie habe ich aber immer Hunger :motz: - und oft so ein Gefühl wie Unterzuckerung. Sowas kannte ich vor Jahren gar nicht.
Ob das an der Unterfunktion der SD liegt? Bin aber eigentlich vom Arzt eingestellt.

Viel Obst/Gemüse esse ich - aber so richtig satt und kräftiger fühle ich mich z.Bsp. nach einem Pott (200g) Hüttenkäse mit ne Handvoll Salzstangen.
Ich bin zwar nicht dick (BMI 22), aber eben 5-7kg von meinem Traumgewicht entfernt (8-9kg vom damaligen).
Blutwerte habe ich -bis auf den grenzwertigen Ca-Wert- immer sehr gute.

Ist halt alles nicht so einfach...
LG
Marion

Mimimiie
09.12.2011, 15:48
Tja wohler gefühlt habe ich mich als ich sehr asketisch gelebt habe.
Das sah ungefähr so aus:
morgens Kaffee mit viel geschäumter Milch
mittags etwas Obst
abends große Mahlzeit (Salat, Backkartoffel, Garnelen - oder Sushi - oder Gemüse) - so im Sinne
der mediterranen Ernährung.


Bis auf das fehlende Frühstück find' ich das jetzt nicht unbedingt "seeehr asketisch". :wink:
Mittags krieg' ich selber genau wie du auch keine große Mahlzeit runter, dafür aber abends. Wobei es nicht immer nur Salat oder Gemüse gibt (aber meistens, Fisch/Meerestiere gehen nur, wenn die Mahlzeit ausschließlich für mich ist), sondern auch mal Nudeln mit Pesto oder belegte Vollkornbrotschnitten (das dürften auch die "Bösewichte" sein bei mir :peinlich:).




Seit ein paar Jahren frühstücke ich recht ordentlich, halt fast ausschließlich Obst, das schmeckt mir halt am besten. Irgendwie habe ich aber immer Hunger :motz: - und oft so ein Gefühl wie Unterzuckerung. Sowas kannte ich vor Jahren gar nicht.
Ob das an der Unterfunktion der SD liegt? Bin aber eigentlich vom Arzt eingestellt.

Wenn du bisher ohne Frühstück super zurecht gekommen bist, hatte es dann einen bestimmten Grund, dass du seit ein paar Jahren wieder frühstückst?
Dieses extreme Hungergefühl habe ich zumindest immer dann, wenn ich schlecht/gar nicht gefrühstückt habe. Das hält bei mir eigentlich immer recht lange vor. Dieses "Unterzuckerungsgefühl" habe ich gegen Nachmittag aber manchmal. Ich weiß nicht, ob das unbedingt an der SD-Unterfunktion liegen muss (hab' ich auch schon überlegt), denn die einen oder anderen Bekannten ohne SD-Unterfunktion haben das auch öfters mal. :confused:



Viel Obst/Gemüse esse ich - aber so richtig satt und kräftiger fühle ich mich z.Bsp. nach einem Pott (200g) Hüttenkäse mit ne Handvoll Salzstangen.

Hm.... als Alternative den Pott Hüttenkäse mit Obst essen (auch wenn du das bestimmt schon versucht hast)? Vielleicht braucht dein Körper derzeit einfach nur was "handfesteres" als "nur" Obst? :confused:


Ich bin zwar nicht dick (BMI 22), aber eben 5-7kg von meinem Traumgewicht entfernt (8-9kg vom damaligen).

Selbst wenn man nachwievor nicht "dick" ist, ist es halt einfach frustrierend, dass es nicht mehr das "gewohnte" Gewicht ist, was man so lange problemlos halten konnte. Da kann man sich dann auch nich' mal eben mit "anfreunden". :motz:


Ist halt alles nicht so einfach...
Ne, leider nicht. :frown: Aber hey, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Laufschnecke
09.12.2011, 16:11
...und ich will endlich die 2 vor dem Komma sehen:motz: Momentan schwanke ich zwischen 93,4 und 94,2kg..schickt mir mal bitte einen reißfesten Geduldsfaden:sauer:

Magimaus
09.12.2011, 16:41
Bis auf das fehlende Frühstück find' ich das jetzt nicht unbedingt "seeehr asketisch". :wink:
Mittags krieg' ich selber genau wie du auch keine große Mahlzeit runter, dafür aber abends. Wobei es nicht immer nur Salat oder Gemüse gibt (aber meistens, Fisch/Meerestiere gehen nur, wenn die Mahlzeit ausschließlich für mich ist), sondern auch mal Nudeln mit Pesto oder belegte Vollkornbrotschnitten (das dürften auch die "Bösewichte" sein bei mir :peinlich:).

Naja damals bin ich vorm Frühstück schon mal 9-12km gelaufen... danach nur Wasser und Kaffee halt bis mittags. Mittags nur wenig Obst.


Wenn du bisher ohne Frühstück super zurecht gekommen bist, hatte es dann einen bestimmten Grund, dass du seit ein paar Jahren wieder frühstückst?.

Blöde Angewohnheit? Anderen Schatz an meiner Seite?
Plötzlich schmeckte mir Kaffee mit Milch nicht mehr so gut und ich hatte morgens plötzlich Hunger...
so in der Art.



Hm.... als Alternative den Pott Hüttenkäse mit Obst essen (auch wenn du das bestimmt schon versucht hast)? Vielleicht braucht dein Körper derzeit einfach nur was "handfesteres" als "nur" Obst? :confused:
.

Tja ist komisch, Obst schmeckt halt am besten. Hüttenkäse liebe ich auch -
muss mir wohl die Salzstangen verkneifen wenn ich Kilos verlieren will.




Selbst wenn man nachwievor nicht "dick" ist, ist es halt einfach frustrierend, dass es nicht mehr das "gewohnte" Gewicht ist, was man so lange problemlos halten konnte. Da kann man sich dann auch nich' mal eben mit "anfreunden". :motz:
.

Da sagst Du was Wahres!

