PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmerzen im unteren Rücken, bis ins Bein ausstrahlend



susaka11
22.03.2012, 22:05
Hallo zusammen,

ich hab nun schon seit 4 Wochen permanente Schmezen im unteren Rücken, die über den Po bis in den Oberschenkel (hinten) ausstrahlen. Zunächst war es nur ein unangenehmer Druck den ich beim Laufen verspührte, den ich aber ignoriert habe und mit Hilfe von Schmerztabletten weiter gelaufen bin. Mein Laufumfang liegt bei etwa 50 km /Woche. (Ich bin im Winter auch bei -15 C gelaufen, keine Ahnung ob diese Info wichtig ist. ) Nach dem letzten Lauf vor ca. 3,5 Wochen konnte ich nicht mehr auf das rechte Bein auftreten vor Schmerzen. Wenn ich Socken oder Schuhe im Stehen anziehe und dabei das gesamte Gewicht auf dem rechten Bein lastet, sind die Schmerzen am größten.
Mein Hausarzt hat zunächst einen entzündeten Ischiasnerv vermutet und mit 2 Spritzen in 2 aufeinanderfolgenden Tagen behandelt. Die Schmerzen wurden kein bißchen weniger, ich konnte sogar kaum gehen, weshalb mein Hausarzt auf Bandscheibenvorfall tippte. Dieser Verdacht wurde durch das MRT nicht bestätigt. Daraufhin ging ich zum Orthopäden. Dieser schickte mich zum Knochenszintigramm um Rheuma oder Arthritis auszuschließen. Soweit sogut, auch das ist ausgeschlossen. Ich bin momentan auf Schmerztabletten angewiesen und behandle die Schmerzen seit 1 Woche mit Infrarotlicht, Wärme sowie Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur. Ach ja, mein Orthopäde meinte ich sollte versuchen wieder zu laufen, was mir jedoch unheimliche Schmerzen bereitet. Außerdem lief ich mit Sporteinlagen, die ich seit Januar habe, also ca. 4 Wochen bevor die Schmerzen begonnen haben.

Ich bin mir meinem Latein langsam am Ende und weiß nicht was es ist. Kann es dennoch eine starke Ischiasentzündung sein und hat jemand von euch Erfahrungen mit diesem Schmerzbild? Alles andere ist doch nun ausgeschlossen. Ich bin wirklich ratlos.

Danke für eure Antworten!

Domborusse
22.03.2012, 22:17
Mein erster Gedanke während des Lesens war: Bandscheibenvorfall!! aber das ist offensichtlich ausgeschlossen worden.
Hmm, das 2. was mir auffiel waren die Sporteinlagen 4 Wochen vorher! Warum hast du die denn bekommen? Hattest du Probleme oder was war der Anlaß??
Vielleicht ist es ja auch so, dass dein Körper ganz gut ausgelotet war (trotz Fehlstellungen usw.) und auf die Einlagen empfindlich reagiert. Bist du schon mal wieder ohne Einlagen gelaufen?
Ist nur ein denkbarer Ansatz - mehr aber leider auch nicht!
Gute Besserung und halt die Ohren steif!
Domborusse

coldgirl86
22.03.2012, 23:34
Hallo,

unterer Rückenhört sich ganz nach dem Iliosacralgelenk (dort verlaufen viele Nerven) an. Es könnte sehr gut sein, dass dein Ischiasnerv eingeklemmt ist, dieser wurde beim MRT ja nicht aufgezeigt? Einen Bandscheibenvorfall hätte man ja beim MRT deutlich erkannt. Ich würde an deiner Stelle einen Osteophaten aufsuchen, dieser testet nämlich, ob sich evtl. deine Wirbelsäule verschoben hat und du evtl. Blockierungen hast und somit etwas verschoben oder eingeklemmt ist. Zudem würde ich die Einlagen, wenn sie nicht ausdrücklich medizinisch verschrieben wurden, weglassen, durch Einlagen werden nämlich die Fußmuskeln inaktiv.

