PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wettkampfschuh Marathon



19freddy63
22.03.2012, 12:15
Hallo Gemeinde,
ich bin meine letzten Marathons allesamt in Adidas Adizero Adios gelaufen und kam super damit zurecht. Ich bin im Training auch den ACE und den Boston aus dieser Reihe gelaufen.
Mein Problem nun: Die neuen Modelle sind enger geschnitten. Der Leisten ist wohl schmaler geworden. Der ACE 3 ist mir einfach zu eng im Bereich des Vorfußes. Der Adios war perfekt für mich für den Marathon. Der neue Adios 2 dagegen ist ein Reinfall. Schwer und unflexible. Eher einTrainingsschuh als ein marathontauglicher Wettkampfschuh.

Nun überlege ich, mir den Brooks T7 Racer als Marathonschuh anzuschaffen. Alternativ würde ich evt. im Saucony Kinvara 2 meinen nächsten Marathon laufen. Der Nike Lunaracer war auch in der engeren Wahl, aber ist mir zu weich.

Hat jemand Erfahrung mit dem Brooks als Marthonschuh?
Den Kinvara werde ich Sonntag beim HM testen.

Danke schonmal für Eure Mühe.

corriere
23.03.2012, 20:51
Du hast glaube ich nicht meine Größe (US 9,5) oder? Sonst könntest Du meinen Brooks mal testen. Aber wir hatten das Thema ja bereits mal.

Ich weiß, dass Du von Mizuno nicht viel hältst wg. der Passform, gleichwohl empfehle ich Dir dringend den Ronin mal auszuprobieren. Sauleicht, irre bequem, angenehme "Restdämpfung" und tolles Abrollverhalten. Aus meiner Sicht unterscheidet er sich von den anderen Mizuno-Modellen auch am deutlichsten.

Den Kinvara hatte ich mal am Fuß. Er ist in der Tat leicht und nicht zu weich. Aber trotzdem würde ich ihn nicht als "direkt" werten. Jedenfalls nicht im Vergleich mit dem Ronin. Denn der Kinvara fühlt sich deutlich höher an.

Den Brooks traue ich mir auf den Marathon nicht zu. Mit dem Ronin würde ich das wagen (leider ist der Ronin aber momentan das einzige WK-taugliche an mir).

Liebe Grüße und ich drücke Dir für Sonntag ganz doll die Daumen. Immer dran denken. In Venlo haste Deinen bisher einzigen ordentlichen HM abgeliefert! Obwohl, der war nicht ordentlich, der war schon richtig gut!!!

Bis bald mein lieber!

Ralph

corriere
23.03.2012, 21:01
Noch etwas: für den Type A von Saucony gilt m. E. eigentlich das gleiche wie für den Ronin. Er ist sehr leicht, in meinen Augen gerade richtig gedämpft und sehr direkt und rollt schön. Ich rede vom neuesten Modell (grün). Nur für den Fall, dass der Ronin Dir doch nicht "passt".

Der alte "Adios" hat mir ja auch gefallen und die beiden o. a. Kameraden kommen ihm sehr nahe bzw. toppen ihn noch. Vor allem die aktuelle lauftreffkompatible Ausgabe des Adios.

Karl65
23.03.2012, 21:21
Hallo Freddy,

ich kann die Ausführungen von Ralph bestätigen. Gib dem Ronin eine Chance. Ich habe momentan den Ronin 3 und den Ronin 4 im Einsatz und bin von beiden begeistert. Ein leichter, ausreichend gedämpfter und sehr direkter Schuh. Zwar kommt mir der Ronin4 nicht ganz so direkt und etwas schwerer vor, hab ihn aber erst zwei Mal am Fuß gehabt und muss mich wahrscheinlich erst richtig mit dem Schuh anfreunden. Auf jeden Fall werde ich meinen nächsten Marathon mit dem Ronin 4 laufen. Die Ronin 3 kriegst du als Auslaufmodell bestimmt relativ günstig.

Den Saucony Kinvara empfinde ich zwar auch als leicht und gut gedämpft. Wie Ralph aber schon geschrieben hat ist er alles andere als direkt. Für mich ein angenehmer Trainingsschuh, mehr aber auch nicht.

Den Lunarracer habe ich auch im Einsatz, auch ich empfinde ihn als relativ weich. Einen Marathon würde ich damit nicht laufen wollen.

