PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Himmel und Hölle



Seiten : [1] 2

Unmoegliche
04.04.2012, 16:50
So, nun raffe ich mich auf.
Meine bisherigen Laufversuche fand ich nicht wirklich Tagebuch tauglich. Ehrlich gesagt sind sie es immer noch nicht ;o)

Meine Trainingsvorgaben bekomme ich von einer erfahrenen Marathonläuferin, mit der ich auch 1x / Woche zusammen laufe. Mit ihr zusammen ist das Laufen immer total easy. Wir quatschen soviel und so tiefgängig, dass ich gar nicht merke was ich nebenbei so tue.

Trotzdem : Mir ist das alles irgendwie zu wenig :o/

In der 5.Traingswoche sind wir jetzt bei 35 Laufminuten mit 3 Gehminuten dazwischen. Peanuts also für die echte Läufer. Morgen steht an: 20-10-5 Minuten mit jeweils einer MInuten zum erholen dazwischen.

Wenn mein Coach nicht dabei ist läuft mein Lebensgefährte (und größter Gegner meiner Lauferei zu Beginn) oft mit mir. Dies mal mehr, mal weniger regelmässig. Aber seit vergangener Woche sehr tapfer. Es scheint, der Ehrgeiz hat ihn gepackt. Jetzt ist er übrigens gar nicht mehr dagegen ;o)
Ach, und nicht zu vergessen, Labrador-Mischling Senta kommt auch meist mit.

Aaaaaber, wenn ich ganz ehrlich bin: *flüster* Die Läufe ohne Mann und Hund sind am entspanntesten. Dann kann ich gut mein Tempo finden, das Laufen geniessen und hab den Kopf frei.

Der Hund zieht halt gerne mal nach vorne oder nach hinten. Reisst mich in den nächsten Graben weil er Maus oder Hase hinterjagt und vergisst das ich noch an der Leine hänge (wie lästig für das arme Tier!), oder möchte alle paar Meter ihre Duftmarken hinterlassen.
Ist der Liebste dabei sorge ich mich ständig ob das Tempo für ihn passt, die Strecke nach seinem Geschmack gewählt ist, er wirklich Spaß daran hat oder sich nur opfert, und ob es ihm gut geht (Herzpatient).

Ich hoffe alles wird sich finden. Egal wie ich mich während des Laufens fühle. Das Gefühl danach ist es wert !!!

Zu meiner Schande muss ich ja gestehen das ich nun nach den ersten öffentlichen Läufen die Augen und Ohren aufhalte. Dabei bin ich noch gar nicht soweit :o/ Aber Lust hätte ich halt schon.
Auch wenn der Muskelkater in den Oberschenkeln und Waden zwickt. Der Floh im Ohr lässt sich nicht vertreiben. Doch erst einmal weiterlaufen.

Gesundheitlich tut es mir einfach nur richtig gut. Ich hab mich nie so gesund gefühlt wie jetzt.

Muss allerdings einschränkend sagen das ich gerade NUR Haushalt und Kinder versorge und arbeitsmässig pausiere weil ich auf eine Reha warte. Wie Training, Arbeit, Kinder und Haushalt zusammen harmonieren weiß ich noch nicht.


Erstmal viele Grüße
die
Unmoegliche:hallo:

Lauf Bubi lauf!
04.04.2012, 20:33
Hi Du,

da ich selten die Neuvorstellungs-Threads besuche, bin ich jetzt über Dein Tagebuch auf Deine Geschichte aufmerksam geworden.

Ich finde es toll, dass Du Dir nach Deiner Krankheit das Ziel Marathon herausgesucht hast. Auch ich habe nach Erkrankung durch das Laufen neue Lebensqualität gewonnen, nicht zuletzt habe ich nach dreißig Jahren mit dem Rauchen aufgehört.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass beim Laufen und vor allem Gesundheit. Denn ohne die kann man alles andere vergessen.

Halte uns über Deine Fortschritte auf dem Laufenden.

Training, Arbeit, Haushalt und Kinder wirst Du bestimmt unter einen Hut bringen können, für ein Stündchen Lauftraining musst Du Dich halt einfach mal verdünnisieren. :hihi:

Grüsse vom Bubi. :hallo:

Plattfuß
04.04.2012, 20:38
:daumen:Schön wieder was von Dir zu hören, schreib`gerne mehr.

Auch Diskussionen im Forum sind nie verkehrt!:nick:

Running Socke
05.04.2012, 08:18
Training, Arbeit, Haushalt und Kinder wirst Du bestimmt unter einen Hut bringen können, für ein Stündchen Lauftraining musst Du Dich halt einfach mal verdünnisieren. :hihi:

Grüsse vom Bubi. :hallo:

:daumen:

Hallo Unmoegliche,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du: Arbeit, Haushalt, Kind, Training... aber, mit ein bisschen gutem Willen und idealerweise der Unterstützung Deiner "restlichen Sippe", geht es meistens!

... und meine Familie freut sich immer, wenn sie nach dem Training eine entspannte, ausgelichene Mutter und Ehefrau haben. Da ist das kleinere Übel, wenn die Bügelwäsche mal einen Tag länger liegen bleibt oder das Mittagessen mal nicht aus einem 3-Gänge-Menü besteht :motz: :zwinker5:

Also: weiter am Ball bleiben und viel Erfolg beim Erreichen Deiner Ziele,

ich werde Deine Fortschritte hier weiter verfolgen :nick:

Unmoegliche
05.04.2012, 11:06
Hmmmm, schön, die perfekte Laufeinheit heute.

Besser organisiert und mit erleichternden Umständen. Die Kinder sind alle bei den Großeltern, der Liebste hat Spätdienst, also erstmal Zeit. Erst ausgeschlafen, gemütlich angezogen, Hund, Leckerlis, Mann ins Auto gepackt und ab zu einer ebenen Laufstrecke durch weitläufige Wiesen.
Dort löste sich nämlich das Problem des leineziehenden Hundes direkt. Auf den Wiesen gibt´s nix zu jagen, Frauchen hatte die Taschen voll Leckereien, da blieb der Vierbeiner doch superbrav in der Nähe und folgte auf´s Wort. Die meiste Zeit trabte sie brav bei Fuß und schien auch noch Spaß dabei zu haben.

Der Liebste und ich waren uns unausgesprochen einig über das Lauftempo. Die ehrfüchtig angegangenen 20 Minuten bis zur ersten Gehminute verflogen ohne das wir das Ende herbei sehnten. Im Gegenteil, wir wären eigentlich gerne die nächsten 10 Minuten direkt weitergelaufen. Doch als Anfänger halten wir uns artig an den Trainings-Plan der Lauf-Chefin.
Jedenfalls waren die folgenden 10 Minuten und die letzten 5 Minuten deutlich härter als der Anfang. Ob´s am Gegenwind lag?

Beim anschließenden Frühstsück meldeten sich die Muskeln erst im Nachhinein so richtig und jetzt schleichen wir ächzend durch die Wohnung und jammern im Duett. Nur der Hund liegt süß träumend und zufrieden in seinem Körbchen und grinst sich vielleicht innerlich eins über die verweichlichten Zwei-Beiner.

xBLUBx
05.04.2012, 11:24
Hi Unmoegliche

Wie schon im Vorstellungsthread geschrieben, finde ich es toll, was Du da machst!
:megafon: Weiter so!

Momentan habe ich noch die Freizeit, mich täglich Zeit für das Trainieren zu nehmen... doch seit kurzem bin ich nun Papa und meine Vaterschaftsurlaub neigt sich dem Ende zu.
Ob ich nach der Arbeit jeden Abend eine oder zwei Stunden fehlen kann, ist fraglich. Aber so oder so. Meine Frau ist und war bisher sehr kulant und Lösungen sind da, um sie zu finden :daumen:

Ich wünsche Dir, Deinem Mann und eurem Hund weiterhin viel Laufspass!

LG Blub

Janny1983
05.04.2012, 14:37
Echt klasse was du da vor hast! Ich wünsche mir eine ähnlich große Entschlossenheit wie du sie hast! Vielleicht fange ich auch in dem Thread ein Tagebuch an :)

Unmoegliche
09.04.2012, 10:14
Heute nur ganz kurz. Die Feiertage waren anstrengend.
Familien-Pflichtbesuch 300 km entfernt Freitag bis Samstag morgen. Dann die 300 KM zurück. 2 Foto-Einsätze für die Presse plus Bearbeitung, und dann, trotz Müdigkeit die Laufeinheit des Wochenendes durchgezogen.
Auf dem Plan standen zum Glück nur 20 -10 Minuten mit einer Gehminute dazwischen. Angesichts des harten Tages liefen wir im Wald vor der Haustür. Das bedeutet auf dem Rückweg zwei leichte Steigungen. Die sind ganz schön ätzend. Mein Liebster hat sich ziemlich verausgabt und wollte schon abbrechen. Ich hab ihn dann mit gaaaanz langsam weiterlaufen aber wieder stabilisiert und wir konnten das Programm durchziehen.
4,2 Km waren es. Wir sind also echt noch ganz schön gemütlich. Wenn ich dagegen Euere Zeiten so lese :o(

Gestern freuten wir uns über den ruhigen, programmlosen Tag an Ostern. Den wir trotzdem für Arbeit am PC nutzten. Wer (nebenberuflich ) Selbstständig Geld verdienen will muss das wohl auch selbst und ständig. Ich hab heute noch ein bissl Ruhe, der Liebste ist schon wieder im Dienst. Aaaaber wir haben ein Ziel ausgeheckt. Wir wollen am J.P.Morgan Lauf in FFM teilnehmen. Die 5,6 km müssten wir bis dahin schaffen.

Unmoegliche
10.04.2012, 18:40
So, fleissig gewesen ;o)
5-25-13 Minuten mit 2 minütigen Gehpausen dazwischen. Begleitet von Trainerin, Hund, Regen und Wind. Schön war´s !!!

Und gezwungenermaßen wird das Projekt "Laufschuh" in diese Woche vorverlegt werden. Passt finanziell gar nicht. Aber ich hab Schmerzen im Fuß. Die Fachfrau sah mit Kennerblick die Ursache, ich laufe links nach innen :o( Guter Schuh und eventuell Einlagen *seufz*

JensR
10.04.2012, 18:49
Der Liebste und ich waren uns unausgesprochen einig über das Lauftempo. Die ehrfüchtig angegangenen 20 Minuten bis zur ersten Gehminute verflogen ohne das wir das Ende herbei sehnten. Im Gegenteil, wir wären eigentlich gerne die nächsten 10 Minuten direkt weitergelaufen. Doch als Anfänger halten wir uns artig an den Trainings-Plan der Lauf-Chefin.

Schön, dass es so vorwärts geht bei dir! Wenn du weiterlaufen kannst, dann würde ich das einfach auch tun. Gehpausen sind ja dazu da, damit du auf eine Gesamtlaufzeit kommst. Wenn du 35min am Stück schaffen würdest oder nur eine Gehpause brauchst, umso besser.

Bzgl den Schuhen: hol dir nochmal eine zweite Meinung ein.. "nach innen laufen" tun die meisten, bis zu einem gewissen Punkt ist das auch völlig normal. Bevor du da Einlagen tragen musst, musst du aber schon extreme Fehlstellungen haben.

Gruss,
Jens

Janny1983
10.04.2012, 18:49
Einlagen können eine echte Wohltat sein. Kosten natürlich erstmal Zeit und Nerven und auch ein paar Scheine, aber dann läuft es sich gleich viel besser, kenne ich auch!
Neue Schuhe müssen dann wohl leider sein, mit Schmerzen läuft es sich ja dann doch nicht so gut.

Ich drück die Daumen, dass du ein gutes Angebot findest!

