PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Plantarsehne gerissen



Jenny293
02.02.2012, 19:14
Hallo an alle,

ich bin beim googeln auf dieses Forum gestoßen und finde es sehr hilfreich.
Ich habe nach längerer Laufpause im September wieder mit dem Laufen angefangen. Im November (mit neuen Schuhen) hatte ich dann Schmerzen unter dem Fuß, an der Ferse, die täglich schlimmer wurden. Kurz gesagt, wie sich Anfang Januar beim MRT herausstellte, die Plantarfaszie/Plantarsehne (die veräüft unter dem Fuß von der Ferse zu den Zehen) ist gerissen, zudem wurde ein älterer Längsriss der Peroneussehne festgestellt (das muss vor drei Jahren pasiert sein - der Arzt meinte damals, es sei nur eine Verstauchung).
Einlagen haben nichts gebracht, ohne Schmerzmittel konnte ich keinen Schritt mehr gehen. Nun habe ich seit fast drei Wochen einen Aircraft Walker und Krücken(Eingipsen hatte ich abgelehnt), darf aber nur teilbelasten. Das soll 6 Wochen so gehen, dann habe ich einen neuen Termin. Schmerzen habe ich immer noch, besonders wenn ich mal etwas mehr belastet habe.

Bei einer frischen Verletzung kann ich mir ja vorstellen, dass die Sehne durch Ruhigstellen wieder zusammenwächst, aber bei mir war die Verletzung ja schon 10 Wochen alt, bis sie diagnostiziert und behandelt wurde.

Hatte jemand schon mal so eine Verletzung? Wie wurde behandelt und wie lange hat es gedauert?

Viele Grüße
Jenny

burny
02.02.2012, 22:07
Hatte jemand schon mal so eine Verletzung? Wie wurde behandelt und wie lange hat es gedauert?

Ist sie tatsächlich gerissen?
Oder an- bzw. eingerissen?

Dass sie komplett gerissen ist, kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen.

Bei mir war's jedenfalls ein Anriss, und hier habe ich den Ablauf nach einigen Monaten zusammen gefasst: http://forum.runnersworld.de/forum/964482-post16.html

Bernd

Gueng
03.02.2012, 11:42
Hallo Jenny,

wenn Deine Plantaraponeurose wirklich durchgerissen sein sollte, dann müssten sich dadurch die elastischen Eigenschaften des Fußes erheblich verändert haben. Das Längsgewölbe müsste spür- und sichtbar instabiler geworden sein, d.h. es müsste sich bei Belastung wesentlich stärker absenken als früher. Ist das so?
Falls ja, dann würde ich nach der seit der Verletzung vergangenen Zeit nicht mehr mit einer vollständigen Heilung rechnen (jedenfalls nicht ohne Hilfe der Chirurgie). In diesem Fall müssten in Zukunft an dem betroffenen Fuß Muskeln die Aufgaben des zerstörten Bandes übernehmen. Das kann man glücklicherweise trainieren:

Verbesserung der Beinstabilität durch den Übungssatz "kurzer Fuß nach Janda" (Video) (http://www.youtube.com/watch?v=Xa908OAQl70)

Anleitung als pdf (http://gueng.gu.funpic.de/laufschule/Kurzer_Fuss_V01.pdf)

Gute Besserung wünscht
Martin

Jenny293
03.02.2012, 18:49
Hallo und danke für die Antworten!

Im MRT-Befund steht: "Unterhalb des Fersenbeins lässt sich in der medialen Plantarfascie ein umschriebener Bezirkmit Auftreibung und zentraler Signalanhebungn abgrenzen. Differenzialdiagnostisch spricht der Befund für eine komplette Ruptur der Plantarfascie in diesem Abschnitt. Hierdurch sind die Beschwerden der Patientin hinreichend im Fußsohlen bzw. medialen Abschnitt erklärt."

Hört sich für mich so an, als sei sie völlig durch. Der Fuß sieht ziemlich platt aus, immerhin so, dass kein Schuh mehr passte, weil der Fuß zu "lang" war. Von den Schmerzen her ist es so, dass ich beim Auftreten das Gefühl habe, in Glasscherben zu treten. Die Zehen krümmen o.ä. geht gar nicht.
Heute war ich bei einem Sportmediziner, der mich an eine SportKlinik in Hannover (Chirurgie) überwiesen hat. Der Termin ist aber erst Anfang März. Der Arzt heute ist nicht der Meinung, dass es mit sechs Wochen Ruhe getan ist. Und er meinte, am besten gar nicht belasten (laut Orthopäde darf ich teilbelasten), also einbeinig mit Krücken herum hüpfen. Mittlerweile tun mir die Schultern schon ziemlich weh.