Den Typ A von Saucony nehme ich nur für schnelle und relativ kurze Läufe. Für HM oder Marathon ist er mir (noch?!) zu leicht und zu wenig gedämpft, bin aber auch noch nicht so erfahren wie du. Ich laufe den A 3 in orange, also nicht das aktuelle Modell.

Viele Grüße
Karl

corriere
23.03.2012, 21:28
Den Typ A von Saucony nehme ich nur für schnelle und relativ kurze Läufe. Für HM oder Marathon ist er mir (noch?!) zu leicht und zu wenig gedämpft, bin aber auch noch nicht so erfahren wie du. Ich laufe den A 3 in orange, also nicht das aktuelle Modell.

Viele Grüße
Karl

Sah ich genau so. Bis ich das grüne Biest sah. Du ahnst es nicht. Der fühlte sich am Fuß tatsächlich bequemer und solider an als das alte Modell. Und nun der Hammer! Er ist noch leichter. Ich habe es nicht glauben wollen, ist aber tatsächlich so. Liegt offensichtlich daran, dass das Gewicht vor allem am OBERmaterial eingespart wurde.

Damit ist der Type A für mich leichter und gleichzeitig "laufbarer" (im Sinne von größeren Distanzen) geworden. Probieren lohnt sich! :winken:

Flotten Gruß

Karl65
23.03.2012, 21:32
Sah ich genau so. Bis ich das grüne Biest sah. Du ahnst es nicht. Der fühlte sich am Fuß tatsächlich bequemer und solider an als das alte Modell. Und nun der Hammer! Er ist noch leichter. Ich habe es nicht glauben wollen, ist aber tatsächlich so. Liegt offensichtlich daran, dass das Gewicht vor allem am OBERmaterial eingespart wurde.

Damit ist der Type A für mich leichter und gleichzeitig "laufbarer" (im Sinne von größeren Distanzen) geworden. Probieren lohnt sich! :winken:

Flotten Gruß

Danke für den Tipp. Behalte den Type A auf jeden Fall im Auge und werde ihn bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren (bin in nächster Zeit ja auf einigen Laufmessen :)).

Flotte Grüße zurück
Karl

wiesel
24.03.2012, 00:01
T7 Racer ist jetzt nicht gerade breit :-/ Dann schon eher der Green Silence wenn es Brooks sein soll.

Ob der Kinvara direkt ist ist meines Erachtens auch eine Frage der Ausgangsposition. Im Vergleich zu einem normalen Cushionschuh sicherlich. Im Vergleich zu einem T7 Racer sicher nicht. Auch die angesprochenen Mizunos sind aufgrund der Wave Platte und der festen Zwischensohle direkter.

Mit laufenden Grüßen Wiesel

MichiV
24.03.2012, 11:00
Noch etwas: für den Type A von Saucony (...)

Der alte "Adios" hat mir ja auch gefallen und die beiden o. a. Kameraden kommen ihm sehr nahe bzw. toppen ihn noch. Vor allem die aktuelle lauftreffkompatible Ausgabe des Adios.


Danke für den Tipp. Behalte den Type A auf jeden Fall im Auge und werde ihn bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren (bin in nächster Zeit ja auf einigen Laufmessen :)).



Naja, der A2/A3 war deutlich dicker als der A4 und A5. Der Saucony Grid Type A4 und A5 sind schon ziemlich krasse, flache Wettkampfschuhe, dagegen ist der Adizero Adios ein Dämpfungsmonster.

19freddy63
26.03.2012, 09:55
Hallo leute, erstmal danke für die Antworten.
Ich bin den Kinvara gestern beim Venloop gelaufen und habe irgendwie auf der gesamten Strecke kein richtiges Laufgefühl gehabt. Ob es nur am Schuh oder auch am Wetter lag weiss ich nicht genau. Aber irgendwie ist mir die Sohle zu dick. Die Sprengung ist ok, aber insgesamt hat der Schuh sehr viel Sohle. Wird bestimmt nicht mein Wettkampfschuh.

Ich denke, ich werde jetzt doch mal wieder in ein Laufgeschäft gehen müssen und Schuhe probieren. In den letzte Jahren konnte ich einfach bestellen, da ich wusste was zu mir passt. Ich konnte die Adizero Reihe anziehen und loslaufen. Alles war ok. Nur momentan haben sie die neueste Auflage soweit (für mich) verschlechtert, dass ich nicht damit zurecht komme.

