PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Von der Schnappatmung zum Dauerlauf



Seiten : [1] 2

Irisanna
31.01.2012, 10:03
So.

Bis zu meinem 35. Lebensjahr war ich, 44 und weiblich, durchaus sportlich aktiv. Sowohl als Kind, als Jugendliche, als auch im Erwachsenenalter habe ich stets diverse Sportarten ausgeübt- vom Geräteturnen über Kampfsport, hin zu Aerobic, Bogenschießen und Kraftsport. Laufen war nie dabei, ich sah mich immer als die Kurzstreckensprinterin.

Mitte 30 dann der Einbruch. Mein Familien-, Privat- und Berufsleben forderte mich sehr, mein Mann zeigt bis heute keinerlei sportliche Ambitionen und da ich mit 47 kg -53 kg bei 1,67m eher mit Unter- als mit Übergewicht zu kämpfen hatte, viel tanzte und im Garten gerne mit Kippe im Mund den Spaten schwang, fühlte ich mich gut, wie es war.

Im Sommer 2011 suchte ich erstmals einen Kardiologen auf, weil mir die Herzrhythmusstörungen (Extrasystolen) die puscheligen Abende auf der Couch versauten. Mit 16 hatte ich einen Herzstillstand erlitten, so dass ich etwas unruhig wurde. Der Doc stufte mein Herz als gesund ein, ein Belastungs-EKG auf dem Rad brachte mich jedoch schnell an meine Grenzen. Schnappatmung, brennende Beine. Ich war überhaupt nicht mehr fit. Stark für meine Statur, aber ohne jegliche Ausdauer. Das sagte mir auch der Arzt und kommentierte weiterhin, dass meine schlanke Figur in ein paar Jährchen sicherlich nicht mehr so gut aussähe. Das saß!

Ich habe mit Autoimmunerkrankungen zu kämpfen, diese liefen im Sommer 2011 völlig aus dem Ruder. Ich erinnere mich, wie ich auf der Couch lag und dachte, ich werde sterben. Ich versprach dem lieben Gott, etwas für meinen Körper, meine Gesundheit zu tun, wenn ich die Krise nur überstehen würde. Ein enthemmter Blick in den Spiegel auf meinen flachen Po, die schlaffen Beinchen und der sich scheinbar verkürzenden Taille brachte dann den Kick, der mich zum Fitnessstudio katapultierte.

Dort stieg ich geplant und motiviert wieder ein. Kraftsport, diverse Kurse, Cardiotraining.
Ich fand es toll, wie die Läufer auf dem Lufband rannten, es machte einen befreienden, lockeren Eindruck. Den Blick aus dem Fenster gerichtet liefen und liefen sie. Ich dachte an Forest Gump und es juckte mir in den Beinen. Laufen .... Das wollte ich auch! Also auf´s Band, mal eben 20 Minuten eingestellt und losgerannt. Nach nur drei Minuten ging es wieder los. Schnappatmung, irres Brennen in den Beinen. Ehrlich, wie ich mich schämte! Ich schämte mich vor allem vor mir selbst. Wie eine tattrige Oma oder eine kranke alte Frau schaffte ich nicht einmal 10 Minuten ... :nene: Meine ganze Sportlichkeit futsch. Atemlos stampfte ich daher und es hatte nichts mit befreiendem Laufen zu tun. Ich konnte nicht einmal mehr richtig schwitzen, dafür war mein Kopf hochrot! Sehr, sehr uanangenehm! Peinlich eben.

Ich kann nicht genau sagen, was mich motivierte, weiter zu machen, aber nun ging ich immer auf´s Laufband. Es war wohl der Ehrgeiz oder auch der Biss, der durchaus in mir steckt und mich in anderen Bereichen meines Lebens große Ziele erreichen lassen hat. Es kam der Tag, an dem ich 20 Minuten durchlief. :) Ooooooh es fühlte sich soooo gut an!! Ich strotzte vor Stolz über mich. 3km war ich durchgelaufen. Für mich ein Quantensprung!

So lief ich eine Weile das 20 Minuten-Programm.. Wirklich leicht ist das bis heute nicht, nach 15 Minuten kommt der Leistungseinbruch und ich muss mich pushen. Verändert hatte sich das Tempo, die Strecke in den 20 Minuten wurde länger, bis 3400 m. Und das tolle Gefühl nach jedem kleinen Erfolg hatte meinen Spaß am Laufen geweckt. Ich surfte durch das Internet und setzte mich mit der Theorie des Laufens auseinander. Ich legte mir in einem Fachhandel Laufschuhe zu und entschied: Ich muss runter vom Laufband, nach draußen, in den Wald, auf den Asphalt. Das Laufband nervte, weil die ewigen Zahlen mich demotivierten. Und immer 20 Minuten. Zwar schneller, aber eben nicht länger. An das Programm "5 km" wagte ich mich nicht heran, mir war klar: Das wird noch nichts. Die Läufer rechts und links von mir brachten mich aus dem Rhythmus. Die Sicht aus dem Fenster ödete mich an.

Ich meldete mich hier im Forum an und las und las und las. Ich lernte und lernte und es wurde glasklar: Auch Irisanna kann 5 oder 10 km schaffen. Ich habe ja zwei gesunde Beine.

Ich besorgte mir billige Thermolaufbekleidung online bei Tchibo für insgesamt 15€, 6€ die reduzierte Hose, 9€ die reduzierte Jacke. Für den Anfang sollte es reichen. Ausgestattet mich meiner neuen Laufbekleidung ging es dann das erste mal in den Wald. Ein bisschen peinlich war es mir mit meinen neuen Sachen, ich sehe ach-so geübt aus und bin doch noch in den Kleinkinderschuhen. Aber egal, die Klamotten sind prima.

Ja, ich gebe zu, es war das erste mal draußen nicht einfach. :D Ich begann zu schnell, denn ohne Laufband konnte ich mein Tempo nicht richtig einschätzen. Doch ich lief und es war fantastisch!! Abgekämpft, mit 3 Gehpausen, kam ich nach Hause. Gelernt hatte ich, dass ich laaaaangsaaamer laufen muss.

Parallel dazu besuche ich weiterhin das Fitnessstudio, stärke Rücken, Bauch, Oberkörper, Arme, aber auch die Beine, den Po. Dazu das Rudergerät, oder mal den Crosstrainer. Dehnübungen, verschiedene Kurse wie Pilates, Aerobic und Step komplettieren meinen Weg zurück zu körperlicher Stärke, Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Laufband? Geht nicht mehr- Natur ist schöner!!!

Nach vier Läufen draußen, im Wald und auch auf Asphalt, entschied ich mit Hilfe dieses Forums, dass die Laufschuhe nicht die passenden sind. Nach dem Laufen stellten sich nun Schmerzen in der Hüfte und im Knie ein. Gut, eine kleine Hürde, die ich nehmen und begradigen werde. Heute oder morgen gehe ich die Schuhe aus dem Fachhandel umtauschen.

An Gewicht habe ich gut 1 kg zugenommen, was mich sehr freut. Denn mein Körper regeneriert sich von dem langen, ungesunden Lebenswandel. Das Kilo ist kein Fett, vielleicht ist es mehr Blutvolumen, vielleicht auch Muskulatur. Ich richte mich wieder auf, meine Beine wirken praller, die Waden sind weniger schlaff. Ich lönnte schwören, dass ich 1 cm gewachsen bin. Mein Po hat sich gehoben und meinem Bauch sieht man die Geburten meiner Kinder deutlich weniger an. Meine Arme sehen richtig gut definiert aus und die Kippen schmecken immer weniger gut. Nach dem Laufen dauert es eine Weile, bis ich den Glimmstrengel wieder in der Schnute habe- es fühlt sich einfach nicht richtig an und ich denke hoffe plane, dass ich das Rauchen reduziere und irgendwann dran gebe. Vor gut 10 Jahren habe ich nach 6 Jahren Nichtraucher-Dasein wieder angefangen zu rauchen ... :klatsch:

Meine Autoimmungeschichte ist leider nicht vom Tisch, mein Arzt sagt "Übertreiben Sie es nicht mit dem Sport!" Nein, das werde ich nicht, denn ich habe hier gelernt, dass ich 24 bis 48 Stunden pausieren muss, damit mein Körper sich erholt und die Chance hat, sich auf die neue Belastung einzustellen. Ich achte auf meinen Köper. Mein neues Ziel sind 5km. Ich weiß nun, dass ich das schaffen werde. Davon bin ich so überzeugt, dass ich mich für Juni zu einem kleinen Wettkampf angemeldet habe. Nichts tolles, aber für mich ein Ziel, was ich erreichen will und erreichen werde. Ich muss darüber schmunzeln, denn wenn ich hier im Forum von HM, Marathon, 6h-Lauf usw. lese, dann ist mir natürlich klar, dass ich noch gaaaaanz am Anfang stehe. Aber für mein subjektives Empfinden bin ich schon weit. Denn ich laufe draußen nun 25 Minuten. Nicht schnell, aber ohne Gehpausen und eben laufend. Vor 3 Monaten war das utopisch.

Es sind die kleinen Erfolge, die mich motivieren. Ich will weiter laufen, ich will dabei bleiben. Ich bin sogar richtig stolz auf mich und das fühlt sich einfach klasse an! Ich spüre auch im Alltag eine Verbesserung meiner allgemeinen Kondition. Beruflich bedingt bin ich den ganzen Tag unterwegs und mache Hausbesuche, Treppe hoch, Treppe runter, hin und her. Wo ich vor 3 Monaten mit Schnappatmung meine Klienten im 3. Stock besuchte, komme ich nun locker die Treppe hoch getrabt.

Und im Juni dann wird eine Startnummer meine Brust zieren und ich werde mit einem breiten Lächeln die 5 km laufen- und mich dann den 10 km zuwenden.

Bis später und danke für´s Lesen! :hallo:

d'Oma joggt
31.01.2012, 13:33
Hallo Irisanna!
Natürlich schaffst du die 5 km! Schneller als du glaubst, ganz von allein. Ich weiß wovon ich rede.
Mein "Problem" ist das massive Übergewicht - und ich habs trotzdem geschafft, sogar die 10 km.
Also, immer schön langsam den Umfang steigern, erst noch ohne Geschwindigkeitssteigerung.
Werde deinen Blog mit Interesse verfolgen!
Und frag mal bei Hechtaschmitz und Mimimie nach - beide sind neue Nichtraucher geworden!
Im Anfängerthread zu finden.
LG Anke (aus dem bergigem Stadtteil)

Jilocasin
31.01.2012, 16:10
Die 5km läufst Du schon im März:daumen:
Scha mal, Du sagtest, daß Du auf dem Laufband 3,4km in 20 min gelaufen bist. Das ist schneller als 6:00 min/km. Keine 10 min länger und Du hast die 5km zusammen. Und das in einer für Anfänger sehr respektablen Zeit von unter 30 min. Inzwischen läufst Du 25 min durch. Wahrscheinlich etwas langsamer, aber das kommt schon. Bis Ende Februar läufst Du definitiv 5 km am Stück.
Mein Rat, such Dir Ende März, Anfang April einen 5km Wettkampf und lauf da mit. Nach dem motto ankommen ist alles. Ich wette mit Dir, das klappt und im Junin bist Du dann bedeutend schneller.:daumen:

Siiri
31.01.2012, 20:46
hey
das hört sich ja richtig toll bei dir an
ich werd mal deinen beitrag weiter verfolgen

lg

Snailmail
01.02.2012, 08:56
Liebe Irisanna,

vielen Dank für diesen schönen Rückblick. Auch wenn ich - insgesamt gesehen, bei den Strecken, bei der Lauferfahrung, bei den Wettkämpfen - schon einen kleinen Tick weiter bin als Du, fühle ich mich doch als ewige Anfängerin und lasse mich immer wieder gern von solchen Geschichten motivieren. Laufen - egal in welchem Tempo - macht einfach frei und in vielerlei Hinsicht glücklich, wenn man die richtige Einstellung dazu hat oder erlangt, und das spürt man aus Deinem Bericht heraus.

Liebe Grüße

Kerstin

Gutenberg1964
01.02.2012, 09:51
Hallo Irisanna, :hallo:

zunächst mal meinen Glückwunsch, dass Du den Einstieg geschafft hast. Ja es ist schön, wenn man/frau kleine oder auch größere Erfolgserlebnisse verbuchen kann. Das motiviert und spornt an zu neuen Zielen. Bei Dir sind es 5 km. Was ich durchaus für realistisch halte.

Gleichzeitig gebe ich Dir zu bedenken, Dich an die Aussage Deines Arztes zu erinnern. Nämlich es nicht zu übertreiben. Das ist meiner Meinung nach der größte Fehler, den Anfänger aber auch schon fortgeschrittenere Läufer, machen können. Durch den Anfangerfolg möchte man/frau in viel zu kurzer Zeit zu viel. Die Folgen sind Überlastungen und körperliche Probleme. Wenn Du das Forum hier genau verfolgst, wirst Du schnell feststellen, daß viele Probleme aus diesem „zu viel“ und „zu schnell“ her rühren. Also laß Dir Zeit, genieße Deine Erfolge und steigere Dich behutsam und mit Bedacht. Es wäre sehr schade, wenn Du aufgrund gesundheitlicher Probleme, die auf das Laufen zurück zu führen sind, die Laufschuhe früher oder später an den Nagel hängen müsstest.

Du hast in Deinem Beitrag einen weiteren sehr wichtigen und von vielen (auch von mir) oft vernachlässigten Bereich angesprochen. Das Rumpf- und Rückentraining, sowie begleitende Maßnahmen. Denn nur eine starke Mitte und Spannung im Körper führen zu einem aufrechten, ökonomischen und ergonomisch korrekten Laufen. Auch das richtige Dehnen nach dem Lauf gehört dazu. Auch da bin ich manchmal ein echter Schlamper. Da sehe ich Dich aber auf dem richtigen Weg.

Insofern bin ich sehr zuversichtlich, dass Du noch lange viel Spaß am Laufen haben wirst und früher oder später ganz von den Glimmstängeln wegkommen wirst.

Gruß
Gutenberg1964 :winken:

Irisanna
01.02.2012, 17:33
Hallo alle miteinander!!

Ooooh, das ist sooo lieb, was ihr schreibt! :love2: Das rührt mich- und motiviert mich sehr, weiter zu machen! Es freut mich, dass auch ihr mein Ziel als realistisch einstuft.

Dicke Oma (ich finde deinen Nicknamen wirklich lustig, mir ist der vorher schon aufgefallen!), ich wohne in dem Stadtteil, wo Wolle gebacken wird. :D

Ich packe mich jetzt warm ein und dann werde ich meine neuen Asics Landreth 7 ausprobieren. Nur meine Wollmütze muss ich suchen, es ist ziemlich kalt.... :winken:

martin_h
01.02.2012, 19:25
Begrüßen muss ich dich ja nicht noch mal, wir sind uns ja schon begegnet. Aber ich wollte ein paar Worte verlieren!

Deine Geschichte ist eine, die das Leben schreibt! Dein Beitrag hier hat mich in der Tat mal interessiert, seit ich gestern in einem anderen Beitrag von deinem Herzstillstand las. Und ich muss sagen: wow! Da kommt viel zusammen.

Es ist immer wieder faszinierend und überaus schön zu lesen, wie sich ein Mensch selbst für Dinge motivieren kann und was er dafür auf sich nimmt. Leider trifft man relativ selten solche Menschen an. Und ich spreche da von Menschen, die ich in Rehakliniken angetroffen habe, frisch operiert mit Ersatzteil ihre Reha angegangen sind und sich kein bisschen motivieren können, auch nur vernünftig ihre Heilungsmaßnahmen über 3 Wochen(!!) durchzuziehen. Es scheint fast, als fehle es an Lebensmotivation.

Bei dir lese ich es genau umgekehrt. Natürlich habe ich auch Menschen kennengelernt, die den gleichen Ehrgeiz aufbringen wie du, egal wie kaputt ihr Körper war oder ob sie das helle Licht schon gesehen haben. Diese Menschen haben meinen allergrößten Respekt, denn es erfordert einiges an Umdenken und an Arbeit, wenn man schwierige Situationen im Leben bereits erlebt hat (da spreche ich auch aus eigener Erfahrung) und sie auch überwinden oder anpacken möchte. Die eine Sache ist, genau diese Situation erst einmal zu erkennen, die andere ist, an ihr etwas zu ändern und letztlich den Weg, den man begonnen hat zu gehen, weiter zu verfolgen. Die Selbsterkenntnis als wichtigster Ausgangspunkt, die Zielsetzung als Motivator. All das hast du offenbar erkannt und deine intrinsische Motivation ist so groß, dass es kaum möglich zu sein scheint, dich überhaupt noch von außen zu motivieren. Deine Entscheidung für das Laufen ist vorallem zu einer Zeit gefallen, in der es für die große Masse extrem schwierig ist, sich überhaupt zu bewegen oder zu motivieren: im Winter, bei Kälte und in Dunkelheit. Ein weiterer Punkt, wo du dich abhebst.

Du brauchst keinen Zuspruch oder keine Bestätigung für deine Zielsetzung, denn du bist so von der Sache überzeugt, dass du sie auch durchziehen würdest, wenn keiner was dazu sagt oder wenn keiner hinter dir stehen würde. Denn du tust das alles, weil DU es WILLST. Vielleicht wird es kleinere Rückschläge geben, aber die gehören ins Leben und das ist auch gut so, denn aus ihnen lernen wir. Nicht die Rückschläge an sich sind es, die uns aus der Bahn werfen, sondern die Art und Weise, wie wir den Rückschlägen begegnen. Behalte deine Einstellung bei, mache exakt so weiter und du wirst alles schaffen, was du dir selbst vornimmst. Nicht nur läuferisch, sondern auch in anderen Bereichen des Lebens. Die Einstellung stimmt.

Ich verfolge das weiter hier, denn es macht Freude, sowas zu lesen!

:winken:

Irisanna
02.02.2012, 19:01
Oh Martin, ich drücke dich virtuell ganz, ganz doll!! Was du mir geschrieben hast, ist ein riesiges Kompliment. Ich habe es schon gestern gelesen und war so bewegt, dass ich immer wieder daran denken musste und auch jetzt bildet sich eine Hühnerhaut auf meinem ganzen Körper. Das ist so schön. :küssen: Sag mal, hast du Psychologie studiert? Es ist schlichtweg erstaunlich, was du aus meinem Geschreibsel heraus gearbeitet hast- und ich erkenne mich wieder. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch du Hürden im Leben überwinden musstest.

DANKE!! :umarm:


So, ich habe mich dann gestern tatsächlich umgehend auf die Socken gemacht. Es war eisig, aber im "Zwiebelsystem" angezogen, nicht zuviel, aber doch warm genug, mit Mütze, Handschuhen und mp3 habe ich meine neuen Schuhe eingeweiht. Super!! Es war ein toller Lauf! Ich hatte zum ersten mal ein paar Minuten die Muße, die Natur um mich wahrzunehmen und laufend um mich zu schauen. Hach, das war schön! Nicht lange, aber dennoch sehr, sehr bereichernd. Ich habe eine Idee davon bekommen, was auf mich wartet, wenn ich länger laufen kann. :)

Ich habe nun auch kapiert, dass ich langsam laufen muss und wenn ich merke, dass ich schwächel, reduziere ich mein Lauftempo, bis es wieder besser geht. Und wenn ich mal so ganz ehrlich bin: Ich komme mir jetzt auch ein bisschen toll vor. Ich laufe ein kleines Stück an unserer "Hauptstraße" entlang und, hüstel, da laufe ich ein bisschen flotter, als wenn ich mich nicht gesehen fühle. :D

Zuhause angekommen war ich wieder aufgedreht, das Laufen beschäftigt mich sehr- im absolut positiven Sinne.

Nun ja, da bin ich also in der eisigen Kälte gelaufen und fand das gar nicht schlimm, sondern schön, weil die kalte Luft meine Lungen flutete. Das tat gut, ich fühlte mich regelrecht gelüftet. Zuhause dann aber, als mein Gesicht warm wurde, brannten mir die Lippen. :klatsch: Wieder was gelernt: Die Lippen vor dem Laufen bei der Kälte eincremen. Und am besten einen "Labello" mitnehmen. Erfahrung macht klug! :winken:

martin_h
02.02.2012, 20:10
Was du mir geschrieben hast, ist ein riesiges Kompliment.

Ich bin froh, dass das als solches durchgekommen ist. Manchmal verliere ich mich in meinen Worten und dann geht das Wesentliche verloren :zwinker2:


Sag mal, hast du Psychologie studiert? Es ist schlichtweg erstaunlich, was du aus meinem Geschreibsel heraus gearbeitet hast- und ich erkenne mich wieder.

Sagen wir mal so: Die Sportpsychologie ist Teil meines Studiums (gewesen). Eines der Teile, das mich am meisten interessiert hat, weil mein Interesse für dieses Gebiet schon seit meiner Kindheit sehr hoch ist.


Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch du Hürden im Leben überwinden musstest.

Es ist dein Blog, deshalb nur kurz:
- 1,5 Jahre Sportpause (inkl. OP) in meiner früheren leistungssportlichen Laufbahn und ein Kampf um die Rückkehr in den Leistungssport
- daraus resultierend Depression inkl. erfolgreicher Behandlung
- ein viel zu früher und überraschender Todesfall in der Familie

Drei Faktoren, die mein Leben beeinflusst und bedeutend verändert haben - für mich zum Positiven, denn trotz meines noch recht zarten Alters, konnte ich aufgrund dieser Erfahrungen und eines 180° Lebenswandels vielen Menschen (auch Älteren in einer Rehaklinik) für sie bedeutende Worte mit auf den Weg geben.



DANKE!! :umarm:

Wenn es dir geholfen hat, habe ich es gerne gemacht. :nick:



So, ich habe mich dann gestern tatsächlich umgehend auf die Socken gemacht.

Das klingt nach einem richtig guten Lauf, fernab jeglicher Sorgen. Und so kalt war es dann bestimmt auch gar nicht mehr (das musste ich heute bei meinem 20km-Lauf feststellen). Es ist auch Wahnsinn, wie neue Dinge (Schuhe und Umgebung) einen immer noch zusätzlich motivieren können. Als würde die eigene Motivation nicht schon reichen, lässt das Laufequipment das Herz immer noch höher schlagen. Das kennt jeder Läufer/jede Läuferin. Hier ein neuer Schuh, da ein neues Top, neue Brille, neue Uhr usw. Und dann fühlt man sich - wie du selbst schreibst - auch noch unglaublich ":geil:", dass man unterwegs auch mal Gas gibt :D

Gut so...ich denke dir wird auch langsam bewusst, dass die 5km, die dein erstes Ziel sind, in nicht allzu weiter Ferne liegen. Es ist noch früh im Jahr und du hast schon 3,5km auf dem "Tacho". Mit dem neuen Pantoffel am Fuß hast du die fehlenden Kilometer ganz schnell beisammen!

Irisanna
04.02.2012, 14:59
Halli hallo und einen wunderschönen, frischen Samstag!!

Ihr merkt es sicherlich schon: Ich sprühe gerade vor grandioser Stimmung!

Heute Vormittag habe ich meine Laufsachen angezogen, die Sonne schien bei klirrender Kälte und glasklarer Luft. Ich wollte in den Wald zum Laufen und so machte ich mich, in nun gemäßigtem Tempo, um nicht das Tempo, sondern die Ausdauer zu trainieren, mit meinen wundervollen "Pantoffeln" auf den Weg.

Es lief sich richtig gut an, ich spürte, dass es ein guter Lauf werden würde und so wagte ich einen neuen Weg, der eine längere Strecke bedeutet. Gemächlich, ganz auf mich konzentriert, mit schöner Musik, lief ich also Richtung Wald. Und im Wald der Hammer: WOW! Es war sooooo schön!! Schneepuder wehte zart von den Bäumen in mein Gesicht. Natur pur in wunderschönem Licht bei fantastischer Luft. Ich lief und lief und lief... so, hier jetzt wieder ab ... ach neee, ich laufe hier entlang ... und dann: Plötzlich mitten im Wald. Schiete, wo ist nur der Weg? Egal, die Richtung müsste stimmen. Der Weg wurde etwas beschwerlich, über Stock und Stein, über Baumwurzeln, durch tiefe, gefrorene Traktorspuren, über Waldbäche und durch Geäst. Der wilde, unebene, doch gefrorene Boden verlangte meinen noch ungeübten Füßen einiges ab. Aber dennoch: Es machte Spaß! Irgendwann sah ich wieder einen Weg und ich legte eine kleine Gehpause von 2 Minuten ein, bis ich den Weg erreichte.

Au Backe, ich war viel weiter weg von Zuhause, als ich dachte! Aber egal, es lief so wunderbar. Und nun erkannte ich den Weg, den ich zig mal mit meiner Hündin gegangen war. Ein schmaler Pfad entlang an Bäumen, durchwachsen von den Wurzeln und alles andere als eben. Links einige Häuschen, rechts tiefer, wunderschöner Wald. Ich lief in kleinen Schritten, aber eben laufend und hüpfend, den Pfad entlang, bis ich zurück auf dem Hauptweg durch den Wald war. Und ich lief weiter und weiter bis in den Ort, dann außen herum zurück auf den Asphaltweg, der mich wieder nach Hause bringt.

Dort kam ich mega-happy an. Noch ein bisschen gedehnt, nach oben, die doch etwas nassen Sportsachen ausgezogen (Hurra!!!! Mein Körper hat das Schwitzen wieder besser gelernt!!!) und die Kilometer nachgesehen. 5140 m!! :D Und wie lange? 45 Minuten! Ich bin sooo lange gelaufen? Meinen Mann gefragt- boah, warst du lange weg, ich habe mir schon Sorgen gemacht!

Ich tanze durch den Tag! Ich freue mich ein Schneehuhn auf dem Schneeball!

Morgen Fitnessstudio, dann einen Tag Pause.

Und ich bin wild, wild, wild auf meinen nächsten Lauf in 2 Tagen! Hurrraaaaaaa!!!!! :hallo:

Siiri
04.02.2012, 17:28
ui hört sich das toll an....
ich hätte mich im wald bestimmt verlaufen ( das passiert mir fast immer )

dann viel spaß im studio morgen..

lg

martin_h
04.02.2012, 18:06
Schneepuder wehte zart von den Bäumen in mein Gesicht. Natur pur in wunderschönem Licht bei fantastischer Luft. [...] über Stock und Stein, über Baumwurzeln, durch tiefe, gefrorene Traktorspuren, über Waldbäche und durch Geäst. Der wilde, unebene, doch gefrorene Boden...

Das klingt, als wärst du in Mittelerde irgendwo im Fangornwald gelaufen, bist dabei über Limklar und Entwasser gehüpft, als du auf dem Weg nach Mordor warst um mit deinem Kampeswillen Minas Morgul dem Erdboden gleichzumachen :kloppe:



Links einige Häuschen, rechts tiefer, wunderschöner Wald. Ich lief in kleinen Schritten, aber eben laufend und hüpfend, den Pfad entlang, bis ich zurück auf dem Hauptweg durch den Wald war. Und ich lief weiter und weiter bis in den Ort, dann außen herum zurück auf den Asphaltweg, der mich wieder nach Hause bringt.

Du bist dann aber ins Auenland zurückgekehrt, als du dir kurz vor Minas Morgul gedacht hast: "Ach nee. So allein ist viel zu viel Arbeit. Heut nicht. Ich hol mir lieber noch ein paar Leute dazu." - Ende :zwinker2:



5140 m!! :D

Siehst du...gar nicht mehr allzu fern. Schon heute geschafft. Ruckzuck geht das :nick:

Ein schönes Wochenende und einen guten Regenerationstag!!

Irisanna
09.02.2012, 08:08
:D Ja, es war ein Elbenlauf! :D

Nun laufe ich tatsächlich 3-4 in der Woche. Mein letzter Lauf war 20 Minuten, den ich aufgrund der Kälte für meine Kondition flott gelaufen bin.

Gestern wollte ich wieder in den Wald, aber es war zu spät = dunkel. Außerdem hatte ich den ganzen Tag elendig gefroren und haderte, ob ich laufe oder mich in die Badewanne lege. Ich entschied, ins Fitnessstudio zu fahren und mal wieder das Laufband zu nehmen. Gesagt, getan. Wie immer das 20 Minuten-Programm gewählt und losgedackelt. Ich legte ein Handtuch über die Anzeige, um diese schrecklichen Zahlen nicht sehen zu müssen und lief so vor mich hin. Erst fiel es mir ein bisschen schwer, die Luft war stickig- aber eben warm. Es war nicht das Laufen als solches, es war die Umgebung und dieses starre Laufband. Natur ist schöner. Nach einer Weile linste ich unter das Handtuch und was sah ich: Nur noch 4 Minuten. Nä, kann nicht sein, ich kann noch weiter laufen. Also schnell noch 10 Minuten drauf gepackt, die Geschwindigkeit etwas erhöht und weiter gelaufen. Nach 5 Minuten die Geschwindigkeit noch etwas erhöht, die letzten 3 Minuten dann richtig Gas gegeben, ich bin gerannt wie irre (für meine Verhältnisse!). Boah, das war so ein geiles Gefühl!! Sorry, aber es war einfach grandios!!

Nach einer halben Stunde dann das Abkühlen und was sah ich? Ich war 4475 m gelaufen!! Yipppppiiiiiehh!!!! Fast 5km durchgelaufen!!! Und ich hätte es geschafft, ich hätte die 5km durchlaufen können! Ich denke, eine gute halbe Stunde wäre in etwa die Zeit gewesen. Toll, toll, toll!! :geil:

Und wieder war ich den ganzen restlichen Abend, und auch jetzt ist von dem Gefühl noch etwas da, euphorisch und mega-zufrieden!

Es funktioniert! Es funktioniert tasächlich! Auch ein Körper Ü 40 lernt, sich an die neue Belastung anzupassen. Ich hatte keine Probleme mit außer Atem sein, meine Oberschenkel brannten nicht. Keine Schnappatmung, kein völliges ausgepowert sein. :daumen:

Ehrlich, ich liebe es, wie der menschliche Körper funktioniert!

Hätte mir jemand vor einem halben Jahr gesagt, bald läufst du eine halbe Stunde durch, so hätte ich mich veralbert gefühlt. Nun weiß ich: Jeder Gesunde kann das! Sogar Irisanna, die in ihrem ganzen Leben nie eine längere Strecke gelaufen ist.

Heute ist Ruhetag angesagt- und es ärgert mich. Er ist da, der Drang zu laufen. Und ich genieße es, und mein Körper auch, da bin ich sicher. :winken:

martin_h
10.02.2012, 18:32
Es funktioniert tasächlich! Auch ein Körper Ü 40 lernt, sich an die neue Belastung anzupassen.

Ich kann dich beruhigen, auch ein 70+ Körper mit Herzkrankheit kann sich noch an Belastung anpassen bzw. wirkt sich die Belastung positiv auf den Körper aus. Das ist schon ein geniales System, so ein Körper.

Du machst stetig Fortschritte, das freut mich. Ich wünsche dir nur, dass du die Disziplin hast, auch die Ruhetage einzuhalten. Das halte ich aktuell noch für ganz wichtig! Sonst einfach weitermachen, wie bisher :)

Irisanna
11.02.2012, 16:34
Hallo Martin,

ja, die Ruhetage ... das ist tatsächlich schwierig .... Gestern bin ich wieder im Wald gewesen, gut 43 Minuten bin ich gelaufen. :geil: Es lief erst ein bisschen holperig, also nicht so flüssig und ich dachte mir: Mädel, mach mal wieder 48 Stunden Pause. Als ich gut warm war, lief es aber prima und ich dachte, naja, ein Tag Pause reicht auch.

Und habe mir dann ganz, ganz fest vorgenommen, erst Sonntag wieder zu laufen. Heute ist Samstag und ich habe Hummeln im Hintern- das gibt es doch gar nicht! Es fällt mir schwer, heute nicht zu laufen. Wie gut, dass ich noch ins Fitnessstudio gehe- Pilates und Krafttraining. :D

Gestern war ich beim Doc und habe wegen meiner Autoimmungeschichten meine neuesten Blutwerte bekommen: :daumen: So gut waren sie lange nicht mehr! Alles gut stabil und mein Doc und ich sind sehr zufrieden. :)

martin_h
11.02.2012, 18:20
Heute ist Samstag und ich habe Hummeln im Hintern- das gibt es doch gar nicht! Wie gut, dass ich noch ins Fitnessstudio gehe- Pilates und Krafttraining. :D

Es gibt Tage, da finde ich Pilates besser als Laufen :P
Wollte schon sagen, such dir doch noch was Alternatives für die lauffreien Tage. Aber da hast du ja vernünftige Möglichkeiten. Und wenn dir nach Ausdauersport ist, dann mach was schonenderes als Laufen. Du machst das schon alles - auch ohne doofe Ratschläge meinerseits :zwinker2:


So gut waren sie lange nicht mehr! Alles gut stabil und mein Doc und ich sind sehr zufrieden. :)

Super, wenn dir auch der Körper die Signale gibt oder das bestätigt, was du fühlst. So soll es sein :daumen:

Irisanna
22.02.2012, 07:07
Hallihallo,

Martin, danke für deine Motivation. Jaja, ich weiß, du sagst, ich mache das auch ohne Motivation von außen, aber es ist eben richtig schön, was du schreibst. Dafür gibt es wieder einen Bussi! *schmatz* (Ob du willst, oder nicht! :D )

Joa, ich laufe nun tatsächlich regelmäßig 3-4 mal die Woche. Ich laufe mal gut 5km, aber ich laufe auch mal nur 3km in etwas höherem Tempo. Ich bevorzuge ganz klar das Laufen draußen, gehe aber ab und zu auch auf´s Laufband.

Heute war ich draußen. Ich habe mich den ganzen Tag nicht gut gefühlt, irgendwie war mir alles zu viel. Die Arbeit, der Haushalt, die Termine ....gestern hatte ich frei und eindeutig zu viel und zu lange geschlafen. Heute war dann Matsche im Kopf und irgendwie Stress. Ich habe mir dennoch etwas Zeit frei geschaufelt und bin dann am späten Nachmittag mit meinem neuen, reduzierten Langarm-Laufshirt losgedackelt.

Tja, was soll ich sagen? Heute war kein guter Lauftag. :nene: Schon nach den ersten 500m war mir zu warm. Dabei hatte ich nur das Shirt an, kein Hemdchen drunter, keine Jacke drüber, und meinen Buff. Also die Ärmel hochgerafft, aber das war mir dann zu kalt. *örks* Dann hatte ich das Gefühl, ich laufe komisch (ich arbeite gerade an meinem Laufstil, also wohl eher ein Kopfproblem). Es fühlte sich nicht flüssig an und ich habe mich gefragt, ob ich immer so lahm laufe. Ich bin nur Asphalt gelaufen, also nix mit schöner Natur. Ich laufe mit Cappy und hatte das Ding extrem tief in mein Gesicht gezogen, weil ich keine Lust auf Menschen hatte und so bin ich mit Tunnelblick gelaufen. :tocktock: Nach 3 km stand ich wieder vor der Haustür. Irgendwie fehlte mir heute der Biss, die Lust, die Energie.

Schlimm? Nein, gar nicht schlimm. Danach die Dusche und ich fühlte mich viel besser als vor dem Laufen. Es gehört eben auch dazu, einen doofen Lauftag zu haben und immerhin spüre ich den Unterschied! :daumen: Morgen gehe ich ins Studio und mache Pilates oder so und Krafttraining und übermorgen laufe ich wieder 5km.

Alles gut! :winken:

moser69
22.02.2012, 10:01
Hallo,
ich muss hier auch meine „zwei Groschen“ reinwerfen …

Das ist für mich ein unbeschreiblich tolles Gefühl, Geschichten zu lesen, die meine eigenen Erfahrungen widerspiegeln.
Ich habe letztes Jahr auch ganz ähnlicher Erfahrung machen dürfen, bei mir war zwar der Grund ein anderer, aber letztendlich habe ich auch erst mit 40+, mit Hilfe meines Therapeuten (auch so einer wie „unser“ Martin ;-) ), angefangen mein eigenen Körper zu verstehen und vor allem für seine Genialität zu schätzen. Es ist tatsächlich so, dass unser Körper zu unglaublichen Fähigkeiten bereit ist – man muss im nur ein wenig dabei helfen indem man seine Signale richtig Interpretiert und auf ihn hört.

Und noch eins – genauso wie uns keiner Stressen kann – kann uns auch keiner Motivieren – das alles können UNS nur WIR selbst „antun“ …

Irisanna mach weiter so ! Ich drücke Dir die Daumen!!! :daumen:

martin_h
23.02.2012, 00:26
Martin, danke für deine Motivation. Jaja, ich weiß, du sagst, ich mache das auch ohne Motivation von außen, aber es ist eben richtig schön, was du schreibst. Dafür gibt es wieder einen Bussi! *schmatz* (Ob du willst, oder nicht! :D )

Ja, bitte bitte. Wenn dir das gefällt, mach ich doch direkt weiter.
Es gibt Schlimmeres als Bussis. Ich führ dann mal ein Bussi-Tagebuch :zwinker2:

So mal zum Sachlichen: schön, hier mal wieder was von dir zu lesen. Ich hatte schon Sorge, dass du so viel läufst, dass du nicht mehr zum Schreiben kommst. :zwinker5:



Tja, was soll ich sagen? Heute war kein guter Lauftag. [...] Dann hatte ich das Gefühl, ich laufe komisch (ich arbeite gerade an meinem Laufstil, also wohl eher ein Kopfproblem). Es fühlte sich nicht flüssig an und ich habe mich gefragt, ob ich immer so lahm laufe. [...] Irgendwie fehlte mir heute der Biss, die Lust, die Energie.

Auch wenn du weiter unten schreibst, dass es nicht schlimm war, will ich mal etwas anmerken, weil es mich in deinem "Laufstil"-Beitrag schon gejuckt hat...

Wie fühlst du dich denn mittlerweile bei deinen 5km-Läufen? Läufst du die locker durch oder bist du da noch relativ geschafft am Ende? Die Meinung teilen glaube ich nicht sehr viele, aber ich persönlich finde es extrem schwierig am Laufstil zu arbeiten, wenn man eigentlich noch mit Kraft oder Ausdauer zu tun hat. Am Laufstil zu arbeiten ist sicherlich nicht verkehrt, wobei man auch da immer erstmal Gefahr läuft, das System so zu verändern, dass es (vorübergehend) nicht mehr funktioniert. Du merkst selbst, wie die Arbeit am Körper das Laufen blockieren kann. Und wenn du dann auch noch alles gleichzeitig zu verändern versuchst, dann geht gar nichts mehr; man verliert sogar die Lust.
Ich kann voll und ganz verstehen, dass du bei deiner Motivation viel schaffen möchtest, sogar jetzt schon ein individuelles Optimum erreichen willst, aber nimm dir nicht den Spaß durch Arbeit, die so eigentlich noch gar nicht notwendig ist. Laufstile zu verändern macht eigentlich nur Sinn, wenn man Probleme bekommt, schon welche hat oder am Ausdauer-Leistungslimit angekommen ist und nur noch Sekunden durch Laufökonomie einsparen kann. Klar, mal auf Rumpfstabilität zu achten, das kann man schon im Training machen, auch als Laufanfänger und da ist es sogar gut, aber jetzt auch gleich Schrittlänge, Frequenz, Armarbeit und Fußaufsatz zu beachten, das ist für deinen Kopf Wahnsinn. Das Problem an sich ist schon, dass es sogar schwer fällt, nur eine einzige Sache den gesamten Lauf lang durchzuziehen. In dem Fall ist weniger mehr, nicht nur dein Körper wird es dir danken, auch dein Kopf. Und sich laufstiltechnisch an irgendwelchen Topläufern zu orientieren finde ich nicht sinnvoll, weil jeder Körper anders funktioniert.
Ich weiß nicht, vielleicht machst du es ein paar Wochen so, dass du dir eine Einheit nimmst und da tatsächlich ganz bewusst nur Lauftechniktraining machst (auf kürzeren Strecken) - mit dem, was du gerade verändern willst - und die anderen Tage einfach nur für die Ausdauer läufst. Irgendwann kannst du das Gebilde zusammenfügen. Beides zusammen zu bearbeiten, finde ich für dich zu früh - sei mir nicht böse :peinlich:

Ich finde es extrem gut, dass du dir Gedanken um das machst, was du tust und das Laufen nicht einfach als solches hinnimmst. Die Idee dahinter hast du erkannt und auch das, worauf es ankommt, aber bitte mach nicht den Fehler und überfordere dich mit allem. Das wäre schade! Du ärgerst dich vielleicht früher oder später nur um ausbleibende Fortschritte. Wenn du zu viel Techniktraining machst, kommst du mit der Ausdauer nicht voran. Die ist aber nun mal die Grundlage des Laufens oder der weiteren Ziele. Denn die Motorikaufgabe "einen Schritt nach dem Anderen" kannst du als gesetzt betrachten, das hast du mit ca. 1 Jahr schon gelernt. Je besser die Ausdauer, desto einfacher wird es auch die Technik zu verbessern. Lediglich meine Meinung. Du wirst auch Anderes hören!



genauso wie uns keiner Stressen kann

Ich glaube ich weiß, was du meinst, aber so stimmt das nicht ganz. Stressen tun uns die Stressoren. Da gibt es interne und externe Faktoren. Stress ist auch nur eine Reaktion des Körpers um sich auf Flucht oder ähnliches einzustellen. Das heißt, wirken die Stressoren, gibt es auch Körperreaktion wie erhöhter Puls, hoher Blutdruck etc. Die kannst du in dem Fall nicht beeinflussen, weil dein Körper auf "Vorstart" steht. Natürlich gibt es aber nicht nur die körperliche Ebene, sondern auch die Mentale. Und mit der kann man gut arbeiten. Denn mental zu arbeiten - Autogenes Training, PMR, QiGong, Taijiquan - wirkt positiv auf die Körperreaktionen. Hier bekommt man Puls und Ängste, also die "Vorstartreaktion" des Körpers ganz gut reguliert und herabgesetzt. Was aber stimmt ist, dass man die Reaktion auf Stressoren verringern kann. Aber auch das erfordert Kopfarbeit, Einsicht, Verstehen was wichtig ist und bei Bedarf auch Übung mit den Entspannungstechniken.
Der Stress ist wichtig im Leben. Wenn der nicht da ist, hätten wir niemals überlebt, denn dann hätten uns früher die Tiger oder was es da so gab, gefressen, weil unser Körper nicht in Alarmbereitschaft war. Der Stress sollte sich nur nicht ansammeln - und das ist glaube ich das, was du sagen wolltest :)

moser69
23.02.2012, 10:37
Ich glaube ich weiß, was du meinst, aber so stimmt das nicht ganz. Stressen tun uns die Stressoren. Da gibt es interne und externe Faktoren. Stress ist auch nur eine Reaktion des Körpers um sich auf Flucht oder ähnliches einzustellen. Das heißt, wirken die Stressoren, gibt es auch Körperreaktion wie erhöhter Puls, hoher Blutdruck etc. Die kannst du in dem Fall nicht beeinflussen, weil dein Körper auf "Vorstart" steht. Natürlich gibt es aber nicht nur die körperliche Ebene, sondern auch die Mentale. Und mit der kann man gut arbeiten. Denn mental zu arbeiten - Autogenes Training, PMR, QiGong, Taijiquan - wirkt positiv auf die Körperreaktionen. Hier bekommt man Puls und Ängste, also die "Vorstartreaktion" des Körpers ganz gut reguliert und herabgesetzt. Was aber stimmt ist, dass man die Reaktion auf Stressoren verringern kann. Aber auch das erfordert Kopfarbeit, Einsicht, Verstehen was wichtig ist und bei Bedarf auch Übung mit den Entspannungstechniken.
Der Stress ist wichtig im Leben. Wenn der nicht da ist, hätten wir niemals überlebt, denn dann hätten uns früher die Tiger oder was es da so gab, gefressen, weil unser Körper nicht in Alarmbereitschaft war. Der Stress sollte sich nur nicht ansammeln - und das ist glaube ich das, was du sagen wolltest :)

Ja - Du hast natürlich recht Martin. Den Stress brauchen wir, wie müssen nur damit umgehen können.

Was ich hier gemeint habe ist eher „unter Druck setzen“ – meiner Meinung nach, das machen wir selbst. Wir setzen uns selbst unter Druck (Stress) indem wir uns zB. zu hohe Ziele setzen oder falsch mit unseren Problemen, bzw. Aufgaben umgehen. Ich habe es bei mir sehr deutlich gemerkt, dass ich viel ruhiger und effektiver meine Aufgaben (egal was – Arbeit, Haus, Familie, Sport) erledigen kann wenn ich sie in kleine Stücke teile und eins nach dem anderen abarbeite. Wichtig dabei ist, sich auf das „hier und jetzt“ zu konzentrieren und den Plan folgen. Früher habe ich mich bei mehreren oder komplexen Aufgaben selbst unter Druck gesetzt, indem ich alles auf einmal und vor allem alles schnell erledigen wollte.
Das ist ja genau das was Du schon angesprochen hast – nicht alles auf einmal versuchen – auch im Training nicht! Eins nach dem anderen und immer viel Geduld mitbringen. Wir sind ja keine Profiathleten die ihre Verpflichtungen gegenüber den Sponsoren unbedingt erfühlen müssen sonst sind sie arbeitslos … Man sieht ja immer wieder was mit solchen Sportlern passiert – hier versagt oft eher der Kopf als der Körper (Depressionen, Selbstmordversuche, usw.)

Wir sind ja Hobby-Sportler und wollen fit und gesund sein – oder? Wir können uns leisten unserem Körper genug Zeit zu geben sich auf die Belastungen einzustellen dazu kommt noch die Regeneration, die bei uns auch ganz groß geschrieben werden soll.

Also Irisann – mach mal langsam – das wird schon! :daumen:

Irisanna
24.02.2012, 08:56
Guten Morgen!

@Martin: Pffh, jetzt gibt es keine Bussis mehr, du hast es dir versaut. :D
Neeeein, hast du gar nicht, im Gegenteil. Es gibt zwei Bussis für dein Bussi-Sammelalbum, weil du irgendwie auf mich aufpasst und ich das, was du mir zu sagen hast, wirklich intensiv zwei dreimal lese und es in meinem Kopf arbeitet. Das hat was von einem persönlichen Coach und ist für mich sehr hilfreich, weil du mich durchschaust bzw. richtig einschätzt: Ich will sehr schnell sehr viel und du hast Recht: Ich laufe Gefahr, an den falschen bzw. meinem Stand nicht entsprechenden Zielen zu arbeiten. Und ich bin richtig froh, das nun zu sehen!! Weil es mir auf meinem Weg sehr hilft.

Ich habe das gestern gelesen und bin dann 5km laufen gegangen und dachte an das, was du mir vermittelt hast. Und fortan bin ich wieder gelaufen, ohne an den Laufstil usw. zu denken bzw. zu verändern und -schwupp- lief es klasse. Meine Konzentration lag wieder auf der Geschwindigkeit (laangsam, damit ich lange laufen kann) und nicht auf die Details, die ich, da hast du ganz sicher Recht, sowieso noch nicht richtig einschätzen kann. Ich habe mein persönliches erstes Ziel, 5km in 30 Minuten, erreicht. :D Zuhause (mit unsichtbarem Krönchen) angekommen, war ich nicht end-fertig, sondern hatte den Kopf frei und jede Menge Hormone im Blut, die mir das Gefühl gaben, dass ich ein Siegertyp bin. :zwinker2:

Also sage ich wieder einmal: DANKE, Martin! :daumen:


@Moser: Es freut mich, dass mein Weg dich an deinen erinnert und ich dir so zu angenehmen Erinnerungen und Gefühlen verhelfe. Es ist auch für mich schön zu lesen, dass ich mit meinem "Mein Körper ist ein Wunder, ein echtes Wunder!" nicht allein auf weiter Flur stehe, sondern dass das eben doch allgemein gültig ist, zumindest für die, die das Potenzial des Körpers nutzen.
Schön, dass mein Thread dein Interesse geweckt hat! :)

martin_h
24.02.2012, 23:55
und ich das, was du mir zu sagen hast, wirklich intensiv zwei dreimal lese und es in meinem Kopf arbeitet.

Und das finde ICH wiederum gut. Leider ist das in meinem Arbeitsalltag nämlich selten der Fall. Der Unterschied ist nur, dass die Leute dort mit Problemen zu mir kommen, fragen was man machen kann, eine Antwort, Hilfe und praktische Übungen von mir bekommen und es am Ende doch nicht in die Praxis umsetzen. Du dagegen hast keine Probleme - abgesehen von einer gesunden Portion Motivation - und denkst mehr nach, als 75% meiner Kundschaft. Da bin ich dann auch mal froh, dass Worte doch manchmal noch etwas bewirken können.



Ich habe mein persönliches erstes Ziel, 5km in 30 Minuten, erreicht. :D

Super! Herzlichen Glückwunsch. Ich will ja keinen Druck machen, aber dann wird es langsam Zeit, mal ein Ziel für deinen Wettkampf zu formulieren, der zwar noch in weiter Ferne liegt, aber man kann ja schon mal nachdenken, wo es so gut läuft :zwinker5:



dass ich ein Siegertyp bin.

Warte erst ab, wie es am 16.06. wird :first:


Ich nehme mir deinen Arbeitseifer mal zum Vorbild zum Erreichen meiner Saisonziele! :zwinker2:
Ein schönes Laufwochenende wünsche ich dir, während ich mich mit Herzpatienten, orthopädischen Erkrankungen und Ernährungsthemen beschäftigen darf :prof: :D

Irisanna
28.02.2012, 09:16
...
Super! Herzlichen Glückwunsch. Ich will ja keinen Druck machen, aber dann wird es langsam Zeit, mal ein Ziel für deinen Wettkampf zu formulieren, der zwar noch in weiter Ferne liegt, aber man kann ja schon mal nachdenken, wo es so gut läuft :zwinker5:

...

Ich nehme mir deinen Arbeitseifer mal zum Vorbild zum Erreichen meiner Saisonziele! :zwinker2:
Ein schönes Laufwochenende wünsche ich dir, während ich mich mit Herzpatienten, orthopädischen Erkrankungen und Ernährungsthemen beschäftigen darf :prof: :D

Hallo Martin,

joa, ich muss gestehen: Schau mal in meine Signatur, ich habe mich zu noch einem WK angemeldet und der ist am 4.5. :D Mein Ziel ist, unter 30 Minuten zu laufen, aber vielleicht werde ich noch schneller bis dahin. Jedenfalls habe ich mich nun doch zu einem Laufkurs angemeldet und hoffe, dort einen Blick von außen auf meinen Laufstil und eine Verbesserung meiner Lesitung zu erreichen. Ziel des Kurses ist, 60 Minuten am Stück zu laufen, aber es werden natürlich auch andere Dinge als die Ausdauer bearbeitet, denke ich.

Sonntag hatte ich wieder so einen schönen Lauf durch den Wald. Heeeeeerrrrrlich!!!!!!! :D Ich habe mich gefühlt wie Prinzessin Wundertoll und gestern war dann Ruhe angesagt, was mir zunehmend schwerer fällt. Ich war gestern nicht mal im Fitnessstudio. Aber den ganzen Tag habe ich an´s Laufen gedacht..... :geil:

Ich weiß genau, was du meinst mit "Man erklärt und zeigt den Leuten, wie sie sich besser fühlen können, aber die setzen das nicht um." Ich arbeite zwar nicht im medizinischen, aber im psycho-sozialen Bereich. Ich habe mit Menschen zu tun, denen es nicht gut geht und bei einigen denke ich, die wollen auch gar nichts verändern, weil "schwach sein", Opfer sein usw. auch unangreifbar macht. Wer tritt schon zu, wenn man schon am Boden ist ... :wink:

Was sind denn deine Laufziele für dieses Jahr?

martin_h
28.02.2012, 23:19
ich habe mich zu noch einem WK angemeldet und der ist am 4.5. :D Mein Ziel ist, unter 30 Minuten zu laufen, aber vielleicht werde ich noch schneller bis dahin.

Habe ich wohlwollend vernommen! Guter Entschluss im Übrigen um schon mal Atmosphäre zu schnuppern. Je nachdem wie "groß" der Lauf ist, bist du danach vermutlich noch mehr "gehypt" :D Unter 30 min schaffst du bis dahin ja ganz locker. Wir reden Mitte April mal über realistischere Ziele :zwinker5:



Jedenfalls habe ich mich nun doch zu einem Laufkurs angemeldet und hoffe, dort einen Blick von außen auf meinen Laufstil und eine Verbesserung meiner Lesitung zu erreichen. Ziel des Kurses ist, 60 Minuten am Stück zu laufen, aber es werden natürlich auch andere Dinge als die Ausdauer bearbeitet, denke ich.

Wann geht's los? Gerne lese ich dann über deine Eindrücke, Erlebnisse, neue Erfahrungen/Erkenntnisse und deinen Umgang mit den ungeliebten "Lauffreunden" :zwinker2:



Ich weiß genau, was du meinst mit "Man erklärt und zeigt den Leuten, wie sie sich besser fühlen können, aber die setzen das nicht um." Ich arbeite zwar nicht im medizinischen, aber im psycho-sozialen Bereich. Ich habe mit Menschen zu tun, denen es nicht gut geht und bei einigen denke ich, die wollen auch gar nichts verändern, weil "schwach sein", Opfer sein usw. auch unangreifbar macht.

Von der Seite ich habe ich das noch nie betrachtet und das klingt irgendwie plausibel (wenn auch nicht nachvollziehbar). Aber das liegt vermutlich doch an den unterschiedlichen Bereichen.
Ich bin noch in keinem Bereich fest, daher sehe ich unterschiedliche Bereiche: In den Rehakliniken haben die (hauptsächlich älteren) Leute keine große Lust wieder bewegungsfähig zu werden, obwohl ihr Zustand ihren Alltag zum Teil stark behindert. Meine Laufkundschaft verstehe ich gar nicht, die wegen Schmerzen zu mir kommt und die behoben haben will, aber dennoch nichts dafür tut. Die wollen sich eigentlich nicht "betuddeln" lassen, sondern wieder fähig werden, zu laufen. Und selbst bei Sportgruppen (Tertiärprävention) hält sich die Motivation arg in Grenzen. Da steige ich bei manchen Menschen nicht durch. In zwei Wochen sehe ich noch neue Krankheitsbilder an einer Klinik, da bin ich schon mal gespannt. Naja, aber so lang diese Einstellung der Menschen da ist, wird mir jedenfalls nicht langweilig. Dir in deinem Bereich wohl auch nicht :zwinker5:


Was sind denn deine Laufziele für dieses Jahr?

Halbmarathon: sub 1:30 h
10km: sub 40 min

Das sind so erste "magische Grenzen", die (je nach Talent) auch mal ein wenig intensiveres Training erfordern. Da ich nicht nach Plänen trainiere, sondern nach Lust, Laune & Zeit, werden wir mal sehen, ob ich zumindest eins der beiden Ziele erreiche. Derzeit hab ich Lust, aber keine Zeit (oder es kommt so wie heute, wo ich das Training abbrechen musste) und am 01.04. geht's schon los :D

Irisanna
09.03.2012, 08:46
Hallo Martin,

naaa, schon im Training für den 1.4.? :)

Also mein Laufkurs beginnt am 16. April. Schöner wäre es, wenn es jetzt schon los gehen würde- bevor ich es mir anders überlege. :zwinker2: Es ist der erste Fortgeschrittenen-Kurs, man muss also eine halbe Stunde durchlaufen können (kann ich :D ). Meine KK übernimmt 80% der Kosten und für knapp 20€ Eigenanteil finde ich das wirklich prima. Laufen Aufbau - Active Sportshop Münster (http://runactive.de/kursangebote/laufen-aufbau/)

Jedenfalls freue ich mich nun doch darauf, weil ich denke, dass es mich weiter bringt. Und mein Umfeld freut sich auch, weil es sich mein eeeewiges Blah-Blah über das Laufen nicht immerzu anhören muss, sprich: man spekuliert darauf, dass ich durch den persönlichen Austausch mit anderen Laufwilligen meinen verbalen Lauf-Bedarf befriedige.
Ist natürlich ein Irrglaube!! Der Kurs wird es multiplizieren, wie ich mich kenne. :teufel:

Ansonsten komme ich prima voran. Letztes Wochenende hatte ich ein Erlebnis, aus dem ich wieder mal was gelernt habe:
Wir waren Samstag auf einer Demo gegen rechts, von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr sind wir gelatscht, gestanden, gerannt, geklettert, wieder gerannt und wieder gestanden usw. Meine Beine und Füße haben ordentlich gelitten.
Sonntag dachte ich dann, trotz müder Beine, ich probiere mal ein paar Runden in verschiedenen Geschwindigkeiten auf unserem Sportplatz. Dort angekommen, musste ich feststellen, dass auf dem Ascheplatz ein Fußballspiel war und dementsprechend auch Besucher/Zuschauer anwesend waren. Da kann man sich ja keine Blöße geben, wenn man seine Runden zieht und ich bin weit über meine Tagesform (die war nämlich schlecht) hinaus gelaufen. Ich war so doof, bereits nach einer Runde einen Sprint einzulegen. Tja, weit bin ich dann nicht gekommen, insgesamt habe ich mich nicht einmal 20 Minuten dort aufgehalten. :klatsch:

Die Quittung war, dass ich Sonntag Abend meinen Mann gebeten habe, mich in die Uniklinik zu bringen, damit mir jemand die Beine amputiert. :P Mein Mann hat sich verweigert. :auslach: :motz: . :hihi:

Das bedeutete, dass ich dann doch wieder laufen "musste", und so bin ich am Mittwoch wieder 5km gelaufen. Das ging wieder super, und die zwei Ruhetage waren wirklich nötig.

Jetzt ist alles wieder fit und gleich geht es wieder los. :hallo:

Irisanna
14.03.2012, 21:22
Guten Abend,

heute morgen habe ich meine "Runde" auf dem Laufband absolviert. Es lief sich richtig gut und als die 5km gelaufen waren, hatte ich noch Energien übrig, die ich dann in die Geräte eingesetzt habe. Dann habe ich mich ausgiebig gedehnt und dann habe ich mich richtig wohl gefühlt, durch und durch. Tja, und dann musste ich zur Arbeit .....

Ich merke, dass in mir ein Druck aufsteigt. Jeden Tag denke ich immer wieder daran, wann ich wo und wie laufen werde. Es ist gar nicht so einfach, sich fast jeden Tag Zeit frei zu schaufeln. Ich will ja nicht "nur" laufen, sondern auch weiterhin ins Fitnessstudio gehen.

Aber irgendwie klappt es und jetzt kommt der Frühling und die Tage werden länger!! :nick:

:winken:

xBLUBx
15.03.2012, 06:58
Hi Irisanna

Gibt es in Deiner Trainingswoche auch einen Ruhetag? Wie ich soeben gelesen habe, gehst Du täglich Laufen und / oder gehst ins Fitness. Sieht bei mir auch nicht anders aus. Doch ich wechsle mit Lauf und Kraft meistens ab und der Montag ist für mich generell der Ruhetag. Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Insbesondere das Krafttraining finde ich super - die Stärkung der Gelenke machen sich schnell mal bezahlt.

Vielleicht hilft es Dir Druck von Dir zu nehmen, wenn Du Dir ein Trainingsplan zurecht machst.

LG Blub

martin_h
17.03.2012, 23:00
Hallo Irisanna,

nun bin ich wieder zurück von meiner Ausbildung und sehe, es geht voran bei dir


Hallo Martin,

naaa, schon im Training für den 1.4.? :)

.
Ich bereite mich ja selten gezielt vor und in den letzten Wochen lagen meine Prioritäten woanders. Ich war jetzt 6 Tage auf 1600m Höhe und habe dort auch mal wieder Zeit gefunden, mich zu bewegen - Laufen und Ski-Langlauf, dennoch muss ich deine Frage verneinen, weil man von Training nicht wirklich sprechen kann und ich mein Ziel für Berlin zurückstellen muss. So ist es manchmal, aber es gibt schlimmeres.



Meine KK übernimmt 80% der Kosten und für knapp 20€ Eigenanteil finde ich das wirklich prima.

Ah, das ist ja top! Manchmal taugt unser Gesundheitssystem doch noch :zwinker5: Nun sind es nur noch 4 Wochen für dich, ehe du dich lauftechnisch quasi weiterbildest. Dein Umfeld wird durch dein Gerede und durch deine Aktivität vielleicht früher oder später auch noch animiert, sich diesem Sport zu widmen - schon oft erlebt :nick:



Wir waren Samstag auf einer Demo gegen rechts, von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr sind wir gelatscht, gestanden, gerannt, geklettert, wieder gerannt und wieder gestanden usw. Meine Beine und Füße haben ordentlich gelitten.
Sonntag dachte ich dann, trotz müder Beine, ich probiere mal ein paar Runden in verschiedenen Geschwindigkeiten auf unserem Sportplatz.

Das kann ich sehr gut nachvollziehen und die Erfahrung muss man mal gemacht haben. Allerdings verträgt sowas jeder auch anders. Dein Text erinnert mich an 8 Stunden Arbeitstage an denen ich gestanden habe und am nächsten Tag Halbmarathon gelaufen bin. Da war die Muskulatur auch nicht unbedingt mein Freund. Mit Kompressionssocken an solchen Arbeitstagen gingen die folgenden Wettkämpfe dann besser. Da habe ich diese Modeerscheinung schätzen gelernt!
Andererseits kenne ich Leute, die stehen genauso lange auf der Arbeit herum und laufen am nächsten Tag Marathon ohne Probleme. Da frage ich mich immer, wie die das machen und wünsche mir, dass ich auch so einen Körper habe...


heute morgen habe ich meine "Runde" auf dem Laufband absolviert. Es lief sich richtig gut und als die 5km gelaufen waren, hatte ich noch Energien übrig, die ich dann in die Geräte eingesetzt habe. Dann habe ich mich ausgiebig gedehnt und dann habe ich mich richtig wohl gefühlt, durch und durch.

Wenn du Energie übrig hast, dann lauf länger :D Mittlerweile schaffst du bestimmt auch schon 2-3 km mehr :daumen:


und jetzt kommt der Frühling und die Tage werden länger!! :nick:

Oh ja, das macht vieles leichter. Auch ich freue mich auf längere und wärmere Tage, denn jetzt sollte ich richtig durchstarten können - genauso wie du es tust!

Irisanna
18.03.2012, 11:07
Hallo Blub,

ja, ich habe auch Ruhetage. In der Regel 2 in der Woche, je nachdem, wie ich es hinbekomme. Wenn ich ins Fitnessstudio gehe, mache ich dort auf dem Laufband auch meine Laufeinheit, um Zeit zu sparen.
An einen festen Trainingsplan mit festgelegten Tagen habe ich auch schon mal gedacht, aber es lässt sich nicht realisieren, weil ich keine festen Arbeitszeiten habe und Kinder. Mein Sohn spielt u.a. Fußball und da muss ich- mal eben so ganz spontan :motz: - auch in der Woche Fahrer spielen, wenn ein Spiel in der Woche ansteht. Oder es gibt irgendwelche anderen Bedürfnisse, die meine Kinder erfüllt haben möchten und ich kann nicht gut nein sagen (ist wohl das klassische Verhalten einer vollzeit-berufstätigen Mutter :D ).

Martin,

aber du läufst noch in Berlin, oder?!

Kompressionsstrümpfe .... ich habe dies und das darüber gelesen. Du hast damit gute Erfahrungen gemacht?

Ach ja, du hast Recht, ich schaffe nun mehr. Ich habe es auf 8,4km gestern geschafft. Nicht schnell, aber durchgelaufen. :D Luft hätte ich noch gehabt, aber meine Beine wurden zum Schluss ganz schön schwer. Als ich den Lauf beendet hatte, habe ich mich vor der Tür im Vorgarten gedehnt und als ich die Treppe hochgegangen bin, dachte ich, ich habe italienische Schuhe aus Betonien an. :zwinker5: Ich merke den Lauf auch heute noch etwas in den Beinen, aber es ist nicht unangenehm.