Viele Grüße
Jenny

Quick
03.02.2012, 19:17
Meiner einer laboriert seit 9 Monaten mit der Plantar rum. Anfangs noch draufgelaufen aber dann ging nichts mehr. Nach Wochen (eigentlich viel zu spät) dann zum Doc. MRT -> Stoßwelle und Entzündungskiller -> spezielle Einlagen die die Plantarsehne entlasten und dämpfen. Zusätzlich hab ich ne 1A Osteopathin mit Wunderhänden. :D

@Jenny293
das hört sich wirklich net gut an. Wünsche dir "Gute Besserung" und die nötige Geduld.
Schwimmen und Radfahren sind sehr gute Alternativen. Wenn du dann lauftechnisch wieder fit bist kannst du gleich beim Triathlon einsteigen. :zwinker5:
SportKlinik in Hannover (Chirurgie) -> wer/wo ist das genau?

@burny
wie ist es denn heute bei dir? Dein Bericht ist ja schon ne Weile her. Jetzt wieder absolut ohne Beschwerden?

Greetz
Quick

Hennes
03.02.2012, 19:30
Differenzialdiagnostisch spricht der Befund für eine komplette Ruptur der Plantarfascie in diesem Abschnitt."

Hört sich für mich so an, als sei sie völlig durch.


Könnte es nicht (wie bei Burny) ein Längsriss sein? - allerdings sprechen Deine anderen Beschreibungen dagegen.... :uah:



Von den Schmerzen her ist es so, dass ich beim Auftreten das Gefühl habe, in Glasscherben zu treten.


Bingo - das kenne ich, das ist wenig lustig!



Der Arzt heute ist nicht der Meinung, dass es mit sechs Wochen Ruhe getan ist.


Kann ich mir bei Deiner Beschreibung auch nicht vorstellen!




Zusätzlich hab ich ne 1A Osteopathin mit Wunderhänden. :D


Was hat sie gemacht? Waden massiert?



@burny
wie ist es denn heute bei dir? Dein Bericht ist ja schon ne Weile her. Jetzt wieder absolut ohne Beschwerden?

Burny ist gerade organisatorisch tätig - oder erfroren hier:
http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/69939-energie-cross-neukirchen-am-4-feb-2012-grevenbroich-neukirchen.html

...daher erlaube ich mir für ihn zu antworten: Der alte Sack ist nicht kaputt zu kriegen - der läuft wieder wie ein junger Gott!


:besserng: allerseits!


gruss hennes

Gueng
03.02.2012, 20:44
Hört sich für mich so an, als sei sie völlig durch. Der Fuß sieht ziemlich platt aus, immerhin so, dass kein Schuh mehr passte, weil der Fuß zu "lang" war. Von den Schmerzen her ist es so, dass ich beim Auftreten das Gefühl habe, in Glasscherben zu treten. Die Zehen krümmen o.ä. geht gar nicht.
Da kann wohl kaum noch ein Zweifel daran bestehen, dass das Band komplett entzwei ist :frown:. Sowas kommt üblicherweise nur bei Kurzstreckenläufern, Springern und sonstigen Schnellkraftsportlern vor, weil die im Langstreckenlauf auftretenden Belastungen die Fußsohlenbänder eigentlich nicht an die Reißgrenze bringen können (hier im Forum ist mir in den 7 Jahren meiner Anwesenheit nur ein einziger ähnlicher Fall bekannt geworden!). Vermutlich lag eine unbemerkte Vorschädigung vor, vielleicht ein Überrest der von Dir erwähnten "Verstauchung".

Wie auch immer, jedenfalls solltest Du unter diesen Umständen besser gestern als morgen mit der Aktivierung der Stützmuskulatur beginnen. Ob das reichen wird, oder ob letztendlich doch nur die schneidende Zunft wirklich helfen kann, wird man abwarten müssen.

Wünsche Dir viel Erfolg. Berichte doch bitte bei Gelegenheit mal, wie die Sache weitergeht!

Grüße
Martin

Jenny293
04.02.2012, 15:34
Momentan darf ich ja leider gar nichts machen, onsofern ist es auch nichts mit der Aktivierung der Stützmuskulatur. Den Aircast Walker darf ich nur zum Duschen ablegen.
Danke trotzdem für den Tipp - vielleicht sieht der nächste Mediziner das ja alles optimistischer.
Immerhin werden durch das Krückenlaufen die Schultern und Oberarme trainiert. Ich hoffe aber nicght, dass ich wegen der Fußverletzung auf Gewichtheben o.ä. umsatteln muss.

