PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufschuhkauf ohne Beratung?



Nightblaster
29.03.2012, 13:01
Hallo,

meine letzten beiden Laufschuhe habe ich mit Beratung gekauft:


Brooks Glycerin 6
Asics GT 2150


Ich neige AFAIR zur Überpronation, aber so genau weiß ich das nicht mehr.

Nun gibt es die Asics Blackhawk relativ günstig in der Metro.

Sind die in etwa vergleichbar mit meinen alten Schuhen?

Braucht man wirklich bei jedem Schuhkauf erneut Beratung oder kann man - wenn man einmal "Bescheid" weiß - auch selbst kaufen? Was wäre eigentlich das "Risiko"?

Danke!
Magnus

Rennsemmel84
29.03.2012, 13:09
Mir fällt bei deinen Schuhen auf, dass der Glycerin ein Neutralschuh ist und der GT 2150 ein Stabilitätsschuh. Was von beiden brauchst du nun?

Der Blackhawk ist ein Neutralschuh, der vermutich etwas härter ist als deine "Alten". UVP liegt bei 60€.

Prinzipiel ist es schon möglich Schuhe ohne Beratung zu kaufen - allerdings sollte man wissen, was man kauft und was man gerne hätte/benötigt. Falls du Neutrale benötigst und du die Blackhawk dorten zumindest einmal anprobieren kannst, dann kannst du es ausprobieren. Versuch macht klug

Nightblaster
29.03.2012, 16:24
Hallo,

grundsätzlich würde ich sagen, dass die letzten (Asics) besser passen. Die ersten (Brooks) waren meine ersten Laufschuhe. Da konnte ich dem Verkäufer auch die alten Schuhe nicht vorlegen. Beim Kauf der Asics hatte ich die alten Brooks dabei.

Dumm nur, dass ich die Art der Prenation vergessen habe. Aber Stabilität ist nicht verkehrt, denke ich.

Ich laufe 3 mal die Woche, davon 1 mal im Wald (ca. 18 km) und 2 mal auf Asphalt (ca. 10 km). Evtl. wären 2 paar Schuhe sinnvoll?

Magnus

PS: Woran erkennt man eigentlich, ob ein Schuh ein Neutralschuh oder ein Stabilitätsschuh ist?

Rennsemmel84
29.03.2012, 17:27
Jetzt haben wir die Schwierigkeit, dass nicht genau gesagt werden kann, ob eine Überpronation vorliegt oder nicht. Wo hattest du die Schuhe gekauft? In einem Sportgeschäft nach Beratung? Stabilitätsschuhe haben ein härteres Material in der Sohle, speziell in der Mitte der Innenseite (meist farblich hervorgehoben, z.B. grau bei Asics), welches sich weniger stark deformiert als die restliche Dämpfung. Dadurch wird der Fuß in eine andere Abrollbewegung gezwungen.

Zwei Paar Laufschuhe sind nie verkehrt, weil man dadurch einseitige Belastungen vermeiden kann.

Domborusse
29.03.2012, 18:36
Also, wenn ich genau weiß, was ich haben will und was ich benötige, dann kann ich auch einen Laufschuh ohne Beratung kaufen (mache ich oft, wenn ich z.B ein Nachfolgemodell eines meiner Schuhe haben will: schau im Internet, was der Neue anders hat, und entscheide mich dann).
Bei dir wären mir aber zu viele "weiß nicht mehr genau" im Spiel - Klar, Stabischuh ist nicht schlecht wenn man ihn denn dann benötigt! Wenn nicht, kann der Schuss ordentlich nach hinten los gehen.
Also, ich an deiner Stelle würde mir noch mal einen mit Beratung holen und dabei ganz genau aufpassen, was der Typ mir erzählt. Aufschreiben und dann die nächsten so kaufen...!
Grüße
Domborusse

Michi_MUC
29.03.2012, 19:10
Ich bin bereits auf etlichen Laufbändern "Model" gelaufen. Es war immer dasselbe. Immer Pronationsstütze, immer weicher Gelbomber.

Irgendwann bin ich aus diesem Kreislauf ausgebrochen und habe mir Schuhe "nach Gefühl" gekauft. Manchmal wars auch einfach nur das Aussehen. Klar, ich habe auch den ein oder anderen Fehlkauf getätigt. Aber die Trefferquote war höher. Schon allein, weil ich auf Neutralschuh umgeschwenkt bin. Das war auch nur so ein Gefühl Hat sich aber bis heute gehalten und ich laufe gut damit.

Und wenn ich merke, dass es mit der Zeit zu irgendwelchen Problemen kommen sollte, werde ich entsprechend Training und Schuh anpassen.

Und ich bleibe dabei: Kein noch so toller Test kann zu 100% sagen, wie man nach 15,30,45 oder 120 Minuten läuft und welcher Schuh einen dann am besten unterstützt. Aber manchmal reichen auch schon 40%. Irgendwo muss man schließlich mal anfangen. :wink:

wiesel
31.03.2012, 23:00
@ Michi In München würde mir der ein oder andere Laden einfallen wo die Trefferquote zumindest mal höher als 40 % ist :-) Vielleicht warst du nicht in den richtigen Geschäften.

Richtig gute Laufschuhberater die Ahnung haben können trotzdem mal falsch beim Schuh liegen (Passform und Co.) aber die Richtung lässt sich über eine Laufbandanalyse (und diese wird ja selten als einzige Analyse herangezogen) im Normalfall festlegen. Dabei spielt die Überlegung wie die Abrollbewegung nach 120 Minuten aussieht dann auch keine wichtige Rolle. Eine Pronationsstütze bei einem Neutralfußläufer "einzubauen" nur weil er nach 120 Minuten überproniert macht wenig Sinn. Bei den allermeisten, v. a. bei schlechter trainierten Läufern sieht das Laufbild nach entsprechender Lauflänge und/oder -härte ziemlich bescheiden aus. Der Ansatz wäre dann aber nicht Stütze sondern Training und Kräftigung.

Klar ist natürlich, dass sich der Schuh immer Training bewähren muss aber durch eine vernünftige Beratung lässt sich zumindest das Risiko falscher Schuhe reduzieren.

