PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Federgabel vs. Starrgabel!



Rollmops
27.03.2012, 23:24
Hallo liebe Rollergemeinde.

Ich war mir nicht ganz schlüssig, ob ich meine Vorstellung als Neuling und meine Fragen bezüglich Rolleranschaffung in getrennten Bereichen posten soll. Ich mache jetzt mal alles hier und würde mich über hilfreiche Antworten freuen. Ich versuche mich kurz zu fassen. :wink:

Zu mir:
Ich bin 46 Jahre alt und wohne in Kaiserslautern. Um diese Jahreszeit vor 4 Jahren wog ich noch 84kg bei 1,83m, nicht gerade slim, aber noch im normalen Bereich. Ich fuhr öfter Rad und lief auch gelegentlich. Dann zog ich mir eine Verletzung zu. Zuerst nur eine Reizung der Achillessehne, die sich durch eigene Dummheit - ich wollte einfach nicht auf meinen Arzt hören und gegen seinen Rat arbeiten gehen - zu einer massiven Entzündung der Wadenmuskulatur mit zugehörigen Nerven ausweitete, die mir lange zu schaffen machte. Die "Spuren der Verwüstung" sind heute noch zu sehen. Kurz gesagt: Laufen fiel flach! Nun bin ich bei bedenklichen 98 kg angelangt und bei jedem Blick in den Spiegel steht mir die Panik vor der 100 in den Augen. :wink:

Zwar fahre ich immer noch gerne Rad, wünsche mir aber einen Sport mit etwas mehr "Bodenkontakt" und umfassenderer Beanspruchung des gesamten Bewegungsapparates. Das Ganze mit möglichst nicht zu hoher Belastung der Gelenke. Mit dem Tretrollern glaube ich diesen gefunden zu haben und möchte daher gerne einsteigen.

Zum Roller:
Ich habe bereits einiges an Info´s gesammelt und bin zu der Überzeugung gekommen, dass es angesichts meines momentanen Gewichts wohl auf einen XH von Wolfgang Seibel hinaus laufen wird, zumal ich gerne möglichst Abseits vom normalen Verkehr, sprich auf befestigten Wald- und Feldwegen und auf Radwegen fahren möchte. Die räumliche Nähe zu Hauenstein ist ein willkommener Nebeneffekt dieser Wahl. :)

Nun meine Frage:
Was die Wahl des Modells angeht, bin ich mir noch unsicher. Bei dem von mir angepeilten Einsatzgebiet wäre natürlich eine ausreichende Bodenfreiheit wichtig, andererseits wäre es bei meinem momentanen Trainingszustand gut, ein möglichst niedriges Trittbrett zu haben. Würdet ihr mir also eher zu einer Starrgabel (dann aber nur ca. 4cm Bodenfreiheit) raten oder zu einer Federgabel (mit Lockout, um nicht zu viel Energie zu verlieren).

Einige andere Themen, die mich bzgl. Roller beschäftigen, werde ich demnächst in den entsprechenden Bereichen posten.

Im Voraus vielen Dank an alle.

Gruß Klaus

Edit: Oh oh, ich sehe gerade, dass es schon einen ähnlichen Fred gibt. Hatte ich beim Durchstöbern gar nicht gefunden, sorry. Na ja, dann hab ich mich wenigsten mal vorgestellt :)

ThomasBS
28.03.2012, 07:44
Hallo Klaus,

Willkommen im Kreise der rollenden Gesellschaft.

Ich selbst habe in meinen Roller die Federgabell von meinem MTB montiert um es auszuprobieren. Ist interessant, aber unnötig, außer du möchtest dich ständig Berge hinunterstürzen.
Ansonsten reicht für unbefestigte Wege ein grober Reifen, der Traktion und Federungskomfort bringt.

Beim Roller ist die Technik über ein Hinderniss (z.B. Wurzeln) zu kommen ganz anders als beim MTB. Beim Roller lupfst du das Vorderrad an und rollst mit dem Hinterrad locker hinüber und stützt dich mit einem Bein am Boden ab. Daher ist eine Federgabel unnötiges Gewicht an einem Roller.

Würde dir raten einen Roller mit Starrgabel zu nehmen, mit groben Reifen (bzw. Semislick) und eine gute Bremse zu montieren. Fertig ist dein Rundum-Sorglos-Paket.