Unmoegliche
12.04.2012, 17:06
3 Herausforderungen stellte ich mich eben. Mit dem Hund an der Leine durch den Wald laufen (die Hölle weil die Dame jagen möchte trotz Leine) , trotz Gewitterwarnung (ich sterbe bei Gewitter unter freiem Himmel vor Angst) , und meine längste Laufzeit bisher auf dem Plan: 10-25-10 mit jeweils 2 Gehminuten. Noch dazu nahm ich mir eine hügelige Strecke vor, da der Liebste wegen Dienst nicht mitkonnte und der nur Ebene laufen mag.

Die ersten 10 Minuten bergauf mit nach vorne ziehendem Hund, dadurch zu schnell und ganz schön am Keuchen. Die 2 gehminuten waren meine Rettung. Die 25 Minuten waren laaaaang. Zum ersten Mal hatte ich Seitenstechen. Dafür einen superbraven Hund an der Leine. Da ich mich in der Strecke verschätzt hatte, dehnte ich die geplanten letzten 10 Minuten auf 16 Minuten aus.

7 km, 55 Minuten mit 4 Gehminuten in Trainingswoche 6. Bin stolz auf mich.

Domborusse
12.04.2012, 18:53
7 km, 55 Minuten mit 4 Gehminuten in Trainingswoche 6. Bin stolz auf mich.

Das kannste auch mit gutem Recht sein :daumen:
Und dann auch noch mit nem Berg zu Beginn! Ich finde, du machst das klasse - zieh dein Ding mal weiter so durch und hab vor allem Spaß an deinen Erfolgen!! ICH (und beistimmt eine Menge anderer) konnte nach 6 Wochen noch nicht so lange laufen!!!
Grüße
Domborusse

Janny1983
12.04.2012, 21:28
Wow! Sehr geil! Du beweist jetzt schon echt großen Willen! Mit einem ziehenden Hund an der Leine ist das alles auch noch doppelt so antrengend. Ich kenne das mit dem Hund Laufen und mache es mit einem quasi gar nicht ziehenden wohlerzogenen Modell und das finde ich schon zeitweise anstrengend ;)

Unmoegliche
15.04.2012, 22:16
Puh, heute nur ganz kurz. Das Wochenende war voll mit Sportfotografie und Bildbearbeitung unter Zeitdruck für die Lokalpresse. Ich liebe das, bin jetzt aber auch echt geschafft!

Laufen heute morgen 30 Minuten ohne Pause - 4,6 km. Fand ich relativ einfach.

Vorhin bekam ich den neuen Trainingsplan für nächste Woche und bin enttäuscht. So sieht er aus:
dienstag
10 min, 1min gehen, 20 min, 1 min gehen, 10 min
donnerstag
10 min, 1min gehen, 25 min, 1 min gehen, 10 min
samstag
10 min, 1min gehen, 30 min, 1 min gehen, 10 min

Und ich soll stolz sein auf die 30 Minuten am Stück laufen. Hmmmm. ich weiß nicht. Mir reicht das noch nicht. Vor allem hätte ich ab jetzt mehr Steigerung und weniger Pausen erwartet. Ich hab das Gefühl ich kann schon viel mehr als dieser Plan vorsieht :o(

Gute Nacht, ich geh jetzt von ausgedehnten Läufen träumen.

Domborusse
15.04.2012, 22:32
Und ich soll stolz sein auf die 30 Minuten am Stück laufen. Hmmmm. ich weiß nicht. Mir reicht das noch nicht. Vor allem hätte ich ab jetzt mehr Steigerung und weniger Pausen erwartet. Ich hab das Gefühl ich kann schon viel mehr als dieser Plan vorsieht :o(

Gute Nacht, ich geh jetzt von ausgedehnten Läufen träumen.

Und genau, weil du gerne mehr machen möchtest und mehr Steigerungen hättest, hälst du dich GENAU an den Plan:nick::nick::nick:
Das du dich unterfordert fühlst ist ein gutes Zeichen: du kommst mit den Umfängen klar, es macht dir Spaß usw. Würdest du jetzt eigenmächtig erhöhen oder eine Woche überspringen bist du ganz schnell in einer Überlastung und holst dir irgenwelche Sehnenentzündungen, Überlastungsschmerzen...
Also: wenn du auch noch in 6 Monaten Laufen möchtest, dann machst du jetzt nicht mehr (auch wenns schwer fällt!!)
Ansonsten: angenehme Träume:daumen:
Gruß
Domborusse

Unmoegliche
17.04.2012, 18:48
@Domborusse
Ich geb´s ja ungern zu, aber Du hast recht .

Heute war gemeinsamer Lauf mit meiner Trainerin dran. Sie hat mich auch ein Stück weit runter geholt und in Aussicht gestellt, dass ich innerhalb der nächsten 4 Wochen auf 50 Minuten laufen am Stück kommen werde. Das find ich gut.

Gleichzeitig hat sie mir Kraftübungen für die Oberschenkel gezeigt und nahegelegt. Denn damit ich links nicht so weit nach innen trete muss ich die Oberschenkelmuskulatur stärken, damit diese das Knie und Bein gerade hält.
Zusätzlich zum Laufen hat sie mir radfahren nahegelegt.

Ansonsten sind wir heute 48 Minuten mit 4 Gehminuten Pause dazwischen gelaufen, insgesamt 6,6 km bergauf und bergab durch den Wald.

Unmoegliche
19.04.2012, 13:17
Heute morgen los zum Laufen. Ohne Hund und Mann, beide krank zuhause. Das hieß: Der Wald gehört mir!!!
Erst das gezeigte Kraftttraining für die Oberschenkel, und dann Start.

10 Minuten- Gehminute-25 Minuten-Gehminute-10 Minuten standen auf dem Trainingsplan.

Die Waldstrecke fällt anfangs leicht ab,sehr angenehm zu laufen.
Nach lockeren 10 Minuten ohne ziehenden Hund fühlte ich mich wie Supergirl. Her mit der Welt, heute laufe ich komme was wolle entschied ich in der Gehpause.
Also am Ende des Weges scharf links abbiegen auf den unbekannten Weg der bergauf führt. Bergauf bis zur Kurve, danach mehr bergauf, nach der nächsten Kurve noch mehr bergauf. Hufspuren erklärten mir (erfahrene Reiterin) dies ist der perfekte Weg um ein übermotiviertes Pferd gleich zu anfang so zu fordern, das der Rest des Rittes entspannt wird. Ähm, was soll ich sagen, mit übermotivierten Läuferinnen funktioniert das auch.
Ich wurde langsamer und langsamer und das atmen fiel schwerer und schwerer. Nach 12 Minuten Steigung musste ich wähle zwischen umkippen oder außerplanmässiger Gehminute. Ich wählte die Gehminute. Danach nochmal 8 Minuten Steigung, dann war ich endlich oben und bog auf einen vertrauten Weg ab. Die restlichen 5 Minuten bergab konnte ich nicht recht genießen. Ich war einfach nur KO. Die Gehminuten kam mir vor wie eine Rettungsinsel. Habe ich je gegen Gehminuten gewettert ? Die sind sooooooooooo schön!
Die letzten 10 Minuten empfand ich echt als Höllentrip. Schon in der ersten Minute signalisierten Oberschenkel und Waden: "Stop! Nix geht mehr!" Schade bei diesem Waldweg ist nur, wenn er zu Beginn abfällt, steigt er natürlich auf dem Rückweg permanent leicht an *grummel*. Ich ignorierte die Muskeln, schaltete kopfmässig auf Autopilot und lief einfach. Dann, der ersehnte Zielpunkt, der Parkplatz, das Auto. reinfallen und nie mehr aufstehen...doch die Uhr sagte: "Nöööö, es sind noch 3 Minuten zu laufen!" Also nochmal ein Stück widerwillig zurück um dann nochmal das ersehnte Ziel anzusteuern.
Dann war ich fertig, mit der Welt, mit Supergirl, mit den Illusionen und absolut wütend auf mich selbst.
Letztendlich gelaufen 10-Gehminute-12-Gehminute-15-Gehminute-10. 6,2 Kilometer.

martin_h
19.04.2012, 13:47
Dann war ich fertig, mit der Welt, mit Supergirl

Supergirl ist, wenn man sich überfordert und trotzdem das Ding zu Ende bringt. Also hast du doch alles richtig gemacht. :daumen:

Dein Trainingplan hatte Gehpausen vorgesehen, du wolltest keine machen. Also hast du eine Änderung vorgenommen, die am Ende nicht geklappt hat, aber du hast den Trainingsplan unfreiwillig befolgt. Du hast außerdem Erfahrung gesammelt. Das ist nicht unwichtig!

Im Übrigen sind solche Geschichten ein Grund, warum ich nicht nach Trainingplan trainiere, sondern einfach nur laufe. Wenn es geht, ewig lang, wenn es nicht geht, nur kurz. Aber ich behalte mir den Spaß dabei. Genau diese "Taktik" hatte ich am Wochenende beim Halbmarathon in Wien. Es lief nicht rund unterwegs, also war ich nicht so verbissen auf eine Zielzeit, sondern hab mich davon gelöst und bin mit Sightseeing und Spaß ins Ziel gelaufen. Solche Tage gibts. Abhaken. Weiter gehts.

Ich bin sicher, dass du aus dieser Einheit mehr für dich mitnimmst, als wenn das Training komplett "nach Plan" gelaufen wäre. Es gab mal einen Song mit folgendem Inhalt: "And then she'd say, “It's okay. I got lost on the way. But I'm a supergirl. And supergirls don't cry” :nick:

Unmoegliche
20.04.2012, 10:08
@martin

Danke für die aufmunternden Worte! Ja, stimmt, wenigstens hab ich es trotzdem bis zum Ende durchgezogen.
Aber eine Gehminute mehr gebraucht als im Plan steht. Und noch schlimmer, meine eigene Erwartung nicht erfüllt :o( Das nagt an mir.
Du hast insofern recht das ich mehr gelernt habe als wenn alles supi gewesen wäre.

Irgendwann möchte ich auch sehr gerne ohne Plan laufen. Doch aufgrund meiner Vorerkrankung trau ich mich das derzeit einfach nicht. Ich weiß wie es ist gelähmt zu sein, daher riskiere ich niemals freiwillig nochmal in so eine , oder eine ähnliche Lage zu kommen.
Das Coaching soll schon zeitlich begrenzt sein, auch weil es eigentlich meinen finanziellen Rahmen übersteigt. Aber bis ich weiß was mir gut tut, und wie ich vernünftig laufe muss das einfach sein.

viele Grüße
Susanne

Unmoegliche
22.04.2012, 12:13
Heute wieder ganz kurz, muss gleich Fussball fotografieren.

10-30-10 mit jeweils einer Gehminute, alleine, weil beide Patienten noch nicht mit können. In 52 Minuten 6,2 km. Viel zu schnell gestartet, gleich wieder mit Steigung. nach den ersten 10 Minuten schon ziemlich bedient. Der Rest war überwiegend Quälerei. Momentan kann ich mir nicht vorstellen jemals 10 km laufen zu können.

Schönen Sonntag allerseits:winken:

d'Oma joggt
22.04.2012, 16:42
Doch, du wirst es schaffen!!!
LG Anke

xBLUBx
22.04.2012, 22:19
Momentan kann ich mir nicht vorstellen jemals 10 km laufen zu können.


Mach dir keinen Kopf darüber... in erster Linie sei stolz, was du schon alles erreicht hast - du wirst sehen, mit ein wenig Gedult wirst Du plötzlich Deine 10 km im Handumdrehen meistern. Trainiere noch ein paar mal kürzere Distanzen... früher oder später werden weitere Kilometer wie von alleine kommen. Also bleib am Ball! :hallo:

martin_h
22.04.2012, 23:18
Viel zu schnell gestartet, gleich wieder mit Steigung.