Viele Grüße

coldgirl86
22.03.2012, 23:34
Hallo,

unterer Rückenhört sich ganz nach dem Iliosacralgelenk (dort verlaufen viele Nerven) an. Es könnte sehr gut sein, dass dein Ischiasnerv eingeklemmt ist, dieser wurde beim MRT ja nicht aufgezeigt? Einen Bandscheibenvorfall hätte man ja beim MRT deutlich erkannt. Ich würde an deiner Stelle einen Osteophaten aufsuchen, dieser testet nämlich, ob sich evtl. deine Wirbelsäule verschoben hat und du evtl. Blockierungen hast und somit etwas verschoben oder eingeklemmt ist. Zudem würde ich die Einlagen, wenn sie nicht ausdrücklich medizinisch verschrieben wurden, weglassen, durch Einlagen werden nämlich die Fußmuskeln inaktiv.

Viele Grüße

martin_h
23.03.2012, 06:58
durch Einlagen werden nämlich die Fußmuskeln inaktiv.

In dem Fall frage ich mich, wie langjährige Einlagenträger bei richtigem Einlagenaufbau nach Jahren wieder auf Einlagen verzichten können :confused:

Mir ist nicht bekannt, dass Einlagen aus nicht-medzinischem Grund verschrieben werden. Die Muskulatur arbeitet bei Fehlstellungen aufgrund einer Veränderung an der falschen Stelle und sehr ineffektiv. Genau deshalb bilden sich ja oftmals bekannte Fußformen und damit zusammenhängend Problematiken aus. Die Einlage sorgt - bei individuellem und richtigen Aufbau - für eine korrigierte Position des Fußes (und auch der Beinachse), in der die Muskulatur auch lernt, wieder an der richtigen Stelle zu arbeiten bzw. im Bewegungsvorgang an der entsprechenden Stelle aktiviert zu werden.
Sie ersetzt nicht das Training der Fußmuskulatur bei Problematiken, aber sie hilft temporär - bei richtigem Aufbau - gerade in den Bewegungen und langen sportlichen Betätigungen, wo auf Dauer die muskuläre Ermüdung eine Rolle spielt, eben ein individuelles Optimum einer Bewegung beizubehalten, in dem die Muskulatur immer noch anatomisch funktionell arbeiten kann.

Ganz so einfach ist deine obige Aussage also nicht abgehandelt.

:winken:

Speedielina
23.03.2012, 07:10
Erstmal gute Besserung!

Kann es denn nicht einfach sein, dass du eine, durch Fehlbelastung bzw. durch zu schwache Hüft-/ Pomuskeln verkrampfte Muskulatur hast?
Mir ging es nämlich mal so. Ich hatte Schmerzen im unteren Rücken, die genauso wie deine ausstrahlten. Schuld waren kurz gesagt Disbalancen und ein zu schwacher und steifer Rumpf.

Ich würde auf alle Fälle einen weiteren Orthopäden bzgl. der Einlagen zu Rate ziehen, die erscheinen mir nämlich recht verdächtig, und zur Physio gehen.

LG, Speedielina

Magimaus
23.03.2012, 08:07
Laß von einem guten Physio die Triggerpunkte im Rücken/Po checken.
Wichtig ist - er muss sich WIRKLICH mit Triggerpunkttherapie auskennen.

-Quadratus Lumborum
-Gluteus Medius und Minimus
-manchmal auch Maximus und Pirisformis sind
die Punkte die stark bis ins Bein ausstrahlen.

Du musst viel Geduld haben. Ich laboriere seit Jahren immer mal wieder daran rum, weiß aber endliclh wie damit umzugehen ist.
Feuchte Wärme (Wärmflasche), Dehn- und Kräftigungsübungen lockern auch die Muskulatur.

Ursache ist, die Muskeln sind so knallhart und verspannt und drücken auf den Ischiasnerv (der bis ins Bein verläuft). Die müssen gelockert werden - sonst gehts nicht weg.

Gute Besserung!
Marion

Schau mal hier: http://www.triggerpunkt.at/uploads/media/Low_back_pain_aus_Sicht_der_myofaszialen _Triggerpunkttherapie.pdf

jonny68
23.03.2012, 08:08
Ich würde an deiner Stelle einen Osteophaten aufsuchen, dieser testet nämlich, ob sich evtl. deine Wirbelsäule verschoben hat und du evtl. Blockierungen hast und somit etwas verschoben oder eingeklemmt ist.
Ich habe es so gemacht, bei mir war´s der Ischias.
Ich hatte jahrelang ähnliche Schmerzen, mal mehr, mal weniger, bis meine Blockierungen und Verschiebungen korrigiert wurden,
am Anfang alle 2-3 Monate, jetzt noch 2 mal im Jahr einen Besuch von ca. 1 Stunde und ich bin absolut schmerzfrei,

Gute Besserung

susaka11
23.03.2012, 10:50
Danke euch für eure Antworten und Anregungen.