.... und @ magnus So "gut" wie du Bescheid weißt und so unterschiedlich wie deine ersten beiden Schuhe sind würde ich auf jeden Fall empfehlen die Schuhe mit Beratung zu kaufen. Auslaufmodelle gibt es ggf. wenn das Geld deine Überlegung ist im Normalfall immer. Selbst 40,- € oder was der Schjuh bei Metro kostet sind 40,- € zu viel wenn du damit nicht zurechtkomst.

Mit laufenden Grüßen Wiesel

DerC
31.03.2012, 23:36
Bei den allermeisten, v. a. bei schlechter trainierten Läufern sieht das Laufbild nach entsprechender Lauflänge und/oder -härte ziemlich bescheiden aus. Der Ansatz wäre dann aber nicht Stütze sondern Training und Kräftigung.

Wie das Laufbild aussieht, ist nicht so wichtig, wichtig ist, ob es Nachteile für den Läufer hat. Du kennst du die Zeitlupenaufnahme von Haile?



Selbst 40,- € oder was der Schjuh bei Metro kostet sind 40,- € zu viel wenn du damit nicht zurechtkomst.

Man kann auch anders rechnen. Statt einem Schuh für ca 120 Euro (die üblichen Empfehlungen bei Beratungen bewegen sich nach meinen Erfahrungen zwischen 100 und 140 Euro) bekommt man für 40 Euro das Stück 3 paar. Wenn man sich dann vorher noch ein wenig schlau macht, ist die Gefahr doch äußerst gering, dass alle 3 Paar "falsch" sind. Wenn nur ein Paar gut funktioniert, hat man evtl. schon den besseren Deal gemacht, wenn man für die anderen zwei noch ne andere Verwendung hat.

Außerdem kann man bei drei Paar eben auch Schuhe für unterschiedliche Zwecke einkaufen. Bei einem Paar ist das dann doch eher eine Kompromisslösung.

Mich reizt das ja unheimlich, mal einige Testkäufe zu machen. Ich schätze mal, wenn ich mich dumm stellte und so täte als hätte ich keine Ahnung von Laufschuhen, bekäme ich in maximal 5 % der Läden Schuhe in der Art, wie ich sie am liebsten und häufigsten trage. Es gibt sogar Sportgeschäfte, die kein einziges Paar wirklich leichter Schuhe anbieten können.

Seit ich 2006 wieder angefangen habe, habe ich kein einziges Paar Laufschuhe mit Beratung gekauft. Habs bisher nicht bereut.

Gruß

C.

NordicNeuling
01.04.2012, 08:33
Seit ich 2006 wieder angefangen habe, habe ich kein einziges Paar Laufschuhe mit Beratung gekauft. Habs bisher nicht bereut.
Bei mir sind es zwar erst zwei Jahre und 12 Paar. Von denen habe ich eines im Laden mit Beratung gekauft, drei mit selbst probieren und zwei bekannte (gleiches Paar, wie schon gehabt). Die waren/sind alle prima. Von den 6 Paar, die ich "blind" im Netz gekauft habe, waren 5 okay, eines 1/2 Nummer zu klein. (Das kann ich aber außerhalb des Sportes tragen). Fazit: So war es gut und äußerst günstig (da ich immer Sonderangebote von guten Markenschuhen genommen habe). Mein einziger echter Flop (aber den zähle ich gar nicht mit) war ein Paar vom Lidl.

_tom888
02.04.2012, 10:39
Ich lasse mich grundsätzlich nicht mehr beraten. Ich kenne meinen Körper selbst am besten und hatte in meiner Laufkarriere noch nie Probleme mit Schuhen. Vielleicht liegts auch daran, dass ich einfach nen Allerweltsfuß habe, der überall rein passt. :)
Leider mache ich immer wieder negative Erfahrungen was Beratung angeht. Oftmals höre ich solche Beratungsgespräche mit, wenn ich mir mal Schuhe anschauen gehe und bin teilweise echt erschrocken, mit welchen Argumenten da die Verkäufer kommen. Nicht selten hört man da Sätze wie: "Also Asics sind grunssätzlich die besten Schuhe ..." etc. Ich habe auch das Gefühl das Verkäufer teilweise darauf gedrillt sind entweder Asics zu verkaufen oder aber die Marke, die sie im Geschäft selber tragen. Je mehr man sich vorher selbst informiert, desto öfter fällt einem im Geschäft auf, welchen Dünnpfiff die Verkäufer teilweise reden.

martin_h
02.04.2012, 11:05
Je mehr man sich vorher selbst informiert, desto öfter fällt einem im Geschäft auf, welchen Dünnpfiff die Verkäufer teilweise reden.

Und wer sagt dir, dass die vorher eingeholten Informationen, nicht genau so ein "Dünnpfiff" sind, wie deiner Meinung nach die Beratungsgespräche? Die Informationen hat auch nur jemand geschrieben. Woher weißt du, wie unabhängig die Informationen oder die Schreiber sind? Woher weißt du in Testberichten, ob nicht der Tester/Schreiber auch gerade eine Affinität zu einer Marke hat? Woher weißt du, ob der Tester/Schreiber nicht zufällig auch mal bei der Marke gearbeitet hat oder immer noch tut? Holst du die Infos von den Herstellern, dann stellen die sich ebenfalls immer so dar, als hätten sie das Nonplusultra an Technologien oder Neuentwicklungen. Auch diese eingeholten Informationen muss man immer kritisch betrachten und es gibt gerade im Internet, das heutzutage als DAS Informationsmedium dient, noch mehr "Bockmist" zu lesen, als dir ein Verkäufer erzählt.

Ungefähr 50-60% der Käufer meinen zu wissen, was sie für Füße haben. Fragt man sie nach Schuhen, Verletzungen/Schmerzen, einer letzten Analyse etc., dann stellt man (und auch der Käufer) schnell fest, dass sich ein Körper verändert und aus dem Kennen eine Unkenntnis wird. Das Kompetenzen bezüglich der Laufthematik/Schuhthematik sehr variieren, das ist klar. Das ist im gesamten Arbeitsleben in diversen Unternehmen so. Nicht jeder Verkäufer kann sich mit dem Laufsport identifizieren und berät dementsprechend eben nur als Verkäufer, nicht als Läufer. Dennoch gibt es ja u.a. "Erfahrungsberichte" zu kompetenten Läden, wo man entsprechend Analysen/Beratungen bekommt und das Risiko einer Fehlberatung/eines Fehlkaufs gegen Null geht.