Mich interessiert halt wie ich damals mit so geringem Körperfett, klapperdürr mit unheimlichem Sportdrang eben keinen Hunger hatte.
Und nun mit mehr Kilos habe ich immerzu Hunger und fühle mich lange nicht mehr so energiereich wie damals.
Mein Arzt sagt: AUCH DU WIRST ÄLTER, womit er Recht hat (ich nehm`s ihm nicht übel, wir sind gleichaltrig).
Ich gefalle ihm dicker besser, meinem Freund auch - aber MIR eben nicht.

Muss wohl am Durchhaltevermögen arbeiten.
Mit den Sportpausen und dem ständigen Wideranfangen wurde der Schweinehund größer - oder die Psyche ausgelaugter. Kein Wunder wenn man einen Volltimejob als Stehaufmännchen hat. :zwinker5:

LG
Marion

Mimimiie
09.12.2011, 17:39
@Laufschnecke: Sooo, erstmal für dich der reißfeste Geduldsfaden:

________________________________________ __________________ (http://media.buch.de/img-adb/24870968-00-00/geduldsfaden_unterstuetzung_fuer_starke_ nerven.jpg) (einfach draufklicken) :daumen::)

@Magimaus: Laufen vor der Arbeit (da müsste ich dann ungefähr um 04:00Uhr morgens los) krieg' ich nich' gebacken. Da zieht mich zum einen das Bett magnetisch an, zum anderen würde sich mein Schätzelein arg um seinen Schlaf gebracht fühlen. So böse bin ich dann doch nicht. :zwinker4:
Aber da machste leider nix': Wenn man morgens Hunger hat, dann macht es keinen Sinn, sich das Frühstück zu kneifen. Ich weiß ja nicht, wie's bei dir ist, aber ich kann schon ziemlich grantig werden, wenn ich mir bei großem Hunger das essen kneife, bzw. kneifen muss.
Das generelle Verkneifen von Salzstangen wird jetzt. aber auch nicht des Rätsels Lösung sein.

Ich glaub' auch, dass der Kern der Sache im veränderten Hungergefühl liegt.
Vielleicht haben sich deine körperlichen Bedürfnisse ganz einfach nur verändert. Scheinbarn "fehlt" deinem Körper etwas, was er vor einigen Jahren nicht vermisst hat. :confused:

Vielleicht ist es am Ende wirklich nur 'ne Kopfsache, aber wenn's bei dir wieder kontinuierlich "läuft", dann wirkt sich das bestimmt auch positiv auf dein Durchhaltevermögen aus (wobei du dieses eigentlich ja schon bewiesen hast). :nick::)

Laufschnecke
10.12.2011, 06:11
@Laufschnecke: Sooo, erstmal für dich der reißfeste Geduldsfaden:

________________________________________ __________________ (http://media.buch.de/img-adb/24870968-00-00/geduldsfaden_unterstuetzung_fuer_starke_ nerven.jpg) (einfach draufklicken) :daumen::)

Vielen Dank:daumen:
Ich glaube momentan (das liegt aber nicht an der Weihnachtszeit) ist für mich1kg/Monat realistisch. Die 92,nochwas hatte ich letzmalig am 28.01.2010:confused: Unter 90 ist noch länger her: 24.11.2009:peinlich:..

cantullus
10.12.2011, 09:30
Ich muss zusehen, nicht auf 1kg/Monat zu kommen :peinlich:. Die Tendenz sieht nicht gut aus :motz:. Ein Trost bleibt: Es ist schon bald Mitte Dezember, mit ein bisserl Glück schramme ich über den Jahreswechsel knapp unter der 80 durch :zwinker5:. Ab Neujahr tut sich dann der Körper wieder leichter beim Hergeben überflüssiger Masse.

spooner
11.12.2011, 16:13
ich meld mich auch mal wieder zu wort.

ich rauche jetzt genau 7 wochen nicht mehr.
in diesen 7 wochen habe ich genau 7kg zugenommen.:sauer:

laufpensum und ernährung sind gleich geblieben, bei ca 60 kilometer die woche und 2500kcal am tag.

bis zu dem zeitpunkt, wo ich aufgehört habe, habe ich mit dem selben pensum ca 800g die woche im schnitt abgenommen . (das waren dann von januar bis ende oktober ca 30kg)

ich hab echt schon muffe, das ich in 6 monaten wieder da bin wo ich gewichtsmässig herkomme.

wie bekomme ich den stoffwechsel wieder auf touren?


viele grüße

stefan

Mimimiie
11.12.2011, 16:31
Hey Stefan :hallo: Erstmal meinen vollsten :respekt2:, dass du schon seit 7 Wochen rauchfrei bist! :daumen::)
Die Raucherei wird bei mir auch zunehmend zum Störfaktor (gerade seit ich die Lauferei für mich entdeckt habe). :nene:
Aber diese immense Gewichtszunahme, von der du berichtest, ist bei mir ein echt großer Angstpunkt endlich Schluss zu machen mit dem Rauchen (eigentlich wiegt das fast schon mehr als mögliche Stimmungsschwankungen). :angst::wow: Zumal mein Stoffwechsel durch die SD-Unterfunktion eh schon was langsamer ist. :klatsch:
Ich kann dir leider keinerlei Lösungsvorschläge bieten, bin aber genauso wie du daran interessiert, wie man den Stoffwechsel nach dem Aufhören wieder auf Touren bekommt. :nick:

Laufschnecke
11.12.2011, 16:52
Ich habe nie geraucht, aber vielleicht sollte ich mal anfangen:D, wenigstens 10kg lang (macht übrigens gerade ein Kollege von mir seit Mitte Oktober und hat wohl schon 10kg runter):confused:

kann endlich mal mein ticker in der Signatur ändern, wird ja auch langsam Zeit das es etwas vorran geht:hurra:

Mimimiie
11.12.2011, 17:17
Haha, wär' mal n' netter Versuch! :zwinker2: ...Allerdings dann auch nich' wirklich gesund... :wink:
Okay, 10kg hast du dann vielleicht verloren, aber wenn's bei dir so läuft wie bei spooner, hast du nach dem Aufhören auch wieder 20kg drauf. :klatsch: Nee du, lass' das mal besser. :hihi:

