PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gut beraten?



rono
21.03.2012, 15:11
Joggingschuhe: Gut beraten? Der Beitrag lief in der letzten Sendung "Markt" beim WDR. Getestet wurden Karstadt Sport, RP, Sportscheck und Bunert in Köln.

Spritklau: Angebohrt und abgezapft - WDR MEDIATHEK - WDR.de (http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/03/19/markt_komplett.xml)

Domborusse
21.03.2012, 16:27
Hört sich zwar blöd an, aber deckt sich absolut mit meiner gemachten Erfahrung! Ich persönlich gehe ausschließlich zu bunert - nicht nur, weil ich dort mit meinen Problemen (ITBS und Knieproblemen) bislang super gut aufgehoben war (da wurden mir auch schon Kräftigungs- und Dehntips gegeben) auch die Auswahl ist enorm und nicht nur auf asics, nike, adidas beschränkt.
Zudem bekomme ich da auch schon mal einen Preisnachlass oder zur Kölnmarathon Messe auch Messerabatt (obwohl ich dort in den Laden gehe :nick:).
Die ausgewählten Schuhe passen angeblich optimal zu meinem Laufstil (zumindest bescheinigt mir dies mein "Achsvermesser":zwinker2:)
Aber: verallgemeinern darf man meine Erfahrung sicher nicht - bestimmt gibt es in anderen Städten super Karstadt Sport Filialen.
Grüße
Domborusse

Hennes
21.03.2012, 16:40
Joggingschuhe: Gut beraten? Der Beitrag lief in der letzten Sendung "Markt" beim WDR. Getestet wurden Karstadt Sport, RP, Sportscheck und Bunert in Köln.

Spritklau: Angebohrt und abgezapft - WDR MEDIATHEK - WDR.de (http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/03/19/markt_komplett.xml)

Naja.....


gruss hennes

rono
21.03.2012, 18:40
Naja.....


gruss hennes


Na ja wie immer:zwinker5:. Als informierter Läufer kann man nicht viel von solchen Beiträgen erwarten. Aber dieser Test an der DSH......da gäbe es bestimmt ein großes Vermarktungspotential.

Hennes
21.03.2012, 19:08
Aber dieser Test an der DSH......da gäbe es bestimmt ein großes Vermarktungspotential.

....ich war schon in Versuchung :teufel: :teufel: :teufel:


gruss hennes

Sven K.
21.03.2012, 19:26
Die Frage wäre doch noch, welcher Laden macht ne Videoanalyse und auf Grund welchen Wissens? Ich meine, woher wissen die welche Art Pronation ich habe/brauche? Wie werden die geschult? Die Aussage "fast alle Berater sind aktive Läufer" sagt ja auch mal so gar nichts. Keiner hat gefragt aus welchen Untergrund man läuft. Jedenfalls kam es im Bericht nicht vor. Der Trend geht ja nun auch in Richtung Minimalschuh/Barfuß. War auch keine Rede von. Welche Art Dämpfung nehme ich wann und warum?

Also ich fand den Beitrag recht "dürftig". :frown:

Hennes
21.03.2012, 19:52
Die Aussage "fast alle Berater sind aktive Läufer" sagt ja auch mal so gar nichts.

Genau - war genau so sinnfrei wie der restliche Beitrag :schlafen:

gruss hennes

wiesel
21.03.2012, 20:46
"Der Trend geht ja nun auch in Richtung Minimalschuh/Barfuß." gefühlt hier im Forum ja ABER tatsächlich angekommen bei der Masse sicher nein. Ansonsten gibt es nichts hizuzufügen.

Gueng
21.03.2012, 23:14
"Der Trend geht ja nun auch in Richtung Minimalschuh/Barfuß." gefühlt hier im Forum ja ABER tatsächlich angekommen bei der Masse sicher nein.
Ich arbeite daran, dass sich das ändert :).

