PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu doof zum Schuhkauf



Rennpony
13.12.2011, 19:45
Kurz zur Vorgeschichte:
Ich habe vor 2,5 Jahren agefangen zu laufen, weil ich Laufschuhe geschenkt bekommen habe. Diese Schuhe waren ein preiswertes ungestütztes Modell von Nike, aus dem Internet bestellt, ohne Anprobe. Bin 1 Jahr lang damit 4 mal pro Woche bis 15 km gelaufen, ohne Probleme. Nach ca. 1 Jahr waren diese allerdings so breit gelatscht, dass ich ein leichtes Ziehen in den Knien bekommen habe.

Also, mussten neue Schuhe her. Diesmal ein paar richtige mit Laufbandanalyse. Im Laufsportladen wurde dann eine mittlere Überpronation etc. festgestellt und ich bin mit den Nike Structure Triax nach Hause gegangen. Beim Tragen in der Wohnung habe ich allerdings schon festgestellt, dass das nix wird. Also bin ich wieder in den Laden gegangen und habe dort alle gestützten Modelle anprobiert und mich trotz einiger Bedenken für die Mizuno Wave Inspire entschieden (die mein Einknicken nicht vollständig korrigieren). Nach einer Eingewöhnungsphase lief es auch ganz gut, bis dann nach ca. 6 Wochen Schmerzen außen am Knie auftraten. Ich weiß nicht, ob das am erhöhten Trainingsumfang (nun bis HM) oder an den Schuhen lag. Bin nach einem Päuschen weiter mit den Schuhen gelaufen und hatte dann auch keine Schmerzen am Knie mehr. Dafür traten dann nach ca. 3 Monaten Schmerzen innen an der Fußsohle auf (laut Orthopäde Entzündung der Plantarsehne), die bis heute nicht wirklich weg zu bekommen sind.

Nachdem ich mir als Zweitschuh den Nike Air Alaris zugelegt hatte, wollte ich mir nun für den Winter GTX-Schuhe zulegen und wieder ungestützte Schuhe ausprobieren, da ich die Vermutung habe, dass die Stütze innen am Fuß drückt.
Bin also ins Laufsportgeschäft und habe dort den Nike Lunarglide und den Brooks Adrenaline angeboten bekommen, was ja irgendwie beides nicht das war, was ich wollte. Laut Verkäufer und Videoanalyse würden meine Füße aber in beiden Schuhen gerade stehen. :confused: Der Adrenaline saß ganz gut, aber die Szütze ist schon gigantisch. Hatte erst den Lunarglide mit nach Hause genommen, den aber gleich wieder zurück geschafft, weil er eine Nummer zu groß und zu schwammig war.

Ich habe mir jetzt überlegt, ob der Brooks Ghost nicht vielleicht passen könnte. Allerdings finde ich den im Vergleich zu meinen sonstigen Schuhen ziemlich hoch und kippelig. Aber vielleicht gewöhnt man sich daran? Leider fällt es mir sehr schwer im Laden auf mein "Fußgefühl" zu hören. Ich finde es auch schwer, den Sitz eines Schuhs beim ersten Tragen objektiv zu beurteilen, weil ich immer den Vergleich mit meinen gewohnten Schuhen ziehe.

Vielleicht kann mir jemand einen Schuh für meine Fußproblematik empfehelen, damit ich nicht schon wieder einen Schuh nach 2 Tagen zurück geben muss. Bin echt langsam am Verzweifeln, weil es keinen Laufschuh zu geben scheint, der wirklich passt. :frown:

moggio
13.12.2011, 22:29
Hi Rennpony,

mit dem Brooks Adrenaline hatte ich das selbe "Problem" wie Du, die Stütze war einfach too much und schon nach 30-40 Km fühlte sich der Schuh an wie Quark. Laufe jetzt einen Kayano 18, der sich um einiges besser(=stabiler in der Passform und "härter" im Tritt) anfühlt.

*Gruß*
moggio

Rennpony
13.12.2011, 23:16
Danke für die Antwort.
Asics sind leider generell zu schmal und in meiner Größe schwer zu bekommen.

Kenny1702
14.12.2011, 09:29
Alternativ zu gestützten Schuhen könntest du auch ungestützte Schuhe mit einer Einlage, die exakt auf deine Füsse angepasst sind, ausprobieren. Zumindest ich habe mit der Kombination meinen Frieden gefunden, auch wenn man hier im Forum darüber geteilter Meinung (http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/68288-haben-einlagen-euch-geholfen.html) ist. Wobei ich dank der Nike Free und Wettkampfschuhen mittlerweile auch sehr oft die Einlagen weglasse.