Warum der gleiche Fehler noch einmal (wie in der letzten Einheit)? Hast du nicht die Chance ohne Steigungen zu laufen? Bzgl. des Tempos ist es als Anfänger (z.T. sogar für Fortgeschrittene noch) schwierig, ein Gefühl dafür zu haben. Das kommt mit der Zeit erst. Aber zwinge dich doch zu Beginn (bis du warm bist) nur kurz über Walkingtempo zu laufen, dann kannst du nie zu schnell sein!

Ich denke schon, dass du 10km in naher Zukunft schaffst, aber Steigung und Tempo direkt zu Beginn in jeder Einheit zu haben, finde ich weder mental förderlich, noch konditionsfördernd. Da wirst du erstmal immer wieder Gehpausen einlegen müssen. Im flachen Terrain hast du schon eher die Chance auch mal durchzulaufen! Es ist ja nicht unbedingt schön - wie du merkst - wenn man in jeder Einheit beißen muss.

Unmoegliche
24.04.2012, 20:56
Hmmm, das ist richtig. Sich durch jede Trainingseinheit beißen zu müssen ist doof.

Wir wohnen am Fuße des Vogelsberges, da ist eben nicht alles flach. Da muss frau die Landschaft nehmen wie sie kommt. Wenn ich nur ganz eben laufen möchte kann ich eigentlich immer nur dieselbe Strecke nehmen, und die ist völlig asphaltiert. Auch nicht so förderlich.

Heute bin ich mal ausgebrochen. Aus meinem Trainingsplan. Eigentlich sollte ich 5-25-15 Minuten laufen mit jeweils einer Gehminute dazwischen. Eine Bekannte hat mir angeboten mit ihr und einer Freundin mit zu laufen, und ich hab das mal ausprobiert. Das Tempo war deutlich langsamer als wenn ich alleine oder mit meinem Coach laufe. Dafür sind wir in 45 Minuten 6,3 KM getrabt. Es war mal nett mit Unterhaltung zu laufen, aber wirklich gefordert hat mich das körperlich nicht.

xBLUBx
26.04.2012, 11:04
Halli hallo

Bei mir ist es auch nicht gerade flach... jedenfalls nicht, wenn ich von Zuhaus aus starte. Wenn ich am Fluss entlang laufen möchte, muss ich zuerst den Hang runter – und am Schluss wieder den Hang rauf... Aber das bewerte ich als förderliche Trainingseinheit. Nur im flachen Gelände zu joggen könnte ich mir auf die Dauer nicht vorstellen *gähn*. :teufel:

Zu zweit oder zu dritt unterwegs zu sein finde ich immer eine super Angelegenheit – auch wenn man selber dabei unterfordert ist. Doch dafür gibt es ein gutes Gefühl, dass man da etwas trainierte als die anderen ist. Und sollte das Umgekehrte der Fall sein, dann hat es den positiven Effekt, dass der Schnellere mich pusht.

LG Blub

Unmoegliche
26.04.2012, 13:40
Ich hab heute keine Lust. Ich sag ab. Ich lauf heute nicht. So dachte ich den ganzen Vormittag. Ich fühlte mich müde und schlapp, und absolut unmotiviert.
Um 12 Uhr war ich mit meiner Trainerin verabredet. Davor missgelaunt die Kraftübungen für die Oberschenkel absolviert. Damit war ich eigentlich schon bedient. Zwischen den Lauftagen fahre ich jetzt ein wenig Fahrrad um mehr Kraft in die Beine zu bekommen. Das bedeutet gerade Dauer-Muskelkater. Ich hatte echt null Bock heute meine Trainingspensum hinter mich zu bringen.

Doch meinen lieben Coach zu versetzen, dazu konnte ich mich nicht überwinden. Sie ist nämlich eine richtig Nette. Neben Pulsgurt und Uhr hatte sie heute ein paar Leih-Laufschuhe im Gepäck die wunderbar passten. Die darf ich nehmen bis ich mir welche leisten kann. War schon ein ganz anderes, und viel besseres Gefühl.
Während des Laufs dachte ich heute oft "Boah, ich kann nicht mehr" Immer bergauf und bergab durch den Wald, das zehrte an der nicht vorhandenen Kraft. Aber sie findet es sinnvoll Steigungen miteinzubauen, nur muss ich sie halt im richtigen Tempo nehmen.

Fazit heute: 7,5 km
1Stunde 4 Minuten, mit nur 2 Gehminuten drin.
Laune nun deutlich besser, bin jetzt anders müde, aber fühl mich viel wohler.

Und sie hat mir in Aussicht gestellt mich im Juni zu einem Panoramalauf mitnehmen zu wollen *freu*.

Unmoegliche
29.04.2012, 13:05
Trainingsvorgabe heute : 15 Minuten- 1 Gehminute- 35 Minuten.
Doch heute liefen meine beiden wieder genesenen Patienten nach 14 Tagen zum ersten Mal wieder mit. Hund und Mann taten sich etwas schwer wieder ins Laufen zu finden. Beim Mann fehlte die Kondition, beim Hund Gehorsam :o/
Wir legten nach den 15 Minuten 2 Gehminuten ein, um den Liebsten wieder zu Atem kommen zu lassen. Das Tempo kam mir schneckenmässig vor. Die 35 Minuten unterbrachen wir am See zwischendurch nochmal kurz um den Hund trinken und baden zu lassen, ca. 1 Minute. Aber es freute mich dass beide durchhielten und letztendlich aufhörten zu maulen.

Trotz gefühltem Schneckentempo sind wir laut Uhr in 52 Minuten 7,5 km gelaufen.

Unmoegliche
02.05.2012, 09:21
Gestern war nicht mein Lauf-Tag *grummel*
Erst 6 Stunden in der prallen Sonne Kreisjugendpokalspiele im Fussball fotografiert, Sonnenbrand gratis dazu. Dann 2,5 Stunden Bildbearbeitung, 1 Stunde auswählen und versenden an die verschiedenen Redaktionen. Ja, und dann war ich eigentlich geschafft (aber glücklich weil es tolle Bilder gab) .

Laufen sollte mir den Kopf von der Arbeit frei machen für Feiertagsfeeling wenigstens am späten Abend.
Hund musste zuhause bleibe weil schon wieder angeschlagen :o( Der Liebste wollte mit. Nachdem sein "Laufrevival" am Sonntag ja gut war, dachte ich mir auch nix bei und freute mich drauf. Wir wollten nochmal dasselbe Programm auf derselben Strecke laufen. Also 15 Minuten - 1 Gehminute - 35 Minuten.
Schon auf den ersten Metern war klar, das wird schwer mit ihm. Irgendwie fand er nicht ins Laufen. Das Tempo war sehr sehr langsam. Bei der ersten Steigung klagte er über starke Schmerzen in den Waden. Also nahmen wir jede Steigung spazierend. Ich konnte ihn ja nicht einfach im Gelände stehen lassen. Endlich am See angekommen ging es eine kurze Phase besser. Die letzten 800 Meter strich er die Segel und ich gab dann mal richtig Gas. Tempo und eine Steigung die ich eigentlich hasse, mir aber gar nicht mehr schwer fiel. Ich glaube radfahren zahlt sich kraftmässig echt aus. Wenigstens der Schluss machte mir richtig Spaß und schaffte wenigstens ein bisschen von dem guten Gefühl nach dem laufen. Ansonsten war die Laufeinheit einfach nur doof.
Nun hänge ich in der Zwickmühle ehrgeizig trainieren zu wollen, andererseits auch mit meinem Partner laufen zu wollen, weil wir relativ wenig Zeit füreinander haben. Aber dadurch das er deutlich weniger trainiert wird es wohl zunehmend schwieriger *seufz*. Ich hoffe wir finden da eine Lösung.

xBLUBx
02.05.2012, 09:34
Bildbearbeitung? Bist Du Fotografin? Ich selber muss beruflich ab und wann auch mit der Kamera unterwegs sein... bin aber mehrheitlich vor dem Compi und realisiere Print- und Webmedien.

Zu Deinen Trainingseinheiten mit Deinem Mann. Ich hätte da das selbe Problem, wenn meine Frau mitlaufen würde. Vor Jahren war ich ein paar mal mit ihr unterwegs, doch damals nahm ich es mit dem Laufen nicht so ernst. Vielleicht kannst Du die Laufrunde so gestalten, dass Du zuerst mit Deinem Mann einläufst und anschliessend alleine Dein Programm machst.

LG Blub

Unmoegliche
02.05.2012, 12:55
Naja, irgendwie schon Fotografin, aber nicht ausgebildet.
Fotografiert habe ich schon immer als Hobby. Kinder, viel Natur, Landschaft, Architektur. Mein Liebster ist Sportjournalist, also hab ich die Kamera mal einfach mitgenommen zu Sportevents. Und spürte: Das liegt mir total. Glücklicherweise bin ich talentiert und versuche nun wenigstens nebenberuflich ( nur am Wochenende) in diesem Bereich Fuß zu fassen. Momentan arbeite ich für ungefähr 3 Zeitungen mehr oder minder regelmässig. Je nach Ereignis kommen noch welche dazu. Leider verdient man so wenig das ich von diesem Traum niemals hauptberuflich leben können werde :o(
Falls du mal schauen willst:
Startseite | Sport & Emotion Fotografie (http://shy.fotograf.de)
Die Bilder von gestern kommen erst im Laufe des Tages online.

Naja, und da ich mit meinem Partner so eng zusammen arbeite wollten wir auch das neue Hobby teilen, welches er erst völlig ablehnte. Nun ist es so , dass ich durch einen Jobwechsel momentan zuhause bin und nur die KIds,Hund und Haushalt versorge. Erst ab Juni arbeite ich wieder. Ich will diese freie Phase nutzen so fit wie möglich zu werden, und gehe 3 mal die Woche laufen und 3 mal die Woche radfahren. Er ist beruflich voll eingespannt, dadurch kann er gar nicht so viel trainieren.
Dein Vorschlag gemeinsam anzufangen und dann allleine weiterzumachen ist gut. Ich befürchte nur sein männlicher Stolz macht das zunichte. Geht ja nicht das ich mehr schaffe als er :o(

xBLUBx
03.05.2012, 08:35
Tolle Fotografien! :daumen:
Die Oldtimers hätte ich gerne... diese befinden sich nicht per Zufall bei Euch im Hof? :P

Betreffend männlichem Stolz. Du kannst es natürlich auch umgekehrt machen. Lauf zuerst für Dich alleine und zum Auslaufen dann mit Deinem Mann :zwinker2:

Unmoegliche
06.05.2012, 17:08
@Blub: Nein, leider nicht meine Oldtimer, fotografiert im Rahmen eines Stadtjubiläums.


So, ein bissl Nachtrag:
Donnerstag mit der Trainerin gelaufen. Inklusive Steigungen bis kurz vor die Schmerzgrenze. 55 Minuten, 2 Gehminuten, genauere Daten weiß ich gar nicht mehr. Aber es war gut. Der Liebste hätte mitlaufen können,wollte aber nicht. Dafür sind wir am Freitag zusammen 10 km stramm geradelt. Das war auch schön.

Und heute den Trainingsplan komplett über Bord geworfen! Bin seelisch ziemlich am Boden, also musste ich meinen Körper fordern. Ich nahm mir eine Strecke vor, und diese laufen, ohne die üblichen Gehminuten oder Zeiten. Musik auf die Ohren und los. Dummerweise nahm die volleingestellte Uhr weder genau Distanz noch Geschwindigkeit *grummel*. Es waren jedenfalls 47 Minuten in einem Tempo das mir gut tat. Die erste Streckenhälfte bergauf und bergab, die zweite Hälfte eben. Ich fühlte mich nach 30 gelaufenen Minuten deutlich besser und fitter als nach den ersten 10 Minuten. Also 47 Minuten und mindestens 7,5 km. Wenn ich richtig gerechnet habe 6,25 min/km. Für meine Anfänger-Verhältnisse doch gar nicht schlecht, oder ?