Gruß
Martin

aghamemnun
22.03.2012, 08:23
gefühlt hier im Forum ja
Kommt drauf an, wo in den Weiten des Forums man sich umtut. Wir lesen ja wohl alle ziemlich selektiv. Ein paar sehr klare Meinungen werden z.T. mit prophetischem Elan vertreten, und in dem breiten Spektrum dazwischen läuft die mindestens ebenso breite Masse mit allen möglichen Schuhen herum. Also eigentlich passiert hier nichts Weltbewegendes.

Hennes
22.03.2012, 10:39
Zitat von wiesel
gefühlt hier im Forum ja

Kommt drauf an, wo in den Weiten des Forums man sich umtut. Wir lesen ja wohl alle ziemlich selektiv. Ein paar sehr klare Meinungen werden z.T. mit prophetischem Elan vertreten, und in dem breiten Spektrum dazwischen läuft die mindestens ebenso breite Masse mit allen möglichen Schuhen herum. Also eigentlich passiert hier nichts Weltbewegendes.

...und ob das überhaupt richtig ist werden wir auch erst in ein paar Jahren sehen - ich würde mich nicht wundern.... :teufel:

gruss hennes

DerC
22.03.2012, 14:00
...und ob das überhaupt richtig ist werden wir auch erst in ein paar Jahren sehen

Wieso? Das funktioniert ja schon seit Jahrzehnten ...

Es ist kein Wunder dass Beratung und Laufschuhkauf oft für mindestens eine beteiligte Seite unbefriedigend enden. Denn häufig treffen unrealistische Erwartungen auf unrealistische Versprechungen.

Wenn von Laufschuhen Wunder erwartet werden, die die nicht leisten können, muss das in Enttäuschung enden. Zusammen mit dem Pulsmesser liegen Laufschuhe wohl an der Spitze der Laufausrüstung, was die übersteigerte Erwartungshaltung an ihren Nutzen und ihre Bedeutung angeht.

Laufschuhe können vor Verletzungen schützen, ja: Vor Verletzungen durch Scherben, Steinen, all so etwas. Darüber hinaus können Laufschuhe häufig weder positiv noch negativ besonders viel bewirken: "Laufschuhe sind nichts, Training ist alles." :teufel: Die wesentliche Funktion von Laufschuhen ist, beim Laufen möglichst wenig zu stören - wozu es in vielen Fällen erstaunlich wenig High-Tech und erstaunlich wenig Schuh braucht. Wer das beherzigt, kann Laufschuhe möglicherweise sehr entspannt kaufen und braucht nicht viel Beratung. Aber natürlich darf und kann man auch mit mehr Schuh glücklich werden. Im Alltag trägt ja auch nicht jeder Chucks und auch nicht jeder handgearbeitete Lederschuhe.

Mein Tip: Lieber pro Schuh etwas weniger investieren, dafür mal ein gutes Buch mehr kaufen oder in einen Verein eintreten. In Härtefällen könnte es sich auch mal eher lohnen, beim Physio etc mal was privat zu zahlen als zum xten mal zu hoffen, dass die nächsten Schuhe die Heilsbringer sein werden.

Es gibt keine Wunder, nur Training. Ja, das gilt immer noch. :zwinker2:

Gruß

C

Domborusse
22.03.2012, 14:13
Laufschuhe können vor Verletzungen schützen, ja: Vor Verletzungen durch Scherben, Steinen, all so etwas. Darüber hinaus können Laufschuhe häufig weder positiv noch negativ besonders viel bewirken: "Laufschuhe sind nichts, Training ist alles." :teufel: Die wesentliche Funktion von Laufschuhen ist, beim Laufen möglichst wenig zu stören - wozu es in vielen Fällen erstaunlich wenig High-Tech und erstaunlich wenig Schuh braucht. Wer das beherzigt, kann Laufschuhe möglicherweise sehr entspannt kaufen und braucht nicht viel Beratung. Aber natürlich darf und kann man auch mit mehr Schuh glücklich werden. Im Alltag trägt ja auch nicht jeder Chucks und auch nicht jeder handgearbeitete Lederschuhe.