Jezt muss ich Kuchen backen. :)

martin_h
18.03.2012, 14:20
Martin,

aber du läufst noch in Berlin, oder?!

Definitiv, ja. Nur die Zielzeit muss ich korrigieren. Wohin, das entscheide ich nach der letzten Laufeinheit oder im Startbereich :D


Kompressionsstrümpfe .... ich habe dies und das darüber gelesen. Du hast damit gute Erfahrungen gemacht?

Nur als Präventivmaßnahme. Während des Laufens bringen sie nichts - dafür gibt es auch keine gesicherten wissenschaftlichen Studien, dass sie in irgendeiner Weise die Laufleistung beeinflussen. Sonst kannst du die Wirkweise mit der von Kompressionsstrümpfen bei Thrombosen vergleichen. Auch mit den Kompressionssocken muss man seine Erfahrungen machen. Ich habe lange gezögert welche zu kaufen, aber ich habe sie dann vergünstig bekommen und ausprobiert und nun möchte ich sie an Messetagen oder im Laden nicht mehr missen. Die Beine fühlen sich besser an - ob das nun Placebo ist oder nicht, ist mir dabei egal. :)


Ach ja, du hast Recht, ich schaffe nun mehr. Ich habe es auf 8,4km gestern geschafft. Nicht schnell, aber durchgelaufen. :D

Super! :beten:
Schon für einen 10er angemeldet? :first:



Jezt muss ich Kuchen backen. :)

Ich nehm dann ein Stück. Ich hab schon wieder abgenommen in der Schweiz :hallo:

Irisanna
23.03.2012, 09:01
Hallo lieber Martin,

kann ja wohl nicht sein, dass du wieder abgenommen hast. :motz: Ab zur Pommesbude mit dir! :P
Ich habe die Kilos auch nicht halten können, naja, ein Kilo ist mir geblieben. Verändert hat sich dennoch etwas am Körper, meine Hosen sitzen an den Beinen irgendwie enger. :daumen:

Wenn du in Berlin läufst, drücke ich dir die Daumen. ich habe Freunde in Berlin und wir überlegen, ob wir dann dort hinfahren, weil ich mir den Marathon gerne ansehen möchte. Mein Mann findet das jedoch laaaangweilig. Sportmuffel. :zwinker2: (Aber ein lieber Sportmuffel, der meine Aktivitäten toll findet.)

Hach, das Laufen .... es ist schon irgendwie eine Sucht .... gestern morgen schien die Sonne so schön und da dachte ich, ich lasse die Büroarbeit sausen und sause lieber im Wald. Gesagt, getan. Da ich gerne mit mp3 laufe, habe ich mir Kopfhörer mit Ohrbügel zugelegt, die ich dann gleich mal austesten konnte. Klasse!! Kein Stöpsel, der aus dem Ohr fiel.
Nun bin ich draußen laufen ja nur in Kälte gewohnt und schon nach ein paar Minuten habe ich gemerkt, dass die lange Hose zu warm war- kleb-kleb an den Beinen.

Aber das Lauf war heeeeeeerrrrrrrrliiiiich!!! Die Sonne schien durch die Baumkronen, es waren fröhliche Gesichter unterwegs und nachdem ich mich eingelaufen hatte, lief es wie von selbst. Es wurden dann 9km, die ich durch und durch genossen habe.

Was mir nun aufgefallen ist: Ich laufe den ersten km am langsamsten und zum Schluss, also die letzten 2 km etwa, am schnellsten- dabei könnte ich schwören, dass ich zum Schluss langsamer werde. :confused:
Nun habe ich ja nächsten Monat meinen ersten kleinen Wettkampf und da frage ich mich, wie ich imich gut aufwärmen kann, ohne schon erschöpft zu starten.

Gibst du mir einen Tipp?! :)

Ich laufe nun übrigens häufiger, 4-5 mal in der Woche, am liebsten würde ich öfter laufen, aber ich vermute, dass das noch keine gute Idee ist. Ich laufe einmal etwa 3km so schnell ich kann (Pace nun deutlich unter 6- Hurra!), zweimal 5km, einmal 7-9km langsam und wenn es passt nochmals 3km schnell.
Mein Körper beschwert sich nicht, ich hoffe, dass das so bleibt.
Da ich nie frühstücke, laufe ich oft, ohne vorher gegessen zu haben, aber es bereitet mir keinerlei Probleme. Diese Woche bin ich einmal (3km) unmittelbar nach einem Butterbrot gelaufen und als ich Zuhause ankam, hatte ich das Gefühl, ich müsse mich übergeben. Das fand ich unangenehm und das Abendessen fiel für mich dann aus.

Und jetzt gerade scheint wieder die Sonne .... aber ich habe gleich einen Termin und muss nun los. *sniiief*

martin_h
23.03.2012, 10:53
kann ja wohl nicht sein, dass du wieder abgenommen hast. :motz:

Das muss das viele vegetarische leichte Vollkost an der Klinik gewesen sein. Im Zusammenhang mit Laufen, Wandern und Skilanglauf. Naja, ich bin nach wie vor dabei daran zu arbeiten.


Wenn du in Berlin läufst, drücke ich dir die Daumen. ich habe Freunde in Berlin und wir überlegen, ob wir dann dort hinfahren, weil ich mir den Marathon gerne ansehen möchte.

Wenn du kommst: ich nehme Unterstützung bei Kilometer 15 gerne an :zwinker5: Das ist der Punkt, bei dem es letztes Jahr rapide bergab ging und der Punkt, den ich in diesem Jahr erst einmal überschritten habe :D


Nun bin ich draußen laufen ja nur in Kälte gewohnt und schon nach ein paar Minuten habe ich gemerkt, dass die lange Hose zu warm war- kleb-kleb an den Beinen.

:hihi: Ja, du merkst, man macht immer neue Erfahrungen. Wenn du einmal alle Jahreszeiten durch hast, dann wird es auch besser und du kannst dich besser drauf einstellen. Wobei auch ich gestern einen Kleidungsfehlgriff hatte und 16 Grad in der Sonne falsch eingeschätzt habe. Passiert immer wieder mal...


Was mir nun aufgefallen ist: Ich laufe den ersten km am langsamsten und zum Schluss, also die letzten 2 km etwa, am schnellsten- dabei könnte ich schwören, dass ich zum Schluss langsamer werde. :confused:

So ist es aber besser als andersherum :nick: Versuche dir trotzdem ein konstantes Tempo in ein oder zwei deiner Einheiten anzutrainieren. Falls du dich mal für eine längere Wettkampfstrecke entscheidest, kann das von nutzen sein. Bei 5 Kilometern finde ich es noch nicht ganz so wichtig.


Nun habe ich ja nächsten Monat meinen ersten kleinen Wettkampf und da frage ich mich, wie ich imich gut aufwärmen kann, ohne schon erschöpft zu starten. Gibst du mir einen Tipp?! :)

Willst du hören, wie es richtig ist oder wie ich es mache? :zwinker5:
In der letzten Saison hatte ich großes Glück all meine Wettkämpfe bei Sonne bestreiten zu können. Dann sitze ich ganz ruhig irgendwo etwas abseits der Menge (in der Sonne), versuche noch etwas zu essen (was fast nie gelingt) und fahre meinen Körper meditationsmäßig herunter. Wenn es sich dem Startschuss nähert, jogge ich maximal 5 Minuten. Bei 5 & 10 km-Läufen mache ich 2-3 Steigerungsläufe und ein bisschen Lauf-ABC. Beim Halbmarathon mache ich keine Steigerungsläufe, sondern nach dem Einjoggen nur ein bisschen Lauf-ABC. Dann geht es los. :)
Es hat jeder so seine Rituale oder Eigenheiten. Ich würde dir empfehlen im Training mal ein bisschen herumzuprobieren, was dir gut tut. Oder du lässt es am Wettkampftag drauf ankommen und machst das, was du für richtig hältst. Den Körper herunterzufahren machen eher wenige. Vielen fällt es schwer, danach den Pusch für den Lauf zu haben. Ich mache damit gute Erfahrungen, weil es aber auch insgesamt ein Bestandteil meines Lebens ist.

Ein bisschen Einlaufen schadet nie. Lauf-ABC finde ich generell als gute Möglichkeit, sich aufzuwärmen. Ob du beides kombinierst oder nur eins von beidem machst, ist persönliches belieben. Was ich nicht tun würde, ist dehnen vor dem Lauf. Das Schöne ist, dass du dir dein Vorwettkampf-Ritual jetzt aufbauen kannst und es bei allen Wettkämpfen zum Standard werden lassen kannst oder bei Bedarf zu optimieren. Experimentieren gehört ein bisschen dazu :nick:



Mein Körper beschwert sich nicht, ich hoffe, dass das so bleibt.

Ich wünsche es dir!!


Da ich nie frühstücke, laufe ich oft, ohne vorher gegessen zu haben, aber es bereitet mir keinerlei Probleme.

Ich wünsche dir, dass das bei den Wettkämpfen auch so bleibt. Ich bin bei meinem Ernährungsproblem gerade dabei zu lernen, u.a. regelmäßig zu essen. Dennoch ist es immer noch so, dass ich vor Wettkämpfen nichts essen kann, was für mich nicht gut ist. Die unangenehmste Erfahrung war, als ich in Köln im Startbereich des HM's stand und kurz vor dem Start plötzlich unglaublich Hunger hatte. Im Kopf ist dann nur noch, wie blöd das ist, weil ausgerechnet jetzt 21km anstehen und sich der Körper eigentlich nach Nahrung sehnt. Seitdem habe ich Flüssigfrühstück vor dem Wettkampf, weil ich nicht mehr mit Hunger und ohne Kraft laufen möchte. Das hat vor HM's mehr Bedeutung als vor 5km Läufen. Bei letzteren habe ich kein Problem damit, sie auch nüchtern zu laufen. Es gibt aber auch ausreichend Menschen die auch ohne vorher gegessen zu haben, ihre HM's oder M's laufen. Das ist ein ganz individuelles Ding, dass sicher auch trainiert werden kann.

Irisanna
01.04.2012, 10:04
Hallo Martin,

ganz lieben Dank für deine Antwort!

Und? Schon zugenommen? :D

Oha, was du über Rituale vor dem WK schreibst, ist sehr spannend. Ich liebe Rituale und es macht Spaß, sich damit zu beschäftigen, wie ich mich vor WK verhalten werde

Ich schaue nun auch während des Laufens auf mein Sportband um zu sehen, wie meine Pace ist und ich versuche die Geschwindiogkeit nun zu halten. Das klappt besser, als ich dachte. Vielen Dank für den Tipp!

Joa, gestern war dann mein ganz persönlicher "Ich flipp aus vor Glück!-Lauf". Ich bin losgelaufen mit der Idee, eine Stunde durchzulaufen. Dafür habe ich mir eine andere Strecke überlegt, die ich dann am Vormittag angegangen bin. Erst aus meinem kleinen Wohnviertel raus, dann ein Stück die Straße hoch, dann einen Asphaltweg hinunter und dann in den Wald hinein- in die Naturwaldzelle. Dann kreuz und quer durch den Wald und wieder Richtung Heim.
Irgendwann im Lauf überkam es mich dann: Glücksgefühle!! So heftig, dass ich mich umschaute, ob ich auch alleine bin (keiner zu sehen) und dann schoss das "Yipppiiiiiiieeeeeehhh!" aus meiner Kehle, Gänsehaut am ganzen Körper, die Beine liefen von ganz allein, die Atmung war nicht viel anders, als wenn ich auf der Couch sitze und es war ein unbeschreibliches, nie zuvoe erlebtes Gefühl. :beten: Runners High? Keine Ahnung, aber dieses Gefühl hat mich den ganzen Tag begleitet- schön, schön, schön!

Als ich Zuhause wieder ankam, war ich eine Stunde und 18 Minuten unterwegs. :geil: Krass! Was war das? :D Okay, ich war langsam, aber egal, es war lang und natürlich auch meine weiteste Strecke.

Oh Mann, ich kann auch jetzt kaum fassen, dass das wirklich passiert ist, dass ich da hingekommen bin, dass mein Körper heute Vormittag sagt "Alles bestens, mir geht es gut". Kein Muskelkater, keine Schmerzen, kein Ziehen, kein Ziepen.

Falsch angezogen war ich dennoch - mal wieder. :klatsch: Ich hätte ein Longsleeve oder eine dünne Jacke anhaben sollen, denn meine Arme wurden vom Wind und Nieselregen (beim Start war da nix mit Niesel) doch etwas malträtiert.

Wie ich heute die Beine still halten soll, ist mir schleierhaft. Ich glaube, cih mache gleich ein kleines Läufchen .... . :D

Irisanna
02.04.2012, 13:18
Guten Morgen!

Ja, und genau so war es dann auch: Ich bin gestern noch einen kurzen, knackigen Lauf gelaufen. Schön war´s- wie immer!! :D Ehrlich, ich liebe diese Lauferei .... .

Diese Woche habe ich Urlaub und neben der Steuererklärung, einem Zahnarztbesuch und Zeit für den Friseur werde ich jeden Tag auch mit ein bisschen Sport füllen. Darauf freue ich mich ganz doll, denn den Sport mit in den Alltag zu quetschen, ist nicht immer ganz einfach. Und das eine Woche lang ganz entspannt ohne die Uhr im Nacken zu haben, zu tun, empfinde ich durchaus als Luxus.
Heute Vormittag habe ich dann 2 Kurse besucht, BodyX (mit Gewichten, für den ganzen Körper) und YogilatiX, eine Mischung aus Yoga und Pilates. Nun fühle ich mich wunderbar gedehnt und gestreckt und gestärkt.

Auf dem Nachhauseweg habe ich beim Bäcker gehalten und dort ein "Protein-Brot" entdeckt, das ist neu und hat im Verhältnis zu anderem Brot wenig KH und viel Protein. Da ich ein KH-Junkie bin, jedoch mehr Protein essen möchte, habe ich das Brot mal mitgenommen und- es schmeckt köstlich! :nick:

Laufen werde ich heute nicht, ich bin drei Tage hintereinander gelaufen, insgesamt rund 20km- das ist für mich viel und darum bleiben die Beinchen heute ruhig- mehr oder weniger. :P

:winken:

Irisanna
02.04.2012, 15:04
... schwupps- da bin ich schon wieder.

Wie gesagt, ich habe ein paar Tage Urlaub und so habe ich herum gesurft und bin dann auf einen neuen Klops gekommen: Ich denke, ich werde mir eine ganz schlichte Pulsuhr zulegen. Ich laufe ja bislang ohne und das klappt auch prima, aber es interessiert mich nun doch, wo so mein Puls steht - äh, pocht! Ist vielleicht noch ein bisschen früh, aber bei ibäh habe ich eine ganz einbfache Polar entdeckt, die meinen Ansprüchen genügt. Mal schauen, ob ich die glückliche Ersteigerin sein werde.

Da ich mit dem Nike+ laufe, brauche ich kein GPS, keine km-Zählung. Auf das Nike+ möchte ich nicht verzichten, mir gefällt das Programm mit all dem Trara, den als Video-Sequenz eingespielten "Gratulationen" irgendwelcher mir unbekannter Olypia-LäuferInnen, die Grafiken, die selbst zu setzenden Zielen und die dann erhaltenen Medaillien und Pokale. :D

Dann muss ich mit 2 Dingern am Arm laufen- macht aber nichts, da ist noch Platz, Arme sind ja zum Glück lang. :winken:

xBLUBx
02.04.2012, 15:44
Hi Irisanna

Ne, ich denke nicht, dass die Anschaffung einer Pulsuhr für Dich zu früh ist. Stimmt schon, ist immer wieder spannend zu sehen, welchen Puls man momentan hat. Interessanter macht es, wenn Du Deinen max. Puls kennst. So weisst Du dann auch, mit welcher prozentuellen Leistung Du unterwegs bist.

Ich habe momentan auch gerade Ferien – Vaterschaftsurlaub. Viel zu kurz... aber 3 Wochen sind auch schon OK. In meiner Freizeit (Arbeitszeit = Sohnemann wickeln und bei Schreikrämpfen beruhigen) widme ich mich zurzeit auch intensiver ums Laufen. Gestern kaufte ich mir neue Laufschuhe, welche ich momentan stets zum Angewöhnen trage, und heute musste ein paar neue Laufhosen und ein Laufshirt her. Letzteres wird heute noch auf der Strecke eingeweiht. Zudem habe ich gestern Nacht (Sohnemann lässt Grüssen) im Internet ein Gurt mit Trinkflasche bestellt. Somit sollte ich eigentlich für das momentan schönste Hobby gerüstet sein. :D

LG Blub

martin_h
02.04.2012, 17:03
Und? Schon zugenommen? :D

Durch den gestrigen Halbmarathon wohl eher abgenommen :zwinker5:


Oha, was du über Rituale vor dem WK schreibst, ist sehr spannend. Ich liebe Rituale und es macht Spaß, sich damit zu beschäftigen, wie ich mich vor WK verhalten werde

Ich bin gespannt, was du nach deinem ersten Wettkampf schreibst (oder was du dir vorher schon zurechtgelegt hast). Wenn es dir Spaß macht, dich mit so etwas zu beschäftigen, dann wirst du auch kreativ sein und ein stückweit Lebensphilosophie mit einfließen lassen (können).


und ich versuche die Geschwindiogkeit nun zu halten. Das klappt besser, als ich dachte. Vielen Dank für den Tipp!

Wie gesagt: bewerte das nicht über. Mir hat es erst auf den längeren Strecken geholfen. Andere schauen kein Stück auf eine gleichmäßige Pace und überleben auch. Nach meinem ersten ernsthaften Halbmarathon, wo ich einfach viel zu schnell los bin, hab ich pro Kilometer kräfte- und zeitmäßig abgebaut. Den konstantesten Halbmarathon bin ich tatsächlich erst gestern gelaufen. Erst die letzten 3-4 Kilometer wurden langsamer (durch fehlende lange Einheiten und Verpflegung).


Joa, gestern war dann mein ganz persönlicher "Ich flipp aus vor Glück!-Lauf". [...] Glücksgefühle!! [...] Runners High?

Was du schreibst finde ich genial und es erinnert mich an Erzählungen einer Freundin, die das in der Tat hatte und ähnlich erlebte. Ich selbst konnte es noch nie wahrnehmen, das liegt wohl aber daran, dass Laufen für mich eine Hassliebe ist, in der ich mich nicht gehen lassen kann :zwinker2: Flow-Erlebnisse, Runner's High, hypnotische Zustände finde ich generell faszinierend. Als ich mich im Studium mal "kurz" damit befassen durfte, habe ich geschworen, dass ich mich bei der nächsten Möglichkeit weiter damit befasse.
Dass du so lange gelaufen bist, finde ich ebenfalls genial. Glückwunsch dazu. Du hast dich schnell entwickelt und offensichtlich verträgst du es :nick: Dass das Tempo langsam ist, ist sogar sehr gut. Erstens muss man das auch können und zweitens trainieren viele Menschen eh viel zu schnell. Du legst dir eine perfekte Grundlage für alles weitere!


Falsch angezogen war ich dennoch - mal wieder. :klatsch: Ich hätte ein Longsleeve oder eine dünne Jacke anhaben sollen, denn meine Arme wurden vom Wind und Nieselregen (beim Start war da nix mit Niesel) doch etwas malträtiert.

Das hatte ich woanders von dir gelesen. Es ist unvernünftig bei den Bedingungen so loszulaufen. *rüg* Kälte schadet dem Körper fast mehr, als Wärme. Die Konsequenzen hast du gespürt. Da hast du noch Glück gehabt, dass du keine Kälte-Urtikaria hast, damit hättest du nämlich auch keinen Spaß gehabt.




YogilatiX, eine Mischung aus Yoga und Pilates.

Coole Sachen machst du! :)


mehr oder weniger. :P

Mehr ruhig halten :zwinker2:



Da ich mit dem Nike+ laufe, brauche ich kein GPS, keine km-Zählung. Auf das Nike+ möchte ich nicht verzichten

Erzähl mir doch mal, wie du das mit dem Nike+-Chip in deinem Asics-Schuh machst! Ich hab nämlich immer mal wieder Kunden, die sagen, sie nehmen keinen anderen Laufschuh, als einen Nike, weil sie Nike+ haben. Dann steh ich immer da, weil ich das System nicht kenne und weiß dazu kaum was zu sagen.


Dann muss ich mit 2 Dingern am Arm laufen- macht aber nichts, da ist noch Platz, Arme sind ja zum Glück lang. :winken:

Ja, irgendwann kommen die ganzen Spielereien :D Mach das ruhig mal mit der Pulsuhr. Ich halte von pulsgesteuertem Training wenig, habe aber selbst eine Garmin- und eine Polar-Uhr. Manchmal hab ich auch beides an den Armen. Aber nicht um mein Training zu steuern, sondern um hinterher eine Kontrolle gehabt zu haben. Ich versteh dich in der Hinsicht also voll und ganz!

Im Gegensatz zu dir mache ich jetzt Pause, da der Wettkampf gestern spuren hinterlassen hat :)

Irisanna
05.04.2012, 09:26
Hallo,


Durch den gestrigen Halbmarathon wohl eher abgenommen :zwinker5:

:bounce:
Wie war´s, wie war´s wie war´s??? Magst du einen Bericht schreiben? :nick:

Und wie geht es dir jetzt? Ich hoffe, du sorgst nun für viele Kalorien!

Tja, aus unserer Fahrt nach Berlin (genau nach Falkensee) ist dann nichts geworden, weil unsere Freunde heute Abend zu uns kommen- menno. Ich habe dir aber von hier aus die Daumen gedrückt und im Fernsehen nach dir Ausschau gehalten. Bei km 15 habe ich dich ein bisschen angehoben und ein bisschen geschoben, hast du es bemerkt? :D




Ich bin gespannt, was du nach deinem ersten Wettkampf schreibst (oder was du dir vorher schon zurechtgelegt hast). Wenn es dir Spaß macht, dich mit so etwas zu beschäftigen, dann wirst du auch kreativ sein und ein stückweit Lebensphilosophie mit einfließen lassen (können).

Martin, wir beide verstehen uns! :giveme5: Es arbeitet noch in meinem Kopf, wie mein Ritual aussehen wird, so dass es zu mir passt.
Manchmal gehe ich auf die Seite des WK-Veranstalters und frage mich, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe, bei so etwas mitmachen zu wollen. Ich bin nicht der Typ, der auf viel Rummel und Menschenmassen steht, ich finde es auch unangenehm, wenn mir jemand beim laufen zusieht- aber trotzdem hat das einen ganz eigenen Reiz und meine Emotionen fahren Achterbahn zwischen "Oh wie aufregend ... meine Lieben werden mich laufen sehen ... ich werde eine Startnummer tragen ... bis zu ... Was machst du denn da? ... hoffentlich laufe ich anfangs nicht zu schnell ... hoffentlich schaffe ich es unter 30 Minuten ... ." Meine Güte, es ist ein kleiner, ländlicher Volkslauf, aber für mich ist es dermaßen aufregend .... .

Wie war denn dein erster WK?



:zwinker2: Flow-Erlebnisse, Runner's High, hypnotische Zustände finde ich generell faszinierend. Als ich mich im Studium mal "kurz" damit befassen durfte, habe ich geschworen, dass ich mich bei der nächsten Möglichkeit weiter damit befasse.
:giveme5:
Oooooh ja, das ist seeehr auch mein Thema. Ich habe eine starke Affinität zum Hyperfokussieren und Flow-Erlebnisse sind mir auch darum nicht fremd.



Dass du so lange gelaufen bist, finde ich ebenfalls genial. Glückwunsch dazu. Du hast dich schnell entwickelt und offensichtlich verträgst du es :nick: Dass das Tempo langsam ist, ist sogar sehr gut. Erstens muss man das auch können und zweitens trainieren viele Menschen eh viel zu schnell. Du legst dir eine perfekte Grundlage für alles weitere!

:peinlich: Danke schön! Es ist wirklich ein unvergessenes, wunderbares Erlebnis.



Das hatte ich woanders von dir gelesen. Es ist unvernünftig bei den Bedingungen so loszulaufen. *rüg* Kälte schadet dem Körper fast mehr, als Wärme. Die Konsequenzen hast du gespürt. Da hast du noch Glück gehabt, dass du keine Kälte-Urtikaria hast, damit hättest du nämlich auch keinen Spaß gehabt.

Ja, das war wirklich Mist. Und ich bin froh, dass du mir das so deutlich sagst, denn du hast mich schon gut auf dem Schirm. Für mich ist es ein hilfreicher Segen, hier von dir immer ein Feedback zu bekommen. :)



Erzähl mir doch mal, wie du das mit dem Nike+-Chip in deinem Asics-Schuh machst! Ich hab nämlich immer mal wieder Kunden, die sagen, sie nehmen keinen anderen Laufschuh, als einen Nike, weil sie Nike+ haben. Dann steh ich immer da, weil ich das System nicht kenne und weiß dazu kaum was zu sagen.

Also den Sensor, der "eigentlich" in die Nike+-Schuhe unter die linke Sohle gehört, habe ich mit einem kleinen Täschchen an den Schuhbändern des linken Schuhes befestigt. Die kleinen Täschchen kann man für ein paar Euro kaufen, ich habe mir so ein Ding jedoch aus breitem Klettband selbst genäht- das ist ein Klacks gewesen und es funktioniert einwandfrei.
Marware SportSuit Sensor+ Tasche für Nike+iPod Sensor (http://www.cyberport.de/?DEEP=B117-152&APID=204)



Ja, irgendwann kommen die ganzen Spielereien :D Mach das ruhig mal mit der Pulsuhr. Ich halte von pulsgesteuertem Training wenig, habe aber selbst eine Garmin- und eine Polar-Uhr. Manchmal hab ich auch beides an den Armen. Aber nicht um mein Training zu steuern, sondern um hinterher eine Kontrolle gehabt zu haben. Ich versteh dich in der Hinsicht also voll und ganz!

Ja, das Ding ist jetzt angekommen und ich habe es mir gestern auf der Couch mal umgeschnallt. Dass mein Puls niedrig ist, wusste ich, aber 56 fand ich dann doch ziemlich lahm. Also habe ich meinem Mann das Ding umgeschnallt: 72. Okay, mein Puls ist lahm. Macht nix, das ist schon seit Jahren so. Der Kardiologe sagt, das darf so sein, ich hatte, aufgrund einer Autoimmungeschichte, auch schon 130 Ruhepuls, unter 50 Ruhepuls .... es bleibt unstabil, aber es beeinträchtigt mich nicht. Im Mai habe ich einen großen Check Up beim Radiologen und dann werde ich sehen, ob es so bleiben "darf"- ich denke aber ja. :) Der Ruhepuls darf nur nicht sehr hoch gehen, dann muss ich los zum Doc, aber das merke ich auch ohne Pulsuhr und es ist laaaange her, dass es so war.

So, gleich fahre ich ins Fitnessstudio, gehe auf das Laufband und mache dann Krafttraining und deeeeehnen. Ich dehne mich nicht gerne, aber ich merke, dass ich Gelenke habe, an denen ich gar keine vermuetet habe. :D Und ich kann endlich wieder meine Füße bei durchgestreckten Knien mit meinen Händen berühren. Ehrlich, das ging nicht mehr. Schon peinlich! Warte ab, irgendwann schaffe ich den Spagat!!

Ach ja, und heute ist mein letzter Urlaubstag. :frown: Gestern habe ich gar keinen Sport getrieben, obwohl ich es mir für diese Woche vorgenommen hatte. Ich habe jedoch nichts gemacht, weil ich gespürt habe, dass mein Körper einen Tag Ruhe braucht. Das ist mir schwer gefallen ... Sport kann tatsächlich eine nicht-stoffgebundene-Sucht sein. :zwinker5: Wobei .... die Hormonausschüttung sorgt eben doch für einen "Rausch" durch körpereigene Stoffe .....

xBLUBx: Oh, Vaterschaftsurlaub, sehr löblich!! Ich habe berufsbedingt mit Eltern zu tun und einen Vater mit Vaterschaftsurlaub treffe ich so gut wie nie. Eher Väter, die ihre Ex hassen und das an den Kids auslassen, sich nicht kümmern usw. Oder die arbeiten und sich weder für den Haushalt, noch für das Wohlergehen der Kids verantwortlich fühlen- "Frauensache". *grummel* Da reißt mir manchmal wirklich die Hutschnur. Kids haben nur einen Vater und wenn der schäbig ist, haben die Kids die A****karte gezogen. Von daher: Dein Söhnchen darf sich freuen!! Und ich freue mich für deinen Sohn- und für dich!

Ja, die Trinkflaschen für den kommenden Laufsommer ... mir graut es davor, was zu trinken mit zu schlören, weil ich denke, dass ich dann langsamer werde durch das Gewicht. Schon dämlich! ;-))
Welches Modell hast du gewählt?

Viele ganz liebe Grüße!!!
:winken:

xBLUBx
05.04.2012, 12:01
Ja, die Trinkflaschen für den kommenden Laufsommer ... mir graut es davor, was zu trinken mit zu schlören, weil ich denke, dass ich dann langsamer werde durch das Gewicht. Schon dämlich! ;-))
Welches Modell hast du gewählt?

Folgendes Modell habe ich mir geordet: Nike (http://www.sportxx.ch/de/bekleidung/accessoires/nike-unisex-runninggurt/pp.470311700020)

In den Flaschen passen ca. 2 dl Flüssigkeit – es gibt auch Ausführungen, welche am Laufgurt statt zwei, vier Flaschen aufweisen. Doch letzteres finde ich einfach übertrieben.

Sobald das Wetter wieder danach ist und ich eine grössere Runde machen werde, kommt der Laufgurt zum Einsatz... bin jetzt schon gespannt, ob der Gurt sich gut an die Taille anpasst oder einfach nur nervend vor sich bammelt. Ich werde berichten...

Betreffend Kinder ohne Väter. Ist schon traurig, dass es so was überhaupt gibt. Zum Glück gibt es Organisationen, in denen Freiwillige die Vaterrolle übernehmen... natürlich nicht ganzen Tag, doch immerhin mal für ein Wochenende oder sonstige Tage. Der Freund meiner Arbeitskollegin macht so was... wusste bisher nicht, dass dies gibt. :daumen:

martin_h
11.04.2012, 16:49
Hallo Irisanna,

da ich gerade einen kurzen Zwischenstopp zu Hause hab, melde ich mich mal wieder.


Wie war´s, wie war´s wie war´s??? Magst du einen Bericht schreiben? :nick:

Danke der Nachfrage. Es war besser als erwartet. Über die gelaufene Zeit kann ich nicht klagen, aber über den Ablauf während des Rennens. Einen Bericht habe ich in meinem Blog geschrieben (http://www.martin-harbauer.de/index.php/Blog/Entry/nachlese-32-vattenfall-berliner-halbmarathon-alles-anders.html). Dann muss ich dir nicht dein Tagebuch vollmüllen :zwinker5:



Und wie geht es dir jetzt? Ich hoffe, du sorgst nun für viele Kalorien!

Es hat 5 Tage gebraucht, bis ich wieder Laufschuhe geschnürt habe. Das war letzten Freitag. Das Thema Kalorien habe ich noch immer nicht im Griff. Allerdings habe ich nach dem Halbmarathon einen sehr kalorienreichen Kuchen in einem Berliner Cafe gegessen :nick:


Bei km 15 habe ich dich ein bisschen angehoben und ein bisschen geschoben, hast du es bemerkt? :D

Solltest du meinen Bericht lesen, wirst du feststellen, dass es mir bei genau diesem Kilometer noch ziemlich gut ging. Ich habe es also bemerkt :zwinker2: Vielen Dank!



Ich bin nicht der Typ, der auf viel Rummel und Menschenmassen steht, ich finde es auch unangenehm, wenn mir jemand beim laufen zusieht- aber trotzdem hat das einen ganz eigenen Reiz

Ich bin so ein Typ wie du, vielleicht sogar noch einen ticken krasser (kenne dich ja nicht persönlich). Ich bin sehr gern ganz allein (habe sogar jetzt zu Ostern spontan und ganz allein einen road trip nach Frankreich in die Einsamkeit gemacht, weil ich von Menschen die Nase voll hatte. Vorher keine Ahnung, wo es mich hinverschlägt, Übernachtung im Auto etc.), aber dennoch finde ich die Atmosphäre eines Rennens immer wieder unglaublich :geil: Du wirst deine Erfahrungen machen und ich bin sicher, dass du nach deinem ersten Rennen ähnliche Empfindungen haben wirst. Wenn es gut läuft, willst du mehr (auch von der Atmosphäre). Wenn es schlecht läuft, willst du eh mehr, weil du mehr Erfahrung sammeln willst :)


Wie war denn dein erster WK?

Hm, das ist ein Thema für sich. Als ehemaliger Leistungssportler, der mit 5 Jahren seine sportliche Laufbahn begonnen hat, habe ich sehr früh im Mittelpunkt (bei Wettkämpfen) gestanden. Und zwar ganz allein auf "großer Bühne". Mein erster Wettkampf dürfte im Alter von 6 oder 7 Jahren gewesen sein. Ich war damals alles andere als selbstbewusst und weiß noch heute, dass es ganz schön komisch war von all den Menschen angeschaut und sogar bewertet zu werden. In meinem damaligen Sport musste ich schnell lernen damit umzugehen und das ist mir auch gelungen. Daran bin ich gewachsen und auch der geworden, der ich heute bin.
Meinen ersten Laufwettkampf habe ich 2006 - etwa ein Jahr nach dem Ende des Leistungssports - gemacht. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe nicht abtrainiert, saß und lag ohne sportliche Betätigung nur auf der Couch, weil ich genug von Sport hatte. Ich bin nur mitgelaufen, weil mein Vater bei dem Lauf mitgemacht hat. Irgendwie war er dafür verantwortlich, dass ich mich dem Ausdauersport gewidmet habe. Ich war also vollkommen untrainiert und bewegte mich im sportlichen Wettkampf in einem neuen Gebiet. Ich war nervös - auch ob mein Körper die 5 Kilometer nach der Pause mitmachen würde. Aber ich habe mir dort keine Gedanken darum gemacht, ob ich "beschaut" werde. Man geht schließlich in der Masse unter, nicht so, wie in meinem alten Sport. Ich bin am Anschlag gelaufen, war nach 2,5 Kilometern völlig kaputt, schmeckte das Laktat und habe mit 24:22 min das Ziel erreicht. Seit dem bin ich auf Bestzeitjagd. Ich hatte ein Unbesiegbarkeitsgefühl nach dem Lauf und für jemanden der nichts anderes als Sport im Leben kannte, war klar, dass es da jede Menge Potential gab. Ich glaube, dass es damals noch nicht die Namen auf den Startnummern gab, weshalb das alles sehr anonym war. Heute höre ich bei fast jedem Wettkampf wildfremde Menschen meinen Namen rufen, weil sie meine Startnummer lesen und klatsche mit aufgeregten Kindern am Straßenrand ab, die ihre Hände hinhalten um einen Handschlag zu bekommen. :giveme5: Das hilft auch mir zu entkrampfen und ich erinnere mich durch sie, dass es nicht nur um Zeiten geht, sondern meine Hassliebe Laufen vielleicht tatsächlich auch mal zu lieben. Ich habe mir damals geschworen, ich werde nur 5 Kilometer-Läufe mitmachen. Irgendwann bin ich mal einen 10er gelaufen und dann wollte ich die Erfahrung im Halbmarathon machen. Dort bin ich hängengeblieben. Auch hier habe ich bis Ende letzten Jahres geschworen, dass ich nie länger laufen werde. Heute ist der Gedanke an einen Marathon in das Gehirn tätowiert. Man will mehr und mehr und mehr....



:peinlich: Danke schön! Es ist wirklich ein unvergessenes, wunderbares Erlebnis.

Bald geht dein Laufkurs los (glaube ich)! Dann ist es vorbei mit wunderbaren Erlebnissen :D Dann liegt der Fokus nur noch darauf, laufe ich so, wie man es mir gesagt hat?! Abschalten durch die viele Fachsimpelei nur noch mit Selbstdisziplin möglich.



Also den Sensor, der "eigentlich" in die Nike+-Schuhe unter die linke Sohle gehört, habe ich mit einem kleinen Täschchen an den Schuhbändern des linken Schuhes befestigt.

Vielen Dank. Das hilft weiter. Hatte schon lange keinen mehr, der das als Kaufkriterium nannte, aber für den Fall das, weiß ich wenigstens eine Antwort. :nick:



Ja, das Ding ist jetzt angekommen und ich habe es mir gestern auf der Couch mal umgeschnallt. Dass mein Puls niedrig ist, wusste ich, aber 56 fand ich dann doch ziemlich lahm.

Naja, ein 56er Puls ist für jemanden, der sich jetzt auch dem Ausdauersport widmet nichts ungewöhnliches. Das ist auch nicht zu niedrig oder dergleichen. Das ist einfach ökonomisch wenn der Rest gut läuft. Jan Ullrich hatte glaube ich mal einen 35er Puls :D Um die 60 ist perfekt. Bei deiner Erkrankung ist es aber auch gut, wenn du das im Auge behältst. Glaube kaum, dass du im Mai beim Check-up pathologische Auffälligkeiten haben wirst.



Ja, die Trinkflaschen für den kommenden Laufsommer ... mir graut es davor, was zu trinken mit zu schlören, weil ich denke, dass ich dann langsamer werde durch das Gewicht.

Ich bin kein gutes Beispiel oder vielleicht sogar das Beste. Mein zellulärer Wasserhaushalt ist zu gering, was auch damit zusammenhängt, dass ich viel zu wenig trinke. Ich habe bei 2 Stunden Läufen noch nie was zu trinken gebraucht. Und ich werde das auch nicht ändern, weil ich diese Gurte einfach nur dämlich finde. Sogar die Startnummernbänder stören mich mittlerweile beim Laufen. Beim Triathlon war das nie der Fall. Ich würde das erstmal alles ohne probieren im Sommer. Die Erfahrung musst du selbst machen. Es gibt Leute, die schaffen keine 30 Minuten ohne Flüssigkeit im Sommer und es gibt solche wie mich, die auf 2 Stunden bei knapp 30 Grad nichts brauchen. Präventiv würde ich mir so einen Gürtel nicht kaufen, eher dann, wenn du es wirklich brauchst.

Jetzt verabschiede ich mich wieder ein paar Tage, denn ich fahre morgen zum Halbmarathon für 5 Tage nach Wien. Immer dran denken: "Life is running" :)

:winken:

Irisanna
14.04.2012, 19:37
Hallo Martin,

jetzt bist du also in Wien- beneidenswert, wo du so hinkommst! :nick:


Ich habe mir gerade deinen Bericht aus Berlin durchgelesen. :daumen::daumen::daumen: Krass, wie machst du das? :geil: Es war wundervoll, das zu lesen, es gefällt mir, wie du beschreibst, was in dir vorging. Was du gedacht hast und wie du dich gefühlt hast, wie du dich vorbereitet hast. :)


Ich kann nicht verstehen, wie man so weit so schnell laufen kann. und weißt du was? Ich "trainiere" im Moment mehr als du! :hihi:

Tja, jetzt haben wir für deinen Lauf in Wien nichts abgemacht, aber ich bin wieder bei km15. :D Und erinnere dich daran, das Gel eben doch zu nehmen! :zwinker2:

Wahnsinn. Dein Leben besteht aus Sport. Durch und durch, von Kindheit an. :mundauf: Gibt es ein Ziel deiner Reise, bzw. einen Gipfel, den du erreichen möchtest, oder ist der Weg das Ziel?

Verrätst du mir, was du an deiner Ernährung verändert hast? Scheint ja zu wirken! :zwinker5:



Joa, ich bin mit dem, wie mein Körper mit meinem Streben mitzieht, sehr zufrieden. Ich laufe aktuell 4-5 mal die Woche in der wunderschönen Natur, immer zwischen 5 und aktuell 11km. Die 5-8 km laufe ich mal möglichst zügig durch, mal als kleines Fahrtspiel. Den langen Lauf dementsprechend ruhig, aktuell mit einer 6:38 (freu). Auf dem Laufband findet man mich nur noch zum aufwärmen. :D
Ich finde den "Suchtfaktor" ehrlich gesagt ziemlich .... markant. :P Ständig drehen sich meine Gedanken ums Laufen- nicht, dass mich das stört! Es motiviert mich.
Die Läufe sind weiterhin Highlights in meinem Alltag bzw. sie werden es immer mehr, weil das Laufen als solches einfacher, also weniger schwerfällig und mühselig, wird und ich gerade den langen Lauf seeeeehr genieße. Mir ist bewusst, dass die Entwicklung von der Schnappatmung zu 11km, die ich jetzt durchlaufen kann, nicht in diesem Tempo weiter steigt. Aber mir ist auch bewusst, dass ich noch ganz, ganz viel erreichen kann. Und darauf freue ich mich!! :P

Ich habe etwas Probleme mit den Schultern oder dem Nacken bzw. den Armen. Bei den langen Läufen habe ich irgendwann Missempfindungen an den Armen und Händen, die ich aber mehr und mehr in den Griff bekomme.

Außerdem achte ich zunehmend auf meinen Laufstil, zum einen eben auf "lockere" Schultern, um die Verspannungen zu vermeiden (und auch mal die Arme baumeln lassen, Fäuste auf und zu, Buff um den Hals, Schultern kreisen lassen, Arme schwingen, nach oben strecken ... :zwinker2: ). Zum anderen auf meine Füße. Mir ist irgendwann aufgefallen, dass ich meine Zehen/Füße gar nicht bewusst einsetze. Dann habe ich gelesen, man soll sich mit den Zehen richtig abstoßen, das habe ich ausprobiert und -schwupps- war ich auf 10km 10 Minuten schneller. :geil: Irgendwie "fliegt" man dann nach vorne.
Falsch? Richtig? Keine Ahnung, aber in ein paar Tagen beginnt mein Laufkurs :peinlich: und dann weiß ich hoffentlich mehr. :)

Heute wollte ich mir noch ein paar Laufschuhe zulegen. Dann aber dachte ich, ich warte noch den Laufkurs ab.

:winken:

martin_h
18.04.2012, 10:21
jetzt bist du also in Wien- beneidenswert, wo du so hinkommst!

So schnell geht es. Ich bin schon wieder zurück. Der Drang danach die Welt zu sehen, hat sich irgendwann bemerkbar gemacht. Manchmal lässt sich das dann mit dem Sport verbinden :nick:


wie machst du das? :geil: Es war wundervoll, das zu lesen, es gefällt mir, wie du beschreibst, was in dir vorging. Was du gedacht hast und wie du dich gefühlt hast, wie du dich vorbereitet hast. :) [...] Ich kann nicht verstehen, wie man so weit so schnell laufen kann. und weißt du was? Ich "trainiere" im Moment mehr als du! :hihi:

Erst einmal danke. :) Zum Thema wie ich das mache, habe ich keine Antwort. Wenn ich es erklären könnte, ich würde es jedem verraten. Andererseits laufen ganz viele Menschen noch viel schneller und betrachten eine 1:35 h wie in Berlin nicht als schnell. Ob sie eine 1:35 h auch ohne Training laufen würden, würde mich dabei schon manchmal interessieren. Dann könnte ich einordnen, was ich erreichen KÖNNTE :zwinker2:


Tja, jetzt haben wir für deinen Lauf in Wien nichts abgemacht, aber ich bin wieder bei km15. :D Und erinnere dich daran, das Gel eben doch zu nehmen! :zwinker2:

Ich hab es in Wien gelesen. Danke für die Erinnerung. Eine Freundin hat vor meiner Abfahrt auch noch mal gesagt "keine Experimente". Das war dann ins Gehirn tätowiert. Bei Kilometer 15 war ich allerdings diesmal schon im Sightseeing-Modus... :zwinker5:


Wahnsinn. Dein Leben besteht aus Sport. Durch und durch, von Kindheit an. :mundauf: Gibt es ein Ziel deiner Reise, bzw. einen Gipfel, den du erreichen möchtest, oder ist der Weg das Ziel?

Es gibt Ziele in meinem Leben, ja. Aber es gibt sie nicht mehr für den Sportbereich. Saisonziele werden zwar immer wieder gemacht, aber einen Gipfel "allen Übels" gibt es nicht. Ansonsten habe ich die Devise, die Wege zu den Zielen nicht mehr zu planen. Es gibt es eine chinesische Weisheit, die frei übersetzt lautet: je mehr du planst, desto eher trifft dich der Zufall. Unter anderem daran orientiere ich mich stark in meinem Leben.


Verrätst du mir, was du an deiner Ernährung verändert hast? Scheint ja zu wirken! :zwinker5:

Ich bin Vegetarier geworden.
Ich habe schon immer irgendwie Untergewicht gehabt trotz dem ich ungesund & fettreich gegessen habe. Ich hatte immer das Gefühl, im Training oder auch in den Wettkämpfen ziemlich schnell zu übersäuern und habe für mich vermutet, dass es auch mit der Ernährung zusammenhängt. Aus diversen Gründen (nicht der Gedanke an den Sport oder die Gesundheit) fiel vor 5 Monaten die Entscheidung "ich bin ab jetzt Vegetarier". Wie schon öfter gesagt, habe ich irgendwie ein Ernährungsproblem und/oder stecke in einem Teufelskreis, weshalb ich zusätzlich (und durch die Umstellung) Gewicht verloren habe. Das gesündere Essen, das noch geringere Gewicht...scheinbar sind das Gründe, die mein fehlendes Training kompensieren. Gefühlt ist es jedenfalls so. Natürlich kann man sich auch als Nicht-Vegetarier gesund und fettarm ernähren, aber da mir da fast alle Türen offen stehen/standen, habe ich es nie geschafft. Jetzt dagegen fallen viele Dinge, die ich extrem gern gegessen habe, weg - mit der Folge eines verbesserten Wohlbefindens in Alltag und Sport.


Mir ist bewusst, dass die Entwicklung von der Schnappatmung zu 11km, die ich jetzt durchlaufen kann, nicht in diesem Tempo weiter steigt. Aber mir ist auch bewusst, dass ich noch ganz, ganz viel erreichen kann. Und darauf freue ich mich!! :P

Ohja, das kannst du in der Tat mit deinem Ehrgeiz. Du merkst es ja selbst. Erst nehmen die Laufkilometer zu, dann schafft man sich Spielereien an, dann beginnt man sich Gedanken um die Lauftechnik (evtl. inkl. Laufkurs) zu machen, dann kommt das zweite paar Laufschuhe, dass vielleicht noch mehr Freude bereitet. Dann kommt der erste Wettkampf (nur noch knapp 3 Wochen!) und dann ist man gänzlich in der Sucht angekommen. Irgendwann reichen kurze Strecken im Wettkampf vielleicht nicht mehr und schon muss man sich eingestehen, dass man therapiert werden muss, weil man immer wieder vom eigenen Umfeld hört, dass man krank ist :zwinker2:


Heute wollte ich mir noch ein paar Laufschuhe zulegen. Dann aber dachte ich, ich warte noch den Laufkurs ab.

Ja bei deinen Trainingsumfängen ist das sicher eine Überlegung wert. Man wird dir vielleicht auch mal was anderes empfehlen als du jetzt trägst, insofern ist das Abwarten vielleicht ganz gut. Ich hoffe nur, dass der Leiter des Kurses Kompetenzen inne hat :nick:

Keep on running :winken:

Irisanna
19.04.2012, 08:11
....
Es gibt es eine chinesische Weisheit, die frei übersetzt lautet: je mehr du planst, desto eher trifft dich der Zufall. Unter anderem daran orientiere ich mich stark in meinem Leben.

Dem kann ich mich nur anschließen! Meine Stärke liegt sowieso nicht in geplantem Handeln- weder im Großen, noch im Kleinen. Dafür bin ich zu impulsiv und zu schnell zu begeistern. :D


Ich bin Vegetarier geworden.
Ich habe schon immer irgendwie Untergewicht gehabt trotz dem ich ungesund & fettreich gegessen habe. Ich hatte immer das Gefühl, im Training oder auch in den Wettkämpfen ziemlich schnell zu übersäuern und habe für mich vermutet, dass es auch mit der Ernährung zusammenhängt. Aus diversen Gründen (nicht der Gedanke an den Sport oder die Gesundheit) fiel vor 5 Monaten die Entscheidung "ich bin ab jetzt Vegetarier". Wie schon öfter gesagt, habe ich irgendwie ein Ernährungsproblem und/oder stecke in einem Teufelskreis, weshalb ich zusätzlich (und durch die Umstellung) Gewicht verloren habe. Das gesündere Essen, das noch geringere Gewicht...scheinbar sind das Gründe, die mein fehlendes Training kompensieren. Gefühlt ist es jedenfalls so. Natürlich kann man sich auch als Nicht-Vegetarier gesund und fettarm ernähren, aber da mir da fast alle Türen offen stehen/standen, habe ich es nie geschafft. Jetzt dagegen fallen viele Dinge, die ich extrem gern gegessen habe, weg - mit der Folge eines verbesserten Wohlbefindens in Alltag und Sport.

Eine wirklich gute Sache, wie ich finde. Ich bin kein großer Fleischfan, habe aber hin und wieder Geflügel gegessen. Mit der Lauferei ist mein Hunger auf Fleisch gestiegen und jetzt futtere ich auch andere Sachen wie Braten, Schnitzel, Aufschnitt usw. Ich bin eigentlich ein absoluter Kohlehydrate-Junkie. :peinlich:
Tja, das heißt also, du hast nicht zugenommen. Mir geht es ebenso. Erst hatte ich zwei Kilo mehr, aber mit der Steigerung der Laufumfänge habe ich es dann wieder verloren. Ich mache mir manchmal schon Gedanken, wo das hinführen soll, wenn ich noch mehr laufe.
Andererseits denke ich mir, dass es in Ordnung ist, solange ich mich gut und fit fühle. Du beschreibst, dass du dich insgesamt besser fühlst- trotz einem zu niedrigen BMI.

Ich frage mich gerade, ob es auch einen "Negativ"-Jojo-Effekt gibt, also abnehmen statt zunehmen, wenn man schubweise Berge futtert und dann wieder relativ wenig.

Gesund ernähre ich mich nur halbwegs, ich esse das, worauf ich gerade Lust habe oder was greifbar ist. Da ich immer noch rauche (allerdings deutlich weniger als vor der Lauferei, ich denke, ich habe um etwa 1/3 reduziert), rauche ich mir aufkommenden Hunger manchmal weg, wenn nichts greifbar ist. Besser wäre es sicherlich, wenn ich immer etwas dabei hätte, und wenn es nur eine Banane ist. Dafür bin ich aber nicht diszipliniert genug (da ist es wieder, das fehlende planvolle Handeln). Würde ich also aufhören zu rauchen, würde ich auch zunehmen- schon allein deshalb, weil sich meines Wissens der Stoffwechsel ändert. Aber so weit bin ich noch nicht ... leider ....



Ich hoffe nur, dass der Leiter des Kurses Kompetenzen inne hat :nick:

Ich glaube, das hat er: XXX ist Sportwissenschaftler und erfolgreicher Läufer. Durch seine berufliche Ausbildung und seine praktischen Erfahrungen als Laufkursleiter, sowie im Trainerstab des Deutschen Leichtathletikverbandes bei Europa- und Weltmeisterschaften, verfügt er über fundiertes Fachwissen und ist für Ausdauersportler und solche, die es werden wollen, ein kompetenter Ansprechpartner.

Der Kurs startet jetzt eine Woche später, also kommenden Montag. Ich berichte dann, wie es mir gefalllen hat. Doof finde ich, dass der Kurs immer erst um 19.30 Uhr stattfindet. Aber nun ja, man muss auch Opfer bringen. :zwinker2:
Meine (erwachsene) Tochter konnte ich nun dazu bewegen, mitzumachen. Darüber freue ich mich, weil ich ganz ungern "Partnerübungen" mache mit Menschen, die ich nicht kenne. Außerdem weiß ich, dass wir zusammen wieder viel Spaß haben werden. Ich hoffe, dass meine Tochter auch von dem Laufvirus angesteckt wird, obwohl ich eigentlich am liebsten ganz alleine sportlich unterwegs bin, wäre es doch schön, mit meiner Tochter zu laufen, weil wir uns natürlich sehr nah sind, man keine Hemmungen haben muss, immer spannende Themen hat und ich einfach wahnsinnig gern mit ihr Zeit verbringe. Wir sind probehalber 30 Minuten durch den Wald gelaufen (Voraussetzung für den Kurs), das hat sie geschafft. Allerdings waren wir wirklich laaaangsaaammmm (Pace 7: irgendwas), ist aber nicht schlimm. (Und wir haben uns verlaufen! Unglaublich, aber wahr. Grund: "Blah .. blahblah .... tratsch .... blub-blah .... "
Es war für mich eine nette Erfahrung, grundsätzlich schneller und ausdauernder zu sein. Wenn man allerdings bedenkt, wie lange ich mich für die 30 Minuten Durchlaufen "geknechtet" habe, ist es schon krass, dass meine Tochter das mal eben so macht. Aber sie ist auch sonst sportlich unterwegs.


So, jetzt aber: Stell dir vor, ich habe es geschafft, 5km unter 30 Minuten zu laufen, meine Pace: 5:38. Ich hatte schon während des Laufens gemerkt, dass es richtig gut lief. Meine Schrittfrequenz war irgendwie höher und als ich dann sah, wie schnell ich war, habe ich mich doch seeeehr gefreut! :nick:
Jetzt ist ja bald der WK und nun habe ich doch Hoffnung, dass ich es unter 30 Minuten schaffen kann.

Dafür hatte ich allerdings, erstmalig, abends einen ganz leichten Druckschmerz unter der linken Hälfte des rechten Ballens. Nichts dramatisches, aber zum ersten mal. Jetzt, nach einer Nacht voller Schlaf, ist es wieder weg, ich kann es auch nicht provozieren. Ich hatte ja geschrieben, dass ich ein bisschen was am Laufstil geändert habe (mit den Zehen abstoßen) und ich kann mir vorstellen, dass es damit zu tun hat?

Wie verhalte ich mich die Woche vor dem kleinen WK? Ich freue mich nun immer mehr darauf, weil ich jetzt weiß, dass ich mit etwas Glück nicht nach der Veranstaltung ins Ziel torkeln werde, sondern durchaus die Chance habe, in meiner AK nicht die letzte zu werden. Ich werde definitiv mein Sportband mit nehmen, um meine Pace zu beobachten, denn ich muss mich bremsen, um nicht wie eine Irre los zu rasen.
Einen Chip habe ich natürlich nicht, aber ich werde den von dem ersten WK dann behalten (natürlich auch bezahlen!). Mir gefällt die Idee, dass der Chip meines ersten WK dann auch "bei mir bleibt". Yep, ich kann auch zu Gegenständen eine emotionale Bindung aufbauen! ;-))

Die sind dann doch neu, die Chips, oder?!

amplitude
19.04.2012, 14:25
Und im Juni dann wird eine Startnummer meine Brust zieren und ich werde mit einem breiten Lächeln die 5 km laufen

Erinnerst du dich an dein erstes Posting Irisanna.
Du laeufst den 5er jetzt schon im Mai und wenn man sich deine D-Pace 5:38 im Training so ansieht, schaffst du die Sub30 locker.
Ich vermute eine Sub28, weil die Startnummer auf der stolzen Brust .... bewirkt kleine Wunder :wink:

Drueck dir die Daumen und schoen weiter trainieren :daumen:


Nen Chip habe ich auch :zwinker2:

Snailmail
20.04.2012, 06:54
Hallo Irisanna,

ich wollte nur kurz loswerden, wie gerne ich in Deinem Thread hier lese. Es macht Spaß, Dich auf Deinem Weg zu beobachten. Ich freu mich mit Dir auf Deinen ersten Wettkampf (natürlich läufst Du den unter 30 Minuten). Und wenn Du dann Deinen eigenen ChampionChip hast, fühlst Du Dich erst recht wie eine echte Läuferin ;-)

Viele Grüße

Kerstin

martin_h
20.04.2012, 09:52
Ich mache mir manchmal schon Gedanken, wo das hinführen soll, wenn ich noch mehr laufe.
Andererseits denke ich mir, dass es in Ordnung ist, solange ich mich gut und fit fühle. Du beschreibst, dass du dich insgesamt besser fühlst- trotz einem zu niedrigen BMI.

Deine Gedanken verstehe ich, weil ich die auch hin und wieder habe, aber ich behalte die Waage im Auge und wenn es dramatisch wird, muss ich mir doch mal professionelle Hilfe suchen. Dann schaffts die Ernährungsberatung allein nicht bzw. meine Umsetzung der Empfehlungen geht nicht auf. Exakt das ist es: du musst dich fit und gut fühlen, dann ist der Rest nebensächlich. Im Wettkampf (mal abgesehen von Wien) und im Training fühle ich mich gut, im Alltag prinzipiell auch. Nachteile wie erhöhtes Kälteempfinden, eingefallenes Aussehen und Substanzlosigkeit bei Krankheit sind vorhanden, aber mit denen muss ich leben. Krank bin ich schon ewig nicht mehr gewesen, mir wird nachgesagt, dass ich seit der Ernährungsumstellung gesünder aussehe, aber auch dass ich schmaler geworden bin und sich einige Menschen Sorgen darum machen. Das ganze BMI-Gedöhns hat Vor- und Nachteile. Gib dir zusätzlich so einen natürlich kalorienreichen Eiweißshake (wie im anderen Thread geschrieben) und dann passt das für dich schon.



Meine (erwachsene) Tochter konnte ich nun dazu bewegen, mitzumachen. Darüber freue ich mich, weil ich ganz ungern "Partnerübungen" mache mit Menschen, die ich nicht kenne. Außerdem weiß ich, dass wir zusammen wieder viel Spaß haben werden.

Super, das freut mich, wenn "Kinder" noch animiert werden können. Wenn ihr dann zusammen eine schöne Zeit habt, umso besser. Wie oft höre ich von gestörten Familienverhältnissen, was ich extrem schade finde, da ist es schön, auch mal so etwas zu lesen. Das mit den Partnerübungen kann ich nachvollziehen - das gehörte so in mein Studium, das gehörte so in sämtliche Zusatzausbildungen, die ich habe und das gehört auch teilweise in alle Gruppenangebote einer Bewegungstherapie. Auch wenn man sowas nicht gut findet, früher oder später schult es doch auch soziale Kompetenzen. Vielleicht sollte ich so einen Laufkurs einfach zur Partnerschaftsfindung mal machen :zwinker2:



So, jetzt aber: Stell dir vor, ich habe es geschafft, 5km unter 30 Minuten zu laufen, meine Pace: 5:38. Ich hatte schon während des Laufens gemerkt, dass es richtig gut lief.

Ich würde jetzt gerne sagen, dass mich das überrascht, aber das tut es nicht. Irgendwie war mir sogar so, als hättest du das schon mal geschafft und geschrieben, aber ich hab nichts in der Richtung gefunden. Also, freut mich sehr :nick: ...und ich wusste das ja schon die ganze Zeit, dass du das schaffst. Allerdings zählt für den Wettkampf keine Ansage a la sub30 mehr!! Du musst jetzt schon konkreter werden! :zwinker5: Da kommt im Wettkampf noch einiges weg an Zeit, weil der pusht. Also überleg dir was und schreib es, bevor du an den Start gehst!



Dafür hatte ich allerdings, erstmalig, abends einen ganz leichten Druckschmerz unter der linken Hälfte des rechten Ballens. [...] dass ich ein bisschen was am Laufstil geändert habe (mit den Zehen abstoßen) und ich kann mir vorstellen, dass es damit zu tun hat?

Ist gut möglich, beobachte das mal weiter. Sonst hast du mit deinen Laufumfängen und dem verstärkten Abdruck eventuell dein Quergewölbe etwas überlastet. Der Landreth hat eine relativ starke Vorfußdämpfung, wenn du nun verstärkt Druck ausübst um dich abzudrücken "versinkst" du in der Sohle/Dämpfung, vielleicht drückt dadurch dein Quergewölbe etwas nach unten durch. Ist nur Spekulation. Schau mal, ob es weiterhin auftritt.


Wie verhalte ich mich die Woche vor dem kleinen WK? Ich freue mich nun immer mehr darauf, weil ich jetzt weiß, dass ich mit etwas Glück nicht nach der Veranstaltung ins Ziel torkeln werde, sondern durchaus die Chance habe, in meiner AK nicht die letzte zu werden.

Nicht anders als sonst verhalten. Vielleicht würde ich - weil du eben noch relativ frisch bist in der Laufwelt - nicht mehr ganz so oft vorher laufen gehen, wie du es sonst tust; dem Körper ein bisschen Ruhe geben. Diejenigen, die Erfahrung haben (dazu zählst du dann ja auch bald) und 5km mal eben so am Rande mitnehmen, werden im Training nichts ändern, aber grundsätzlich schadet es dem Körper nicht, wenn du die Intensitäten und Umfänge ein wenig runterfährst. Habe ich am Anfang so gemacht und das tat mir gut. Seit ich jetzt die längeren Strecken laufe, sind die 5km auch für mich nichts "Großes" mehr, sodass ich die zwischen dem Training mal eben mache. Letztes Jahr habe ich 6 Tage nach einem Halbmarathon einen 5 km-Wettkampf gemacht und blieb nur 11 Sekunden über meiner bisherigen Bestzeit. In einer Phase wo MEIN Körper eigentlich noch regeneriert :D
Sonst alles wie immer machen. Sieh zu, dass die vorletzte Nacht vor dem Wettkampf entspannt und gut wird. Die letzte Nacht ist nicht mehr so wichtig, da können viele eh nicht mehr schlafen (ja, sogar relativ erfahrene Marathonläufer haben manchmal noch ihre Probleme). Und versuch bloß nicht früher ins Bett zu gehen, weil du meinst, dann ausgeschlafen zu sein oder eine längere Nacht zu haben. Der Schlafrhythmus lässt sich nicht so leicht ändern. Wenn du sonst um 23 Uhr ins Bett gehst und dann direkt schlafen kannst, wird es nicht unbedingt klappen, wenn du nur wegen dem Wettkampf um 21.30 Uhr ins Bett gehst. Da liegst du nämlich nur wach und wartest drauf, dass du müde wirst. Genau das passiert nicht und deshalb wird die ein oder andere Nacht schlaflos. Alles so wie immer...
Dein Wettkampf ist an einem Freitag? Dann würde ICH Montag und Mittwoch noch mal locker Laufen. Montag ruhig noch etwas länger wenn du möchtest, Mittwoch dann kurz und ganz locker. Auch das macht jeder anders. Ich kann dir nur weitergeben, wie ich es handhabe. Mittlerweile laufe ich am Tag vor dem Wettkampf noch mal 25-30 Minuten lockeres bis mäßiges Tempo (nur bezogen auf die HM-Distanz). Tut mir auch ganz gut (aber nur, weil ich ja eh nicht so viel trainiere). Man muss sich rantasten, was der Körper mag. Genauso wie mit der Vorwettkampfzeremonie am Wettkampftag :nick:
Krafttraining (an Geräten) habe ich in der Woche vor dem Wettkampf immer ausgelassen, dafür eben Stabitraining. Das geht immer.
Vielleicht habe ich etwas vergessen, ich weiß es gerade nicht... :confused:

Letzte wirst du auf gar keinen Fall mit deiner Zeit!! Du bist jetzt eine gute 28er Zeit gelaufen im Training. Vermutlich hast du dich da nicht sonderlich gequält. Eine 5:30 min/km im Wettkampf schaffst du :daumen:


Einen Chip habe ich natürlich nicht, aber ich werde den von dem ersten WK dann behalten (natürlich auch bezahlen!). Mir gefällt die Idee, dass der Chip meines ersten WK dann auch "bei mir bleibt". Yep, ich kann auch zu Gegenständen eine emotionale Bindung aufbauen! ;-))

Die sind dann doch neu, die Chips, oder?!

Habe ich auch so gemacht. Vom ersten Wettkampf den Chip behalten (weil es ein ChampionChip war, der oft im Einsatz ist bei den Veranstaltungen). Noch heute weiß ich, wie lang dieser Entscheidungsprozess ging, weil meine Eltern ihn damals nur bezahlen wollten, wenn er auch wirklich im Einsatz ist. Tja, so wurde ich gezwungen zu laufen bzw. Triathlon zu machen :zwinker5: Und da verspreche ich dir nicht zu viel, wenn ich sage, dass du DEINE Story mit DEINEM Chip haben wirst. An die erinnert man sich vielleicht länger als an irgendeinen "blöden" Jahrestag :zwinker2:

Ob die Chips neu sind? Puh, ich gehe mal davon aus. Meiner sah zumindest aus wie neu.