Rennsemmel84
02.04.2012, 11:16
Danke marthin_h. Ich bin öfters überrascht, mit welchen Halbweisheiten und Dickköpfigkeit manche Kunden in den Laden kommen und alles, was ich ihnen erzähle, ersteinmal in Abrede stellen.
Es kommt halt immer darauf an, welches Geschäft ausgewählt wird und manchmal auch wie viel Glück man bei der Auswahl des Verkäufers hat.

martin_h
02.04.2012, 12:36
Es ist schon Wahnsinn, dass dem persönlichen Gespräch im Laden weniger Vertrauen geschenkt wird als Medien, hinter denen eine Redaktion steht, die jedoch auch nicht über alles Bescheid weiß und die Schreiberlinge meist auch nur in freier Mitarbeit tätig sind und sich nicht in jedem Gebiet auskennen (und trotzdem drüber schreiben, obwohl die Gefahr der unsauberen Recherche/Informationsbeschaffung aus Zeitmangel sehr hoch ist). Trotz allem gilt scheinbar das Motto, was in "Fach"Magazinen steht, muss wahr sein. Dass die Verkäufer Schulungen von den Herstellern bekommen und damit das Wissen direkt von der Quellen bekommen, das scheint vielen Käufern gar nicht so bewusst zu sein. Wie das Wissen angewendet und vermittelt wird, das macht letztlich die Qualität der Beratung aus.

Kürzlich war ich erschrocken, dass offensichtlich (ich habe nichts darüber gelesen, aber vom Kunden erzählt bekommen) die "fitforfun" einen Artikel über minimalistisches Laufen oder sogar Barfußlaufen schrieb und sehr wenig Aufklärung über eine Umstellung vom (gestützen) Trainingsschuh auf Barfuß/Minimal leistete. Man hat wohl empfohlen solche Schuhe zu kaufen, aber nicht zu Ende gedacht, dass Menschen Dinge 1:1 übertragen. So sollte beim (eh schon problembehafteten) Käufer der Minimalschuh direkt als neuer Trainingschuh (statt des stark gestützen) dienen um damit sofort weiter >10km zu laufen. Das es dabei Gefahren gibt, stand scheinbar nirgends. Und wer leistet die Aufklärung darüber? Exakt: der Verkäufer, denn der geht (dank der Herstellerinformationen) eher vorsichtiger an solche Geschichten ran, als nicht zu Ende recherchierte Artikel.

schauläufer
02.04.2012, 13:07
Hallole,

naja, ob seriöse Quellen zugrunde liegen oder wirschaftlich geprägte Interessen überwiegen oder nur spezielle Vorlieben des Anpreisenden, da werden Handel und Internet eine ähnliche Fehlerquote bieten. Deshalb werden doch so viele Quellen bei wichtigen Käufen zu Rate gezogen. Und in einer Großstadt rennt jemand vielleicht ich 10-15 Fachgeschäfte und opfert dafür einen Tag Urlaub um die unterschiedlichsten Facts zu sammeln und zu vergleichen. Im Netz geht es einfach schneller verschiedene Informationen über ein und dasselbe Produkt einzuholen und die Auswahl an Fabrikaten zum Vergleichen ist auch größer. Jetzt gibt es halt 2 Möglichkeiten. In das nächste Geschäft zu rennen und dem Fachverkäufer "Fakten" um die Ohren hauen, den zu hohen Preis ankreiden und dann zu kaufen. Oder dessen Dienstleistung in Anspruch nehmen und dann im Internet kaufen. Und weil dass unfair ist, nutzen viele dann nach den ersten eigenen Erfahrungen später als Möglichkeit 3 direkt nur noch den elektronischen Einkauf. Und die Devise "Versuch macht kluch" funktioniert bei den meisten auch bestens. Und wer unter seinen eigen getroffenen Entscheidungen leidet kommt eben zurück in die Geschäfte oder wenn es richtig wehtut geht:zwinker2: (nee im Ernst, wenn er wirklich konkrete Beratung will) über den Orthopäden zum orthopädischen Einlagenmacher.:daumen:

Grüssle Klaus

Irisanna
02.04.2012, 13:39
Hallo,

"mein" Laufschuh-Fachverkäufer hat sich für mich viel Zeit genommen. Es war nett, es war lustig, es war interessant. Die ersten Schuhe waren dennoch die falschen- da kann aber der Verkäufer nix für. Ich habe einen Plattfuß und das erste Paar, Stabilschuhe, fühlten sich auf dem Laufband klasse an und der Verkäufer zeigte mir auch, dass so die Achse des Beines gerade sei. Wenn etwas nicht in Ordnung sei, könne ich jederzeit wieder kommen. Ich kaufte den Schuh- und stellte dann schnell fest: Aua, mein Knie, meine Hüfte.

Ich ging wieder in den Laden, der selbe Verkäufer war mindestens genau so nett, informativ, bemüht, sich Zeit nehmend, beratend und er hörte sich mein Leiden an. Mir fällt es immer schwer, etwas umzutauschen, aber er hat es mir ganz, ganz leicht gemacht. Wirklich sehr angenehm. Letztlich habe ich nun einen Neutralschuh- trotz meines platten Fußes- mit dem ich hervorragend zurecht komme.

Der Fachverkäufer hat weiterhin mein vollstes Vertrauen. Als absolute Laufanfängerin war ich nicht in der Lage zu spüren, welcher Schuh nun passend sei. Wenn ich das erste Duzend Laufschuhe durch habe, sieht das vielleicht anders aus. ;-) Mir fehlte es an Erfahrung, ich hatte nie zuvor einen Laufschuh getragen. Geschweige denn, einen Schuh in Größe 40,5 statt 38.
Somit bleibt dem Verkäufer doch gar nichts anderes übrig, als sich an dem zu orientieren, was die Laufbandanalyse visualisierte. Und da wäre es eben ein Stabilschuh gewesen.