Mein Tip: Lieber pro Schuh etwas weniger investieren, dafür mal ein gutes Buch mehr kaufen oder in einen Verein eintreten. In Härtefällen könnte es sich auch mal eher lohnen, beim Physio etc mal was privat zu zahlen als zum xten mal zu hoffen, dass die nächsten Schuhe die Heilsbringer sein werden.

Es gibt keine Wunder, nur Training. Ja, das gilt immer noch. :zwinker2:

Gruß

C

Kann ich so nicht ganz untersteichen! Mag vielleicht in einigen Fällen durchaus zutreffend sein, aber wenn ich sehe, was eine falsche Schuhberatung bei mir ausgelöst hat... Als Laufanfänger wurde mir der Kayano aufgedrückt (ich wusste es ja nicht besser!), der sich als viel zu stark gedämpft (vor allem für mein Gewicht) und gestützt herausstellte. Da ich als Anfänger aber auch nicht wusste, dass der Schuh dermaßen ausschlaggebend sein kann und der Preis ja nun auch einen Einsatz rechtfertigte, bin ich ein halbes Jahr mit unsäglichen Knieschmerzen und nie länger als 5 km am Stück gelaufen. (Von wegen: "da hilft nur Training" - dazu bin ich ja gar nicht richtig gekommen!)
Ein Großteil der Anfänger hätte an dieser Stelle in den Sack gekloppt und nie wieder die Laufschuhe geschnürt.
Klar kann man mit dem heutigen Wissen sagen: muss man doch wissen...mehr auf Körper hören...aber das ist wie bei allen Rückblicken: hinterher ist man natürlich schlauer!
Ich kann heute auch in Geschäfte gehen und mit einem müden Blick sagen: der Schuh, den du mir da empfehlen willst, geht gar nicht.
Aber als blutiger Anfänger, ohne Vorwissen, ohne Wissen, worauf man achten muss bist du auf die Kompetenz der Verkäufer angewiesen. Klar hab ich mal in ein Buch geschaut und da stand auch was von Pronieren usw. aber da musste ich mal dem Verkäufer vertrauen, als er mich als Überpronierer einstufte - Ich konnte das nicht einschätzen!
Daher finde ich den Bericht auch gar nicht so daneben - für uns, die seit Jahren sich damit beschäftigen, ist er profan. Aber wir dürfen nicht immer uns als Maßstab nehmen, sondern der Bericht richtet sich meiner Meinung nach eher an diejenigen, die jetzt im Frühjahr mal anfangen wollen.
Gruß
Domborusse

Michi_MUC
22.03.2012, 14:17
Ich halte diese ganze Analysiererei für Humbug.

Wie will man denn eine "vernünftige" Laufanalyse machen? Selbst wenn einer 10 Minuten auf dem Laufband gefilmt wird, gibt das noch lange nicht wider, wie das ganze nach einer Stunde aussehen würde. Wie sieht es auf verschiedenen Untergründen aus? Wie bei einem abgeschrägten Weg? Wenn man mit einem Schuh mal 300 Kilometer unterwegs ist, ändert sich nicht nur der Schuh und dessen Verhalten, sondern auch das des Läufers. Wie will man das berücksichtigen? Und das ist erst der Anfang.

Meiner Erfahrung nach, hilft nur "Try and error".

Hennes
22.03.2012, 14:18
Wieso? Das funktioniert ja schon seit Jahrzehnten ...