Viele Grüße
Jenny

Jenny293
04.02.2012, 15:40
@Jenny293
das hört sich wirklich net gut an. Wünsche dir "Gute Besserung" und die nötige Geduld.
Schwimmen und Radfahren sind sehr gute Alternativen. Wenn du dann lauftechnisch wieder fit bist kannst du gleich beim Triathlon einsteigen. :zwinker5:
SportKlinik in Hannover (Chirurgie) -> wer/wo ist das genau?

Schau mal hier: Sportsclinic Germany: Home (http://www.sportsclinicgermany.com)

Eine Freundin hat dort ihr Knie (war schon operiert worden wg. Meniskus, gab aber Komplikationen und letztendlich war auch das Kreuzband hin) wieder reparieren lassen. Sie läuft wieder, als wäre nichts gewesen. Nun hoffe ich, dass die Hannover sich nicht nur mit Knie, sondern auch mit Füßen auskennen scheint so, als wäre eine komplette Ruptur der Plantarfascie ziemlich selten.


Viele Grüße
Jenny

Frauenpower
10.07.2017, 08:08
Huhuuuuu!
Ich bin ganz neu hier im Forum und brauche dringend Hilfe!
Ich bin seit einer Woche zuhause wg. Plantarsehnenriss (Diagnose anhand MRT: komplette Ruptur des Plantarfaszie am kalkanearen Ansatz und begleited mit Partialruptur mit Ödem des muscelus flexor digitorium...).
Die Verletzung kam überraschend, ohne Vorankündigung beim Tennis. Hatte vorher nicht, wirklich gar nichts!
Ich laufe gerne 2-3 mal in der Woche für ca. 45-60 Minuten und spiele ebenfalls 2-3 ca. 2 Stunden Tennis.

Momentan warte ich auf die Fertigstellung der Einlagen, ansonsten mache ich nichts bzw. sollte den Fuß nicht belasten. Auf jeden Fall kein Sport!
Ist das ausreichend?
Ich bin etwas überfordert, denn im Internet findet man zu einem Riss ja fast gar nicht...bzw. nichts, was mir weiterhelfen würde.
Wächst eine Sehne wirklich wieder von alleine zusammen, ohne OP? Ich dachte das von Bändern, aber nicht von Sehnen.

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt...
Vielen lieben Dank jetzt schon mal 👍

taste_of_ink
10.07.2017, 12:23
Hallo Frauenpower,

hat dir der Arzt denn gar nichts zur Heilung mit auf den Weg gegeben, z.B. mit dir über einen Therapieplan mit Therapiedauer gesprochen? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Ansonsten frag bitte nochmal ganz gezielt nach und stellt auch deine Fragen dem Arzt. Dafür ist das Forum schlicht der falsche Ort. Ja, auch Sehnen können von alleine wieder zusammenwachsen. Ob das für die Plantarfaszie ebenso gilt, kann ich nicht beurteilen. Auch kann ich weder beurteilen, wie lange völlige Schonung angezeigt ist und wann wieder die erste Belastung erfolgen darf bzw. sollte.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Frauenpower
10.07.2017, 18:48
Vielen lieben Dank für die Beantwortung meiner Sorgenfrage.
Nee, ich bin als Notfallpatientin in die Sprechstunde gekommen, also sprich: bin terminlich "reingeschoben/dazwischen geschoben" worden.
Dasselbe beim MRT und bei der Befundsbesprechung.
Er hat schon gesagt, in ca. 4 Wochen ist alles gut...
...aber ich kann es mir einfach nicht vorstellen.

taste_of_ink
11.07.2017, 06:45
Plantarsehnenriss und in vier Wochen weg?!? Kann ich mir auch nicht vorstellen - und zwar so gar nicht. Mir spukt unter dem Stichtwort "konservative Therapie" bei Sehnenrissen eine Schonzeit von rund sechs Monaten im Kopf herum. Vielleicht ist es aber anders, wenn nicht ein Riss der Sehne selbst, sondern ein Abriss von der Verbindung zum Fersenbein erfolgt ist. Jedenfalls ist der Arzt selbst gegenüber einem "dazwischengeschobenem" Patienten zur umfassenden Aufklärung verpflichtet. Versuche also ruhig, deinen Arzt kurzfristig ans Telefon zu bekommen und um Aufklärung zu bitten. Wenn du immer noch ein ungutes Bauchgefühl hast, versuche kurzfristig eine Zweitmeinung einzuholen. Schalte dafür ruhig deine Kasse (sofern gesetzlich) ein, die dich in deinem Fall unterstützen sollte.