Ich bin dann mit dem Neutralschuh auf das Laufband in dem Laden und er sagte "Man glaubt es kaum, aber auch mit diesem Schuh bleibt die Beinachse gerade. Warum das bei Ihnen so ist, kann ich nicht sagen, aber aus meiner Sicht ist der in Ordnung." Wie auch beimn ersten Schuh schickte er mich einmal um den Block, ich hatte ein Gefühl von "wwwoooowwww", und der erste Schuh wurde umgetauscht, vollkommen problemlos, obwohl ich ihn ein paar Kilometer gelaufen bin.

Das alles hat den Verkäufer super-sympathisch gemacht. Kein "blahblah", keine Besserwisserei. Er hat mich ernst genommen und unterm Strich habe ich meinen Laufschuh, mit Liebe auf den ersten Schritt, bekommen. :daumen:

Und auch meinen nächsten Laufschuh werde ich dort kaufen- diese Berater dürfen nicht aussterben!! Die Lauferei kostet nicht wirklich die Welt, da gönne ich mir gerne den "Luxus" einer umfassenden Beratung mit Zufriedenheitsgarantie. :zwinker2:

schauläufer
02.04.2012, 16:12
Halolle,

deine Erfahrungen sind natürlich super. Gerade wenn man zum ersten Mal Laufschuhe kauft. Ging mir auch so. Rein ins Geschäft und als potentieller Newbie gab es nur eine Marke die gut für mich sei. Natürlich die teuerste. Irgenwas mit A..:zwinker2: Gekauft habe ich deshalb damals B wie Br.....:zwinker2: Also verallgemeinern kann man die Leistungen des Fachhandels, ob + oder - halt nicht. Dein Fachgeschäft würde mir und anderen schon zusagen (und der evtl. Mehrpreis wäre auch kein Problem). Aber aufgrund der Entfernung ect. kommt da halt nur ein beschränkter Kreis von Interessierten hin. Und selbst wenn ich da hin gehe. Ob an einem anderen Tag der Verkäufer da ist, oder dieser grad mal einen schlechten Tag hat usw.... Lauter Dinge die das Ergebnis beinflussen können. Insofern finde ich die Möglichkeit diverse Medien für seine Entscheidungsfindung zu nutzen sinnvoll. Und spätestens wenn man eigene Erfahrungen mit Paßform, Größe, Fußstellung gemacht hat (da mit Unterstützung von Fachärzten) brauche ich den "kundenorientierten Fachhandel" :confused: nicht unbedingt.

Grüssle Klaus

martin_h
02.04.2012, 20:06
Gekauft habe ich deshalb damals B wie Br.....

Wenn du damit nicht Brot meinst, dann versteh ich den und den vorher geschrieben Teil nicht, den "Br" sind genauso teuer wie "A" und wie Sa... und Ad... und Mi... und NeB... und Sal... :zwinker2:

schauläufer
02.04.2012, 22:01
Wenn du damit nicht Brot meinst, dann versteh ich den und den vorher geschrieben Teil nicht, den "Br" sind genauso teuer wie "A" und wie Sa... und Ad... und Mi... und NeB... und Sal... :zwinker2:

Neenee Martin,

das teuerste Asics-Modell (Nimbus:confused: ) sollte damals 169,95 kosten. Der Brooks Glycerin 6 mit dem ich damals rausspaziert sind 139,95. Und ohne zu schauen, in der Preislage über 140,- wird des schwierig einen Brooks zu finden. Der Fachhändler hat bei mir damals trotzdem ein super Geschäft gemacht. Der 6er war damals schon Auslaufmodell und wäre fairerweise mit Rabatt verkauft worden. Und dazu wurden mir Sporteinlagen von der Stange:tocktock: augeschwatzt die 39,95 gekostet haben. Ja eiskalt meine Naivität ausgenutzt zum Wohle der Wirtschaft (vor allem seiner eigenen Bilanz)

Zwischenzeitlich kaufe ich meistens Auslaufmodelle, allerdings dann in aller Regel deutlich unter 100,- Und darin trage ich vom Schuh-Ortho gefertigte Einlagen.

Grüssle Klaus
der immer noch keine Asics:nene: besitzt bei nunmehr 12 Paar Schuhen:D

martin_h
02.04.2012, 22:34
Weiß schon, was du meinst, aber die wirklich vergleichbaren Modelle der verschiedenen Hersteller kosten alle das gleiche. Den Nimbus und den Glycerin kann man nicht so ganz vergleichen. Der Glycerin kommt eher dem Landreth von Asics nahe, den aber fast nie ein Laden führt. Der Landreth hätte damals um die 130 Euro gekostet. Brooks hat fast keinen Schuh auf dem Preisniveau des Asics Nimbus (der zu Zeiten des Glycerin 6 noch 159,95 gekostet hat) oder dem Asics Kayano, denn die hören bei der Stufe auf, die bei Asics der Landreth oder die 3000er Serie ist.

Das Abstufungsmodell haben alle Hersteller und da sind auf den vergleichbaren Stufen die Preise nahezu immer die gleichen. Brooks hat mit dem Trance einen Schuh bei 150 Euro und mit dem Beast einen bei 145 Euro. Dass Brooks immer 10 Euro unter den anderen Herstellern liegt, war schon immer so. Liegt wohl daran, dass sie CDs, DVDs, PET-Flaschen, alte Sofas usw. zu ihrer Mittelsohle zusammenschreddern und verkleben :nick: Mizuno hat mit dem Wave Prophecy einen bei 210 Euro, mit dem Wave Creation einen bei 170 Euro, mit dem Wave Nirvana einen bei 160 Euro. Die Schuhe kaufen die Händler nur fast nie ein, weil bestimmte Marken passformtechnisch kaum an europäische Füße passen, der Asics-Schnitt aber schon, deshalb sieht man Kinsei, Nimbus und Kayano auch so oft in den Läden. Die Top-Modelle der anderen Hersteller bleiben unbekannt. Und weil Asics so präsentiert wird, die anderen aber nicht, heißt es am Ende, dass Asics teure Schuhe hat :zwinker5:

schauläufer
03.04.2012, 10:26
Martin, ich ha mich da wohl etwas undeutlich ausgedrückt. (Und das nur weil ich persönlich diese Marke nicht mag:peinlich:) Sorry. Sagen wollte ich damit, dass dieser Schuh vom Verkäufer so gepriesen wurde weil er das Beste sei was es gibt. Und deshalb auch der teuerste Laufschuh ins seinem Laden. Das waren natürlic super Argumente, das dies der beste Schuh für mich sei (und nicht für ihn als Verkäufer:zwinker2:) O.K. man(n) soll nicht verallgemeinern. Aber ich könnte mir vorstellen das dies öfter so vorkommt. Nicht nur bei Laufschuhen. Läßt sich auch auf Elketromärkte ect. übertragen. Nur, da geht es nicht um meine Gesundheit bei einem Fehlkauf durch schlechte Beratung (O.K. Ansichtsache für den Chef des Verkäufers war die gut:zwinker2:) Bei mir hat sich der Erstkontakt in meinem damalig neue Hobby ebe sehr stark eingeprägt, nachdem ich eine breiteren Blick über die Materie erlangt habe. Im übrigen ist das Forum hier auch hilfreich, da viele verschiedene Facetten über diese Thema hier vorhanden sind.