Gruß Thomas

Nauk
28.03.2012, 08:44
Für deinen Einsatzzweck "auf befestigten Wald- und Feldwegen und auf Radwegen" brauchst du die Federgabel nicht und ich denke, auch die Bodenfreiheit stellt kein Problem dar. Mit dem XH zu starten ist aber doch eine Herausforderung wie ich aus eigener Erfahrung weiß (ohhh ja, das kannst du mir glauben ...). Und es klappt auch (oder gerade?) mit dem XH, sich anfangs stark zu übernehmen, was vor allem die Beine betrifft. Da man den Bewegungsablauf noch nicht intus hat und auch der Körper darauf nicht vorbereitet ist, wirkt jedes Kilo des Gefährts und jeder Zentimeter mehr Trittbretthöhe entsprechend. Man kann mit dem XH als Erstroller für sportliche Betätigung starten, es gehört aber eine gute Portion Selbstkontrolle dazu, sowohl für den Bewegungsablauf als auch für den Zeitpunkt, an dem man aufhören sollte.

Mir persönlich ist der XH im Vergleich z. B. zum Kickbike der Roller, der die Kraft fordert. Kickbikes u. ä. hingegen sind Tretroller, die eher die Ausdauer fordern.

edit: Und was die Reifen angeht: Wenn du es auf befestigte Wege anlegst, dann sind Stollenreifen meiner Meinung nach nicht notwendig - Semislick reicht völlig aus. Wobei: Wenn ich mir den Schwalbe Sammy Slick angucke, finde ich den auch schon zu "stollig", aber das mag eigener Geschmack sein.

N

Rollmops
28.03.2012, 21:43
Hey, vielen Dank für die schnellen Antworten.

Die Eingrenzung meiner Rollerwahl hat vor allem mit meinem momentanen Kampfgewicht zu tun. Zwar strebe ich langfristig wieder eine Reduktion an, aber erst mal muss ich - vielmehr der Roller - damit klar kommen. Der XH hat halt den Ruf, einer der stabileren zu sein. Ich bin da etwas, na ja ... ängstlich.

Die Gabelfrage ist damit wohl auch geklärt. Kurz nachdem ich gepostet hatte, habe ich einen Thread mit dem Thema entdeckt und bin mir nun auch nach euren Aussagen eigentlich sicher: Es wird erst mal ne Starrgabel. Mit dickeren Ballonreifen ist dann die Dämpfung wohl ausreichend für meine Zwecke. Wie ich gelesen habe, ist die Dämpfung wegen der stehenden Fahrweise nicht so kritisch wie z.B. beim MB.

Apropos: Normalerweise durchsuche ich Foren, in denen ich neu bin erst mal, um nicht den x-ten themengleichen Fred zu eröffnen. Leider funktioniert bei mir die Forensuche nicht. Cookies habe ich schon gecheckt, weiß nicht, woran es liegen könnte. Muss mich mal drum kümmern und den Support anschreiben. Das aber nur am Rande.

Bevor ich mir nun nen Roller zulege, werde ich sowieso noch mal in Hauenstein vorbei schauen und auch dort noch mal ein wenig nerven. Auch eine ausgiebige Probefahrt steht noch an, um den Unterschied in den Trittbretthöhen ein wenig zu "spüren". Ich möchte beim ersten Versuch nicht gleich Mist zusammen kaufen.

Bis dahin: Vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde weiter berichten.

Viele Grüße, Klaus

Teffmann
28.03.2012, 21:47
Herzlich willkommen im Forum.

Bei dem geschilderten Einsatzzweck brauchst Du keine Federgabel, sie bringt defacto keinen Vorteil, schluckt aber viel Energie.

Bei 100kg Körpergewicht tut es auch ein Alu-Kickbike. Das ist leichter, hat eine geringere Trittbretthöhe und dabei mehr Bodenfreiheit.

Fahr in Hauenstein XH und Alu-Kickbike im Vergleich Probe und entscheide selbst.

Bei der Bereifung tut es auch ein Schwalbe Marathon - solange es trocken bleibt. Auf nassem Waldboden ist der aber sehr rutschig.

Rollmops
28.03.2012, 22:54
Danke auch dir.

So werde ich es machen, XH und Kickbike testen. Hab´s ja nicht supereilig. Ich lese schon eine Weile immer mal wieder hier rein und hatte dabei den Eindruck, dass das Kickbike zu Stabilitätsproblemen neigt, oder betrifft das nur die älteren Modelle?