Hmmm........ ich könnte ja jetzt versuchen erst 20kg abzunehmen (was - falls das klappen sollte - mehr als sch**** aussieht :hihi:) und danach mit dem Rauchen aufzuhören. :gruebel: Dann hätte ich mit den 10 zugenommenen Kilos wieder Idealgewicht und wäre endlich Nichtraucherin. :zwinker2:
Neeee..... is' auch doof.... Besser nich'. :hihi:

SALOLOPP
11.12.2011, 18:23
Ich hab beides parallel gemacht.
Und immer wenn ich eine Rauchen wollte, bin ich laufen gegangen - oder anderen Sport alternativ.
Ich war zum Zeitpunkt des Aufhörens bei etwa 2 Schachteln am Tag, eher mehr, zusätzlich lag ich bei etwa 110 Kilo (kam von knapp 130) - jetzt aktuell, also gut 14 Monate später - liege ich für dieses Jahr bei 2 Zigaretten (war ein spezieller Anlass nach dem Jahrestag, aber keinerlei Suchtgefahr mehr :peinlich: ), etwas über 3000 km Laufleistung und etwa 15 Kilo unter dem Vorjahreswert, von der Umstrukturierung der Gewichtsanteile Fett > Muskeln mal noch völlig abgesehen.

Ich hab auch mit Rauchen über 30 Kilo zugenommen, es ist also kein Schutz. Zudem merke ich erst so langsam, was ich meinen Lungen 18 Jahre lang angetan habe... vielleicht auch ein Grund dafür, dass die Geschwindigkeit auch langsam und teilweise wie von selbst kommt :zwinker2: Auch wenn ich das zu meinen früheren Sportzeiten mit Anfang 20 immer verneint habe, man merkt es leider doch :nick:

Ich kann nur entschiedenst zum Aufhören, nicht anfangen und aktivieren durch Sport raten.
Jede(r), der das physisch kann, hat damit aus meiner Sicht die optimalen Voraussetzungen, seine Gewichtsprobleme dauerhaft zu lösen.

ferbpen
11.12.2011, 18:58
Weil ich es doch nicht durchhalte bis zum Jahresende hier mal meine Zwischenbilanz:

In den letzten 12 Monaten 9kg von 95 auf 86. Dafür bin ich 2000km gerannt und habe laut Sporttracks läuferisch in 2011 185000kcal verbraten. Obwohl es mir nicht so vor kommt, werde ich wohl ordentlich mehr gefuttert haben als früher.

@Salolopp: Habe großen Respekt davor, so drastisch zu Rauchen aufzuhören. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass Laufen dabei gut hilft...

Hennes
11.12.2011, 19:05
Jede(r), der das physisch kann, hat damit aus meiner Sicht die optimalen Voraussetzungen, seine Gewichtsprobleme dauerhaft zu lösen.

Perfekt gesagt - ganz mein Reden!

Jetzt müßte es nur noch mit dem laufen klappen... :frown:


gruss hennes

Mimimiie
11.12.2011, 19:07
Ich hab beides parallel gemacht.
Und immer wenn ich eine Rauchen wollte, bin ich laufen gegangen - oder anderen Sport alternativ.

Auf wieviele Male Laufen pro Tag (welche Distanz denn jeweils?) bist du gekommen? Und wie sieht es dann aus mit den "Regenerationspausen"? Ich bin halt noch Anfängerin und gemessen an den meisten hier sind meine Laufumfänge echt mini. Ich würd's ja durchaus tun, aber wär's dann nicht schon zuviel für Muskeln, Knochen, Bänder und Gelenke wenn ich aus Schmacht quasi von jetzt auf gleich mein Laufpensum auf "mehrmals am Tag" hochschrauben würde? :confused:

SALOLOPP
11.12.2011, 19:15
Auf wieviele Male Laufen pro Tag (welche Distanz denn jeweils?) bist du gekommen? Und wie sieht es dann aus mit den "Regenerationspausen"? Ich bin halt noch Anfängerin und gemessen an den meisten hier sind meine Laufumfänge echt mini. Ich würd's ja durchaus tun, aber wär's dann nicht schon zuviel für Muskeln, Knochen, Bänder und Gelenke wenn ich aus Schmacht quasi von jetzt auf gleich mein Laufpensum auf "mehrmals am Tag" hochschrauben würde? :confused:

Naja, meistens waren es eher kleine, gelegentliche Anflüge und Laufen war ich bis auf Ausnahmen eigentlich nur max. 1x pro Tag - zudem gabs halt alternativ noch Rad, Badminton, Kraft, Schwimmen und spätestens dann (nach der 2. oder max. 3. Runde) war definitiv Ruhe :)
Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass eigentlich nur die ersten 1-2 Wochen schwer waren, obwohl ich mental das Rauchen wirklich satt hatte und wirklich davon weg wollte (das ist mE der wichtigste Punkt überhaupt). Die Gewohnheit ist der 2. Faktor, den man bewältigen muss. Nachdem die körperliche Sucht erledigt ist (das dauert ja nur wenige Tage, bis das Zeug dann draußen ist) - wenn du den Großteils deines Lebens Kippen in der Hand hattest, ist das erstmal ne heftige Umstellung, aber auch das geht :daumen:

edit: Ach so, ganz vergessen, das Training im Detail ist nachvollziehbar in der Laufsportliga - ich hab aber erst Anfang des Jahres angefangen, allen Sport dort einzutragen. Vorher war das v.a. Laufen und den Rest hab ich vernachlässigt ;)

Mimimiie
11.12.2011, 20:02
@ SALOLOPP: Okaaay.... Fazit also:
1. Ablenken....einfach iiiirgendwie ablenken!
2. mehr Sport......VIIIEeeeel mehr Sport!
3.. Gewohnheiten erkennen und abstellen!