Grüssle Klaus
der die von ihm genannten Marken von der Produktlinie schon vergleichbar sind. Und die auch sehr guten Mitbewerber wie z.B. Mizuni, Saucony.... erreichen bei ihren Vergleichsmodellen auch nicht die Preise von 169,95. Ein Schelm wer denkt der Bekanntheitsgrad der Marke und die Markt- und Werbepräsenz rechtfertige dies.

Rennsemmel84
03.04.2012, 16:25
@schauläufer: Ich glaub martin_h hat gerade sehr schön dargelegt, dass bei allen Herstellern sehr teure Laufschuhe im Programm sind - nur werden die meist nur in wenigen Läden angeboten. Asics stellt hierbei keine Ausnahme dar.

Ob man solche Schuhe auch gern verwendet oder benötigt, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Ich weiß auch, dass es Verkäufer gibt, die sehr gern, sehr teure Schuhe verkaufen, nur damit der Umsatz am Ende des Tages stimmt, aber es sind wahrlich nicht alle Verkäufer so

schauläufer
03.04.2012, 17:39
Nicht ganz Thorsten,

er sprach von Mehrpreisen um die 10,- €

Und um auf das blöde Asics aka Brooks zurückzukommen.

Brooks endet bei VK 140,-

Brooks - Produkte - Men's Footwear (http://brooksrunning.de/2/26/de/Mens-Footwear.html)

asics bei VK 169,95

GEL-NIMBUS 13 | Footwear | Running | ASICS Germany (http://www.asics.de/running/Produkte/gel-nimbus-men/)

Und für mich sind die in der vergleichbaren Kategorie wie der Glycerin. Darüber können wir meinetwegen uneins sein.

Und wenn du Lust hast darfst du auch bei allen anderen Konkurenten nachsehen. Ich kenne das Ergebnis.:zwinker2:

Entscheidend bleibt natürlich beim Kaufentscheid für den einzelnen die Paßform bei vgl. Laufmodellen. Vielleicht ist da Asics für die Masse der Läuferfüsse kompatibler. Ich denke trotzdem, das viele Sportgeschäfte nach dem Motto handeln. Asics muß gut sein, da so stark präsent. Viele kommen in meinen Laden und verlangen deshalb danach. Warum sollte ich zunächst etwas anderes anbieten. Und für meinen Umsatz tut mir der Preis auch gut. Und manch Läufer denkt sich. Der Asics tut mir gut. Damit muss ich ja besser sein als mit dem biligeren Modell. Solange er sein Training deshalb nicht schleifen läßt und seine Füße das verkaufte Modell vertragen ist also alles im Butter.

So jetzt könnten wir eigentlich das Thema abschließen. Aber diese Hoffnung wird sich wohl nicht bewahrheiten:zwinker2:

Grüssle Klaus

Irisanna
03.04.2012, 17:42
... und letztlich sind wir alle mündige Bürger und entscheiden selbst, was wir uns leisten können/wollen- oder eben nicht.

Ich trage den von Martin erwähnten Asics Landreth und ich würde sogar mehr bezahlen, als er schon gekostet hat. Das ist er mir wert. :nick:
Es gibt bestimmt auch günstigere Laufschuhe, mit denen ich prima zurecht kommen würde, aber wenn ich mich schon bei der Lauferei schinde, dann doch wenigsten mit Stil. :zwinker2: Und wer weiß, wie lange ich suchen müsste ... . Und Zeit ist Geld. :wink:

schauläufer
....Aber ich könnte mir vorstellen das dies öfter so vorkommt. Nicht nur bei Laufschuhen. Läßt sich auch auf Elketromärkte ect. übertragen. Nur, da geht es nicht um meine Gesundheit bei einem Fehlkauf durch schlechte Beratung

Naja, mal ganz ehrlich. Wenn der Laufschuh zu einer Beeinträchtigung deiner Gesundheit führt, dann ist es der falsche- und den kannst du in einem guten Fachhandel mit adäquater Beratung umtauschen. Der Körper macht doch schon sehr deutlich, wenn ein Schuh nicht passend ist, das ist bei Laufschuhen so, bei High Heels und bei scheuernden Gummistiefeln auch. :zwinker5:

Und wenn dir im Elektroladen in-Ear-Kopfhörer zulegst, weil der Verkäufer sagt, er sei der beste, der tollste, der was auch immer, und die Dinger mittel- oder langfristig deine Hörfähigkeit beeinträchtigen, dann geht es auch um deine Gesundheit. Das ist doch überall im Leben so. Was ist mit den Verkäufern von Kippen, von Alkohol, von Gegenständen mit Weichmachern, von Frittierfett usw. usw. usw.?

So ist unsere Gesellschaft- und wie auch beim Laufen trägt jeder für sich selbst Verantwortung. :)

:winken:

christoph70
03.04.2012, 17:59
was mich ein wenig wundert warum hier kaum einer die wunderbaren marken zoot,mizuno,newbalance u.a auffzählt, bzw. warum diese kaum in einen normalen laufladen zu finden sind?

ich fahre mit dem o.g marken verdammt gut und habe die nikes, asics und co. seitdem ausgemustert.

dumm ist nur, das es nur sehr wenige händler gibt die diese marken führen, und ich gestehe, ich muß die schuhe anfassen, riechen, anprobieren können, daher ist internet kauf auch bei laufschuhen zumindest keine option für mich.

zudem mein stammdealer, auch begeisteter läufer, mir eingesteht die schuhe auch nach DREI monaten, sofern ich damit nicht warm werde, sie zurückbringen kann, was tatsächlich auch einmal der fall war, nach knapp zwei monaten , und es null probleme gab.:daumen::geil:

Rennsemmel84
03.04.2012, 18:12
Zoot hatten wir auch im Laden, nur sind sie überhaupt nicht angenommen worden.