Vor Jahren war ich mal als Zuschauer in St. Wendel, ich glaube, das war ein Eurocup, da hat mich das Interesse an Tretrollern gepackt. Dann hatte ich die Idee erst mal wieder verworfen, aber für dieses Jahr hab ich es mir vorgenommen, nicht zuletzt um wieder einigermaßen fit zu werden. Ab einem gewissen Alter sollte man die Kurve kriegen sonst wird das nix mehr. :D

jenss
29.03.2012, 10:14
EuroCup St. Wendel? Das dürfte dieser gewesen sein :):
Tretroller-EuroCup St. Wendel 2009 (http://www.jenne.vamosaver.de/StWendel2009)

Ich würde eher zum Alukickbike tendieren. Das ist sehr steif. Es kam zwar mal vor, dass am Ende des Trittbrettes ein Riss entsteht, aber das scheint unbedenklich zu sein, denn von gebrochenen Alukickbikes war bisher nicht zu lesen. Das Stahlkickbike war in Version G3 am Hinterbau jedoch anfällig. Da kam es auch mal zu Brüchen, doch die aktuellste Version könnte evtl. jetzt stabil sein. Ein Alukickbike ist dennoch steifer und ab Version 2009 auch unten ovalisiert (4 cm Trittbrettdicke). Wegen des kleineren Rohres ist das Stahlkickbike aber wohl dennoch kaum höher. Neu ist das Alukickbike mit 20" Hinterrad, was ich alleine schon wegen der Optik vorziehen würde. 28/18 ist immer viel Differenz, optisch nicht so ideal, finde ich.

Der XH-Scooter ist supersteif und hoch belastbar, jedoch mit vollem, nicht-ovalisiertem Rohr unter dem Trittbrett. Das kommt dann etwas hoch, d.h. ein tieferes Trittbrett fährt sich entspannter.

Dann wären da noch Mibo und Kostka, beide aus Tschechien. Mibo ist supertief. Das sehr schmale Trittbrett ist etwas Übungssache. Den Miborahmen kann man besser anschließen, da das Schloss zwischen den Rohren durchgeht. Der Kostka-Rahmen ist auch recht tief. Ich denke, Kostka ist noch etwas weicher als Mibo, beide nicht so steif wie ein AKB, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, eher auf Kickbike G4-Level. Mibo und Kostka haben keine Doppelausfallenden für verschiedene Trittbretthöhen. Footbikes sind in Aluversion sehr leicht, jedoch ähnlich hoch wie XH.

Bei 98 kg kannst du, glaube ich, noch alle nehmen.
j.

jodi2
29.03.2012, 13:19
Ich mach das Chaos komplett und werf auch noch was in die Runde! :D

Zunächst mal hast Du Dich gut informiert und bist in der Pfalz gut aufgehoben!
Für "Waldautobahnen" also befestigte/gute Wald- und Feldwege braucht es keine Federgabel, schon gar keine "normale". Aber in der Pfalz gäbe es noch eine der vermutlich letzte Möglichkeiten, die "rollergeeignetste" Federgabel zubekommen, eine Suntour E-TAD 60-140mmm, die leider nicht mehr produziert wird, aber bei Wolfgang Seibel evt. noch mit einem XH oder Alukickbike zu kaufen sein könnte. Einfach mal fragen und Vor- und Nachteile erklären lassen.
Sollte es diese Gabel auch dort nicht mehr geben, definitiv Starrgabel nehmen!

Gruß
Jo

AdmiralSnyder
29.03.2012, 20:25
Ich kann mich meinen Vor"rednern" nur anschließen.
Ich hatte am XH1 die Federgabel gegen eine Starrgabel von Surly getauscht und fahre damit und der entsprechenden Bereifung auch abseits von Waldautobahnen.
Die Federgabel ist bleischwer und bringt am Tretroller keine Vorteile.
@jodi2: Hast du noch Interesse, den Wildsaumaraton der Warndtbiker mitzufahren?

Patina
29.03.2012, 20:57
@AdmiralSnyder

wäre doch was, wenn Du ein Bild von deiner XH1 Surly Combo
in unsere Tretrollerbildergalerie einstellen würdest.

Ich bin jedenfalls neugierig geworden.

patina

AdmiralSnyder
29.03.2012, 21:06
@AdmiralSnyder

wäre doch was, wenn Du ein Bild von deiner XH1 Surly Combo
in unsere Tretrollerbildergalerie einstellen würdest.