Und um den Größenwahnsinn komplett zu machen nehme ich nächsten Sonntag am Frauenlauf in Darmstadt über 5 km teil. Zum reinschnuppern.

Unmoegliche
08.05.2012, 11:42
Heute wieder mit dem Liebsten gelaufen. Sehr langsam, aber wegen Regelschmerzen und Muskelkater mir nicht unrecht. 50 Minuten, etwa 7,25 km. Den letzten Kilometer lief ich alleine und gab ein bisschen Gas. So war die Laufeinheit ganz okay.
Mit den neuen Schuhen läuft es sich ein bisschen wie auf Wolken.

Ja, und ich bin jetzt schon nervös wegen meinem ersten 5km WK am Sonntag. Plus etwas ratlos was ich am Donnerstag trainieren soll. Die 5km checken in welcher Zeit das für mich geht, oder einfach 50 Minuten laufen damit es mir am Sonntag relativ kurz und einfach vorkommt.

Morgen und Freitag wird auf jeden Fall noch locker geradelt, Samstag wird nix gemacht.

xBLUBx
08.05.2012, 11:51
Hallo - ich finde es super von Dir, dass Du Dich am 5 km WK angemeldet hast – ich drücke Dir da die Daumen! :daumen:

Dein Wochenprogramm hört sich gut an – Du kannst am Donnerstag ja einen lockeren Steigerungslauf mache. Oder das, was Dir am besten gefällt... am Sonntag ist es ja Dein erster WK. Da gilt es ja mal die ersten Erfahrungen zu machen und nicht irgend eine geile Zeit zu reissen. Oder? :D

Unmoegliche
08.05.2012, 12:35
am Sonntag ist es ja Dein erster WK. Da gilt es ja mal die ersten Erfahrungen zu machen und nicht irgend eine geile Zeit zu reissen. Oder?

Ööööhm *erröt* Ich wäre nicht ich wenn ich nicht eine Zeit bzw. ein Ziel im Kopf hätte :peinlich:

Danke das Du mir die Daumen drückst !

martin_h
08.05.2012, 13:24
Plus etwas ratlos was ich am Donnerstag trainieren soll. Die 5km checken in welcher Zeit das für mich geht, oder ...

Da du ja gerade geschrieben hast, dass du eine Zeit reißen willst, kann ich dir nur ans Herz legen, dies am Donnerstag nicht noch zu testen. Zweimal volle Kanne innerhalb von nur 3 Tagen kommt im Körper nicht so gut an. Dir bringt es auch nichts, wenn du das am Donnerstag schon weißt, was du laufen könntest, denn dann könntest du dir den WK am Sonntag auch sparen :zwinker5:

Donnerstag locker mit ner kurzen Temposteigerung am Ende und Sonntag volle Presse! :nick:

Ich denk an dich! Viel Spaß bei deinen ersten Erfahrungen!! :nick:

Unmoegliche
10.05.2012, 12:19
Also, der Liebste als Mental-Coach auf dem Rad dabei. Schwül, heiße Temperaturen schon am Morgen :o(
48 Minuten, etwa 7 km. Nicht so dolle glaube ich.
Der letzte Kilometer war übelst. Ich dachte ich kann nicht mehr. Dafür bin ich dann am Ende gespurtet ohne Ende, einfach um das Elend abzuschließen, und dann halbtot ins Gras gefallen. Jetzt kann der Sonntag kommen.

Unmoegliche
14.05.2012, 10:11
Der erste 5km WK liegt hinter mir, und ich weiß weder Zeit noch Platzierung, noch sonst was ;o) Nur eines: Schön war´s !!!
Vor Aufregung hab ich die Uhr im Auto vergessen, fiel mir 15 Minuten vor dem Start ein. Es war noch geung Zeit sie zu holen. Doch ich entschied mich dagegen. Damit war meine komplette Planung mit Rundezeiten usw. hinfällig. Dafür konnte ich die 4 Runden durch den Darmstädter Herrengarten einigermaßen genießen. Sonne pur, um die 16 Grad, wunderschöne alte Bäume, lockere Atmosphäre.

Natürlich ist es doof nach noch nicht mal einer Runde von Vieren schon von den ersten überrundet zu werden, aber da muss ich halt mit leben. Und ebenso natürlich bin ich irgendwie zu schnell gestartet. Trotzdem konnte ich das Tempo halten und auf den beiden letzten Runde ein paar Läuferinnen "einsammeln" die denselben Fehler gemacht haben. Nur für einen echten Schluss-Spurt reichte die Kraft einfach nicht mehr.

Nun warte ich gespannt auf die Ergebnisse online um zu wissen ob ich meine beiden Ziele erreicht habe, oder nicht.

Heute wird nicht gelaufen, sondern Rad gefahren!

Unmoegliche
14.05.2012, 16:57
Jetzt sind die Ergebnisse online. Beide Ziele die ich mir gesetzt hatte verfehlt :o(

31:56 statt 30:00 und 161. statt unter den ersten 100 anzukommen. Das heißt trainieren, trainieren und nochmals trainieren!

xBLUBx
14.05.2012, 17:12
Hi Unmögliche - Herzliche Gratulation zu Deinem 5 km Lauf! Auch wenn Du die Sub 30ig nicht erreicht hast; gewonnen hast Du trotzdem! Du hast den WK bis zum Ende ausgetragen, konntest Erfahrungen sammeln und konntest teilweise den Lauf geniessen – was ich als wertvollstes von Allem betrachte. Daher noch mal! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem WK! :daumen:

LG Blub

martin_h
15.05.2012, 13:08
Erst einmal herzlichen Glückwunsch. Das Schönste an der ganzen Sache scheint dir gar nicht bewusst zu sein. Du hast einen Wettkampf gefinished und konntest es bei bestem Wetter sogar genießen und vor allem das Tempo halten!! Das steht erst einmal über allem - so stark der Ehrgeiz auch ist, man kann von einem ersten Wettkampf nicht gleich alles verlangen. Du hast jetzt für dich etwas mitgenommen - was es außer "trainieren, trainieren und nochmals trainieren" noch ist, weißt nur du selbst.


Damit war meine komplette Planung mit Rundezeiten usw. hinfällig.

Höre auf alles planen zu wollen. Es ist innerhalb weniger Tage das x-te Mal hier im Forum, das genau solch eine Situation aufgetreten ist: etwas geplant, am Ende ist es wegen diverser Umstände aber ganz anders gekommen. Solche Pläne bringen wenig, weil am Ende doch die Zufälle das Leben bestimmen. Mit den Plänen macht man sich eher unglücklich, denn es kommt eh immer anders - wie du bei dir selbst siehst. Das Spiel kannst du jetzt fortführen. Was hätte dir die Uhr angezeigt? Dass du zu schnell oder zu langsam bist. Ob das an deiner Zielzeit am Ende etwas geändert hätte? Ich denke nicht. Gegen das "zu schnell" hättest du rausgenommen, vermutlich aus der Angst, dass du das nicht durchhältst und ob man am "zu langsam" etwas ändern kann, hängt vom eigenen Biss ab bzw. der schon verlorenen Zeit ab.


Natürlich ist es doof nach noch nicht mal einer Runde von Vieren schon von den ersten überrundet zu werden, aber da muss ich halt mit leben.

Natürlich ist das nicht schön, aber das liegt ja nun nicht völlig an dir, denn eine knappe 32er Zeit ist jetzt auch nicht ultra-langsam. Das hängt auch immer von der Rundengröße ab und vom gesamten Teilnehmerfeld. Vermutlich trifft mich eine solche Situation am Donnerstag auch bzw. war es bei meinem letzten Halbmarathon auf einer Wendestrecke auch unschön, wenn der erste sich bei KM20 befindet und man selbst sich gerade bei KM 15 befindet (das ist auf einem Rundenkurs je nach Länge auch mindestens eine Überrundung). Who cares? Ich kann nur das abrufen, was ICH kann. Es gibt im ganzen Leben Menschen die schneller und besser sind, es ist nur die Frage, wie man damit selbst umgeht. Entspann dich, du wirst deinen Weg finden, aber nicht, wenn du dich so unter Druck setzt, so früh in deiner Läuferkarriere!

Du weißt jetzt, woran du arbeiten kannst und das kannst du in aller Ruhe auch tun. Spätestens wenn du aus dem Sport einen Zwang machst, hast du keinen Spaß mehr. Und das ist wohl das Letzte, was du möchtest! :nick:

Domborusse
15.05.2012, 16:09
Auch Glückwunsch von mir!
:daumen::daumen:
Hast du klasse hinbekommen, Martin hat ja schon fast alles geschrieben, aber nur zur Betonung:Du bist einen tollen ersten WK gelaufen und auch wenn du 5 Minuten schneller gewesen wärst hättest du noch viele vor dir - na und???
Du solltest dich zunächst eher nicht mit anderen vergleichen, sondern erst mit dir selbst (was du schon geschafft hast, wie sehr du dich verbessert hast - besinn dich auf deine persönlichen Erfolge!!).
Grüße
Domborusse

Unmoegliche
15.05.2012, 16:54
Ich danke Euch *erröt*

Vernunftsmässig weiß ich auch das diese "Vergleicherei" nix bringt (wobei das Forum hier es total fördert durch die Zeitangaben in den Profilen und Laufberichten) .
Es ist wie mit dem eigenen Kind, dessen erste Schritte frau nicht zu würdigen weiß, wenn sie nur danach schielt was die Kinder der anderen schon können. Vielleicht muss ich auch einfach erst lernen mal etwas bei mir gut zu finden. Auch eine Aufgabe!

Der übertriebene Ehrgeiz liegt wahrscheinlich mit daran dass ich beruflich so ausgebremst bin durch die Warterei auf die Reha (heute Zusage *jubel* aber noch kein Termin) und Arbeitsplatzwechsel. Es ist schön mal zuhause zu sein und Zeit für die Kinder zu haben, aber ich fühl mich etwas "nutzlos". Also brauche ich die Erfolgserlebnisse beim Laufen doppelt und dreifach. Vielleicht ist es relaxter wenn ich wieder im Beruf stehe.

Meine Trainerin hat mich heute sehr gelobt für meine WK-Zeit und sagt sie wäre stolz auf mich. Zusammen sind wir dann ihren 8 km Trail-Kurs bei strömendem Regen durch den Wald gelaufen. 1 Stunde (2 Gehminuten drin) mit ordentlichen Steigungen. Bergauf hatte ich ordentlich zu beißen, zumal die Bergaufstrecken ätzend langgezogen waren. Trotzdem hatte ich danach das Gefühl noch ewig mit ihr weiterlaufen zu können. Eine echte tolle Frau!

Worauf ich bei mir wirklich ohne jedes wenn und aber stolz bin, ist die Tatsache seit Beginn im März jede Trainingseinheit absolviert und bis zum Ende durchgezogen zu haben.

viele Grüße
die
Unmögliche

martin_h
15.05.2012, 19:11
Also brauche ich die Erfolgserlebnisse beim Laufen doppelt und dreifach.

Ich schrieb es ja schon: finishen, Tempo gehalten, ohne Uhr gelaufen und trotzdem angekommen. All das sind Erfolgserlebnisse! Du setzt dir die Dimension des Erfolgs nur etwas "falsch". Deine Trainerin dagegen hat es erkannt. Auf das, was du geschafft hast, kannst und solltest du stolz sein, denn was du geleistet hast, das kann auch nicht jeder.