Mizuno und New Balance verkaufen sich bei uns aber genauso wie Asics oder Brooks.

Zumindest bei größeren Ketten kann es der Fall sein, dass manche Hersteller diesen nicht mit guten Einkaufskonditionen entgegen kommen und sie deshalb nicht im Laden zu finden sind (manchmal aber im Onlinesortiment)

@schauläufer: du bist falsch informiert. Der teuerste Asics Schuh ist der Kinsei für 200€, der teuerste Mizuno der Prophecy 210€. Bei Brooks ist der teuerste aber kein Neutralschuh, sondern ein Stabilitätsschuh (vergleichbar zum Kayano) - Trance - für 150€

martin_h
03.04.2012, 20:03
@schauläufer: du bist falsch informiert. Der teuerste Asics Schuh ist der Kinsei für 200€, der teuerste Mizuno der Prophecy 210€. Bei Brooks ist der teuerste aber kein Neutralschuh, sondern ein Stabilitätsschuh (vergleichbar zum Kayano) - Trance - für 150€

Danke! Denn die Preise aus einem meiner vorigen Beiträge habe ich mir nicht ausgedacht. Die stehen auf den Webseiten der Hersteller, falls es einer Kontrolle bedarf. Damit ist belegt, dass Brooks eben nicht bei 140 Euro endet, sondern es eben zwei Modelle gibt, die dieses Preisniveau überschreiten. Gleiches Spiel mit Mizuno. Neben den Lunge-Laufschuhen ist der Mizuno Prophecy der teuerste Laufschuh, den ICH kenne. Der Rest ist gesagt. Klaus, damit will ich dich gar nicht angreifen, nur bist du dann offensichtlich nicht gänzlich informiert. Aber schön, wenn wir dazu beitragen können.

Irisanna hat auch recht mit dem Thema der z.B. Kopfhörer. Das Produkt an sich macht die Gesundheit nicht kaputt. Der Umgang mit dem Produkt kann dagegen schon dazu beitragen. Der Schuh ist nur ein Teil im System. Den größeren Anteil hat der eigene Körper. Bestes Beispiel dafür sind die Minimalschuhe. Wer nicht informiert ist, macht sich auf Dauer kaputt. Nicht aber durch den Schuh, sondern weil er seinen Körper bei der Umstellung vernachlässigt. Viele orthopädische Probleme kommen eher durch muskuläre Dysbalancen, nicht durch das Material am Fuß.

christoph70: Mizuno hab ich doch erwähnt :zwinker5: Zoot stehen bei den Laufexperten, ebenso wie Scott oder hin und wieder Lunge-Schuhe. Wir haben jetzt hier nur beispielhaft die Allerweltsschuhe aufgegriffen - eben solche, die am meisten gekauft und auch verglichen werden. New Balance nehme ich hier gern noch mit auf um Klaus zu zeigen, dass auch New Balance ein hohes Preisniveau hat. NB 1260: 160 Euro, NB 993: 145 Euro, NB 1080: 145 Euro

MichiV
03.04.2012, 21:11
was mich ein wenig wundert warum hier kaum einer die wunderbaren marken zoot,mizuno,newbalance u.a auffzählt, bzw. warum diese kaum in einen normalen laufladen zu finden sind?(...)

dumm ist nur, das es nur sehr wenige händler gibt die diese marken führen, und ich gestehe, ich muß die schuhe anfassen, riechen, anprobieren können, daher ist internet kauf auch bei laufschuhen zumindest keine option für mich.:

Was meinst du denn wie es mir als PUMA Läufer geht!?

Aber ich habe keine Problem im Internet zu bestellen, da Rückgaberecht wenn mir die Schuhe beim Anfassen, Riechen und Anprobieren nicht gefallen :D

schauläufer
04.04.2012, 09:03
:klatsch:Ich wußte es,

hier wird es keine Ruhe geben und es werden krampfhaft nach Exoten gesucht die natürlich noch teurer sind als das gängiste Spitzenmodell von Asics

Also ich versuch es noch einmal (seufz):haarrauf:

Ich habe vergleichbare Modelle gemeint
Ich habe vergleichbare Modelle gemeint
Ich habe vergleichbare Modelle gemeint
Ich habe vergleichbare Modelle gemeint

So ich hoffe jetzt habt ihr mich verstanden.:handshak: Wenn nicht auch egal.:zwinker2:

Asics ist das Beste was es gibt auf der Welt und jeden Preis wert:hihi::hihi:

Grüssle Klaus
der niemanden Misssionieren will, dafür aber seine Meinung behält:zwinker2:

martin_h
04.04.2012, 09:57
Dies setzt aber vorraus, dass du auch wirklich die vergleichbaren Modelle vergleichst (Glycerin <-> Landreth) und nicht deine selbstdefinierten vergleichbaren Modelle (Glycerin <-> Nimbus). Nur weil es die Top-Modelle der jeweiligen Hersteller aus der Neutralkategorie sind, heißt das nicht automatisch, dass sie vergleichbar sind, denn die Vergleiche ergeben sich aus Technologie und in der Praxis sogar im durchschnittlichen Laufbild, nicht aus dem Preis.

Da kannst du jetzt gern den Glycerin und den NB 1080 vergleichen, dann kommst du sogar auf das gleiche Preisniveau. Einen vergleichbaren Brooks zum Nimbus kann ich dir nicht liefern, da Brooks keinen Schuh mit den Eigenschaften eines Nimbus führt. Währenddessen ziehe ich Mizunos Wave Creation als Vergleich zum Nimbus hinzu - auch da komme ich neben den technologischen Eigenschaften mit dem Preis auf das gleiche Niveau. Gleiches im Stabilitätsbereich. Den Trance kann ich schon eher mit einem Kayano vergleichen, den Beast eher mit einem Evolution.