@Domborusse, die Einlagen habe ich verschrieben bekommen (vom Hausarzt), weil ich eine leichte Überpronation auf der rechten Seite habe und mein linkes Bein minimal kürzer ist als das rechte. Ich bin allerdings seit Jahren ohne Einlagen gelaufen, erst aufgrund von erhöhtes Laufumfangs (von 30 km auf 60 km) bin ich zur Laufanalyse gegangen und dort kam eben dieses Ergebnis heraus. Mit den Einlagen bin ich seit November gelaufen, dann mussten die jedoch geändert werden - auf der linken Seite wurde innenseitig eine Erhöhung angebracht, da ich über Knieschmerzen klagte. Mir fiel auf, dass diese Anpassung quasi mit Augenmaß gemacht wurde, ohne dass danach eine weitere Laufanalyse gemacht wurde. Das war wie gesagt im Januar. Seit Februar sind die Schmerzen in der LWS aufgetreten.
Ich bin auch ohne Einlagen gelaufen - keine Probleme. Allerdings kann ich das jetzt nicht ausprobieren, da die Schmerzen es nicht zulassen.

Zum MRT: sieht man den Ischiasnerv und dessen Zustand nicht auf den MRT Aufnahmen? Grund war ja der Bandscheibenvorfall-Verdacht. Ich weiß nicht ob nur darauf geachtet wurde.

@coldgirl86: Der Gang zum Ostepathen war tatsächlich mein nächster Schnitt. Sollte ich zu einem gehen, der sich mit Läufern oder Sportlern auskennt oder kommt es darauf ncht an?

@Speedielina: Du meinst grundsätzlich zu schwache Rumpfmuskulatur. Nun das ist ohne Zweifel der Fall. Ich habe zu wenig Wert auf einen starken Rücken/Bauch gelegt und zu viel Wert auf pace Verbesserung. Deswegen trainiere ich nun Bauch und Rücken.

functionellfitnesser
23.03.2012, 11:08
Und du meinst wenn du Bauch und Rücken trainierst dann bekommst du einen stabilen Rumpf ???????????, kräftigst du deine Bauchmuskulatur oder machst ein Stabilisationtraining.????

Beckenschiefstand deutet fast immer auf muskuläre Dysbalancen hin, ob das der Grund für die Schmerzen ist ?????? kann sein muss aber nicht oder es ist die Summe von vielen kleinen Faktoren.

Nettes Video zum Verständnis der Rumpfstabilität.

Sportservice Vorarlberg - Trainerenquete 2011 “ComplexCore: Rumpfstabilisation - Leistungssteigerung und Verletzungsprophylaxe” (http://www.sportservice-v.at/de/news-und-wissen/aus-und-weiterbildung/online-seminare/trainerenquete-2011-_biofeedback_-was-ist-es_-was-kann-es_-wer-braucht-es__)

Das mit dem Osteopaden ist eine sehr gute Idee, manche aber sehr wenige haben wirklich magische Hände, andere sind einfach nur unbegabt.

Abitany
23.03.2012, 11:10
Mal an Piriformis-Syndrom gedacht? Hört sich für mich danach an (aus eigener Erfahrung).

Gruß,
Achim

coldgirl86
23.03.2012, 12:13
Ich würde dir empfehlen auf jeden Fall einen Osteopathen aufzusuchen, der Physiotherapeut ist. Eigentlich ist das auch der Regelfall, denn ein Physiotherapeut macht im anschluss seiner Berufsausbildung und mehreren Jahren Berufserfahrung eine Weiterbildung zum Osteopathen. Es muss aber nicht unbedingt ein Sportmediziner sein.
Ich mache gerade selber eine Ausbildung zur Physiotherapeutin. Ich frage meine Dozenten (auch alles PT´s, Ärzte oder Osteopathen) nächste Woche mal.

Viele Grüße und gute Besserung

Magimaus
23.03.2012, 12:42
Manchmal tuts auch ein richtig guter Masseur!

LG
Marion

Hennes
23.03.2012, 13:00
Manchmal tuts auch ein richtig guter Masseur!

LG
Marion

Mit Sicherheit, aber den zu finden, ist schon wieder schwwwwwwwwwwwööööörrrrrr.

gruss hennes

huskimarc
21.04.2012, 20:48
...gibt es was neues??