Klummi
20.04.2012, 14:08
Hallo Irisanna,

Auch ich "oute" mich mal es stille Mitleserin Deines Blogs.
Mir gefällt die Art wie Du schreibst und oft fühle ich mich durch
Deine Berichte an meine Laufanfänge erinnert.

Mach Dir über Dein Gewicht nicht zu viele Gedanken.
Mein BMI liegt bei ca. 18 und das eigentlich schon immer( außer natürlich während der Schwangerschaft:zwinker2:)
Ich habe damit auch kein Problem mein Umfeld schon eher.

Viel Spaß bei Deinem ersten WK, mein Tipp lautet 26:xx:zwinker5:


Viele Grüße Klummi:winken:

nachlangerpause
21.04.2012, 11:34
Outen ist offenbar gerade angesagt ;-) ich lese auch schon lange ziemlich vergnügt hier mit

Viele Grüße

Ulli

Lauf Bubi lauf!
21.04.2012, 16:31
Zitat von Ulli
Outen ist offenbar gerade angesagt ;-) ich lese auch schon lange ziemlich vergnügt hier mit


Na gut, wenns gerade angesagt ist :zwinker2: - ich auch.

Grüsse vom (mitlesenden und bzgl. Deines bevorstehenden Wettkampfes mitfiebernden) Bubi. :hallo:

Irisanna
23.04.2012, 10:41
Hallo ihr Lieben!

Oh, wie schön, ich habe neben meinem "Personal-Trainer Martin" Mitleser! :hug:

In 11 Tagen ist es soweit, dann werde ich, mit Startnummer und Champion-Chip, meinen ersten WK laufen. Und immer noch denke ich, oh je oh je, ob ich das schaffe .... ?! Dabei weiß ich, dass 5km jetzt nicht mehr sooooo der Knaller für mich sind. :wink: Also ich weiß, ich kann das schaffen und ich glaube auch, dass ich unter 30 Minuten laufen werde, zumal die Strecke absolut flach und viel Asphalt ist. Aber ich bin total aufgeregt. :peinlich:

Gestern hatte ich meinen ersten Ultralauf! Ja, da staunt ihr, was?! :D Ultra war aber nicht die Dauer oder die Streckenlänge (13 km), sondern das Wetter! Als ich los lief, schien die Sonne, aber schon nach 2 km gab es einen Wolkenbruch. Und zwar gab es nicht nur Regen, sondern auch Graupel und waagerecht fliegenden Hagel! Leider lief ich gerade an den Feldern entlang, es gab keinen Unterstand, keinen Baum, nix. Als ich dann im Wald war, schien wieder die Sonne und nach etwa 9km gab es wieder einen Wolkenbruch, noch heftiger als der erste. Der Wald war eine einzige Matsche und plötzlich packte mich dermaßen der Spaß an der Sache .... ich war wieder 6 Jahre jung, die Schlammpfützen waren herrlich zum reinspringen, der Hagel peitschte in mein Gesicht und an meine nackten Waden, das Wasser lief in Bächen, nein, in Strömen an mir herunter und obwohl es eigentlich eine kleine Katastrophe war, war ich .... glücklich! :zwinker2: Schräg, oder? Ich hatte riesig Spaß, durch den Schlamm zu springen, der Matsch spritze mir bis unter das Kinn, meine Ärmel von meinem (wundervollen) Longsleeve wurden immer länger, mein Buff klebte pitschnass an meinem Kopf, meine Schuhe hatten eine neue, ganz natürliche Farbe- und ich hatte Spaß!
Tja, dann brach wieder die Sonne durch die Wolken und ich merkte, wie anstrengend das Laufen in dem Matsch ist- so wie im Sand, einfach träger. Dann kam mir eine Regenjacken-Familie entgegen, alle in Gummistiefeln, teils mit Schirm. Die haben mich ganz mitleidig angesehen und mit ihren Kindern getuschelt. Ich vermute, da kamen Sätze wie: Da, schaut mal Kinder, eine Verrückte, eine Autoaggressive! Sie lebt im Wald! :hihi: Ich denke, ich muss ein merkwürdiges Bild abgegeben haben. Nass, schlammverdreckt, laufend und doof grinsend. :D

Als ich nach Hause kam, stand mein Mann schon an der Haustür: Ich habe mir schon Sorgen gemacht, warum bist du nicht zurück gekommen, als der Hagel anfing. - Wieso, war doch :geil: ! :hihi: - Wie siehst du denn aus? Bist du gestürzt? :hihi: - Nein, nur gelaufen! (Ich muss immer noch lachen, wenn ich daran denke.) Ich bin dann jedenfalls direkt in die Badewanne und mein Mann hat ganz besorgt meine Laufklamotten in die Waschmaschine geworfen, mir einen Kaffee gekocht und mich immer wieder ganz sinnig angeschaut. Es kamen dann so Sätze wie "Alles klar?" ..... "Geht es dir gut?"
Nur mein Sohn (pubertierend), der konnte mich voll und ganz verstehen. "Geil, echt, richtig Schlamm? Wenn wir im Regen auf dem Ascheplatz Fußballtraining haben und das Lauf-ABC machen, wollen wir immer nur Anfersen, weil es so lecker spritzt!" Meeeiin Jung´!! :zwinker2:

Ich sag euch, diese "langen" Läufe sind einfach nur pure Glückseligkeit für mich! Wetter egal, ich bin sowieso nie richtig angezogen! :klatsch: Gestern, das war wirklich ein Kracher, unvergessen, ein echtes Erlebnis. Davon habe ich eine Woche was, aber das geht mir nach jedem "langen" Lauf so. Wenn ich abends im Bett liege, laufe ich die Strecke in Gedanken nochmals und manchmal merke ich: Oh, ich weiß gar nicht mehr genau, wo ich hergelaufen bin.

Naja, jedenfalls habe ich mir überlegt, mir mittelfristig auch Trailschuhe anzuschaffen- spätestens im Herbst wird das Sinn machen. Denn meine schönen Laufschuhe waren dermaßen nass und in dem matschigen Wald auch rutschig, gerade auf den Wurzeln, die auf einigen Wege durchschauen, aber auch auf den Wegen mit Schotter. Im Trockenen ist das alles kein Ding, aber bei Nässe sieht es doch anders aus.

amplitude, ja, mein erstes Posting ..... :) Schon toll, was man läuferisch erreichen kann. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffen kann.

Snailmail, yep, der Chip macht eine richtige Läuferin aus mir. ich weiß, alles Anfängergedöns, aber es ist schön, dass du mich so gut verstehst! :nick:

Martin, danke für die Tipps für die Woche vor dem Lauf!! Ja, es stimmt, ich habe mich nicht so sehr gequält bei meinem 5km unter 30 Minuten (aber ein bisschen schon!). Da wäre noch ein bisschen was gegangen. Für mich ist während des WK das aller-aller-wichtigste, dass ich langsam starte und nicht gleich losrase, denn dann bin ich nach 3km platt. Ich habe das ausprobiert und erst kamen die Seitenstiche und dann war´s doof.

Mein Fuß macht keine Beschwerden mehr, aber ich werde mir, wie gesagt, nun noch ein zweites Paar zulegen (nicht den Trailschuh, den erst später). Ich habe gesehen, dass ich meine Laufumfänge doch deutlich gesteigert habe, ich komme in der Woche auf etwa 35km. Ich überlege, einen etwas leichteren Schuh zu nehmen, so in Richtung Wettkampfschuh, aber durchaus noch mit Dämpfung. Nur eben etwas weniger Dämpfung als jetzt.
Was meinst du?
Ja, du solltest mal einen Laufkurs besuchen- du natürlich nur zur Partnerwahl! ;-))) Ich kann mir das richtig gut vorstellen: So, liebe Kursteilnehmer, heute laufen wir mal 45 Minuten durch. Und dann rast er davon, der Martin, überrundest ein paar mal .... . :zwinker4:

Klummi, ja, das Gewicht ... meine Sorge ist, dass ich immer weniger werde. Ich war gerade auf der Waage und das Gewicht geht wieder runter. Aber du, und auch Martin, ihr habt schon recht. Es bringt gar nichts, sich damit kirre zu machen.
Na du hast aber viel Vertrauen in mir: 26: .... :peinlich: Ich werd mir Mühe geben, aber ich glaube, das schaffe ich noch nicht. :)

nachlangerpause und Lauf Bubi lauf! Das freut mich sehr! :nick: Dann habe ich ja Gründe genug, meinen ersten WK hoch motiviert zu laufen! Einen ausführlichen Bericht wird es danach ganz sicher geben- ich muss dann ja irgendwo hin mit meinen ganzen Oh wow wahnsinn ist das irre fantastisch geil toll unbeschreiblich- oder eben Mist war´s bin frustriert brauch Trost. :D

So, und heute startet der Laufkurs! Auch das noch! :zwinker2:

xBLUBx
23.04.2012, 22:03
@Irisana: danke für den schönen regnerischen Laufbericht. Solche Gefühle kenne ich ebenfalls –*es macht schon doppelt und dreifach mehr Spass, wenn es regnet oder schneit (sofern dies sich natürlich nicht dauernd wiederholt). :daumen:

Irisanna
24.04.2012, 08:15
Hallo xBLUBx,
ja, stimmt, solche Läufe müssen die Ausnahme sein, wäre das Wetter immer so, wäre es extrem demotivierend. Dann gäbe es hier massig Threads über Gummilaufstiefel. :D


Sooooo, gestern war dann das erste mal Laufkurs. Vorher war ich noch mit meiner Tochter shoppen und habe ihr ein Lauftop gekauft- ich möchte sie ja motivieren und wünsche mir sehr, dass wir zusammen laufen.
Wir wussten nicht, dass es am Treffpunkt geöffnete Umkleidekabinen gibt, die auf sind und so haben wir uns ganz kompliziert im Auto umgezogen. :D

Vergnügt sind meine Tochter und ich dann am Treffpunkt angekommen. Überall waren LäuferInnen, der Anfängerkurs war gerade beendet, es gab Läufer, die sich nur so trafen, Läufer, Läufer, Läufer. Ich fühlte mich irgendwie klein. :P ... und war heilfroh, dass meine große Tochter dabei war.
Die Gruppe besteht aus Männlein und Weiblein, ich denke, meine Tochter ist die jüngste und die älteste Person schätze ich mal ganz frech auf etwa 50.
Der Anleiter ist viel symathischer, freundlicher und lustiger, als ich erwartet hatte.
Jeder stellte sich in der Runde erst einmal mit Vornamen vor und benannte die bisherigen Lauferfahrungen. Zu meinem Entsetzen gibt es dort ein Paar, dass gerade "für den HM trainiert". *örks*- falsche Gruppe?! :peinlich:

Dann sind wir gleich mal losgelaufen, ein Fahrtenspiel. Es gibt bei uns im Münsterland kaum Steigungen, aber die gab es in dem Lauf, und zwar nach etwa 1km. Das Tempo war flott (Mist, ich hatte mein Sportband nicht mitgenommen, hat mich danach sehr geärgert), die Strecke soll laut Anleiter rund 6km betragen haben. Ja, das Tempo war flott, die Steigung war steil, das ganze als Fahrtenspiel und irgendwann dachte ich, ich kippe aus den Latschen. Ganze Sätze sprechen ging, solange es sich nur um Subjekt Prädikat Objekt handelte, Nebensätze habe ich dann mal so ganz spontan aus meiner sprachlichen Kompetenz gestrichen- dazu reichte die Luft nicht mehr.

Es war wirklich heftig anstrengend! Ja, und jetzt könnte ihre euch vorstellen, wie es meiner Tochter ergangen ist. Nach ein paar Minuten hat sie erst einmal ihre Jacke auf gemacht- frieren war vorbei. Nach etwa 2/3 der Strecke sagte sie, sie könne nicht mehr. Ich habe ihr meine Hand hingehalten, sie hat sie genommen und dann lief sie immer weiter (natürlich nicht mehr Hand in Hand). Dann habe ich gesagt "Ich kann nicht mehr!". Dann hat sie gesagt, komm´, wir schaffen das und ich bin weiter gelaufen. So haben wir uns gezogen und gepuscht und angetrieben und so haben wir es tatsächlich geschafft!! IIch mache einen tiefen Knicks vor meiner Tochter, ich habe eine ganz neue Seite an ihr entdeckt: Sie hat richtig Biss!! :daumen: Immerhin ist sie erst zweimal vorher gelaufen! :geil: Ich denke, ihr kommt zugute, dass sie ein Leben lang immer irgendeinen Sport gemacht hat und seit ein paar Monaten ins Fitnessstudio geht.

Dann kamen wir wieder an dem großen Sportgelände an. Ich sah, dass fast alle eine hochrote Bombe hatten und das beruhigte mich doch sehr. :zwinker5: Dann kam mir meine verbesserte Fitness zugute und recht schnell war ich erholt. Meine Tochter ebenso.
Der Anleiter hat ein bisschen was zum Lauf-ABC erzählt und haben wir haben ein paar Übungen daraus gemacht. "Trippelschritte" zur Stärkung der Sprunggelenke, Anfersen, Kniehub. Dann Steigerungsläufe und ich war wirklich überrascht, wie schnell ich sprinte. (Ich weiß, Eigenlob! :teufel: ) Keine Ahnung, wo meine Beine die Energie hernehmen, aber ich konnte wirklich richtig schnell sprinten, ich glaube, zuletzt war ich in der 10.Klasse so schnell. Das hat irre Spaß gemacht. :nick:

Danach gab es noch Stabi-Übungen auf dem Boden. Ja, und auch da muss ich sagen: Danke, liebes Fitnessstudio, denm Stabi-Übungen fallen mir total leicht- ich denke aber, dass auch mein geringes Gewicht dazu beiträgt, dass mit diese Sachen leicht fallen. Meine Tochter hatte da schon mehr zu kämpfen. Aber, sie hat es mit Biss weiter durchgezogen und mir ging ständig das Herz auf. :love:

Dann folgten ein paar Dehungsübungen und dann war es zu Ende. Tja, und nun war ich gespannt, ob meine Tochter die Lust am Laufen verloren hatte, bevor es richtig anfing. Aber nein!! :) Sie plapperte, sie lachte, sie war stolz! Und sie macht weiter- zumindest erst einmal, aber ich glaube, sie wird dabei bleiben und dann laufen wir oft zusammen.

Ich freue mich!! Sehr, sehr, sehr!! :wegroll:

Ja, und der Kurs wird mich, da bin ich mir nun ganz sicher, läuferisch weiter bringen. Und irgendwie hat es Spaß gemacht, im Pulk zu laufen, obwohl ich dennoch "meine" Laufstrecken, die Wiesen und Felder, den Wald .... bevorzuge und auch gerne alleine laufe- mit mp3- oder mit meiner Tochter, auf die ich ganz schön stolz bin! :nick:

Ach ja, ich habe heute keinen Muskelkater! jippiejeah

:winken:

martin_h
27.04.2012, 18:36
Aber ich bin total aufgeregt. :peinlich:

Das muss so sein. Wenn man nicht mehr aufgeregt ist, hat man keine Leidenschaft für den Sport mehr :zwinker2:


Mein Fuß macht keine Beschwerden mehr, aber ich werde mir, wie gesagt, nun noch ein zweites Paar zulegen [...] so in Richtung Wettkampfschuh, aber durchaus noch mit Dämpfung. Nur eben etwas weniger Dämpfung als jetzt.
Was meinst du?

Ja, meine Meinung ist, dass jeder sowas mal besitzen sollte, wenn er soweit ist, denn die Schuhe machen unglaublich viel Spaß. Aus diesem Grund trage ich keine anderen mehr. Die leichteren Schuhe gehen fast immer einher mit einer geringeren Sprengung, was du natürlich bedenken solltest, wenn du dein Training steuerst. Mit dieser Art Schuh erfährst du das Laufen neu. Ich hoffe du hast einen Laden, der ein paar Modelle führt, damit du mal vergleichen kannst. Vermutlich suchst du so etwas wie einen Asics Gel-Hyperspeed, Brooks T7 Racer, Nike Lunaracer oder Saucony Kinvara.


Ja, du solltest mal einen Laufkurs besuchen- du natürlich nur zur Partnerwahl! ;-))) Ich kann mir das richtig gut vorstellen: So, liebe Kursteilnehmer, heute laufen wir mal 45 Minuten durch. Und dann rast er davon, der Martin, überrundest ein paar mal .... . :zwinker4:

:hihi: Na, rasen werde ich bestimmt nicht. Machogehabe. Braucht kein Mensch! :nick:


Der Anleiter ist viel symathischer, freundlicher und lustiger, als ich erwartet hatte.

Na siehst du. Alles halb so wild! :nick: Dass man in der ersten Stunde direkt mal zum :kotz2: gebracht wird, find ich gar nicht mal so verkehrt. Direkt machen und nicht viel labern. Das durften gestern sogar Herzpatienten so erfahren. :zwinker2: Außerdem bekommt man - aus Sicht des Leiters - eine ungefähre Einschätzung der Kursteilnehmer und kann entsprechend die Folgestunden planen. Und du hast mit deiner Tochter auch gleich Teamgeist und Durchhaltevermögen geschult. Ich bin zuversichtlich, dass das mit euch beiden was wird.


Danach gab es noch Stabi-Übungen auf dem Boden. Ja, und auch da muss ich sagen: Danke, liebes Fitnessstudio, denm Stabi-Übungen fallen mir total leicht- ich denke aber, dass auch mein geringes Gewicht dazu beiträgt, dass mit diese Sachen leicht fallen.

Das kann ich genau so unterstreichen. Ich gehe nicht ins Fitnessstudio habe aber den Eindruck, dass das Fliegengewicht Einfluss auf den "Schwierigkeitsgrad" hat. Andere kämpfen sich einen ab und ich mit meiner wenigen Muskulatur kann da etwas entspannter die Übungen durchführen.


Ja, und der Kurs wird mich, da bin ich mir nun ganz sicher, läuferisch weiter bringen.

Das sollte er, sonst wäre es ja verlorenes Geld! Der Einstieg ist getan, deine "Angst" vor Menschen ist vorerst genommen und alles Weitere zeigt die Zeit. Es ist auch nicht schlimm, wenn nicht alle Stunden gleichviel Spaß machen. Das kommt bei Dingen, die angeleitet werden, manchmal vor. Du wirst deine Erfahrungen machen, nützliche Hinweise bekommen, zum Teil sicher auch ganz neue Sachen hören und nicht zu vergessen, auch gemeinsame Zeit mit deiner Tochter haben. Ich wünsche dir, dass das alles genau so weitergeht!

Im Übrigen: in 7 Tagen ist es soweit, dein erster Wettkampf! Nicht dass du das nicht selbst weißt, aber ich zähle die Tage mit, weil ich sehr sehr gespannt auf alles bin :nick:

P.S. Falls du meinen Bericht aus Wien lesen willst: Hier ist er zu finden (http://www.martin-harbauer.de/index.php/Blog/Entry/nachlese-29-vienna-city-marathon-2012-qein-wettkampf-der-anderen-artq.html)

Stamper
30.04.2012, 21:52
Von mit auch viel Erfolg bei deinem ersten Wk. Geh es locker an und hab viel Spaß dabei, dann kommt der Rest von selber.....

d'Oma joggt
02.05.2012, 19:51
Hallo Irisanna! :hallo:
Ich warte schon ganz gespannt auf deinen Bericht vom 2. Laufkurstag! :nick:
Lass mich und die anderen Leser deines Tagebuches bitte nicht hängen! :frown:
LG Anke

martin_h
02.05.2012, 22:33
Irisanna muss Kraft sparen und ist bestimmt bereits in mentaler Vorbereitung für den Wettkampf in zwei Tagen. :nick: Oder die Aufregung hat sie umgehauen :abwart:

Irisanna
03.05.2012, 21:29
:D

Neee, noch hat mich nichts umgehauen- mal schauen, wie das morgen aussieht. :P

Liebe Anke, ich muss dich leider enttäuschen. :peinlich: Montag war nichts mit Laufkurs, weil Dienstag der Feiertag war. :frown: Da war ich schon traurig, aber dafür bin ich am Dienstag wieder einen von diesen wunderwunderwunderschönen langen Läufen gelaufen. Ich liebe das!!

Ich bin wieder morgens mit zwei Cappuccino im Bauch gelaufen, war halbwegs passend angezogen und bin dann in den Wald hinein. So langsam werde ich mutiger, was die Strecken angeht, weil ich weiß, dass ich es auch wieder nach Hause schaffe. So habe ich mich dann spontan für eine andere Abzweigung entschieden und lief in Glückseligkeit vor mich hin. Ich mache jetzt immer öfter den mp3 aus zwischendurch. Und so zwitscherten die Vöglein, ein winziges, zuckersüßes Waldmäuschen lief ein kleines Wettrennen mit mir, ich sah ein paar Rehe .... wirklich, wunderschön! Ja, und dann habe ich plötzlich wieder mal die Orientierung verloren. :zwinker2: Mir kam Blair Witch Project in den Sinn und dementsprechend war dann auch meine Pace (6:28. Mein schnellster Lauf über 10km, es waren 13,8km. :)

Gestern wollte ich eigentlich noch einen 5km Lauf machen, aber ich hatte richtig viel Stress und war abends dermaßen k.o., dass ich mich dagegen entschieden habe. Und heute bin ich nicht gelaufen, weil morgen ..... morgen ..... morgen ist mein erster WK! :D YES! :daumen:

Meine Tochter wird mich begleiten. :küssen:

Mentale Vorbereitung .... joa, irgendwie schon. Ständig kreisen meine Gedanken um die gleichen Fragen: Wie es wohl sein wird, auf so einer Veranstaltung. Schaffe ich mein Ziel, unter 30 zu laufen. Wie wird das Wetter. Was nehme ich mit. Und vor allem: Bloß nicht zu schnell loslaufen! Nicht mitreißen lassen! Bei mir bleiben, die Pace im Auge behalten!

Und der Kracher, der mich nun doch etwas wahnsinnig macht: Es hat sich fast die ganze Oberstufe eines Gymnasiums angemeldet. :klatsch: Ich laufe mit über 100 Teens und Twens zwischen 17 und 22!
Nun gut, dachte ich, läufst ja auch als "Seniorin". Da darf ich auch langsamer sein. Dann habe ich aber mein Gehirnchen angestrengt und hoffentlich logisch geschlussfolgert, dass die jungen Leute vermutlich etwas in ihre Abi-Kasse verdienen wollen und aus einer anderen Motivation mitlaufen, so dass für einige nur das Ankommen zählt. Es ist kein Sport-Gymnasium und ich kann mir nicht vorstellen, dass alle dort wirklich trainiert sind.

Also, so mein hinterlistiger Plan: Einige der jungen Leute werden motiviert, kichernd, angenervt oder "ambitioniert" loslaufen- nein, losrennen. Nach etwa 3km werden einige schlapp machen und Gehpausen einlegen müssen. Und dann kommt sie: Die W45 Laufseniorin. Pirscht sich heran, hat noch Atem, keine brennenden Oberschenkel, Laufschuhe. :zwinker5: Ich will unbedingt und auf jeden Fall wenigstens ein paar von denen hinter mich lassen. Das würde mich richtig freuen. Und ich glaube, dass ich da realistische Chancen habe.

Dennoch finde ich den Gedanken, mit so vielen jungen Menschen loszulaufen (was wahrscheinlich auch dementsprechend Zuschauer bedeutet :klatsch: ) entsetzlich! Ehrlich, mir sträuben sich die Haare! Das ganze als besondere Herausforderung anzunehmen, ist nichts anderes als "Ich muss mir das irgendwie schön reden, damit ich das jetzt auch durchziehe!". :P

Martin,
deinen Bericht aus Wien habe ich natürlich längst verschlungen!! :nick: Du bist wirklich zu beineiden! Wien war für dich ein echtes Event und ich finde es großartig, wie du die Details in dem "Drumherum" wahrnimmst. Danke, mit deinem Bericht war ich in Wien! :)

Das

Ich habe gelernt Situationen so zu nehmen, wie sie kommen.
habe ich dir einfach mal geklaut und mir für morgen hinter die Ohren geschrieben. Ein schlichter Satz mit großer Wirkung. Es verhindert, gegen Situationen, Gegebenheiten usw. anzukämpfen, die sich sowieso nicht ändern lassen. Ich komme immer mehr hinter deine Philosophie. Das entspannt, und du weißt ja, Entspannung im wahrsten Sinne des Wortes, kann ich gut gebrauchen. :zwinker5:

Stamper, auch dir vielen Dank für deine lieben Wünsche.

... irgendwie weckt und erhält das Laufen das Kind in mir: Laufen durch Matsch und Regen, Waldtiere erkunden, Wettrennen, Urkunde haben wollen, Aufregung, Verlaufen, Vorfreude ...

Ich habe tatsächlich einen kleinen Plan im Kopf, wie ich morgen den WK "strategisch" angehe. Ich hoffe, ich habe damit Erfolg. Erfolg ist für mich aber schon, dass ich morgen dahin fahre mit dem realistischen Ziel, 5km in ungefähr einer halben Stunde durchzulaufen. Es sind doch erst ein paar Monate, seit meinem ersten Schnappatmungslauf über ein paar hundert Meter auf dem Laufband mir brennenden Oberschenkeln und der Fassungslosigkeit, dass ich null Ausdauer hatte.

Egal, welche Zeit morgen dabei rumkommt: Ich bin schon stolz auf mich.

Bis morgen!!! Drückt mir die Daumen, ja?! :winken::winken:

xBLUBx
03.05.2012, 22:01
hi irisanna

natürlich drück ich dir die daumen. :daumen:

ich wünsche dir viel spass an deinem ersten laufevent - du wirst sicherlich bereichert an erfahrungen nach hause zurück kommen. jedenfalls erging es mir so am letzten we. und deine schlaue berechnung wird sicherlich aufgehen, so dass du nicht als letzte ins ziel kommst. denn an einem lauf gibt es doch immer jemand, der nicht vorbereitet an die sache ran geht. in diesem sinne wünsche ich dir ein frohes überholen. :D

lg blub

Klummi
03.05.2012, 22:07
Hallo Irisanna:winken:

Viel Spaß und viel Glück für morgen,
Du schaffst das locker und wirst garantiert ein paar von den " jungen Wilden"
hinter Dir lassen:zwinker5:

Lass uns nicht so lange auf einen Bericht warten:zwinker2::zwinker2:

Viele Grüße Klummi

P.S. Ich laufe am Sonntag auch meinen ersten 5 er( bisher nur 10 km und HM)
Und bin auch tierisch nervös, da ich unbedingt eine gute Zeit laufen möchte
PB wird es genau wie bei Dir aber auf jeden Fall:zwinker2:

nachlangerpause
03.05.2012, 22:39
Hallo Irisanna

auch ich wollte dir noch schnell mein "Viel Glück beim ersten WK " mit auf den Weg geben

Du bist doch jetzt gut vorbereitet und weißt wie du es angehen mußt - nicht zu schnell :-)

Vor allen Dingen aber genieße den Lauf !

Und weil du es immer und immer wieder erwähnt hast hier:

Die Zuschauer.Deine Zuschauer....davor gruselt dir (noch)

Drehe die Sache doch einfach im Kopf um, und denke dir ein:

Toll, fantastisch, dass die alle extra für mich hergekommen sind. Der Applaus, der Jubel, so ein toller Einsatz extra für mich !! Das koste ich jetzt so richtig aus.

Du wirst sehen, das ist garnicht schwer, und wird für dich genau das Richtige sein.

Ich bin jedenfalls davon überzeugt dass die hunderttausend Zuschauer am vergangenen Sonntag beim Marathon in Düsseldorf extra für mich angereist sind :geil:

Bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht

Gruß

Ulli

amplitude
03.05.2012, 22:57
Viel Spass beim einsammeln der jungen Wilden ..... ab km 3-4 ;)

Du kannst das und hast gut trainiert.

d'Oma joggt
03.05.2012, 23:35
Viel Spass und Erfolg morgen! :daumen: Drücke dir die Daumen!
Äh, du schreibst doch dann auch einen Bericht?!!!
LG Anke

martin_h
04.05.2012, 02:00
Mentale Vorbereitung .... joa, irgendwie schon. Ständig kreisen meine Gedanken um die gleichen Fragen: Wie es wohl sein wird, auf so einer Veranstaltung. Schaffe ich mein Ziel, unter 30 zu laufen. Wie wird das Wetter. Was nehme ich mit. Und vor allem: Bloß nicht zu schnell loslaufen! Nicht mitreißen lassen! Bei mir bleiben, die Pace im Auge behalten!

Auf all das bekommst du heute deine Antworten! Einige davon werden wenig überraschend sein, weil du bestens informiert und eingestellt bist!
Was deine Pläne angeht: vergiss die. Du hast dein Ziel (und eine grobe Strategie), aber halte dir die Wege zu diesem Ziel offen. Habe ich - glaube ich - schon mal irgendwann hier erwähnt, dass das der bessere Weg ist. Es kommt eh immer anders als man geplant hat. Du bist zielstrebig genug, hast gute Unterstützung und eine gute Vorbereitung gehabt. Die Aufregung, die du verspürst ist gut und verschafft dir den nötigen Push.


Ein schlichter Satz mit großer Wirkung. Es verhindert, gegen Situationen, Gegebenheiten usw. anzukämpfen, die sich sowieso nicht ändern lassen. Ich komme immer mehr hinter deine Philosophie. Das entspannt, und du weißt ja, Entspannung im wahrsten Sinne des Wortes, kann ich gut gebrauchen. :zwinker5:

Den Satz leihe ich dir gern. :daumen: Du hast ja selbst erkannt, worum es dabei geht. Ich hoffe du wirst dich in entsprechenden Situationen an ihn zurückerinnern. Damit meine ich nicht nur Wettkampfsituationen!



Egal, welche Zeit morgen dabei rumkommt: Ich bin schon stolz auf mich.

Das kannst du sein! Meine Hochachtung hast du ja schon länger nach all dem, wie du dich vorantreibst. Und genau deshalb glaube ich daran, dass das heute eine sehr gute Sache für dich wird. Deine Wunschzeit wirst du bekommen - und selbst wenn nicht, ist die sehr gute Sache, dass du jede Menge Erfahrung gewonnen hast, die für weitere Vorhaben enorm wichtig sein können.


Drückt mir die Daumen, ja?! :winken::winken:

In Gedanken bin ich bei dir. Allerdings wünsche ich dir kein Glück. Das ist nicht böse gemeint, aber ich finde solche Wünsche nicht gut: Glück ist etwas, was du nicht beeinflussen kannst. Erfolge stellen sich aber nur ein, wenn man dafür arbeitet. Dann braucht man auch kein Glück. In dem Sinne wünsche ich dir ganz viel Spaß. Der steht bei einem ersten Wettkampf ganz vorne an! :nick: Quäl dich, Schmerzen gehören zu diesem Sport. :zwinker5:

Hier noch etwas Passendes von Haruki Murakami:
"Wir wollen den Schmerz überwinden, das Gefühl haben, am Leben zu sein, oder zumindest teilweise herausfinden, was das heißt. Die Qualität des eigenen Lebens basiert nicht auf Vorgaben wie Zeit, Zahl oder Rang, sondern wird am Ende (wenn alles gut geht) im Erwachen eines Bewusstseins für den flüssigen Ablauf des Handelns an sich erreicht." (aus: Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede)

Lass von dir hören :winken:

Snailmail
04.05.2012, 05:53
Viel Spaß heute, Irisanna!

Liebe Grüße

Kerstin

chris_con70
04.05.2012, 11:20
Heute ??? Gib Gass, hab Spass :geil::daumen:

Christian

Domborusse
04.05.2012, 12:17
Daumen sind gedrückt!!
Und nun hab VIEL SPASS und genieß es!!
Grüße
Domborusse

martin_h
04.05.2012, 21:27
It's done! Gratulation :pokal:

Da hast du aber viele Kids hinter dir gelassen meine Liebe :nick:

Wir warten gespannt auf den Bericht!

Klummi
04.05.2012, 22:56
:pokal:

Herzlichen Glückwunsch!!
Ich habe schon mal in der Ergebnisliste nachgeschaut, da ich neugierig bin:zwinker5:

Freue mich schon auf Deinen Bericht.

Viele Grüße Klummi

Irisanna
04.05.2012, 23:00
:hihi:

Es war so unglaublich, so unfassbar, so schräg!!
Ich hatte Spaß ohne Ende- obwohl ich mein Ziel sub 30 nicht geschafft habe!! :klatsch: 31:35 bin ich gelaufen.

Ob ich enttäuscht bin? Nein, nein, nein! Ich habe eine Urkunde und ich habe eine (t)olle Medaille! Ich habe eine Startnummer mit meinem Vornamen drauf und es gibt Fotos.

Es war so unglaublich .... ich bin jetzt noch überfordert!

Hier nun der Bericht:

Meine Tochter und ich sind rechtzeitig losgefahren, wir haben es gut gefunden und ich habe mir gleich, mega-aufgeregt, meine "Unterlagen" abgeholt, mir meine Startnummer angebracht, den Chip an den Schuh geschnürt und dann sind wir ein bisschen herum gegangen und haben uns die Veranstaltung angesehen. Es waren viele Kinder da, es gab Getränke, Obst, Waffeln, Kuchen .... ein paar Infostände usw. Ich war jedoch viel zu aufgeregt, um mich dafür zu interessieren.

Das Wetter war prima- zumindest, was die Temperaturen angeht. Es war trocken ... aber sehr windig.

Dann ging es an die Ziellinie und da stand ich dann, klein und mit roten Bäckchen, zwischen 257 Menschen, die alle das gleiche vorhatten- 5km laufen. Weil ich ja eigentlich einen Plan hatte, habe ich mich ziemlich weit hinten aufgestellt. Ich habe dann mit einem älteren Herrn geplaudert und auch mit ein paar SchülerInnen, die richtig nett waren. :nick:
Und ich war nicht mehr ganz so aufgeregt und richtig froh, dass so viele Menschen um mich herum war. Das, was mir vor dem Lauf noch Angst machte, war nun ein Segen. Eine ganz fantastische Erfahrung für mich. Es war einfach unheimlich schön, zwischen all diesen Menschen, viele jung und einige alt, zu stehen und die Aufregung mit allen zu teilen.

Ganz plötzlich ging es dann los- der ältere Herr neben mir stubste mich an und rief "Oh, kucke ma da, es jeht loooos!"- und ich bin einfach wie doof losgerannt. Alle Pläne, meine ganze Strategie, habe ich ... äh, nun ja, einfach nicht mehr beachtet. Es ging dann vom Sportplatz (Rasen) runter auf den Asphalt und dann um Felder herum. Es war eine ebene Strecke, immerhin. Aber es war sooo windig (eine Entschuldigung muss frau ja haben :D ), ich hatte zeitweise das Gefühl, ich bin am Meer. Der Wind kam, bis auf den letzten Kilometer, gefühlt permanent von vorne. Ich hatte Ohrenschmerzen, aber absolut auszuhalten.

Eindeutig bin ich zu schnell gestartet, mit einer Pace unter 5 bin ich den ersten Kilometer gerannt :klatsch:. Neben mir und vor mir und hinter mir, überall junge Menschen in gelben T-Shirts vom Gymnasium. Was habe ich gestern geschrieben, über die jungen Wilden? - Da kam Irisanna, die alte Wilde! :zwinker2:

Nach 3km dachte ich, was mache ich hier nur? Das ist total anstrengend, niemand zwingt dich und du hast sogar etwas dafür bezahlt- um dich hier zwischen den zugigen Feldern zu quälen- du bist nicht ganz richtig im Kopf! Das machst du niiiiiiiiiieee wieder!

Joa, nach 3km war ich dann eigentlich endfertig, aber man muss ja weiter laufen. Hier und da sind einige gegangen, ich wurde überholt und überholte. Und ich habe gekeucht. Ich habe meine Beine gespürt. Da war nix mit "Laufstil", alles, was ich bei meinen Läufen alleine übe und ausprobiere, war nicht mehr präsent- vergessen oder verschüttet, oder mein Gehirn hat sich verlaufen, keine Ahnung. Ab und zu, vielleicht 3 oder 4 mal, habe ich mich besonnen und mich auf meinen Laufstil konzentriert, versucht, meinen Rhythmus zu finden. Aber nach spätestens 20 Schritten war das wieder weg geschaltet, einfach als kleines Wölkchen aus meinem Kopf geflattert und verpufft.

Ich habe dann an meine Tochter gedacht, die irgendwo am Ziel auf mich wartet und dass sie sich freut, wenn ich den Lauf schaffe. Ich habe sogar an das Forum gedacht und dass ich auf gar keinen Fall heute schreiben will "Ich habe aufgegeben." Und so keuchte ich weiter. Hier und da standen Zuschauer und klatschten, ich sah DRK-Wagen am Rand stehen, wir kamen an einem Ponyhof vorbei, und jemand rief "Leih mir ein Pferd!" Ich rief "Mir auch!" und irgendwie lachten wir ein Stück weit blödelnd herum. Dadurch war ich von meiner körperlichen "Befindlichkeit" für einen Moment abgelenkt und sah dann endlich den Sportplatz. Ich sah meine Tochter am Rand stehen, sie klatschte mir zu und plötzlich waren da wieder viele Menschen- habe ich mir deswegen je Gedanken gemacht? :hihi: Es war mir total egal, ich fand es eher schön. Die Menschen lachten mich und die anderen LäuferInnen an, riefen uns nette Dinge zu, kleine Kinder rannten ein paar Meter neben uns her .... . Das war richtig schön und ich habe mich, wider Erwarten, gar nicht geschämt. Es passte einfach. Dann kamen die letzten etwa 300 Meter auf dem Sportplatz, vor mir lief schon eine ganze Weile ein älteres Paar. Ich überlegte, ob ich sie überhole, aber da sah er zu ihr, sagte "Jetzt, Schatz!", sie nahmen sich an die Hand und liefen Händchen haltend zum Ziel. :love: Süß! Ich fand das soooooo süß! Natürlich habe ich sie nicht überholt, es war geradezu romantisch. :nick:

Dann lief ich endlich über die Zielgerade, es machte Piep-Piep, jemand gratulierte mir, eine Frau legte mir eine Medaille um den Hals (und darüber habe ich mich am allermeisten gefreut!! Wie ein Kind! :peinlich: ) , meine Tochter kam auf mich zu, rief "Mami, Mami, du hast es geschafft! Du bist 5km gelaufen! Ich bin ja so stolz auf dich!" (Und wieder: Ich fühlte mich wie ein Kind und werde gelobt! :peinlich: ) Wir fielen uns um den Hals, als hätte ich den Weltfrieden geschaffen und dann musste ich mich erst einmal- setzen! Blopp! Da saß ich, lachte, zeigte stolz meine Medaille, lachte noch mehr, meine Tochter zog mich hoch, machte ein Foto (Irisanna stolz wie Oskar mit Startnummer und Medaille - fehlt nur noch die Eistüte! :hihi: ).

Dann sind wir dort hin, wo die Listen mit den Zeiten aushängen. Irre, wie schnell die Veranstalter mit allem waren, ich fand das sehr beeindruckend! :daumen: Überhaupt habe ich die Veranstaltung als sehr gelungen empfunden. Alle Helfer waren super lieb und hilfsbereit. Ich habe viele, viele lachende Gesichter gesehen. (Und heulende Kinder, aber das gehört zu Volksfesten dazu. :zwinker2: )
Als ich gesehen habe, dass ich 31:35 gelaufen bin, war ein kleines "Mist!" in meinem Kopf. Es glühte einmal kurz auf- und dann war es egal. Ich quatschte meiner Tochter die Ohren von dem Lauf voll, sie zeigte mir Bilder, die sie von mir gemacht hatte, ich plauderte mit ein paar anderen Läuferinnen und dann kam das große Frieren. Schnell was übergezogen und ab zum Auto.

Ich habe mein Zeitziel nicht erreicht, aber ich habe alle anderen Ziele erreicht und vor allem: Ich habe eine tolle Erfahrung gemacht und für meinen nächsten 5km-Lauf im Juni etwas gelernt. :nick:

Der WK war wie Kinderkriegen! Man freut sich drauf, während der Geburt schwört man sich "Nie wieder!" und rückblickend war es wundervoll! ;-))

Was sind 95 Sekunden? Eine Zahl, mehr nicht. Ich laufe nicht einmal ein halbes Jahr- und ich bin glücklich, dass ich das heute gemacht und gschafft habe.

Jetzt bin ich immer noch aufgespult ohne Ende- aber gut schlafen werde ich dennoch, da bin ich mir sicher! :D

Ich danke euch allen sehr für´s Daumen drücken!! Es hat geholfen!! :winken:

Domborusse
04.05.2012, 23:09
Glückwunsch!!!!:daumen: Das hast du gut gemacht!!!
Schön, dass es dir so viel Spaß gemacht hat!
Und: alle Bedenken haben sich in Luft aufgelöst - und wieder kannst du eine Kerbe schlagen: WK abgehakt!:nick:
Das "zu schnell starten und hinten raus verhungern" kennst du ja jetzt auch, dass passiert dir maximal noch 2 Mal und dann ist der Drops auch gelutscht (den Drops haben wir wohl alle lutschen müssen :D)
Erhol dich jetzt mal und genieß den Stolz!
Grüße
Domborusse

Zettel
04.05.2012, 23:16
Hallo,

Schöner Bericht und eine fantastische Zeit mit deinem Background.
Ich finde deinen Blog toll, du hast einen sehr erfrischenden Schreibstil. (Und schön bunt mit den vielen Smilies :zwinker2:)

Alles Gute weiterhin.

Viele Grüße
Zettel

d'Oma joggt
04.05.2012, 23:32
Herzlichen Glückwunsch! :pokal::respekt:
Und 'ne klasse Zeit, davon kann ich nur träumen.
LG Anke

martin_h
05.05.2012, 00:26
Es war so unglaublich, so unfassbar, so schräg!!
Ich hatte Spaß ohne Ende- obwohl ich mein Ziel sub 30 nicht geschafft habe!!

Damit hast du dir selbst gezeigt, dass der Spaß im Leben nicht von Zielsetzungen bzw. vom Erreichen von Zielen abhängt, sondern von den Wegen, wie man sich ihnen nähert. :)

Ein ganz wundervoller Bericht, der mich an dem Event teilhaben ließ. Das Witzige ist - wie Domborusse auch schon sagte - die ganzen Erfahrungen haben wir alle machen müssen und sie fanden mit Sicherheit genauso statt, wie bei dir.


Nach 3km dachte ich, was mache ich hier nur? Das ist total anstrengend, niemand zwingt dich und du hast sogar etwas dafür bezahlt- um dich hier zwischen den zugigen Feldern zu quälen- du bist nicht ganz richtig im Kopf! Das machst du niiiiiiiiiieee wieder! [...] Ich habe dann an meine Tochter gedacht, die irgendwo am Ziel auf mich wartet und dass sie sich freut, wenn ich den Lauf schaffe. Ich habe sogar an das Forum gedacht und dass ich auf gar keinen Fall heute schreiben will "Ich habe aufgegeben."

Es ist schon faszinierend, was einem beim Laufen so durch den Kopf geht. Einige wissen gar nicht, was sie denken, können damit auch nicht gut reflektieren und es gibt Leute wie dich, die über alles andere nachdenken, ihre Umwelt wahrnehmen und die Sache an sich genießen, auch wenn sie Schmerzen bereitet. Aber das schrieb ich ja gestern schon, ich finde der Schmerz gehört dazu :daumen:
Achja, während des Wettkampfes an den Laufstil zu denken ist auch mal eine neue Art Wettkampf zu betreiben :zwinker2: Dafür ist doch das Training da. Im Wettkampf gehts doch nicht um Schönheit und die Effizienz trainierst du vorher. "Kopp aus" sagt man...


Alle Pläne, meine ganze Strategie, habe ich ... äh, nun ja, einfach nicht mehr beachtet.

Ich habe alle Sätze sehr gerne gelesen von dir, aber genau diesen Satz hatte ich mir - in der "Wartezeit" von gestern auf heute - von dir erhofft, zu lesen!!! Ganz großer Sport. Überpacen kommt vor, wird auch irgendwann noch mal passieren, aber irgendwann hast du den Dreh raus und dann kannst du deinen Stiefel laufen, wie du es gern hättest. All das lernst du aus deinen Erfahrungen und ich finde gut, dass du die - nach deiner erst kurzen Verweildauer im Laufsport - machst. Ich wünsche dir, dass du dir den Spaß auch während der Wettkämpfe behältst und nicht einer dieser Beißer wirst, die nur noch ihre Uhr und sich kennen :zwinker5: *an die eigene Nase fass*


Der WK war wie Kinderkriegen! Man freut sich drauf, während der Geburt schwört man sich "Nie wieder!" und rückblickend war es wundervoll! ;-))

Danke, nun weiß ich auch als junger Kerl, wie es mit dem Kinderkriegen ist! :hihi:


Was sind 95 Sekunden? Eine Zahl, mehr nicht.

Passend zum Thema "Kinderkriegen" kann ich dir sagen, was 95 Sekunden sind. Die Entstehung eines Lebens in diesem Video (http://www.youtube.com/watch?v=nKnfjdEPLJ0) dauert 95 Sekunden :zwinker2:

Erhol dich gut, genieße die Eindrücke noch ein wenig und da wir uns ja immer gegenseitig pushen müssen, hau dir ordentlich Kalorien rein jetzt :)

:winken:

xBLUBx
05.05.2012, 06:40
Gratulation und danke für die schöne Geschichte! :daumen:

Snailmail
05.05.2012, 07:39
Glückwunsch! Und auch von mir danke für den schönen Bericht zum mitfreuen...

nachlangerpause
05.05.2012, 09:15
Vor allen Dingen aber genieße den Lauf !
**
Drehe die Sache doch einfach im Kopf um, und denke dir ein:

Toll, fantastisch, dass die alle extra für mich hergekommen sind. Der Applaus, der Jubel, so ein toller Einsatz extra für mich !! Das koste ich jetzt so richtig aus.


Es scheint dir beides gelungen zu sein, freu mich mit dir !



..... und plötzlich waren da wieder viele Menschen- habe ich mir deswegen je Gedanken gemacht? :hihi: Es war mir total egal, ich fand es eher schön. Die Menschen lachten mich und die anderen LäuferInnen an, riefen uns nette Dinge zu, kleine Kinder rannten ein paar Meter neben uns her .... . Das war richtig schön und ich habe mich, wider Erwarten, gar nicht geschämt. :

Glückwunsch zum ersten WK, eine wichtige Erfahrung in deinem weiteren Läuferleben

Du hast Spaß dabei gehabt, die Erfahrung gemacht dass die Menschen an der Laufstrecke dich nicht angreifen sondern unterstützen :D, deine Anfängerfehler brav absolviert - nun gehts schön weiter für dich. Nächster WK schon geplant ? ;-)

Gruß

Ulli

Irisanna
05.05.2012, 11:50
Guten Morgen! :)

Ihr seid wirklich richtig lieb! :nick: Danke für die Gratulationen- auch für meine Anfängerfehler! :D Es tut einfach richtig gut, dass ihr darüber schmunzelt- es ist ja auch zum schmunzeln. :nick:

Mann, Mann. Heute morgen bin ich aufgewacht und dachte, Mist Mist Mist, ich bin nicht so schnell wie im Training gewesen. Ich habe meine Daten vom Sportband hochgeladen und gesehen, dass ich die ersten 3km super schnell (für meine Verhältnisse) war, und dann im 4.km eingebrochen bin, der 5. war dann katastrophal und der hat mir die Zeit versaut. :haarrauf:

Freuen tue ich mich darüber, dass ich von den 129 Frauen 81. geworden bin. :wink:

Aber jetzt ärgere ich mich doch ein bisschen. Ich ärgere mich, weil ich meinen ganzen Plan komplett über Bord geworfen habe- ganz wie du, Martin, es voraus gesagt hast. :daumen:

@nachlangerpause,
im Juni schon laufe ich nochmals, wieder 5km. Neuer Lauf, neues Glück! :D

Martin, gegessen habe ich gestern direkt nach dem WK bei einer Fast Food Kette. Erstaunlicher Weise ging das sogar. Abends gab es dann Schokolade mit Schokoldae und Schokolade.

Heute lasse ich das Laufen Laufen sein und morgen mache ich ein lockeres Läufchen, Montag ist Laufkurs und in der kommenden Woche bereite ich mich dann auf den nächsten WK vor. Nach dem WK ist vor dem WK!

Eine Frage habe ich noch: Es gibt in der Ergebnisliste die Brutto- und die Netto-Zeiten, die sind aber identisch. Was bedeuten die Zeiten? :confused:

Ganz liebe Grüße an euch alle aus dem verregneten Münsterland (und gestern war so schönes Wetter ... ). :winken:

Zettel
05.05.2012, 13:16
Nach dem WK ist vor dem WK!

Dieser Spruch ist der Anfang einer SUCHT! :zwinker2:

mfg
Zettel

Canumarama
05.05.2012, 15:17
Glückwünsch auch von mir! Und wenn du mal keine Arbeit hast kannst ja überlegen Bücher zu schreiben ;)

martin_h
05.05.2012, 16:28
Martin, gegessen habe ich gestern direkt nach dem WK bei einer Fast Food Kette. Erstaunlicher Weise ging das sogar. Abends gab es dann Schokolade mit Schokoldae und Schokolade.

:D Fast Food-Kette habe ich früher auch immer gemacht - das war eine meiner "Nach-dem-Wettkampf"-Traditionen. Heute - als "Pflanzenfresser" - habe ich sie aufgegeben. Das zweite Rezept klingt auch sehr interessant. Ist schnell gemacht. Meine neue Kalorienzähler-App würde sich darüber sehr freuen :D


Eine Frage habe ich noch: Es gibt in der Ergebnisliste die Brutto- und die Netto-Zeiten, die sind aber identisch. Was bedeuten die Zeiten? :confused:

Hm, normal hat man bei Veranstaltungen, wo ein Chip eingesetzt wird, zwei verschiedene Zeiten stehen. Brutto ist die Zeit, die beginnt zu laufen, wenn der Startschuss erfolgt ist. Netto die Zeit, die durch deinen Chip ausgelöst wird, wenn du über die Matte an der Startlinie läufst. Wenn du irgendwo hinten beim Start stehst, verstreicht bei großen Veranstaltungen schon mal jede Menge Zeit, bis du über die Startlinie läufst. Das ist aber Wartezeit und nicht Laufzeit, deshalb hast du einen Chip, der deine persönliche Zeit auslöst. Habe ein schönes Beispiel: bei meinem ersten HM 2010 hatte ich Brutto: 2:11:03 h und Netto 1:47:31 h. Ich musste aus dem letzten Startblock starten, weil ich noch keine Zeit vorweisen konnte um mich in einen Block weiter vorn zu stellen. Es gibt Veranstaltungen, da wird das streng kontrolliert.

Warum bei deinem Lauf alle LäuferInnen die gleiche Brutto- und Nettozeit haben, kann ich dir nicht so recht beantworten. Vielleicht ist es Faulheit (oder ein Fehler) bei der Übertragung der Daten gewesen oder so, weil es haben alle ihre Zeit, die durch den Chip ausgelöst wurde in der Bruttozeit stehen.

Bei kleineren Läufen, ohne Chip-Einsatz ist Brutto- gleich Nettozeit. Da muss man sehen, dass man sich entsprechend einordnet und mal die Leute um einen herum fragen, was sie so laufen (können) um abzuschätzen, ob man richtig steht.

chris_con70
07.05.2012, 09:56
Ich freu mich für Dich :daumen: Toll das alles so gut geklappt hat und denk immer dran: Zeiten sind Schall und Rauch :wink: Beim nächsten Mal erreichst Du Deine persönliche Bestzeit. Da war ja noch Luft ! Zwar nicht am Ende, dennoch am Anfang.

Wenn Du diesen Fehler nicht mehr machst, dann wird das was, mit "richtig" tollen Zeiten.

Chris

Irisanna
07.05.2012, 10:15
Guten Morgen,

@Zettel: :D Ja, Sucht .... das passt schon! :P

@Chris: Danke auch dir! Ja, nächstes mal bin ich ganz sicher nicht dermaßen aufgeregt und kopflos und dann wird es schon werden, mit meiner PB. Danke dir! :-)


Glückwünsch auch von mir! Und wenn du mal keine Arbeit hast kannst ja überlegen Bücher zu schreiben ;)

:peinlich: Danke! Und Danke auch, dass du mitliest!


@Martin


Warum bei deinem Lauf alle LäuferInnen die gleiche Brutto- und Nettozeit haben, kann ich dir nicht so recht beantworten. Vielleicht ist es Faulheit (oder ein Fehler) bei der Übertragung der Daten gewesen oder so, weil es haben alle ihre Zeit, die durch den Chip ausgelöst wurde in der Bruttozeit stehen.

Ich habe mich erkundigt bzw. jemand hat die gleiche Frage gehabt und das wurde veröffentlicht. Erklärung: Der 5km-Lauf ist nicht an den "Matten" gestartet, sondern 400m dahinter. Darum haben alle LäuferInnen die gleiche Startzeit und so wird aus Brutto dann gleich auch Netto. Da kann ich dann ja gleich schönreden :D : Also 17 Sekunden schneller war ich dann- mindestens!!!! :hihi:


So, meine erste Urkunde kann ich nicht ausdrucken, weil eine Farbpatrone leer ist. :rolleyes: Aber natürlich habe ich mir das Ding runtergeladen. Und meine hübsche Medaille habe ich in die Vitrine zu den Erfolgen meiner Hündin im Hundesport gelegt. Wirklich, das ist so albern!) :D

Gestern habe ich erst ein bisschen Marathon im Fernsehen geschaut und als ich dann heiß war :P , habe ich mich auf die Socken gemacht. Was soll ich sagen? Es lief wider Erwarten phantastisch. Wieder dieses unverschämt wundervolle Gefühl, endlos laufen zu können. Wieder Gänsehaut und das Bedürfnis "Juccchhhhuuuuuuuuuuuuuuhhh!"- kreischend durch den Wald zu laufen. Ich kam Zuhause an und fühlte mich wie eine Elfe mit Waldkrönchen. Es lief so gut, dass ich spontan und impulsiv entschieden habe, mich für den Spätsommer zu einem 10km-Lauf anzumelden.
Eigentlich suche ich kleine Wettkämpfe, bei denen nicht so viel auf Asphalt gelaufen wird, aber in meiner Nähe kann ich so recht nichts finden. Ich laufe ja etwa 30% Asphalt bzw. Schotterweg, 60% Waldboden und 10 Prozent auf dem Laufband. Wer also einen Wettkampf in einem Wald in NRW oder Niedersachsen kennt .... :hallo: ..... .

Dennoch gibt es weiterhin das Problem mit meinen Armen/Schultern. Nach etwa 5km geht es in der Regel los. Die Finger sind geschwollen- es sei denn, ich denke daran, ständig Fäuste zu machen. Ringe trage ich beim Laufen schon nicht mehr, weil das richtig unangenehm wird.
Dann habe ich, insbesondere rechts, Empfindungsstörungen. Diese machen sich bemerkbar, wenn ich den Arm strecke/ausschüttel. Es ist dann, als ob eine Sehne springt, wie der Musikknochen, nur eben nicht im Ellenbogen, sondern den Unterarm entlang.

Dadurch, dass ich während des Laufens nun versuche, darauf zu achten, die Schultern locker zu lassen, einen Buff um den Hals trage, die Hände immer wieder zu Fäusten balle und löse, die Arme/Schultern auch mal kreisen lasse, die Arme ausschüttel usw., hat es sich auf jeden Fall schon verbessert, sprich: Ich komme Zuhause an und kann problemlos die Tür aufschließen, also keine Kraft- oder Mobilitätsstörungen mehr in den Händen.
Ich vermute, dass die Ursache vielleicht in meinem Nacken zu suchen ist? Vielleicht hat es mit einem alten Schleudertrauma zu tun oder einer OP im Hals, bei der der Nacken extrem überdehnt wurde. Oder muskuläre Dsybalancen? Meine linke Schulter steht etwas höher als meine rechte. Das liegt vermutlich daran, dass ich kleine Kinder immer auf dem linken Arm trage (und ich habe beruflich bedingt mit Kindern zu tun; meine eigenen, 15 und 20 Jahre jung, nehme ich eher nicht mehr auf den Arm, zumindest nicht im eigentlichen Sinne :D ).

Zum Doc mag ich damit nicht gehen, dafür finde ich es nicht bedeutsam genug. Ich möchte mich auch nicht so viel mit "Wehwehchen" herumschlagen, das lenkt nur ab und macht es auch nicht besser. Es stört halt nur ein bisschen.
Was aber viel blöder ist, ist dass meine rechte Schulter nun Ärger macht. Ich glaube nicht, dass das mit dem Laufen zusammenhängt. Wenn ich den Arm wie zur Butterfly-Übung anhebe und abwinkel, kann ich ihn nicht nach hinten machen, ohne dass es einen schneidenden Schmerz verursacht. Ich kann dden Schmerz auch provozieren, indem ich auf die Stelle drücke. Diese sitzt rechts oben auf der Schulter. Manchmal spüre ich das auch, wenn ich mich zum schlafen hinlege (ich schlafe ausnahmslos immer auf der rechten Seite ein.)

Nun ja, besser oben rum als unten rum, denn während des Laufens ist kein Schmerz da- nur eben diese Miessempfindungen.

Das soll mir aber nicht den Spaß am Laufen verderben. Heute Abend ist wieder Laufkurs. :nick: Ich freue mich darauf- und werde ganz sicher vorher nicht wieder einen Stadtbummel mit meiner Tochter unternehmen! :zwinker2:

Anke, Bericht folgt in Kürze!! :winken:

chris_con70
07.05.2012, 14:00
Hallo Irisanna, das mit der Patrone ist natürlich ein Debakel :zwinker4:, aber abstellbar. Bei bei meinem ersten Start über 10km hatten wir im Feld 2 Läufer, deren Zeitmessung nicht funktionierte :sauer: Einer war ich. Gefühlte Bestzeit, aber nix in den Händen. Noch nicht mal gewertet. Da hört sich doch alles auf. :confused: Bin nachher aufgrund von "Beweisfotos" vom Eventphotografen in die Wertung genommen worden. Mit 58:02. Und ich wollte doch unbedingt unter 58:00 bleiben. Na, ja: Shit happens und alles lamentieren nutzt nichts.

Spass hatten wir trotzdem en gros.

Liebe Grüsse
Chris

Irisanna
08.05.2012, 08:32
Hallo Chris,

boah, das ist ja richtig ärgerlich!! :haeh: Da wäre ich auch stinkig, ganz sicher. Aber, wie du so schön schreibst: Shit happens! :zwinker5:


Gestern war wieder Laufkurs (Anke, speziell für dich! :zwinker2: ).
Meine Tochter und ich sind von Zuhause aus losgefahren und waren so umgezogen und mit einem Päuschen halbwegs ausgeruht. Der Kurs ist ja immer um 19.30 Uhr und ich laufe eigentlich am liebsten vormittags. Aber nun ja.
Doof: meine Tochter konnte ihre Schuhe nicht finden (sie hat noch keine "richtigen" Laufschuhe, weil sie erst einmal schauen wollte, ob das was für sie ist, aber eben Fitnessschuhe.) Ich habe ihr dann ein Paar geliehen, was gerade eben so passt. Meine Tochter ist einen Kopf größer als ich und hat dementsprechend auch größere Füße.

Dort angekommen gab es ein kurzes Hallo, dann ging es auch gleich los. Gemeinsam starteten wir zu einem "Läufchen". Ich habe darum gebeten, dass wir den ersten km langsamer starten, da mein Motor erst einmal warm laufen muss und ich ansonsten ziemlich schnell gar bin. Dankbare Gesichter schauten mich an und tatsächlich starteten wir dann mit einer angenehmen Pace von etwa 6:20, zogen dann auf etwa 5:30 an. Das war okay. Nach etwa 5km machten wir Teile aus dem Lauf-ABC in einem kleinen Wäldchen.

Danach liefen wir zu einer Anhöhe. Diese trabten wir runter und sprinteten dann viermal hoch und trabten wieder runter. Die Anweisung war, beim hochlaufen den Kniehub deutlich auszuführen und nur auf dem Vorderfuß zu laufen. Das klappte wirklich super! So lief es sich ganz leise mit minimalem Bodenkontakt. Aber es war sau-anstrengend!! Jacken wurden ausgezogen, die Köpfe leuteten rot, der Schweiß lief in Bächen. Wer nicht mehr konnte, sollte einfach enmal aussetzen.

Als alle wieder oben angekommen waren, gab es einen kleinen Moment, um wieder zu Atem zu kommen. Dann machten wir Dehnungsübungen und liefen dann zurück zum Sportplatz. Meine Tochter war fix und foxi- aber: Sie hat durchgehalten! :daumen: Auf dem letzten km sagte sie, sie könne nicht mehr und wir ließen uns etwas zurück fallen. Ich nahm ihre Hand und zog sie wieder ein Stück. Dann sah sie den Sportplatz und plötzlich gab sie richtig Gas- Frechheit! :D Soso, da waren durchaus noch Energien in ihren Beinen! :zwinker2:

Auf dem Sportplatz folgten dann Stabi-Übungen, nochmals etwas Dehnung und dann waren wir fertig. Fertig mit dem Kurs für den Tag, fertig mit den Beinen und fertig mit den Nerven. :hihi: Der Kursleiter gab uns noch Unterlagen. Einmal eine Einzugsermächtigung und dann einen Fragebogen zu unserem Läuferdasein, unseren Zielen, was wir uns noch wünschen usw. usw. usw. Es besteht die Möglichkeit, dass man sich einen individuellen Trainingsplan von ihm erstellen lässt. Ich bin mir unsicher, ob ich das Angebot nutze, denn mit Plänen ist das immer so eine Sache ... . Andererseits könnte mich das weiter bringen, als wenn ich weiterhin "nach gut dünken" laufe. Und irgendwann einmal möchte ich nicht nur die 5km sub 30, sondern auch die 10km sub 60 laufen.
Aber wenn der arme Kerl sich extra die Mühe macht und sich hinsetzt und mir einen Plan strickt, dann möchte ich den Plan auch gerne umsetzen. Mmmmmh, mal schauen ... .

Dann sagten wir Adieu, das große Frieren kam und es ging ab ins Auto und nach Hause.
Meine Tochter ... meine Tochter hat wieder gekämpft, wie eine Löwin. Waaaaaahnsinnn!!! :daumen: Und dann sitzt sie in meinem Auto und plaudert und plaudert und ist aufgespult, hat süße rote Bäckchen, knetet ihre Beine, plaudert, lacht, stellt fest, dass ihr Zopfgummi genauso klitschenass ist wie meines, sagt, dass sie gesehen hat, dass die anderen auch einiges an Flüssigkeit verloren haben, sieht das Schwitzen endlich als Erfolg und nicht als Zeichen für Schwäche (O-Ton: Im Schulsport war Schwitzen peinlich!), und sagt dann den entscheidenen Satz:

"Laufen ist was für mich und ich hole mir jetzt erst einmal richtige Laufschuhe!" :giveme5::party:

!!!!!!!!!!!!!!Ich freue mich!!!!!!!!!!!!!!!! :nick::daumen:


Eine Frage habe ich: Warum bekomme ich keinen Muskelkater?? Weder nach meinem WK, noch nach der wirklich harten Einheit gestern an der Steigung. Klar, ich merke meine Beine, insbesondere die Oberschenkel. Die Beine sind "schlapp". Aber da ist nie Muskelkater. Und da denke ich mir: Trainiere ich nicht hart genug?? (Nicht dass ich scharf auf Schmerzen bin, aber ich möchte schon "alles" rausholen.)