Meine Aussage


...und ob das überhaupt richtig ist werden wir auch erst in ein paar Jahren sehen - ich würde mich nicht wundern.... :teufel:


bezog sich (über Zitat von Zitat. ....) auf


"Der Trend geht ja nun auch in Richtung Minimalschuh/Barfuß." gefühlt hier im Forum ja ABER tatsächlich angekommen bei der Masse sicher nein. Ansonsten gibt es nichts hizuzufügen.

gruss hennes

DerC
22.03.2012, 14:44
@domborusse:
Wie kannst du so sicher sein, dass es nur am Schuh lag? Ansonsten keine Gründe? Orthopädische Probleme? 5km zu viel für den Anfang? Laufstil?

@Hennes:
Ich habe dich glaube schon richtig verstanden. Läufer sind jahrzehntelang mit "minimalistischen" Schuhen gelaufen. Das hatte sich schon bewährt, bevor es die komplizierten Schuhe gab.

Gruß

C

Domborusse
22.03.2012, 15:20
@domborusse:
Wie kannst du so sicher sein, dass es nur am Schuh lag? Ansonsten keine Gründe? Orthopädische Probleme? 5km zu viel für den Anfang? Laufstil?


C

Hallo,
also zu den Umfängen: da ich mit dem Laufen unmittelbar anfing, als ich nach 20 Jahren mit dem Rauchen aufgehörte, hatte ich gar nicht die Luft, zu überlasten (bin also wirklich mit 1 Minuten laufen, 2 Min. gehen angefangen und konnte erst nach 2 Monaten ca. 10 Minuten am Stück laufen.)
Du hast schon insofern Recht, dass ich aufgrund orthopädischer Probleme (Senk-Spreiz-Knickfuß, Skoliose, rotierende Beinachse) auf jeden Fall Probleme bekommen hätte und habe. Aber ein geschultes Auge hätte beim ersten Laufschuhkauf sehen müssen/können, dass der Kayano nix für mich war - wie gesagt, die Probleme hätte ich wahrscheinlich so oder so bekommen.
Das Ding ist nur, dass der Schuh die Probleme verschärfte und ich als Anfänger keinen blassen Schimmer davon hatte, dass die Probleme vom falschen Schuh kommen könnten (ich hab das auf meine Unsportlichkeit geschoben). Hätte ein erfahrener Verkäufer mir bei der Laufbandanalyse gesagt: Sie rotieren ordentlich und brauchen eventuell Einlagen, gehen sie mal zum Orthopäden oder zur Laufstilanalyse (das hat nämlich erst der Verkäufer bei bunert zu mir gesagt!) hätte ich mir viel Zeit und Frust ersparen können (und würde nicht nach 6 Jahren laufen erstmalig die Distanz eines HM absolvieren können).
Ich will denen nicht die komplette Verantwortung zuschieben, aber grad für absolute Laufeinsteiger kann eine absolut kompetente Beratung nicht ganz unwichtig sein!
Grüße
Domborusse

Kullino
30.03.2012, 19:57
Hallo,

meiner Meinung nach hätte man sich den ganzen Beitrag sparen können. War mehr oder weniger nichtsaussagend. Hängt einfach zuviel mit der Erfahrung/Willen des dortigen Personals zusammen.
Hätte ich nicht vorher gewußt das der vom WDR ist hätte ich auf nen Stadnart Lückenfüllerbeitrag des privaten TV getippt.

Irisanna
30.03.2012, 21:03
Hallo,

ich habe mir den Beitrag nicht angesehen, aber mitgelesen und auch ich habe meine ersten Laufschuhe mit Laufbandanalyse erstanden- und hatte ab da Schmerzen in der rechten Hüfte und im linken Knie.Hinzufügen muss ich, dass ich das Laufen in stinknormalen Reebok Fitnessschuhen auf dem Laufband begonnen habe. Ich habe die Laufschuhe zurück gegeben und statt eines Stabilschuhes (Nike+ Triax irgendwas) einen Neutralschuh erhalten (Asics Landreth 7). Die Schmerzen sind umgehend verschwunden. Aus dieser Erfahrung heraus sage ich, im nicht mehr jugendlichen Alter :zwinker5: , aber ohne Übergewicht, dass der Laufschuh enorm wichtig ist. Ob die Laufbandanalyse hingegen wichtig ist, kann ich persönlich nicht bestätigen. Da gilt, wie doch eigentlich immer: Höre auf deinen Körper!
Als ich den Asics das erste mal angezogen habe, war es Liebe auf den ersten Schritt- das ist er! Mein Laufpantoffel! :D