@ Hennes: Kopf hoch, bei dir "läufts" bestimmt auch bald wieder! :nick:
Ich sag' nur §3 kölsches Grundgesetz, du musst nur dran glauben. :D

spooner
11.12.2011, 20:52
ich möchte natürlich mit meinem beispiel niemanden davon abhalten das rauchen aufzuhören.:winken:

das war der beste schritt, den ich machen konnte.
1. das laufen geht jetzt viel besser:D
2. man fühlt sich einfach gut
3. im geldbeutel macht es sich enorm bemerkbar

ich habe ja extra mit dem aufhören gewartet, bis ich mein abnehmziel erreicht habe.
1-2 kg waren auch eingeplant, die ich eventuell zulege.
wenn ich mir aber meine gewichtskurve im moment anschaue, dann geht die tendenz in die absolut falsche richtung.

jetzt werde ich für die übergangszeit wohl doch noch so etwas wie eine diät machen müssen.
:sauer:

@Mimimiie, also keine angst haben davor aufzuhören, vielleicht ist jetzt gerade für dich der richtige zeitpunkt

@SALOLOPP

respekt, echt starke leistung

blende8
11.12.2011, 21:16
Kann das mal einer einem Nichtraucher erklären, warum man nach dem Aufhören zunimmt?
Blockiert Rauchen die Energieaufnahme?
Muss ein Raucher mehr essen als ein gleichgroßer Nichtraucher?

Wie auch immer, die Lösung ist dann wohl: Weniger essen! :)

Mimimiie
11.12.2011, 21:46
@blende8: Das mag wohl daran liegen, dass sich der Stoffwechsel zu verändern scheint, sobald das Nikotin wegbleibt.
Weniger (und "das richtige") Essen, am besten noch mehr Sport/Bewegung dazu wäre 'ne Lösung, aber kA. ob das dann der Weisheit letzter Schluss ist. :gruebel:

@spooner: Keine Sorge, du hast mich jetzt nicht abgeschreckt mit deinem Beispiel, jedoch hast du meine Ängste wiedergespiegelt. :wink:
Sorgen macht mir das Aufhören (bzw. das Zu- und Abnehmen "danach") halt im Zusammenhang mit meiner Schilddrüsenunterfunktion... :confused:
Vielleicht spuckt Google ja ein paar Antworten für mich aus, bin aber seeehr dankbar über jeden Erfahrungsbericht von "nicht mehr rauchenden SD-Unterfunktions-Geschädigten" :nick::wink:

pinkpoison
11.12.2011, 21:51
Kann das mal einer einem Nichtraucher erklären, warum man nach dem Aufhören zunimmt?
Blockiert Rauchen die Energieaufnahme?
Muss ein Raucher mehr essen als ein gleichgroßer Nichtraucher?

Wie auch immer, die Lösung ist dann wohl: Weniger essen! :)

Oft liest man dazu eine tiefenpsychologische Begründung, die wohl auch mit Studien unterfüttert ist: Rauchen befriedigt demnach "orale Bedürfnisse" (irgendwas im Mund haben zu müssen) und wenn die Zigarette fehlt, dann wird mit Nahrung kompensiert. Ist nach dieser Theorie also eher eine Frage höherer Energieaufnahme als gesenkten Umsatzes.

spooner
11.12.2011, 22:36
ich habe bewusst darauf verzichtet, mich mit irgend etwas anderem zu befriedigen.

das habe ich im netz dazu gefunden

Zigarettenkonsum beschleunigt Blutdruck, Herzfrequenz und Darmtätigkeit. Das erhöht den Energieverbrauch - nach dem Rauchstopp fällt er jedoch wieder auf ein normales Niveau zurück

es heiist ein raucher verbraucht ca 300kcal mehr als ein nichtraucher.

wenn man die durch sport ergänzt bzw.bei der ernährung einspart dürfte man rein theoretisch nicht zunehmen.
das ist aber reine theorie , leider (für mich jedenfalls).

auf jeden fall werde ich alles daran setzen , nicht weiter zu zunehmen.
sonst passe ich nicht mehr in meine klamotten:D
und da habe ich bis jetzt inkl. motorradkombi ca 1500€ dieses jahr reininvestiert:geil:

d'Oma joggt
11.12.2011, 22:39
Ich habe 2009 mit meiner Sprunggelenksfraktur aufgehört zu Rauchen. War allerdings schon vorher auf "nur auf Arbeit" Rauchen runtergekommen von ca. 25-30 Kippen/ Tag.
Hab natürlich auch zugenommen, allerdings immer nur gedacht, dass es von der Immibilität kommt. Sobald ich dann den Fuß/das Gelenk belasten durfte, bin ich schwimmen gegangen und später walken. Habe seitdem gut :hihi: abgenommen - 20 kg.
Meine Schilddrüsenunterfunktion wird durch die Einnahme der Schilddrüsenhormone ausgeglichen. Solange ich die Pillen schlucke habe ich keine Unterfunktion.
LG Anke

blende8
12.12.2011, 08:36
das habe ich im netz dazu gefunden
...
es heiist ein raucher verbraucht ca 300kcal mehr als ein nichtraucher.

wenn man die durch sport ergänzt bzw.bei der ernährung einspart dürfte man rein theoretisch nicht zunehmen.
Vielleicht musst du noch konsequenter beobachten, was und wieviel du isst.
Du bist es dann wohl einfach gewöhnt, dass du als Raucher mehr essen konntest.
Pro Woche 1 kg zunehmen ist schon heftig.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich der Körper da auch wieder umstellt.
Viel Sport ist sicher gut, vielleicht kannst du noch Schwimmen/Radfahren einbauen?

foto
12.12.2011, 09:15
Abnehem?

Kein Problem.

Ein Bild von sich, ein "schönes" an den Kühlschrank.

Man wird blind oder dünner....:hallo:

Mimimiie
12.12.2011, 10:08
Habe seitdem gut :hihi: abgenommen - 20 kg.
Meine Schilddrüsenunterfunktion wird durch die Einnahme der Schilddrüsenhormone ausgeglichen. Solange ich die Pillen schlucke habe ich keine Unterfunktion.