Mizuno war bei mir problematisch. Ich bin den Precision 10 und den Wave Rider gelaufen und bekam jedesmal Schmerzen unter dem Mittelfuß.
Deshalb bin ich beim Ronin etwas zurückhaltend.
Den Type A5 habe ich in die engere Wahl gezogen. Muss ihn einfach mal probieren.
Der T7 erscheint mir auch ein bisschen zu heftig für Marathon. Aber der Green Silence hat (auf Fotos betrachtet) auch schon wieder reichlich viel Sohle.
Wenn alle Stricke reißen, werde ich wohl versuchen, den alten Adios nochmal zu bekommen.

schneapfla
26.03.2012, 10:47
Den Kinvara 2 würde ich mit dem Lunaracer vergleichen (ich hab' beide), wenn der eine nichts ist, dann taugt Dir der andere auch nicht (für mich ist der Lunaracer der genialste Schuh ever).

Hast Du den Boston 3 auch ausprobiert? Der soll wesentlich leichter als der "alte" Boston (der ja eher schwer war) sein!?

19freddy63
26.03.2012, 11:00
Den Boston 2 laufe ich zur Zeit noch im Training. Ist schon recht viel Schuh. Für gemütliche lange Läufe ok, aber als Wettkampfschuh etwas schwer. Der Neue wiegt auch noch ne Menge und ist im Vorfuß schmaler geschnitten als der Alte. Der kommt nicht in Frage.

Belanov
26.03.2012, 12:34
Hi,
wie würdet ihr denn den Precision 10 gegenüber dem Ronin 3/4 vergleichen.
Eure Meinung zum Ronin hört sich ja sehr gut an, habe den Precision 10 und der gefällt mir sehr gut. Ist der Ronin ähnlich direkt?

Beste Grüße

Rennsemmel84
26.03.2012, 16:59
Der Ronin ist noch eine Stufe leichter und direkter und stellt somit im Mizuno Sortiment einen Wettkampfschuh dar. Der Precision ist mehr ein Lightweighttrainer,

MichiV
26.03.2012, 18:52
Wenn alle Stricke reißen, werde ich wohl versuchen, den alten Adios nochmal zu bekommen.

Wenn du den ALTEN Adios haben willst, dann empfehle ich dir den Puma Fuujin RC, lauf ich auch. Ist von der Dicke und von dem gesamten Sohlenaufbau sehr ähnlich dem Adios, fast Zwillinge, siehe Bilder. Nur ist der Puma Fuujin RC deutlich flexibler:
Sohle Puma Fuujin RC (http://www.runnersclub.pl/data/gfx/pictures/large/8/3/11238_2.jpg)

Sohle Adizero Adios (http://www.21run.com/media/catalog/product/cache/3/thumbnail/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/u/4/u44151_17.jpg_8.jpg)

locke241281
26.03.2012, 20:00
Es wurde auch schon was über den grid type a4 geschrieben. Ich hab ihn mir vor ein paarmonaten, als schnäppchen gekauft. Aber erst ein paar mal getragen. Mal schnell und kurz (10km), mal langsamer und kurz. Am anfang hatte ich schon heftig wadenschmerzen, links wie rechts. Mittlerweile, wenn ich ihn mal trage (langsamer lauf), schmerzt nur noch die linke wade. Zur info, bin rechtsfüssler und habe 22 jahre fussball gespielt :-)
Jetzt meine frage, kommen die schmerzen von der geringen sprengung oder der minimalistischen dämpfung.
Würde mir für den weiteren schuhkauf sehr helfen. Weiter trage ich den adidas boston, asics gel trainer, supernova glide für die lala und den mizuno wave precicion.
Den neuen adios hab ich mir für den nächsten marathon bestellt.

19freddy63
27.03.2012, 13:58
So, ich habe mich jetzt entschieden mal wieder ein Laufgeschäft aufzusuchen. Nächste Woche wird getestet. In der engeren Wahl sind zur Zeit:

Brooks T7 Racer (170g; Sprengung 23/12)
K-swiss K-Ruuz 1.5 (170g; Sprengung 21/11)

erweitert wird diese "Erstauswahl" durch den

Mizuno Ronin 4 (200g; Sprengung 25/15)
Saucony Grid Type A5 (165g; Sprengung 16/12)

Da mein Marathonlaufschuh der Adidas Adios (220g; Sprengung 22/11) eine Sprengung von 22/11 aufwies, kommen dem erstere Modelle am nächsten. Ob der Saucony mit seiner sehr geringen Sprengung für mich passt, werde ich beim Laufen feststellen.
Der Mizuno passt zwar vom Verhältnis hat aber insgesamt eine dickere Sohle. Mal sehen wie das Gefühl für den Untergrund ist.