°°Ben³
08.05.2012, 09:35
Hab mich jetzt mal durch den Thread hier gelesen und will einfach nur mal kurz sagen: richtig toll geschrieben, da fiebert man richtig mit. :)
Weiter so. :daumen:

d'Oma joggt
08.05.2012, 13:31
Hallo Irisanna :winken:,
danke für den Bericht.:daumen:.
Ich habe lange gehadert, weil ich mich nicht auch zu dem Kurs angemeldet habe.
Aber nach deinen Berichten bin ich über meine Entscheidung mehr als froh!!! Gut es ist ein fortgeschrittener Kurs, aber trotzdem.
Ich laufe keine Pace von unter 6 :motz:, ich bin schon stolz, wenn ich knapp bei/unter 8 bin :hihi:.
Da bräuchte ich bei eurem Kurs ja einen Notarzt und /oder einen Einzeltrainer und ich hätte ALLE aufgehalten.
Also , mein Gram hat sich in Erleichterung aufgelöst. :nick:
Ich habe mir vorgenommen mich nächstes Jahr für den absoluten Anfängerkurs der LSF Münster anzumelden. Dann bin ich hoffentlich mit dem BMI unter 30 :zwinker2: und jeder geht davon aus, dass frau sowieso noch nichts kann. :hihi: DAS würde mir dann liegen. :nick:
Ich lese deine Berichte gerne :nick: und freue mich mit dir für dein gutes Verhältnis zu deiner Tochter! :daumen:.
Genießt es!
Bis zum nächsten Bericht! :hallo:
LG Anke

Lauf Bubi lauf!
08.05.2012, 21:48
Hi Irisanna,

:geil:er Wettkampf, hast Du gut gemacht. :daumen:

Danke für Deinen Bericht.

Grüsse, Bubi. :hallo:

Tigertier
09.05.2012, 10:24
Herzlichen Glückwunsch!! Ja, das ist besser als Ostern, Weihnachten, Geburtstag und und und zusammen und man fühlt sich, als wäre man 5 und hätte gerade den Schlüssel zur Schokoladenfabrik erhalten ;)

Und mit der Zeit ist es wie mit dem Gewicht - ... (69,9 kg, Ha, ich Leichtgewicht!", 70,1 kg "Ich adipöses Nutztier!")... - im Endeffekt sinds nur Zahlen.

Schön dass du so glücklich bist und siehs mal so: jetzt hast du noch mehr Steigerungsmöglichkeiten! Selbst wenn du nächstes Mal knapp über 30 min bist, bist du schon besser als vorher, hihi.

PS: ich bin am Sonntag meinen Lauf (HM) fast zu langsam angegangen, aus Vorsicht, weil ich dachte, das fehlt nach hinten raus.
Hab aber meine gewünschte Zeit um 3,5 min unterboten. Wer weiß, ob das so geklappt hätte, wenn ich anfangs zu schnell gewesen wäre. Daher beim nächsten Mal: losschnecken und dann das Feld von hinten aufrollen!! :o)

martin_h
10.05.2012, 22:45
Es besteht die Möglichkeit, dass man sich einen individuellen Trainingsplan von ihm erstellen lässt. Ich bin mir unsicher, ob ich das Angebot nutze, denn mit Plänen ist das immer so eine Sache ... . Andererseits könnte mich das weiter bringen, als wenn ich weiterhin "nach gut dünken" laufe. Und irgendwann einmal möchte ich nicht nur die 5km sub 30, sondern auch die 10km sub 60 laufen.
Aber wenn der arme Kerl sich extra die Mühe macht und sich hinsetzt und mir einen Plan strickt, dann möchte ich den Plan auch gerne umsetzen. Mmmmmh, mal schauen ... .

Ich kann nachvollziehen in welchem Dilemma du steckst. Ich weiß nicht, ob du meine Einstellung gegenüber Trainingsplänen kennst, aber wenn er es anbietet, nimm's doch an. Du musst ja nicht danach trainieren, aber du hast mal gesehen, wie sich ein Trainingsplan für ein bestimmtes Ziel zusammensetzt. Irgendwann steigst du selbst dahinter, wie man sinnvollerweise trainiert. Meine persönliche Ansicht: man verpflichtet sich mit Plan zu etwas. Das ist für Menschen auch in Ordnung, die sowas als Antrieb brauchen, ich persönlich zwinge mich zu nichts mehr. Ziele verfolgen, aber Wege dorthin offen halten. Es gibt eh nicht DEN Trainingsplan. Es gibt viele verschiedene Ansätze und Methoden... Aber das muss jeder selbst entscheiden, was er braucht und ob er einen Plan möchte :nick:



"Laufen ist was für mich und ich hole mir jetzt erst einmal richtige Laufschuhe!"

:daumen:



Eine Frage habe ich: Warum bekomme ich keinen Muskelkater?? Weder nach meinem WK, noch nach der wirklich harten Einheit gestern an der Steigung. Klar, ich merke meine Beine, insbesondere die Oberschenkel. Die Beine sind "schlapp". Aber da ist nie Muskelkater. Und da denke ich mir: Trainiere ich nicht hart genug?? (Nicht dass ich scharf auf Schmerzen bin, aber ich möchte schon "alles" rausholen.)

Schwierig zu beantworten. Ich würde es mal so formulieren: Muskelkater entsteht in Muskelgruppen, die Bewegung nicht gewohnt sind und/oder (dadurch) überlastet wurden. Da du so viel alternativen Sport machst, ist deine Muskulatur für deine Laufbelastung vielleicht einfach perfekt vorbereitet. Muskelkater ist kein Zeichen dafür, ob die Muskulatur ausreichend BElastet wurde. Ich würde eher sagen, dass Muskelkater ein Zeichen dafür ist, dass ein Muskel ÜBERlastet wurde. Und ob man das tun muss, ist ja noch die Frage :)

Du schriebst noch was zu deiner Schulter. Ich hätte vermutet, dass es vielleicht ein Impingement-Syndrom (Enge zwischen Oberarmkopf und Schulterdach) ist, dass doch recht häufig in der Schulter vorhanden ist. Allerdings kannst du bei Impingement den Schmerz nur durch Bewegung provozieren, nicht durch Druck (soweit mir bekannt ist, bin allerdings kein Arzt!). Oder du hast zusätzlich eine Entzündung in der Schulter. Den Verdacht auf Impingement habe ich wegen der Lokalisation bekommen. "Oben auf der Schulter" ist vermutlich da, wo das Acromion (Schulterhöhe/Schulterdach) ist. Außerdem sagst du, dass du es beim Schlafen oder Hinlegen auf die Seite merkst. Auch das ist ein Merkmal des Impingement-Syndroms. Offenbar hast du den Schmerz aber nur, wenn du auf oder über Schulterhöhe arbeitest?! Das ist zwar typisch, aber noch typischer wäre, wenn der Schmerz auch bei Bewegungen unterhalb der Schulterhöhe auftritt (im fortgeschrittenen Stadium; im Anfangsstadium ist der Schmerz belastungsabhängig). Kannst du schmerzfrei die Bewegung ausführen, als wolltest du etwas aus der Gesäßtasche holen?

Immer schwierig sowas zu deuten...

Dir schon mal ein schönes Wochenende. Ich hoffe die Vorbereitungen für den nächsten Lauf haben bereits begonnen :)

Snailmail
11.05.2012, 06:11
Hach, das hört sich alles so gut an, was Du schreibst, Irisanna, weiter so...

Zum Muskelkater stimme ich - allerdings eher aus persönlicher Erfahrung - Martin zu: Muskelkater resultiert eher aus der Überlastung, ist also nichts Erstrebenswertes. Ich (als "Phasensportlerin") habe Muskelkater immer nur zum Einstieg in meine diversen sportlichen Aktivitäten. Nach ein paar Wochen weicht er dann nur noch einem gewissen Schwächegefühl nach starker Belastung, das ich in den einzelnen Muskelpartien spüre. Das Schwächegefühl vom Laufen bemerke ich dann gerne beim Treppensteigen ;-) Heißt also: Deinen Muskeln scheint es gut zu gehen...

Ich wünsche Dir - und allen Lesern - ein schönes Wochenende....

Liebe Grüße

Kerstin

Canumarama
11.05.2012, 06:49
.....aber wenn er es anbietet, nimm's doch an. Du musst ja nicht danach trainieren, aber du hast mal gesehen, wie sich ein Trainingsplan für ein bestimmtes Ziel zusammensetzt. Irgendwann steigst du selbst dahinter, wie man sinnvollerweise trainiert.

So sehe ich das auch, angucken lohnt sich immer


und

DAS


... man verpflichtet sich mit Plan zu etwas. Das ist für Menschen auch in Ordnung, die sowas als Antrieb brauchen, ich persönlich zwinge mich zu nichts mehr. Ziele verfolgen, aber Wege dorthin offen halten. Es gibt eh nicht DEN Trainingsplan. Es gibt viele verschiedene Ansätze und Methoden... Aber das muss jeder selbst entscheiden, was er braucht und ob er einen Plan möchte


sollte vernünftigerweise in allen Trainingsplänen angemerkt werden und vorzugsweise nicht nur im Kleingedruckten:zwinker5:

Irisanna
18.05.2012, 09:22
Hallihallo,

danke für eure Beiträge! Ich freue mich immer sehr darüber! :nick:

Martin, ich kann problemlos etwas aus der Hosentasche ziehen, z.B. die A****karte. :D Also als Schiri gehe ich noch durch! Ich achte darauf, dass ich meine Schultern beim Laufen locker, locker locker habe und das scheint zu helfen. Zumindest ist es, also diese Missempfindungen den Arm entlang und die vollkommen kraftlose Hand, nicht wieder so massiv aufgetreten, wie anfangs, aber weg ist es nicht. Und ich kann einen Schmerz provozieren, indem ich den Oberarm in die Waagerechte hebe, den Unterarm dann rechtwinklig nach oben knicke und wenn ich den ganzen Arm dann auch nur ganz leicht nach hinten bewege, kommt ein heftiger, schneidender Schmerz. Ich kann auch nichts mit geradem Arm "nach hinten reichen", auch dann kommt der Schmerz.

Zudem hatte ich in dieser Woche das Gefühl, als hätte ich mir aif Höhe der Brustwirbel einen Nerv eingeklemmt (wie man so schön sagt). Der Punkt liegt scheinbar unter dem Schulterblatt, nah an der Wirbelsäule. Das hatte ich schon öfter mal, musste deshalb auch mal zum Kardiologen (alles okay!) und ich kann dann nur tiiiiiief einatmen, indem ich mich krumm und schief halte. Ich bin dann trotzdem ganz locker laufen gegangen, habe meine Schultern "hüpfen" lassen, sie auch mal hochgezogen und bewusst fallen lassen und es hat sich dadurch etwas gebessert. Dabei war dann, vielleicht aus einer Schonhaltung heraus (?), auch die rechte Seite des Nackens verspannt. Ich hatte also auch einen "Schädel", Kopfweh. Ich denke, Spannungskopfschmerzen, ich habe selten mit Kopfweh zu tun.

Im Laufkurs gibt es die Übung "Holzhacken", dazu liegt man auf dem Bauch, hebt die Beine und den Oberkörper so weit es geht an, nimmt die Hände nah beieinander und hackt dann scheinbar mit den ausgestreckten Händen Holz. Von der Mitte nach links, nach rechts usw. Diese Übung kann ich mit dem rechten Arm nicht machen, ich kann den Arm liegend nicht nach vorne strecken- zu schmerzhaft. :peinlich:

Kerstin, ja, genau so geht es mir auch! Schlappe Beine beim Treppensteigen, nachdem ich ausgiebig oder intensiv gelaufen bin. :D

Canumarama, ich denke, ich werde mir einen Trainingsplan erstellen lassen.Mal schauen, was der junge MAnn sich so einfallen lässt und in wie weit ich das umsetzen kann/möchte/werde. Es ist auf jeden Fall eine tolle Chance, so ein Ding mal gestrickt zu bekommen. Danke für die Ermutigung dazu. :nick:



@all und Anke:

Laufkurs vergangenen Montag. Meine Tochter konnte nicht mit :frown: , also ging ich alleine hin. Dem Kurs haben sich noch drei Leute mehr angeschlossen. Ich schätze, dass die zwei Frauen und der eine Mann Anfang 20 sind. Ich glaube bzw. ich bin mir sicher, dass ich mit meinen 44 Jahren die älteste Frau bin.

Hallo gesagt und dann sind wir losgelaufen, eine 5km-Runde mit einer Pace von 5:00 bis 6:10. Für mich eindeutig zu schnell. :peinlich: So gut es ging, bin ich mitgelaufen, aber auf dem letzten km war für mich Ende im Gelände, ich war ordentlich am keuchen und meine Beine wurden schwer. Das hat mich erst richtig geärgert, dann habe ich mich ein bisschen gschämt und dann dachte ich, ist doch Peng und habe eine Gehpause eingelegt. Natürlich ist unser Trainer dann (völlig locker flockig) zu mir gelaufen und hat gefragt, ob alles okay sei. Jaja, geht schon (sprechen ging ... ääääh ... in Silben ... irgendwie .... :zwinker2: ). Ich habe ihm gesagt, sie sollen ruhig weiter laufen, ich sehe ja alle noch und komme schon hinterher. (Lasst mich ruhig zurück, ich komme schon irgendwie durch!) Kurz vor dem Sportplatz hatte ich dann alle wieder eingeholt und so mischte ich mich unauffällig wieder unter die Gruppe. *flöt*

Dann hieß es: Füße nackig machen! Hach, war das angenehm! Der Sportplatz verfügt über einen traumhaften Rasen! Dicht und sattgrün- und kühl. Da sind wir dann drüber gegangen mit der Aufgabe, mit den Zehen Gras auszurupfen. (Die paar Gräslein machten dem Rasen nix aus.)
Dann sind wir diagonal über den Rasen von einer Eckfahne zur anderen gelaufen, in Form von Steigerungsläufen. Das war ein echtes WOW-Erlebnis! Wir sollten unsere Plantarsehne im Blick haben und bei Schmerzen dort aufhören. Also rannten wir hin und her und es war ein Riesenspaß. Mir bleibt es ein Rätsel, warum ich dann wieder wie eine Wahnsinnige sprinten kann (ehrlich, ich bin dann richtig schnell, es ist ein unglaúbliches Gefühl, barfuß über den Vorderfuß so schnell zu werden, dass ich aufpassen muss, auch wieder zum Stehen zu kommen, ohne jemanden oder etwas umzurennen). Wie kann das sein? Bei den 5km in für mich ungewohnter Pace mache ich schlapp, aber nur wenige Minuten später gehen meine Beine schneller, als ich es für möglich gehalten hatte. :confused:

Danach noch das Lauf-ABC, dieses mal mit zusätzlichen Übungen. Ich musste ein bisschen schmunzeln, einzelne haben noch deutliche Probleme mit der Koordination. Ich meine das nicht lästerhaft, es hat allen Spaß gemacht und jeder kann auch über seine "Schwächen" lachen. Ich denke, hier kommen mir einfach meine Kurse zu Gute.

Dann gab es Stabi-Übungen und dann waren wir fertig.


In der Woche bin ich ein paar mal mit meiner Tochter gelaufen. Sie hat nun eine wichtige Erfahrung gemacht: Hau dir vor dem Laufen nicht den Bauch voll, sonst gibt es Seitenstiche! :daumen:
Das Schöne ist, dass meine Tochter immer das Lauf-ABC mit mir macht. Zu Zweit ist es viiiiel schöner und so mache ich das Lauf-ABC nun viel öfter.

Gestern habe ich dann meinen langen Lauf gemacht. Was soll ich sagen .... darum laufe ich. Es ist und bleibt einfach traumhaft, durch Wald und Wiesen zu laufen. :nick:

Zur Zeit mache ich einmal die Woche einen Langlauf (lang für mich = 10-13km). Ich würde das aber gerne 2 mal die Woche machen.
Was meint ihr, wäre das okay?

Gestern hatte ich eine große Untersuchung in der Radiologie wegen meiner Autoimmungeschichten. Mein Ruhepuls lag bei 51. "Machen Sie Ausdauersport?" Ja. "Sie laufen?" Ja. "Prima, weiter so! Ihre Werte haben sich erheblich verbessert!" Und auch meine Thrombozyten, die oft zu hoch waren, haben sich normalisiert. Ach, ich freue mich. Vor rund einem Jahr fing es wieder an mit der AI-Geschichte: Entzündungen und Schwellungen im Gesicht, an und in den Augen, schlechte Blutwerte, Schmerzen in den Gelenken, Antreibslosigkeit, viel zu geringe Körpertemperatur, kaum Blutdruck usw. .... . Und nu? Nun fühle ich mich so gut wie seit 20 Jahren nicht mehr!! Und sowohl der Hausarzt, als auch der Radiologe und der Endokrinologe bestätigen: Krise besiegt und in besserer Verfassung wieder raus gekommen. Was will ich mehr?!! (Zum Beispiel einen 5km sub 30:00 laufen!)

Naja, und mit meinem Gewicht: Ich habe mich dazu entschieden, es jetzt einfach so hinzunehmen, wie es ist. Durch die Lauferei habe ich noch ein bisschen abgenommen, liege jetzt so bei 50kg. Witziger Weise passen aber meine Oberschenkel und mein Popo nicht mehr so recht in meine Hosen, zumindest spannt es da. Dafür sehe ich nun aus, als hätte ich Taille, ich denke, das liegt an der gewachsenen Muskulatur, gerade auch die Hüftstrecker (?).
Ich werde die Waage einfach meiden, viel wichtiger ist, dass die Ärzte mein neues körperliches Wohlbefinden bestätigen. Ich fühle mich stark und fit, und so nach und nach finde ich mich damit ab, dass lange Laufen für mich auch bedeutet, Pölsterchen, so klein sie auch waren/sind, zu verlieren.
Das Argument meiner Mutter "Wenn du mal schwer krank wirst, hast du nichts zuzusetzen!", kann ich nicht mehr gelten lassen, denn ich gehe davon aus, dass ich Krankheiten aufgrund meiiner Fitness besser bewältige, als wenn ich mich nicht bewege und dafür 5kg mehr habe.

Jetzt fahre ich mit meinem Sohn Geld ausgeben- er hat schulfrei (Brückentag) und ich habe mir meine Termine ganz raffiniert so gelegt, dass ich auch nicht arbeiten muss. :D
Danach noch ins Fitnessstudio und heute Abend ins Kino. Das Leben ist schön!

Bis später, ihr Lieben- und danke für´s Lesen!!! :)

Tigertier
18.05.2012, 10:12
Dein Kurs hört sich prima an! :nick:

Das mit dem total ko sein aber danach trotzdem wieder können, kenne ich.
Bei jedem Intervall denke ich zum Ende hin "uah, das war das Letzte für heute, ich trabe zurück! Ach, traben, ich GEHE!"
Und wenn es vorbei ist und ich trabe erstmal, kann ich dann doch wieder das nächste angehen. und denke zum Ende hin wieder "das war nun aber echt das letzte Intervall!" :zwinker2:

Also: ist ganz normal, mit der Zeit wird das immer besser.

nachlangerpause
18.05.2012, 12:33
Zudem hatte ich in dieser Woche das Gefühl, als hätte ich mir aif Höhe der Brustwirbel einen Nerv eingeklemmt (wie man so schön sagt). Der Punkt liegt scheinbar unter dem Schulterblatt, nah an der Wirbelsäule. Das hatte ich schon öfter mal, musste deshalb auch mal zum Kardiologen (alles okay!) und ich kann dann nur tiiiiiief einatmen, indem ich mich krumm und schief halte

Patienten mit diesen Symptomen gibt es sehr häufig, nachem kardiologisch Entwarnung gegeben wird( das muß zuerst sein) landen sie dann oft bei uns.

Kurzfristige Abhilfe für diese Blockaden im Bereich der BWS: Rückenwaage. Suche dir einen etwa gleichgrossen Partner, stellt euch Rücken an Rücken, Arme einhaken, und lasse dich nach hinten ziehen. Hilft oft, aber eben leider nur kurzfristig

Langfristig: Von einem fähigen Chiropraktiker ( nicht nach deutscher 10 Sekunden-Methode) oder Osteopathen die Statik überprüfen lassen, die grundsätzliche Ursache liegt oft in der Beckenstellung. Korrigieren, anschließend(!!) Muskelaufbau u.a. im Bereich der BWS sollte die Probleme dauerhaft beseitigen können

Viel Erfolg dabei, und natürlich weiterhin viel Spass beim Laufen

Ulli

Irisanna
18.05.2012, 22:36
Hallo Ulli,

danke für den Hinweis. Meine "Schwachstelle" war schon immer mein Rücken in Brusthöhe. Ich habe eine Weile Erinnerungstapes getragen, weil ich zum Rundrücken neigte. Naja, und als Kind so einen "Gurt" tragen müssen, der die Schultern wohl irgendwie nach hinten ziehen sollte.

Becken ... du vermutest einen Beckenschiefstand, kann das sein? Dieser wurde im Rahmen einer Knie-OP vor ein paar Jahren "eiegntlich" korrigiert, aber es kann natürlich sein, dass er wieder da ist, oder? Kann ich alleine feststellen, ob mein Becken schief steht?

Muskelaufbau mache ich schon, für den oberen Rücken Latzug, aber vielleicht reicht das nicht.
Ich werde mich nach einem Chiropraktiker oder Osteopathen umhören, ich meine, dass eine liebe Kollegin von mir einen genannt hatte.

@Tigertier: Danke auch für deine Erfahrung! Ist schon krass, nicht wahr?! Man denkt, man ist absolut endfertig für den Tag, und dann, nach ein paar Minuten, geht es eben doch wieder. Schon toll, so ein Körper! :nick:

Irisanna
22.05.2012, 15:08
Hallo an diesem sonnenbeschienenen, warmen Tag!! :pepsi: (Ich liebe es!!)


Hier mein Laufkurs-Protokoll von gestern:

Töchterchen kam wieder mit, nun mit Laufschuhen. :daumen:
Erst Halli-Hallo, dann sind wir zu einem kleinen Lauf gestartet. Ich habe den Trainer "zur Seite genommen" und ihm mitgeteilt, dass das Tempo für mich letztes mal einfach zu schnell war. Ich bat ihn darum, mich zu ignorieren, falls ich mich zurück fallen lasse, ich käme schon nach. Nenene, so gehe das nicht, wir seien eine Gruppe und es müsse schon so laufen, dass niemand überfordert und niemand unterfordert werde. :peinlich: Joa, gut, nun ja. :D

Dieses mal ergab es sich so, dass nicht zwei (wirklich nette) Damen, die 1 Jahr länger laufen als ich, vorher liefen, sondern zwei (ebenso wirlich nette) Damen, die erst seit letzten Herbst laufen. Das war richtig klasse, denn die Pace war nun so, dass meine Tochter und ich problemlos mitkamen. Ja, es machte richtig Spaß, das war mein Tempo. :daumen:

Nach rund 6km kamen wir wieder am Sportplatz an und ich rief den heutigen "Pacemakerinnen" zu, dass ich das Tempo heute toll fand und danke usw. Da brach eine kleine Diskussion über das Tempo aus und plötzlich outeten sich weitere Teilnehmer: "Letztes mal war es viel zu schnell, als ihr das Tempo angezogen habt, dachte ich, ich stehe ..... Voraussetzung für den Kurs war doch 30 Minuten durchlaufen können und nicht 7km in 30 Minuten ..... Heute war die Pace passend .... Keine gute Idee, wenn die Erfahrensten das Tempo angeben .... Letzte Wooche habe ich nach dem Lauf fast gekotzt .... " :) Mir fielen ein paar Steine vom Herzen und ich glaube, anderen auch.
Die "flotten Damen" habe ich dann nochmals angesprochen, von wegen bitte nicht falsch verstehen, aber ... blah blah blah und es war alles gut, keine Spannungen. :)

Nass geschwitzt (es war warm und etwas drückend) waren wir also wieder auf dem Platz. Wir haben dann auf der Bahn drei Steigerungsläufe gemacht. Ich finde es weiterhin toll, mal richtig los zu sprinten, mit großen Schritten, mit richtigem Kniehub usw.

Dann ging es wieder auf den Rasen, Schuhe aus. Der Rasen war nicht so schön kühl wie letztes mal, aber dennoch ist es durchaus angenehm gewesen. (Ich habe dann mit Entsetzen gesehen, dass mein dezenter Nagellack wohl nicht gut getrocknet war und ich ein ungewöhnliches Prägemuster auf den Nägeln hatte- huch!) Dann haben wir mit unseren Füßen die Graspflänzchen maltretiert- sprich: ausgerupft.
Es folgten Einheiten aus dem Lauf-ABC. "Storchengang", Fußgelenksarbeit, Kniehub, dann als würde man über eine Hürde gehen, dann lange Sprünge. Dann Kreuzschritt oder wie das heißt, dann rückwärts laufen.
Der Trainer erklärte alles sehr gut, machte es vor und erläuterte, welchen Zweck diese und jene Übung hat.
Das erweiterte Lauf-ABC wurde dieses mal über längere Strecken gemacht, was sich dann auch in der Muskulatur bemerkbar machte.

Dann noch Stabi-Übungen, davon einiges auf dem Bauch liegend, bis die ersten im wahrsten Sinne des Wortes ins Gras bissen. Zum Schluss noch deeeeeeehnen, tiiiiiief atmen, fertig.

Nächste Woche ist kein Kurs, wegen Pfingsten. :frown: Schade. Darauf den Montag sollen alle, die eine haben, ihre Pulsuhr mitbringen. Und da fiel mir ein: Ich hab´ja auch so ein Ding, aber beim Laufen noch nicht einmal benutzt. :confused: Ääääh, ja, was soll ich dazu sagen?
Beim nächsten Kurstreffen jedenfalls werden wir uns mit dem Laufen nach Puls und allem, was da so zugehört, beschäftigen. Das finde ich gut.

Mir gefällt der Kurs viel besser, als ich erwartet hatte. Auch, weil meine Tochter mitmacht. Ich denke, dass ich den nächsten Kurs auch mitmachen werde, denn irgendetwas daran tut unheimlich gut. Ich bin kein "sozialer Krüppel", aber beruflich bedingt ist mein Bedürfnis an sozialen Kontakten bestens abgedeckt, darum scheue ich mich oft, mich in meiner Freizeit mit weiteren sozialen Kontakten zu beschäftigen. Ich brauche dann einfach auch mal meine Ruhe, will nicht quatschen, will nicht in den Kontakt gehen usw. Aber irgendetwas an dem Laufkurs fasziniert mich, vielleicht ist es das gemeinsame Interesse, aber ich glaube, es sind die gemeinsamen Übungen. Wie früher beim Schulsport. :D Hat was. Und die Leute sind halt wirklich (fast) alle richtig nett, humorvoll.

Ich dahcte gestern Abend, dass ich heute dann aber wirklich mal Muskelkater in den Oberschenkeln hätte- aber da ist nix! :confused: Komisch finde ich das immer noch- aber dafür sind die Beine heute etwas "müde". :P

So, jetzt gehe ich mit meiner Hündin raus. :winken:

Nachtrag: Fast vergessen: Vor zwei Tagen habe ich in "meinem Wald" eine neue Strecke entdeckt. Soooooooooooooo schööööön, dass ich fast weinen musste vor lauter Begeisterung! Über drei oder vier km lief ich einen ganz kleinen, kurvigen, von Wurzeln durchwachsenen Trampelpfad entlang, auf einem Wall. Rechts und links je ein Waldbach, links große Felder und Wiesen, rechts Wald, der von einem schweren Sturm zeugte. Es gab unzählige umgeknickte Bäume zu sehen, tiefstes Dickicht. Es sah aus, als sei ein Dinosaurier dadurch getrampelt. Hin und wieder kamen kleine Holzbrücken, die knackten und knirschten. So schön, so unglaublich schön .... Und ich dachte, ich kenne den Wald, aber es gibt doch immer wieder neues zu entdecken!!

Tigertier
22.05.2012, 20:19
Wie immer ein schöner lebendiger Bericht - danke :)

Ja, die Waldstrecken... wie schön! Fehlen mir hier sehr. Aber mir fehlt meist der Mut, erst rauszufahren und dann im Wald ohne Handyempfang allein zu laufen. Mein Neid ist mit dir! ;)

Snailmail
22.05.2012, 21:00
Über drei oder vier km lief ich einen ganz kleinen, kurvigen, von Wurzeln durchwachsenen Trampelpfad entlang, auf einem Wall. Rechts und links je ein Waldbach, links große Felder und Wiesen, rechts Wald, der von einem schweren Sturm zeugte. Es gab unzählige umgeknickte Bäume zu sehen, tiefstes Dickicht. Es sah aus, als sei ein Dinosaurier dadurch getrampelt. Hin und wieder kamen kleine Holzbrücken, die knackten und knirschten. So schön, so unglaublich schön .... Und ich dachte, ich kenne den Wald, aber es gibt doch immer wieder neues zu entdecken!!

Willkommen in meiner Welt. Das gibt's auch bei uns im Bergischen Land und ist wunderschön! Ich freue mich schon auf das lange Wochenende!

Liebe Grüße

Kerstin

Irisanna
22.05.2012, 21:04
:zwinker2:

Ja, ich bin wirklich dankbar, dass ich den Wald und die Wiesen und Felder dirket vor der Haustür habe. :nick: Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich so häufig laufen würde, wenn es nicht so wäre. Es motiviert ungemein, man will einfach "dahin".

Wo läufst du, Straße oder Park?
:winken:

Snailmail
23.05.2012, 06:03
Guten Morgen, Irisanna,

unter der Woche laufe ich hauptsächlich auf meiner Hausstrecke vor der Haustür los. Da komme ich nach ca. einem Kilometer ans Feld, nach einem weiteren in den Wald, ab dann habe ich statt des größeren Asphaltweges auch diverse Waldpfade zur Verfügung.

Am Wochenende mache ich Ausflüge und fahre mit dem Auto ein Stückchen weg. Stammstrecken habe ich in der "Ohligser Heide", im Hildener Stadtwald, und wenn ich fit bin, laufe ich in der Urdenbacher Kämpe am Rhein oder einmal um die Sengbachtalsperre bei Witzhelden rum (12km, SEHR hügelig und wunderschön ;-). Und RICHTIG Spaß habe ich auch daran, mir in der Umgebung einfach irgendeinen "A1" bis "A3"-Wanderweg rauszusuchen (die sind meistens 8-10km lang, und es gibt eine tolle Wanderseite im Internet fürs Bergische Land), da folge ich dann den (hoffentlich vorhandenen) Markierungen und lasse mich einfach überraschen... Das ist toll.

Heute gibt es keinen Lauf, dafür habe ich gerade beschlossen, dass ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre. Das sind 23km, und ich muss noch die Sonnencreme suchen ;-) Zurück geht es dann mit der Bahn...

Liebe Grüße

Kerstin

martin_h
04.06.2012, 13:40
Hallo Irisanna,

wie sieht's aus bei dir? Samstag in einer Woche ist wieder "Raceday"! :)

Hast du dich an den langen Läufen zweimal die Woche versucht und sie vertragen? Auch mal ein paar Tempoeinheiten eingebaut, wo du die Füße noch nie stillhalten konntest :D

Arme und Schultern funktionieren?

Irisanna
09.06.2012, 10:58
Hello,

jau, heute in einer Woche ist wieder "Raceday"! :D Da könnte ich nochmals vorführen, wie man es nicht machen sollte. :D

Also, um ehrlich zu sein, ich bin in der vergangenen Woche ziemlich wenig gelaufen (nur zwei Läufe, insgesamt rund 18km). Aus Zeitmangel- ehrlich!! :P Gestern hatte ich geradezu Angst, dass ich mir somit meine ganze "Form" verhauen habe, aber der Lauf gestern war klasse- und mein längster.

Tempoeinheiten hatte ich auch in letzter Zeit, sogar einige. Und viel Lauf-ABC. :nick: Du siehst, ich bin tüchtig. Ich bin insgesamt ein bisschen schneller geworden, nicht weltberauschend, aber doch konsequent schneller, und zawr insgesamt, also bei den kürzeren Einheiten, aber auch bei den heißgeliebten Langläufen.

Meine Schulter muckt leider immer noch herum, mal mehr, mal weniger. In Brustkorbhöhe knackt es wild, wenn ich z.B. einen Pullover über den Kopf ziehe. Ich merke richtig, wie da alles nur erdenkliche zu springen scheint, aber es schmerzt nicht. Schmerzen tut hingegen immer wieder mal die rechte Schulter, ich dehne die jetzt regelmäßig im Türrahmen und meine, dass es ein kleines bisschen besser geworden ist, wobei der Grundschmerz (ein "heißer" Schmerz, würde ich sagen) mir geblieben ist. Denn kann ich auch provozieren, wenn ich mit dem Finger auf die Stelle drücke. Doof, aber während des Laufens ist es okay.

Letzte Woche war ich dann tatsächlich mal wieder für 5km auf dem Laufband.
DAS fand ich mal toll? Okay, man kann relativ schnell laufen, aber ich habe dermaßen geschwitzt, dass es schon peinlich war. Diese stehende, unfrische Luft ... da bringt auch der eingebaute "Lüfter" in dem Bedienungsfeld nicht wirklich was, ein bisschen pusten von warmer Luft sorgt maximal dafür, dass der Schweiß festklebt. Während des Laufens dachte ich ständig "Was mache ich hier ... warum laufe ich nicht draußen ... wo ist mein Wald .... ohgottohgottohgott noch 2 km .... das sind 5 Runden Bahn ... ist das ätzend ... " usw.

Ja, lieber Martin, und nun tut sich ein neues Problem auf: Ich habe im Wald eine neue, wunder-wunder-wunderschöne Strecke entdeckt. Diese führt über einen ganz schmalen Trampelpfad, der hügelig ist. Und dieses hügelige sorgt bei mir für Seitenstiche. :klatsch: Es ist zum heulen. Wenn es bergab geht, muss ich ganz vorsichtig auftreten, geradezu schleichen. Erschütterungen durch zu heftiges Auftreten (was beim bergab ja durchaus vorkommt), spüre ich dirket in der rechten Seite.
Gestern wusste ich bereits, dass das eine Teilstück Seitenstiche mit sich bringen kann und so bin ich angepasst dadurch gelaufen. Die Seitenstiche sind immer nur rechts. Ich habe im Internet 7648 Beiträge dazu gelesen, aber eine absolute Lösung des Problems scheint es nicht zu geben. Ich glaube, dass es irgendwie mit konzentrierter Atmung ging, also beim Einatmen zwei Schritte, beim Ausatmen drei. Das ganze mit nicht zu hohem Tempo und die "Täler" durschschleichen. Als ich wieder eben lief, hat sich das Problem gleich erledigt. Schade ist daran, dass ich gerade dieses hügelige Waldlaufen sehr mag, mir so der Spaß aber etwas genommen wird, weil ich zudem soviel Tempo raus nehmen muss.

Naja, dafür ist die WK-Strecke am Samstag ganz eben- mein Zeitziel kennst du ja. Mal schauen, ob ich es dieses mal hinbekomme. :peinlich: Bericht wird folgen!!

Ach ja, Martin, kannst du mir eine Empfehlung für einen leichteren WK-Schuh geben? Aktuell laufe ich ja meinen heißgeliebten Laufpantoffel Asics Landreth 7. Ich habe mir immer noch kein zweites Paar geholt, sollte das aber mal tun, denke ich.
Und zum Herbst hin möchte ich noch einen Trailschuh (?) für den dann sicherlich matschigen Wald.

Wie läuft es bei dir so? :hallo:

martin_h
10.06.2012, 17:08
Gestern hatte ich geradezu Angst, dass ich mir somit meine ganze "Form" verhauen habe

Faszinierend, jetzt denkst du schon so sportlich, dass dir deine Form in den Sinn kommt. Einfach laufen und genießen ist nicht mehr :zwinker5: Wenn es sich um eine Woche handelt, dürfte sich an der Form nichts tun. Vielleicht ist sie sogar besser denn je, weil der Körper auch mal Pause bekommt. Bei langen Pausen ist der Körper wenigstens erholt und du kannst frisch in die neue Trainingswoche starten. Ich glaub ja immer noch dran, dass das am Samstag mit der sub 30 klappt. Du bist ja bissig und hast was gut zu machen :zwinker2:


Schmerzen tut hingegen immer wieder mal die rechte Schulter, ich dehne die jetzt regelmäßig im Türrahmen und meine, dass es ein kleines bisschen besser geworden ist, wobei der Grundschmerz (ein "heißer" Schmerz, würde ich sagen) mir geblieben ist. Denn kann ich auch provozieren, wenn ich mit dem Finger auf die Stelle drücke. Doof, aber während des Laufens ist es okay.

Hast du der Schulter auch in irgendeiner Weise mal Pause gegeben oder trainierst du da immer schön drauf? Ein heißer Schmerz lässt ja bekanntlich auf eine Entzündung schließen und die heilt nur gut aus, wenn da mal Ruhe reinkommt. Dehnen darfst du natürlich vorsichtig, weil dehnen, für die Muskulatur am Ende ja auch in gewisser Weise Entspannung bedeutet bzw. eine verbesserte Nährstoffversorgung des Gewebes. Außerdem gibst du vielleicht verengten Schulter-Räumen damit mehr Platz, was zu einer leichten Linderung führt. Ist schwierig, weil die Ursache unklar ist.


Ja, lieber Martin, und nun tut sich ein neues Problem auf: Ich habe im Wald eine neue, wunder-wunder-wunderschöne Strecke entdeckt. Diese führt über einen ganz schmalen Trampelpfad, der hügelig ist. Und dieses hügelige sorgt bei mir für Seitenstiche. :klatsch: Es ist zum heulen. Wenn es bergab geht, muss ich ganz vorsichtig auftreten, geradezu schleichen. Erschütterungen durch zu heftiges Auftreten (was beim bergab ja durchaus vorkommt), spüre ich dirket in der rechten Seite.

Eine Lösung habe ich auch nicht, weil du an der Anzahl der Beiträge, die du gelesen hast, schon siehst, dass die Herkunft auch sehr unterschiedlich sein kann. Ich kenne Menschen, die bekommen Seitenstechen, wenn sie zwischen Essen und Laufen nicht ausreichend Zeit eingeplant haben. Ich hatte nie Seitenstechen, beobachte jetzt in den letzten Wettkämpfen aber ein verstärktes Auftreten. Bei mir kein Wunder, weil ich nicht mehr trainiere und meine Atemmuskulatur vollkommen überlastet beim Laufen. Fehlt die physiologische Anpassung, gibts Schmerzen. Seitenstechen nach dem Essen kann ich mir nur mit der belastungsabhängigen Umverteilung des Blutes und einer veränderten Bauchatmung erklären. Aber so richtig geklärt ist das ganze Thema wohl immer noch nicht. Könnte mir für dich aber vorstellen, dass der Schmerz vergeht, je öfter du das gelaufen bist. Anpassung eben.


Ach ja, Martin, kannst du mir eine Empfehlung für einen leichteren WK-Schuh geben?

Soll er immer noch vernünftige Dämpfung haben oder schon eher in Minimalismus gehen? Es gibt da ja schon Unterschiede, aber deine Vorlieben kenne ich natürlich nicht. Wo möchtest du den Schuh einsetzen - auf welchen Untergründen und für welche Distanzen?


Und zum Herbst hin möchte ich noch einen Trailschuh (?) für den dann sicherlich matschigen Wald.

Der dann GoreTex haben soll oder einfach nur besseres Profil?


Wie läuft es bei dir so?

Von mir gibts nicht viel zu berichten. Ich hangel mich von einem Wettkampf zu nächsten, aber nur, weil sie eben geplant waren. Saisonziele sind abgehakt/verworfen, trainiert wird nicht und was meine Ernährung angeht, so bereitet mir das immer noch Mühe, wenn ich mittlerweile aber auch mal einen Überblick habe und eine leichte Verbesserung sehe. Ursachenforschung geht weiter.
Sonst plane ich gerade meine nächste Fernwanderung (knapp ein Jahr nach meiner ersten) und sammel die "Schäfchen" für mein Diplomarbeitsthema zusammen, weil die jetzt ziemlich konkret ist. Um dich zu zitieren: "Du siehst, ich bin tüchtig"

:winken:

Irisanna
11.06.2012, 09:09
Hallo Martin,

nunja, beim Laufen merke ich die Schulter nicht bzw. ich habe dann keine Schmerzen- nur eben das Problem, dass der rechte Arm dann Empfindungsstörungen hat, die bis in die Hand gehen. Durch immer wieder baumeln lassen, Fäuste pressen und die Schultern möglichst locker lassen habe ich das schon besser in den Griff bekommen. Und das Dehnen scheint Entlastung zu bringen.
Ich kann jedoch vollkommen schmerzfrei bspw. 20, 30 Liegestützen hintereinander machen, da muckt sich nichts. Ich hoffe immer noch, dass es einfach wieder verschwindet ... die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :klatsch: (Du siehst, ich klatsche mir selbst an die Stirn.)

Ja, die doooofen Seitenstiche ... . Gestern habe ich mich so ziemlich absolut auf meine Atmung konzentriert, auf 2 Schritte ein-, auf 3 Schritte ausgeatmet und tatsächlich funktionierte das. Ich finde das etwas mühselig, weil cih mich sonst nicht wirklich mit der Atmung beschäftigt habe, aber das ist natürlich tausend mal besser, als wenn ich den Lauf unterbrechen muss, weil wirklich nichts mehr geht. Ich hoffe, dass mein Körper sich auch den hügeligen Strecken anpasst. Ich habe ständig den Falk Cierpinski im Hinterkopf, der sicherlich sehr trainiert ist und dennoch den Marathon (Hannover?) beenden musste, weil er Seitenstiche hatte.

Zum Schuh:

Also den Schuh hätte ich, glaube ich, schon ganz gerne mit etwas weniger Dämpfung. Laufen würde ich den auf den kurzen Distanzen zwischen 5-8km. Naja, und ich laufe ja hauptsächlich Wald, allerdings kann ich die kurzen Strecken so wählen, dass ich auf asphaltierten Wegen laufen könnte. So mein Plan. :D

Den Trailschuh hätte ich dann gerne für die langen Strecken, ich denke, dass ich bis zum Herbst einmal die Woche 20 und einmal die Woche 12 km darin laufen würde, dann jedoch wirklich Waldwege, Waldpfade, also kein Asphalt, Streckenteile mit Schotter, aber eben sehr viel wurzelige Trampelpfade und, bei Nässe, matschige Strecken. Ich laufe übrigens in einem Laubwald, so dass mir wichtig ist, dass ich nicht glitsche. Profil wäre also sehr wichtig. GoreTex muss es nicht sein. Wichtig ist mir, dass der Schuh nicht zu schwer ist, je leichter, desto besser.

Fernwanderung?? Erzähl mal, klingt sehr, sehr interessant!!!

Diplomarbeit? Thema schon sicher? Verrätst du es mir? :nick:
Ich habe auch noch das "alte" Diplom, mittlerweile wurde in meinem Beruf alles auf Bachelor umgestellt.



@all:
Ich hatte es in dem Anfängerthread schon geschrieben: Gestern habe ich mich das erste mal beim Laufen so richtig schön auf die Nase gelegt. Ich lief beglückt und auf meine Atmung konzentriert durch meinen Dino-Waldpfad, war "flott" unterwegs und kam, wie es mir bei den Wurzelwegen öfter mal passiert, ins Stolpern. Bislang konnte ich mich immer prima abfangen und mehr als ein kleiner Schreck blieb nicht zurück, aber gestern dann bin ich schneller gefallen, als ich dagegen halten konnte und richtig nett mit dem Gesicht auf eine kleine Holzbrücke aufgeschlagen. :peinlich: Meine Güte, habe ich mich erschrocken! Schnell wieder hingestellt und geschaut, dass mich niemand gesehen hat. Schon im Fallen habe ich gemerkt, dass ich mit dem Gesicht aufschlagen werde. Die Brücke steht ein paar Zentimeter höher und genau diese cm haben mein Gesicht dann abgefangen. Ich denke, ich wollte mir die Maserung der Brücke mal gaaaanz genau anschauen!

Ich habe mir dann erst einmal den ganzen Dreck aus dem Gesicht, von den Knien, von meinem Shirt und überall abgestriffen und mein Papiertaschentuch genommen (jaha, ich habe immer eines dabei! :zwinker2: ). Ich dachte zuerst, ich hätte Nasenbluten, aber das war zum Glück nicht so. Das Blut war leider dennoch in meinem Gesicht, ich habe mir ein bisschen die linke Wange aufgeschürft. Heute, einen Tag später, sit es ein kleines bisschen blau und etwas geschwollen. Die Handgelenke sind minimal lädiert und ich habe winzig kleine Krätzerchen am rechten Handrücken und auf beiden Knien. Den meisten Schwung hat jedoch mein Gesicht abbekommen.

Naja, ich habe dann mein Sportband kurz gestoppt und mich einen Moment gesammelt. Schon krass, wie schnell das Herzchen bubbert, wenn man sich lang legt. Ist schon lange her, dass mir das passiert ist. Dann bin ich weiter gelaufen, musste wirklich schmunzeln und bei der Auswertung meines Laufes habe ich dann gesehen, dass ich nach dem Sturz für etwa 2km ziemlich schnell war. Adrenalin?

Zuhause hat mein Mann dann wieder mal den Kopf geschüttelt. Wieso hast du wieder kein Handy mit, es hätte anders ausgehen können? Was machst du denn? usw. :motz:
Und ich, ich musste irgendwann nur noch lachen. Wenn ich an meinen Sturz denke, muss ich wieder lachen. Das Gute ist, dass der weiche Waldboden mich geschützt hat. Mir tut nichts wirklich weh und meine Beinchen sind absolut in Ordnung.

Tja, auch eine Erfahrung. Und die Moral von der Geschicht: Schlöre mit den Füßen nicht!

Heute Abend ist Laufkurs- ich freue mich!!!!

Tigertier
11.06.2012, 09:32
Wenn jemand fragt, sag einfach "Du sollstest mal die/den andere/n sehen!" :D

Gute Besserung für dein Gesicht.

Tigertier (auch immer mit 1-3 Tempos unterwegs, weil ständig der Rüssel läuft)

xBLUBx
11.06.2012, 09:33
Ja das mit der Erreichbarkeit ist so eine Sache... Vielfach laufe ich auch ohne Handy, obwohl ich eine geeignete Bauchtasche hierfür hätte. Da braucht es effektiv "nur" einen Sturz und schon liegt man flach. Da hast Du ja richtig Glück gehabt... Dank Deinem Bericht werde ich nun bei längeren und/oder schlecht frequentierten Läufen immer mein Apfel dabei haben.

Gute Besserung!

LG Blub

Irisanna
11.06.2012, 09:44
Hallo Tigertier,

:D Irisanna- Schlägerbraut!

Echt, dein Rüssel läuft auch ständig? Das ist so was von nervig! Tränen auch deine Augen?

Ich hatte natürlich an etwas allergisches gedacht, aber alle Tests waren negativ, da ist nix. Meine Tränenflüssigkeit ist zu wässrig, sagt der Augenarzt, so dass der Tränenfilm immer reißt und dann prodizieren die Tränendrüsen extra viel- aber eben zu wässrig.
Und warum der Rüssel läuft ... keine Ahnung. Das begleitet mich ständig.
Naja, und wie die Fußballer bin ich nun auch nicht, ich versuche erst gar nicht, das Zeug aus der Nase zu rotzen, indem ich einfach eine Seite zuhalte und dann auf den Boden damit. Zum einen finde ich das richtig ekelig, zum anderen befürchte ich, dass es nicht klappt und ich mich selbst beschnoddere. :hihi:

cantullus
11.06.2012, 09:49
eine kleine Holzbrücke aufgeschlagen. Nochmal Glück gehabt! Holzbrett als Brücke ist bei mir mit Rippenprellung und mehrwöchiger Laufpause in der Marathonvorbereitung abgespeichert.
Gute Besserung!

Irisanna
11.06.2012, 09:49
Hallo Blub,

ja, ich sollte wirklich immer ein Handy dabei haben. In "meinem" Wald treffe ich oft niemanden und bin im tiefen Nichts. Das Doofe ist, dass ich möglichst wenig "Ballast" mit mir herum tragen will. Ich gehöre zu den wenigen Frauen, die man fast nie mit (Hand-)tasche antrifft.

Aber es stimmt schon: Wenn ich mich ernsthaft verletzt hätte, immerhin bin ich auf die Rübe aufgeschlagen, muss ich erst einmal rund 4km weiter, bis ich auf Menschen treffe. Und bis Zuhause jemand merkt, dass ich nicht zurück komme, sich dann auf die Socken macht, mich zu suchen und mich dann auch in dem weitläufigen Naturwald findet ... da kann man schnell mal Wildschweinfutter werden.

Wie wirst du dein Handy mitnehmen? In meine Reißverschlusstaschen an den Hosen passt gerade mein einzelner Schlüssel .... (das Tempo stecke ich einfach in den Hosenbund).

Cantullus (und auch allen anderen): Danke für eure Genesungswünsche!

cantullus
11.06.2012, 09:53
Wie wirst du dein Handy mitnehmen? In meine Reißverschlusstaschen an den Hosen passt gerade mein einzelner Schlüssel .... (das Tempo stecke ich einfach in den Hosenbund).
Gürteltasche mit Clip, kannst du an den Bund der Laufhose hängen. Das Telefon in eine Plastikhülle packen (1-l-Gefrierbeutel oder, falls vergessen, den nächsten Hundekotbeutelspender ansteuern).

[edit] wenn du sicher sein willst, dass das Handy dir nutzt, solltest du auch mal testen, ob du im Wald Empfang hast.

Irisanna
11.06.2012, 10:14
Hallo Cantullus,

danke für deinen Tipp, ich werde mich nach einer solchen Tasche umsehen und mir eine zulegen. Nutzt ja nix.
Dass ich im Wald Empfang habe, weiß ich sicher von meinen Touren mit meiner Hündin.

:hallo:

chris_con70
11.06.2012, 11:21
Hallo Irisanna, da hast Du aber Glück gehabt.Vor diesem "Fall" habe ich auch immer Respekt. Da hat man sich so schnell mal was gefangen. Vor diesem Hintergrund habe ich mir bei eba* ein billiges Outdoorhandy mit Aldikarte zugelegt. Kann man auch am Nummerngürtel tragen. Ist wirklich robust und man ist in der Lage, sich zu melden. Habe die Nummer auch nur innerhalb der Familie bekannt gemacht, damit man immer noch weiter seine Ruhe hat.

Bezüglich Deiner Seitenstiche habe ich mal bei meinen Kollegen nachgehorcht. Aber auch da ca. 7486 verschiedene Antworten.
Hat sich Deine Aufregung vor dem 16. mittlerweile ein wenig gelegt? Bei mir war es letzten Mittwoch echt Klasse. Neue Bestzeit. :)

viele Grüsse
Christian

P.S. Ich sehe gerade: Unsere Bilder sind arg grünstichig :zwinker2:

Tigertier
11.06.2012, 11:40
Genau, Gürteltasche, im Herbst Westentasche oder im Winter in die Laufjacke mit dem Ding. Ich hab ein altes Billighandy (Tasten, noch ein grünes Display und das kann echt nur smsen und Anrufe, nix mit Photo und Schnickschnack, Nummer hat nur mein Mann) mit Tchibokarte immer dabei, das Ding wiegt kaum was, zur Not nehm ichs in die Hand beim Laufen.

Oder du kaufst dir einen Flaschengürtel (schon mal so pro forma, für die langen Läufe, die du sicher bald machen wirst :D) und nutzt erstmal nur die kleine Tasche, die da dran ist. Da passt natürlich nicht gerade ein fettes Smartphone rein, aber ein lüttes konventionelles Handy passt da rein. Muss nicht mal ein Outdoorhandy sein, wenn du die oben bereits erwähnte Gefrierbeutelmethode anwendest ;) mache ich auch so.

martin_h
11.06.2012, 12:58
Es gibt doch angenehmere Materialien als Holz, mit denen man kuscheln kann. Irgendwas wollte dir der Sturz sagen. Zufällig war das nicht. :confused:


Also den Schuh hätte ich, glaube ich, schon ganz gerne mit etwas weniger Dämpfung. Laufen würde ich den auf den kurzen Distanzen zwischen 5-8km. Naja, und ich laufe ja hauptsächlich Wald, allerdings kann ich die kurzen Strecken so wählen, dass ich auf asphaltierten Wegen laufen könnte. So mein Plan. :D

"Etwas weniger Dämpfung" heißt für mich, nicht ganz ohne. Da fiele mir, wenn du bei Asics bleiben willst, der Hyperspeed ein. Mein absoluter Lieblings-Laufschuh für die langen Trainingsläufe (ich laufe ja grundsätzlich nur Wettkampf- oder Minimalschuhe). Wenn's noch weniger sein soll, der Piranha SP (gibt's ab US 6 Herrengröße, zählt als Unisex-Schuh; geringere Sprengung also langsam steigern); mein Halbmarathonschuh.

+ Brooks Green Silence oder Pure Flow (letzterer wieder geringe Sprengung, langsam steigern),
+ Nike Lunaracer und
+ Saucony Kinvara (geringe Sprengung, langsam steigern).

Vom Laufen finde ich den neuen Adidas adiPure Motion (der im Bereich "Minimal" oder "Natural Running" zu finden ist, aber 10mm Sprengung hat und damit "gefahrlos" zu laufen ist) ganz nett, aber die Passform ist bescheiden, weil der Zehenbereich extrem flach ist. Ausprobieren, wie immer. Gibt sicher noch mehr Schuhe, aber du fragtest ja nach meinen Empfehlungen. :)



Den Trailschuh hätte ich dann gerne für die langen Strecken [...] Profil wäre also sehr wichtig. GoreTex muss es nicht sein. Wichtig ist mir, dass der Schuh nicht zu schwer ist, je leichter, desto besser.

Das Thema Gewicht ist bei Trailschuhen immer nicht ganz leicht. Flach und leicht mit gutem Profil ist der Asics FujiRacer (ohne GoreTex). Auch der Brooks Pure Grit könnte interessant sein. Schwerer, aber mit GoreTex ist der Asics Gel-Trail Lahar GTX. Der war letztes Jahr mit mir im regnerischen Schottland und hielt meine Füße in den Highlands trocken :D Der Brooks Cascadia oder der Saucony ProGrid Peregrine dürften auch nicht uninteressant sein.


Fernwanderung?? Erzähl mal, klingt sehr, sehr interessant!!!

Nachdem ich letztes Jahr von Oberstdorf nach Meran gewandert bin (Bericht und Bilder gibts auf meiner Homepage falls es interessiert), soll es diesjahr ähnliches geben. Gibt einiges Interessantes, wo die Entscheidung nicht ganz leicht fällt, aber bis 30.07. hab ich noch Zeit, diese Entscheidung zu treffen. :D Berliner Höhenweg, Tauernhöhenweg, Tiroler Höhenweg, Stubaier Höhenweg....tjaaaa. Sowas in der Richtung. Die Natur und ich. Darum geht's.


Diplomarbeit? Thema schon sicher? Verrätst du es mir? :nick:
Ich habe auch noch das "alte" Diplom, mittlerweile wurde in meinem Beruf alles auf Bachelor umgestellt.

Auch bei mir wurde umgestellt. Glücklicherweise bin ich der vorletzte Diplom-Studiengang an meiner Uni :zwinker5:

Ja, das Thema ist fest, wenn auch noch nicht ausformuliert. Es geht um nichts anderes als Entspannung und Stress. Überraschend oder? :D Ich untersuche die Gehirnaktivität (EEG-Aufzeichnung) im Hinblick auf Entspannungszustände durch Qigong und dessen Einfluss auf Stress im Alltag im Zusammenhang mit dem Thema Achtsamkeit. Geplant ist ein Vergleich von Anfängern und Fortgeschrittenen. Ob ich ausreichend Fortgeschrittene zusammen bekomme, ist momentan noch fraglich. Aber mit den Anfängern starte ich demnächst die Vermittlung von Qigong :)

chris_con70
11.06.2012, 13:20
@martin_h: Tolle Auswahl an Schuhen. Aber hast Du nicht die üblichen Verdächtigen wie Mizuno Precision 12 oder Ronin 3 vergessen ? :haeh: Vielleicht ginge auch der Tarther 2 von Asics.

Och Mensch, als neutraler, leichtgewichtiger Läufer hat man es so einfach. Mir fällt es immer schwer, neue Schuhe zu kaufen. Alle wollen mir immer die gestützten Dämpfungsmonster ala Inspire / Adrenaline GTS verkaufen :nene: Dabei fühle ich mich auf meinen leichten Schuhen deutlich wohler. Interessanterweise laufe ich jetzt mal einen neutralen Schuh. Habe einen Händler in Gemünd gefunden, der, angesprochen auf meine Knieprobleme, mal etwas probieren wollte. Da ich auf der Suche nach einem Schuh für lange Ausritte war, verkaufte er mir einen Saucony München. Ist zwar irgendein Sondermodell und gut gedämpft, aber es klappt seit 120km mit diesem Schuh hervorragend. Mache mir die Hoffnung, dass auch bald neutrale Racer / Trainer laufen kann. :daumen: Kann es sein, das man vom Überpronierer zum neutralen Laufstil wechselt? Vielleicht durch viel ABC?

Christian

martin_h
11.06.2012, 13:44
@martin_h: Tolle Auswahl an Schuhen. Aber hast Du nicht die üblichen Verdächtigen wie Mizuno Precision 12 oder Ronin 3 vergessen ? :haeh: Vielleicht ginge auch der Tarther 2 von Asics.

Nein, habe ich nicht vergessen :) Ich wollte ja MEINE Empfehlung (nach meinen Erfahrungen) aussprechen und nicht das ganze Hersteller-Repertoire nach "üblichen Verdächtigen" durchgehen (dann hätte ich nämlich noch mehr von Adidas, K-Swiss, Zoot etc. erwähnen müssen). Den Tarther laufe ich auch gerne, aber für "langfristig gesehen", haben alle anderen aufgezählten Schuhe weniger Sprengung als der Tarther und in MEINEM Schuhrepertoire ist er der schwerste Schuh. Sonst ist er ein toller Schuh mit gutem Grip.


Kann es sein, das man vom Überpronierer zum neutralen Laufstil wechselt? Vielleicht durch viel ABC?

Ja, weil der Körper sich verändert. Und Bewegung trägt dazu bei, dass er sich verändert. Positiv, wie negativ :) Lauf-ABC sollte niemals unterschätzt werden. Aber natürlich hängt die Veränderung auch davon ab, wie das Training insgesamt aussieht. Vor allem aber ist entscheidend, wer gesagt hat, dass du überpronierst und was er sich damit zusammenhängend alles angeschaut hat. Nur weil du vielleicht ein bisschen im Fersenbein kippelst, heißt das nicht automatisch "Stütze" ...

chris_con70
11.06.2012, 15:03
. Vor allem aber ist entscheidend, wer gesagt hat, dass du überpronierst und was er sich damit zusammenhängend alles angeschaut hat. Nur weil du vielleicht ein bisschen im Fersenbein kippelst, heißt das nicht automatisch "Stütze" ...

Ich war in AC bei einem "bekannten" Laufshop der LEX Gruppe. Vielleicht war ich einfach zu schnell in der Schublade: der dicke Mann will laufen und kippelt...... Also: Stütze + Dämpfung bis der Arzt kommt. Habe mich anfangs gut beraten gefühlt und kam auch super mit den Schuhen klar. Ich kannte es nicht besser. Mein letzter Kauf hat 55 Minuten für 1 Paar Schuhe gedauert. Laufband / draussen / linker Schuh / rechter Schuh / links auf rechts und umgekehrt.

Nun habe ich, glaube ich zumindest, den Shop meines Vertrauens gefunden. Lange hats gedauert.
Und übrigens, Lauf-ABC habe ich unterschäzt.

Christian

d'Oma joggt
11.06.2012, 23:48
:hallo: Irisanna, ich laufe immer in Radtrikots, die haben eine Tasche am Rücken. Ich liebe die Radbekleidung zum Sport.
Gute Besserung fürs Gesicht.
Hatte glücklicherweise noch keine Last mit Seitenstichen - außer damals im Schulsport
LG Anke

Irisanna
13.06.2012, 15:44
Hallo ihr Lieben!!

Ich habe mir die Modelle jetzt einfach mal rausgeschrieben und nächste Woche, nächste Woche geht es los: Shopppppiiiiiiiiiinnnngggg!!! :geil:
Ich bin keine klassische Schuhsammlerin, aber Laufschuhe kaufen ... jajajajajajaaaaaaaaa!! Ich will das!!! :bounce:

Anke, so ein Radtrikot ist eine gute Idee, es müsste nur eng sitzen, damit da nix hin und her schlackert. Ich werde mich beim Schuhkauf gleich mal mit umsehen.

Chris, mein Bild habe ich extra so grün gemacht- um zu unterstreichen, wie sehr ich die grüne Natur liebe. Aber sieht schon etwas krass aus .... muss da doch nochmals ran. :peinlich:
Das Bild ist, wie ihr sicherlich ahnt, mein wohlverdientes (Ich bleibe dabei: Eigenlob stinkt nicht!) und sehnsüchtig erwartetes WK-Pic- mit Startnummer!! :beten: Die anderen Bilder von dem WK bleiben unter Verschluss, auf einem scheine ich zu stehen! :motz: Das MUSS eine Fotomontage sein! :D (Nein, ich stand nicht, aber es sieht echt so aus ... war wohl nicht mehr viel mit tollem Kniehub und so ... )

Hach, Martin, ich bin ein bisschen neidisch, weil du deine Diplomarbeit noch vor dir hast. Was war das alles aufregend damals .... eine tolle Zeit!! Schade, dass ich nicht dein "fortgeschrittener Proband sein kann", leider habe ich Qigong nie ausprobiert. Und ich glaube, wir wohnen ziemlich weit voneinander entfernt. :frown: Das Thema ist jedenfalls richtig interessant und- ganz klar- perfekt für dich!


Sooooo. Montag war Laufkurs. Wir haben unsere HFmax ermittelt. :schwitz2:
Das war so richtig anstrengend! Aber so richtig. Ich war jedenfalls an meiner :kotz2:-Grenze und brauchte tatsächlich ein paar Minuten, bis ich sicher war, dass kein Malheur passiert. :peinlich:

Meine HFmax ist 181. Ja, und nun wäre ja der Moment da, meine Pulsuhr, die ich immerhin schon ein paar Wochen im Schrank habe (hinter meiner Laufshirt-Sammlung- kein Schuh-, eher ein Shirt-Tick), zu nutzen. Wäre. Aber wenn ich ganz ehrlich bin: Ich habe da im Moment einfach keine Lust zu. Mir reicht es schon, mich vor jedem Lauf umzuziehen, mein Sportband umzulegen, meinen mp3 in die Ohren zu stopfen, an das Taschentuch zu denken (falls ich mal stürze, man weiß ja nie :hihi: ). Wenn ich dann noch das eisekalte Ding umschnallen muss, noch eine Uhr und dann das Ding einstellen muss und dann da auch noch drauf schauen muss - aktuell nicht, aber irgendwann ganz sicher.

Mein Gesicht sieht mittlerweile richtig übel aus. Es hat sich dann doch noch eine Schwellung gebildet und die leichte Kruste, die sich gebildet hatte, löst sich immer wieder beim Laufen oder spätestens beim Duschen. Trotzdem muss ich immer blöd grinsen, wenn ich in den Spiegel schaue. :auslach: Mein Mann rennt ständig mit Heilsalbe, Zinksalbe usw. hinter mir her: Mach da mal was drauf! Ist wohl nicht so toll, mit "Irisanna-Schlägerbraut!" durch unser Dorf zu ziehen. Tja, in guten wie in schlechten Tagen .... muss er durch!

Aktuell stehe ich aus 84834 Gründen wieder ordentlich unter Strom, bin extrem hampelig und unruhig. Meine Wochenkilometer steigen wieder und weil ich die letzten 4 Tage jeden Tag gelaufen bin (15, 12, 8 und 6km), habe ich mir für morgen und Freitag das Laufen verboten.

Denn Samstag iiiiiist:

!!!!!"RACEDAY"!!!!!