Du kannst dich auch gern mit anderen vergleichen, aber als Empfehlung (wenn du es schon tun möchtest): vergleiche dich mit den Menschen, die deinem Stand entsprechen, nicht mit denen, deren Geschichte und Erfahrungen du nicht kennst. Jeder von uns hat klein angefangen.

:winken:

xBLUBx
15.05.2012, 21:27
Ehrgeizig ein Ziel zu verfolgen finde ich gut. Manche brauchen ihn, damit sie zufrieden etwas erreichen können. Vielleicht auch bei Dir. Aber dass wirst Du am besten wohl selber wissen... ich will jetzt aber nicht den Doc Psycho machen... hierfür gibt es ja bereits schon andere :D

Wie schon gesagt, ich finde es toll, was du geleistet hast! Den nächsten WK wirst Du sicherlich anders angehen und dabei sicherlich noch viel mehr Spass haben. :daumen:

LG Blub

Unmoegliche
17.05.2012, 17:51
Danke !
Hmmm der nächste WK wird am Samstag sein. Nein, ich will jetzt nicht jede Woche einen laufen :o/ Meine Trainerin hat mich auf einen 5km-Lauf quais vor der Haustür aufmerksam gemacht, und meint ich soll den anstelle einer Trainingseinheit am Wochenende laufen. Die Erfahrung würde mir gut tun, und es wäre eine angenehme flache Strecke. Und dann versuch ich es mal ohne mir selbst zeitdruck zu machen.

Heute mit dem Liebsten und Hund ganz gemächlich 8,3 km in 60 Minuten gelaufen.
Und wieder etwas gelernt: Am Vatertag nicht auf dem Vulkanradweg laufen! Viel zu viel los dort!!!

Schönen Feiertag!

Unmoegliche
19.05.2012, 21:23
WK 2 liegt hinter mir. Ehrlich entspannter als der Erste, weil meine Erwartung an mich nicht so hoch war.

Vor dem Start (kleiner Volkslauf über 5 Km) trafen dann die Triathleten ein, rasant mit dem Fahrrad neben den Start, Klamottenwechsel und dann locker angestellt. Das war der Punkt an dem mein Herz in die Hose rutschte und ich am liebsten das Weite gesucht hätte. Doch dann war plötzlich meine Trainerin da und damit Flucht unmöglich. Sie gab mir noch ein paar Ermahnungen mit auf den Weg , und dann ging es schon los.
Diesesmal mit Uhr zur Orientierung, und Musik auf den Ohren, zur Entspannung. Mit dem Start riss die Wolkendecke auf, und aus dem schwülen Tag wurde ein sehr heißer. Die Sonne brannte unerbittlich, und auf der ganzen Strecke kein Meter Schatten. Tempo empfand ich als ausgeglichen ruhig. Doch die Hitze ging mir an die Substanz. Nach Runde 1 von 2en war ich völlig erschöpft und fühlte mich ausgetrocknet. Eine Schwammdusche linderte für ein paar Meter. Nach einer weiteren halben Runde sah ich mich echt kurz vor meiner Grenze. Die letzten 1,25 KM waren beissen pur. Mehr als Tempo halten war nicht drin. Aber mehr als ankommen wünschte ich mir gar nicht mehr. Die letzten Meter taumelte ich ins Ziel, und dann ins Gras. Fix und alle.

Diesesmal waren es 32:36 Minuten für die 5 KM. Platz 38 von 44 wurmt mich natürlich, ist aber so am Anfang. Das schöne an so einem kleinen Lauf: nicht so viele Starter, ergo Platz 3 meiner Altersklasse *gg* . Das nur 5 mit angetreten sind lassen wir mal unter den Tisch fallen.

Ja, heute bin ich stolz auf´s ankommen. Nein, zufrieden mit der Zeit bin ich nicht, aber ich weiß jetzt wo ich hin will. Nächstes Jahr schaffe ich es in 30 Minuten.

Nächstes Etappenziel: Ein 8km Lauf mit einigen Höhenmetern. Meine Trainerin traut´s mir zu. Ich werde wieder unter den Letzten ins Ziel einlaufen, aber dieses jahr zählt was anderes. Durchhalten!

Klummi
19.05.2012, 22:21
Hallo Unmögliche,

Herzlichen Glückwunsch zu deinem zweiten WK.
Du hast tapfer gekämpft und durchgehalten, obwohl du zeitweise kurz vor dem Aufgeben warst.
Darauf kannst du stolz sein, also ärgere dich nicht über die Zeit.
Vor gar nicht allzu langer Zeit hast du es noch nicht für möglich gehalten 5 km am Stück zu laufen

" nichts ist unmöglich ":zwinker5:

Viel Spaß weiterhin und in ein paar Monaten, oder Wochen sind die 5 km in Sub 30 kein
Problem mehr für dich

Viele Grüße Klummi

xBLUBx
20.05.2012, 18:31
Und wieder um eine Erfahrung reicher! :daumen:

Gratulation zur Deiner Leistung! Den hitzigen Umständen entsprechend hast Du Grosses geleistet... und das kann ich mit meiner ersten WK Erfahrung, welche auch ein Hitze-Fiasko war, nur all zu gut bestätigen.

Die 8 km wirst Du sicherlich auch gut überstehen... jetzt weisst Du ja, was in etwa auf Dich zu kommt!

LG Blub

Unmoegliche
22.05.2012, 12:43
Heute 40 Minuten lockerer Trab mit meiner Trainerin bei echt guten Gesprächen. Wundervoll!!!

Unmoegliche
24.05.2012, 11:57
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Manchmal sollte der Trainingsplan VORHER gesichtet werden, vor dem loslaufen :o/

Irgendwie hatte ich für heute 50 Minuten laufen abgespeichert. Wegen den Temperaturen gleich um 8 Uhr. Kraftübungen und los. Schon auf den ersten Metern schmerzte meine "überlastete" linke Wade massiv und so lief ich die ersten 10 Minuten total unrund, fast humpelnd. Entweder ließ der Schmerz dann ein wenig nach, oder ich habe mich daran gewöhnt. Es war schon zu der frühen Stunde ätzend schwül-heiss. Dazu die leichten langgezogenen Steigungen machten mir zu schaffen, und der immer noch vorhandene latente Schmerz eben auch. Nach 32 Minuten legte ich eine Gehminute ein. Nach weiteren 5 Minuten laufen und Kampf mit mir selbst entschied ich "Heute geht einfach nicht mehr, alles weitere würde mir nur schaden" und stieg bis zum Auto um auf Gehen.

So waren es nur 6 km in 50 Minuten, aber mit dem guten Gefühl im Sinne meiner Gesundheit entschieden zu haben.

Zuhause ein Blick auf den Trainingsplan: 30 Minuten Dauerlauf. Die hab ich dann ja doch gemeistert.

Den 8 km Trailrun Ende Juni schieb ich jetzt mal ganz weit weg. Solange die Wade so schmerzt konzentriere ich mich darauf den momentanen Trainingsstand zu halten, und nicht mehr zu steigern bis ich wieder schmerzfrei bin. Diesen Sommernachtslauf wird es auch nächstes Jahr wieder geben.

Unmoegliche
31.05.2012, 10:20
Momentan nur kurz und knapp. Gibt nicht viel zu berichten. Ich muss Entscheidungen treffen, die ich eigentlich vor der Reha nicht treffen kann, geht um meine Existenz und wirft mich völlig aus der Bahn. Daher laufe ich gerade nur noch um nicht durchzudrehen, bzw. dieses Leben einfach hinzuschemissen.
Sonntag 45 Minuten, Dienstag 48 Minuten mit meiner Trainerin, heute 30 Minuten mit Mann und Hund. Wie weit, Tempo, das alles interessiert mich gerade gar nicht. Laufen und diese üble Phase überstehen, das ist alles was zählt :o/
Bin auch nicht so viel online, auch das wird sich wieder ändern. Habt Geduld mit mir.

xBLUBx
31.05.2012, 10:31
Ui, hört sich gar nicht gut an. Hoffentlich ist es nichts schlimmes! Doch Deine Formulierung lässt hört sich gar nicht gut an :(

Ich wünsche Dir alles Gute und lass das digitale Gefilde links liegen – Reallife geht immer vor!

LG Blub

Tigertier
31.05.2012, 11:03
Du machst das genau richtig: geh raus, um den Kopf frei zu kriegen. Zeiten und km sind doch egal - erstmal ist jetzt wichtig, dass es dir gut geht und du ab und an einfach rauskommst aus dem Grübeln usw.

Alles Gute!!

PS: Zeit für super Zeiten ist doch später immer noch :daumen:

Unmoegliche
03.06.2012, 15:55
Ein bisschen aufatmen, die drohende Arbeitslosigkeit plus Sperre vom Arbeitsamt ist vom Tisch. Nun muss ich "nur" noch zwischen 3 Veträgen wählen, von denen sich erst in der Reha entscheidet ob ich gesundheitlich in der Lage bin sie zu erfüllen :o/

Zum Laufen: Dauerregen wie aus Eimern, Bauchschmerzen, Stimmung im Keller, Motivation -30. 62 Minuten mit zunehmendem Genuß absolviert, nur Hund und Mann hasssen mich jetzt weil sie mit mussten und ebenfalls bis auf die Haut durchnässt wurden.

Schönen Sonntag wünscht
Susanne

Unmoegliche
11.06.2012, 17:03
Dienstag 40 Minuten gelaufen, Donnerstag 30 Minuten mit Mann und Hund durch den Wald, und Sonntag die erste Laufeinheit ausfallen gelassen seit Trainingsbeginn *räusper*.
Zu meiner Ehrenrettung: Donnerstag bin ich für ein Luftfoto 6 Meter in die Höhe geklettert, empor an 3 untereinandergeketteten Kanthölzern die mit Klettergriffen versehen waren. Sehr anstrengend weil die wackeln wie verrückt beim Klettern! Dann oben mit den Beinen festgeklammert und fotografiert = höllischer Bauchmuskelkater.
Samstag und Sonntag dann mit meinem 11jährigen zusammen am Eltern-Kind-Fussballturnier mitgekickt. Das bisschen Fussball, dachte ich. Von wegen! Diese kurzen Vollgas-Sprints, stoppen, Richtung wechseln. Ich war stehend KO und spüre heute jeden Muskel.
Laufen ging da nicht mehr.

Ja, und heute in die ambulante Reha gestartet, bzw. morgen gehts los mit den Therapien. Viel Sport. Ich freu mich drauf.

Unmoegliche
24.06.2012, 15:05
Die Reha fordert mich physisch wie psychisch sehr . Mein Glaube nach dem Schlaganfall völlig gesund zu sein wurde gekippt. Nun sind einige gravierende Hirnleistungsstörungen dokumentiert. Hoffnung auf eine Verbesserung gibt es nicht mehr. Nun soll ich die nächsten 6 Monate versuchen mit einer Reduzierung auf Teilzeit, und Behindertenausweis mit daraus resultierenden Verbesserungen, am Arbeitsplatz in meinem Beruf klar zu kommen. Wenn es nicht geht muss ein neuer Weg gesucht werden.

Aber jetzt trage ich mal schnell ein paar Laufeinheiten nach
12.Juni 30 Minuten
14.Juni 40 Minuten
17.Juni zum ersten Mal 80 Minuten und 9,35 km
19. Juni 30 Minuten locker
21. Juni sollten 40 Minuten, zum ersten Mal mit Fahrtenspiel gelaufen werden. Da ich Huhn nach den Tempo-Intervallen im Wald völlig die Orientierung verlor war ich 1 Stunde 30 Minuten unterwegs.