Wow Anke, 20kg weniger sind echt 'n Hausnummer! :geil::respekt2:
Seitdem ich meine Pillen schlucke geht es mir physisch und psychisch auch viiiel viel besser, die typischen Symptome machen sich bei mir eigentlich gar nicht mehr bemerkbar. :nick: Meine Angst war jetzt wirklich, dass der ganze Kram trotz SD-Hormone wieder ausgelöst wird, sobald ich aufhöre zu rauchen. :gruebel:
Aber indem du schreibst, dass du trotz (eingestellter) SD-Unterfunktion nach dem Rauchstopp super abnehmen konntest, hast du mir diese Angst so ziemlich genommen - vorallem nachdem ich gestern im Internet eigentlich nur Negatives zum Thema gefunden hab. :daumen: Danke!!!! *freu* :D:)

d'Oma joggt
12.12.2011, 10:27
Mimimiie - trau dichmit dem Nichtraucherwerden:nick:
Jeder Arzt, jede Information sagt dir, dass der Stoffwechsel sich umstellen muss. Du wirst am Anfang zunehmen.:motz: Aber diese Umstellung schafft der Körper in der Regel recht shcnell.
Danach läuft - wie immer - alles auf eine negative Kalorienbilanz hinaus.
Die Krux dabei war und ist für mich der Überblick.:motz: So kleine Naschereien merke ich manchmal nicht.:nene:
Oder weisst du am Abend noch genau wie oft du in das "Naschkörbchen" gegriffen hast? Wieviel Kalorien du da zu dir genommen hast? Mein Problem sind nicht die Hauptmahlzeiten:hihi:!
Trotzdem hat das Nichtrauchen soviel positive Seiten, auf die ich nicht mehr verzichten möchte!
Dieser gute Geschmack im Mund:nick: (Eigengeschmack des Mundes gemeint)
Keine Magenschmerzen mehr:nick:
Ich kann wieder riechen:nick:
Ich kann wieder schmecken:nick:
Weniger obere Atemwegsinfekte, einschließlich Nasenneben/Stirnhöhlen:nick:
Mehr Luft bei jeglicher Anstrengung:nick:
Ich selber rieche wieder gut :nick:- außer nach dem Laufen:hihi:
Meine Klamotten riechen wieder gut:nick:
Ich kann viel besser über meine Zeit verfügen - kein "in der Werbepause nach draußen rennen" für eine Kippe:hihi:
Mindestens 2 Stunden am Tag mehr Zeit! die ich sonst auf dem Balkon verbracht hätte mit rauchen:nick:
Versuche mal die Liste zu verlängern - garantiert habe ich noch was vergessen.
Da spielen dann evtl. 2-3 Kilo mehr keine Rolle für mich - die Vorteile überwiegen
Evtl. gibt es für mich jetzt doch keine schwerwiegende Lungenerkrankung mehr - mal abwarten:hihi: aber wenn doch - weiß ich waeum:motz:
LG Anke

blende8
12.12.2011, 10:42
Vielleicht solltet ihr einen "Rauchen aufhören 2012" Thread aufmachen?

d'Oma joggt
12.12.2011, 10:47
Vielleicht solltet ihr einen "Rauchen aufhören 2012" Thread aufmachen?

Ne, ich rauche ja nicht mehr:hihi:
LG Anke

blende8
12.12.2011, 10:56
Ne, ich rauche ja nicht mehr:hihi:
LG Anke
Aber du kannst anderen so schön hilfreich unter die Arme greifen, wie man oben sieht. :)

Mimimiie
12.12.2011, 11:10
@blende8: Jau, das wär' ne Idee! :D:daumen: Aber es ging ja jetzt nicht primär um das Aufhören ansich, sondern um die "Begleiterscheinung Gewichtzunahme". :wink:
Wenn du eh schon gerne ein paar Kilos abnehmen möchtest und damit rechnen musst, dass im Gegenteil durch die Stoffwechselumstellung nach dem Rauchstopp definitiv ein paar Kilos dazukommen werden, dann ist eine Diskussion darüber an dieser Stelle meiner Meinung nach nicht fehl am Platz. :nick::wink:

@dickeOma: Da sagst du was! Ich versuch' schon immer abzuschätzen was ich im Laufe des Tages neben den Hauptmahlzeiten so zu mir nehme, aber ich glaub' auch, dass mir am Ende des Tages so einige "Sünden" einfach so entwischen. :motz: Eigentlich müsste man sich echt alles, was man sich zu Munde führt, notieren um nen "echten" Überblick zu haben.... :gruebel:

Die Argumente gegen das Rauchen sind wirklich einleuchtend und irgendwann möchte ich auch sagen können "Jawoll, ich hab's geschafft!":nick:
Noch 'ne Schwierigkeit ist allerdings, dass mein Schätzelein auch Raucher ist. :gruebel:
Aber wer weiß, wenn er sieht, dass ich's angehe, dann zieht er vielleicht sogar mit...? :zwinker2:

blende8
12.12.2011, 11:20
Also soweit ich das jetzt verstanden habe ist es auf jeden Fall besser, erst mal mit dem Rauchen aufzuhören und dann ans Abnehmen zu denken.


Noch 'ne Schwierigkeit ist allerdings, dass mein Schätzelein auch Raucher ist.
Aber wer weiß, wenn er sieht, dass ich's angehe, dann zieht er vielleicht sogar mit...?
Das ist in der Tat erschwerend, aber ihr solltet mal drüber reden!
Bietet sich ja jetzt an so zum Jahreswechsel ... :)

Dampfsohle
12.12.2011, 12:18
Also soweit ich das jetzt verstanden habe ist es auf jeden Fall besser, erst mal mit dem Rauchen aufzuhören und dann ans Abnehmen zu denken.

D

Geht auch andersherum besser als gedacht. Bei mir kam erst Walking, dann Laufen paralell mit Ernährungsumstellung was erstmal zur Abnahme von rund 15 kg geführt hat. Dann kam der Rauchstopp bei mir und trotz höherer Wochenumfänge habe ich nicht mehr abgenommen. (jedoch auch nur minimal zugenommen vielleicht so 1kg).
Im Herbst dieses Jahres ging es dann nochmal um 4-5 kg runter auf das jetzige Plateau.