Ich freu mich, ich freu mich! :nick:

Bis dahin, liebe Grüße an alle LeserInnen!! :winken:

xBLUBx
13.06.2012, 16:33
Hi Irisanna

Betreffend Tasche – hab dies zwar schon mal geschrieben, aber nicht ausführlich. Ich habe für mein Handy eine Bauchtasche, welche ich von meinem Laufgeschäft geschenkt bekommen habe. Echt ne praktische Geschichte, da dies recht klein daher kommt. Da passt gerade ein Smartphone, bisschen Geld, ein paar Nastücher und ein Schlüssel rein. Damit Du Dir etwas vorstellen kannst – hier davon ein ähnliches Bild:
12573
Hier findest Du ganz viele Produkte: klick mich (http://www.amazon.co.uk/Ultimate-Performance-Titan-Womens-Runners/sim/B005ZV3GGY/2)

Ich finde Dein Avatarbild gut so wie es ist – der Grünstich passt. :daumen:

Betreffend Deinem Lauf am Samstag: :megafon: GO, IRISANNA, GO!

chris_con70
13.06.2012, 20:26
Shopping ist geil. Ick freu mir für Dir. Und Laufschuhe kaufen geht IMMER IMMER IMMER........

Mikkeline69
14.06.2012, 08:10
Hallo Irisanna,


ich hab immer noch nicht alles durchgelesen, arbeite aber dran, weil ich finde du schreibst lustig und vieles davon (und auch von den Tipps der anderen hier in diesem Thread) kann ich sehr gut auf mich anwenden. Finde es toll wie straight du dein Ziel verfolgst, anscheinend bist du ähnlich "geartet" wie ich, ich bin auch sehr ehrgeizig und von der Sucht befallen :wink:

Viel Erfolg dir weiterhin!

LG


Mikkeline

P.S.: Ich will auch so einen "mental Coach" haben, wo angelt man sich so einen? :gruebel::hihi:

martin_h
14.06.2012, 17:30
Ich habe mir die Modelle jetzt einfach mal rausgeschrieben und nächste Woche, nächste Woche geht es los: Shopppppiiiiiiiiiinnnngggg!!! :geil:

Hoffe, du hast nen Laden mit einer guten Auswahl. Die gelisteten Modelle gibts nicht überall, was dann die Anprobe erschwert. Und naja, lass dich nicht belabern - du kannst alle neutralen Wettkampf- & Minimalschuhe laufen, weil du weißt, wie du es angehen solltest. Abraten würde ich dir von den Wettkampfschuhen mit Pronationsstütze (falls dir der Berater Alternativen nennt). Die ist zwar relativ klein gehalten und viele Berater sagen, dass die nichts ausmacht, aber verzichte drauf. Du läufst Neutralschuhe, also bleibts auch dabei.



Schade, dass ich nicht dein "fortgeschrittener Proband sein kann", leider habe ich Qigong nie ausprobiert. Und ich glaube, wir wohnen ziemlich weit voneinander entfernt. :frown:

In dem Fall hättest du dich als Anfängerin viel besser geeignet. Aber ja, die Distanz ist ein Problem. Schad'. Anfänger kann ich nämlich auch gut gebrauchen :zwinker5:



Das war so richtig anstrengend! Aber so richtig. Ich war jedenfalls an meiner :kotz2:-Grenze und brauchte tatsächlich ein paar Minuten, bis ich sicher war, dass kein Malheur passiert. :peinlich:

Dann warst du ja so grün wie dein Bild :hihi:


Ja, und nun wäre ja der Moment da, meine Pulsuhr, die ich immerhin schon ein paar Wochen im Schrank habe (hinter meiner Laufshirt-Sammlung- kein Schuh-, eher ein Shirt-Tick), zu nutzen. Wäre. Aber wenn ich ganz ehrlich bin: Ich habe da im Moment einfach keine Lust zu.

Haben wir nicht bei deiner Anschaffung drüber gesprochen, dass du sowas nicht brauchst? :D Lass die Uhr im Schrank, verbuddel sie im Garten oder sonstwas. Du läufst so doch auch super. :) Hast du dir jetzt einen Plan vom Coach anfertigen lassen, wo die Pulsbereiche einbezogen werden?


Denn Samstag iiiiiist:

!!!!!"RACEDAY"!!!!!

Hm, was bleibt mir zu sagen: Pöppes zusammen, :kotz2:-Grenze erreichen und dann hast du die Zeit. Wenn nicht, les ich hier nicht mehr mit :P (Dachte ich versuch's mal mit emotionaler Erpressung :zwinker5: ). Ich schieb Samstag ein bisschen mit, muss mir aber noch ein paar Körner für Sonntag aufheben, wenn ich die doppelte Strecke laufe (ebenfalls an der besagten Grenze). Bleib relaxt und hab viel Spaß! :giveme5:

Klummi
14.06.2012, 20:47
Hallo Irisanna

Viel Spaß am Samstag, das klappt bestimmt mit den Sub 30
( eigentlich wollte ich ein paar Smileys schreiben, aber irgendwie klappt das vom
iPad nich:(

VLG Klummi

chris_con70
15.06.2012, 11:34
Da will ich mich doch anschliessen. Falls wir uns nicht mehr lesen sollten, auf jeden Fall viel Glück von mir. Ach was, Glück :nene: Du wirst das Ding richtig nach Hause bringen und Deine PB rennen. Und wenn nicht, dann halt nächstes Mal
Wie sieht es mit dem Rauchen aus? Hast Du Deine Vorsätze eingehalten?

Viele Grüsse
Chris

Irisanna
16.06.2012, 18:55
:frown:

Ich habe es wieder nicht geschafft. :noidea:

(Martin, wehe, wenn du hier nicht mehr mitliest und mich berätst! Dann werde ich mich auf 30kg runterhungern, das Laufen aufgeben, Kette rauchen und mich nienienienienie wieder entspannen und du bist dann Schuld! SCHULD! SCHULD! Das willst du doch nicht, oder?! :nein: :D:D:D)

Und ich kann nicht einmal sagen, warum es nicht geklappt hat. Hier der Bericht:

Ich habe heute morgen nach dem Aufstehen eine Zigarette geraucht- und dann keine mehr bis nach dem Lauf. Für mich eine tolle Leistung (Danke liebe Nikotin-Kaugummi-Fabrikanten! :teufel: )
Mein Mann und ich sind pünktlich die paar Kilometer nach Everswinkel gefahren, ich habe mich angemeldet und dann haben wir uns die Bambiniläufe angeschaut. Pünktlich stand ich dann im Startbereich, es wurde von 10 runter gezählt (schon ein bisschen kindisch :zwinker2: ) und dann bin ich losgetrabt. Nein, ich habe nicht überpaced, ich bin ziemlich gemütlich gestartet, vielleicht zu gemütlich .... . :peinlich: War aber auch wirklich nett! Es ging zuerst durch das Örtchen, vorbei an Häusern, dort hatten die Bewohner Musikboxen draußen aufgestellt, es wummerten die Bässe, es wurde geklatscht, gerufen, gerasselt. :rock: Ich grinste nach links, winkte nach rechts, bedankte mich für die Musik und die guten Wünsche und fühlte mich pudelwohl. Ich entdeckte meinen Mann, der mich fleißig mit dem iPhone filmte, winkte auch ihm zu, rief ihm was zu, lachte, scherzte und dann war ich aus dem bebauten Gebiet raus und dann kam die öde Strecke um die windigen Felder- wie bei meinem ersten WK in Emsdetten, nur windiger.

Ich fand das nett und trabte weiter, bekam natürlich mit, dass ich ziemlich weit hinten lief. Aber es war so schön. Ich liebe ja das Ländliche und nach etwa der Hälfte der Strecke kamen wir zu einem Hof, den wir überquerten. Da roch es ordentlich nach Kuhmist. ich sah ein paar Babykätzchen mit ihrer Mami, ein paar Hühner rannten über den Hof. Und Irisanna grinste. Wettkampfstimmung? Najaaaaaa ... was soll ich sagen ... mmmmmmmhhhh ... mir fehlte ... der Biss? Keine Ahnung, aber ich war ziemlich entspannt. Dann kam ich an einer Wasserstation vorbei undplötzlich sah ich: Noch 1km. Oh no!! Da nahm ich dann doch die Beine in die Hand, überholte noch ein paar wenige und plötzlich war ich schon wieder in dem Örtchen, vorbei an den feiernden Bewohnern, hinein in den Ortskern. Ein kleines Mädchen lief mir lachend vor die Beine, die Omi kam und pflückte es von mir ab, das Kind weinte, mir tat das leid, dennoch lief ich weiter, auf dem letzten Stück waren wieder viele Menschen, die mich und eine junge Frau vor mir anfeuerten, ich bekam das Grinsen nicht aus dem Gesicht- und dann war es schon vorbei. Huch!

Mein Mann kam und sagte: Du bist 30: irgendwas gelaufen. :klatsch: Scheinbenkleister! :zwinker4: Ist das zu fassen? Aber wenigstens weiß ich jetzt ganz genau, was ich falsch mache: Ich laufe nicht schnell genug! :hihi:

Wir haben dann noch bis zur Siegerehrung gewartet, weil ich die Schnellen beklatschen wollte. Okay, mein Mann findet das eher öde, aber er hat tapfer durchgehalten und wir hatten richtig viel Spaß. Er war super beeindruckt von dem ersten, einem jungen Mann, der 17: irgendwas gelaufen ist und wollte ihn mir unbedingt zeigen. Es hat mich gefreut, dass er die sportliche Leistung so sehr anerkannt hat- und natürlich hat er mich auch gelobt und getröstet (Dabeisein ist alles ... schau doch mal wie alt du auch schon bist (Ph!) .... du läufst ja gerade mal ein paar Monate .... usw.) und dann war die Siegerehrung. Naja, ich wurde dann auch aufgerufen und bekam eine Urkunde, weil ich die 3. in meiner AK geworden bin- von 3. :hihi: Meinen Mann hat das dennoch beeindruckt, weil er gesehen hat, dass jetzt nicht soooo viele in meinem Alter mit der Lauferei beginnen und ich habe schon gemerkt, dass er immerzu meine Hand halten wollte- er war stolz und das hat mich so richtig gefreut.

Dann habe ich mir noch ein leckeres Fischbrötchen gekauft und damit war die Veranstaltung für mich zuende.

Ich würde lügen,wenn ich sagen würde, dass ich nicht ein bisschen traurig bin, dass ich wieder mal "Ü30" :zwinker5: gelaufen bin. Ich würde aber auch lügen, wenn ich sagen würde, dass es darum Mist war. Nein, es war wieder so toll, sogar noch toller, als der erste WK vor ein paar Wochen. Denn die Strecke war irgendwie schöner, es war schon etwas besonders idyllisches, über den Hof zu laufen, ich fand die Anwohner großartig, die uns mit Musik beschallt haben, ich erinnere mich an eine ältere Ordnerin, die mich mit einer Rassel angefeuert hat und sie hat mich so herzlich angelacht, dass mir das Herz aufgegangen ist. Auf dem Rückweg stand sie wieder da und sie rief zu mir "Sie machen das toll, laufen sie weiter, laufen sie weiter, sie sehen toll aus!" :P
Ich erkenne die Leistungen der beiden Frauen in meiner AK an, die schneller waren als ich. Mir ist eine von beiden schon vor dem Lauf aufgefallen, geschätzte 1,80m, rappelschlank, Kurzhaarfrisur und durch und durch athletisch. Ja mei, wie soll ich, blutige Anfängerin, mit dieser "LaufsportFreundin" mithalten? :D
Es wird wieder einen WK für mich geben und ich werde ganz sicher noch einige mehr laufen. Mit der Erfahrung, weiterem Training und Zunahme meiner Fitness werde ich ganz sicher irgendwann auch im WK die sub 30 laufen.

Ach ja: Ich hatte keine Seitenstiche!! :daumen: Darum frage ich mich: Hat das etwas mit dem Rauchen zu tun?

Vielleicht bin ich dieses mal zu langsam gestartet. Die Auswertung meines Laufes zeigt mir, dass ich sehr unregelmäßig gelaufen bin, ich hatte keinen Rhythmus.
Nun sitze ich auf der Couch, trinke meinen heißgeliebten Cappuccino und fühle mich erfüllt, wohl und werde von diesem Abenteuer noch ein paar Tage glücklich zehren. :nick: Und Montag beim Laufkurs werde ich meinen Lauftrainer bitten, mir einen Trainingsplan für 10km zu stricken. Denn ich werde am 1.September 10km laufen und das werde ich nun ganz gezielt trainieren.

Und mal ganz ehrlich: Was sind schon 54 Sekunden? (Ich sag´s euch: ä-r-g-e-r-l-i-c-h!!!! :P )

Sven K.
16.06.2012, 19:15
@Irisanna

Gratulation, das du überhaupt gelaufen bist. Die Zeiten sind doch egal, solange du deinen Spaß hattest.
Beim nächsten mal solltest Du dir VORHER deine Ziele setzen und dir diese während des WK immer wieder in Erinnerung rufen. :zwinker5:

Ach ja! "Schneller laufen" soll helfen WK's zu gewinnen. :teufel:

martin_h
16.06.2012, 19:57
(Martin, wehe, wenn du hier nicht mehr mitliest und mich berätst! Dann werde ich mich auf 30kg runterhungern, das Laufen aufgeben, Kette rauchen und mich nienienienienie wieder entspannen und du bist dann Schuld! SCHULD! SCHULD! Das willst du doch nicht, oder?! :nein: :D:D:D)

Nee, stimmt. Das will ich nicht. Aber schön, dass du emotionale Erpressung mit selbiger erwiderst :zwinker2:


Weißt du was wertvoller als jede Zeit ist? Die Einstellung zum Sport, die du dir bewahrst. Klar gibt es Ziele die man verfolgt, aber irgendwie zeigt dein Text, dass das nur zweitrangig bei dir ist. Du genießt eben das Laufen in vollen Zügen - genau so wie du auch deine Trainingsläufe schilderst. Was du drumherum wahrnimmst ist für den Kopf Gold wert, weil du so nie an Motivation verlierst. Ich würde auch gern mal sagen können, dass ich irgendwas im Wettkampf wahrgenommen habe (okay, in Wien war das diesjahr so). Es gibt ganz klar Faktoren, die du verändern kannst um schneller zu werden, aber die gehen auf Kosten des Spaßes und das willst du nicht. Du wirst das Ziel auch so erreichen und lang dauert das nicht mehr. Was mich veranlasst sowas zu sagen? Ganz einfach: Du bist ca. 40 Sekunden schneller gewesen als beim letzten Mal, das heißt ganze 8 Sekunden pro Kilometer. Das ist eine enorme Leistung!! Du hast stärkeren Wind und damit auch mehr zu tun gehabt.

Deine Trauer versiegt, wenn du dir die Leistung um die 40 Sekunden bewusst gemacht hast. Du ziehst aus den Wettkämpfen das heraus, was du für wichtig hältst: Stimmung, Menschen, angefeuert werden, im Mittelpunkt stehen (wie es dir anfangs unangenehm war), der Stolz deines Mannes zu sein.

Du machst eine "Fehleranalyse" in dem du sagst, dass deine Auswertung fehlenden Rhythmus zeigte. Auch das gehört dazu und das motiviert, bei nächsten Mal noch mehr richtig zu machen. Denn Einiges hast du aus den Erfahrungen des letzten Wettkampfes verbessert. Du bist langsamer losgelaufen, du bist vollkommen entspannt geblieben.

Tja, meine Sicht, mein Grund dich weiter zu verfolgen und dir immer wieder in den Hintern zu treten, wenn's notwendig sein sollte :prof:

Also: meine Glückwünsche für diese Verbesserung! Mehr wollte ich eigentlich gar nicht lesen :nick:

P.S. Habe heute gesehen, dass ich morgen in den Genuss komme, "Waldläufer" zu sein. 80% meiner Laufstrecke gehen durch den Wald. Vielleicht denk ich dann mal an deine Wald-Geschichten. Auch wenn ich vollkommen im Delirium laufen werde :hihi:

Irisanna
16.06.2012, 20:54
Hallohalli,

Sven, Danke dir! Ja, so sind wir Anfänger, nicht wahr?! :zwinker5: Eigentlich (und wieder einmal: Eigentlich ist eigentlich ein Sch***-Wort) hatte ich ein Ziel, ab und zu habe ich, glaube ich, auch daran gedacht, aber irgendwie war ich so abgelenkt. Es war so nett! :nick:


Mein lieber Martin,
emotionale Erpressung- :D . Gleich und gleich gesellt sich gern. :giveme5:

Ich freue mich riesig über das, was du geschrieben hast, diese Reflektion ist für mich schlicht Gold wert! Irgendwie hast du die Gabe, dass ich mich dann immer besser fühle. Ich habe während des Laufens auch an dich gedacht, ich dachte daran, wie wichtig es ist, dass ich entspannt bleibe. Und du hast Recht: Das hat dafür gesorgt, dass ich den WK richtig genossen habe. Wenn ich jetzt daran denke, was ich gesehen und erlebt habe, dann ist mein Herzchen ganz warm.

Natürlich bitte ich dich sehr darum, mir immer wieder in den Hintern zu treten. Deine Tipps haben mir wirklich immer viel gebracht (angefangen mit dem anderen Thread, in welchem du mir rätst, die ersten Laufschuhe umzutauschen :nick: ).
Und ja, es stimmt, ich war schneller als letztes mal. Ich habe überlegt, warum ich im Training sub 30 laufen kann, und ich denke, es hat etwas damit zu tun, dass ich meine Hausstrecken kenne, dass ich relaxt laufen kann, weil es druckfrei ist und weil ich nach kurzer Zeit in einen geradezu meditativen Zustand komme, in dem es sich von alleine läuft.

Eins muss ich dich noch fragen: Meinst du, es ist eine gute Idee, mich mit einem individuellen Trainingsplan die 10km am 1. September vorzubereiten, oder rätst du mir eher dazu, besser nochmals die 5km zu laufen? Ich bin da gerade etwas ratlos.


Waaaaaaaas? Ein "Waldlauf"? :geil: Das ist ja traumhaft!! Ich habe mir gerade die Ausschreibung angesehen, wahnsinn, durch so viel Wald! :love2:
Aber der echte Wahnsinn sind die Höhenmeter, bergauf laufen kann ich so gut wie eine Kuh mit der Nähmaschine umgehen kann. :D Bin halt eine waschechte Münsterländerin, unser höchster Berg ist angeblich der Müllberg am Stadtrand. :P

Stellst du einen Bericht wieder auf deiner Homepage ein? :nick: (Ich habe fast (!) alle Berichte gelesen! Mach mal ein Buch daraus!!)
Ich wünsche dir .... mmmmmmmh .... Erfolg, Spaß, passendes Wetter und dass du die vielen Waldbewohner wahrnimmst und sie von dem, was du im Delirium meinst zu sehen, unterscheiden kannst. :D Dass du das hervorragend meistern wirst, weiß ich, und ich hoffe, du bist dann mit dir zufrieden!

@Klummi:
Ich wollte mich noch bei dir für die guten Wünsche bedanken! :) Schon witzig, aber während des Laufens denke ich tatsächlich auch an die Forenuser und heute warst du auch dabei. :nick:

@Mikkeline:
:D Ich habe durchaus auch einige Parallelen zwischen uns entdeckt. Lass dich nicht davon irritieren, dass ich die sub30 nicht gelaufen bin, aber mit Ehrgeiz und Laufsucht hast du absolut Recht! Wir sind auch bzgl. Ästhetik auf einem Level, du weißt, was ich meine?! Und wir machen beide Krafttraining und müssen uns bremsen, nicht den ganzen Tag mit Sport zu verbringen. :giveme5: Schön, dass du hier bei mir liest, das freut mich.
Tja, so einen Goldschatz wie Martin als "mental coach" ... wie kommt man da dran? Ich kann es dir nicht einmal sagen, aber ich glaube, Martin hat mich geködert und nicht ich ihn. :hihi: @Martin: :umarm:

So, morgen ist Ruhetag und Montag ist Laufkurs. :winken:

xBLUBx
16.06.2012, 21:10
Herzlich Glückwunsch zur Deinem "stessfreien" Wettkampf! :daumen:

Es freute mich zu lesen, dass Dir die Veranstaltung von A-Z gefallen hat - und Dir die Zeit nicht mal richtig geärgert hatte. Dass nenn ich mal eine saubere Einstellung. Ich bezweifle, dass ich so vernünftig sein könnte wie Du!

Mein zweiter WK hatte mir auch deutlich mehr Spass gemacht, als der Erster. Beim ersten konnte ich knapp noch die von mir gesetzte Zeit erfüllen - litt aber die meiste Zeit. Beim Zweiten wars anders. Da genoss ich jeden Schritt und beim letzten Kilometer war ich auch etwas enttäuscht, dass die Strecke schon ihr Ende fand.

10 km am 1. September ist sicherlich gut machbar – ich nehme aber an, dass Du diese Distanz in einer moderaten Zeit meistern möchtest. Bedenke, dass es unter Umständen noch recht warm oder gar heiss sein kann. Da kann dann jeder Kilometer zur Hölle werden. :teufel:

Ich wünsche Dir viel Spass mit den Vorbereitungen!

LG Blub

Irisanna
16.06.2012, 21:42
Hallo Blubby :D ,

ja, du hast Recht, ich möchte die 10km in etwa einer Stunde laufen, ein paar wenige (!) Minütchen mehr wären okay, aber ich möchte nicht gequält und abgekämpft im Ziel einen Rollator zugeschoben bekommen. :sabber: 10km schaffe ich im Training prima, aber im WK bin ich irgendwie anders gestrickt und ich habe schon ein bisschen Sorge, dass ich unterwegs verhungere.

Kleine Geschichte dazu: Ein sehr guter Freund ist auch gelaufen und hat dann, vermutlich nicht ausreichend vorbereitet, an einem Marathon teilgenommen. Den hat er mit Ach und Krach beendet und danach war nix mehr mit Laufen- Spaß verloren. Eine wahnsinnige Katastrophe, wie ich finde.

Danke übrigens für den Link mit den Taschen, ich werde mir gleich ein Modell suchen und dann zukünftig ein Handy mitnehmen. :nick:

Liebe Grüße!! :winken:

martin_h
16.06.2012, 23:59
Ich habe überlegt, warum ich im Training sub 30 laufen kann, und ich denke, es hat etwas damit zu tun, dass ich meine Hausstrecken kenne, dass ich relaxt laufen kann, weil es druckfrei ist und weil ich nach kurzer Zeit in einen geradezu meditativen Zustand komme, in dem es sich von alleine läuft.

Der Kopf läuft mit. Den genauen Grund wirst du nie erfahren, deshalb nimm es so hin und grübel nicht weiter darüber nach. Vielleicht hat deine Hausstrecke Gefälle und deine Wettkampfstrecken nicht. Vielleicht hast du im Wettkampf bisher keine gute Tagesform erwischt. Vielleicht bist du im Training lockerer. Vielleicht sind die Wettkampfstrecken nicht genau 5km lang, sondern etwas länger (gibt es zu Hauf). Vielleicht bist du im Training immer bei Windstille oder bei Rückenwind gelaufen (das macht einiges her). Vielleicht war der Rasen zu grün oder der Ball zu rund...huch, falsche Sportart. :D


Eins muss ich dich noch fragen: Meinst du, es ist eine gute Idee, mich mit einem individuellen Trainingsplan die 10km am 1. September vorzubereiten, oder rätst du mir eher dazu, besser nochmals die 5km zu laufen? Ich bin da gerade etwas ratlos.

Du weißt doch, was ich von Trainingsplänen halte... :zwinker5:
Die Frage kannst du dir ganz leicht selbst beantworten. Welche Erfahrungen möchtest du diese Saison noch machen? Was ist dir wichtig? Du möchtest die 10 km laufen (bei deinem Ehrgeiz in sub60). Trainierst du auf die 10km wird sich das auch auf deine 5km-Zeit auswirken und in Vorbereitung auf den 10er kannst du immer noch mal einen 5er laufen. Gar kein Problem. Da findet sich Anfang/Mitte August mit Sicherheit noch was. Beide Vorhaben gehen Hand in Hand. Die sub60 kannst du schaffen. Derzeit würdest du wohl so in etwa 1:04/1:05h laufen. Mein Rat: geh die 10km ruhig an (von mir aus mit Trainingsplan - aber "sub60" -, dann ist am Ende wenigstens jemand schuld, wenn's nicht gereicht hat :hihi: ), aber bau dir 2-4 Wochen vorher noch einen 5er ein. Dann hast du einen ungefähren Leistungsstand und kannst immer noch sagen "Ach nee, der 5er war bescheiden, da quäl ich mich nicht über die 10".
Habe letztes Jahr etwas ähnliches gemacht. Eine Woche vor einem Halbmarathon bin ich einen 15km-Wettkampf gelaufen - natürlich nicht am Limit, aber so, dass ich prognostiziert eine 1:35h auf den HM gelaufen wäre. Das ging locker und das war für mich das eigentliche Ziel. Gelaufen bin ich dann den HM in guten 1:32h.
Denke, dass du beides noch diesjahr schaffst. Die Frage ist nur, ob du dir den Druck machen möchtest, als Läuferin aus Spaß. Die Frage kann ich dir nicht beantworten, das weißt nur du selbst :nick:


Aber der echte Wahnsinn sind die Höhenmeter, bergauf laufen kann ich so gut wie eine Kuh mit der Nähmaschine umgehen kann. :D Bin halt eine waschechte Münsterländerin, unser höchster Berg ist angeblich der Müllberg am Stadtrand. :P

Jaa...ähm. Ich hab mich über die Laufserie nicht informiert zu der der Lauf gehört. Habe erst gestern das Streckenprofil gesehen. Doof gelaufen. Aber ich hab morgen wohl jemanden, der mir Windschatten spendet. Der kann mich dann auch wiederbeleben :zwinker2: Ich bin gespannt, was das wird. Blöd nur, dass ich für den Wald gar keine Schuhe habe - und schon gar nicht für nassen Waldboden, der wohl nach den letzten Tagen dort auf mich wartet. Da hat man schon eine Schuhwand und dann fehlt für sowas ein Schuh :tocktock:


Stellst du einen Bericht wieder auf deiner Homepage ein? :nick: (Ich habe fast (!) alle Berichte gelesen! Mach mal ein Buch daraus!!)

Weiß ich ehrlich gesagt noch nicht, ob ich dazu was schreibe. Zu den letzten beiden Läufen habe ich auch nichts geschrieben, weil sie nach den derzeitigen Umständen so bedeutungslos für mich sind. Ich überlegs mir.
Du bist schon die Zweite, die mir sagt, ich soll ein Buch schreiben. Sollte wirklich mal drüber nachdenken :D Mein nächstes Buch heißt aber "Diplomarbeit". Das dürfte interessanter werden als die ganzen Wettkampf- und Reiseberichte.


Ich wünsche dir .... mmmmmmmh .... Erfolg, Spaß, passendes Wetter und dass du die vielen Waldbewohner wahrnimmst und sie von dem, was du im Delirium meinst zu sehen, unterscheiden kannst. :D Dass du das hervorragend meistern wirst, weiß ich, und ich hoffe, du bist dann mit dir zufrieden!

Dankeschön :giveme5: Zufriedenheit wird es leider nicht geben, weil es hart ist, sich eingestehen zu müssen, dass mit den derzeitigen Umständen die Ziele nicht erfüllbar sind, obwohl man weiß, dass das Potential für mehr da wäre. Damit ist es nur ein weiterer Lauf hinter den ein Haken kommt. Aber da es ein Waldlauf wird, ist es mal was Anderes.


Tja, so einen Goldschatz wie Martin als "mental coach" ... wie kommt man da dran? Ich kann es dir nicht einmal sagen, aber ich glaube, Martin hat mich geködert und nicht ich ihn. :hihi: @Martin: :umarm:

:) Hm, ich bin nicht leicht zu beeindrucken und auch nicht leicht zu begeistern. Aber deine Geschichte und deine Einstellung haben mich beeindruckt (mein allererster Beitrag hier sagte das ja schon). Das haben bisher nur sehr wenige Menschen geschafft - die kann ich an einer Hand abzählen. Manchmal harmoniert das eben, obwohl man sich völlig fremd ist. Das harmoniert aber vor allem, weil Rat und Hinweise angenommen werden, weil du dich damit auseinandersetzt, weil es dich interessiert, was ich hier schreibe. Die Arbeit, die ich mir mache, versackt nicht im Nirgendwo, wie ich es so oft in meinem Umfeld wahrnehme. Es ist eine beiderseitige Wertschätzung.
Vor allem haben wir uns aber in einer Phase "kennengelernt", wo ich weniger zu tun hatte und damit viel lesen und antworten konnte. Heute lese ich aus Zeitgründen nicht mehr alles im Forum und verpasse damit bestimmt Menschen, die ähnliche Geschichten oder Ansichten haben. So ist aber das Leben :winken:

d'Oma joggt
17.06.2012, 01:31
Erst mal herzlichen Glückwunsch! Dann: Kopf hoch und
-> next week: Campuslauf hier in Münster! Wie wärs?
LG Anke

chris_con70
18.06.2012, 08:29
Hallo irisanna, ich kann Dich vollkommen verstehen. Hier geht um Psyche und Dinge, die noch tiefer sitzen :zwinker5: Ich bin in Köln auch 20 Sekunden an der 24 vorbeigelaufen. Ich weiss natürlich auch, dass die Strecke 200m länger war. Aber darum geht es nicht....

Ich würde an Deiner Stelle auch mit Trainingsplan weiter machen. Schau mal hier nach:

10-km-Trainingspläne kostenlos, Trainingsplan kostenlos, - lauftipps.ch (http://www.lauftipps.ch/trainingsplaene/trainingsplaene-10-km/)

Da hatte ich meinen ersten Plan her. Der für meinen ersteen 5km WK super geklappt. Ich bin aber auch jemand, der gerne eine Regelung in seinem Trainingsalltag hat. Nicht zuletzt um daraus auszubrechen :teufel: .Vielleicht kannst Du Dir ja mal einen TP basteln, und martin schaut mal drüber.

Schön, dass das mit dem rauchen zumindest in Ansätzen gut geklappt hat. Ohne Rauch bist Du aber mit Sicherheit in nem halben Jahr noch mal ne ganze Ecke fixer unterwegs. ( In Köln war noch jemand, der im Startblock, zum Unmut der Kollegen, noch eine quarzte )

Viele Grüsse
Chris

Irisanna
19.06.2012, 21:31
Hallo ihr Lieben,

vielen lieben Dank für eure Beiträge! :)

Anke, ich habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, den 5km-Lauf einfach mal mitzulaufen- mich nun aber dagegen entschieden, weil ich es zeitlich kaum hinbekommen würde und weil gestern Laufkurs war und ich mich ordentlich ausgepowert habe (gleich mehr dazu).
Weißt du vielleicht noch einen WK im Juli hier bei uns im Münsterland?

Chris, ich habe gestern meinen Laufkurs-Leiter gebeten, mir einen TP zu stricken. Jetzt ist mir eingefallen, dass ich ihm gar nicht gesagt habe, dass ich nicht nach HF laufe. Ich hoffe, er weiß das ..... .
Dann werde ich den Plan hier einstellen und dann bitte ich darum, einen intensiven Blick darauf zu werfen.
Ja, mit dem Rauchen .... also es arbeitet sehr in mir, es verändert sich etwas. Ich hoffe, ich bin da auf einem guten Weg.

Martin, (+@all)

also gestern war ja Laufkurs. Da muss ich zuerst einmal was gestehen. Was heißt "muss", muss ich ja nicht, aber ich möchte.
Aaaaaaalso ..... :peinlich: ..... meine Tochter und ich waren pünktlich da und irgendwie war ich bzw. dachte ich, ich sei nicht in guter Form. Naja, und der Kurs beginnt i.d.R. mit einem gemeinsamen Lauf. Dieser war für mich oft extrem, sprich: Für mich zu schnell, ich hatte das ja hier geschrieben, hoffe ich. Meiner Tochter ging es ebenso und nun ja, dann haben wir entschieden, dass wir "zu spät kommen". Wir haben also im Auto gewartet, bis alle losgelaufen sind und sind dann ein paar Minuten später zusammen gestartet und sind zu zweit etwa 20 Minuten gelaufen- es war sehr schön.

Joa, dann sind wir zurück zum Sportplatz, da war dann unsere Gruppe und wir sind dann da eingestiegen. Das Training bestand gestern u.a. aus Intervalltraining auf der Bahn: Zuerst eine Runde locker einlaufen, dann 1.000m so schnell es geht durchlaufen, dann 400m Gehen, das Ganze dreimal.

Ich habe mit meiner Tochter vereinbart, dass wir hintereinander statt nebeneinander laufen, damit jeder sein möglichstes Tempo laufen kann und ich, als Mama, nicht ständig in die Verantwortung/Sorge usw. gehe, sie keine Rücksicht nehmen muss und wir uns ggf. gegenseitig ausbremsen. Also, jeder für sich. :nick:

Dann bin ich losgelaufen. Ich weiß, dass ich meine Kraft noch nicht gut einteilen kann und ich habe mich absolut darauf konzentriert, das richtige Tempo zu finden und zu halten. Zweieinhalb Runden, nach etwa einer halben Runde habe ich minimal Tempo rausgenommen, weil ich meinte zu spüren, dass ich es so nicht lange genug durchhalten werde. Die erste Runde; der Trainer rief mir meine Zeit zu, ich antwortete und merkte da: Es ist noch gut Luft da. Also weiter das Tempo halten, die 2. Runde durch, Trainer rief, ich hörte nix mehr, der innere Schweinehund wurde lauter. :sauer: Die letzten 200m dann geschafft.
Meine Tochter war nah hinter mir, wir sind dann zusammen die Runde gegangen. Ich war fix und foxi, gefühlt blaue Lippen und zu kleine Lungen, gefühlt "Italienische Schuhe aus Betonien" an den Füßen, gefühlte Körpertemperatur von 73°C (im Schatten! :D ) und eine trockne Kehle. Im Laufe der Gehpause erholte ich mich jedoch wieder und dann folgte der 2. Intervall.

Und da passierte es! !!!!!Tätärätätäääääääääääää!!!!! :party2: Ein "mentaler Umbruch", eine neue Erfahrung!
(Und jetzt seid ihr alle neugierig!! :P )
Mein Schweinehund trat auf den Plan und sagte laut und deutlich: Das ist viel zu anstrengend, der Atem stoßweise keuchend, die Beine tun weh, ja, sogar die Armarbeit ist spürbar- mach mal eine Gehpause! Der aufmerksamen Leser wird nun wissen, dass ich da durchaus auch nachgebe. Denn es IST sauanstrengend. Und dann flogen die Gedanken durch meinen Kopf: Hinter mir ist meine Tochter, wenn ich nun gehe, wird sie es eventuell auch tun. Da steht mein Lauftrainer, er misst gerade meine Zeit und wartet auf mich. Ist dich irgendwie Kacke, wenn ich jetzt abkacke. Kacke, Kacke, Kacke. Und dann machte es (wirklich, fast hörbar!) KLICK in meinem Kopf und plötzlich der Gedanke "Komm, quäl dich!" Ich habe das bezogen auf das Laufen so oft gelesen, sich herausfordern, sich verausgaben, über die Grenzen gehen usw. usw. usw. und mir war klar, dass ich das nicht unbedingt tue- zumindest nicht oft und- nicht gern! Und dieses "nicht gern" bedeutet, da fehlte jegliche Motivation dazu- nicht zu laufen, ich liebe das Laufen, sondern das Sich-Quälen.
Kennt das jemand, diese Veränderung im Kopf? :)

Ich finde, es ist eine Entscheidung, die man trifft. Man entscheidet, sich zu quälen, man entscheidet, weiter zu laufen. Yes, Laufen IST eine Kopfsache, *pling*.

Und dann HABE ich mich gequält, ich habe richtig gekämpft und irgendwie ... war das genial! :peinlich:
Ich gehöre nicht zu den Menschen, die Schmerzen gut aushalten können, ich hasse Schmerzen. Aber neben dem Schmerz, der verursacht wird, weil man über seine eigenen Grenzen geht, passiert da noch etwas anderes neben dem Schmerz ... beschreiben kann ich es nicht, vielleicht ist es der Sieg gegen sich selbst, gegen den inneren Schweinehund, vielleicht sind es auch Hormone, die der Körper ausschüttet, um über die Grenze gehen zu können, aber so oder so: Es kickt! Ehrlich, das ist das für mich passende Wort: Es kickt! Das ist wirklich krass! :geil::geil::geil:

Der Kursleiter hat mir dann meine Zeit gesagt und ich finde, ich war mit meinen Voruassetzungen schnell: 5:2x. :) Ein weiterer positiver Effekt für die Birne: Ich weiß nun, dass ich 1km schnell laufen kann! Das hat meine Öhrchen verstopft gegen das Stimmchen "Ich schaffe das einfach nicht". Ich nenne das mal "mentale Motivation" :zwinker2:

Diese positiven Emotionen, oder wie man es nennen mag, kann ich jetzt abrufen, ich kann das Gefühl hervor holen und das wiederum verursacht einen Drang: Ich will das nochmal machen!!!!!

Was für eine phantastische Erfahrung!!!! :daumen:

Das war´s erst mal- ich liebe das Laufen!!!! :giveme5:

d'Oma joggt
20.06.2012, 00:21
:daumen: Ich bewundere deine Fortschritte und deine mentale Leistung :respekt:, dazu deine nicht kaputt zukriegenden Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke. :nick:
Aber eins konnte ich besser: Aufhören mit dem Rauchen von jetzt auf sofort, von 25-30 Kippen auf null! ( :hihi: ) :zwinker2:
Der Gomez - äh Hennes hat im Thread Wettkämpfe und ... einen wirklich tollen Wettkampfkalender, schau da mal rein. Der Thread ist auch auf Platz 1 getackert.
LG Anke

Irisanna
20.06.2012, 06:58
Hallo Anke,
du bewundernswerte Nichtraucherin!! :daumen: Alle Daumen hoch dafür!!! :nick:

Danke für den Tipp mit Hennes Link!

Ja, ich bin meinem Körper richtig, richtig dankbar, dass er das so gut wecksteckt, ich weiß das wirklich zu schätzen und nur so ist es überhaupt möglich, dass ich das schaffe.

Mit meiner Schulter wird es übrigens langsam besser, das war/ist ja aktuell mein Scvhwachpunkt. Ich dehne die regelmäßig im Türrahmen und achte darauf, dass sie in der Bewegung bleibt. Während des Laufens ist es auch besser geworden, ich denke da auch immer wieder an dich und presse dann meine Hände zu Fäusten wegen der dicken Finger. :zwinker5:

Tigertier
20.06.2012, 08:34
Moin irisanna,

oh ja, das Klick im Kopf zum Quälen :D *lach* und dann das Gefühl "ich Held hab mich durchgekämpft gegen den fiesen großen Schweinehund und habs geschafft....und es war guuuut!" :daumen:
Klappt leider nicht immer, ist aber bei diesen kurzen schnellen Sachen einfach genial. Vor allem aber das Wissen: "ich kann das schaffen, wenn ich es will!" - das gibt richtig viel Kraft fürs nächste Mal.

Super dass du das so gut geschafft hast und genau, speicher es ab, hol es bei Bedarf hervor! (Und nicht traurig/sauer/verblüfft sein, wenn es mal nicht so klappt, gehört auch dazu. Manchmal läuft einfach wirklich nichts.... nicht mal mehr man selbst :zwinker2:)

Nochmal zu deinem Wettkampf: sicher, dass die Runden die du im Training läufst, wirklich genau 5 km lang sind? Kann nämlich sein, dass nicht die WK-Strecke zu lang war, sondern vielleicht auch die Trainingsstrecke zu kurz (oder beides - je 150 m machen da auch 300, die noch gelaufen werden wollen in der gleichen Zeit).

Liebe Grüße
TT

GeorgSchoenegger
20.06.2012, 08:41
Hallo Irisanna,
kann es sein dass du vielleicht zu aufgeregt bist, mit der Wettkampfatmosphäre und evtl. auch dem Druck? Viele Läufer haben da echte Probleme, auch wenn's ja eigentlich um nichts geht - die pulsen schon vor dem Start über 100, haben Magenkrämpfe und so Scherze. Das hindert viele daran, ihr Potential auch auszunützen.

Tigertier
20.06.2012, 08:51
Hallo Irisanna,
kann es sein dass du vielleicht zu aufgeregt bist, mit der Wettkampfatmosphäre und evtl. auch dem Druck? Viele Läufer haben da echte Probleme, auch wenn's ja eigentlich um nichts geht - die pulsen schon vor dem Start über 100, haben Magenkrämpfe und so Scherze. Das hindert viele daran, ihr Potential auch auszunützen.

Bin zwar nicht ia, aber hast du ein gutes Mittel dagegen? ich bin beim letzten HM vorher fast umgekippt, mein Puls war 30 min vorher schon bei 138 -im Sitzen..., mein Magen war ein verdrehtes Knäuel und Muskeln, die ich vorher weder kannte noch hatte, haben gezittert wie unter Strom, ich hätte das Ding wohl auch durchzittern können und wäre eher da gewesen.:peinlich:
Dabei hab ich mir die ganze Zeit eingeredet, ich will doch nur laufen, was soll der Quatsch mit der Nervosität?!
(Der HM war dann aber toll, ich hab jeden Meter genossen, nur vor dem Start war es gruselig)

Irisanna, sorry fürs Thema klauen, bin auch wieder raus :hallo:

GeorgSchoenegger
20.06.2012, 09:05
Entspannungstechniken kann man schon lernen, so in Richtung autogenes Training etc., Meditations- und Atemtechniken - das kannst alles zu hause üben. Ich schaue zudem auch drauf, dass ich vor dem WK nicht im Getümmel stecke sondern mich abseits von dem Trubel wo hinsetze und entspanne oder locker einlaufe (dadurch muss ich halt oft weiter hinten starten).

chris_con70
20.06.2012, 09:26
Hallo irisanna: Das mit den Intervallen unter 5:30 ist doch mal richtig gut. Und den inneren Schweinehund so im Griff zu haben finde ich auch Klasse.
Originalzitat irisanna:
Kennt das jemand, diese Veränderung im Kopf?

Ich finde, es ist eine Entscheidung, die man trifft. Man entscheidet, sich zu quälen, man entscheidet, weiter zu laufen. Yes, Laufen IST eine Kopfsache, *pling*. :daumen:

Hoffentlich gilt das auch bald für die Kippen. :geil:
Warst Du schon shoppen? Haste Dir schon neue Schuhe verpasst? So als Einstieg ins neue "Sprinterleben" und "Schweinhundbezwinger"!

Liebe Grüsse
Christian

d'Oma joggt
20.06.2012, 13:13
Hallo Anke,
ich denke da auch immer wieder an dich und presse dann meine Hände zu Fäusten wegen der dicken Finger. :zwinker5:

Na hoffentlich bin ich dann nicht die "Zitrone" in deiner Faust. :hihi:
Mit dem Nichtrauchen ist es wie mit dem "sich quälen können", es muss (und es wird) im Kopf klick machen, dann ist es machbar.
LG Anke

martin_h
20.06.2012, 20:05
Mal kurz zum Rauchen...jeder muss wissen, was er mit sich oder seinem Körper macht. Dass es totaler Unsinn ist, wissen die meisten Raucher ja auch. Es ist aber - wenn man denn WILL - möglich, von heute auf morgen aufzuhören. Auch wenn man schon 10 Jahren raucht. In meinem Umfeld habe ich das erst kürzlich erlebt. Mit zunehmender Sportlichkeit, der Bewusstmachung seines Körpers und den negativen Wirkungen des Rauchens auf den Körper wurde das starke Rauchen von jetzt auf gleich eingestellt. Das Rauchen war Sucht und Ablenkung zu gleich. Irgendwie immer was zu tun haben, auch wenn nix zu tun ist. Das ersetzt jetzt der Sport. Es fehlt nicht mehr und es fand sogar ohne Unterstützung, nur aus eigenem Antrieb statt. Dass das nicht die Regel ist, ist klar. Aber es zeigt, was möglich ist.
Genauso wie du gewillt warst, auf dem Platz die Intervalle zu Ende zu laufen, genauso gewillt kannst du sein, das Rauchen aufzugeben. Niemand erwartet, dass es von heut auf morgen passiert. Ich weiß nicht, was du änderst oder was sich geändert hat, wenn du sagst, "etwas passiert". Aber die Konfrontation mit dem "Feind" fehlt glaube ich ein wenig. Ein Umdenken (Intervallerfahrung) hast du geschafft, das andere noch nicht. Ich zeig dir nur Parallelen zum Thema "Wille" auf.
Wenn mir Leute sagen, ich solle einfach mehr Essen um zuzunehmen, hilft mir das nicht wirklich, weil sie mein Problem nicht verstehen oder nachvollziehen können. Aber ich bin GEWILLT daran zu arbeiten. Das kostet mich extrem viel Kraft, aber ich kann Dinge nur ändern, wenn ich mich damit beschäftige. Bei mir ist es nicht nur das gequälte "Mehr-Essen", sondern auch die Protokollierung, die Auswertung, die Ursachenfindung für extrem schlechte Tage, die Psychologie dahinter und die des Zustands. Das geht weit zurück und sehr in die Tiefe, anders kann ich es nicht schaffen und anders kann mir dabei auch keiner helfen. Mir helfen Leute, die mir Mut machen und mich dabei unterstützen. Das geht jetzt weit weg vom Rauchen, aber ich denke du kannst meinen Text ausreichend interpretieren um zu erkennen, worauf ich hinaus will. Und eines haben wir wohl gemeinsam: wir haben Risiken, wenn wir uns nicht ändern. Du durch die Noxen des Rauchs (die Folgen durfte ich Anfang des Jahres in einer Lungenklinik sehen), ich durch Mangelzustände und Substanzlosigkeit. Beides muss nicht sein. Ich werde aufgrund meiner Problematik viele Monate, voraussichtlich sogar Jahre brauchen, du kannst es mit deiner Problematik in wenigen Wochen schaffen. Was würde ich dafür geben, schnell einen Haken setzen zu können... Dass darfst du gern als den Tritt in den Pöppes betrachten.



Und dann machte es (wirklich, fast hörbar!) KLICK in meinem Kopf und plötzlich der Gedanke "Komm, quäl dich!" Ich habe das bezogen auf das Laufen so oft gelesen, sich herausfordern, sich verausgaben, über die Grenzen gehen usw. usw. usw. und mir war klar, dass ich das nicht unbedingt tue- zumindest nicht oft und- nicht gern! Und dieses "nicht gern" bedeutet, da fehlte jegliche Motivation dazu- nicht zu laufen, ich liebe das Laufen, sondern das Sich-Quälen.
Kennt das jemand, diese Veränderung im Kopf? :)

Ich gratuliere! Kein unwichtiger Schritt für das Training. Sich selbst Kennenlernen ist immer gut. Solche Situationen wird es immer wieder geben und sie bringen dich immer vorwärts. Ich kenne diese Veränderung im Kopf nicht (mehr). Ich kann mich auch nicht mehr daran erinnern, wann diese eingetreten ist. Vermutlich sehr früh in meiner Karriere als Leistungssportler. Das positive an der Sache ist, dass ich wohl relativ schnell gelernt habe, keine Entscheidungen mehr zutreffen, weil es einfach Bestandteil meines Hobbys war. Wie die Luft zum Atmen, wie Yin und Yang. Deshalb ist es auch heute keine Entscheidung mehr. Die Entscheidung mich zu quälen ist gefallen, wenn ich mich für einen Lauf angemeldet habe. Im Training (was bis letztes Jahr stattfand) fällt es mir aufgrund der "Vorkenntnisse" nicht schwer, mich ebenfalls zu quälen. Aufgeben gibt's nicht. Abbruch nur, wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht - und selbst dann fällt es schwer aufzuhören. Am Aufhören hinderte mich bei einem Sprinttriathlon kein Reifenplatzer (der auf so einer Distanz viel Zeit kostet), daran hinderte mich nicht der Zustand kurz vor dem Kollaps im letzten Jahr beim HM, daran hinderte mich am Sonntag beim Waldlauf nicht der Knieschmerz, den ich seit KM2 hatte und das Auftreten ziemlich unangenehm machte. Vor allem das Zeit-Ergebnis von diesem letzten Lauf war ein Desaster für mich (ich konnte ihn nicht genießen), aber das Quälen gehört manchmal zum Sport. Diese Erfahrung hast du jetzt zum ersten Mal gemacht und das sitzt im Kopf. Daran wirst du dich erinnern und du wirst mit der Zeit resistent gegen solche "Entscheidungssituationen". Nicht morgen oder übermorgen. Aber irgendwann im Laufe deiner Laufjahre. Du wirst mental stabil und weil du diese Erfahrungen machst, wirst du schneller und die sub30 schon sehr bald schaffen.

Ich glaube nicht dran, dass Aufregung "schuld" an den Wettkampfleistungen ist. Denn zumindest der zweite Lauf klingt ziemlich entspannt. Nach außen hin. Innerlich kann das niemand sagen - manchmal nicht mal der Betreffende selbst. Ich kenne kaum Leute, die unter Aufregung so viele Details wahrnehmen, wie du es tust. Zuschauer, winken, quatschen, drüber nachdenken, das man schneller werden muss. Ich glaube eher, dass es für das Zeitziel zu viel drumherum ist und etwas mehr Fokus besser wäre. ABER, das muss nicht sein, weil, ich sagte es: damit geht oft der Spaß verloren. Behalte ihn dir bei. Genuss und Zeit ist auch möglich, dauert nur unter Umständen ein wenig länger.

:winken:

Zwangsläufer
20.06.2012, 20:28
:frown:

Ich habe es wieder nicht ... Babykätzchen ... ä-r-g-e-r-l-i-c-h!!!! :P )

Hallo Irisanna,

vielen Dank für den sehr lesenswerten Post.

Danke auch für Lackmus-Test, mit dem sich die Gretchenfrage alles Laufens jetzt ganz simpel beantworten läßt:

Frage: Du nimmst an einem 5-km-Wettkampf teil und willst Bestzeit erzielen. Nimmst Du unterwegs Babykätzchen wahr ?

Antwort: Ja -> Antwortende(r) ist Jogger(in).
Antwort: Nein -> Antwortende(r) ist Läufer(in).

Gruß Zwangsläufer

Irisanna
21.06.2012, 08:08
Georg,
ja, die Entspannung. Vom Wesen her bin ich ganz sicher nicht wirklich entspannt, mein Freundeskries vergleicht mich ständig mit einer lebhaften Jägerin mit hoher Wahrnehmung. Wenn ich rede, gestikuliere ich viel mit Händen und Füßen, ich bin impulsiv und das, was man allgemein hyperaktiv nennt. :wegroll: Entspannen kann ich mich .. naja ... grundsätzlich eher mit Bewegung. Zum Beispiel beim Laufen! :zwinker2:

Kennt ihr folgenden Selbsttest: Eine kleine Kerze (z.b. ein Teelicht) anzünden, sich davor setzen und so lange nix machen, nix sagen usw., bis diese abgebrannt ist. HORROR!!! Ich hatte mal eine Fortbildung, da wurde das als Teil der "Berufsbezogenen Selbsterfahrung" gemacht. HORROR!! Erst ging es ganz gut, aber irgendwann wurde die motorische Unruhe bei mir so stark, dass ich den "Selbstversuch" abgebrochen habe.

Besser geht da eine Mischung aus Pilates und Yoga. Oder eben Entspannung nach anstrengendem Sport bei ausgiebigem Dehnen.

Was ich mag, sind Fantasiereisen, da kann ich dann tatsächlich zur Ruhe kommen und finde auch Tiefenentspannung. Ich habe ein paar CDs mit entsprechenden "Reisen". Schwierig ist für mich, den Anfang zu finden, die CD also reinzulegen und mich entspannt hinzulegen.

Chris,
gestern war ich shoooooopppppeeeeen!!! :D
Eigentlich wollte ich ein zweites Paar "normale Laufschuhe", nur etwas leichter usw. Geworden sind es nun Trailschuhe, obwohl ich die ja eigentlich erst im Herbst kaufen wollte. Nun hatte mein Dealer jedoch ein Auslaufmodell, was mir perfekt passt und was sich ganz, ganz wunderbar anfühlt an meinen Füßis: Saucony Xodus 2.0. Ich freue mich schon riesig darauf, ihn auszuprobieren- vielleicht maule ich mich damit im Wald nicht mehr! :hihi: Naja, aber jetzt brauche ich- natürlich- noch ein paar leichtere Schuhe von Martins Liste! :D Ich glaube, Samstag muss ich nochmals shoppen!

Anke,
:D ... Zitrone .... :D

Tigertier,
nenenee, ich freue mich, wenn du hier schreibst und auch Fragen an andere stellst!! Ist für mich ja auch hilfreich, also nur keine Hemmungen!! :nick:
Ja, ich bin sicher, dass die 5km im Training richtig "gemessen" sind, weil ich bei den Auswertungen sehe, dass ich im WK einfach langsamer laufe, also eine schlechtere Pace. Dennoch Danke für den Tipp!!

Martin,
ich schreibe dir später zurück, ich habe gerade nicht so viel Zeit.


Zwangsläufer,
ich kann nicht genau sagen, was es ist, aber irgendetwas in deinem Post irritiert mich. Ich stelle mir nicht die Frage, ob ich eine Läuferin oder eine Joggerin bin und finde die dazu geführten Diskussionen müßig, sinnlos, schwarz-weiß.

Ich betreibe Laufsport. Laufsport ist nicht für mich nicht mal ein bisschen herumzulaufen, sondern Laufsport setzt sich zusammen aus verschiedenen Trainingsläufen, Intervalltraining, Fahrtenspiele, Dehnungseinheiten, Stabiübungen, Lauf-ABC, theoretischem Wissen, Ausrüstung, Auseinanderstzung mit dem Laufstil, WK usw. usw. usw.

Deine Frage ist zudem falsch: Ich habe nicht an einem WK teilgenommen, um Bestzeit zu laufen. Mein Ziel war, meine Trainingserfolge umzusetzen und sub 30 anzukommen.
Ich möchte in "meinem" Thread hier keine nervigen Diskussionen darüber, ob ich nun "Läuferin" oder "Joggerin" bin, zudem nehme ich ganz alleine mir das Recht heraus, das zu entscheiden und ich definiere mich ganz klar als "Laufsportbetreibende". Ich bin keine Leistungssportlerin- ich bin aber auch kein unambitioniertes olles Landei, das unterwegs Kartoffeln schält. :zwinker5:

Was mich jedoch interessiert: Was genau willst du mir mit deinem Post sagen? :noidea:

GeorgSchoenegger
21.06.2012, 08:21
. Vom Wesen her bin ich ganz sicher nicht wirklich entspannt, mein Freundeskries vergleicht mich ständig mit einer lebhaften Jägerin mit hoher Wahrnehmung. Wenn ich rede, gestikuliere ich viel mit Händen und Füßen, ich bin impulsiv und das, was man allgemein hyperaktiv nennt.
Hm, tja dann ist wohl am besten wenn du tatsächlich wie beschrieben Entspannungs- bzw. Meditationstechniken vor dem Start anwendest oder lockeres Yoga oder so. Ich sag einmal: Es gibt verschiedene Typen Mensch, und beim Laufen ist auch manch einer ein geborener Sprinter und der andere eine geborener Langstreckenmensch und dann noch all die dazwischen (die es ja auch noch gibt :hihi:)

"Natürliche" Langstreckenläufer zeichnen sich im allgemeinen durch ein gewisses "Phlegma" aus (um es einmal vornehm auszudrücken - andere würden das vielleicht als "kalt" oder "distanziert" bezeichnen) und haben wenige Probleme damit, abzuschalten. Andere müssen wirklich daran arbeiten - wenn man eigentlich auf Action steht und ein explosiver Mensch ist, dann ist es wichtig, diesen Charakterzug beim Laufen zu zügeln, um die Körnchen nicht vorzeitig zu verheizen.
Oder man konzentriert sich auf kürzere Distanzen, da ist ja auch nichts Verwerfliches dran!

Zwangsläufer
21.06.2012, 21:37
... Mein Ziel ...

Hallo Irisanna,

ich will Dich motivieren !!!

Und dies noch mal im Klartext:

Selten einen Benutzer hier gelesen, bei dem Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander klaffen. Selten einen Benutzer gelesen, der so viele Worte um nichts macht.

Du willst im nächsten 5-km-Lauf Bestzeit (natürlich Deine persönliche Bestzeit, nicht den Weltrekord im 5-km-Straßenlauf) erzielen und nicht nur darüber schreiben ?

Dann mach' das so:
> Vergiss all den psychologischen Mist, der hier verzapft wird.
> Vergiss die fucking Babykätzchen. Vergiss die fucking Hühner.
> Trainiere fleissig. Training muss nicht immer Spaß machen.
> Beim nächsten 5-km-Lauf: Frage den Veranstalter, ob er die Strecke kilometriert hat.
> Direkt vor dem Start: Ärgere Dich ein bisschen über den blöden Zwangsläufer (schon der Benutzername ...).
> Laufe mit ein bißchen Wut im Bauch los. Nicht vergessen, die Stoppuhr einzuschalten.
> Reihe Dich weit genug hinten ein, dass Du kontinuierlich überholen kannst. Geniesse den Moment, wenn Du an diesen nach Babykätzchen Umschau haltenden Schleichern vorbeidüst. Das sind die Leute, die nur vom Laufen schwätzen und meinen, sich mit teurer Ausrüstung und teuren Laufseminaren 'Blood, sweat and tears' sparen zu können (Nachher können das wieder Deine Freunde sein, jetzt sind es Deine Gegner).
> Checke bei km 1 die Uhr: Länger als 6 Minuten unterwegs -> Gas geben. Weniger als 6 Minuten unterwegs -> dran bleiben.
> Gleicher Check bei allen anderen Kilometern. Nur noch ein 1 km ? Gas geben.
> Geniesse den Zieleinlauf, vielleicht auf den letzten 200 Metern noch ein paar versägen (Nachher können das wieder Deine Freunde sein, jetzt sind es Deine Gegner).
> Sei stolz auf das Erreichen eines Zieles, nicht auf das Bemühen, ein Ziel erreichen zu wollen.

Just do it.

Gruß Zwangsläufer

cantullus
21.06.2012, 21:51
ich will Dich motivieren !!!


Just do it.

:daumen:

Irisanna
22.06.2012, 07:51
..

Und dies noch mal im Klartext:

Selten einen Benutzer hier gelesen, bei dem Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander klaffen. Selten einen Benutzer gelesen, der so viele Worte um nichts macht.



Na schönen Dank auch. :frown:

chris_con70
22.06.2012, 08:16
Aber den "Motivationsteil" finde ich richtig gut. Gerade auf 5km muß man ein Tier sein. Man hat keine Zeit zum Einlaufen. Man muss sofort da sein und Vollgas laufen. Sonst ist der erste Kilometer vorbei, und man wieder die 6:15+ Pace auf der Uhr.

5km tun weh. Auf 5km hat man den Puls am Limit ( HFMax Bestimmung :daumen: ). Und dann muss man die letzten km noch ne Schippe drauflegen. Das klingt, beim 2. lesen, zwar Kacke, aber so ist es bei mir. Und obenstehende Tipps vom zwangsläufer werde ich mir merken.

Die Sauconys hatte ich mir auch schon mal für den Winter auf die Liste gesetzt. Sahen / fühlten sich wirklich gut am Fuß an. Ich werde mir aber erst im Herbst meine ersten Trailschuhe gönnen.

Jetzt erstmal am Samstag wieder mit den Wettkampfschläppchen auf die 10km. Aber irgendwie habe ich jetzt auch den "irisanna" Effekt. Fühle mich ein wenig unwohl. Ich bin erst einen 10er gelaufen. Am Samstag erwarte ich aber ein kleineres und bestimmt elitäreres ( ? ) Läuferfeld. Ich hoffe, den meinem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Wie im Starterfaden bereits erwähnt, mache ich mir selber vor, ohne Zeitambitionen ins Ziel zu kommen, aber in den Tiefen meiner schwarzen Seele weiß ich, dass dieses Ziel nicht realisierbar ist :teufel: Ich überlege mir gerade meine Strategie für Samstag. Weil "wie ein Irrer losrennen" keinen Erfolg verspricht. Ich werde berichten.

Liebe Grüsse
Christian

Irisanna
22.06.2012, 12:28
..

"Natürliche" Langstreckenläufer zeichnen sich im allgemeinen durch ein gewisses "Phlegma" aus (um es einmal vornehm auszudrücken - andere würden das vielleicht als "kalt" oder "distanziert" bezeichnen) und haben wenige Probleme damit, abzuschalten. Andere müssen wirklich daran arbeiten - wenn man eigentlich auf Action steht und ein explosiver Mensch ist, dann ist es wichtig, diesen Charakterzug beim Laufen zu zügeln, um die Körnchen nicht vorzeitig zu verheizen.
Oder man konzentriert sich auf kürzere Distanzen, da ist ja auch nichts Verwerfliches dran!

Hallo Georg,

Phlegmatisch bin ich eher nicht. :D Wenn du mich jedoch fragst, ob ich lieber schnelle kurze Läufe oder langsamere lange Läufe mag: Die langen Läufe, ganz eindeutig. Wobei kurz und knackig auch was hat. :nick: Dann aber bitte ganz kurz. :peinlich: Die langen Läufe dürfen allerdings nicht auf geraden ebenen Wegen sein, so mit Weitblick, stur geradeaus über Asphalt und so, sondern sie müssen Abwechslung bzgl. des Untergrundes usw. mit sich bringen. Passt also wirklich gut, deine Sicht auf die Dinge.

Chris, lass dich bloß nicht von dem "Irisanna-Effekt" anstecken! Du bist immer so motiviert, so tough und so flott unterwegs!!
Wie, Trailschuhe erst im Herbst? Es wird bestimmt noch einiges an Regen geben, da brauchst zu unbedingt und zwingend ein weiteres (!) Paar Schuhe! :zwinker5:

Zwangsläufer, Psychologie ist m.E. ein erheblicher Teil des Laufens, des Lebens und meiner (Lauf-)Motivation. Ich vermute, du wolltest mich "herausfordern", aber das zieht bei mir so gar nicht. Gedanken wie "jetzt erst recht", "dem zeige ich, dass ich es eben doch kann" usw. sind mir zwar nicht fremd, aber ich habe gar nicht das Bedürfnis, dir irgendetwas zu beweisen- denn dafür hat mich das, was ich oben bereits zitiert habe, eben doch zu sehr getroffen. Ich bin durchaus ein Sensibelchen. Du bescheinigst mir Realitätsverlust (Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander) und mukierst, dass ich als Person zur Fraktion "plauder-blah-blah-plauder-pflückauseinander-plauder" gehöre. Mal ganz ehrlich: Da kann ich nichts mehr von dir annehmen, da mache ich einfach dicht und gut ist. Oder aber ich greife dich an, werde bösartig und aggressiv. Da du es aber lieb meinst (du möchtest mich motivieren), wäre das dir gegenüber sehr ungerecht. Mir ist auch nicht danach, dich anzugreifen. :)
Chris kann mit deinen Tipps viel anfangen, das finde ich prima und freut mich auch für Chris (den Wadenbeißer! :D:hug: ).

Du hast meine Motivation, einen WK zu laufen, nicht verstanden bzw. ich habe es auch nicht erklärt. Zudem habe ich mich enttäuscht über mein erneutes "Versagen" gezeigt- also: Selbst Schuld (ich!). Ich laufe da jedoch nicht, um meine PB zu laufen, sondern weil es mir einfach Spaß macht, mir die Menschen und das ganze Drumherum anzusehen, weil ich 2014 einen Marathon laufen möchte und WK-Erfahrung sammeln möchte, weil ich mich wie ein Kind freue, dass ich überhaupt länger als 5 Minuten laufen kann, ... und weil ich außerhalb der WK ein Ziel brauche, und dieses Ziel war und ist immer noch: 5km sub30. :nick: Das will ich aber nicht auf Biegen und Brechen schaffen, dafür will ich nicht mit Tunnelblick und absoluter Kontrolle meiner Pace über mein unprofessionelles Sportband wie eine Löwin kämpfen- zumindest aktuell nicht, vielleicht kommt das noch, vielleicht auch nicht.