Ich verstehe deine Meinung, nicht aber in Bezug auf die Vergleichbarkeit, weil du - mal anders formuliert - die Farbe Rot nicht im Bereich der Rottöne suchst, sondern im Orangebereich gehst, wo du den Ausgangsfarbton nicht findest. Mir fiel kein besseres Beispiel ein :zwinker5:

Ich hoffe du verstehst, was ICH bei der ganzen Sache meine. Ich suche nicht krampfhaft nach Exoten, sondern zeige dir nur, wie die Praxis läuft. In der kenne ich mich - würde ich einfach mal so behaupten - ganz gut aus. Ich denke wir belassen es dabei. :nick:

schauläufer
04.04.2012, 10:58
Müssen wor wohl

Das von dir geschilderte Modell (Landreth) wird einem ja im üblichen Sportfachgeschäft ständig präsentiert und empfohlen:zwinker2: und nicht der deutlich teurere Nimbus wenn es denn Asics sein soll.

Und jetzt mal weg von Brooks. Genauso häufig sind in den Läden Mizuno, Saucony...... anzutreffen. Und natürlich in Neutralschuh-Testberichten. Die von dir erwähnten Konkurrenzmodelle zum Nimbus führen ein Schattendasein in beiden Fällen. Naja sollte jeder für sich selber entscheiden ob er die "Oberliga" die Asics anscheindend nahezu alleinig besetzt, zumindest in der Wahrnehmung, durch die häufigere Verbreitung in dieser (Preis)Klasse braucht.

Grüssle Klaus
der von Verkäufern schon den Spruch "Asics ist der Mercedes unter den Laufschuhen" gehört hat:nene:

schauläufer
04.04.2012, 13:26
Hallole,

O.K. muss jetzt nix heißen:

Laufschuhkauf.de - Laufschuhtest Neutrallaufschuhe FS 2010 (http://www.laufschuhkauf.de/laufschuhtest/FS10_testneutral/testneutral_fs10.htm)
Auszug aus dem Bericht:
......Vergleichsmodell: Asics Gel Nimbus 11, Saucony ProGrid Triumph 7.

Böhse Welt:zwinker2:

Grüssle Klaus

P.S. Ich hab zu dem Schöpfer der Seite keine Verbindungen:nene:

martin_h
04.04.2012, 16:30
Das von dir geschilderte Modell (Landreth) wird einem ja im üblichen Sportfachgeschäft ständig präsentiert und empfohlen:zwinker2:

Jetzt hast du den Punkt erkannt :zwinker5:
Da der Landreth ein Zwischenmodell zwischen Cumulus und Nimbus ist, kaufen die Händler den Schuh eher selten ein - mal abgesehen von Laufexperten, wo er öfter mal zu finden ist. Wenn der nicht eingekauft wird, wird er auch nicht präsentiert und damit wird er zum "Exoten" (wie du andere Schuhe vorher schon benannt hast). Es ist die etwas abgespecktere Version des Nimbus und daher vergleichbarer mit dem Glycerin.


Die von dir erwähnten Konkurrenzmodelle zum Nimbus führen ein Schattendasein in beiden Fällen.

Auch das ist exakt richtig erkannt. Diese Schuhe haben das gleiche Übel wie der Landreth. Die Händler entscheiden den Einkauf und sie wissen durch Kaufkundschaft, welche Modelle gut gehen und welche nicht. Solange es Kunden gibt, die sich so viel Komfort eines Nimbus wünschen, werden diese Modelle auch im Laden zu finden sein. Warum das bei den anderen Herstellern nicht ganz so klappt, darüber sprachen wir schon: Passformfaktor.


Naja sollte jeder für sich selber entscheiden ob er die "Oberliga" die Asics anscheindend nahezu alleinig besetzt, zumindest in der Wahrnehmung, durch die häufigere Verbreitung in dieser (Preis)Klasse braucht.

Genau darum geht's am Ende. Die Entscheidung trägt allein der Läufer. Kein Kunde ist gezwungen, nach Empfehlung eines Nimbus, genau diesen auch zu kaufen.


der von Verkäufern schon den Spruch "Asics ist der Mercedes unter den Laufschuhen" gehört hat:nene:

Klar, Mercedes kennt jeder, der weiß, was ein Auto ist. Asics kennt (fast) jeder, der weiß, was ein Laufschuh ist. Der Vergleich hinkt nicht mal. Zugegeben ich kenne mich bei Autos nicht aus, aber Mercedes steht bei Verkaufszahlen sicher weit oben. Diese Gemeinsamkeit hat Asics mit Mercedes. Gib dem Kunden "Adidas" an die Hand und er antwortet mit Fußball. Allein das Marketing stimmt bei all diesen Firmen. Doch niemand wird gezwungen, diese Marketinggiganten auch zu kaufen.

Zu deinem Link müsste User wiesel was sagen. Den Landreth finde ich auf der Seite gar nicht. Wenn er nicht getestet wurde, kann er auch nicht als Vergleich herhalten. Ist doch klar. So wird Top-Modell mit Top-Modell verglichen - genau das, was ich vorher schon schrieb. Das muss ich im Verkauf auch tun, wenn der Landreth nicht vorhanden ist. Dass die Kunden da völlig verschiedene Dinge am Fuß haben, merken sie von ganz allein - ohne dass ich bis dahin irgendwas gesagt habe. Und damit sind wir wieder beim Punkt, der Kunde fühlt, riecht und entscheidet ganz allein nachdem der Berater schon mal - je nach Kompetenz - verschiedenes bzgl. der Kundenbedürfnisse ausgeschlossen und angeboten hat :daumen:

schauläufer
04.04.2012, 17:21
Du bist mir aber ein Schelm:zwinker2:

Jetzt habe ich mich in mehreren Posts abgemüht dir aufzuzeigen wie es in der Praxis in aller Regel läuft. Und dir auch noch Belege geliefert.