Schönen Sonntag
wünscht
Susanne

xBLUBx
24.06.2012, 15:54
Hi Susanne

Es tut mir leid dies zu lesen! Ich hoffe sehr, das die erhofften Verbesserungen eintreten werden – aber Du als Kämpfertyp wirst es sicherlich meistern! Jedenfalls drücke ich Dir die Daumen.

Ich finde es super, dass Du dennoch beim Laufen am Ball bleibst. Und dies erst noch mit hoher Regelmässigkeit. Top! :daumen:

LG Blub

Unmoegliche
24.06.2012, 21:04
Danke Blub.
Ich bin sehr nervös am 1.7. wieder in den Beruf, und damit die Testphase einzusteigen. Aber wird schon werden ! Und aufgeben kenn ich nicht ;o)
Das regelmässige Training ist gerade eine sehr große Stütze für mich.

Heute mit meiner Trainerin 1 Stunde 26 Minuten gelaufen, etwas über 10 km, mit etlichen Höhenmetern. Eine echt harte Tour in strömendem Sommerregen. Trotzdem einfach nur klasse!

LG
Susanne

Irisanna
25.06.2012, 06:52
Hallo Susanne,

du kommst prima voran!! :daumen:

Ja, ich kann mir vorstellen, dass der Wiedereinstieg in den Beruf dich aktuell gut unter Strom hält. Aber du weißt ja: Wenn du erst einen ersten Arbeitstag hinter dir hast, bist du ganz schnell wieder drin.
Dass du von deinem Schlaganfall nicht zu 100% gesundest, ist doof, aber immerhin bist du wieder so fit, dass du laufen und arbeiten kannst. So, wie du hier rüber kommst, wirst du das schaffen und die nun vorhandenen Begrenzungen gut kompensieren.

Das Schlimmste hast du schließlich hinter dir.

Liebe Grüße!!

Unmoegliche
03.07.2012, 18:28
Laufpause, die erste seit Trainingsbeginn. Seit Sonntag Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen. Nix geht :o((((
Hab Angst das mich das völlig zurück wirft.
Aber ich muss ja trotzdem zur Arbeit, und danach klapp ich regelrecht zusammen. Laufen geht einfach nicht noch zusätzlich.

Die zwei ersten Arbeitstage liegen hinter mir. Meine Erwartung nach der Angst einfach wieder glücklich im Beruf zu sein, stellt sich bisher nicht ein. Aber der Juli ist auch nur eine "Zwischenstation" , ab August ist es erst der endgültige Arbeitsplatz. Hoffentlich wird´s besser!

Tigertier
07.07.2012, 06:42
Wie geht's dir inzwischen?
Keine Sorge, das wird dich nicht wieder komplett zurückwerfen, auch wenn sich der erste Lauf nach der Erkältung (oder die ersten 2, 3) so anfühlen kann, aber das vergeht rasch wieder.

Gib dem Job eine Chance, dich zu überzeugen, und dir, wieder reinzukommen. Ist doch völlig ok, wenn du nicht gleich begeistert bist, ist schließlich wieder etwas ganz anderes, aber das wird besser :nick:

Unmoegliche
10.07.2012, 18:28
@Irisanna
Du hast recht, das Schlimmste hab ich hinter mir. Meist quäle ich meine Umwelt mit meinem gnadenlosen Optimismus. Vielleicht habe ich diesen ewigen Positivblick beim Aufräumen verlegt, er wird wieder auftauchen!

@Tigertier
Ich versuche ja berufsmässig geduldig zu sein *seufz* , fällt mir aber naturgemäß schwer :o/ Noch 2 Wochen, dann hab ich noch mal eine Pause (Urlaub) und danach wird sich hoffentlich alles finden.

Zwar schnupfe ich noch ein wenig rum, fühle mich aber fit. Heute der erste Lauf mit meiner Trainerin seit der Grippe. 6 km in 40 Minuten. Sie war ganz zufrieden , und meinte bis Sonntag darf ich wieder auf 60 Minuten steigern.
Während dem Lauf fühlte ich mich prima, und fast euphorisch endlich wieder laufen zu dürfen. Jetzt hinterher tun mir die Beine arg weh. Aber das war es wert ;o)

Ab morgen werde ich jetzt auch mit dem Rad zur Arbeit fahren. Wieder ein bisschen Zusatztraining, und macht den Kopf frei.

Letzten Sonntag hab ich beim Ironman Frankfurt mehrere Stunden den Zieleinlauf fotografiert. Voll der Motivationsschub :oD

viele Grüße
Susanne

xBLUBx
10.07.2012, 22:13
Hallo Susanne

Freut mich zu hören, dass fürs Laufen motiviert bist. Übertreib es nur nicht... aber da scheinst Du ja in guten Händen bei Deiner Lauftrainerin zu sein. Und mit dem Velo zur Arbeit ist top. Da hast Du gleich drei Sachen auf einmal - Training, Arbeitsweg und alternative Bewegung zum Laufen :daumen:

Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

LG Blub

Unmoegliche
22.07.2012, 18:26
Danke für die guten Wünsche !
Bei dem Regenmistwetter schaffe ich es nicht jeden Tag mit dem Rad, aber immer wenn es einigermaßen trocken ist.

Nur kurz meine Einheiten, ist gerade etwas stressig :o(

Sonntag 50 Minuten
Dienstag Bergtour 32 Minuten
Donnerstag 35 Minuten
Sonntag 80 Minuten

Unmoegliche
25.07.2012, 07:28
Gestern 45 Minuten Laufeinheit am Abend. Sollpuls zwischen 140 und 150. Tatsächlich 165 bis 179.
Die Bremsen haben mich durch den Wald gejagt. Trotz Insektenschutz :o( Das macht keinen Spaß!

Unmoegliche
26.07.2012, 09:35
Nun pausieren die Einträge bis Ferienende. Gelaufen wird weiter, aber im Urlaub am Rhein entlang. Ein Urlaub inklusive Internetdiät ;o)

bis bald und eine schöne Zeit
wünscht
Susanne

Unmoegliche
12.08.2012, 14:09
Der Urlaub in der Heimat ist viel zu schnell verflogen *seufz* . Hessen und der Alltag halten uns ab morgen wieder unerbittlich in den eisernen Klauen :o(
Ich war im Urlaub nicht ganz so fleissig wie geplant. Nach meiner ersten 90 Minuten Laufeinheit hatte ich mit starken Schmerzen im Fuß zu kämpfen. Insgesamt ließ ich von 6 Laufeinheiten 2 ausfallen.

Heute soll es weitergehen mit 70 Minuten. Doch zum ersten Mal habe ich einen völligen Motivationsdurchhänger. Ich hab keine Lust zu laufen! Irgendwie sehe ich null Fortschritt. Es ist immer noch mühselig, ich werde kein bisschen schneller, und hab das Gefühl Leistungsmässig immer nur auf der Stelle zu treten.

Dazu kommt morgen Schulstart der Kids, mein erster Arbeitstag an der neuen Stelle, und die Aussicht dass ich mit allem wieder völlig überfordert sein werde. Fühle mich als Versager auf der ganzen Linie, und das nimmt mir die Kraft zum Laufen.

Finny
12.08.2012, 14:30
Huhu,

lass Dich bitte nicht entmutigen: schlechte Zeiten und Phasen hat jeder Läufer/-in mal. Vielleicht warst Du einfach so urlaubsreif, dass Dein Körper und Kopf noch nicht wieder ganz da ist. Nimm Dir soviel Auszeit wie Du brauchst und überstürze nichts mit den Laufeinheiten!!!
Evt. könnte es auch helfen, die Langen erstmal zu bremen und mit kleinem Zeiterfolg in der nächsten Zeit erst einmal kürzere Einheiten zu absolvieren?

Ich wünsche Dir einen guten Start auf der neuen Arbeitsstelle!
Und weiterhin Spaß am Laufen-Du hast doch schon wirklich viel geschafft!

LG,
Finny

Unmoegliche
19.08.2012, 17:45
Also ich bin die 70 Minuten nicht gelaufen, sondern habe mich vor dem ersten Arbeitstag ausgeruht.
Dienstag ein kurzer lauf von 30 Minuten.
Donnerstag 40 Minuten anstelle der geplanten 70. Bei der Hitze hab ich jede Trainingseinheit einen Wahnsinnspuls bis über der Maximalfrequenz, da hab ich eher aufgehört.
Heute hat meine Trainerin mir hitzefrei gegeben.

Das mentale Tief hält an.

Unmoegliche
24.08.2012, 17:30
Mittwoch 50 Minuten 7,8 KM
Donnerstag 40 Minuten 6,6 km (langsamer weil untrainierte Mitläuferin)

Unmoegliche
26.08.2012, 20:42
Heute 76 Minuten, gefühlt wär mehr drin gewesen.

Irisanna
26.08.2012, 20:53
:daumen:

Siehst du, die Temperaturen sinken und du kommst wieder klasse voran! Freut mich für dich.

Und, hast du dich eingearbeitet?

Unmoegliche
27.08.2012, 15:59
Ja, die angenehmeren Temperaturen helfen, das stimmt.

Auf der Arbeit bin ich noch nicht so richtig angekommen. Das wird noch dauern. Ich fühle mich nach 14Tagen schon wieder völlig überlastet. Es sind einfach zuviele "Baustellen" und zu schlechtes Zeitmagament. Daher habe ich ein schlechtes Gewissen wenn ich den Kindern die Zeit stehle und auch noch laufen gehe. Die Kinder selbst ahben aber gar kein problem. Es ist mein schlechtes Gewissen "nie" zuhause zu sein.

Da muss sich etwas ändern, unbedingt.

Magimaus
27.08.2012, 17:41
Hallo Susanne,

wie alt sind Deine Kinder? Können sie Dich auf dem Rad begleiten? Oder kannst Du Abholwege zum Laufen nutzen?
Manchmal bringen ja schon kleine Änderungen sehr viel.

Alles Liebe!
Marion

Unmoegliche
27.08.2012, 20:55
@Marion

Die Jungs sind 11,13 und 17. Mit Abholwegen ist da nicht mehr so viel. Auf dem Rad mitkommen möchten sie auch nicht, leider.
Zudem offenbarte sich mir gerade wieder durch einen Anruf der Schule das mein Jüngster wieder keine Hausaufgaben macht. Noch eine Baustelle. Ich kann anscheinend nicht einfach laufen gehen, sondern muss wie ein Gefängniswärter die Schularbeiten überwachen *heul* . manchmal möchte ich echt weglaufen :o(

Magimaus
27.08.2012, 21:08
Ach tu jeh, die Jungs sind auch noch ausgerechnet in einem nicht ganz einfachen Alter.

Ich wünsche Dir sehr dass Du einige Male in der Woche die Zeit für Dich findest. Es ist sicher nicht einfach mit 3 Kindern.
(Mein Zeitmanagement ist ohne Kinder schon manchmal haarsträubend).
Du brauchst eigentlich jemanden der Dich so richtig unterstützt, helfen Dir Lebensgefährte, Eltern oder so?
Zudem müssten Deine Kinder Dir ein wenig abnehmen, aber das kann man von außen eh sehr schlecht einschätzen inwiefern sowas möglich ist.

Ich wünsche Dir alles Gute!
Liebe Grüße
Marion

Unmoegliche
29.08.2012, 08:32
@Marion
Unterstützung gibts leider keine. meine Familie ist mehrere hundert Kilometer entfernt, und mein Lebensgefährte als Journalist selten zuhause. Naja, ich bin ja schon seit 10 Jahren Einzelkämpferin, man gewöhnt sich an alles :o/
Bei den Kindern wäre ich schon dankbar wenn sie ihre Schulsachen alleine machen würden. Aber selbst das funktioniert beim Jüngsten ja nicht. Gestern saß ich artig 2 Stunden mit ihm über den Hausaufgaben. Im Gegenzug habe ich anschließend dann trainieren "dürfen".

