PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Belastungshypertonie (Laufband 200W)



RunningManfred
23.03.2012, 10:44
Bei meinen jährlichen Sportuntersuchungen auf dem Laufband aber auch bei der letzten Stress-Echokardiographie lagen die Blutdruckwerte um die 250/110, mein normaler Blutdruck liegt im Grenzbereich 137/74 (Tagesprofil).Gibt es ähnliche Erfahrungen bei Euch.? Ich bin Läufer im Bereich bis max. 30 km,70 Jahre und trainiere regelmäßig 3-4 die Woche (ca. 40km).Bisher wurden keine Medikamente genommen.

Maxwell the Fast
23.03.2012, 11:23
Bei meinen jährlichen Sportuntersuchungen auf dem Laufband aber auch bei der letzten Stress-Echokardiographie lagen die Blutdruckwerte um die 250/110, mein normaler Blutdruck liegt im Grenzbereich 137/74 (Tagesprofil).Gibt es ähnliche Erfahrungen bei Euch.? Ich bin Läufer im Bereich bis max. 30 km,70 Jahre und trainiere regelmäßig 3-4 die Woche (ca. 40km).Bisher wurden keine Medikamente genommen.

Hallo,
wenns um die Gesundheit geht, dann hilft ganz sicher der Facharzt und nur der!
Du schreibst von einem Tagesprofil, du weisst, dass dies ein 24 Stunden Profil ist?
Das bedeutet, dass du ein Gerät 24 Stunden trägst, welches alle 15 Minuten den Blutdruck misst und aufzeichnet. Bei einem gesunden Menschen senken sich die Nachtwerte deutlich ab, sodass ein Mittelwert keinen Sinn ergibt.
Aber ganz sicher ist, dass der Blutdruck beim Sport steigt, allerdings sind deine Sport-Werte erhöht, sodass du aufgrund deiner Erkenntnis ruhig einen Arzt bzw. Facharzt dazu befragen solltest. Faktum ist auch, dass in der zweiten Lebenshälfte fast jeder zweite "Blutdruck hat".

Viel Erfolg!

RunningManfred
23.03.2012, 12:09
Danke für Deinen Kommentar. Selbstverständlich wird bei einem 24 h Profil unter Einbeziehung der Nachtwerte ein max.24h Profilwert (der ist max.135/85 nach internationalen Richtlinien)ermittelt.Meine Nachtwerte waren 119/58-da aber die Tageswerte teilweise über 140 lagen,ergab sich der grenzwertige Mittelwert.Natürlich habe ich sowoh Kardiologen als auch Sportartzt konsultiert,die Antwort war nicht schlüssig,da es keine Grenzwertvorschriften (nur bei 100 Watt max. 200 Blutdruck) über 100 Watt und speziell für meine Altersgruppe gibt. Ich werde jetzt einen 2 h Lauf mit Blutdruckmessgerät absolvieren.

martin_h
23.03.2012, 12:21
"Erhöhte Blutdruckwerte bei (definierter) ergometrischer Belastung (sog. „Belastungshypertonie“) werden uneinheitlich definiert, es existieren z.T. ältere absolute Werte für bestimmte Belastungsstufen, zusätzlich werden Diagramme eingesetzt. Orientierend liegen erhöhte Blutdruckwerte bei fahrradergometrischer, standardisierter Belastung vor, wenn bei 100 Watt ein systolischer Blutdruck von 200 mmHg bzw. bei über 50-Jährigen von 215 mmHg überschritten wird. Oft wird ein oberer Grenzwert von 250/120 mmHg als absolutes Abbruchkriterium angegeben, dies erscheint jedoch aus heutiger Sicht bei Sportlern bzw. Sportarten, die während der Ausübung ihres Sportes phasenweise wesentlich höher belasten, nicht mehr sinnvoll. Auch deutlich höhere Blutdruckwerte bei sehr leistungsfähigen Sportlern können durchaus physiologisch sein. Bei Gewichthebern wurden bei der doppelten Beinpresse Blutdruckwerte mit im Mittel von 320/250 mmHg und im Einzelfall von 480/350 mmHg gemessen."

Quelle: MedicalSportsNetwork 3/2011


Wenn die Ruhewerte weiterhin grenzwertig sind, würde ich doch vielleicht mit dem Arzt absprechen, ob ein Medikament sinnvoll erscheint. Ich bin absoluter Gegner von Medikamenten, aber da du schon Sport treibst, wirst du die Werte mit ihm nicht mehr korrigieren können