Es bleibt spannend. Nächste Woche werde ich berichten, wie mein Test verlaufen ist, und wie ich mich entschieden habe. Vielleicht kommt mir ja noch ein ganz anderer Schuh in die Quere, der den Platz des Adios einnimmt.

wiesel
27.03.2012, 23:10
@ Locke sicher eher die Sprengung als die Dämpfung.

@ freddy gib nicht zu viel auf die Sprengung. Da sind noch einige andere Merkmale die einen Schuh angenehm zu laufen machen wie Flexibilität, Torsionsfähigkeit, Festigkeit der Zwischensohle, ...

19freddy63
28.03.2012, 09:37
@ freddy gib nicht zu viel auf die Sprengung. Da sind noch einige andere Merkmale die einen Schuh angenehm zu laufen machen wie Flexibilität, Torsionsfähigkeit, Festigkeit der Zwischensohle, ...

Nun, ein paar Jahre laufe ich ja nun auch schon und habe viele Modelle an den Füßen gehabt bzw. habe sie immer noch. Die Kinvara2 sind aber Schuhe mit einer Sprengung, wie ich sie bisher noch nicht getragen habe. Ich merke sowohl im Training (da aber nicht so stark) wie im Wettkampf, dass ich ein ganz anderes Laufgefühl habe als sonst in meinen Schuhen. Ich habe übertrieben gesagt das Gefühl, bei jedem Schritt nach hinten zu kippen. Die Wadenmuskulatur wird stärker beansprucht und die vordere Oberschenkelmuskulatur auch.
Aus diesen Gründen werde ich von vornherein keinen Wettkampfschuh mehr wählen, der eine Sprengung unterhalb von 10mm aufweist, zumindest so lange bis ich öfter den Kinvara oder einen anderen (evt. noch anzuschaffenden) Trainingsschuh im Training gelaufen bin. Beim Marathon mache ich keine Kompromisse. Das auch andere Faktoren eine Rolle spielen ist mir sehr wohl klar, deshalb ja auch mein Ausflug ins Laufsportgeschäft zum Probelaufen. Bei meinem Wettkampfschuh für den Marathon muss einfach alles passen um mich auf andere Sachen während des Laufens konzentrieren zu können.
Herzlichen Dank trotzdem für deine Anmerkungen

19freddy63
03.04.2012, 09:36
So, es ist geschafft, ich habe neue Wettkampfschuhe.
Geworden sind es die K-Swiss K-Ruuz 1.5.

Sie sind sehr direkt, bei minimaler Dämpfung. Vorfuß ist moderat breit, für meinen Problemfuß passend und die Geometrie des Schuh's passt. Beim Probelaufen hab ich mich sofort wohlgefühlt.

Daten:

183g in Größe 10 UK (gewogen)
Sprengung:21:11

Gleich geht's zum längeren Probelauf. Bin gespannt wie er sich da anfühlt.

corriere
03.04.2012, 13:19
Viel Spass!

Probiere ihn bitte unbedingt auch mal bei Regen aus!!!!!!!!!! Ich glaube, er versagt dann!

Ich habe auch ein paar Treter mit Drainage unten. Das ging auf der Bahn bei stärkerem Regen voll daneben. Ich will ja nix beschreien aber wenn es am Ende an SOWAS liegt, dann beißt man sich ziemlich....

Ansonsten einen schönen Testlauf!

Ralph

19freddy63
03.04.2012, 14:27
Testlauf war echt super.
Ich war ca. 16km in flottem Tempo unterwegs. Keinerlei negatives zu berichten. Sehr dynamisches Verhalten des Schuhs. man spürt den Asphalt, aber die Fußsohle macht keinen Mucks. Auch Waden usw. melden sich nicht. Morgen ist Tempointervall angesagt. Werde berichten.

Auch bei Regen werde ich (sobald möglich) testen. Die Sohle fühlt sich baber sehr "grippig" an. Laut Hersteller nimmt das Obermaterial kein Wasser auf und die Draingage besteht aus ein paar Löchern in der Sohle, die durch ein Gitter innen gegen das Eindringen von Steinchen verschlossen sind.