Martin hat das schön zusammengefasst:
Ich glaube nicht dran, dass Aufregung "schuld" an den Wettkampfleistungen ist. Denn zumindest der zweite Lauf klingt ziemlich entspannt. Nach außen hin. Innerlich kann das niemand sagen - manchmal nicht mal der Betreffende selbst. Ich kenne kaum Leute, die unter Aufregung so viele Details wahrnehmen, wie du es tust. Zuschauer, winken, quatschen, drüber nachdenken, das man schneller werden muss. Ich glaube eher, dass es für das Zeitziel zu viel drumherum ist und etwas mehr Fokus besser wäre. ABER, das muss nicht sein, weil, ich sagte es: damit geht oft der Spaß verloren. Behalte ihn dir bei. Genuss und Zeit ist auch möglich, dauert nur unter Umständen ein wenig länger.


Wenn man 1 und 1 zusammenzählt, wird man schnell dahinter kommen, dass ich nicht nur hyperaktiv bin, sondern zudem eine Aufmerksamkeitsstörung habe. Ich könnte für einen WK Methylphenidat nehmen, dann wird meine Aufmerksamkeit da sein, wo ich sie haben will, aber mph gehört zu den Stimulanzen und steht meines Wissens auf der Dopingliste. Ich will mich nicht selbst "bescheißen". Somit bleibt mir nur der symptomatische Hyperfokus, den kann ich jedoch nicht willentlich steuern und während eines WK ist mein Fokus offensichtlich mehr bei all dem Drumherum. Somit ist auch klar, wieso ich winke, Babykätzchen und Hühner und andere Details wahrnehme, worüber mancher den Kopf schüttelt.

Ist das so okay für dich, also keine bösen Gedanken, Kopfschütteln oder so? :peace:


Martin,

ich habe gerade ein schlechtes Gewissen, weil ich weiß, wie du dich mit der Ernährung quältst. Es hat immer was mit Kontrolle zu tun und ich stimme dir zu: Du wirst weit, weit zurück gehen müssen, um die Ursache zu finden, die Angst anschauen müssen und erst dann wird es eine Veränderung geben. Du bist ein Feingeist und diese Sensibilität in dir macht es so schwer, wärest du einfacher gestrickt, wäre es leichter. Dann wärest du aber nicht so, wie du bist und dann hätte ich keinen "mentalen Coach", der versteht wie ich ticke. :)

Das schlechte Gewissen habe ich, weil ich meine mühselig wieder hergestellte Gesundheit mit der Drecksraucherei mit Füßen trete. Ich substituiere zunehmend mit Nikotinkaugummi, mir hilft das, und ich habe meinen Zigarettenkonsum um etwas die Hälfte reduziert. Und es findet ein Prozess in meinem Kopf statt. Ein positiver Prozess.

Ich war gerade 11km laufen, es wahr schön, ich habe mich wieder mal auf die Nase gelegt (ist aber nix passiert) und gleich muss ich noch ein bisschen arbeiten.

Jetzt erst mal duschen, den Hund bespaßen, ein paar Stunden knechten und dann ist Wochenende!!!!! :nick:

Bis später! :winken:

Zwangsläufer
23.06.2012, 15:49
... Ist das so okay für dich ...

Hallo Irisanna,

spielt keine Rolle, ob es für mich ok ist, und Du darfst Dich gern ein bißchen über mich ärgern.


... nichts mehr von dir annehmen ...

Na, komm, wenigstens beim nächsten Wettkampf den Zeitnehmer mitnehmen und nach einem km die Pace überprüfen (das hat mindestens drei positive Effekte, von denen Dir erst einer klar ist), dann kannst Du ihn ja wegwerfen ...

Und falls Dir meine Tipps zu martialisch sind, noch zwei auf der Soft-Ecke:
> Pacemaker besorgen, der Dich auf sub30 zieht.
> Mit lieben Freunden an Staffelläufen teilnehmen. Bei Staffelläufen (z.B. Run for Children in Mainz) läuft man nicht nur für sich selbst, sondern auch für die anderen, das gibt häufig den Turbo-Schub.

Und wenn Du willst, erzähle ich noch ein Laufmärchen (aber nur wenn Du es hören willst).

Gruß Zwangsläufer

Irisanna
23.06.2012, 17:45
Hallo Zwangsläufer :) ,

okeeeee, ich nehme was an! :nick: Ich werde bei meinem nächsten WK (es wird wohl der Bever-Lauf im August, 5km) auf mein Sportband schauen und versuchen, jeden Kilometer unter 6:00 zu laufen. Also wirklich mit dem ersten schon so anfangen (nicht trödeln!) und das bis zum letzten durchziehen. Zumindest nehme ich mir das ganz doll vor und vielleicht kann ich dann meinen Fokus besser steuern. Ein Versuch ist es wert!

Ein Pacemaker wäre prima, aber ich habe da niemanden. Und ein Staffellauf, am besten ein Benefiz-Lauf, wäre richtig klasse, kämpfen für andere kann ich gut.

Meine Tochter hat ja auch mit dem Laufen begonnen, vielleicht ist sie bis zum August schnell genug, um die 5km sub 30 zu laufen, dann würde ich mich doch glatt dranhängen. Wobei es da auch reichen würde, wenn sie hinter mir läuft, denn als wohlwollende Mutti würde ich nicht wollen, dass sie unter ihren Möglichkeiten bleibt.

Ein Laufmärchen, ein Laufmärchen? Jajajajajaja!! Ich will es hören!!!! :D Ehrlich, ich liiiiiebe Märchen!

:winken:

martin_h
23.06.2012, 19:42
Bei Staffelläufen (z.B. Run for Children in Mainz)


Und ein Staffellauf, am besten ein Benefiz-Lauf, wäre richtig klasse, kämpfen für andere kann ich gut.

Also nächstes Jahr Mainz in meinem Team und dann 25 min auf 5km?? :winken:

Irisanna
25.06.2012, 07:53
(Wenn ich die Hände ganz fest vor die Augen halte, kann mich niemand sehen!) :uah:

25 Minuten ... :P Ich mache dann zuerst eine Fortbildung bei dir, sprich: Ich ziehe ein paar Monate bei dir ein, damit du mich dahin trainieren kannst. Ich werde dann auch deine Diplomarbeit Korrekturlesen, äährlich! :D

chris_con70
25.06.2012, 08:01
Bis nächstes Jahr....... Da rennst Du die 5 locker an die 25 Minuten ran. Versprochen.

Habe mich am Samstag zwar kurz mit dem "irisanna-Effekt" beschäftigt. Aber dann den "zwangsläufer" gemacht und ???? Der Rest steht im Starterfaden :wink: ) 53.55 über 10km )

Ein Laufmärchen will ich auch hören. Vielleicht eins aus: 1000 und 1 Kilometer ? :hihi:

Benefizläufe mache ich auch gerne mit. Gerade wenn es für die Kids an den Start geht. Mein nächster ist am 01.07 in Aachens Waldstadion.

Viele Grüsse
Christian

martin_h
25.06.2012, 10:21
25 Minuten ... :P Ich mache dann zuerst eine Fortbildung bei dir, sprich: Ich ziehe ein paar Monate bei dir ein, damit du mich dahin trainieren kannst. Ich werde dann auch deine Diplomarbeit Korrekturlesen, äährlich! :D

Ich schließe mich da Chris an. Der Lauf ist Mitte Juni. Das ist ein Jahr Zeit. Bis dahin hast du die 25 Minuten locker drauf.

Ist gut, ich "beeil" mich dann mal mit der Diplomarbeit, dass ich sie bis dahin so fertig hab, dass sie gelesen werden kann :zwinker2: Gestern bin ich mit einem Teil der Anfänger in das Vorhaben gestartet. Nun gibt's kein Zurück mehr :nick:

Was ich noch zu deinem letzten Beitrag mit dem schlechten Gewissen schreiben wollte: okay, offensichtlich kam es ganz genau so an, wie ich es haben wollte. Es ist gut, dass du schon mal Alternativen suchst und mit dem schlechten Gewissen wird sich die Denkweise vielleicht doch recht schnell ändern können. Schließlich ist das ja der erste Schritt - das muss ich mir auch eingestehen. Für dich ist ja auch das Schöne, dass du bei geringerem Zigarettenkonsum Geld überhast, das du mal in ein Eis stecken kannst, damit du auch mal was auf die Rippen bekommst. Oder in Laufschuhe, damit du so eine Diva wirst, wie ich :D Das früher oder später (wieder)erreichte Nichtrauchen, hat ja ganz viele positive Faktoren, nicht nur den Gesundheitsaspekt. Es lohnt sich also in jeder Hinsicht - und das weißt du selbst, ohne dass man dir das eigentlich sagen muss.

Nun denn. Ich hoffe, dass du in Bezug auf dieses Thema und in Bezug auch deine AS heute Abend die richtige Entscheidung triffst.

:winken:

Tigertier
26.06.2012, 09:03
Hey irisanna,

wenn du den Zig-Konsum schon um die Hälfte runtergeschraubt hast, dann schaffst du den Rest auch - da hab ich nicht den Hauch von Zweifeln! :daumen:

5 unter 25? Äh, ja. Ich denke mal, wenn du darauf trainierst, dann wird das was, wenn du aber eher an die Langen (HM, M) ran gehst, hm, keine Ahnung ob das so viel bringt für die schnellen kurzen Läufe.

Die Idee mit dem "Hasen" oben ist super. Vielleicht kannst du dich beim nächsten Lauf an jemanden hängen der ganz knapp schneller läuft? Hab ich beim Hannover-HM gemacht, von km 15 bis 18 liefen ein paar nette Waden vor mir her :D. Leider hatten sich Waden wohl etwas übernommen und ich musste überholen (oooookayyyyyy, ich konnte überholen und das war auch ein tolles Gefühl, aber hätte ich wählen können, ich wär auch gern noch weiter so schön gezogen worden).
Oder mag nicht vielleicht jemand aus eurem Laufkurs auch mitlaufen und dich ziehen?

Was macht deine Überlastung (oder was immer es ist)?

Zwangsläufer
28.06.2012, 23:20
Das Märchen vom Mann, der mit seinen Beinen sprach

Ein Mann im besten Alter ist auf eine Hochzeit eingeladen. Er isst, trinkt, lacht mit den anderen Gästen. Doch dann wird ein Spiel gespielt: Der Bräutigam zieht aus einem Topf einen Zettel mit einer Aufgabe. Die Aufgabe lautet: „Wähle die Person mit dem längsten Bart“. Er wählt den Gast mit dem längsten Bart und überreicht ihm unter dem Beifall der Anwesenden eine Rose. Dann zieht der ausgewählte Bartträger eine Aufgabe, wählt wieder eine Person aus und gibt die Rose weiter und so fort. Schließlich wird die Frau mit den schönsten Augen gewählt, und als sie sich erhebt, geht ein Raunen durch den Saal, so sehr leuchten ihre Augen, und ihr Haar ist wie von Gold, und ihre Stimme ist wie Samt, als sie ihre Aufgabe vorliest: „Wähle den häßlichsten Mann im Saal !“. Jetzt wird es totenstill, das Staunen weicht dem Entsetzen über die gemeine Aufgabe. Ihre Augen, die wie Sterne funkeln, wandern über die Reihen, schließlich überreicht sie die Rose unserem Mann. Ihr wunderschönes Antlitz wandelt sich in eine groteske Teufelsfratze, der ganze Saal johlt, alle schütten sich aus vor Lachen. Tapfer nimmt der Mann die Rose und setzt das Spiel mit seiner Aufgabe fort. Wenig später verläßt er unter einem Vorwand die Veranstaltung.

Nur wenig später nimmt der Mann an einem Volkslauf teil. Der Volkslauf startet am Abend und führt durch vier Dörfer einer wunderschönen Gegend. Wer rechtzeitig das zweite Dorf passiert und auf das freie Feld dahinter läuft, kann die Sonne blutrot hinter den Bergen untergehen sehen. Doch heute hat der Mann keinen Blick für den Sonnenuntergang, er müht sich, schleppt sich von Kilometer zu Kilometer, schließlich meldet sich sein Magen. Der Mann muss jetzt einen stillen Ort finden, um mit seinem Magen Zwiesprache zu halten, doch die Strecke ist flach, kein Versteck in Sicht. Schließlich sieht der Mann einen kleinen Schuppen 50 Meter rechts der Strecke. Er verläßt die Laufstrecke und läuft hinter den Schuppen. So hockt der Mann da, sieht die Läufer vorbeiziehen, sieht sein Leben vorbeiziehen. Plötzlich denkt er an die Geschehnisse auf der Hochzeit.

Eine ungeheure Wut kommt über ihn.

Da spricht der Mann zu seinem Magen: „Grummle nicht.“ Und der Magen hört augenblicklich auf zu grummeln. Dann spricht der Mann zu seinen Beinen: „Lauft !“. Und die Beine laufen, wie sie noch nie gelaufen sind. Entfesselt stürmt der Mann zurück auf die Strecke und beginnt, einen nach dem anderen einzuholen, nein, nicht einzuholen, sondern geradezu zu verschlingen. Das Abendrot weicht einem dunkelroten Nebel, in dem der Mann nur noch schemenhaft die Läufer wahrnimmt, an den er wie besessen vorbeijagt.

Nach einer halben Ewigkeit weicht der rote Nebel, der Mann nimmt jetzt die Abendstimmung wahr, die Sonnenblumen, den Weizen auf den Feldern. Sein Schritt wird länger und federnder, schließlich löst er sich vom Boden und schwebt an den anderen Läufern ohne jegliche Anstrengung vorbei. Freundlich nickt er allen Zuschauern zu.

Und dann kommt das Grinsen. Viel zu schnell nähert sich das von Fackeln beleuchtete Ziel. Noch immer ist der Mann pfeilschnell unterwegs. Alle Wartenden, die ihn heranrauschen sehen und die das Grinsen in seinem Gesicht sehen, wissen, dass heute er der Sieger ist.

Noch viele Male hat der Mann an diesem Lauf teilgenommen und immer, wenn er an dem kleinen Schuppen vorbeikam, machte sich wieder das Grinsen auf seinem Gesicht breit. Und manchmal ist er auch noch an den anderen vorbeigeschwebt, aber nicht mehr so oft.

Und wenn er nicht gestorben ist, dann läuft er noch heute.

Gruß Zwangsläufer

Irisanna
29.06.2012, 07:03
Guten Morgen!

Martin,
mmmmmh, wir schauen mal, wie ich mich so entwickel bis nächsten Sommer. :nick: Ich fänd es natürlich großartig, dich mal zu drücken und in deiner Staffel zu laufen.

Ja, das schlechte Gewissen kommt nun mit jeder Kippe, dessen Konsum immer geringer wird- und der der Nikotinkaugummis dafür mehr. Interessant ist, dass ich nun bemerke, dass meine Klamotten nach Rauch stinken. Bäh, ekelhaft!! :kotz2:

Chris,
du wirst immer schneller!! :daumen: Bist du dir sicher, dass du noch weiter abnehmen möchtest? Never change a "running" system! :zwinker2:
Ja, der "Irisanna-Effekt" :D ist für die Tonne. Bremst nur aus. Ich schaue gleich im Starterfaden, was du da wieder mal angerichtet hast! :zwinker5:

Tigertier,
das ist mein Dilemma: Schneller oder weiter. :D Mich hat es jetzt gepackt. Ich will auf Biegen und Brechen im August die 5km sub 30 laufen!! Dafür trainiere ich nun ganz gezielt, mit vielen Trainingseinheiten, die mehr auf das Tempo zielen (Intervallläufe, Fahrtenspiele, viel Lauf-ABC, im Fitnessstudio nun auch die Beine trainierend usw.). Klar, nächstes Jahr im Sommer möchte ich einen HM und 2014 den Münster-Marathon laufen, aber diese blöden 5km sub 30 müssen doch machbar sein. :sauer:

Zwangsläufer,
:heul2: Danke für das Märchen. Menno, was für ein hässliches Spiel auf der Hochzeit ... . So einen Dreck gibt es ja leider wirklich und ich hoffe doch mal ganz doll, dass du so etwas nicht live (mit-)erleben musstest. Lauft, Beine, lauft! Das ist hängen geblieben; über sich hinaus wachsen. Bei sich sein.


Ja, also meinem Beinchen geht es wieder prächtig! Ich habe das Bein viiiiel gedehnt, leicht massiert und sogar mit ihm gesprochen, die Sehne war ja beleidigt. Ich bin wieder gelaufen und war einmal im Fitnessstudio. Da war ich auf dem Laufband für etwa 4km, aber das geht gar nicht. Einfach zu warm, zu langweilig, zu ... blöd.
Ich hätte gestern einen Lauf machen können, aber es war dermaßen schwül, dass mein Kreislauf irgendwo im Keller angesiedelt war. Es passte einfach nicht. Heute Abend aber will ich wieder los und morgen dann einen langen Lauf.

Den Trainingsplan habe ich noch nicht, er hat wohl versucht, ihn mir zuzusenden, aber mein Postfach war voll und nun warte ich wieder.

Frage: Wie kann ich trainieren, dass ich ein (für mich) zügiges Tempo (Pace 5:xx) über 5km halten kann, ohne in die Schnappatmung zu verfallen? Welche Trainingseinheiten sind da am wichtigsten?

Bis später, ihr Lieben! :winken:

GeorgSchoenegger
29.06.2012, 08:09
Ich würd da wie bei den meisten Trainingsplänen abwechseln zwischen längeren entspannten Runden (in deinem Fall villeicht 7:00 pro km oder etwas flotter, das musst ja selber merken) und Fahrtenspiel oder Intervallen über die 5km , wobei du 4 bis 5 x pro Laufrunde wirklich bis zum Keuchen hochdrehst und dann den Puls wieder runterholst.
Abgesehen davon empfehle ich immer Atmenübungen (v.a. Zwerchfellatmung), weil die 1.) viel bringen und 2.) einfach durchzuführen sind (ohne Belastung für die Gelenke oder so).

Tigertier
29.06.2012, 12:29
Huhu :hallo:

ich hab nochmal eine Frage zu deinem "Nur Erfolge rechtfertigen, den Weg weiterzugehen"

Eigentlich sehr einschränkend, oder? Denn danach müsstest du schon aufhören mit dem Laufen - denn der Erfolg (5km<30) ist ja nicht da. Klar, man kann ruminterpretieren, was Erfolg ist, dass man ja sauberer läuft, insgesamt viel länger und schneller als früher und und und, aber wenn man es "einfach so" liest, finde ich das ganz schön deprimierend.
Beim Laufen ist es -zumindest bei mir- wie auf einer Berg- und Talfahrt. Mal gehts aufwärts und ich habe tatsächlich "Erfolg":daumen: und mal gehts wieder abwärts (ab und an auch krachend downhill-mäßig :D) und man denkt, na super, ich Lusche.

Zum schneller laufen und Gechwindigkeit halten: ich hab festgestellt, dass mir die Intervalle, 20 sek schneller als das Tempo, das ich haben wollte, richtig viel gebracht haben. Erst kürzere Intervalle (so um die 600 m) und später dann immer mehr aufbauend (800er, 1000er, dann 1500er usw.). Der Sprung von 3000 auf 5000 ging dann irgendwie wie von selbst. Allerdings kann ich das bisher nur auf 5 km beobachten, mein 10er ist mir dann nicht so toll geglückt, aber insgesamt bin ich auch da schneller. Ähm, also das, was ich so als schnell bezeichne :peinlich:.

Und ganz ohne Schnappatmung gehts allerdings im Training wohl kaum, im Wettkampf darfst du ja sogar die letzten paar hundert "schnappatmen" :zwinker2:.
Viel Erfolg!

Ach ja: ein großer Schritt, wenn du schon selber denkst, deine Kleidung riecht nach Rauch! Ich glaube ganz fest dran, dass du den Absprung schaffst!!

blende8
29.06.2012, 12:56
Was ist eigentlich "Schnappatmung"?
1/1 Atmung?

Tinse
29.06.2012, 13:15
Hey, das mit den Zigaretten hört sich für mich ziemlich gut an! Wenn du den Geruch an deinen Sachen jetzt selbst bemerkst, ist das ein ziemlich wichtiger Schritt, glaube ich! Das heißt ja schonmal, dass deine Nase anfängt, sich aus dem Nebel zu befreien. Ich kann mich zwar persönlich nicht so gut in die Raucherentwöhnung hineinversetzen, weil ich dank Asthma und äußerst empfindlichem Körper (wenn man sich nach jeder Zigarette übergeben muss, hört man zwangsläufig damit auf :D) nur ein paar Wochen meines Lebens geraucht habe... aber wie das ist, irgendwas sein lassen zu müssen, nach dem man - in welcher Form auch immer - süchtig ist, das kenne ich. Und es ist schwer, und manchmal schafft man es nicht. Aber ich glaube, du bist auf einem super Weg mit der (Nicht-)Raucherei. Mach weiter so! :daumen:

martin_h
29.06.2012, 13:32
Was ist eigentlich "Schnappatmung"?
1/1 Atmung?

"Die Schnappatmung wird typischerweise kurz vor dem Tod als Ausdruck zerebraler Hypoxie [Sauerstoffmangelversorgung im Gehirn] beobachtet. Oft geht eine andere pathologische Atemform voraus (z.B. Cheyne-Stokes-Atmung). Sie ist jedoch auch bei Überdosierung von Barbituraten und Opiaten zu beobachten. Die Schnappatmung ist gekennzeichnet durch sporadisch auftretende Atemzüge unterschiedlicher Tiefe mit Apnoephasen." (Quelle: van Gestel & Teschler (2010). Physiotherapie bei chronischen Atemwegs- und Lungenerkrankungen)

Also nein. 1/1 Atmung nicht, sondern eher völlig rhythmusfrei. Die angehängten Grafiken zeigen die Normalatmung und die Schnappatmung als Rhythmus.

12747
12748



Martin,
mmmmmh, wir schauen mal, wie ich mich so entwickel bis nächsten Sommer. :nick: Ich fänd es natürlich großartig, dich mal zu drücken und in deiner Staffel zu laufen.

Ja, na klar wartest du die Entwicklung ab. Ich muss meine auch abwarten. Wer weiß, ob ich nächstes Jahr noch laufe :zwinker5:


Ja, das schlechte Gewissen kommt nun mit jeder Kippe, dessen Konsum immer geringer wird- und der der Nikotinkaugummis dafür mehr. Interessant ist, dass ich nun bemerke, dass meine Klamotten nach Rauch stinken. Bäh, ekelhaft!! :kotz2:

Das gefällt mir außerordentlich gut!! :daumen:

Bzgl. deiner Frage zum Tempohalten. Schau dir mal Trainingspläne für sub30 an. Du musst nicht solchen nicht trainieren, aber dann kommst du ein Gespür dafür, worum es geht. Bzw. einiges davon machst du ja auch schon so. Ich hab hier einen Plan, der es mit Intervallen zB. so handhabt:

3. Woche: 10x 1 Minute schnell (2 Minuten traben zwischen den Belastungen)
6. Woche: 5x 2 Minuten schnell (2 Minuten traben zwischen den Belastungen)
8. Woche: 3x 3 Minuten schnell (2 Minuten traben zwischen den Belastungen)

Dazwischen immer mal Fahrtspiel und Wechsel zwischen langsamem DL und zügigem DL. Das nur in Grobform. Der Plan hat nur 2 TE pro Woche und für Leute gedacht, die über 28:30 Minuten laufen bzw. genau das ansteuern.

Jedrik
29.06.2012, 16:18
Seit ich diesen Film gesehen habe, in dem Barabara Buatois gezeigt wird, wie sie den aktuellen Human-Powered-Vehicle-Weltrekord für Frauen aufgestellt hat, bin ich deutlich weniger zimperlich und kann meine Atmung besser kontrollieren wenn ich mich mal ein wenig mehr anstrengen muss:

Barbara Buatois' Rekordfahrt (http://www.youtube.com/watch?v=A5-7fBZfIIQ)

Vielleicht hilft es wem anders ja auch?

Zwangsläufer
29.06.2012, 22:43
... Mich hat es jetzt gepackt ...

Hallo Irisanna,

mit 6 Monaten Lauferfahrung macht Dich jeder Trainings-km schneller, unbedingt nötig ist es nicht, dass Du Dich mit Intervall-Training beschäftigst, aber verboten ist es auch nicht, und es kann eine willkommene Abwechslung sein.

Du hast die Möglichkeit, auf einem Sportplatz zu trainieren ? Dann probiere mal folgende Einheit:

5 Runden gemütlich einlaufen
1 Runde mit 6:00 min/km (1:12 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben
1 Runde mit 5:55 min/km (1:11 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben /
1 Runde mit 5:50 min/km (1:10 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben /
1 Runde mit 5:45 min/km (1:09 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben /
1 Runde mit 5:40 min/km (1:08 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben /
1 Runde mit 5:35 min/km (1:07 min/200 m)
4 Runden gemütlich auslaufen

Die Trabpause kann man auch mit 50 m Gehen einleiten.

Worum geht es ?
> 8 km laufen
> Davon 2,4 km schneller als das Zieltempo für den sub30-Lauf.
> Ein vorgegebenes Tempo treffen.
> Mit zunehmender Ermüdung noch schneller werden.

Die Tempi sind ein Vorschlag, Du musst selbst eine Sequenz wählen, die fordert, Dich aber nicht so abschießt, dass Du die nächste Trainingseinheit nicht mehr laufen kannst.

Über mehrere Zwischenstufen kannst Du Dich dann an folgende Einheit ranarbeiten:

3 Runden gemütlich einlaufen
2 Runde mit 5:45 min/km (1:09 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben
2 Runde mit 5:45 min/km (1:09 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben
2 Runde mit 5:45 min/km (1:09 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben
2 Runde mit 5:45 min/km (1:09 min/200 m)
1 Runde gemütlich traben
2 Runde mit 5:45 min/km (1:09 min/200 m)
3 Runden gemütlich auslaufen

Wenn Du diese Einheit schaffst, sind auch 5 km unter 30 Minuten kein Problem mehr.

Ach ja, und unbedingt am 09.09. den Zieleinlauf vom Münster-Marathon anschauen.

Gruß Zwangsläufer

Irisanna
01.07.2012, 13:21
Einen wunderschönen Sonntag ...

... und allen meinen Dank für die vielen Beiträge! :)

Georg,
ich habe in anderen Threads bemerkt, dass du Wert auf die Atmung legst und seit meiner (nun im Griff habenden) Seitenstichproblematik, ist auch mir die Atmung wichtig.
Ich kenne nun das "in den Bauch atmren" aus Entspannungsübungen, aber auch aus meinen Schwangerschaften (die laaange her sind). Hast du eventuell einen guten Link zur Zwerchfellatmung?

Tigertier,
zu meiner Signatur: Es wäre schön gewesen, wenn ich die 5km auch im WK sub 30 gelaufen wäre, aber es ist für mich auch ein Erfolg. dass ich überhaupt die WK gelaufen bin. Mich deprimiert die Sig gar nicht, im Gegenteil. Wenn ich sie sehe, freue ich mich, dass es mit dem Laufen weiter und weiter geht und ich die Auswirkungen im Alltag spüre, in meinem Blutbild auch auf dem Papier deutliche Verbesserungen habe, ich Läufe habe, in denen ich richtig glücklich bin, meine Beine eine andere Form haben, als vor einem halben Jahr, usw. usw. usw. Meinen (Miss-)Erfolg daran fest zu machen, das Teilziel einen WK sub30 zu laufen würde bedeuten, dass ich mich selbst stark begrenze und mich an Zahlen festbeiße.
Ich kann die 5km sub 30 laufen- nur habe ich es in den WK nicht auf die Kette bekommen. Der Erfolg dieser WK sind dennoch eine Medaille und zwei Urkunden, zwei großartige Erfahrungen und die Erkenntnis, wo meine Fehler liegen. :zwinker5:

Ich laufe ja nicht, um WK zu laufen!! Wäre es so, hättest du Recht.

Wenn ich einen Tag habe, an dem das Laufen nicht klappt, ist auch das für mich ein Erfolg, da dies bedeutet, dass ich schon so weit bin, dass ich einen guten von einem schlechten Tag überhaupt unterscheiden kann. :nick: Anfangs waren ja alle kleinen Laufanstrengungen heftig und es hat mich einiges gekostet, überhaupt mal 20 Minuten durchzulaufen. :peinlich:


Tinse,
ja, ich spüre auch, dass ich bzgl. des Nichtrauchens auf einem guten Weg bin. Ich habe ziemlich stark reduziert. Okay, ich ersetze teils mit Nikotinkaugummi und wenn ich die Kippen ganz verbanne, werde ich mit Nikotinpflaster ausschleichen, denke ich. Mir helfen diese Hilfsmittel, egal, ob sie faktisch wirken oder es nur meinem Kopf leichter machen. Nikotin beeinflusst ja den Dopaminhaushalt, so weit ich weiß, und da dieser bei mir "gestört" ist .... . :D

Martin,
oh Gott! Die Schnappatmung hat ja eine entsetzliche Definition! :uah: Ich hatte ja zu Anfang dieses Tagebuches erwähnt, dass ich vor langer Zeit einen Herzstillstand erlitten habe und da denke ich nun: Na dann passt die Überschrift ja wie die Faust auf´s Auge! :hihi:

Mein Laufkurs-Trainer hat mir den gewünschten TP leider noch nicht gegeben. Und nächsten Montag kann ich nicht, da habe ich Hochzeitstag und mein Mann würde mir direkt mal eben den Hals umdrehen, wenn ich den Abend nicht mit ihm verbringe. (Er bockt nun hier und da etwas herum wegen der Lauferei ("Ich gehe Angeln!!" :motz: ), weil natürlich meine Laufumfänge zu nehmen und ich somit mehr fort bin. Er ist aber gut erzogen und kennt mich gut genug um zu wissen, dass ich mein Ding durchziehe, wenn ich es mir in den Kopf gesetzt habe. :D ) Ich warte noch ab, bis ich den Plan habe, allerdings ist der auf 10km ausgelegt ... . Ich denke, ich gehe morgen in den Laden und hole mir den Plan ab, fertig ist er, sagt er. Dann stelle ich ihn hier ein und ich würde mich freuen, wenn wir zusammen drauf schauen.

Jedrik,
krass, auf was für Ideen manche kommen! :daumen:

Zwangsläufer,
ganz lieben Dank für den detaillierten Plan! Ja, ich kann auf einer Bahn trainieren. Es reizt mich, das von dir vorgeschlagene auszuprobieren! Ich denke, dass ich das Mittwoch mal angehe (Urlaub wg. Vorstellungsgespräch), es sei denn, es ist knüppelheiß.

Läufst du den MS-Marathon? Ich werde definitiv als Zuschauer da sein- und mir die Läufer im Ziel ansehen. Wer mir seine Startnummer verrät, wird intensiv angefeuert!! :zwinker2:

Gleich muss sich mein Auto abholen, ich habe es gestern bei einem Bauern stehen lassen, etwa 6km von hier. Natürlich werde ich nicht den Bus nehmen, mich nicht bringen lassen und auch nicht das Fahrrad nehmen- ich werde na klar hin laufen. :D Ganz raffiniert, dann kann ich heute wieder laufen! Schon cool, früher war es immer ein Staatsakt, die Karre wieder abzuholen, weil es kaum Busverbindungen in die Bauernschaften gibt. Heute läuft man dann mal eben dahin. :daumen:

Ich muss jetzt schnell noch einen Oreo-Dream-Cake fertig stellen (mal wieder, dabei backe ich gar nicht gerne :klatsch: Aber mein Sohn ... naja, so sind wir Mütter .... ). :winken:

Irisanna
01.07.2012, 15:33
Nachtrag:

So, jetzt habe ich das Auto abgeholt und bin die 5km (von 5,8km) so gelaufen:



1. km 5:54 -- 5'54"/km
2. km 11:41 - 0:07 5'47"/km
3. km 17:22 - 0:06 5'41"/km
4. km 22:58 - 0:05 5'36"/km
5. km 28:25 - 0:09 5'27"/km

Den Rest der Strecke bin ich langsam ausgelaufen und die letzten 100-200m gegangen, um nicht völlig hochgepuscht ins Auto zu steigen (=sitzen). Und im Auto kam dann der Schweißausbruch- gut, dass es der Wagen meines Mannes ist. :teufel: (Hab aber eine Decke auf den Sitz gelegt. :nick: )

Die Strecke geht über Asphalt und teils durch den Wald, die meisten Teile gehören zu meiner "Hausstrecke". Ist das nicht krass, dass ich schneller werde und sub 30 laufe? :confused:

Leute, den nächsten WK MUSS ich sub 30 laufen, sonst weiß ich, dass ich kein WK-Typ bin. :zwinker4: Vielleicht sollte ich mich vorher aufwärmen, weil die ersten knapp 2km mir immer besonder schwer fallen?

Allerdings habe ich heute mal versucht, die Knie etwas höher zu ziehen (ich habe Probleme mit meinem linken Knie und wollte das mal ausprobieren).

Zwangsläufer
01.07.2012, 18:25
... sonst weiß ich, dass ich kein WK-Typ bin. ...

Hallo Irisanna,

was soll man jetzt sagen? Gratulieren, vor allem wegen des negativen Splits (Jeder km schneller als der vorherige, Respekt)? Oder Schimpfen, da Du Achillessehnen- und Kniebeschwerden vermeldet hast und kurz drauf "all out" gibst?

Wenn Du langfristig nach vorne denkst (HM, Marathon), bleibt Dir nichts anderes übrig als eine stärkere Fokussierung auf das Wettkampfereignis (ein HM- oder Marathondebüt allein im Wald ist ein bißchen traurig). Dazu gehört eben auch, die Maximalleistung im Wettkampf und nicht im Training zu erbringen (Vorsicht: Trainingsweltmeister).

Trotzdem: Die sub30 hast Du drauf, und diesen Referenzlauf kannst Du verwenden, um z.B. die Zeiten für ein wöchentliches Intervalltraining festzulegen, bei dem Du Dich von Woche zu Woche bis zum nächsten WK im August steigerst (immer unter Berücksichtigung, den Körper nicht zu überfordern). Ich würde empfehlen, ein Tempotraining maximal einmal in der Woche durchzuführen und auch mal eine Woche ohne zu gestalten.

Unter guten Bedingungen (keine Beschwerden, am WK-Tag vernünftige Wetterbedingungen, das richtige Maß an Fokussierung, die Fähigkeit, die WK-Atmosphäre in Vortrieb umzusetzen) prognostiziere ich Dir eine 27:30.

Aufwärmen vor dem WK, z.B. durch 10-15 MInuten langsames Traben, ist immer eine gute Idee. Je kürzer und schneller der WK ist, desto länger sollte das Aufwärmen sein.

Münster-Marathon: Münster ist nicht ganz so mein Einzugsgebiet, das letzte Mal bin ich anläßlich einer Geschäftsreise 2002 um den Aasee gelaufen. Marathon bin ich seit 2008 nicht mehr gelaufen und werde es wohl auch nicht mehr tun.

Gruß Zwangsläufer

xBLUBx
01.07.2012, 20:05
Cool! Hast ja eine schöne Serie hingelegt - weiter so! :megafon:

Diese Art von Erfolgserlebnisse motivieren ungememein. Ich selber führe darüber ja auch Tagebuch... und wenn ich lese, wie ich anfangs Jahr angefangen habe, muss ich schmunzeln.

Ich finde es toll, dass auch Du solche Erfolge feiern kannst - dein nächster 5er WK wird garantiert eine SUB 30ig! :daumen:

LG Blub

Irisanna
01.07.2012, 20:52
Hallo,

ja, ich denke auch, ich muss einfach mehr fokussieren, sowohl im Training (also gezielter trainieren)- und ganz besonders im WK. "Trainingsweltmeister" zu sein und meine Erfolge für mich allein zu "feieren" ist tatsächlich irgendwie traurig.
"Die Wettkampfatmosphäre in Vortrieb umzusetzen"- ja, das muss mir irgendwie gelingen, wenn ich sub 30 im August laufen will. Bislang war WK-Atmosphäre für mich überpacen, um dann im 2. WK das andere Extrem zu wählen und winkend und schauend durch die Landschaft zu tingeln. Nächstes mal müsste es dann die goldene Mitte werden. :D

Als ich heute einsam auf dem Asphalt gelaufen bin und die Beine etwas spürte, musste ich an dein Märchen denken (kein Quatsch, ist wirklich so). Keine Ahnung warum, aber ich habe den Blick gesenkt und meine Beine angesehen, wie sie so liefen. Da dachte ich "Seht ja gar nicht müde aus, lauft mal schön weiter" und das funktionierte richtig gut. Ich denke, dass ich so den Fokus wieder auf das Laufen und nicht auf das Schlappmachen lenken konnte.


Hallo Irisanna,

..Oder Schimpfen, da Du Achillessehnen- und Kniebeschwerden vermeldet hast und kurz drauf "all out" gibst?

..

Zu meiner Verteidigung :zwinker2: muss ich sagen: Meine Achillesprobleme sind vollständig gegessen. Ich habe gedehnt wie ein Weltmeister, gekühlt, massiert und da ist wirklich nichts mehr.

Mein Knie spinnt seit geraumer Zeit, ich habe dazu einen Thread eröffnet- wobei ich gerade denke, dass es viel schlauer gewesen wäre, das hier mit rein zu setzen. :klatsch: Ich vermute ein Problem mit dem Innenmeniskus. :frown: Ist aber nicht neu. (Was es auch nicht besser macht. :peinlich: )


Münster-Marathon: Münster ist nicht ganz so mein Einzugsgebiet, das letzte Mal bin ich anläßlich einer Geschäftsreise 2002 um den Aasee gelaufen. Marathon bin ich seit 2008 nicht mehr gelaufen und werde es wohl auch nicht mehr tun.

Um den Aasee kann man kaum noch laufen, finde ich, als Wald- und Wiesenfreundin. Da sind 93843 LäuferInnen, 983487 Spaziergänger, 73498 kleine Kinder und 34487832374 auf dem Fahrrad unterwegs- nicht schön, mir ist das zu "rummelig". Außerdem würde es mich total demotivieren, wenn ich ständig von den athletischen Sportstudenten, die dort ihre Runden drehen, überholt werde.

Wenn du mal wieder in Münster sein solltest, laufen wir lieber meine "Hausstrecke", ja?! :zwinker2: Da kann man sich maulen und bleibt ein paar Stunden liegen, bis man eventuell gefunden wird. :D

Hat es einen bestimmten Grund, warum du keinen Marathon mehr läufst?

Ich habe noch eine Frage:
Was genau ist die GA1 und was die GA2? Welche muss ich trainieren, um eine zügige Pace lange durchhalten zu können? Ich dachte, GA2, stimmt das so? Und wenn ja: Wie? (Bitte wenn möglich so erklären, dass es auch eine Irisanna versteht, also für Dummies.)

:winken:

martin_h
01.07.2012, 22:01
Ich hatte ja zu Anfang dieses Tagebuches erwähnt, dass ich vor langer Zeit einen Herzstillstand erlitten habe und da denke ich nun: Na dann passt die Überschrift ja wie die Faust auf´s Auge! :hihi:

Und ich dachte, das war die Intention :hihi:


Mein Laufkurs-Trainer hat mir den gewünschten TP leider noch nicht gegeben.

Ich meinte auch nicht DEN Trainingsplan deines Coaches. Such dir im Netz mal generell welche zu dieser Distanz raus. Hier auf RW, Lauf-Heftchen haben sowas auch manchmal drin, Asics hat sowas auch auf der HP und über Google werden sich einige andere finden lassen. Schau einfach wie die aufgebaut sind, wenn du dich damit ein bisschen befassen möchtest.
Der Plan für den 10er von deinem Coach ist für dich dann auch wieder interessant. Da kannst du dann auch abgleichen, was es ein Mehr an Aufwand ist und irgendwann hast du ein Gespür dafür, wie du Erfolge erzielen kannst. :nick:


athletischen Sportstudenten

Sowas gibt es noch? :hihi:


Was genau ist die GA1 und was die GA2?

Was genau das ist? Grob gesagt sind das Grundlagenausdauer-Trainingsbereiche, die anhand eines Belastungstests und/oder Laktatdiagnostik festgelegt werden. Dabei orientierst du dich also an Pulsbereichen. Bleibst unterhalb deiner anaeroben Schwelle oder bist gerade an ihr dran. Was dich schnell macht? Frag mal die Verfechter des High-Intensity-Trainings. :zwinker5: Da trainierst du deutlich über deiner Schwelle. Ist ein philosophisches Thema, finde ich. Und weil das so ist, befass ich mich mit sowas gar nicht erst. Es gibt sicher Leute, die dir da noch mehr zu sagen können. Wenn nicht hier in deinem Tagebuch, dann an anderer Stelle im Forum.

Bzgl. deines Knies bin ich etwas überfragt. Nach deiner ersten Beschreibung zur Lokalisation klang es erst nach retropatellarem Knieschmerz (auch weil es mit Dehnung besser wurde), deine Folgebeschreibung lokalisiert den Schmerz aber woanders. Und wenn du selbst den Innenmeniskus vermutest, dann würde ich wohl nicht allzu lang fackeln und doch mal einen Physiotherapeuten zu Rate ziehen (wenn du nicht gleich zum Orthopäden willst).


Einen schönen Hochzeitstag dann :winken:

Irisanna
02.07.2012, 09:08
Was geht ab? :D

Heute morgen um 6.15 Uhr aufgestanden, ein paar Kaffee in mich reingeschüttet, ein bisschen gegammelt, die Laufschuhe angezogen und ab in den Wald. An den Kniehub gedacht und an die Mocki gedacht, die ihren Bauch beim Laufen rausstreckt. Immer wieder auf die Beine gesehen. Die noch angenehme Luft genossen. Wenn Seitenstiche drohten, die Atmung kontrolliert.

Dann gelaufen:

1. km 5:38 -- 5'38"/km
2. km 11:13 - 0:03 5'35"/km
3. km 16:54 + 0:06 5'41"/km
4. km 22:44 + 0:09 5'50"/km
5. km 28:16 - 0:18 5'32"/km

dann noch einen knappen km ausgelaufen, jetzt dehnen, dann duschen, dann den ganzen Tag durchgrinsen. :P:P:P

:winken:

chris_con70
02.07.2012, 11:21
Darf ich Dich jetzt irisanna gebrselassie nennen. Quatsch beiseite. Super Zeiten. Du "gehst" ja richtig ab. Irgendein Schalter umgelegt???
Da geht Dir das Grinsen mit Sicherheit nicht mehr aus dem Gesicht.

Mach weiter so... Immer 1x pro Woche ne schöne Intervalleinheit. Und danach, Pause machen nicht vergessen. Für mich ist der Tag nach den IVs immer lauffrei und das tut mir gut. Kannst ja auch mal mit einem Tempodauerlauf substituieren. 5km im Wettkampftempo... oder was länger und ein wenig langsamer. So kannst Du dann auch über eine längere Strecke die Pace halten.

Aber, gut Ding will Weile haben ( :confused: )

Viele Grüsse
Chris

Irisanna
02.07.2012, 11:38
Darf ich Dich jetzt irisanna gebrselassie nennen.

Ich bitte darum! :D (und das auf meinem Hochzeitstag- mein Mann wird mir die Beine amputieren, wenn er das hier liest! :hihi: )

Irgendeinen Schalter umgelegt ... das frage ich mich auch. Irgendetwas ist anders, ist neu. In meinem Kopf- was sich dann in meinen Beinen bemerkbar macht.

Der TP von meinem Laufkurstrainer ist angekommen, ich muss jetzt leider los und stelle den später ein. Ich hoffe, dass wir mir dann was Nettes stricken- ganz gezielt für den 5er am 11.8. :winken:

Wann sollte ich am besten als nächstes wie laufen?

(... ich grinse immer noch ... )

chris_con70
02.07.2012, 14:04
Alles Gute zum Hochzeitstag. Lasst es euch gut gehen.

:party:

chris

Zwangsläufer
02.07.2012, 18:52
... Wann sollte ich am besten als nächstes wie laufen? ...

Hallo Irisanna,

also morgen ist wirklich mal Laufpause !!! Diese eigentlich sinnlos gelebten Tagen kann man nutzen, sich mit der Strecke des nächsten Wettbewerbs zu beschäftigen (Steigungen, scharfe Kurven, Zielankunft am Berg) oder sich durch eifriges Studieren der Ergebnislisten der letzten Jahre mit den Gegnern der eigenen Altersklasse auseinanderzusetzen (Bilder anhand der Startnummer raussuchen, Gesichter merken usw.).

GAn: Ich gehe mit Martin einher, dass eine zu intensive Beschäftigung mit diesen Themen mehr Fragen aufwerfen als beantworten kann. Viel Gelahrtes wurde dazu geschrieben, teilweise widerspricht es sich auch. Auf jeden Fall basiert es auf einer exakten Bestimmung der maximalen Herzfrequenz und daraus abgeleiteten Pulsbereichen, für die man wiederum einen Pulsmesser benötigt.

Vor der Beschäftigung mit aeroben und anaeroben Vorgängen im Körper, Kompressionsstrümpfen und Weltraumtechnologie stehen ganz simple Entscheidungen: Wie oft kann ich langfristig angesichts von Beruf und Familie wöchentlich trainieren ? Was macht der Körper mit ? Es gibt Läufer, die mit 4 Trainingseinheiten die Woche den Marathon unter 3 Stunden laufen, unter 4 Stunden kommen mit 4 Einheiten auch die weniger Begnadeten. Klar ist auch, dass grundsätzlich zum Schnellerwerden erst einmal Kilometer geschrubbt werden müssen und dass Ruhetage genauso zum Training gehören wie die Lauftage.

Diesen Rhythmus in den Tages-, Wochen-, Monatsablauf einzubauen ist die allererste und vielleicht wichtigste Übung.

Interessantes zum Training gibt es noch hier:

http://marathon.pitsch-aktiv.de/

Wenn Du noch intensiver die Wissenschaft vom Lauftraining studieren willst, schau' mal in diesem Forum nach Beiträgen von DerC. Von ihm stammen eigentlich die profundesten Aussagen zu oft strittigen Themen.

Ein paar Anmerkungen zum Knie noch als PN.

Morgen Laufpause, gell ? Am Mittwoch gerne 10 gemütliche Kilometer. Auch das gehört dazu: Bewußt in unterschiedlichen Tempobereichen trainieren. Schlechtes Beispiel: Der Schreiber dieses Posts, bei dem in den 80er Jahren Training immer aus dem schnellstmöglichen Absolvieren von Trimm-Dich-Pfaden bestand, welches stets mit einem Endspurt enden mußte. Fazit: Nie ein wirklich guter Ausdauerläufer geworden, aber die Grundschnelligkeit ist heute immer noch ganz gut ...



Gruß Zwangsläufer

Irisanna
08.07.2012, 13:08
Einen schönen, verregneten Sonntag,

sodale, ich hatte in der vergangenen Woche einiges, was mich auf Spannung gehalten hat (Vorstellungsgespräch für meinem absoluten Traumjob- und eine ZUSAGE!!! :party::liebe: ). Dennoch bin ich laufen gewesen. Ich hab ejedoch gemerkt, dass ich an dem Tag des Vorstellungsgespräches und dem Tag der Zuasge niemals hätte laufen können- mein Puls war vermutlich so oder so irgendwo im dreistelligen Bereich angesiedelt. :D

Ich bin also drei lange Tage gar nicht gelaufen. Dann aber am Freitag gut 10km:

1. km -- 5'51"/km
2. km 11:56 + 0:14 (-4%) 6'05"/km
3. km 17:57 - 0:04 (1%) 6'01"/km
4. km 24:18 + 0:20 (-6%) 6'21"/km
5. km 30:41 + 0:02 (-1%) 6'23"/km
6. km 37:01 - 0:03 (0%) 6'20"/km
7. km 43:07 - 0:14 (3%) 6'06"/km
8. km 49:17 + 0:04 (-2%) 6'10"/km
9. km 55:18 - 0:09 (2%) 6'01"/km
10. km 1:01:14 - 0:05 (1%) 5'56"/km


Heute dann habe ich den strömenden Regen genutzt, um im Wald meine neuen Trailschuhe anzutesten. SUPER!! Absolut klasse, ich rutsche nicht mehr, es fühlte sich toll trocken und warm an den Füßen an, ich habe keine Pfütze ausgelassen und es sind keinerlei Probleme aufgetreten. Okay, der Lauf war auch nur 5,8km.

Hier die Zeiten:

1. km 5:40 -- 5'40"/km
2. km 11:07 - 0:13 (3%) 5'27"/km
3. km 16:59 + 0:25 (-8%) 5'52"/km
4. km 22:33 - 0:18 (5%) 5'34"/km
5.km 28:24 + 0:17 (-6%) 5'51"/km

danach noch einen Sprint dann noch rund 600m ausgelaufen. Gedehnt.

Und? Was meint ihr?


Morgen habe ich Laufkurs und soweit ich weiß, machen wir zusammen einen langen Lauf.


Zwangsläufer, ganz lieben Dank für den Link!!


Wie oft kann ich langfristig angesichts von Beruf und Familie wöchentlich trainieren ? Was macht der Körper mit ?

Die Frage ist tatsächlich berechtigt. Im September fange ich bei meiner neuen Stelle an, ich habe dann nach vielen Jahren wieder mehr oder weniger feste Arbeitszeiten. Das ist erst einmal ein Vorteil, bedeutet aber auch, dass ich nicht mehr spontan entscheiden kann, ob ich Büroarbeit mache, oder doch noch "mal eben" laufen gehe.

Meine Familie zieht soweit mit, wobei mein Mann so langsam etwas kritisch schaut, weil ich nun auch mal länger weg bin.

Mein Körper ... soweit alles okay, ich gebe jedoch zu, dass mir das rechte Knie Sorgen bereitet. Ich muss dann wohl doch mal los, bevor es schlimmer wird.

Ich bin mir unsicher, ob ich den nächsten Laufkurs auch noch machen soll. Einerseits hat mir das ganz viel gebracht, andererseits ist es ein zusätzlicher, fester Termin. :noidea:

:winken:


Nachtrag: All das mit GA1 und GA2 usw. habe ich wieder ad acta gelegt- ich blicke da sowieso nicht durch. :zwinker2:

Zwangsläufer
08.07.2012, 22:04
... Und? Was meint ihr? ...

Hallo Irisanna,

was für eine Woche: dreimal die 5-km-PB atomisiert und dann noch ein neuer Job. Ride the wave [hier gehört jetzt der Surfer-Smiley hin] !!!

Das Training: Vom "Mikrozyklus" (Fr-So) her perfekt: Tempodauerlauf (ich sach mal GA2), ein Tag Pause, 10 km - ich sach mal - GA1 am oberen Ende. 2 Einheiten mit unterschiedlichen Distanzen und unterschiedlichen Tempi. Den Tempodauerlauf würde ich noch mit 1-2 km Einlaufen beginnen und mit 1-2 km Auslaufen beenden, gibt Extra-km und ermöglicht dem Körper, auf Touren zu kommen, bevor die Sauserei beginnt.

Interessant die Temposchwankungen beim 5er. War es absichtlich ein Intervall-Training oder den Rampen, die steil überall in den Münsterländer Himmel aufragen, geschuldet ?

Vom Wochenzyklus (So letzte Woche bis morgen) her sind die Einheiten ein bißchen ungleichmäßig verteilt, 2 mal die 5 km-Bestzeit atomisiert, 3 Tage Pause, dann in 4 Tagen ein volles Wochenprogramm (TDL, LDL und 10er). So lang's der Körper mitmacht. Wenn mal die Umfänge steigen, ist eine Gleichverteilung über die Woche sinnvoll.

Wolltest Du nicht Deinen Trainingsplan posten ?

Ein Ansatz könnte sein, wenn Du schon in Richtung 10-km.-Wettkampf schielst (Du wirst mit sub60 kein Problem haben):
> Basiseinheit 10 km in einem Tempo, das moderat fordert.
> Variation 1: 8 - 10 km als 5-km-Tempodauerlauf mit Ein- und Auslaufen oder das an anderer Stelle schon einmal beschriebene Bahntraining.
> Variation 2: Die 10 km langsam in Richtung 15, 16, 17 km ausbauen, allerdings in einem wirklich gemütlichen Tempo (Dabei darf man gerne nach der örtlichen Flora oder Fauna Ausschau halten, auch nach den von mir so gescholtenen Kätzchen; mache ich auch, sogar schon ein Nashorn beim Laufen gesichtet, nein, nicht im Okawango-Delta, sondern im Mainzer Volkspark).


... Ich bin mir unsicher, ob ich den nächsten Laufkurs auch noch machen soll. ...

Ich finde feste Lauftermine in der Woche gar nicht schlecht (bei mir ist der Sonntagvormittag heilig), der Laufkurs hat den Vorteil, dass man hingeht, weil andere da sind und weil man gezahlt hat. Zudem kann man sich direkter austauschen als hier im Forum. Einziger Nachteil: der Montagstermin, da sich das Wochenende natürlich zum Laufen anbietet, speziell für die längeren Einheiten, und dann am Montag schon wieder eine Qualitätseinheit droht (die Laufkurs-Trainer wollen ihrem zahlenden Publikum natürlich etwas bieten).


... wobei mein Mann so langsam etwas kritisch schaut ...

Es gibt viele Möglichkeiten, den Partner ins Hobby Laufen einzubinden. Sei es als Fahrer und Support bei Wettkämpfen, sei es als Zeitgeber beim Intervalltraining auf der Bahn, sei es als Fahrradbegleitung beim langen Lauf. Je länger jemand läuft, desto besser verstehen die Partner, dass der Läufer am genießbarsten ist, wenn man ihn laufen läßt.

Eine schöne Woche wünscht Dir Zwangsläufer

xBLUBx
08.07.2012, 22:30
Hi Iris

Herzliche Gratulation zu Deinem Traumjob... da kommt mir natürlich schon die Neugierde auf, was es sein könnte... Laufschuhverkäuferin?

Apropos Laufschuhe. Ich hab mich da noch nie gross darum gekümmert - fraglich ist auch, ob ich mir jemals Trailschuhe kaufen werde. Doch Läufe in der Natur mit Fernsicht finde ich schon was feines. Worin unterscheidet sich denn der Trailschuh zu einem Trakingschuh? Letzteres hab ich mir in Schottland als Alternative zu meinen Wanderschuhe gekauft. Aber wenn ich in der Natur laufen möchten, dann würde ich doch eher zu den Laufschuhen greifen.

LG Blub

Irisanna
09.07.2012, 08:09
Good morning,

diese Woche noch, dann habe ich zwei Wochen Urlaub (wo fahren wir denn nur hin?), dann noch eine kleine Handvoll an Tagen in mener jetzigen Stelle arbeiten und dann beginnt mein neuer Job! Das Leben ist toll!!

So, das nur zum Einstieg, um meine emotionale Lage zu verdeutlichen- die ist aktuell nämlich wieder ganz hervorragend! :daumen:


Zwangsläufer,
stimmt, der Plan: :klatsch:


Trainingsplan Iris-Annabell

Trainingsumfang: 4. Einheiten

4.Wochenplan

Renntempo: 6min/km
10km > 60min

1.Woche Aufbauwoche
Strecke/Trainingseinheit Sportzone Befinden/Umsetzung

Mo Ruhetag/ Kraft!
Di Kurs Bergsprints 3-5 7
Mi Ruhetag
Do 8km DL 3 8
Fr Ruhetag
Sa 6km TDL 4 6
So 12km ruhiger DL 2 12
Umfang: 32km
1.Woche
Strecke/Trainingseinheit Sportzone Befinden/Umsetzung

Mo Ruhetag/ Kraft!
Di Kurs Bergsprints 3-5 7
Mi Ruhetag
Do 10km DL 3 10
Fr Ruhetag
Sa 8 km Fahrtenspiel 2-4 8
So 14km ruhiger DL 2 14
Umfang: 39km
1.Woche
Strecke/Trainingseinheit Sportzone Befinden/Umsetzung

Mo Ruhetag/ Kraft!
Di Kurs Abschlusslauf 3-4 10
Mi Ruhetag
Do 6km TDL 4 6
Fr Ruhetag
Sa 8km DL 3 8
So 10km ruhiger DL 2 12
Umfang: 36km
1.Woche
Strecke/Trainingseinheit Sportzone Befinden/Umsetzung

Mo Ruhetag/ Kraft!
Di 10km 3 10
Mi Ruhetag
Do 8km DL 3 8
Fr Ruhetag
Sa 10km ruhiger DL 2 10
So 5km Testlauf 5:30min Tempo + ein- und auslaufen 4-5 10
Umfang: 38km
1.Woche
Strecke/Trainingseinheit Sportzone Befinden/Umsetzung

Mo Ruhetag/ Kraft!
Di 10km 3 10
Mi Ruhetag
Do 8km DL 3 8
Fr Ruhetag
Sa Ruhetag
So 10km Wk in 60min 4-5 12
Umfang: 30km

DL=Dauerlauf
TDL=Tempodauerlauf
Fahrtenspiel=Lauf bei dem das Tempo variiert



Wenn ich ehrlich bin: So ganz verstehe ich den nicht. Montags haben wir immer Laufkurs, da steht aber Dienstag. Ich denke, er hat sich einfach vertan. Heute wäre der Abschlusslauf, aber ich habe eben eine mail bekommen, dass der Kurs heute ausfällt und nächsten Montag das letzte mal sein wird. So weit okay.
Die Grafik des Planes lässt sich hier nicht vernünftig darstellen. Eigentlich ist das pro Woche in einer Tabelle eingefasst, aber vielleicht blickt dennoch jemand durch?

Die Tage müsste ich anders verteilen, ich kann i.d.R. nicht Samstag und Sonntag laufen (familiär bedingt, sozusagen). Aber Samstag oder Sonntag.

Was sind "Sportzonen"?


Interessant die Temposchwankungen beim 5er. War es absichtlich ein Intervall-Training oder den Rampen, die steil überall in den Münsterländer Himmel aufragen, geschuldet ?

Du weißt ja, wie bergig das Münsterland ist- all die Rampen, all die Berge und steilen Wege .... :hihi: Ne, du hast es schon richtig vermutet, gestern der Lauf war ein Fahrtenspiel. Erstaunlich, dass du das bemerkst! :nick:

Den TL mit Ein- und Auslaufen einzurahmen macht wohl Sinn und ich werde das umsetzen. Gerade die ersten rund 2km fallen mir richtig schwer. Bis es erst einmal rund läuft, bis die Beine ihren Rhytmus finden ... werde ich machen, danke für den guten Tipp.

Ich bin dankbar, wenn sich jemand den Plan oben ansehen könnte und mri vielleicht sagen kann, wie ich am besten weitermachen soll. Irgendwie fehlt mir der Überblick. :peinlich:

Meinen Mann kann ich da leider gar nicht anspannen. Wenn ich das Wort "Laufen" sage, verdreht er mitterweile die Augen. :zwinker4: Allerdings muss ich zugeben, dass er einen körperlich harten Job hat und froh ist, wenn er abends die Beine still halten kann. Sein Hobby ist das Angeln. :) Ist aber auch okay, dass jeder etwas ganz für sich hat. Ich laufe mich hungrig und er besorgt den Fisch für den Grill. (Und während ich laufe, macht er dies und das im Haushalt - pssssst!! :D )


@BlubbyBoy :D :

Neee, nix da Laufschuhverkäuferin, ich schick dir eine PN. :nick:

Haben Trekkingschuhe nicht einen hohen Schaft? Und sind schwerer? Nur eine Idee, wirklich wissen tue ich das nicht. Aber im Gegensatz zu meinen Laufschuhen sind die Trailschuhe wasserfest und die Sohle ist griffig.

Liebe Grüße!

cantullus
09.07.2012, 08:22
Was sind "Sportzonen"? Vermutlich die Intensitätsbereiche, zB GA1, GA2 (GrundlagenAusdauer), REKOM (Regeneration/Kompensation), INT (Intervalle), WK (Rennen)

Irisanna
09.07.2012, 08:32
Guten Morgen, Cantullus,

das heißt, ich müsste mit Pulsmesser laufen? Oder wie sinst weiß ich, in welcher Zone ich mich befinde?
Ich habe eine Pulsuhr, aber ich bin wenig motiviert, damit zu laufen .... . :peinlich:

cantullus
09.07.2012, 08:36
das heißt, ich müsste mit Pulsmesser laufen? Oder wie sinst weiß ich, in welcher Zone ich mich befinde?
Ich habe eine Pulsuhr, aber ich bin wenig motiviert, damit zu laufen .... . :peinlich:
Musst du nicht, GA1=Unterhalten möglich, GA2 Unterhalten nur noch in kurzen Sätzen, der Rest dürfte klar sein?

Irisanna
09.07.2012, 08:42
Ja, alles klar, danke dir! Manchmal sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht. :)

cantullus
09.07.2012, 08:58
Zumindest solange du bei den Wettkämpfen noch nicht um Sekunden kämpfst, reicht eine grobe Schätzung.
Die Einteilung und Dokumentation dient hauptsächlich dazu, Verletzungen zu vermeiden. Wenn im Trainingstagebuch zu viele GA2, INT, WK-Einheiten auftauchen, kann man gegensteuern.

martin_h
09.07.2012, 12:38
Suuuuper...Urlaub und dann Traumjob :daumen: Will auch PN :nick:


Was sind "Sportzonen"?

Ich frage mich gerade, ob der gute Mann von Polar geschult wurde oder einen Polar-Trainingsplan umgeschrieben hat. Polar ist die Firma, die offiziell SportZonen benennt, damit die an den Uhren abgelesen werden können. Die wurden anhand der persönlichen Daten festgelegt. Das ist die einzige Verbindung, die ich gerade zu den Sportzonen sehe.


Haben Trekkingschuhe nicht einen hohen Schaft? Und sind schwerer?

Es gibt auch Trekkingschuhe mit tiefem/flachem Schaft. Im Schnitt sind die Trekkingschuhe aber noch "undynamischer" (steifer) als Trailschuhe und bringen - wie du selbst schon sagst - deutlich mehr Gewicht mit. Trekkingschuhe haben das schwerere Obermaterial, Trailschuhe sind etwas "luftiger". Sonst sind die Unterschiede nicht mehr sehr groß. Wenn ich nicht gerade im hochalpinen Gelände bin, kann ich mir auch Trailschuhe zum Wandern vorstellen (schottische Highlands waren super damit), aber Trekkingschuhe nicht zum Laufen bei gleicher Wegbeschaffenheit.

Was hast du eigentlich für einen Trailschuh gekauft? Hast du das hier geschrieben? Bin jetzt so in meine Dipl.-Arbeit eingespannt, dass ich glaub ich öfter mal was überlese :peinlich:

chris_con70
09.07.2012, 15:38
Hallo irisanna, auf den ersten Blick sieht der Trainingsplan, soweit ich mir das erklären kann, gar nicht mal so schlecht aus. Ich kann jeodoch nicht verstehen, dass jemand SportZonen im TP verwendet. Oder sind diese während der Trainings / Kurses bestimmt worden???

Mir persönlich wären Pacebereiche lieber. Bei Deinem Testwettkampf solltst Du nun auch 5:30 laufen, und nicht in Sportzone x.
Sonst sind alle wichtigen Punkte eines strukturierten Trainings mit Regenration / Langen Läufen und Intervallen / TDLs erfüllt.

Aber vielleicht haben die cracks noch weitere Tips und Veränderungen am Start?

Viel Spass beim Umsetzen
chris

Zwangsläufer
09.07.2012, 19:19
... der Plan: ...

Hallo Irisanna,

die schlechte Nachricht: Der Plan ist nicht an Deinen Zielen ausgerichtet. Er geht davon aus, dass Du am 11./12.08 einen 10-km-Wettkampf läufst und simuliert den 5-km-Wettkampf ein Woche davor. Deine Ziele aber sind: 5-km-PB in fünf Wochen und der 10-km-WK drei Wochen später (zumindest gemäß Signatur).

Die gute Nachricht: Im Grunde ist das wurstegal. Wenn Du nach dem Plan trainierst, WIRST Du in 5 Wochen Deine 5-km-PB pulverisieren, für den 10er danach ist das Training auch ok. Nur: Die 5 km "full speed" würde ich mir wirklich für den 5-km-WK aufsparen, Du willst ja auch Deine Fangemeinde ein bißchen begeistern, und für die gelten ja bekanntlich nur die im WK erzielten Ergebnisse.