Waldkater
31.03.2012, 09:11
Hallo zusammen,

auf die Schnelle von einem Mitarbeiter des Lauf/Sportladens eine Analys vom Laufstil - Schuhtyp zu bekommen ist reines Wunschdenken. Auch die Mitnahme von normalen Strassenschuhen zur Begutachtung hilft da nicht viel. Da benötigt man schon etwas Zeit und sehr gutes Fachpersonal - und die das gibt es wirklich nur im Geschäft und nicht im Internet.
Zuerst sollte man - wenn es wirklich problematisch wird - einen Orthopäden aufsuchen. Da nimmt man seine Laufschuhe mit. Der kann einem dann sagen ob man Einlagen braucht und welche Schuhe man in die engere Wahl nehmen sollte.
Der 2 Weg führt dann in den Laufladen. Wenn es dann noch Modelle in der richtigen Größe und Breite gibt, steht dem Laufvergnügen nichts mehr im Wege (es sei denn der Kaufpreis für die Schuhe :teufel:).
Bei mitr gibt es grundsätzlich einige Probleme:
- nicht für mein Gewicht
- nicht in der benötigten Schuhgröße
- nicht in der erforderlichen Weite

Zum Glück gibt es hier in Wuppertal einige Fachmenschen die mir diesbezüglich helfen können.

NB hat nur ganz wenige Modelle in 4E, die anderen Hersteller fast gar nicht. Und die Weitenangaben sind von Hersteller zu Hersteller verschieden.


Gruß Stefan

Sommerregen
31.03.2012, 22:16
Hm - also ich mache ja viel Laufbandanalyse und ich muss sagen, dass viele meiner Kollegen und ich schon sehen wie jemand läuft, ob jemand süberproniert, wie die Pronationsgeschwindigkeit ist, ja, ich sehe auch, wenn jemand auf einer Seite stärker supiniert, um damit eine funktionelle oder anatomische Beinlängendifferenz (gar nicht so selten) auszugleichen, wenn jemand Arthrose in einem Zehengelenk hat und so weiter.
Ich glaube jetzt auch nicht, dass wir da die große Ausnahme sind.

Und ja, ich stelle mich auch gern mal neben das Laufband und gebe verständliche Tipps zur Laufstilverbesserung und so weiter, was man da manchmal sieht - das ist echt unglaublich wie manche Läufer auch laufen.
(Und manchmal ist es eine wahre Freude.)

@Domborusse
Ja, klar, den Kayano für eine leichte Anfängerin. Würde ich nicht machen, ich versuch immer so wenig Schuh und Stütze wie möglich. Dann lieber eine Currexsohle in einen Neutralschuh, oder einen leicht gestützten Schuh.
Habe da schon tolle Sachen erlebt, Chef und Oberchef sagen ich soll da mal den Kayano holen, ich hole den und einen Glycerin mit Sohle - jetzt ratet mal, wo der Mann besser drin gelaufen ist?
(besser = besseres Abrollverhalten, dynamischer Laufstil, subjektiv besser)
Tut mir leid, dass das so gelaufen ist bei dir!

LG!

P.S. Ich persönlich halte ja von Orthopäden bezüglich solcher Probleme, die eher sportspezifisch sind, nicht sonderlich viel, da haben die Wenigsten Ahnung. Ich würde immer einen Physiotherapeuten empfehlen, wenn man echte orthopädische Probleme hat, die haben da wirklich einen besseren Blick für.