Ich bin sehr optimistisch mit dem Schuh.

corriere
03.04.2012, 14:34
Ja, ich will Dir den Schuh doch auch gar nicht schlecht reden. Auch meiner wird so beworben.

Originalzitat Trainer: "Schöner Schuh, Ralph. Aber damit wirste heute keine Freude haben. Den habe ich auch, der saugt sich voll."

Tja, ich bin dann zwei Bahnen gelaufen und das war es.

Und ich denke mir, dass Du das vor dem Marathon nun wirklich testen solltest.

Bis bald!

Belanov
05.04.2012, 21:04
Der Ronin ist noch eine Stufe leichter und direkter und stellt somit im Mizuno Sortiment einen Wettkampfschuh dar. Der Precision ist mehr ein Lightweighttrainer,

Sorry,
aber was ist der Unterschied zwischen Lightweighttrainer und Wettkampfschuh:confused:?
Könnte ich im Precision einen Marathon laufen?
Hat jemand eine günstige Quelle für den Ronin 3/4?

Vielen Dank:daumen:

MTK_One
06.04.2012, 09:30
Hallo Runnersworld-Gemeinde,

bin ebenfalls auf der Suche nach meinem Wettkampf-Schuh für den Frühjahrsmarathon (Bonn 22/04).

Kurz zu mir:

1,83 m
75 Kg
Neutralläufer

Meine langen Läufe laufe ich momentan mit dem Saucony Cortana, die Tempoläufe mit dem Kinvara 2. Komme mit beiden Schuhen gut zurecht.

Eigentlich habe ich den Kinvara, der auch bereits im Februar/März in zwei Testrennen (15 Km/HM) zum Einsatz kam, auch für den Mararthon-Einsatz vorgesehen.

Zielzeit ist etwa 2:50 Std. (Pace um die 4:00 min/Km) bei guten Laufbedingungen.

Was meint ihr? Gibt es Alternativen? Könnte ich es mit einem noch leichteren "echten" Wettkampfschuh versuchen? Bin ja auch kein wirkliches Fliegengewicht...

Freue mich über euren Input!

Zaphod1
07.04.2012, 02:47
Die typischen Wettkampfschuhe sind:
Asics DS Racer
Nike Lunaracer
Saucony Grid Type (A4, A5)
Adidas Adizero Adios
Brooks Racer ST

Ich kenne nur den Asics und den Nike, letzterer wäre mir viel zu ermüdend für 42km...
Der Asiscs hat mehr Stütze (auch als der Kinvara) und ist nicht so flexibel, eventuell eine gute Wahl für einen WK-Schuh der nicht ganz so extrem sein soll.

Mir gehts auch so dass ich mich nicht entscheiden kann ob ich den Asics, den Nike oder den Kinvara 2 beim Halbmarathon nehmen soll.

mason
07.04.2012, 07:10
Ich hätte da auch mal noch ne Alternative:

Nike Zoom Streak 3 oder 4 (sind nahezu identisch)

Nike - Laufschuh Zoom Streak 4 - SU12 Laufschuhe (http://www.keller-sports.de/running/laufschuhe/Nike-Laufschuh-Zoom-Streak-4-SU12.html)

Nike Zoom Streak 3 Laufschuhe: Amazon.de: Schuhe & Handtaschen (http://www.amazon.de/dp/B005CXBDRO/ref=asc_df_B005CXBDRO7315747?smid=A3V1YK LKG4CS3B&tag=googledeprodu-21&linkCode=asn&creative=22506&creativeASIN=B005CXBDRO)

Ich: 72kg, 187cm Neutral/Mittelfuss

Man sieht sie nicht ganz so häufig wie die oben genannten, sind aber die genialsten Schuhe, die mir egal bei welchen Distanzen (allerdings noch kein Marathon) unter die Füsse gekommen sind. Man sollte allerdings nicht stark über die Ferse laufen, da da nicht viel ist :wink:. Auffällig sind die stark gebogenen Leisten und das Gewicht von 200g (gewogen bei US 10,5). Im Vergleich zum Lunarracer sind sie deutlich direkter und nicht so "schwammig". Ich plane ebenfalls einen Marathon und hätte keine Probleme diese Schlappen anzuziehen. Bei Halbmarathon und kürzer waren sie absolut unproblematisch.