Die wahre Übung wird darin bestehen, den Plan in das Alltagsleben einzubauen, die Schwierigkeit mit den 2 Einheiten am Wochenende hast Du schon identifiziert. Ich würde das so angehen, dass Du diesen Plan nimmst, um mal zu schauen, wie Dir das Trainieren nach Plan behagt bzw. welche Einheiten des Planes Du tatsächlich umsetzen kannst. Ich wette 1.000.000.000 EUR, dass Du nicht alle vorgebenen Einheiten packen wirst, aber auch das ist nicht schlimm. Ich würde mir den Plan in EXCEL übertragen, als Spalten die Tage der nächsten 5 Wochen, erste Zeile eine Kopie des Plans (um die Abfolge von Lauf- und Ruhetagen zu visualisieren), zweite Zeile Deine erste Anpassung (z.B. das Vermeiden der Doppeleinheit am Wochenende) - dieses Anpassen kann man auch jede Woche aufgrund der gemachten Erfahrungen wiederholen -, dritte Zeile das IST. Nach 5 Wochen guckst Du mal, inwieweit es für Dich möglich ist, so einen Plan umzusetzen. Gerne gebe ich Dir ein Feedback.

Dies wird eine wichtige Erfahrung in Hinblick auf die Langfristziele HM und M.

Die Sportzone sagt mir auch nichts, TDL ist, was Du letzten Freitag gemacht hast, ruhiger DL ist langsamer als der Sonntagslauf, ich sach ma' 6:30 km, DL dazwischen. Wie Cantullus schon sagte, dass ist ein Näherung, genauer muss es momentan aber auch nicht sein.

Und noch einmal (Mantra, Mantra): Wenn Du nur regelmäßig läufst und ein wenig mit den Tempi variierst, wirst Du bei den nächsten Wettkampfen als strahlende Siegerin vom Platz gehen. Sei kein Sklave Deines Plans.

Urlaub kann super sein (wenn man jeden Tag Zeit zum Laufen hat), kann aber auch ein Trainingskiller sein, wenn man beispielsweise in Hurghada (Temperatur) oder Delhi (Mangel an geeigneten Laufstrecken) Urlaub macht oder die Familie ausgedehnte Bergwanderungen fordert.

Noch ein Tipp: Infos im Forum prasseln natürlich unstrukturiert auf Dich ein.

1) Mach Dir noch einmal das Wichtigste bewußt:

---------------------- An dieser Linie ausschneiden ------------------------

Ich will langfristig Laufsport betreiben. Dazu muss ich regelmäßig trainieren (s. Knippis geniale Signatur). Dazu brauche ich vernünftige Schuhe. Da ich langfristig laufen möchte, höre ich auf meinen Körper. Laufen soll Spaß machen.

--------------------- An dieser Linie ausschneiden -------------------------

2) Lass Dir ein Laufbuch schenken.

Das ist gut, um sich mal strukturiert einzulesen und mal etwas nachschlagen zu können. Viele Threads dazu hier im Forum.

Gruß Zwangsläufer

xBLUBx
20.07.2012, 11:41
*klopfklopf* ist jemand da?

hmmmm... Sommer gleich Ferienzeit?

martin_h
20.07.2012, 19:37
Urlaub und verreist, soweit ich weiß :walker:

Irisanna
14.08.2012, 08:47
Guten Taaaag!

Da bin ich wieder- stinksauer, angenervt, schlecht gelaunt. :motz:

Wir hatten in Österreich einen großartigen Urlaub, mit viel wandern, kraxeln, klettern, mountainbiken, laufen. Suuuuper! Meine Beinmuskulatur hat sich- gefühlt- verdoppelt, ich habe mich fantastisch und super-fit gefühlt. Den Urlaub spontan verlängert.

Dann wieder daheim, weiter gelaufen, alles super, ausdauernd und für meine Verhältnisse auch schnell.

Dann sofort auch das Fitnessstudio genutzt, Yogilatix (Yoga und Pilates). In den Spagat gegangen, den ich mit all meinen zahlreichen Dehnungsübungen endlich bald erreicht ---- hätte. Ja, hätte, denn dann habe ich Vollidiot eine falsche Bewegung gemacht (Instruktor:"Wer will kann nun das Bein ... blah blah..." - klar, will ich, ich trottelige Dorfkuh!) und es hat krrchhhrch oder so ähnlich in meinem hinteren linken Oberschenkel gemacht mit heftigstem Ziehen in der Kniekehle und in der Nähe der Leiste und ich wusste sofort: da ist was Doofes passiert. Der akute Schmerz ging von von der Leiste bis zum Knie, mir wurde kochend heiß, Schweißausbruch, Schmerzen. Umgezogen, auftreten schwierig, eine Art schnappendes Gefühl. Irgendwie nach Hause gefahren, Krücken aus dem Keller holen lassen, gekühlt, hochgelegt, Kompression mit einer Neopren-Bandage, auf zum Doc. Glück im Unglück: "Nur" eine Zerrung, kein echter Muskelfaserriss. Doc sagte "... so in zwei Wochen können sie mal etwas schwimmen versuchen, bis sie wieder hergestellt sind, werden etwa 6 (sechs- seeeechs!!!) Wochen vergehen. Nehmen sie auf dem Flur Platz, wir verpassen ihnen einen stützenden Verband." Auf dem Flur Platz genommen und stumpf angefangen zu heulen. Meine Ausdauer, meine Muskulatur .... alles wird schwinden .... mein WK! Geplatzt! Das Bein mit Gipswickel von der Mitte der Wade bis zum Schritt eingewickelt. Zusätzlich habe ich mir die Neopren-Bandage stramm drum gemacht, weil ich das Gefühl habe, dass das hilft.

:frown:

So langsam finde ich mich damit ab, hat aber ein paar Tage gedauert. Ich kann wieder ohne Krücken gehen, aber eine "falsche" Bewegung und es schmerzt, fühlt sich an, als ob da was springt, flitscht oder so. Der Doc sagt, dass sei eine Verhärtung, eine Einblutung, eine Entzündung (irgendwie so) und die springt dann über Bänder, Sehnen oder wie auch immer. Hoffnung macht mir, dass es von Tag zu Tag besser wird. Aber laufen ist lau. Zusätzlich nehme ich Diclos- und parallel dazu Magensäurehemmer, weil die Diclos mir auf den Magen hauen. Es ist zum Kotzen. Ich habe zunehmend sehr bewusst auf meinen Körper gehört beim Laufen und ich hatte ein wachsendes Körpergefühl, ich habe viel Tempo trainiert, bin strukturiert ran gegangen wie nie zuvor und nun das. Und dann beim Dehnen! :klatsch:

Der nun vorhandene Mangel an Sport wirkt sich gewaltig auf meinen Gemütszustand aus. Den ganzen Tag jammere ich herum, klage, rede davon, dass ich nicht laufen kann, dass ich vielleicht nie wieder laufen kann, dass ich verkrüppele, dass alles umsonst war, dass ich zu doof bin usw. usw. usw. Selbstmitleid, Selbstzerfleischung ..... .
Ich konnte nicht mal hier ins Forum kommen, weil ich es nicht aushalten konnte zu lesen, wie nett ich gelaufen bin, wie gut ich eben doch noch voran kam usw.

Gestern dann kam mein Mann käseweiß nach Hause, er war unmittelbar bei einem schweren Unfall dabei, Busunfall mit Kindern in Münster (alle Kinder soweit fit), er als Erst-Helfer, mit Blut am Hemd, in Tränen. Keine Toten, aber ein sehr schwer verletzter Fahrer, eine Frau in Schock, die er vom Acker aufgesammelt hat. Furchtbar. Da drehte sich mein Kopf und es machte "piiinnnng" und jetzt bin ich wieder normal, akzeptiere die Zerrung, werde sie ausheilen lassen müssen, richtig ausheilen lassen.

Jetzt muss ich zu einem Termin, aber ich melde mich später nochmals, auch auf die PNs.

Danke ihr Lieben, undseid nicht zu hart mit mir, weil ich so rummemme. :D

GeorgSchoenegger
14.08.2012, 09:12
Alles Gute!
Und wieder einmal zeigt sich: Übertriebenes Dehnen ist Gift für Läufer :teufel:

Irisanna
14.08.2012, 09:34
Ha, gut dass ich schnell nochmal rein geschaut habe!! Georg, du Schuft!! :hihi: DAS hätte ich nicht von dir erwartet! Da habe ich vor wenigen Tagen Insbruck besucht und du bist bösartig-ironisch-sarkastisch-hämisch zu mir, zu einem Gast eures Landes! tststs! :D :D
Übrigens habe ich als Gast eures Landes auf einem Parkplatz mal eben ein Auto gerammt- Kennzeichen SZ (Schwaz?). :teufel: (Auch das noch .... :klatsch: )

(Wir ware am Achensee in Achenkirch und haben einen Regentag für Insbruck genutzt. Stadtturm, das Goldene Dach usw., sehr schön, hat uns wirklich gefallen. Nur die Parkhauspreise .... mein lieber Scholli! )

Tja, da habe ich mich wohl übertrieben gedehnt, da hast du schon recht. :P

xBLUBx
14.08.2012, 09:50
Hi Iris - was machst Du denn da für Sachen? Einen Spagat? Muss man den bei euch beim Laufen können? *grusel*

Na wenigstens hattet ihr vorher schöne Ferien gehabt. Und in paar Tage Schwimmen gehen zu dürfen ist ja auch schon was. Da wirst Du nicht viel an Deiner Kondition verlieren... evtl. darfst Du ja auch rudern?

Jedenfalls wünsche ich Dir beste Genesung und lass den Kopf nicht hängen - alles kommt gut! :hallo:

LG aus dem sonnigen Bern
Blub

GeorgSchoenegger
14.08.2012, 10:01
Wir ware am Achensee in Achenkirch und haben einen Regentag für Insbruck genutzt. Stadtturm, das Goldene Dach usw., sehr schön, hat uns wirklich gefallen. Nur die Parkhauspreise .... mein lieber Scholli!
Schön dass es dir gefallen hat, aber man kann das Auto in Innsbruck auch ganz gratis abstellen an vielen Orten - hättest halt gefragt :)

amplitude
14.08.2012, 10:03
Kopf hoch...... wie du schon festgestellt hast es gibt schlimmeres Leid auf der Welt ;)

Nachfuehlen kann ich dir sehr gut :frown:, mich hat im April ein Muskelfaserriss 7 Tage vor meinem ersten geplanten M aus allen Wolken gerissen. Meine Laune und Gemuetszustand waren dementsprechend unterirdisch.

Mach dir nicht so einen Kopf, Grundausdauer wird nicht so schnell leiden, nur die Pace :teufel:

Bekommst du Massagen, das Rubbelei (Verhaertung) sollte geknackt werden, ich hatte dabei Traenen in den Augen, aber nach 4 Wochen gings mit der Rennerei vorsichtig wieder los. Zinkverbaende haben bei mir auch immer gut geholfen. Frag deinen Arzt ob er dir welche aufschreibt. :wink:
Grossen Anteil hatte dabei meine Frau (der goldene Schnatz mit den heilenden Haenden), weil vom Fach. Die hat mich taeglich gequaelt, bis auch die letzten kleinen Reste der Verhaertungen (wie Schottersteine) endlich aus der Wade verschwunden waren.

3,5 Wochen bis zum naechsten M , leider gabs in Muenster naehe Start oder Stadtmitte keine Doppelzimmer mehr in den Hotels, somit jetzt WOB.

Die naechsten Laeufe kommen sicher und drueck dir die Daumen fuer ein baldiges
Back on Track :hallo:

d'Oma joggt
14.08.2012, 14:28
Irisanna -:traurig:
LG Anke

Zwangsläufer
14.08.2012, 19:00
Hallo Irisanna,

boah, ärgerlich, tut mir echt leid für Dich.

Jetzt bloß geduldig sein, sonst dauert es wie bei mir drei Jahre, bis es wieder einigermaßen losgeht.

Ach ja, und es gibt ja zur Überbrückung auch die schöne Sportart "Spazierengehen" (ganz im Ernst !!!).

Gute und schnelle Besserung wünscht Dir Zwangsläufer

Snaily
14.08.2012, 19:11
Hallo Irisanna,

du darfst ruhig 'rummemmen' (witziges Wort, kannte ich noch nicht). Das ist total ärgerlich, ich kann mich da gut reindenken. Man wird kribbelig, bangt um die Form, will laufen .... und darf nicht. Ich würde da auch schnell 'missmutig' werden, um es mal gelinde auszudrücken.
Die Idee vom 'Zwangsläufer' finde ich gut. Beweg dich, aber halt nur in dem Rahmen, in dem du es darfst. Vielleicht geht ja auch bald schon radfahren?
Liebe Grüße und gute Besserung,
Snaily :winken:

Finny
14.08.2012, 21:31
Hallo Irisanna,

wie auch immer Du Dich in den kommenden Tagen und Wochen fühlen wirst, bitte lass Dich nicht entmutigen!!!
Niemandem von uns Läufer/-innen fällt es leicht, einen solchen Rückschlag/Zwangspause zu erleiden, dafür ist der Wiedereinstieg, wenn man ihn vernünftig in Angriff nimmt, dann aber umso schöner.
Ich war selbst auch kürzlich für zwei Monate urplötzlich ausgeknockt (5 Tage vor meinem geplanten HM-Debut) und fühle daher mit Dir!

Ich wünsche Dir schnelle gute Besserung, ein ausgleichendes Umfeld und dass Du die lauffreie Zeit auch irgendwie anders geniessen kannst!
Spazierengehen hiflt zumindest dabei die Nähe zur Natur, die Du so liebst, beizubehalten.

Kopf hoch!

LG,
Finny

Snailmail
15.08.2012, 06:21
Oh je, arme Irisanna,

ich fühle mich schmerzlich in den vergangenen Sommer zurückversetzt, als ich mir (auf der Couch!) eine Zerrung oben an der Hüfte zugezogen habe, damit noch fast einen ganzen Tag unterwegs war, und dann aber am nächsten Abend bei meinem Freund schluchzend die Treppe hochgekrochen bin, weil es so weh getan hat und ich zu dem Zeitpunkt mein Bein dann gar nicht mehr heben konnte. Ich wusste bis dahin nicht, wie schmerzhaft eine Zerrung ist. In der Ambulanz hat der Arzt mir dann die Triggerpunkte stimuliert (juhu) und am nächsten Tag wurde ich direkt für eine ganze Woche krankgeschrieben. Aber dann war es eigentlich nach drei Tagen schon wieder gut, und ich konnte die geschenkten freien Tage genießen. Und hab nach einer Woche wieder gemütlich angefangen zu laufen. Keine Panik, Irisanna, Du verlierst in den zwei Wochen nicht Deine gesamte erarbeitete Fitness. Dir wird es schon ganz bald wieder besser gehen, hab Geduld, atme tief durch. Meditiere ein bisschen. Und freu Dich auf Deinen ersten (lockeren!) Lauf...

Gute Besserung!

Liebe Grüße

Kerstin

Irisanna
15.08.2012, 12:36
Hallo liebe TrösterInnen,

hach, es tut gut zu lesen, dass ich mit meinem "Entzug" nicht alleine bin- offenbar machen einige solche Erfahrungen.
Mich hat das dermaßen runter gezogen, ich kann gar nicht genau sagen, warum. Dazu kommt die Erfahrung, dass nicht-laufende Mitmenschen überhaupt nicht nachvollziehen können, was daran denn nun soooo schlimm sein soll. :peinlich: Ihr versteht mich und das ist Balsam für mich.

Naja, heute habe ich die Gipswickel, ein richtig klebriges Ding, abgemacht und dann warm gebadet. Hinten am Oberschenkel ist es ganz leicht grün, ein Hauch sozusagen. Jetzt habe ich mir die Neopren-Bandage wieder drum gewickelt, irgendwie gibt das Halt und wenn der Oberschenkelmuskel frei "baumelt", ist es noch unangenehm. Aber grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass es doch schon viel besser geworden ist.

Zwangsläufer, ich habe deinen Rat umgesetzt und war eben mit meiner Hündin laaaaange im Wald spazieren. Wenn ich das beleidigte Bein durchgestreckt halte, kann ich schmerzfrei gehen. Das tat unendlich gut- wobei es wirklich krass ist: Sonst läuft man halt und nun kommt mir gehen im Wald richtig, richtig lahm vor. :D Da sind 10 km ein Gewaltmarsch!

Ja, ich muss der Sache Zeit geben, damit es wirklich ausheilt und ich nicht ewig damit rumhampel. Ich spiele mit dem Gedanken, vielleicht übermorgen ins Studio zu fahren und ganz locker auf dem Ergometer zu trampeln. Oder vielleicht den Crosstrainer? Was meint ihr?

Ich habe übrigens noch bis zum 1.9. Urlaub- und die Zeit wollte ich dann intensiv für Sport nutzen. Ich hatte mir schon einen Plan ausgeheckt, wie ich Laufen, Kurse und Krafttraining so verteile, dass ich mich jeden Tag auspowern kann. Das Auspowern ist dann ja leider erst einmal in Ausheulen ausgeartet. :klatsch:

Kerstin, ich häte auch nicht gedacht, dass eine Zerrung dermaßen Schmerzen bereitet. Ich dachte, eine Zerrung ist so ein bisschen was "verrissen" haben und Ende. Aber es ist ja geradezu ein traumatisches Ereignis. Dieses Gefühl des Reißens, des Überdehnens, dann die einströmende Hitze in den Körper ... Ich hätte schwören können, dass ich mir eine ganze Sehne zerrissen habe, aber zum Glück ist das nicht passiert.

Ne, man muss zum Laufen keinen Spagat können. :P Ich bin nie wirklich "elsatisch" gewesen, sprich: Mit durchgedrückten Knien die Handflächen auf den Boden zu bekommen war schon ein längerer Prozess. Die Spagat-Idee ist durch Zufall entstanden und es fehlten nur noch wenige cm, vielleicht eine schmale Handbreite. Die Lust auf Spagat ist mir nun endgültig vergangen, nie nie nie wieder werde ich es auch nur im Ansatz versuchen- da ist viel zu viel Angst. Blöder Spagat ... was für eine beknackte Idee. Ich bin keine Prima-Ballerina und möchte es auch nicht sein, also was sollte der Quark.

Ich liege jetzt wieder auf der Couch und wundere mich über das unbeschreibliche Fernsehprogramm. :confused: Leute, ich versumpfe .... :zwinker4:

martin_h
15.08.2012, 14:20
Ich liege jetzt wieder auf der Couch und wundere mich über das unbeschreibliche Fernsehprogramm. :confused: Leute, ich versumpfe .... :zwinker4:

Wozu fernsehen, wenn du doch den Österreich-Aufenthalt reflektieren kannst bzw. in Erinnerungen an ihn schwelgen kannst? :zwinker5:
War auch Ende Juli einen Tag in Innsbruck bevor ich durch die Alpen gestapft bin. Nächstes Mal frag ich hier nach kostenlosen Parkplätzen in der Stadt. Die Parkhäuser sind ja teurer als in Frankfurt :tocktock:

Du machst Sachen mit deinem Spagatvorhaben. Nichts geschieht ohne Grund, also vielleicht solltest du kürzer treten und einfach deine freie Zeit anders genießen :nick: Zerrungen sind leider langwieriger als manch andere Sachen. Das habe ich früher mit dem Spagat auch erfahren dürfen. Aber du hast daraus wieder etwas gelernt und das ist gut so. Das Positive ist: du begehst diesen Fehler vermutlich nicht noch einmal.

Ich würde wohl Ergometer-Training machen, weil da die hintere Oberschenkelmuskulatur nicht gefordert wird. Aber es gilt bei sowas immer auch die Devise: ausprobieren, ob es gut tut. Vielleicht auch die Sattelhöhe mal austesten, wenn es auf der Standardhöhe nicht funktionieren sollte.

Damit ist mein Kurzbesuch hier auch schon wieder vorbei. Bessere dich und lieber länger die Füße still halten, als Folgen nach sich zu ziehen. Die Situation annehmen wie sie ist und sich anderen schönen Dingen des Lebens widmen...

:hallo:

Irisanna
15.08.2012, 16:49
Hallo Martin,

den Fernseher habe ich ausgemacht. Unglaublich, was für einen Mist man sich da anschauen kann ... Familien im Brennpunkt .. Mitten im Leben .... Richter ... ohgottohgottohgott!! Was war Olympia schön!!!

Nee ne?! Du warst auch in den Alpen? Und in Insbruck? Stell dir mal vor, wir wären uns über den Weg gelaufen, ich hätte mir die Haare aus dem Balg geschüttelt vor Freude! :hug: Nächstes mal parken wir bei Georg! :giveme5:

Ja, ich habe mir schon gedacht, dass du Spagaterfahrungen hast, ich glaube, sogar ein Foto gesehen zu haben. Schaffst du das heute auch noch, oder "bilden" sich diese besonderen Dehnungsfähigkeiten zurück? Irgendwie .. ach, ich weiß heute auch nicht mehr, warum ich das können wollte. Das sind immer so beknackte Ideen, die mir spontan aus einer Situation heraus einfallen. :klatsch: Das ganze dann gepaart mit Ehrgeiz ...

Naja, es ist wie es ist und die Welt wird nicht untergehen. :weinen:

Meinst du, ich kann morgen ein Stündchen auf dem Ergometer wagen, wenn es keine Schmerzen bereitet? Ich dehne das Bein jetzt überhaupt nicht, also ich lasse es in Ruhe, lockere es ab und zu mal sanft, aber mehr nicht. Die Diclos habe ich abgesetzt. Kann ich sonst noch was tun?

harriersand
15.08.2012, 17:38
Ich liege jetzt wieder auf der Couch und wundere mich über das unbeschreibliche Fernsehprogramm. :confused: Leute, ich versumpfe .... :zwinker4:

Erstmal gute Besserung! Pfui, das klingt richtig gemein, was du dir da eingehandelt hast, aber die Grundlagenausdauer geht nicht sooo schnell flöten.

Die Erfahrung mit dem Fernsehprogramm hatte ich auch, als ich eine OP wg. Netzhautablösung hatte; da solle ich nicht lesen, sondern die Augen eher ruhig halten. Diese Anschrei- Shows!! Wer GUCKT denn sowas?! Ich habe mich dann aber auch richtig nette Sendungen gefunden, z.B. gab es damals eine Reihe "Technische Denkmäler", fand ich echt interessant. Und "Eisenbahnromantik", da kamen so Spinner vor, die Bahnschranken sammelten und ihren Garten damit vollstellten!
Aber lieber so Spinner und alte Loks und Pufferküsser als Schreiprolls! Und dann so Dokumentationen, die nerven nicht und bilden auch schon mal.

GeorgSchoenegger
15.08.2012, 18:03
Freut mich dass es besser wird; Crosstrainer lass bitte bleiben - Ergometer klingt gut aber weshalb nicht im Freien radeln wenn du schon Urlaub hast?! Wir haben auch so ein Ding im Keller stehn aber das ist wirklich nur für den absoluten Notfall, wenn's wirklich nicht geht im Freien was zu trainieren.

Tinse
15.08.2012, 21:59
Hey, auch von mir gute und baldige Besserung! Ich leide da auch aktiv mit dir, ich bin das letzte Mal vor fast 3 Wochen Laufen gewesen und davor auch eine Woche lang nicht (wegen Schienbein-Schmerzen). Als die weg waren, hab ich mir dann den kleinen Zeh geprellt, da knabber ich immer noch dran rum. Ich könnt auch würgen, wenn ich an meine Fitness denke, habe das Gefühl, dass sie mir unterm Hintern davonrinnt... :sauer:

Aber: An diesen äußeren Einflüssen kann man eh nix drehen, also gräm dich nicht zu sehr! Ich geh auch so viel wie möglich spazieren, das ist immer noch besser als gar keine Bewegung. Und wenn du einen Hund hast, kann man da ja noch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen! :zwinker5:

Liebe Grüße!

Irisanna
16.08.2012, 07:46
Ja, stimmt, Hundchen freut sich! Gestern haben wir uns nach dem langen Spaziergang (lang im Sinne von Zeit, bin gerade nicht die schnellste und muss mich beim gehen konzentrieren :nene: ) noch eine Kugel Eis geholt und meine vierbeinige Freundin strahlte- ich denke, das kann nun nur noch ein Hundefreund verstehen. :D

Harriersand, ja, diese "Ich strippe meine Seele und breite meine sexuellen Probleme, meine Beziehungsschwierigkeiten und Vaterschaftstets in der Öffentlichkeit aus, um mich dann mit Verwandten, Partner, Ex und Nachbarn anzubrüllen weil es gibt ja scheinbar kein Leben nach der Talkshow-Sendungen" sind der Kracher!! :hihi: Was ist da schon eine Zerrung?? :hihi:

Georg (ich hoffe, du hast genug Parkplätze! :zwinker4: ), ich hatte auch darüber nachgedacht, in der Natur mit dem Rad zu fahren, aber ich habe Sorge, wenn ich plötzlich halten muss oder so, dass ich dann eine "falsche" Bewegung mache. Ich muss zugeben, dass ich bezogen auf Schmerz eine ziemliche Memme bin ... . Okay, den Crosstrainer lasse ich sein.

Tinse, du auch in Zwangspause ... . :traurig:

:hallo:

GeorgSchoenegger
16.08.2012, 08:39
Na, du kannst ja auch mit dem Rad "vorausschauend" fahren, dann passiert schon nix. Würde ich jedenfalls lieber machen als in Innenräumen schwitzen.
Ich kann übrigens im Moment auch nicht laufen, hab mir als Barfußfetischist eine schön bunt schillernde kleine Zehe geholt (in der Wohnung) - aber Radfahren geht fast immer!
Parkplatz hab ich auch einen frei :)

martin_h
16.08.2012, 08:50
Was war Olympia schön!!!

Wenn ich da an die vielen Eklats denke bzw. daran, dass einige Menschen, die eigentlich die Regeln der jeweiligen Sportart, die sie schiedsrichten, kennen sollten, dann kommt das doch fast an das Nachmittagsfernsehen heran :P


Nee ne?! Du warst auch in den Alpen? Und in Insbruck? Stell dir mal vor, wir wären uns über den Weg gelaufen, ich hätte mir die Haare aus dem Balg geschüttelt vor Freude! :hug:

Si, claro. Ich bin ja wieder nach Meran gelaufen - nur auf einem anderen Weg als letztes Jahr. Und da ich, bevor ich losgewandert bin, noch einen Tag Aufenthalt am Startort hatte und ich schon seit Jahren mal nach Innsbruck wollte, bin ich die knapp 40km durchs Wipptal gefahren, um endlich mal dortgewesen zu sein. In den letzten beiden Jahren, als ich jeweils einen Tagesausflug zum Achsensee gemacht habe, hat es sich nie so richtig ergeben. Ich war aber auch nur 2-3 Stündchen dort, sei also froh, dass wir uns da nicht gesehen haben :D


Ja, ich habe mir schon gedacht, dass du Spagaterfahrungen hast, ich glaube, sogar ein Foto gesehen zu haben. Schaffst du das heute auch noch, oder "bilden" sich diese besonderen Dehnungsfähigkeiten zurück?

Da gibt's keine Bilder von - zum Glück. :D Ich schaffe das schon seit Jahren nicht mehr, habe es auch schon gegen Ende meiner leistungssportlichen Karriere schon nicht mehr geschafft. Das nimmt ganz klar ab, wenn man es nicht weiter trainiert. Zumindest wenn man die körperlichen Veranlagungen dafür nicht hat. Frauen sind da oftmals länger und grundsätzlich flexibler, als Männer. Aber ich denke, dass man es sich auch wieder antrainieren kann, wenn man schon einmal in den Dehnbereichen war. Das ist allerdings dann hartes Training.


Meinst du, ich kann morgen ein Stündchen auf dem Ergometer wagen, wenn es keine Schmerzen bereitet?

Ja, wie gesagt: probier es aus. Ich denke, dass es da keine Probleme geben wird, weil eben dein betroffener muskulärer Bereich nicht angesprochen wird. Sobald aber was wehtut, entweder noch mal mit einer veränderten Sattelhöhe versuchen oder sofort sein lassen. Wenn es dann auf dem Ergo funktioniert, dann kannst du auch rausgehen und fahren. :nick:
Sonst habe ich es mit Zerrungen immer so gehandhabt, dass ich es weitestgehend geschont habe, so es mein Sport zu ließ. Unterstützend Wärme (nach der Akutphase, 3 Tage), damit das Gewebe gut durchblutet wird und damit heilen/regenerieren kann. Einige schwören auch auf einen Wechsel zwischen Wärme und Kälte.

Zwangsläufer
18.08.2012, 20:05
... Talkshow-Sendungen" ...

Hallo Irisanna,

bitte, bitte, bitte nicht diese grausigen Parallelwelt-Sendungen anschauen, dass ist ja wie schlechten, süßen, warmen Weißwein trinken, beim Autofahren kalte, in ranzigem Fett gebrutzelte Pommes mampfen, die man aus einer klebrigen Packung, die auf dem Beifahrersitz steht, entnimmt oder atp-Threads lesen.

Was hätte ich für Alternativen anzubieten ?
> Das schon angesproche Laufbuch lesen (war da nicht was mit Geburtstag ?).
> In runner's map - EURE Karte für Laufveranstaltungen | Wettkämpfe, Volksläufe, Läufe, Rennen, Wettkampfkarte, Laufen, Volkslauf (http://www.runnersmap.info/) die WKs im Münsterland auf Vordermann bringen.
> Die Ergebnisliste vom Bever-Lauf anschauen und überlegen, wo Du mit einer von mir prognostizierten 27:30 hingekommen wärst.
> Die nächsten WKs raussuchen.
> Deine auf den zweiten Blick kryptische Signatur erklären. :gruebel:
>> Gemeint im Sinne: Meine Firma hat keinen Erfolg, verkaufen, weg damit, was anderes anfangen -> ?!?!?
>> Gemeint im Sinne: Wenn sich nicht gleich Erfolge einstellen, alles hinschmeißen -> ?!?!?

Liebe Grüße Zwangsläufer

Irisanna
20.08.2012, 11:33
Guten Morgen!

Ich bin´s, die schlechtgelaunte Gezerrte! Wobei: ich meine eine deutliche Verbesserung zu spüren. Es wird! *hoffhoff* :)

Heute morgen habe ich den Hund angeleint und dann sind wir in den Wald, ich auf dem Rad, Hundi auf den Beinen. Da raste meine Pelzwurst dann abgeleint durch die Natur und ich radelte hinterher. Blöde Kuh, dachte ich mir, wieso kannst du so nett laufen und ich muss auf dem Rad daher kriechen? :D
Kriechen, weil ich nur in einer ganz bestimmten Stellung, nämlich stehend, schmerzfrei Fahrrad fahren kann. Naja, besser als nix. Dann dachte ich, okay, geh doch schwimmen. Aber hier sind jetzt nur die Freibäder geöffnet und die sind bei den Temperaturen mega-voll. Das kann ich mir nicht geben.

Zwangsläufer, was sind denn atp-Threads?
Ja, die Fernsehsendungen sind fern ab des guten Geschmackes. Parallelwelt passt hervorragend! :D Aber es fasziniert auch! Jedoch nur die Talkshows- unglaublich, einfach unglaublich! Und das ist wirklich echt, da sitzen Menschen, nennen ihren Vornamen, ihren Wohnort, zeigen ihr Gesicht und brüllen ihren Partner an, dass er es nicht mehr bringt. Oder es sitzen da drei Männer und eine junge Mutter und keiner will der Vater sein. Und dann ist es keiner und sie sagt "Ach ja, da war ja noch der Günther!" :hihi:
Und wie man sich beleidigt! "Guck dich doch ma´ an du Assiiiiii! Hast ja nich´ma´mehr Zähne im Maul, Alder!" "Ey, pass auf, watt du zu meiner Mudder sachst, weißt duuu?! Sonst, weißt duuuuu, komm ich ma´rüber, weißt duuuu?!" "Ey, Alder, so! Hast du gelitten oder was, Alder, so, weißt du?!" :hihi:
Ja, und dann sagt die Moderatorin ein paar anständige Sätze, ganz empathisch, vermittelnd. Dann kommt der Kevin oder der Sascha oder wie er heißt mit dem Koffer! In dem Koffer sind die Ergebnisse vom Lügendetektor oder vom Vaterschaftstest. Lücgendetektorfragen: "Liebst du Jaqueline über alles?" "Denkst du beim Sex mit Jaqueline an andere Frauen?" "Hast du mit Chantalle SMS geschrieben?" Ja, nein, Wahrheit, Lüge ... und dann: Träääänen!! Dann eine Packung Taschentücher. Eine verständnisvolle Umarmung der mitgekommenden besten Freundin. Buh-Rufe aus dem Publikum. Der Bösewicht hinter der Tür- wird sie den Knopf drücken zur Versöhnung? .... Mal ganz ehrlich: Was ist das????? :mundauf:

Genug blah-blah, ich muss Talkshows gucken!! Natürlich ein Scherz! :zwinker2:

:winken:

Lauf-Buch ist sozusagen in Arbeit. Gutschein ist vorhanden. Nun noch die Wahl: Laufbibel oder Das große Laufbuch??
Einen neuen WK raussuchen .. ja, eine prima Idee! Nur: In welchem Monat, also ab wann bin ich wieder "schnell" und ausdauernd genug? Ich habe ja schon jetzt das Gefühl, über Monate nicht gelaufen zu sein, sehe meine Muskulatur im Stundentakt schwinden, bilde mir ein, für den Weg zur Mülltonne kaum genug Luft zu haben .... . Ich dachte da so an Oktober .... wenn ich also Emde August wieder einsteigen kann, hätte ich einen Monat, um mich wieder auf Vordermann zu bringen. Ist das utopisch?

Meine Signatur: Gemeint im Sinne von "Spagat hatte keinen Erfolg, den Weg verlässt du mal ganz flott!" :D Erfolg ist alles, was mich positiv beinflusst. Der Spagatversuch gehört nicht dazu.


Martin,
ja, 2-3 Stunden wären durchaus mager gewesen! :D

Ich bearbeite meine Zerrung jetzt mit Wärme. Da dachte ich, ach, nimm dch mal die "Pferdesalbe-extra stark" mit. Soll ja super sein! Gekauft, nach Hause damit, den Topf geöffnet. Glibbergelée. Okay, einfach mal reingreifen und das Zeug auf dem Oberschenkel verteilen. Dann die Neoprenbandage, ist ja waschmaschinentauglich, drumgewickelt. Soll ja auch wirken, also schön warm werden. Ja, warm wurde es dann. Ziemlich warm. Um ehrlich zu sein: Viel zu warm!!! Es fühlte sich an, als ob sich ein Schwarm Piranhas über mein Bein hermacht! Gott hat das gebrannt, wie Feuer!!! Also ab ins Bad, die Bandage runter und das Bein unter die Dusche gehalten, abwaschen-abwaschen-abwaschen!! :wow: Erwartet habe ich dann ein verätztes Bein, aber es war nur rot- und warm. :P

Jetzt mache ich immer nur einen Hauch von dem Teufelszeug auf meinen Oberschenkel bzw. auf dem Neoprendingen sitzt immer noch was, so dass die Bandage eine energiesparende Wärmewickel geworden ist. Kann man mit dem Zeug auch heizen? Ist das normal? Der Topf hat 1,99€ gekostet, die Pferdesalbe gab es kühlend oder eben wärmend. Was nimmt man denn da? Erwartet hatte ich übrigens etwas eher fettiges, also richtige Salbe. Fehlkauf??

Martin, wie sieht es aus mit vorsichtigem Dehnen? Soll ich das machen, oder besser nicht?

Und: Was macht deine Abschlussarbeit? Kommst du gut voran? (Kann ich mir ja kaum vorstellen, du bist ja ständig unterwegs! :P )

Jertzt muss ich ins Tauchbecken, mir ist viel zu warm ... liebe Grüße an euch alle- und haltet euch bei den Temperaturen nicht in der Sonne auf, der Kreislauf nimmt es doch übel ... . :hallo:

Laufschlaffi
20.08.2012, 13:00
Hallo Irisanna,
du darfst ruhig 'rummemmen' (witziges Wort, kannte ich noch nicht).

Das Wort "Memme" wurden in den 60er/70er Jahren oft benutzt (va. Jungen gegenueber),
bedeutet soviel wie "Weichei".

Da Jungen damals nicht heulen durften, wenn sie sich nach dem Sturz vom Fahrad das Bein aufgeschlagen haben, sollten sie durch den Ausdruck lächerlich gemacht werden.

War auf jeden Fall in Hessen gebräuchlich, keine Ahnung, ob es landesweit bekannt ist.
Das nur mal so nebenbei

MfG

°°Ben³
21.08.2012, 10:05
Wobei: ich meine eine deutliche Verbesserung zu spüren. Es wird! *hoffhoff* :)
Ich drücke die Daumen. :)

Irisanna
21.08.2012, 10:10
Danke, Ben! :)

martin_h
21.08.2012, 13:10
Lauf-Buch ist sozusagen in Arbeit. Gutschein ist vorhanden. Nun noch die Wahl: Laufbibel oder Das große Laufbuch??

Das hängt sicher auch von den persönlichen Vorlieben ab. Ich kenne nur die Laufbibel, hab damit keinen Vergleich und kann dazu nichts sagen, außer dass die Laufbibel schön übersichtlich ist und damit genau das bietet, was ich mir von so einem Buch erwarte.


Ich dachte da so an Oktober .... wenn ich also Emde August wieder einsteigen kann, hätte ich einen Monat, um mich wieder auf Vordermann zu bringen. Ist das utopisch?

Das hängt auch von der Trainingssteuerung/-planung ab. Du weißt ja, dass das nicht so mein Thema ist, aber warum willst du dich so stressen mit dem Lauf? Klar ist das jetzt blöd gelaufen mit der Verletzung und das wirft erstmal ein Stück zurück, aber bist du nicht ursprünglich gelaufen, weil es Spaß machte und nicht deshalb um auf Zeitjagd zu gehen? Dann laufe doch überhaupt erstmal wieder. Wenn du jetzt den Oktober anpeilst, du dann wieder das Zeitziel nicht schaffst, dann ärgerst du dich auch nur wieder, dass man mit 4 Wochen Vorbereitung eben nicht die persönliche Bestzeit schafft. Genauso kann es andersherum laufen und du kannst es schaffen. Das hängt von deinem Biss und deinem Training ab. Mach den Lauf mit, aber geh da entspannt ran. Was in 4 Wochen mit der Form passieren kann, hängt eben von vielen Dingen ab. Utopisch ist es nicht, aber sicher ist auch nichts. Vor allem nicht, wenn du vielleicht gleich nach der Zerrung zu viel willst und das auch noch verschleppst.

Weißt du...dieser "Stress" mit der Zeitjagd bei meiner unzureichenden Vorbereitung (die Gründe kennst du) hat bei mir in dieser Saison dazugeführt, dass ich einfach gar keine Lust mehr auf Laufen habe. Ich habe meine Saison nach dem Lauf, bei dem gar nichts ging, beendet und alles weitere auf unbestimmte Zeit gecancelt. Ich hinterfrage, ob ich diesen Sport in der Form so weiter mache. Das ist nur MEINE gemachte Erfahrung, die ich so keinem wünsche.


Fehlkauf??

Weiß ich nicht, ich nehm sowas gar nicht bis selten. Ich habe für absolute Notfälle Chillsan und Finalgon hier, das war's. Sonst setze ich immer auf Ruhe, verringerten Muskeltonus durch Entspannung oder so ein Kühl-/Wärmepack.


Martin, wie sieht es aus mit vorsichtigem Dehnen? Soll ich das machen, oder besser nicht?

Ich weiß gerade nicht, wie lange dein Vorfall her ist. 3-4 Wochen würde ich überhaupt nicht dehnen, danach langsam mit aktivem Dehnen anfangen. Der Muskel oder das Band hat ein Trauma erlitten und wurde überstrapaziert. Wenn du ihn/es jetzt wieder in eine solche Belastung bringst (also Zug in die gleiche Richtung, wie das Trauma auftrat), kann das in der Heilungsphase auch schnell schief gehen. Ich bin zwar kein Physiotherapeut aber ich meine, dass wenn du Dehnen willst, den Muskel eher mit Querfriktionen (also Zug quer zum Faserverlauf) bearbeitest. Das aber auch erst nach dem genannten Zeitraum.


Und: Was macht deine Abschlussarbeit? Kommst du gut voran? (Kann ich mir ja kaum vorstellen, du bist ja ständig unterwegs! :P )

Naja, die ersten EEG-Daten vom Pretest habe ich. Jetzt muss ich sie beschneiden und auswerten, dazu die 230 Blatt Papier an Fragebögen. Aktuell sind meine Probanden fleißig mit Qigong beschäftigt, sodass ich in 3-4 Wochen den Posttest durchführen kann. Dann wieder beschneiden und noch mal 230 Blatt Fragebögen und dann hab ich hoffentlich das, was ich mir erhoffe :nick:
Stress hab ich also nicht mit der Auswertung...ich muss mich ja noch bis zum Posttest beschäftigen, deshalb fahr ich am Wochenende auch erstmal in die Schweiz ausspannen :D

Alles Gute weiterhin mit deiner Zerrung!

:winken:

Irisanna
23.08.2012, 18:16
Boah Martin, du bist so schäbig! :zwinker5: Wieso fährst du jetzt schon wieder weg? Das kann ja wohl nicht sein, irgendwie habe ich in meinem Leben etwas grundlegend falsch gemacht! :motz: (Ich gönne es dir von Herzen!! :nick: )

Meine Diplomarbeit beinhaltete damals auch eine Umfrage mit Fragebögen. :schwitz2: Viel Erfolg damit! Ich drücke dir die Daumen, dass es so wird, wie du dir erhoffst.

So. Jetzt zum Laufen. Ich bin gestern ins Fitnessstudio gefahren und da dachte ich, ich versuche mal gaaaaanz zaghaft auf dem Laufband gaaaaanz locker zu traben. Das habe ich dann auch gemacht. Ich war wirklich umsichtig und ich habe direkt gemerkt, dass da keine Schmerzen sind beim Laufen, wirklich 0,0. Somit bin ich dann 20 Minuten gelaufen. Dann habe ich gemerkt, dass sich der Muskel etwas zuzog und ich bin sofort auf Gehen umgestiegen, habe mich so runtergekühlt, bin dann duschen gegangen und Ende. Ich hatte den ganzen Tag keine Probleme und heute habe ich das Gefühl, dass es deutlich (!) besser ist. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht "sinnig". Der Vorfall ist jetzt 9 Tage her und die komplette Schonung scheint Erfolg zu haben. Ich will mir das jetzt nicht verderben und darum werde ich wirklich ganz, ganz vorsichtig wieder einsteigen. Ich bin auch ein bisschen stolz, dass ich vernünftig bin.

Darum habe ich beschlossen, morgen früh, wenn es noch kühl ist, eine kleine Runde durch den Wald zu wagen, natürlich locker trabend. Bei "Ungleichmäßigkeiten" im Bein werde ich sofort abbrechen. :nick:

Martin, du hast Recht. Ich sollte erst dann wieder nach einem WK suchen, wenn ich wieder "voll im Training" bin und auch den Eindruck habe, dass ich meine Zeitziele erreichen werde.

Dehnen spare ich mir im Moment komplett.

Jedenfalls steigt meine Laune wieder. Ich habe mich wie ein Schneehase gefreut, wieder ein bisschen laufen zu können. :D

martin_h
23.08.2012, 19:20
Das klingt alles so gut, dass ich einfach nur mit dir abwarten möchte, wie es sich in den kommenden Tagen entwickelt. Ich hoffe nur, dass du morgen früh dann schon etwas wach bist, bevor du laufen gehst, denn du weißt ja vielleicht selbst, das der Körper früh noch nicht ganz so geschmeidig ist. Insofern schön vorsichtig!

Und weil das alles gut klingt, will ich eigentlich auch nur auf das folgende eingehen


Wieso fährst du jetzt schon wieder weg? Das kann ja wohl nicht sein, irgendwie habe ich in meinem Leben etwas grundlegend falsch gemacht!

Ganz einfach beantwortet: weil ich in meinem bisherigen Leben etwas - "falsch gemacht" trifft es nicht - aber versäumt habe. Der Leistungssport hatte meine Kindheit und Jugend im Griff. Was andere erlebt haben, habe ich so nicht erlebt. Ich habe durchaus eine schöne Zeit gehabt und auch mit Wettkampfreisen und Trainingslagern einiges gesehen, aber eben immer nur "jobbedingt". Nun verreise ich, weil ich die große weite Welt sehen will und mir gezeigt wurde, dass "aufsparen" ein Fehler sein kann. Also fahre ich weg, wenn mir danach ist. Ja, ich war gerade weg und hatte eine super tolle Zeit, aber aktuell (das hält jetzt schon seit März an :D) ist mir nach wegfahren, also wird's umgesetzt :nick: Mein nächstes Jahr wird so aufregend, dass ich diese Freiheit jetzt nutze. Da ich sehr fleißig bin, was die (Diplom-)Arbeit angeht, kann ich mir den "Luxus" erlauben.


Meine Diplomarbeit beinhaltete damals auch eine Umfrage mit Fragebögen. :schwitz2:

Dann kannst du mir ja mit SPSS helfen :D


Viel Erfolg damit! Ich drücke dir die Daumen, dass es so wird, wie du dir erhoffst.

Dankeschön :hug: Aber selbst wenn nichts bei rauskommt, ist das auch in Ordnung. Zwar ist es dann etwas enttäuschend, aber ich habe ein Thema untersucht, dass mich sehr interessiert und das mit großer Wahrscheinlichkeit mein weiteres Leben bestimmt. Subjektive positive Wahrnehmung durch die Probanden zählt ja auch was - und das ist nicht unwichtig (aber das wird mir wohl auch einer der vielen psychologischen Fragebögen als Ergebnis liefern).

Irisanna
24.08.2012, 21:30
Hallo Martin,

geh mir weg mit SPSS! :uah: Ist schon viiiiel zu lange her, alles verdrängt! :D
Wie viele männlich und wie viele weibliche Probanden hast du denn? Joa, Fragebögen werden deine neuen Freunde. Ich hoffe, du hast einen großen Tisch zur Sortierung. :zwinker4:
Ja, ich kann super gut verstehen, dass du eine gewisse Unabhängig genießt und auch zu schätzen weißt. :daumen:


So, heute war ich wieder laufen. Der kurze Lauf gestern auf dem Laufband tat gut, wohl auch meinem geschädigten Bein, und ich bin heute morgen voller Vorfreude aufgewacht. Bevor ich losgetrabt bin, habe ich ein bisschen was im Haushalt gemacht, um in Bewegung zu kommen (Danke für den Tipp, Martin!) Joa, und dann bin ich losgetrabt, gut 6km sind es geworden, ziemlich langsam. Ich habe überhaupt nicht auf die Uhr geschaut, um die Pace abzulesen, sondern ganz auf mich geachtet- natürlich besonders auf mein Bein. Da war nix. Kein Schmerz, kein Ziehen. Einfach super, ich war selig, habe mich richtig doll gefreut. So richtig albern, mit Fäustchen machen und "Jah!!"-Rufen. :zwinker2: Ist halt so.

Zuhause angekommen, habe ich ganz, ganz vorsichtig ein bissen meine Waden gedehnt, mehr nicht. Alles gut. Und es ist auch alles gut geblieben.
Ich plane, morgen wieder loszutraben. Dabei werde ich unter 10km bleiben und wieder bewusst locker und entspannt laufen. Ganz in Ruhe.
Ich habe dann später meinen Lauf ausgewertet und ich war sehr langsam, meisten um die 6:2X, 6:3X, bis auf 7:1X runter und bis 5:4X hoch. Das waren aber nur Spitzen.

Ich freue mich einfach, dass ich wieder kann. Aufpassen werde ich gewaltig, grundsätzlich gut aufpassen. Ich habe schon den Eindruck, dass ich an Kraft verloren habe. Freuen tut mich, dass ich richtig gut Luft hatte und keine Seitenstiche aufkamen. Ich habe meine Zwangspause genutzt und einiges gelesen, u.a. gerade etwas zu "Gentle Running". Die selbstverschuldete Verletzung und die Konsequenzen daraus haben mich doch nachdenklich gemacht und ich habe festgestellt, dass mir tatsächlich das Laufen als solches, also die Bewegung draußen in der Natur, allein und frei von allem, am allermeisten gefehlt hat. Klar, ich will meine Leistungen verbessern. Aber ich hatte mich anfangs wahnsinnig geärgert, weil ich das Gefühl hatte, gut und aktiv im Training zu sein und weil ich gut darauf fokussieren konnte, schneller zu werden. Diese rein subjektive "Leistung" sah ich den Bach runter gehen. Dann aber fehlte mir das Laufen. Klar, ich bin auch vorher gerne gelaufen, richtig, richtig gerne!

Aber so ist das im Leben: Wenn man etwas verliert, wird einem manchmal erst klar, wie wertvoll es war. :prof:

Darum kann ich nun auch der Sportverletzung etwas positives abgewinnen: Das Laufen als solches, also der reine Akt, ist für mich viel wertvoller geworden. Das finde ich schön. :nick:

Genug geschwafelt. Danke für´s lesen!! :hallo:

Irisanna
27.08.2012, 11:12
Guten Morgen,

nur mal eben auf die Schnelle, weil ich gerade so begeistert bin: Gestern nicht zu laufen scheint die richtige Eingabe gewesen zu sein, heute dann habe ich zum Glück die 10km wieder geschafft. Ich gebe zu: Die Beine wurden zum Ende ziemlich schwer und als ich Zuhause ankam, schweißgebadet, habe ich doch ein paar Kreuzzeichen gemacht (bietet sich an, da ich dirket an der Kirche wohne) :P .

Ich darf also einen bislang gelungenen Wiedereinstig nach meiner schäbigen Verletzung vermelden. Hier die Zeiten:

1. km 5:50 -- 5'50"/km
2. km 11:50 + 0:10 (-3%) 6'00"/km
3. km 17:55 + 0:05 (-2%) 6'05"/km
4. km 23:46 - 0:14 (3%) 5'51"/km
5. km 29:38 + 0:01 (-1%) 5'52"/km
6. km 35:42 + 0:12 (-4%) 6'04"/km
7. km 41:57 + 0:11 (-4%) 6'15"/km
8. km 48:02 - 0:10 (2%) 6'05"/km
9. km 53:52 - 0:15 (4%) 5'50"/km
10.km 59:49 + 0:07 (-3%) 5'57"/km

:wegroll:

Zwangsläufer
27.08.2012, 18:26
Hallo Irisanna,

:daumen:

Bisschen klassische Musik dazu gefällig ?

WHITESNAKE-HERE I GO AGAIN - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=hUxADCsPV8s)

Man könnte ja jetzt auf eine total bekloppte Idee kommen. Da ist ja dieser 10-km-Lauf in Warendorf. Da könnte man sich ja anmelden, nicht um Bestzeiten zu erzielen, neinneinnein, einfach nur mal so, ein bisschen Wettkampfatmosphäre schnuppern, Wettkampffokussierung üben, naja, und dann so im Trainingstempo mal loslaufen ...

Liebe Grüße Zwangsläufer

Irisanna
30.08.2012, 08:28
Hallo lieber Zwangsläufer,

ja, das wäre eine klasse Idee und ich habe direkt damit geliebäugelt. :D

Leider hatte ich meinem Mann erzählt, dass ich den WK nicht laufen kann, er hat sich gleich gefreut (Schuft!) und das WE verplant. :motz:Wir fahren nach Berlin/Falkensee zu Freunden.

Dafür spiele ich aber mit dem Gedanken, bei dem Münstermarathon nicht nur als "kreischender Groopie" am Straßenrand zu stehen, sondern den 10km Charity-Lauf mit zu laufen. Denn DEN Tag habe ich bereits verplant, es ist also "in der Familie" klar, dass ich den MS-M sehen will und werde.

Ich möchte sehen, wieviele gehen zum Schluss, ich will sehen, ob sich tatsächlich LäuferInnen nach dem Lauf übergeben usw. Ich will einfach sehen, was passiert, wenn ich einen HM oder einen M laufe, bevor ich wirklich dazu bereit bin!

Und natürlich möchte ich auch die fitten TeilnehmerInnen sehen, allen zujubeln und anfeuern.

Ich freue mich richtog doll darauf! :D

Irisanna
30.08.2012, 09:00
Hallo alle miteinander!

Aus persönlichen Gründen habe ich um Löschung meines Accounts gebeten. Damit endet hier auch mein "Tagebuch"- nicht aber das Laufen, ich werde weiter laufen.

Ich danke euch allen für´s Lesen, für die Motivation, für die vielen Lacher, die tröstenden Worte .... .

Nun habe ich die 1.000-Beiträge-Grenze erreicht- und genug geschrieben, geschwafelt, kommuniziert. Es wird Zeit, die Zeit mit mehr Laufen zu verbringen! :zwinker2:

Ersatzweise werde ich mich einem Lauftreff anschließen, ich denke, dass ich dort sehr profitieren werde. Von diesem Forum habe ich auch sehr profitiert- dank euch!! :hug:

Macht´s gut ihr Lieben!! :hallo:

martin_h
30.08.2012, 09:06
:frown:

Alles Gute dir weiterhin! Hat mir immer Freude gemacht hier mit dir zu kommunizieren, werde deine Erlebnisse vermissen. Aber getroffene Entscheidungen sollen durchgezogen werden...

Happy running!!!

:winken:

xBLUBx
30.08.2012, 11:16
Hallo Irisanna

Schade, dass wir hier von Dir nichts mehr hören werden - ich habe Deine Beiträge stets gerne gelesen. Und es schmerzt eine sympathische Läuferin nicht mehr hier im Forum zu wissen. :weinen:

Hoffentlich erstellst Du bald einen eigenen Blog! :hallo:

Jedenfalls wünsche ich Dir alles Gute und weiterhin viel Spass beim Laufen.
LG aus der Schweiz, Blub

Klummi
30.08.2012, 12:25
Hallo Irisanna

Schade, dass Du Dich zu diesem Schritt entschlossen hast.
Auch ich habe immer gespannt auf neue Beiträge von Dir gewartet.

Weiterhin viel Spaß beim Laufen und alles Gute

VLg Klummi

Zwangsläufer
30.08.2012, 14:26
... Damit endet ...

:frown:

Tinse
31.08.2012, 10:13
Ohnein! Das ist aber schade! :frown:

sonja19041984
01.09.2012, 09:47
echt schade...hab mir den kompletten blog gerade durchgelesen...hammer die frau! wünsche ihr auf jeden fall alles gute

martin_h
01.09.2012, 18:51
Respekt, da hast du aber einiges zu tun gehabt. Aber so (im Nachhinein) liest es sich garantiert wie ein Buch, das sehr kurzweilig ist :daumen:

diaboli
02.09.2012, 17:22
Irisana, ich bin erst auf Seite 4 Deines Blogs und werde ein paar Tage brauchen den durchzulesen, wollte Dir aber wenigsten ein kleines Feedback geben, weil Du ja bei mir schon mal sehr lieb geantwortet hast und mich das doch sehr gefreut und motiviert hat. Und nun muss ich lesen, dass Du "verschwindest", ich hoffe, ich habe das falsch verstanden und Du wirst doch noch hier anzutreffen sein, weil es Spaß macht Dich zu lesen. Wenn Du nicht mehr hier bist, aber es noch liest: alles Gute und weiterhin viel Spaß beim Laufen

Diaboli

Alpha
03.11.2012, 15:11
...weiterhin viel Spaß beim Laufen
...


Danke, habe ich! Yes, ich laufe immer noch! :nick:

Irisanna
30.05.2013, 13:31
Hallo miteinander!

Totgesagte laufen länger- ich bin aus meiner Wuthöhle gekrochen und habe mich wieder hier im Forum angemeldet (Danke an Tim!!)- und freue mich darüber sehr. :nick:

Soooooo. Wo stehe ich läuferisch? Bis zum Dezember bin ich regelmäßig weiter geklaufen, habe an meinem Tempo und an meinen Laufumfängen gearbeitet. Im Oktober hatte ich entschieden, den PKW PKW sein zu lassen und meinen Arbeitsweg (ein Weg 15km) mit dem Fahrrad zu bewältigen, fünf mal die Woche. Und auch andere Strecken fahre ich fast ausschließlich mit dem Rad. Dazu benutze ich mein altes Smith-Eisen-Trekking-Bike. Ich denke, das Ding ist älter als 10 Jahre.
Das habe ich dann auch tatsächlich durchgezogen, lediglich, als zu viel Schnee lag, blieb das Fahrrad stehen.

Das hatte zur Folge, dass ich in der Woche auf 150 bis 200 geradelte Kilometer gekommen bin. Meine Beine, insbesondere die Oberschenkel, haben mich das deutlich spüren lassen. Aua. :frown: Das Laufen habe ich darum reduziert, auch, weil ich es nicht gut organisiert bekommen habe. Okay, ich lebe im platten Münsterland, Berge gibt´s hier nicht (außer vielleicht Wäscheberge vor meiner Waschmaschine). Das bedeutet aber auch, zugige Felder und kaum Streckenabschnitte, auf denen ich mit dem Fahrrad rolle. Dauertrampeln ist also angesagt.

Positiver Effekt: Der Umfang meiner Oberschenkel hat deutlich zugenommen und mein Dauerthema "Ich finde mich zu dünn" hat sich zumindest um 3 oder 4kg verändert. Ob ich das halten kann, sei mal dahin gestellt.

Dann aber wurde klar: Mir fehlt es, regelmäßig (!) zu laufen und ich will doch eigentlich 2013 mal einen HM laufen. Darum bin ich wieder intensiv eingestiegen. Meine Beine haben sich an die Radfahr-Belastung gewöhnt, meine Ausdauer bezüglich "Luft" habe ich mir erhalten können und aktuell bin ich wieder 3 mal in der Woche unterwegs, perspektivisch sollen es aber mindestens 4 Läufe in der Woche sein. Meine Pace liegt aktuell bei rund 6:20 auf 10km.

So, das erst mal zum Wiedereinstieg in das Forum. :hallo:

martin_h
30.05.2013, 14:33
Ui, willkommen zurück und danke für das Update.
2013 geht ja noch ein bisschen. Da ist bestimmt für dich noch was möglich, was dir im Kopf rumschwirrt. :)

Happy running :hallo:

Klummi
30.05.2013, 20:28
:hallo:
Freu mich , dass du wieder dabei bist.

Viele Grüße Klummi

Irisanna
31.05.2013, 10:44
Hallo ihr beiden,

uiii, ihr erinnert euch noch an mich, das freut mich!! :)

Lauf Bubi lauf!
31.05.2013, 11:16
Auch von mir

Herzlich willkommen zurück.

Grüsse, Bubi. :hallo:

Irisanna
31.05.2013, 11:19
Hey, Bubi! :)

Sag mal, ist bei dir schon wieder Winter? Habt ihr in Franken doch wieder Schneefall?

Viel Erfolg bei deinem Lauf morgen!! :hallo:

Lauf Bubi lauf!
31.05.2013, 11:25
Danke.

Nein, Schneefall nicht, aber seit gestern abend regnet es ununterbrochen bei rd. 10 °C.

Und winterliches Dauergrau natürlich auch. Gefühlt haben wir seit Oktober letztes Jahr Winter, nur kurz unterbrochen durch ein paar sonnige Tage.

Aber kein Grund, nicht zu laufen. :zwinker2:

:hallo:

Rumlaeufer
31.05.2013, 17:09
Hallo Irisanna,

willkommen zurück :hallo:

Schön, dass Du nur hier im Forum eine Pause eingelegt hast, Dich aber brav weiter laufend und radelnd betätigt hast! :daumen:

martin_h
31.05.2013, 18:42
Hallo ihr beiden,

uiii, ihr erinnert euch noch an mich, das freut mich!! :)

Wie könnte ich DICH vergessen? :abwart:

xBLUBx
31.05.2013, 21:02
Welcome back, Irisanna! :hallo:

Schön, hast Du den Weg ins Forum zurück gefunden – ich freue mich auf Deine zukünftige Laufberichte. Diese waren in der Vergangenheit stets interessant und spannend. :daumen:

Zuerst Forrestine, nun auch Du: ich will auch einen 15 km langen Arbeitsweg zum Radeln haben! Aber wenigsten ist meiner so kurz, dass ich mit dem Rad schon nach 3 bis 4 Minuten zu Hause bin. Doch leider schaff ich es momentan nicht, das Radfahren fix in mein Wochentrainingsplan einzubauen...

Wann wird Dein HM stattfinden?

LG Blub

Irisanna
01.06.2013, 09:38
Guten Morgen zusammen...
... und tausend Dank für eure Begrüßung! Ich freue mich!

@Martin: Nein, natürlich nicht! Ich dich na klar auch nicht!!:hug:

@Rumläufer: Ich bin mir ziemlich sicher, dich letztes Jahr in Münste auf dem Marathon gesehen zu haben. Wenn du es warst: Meine Güte, warst du schnell!!! Ich bin am Rand fast ausgeflippt und habe dir wie eine Wahnsinnige hinterher gerufen. Ich stand etwa 500m vor dem Ziel auf dem Prinzipalmarkt, du erinnerst dich doch bestimmt! :P

@XBlubX: Ja, ich freue mich auch, mein TB hier weiter zu führen. Ich habe mir noch keinen HM ausgesucht, aber es sollte im September oder Oktober sein, bis dahin müsste ich es schaffen. So zumindest ist mein Plan.

Hehe, ich kenne niemanden, der sich einen weiten Weg zur Arbeit wünscht- nur dich! :zwinker2: Fahr doch einfach einen "kleinen Umweg"! Aber das sagt sich so einfach, wenn man nicht muss .... . Ich gebe dir aber Recht: Es ist einfach unglaublich praktisch für mich. Ich schlage zwei Fliegen mit einer Klappe, ach, eigentlich sogar mehr. Was ich schon an Spritgeld gespart habe ... . Gut die Hälfte meines Arbeitsweges geht übrigens durch die Natur, an Wiesen, Höfen und Feldern entlang, an einem kleinen Fluss entlang .... . Keine Autos, das heißt, da kann man richtig Gas geben. Gleichzeitig empfinde ich es als enorm entspannend. Ich erreiche meinen Arbeitsplatz wach und rotwangig (leider auch verschwitzt) und auf dem Nchhauseweg erhole ich mich vom Job.


@all:

Morgen werde ich nochmals laufen, dann habe ich diese Woche 4 Läufe. Ich bin die letzten beiden Tage gelaufen, gestern war eher schlecht. Ich musste nach 8km eine Gehpause einlegen, weil ich aua hatte (mehr dazu gleich) und musste dann leider feststellen, dass eine Gehpause für mich kontraproduktiv ist. Es ist mir dann richtig schwer gefallen, wieder anzulaufen. Die Beine waren wie Blei. Also habe ich mir ordentlich was auf die Ohren gegeben (mp3), die Beißerchen zusammengepresst und nach einer Weile lief es dann wieder. Insgesamt wurden es 13km- allerdings war ich lahm, Pace etwa 6:30 - 6:40. Zuhause habe ich dann gesehen, dass ich ziemlich unregelmäßig gelaufen bin.

Vor ein paar Wochen bin ich mal zum Doc, weil ich ständig nach dem Laufen und oft auch nach dem Radfahren Hustenattacken hatte. Im Ergebnis ist es Belastungsasthma. Ich könnte so ein Spray nehmen, sagt der Doc, aber ich bin mir sehr unsicher, ob das so eine gute Idee ist mit dem ganzen Sport. Ich sollte es dann etwa 15 Minuten vor der Sporteinheit nehmen, aber das würde bedeuten, dass ich so ziemlich jeden Tag oder auch zweimal am Tag (wenn ich das Radfahren dazu nehme) sprühen müsste. Hat da jemand Erfahrung mit? Ich habe gelesen, dass es zum Doping gehört und das fände ich ja mal so richtig kacke, hinterließe es doch bei mir ein Gefühl von Selbstbetrug.