Es gibt hier übrigens ein ganz interessante PDF zum Thema. die helfen kann

Gewichtszunahme durch einen Rauchstopp – ein begrenztes Problem (http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/FzR/FzR_Gewichtszunahme_durch_Rauchstopp.pdf )

Magimaus
12.12.2011, 12:47
...Zudem merke ich erst so langsam, was ich meinen Lungen 18 Jahre lang angetan habe... vielleicht auch ein Grund dafür, dass die Geschwindigkeit auch langsam und teilweise wie von selbst kommt :zwinker2: Auch wenn ich das zu meinen früheren Sportzeiten mit Anfang 20 immer verneint habe, man merkt es leider doch :nick:

Ich kann nur entschiedenst zum Aufhören, nicht anfangen und aktivieren durch Sport raten.

Sehe ich auch so.

Ich habe nie geraucht (ausprobiert natürlich auch mal -aber fand ich eklig), aber neulich eine Gesundheitssendung im TV gesehen wo eine gesunde und eine Raucherlunge abgebildet war.
Die Raucherlunge hatte eine richtig schwarze Borke drumrum, sah aus wie verkohlte Baumrinde, voll krass.
Sowas kann man nicht mehr rückgängig machen - aber AUFHALTEN!
Also allen die das tun wünsche ich wirklich viel Durchhaltevermögen!


... Dafür bin ich 2000km gerannt und habe laut Sporttracks läuferisch in 2011 185000kcal verbraten. ...

Die Kilometerausbeute liegt ungefähr gleich mit meiner dieses Jahr. Trotzdem habe ich eher zugenommen.


Ich fürchte ich habe meine Schilddrüsenunterfunktion mit dem jahrelangen Sojaverzehr (den ich komplett eingestellt habe) vollständig versaut.
In der neuen Runnersworld stand sowas in der Art. Darüber muss ich mich mal mit meinem Arzt unterhalten.
Habe von 07-10 echt viel Sojamilch und Joghurt gegessen -einfach weil die Ärzte immer zu Milchprodukten wegen des bei mir fehlenden Calziums rieten.
Da ich auf mich laktoseempfindlich reagiere habe ich Sojamilch genommen.
War wahrscheinlich ein Fehler!

Jetzt trinke ich lieber teures, ca-reiches Wasser. Gemüse und Co habe ich ja schon immer viel verzehrt.

LG
Marion

Sommerregen
13.12.2011, 10:04
Ist ja super interessant hier - soweit ich weiß, enthält Soja ja eher Phytoöstrogene, die bei Männern Probleme machen könnten, von einem Einfluss auf die TRH-TSH-Achse und die Schildrüsenhormone habe ich aber noch nichts gehört oder gelesen.
Wenn du magst - mal google.scholar oder gleich pubmed.com befragen, vielleicht gibt es da Untersuchungen zu.
Klar - zuviel Soja ist auch nicht gut, das ist bewiesen, aber ob der Einfluss so direkt ist?
Weiß ich nicht, kann ich mir nicht so vorstellen, obwohl es auch nichts gibt, was es nicht gibt.
;)

Und Marion - das klingt jetzt fies und ist so gar nicht gemeint, du wirst älter und da nimmt man einfach zu, das ist physiologisch und gesund. Leider. Zum Glück. Ich sehe das ja auch an meiner Mama, Sportlehrerin, Größe 34, ihr Leben lang keine 50kg gewogen und jetzt wird die auch etwas fülliger, die hat jetzt auch auch so einen 22er BMI. Das ist normal.
Ich für meinen Teil weiß auch, dass ich nicht mein Leben lang mit einem 22er BMI und schönen Muskeln in Größe 34 rumlaufen werde, das ist eben so. Man kann viel dafür tun, dass man nicht fett und wirklich adipös wird, aber es ist verdammt schwierig nicht irgendwann etwas fülliger zu werden, es sei denn, man möchte Rachel Zoe und den verhungerten Starlets nacheifern, nur noch Sport machen und so gut wie nichts mehr essen. Das ist auch erstens ungesund und Spaß macht das auch nicht.

In diesem Sinne! Fröhliches Kilo-Killen!

LG!

d'Oma joggt
13.12.2011, 22:48
Ähm - wie geht das mit dem Km-Spiel nächstes Jahr weiter? Hab nicht ganz kapiert was ich machen soll:peinlich::confused:
Möchte auf jeden Fall weiter dabei sein:teufel:
LG Anke

cantullus
14.12.2011, 06:22
Ähm - wie geht das mit dem Km-Spiel nächstes Jahr weiter? Hab nicht ganz kapiert was ich machen soll:peinlich::confused:
Möchte auf jeden Fall weiter dabei sein:teufel:
LG AnkeAlles kein Problem, sobald es soweit ist, erscheint eine neue Tabelle für 2012, du musst eigentlich erstmal gar nichts tun.

d'Oma joggt
14.12.2011, 12:26
Danke, dann warte ich einfach das neue Jahr ab.
LG Anke

Elguapo
15.12.2011, 01:00
Ich hatte ja erwähnt, daß ich seit meiner freiwilligen Sportpause 80kg bei 177 wiege. Ich hatte von täglich ca.4000m Schwimmsport und zuletzt viel Radsport quasi von heute auf morgen auf Null reduziert, was recht schnell zu einer Gewichtszunahme führte. Ich werde zwar demnächst wieder anfangen aber ich habe bereits jetzt mit meiner Nahrungsumstellung angefangen.
Ich esse jetzt kleinere Portionen und bewußter. Mit anderen Worten, halte ich mich ernährungstechnisch nach meinen eigenen Regeln der Vergangenheit und passe die Menge meiner Aktivität an. Mein Ziel ist wieder auf mein Normgewicht von 68kg zu kommen.
Ich werde berichten, wie es läuft.....

cantullus
15.12.2011, 08:25
Ich wundere mich seit ein paar Wochen, warum das Luder einen Trend, den ich gar nicht toll finde, anzeigt. Langsam aber stetig geht das Gewicht wieder in Richtung der längst vergessen geglaubten 80 kg :nene:

Gefühlt laufe ich eh viel zu viel, beim Essen und Trinken passe ich auf wie sonst auch.