Frauenpower
11.07.2017, 13:49
Ganz sicher hat er gesagt, dass es nach4 Wochen erledigt ist.
Ich wollte dir den Befund plus Weiterverlauf vom Arzt senden.
Nur geht es hier nicht...
Aber ich bleibe dran...
versprochen!

binoho
11.07.2017, 14:23
Ganz sicher hat er gesagt, dass es nach4 Wochen erledigt ist.!

bei einem kpl Riss, .... unvorstellbar.

sorry , burny war ja schon aktiv :peinlich:, auch wenn das schon Jahre her ist .
Du hast Dir seine Krankengeschichte (http://forum.runnersworld.de/forum/foren-archiv/46262-angerissene-plantarsehne-hat-das-jemand-schon-mal-gehabt.html) durchgelesen?

Frauenpower
11.07.2017, 14:56
Puhhh :0
Ich habe heute nochmals mit der Arzthelferin gesprochen, ihr paar Fragen gestellt und sie hat mich dann zurück angerufen, nach dem sie mit dem Doc gesprochen hat.
Hier die Antwort:
Ich bin nochmals 2 Wochen krankgeschrieben.
Schiene, Krücke,...ist nicht notwendig!
Einlagen reichen!
Tennis und Laufen/Joggen ist nicht erlaubt.
Barfuß ist eine Belastung erlaubt.
Ich bin echt gespannt und überlege nun, ob ich eine zweite Meinung holen soll.
Ich bin wirklich mit der Verletzung überfordert!
Vielen lieben Dank für eure Antwort!

kaiser345
16.04.2019, 14:28
Hallo Frauenpower

ich hoffe, die Verletzung ist inzwischen vollständig abgeheilt und Sie sind schon wieder flott und schmerzfrei unterwegs. Habe mir letzte Woche beim Rom Marathon genau die gleiche Verletzung zugezogen(bei km34, habe aber unter großen Schmerzen noch mit 3:31:34 gefinished). Vorab hatte ich in der Trainingsphase bereits immer wieder Beschwerden aufgrund einer Plantarfasziitis.
Leider habe ich vom Arzt keinerlei genauere Anweisungen erhalten,wie ich mich zu verhalten habe, ganz ähnlich wie von Ihnen geschildert. Mich würde interessieren, wie bei Ihnen die Therapie weitergegangen ist und ob die Verletzung vollständig und ohne weitere Folgen verheilt ist; wie lange hat es insgesamt gedauert und wann konnten Sie wieder mit dem Laufen beginnen.

Herzlichen Dank und sportliche Grüße
kaiser345

hardlooper
16.04.2019, 16:50
Frau Frauenpower hat nich bedacht, dass sie durch die Trainingspause wieder ihre Regel bekommen könnte. Hat sie auch nicht - jetzt schiebt sie einen Kinderwagen, dafür reichts.

Knippi

Federballer
17.10.2020, 07:54
Hallo ihr,

eigentlich bin ich mehr der Badminton Spieler (Bezirksoberliga, mehr als 30 Jahre aktiv) als der Läufer,
aber die Diskussion betrifft mich seit dem letzten Wochenende.
Im MRT wurde der Totalabriss der Plantarfaszie rechts innen diagnostiziert.
Wie sind eure Erfahrungen als Betroffene? Habt ihr konservativ behandelt oder seid ihr operiert worden? (Fixierung der Faszie)
Seid ihr danach wieder völlig genesen? Ursprüngliche Leistungsfähigkeit wieder hergestellt?
Bin gespannt auf eure Antworten. Danke im Voraus :-)

sportliche Grüße

Steifbein
17.10.2020, 11:01
Das ist ja ne schlimme Sache! Wie ist das passiert?

Clodi6
21.10.2020, 13:16
Hallo ihr,

eigentlich bin ich mehr der Badminton Spieler (Bezirksoberliga, mehr als 30 Jahre aktiv) als der Läufer,
aber die Diskussion betrifft mich seit dem letzten Wochenende.
Im MRT wurde der Totalabriss der Plantarfaszie rechts innen diagnostiziert.
Wie sind eure Erfahrungen als Betroffene? Habt ihr konservativ behandelt oder seid ihr operiert worden? (Fixierung der Faszie)
Seid ihr danach wieder völlig genesen? Ursprüngliche Leistungsfähigkeit wieder hergestellt?
Bin gespannt auf eure Antworten. Danke im Voraus :-)

sportliche Grüße

Ich mach nicht mal Sport und hab keine Ahnung vin was das kommt. Warum kann man das nicht einfach annähen und fertig? Hat das schon mal jemand gemacht und Erfolg gehabt?