Und jetzt hab ich es also verstanden:klatsch: Martin sei mir net bös. Aber das ist grad ganz großes Kino:hihi: Da wir uns hier zwischenzeitlich duellieren wäre mein Vorschlag. Unentschieden:daumen: und jetzt kümmern wir uns wieder um die wirklich wichtigen Sachen. Ich hab nämlich ganz aktuell einen Notfall im persönlichen Umfeld gehabt.:frown: Nix wirklich schlimmes (hoffe ich), aber da wo ich die nächsten Tage und Nächte verbringe wird das Surfen im Netz net so gern gesehen.:motz::nene:

Bis die Tage

Klaus

martin_h
04.04.2012, 17:59
Nur das der Nimbus bei mir erst auf Nachfrage rausgeholt wird, weil er bei mir als Vergleich zum Glycerin der Cumulus herhält. Objektiv betrachtet sind die Vergleiche "Nimbus vs. Glycerin" nicht richtig, im Verkauf sollte der Berater bescheid wissen und entsprechend handeln. Da es Kunden gibt, die in der Tat nach Vergleichsmodellen fragen, bekommen sie auch all das, was wir jetzt hier geschrieben haben, gesagt. Der Vergleich bleibt also bei mir weiterhin theoretisch und wird erst praktisch, wenn der Kunde nachfragt.

Ich betrachte hier generell mal gar nichts als Duell und ich brauche auch keinen Sieg, kein Unentschieden oder keine Niederlage, nur haben wir zwei verschiedene Betrachtungsweisen. Ich ziehe mit ein, dass es TATSÄCHLICHE Vergleichsmodelle bei allen Herstellern gibt, die ALLE das gleiche Preisniveau haben (auch wenn diese nicht im Laden stehen) und du machst es nach Top-Modell vs. Top-Modell und sagst, dass diese sich preislich stark unterscheiden. Das machen noch mehr Menschen so, aber so pauschal gesagt, ist das einfach nicht korrekt. Mehr wollte ich hier auch überhaupt nicht sagen :zwinker5:

Na dann hoffen wir mal, dass dein Notfall glimpflich ausgeht. Alles Gute. :hallo:

JoJa
05.04.2012, 08:15
Es wird ja immer gesagt, dass man die gekauften Schuhe bei Laufroblemen, die sich erst später, z.B. nach 1 Woche auftun, wieder zurückgeben kann und gegen andere eintauscht.

Was geschieht eigentlich mit den "falschen" zurückgegebenen Schuhen? Werden die wieder als neue verkauft? Kann ich mir nicht vorstellen. Auch als Sonderangebot gehen die wahrscheinlich nicht durch, solange der Verkäufer sie noch als neuwertig verkaufen kann. Oder irre ich mich?

Rennsemmel84
05.04.2012, 12:37
Die Schuhe sind dann ein Fall für die Müllpresse - in den seltensten Geschäften/Fällen werden sie noch als Gebrauchte weiterverkauft

Nightblaster
11.04.2012, 14:50
Ups, kaum schaut man mal ein paar Tage nicht vorbei, ufert's aus! :-)

Was mich noch interessiert: Was ist denn der Nachteil von Stabilitätsschuhen wie meine letzten Asics? Oder anders herum: Was wäre das Risiko, wenn ich jetzt nach den Stabilitätsschuhen wieder Normalschuhe hätte?

Die Asics wurden mir im Fachgeschäft empfohlen nach Begutachtung meiner alten Brooks. Außerdem musste ich mit so einem Gerät am Bein laufen, das hinterher auch die besagte Pronation gemeldet hat.

Magnus

Rennsemmel84
11.04.2012, 16:08
Was mich noch interessiert: Was ist denn der Nachteil von Stabilitätsschuhen wie meine letzten Asics? Oder anders herum: Was wäre das Risiko, wenn ich jetzt nach den Stabilitätsschuhen wieder Normalschuhe hätte?


Das hängt von der Stärke der Überpronation (bzw. der Pronationsgeschwindigkeit) ab.
Bei leichter Überpronation könnten auch Neutralschuhe eine Alternative sein, diese sind meist flexibler und laufen sich dadurch auch etwas dynamischer. In solch einem Fall ist ein Umstieg also eine denkbare Möglichkeit.
Eine stärkere Überpronation ist schon etwas schwieriger. Unter Einbeziehung von Kräftigungs- und Koordinationsübungen kann - muss aber nicht - der Laufstil und speziell die Fußmuskulatur verbessert werden. Dann könnte man über leicht gestützte Schuhe nachdenken; im günstigsten Fall vielleicht auch manchen Neutralschuh. Allerdings ist dies spekulativ und aus der Ferne nicht zu beantworten.

Was passiert, wenn du einfach einen Neutralschuh kaufst? Dies kann dir niemand beantworten. Möglich ist alles von keiner Auswirkung bis Schmerzen.

Ich persönlich müsste mir selbst eigentlich gestützte Schuhe verordnen, nur leider hab ich mit diesen immer Probleme bekommen (Stütze drückt und Schuhe sind zu steif), was zu einem Selbstversuch geführt hatte. Seitdem lauf ich nur noch Neutralschuhe und habe keinerlei Beschwerden mehr. Ich hätte damit aber auch auf die Schnauze fallen können.

Also je nach Stärke der Überpronation käme es auf einen Versuch an:nick:

Michi_MUC
11.04.2012, 16:24
Was passiert, wenn du einfach einen Neutralschuh kaufst? Dies kann dir niemand beantworten. Möglich ist alles von keiner Auswirkung bis Schmerzen.

Ich persönlich müsste mir selbst eigentlich gestützte Schuhe verordnen, nur leider hab ich mit diesen immer Probleme bekommen (Stütze drückt und Schuhe sind zu steif), was zu einem Selbstversuch geführt hatte. Seitdem lauf ich nur noch Neutralschuhe und habe keinerlei Beschwerden mehr. Ich hätte damit aber auch auf die Schnauze fallen können.

Also je nach Stärke der Überpronation käme es auf einen Versuch an:nick:

Genau um diese Versuche führt meiner Erfahrung nach kein Weg vorbei. Man kann sich anfangs Auslaufmodelle (ich liebe dieses Wortspiel immer noch :zwinker2:) zulegen. Die liegen meist im Bereich zwischen 60 und 80 Euro.

@Nightblaster: Meine Empfehlung: Probiere doch mal einen Mizuno Wave Rider 14 oder Nike Pegasus 28 aus. Das sind die Schuhe, von welchen ich bisher viel positives Feedback gelesen habe (weshalb beide auch bei mir im Schuhregal stehen :wink:). Sind beide schön neutral und haben einigermaßen "Fleisch" unter der Ferse - sofern gewünscht.