Ein Blick in die Berichte von Sporttracks öffnet mir die Augen: Im Oktober und November trotz des Marathons deutlich geringere Umfänge, was die mit Sport verbrachte Zeit angeht. Fast kein Radfahren und Schwimmen mehr, Laufen in der Marathonwoche wegen Tapering und die Woche danach wegen Erkältung deutlich weniger als sonst.
Und wenn ich ehrlich bin, war da auch hin und wieder mal ein Griff ins Schokoriegelregal und bei den Getränken ging der Wasseranteil zurück :peinlich:

Problem erkannt, eine Woche lang besser aufgepasst, schon zeichnet sich ein Gegentrend ab. Gut so, schließlich ist ein kleiner Gewichts-Puffer vor den Feiertagen ganz angenehm :zwinker4:

Michi_MUC
15.12.2011, 09:51
In aller Kürze:

2007: 118 kg - 10 km = 78:30 Minuten
Mai 2011: ca. 96 kg - 10 km = 51:54 Minuten. Danach Steigerung auf 98 kg. :frown:
November 2011: 90,6 kg - 10 km = 48:17 Minuten
15.12.2011: 88,5 kg - Trotz Plätzchen. :zwinker2:

Ziel 2012: 79,5 kg

foto
16.12.2011, 06:55
In aller Kürze:
2007: 118 kg - 10 km = 78:30 Minuten
Mai 2011: ca. 96 kg - 10 km = 51:54 Minuten. Danach Steigerung auf 98 kg. :frown:
November 2011: 90,6 kg - 10 km = 48:17 Minuten
15.12.2011: 88,5 kg - Trotz Plätzchen. :zwinker2:
Ziel 2012: 79,5 kg


Vorsicht, 2020 geht dann die Stoppuhr kaputt, haste dann ein Guthaben/Kilometer....















:hihi:

Sommergewitter
20.12.2011, 10:06
geplant für 2012: gesund bleiben und wenigstens 10kg schaffen


Bei aktuellen 93,4 kg wären das dann 103,4 kg.
Liegt im Bereich des Möglichen :D

Goggoopa
20.12.2011, 11:29
Ok.das schaffe ich auch gerade noch....
Frohe Festtage und nicht zuviel mampf mampf!

Elguapo
20.12.2011, 18:04
Ich habe jetzt grob 2 Wochen meine Ernährungsmenge runtergeschraubt und esse überwiegend Gemüse, Obst und Fisch.
Bin jetzt von knapp 81 auf 77,5kg runter(ohne Sport).

chillipfeffer
20.12.2011, 20:06
Bandwurm:confused:?

Elguapo
20.12.2011, 20:37
Bandwurm:confused:?

Nö, geht bei mir schnell wenn ich weniger und auch darauf achte, was ich esse.

justme85
21.12.2011, 08:11
tja ich hab für 2012 auch vor noch ein paar kilos zu killen... im moment liegt mein gewicht bei einer körpergröße von 1,72 bei 72,2kg...
2005 hatte ich mein höchstes gewicht drauf: 89kg. über die jahre ging es dann langsam runter... einmal ein bisschen mehr, dann wieder rauf, dann wieder runter...
letztes jahr im dezember wog ich an die 75, nach meinem unfall im januar 71kg... ich hab dann angefangen viiiel langsamer zu essen, und überhaupt die ganze ernährung umgestellt, sprich eben mehr obst und gemüse, weniger fett bzw. nur gute fette usw. seit dem variirt mein gewicht ständig zwischen 70-72 kg und ich komm von dieser verdammten 70kg-grenze nicht runter... ok zur zeit sind wahrscheinlich die weihnachtskekse schuld :zwinker2:

foto
24.12.2011, 06:56
""Wer nicht stark im Willen, wird stark in den Hüften"".:nick:

:daumen:



(bitte an den Kühlschrank kleben)



Ordentlich zuschlagen über die Feiertage sind dann so 1-2 Marathon täglich....:haeh:


:hallo:

Frohe Feiertage.

Senf
24.12.2011, 12:04
Hallo,
bald ist "Start"
Was muss ich tun wenn ich mitmachen möchte?
Danke für Rückmeldung.
Grüße
Senf

blende8
24.12.2011, 12:12
Hallo,
bald ist "Start"
Was muss ich tun wenn ich mitmachen möchte?
Danke für Rückmeldung.
- Startgewicht feststellen
- Zielgewicht definieren
- sich über gesunde Ernährung informieren und dann anwenden
- Sport treiben
- regelmäßig Abnehmfortschritte posten
und Fragen zu obigen Themen stellen. :)

Hennes
24.12.2011, 12:42
- Startgewicht feststellen
- Zielgewicht definieren
- sich über gesunde Ernährung informieren und dann anwenden
- Sport treiben
- regelmäßig Abnehmfortschritte posten
und Fragen zu obigen Themen stellen. :)

+
... nach einigen Monaten kommentarlos aus dem Thread verschwinden.
... nächstes Jahr zur gleichen Zeit im Thread 2013 mit neuem, höheren Gewicht wieder einsteigen


gruss hennes :teufel:

Snailmail
25.12.2011, 08:17
Liebe/r Senf,

einfach mitlesen und - wenn Dir danach ist - mitschreiben. Und Dich nicht von ausgelassenen Kommentaren abschrecken lassen ;-)

Viel Erfolg für Deinen Start!

PS: Du kannst übrigens auch heute schon anfangen...

Allen anderen: Frohe Weihnachten und sportliche Festtage wünsche ich Euch...

Kerstin

Senf
25.12.2011, 10:14
ja habe bereits angefangen mehr zu essen, kann ich mehr abnehmen.
Hähähäh....
Und nachdem ich mein FR geladen habe festgestellt, dass auf dem Display immer noch der Karluhe Marathon drauf ist.
Werde am 1. Januar den BMIposten und aus dem Forum (hoffentlich nicht) verschwinden.
Servus
Senf

Elguapo
25.12.2011, 16:20
+
... nach einigen Monaten kommentarlos aus dem Thread verschwinden.
... nächstes Jahr zur gleichen Zeit im Thread 2013 mit neuem, höheren Gewicht wieder einsteigen


gruss hennes :teufel:

Lol, habe das gleiche gedacht bevor ich deinen Post las.