Naja, und gestern war ich dann auch beim Doc, weil ich manchmal während des Laufens oder auch beim Dehnen nach dem Laufen Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen habe. Und manchmal kommt dann da so eine Beule, etwa so große wie ein Golfball, mh, vielleicht etwas kleiner, vielleicht so wie eine Kastanie, nur länglicher. Fühlt sich ganz unangenehm an, ich drücke die Beule dann einfach wieder weg. Im Ursprung dachte ich, es seien Seitenstiche (also die Schmerzen) und die Beule sei eine krampfende Bauchmuskulatur, aber es ist wohl doch ein Zwerchfellbruch. Ich muss noch zur Magenspiegelung und dann weiß man es wahrscheinlich sicher. Ob und wie es behandelt wird, wird erst danach entschieden. Der Doc meint, erst mal den Sport lassen, bis die Diagnose klar ist, aber ich halte das für Unsinn. Ich habe das "irgendwie schon immer" gehabt. In Verdacht habe ich übrigens meine letzte Schwangerschaft (vor 16 Jahren) als Ursache für den Riss- wenn es denn tatsächlich einer ist.

Ich schaue gerade aus dem Fenster und denke mir, dass gerade das perfekte Laufwetter ist (bedeckt, hin und wieder etwas Niesel), aber ich möchte erst morgen laufen, weil ich die letzten beiden Tage gelaufenn bin. Naja, da ist ja noch der (Wäsche-)Berg, den ich heute erklimmen muss.

Liebe Grüße an euch alle!! :winken:

xBLUBx
01.06.2013, 12:52
Ist mir auch schon durch den Kopf, statt direkt zur Arbeit zu fahren einen Umweg zu nehmen. Doch leider haben wir auf der Arbeit keine Dusche und stinkig zu arbeiten möchte ich meinen Arbeitskollegen nicht zumuten.

Betreffend Atembeschwerden nahm ich am letzten Wettkampf provisorisch den Autoinhaler Salamol 100. Gemäss Reglement von antidoping.ch darf der Salbutamol-Wert nicht mehr als 1600 mcg pro Tag betragen. Bei mir entspricht eine Dosis 100 Mikrogramm - ich könnte also davon 16 mal davon gebrauch machen. Bei mir genügt aber zum Glück nur ein Schluck vom Inhaler.

Für das Eruieren, ob Dein Medikament erlaubt ist, gibt es hierfür eine praktische App, welche den Barcode der Medi-Verpackung ablesen kann. Die App nennt sich antidoping.

Momentan muss ich vom Autoinhaler noch keine "Schlücke" nehmen. Letztes Jahr, in der Pollenzeit, fing bei mir die Atembeschwerde an. Vor jeder Laufeinheit musste ich einen Schluck nehmen – mein Arzt riet mir, das Herz zu schonen und prophylaktisch immer einen Schluck vor einer sportlichen Tätigkeit zu nehmen. Im Herbst/Winter gingen dann die Beschwerden ganz zurück. Anschliessend liess ich mich mehrmals stechen und erhoffe mir nun, dass die Akupunktur was gebracht hat. Jedenfalls sieht es bis jetzt nicht schlecht aus. Nur vor dem letzten WK vor 2 Wochen war ich mir unsicher und genehmigte mir sicherheitshalber einen Schluck.

Mein Rat, schon dich! Belastungen solcher Art sollte man ernst nehmen und lieber eine von der Antidoping-Verband ausgeschlossenes Medikament zu sich nehmen (falls es so eines sein sollte), statt gesundheitliche Risiken in Kauf zu nehmen. Klar meldet sich da das Gewissen. Doch solange wir nicht um einen Podestplatz kämpfen und das Medi wegen gesundheitliche Probleme zu uns nehmen, finde ich es OK. Schliesslich sind wir ja Volksläufer?

LG Blub

cantullus
01.06.2013, 13:54
Vor ein paar Wochen bin ich mal zum Doc, weil ich ständig nach dem Laufen und oft auch nach dem Radfahren Hustenattacken hatte. Im Ergebnis ist es Belastungsasthma. Ich könnte so ein Spray nehmen, sagt der Doc, aber ich bin mir sehr unsicher, ob das so eine gute Idee ist mit dem ganzen Sport. Ich sollte es dann etwa 15 Minuten vor der Sporteinheit nehmen, aber das würde bedeuten, dass ich so ziemlich jeden Tag oder auch zweimal am Tag (wenn ich das Radfahren dazu nehme) sprühen müsste. Hat da jemand Erfahrung mit? Ich habe gelesen, dass es zum Doping gehört und das fände ich ja mal so richtig kacke, hinterließe es doch bei mir ein Gefühl von Selbstbetrug.

Hallo Irisanna,
wenn du Asthma hast und ein Medikament dagegen brauchst, zählt das nicht als Doping. Du kannst bei der NADA (http://www.nada-bonn.de/de/medizin/im-krankheitsfall/medizinische-ausnahmegenehmigungen-tue/#.UanU4dL0HaI)eine Ausnahmegenehmigung beantragen, was aber erst sinnvoll ist, wenn du bei Meisterschaften mitläufst. Unter dem Link findest du auch die seit 2013 gültigen Regeln.

Was auf jeden Fall NICHT sinnvoll ist: Das Medikament entgegen der ärztlichen Empfehlung nicht zu nehmen. Mit Asthma ist nicht zu spaßen! Wenn du dir unsicher bist, ob du das Medikament wirklich brauchst, hole dir lieber noch einen zweiten Rat bei einem anderen Arzt oder versuche erstmal, die Belastung so zu steuern, dass kein Anfall auftritt.

Alles Gute,
cantullus

Irisanna
01.06.2013, 16:59
@ cantullus :hallo: :)

Und zum Thema Belastungsasthma:
Herje, ich hatte gedacht (offenbar nicht meine Stärke), dass das nichts ausmacht, wenn ich nach sportlichen Anstrengungen bzw. Ausdauertraining jeglicher Art "mal eben abhuste". Ich fand es eher nervig, weil es i.d.R. auch einen Brechreiz impliziert.

Was kann faktisch passieren, wenn ich so weiter mache?

Naja, bei Meisterschaften werde ich in meinem Leben wohl nie mitlaufen- vielleicht mal mit Ü90 oder so, aber ansonsten bin ich viel zu schlecht.

Meine Leistungen so steuern, dass ich keinen Anfall bekomme, finde ich extrem schwierig. Es passiert immer nach der Anstrenung, direkt ein paar Minütchen danach. Das hätte zur Konsequenz, dass ich mich kaum anstrengen dürfte und dann brauche ich für meinen Arbeitsweg ziemlich lange und hätte keinen Trainingseffekt.

Blub, wie äußert sich das denn bei dir mit dem Asthma? Ist es bei dir "allergisch" bedingt?

Ich habe Allergietests machen lassen, weil ich draußen immer immer immer tränende Augen und einen rotzigen Rüssel bekomme, aber alle Tests waren durchweg negativ.

Blub, du schreibst von "Herz schonen". Hat das Asthma denn Auswirkungen darauf? Als Reannimierte (ist aber laaaaaaaange her und auch kein Thema mehr) wird mir ehrlich gesagt ganz anders, wenn ich das lese. :uah:

Liebe Grüße an euch alle und danke für eure Beiträge!!

cantullus
01.06.2013, 17:45
Was kann faktisch passieren, wenn ich so weiter mache?Von heut auf morgen gar nichts, keine Angst. Aber es kann besser sein, das Medikament zu nehmen, um erstens die Lebensqualität zu erhalten (kein Streß mehr wegen Atemnot) und zweitens eine Verschlimmerung zu vermeiden. Wie das bei dir aussieht, müßte dir der Arzt erklären.


Meine Leistungen so steuern, dass ich keinen Anfall bekomme, finde ich extrem schwierig. Es passiert immer nach der Anstrenung, direkt ein paar Minütchen danach. Das hätte zur Konsequenz, dass ich mich kaum anstrengen dürfte und dann brauche ich für meinen Arbeitsweg ziemlich lange und hätte keinen Trainingseffekt.Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, ein paar Mal weniger intensiv zu trainieren und gegen Ende der Belastung noch ein Stück sehr locker auszulaufen. Wenn das klappt, kannst du ja wieder etwas forscher herangehen.
Gutes Gelingen!

d'Oma joggt
01.06.2013, 22:50
Hallo Irisanna,
Willkommen zurück. Habe öfter an dich gedacht!
LG Anke

Irisanna
02.06.2013, 01:11
Anke ... :hug: lieb von dir, danke! Neuer Name, richtig?! :zwinker5:

Tigertier
02.06.2013, 06:30
Du bist wieder hier, schön!

Ich nehme dieses Jahr auch zum ersten Mal Asthmaspray, hilft tatsächlich, ich bleibe nicht mehr keuchend stehen ;) bei mir liegst wohl an den Pollen dieses Jahr ( hatte vorher nie Heischnupfen und dass das auch zu -zum Glück leichtem- Asthma führen kann, wusste ich nicht).

Nimm ruhig dosiert das Spray.

Freue mich auf deine weiteren Bericht!

Tigertier
02.06.2013, 06:42
Du bist wieder hier, schön!

Ich nehme dieses Jahr auch zum ersten Mal Asthmaspray, hilft tatsächlich, ich bleibe nicht mehr keuchend stehen ;) bei mir liegst wohl an den Pollen dieses Jahr ( hatte vorher nie Heischnupfen und dass das auch zu -zum Glück leichtem- Asthma führen kann, wusste ich nicht).

Nimm ruhig dosiert das Spray.

Freue mich auf deine weiteren Bericht!

xBLUBx
02.06.2013, 08:04
Blub, wie äußert sich das denn bei dir mit dem Asthma? Ist es bei dir "allergisch" bedingt?

Ich habe Allergietests machen lassen, weil ich draußen immer immer immer tränende Augen und einen rotzigen Rüssel bekomme, aber alle Tests waren durchweg negativ.

Blub, du schreibst von "Herz schonen". Hat das Asthma denn Auswirkungen darauf? Als Reannimierte (ist aber laaaaaaaange her und auch kein Thema mehr) wird mir ehrlich gesagt ganz anders, wenn ich das lese. :uah:

Der Hintergrund zu meinem leichten Asthma ist der Heuschnupfen, den ich schon seit der Kindheit habe. Die Stärke des Heuschnupfens ist zurückgegangen, doch dafür bekam ich ein leichtes Asthma, welches meist von Anfangs Juni bis Ende Oktober andauert.

Wenn ich einen Asthma-Anfall habe, dann zieht sich der gesamte Oberkörper zusammen. Die Muskeln sind alle angespannt... natürlich u.a. auch das Herz. Daher meinte mein Hausarzt, dass man solche Situationen am besten gar nicht soweit kommen lassen sollte und empfahl mir in meiner Asthma-Saison vor den sportlichen Tätigkeiten den Autoinhalter zu verwenden.

Da ich aber auch kein Fan von Medis und Co. bin, liess ich mich letzten Herbst/Winter stechen. Im Frühjahr wiederholte ich die Prozedur und hoffe nun, dass das Asthma, resp. der Heuschnupfen gar nicht mehr kommt. Falls es nicht klappen sollte, werde ich die Akupunktur nächstes Jahr nochmals ausprobieren – und sollte das Stechen dann immer noch keine Wirkung zeigen, werde ich mir einen Spritze setzten lassen. Mein Hausarzt wollte mich natürlich schon von Anfang an eine Spritze geben. Doch von Sympthom-Behandlung halte ich nicht viel. Der Arzt selber meinte, dass die Wirkung der Spritze höchstenfalls 7 Jahre lang andauert.

Momentan nehme ich 3 mal täglich Tröpfchen vom Solunat Nr. 15 – ist ein homöopathisches Mittel, welches ich lecker finde. Und evtl. hilft mir sogar dieses Mittelchen, was ich von homöopathischen Mittel generell nicht immer sagen kann. Da hatte ich in der Vergangenheit unterschiedliche Erfahrungen machen dürfen.

LG Blub

d'Oma joggt
02.06.2013, 12:02
Anke ... :hug: lieb von dir, danke! Neuer Name, richtig?! :zwinker5:

Jep - ist auch berechtigt! :hurra:
Laufe auch immer noch - aber jetzt "im Rudel" :hihi:
LG Anke

Irisanna
02.06.2013, 22:51
Anke, ich freue mich soooo sehr für dich!!! Ehrlich, das hast du so sehr verdient!! Meinen Respekt, super, ehrlich! :nick: Und nu flatterst du wie ein Sittich mit deinem Schwarm (oder war es Rudel? :zwinker2: ).


Zum Asthma:
Wenn ich eure Erfahrungen dazu lese, merke ich, wie ich entspanne bei dem Gedanken, ein Spray zu nutzen. Dafür danke! Es macht für mich einen großen Unterschied, denn jetzt muss ich das nicht "irgendwie vor mir erklären", eben doch das Spray zu nutzen und nicht das Gefühl von Selbstbetrug zu haben.


Laufen:
Heute, ja heute hatte ich einen unglaublich schönen Lauf!! Gut ausgeschlafen ein paar Tassen Cappuccino reingeschüttet, kurz die Außen-Temperatur getestet (im Münsterland schien heute bei böigem Wind die Sonne!), mich mit Sportband und mp3-Player ausgestattet und losgetrabt. Ich bin bewusst langsam gestartet, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass dann das Tempo stetig steigt, ohne, dass ich zu sehr außer Atem komme oder die Beine murren.

Und es lief sich fantastisch, es war grandios für mich. Ich habe den kurzen Weg in den Wald genommen und bin dann kreuz und quer über Waldwege und Trailpfade. Und dann kam es wieder: Dieser unbeschreibliche Gänsehaut-Moment! Die Bäckchen (im Gesicht!) ziehen sich nach oben, die Zähne zeigen sich, der Schritt wird elastischer, die Beine scheinen zu schweben. Uuuuuiiii wooowww!!! Das war so unglaublich schön!! Dazu die Sonne, die durch die belaubten Bäume schien ... schön, einfach schön. :geil:

Nun ja, alles hat auch mal ein Ende und irgendwann war das High so hoch, dass ich nicht mehr dran kam und auf den Boden der Tatsachen zurück fiel: Die Beine wurden wieder spürbar, ich musste auf einen sauberen Laufstil achten und mir Mühe geben den Oberkörper so aufzurichten, dass da am Rumpf und Leib nichts zieht.

Als ich Zuhause nach gut einer Stunde ankam, ordentlich abgehustet beim Dehnen :frown: , einen Cappuccino getrunken und dann gebadet. Cantullus, ich habe deinen Rat, ganz locker auszulaufen, vergessen. :klatsch: Dabei hatte ich es mir vorgenommen. Ich werde es aber sicher ausprobieren, danke!

Und jetzt geht es mir sehr gut! Leute, ich bin soooo happy, dass ich wieder mehr laufe, ehrlich!! :nick:

runningdodo
02.06.2013, 23:03
@Irisanna: Bist Du dieselbe "Irisanna", die hier vor einiger Zeit schon mal registriert war, die diesen Thread auch erstellt hat und sich dann nach einiger Zeit hat löschen lassen?

d'Oma joggt
02.06.2013, 23:27
@Irisanna: Bist Du dieselbe "Irisanna", die hier vor einiger Zeit schon mal registriert war, die diesen Thread auch erstellt hat und sich dann nach einiger Zeit hat löschen lassen?

Ja, ist sie (ich antworte mal einfach)

Mimimiie
03.06.2013, 20:54
Hey, Irisanna! :hallo:
Als ich plötzlich "Gast" unter deinem Namen gelesen habe, war ich doch ziemlich erstaunt und verwundert, habe mich (wie bei anderen Usern, die nur noch "Gast" oder auch irgendwie verschollen sind) gefragt warum. Umso mehr freut es mich, dass du wieder da bist. :)
Ich hoffe, dass du dein Asthma (und wenn es mit Spray ist) dauerhaft gut in den Griff bekommst. :nick:

GeorgSchoenegger
03.06.2013, 21:47
Gegen den Spray ist doch nichts einzuwenden ... meine Schwester hat ein ähnliches Problem; nicht sportlich aber sie liebt Katzen und hat aber eine totale Tierhaarallergie. Na sicher hat die immer ihren Spray dabei :) und keine Katze ist vor ihr sicher!

Irisanna
06.06.2013, 19:42
Hallo :hallo:,

@ Mimimiie, ja ich freue mich auch, hier wieder aktiv zu sein! :nick:

@Georg: Du hattest mir mal ein Buch empfohlen, was eine "unverkrampfte, nicht-leistungsbetonte" Sicht auf das Laufen gibt. Das hat mir wirklich viel geholfen, dass Buch ist großartig! Ich habe mehr Lockerheit in meine Bewegung gebracht, mich mehr aufgerichtet und bestimmte Probleme wie Nackenverspannungen und Schulterprobleme haben sich erledigt.


@all:
So, heute war ich beim Arzt, ich habe Salbutamol verschrieben bekommen, muss noch zum Lungenfunktionstest und wegen meinem Alien unter dem Rippenbogen zur Sonographie. Es höre sich erst einmal nach Belastungsasthma an, aber sicher weiß man es erst nach dem LuFu.
Was machen die denn da?

Mit dem Alien möchte der Doc via Ultraschall in Kontakt treten. Er meinte, es könne ein Zwerchfellbruch sein, allerdings sei die Lage nicht üblich. Genaueres erst nach der Sonographie.

So. Dann habe ich mich endlich bewegt und jetzt schauen wir mal, was dabei raus kommt.

Wir haben übrigens Sommer im Münsterland! Endlich! :D

Irisanna
09.06.2013, 13:07
Einen schönen Sonntag,

so, nun bin ich gestern das erste mal mit dem Spray gelaufen. Ich habe etwa 10 Minuten vor dem Lauf zwei Hübe inhaliert und bin dann losgelaufen (ich laufe übrigens seit kurzem mit meinem Mann, hatte ich das schon erwähnt? :love: ).

Gestern Nachmittag war es, im Verhältnis zu dem bisherigen "Sommer" in diesem Jahr, sonnig, warm und fast drückend, Dementsprechend ging der Puls vermutlich hoch (ich laufe ohne Pulsuhr) und wir waren nicht die schnellsten- aber doch kleine Waldlauf-Kämpfer. :P
Das Laufen ging prima- keine Ahnung, ob ich es mir einbilde, ich neige ja zur ausgeprägten Selbstbeobachtung meines Körpers- aber ich hatte das Gefühl, schon beim Laufen freier atmen zu können.

Weil mein Mann erst seit wenigen Wochen läuft (ich schreibe da gleich noch was zu, ich bin soooo stolz auf meinen Mann!), laufen wir zu zweit aktuell maximal 7km. So, dann sind wir Zuhause angekommen und wir haben uns gedehnt- das ist der Moment, in dem Irisanna in den Hustenkrampf fällt und röchelnd den Würgereiz unterdrückt und sich beim atmen seeeehr konzentrieren muss. Gestern aber: Nix!! Gar nix!!! :geil: Mich hat das erst verunsichert, ich habe dann mal tiiiiiiief ein- und ausgeatmet ... nix!!

Das ist so toll, so toll!! Okay, das Spray darf/muss/soll/wird bleiben, es ist so klasse, nach einem Lauf einfach nur vom Lauf und nicht von der Husterei und nach-Luft-Schnapperei erschöpft zu sein. Mal schauen, was Donnerstag der LuFu ergibt.


So, nun zu meinem bislang vollkommen unsportlichen, aber dennoch sehr schlanken Mann: Ich gebe zu, ich habe gejammert, ich habe versucht, ihn zu manipulieren, ich habe geschwärmt, ich habe gepiesakt, ich habe großgekotzt, ich habe ein schlechtes Gewissen gemacht, ich habe alles daran gesetzt, ihn dazu zu bewegen, mich auf meinen Läufen zu begleiten- von mir aus sogar auf dem Fahrrad.
Und dann kam der Tag, da sagte mein Mann: Ich will mal mit dir laufen! Uff! Hat er eine Neue? Will er mich im Wald um die Ecke bringen? Oder hat mein "Ich-nerve-dich-konsequent-bis-nur-das-Mitlaufen-meine-Lippen-schließt"-Plan funktioniert? Yes, mein Plan hat funktioniert (man kennt sich halt als Ehepaar :teufel: ). Seine Bedingung: Kauf mir Laufschuhe und Laufsachen. Also shoppen gewesen, meinen Mann in den Laufladen geschlört, ihn mit Schuhen ausgestattet, zu TK-Maxx, Hosen und Shirts besorgt, im Sprtgeschäft Laufsocken gekauft und dann ging es los.

Ich habe mich soooooo gefreut!! Erstes Ziel: 30 Minuten durchlaufen. Tja, das Ziel hat er dann gleich beim ersten Laufversuch erreicht. (Frechheit, ich habe Wochen gebraucht!!!). Das hat ihn jedoch dermaßen motiviert, dass er mal mit mir, aber auch alleine läuft.

Und im September wird man uns zusammen in Telgte laufen sehen! :daumen:

Ich finde es klasse, dass er sich dazu entschieden hat, aber noch besser finde ich, dass er das hart durchzieht und dabei bleiben will. Übrigens hat auch er sein Fahrrad wieder auf Vordermann gebracht und radelt viel mehr als vorher. Schön- schließlich wollen wir unser Alter zusammen genießen, da sollten wir uns fit halten. Oder nicht?!

Finny
09.06.2013, 14:45
Huhu Irisanna,

zunächst mal auch von mir ein verspätetes Welcome back!

Schön, dass Du wieder hier bist-noch schöner, dass Du nach wie vor läufst! Und phantastisch, dass aus "ich laufe" nun "wir laufen" geworden ist - ohne dass es sich dabei um Nachwuchs im Bauch handelt ;-)
Ich freue mich, dass Deine Schwärmereien vom Laufen nun auch Deinen Mann in die Knie gewzungen haben, denn Dein Ansinnen, gemeinsam gesund älter zu werden, ist wohl eines der wichtigsten, die man sich im Leben nicht oft genug vor Augen halten kann!

In diesem Sinne wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß, gute Gesundheit (sieh zu, dass Du den Alien zurück ins All schickst ;-) ) und alles erdenklich Gute!

Lesen werde ich Deine Berichte immer, vielleicht melde ich mich als quasi Nachbarin (Marl) auch ab und zu mal zu Wort :-)

LG,
Finny

Irisanna
16.06.2013, 10:55
Hallo Finny,

Danke für deine lieben Worte!! :)


@all: Wir haben Zuhause eine kleine Katastrophe: Mein Sohn hat sich bei einem Fußballspiel vergangenen Sonntag das Knie verletzt. Bisherige MRT-Diagnose: vollständige Kreuzbandruptur, Anriss des Innenmeniskus, Seitenband eventuell angerissen, schwere Einblutungen, natürlich auch ein Gelenkserguss, Knorpel weiß man noch nicht. Aktuell steht der Unterschenkel nach hinten und die Knochen liegen aufeinander. Das Knie hat eine unbeschreibliche verbeulte Form und mein Herz blutet. Klar, als Mutter geht es mir schlechter als meinem Sohn selbst. Er trägt es mit Fassung, tapferer Kerl. Logisch auch, dass ich mein Entsetzen in seiner Anwesenheit nicht zeige.

Ziel: Das Knie rekonstruieren, so dass er es in einem Jahr wieder genau so belasten kann, wie vor dem Unfall. Schmerzfrei und stabil soll es wieder sein.

Ich habe dann die Woche damit verbracht, arbeiten zu gehen, Kühlis zu tauschen, meinen Sohn zu Ärzten zu transportieren, mit der Schule alles zu klären und einen Schlüssel für den Aufzug organisieren, den besten Kniespezialisten im Münsterland zu erkunden und ihn aufzusuchen, meinem Sohn alles zu tragen, ihm immer wieder zu erklären, dass er mit Krücken auf der Treppe eine Hand am Geländer haben muss, ihn psychisch stabil zu halten, Schmerzmittel parat zu haben, einen OP-Termin klar machen (kommenden Freitag), den Anästhesistentermin zum Vorgespräch zu organisieren, Blutabnahme usw. usw. usw., einen hervorragenden Physiotherapeuten mit Reha-Geräten zu finden und erste Termine für die Zeit nach der OP zu vereinbaren, die Tante von der Krankenkasse anzumeckern, weil mein Auto in der Werkstatt ist und ich seitens der Kasse 0,0 Unterstützung bekomme, um dann zu kapieren, dass die Arme auch nichts dafür kann...... (und meine Nerven irgendwie im Zaum zu halten, damit ich nicht eskaliere und kreischend mit dem Kopf zuerst vom Balkon springe.....) .

Da war doch noch was ..... ach jaaaa, ich laufe ja eigentlich. Ich bin die ganze Woche nicht gelaufen. Viiiiiel Fahrrad gefahren, um alles zu organisieren und um zur Arbeit zu kommen, aber gelaufen bin ich nicht.

Aber heute werde ich wieder laufen, und ich freue mich sehr darauf. Den Kopf frei bekommen. Meine Lieblingsmusik hören. Mich spüren. Vielleicht einfach mal 2 oder 3 km durchheulen. Damit klar kommen, dass das Kreuzband durch ist und mein Sohn Schmerzen hat und auch noch eine kleine Weile Schmerzen haben wird.

Mein Kopf ist voll und gleich gehe ich laufen und zwar so langem bis die Birne so leer ist, dass ich nicht mehr denken kann. Mal schauen, ob mein Mann mit so einer Psychopathin heute laufen will, oder doch lieber einen anderen Weg nimmt. :teufel:

Drückt meinem Sohn die Daumen, dass er wieder zu 100% hergestellt wird, ja?!

Finny
16.06.2013, 12:43
Oh weh, ihr Ärmsten! Das klingt ja ganz entsetzlich!

Ich wünsche Deinem Sohn, dass OP und Nachbehandlung planmäßig und gut verlaufen, so dass seine Genesung so schnell wie eben möglich bei einer solchen Verletzung voranschreiten kann!

Du, liebe Irisanna, scheinst alles richtig zu machen in Deiner Fürsorge um den kleinen und auch in Deinen Reaktionen.
Dennoch gut, dass Du Dir heute einen Lauf gönnen kannst. Das wird Dir sicherlich gut tun! Das jedenfalls wünsche ich Dir!!!

Kopf hoch und alles Gute!

LG,
Finny

Irisanna
16.06.2013, 13:33
Danke, Finny, das ist Balsam für mich. :nick:

d'Oma joggt
16.06.2013, 15:05
Mensch Irisanna :traurig: für deinen Sohn und dich!
Das Aushalten ist wohl das Schlimmste, aber ihr vier schafft das schon - dein Sohn wahrscheinlich noch am Besten.
Du wirst merken - laufen macht den Kopf frei (weißt du doch)

Alles Gute Euch und :besserng: deinem Sohn

LG Anke

Irisanna
16.06.2013, 16:35
Auch dir, Anke, ganz lieben Dank! :nick:


So, bin soeben mit meinem Mann in den Wald gelaufen. Wir sind fast nur Trailstrecken gelaufen, es sind 11 km geworden. Und jetzt, jetzt fühle ich mich deutlich besser, wirklich viel, viel besser. Der Stress ist abgearbeitet (abgelaufen), mein Kopf ist frei, die Emotionen sind neu sortiert und der Druck ist weg.

Mein Mann ist die ganze Zeit dran geblieben, auf den Trailstrecken hinter mir, auf manchen Abschnitten neben mir. Ich habe das Tempo vorgegeben (ihr wisst ja, diese Anfänger ... tsts... rasen gleich los, um dann nach 3 km von Seitenstichen und Luftnot geplagt zu werden :P - wie gut, dass wir da ganz anders waren, gaaaanz anders! *hüstel*). So wünscht mein Mann sich das auch, er sagte "Du läufst ja schon so lange." :D (Jaja, ich weiß, ich bin immer noch Anfängerin, aber für ihn schon Fortgeschrittene.)

Das Spray habe ich vor dem Lauf benutzt und ganz wundervoll habe ich mich nach dem Lauf dehnen können, ohne husten zu müssen. Es funktioniert also. Der Alien hat sich allerdings wieder blicken lassen. Laut Ultraschall ist da erst mal nix zu sehen und ich soll mal zum Chirurgen, weil die sich wohl besser damit auskennen.

An Tagen wie heute, da weiß ich noch besser als sonst, dass Laufen nicht nur der physischen Gesundheit und der Fitness zur Alltagsbewältigung dienlich ist, sondern dass Laufen sich ganz eindeutig sehr positiv auch auf die emotionale Befindlichkeit auswirkt. Wirklich, sehr positiv. Ich bin begeistert, ich kann mir nichts vorstellen, was mir mehr hätte helfen können, mich neu zu sortieren.

Ich liebe es, das Laufen! :daumen:

martin_h
16.06.2013, 17:13
Eieiei, sehr unschön zu lesen, was da passiert ist und was es nach sich zieht. Ich sende gute Genesungswünsche und viel Kraft für euch alle. Die wohl schwierigste Phase wird deinen Bub wohl erst noch treffen und dort braucht er dich dann noch mehr als jetzt. Die Zeit nach der OP bzw. in der Zeit der Reha wird es vielleicht etwas unangenehm. Als Sportler trifft sowas einen immer ziemlich hart, weil man sich nicht so bewegen oder seiner Leidenschaft in dem Ausmaß nachgehen kann, wie man es gern möchte. Das habe ich selbst auch durchmachen müssen, mache es derzeit wieder durch und viele Rehapatienten schilderten mir ähnliches. Dort - also in den schwierigen Phasen, so sie denn auftreten sollten - heißt es für dich: Mutmachen. Gerade Kinder sind so sehr im Bewegungstrieb, dass ihnen eine solche Verletzung, die eine so lange Auszeit bedeutet, früher oder später ziemlich nahegehen kann. Leider ist die Reha nicht immer spannend, aber sich ins Bewusstsein zu rufen, dass eine gute Reha auch einen baldigen Beginn des Sports bedeutet, bewirkt viel. Nun aber erstmal alles Gute für die OP!

Im Übrigen freut es mich sehr zu lesen, dass du deinen Mann mobilisieren konntest. Zu zweit kann manchmal auch schön sein :nick:

Irisanna
21.06.2013, 22:13
Guten Abend,

ich habe eine nicht wirklich stressfreie Woche hinter mir, bin aber dennoch einmal morgens und einmal abends laufen gegangen. Trotz der hohen Luftfeuchtigkeit bei hohen Temperaturen ging es relativ gut. Leider hat während meines letzten Laufes mein Laufsensor am Schuh den Geist aufgegeben- okay, die Batterie ist leer und ich habe mir einen neuen bestellt, der gestern angekommen ist- Hurra!! :D Doof nur, dass der Lauf mir meine schöne Laufstatistik ruiniert hat: Nun erscheint der Lauf teilweise mit einer Pace von 12:.. irgendwas. :motz: Den Lauf muss ich natürlich löschen. grrrr




Heute wurde mein Sohn, ambulant, operiert, das Kreuzband wurde ersetzt. Dazu hat man ihm, unter Vollnarkose, ein Stück der Semitendinosus/Gracilissehne entfernt, daraus ein neues Kreuzband gebastelt und mit Bioschrauben (selbstauflösend) auf den Knochen fixiert- mal so ganz stümperhaft dargestellt. Außerdem waren sowohl der Innen-, als auch der Außenmeniskus gequetscht und in der Folge gerissen, so dass man Teile der Menisken entfernt hat. Der Kapselriss heilt wohl von selbst.

Ansonsten war das Knie in Ordnung, also die übrigen Bänder, die Knorpel, alles gut.

Die beiden Ärzte waren bestens zufrieden mit der OP, man hat uns gesagt, dass sie vollkommen komplikationsfrei verlaufen sei, mein Sohn nun Geduld haben muss und das Knie dann zu 100% wieder so nutzbar sei, wie vorher auch. :) :):)

Morgen werden die beiden Drainage gezogen und der Verband gewechselt. Außerdem kommt morgen jemand zu uns nach Hause und weist meinem Sohn in eine Motorschiene ein und passt ihm eine Orthese (?) an.

Montag ist dann schon Physio angesagt. Außerdem erhält er zwei mal in der Woche Kältetherapie.

Bis auf Dienstag Vormittag habe ich nächste Woche Urlaub, ich habe von meinen 3 Wochen Sommer-Urlaub eine Woche abgezwackt und nehme die schon jetzt. GsD hatten wir noch keinen Urlaub gebucht!

Mein Sohn sagte vorhin, jetzt geht es bergauf, jetzt kann ich endlich etwas tun, um wieder gesund zu werden. :hug:
Dennoch: Die Krücken hat er schon 2 Wochen und sie bleiben ihm, mit zunehmender Belastung des Beines, noch weitere 6 Wochen. Für einen aktiven Sportler durchaus eine Herausforderung. Aber er hat Biss und nimmt es ein Stück weit als Abenteuer an- da kommt ihm vielleicht seine Jugend zugute. :) Trotzdem, Martin, du hast natürlich recht: Es ist auch hart und es gab auch Momente, in denen er das "Abenteuer Knie" lieber nicht gehabt hätte. 35°C, mein Mann hat ihn zu seinen Freunden zum Kanal gefahren, alle springen in das kühle Nass .... :traurig:


Als Mami habe ich heute natürlich 1A funktioniert, keine Schwere aufkommen lassen, mich positiv verhalten und alles so hinbekommen, wie ich es geplant hatte. Dafür bin ich jetzt durch den Wind, kann nicht gut abschalten und eigentlich sollte ich jetzt laufen gehen. Das werde ich aber erst morgen früh mach- ganz in Ruhe und so lange, bis der Kopf wieder frei ist. :winken:

Lauf Bubi lauf!
22.06.2013, 12:01
Hallo Irisanna,

das sind ja keine guten Neuigkeiten.


Drückt meinem Sohn die Daumen, dass er wieder zu 100% hergestellt wird, ja?!

Hab ich gemacht und es ist schön zu lesen, dass die OP gut verlaufen ist. Daumen werden weiter gedrückt.


Doof nur, dass der Lauf mir meine schöne Laufstatistik ruiniert hat: Nun erscheint der Lauf teilweise mit einer Pace von 12:.. irgendwas. Den Lauf muss ich natürlich löschen. grrrr

Den würde ich auch löschen, eine ruinierte Laufstatistik kann ich nämlich auch nicht leiden, da geht es um Sekunden. :zwinker2:


Dafür bin ich jetzt durch den Wind, kann nicht gut abschalten und eigentlich sollte ich jetzt laufen gehen. Das werde ich aber erst morgen früh mach- ganz in Ruhe und so lange, bis der Kopf wieder frei ist.

Und, warst Du schon unterwegs?

Für Euch alles Gute
wünscht der Bubi. :hallo:

Irisanna
23.06.2013, 12:21
Hallo Bubi,

danke für deinen Beitrag! :)

Meinem Sohn geht es den Umständen entsprechend gut. Klar, er hat noch Wundschmerz, insbesondere an der Stelle, an der die Sehne entnommen wurde. Aber er ist vom Kopf her im reinen und das finde ich aktuell sehr wichtig.

Jaaaaaa, gestern bin ich wieder gelaufen, rund 15km. Es hat soooooo gut getan!! Mein Mann ist nicht mitgekommen, also war ich alleine los und habe es genossen, einfach von Zuhause weg zu laufen, in den Wald zu stürmen und den Kopf auszuschalten. :nick: Langsam war ich ... aber so war es auch geplant, es ging mir darum, laaaange zu laufen und so war ich rund 93 Minuten unterwegs.

Nachher geht es nochmals los, mit meinem Mann. Manchmal muss ich ihn ein bisschen zwingen, mit mir zu laufen, und danach ist er immer ganz glücklich. Schelm! :D

GeorgSchoenegger
23.06.2013, 13:47
Nachher geht es nochmals los, mit meinem Mann. Manchmal muss ich ihn ein bisschen zwingen, mit mir zu laufen, und danach ist er immer ganz glücklich.
Sagt er zumindest :teufel:

Irisanna
23.06.2013, 13:49
Sagt er zumindest :teufel:


:hihi:

Irisanna
23.06.2013, 18:01
Hallo,

ich nochmals. :hallo:

Mein Mann, ph und pfft, hat mich enttäuscht- jawohl! :motz: Ich habe mich zum Laufen fertig gemacht, da sagt mein Mann: Es regnet, ich habe keinen Bock! :tocktock::haeh::nene: Unverschämtheit!! Das sagt er mir, die am liebsten läuft, wenn der Wald Matschepudding ist und ich mich so richtig kindlich-albern zusauen kann?! (Ob er wohl mit Georg Kontakt hat? :P )

Gut, dann eben nicht, ich aber schon. :zwinker4:

Tja, und dann fiel mir ein, dass ich ja noch den neuen Laufsensor aktivieren muss. Und da begann das Elend ... . Ich habe alle notwendigen Schritte unternommen und darüber hinais alles probiert, damit das Sportband den neuen Sensor erkennt- aber das hat er nicht. :noidea:

Also, egal, ich nehme das Sportband und den neuen Sensor am Schuh trotzdem mit und versuche es unterwegs. Nix, geht nicht. Meiner Motivation war das nicht wirklich nützlich. Ich habe keinen Plan, wie schnell, wie weit oder wie lange ich gelaufen bin (hätte ich doch vorher und nachher wenigstens die Uhrzeit im Blick gehabt). Ich schätze (und schätzen ist eher nicht meine Stärke), dass es etwa 7km waren. Mehr ging heute nicht.

Stattdessen hat der Regen aufgehört. Okay, ein bisschen enttäuschend, aber der Waldboden war gut durchnässt und meine Laufschuhe und meine Beine waren bei meiner Ankunft zurück zu Hause schön schmutzig. :D Ich mag das!

Tja, auch dieser Lauf wird nicht in meine schöne Laufstatistik eingehen, snief! Vielleicht lasse ich die beiden nicht gezählten Läufe von dem netten Nike+-Support manuell nachtragen, ich laufe ja immer noch für jeden einzelnen Kilometer.

Schon krass, dass es mich geradezu demotiviert, wenn ich meinen Lauf nich aufzeichnen kann. Ich hatte nicht erwartet, dass es mir etwas ausmacht, aber ich war während des Laufes nicht gut bei der Sache. Meine Routine, nämlich entweder km oder Pace im Blick zu haben, war gestört. Zudem habe ich immer wieder versucht, den Sensor zu aktivieren bzw. mit dem Sportband zu verlinken und bin dadurch zum einen unrund gelaufen, weil ich ständig an dem Ding rumgefummelt habe und damit die "Armarbeit" und in der Folge die "Beinarbeit" chaotisch war, zum anderen habe ich mich während des Laufes darüber geärgert. :klatsch: Da war dann nicht viel mit "sich auf den Lauf einlassen" oder gar "rund laufen". Irgendwann kam dann auch mein Alien zum Vorschein, also die kleine Beule, die rechts vom Brustbein hervor lugt.

Dennoch: Ich bin gelaufen und fühle mich definitiv besser als vorher. Also: Alles gut. (sch**** Technik!) :zwinker5:

Mimimiie
23.06.2013, 20:03
Ich drücke deinem Sohn unbekannterweise auch mal die Daumen, dass das schnell wieder was wird mit seinem Knie. Der OP-Verlauf und die Therapieplanung hören sich aber doch gut an. :besserng:

d'Oma joggt
23.06.2013, 20:10
Lass mal deinen Sohn an Sensor und Band. Söhne können das meistens.
Er freut sich sicher dir helfen zu können, lenkt ihn ab und er hat ja auch Zeit?

LG Anke

GeorgSchoenegger
23.06.2013, 20:54
Hallo,

ich nochmals. :hallo:

Mein Mann, ph und pfft, hat mich enttäuscht- jawohl! :motz: Ich habe mich zum Laufen fertig gemacht, da sagt mein Mann: Es regnet, ich habe keinen Bock! :tocktock::haeh::nene: Unverschämtheit!! Das sagt er mir, die am liebsten läuft, wenn der Wald Matschepudding ist und ich mich so richtig kindlich-albern zusauen kann?! (Ob er wohl mit Georg Kontakt hat? :P )

Nö, bis auf das allgemeine Jung'sche-Archetypen-telepathischen Männerwissen nicht. Reicht aber meistens, Männer sind nicht so kompliziert wie die Psychologen immer tun. (Autos sind auch nicht so kompliziert wie die in der Werkstatt behaupten)




Ich hatte nicht erwartet, dass es mir etwas ausmacht, aber ich war während des Laufes nicht gut bei der Sache. Meine Routine, nämlich entweder km oder Pace im Blick zu haben, war gestört.

Finde ich eigentlich schade. Ich weiß schon, viele Leute motiviert das Mitloggen und die Kontrolle, und ich will auch nicht missionarisch werden mit meiner ohne-Uhr-und-Pulsmesser-Philosophie - aber wenn du ohne die technischen Dinger (oder Funktionswäsche oder was auch immer) keine rechte Freude am Laufen mehr haben kannst, das ist dann schon verkehrt. Laufen ist eigentlich so eine einfache Sache!

Irisanna
26.06.2013, 14:50
Hallihallo,

da bin ich wieder, ich habe ja diese Woche Urlaub, um Krankenschwester, Köchin, Raumpflegerin, technische Leiterin, Anziehdame ... ach, warum so kompliziert- um einfach Mutter für meinen Sohn zu sein. Heute endlich kann er auf Krücken weiter als schmerzverzerrt nur bis zur Toilette gelangen. Heute war er duschen und dann waren wir zur Physio. Dort hat er eine Lymphdrainage bekommen, was ihm tatsächlich sehr gut getan hat. Den Weg auf Krücken bis zum Auto und dann hoch die Treppen in sein Zimmer hat er erstaunlich gut geschafft- ohne schmerzverzerrtes Gesicht, das sieht frau als Mutter unglaublich gerne- mein Herz hüpfte vor Erleichterung. Es geht aufwärts, langsam, aber aufwärts! Geduld, Gelduld ... .

Dieser starke Schmerz, den er hat, wenn er sich aufrichtet und das Bein runter hängt, wird lt. Doc durch ein Hämatom verursacht, was an einer Sehne reibt. Zudem ist die Wade nun knüppelhart. Der Physio hat geraten, hin und wieder einen warmen Umschlag um die Wade zu machen. Machen wir.

Gestern Vormittag war der Orthopädie-Techniker hier und hat eine Motorschiene gebracht. Zum Glück ist es eine leise Ausführung, auf You Tube habe ich Modelle gesehen, die vermutlich das ganze Haus vibrieren lassen. In dieses Gerät muss er nun zu Beginn dreimal täglich sein Bein hinein legen und dann streckt und beugt das Gerät das Knie- natürlich aktuell in einem sehr geringen Winkel und sehr langsam. Aber das Knie wird bewegt und reagiert auch: Mit Kribbeln und nach einer Weile auch mit Ziehen, so beschreibt es mein Sohn.


Zum Laufen:
Georg, du hast natürlich absolut recht! ich war auch ziemlich irritiert, dass ich so heftig darauf reagiere, wenn mein Sportband nicht funktioniert. Darüber habe ich mir Gedanken gemacht und gestern bin ich wieder gelaufen- ohne Sportband und mit Mann. :nick: Meine Erfahrung: Ich konnte mit Spaß laufen, GsD! :D Okay, mein Mann läuft mit App so dass ich im Nachhinein erfahren habe, was und wie wir gelaufen sind. Aber während des Laufens war ich ohne digitale Unterstützung. Da wir hauptsächlich Trails laufen, die ein nebeneinander nicht erlauben, laufe ich immer vor und gebe das Tempo vor. Das habe ich gestern nach Gefühl gemacht, also einfach meinen Rhythmus gefunden und meinen Mann hinter mir im Blick gehabt. Das war super!! Gelaufen sind wir übrigens rund 8km im 6:20 Schnitt mit steigendem Tempo.

Dabei ist mir dann noch etwas aufgefallen: Ich laufe gefühlt am besten/dynamischsten, wenn ich während des Laufens hoch schaue, also den Kopf relativ weit hebe. örks Keine Ahnung, wie das aussieht, aber irgendwie spanne ich meinen Körper dann besser und es läuft sich "elastischer". Hmmm?!

So, jetzt muss ich meinen Sohn in die Maschine spannen. Heute ist nix mit Laufen, ich habe mich vorletzte Nacht verlegen und habe Schmerzen im linken Beckenbereich, wenn ich den linken Fuß bewege. Klingt komisch, ist aber so. Gestern konnte ich damit noch laufen, heute lasse ich es, denn der Schmerz ist dumpf und doch unangenehm. Nun ja, vielleicht psychosomatisch ...

:hallo:

Irisanna
28.06.2013, 19:18
Hallo,

ich hoffe, es liest noch jemand mit-. weil mein Thema im Moment insbesondere mein Sohn ist. :peinlich: Bei ihm geht es voran, langsam aber stetig. Geduld, Geduld ... . Montag muss ich wieder arbeiten und so habe ich fast den ganzen Tag damit verbracht, die kommende Woche zu organisieren. Sohni muss zur Physio, Sohni muss zum Fäden ziehen, Sohni muss in die Motorschiene, Sohni muss was essen, trinken, Sohni muss bei Laune gehalten werden, damit er nicht in ein Loch fällt, Sohni Sohni Sohni .... . :P Zum Glück ist meine Mutter noch fit und wird mit dem PKW kommen und Sohni chauffieren.

Tja, ich hatte erwähnt, dass ich einen merkwürdigen Schmerz hatte. Der Schmerz befand sich unter dem linken Beckenkamm und war dumpf, ganz unangenehm dumpf. Ohne jegliche Anspannung des linken Beines war ich völlig schmerzfrei, habe ich auch nur die Zehen bewegt, war der Schmerz da, sehr unangenehm und völlig fremd. Gestern war es dann ganz bitter, ich konnte kaum noch laufen. Ibuprofen brachte überhaupt überhaupt keine Erleichterung, obwohl Ibus bei mir immer gut wirken.
Laufen war dann gestern gestrichen, was mich riesig geärgert hat, da ich jetzt die Zeit für ein Läufchen hätte. Gestern Nacht habe ich mich bewusst auf die schmerzende Seite gelegt, nachts bin ich wach geworden, weil ich auf der gesamten linken Seite vom Brustkorb bis zum Knie reißende, brennende Schmerzen hatte. Und heute morgen war es weg, einfach komplett weg.

Ich war heute dennoch nicht laufen, weil ich Sorge habe, dass der Schmerz zurück kommt. Keine Ahnung, was das war. Meine linke Pobacke ist jetzt etwas verspannt, vermutlich durch die Schonhaltung. Aber ansonsten: Alles wieder fit. Was kann das gewesen sein?? :confused:

Wenn es morgen immer noch tutti-tutti ist, werde ich definitiv wieder laufen. Ich glaube auch nicht, dass es mit dem Laufen zusammenhängt, da es vorgestern über Nacht aufgetreten ist.

So, nur Gejaller heute, danke für´s lesen!! :winken:

GeorgSchoenegger
28.06.2013, 21:45
Klingt nach irgendeiner Mini-Zerrung mit Bluterguss an einer "falschen" bzw. unangenehmen Stelle, sowas kann sehr schnell auch wieder verschwinden.

baerenmama
29.06.2013, 22:30
Hallo,

mit viel interresse habe ich diesen Beitrag gelesen.Ich habe teilweise mich in euren Beiträgen gefunden.
Ich bin 48 Jahre alt, 170 cm groß und wiege jetzt 80 kg.
Seit 2 Jahren laufe ic. Im Juni habe ich beim Lauftreff eine Anfängergruppe besucht und am 1.11.11 meinen ersten 10 km Lauf in 75 min gelaufen.Zur Zeit laufe ich etwas schneller und versuche meine Zeit zu verbessern. Ich laufe am liebsten im Freien, meist 6 -8 km


@ Irisanna, wünsche deinem Sohn gute besserung.

Irisanna
01.07.2013, 07:56
Guten (Montag-)Morgen,

gleich mus ich wieder arbeiten und ich habe keine Lust. :rolleyes2

baerenmama, danke für deinen Beitrag.

Georg, ich frage mich, ob meine Hose inkl. Gürtel an den Schmerzen Schuld waren. Mich hatte der Bund wegen des Gürtels beim Autofahren ziemlich geärgert. Naja, jetzt ist der Schmerz weg und ich hoffe, es kommt nicht wieder.

Somit waren mein Mann und ich gestern wieder laufen. Das Wetter war gut- bedeckt, rund 20°C, eine leichte Brise. 10 km sind wir gelaufen, keine Ahnung, wieso mein Mann da mithalten kann, solange läuft er ja noch nicht. Wir sind fast nur Trail gelaufen, ich wieder vorne weg. Manche Trails sind wegen des vielen Regens mittlerweile ziemlich dicht bewachsen, so dass man immer wieder mal mit Brennnesseln in Berührung kommt, aber beim Laufen ist das in Ordnung, da überdeckt die Anstrengung einiges. :zwinker2:

Hier mal die Zeiten von gestern:




1
6:12
--
6'12"/km


2


12:02
- 0:22 (5%)
5'50"/km


3
17:57
+ 0:05 (-2%)
5'55"/km


4
24:06
+ 0:14 (-4%)
6'09"/km


5
30:14
- 0:01 (0%)
6'08"/km


6
36:19
- 0:03 (0%)
6'05"/km


7
42:15
- 0:09 (2%)
5'56"/km


8
48:12
+ 0:01 (-1%)
5'57"/km


9
54:08
- 0:01 (0%)
5'56"/km




10
59:58
-0:02 (-1%)
5'50"/km



Ist ein bisschen komisch dargestellt, weil ich es kopiert habe. Aber dennoch: Wir sind den 10er sub 1 Stunde gelaufen und das freut mich doch! :) Bemerken möchte ich, dass es hauptsächlich Trail mit vielen Baumwurzeln ist, man läuft also wie ein Hase im Zick-Zack und muss gut aufpassen, dass die Füße mit genommen werden- sonst liegt man schnell auf der Nase (und damit habe ich ja schon eine Erfahrung gemacht:peinlich:).

Am 14.9.13 werden wir (hatte ich es schon erwähnt?) an einem WK teilnehmen, ob 5km oder 10km wissen wir noch nicht. Eigentlich drängt es mich eher zu dem 5er, weil ich den doch endlich mal sub30 laufen will- hatte ja im vergangenen Jahr so meine Problemchen damit. :zwinker4: (Andererseits ist ein 10er natürlich schöner ...).

Liebe Grüße!

xBLUBx
01.07.2013, 09:05
Am 14.9.13 werden wir (hatte ich es schon erwähnt?) an einem WK teilnehmen, ob 5km oder 10km wissen wir noch nicht. Eigentlich drängt es mich eher zu dem 5er, weil ich den doch endlich mal sub30 laufen will- hatte ja im vergangenen Jahr so meine Problemchen damit. :zwinker4: (Andererseits ist ein 10er natürlich schöner ...).

Na dann mach doch den 10er. Diesen läufst Du ja jetzt schon Sub 60min - da ist der 5er bei Sub 30 ja schon abgehakt. :nick:

Irisanna
02.07.2013, 07:00
Ja, da hast du recht, ich möchte eigentlich tatsächlich den 10er laufen. Angst habe ich nur, dass ich wieder zu schnell starte und dann wohlmöglich nicht ankomme. :zwinker2: WK sind ja nicht so meine Stärke bislang ... . :frown:

xBLUBx
02.07.2013, 07:35
Ja, da hast du recht, ich möchte eigentlich tatsächlich den 10er laufen. Angst habe ich nur, dass ich wieder zu schnell starte und dann wohlmöglich nicht ankomme. :zwinker2: WK sind ja nicht so meine Stärke bislang ... . :frown:

Dann weisst ja schon, was Du nicht machen darfst :D

Und falls es einen Hasen gibt, folge ihm schön artig - sonst gibt es was auf die Löffel. :zwinker5:

Irisanna
05.07.2013, 07:31
Vielleicht klebe ich meinem Mann einen Puschel an den Hintern und jage ihn! :D

GeorgSchoenegger
05.07.2013, 07:55
Vielleicht klebe ich meinem Mann einen Puschel an den Hintern und jage ihn! :D

Ich dachte der sei langsamer als du? Auf jeden Fall, wenn er das macht, hat er dich wirklich lieb :hihi:

Irisanna
13.07.2013, 15:43
Hallo an diesem sonnigen Samstag,

hehe, Georg, ich frage meinen Mann erst gar nicht. Einen Klaps auf den Po und schon klebt der Puschel! :D

Ich war eben laufen und es war ein schöner Lauf. Hach, es war so herrlich, die Sonne schien durch die Baumkronen, im Wald waren einige Menschen und einige Hunde unterwegs, in meinen Ohren wummerten die Bässe (ich hoffe, ich habe jetzt alle Reizthemen bedient :P) und das Laufen viel mir relativ leicht.

Hier meine Zeiten:



[*=center]
ZWISCHENZEITEN



KILOMETER
ZEIT
ÄNDERN
DURCHSCHNITTS-GESCHWINDIGKEIT


1

5:36
--
5'36"/km


2*Am schnellsten

11:09
- 0:03 (0%)
5'33"/km


3

16:49
+ 0:07 (-3%)
5'40"/km


4

22:27
- 0:02 (0%)
5'38"/km


5

28:17
+ 0:12 (-4%)
5'50"/km


6

34:03
- 0:04 (1%)
5'46"/km


7

39:49
+ 0:00 (0%)
5'46"/km


8

45:27
- 0:08 (2%)
5'38"/km






Natürlich ärgere ich mich, dass ich nicht 10, sondern nur 8,7 km gelaufen bin, aber eigentlich bin ich super zufrieden, weil ich für meine Verhältnisse schnell war. Alle km sub 6:00!!! HURRA!!!! :nick: Allerdings bin ich heute keine Trails, sondern die Schotterwege im Wald gelaufen. Ich finde das weniger spannend, aber man ist eben doch etwas flotter.

:winken:

xBLUBx
15.07.2013, 09:32
Hallo Irisanna.

Da bist ja DEUTLICH Sub 6 gelaufen! Gratuliere! :daumen:

Dies wirst Du definitiv auch bei einem Traillauf hinkriegen. :nick:

LG Blub

Irisanna
27.07.2013, 13:10
Lieber Blub,

danke für deine Motivationen! :)

Ich war nun etwas länger nicht hier, weil es bei dem fantastischen Wetter besseres gibt, als vor dem Lappi zu hängen.

Eben war ich laufen, eigentlich schon zu spät, denn das Thermometer zeigte rund 30°C. Dementsprechend bin ich nicht weit gekommen, nur gut 5km, dann war ich platt. Ich habe dermaßen geschwitzt, dass mir die Augen brannten. Okay, im Wald knallt die Sonne nicht, aber dafür war es sooooo schwül im Wald .... und ständig roch es an verschiedenen Stellen nach Verwesung. *örks*

Jedenfalls habe ich drei Kreuzzeichen gemacht, als ich wieder daheim war. Phänomenal: Ich habe auch jetzt immer noch keinen Durst von dem Lauf (trinke aber, wie immer nach dem laufen, meinen Schoko-Cappuccino).

Hier die Zeiten meines etwas armseligen, aber eben dem Wetter entsprechenden, 5,6km Laufes:






KILOMETER
ZEIT
ÄNDERN
DURCHSCHNITTS-GESCHWINDIGKEIT



1


5:39
--
5'39"/km



2



11:09
- 0:09 (2%)
5'30"/km



3


16:54
+ 0:15 (-5%)
5'45"/km



4


22:58
+ 0:19 (-6%)
6'04"/km



5


28:58
- 0:04 (1%)
6'00"/km




Wie man sieht, bin ich zunehmend lahmer geworden. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass ich mein Sportband falsch eingestellt hatte, nämlich auf Meilen. Folglich war ich erst einmal irritiert, weil ich dachte, sooooo langsam kann ich unmöglich sein. Bis ich dann geblickt habe, dass ich in Meilen messe. :klatsch:

Die Maßeinheit lässt sich nur am Rechner und nicht während des Laufens umstellen. Da ich fern ab von mathematischer Begabung und während des Laufes nicht wirklich hochbegabt bin, hatte ich null Plan, wie mein Pace in km ist.

Nun ja, ich freue mich, dass ich überhaupt gelaufen bin. Morgen muss ich viiiiiel früher loslaufen, damit ich der Hitze entgehen kann.


News von meinem Sohn:
Er hat nun eine Orthese und ist die Motorschiene los. Die Krücken setzt er nur noch begrenzt ein und er kann schon wieder etwas Fahrrad fahren. Montag war er beim Orthopäden zur Nachkontrolle, dieser war sehr zufrieden. Bei der Streckung fehlen noch 5%, also nochmals Physio.
Die Muskulatur an dem betroffenen Bein ist auf ein Minimum geschrumpft. Für meinen Sohn ein Drama (was ich wirklich gut verstehen kann), nun baut er die Muskulatur wieder auf.
Insgesamt also ist er auf einem wirklich guten Weg und ich hoffe ganz, ganz doll, dass weiterhin alles positiv verläuft. Schön ist, dass er wieder mit seinen Freunden unterwegs sein kann und nicht die Zeit im Bett verbringen muss. :nick:

Tigertier
27.07.2013, 17:12
Bei der Hitze so schnell - wow!

Ich bin mit 7:xx rumgekrochen heute (ok, waren auch 25 km) aber mehr wäre auch nicht drin. Daher- super Leistung!!

Irisanna
27.07.2013, 22:06
Fünfundzwanzig! :mundauf: Bei dem Wetter! Und, wieviel Liter hast du ausgeschwitzt? :D

Irisanna
28.07.2013, 12:27
Heute in der Früh sah das Wetter zum Laufen ganz gut aus, etwas windig, bedeckt und noch nicht so hot und schwül. Also bin ich losgelaufen. Hier meine Zeiten:




[*=center]ZWISCHENZEITEN




KILOMETER
ZEIT
ÄNDERN
DURCHSCHNITTS-GESCHWINDIGKEIT



1


5:47
--
5'47"/km



2

11:25
- 0:09 (2%)
5'38"/km



3


17:07
+ 0:04 (-2%)
5'42"/km



4


22:48
- 0:01 (0%)
5'41"/km



5


28:58
+ 0:29 (-9%)
6'10"/km



6


35:19
+ 0:11 (-3%)
6'21"/km



7


41:34
- 0:06 (1%)
6'15"/km



8


47:40
- 0:09 (2%)
6'06"/km



9


53:42
- 0:04 (1%)
6'02"/km





Es fehlten dann rund 350m, um den 10er voll zu bekommen, aber da verließen sie mich und ich bin nicht nochmals um die Kirche, sondern zur Haustür gelaufen. Nenene, das Wetter ist für mich zum laufen nicht das Richtige. Solange ich im Schatten der Bäume lief, war alles okay, doch dann habe ich mich entschieden, an der Straße auf einem seitlichen Patt zu laufen, die Sonne brach durch die Wolken und ich habe mich gefühlt, als schleppe ich einen Trecker hinter mir her. :peinlich:

Nun denn, gelaufen ist gelaufen und ich bin gelaufen, also alles bestens. Am 14. September möchten mein Mann und ich einen WK laufen, darauf werde ich mich nun so langsam vorbereiten. Wir haben nur leider immer noch nicht entschieden, ob 5 oder 10. Mein Mann tendiert zu 5 und vermutlich wird es auch so sein, weil ich mich meinem Mann immer unterwerfe, so wie es sich gehört.

Ist natürlich ein Scherz, aber es wird vermutlich der 5er, weil ich den doch einmal, ein einziges mal im WK sub 30 laufen will- nach meinen (t)ollen Versuchen letzes Jahr! :zwinker2:

Finny
28.07.2013, 12:45
Huhu Irisanna,

gut klingt das hier bei Dir inzwischen ja wieder! Das liest man doch gerne :-) Vor allem ist es natürlich für die ganze Familie ein Segen, dass es Eurem Jungen langsam aber stetig besser geht.

Für Euer Wettkampfmanöver:
es ist ja noch ein Weilchen hin - schafft Ihr vielleicht noch gemeinsam einen TP für 5 unter 30? Andernfalls: laufen und Spaß haben :-)

Bei Deinen derzeitgen Trainingsläufen habe ich keine Zweifel, dass Du Deine magische Schwelle für 5 km im WK knackst. Vorausgesetzt es wird kein Berglauf und keine 30 Grad im Schatten ;-)

Alles Gute für die nächste Zeit!

LG,
Finny

Irisanna
02.08.2013, 23:34
Huhu Finny,

schön, dass du schreibst! :) Ja, ein TP für den 5er sub 30 ist eine gute Idee.


Heute Abend war ich um 19:30h laufen, heute war es heftig warm und ich war bereits rund 40km mit dem Rad gefahren, allerdings in zwei Etappen.

Hier mal meine Laufzeiten, 8,7km waren es in 53:40.



[*=center]ZWISCHENZEITEN




KILOMETER
ZEIT
ÄNDERN
DURCHSCHNITTS-GESCHWINDIGKEIT



1



5:57
--
5'57"/km



2


11:57
+ 0:03 (-1%)
6'00"/km



3


18:08
+ 0:11 (-4%)
6'11"/km



4


24:18
- 0:01 (0%)
6'10"/km



5


30:24
- 0:04 (1%)
6'06"/km



6


36:43
+ 0:13 (-4%)
6'19"/km



7


42:55
- 0:07 (1%)
6'12"/km



8


48:59
- 0:08 (2%)
6'04"/km




Mit Blick auf die Schwüle bin ich sehr zufrieden. Ich wollte eigentlich nur 5km laufen, aber ich habe mich so gut im Wald laufend gefühlt, dass ich noch eine Schleife im Wald und noch ein Stück Umweg Asphalt gelaufen bin. Im Wald lief es sich richtig gut, ich habe den Kopf frei bekommen. Auf dem Asphalt sah das schon anders aus, es war viel heißer und dementsprechend anstrengender.

Und wieder muss ich feststellen, dass ich entgegen meines Planes nicht von km zu km schneller werde. :klatsch:

Egal, gelaufen ist gelaufen. :P

Lauf Bubi lauf!
03.08.2013, 07:50
Hallo Irisanna,

bei dieser Hitze warst Du ja ganz schön fleissig, ich habs im Hitzethread mitgelesen. Alle Achtung! Ich wäre in den Bach gesprungen, Klamotten oder nicht. :hihi:

Bei Deinen Trainingsleistungen ist sub 30 auf 5 km keine Herausforderung mehr für Dich, ich würde die 10 km angreifen und, wenn es am 14.9. angenehme Temperaturen hat, einen raushauen, sprich eine klare sub 60.

Vielleicht ist es ja umgekehrt und Du kannst Deinen Mann auf die 10 km überreden. :zwinker2:

Schön zu lesen, dass es Deinem Sohn wieder besser geht.

Und lass Dich nicht immer so ärgern (Raucherthread), das lohnt sich nicht, ist nur ein Forum. :zwinker5:

Liebe Grüsse, Bubi.

Irisanna
03.08.2013, 08:09
Hallo Bubi,

(doofer Raucherthread :D ).

Ja, ich weiß auch noch nicht so recht, ob ich den 5er oder den 10er laufen soll. Eigentlich lieber den 10er. Dann aber auch wieder lieber den 5er. Den 5er, weil ich den im WK doch einmal sub 30 laufen möchte und weil die Strecke des 10ers wieder über Wirtschaftswege geht und ich laufe so ungern Wirtschaftswege.

Der 5er geht durch den Ortskern, den kann ich mit meinem Mann laufen.

Hach, ich weiß nicht, ich entscheide das vor Ort, denke ich. Vielleicht schaue ich mir die Strecken mal an, ist nicht weit von hier.

Gerade regnet es ein bisschen und ich würde soooo gerne jetzt eine Runde laufen. Aber ich habe einen Brummschädel. Nein, nicht gesoffen, sondern gestern nach dem Lauf war mir irgendwann so irre warm, dann kamen die Kopfschmerzen und ich bin mal eben gegen 22:30h auf der Couch eingepennt. :peinlich: Und heute habe ich etwas Kopfweh, aber ich denke, das wird sich im Laufe des Vormittags verflüchtigen. Jedenfalls ist mir gerade nicht nach Laufen. Der Geist ist willig, der Körper ist schwach. :P

Haltet euch kühl, das Wochenende wird uns grillen!! :zwinker2: