PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauch Hilfe: HH-Marathon Debut geplant, 7 Wo. vorher 10er oder 15er Wk besser?



cocobolo
21.02.2012, 20:09
Hallo,

ich brauche mal einen Rat: Ich habe mich für den 29.4. zum Hamburg-Marathon angemeldet, es soll der erste Marathon werden. Soll ich 7 Wochen vorher lieber einen 10km- oder einen 15km-Wk laufen? Es gibt auch noch 5 oder 20km... Der Celler Wasalauf startet fast vor meiner Haustür, allerdings sind da Runden a 5km durch die Altstadt zu laufen. 3 Runden (also 15km) wäre wohl meine absolute Schmerzgrenze nach oben. Einen weiteren Wk vor HH habe ich nicht geplant, also auch keinen HM.

Zu mir: Ich bin 43, laufe schon ein paar Jahre, seit 1,5 Jahren intensiver, der letzte Wk war der Hannover-HM (Debüt 2011 in 1:55:01), und der letzte 10er war auch im Frühjahr 2011, Zeit: 51:00.

Für den HH-Marathon trainiere ich jetzt relativ frei nach diesem Schema: 4 Läufe pro Woche, davon 2 leicht, einer mit etwas Tempo (TDL) und ein langer am Wochenende, letztes We bin ich erstmals 32km gelaufen. Damit komme ich so etwa auf 50-65 Wochenkilometer. Für HH ist als Debüt erstmal Durchkommen (4:15-4:30???) angesagt, irgendwann möchte aber schon unter 4h laufen. Weiteres schreibe ich hier hin und wieder in meinen Blog.

Also, zum Wettkampfluft-Schnuppern einen 10er (2 Runden) oder einen 15er (3 Runden) 7 Wochen vor dem Marathon-Debüt? Und mit welcher Vorgabe? Einer der langen Läufe würde wohl wegfallen, und in der Woche danach stünde von meiner Planung her ein Ruhewoche an.

Danke für Eure Hilfe, LG Britta

cocobolo
21.02.2012, 20:22
Hmpf, wo ist denn mein Beitrag geblieben? Irgendwie geht hier gerade nichts so richtig, ich schreibe meine Frage hier nochmal:

Hallo,

ich brauche mal einen Rat: Ich habe mich für den 29.4. zum Hamburg-Marathon
angemeldet, es soll der erste Marathon werden. Soll ich 7 Wochen vorher lieber
einen 10km- oder einen 15km-Wk laufen? Es gibt auch noch 5 oder 20km... Der
Celler Wasalauf startet fast vor meiner Haustür, allerdings sind da Runden a 5km
durch die Altstadt zu laufen. 3 Runden (also 15km) wäre wohl meine absolute
Schmerzgrenze nach oben. Einen weiteren Wk vor HH habe ich nicht geplant, also
auch keinen HM.

Zu mir: Ich bin 43, laufe schon ein paar Jahre, seit 1,5 Jahren intensiver, der
letzte Wk war der Hannover-HM (Debüt 2011 in 1:55:01), und der letzte 10er war
auch im Frühjahr 2011, Zeit: 51:00.

Für den HH-Marathon trainiere ich jetzt relativ frei nach diesem Schema: 4 Läufe
pro Woche, davon 2 leicht, einer mit etwas Tempo (TDL) und ein langer am
Wochenende, letztes We bin ich erstmals 32km gelaufen. Damit komme ich so etwa
auf 50-65 Wochenkilometer. Für HH ist als Debüt erstmal Durchkommen (4:15-
4:30???) angesagt, irgendwann möchte aber schon unter 4h laufen. Weiteres
schreibe ich hier hin und wieder in meinen Blog.

Also, zum Wettkampfluft-Schnuppern einen 10er (2 Runden) oder einen 15er (3
Runden) 7 Wochen vor dem Marathon-Debüt? Und mit welcher Vorgabe? Einer der
langen Läufe würde wohl wegfallen, und in der Woche danach stünde von meiner
Planung her ein Ruhewoche an.

Danke für Eure Hilfe, LG Britta

LKA
26.02.2012, 19:56
Hi,

was ich nicht nachvollziehen kann: warum ist sind 15km deine Schmerzgrenze, du hast einen 30er geschaft, einen HM gefineshed? Warum nicht 20km unter Wettkampbedingungen? Mir persönlich würde ein möglichst langer Lauf in der Vorbereitung am besten helfen.
Als Vorgabe würde ich mindestens M-Tempo (06:03/km) bei 20km, bei 15km eher 5:45-5:50 anpeilen, wahrscheinlich schaffst du es deutlich schneller.

Ansonsten hört sich dein Plan für mich schlüssig an, die 10/21,1 Zeiten passen zu deinem Marathon Zeitziel, allerdings solltest du bei der Premiere noch etwas Zeit mehr einplanen. Mein HH-M 2011 nach 49:00 / 1:46 Vorleistungen war bei 4:17.
Ich gehe davon aus das du auch noch 2-3* einen >30er im Trainingsplan hast?

Viel Erfolg, wir sehen uns in HH ;-)

Grüße,Lutz

nachtzeche
26.02.2012, 21:00
was ich nicht nachvollziehen kann: warum ist sind 15km deine Schmerzgrenze

Geht mir genau so: Wenn du den Luxus eines organisierten Testlaufes direkt vor der Haustür hast, dann mach auf jeden Fall die 20 km. Und wenn du Angst vor den Runden hast - glaub mir, das ist kein Problem!

Also, lass krachen
nachtzeche

risinghigh
26.02.2012, 23:49
[SIZE="1"]

ich brauche mal einen Rat:

Soll ich 7 Wochen vorher lieber einen 10km- oder einen 15km-Wk laufen? Es gibt auch noch 20km...

3 Runden (also 15km) wäre wohl meine absolute Schmerzgrenze nach oben.

Danke für Eure Hilfe, LG Britta[/COLOR]

Hallo Britta,

nix da mit Schmerzgrenze nach oben :teufel:

Dein Marathondebüt in Hamburg soll schließlich ein voller Erfolg werden :daumen:

Beim Celler Wasa Lauf startest Du natürlich über 4 Runden beim 20er :zwinker5: und streichst in dieser Woche dafür Deinen langen Trainingslauf !

sportliche Grüße
risinghigh

#** Nicki & Lady **# (http://www.sheltiemaedel.de)

schneapfla
27.02.2012, 00:59
ich ein voller Erfolg werden :daumen:

Beim Celler Wasa Lauf startest Du natürlich über 4 Runden beim 20er :zwinker5: und streichst in dieser Woche dafür Deinen langen Trainingslauf !


Mit Ein- und Auslaufen (2 bis 3 sowie 5km) kommst Du nämlich eh' auf 27 oder 28 km...:daumen:

cocobolo
27.02.2012, 14:15
Danke, die Tendenz hier ist ja eindeutig... Ok, ich habe mich jetzt für 15km angemeldet, habe aber die Option, am Tag vorher beim Startnummern-Abholen auf 20 zu schwenken. 10 sind damit raus, der Lauf ist immer rappelvoll, dahin kann ich nicht noch umschwenken.

Um eins nochmal zu sagen: meine Schmerzgrenze sind natürlich nicht die 15km sondern die 3 Runden durch die enge Celler Altstadt. Bzw. 4 für 20km. Aber irgendwie scheine nur ich so eine Abneigung gegen Rundenlaufen zu haben :frown:.

Ok, ich werde es noch 13 Tage im Kopf bewegen und hier berichten.

LG Britta

nachtzeche
27.02.2012, 19:59
Um eins nochmal zu sagen: meine Schmerzgrenze sind natürlich nicht die 15km sondern die 3 Runden durch die enge Celler Altstadt. Bzw. 4 für 20km. Aber irgendwie scheine nur ich so eine Abneigung gegen Rundenlaufen zu haben :frown:.


4Runden kann man doch gar nicht als Rundenlauf definieren:

1.Runde: Warm werden
2. Runde: Strecke kennen lernen
3. Runde: Genießen
4. Runde: Endspurt, keine Zeit und Kraft für Gedanken, ob Runden doof sind...

:D:D:D

Du siehst, alles UNTER den 4 Runden wäre so gar nicht zu verantworten! :teufel:

Ich bin dieses Jahr einmal 50 km auf einer 250-Meter-Runde gelaufen. Und ich muss sagen, diese 200 (sic!) Runden waren teilweise grenzwertig... also, Britta, mach die 4 Runden und lass es krachen - und berichte!

Liebe Grüße
nachtzeche

cocobolo
28.02.2012, 07:56
Ich sehe schon, ich muß vor allem an meiner Einstellung zu Runden arbeiten. *rechne* 100 250er Runden... nachtzeche, wo bist Du denn SOwas gelaufen? Indoor? Auf dem Laufpacours eines Schiffes mitten durch die Liegestühle? Kleine einsame Insel ohne Liegestühle? Darf man da nach der Hälfte umdrehen, um sich wieder auszudrehen?

nachtzeche
29.02.2012, 22:39
Ich sehe schon, ich muß vor allem an meiner Einstellung zu Runden arbeiten. *rechne* 100 250er Runden... nachtzeche, wo bist Du denn SOwas gelaufen? Indoor? Auf dem Laufpacours eines Schiffes mitten durch die Liegestühle? Kleine einsame Insel ohne Liegestühle? Darf man da nach der Hälfte umdrehen, um sich wieder auszudrehen?

Liebe cocobolo, ich muss dich leider korrigieren - es waren 200 Runden - wenn schon, denn schon! :zwinker5: Wenn du Lust hast, kannst du hier (http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/70288-von-schlammigen-pfaden-und-trockenen-hallen.html)nachlesen, wie, wann und wo! (v.a. im 2. Teil).
Rundenläufe sind reine Übungssache, stärkt den Kopf! Was für den Marathon nicht unwichtig ist!

Also, genieße deine 4 Runden, was dich nicht umbringt und so, du weißt ja... :zwinker2:
nachtzeche

Kaya90
01.03.2012, 12:17
4Runden kann man doch gar nicht als Rundenlauf definieren:

1.Runde: Warm werden
2. Runde: Strecke kennen lernen
3. Runde: Genießen
4. Runde: Endspurt, keine Zeit und Kraft für Gedanken, ob Runden doof sind...

:D:D:D

Du siehst, alles UNTER den 4 Runden wäre so gar nicht zu verantworten! :teufel:

Ich bin dieses Jahr einmal 50 km auf einer 250-Meter-Runde gelaufen. Und ich muss sagen, diese 200 (sic!) Runden waren teilweise grenzwertig... also, Britta, mach die 4 Runden und lass es krachen - und berichte!

Liebe Grüße
nachtzeche

So habe ich das noch garnicht gesehen:), mit den 4 Runden.

cocobolo
11.03.2012, 16:27
So, ich habe es getan: Gestern habe ich beim Startnummern-Abholen von 15 km auf 20km beim Celler Wasa-Lauf umgemeldet.

Die vergangene Trainingswoche war gut bzw. irgendwie schon ein wenig richtungsweisend (u.a. 4*3000 in 5:05, eingebettet in 19 Gesamtkilometer), und heute wurden es 1:44:28 auf 20km. Ich bin ganz stolz, also eine 5:15er Pace, und das am Ende von 3 aufsteigenden Trainingswochen.

Nächste Woche ist Ruhewoche, und dann gucke ich mal, auf welche Zeit ich in den verbleibenden 6 Wochen bis Hamburg hintrainiere.

Danke für all Eure Tritte... äh Motivationshilfen hier! LG Britta

nachtzeche
11.03.2012, 19:25
:daumen:

Das klingt ja super - sowohl die Ummeldung als auch die Trainingsleistung! Stark!

Viel Spaß weiterhin, und lass hören, wie der Testwettkampf gelaufen ist!

nachtzeche

cocobolo
11.03.2012, 19:28
öh, war ich mißverständlich... das war der Test-Wk heute (Celler Wasa-Lauf, ich kann 300m von der Haustür entfernt starten), er stand am Ende einer ansonsten auch recht guten Trainingswoche (mit den o.g. 4*3000) und hat den langen Lauf ersetzt. Gestern war Ummelden, heute war Laufen. Und jetzt ist Ruhewoche :)

Danke trotzdem, LG Britta

PS Und das mit den Runden war wirklich gar nicht so schlimm!!!

Und noch eine Ergänzung fürs Protokoll um 19:57 Uhr:

Offizielle Zeit 1:44:24, Pace 5:13 (Frau Garmine hatte nicht ganz 20 km verzeichnet), damit bin ich über 20 km 24. von 65 Frauen, Ak 11 (W40).