Die erste Tempoeinheit. 6mal 400 Metersprints mit meiner Trainerin.Davor,dazwischen und danach lockeres traben. Hammer hart, aber ein tolles Gefühl als es vorbei war ;o)

ClaudiE
30.09.2012, 20:16
Hi Suasnne,

geht es dir gut? Ich habe deine Blog immer mit Spannung verfolgt und hoffe, alles ist O.K. bei dir!

Liebe Grüße,
Claudi

Magimaus
01.10.2012, 09:56
Ich hoffe auch Dir geht es gut!

LG
Marion

Unmoegliche
04.12.2013, 11:36
Puh, so lange ist das her mit dem Tagebuch :o( Dann kamen der Umzug, jede Menge Krankheiten, immer wieder kleine Versuche wieder zu laufen, und immer wieder das Aus. Zuletzt durch eine Lungenentzündung. Schließlich war ich der Meinung: Ich hab keine Lust mehr nochmal von vorne anzufangen!
Ist es meine Art aufzugeben? Nein! Also nochmal los. Montag und heute brav gelaufen. Heute morgen trotz Glatteis. Der Hund kennt jetzt einen neuen Befehl: "Laaaaaaaaannngsaaaaam!!!"
Zeit und Distanz hab ich nicht gemessen. Es geht erstmal ums wieder reinkommen.Geschätzt so 20 bis 30 Minuten. Bis auf irren Muskelkater der mich heute quälte läufts eigentlich ganz gut. Gehpausen brauch ich nicht. Der Körper scheint sich zumindest ans Laufen zu erinnern.
Plan ist nun 3mal die Woche zu laufen. Wenn ich das hinbekomme bin ich zufrieden. Kilometer,Tempo, Wettkämpfe, wird vorerst aus dem Kopf verbannt.
Die Unmoegliche ist zurück!

Soll ich wieder Tagebuch schreiben? Ist doch peinlich so lange dabei und wieder ganz am Anfang. Ja, es ist vielleicht peinlich. Aber ich sitze nicht auf der Couch, ich tue wieder was. Und mit dieser Dokumentation kann ich mich hoffentlich rausreissen wenn´s wieder überall klemmt.

viele Grüße
Susanne

Finny
04.12.2013, 12:47
Huhu Susanne,

schön, dass Du Dich entschlossen hast, wieder zu laufen und zu schreiben :-)
Weiter so und viel Spaß bei beidem!

Was ist schon peinlich? Ich glaube, peinlich ist in erster Linie schon mal gar nichts, was einem selbst Spaß macht!

LG,
Finny

ClaudiE
04.12.2013, 13:30
Hi Susanne,

schön das du wieder da bist!

Liebe grüße,
Claudi

Klummi
04.12.2013, 21:37
Huhu Susanne,

Ich freu mich auch, dass du wieder da bist und schreibst:nick: Hoffentlich findest du wieder regelmäßig Zeit zum Laufen und hast Spaß dabei, denn das ist das Wichtigste.

Viele Grüße Klummi

Unmoegliche
06.12.2013, 16:05
Ohja, und wieviel Spaß ich habe! Es tut sooooooo gut! Gerade waren wir draußen im Schneegestöber laufen, aber die Wege waren frei.
Es war die 3.laufeinheit. Ohne Uhr und Streckenmessung immer dieselbe "große Seerunde", ich schätze sie mal auf ca 2500 Meter. Nachdem ich die ersten beide Male einfach nur froh war diese Strecke noch am Stück laufen zu können, langsam und vorsichtig, hab ich heute einfach mal das Tempo gefühlt aufs doppelte erhöht. Natürlich mit mehr "schnaufen" aber ohne das Gefühl gleich zusammen zu brechen. Mir gehts saugut damit.

Nun muss ich halt überlegen wie ich nächste Woche weitermache. Ob ich noch 3mal diese flache Strecke laufe, eventuell ein bisschen länger, oder ob ich schon wieder die Berge hier mitnehmen soll.
Normalerweise möchte ich Montag, Mittwoch und Freitag laufen. Jedoch weiß ich genau dass es mich Sonntag in den Beinen jucken wird. Kann man auch mal 2 Tage hintereinander trainieren oder ist das kontraproduktiv?
Dienstag habe ich nämlich ein Probetraining Canicross, das wird kurz aber sehr schnell.

liebe Grüße und schönes Wochenende
Susanne

Plattfuß
06.12.2013, 16:39
Soll ich wieder Tagebuch schreiben? .....

Schreibe weiter.
Schön, daß Du wieder hier postest
Alles Gute und viel Spaß und Erfolg. :daumen:

Finny
06.12.2013, 19:17
Nun muss ich halt überlegen wie ich nächste Woche weitermache. Ob ich noch 3mal diese flache Strecke laufe, eventuell ein bisschen länger, oder ob ich schon wieder die Berge hier mitnehmen soll.
Normalerweise möchte ich Montag, Mittwoch und Freitag laufen. Jedoch weiß ich genau dass es mich Sonntag in den Beinen jucken wird. Kann man auch mal 2 Tage hintereinander trainieren oder ist das kontraproduktiv?
Dienstag habe ich nämlich ein Probetraining Canicross, das wird kurz aber sehr schnell.

liebe Grüße und schönes Wochenende
Susanne

Hallo Susanne,

ist es richtig, dass Du ausser der Seerunde kaum flach laufen kannst in Deiner Umgebung? Dann würde ich diese Runde erst einmal noch ausbauen, also zweimal laufen, ehe ich wieder mit Hügeln beginnen würde. Halte Dich auch mit Tempo noch ein wenig zurück, baue erst einmal die Streckenlänge etwas aus.

Dass Carniscrosstraining wird sicherlich recht anstrengend, in einem zeitlichen Abstand von 24 Stunden wirst Du aber vermutlich keinen Schaden daran nehmen, wenn Du Montag auch eine Runde um den See läufst. Im Zweifel merkst Du am Dienstag schnell, wie sehr Du noch vorbelastet bist.

Ich denke es sollte einfach so sein, dass Du laufen kannst, wenn immer Du Lust dazu hast. Und wenn Du dann nicht gleich alle Standardregeln brichst sondern langsam Streckenlänge und dann das Tempo steigerst, wird es nicht kontraproduktiv sein, ab und an auch zwei Tage in Folge zu trainieren. Du wirst schnell merken, wie Dir das bekommt.

Wünsche Dir viel Erfolg und ein schönes Wochenende!

LG,
Finny

Plattfuß
06.12.2013, 20:57
Ohja, und wieviel Spaß ich habe! Es tut sooooooo gut! Gerade waren wir draußen im Schneegestöber laufen, aber die Wege waren frei..... ohne das Gefühl gleich zusammen zu brechen. Mir gehts saugut damit.

Das sind doch schon mal gute Voraussetzungen.


Normalerweise möchte ich Montag, Mittwoch und Freitag laufen. Jedoch weiß ich genau dass es mich Sonntag in den Beinen jucken wird. Kann man auch mal 2 Tage hintereinander trainieren oder ist das kontraproduktiv?

Wenn es "in den Beinen juckt" dann soll man rennen. Das ist nicht kontraproduktiv. Du könntest die Trainingseinheiten z.B. so einteilen:

So: Locker und möglichst lange um den See.
Mo: Regenerationstraining: Langsam eine Runde um den See joggen bei schweren Beinen auch mal Gehpausen machen.
Di: Canicross
Mi: Regenerationstraining wie Mittwoch
Fr: Wenn es Dir gut geht, fordere dich heraus: mach Tempo.

Grundsätzlich ist es gut, einen bestimmten Wochenumfang auf möglichst viele Tage zu verteilen, also besser 4 statt 3. Ein langer Lauf und eine Tempo- Einheit sollten pro Woche immer drin sein. Der Rest kann Regeneration sein mit ganz langsamen kurzen Einheiten.

Unmoegliche
07.12.2013, 09:52
@Finny Doch, doch, flach kann ich auch stundenlang laufen. Wir wohnen am Vulkanradweg, wenn ich mich an den halte bleibts mal nindestens 30 km ziemlich flach. Und links und rechts davon ist es bergig, meine bevorzugten Strecken das es nicht so "langweilig" ist und mehr fordert. Aber ich will es ja nicht übertreiben. Danke für die Tips!

@Plattfuß Danke für den Plan-Vorschlag. So werd ich es mal probieren.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende !!!

Unmoegliche
09.12.2013, 12:22
Heute wollte ich nicht aufstehen, zu grau! Der Gedanke laufen, anschließend ein kleines Gym-Programm, das war mir alles zuviel, schon in der Vorstellung.
Letztendlich zwang ich mich die Bettdecke wegzuwerfen, zog mich mechanisch an, fütterte den Hund und los gings. nach den ersten Schritten war es herrlich! Dieser innere Schweinehund ist echt ein Mistviech! Allerdings lief ich heute erstmal nur die halbe Runde, denn dann trafen wir eine andere Hundehalterin und legten eine Vierbeiner-Spielpause ein.Da sie große Probleme mit ihrem jungen Hund hat gingen wir aus Trainingsgründen noch ein Stück mit ihr, bevor wir dann die zweite Hälfte der See-Runde liefen. Wir hielten so mittleres Tempo und die Beine waren nicht so schwer wie erwartet.
Allerdings bin ich gestern nicht gelaufen da mein rechtes Knie zwickt. Ich hab Angst es gleich über zu belasten.Hab ihm also zwei tage Ruhe gegönnt. Brav noch geturnt, und bind amit voll im Plan *hurra*
Guten Wochenstart!

Unmoegliche
10.12.2013, 19:54
So, unsere erste Canicross-Erfahrung. Ich bin immer noch geflasht. Vorher totale Zweifel. Kann mein Hund das? Sie trabt artig vor mir her beim laufen (meistens jedenfalls) aber zieht nicht, das habe ich ihr jahrelang mühsam abtrainiert. Nun soll sie vollen voraus Gallopp laufen und mich ziehen. Kann ich das denn noch? Seit dem Schlaganfall ist mein Reaktionsvermögen verlangsamt und mein Gehirn verarbeitet Reize nicht so schnell.
Das Hauptproblem ist ein anderes. Canicross ist einfach viel viel schneller als Laufen, zumindest für einen Neu-Einsteiger wie mich. Es klemmt an der Kondition. Das wird mir schon nach wenigen Minuten bewusst. Davor bin ich einfach nur völlig überrascht wie freudig meine Hündin vor mir hergalloppiert als hätte sie nie etwas anderes getan. Nur richtig ziehen traut sie sich nicht, ganz wie sie es gelernt hat verlangsamt sie ihr Tempo wenn zuviel Zug auf die Leine kommt. Manchmal vergisst sie sich, es prescht schließlich ein fescher Rüde mit der Trainerin vorweg, aber dann kommt ein unsicherer Blick nach hinten und sie nimmt sich wieder zurück. An der ersten Steigung keuche ich wohl hörbar. Die Trainerin schlägt vor die Hunde zu tauschen, damit ich besser den Berg hochkomme.Ja, und dann erlebe ich Canicross wirklich. Hannes zieht routiniert schnell los und ich muss mit. Ich hab das Gefühl wir fliegen über den Boden. Mir geht es zu schnell, doch bremsen ist nicht, zuviel Zug auf dem Gurt den ich umhabe. Der Hund rennt und ich muss folgen. "Lauf ihm einfach hinterher, er weiß was er tut" ruft es hinter mir. Also schlucke ich und renne was die Beine hergeben. Mit weniger Kraft als vorher, denn die bringt der Hund, aber koordinieren und auf den Boden achten muss ich. Angst kommt hoch, wenn ich jetzt schief trete...wenn ich stolpere...Hiiiilfe! Aber bremsen ist nicht, vor mir springt der Rüde den Berg hoch und nimmt mich mit. Dagegen ankämpfen geht enorm in die Oberschenkel, also gebe ich mich sozusagen hin und renne. Mein Kopf brüllt Alarm, kann die Geschwindigkeit, die Strecke gar nicht so shcnell verarbeiten, ich hab das Gefühl mir ist schwindelig. Hannes rennt im konstanten Tempo und zieht. Noch ein paar Minuten weiter ist alles gut. ich nehm seine Kraft auf, konzentriere mich trittsicher zu laufen, er sucht den besten Weg, ich folge. Als ich spüre mit den Kräften am Ende zu sein gibt uns die Trainerin eine Pause, ohne dass ich etwas sagte. Sie hat gut aufgepasst.
Wir tauschen die Hunde wieder. Senta hängt beim erneuten Laufen die Zunge weit aus dem Maul. Das ist sie ebenfalls nicht gewohnt. Wir laufen deutlich langsamer. Sie fällt manchmal zurück oder läuft neben mir. Tut mir dann fast ein bisschen leid, doch genau in dem Moment galloppiert sie jedesmal wieder los und sprintet voraus.
Am Ende der Einheit öffne ich ihr die Autotür. Sie büxt aus und fetzt volles Tempo mit Hannes über die Wiese. So schlimm kann es also nicht gewesen sein. Ich bin völlig alle, aber motiviert. Das üben wir jetzt!
Morgen gehts weiter. Alleine, aber mit guten Tipps. Mal sehen wie das wird.