Mitmachen kann jeder, aber ich mache zB inoffiziell mit. Das heißt ich habe nur erwähnt, daß ich zugelegt habe aber keine Prognosen gemacht wann ich wieviel abnehmen will. Trotzdem wiege ich inzwischen nur noch 76kg:D
5 kg in knapp 3 Wochen trotz Weihnachten und null Sport(außer täglich Liegestützen).:P

Ich lebe nach dem Nike Motto: just do it.....

Wie ich es mache, habe ich im letzten Post geschrieben.

Hennes
25.12.2011, 20:51
Lol, habe das gleiche gedacht bevor ich deinen Post las.

...ist ja auch nicht schwer - nach ein paar Jährchen im Forum hat man das x-fach erlebt :teufel:

gruss hennes - aus dem Glashaus!

Laufschnecke
25.12.2011, 22:13
...ist ja auch nicht schwer - nach ein paar Jährchen im Forum hat man das x-fach erlebt :teufel:

gruss hennes - aus dem Glashaus!

wird doch sonst langweilig oder? :D

ants in the pants
26.12.2011, 12:46
Hallo ihr,

wünsche euch allen (weiterhin) erholsame Feiertage und viel Erfolg beim Gute-Vorsätze-Umsetzen 2012. Und natürlich viel Spaß beim Laufen!

Mir geht es ganz gut mit meinem Gewicht, hat sich bei 66-67 kg eingependelt, was einen BMI von 23 entspricht. (im Frühjahr 2011 war mein Ziel, unter 70 kg zu kommen, das hat ganz gut geklappt - und dann bin ich sang- und klanglos aus dem Thread verschwunden :teufel:) Ich habe mich für Mitte April zu meinem ersten Halbmarathon angemeldet und möchte das zur Motivation nehmen, noch ein paar Kilos leichter zu werden. Als Ziel hätte ich mal 64 kg bis Anfang April und ca 61 kg bis zum Juli (das wäre dann ein 21er BMI). Weniger als 60 kg möchte ich nicht wiegen. Falls ich mal den Gedanken äußern sollte, könnt ihr mich gerne höflich darauf hinweisen, dass das ein Unsinn ist. :steinigen:

Plan: jeden Monat ca 1 kg weniger bis Juli, danach Gewicht halten
Methode: gesund ernähren mit viel frischem Gemüse, keine Mahlzeit auslassen, abends viel gekochtes Gemüse, Suppe, Salate, zuckerfrei, super leckere Mittagessen kochen (neue Rezepte!)
Bewegung: HM-Training, 2x pro Woche Krafttraining, Treppen steigen, zu Fuß gehen, 1 U-Bahn-Station früher aussteigen und 1 später einsteigen auf Hin- und Rückweg zur Arbeit, noch zusätzlich: Eislaufen, Schwimmen gehen, Spazieren gehen; später im Jahr Teilnahme an und Training für: Frauenlauf 10 km (Juni), 10 km oder zweiter HM im Oktober.
Tricks: Suppen vorkochen, damit ich was zur Hand habe, wenn ich keine Zeit zum Kochen habe, geschenkte Süßigkeiten wegschmeißen, viel trinken, viel Essen in die Arbeit mitnehmen (Obst, Nüsse, etc als Snack, plus natürlich Mittagessen), im Supermarkt Mantras vorsagen ("es wird so viel leichter beim HM ohne dich, du Schokolade, und ohne dich, du Chipstüte, Halbmarathon, Halbmarathon, ich koooooomme").

Ich freue mich auf den Austausch hier und die gegenseitige Motivation! Könnt ihr mir eure Lieblings-Rezepte verraten zur Inspiration? Merci :winken:

Viele Grüße und nutzen wir doch noch die letzten Tage 2011 für kleine Erfolge bis zum Jahresabschluss. Ich möchte bei mir eine 66.0 oder 65.9 sehen bis zum 31.12! Und ihr?:D

cantullus
26.12.2011, 18:10
Tricks: Suppen vorkochen, damit ich was zur Hand habe, wenn ich keine Zeit zum Kochen habe, geschenkte Süßigkeiten wegschmeißen, viel trinken, viel Essen in die Arbeit mitnehmen (Obst, Nüsse, etc als Snack, plus natürlich Mittagessen), im Supermarkt Mantras vorsagen ("es wird so viel leichter beim HM ohne dich, du Schokolade, und ohne dich, du Chipstüte, Halbmarathon, Halbmarathon, ich koooooomme").
Das mit der Suppe muss ich mir merken, ich liebe Suppen, aber wir machen nur sehr selten welche.
Viel trinken empfehle ich auch. Eigentlich bei jeder Gelegenheit als erstes an den Wasserhahn. Auch beim Essen zuerst 1/2 l trinken. Wasser natürlich :zwinker4:


Ich freue mich auf den Austausch hier und die gegenseitige Motivation! Könnt ihr mir eure Lieblings-Rezepte verraten zur Inspiration? Merci :winken:Rezepte hab ich nicht, nur Ideen:
Scharf würzen - sorgt für langsameres Reinschlingen.
Magere Milch und Frischkäse, Ricotta oder pflanzliche Brotaufstriche statt Rahm für die Soße.



Viele Grüße und nutzen wir doch noch die letzten Tage 2011 für kleine Erfolge bis zum Jahresabschluss. Ich möchte bei mir eine 66.0 oder 65.9 sehen bis zum 31.12! Und ihr?:DViel geht ja nicht mehr, aber wenns zumindest nicht nach oben geht, gehts ja :hallo:
Ziel fürs nächste Jahr ist ein BMI unter 25, dazu sind bei mir etwa minus 5kg nötig und ich bin recht zuversichtlich, dass ich es schaffe.