MichiV
07.04.2012, 14:08
Die typischen Wettkampfschuhe sind:
Asics DS Racer
Nike Lunaracer
Saucony Grid Type (A4, A5)
Adidas Adizero Adios
Brooks Racer ST

Ich kenne nur den Asics und den Nike, letzterer wäre mir viel zu ermüdend für 42km...
Der Asiscs hat mehr Stütze (auch als der Kinvara) und ist nicht so flexibel, eventuell eine gute Wahl für einen WK-Schuh der nicht ganz so extrem sein soll.
Also, ich wär mir nicht sicher ob der Lunarracer "ermüdender" ist. Zwar ist der Lunaracer sehr leicht, aber die Sohle bietet unglaublich viel Dämpfung, mehr als der DS Racer oder Adios. Für mich zu viel Dämfpung, ich mag das schwammige Laufgefühl des Lunarracers nicht. Der Kinvara liegt eher zwischen Lunarracer und DS Racer. Zwar ist der DS Racer vergleichsweise schwer und hat Gel-Kissen, aber geben diese nicht allzuviel nach. Der ist vergleichsweise straff. Das gilt auch für den Adios. Den Brooks Racer hat ich leider noch nie am Fuß.

Man darf sich nicht durch die Werbeaussage beeindrucken lassen. So wird z.B. der Kinvara als "Zweitschuh" beworben. Tatsächlich hat der so viel Dämpfung, dass der sich für nicht allzuschwere Neutralläufer als Erst- und Marathonschuh eignet.

Der Type A4/A5 ist schon ein ziemlich heftiger WK-Schuh. Der hat von den genanten die Bezeichnung "Wettkampfschuh" am meisten verdient!

Die Einteilung in Kategorien erfolgt über das Gewicht, aber Gewicht alleine sagt nicht alles über die Dämpfung aus.

Übrigens, TypeA, Lunaracer, Kinvara und Adios haben GAR KEINE Stütze, weil du geschrieben hast, dass der DS Racer "mehr Stütze" hat.

schneapfla
07.04.2012, 14:20
Übrigens, TypeA, Lunaracer, Kinvara und Adios haben GAR KEINE Stütze, weil du geschrieben hast, dass der DS Racer "mehr Stütze" hat.

Stimmt - habe ich alle 4. Imho ist aber der Adios der direktere dieser Kandidaten, Kinvara und Lunaracer haben doch etwas mehr Dämpfung und der A4 liegt dazwischen.

MichiV
07.04.2012, 14:28
Stimmt - habe ich alle 4. Imho ist aber der Adios der direktere dieser Kandidaten, Kinvara und Lunaracer haben doch etwas mehr Dämpfung und der A4 liegt dazwischen.
Den Adios findest du direkter als den Saucony Type A4? Ich finde beim A4 spürt man jeden Aufprall, wohingegen beim Adios noch "viel" abgefedert wird. Schon allein weil die Sohle der Type A4 hinten so dünn ist, wie der Adios vorne. Unter dem Adios steckt ca. 1cm mehr EVA. Beide Schuhe kenne ich aber nur vom Probelaufen her.

schneapfla
07.04.2012, 14:47
Den Adios findest du direkter als den Saucony Type A4? Ich finde beim A4 spürt man jeden Aufprall, wohingegen beim Adios noch "viel" abgefedert wird. Schon allein weil die Sohle der Type A4 hinten so dünn ist, wie der Adios vorne. Unter dem Adios steckt ca. 1cm mehr EVA. .

Hinten ist der Adios schon nennenswert dicker, aber das hat auf die Direktheit ja keinen Einfluß.
Hab' mir beide nochmal angeguckt - die Sohle des Adios ist vorne tatsächlich etwas dicker als die des A4, aber vom Gefühl her ist der Adios härter (bin mit beiden bisher ~500 km gelaufen).

19freddy63
07.04.2012, 16:53
So, nochmal zu meinem Kauf:

Ich bin echt sehr zufrieden. Heute den langen Lauf (>37 km) damit absolviert, um mal zu testen wie meine Füße sich anfühlen, wenn sie die dünne Sohle fast 3 h lang (2:48:01) ertragen müssen. Ich spür an den Fußsohlen absolut nichts. Keine Druckstellen, kein brennen der Füße usw. Alles Tiptop.
Ich denke meine Wahl war o.k. Und auch Ralph (Corriere) kann ich beruhigen. Selbst im morgentlichen Regen konnte ich keinerlei Wasseraufnahme bemerken. Der Grip auf dem nassen Asphalt ist nicht merklich anders als im Trockenen. Die nassen Socken rutschten nicht im Schuh und waren am Ende des Laufes wieder trocken.
Für mich taugt der K-Ruuz 1.5 absolut für schnelle Läufe auch bis zur Marathondistanz.
Wer dünnsohlige Schuhe auf schmalem Wettkampfleisten mag, die ein wenig Dämpfung haben, sollte ihm eine Chance geben. Allerdings ist er erheblich härter als der Lunaracer oder der Kinvara.