Ich bin jedenfalls neugierig geworden.

patina

Mache ich gerne, ich werde mal Bilder einscannen.
Allerdings ändern sich die Aufbauten des Rollers und der Räder je nach Laune.
:winken:

jodi2
29.03.2012, 21:09
@jodi2: Hast du noch Interesse, den Wildsaumaraton der Warndtbiker mitzufahren?
Hab gerade geschaut: 25.8.?
Gerne nur Festlegen tut ich mich da dieses Jahr frühestens zwei Wochen vorher, vorher weiss ich nicht, ob ich nqch dem 5.8. noch lebe, auswandere, auf Aquajogging umsteige oder Roller mit Motor oder was weiss ich... :pokal:

AdmiralSnyder
29.03.2012, 21:24
Hab gerade geschaut: 25.8.?
Gerne nur Festlegen tut ich mich da dieses Jahr frühestens zwei Wochen vorher, vorher weiss ich nicht, ob ich nqch dem 5.8. noch lebe, auswandere, auf Aquajogging umsteige oder Roller mit Motor oder was weiss ich... :pokal:
Aquajogging ist g**l, ich gehe zweimal in der Woche schwimmen,das macht echt Laune.
Ich weiß auch nicht, was morgen ist,aber ich plane, nach einer Singlespeedtour und einer
Kleingangtour dieses Jahr den Wildsaumarathon mit dem Roller zu bestreiten.
Übermorgen werde ich die neue Strecke mit dem Kleingangrad testen.
:daumen:

jodi2
29.03.2012, 21:28
Die lange Strecke??? Dann bist Du ja sicher vorher topfit für die WM! :D

Hmmm, zu zweit macht das nochmal mehr Laune...
Muss man sich da vorher/jetzt schon festlegen oder würde es eben auch 2 Wochen vorher oder so erst direkt am Tag selbst (wie bei den meisten CTFs) reichen?

AdmiralSnyder
29.03.2012, 21:49
Die lange Strecke??? Dann bist Du ja sicher vorher topfit für die WM! :D

Hmmm, zu zweit macht das nochmal mehr Laune...
Muss man sich da vorher/jetzt schon festlegen oder würde es eben auch 2 Wochen vorher oder so erst direkt am Tag selbst (wie bei den meisten CTFs) reichen?

Die kurze Strecke ist auf 25 km und 500 hm reduziert.
So Fit bin ich nicht, aber ich habe Spaß an der Sache.

Festlegen mußt du dich nicht, das kann mann am Starttag festlegen.
Die Veranstaltung ist, meiner Meinung, echt super.
Ich bin üblicherweise kein Anhänger von Massenveranstaltungen, aber die
ist klasse.

Rollmops
30.03.2012, 21:50
@ jenss

Jep, 2009 kommt wohl hin. Schöne Bilderserie! War ne interessante Veranstaltung, noch kein Megaevent, aber das Tretrollern "rollt" ja auch erst langsam an.
Hier in Kaiserslautern und Umgebung habe ich tatsächlich erst ein Mal einen gesehen aber da wir ja nicht beim "Highlander" sind, wird es bald einen zweiten geben. :D

Hab noch mal auf Wolfgang Seibel´s Homepage gestöbert und dabei das Kickbike "Cruiser Max" in der "Runner"-Version gesehen (mit dem flachen Lenker). Schickes Teil und zumindest von der Beschreibung her das was ich suche. Werde ich auf jeden Fall auch mal testen. Mit unter 500€ ist er auch noch deutlich günstiger als der XH-4.

Schönes WE @all :hallo:

Teffmann
30.03.2012, 22:58
Ja der Cruiser mit geradem Lenker könnte in DEin Anforderungsprofil passen. 10 cm Stehhöhe sind ok aber im Vergleich höher als beim "normalen" Alukickbike - also probieren.

Unbestritten sieht creme-weiß sehr schick aus.

AdmiralSnyder
03.04.2012, 07:29
@AdmiralSnyder

wäre doch was, wenn Du ein Bild von deiner XH1 Surly Combo
in unsere Tretrollerbildergalerie einstellen würdest.