Zaphod1
08.04.2012, 16:16
Also, ich wär mir nicht sicher ob der Lunarracer "ermüdender" ist. Zwar ist der Lunaracer sehr leicht, aber die Sohle bietet unglaublich viel Dämpfung, mehr als der DS Racer oder Adios.
......
Übrigens, TypeA, Lunaracer, Kinvara und Adios haben GAR KEINE Stütze, weil du geschrieben hast, dass der DS Racer "mehr Stütze" hat.

richtig und genau deswegen ist für mich (pronation) der luna zu ermüdend, weil er keine stütze hat. zudem ist eine geringere sprengung für meine waden ermüdender. und der luna ist gefühlsmäßig flacher als der racer. der racer ist eben ähnlich dem trainer, nur reduzierter in allen belangen.

das heißt natürlich auch dass normalfußläufer mit besser angepassten waden das ganze genau umgekehrt sehen, da sie von der stütze und der höheren ferse nicht profitieren.

am ende geht wie immer nichts übers probelaufen, das forum ist nur gut um sich vorschläge zu holen was in der engeren wahl sein sollte.

habt ihr noch einen tipp für einen schuh ähnlich dem racer (also wettkampf, aber mit pron.stütze und zwar geringe sprengung aber nicht komplett flach), der aber vor allem im vor-mittelfuß flexibler ist ?

Wernher
09.04.2012, 11:57
Hat jemand eine günstige Quelle für den Ronin 3/4?

Bei 21run.com gibts den Ronin 3 für 75 Euro inkl. Versand, aber nur noch bestimmte Größen.
Genialer Schuh, bin damit u.a. den Hermann gelaufen - obwohl ich eigentlich leicht proniere.

Belanov
09.04.2012, 12:15
Bei 21run.com gibts den Ronin 3 für 75 Euro inkl. Versand, aber nur noch bestimmte Größen.
Genialer Schuh, bin damit u.a. den Hermann gelaufen - obwohl ich eigentlich leicht proniere.

Danke, hatte ich schon gesehen, leider nur noch in "Kindergrößen":D, genauso bei RP:motz:
Vielleicht wird der 4 er ja im Sommer günstiger, suche noch einen schnellen Schuh für den Berlin Marathon :wink:

Gueng
09.04.2012, 12:34
obwohl ich eigentlich leicht proniere.
So ist das auch von der Natur vorgesehen. Auf jegliche Pronation zu verzichten, ist so etwa wie Autofahren mit Vollgummireifen :nick:.

mason
09.04.2012, 13:24
So ist das auch von der Natur vorgesehen. Auf jegliche Pronation zu verzichten, ist so etwa wie Autofahren mit Vollgummireifen :nick:.

Heisst das jetzt, dass am Besten jeder mit Pronationsstütze laufen sollte und idealerweise auch mit der Ferse aufkommt, damit diese voll zur Geltung kommt? :confused:
Wenn sich jemand für einen Wettkampfschuh entscheidet, setzt das meistens eine gewisse Geschwindigkeit und/oder Lauftechnik voraus. Da es ab einem gewissen Tempo sowieso nicht sehr angenehm ist, auf der Ferse zu landen (auch nicht von der Natur vorgesehen), kann man meiner Meinung nach bei Wettkampfschuhen auf eine Stütze auch verzichten. Wichtiger ist da für mich eher die Leistenform und da geht nix über probieren.

corriere
09.04.2012, 14:34
Er hat doch geschrieben "auf jegliche PRONATION zu verzichten", nicht "auf jegliche Pronationsstütze". Also andersherum: Pronation in einem gewissen Maße wichtig und nicht komplett auszumerzen, denn das wäre kontraproduktiv für die Gelenke.

Und da hat er ja auch Recht.

mason
09.04.2012, 14:39
Hoppala... wer lesen kann ist klar im Vorteil.:klatsch:
Ich schliess mich da dann natürlich an!