Ich bin jedenfalls neugierig geworden.

patina

Wie kann ein Bild in das Thema hochladen?
Ansonsten kannst du dir den Roller im MTB Forum unter dem gleichen
Benutzernamen anschauen.:zwinker5:

AdmiralSnyder

AdmiralSnyder
03.04.2012, 07:39
So scheint es zu funktionieren.:D
( Wer lesen kann, ist klar im Vorteil )

fightersmurf
05.04.2012, 16:24
Sieht nach dem Weg zum Humbergturm aus ;)) (ganz blind geschossen)
Hab in Kaiserslautern studiert...
Der Roller sieht toll aus mit der Starrgabel.
ciao
Ralf

AdmiralSnyder
05.04.2012, 19:03
Sieht nach dem Weg zum Humbergturm aus ;)) (ganz blind geschossen)
Hab in Kaiserslautern studiert...
Der Roller sieht toll aus mit der Starrgabel.
ciao
Ralf

Danke. Das Foto habe ich im Garten gemacht, da steht ein alter Walnußbaum.

Rollmops
17.04.2012, 23:42
Hallo Leute,

wollte mich mal wieder melden.

Es ist vollbracht. Am Ostersamstag war ich in Hauenstein im Tretrollershop und habe meinen Roller bestellt. Nach einigen kurzen Probefahrten mit verschiedenen Modellen habe ich sehr schnell gemerkt, wo ich meine Prioritäten setzen muss. Bei meinem Körpergewicht und meinem Trainingszustand wurde mir sehr schnell klar, dass ein niedriges Trittbrett das A und O ist. Danke an alle, die mir von der Federgabel abgeraten haben. Ich hätte nicht gedacht, was 3-4 cm an Höhenunterschied ausmachen. Am Ende wurde es ein Kickbike "Cruiser Max" in der "Runner"-Version, cremeweiß, allerdings mit leicht gekröpftem Lenker und verstellbarem Vorbau, um in den ersten Wochen meine optimale Fahrposition zu finden.

Letzten Samstag hab ich ihn dann abgeholt und am Sonntag die erste Runde gedreht. Wow, das macht ja unglaublich Spass. Ein Gefühl von Freiheit und - bitte nicht lachen jetzt - kindlicher Glückseeligkeit. Da soll noch mal einer sagen, alle wirksamen Antidepressiva seien verschreibungspflichtig. :D

Ich musste mich, an die Ratschläge hier im Forum denkend, selbst einbremsen und habe nach ca. 4-4,5 km aufgehört. Gott sei Dank, denn sonst hätte ich wahrscheinlich eine Woche nicht laufen können denn ich habe auch so schon einen leichten Muskelkater. Oberschenkel, A....backen, unterer Rücken, Schultern, alles spüre ich leicht schmerzend aber angenehm. Und das, obwohl ich eigentlich nur moderat gerollt bin, um die Technik zu üben und einen korrekten Fußwechsel. Na ja, ein zwei kurze Sprints mussten natürlich auch probiert werden. :daumen:

Morgen geht´s zur nächsten Runde, ich will es allerdings erst mal bei max. 5 km belassen und erst allmählich steigern. Fällt gar nicht so leicht, weil es einfach einen Heidenspaß macht.
Habe mir heute auch das Buch "Tretrollersport: Einsatz Fahrtechnik Material Wettkampf" bestellt, damit ich beim Thema Tretroller künftig mitreden kann. :wink:

Vielen Dank nochmal für die Tips.
Ich werde ab und zu meinen Senf hier im Forum dazu geben.

Grüße an alle, Klaus

xh1
18.04.2012, 08:01
Hallo Klaus,

freut mich dass es dich so freut, mir ist es vor einigen Jahren bei meinem Einstieg nicht anders ergangen.

Möge dir die Freude lang erhalten bleiben, dass mit dem langsamen Beginn ist eine sehr, sehr weise Entscheidung, laß dich auch in Zukunft nicht von deiner Euphorie vereinnahmen.

LG Erich

schneipe
27.05.2012, 11:30
Hallo, ich habe mich für eine Federgabel entschieden. Grund hierfür war einfach. Mein Gebiet zum Rollern ist eine gemischte Strecke. Halb Wald, halb Strasse. Da aber im Wald sehr viele Wurzeln und Wellen sind, und die Wiesenwege alles andere als Eben sind, hab ich so entschieden.
Die Gabel ist die Rockshox Reacon Silver mit 100mm Federweg. Einstellbare Dämpfung und Vorspannung. das wichtigste jedoch ist, das ich die Gabel auf der Strasse sperren kann.

Als Roller kam für mich, wegen der Bodenfreiheit und dem Optischen Aspekt, der Gravity M10 ins Haus. Über dessen Nachteile des höheren Trittbrettes sehe ich hinweg.

Aber so macht mir das Rollern noch mehr Spass, vor allem bei schnelleren Abfahrten im Wald.

grüssle Peter