Unmoegliche
11.12.2013, 15:43
Unsere erste Canicross-Einheit alleine .Zughundesport mal anders.
Senta freute sich riesig als sie das Geschirr sah und ich es ihr anzog. Gute Vorzeichen!
Was dann kam nennt man wohl Rollentausch. Ich zog einen widerwillig trabenden Hund etwa 2 KM durch den Wald. Sie schräg hinter mir oder neben mir, strikt trabend. Ich zog sämtliche Motivierungsregister, Wirkung gleich null. Auf dem Rückweg zog ich sie dann tatsächlich hinter mir her. Gerade, als ich resigniert überlegte ob ich lachen oder weinen soll, trabte sie nach vorne und galloppierte ein Stück. Wurde natürlich gelobt und angefeuert. Sie absolvierte also etwa 50 Meter wie sie soll, allerdings ohne jeden Zug, und der Rest ging mal gar nicht :o(
Morgen lass ich sie in Ruhe, Freitag versuch ich mal den Sohn ins Geschirr zu stecken und nebenher zu laufen. Hoffe dann gehts besser. Soviel zu unserem ersten Allein-Training.Nicht so wahnsinnig berauschend.

Plattfuß
13.12.2013, 14:00
... Freitag versuch ich mal den Sohn ins Geschirr zu stecken und nebenher zu laufen. Hoffe dann gehts besser. .

:confused:

Unmoegliche
13.12.2013, 17:41
*lach* Oh, vielleicht habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrückt. Heute nachmittag kam der Hund ins Zug-Geschirr, und mein 12jähriger Sohn in den Läufer-Gurt. So konnte ich neben dem Hund laufen und ihr klarmachen was sie tun soll. Nachdem sie 3 Sprints wunderbar neben mir her galloppiert war hatte sie die Sache wohl verstanden. Bei den folgenden 500 Meter-Sprints sah ich Kind und Hund nur noch von hinten. Sie sprang los wie eine Verrückte und das Kind begeistert hinterher. Der Hund wollte gar nicht mehr aufhören, aber wir Menschen konnten nicht mehr. Jetzt trainieren wir 2 bis 3mal die Woche fleissig weiter zu dritt.
Für mich selbst habe ich heute morgen eine lockere See-Runde gedreht, wollte den Hund und mich nicht verausgaben vor dem Canicross-Training. Allerdings muss ich nun überlegen wie ich für mich weitermache. Denn Canicross ist einfach irre schnell. ich möchte ja aber nicht nur am Tempo arbeiten, sondern brauche ja einfach noch mehr Ausdauer. Muss mal sehen wie ich das alles unter einen Hut bekomme.
Schönes Wochenende miteinander!

Finny
13.12.2013, 18:55
Huhu Susanne,

Du hast ja viel erlebt diese Woche mit Deiner Hündin!
Klasse, dass Ihr nach kurzer Einführung schon Erfolge habt und Du das Canicrossen nun regelmässig einplanen willst. Wenn dann auch Dein Sohn noch mit von der Partie ist und mit Freude dabei, dann wird das wohl zum netten Familiensport :-)

Mach Dir keinen Stress wegen des übrigen Laufens. Versuch doch einfach in Dich reinzuhorchen und dann so gut es eben geht (ich hoffe, es lässt sich überhaupt einrichten) spontan Deine "eigenen" Runden um den See oder wo auch immer zu drehen, ohne jegllichen Druck.
Eine Variante wäre vielleicht ja auch, dass Du nach oder vor dem Canicross alleine eine langsame Runde um den See läufst? Zum Aufwärmen vor dem Tempo bzw. runterfahren hinterher?

Ich wünsche Dir viel Spaß bei beidem und auch ein schönes Wochenende!

LG,
Finny

Plattfuß
13.12.2013, 20:22
..... Allerdings muss ich nun überlegen wie ich für mich weitermache. Denn Canicross ist einfach irre schnell. ich möchte ja aber nicht nur am Tempo arbeiten, sondern brauche ja einfach noch mehr Ausdauer. Muss mal sehen wie ich das alles unter einen Hut bekomme...

Es ist generell eine gute Idee auch im Winter eine Tempoeinheit einzuplanen. Dazu ist der Hundesport gut geeignet. Wenn Du dann noch eine möglichst lange Laufeinheit pro Woche einplanst, kann der Rest des Trainings locker nach Lust und Laune erfolgen. 4- 5 Einheiten/ Woche schaffen dir bis zum Frühjahr eine gute Grundlage.

Unmoegliche
16.12.2013, 17:19
Scheint so als würde ich für mehr als eine Hunde-Einheit pro Woche eh keinen Nerv haben. Bei mir alleine verweigert das Tier jede Canicross-Kooperation :o( Habe sie heute wieder 3 KM durch den wald gezogen. Eigentlich sollte es umgekehrt sein *grmpf*. Also werde ich den Hund überwiegend mit dem Kind trainieren, und meine Läufe unabhängig davon machen :o/

Unmoegliche
18.12.2013, 13:10
Mist, heute fällt das Laufen aus. Dabei wollte ich mich vor der 5stündigen Zugfahrt (Krankenbesuch in der Heimat) auspowern. Aber hier im haus gehen weder Heizung, noch Warmwasser :o( und ohne duschen nach dem Sport verreisen kommt wohl nicht so gut.Dann müssen die laufschuhe halt doch ins Gepäck :o/

Unmoegliche
22.12.2013, 15:15
Nix Laufschuhe ins Gepäck. Die tasche war zu voll, und zeit zum laufen gabes keine. Also Mittwoch und Freitag gefaulenzt und 5 Stunden sitzend in Zügen verbracht. Heute dann Canicroos-Training mit Profis. Für mich eine kurze Strecke (2,2 km) locker zu machen- eigentlich. Der Hund full Speed hinter den anderen her. Dieses Tempo kann ich nicht lange mithalten. Also einige Gehpausen. Aber schön war es trotzdem.
Mal sehen wie Laufen und Weihnachtstage- bzw. alle Kinder zuhause- sich vertragen.

Unmoegliche
26.12.2013, 17:11
Weihnachten 2013- schön war´s !!! Ist es noch. Nur kurz die letzten Einheiten, damit ich sie nicht vergesse:
So 22.12. Canicross mit der Gruppe, voll intensiv und schnell.
24.12. canicross mit KInd - mittelprächtig- eher Kurzstrecke und schnell.
26.12. 3 bis 4 Km (hab gerade nix zum messen) locker gelaufen im Regen. herrlich! Nur der Hund macht Kummer. Ist entweder unlustig oder angeschlagen :o/

Unmoegliche
30.12.2013, 20:39
Gestern beim Besuch der Eltern ein Lauf in meiner Geburtsstadt. Zwischen 6 und 7 KM (hab gerade nix zum messen). Zum ersten Mal seit Wiedereinstieg mit massivem Gefälle. Erst halb runter, dann gerade, steil aufs doppelte rauf (inklusive eines steilen Treppenabschnittes) dann leicht ansteigend noch höher, lange gerade , ein Stück leicht abschüssig, am Ende steil bergab. Teilweise musste ich echt beissen bergauf (eine Gehpause von 2 Minuten nach dem "Gipfel"). Muskelkater hab ich keinen, aber die Knie spüre ich ganz gut. Morgen geht´s mit dem Sohn auf Kurzstrecke, dafür Tempo.

Unmoegliche
01.01.2014, 14:12
Zu Silvester kurz und schnell mit Kind und Hund. danach eine sehr langsame Joggingrunde mit meinem Lebensgefährten, inklusive Gehpause. Er lief zum ersten mal seit einem Jahr.Huete ruhig, morgen ist Tempo mit Kind und eine lange Runde für mich geplant.
Ein gutes neues Jahr Euch Allen, bleibt gesund und erreicht Euere Ziele!

Unmoegliche
02.01.2014, 18:08
Eine schöne Ausdauereinheit mit ordentlich Steigung drin. Eine Stunde durch den Wald. Mit einem Hund dem es endlich wieder Freude machte. Am Ende ließ ich sie frei laufen und wollte den letzten geraden Kilometer locker auslaufen. Hmmm, der Hund sah es anders und rannte flott vorweg. Ich keuchend hinterher. Aber ich fühl mich soooooo gut dabei!

Unmoegliche
02.01.2014, 18:31
Habe mich gerade in einem Anflug von Größenwahn zum Oberhessen-Cup angemeldet, einer Lauserie hier vor Ort. 10 KM Strecken mit zum Teil anspruchsvollen Steigungen. Dabei schaff ich die 10 km noch gar nicht :o( Start ist am 19.1. aber dann gehts erst im Mai weiter. Wahrscheinlich werde ich Letzte. Das ist mir aber egal. So habe ich Ziele auf die ich hin trainieren kann. Dieses Jahr Verliererin der laufserie, nächstest jahr Mittelfeld, das wär cool!

Plattfuß
03.01.2014, 13:04
Habe mich gerade in einem Anflug von Größenwahn zum Oberhessen-Cup angemeldet, einer Lauserie hier vor Ort. 10 KM Strecken mit zum Teil anspruchsvollen Steigungen. Dabei schaff ich die 10 km noch gar nicht :o( Start ist am 19.1. aber dann gehts erst im Mai weiter. Wahrscheinlich werde ich Letzte. Das ist mir aber egal. So habe ich Ziele auf die ich hin trainieren kann. Dieses Jahr Verliererin der laufserie, nächstest jahr Mittelfeld, das wär cool!

Wie weit kommst du denn momentan am Stück beim Laufen?
Und wie lange brauchst Du dafür?

Unmoegliche
03.01.2014, 13:06
Geschätzt laufe ich momentan 7 KM .
Morgen möchte ich ein Stück fahren,an die Niddatalsperre. Der Rundweg dort ist 4,9 KM. Dann versuch ich einfach mal den See zweimal zu umrunden.

Plattfuß
03.01.2014, 13:09
Geschätzt laufe ich momentan 7 KM .
Morgen möchte ich ein Stück fahren,an die Niddatalsperre. Der Rundweg dort ist 4,9 KM. Dann versuch ich einfach mal den See zweimal zu umrunden.

:daumen:

Unmoegliche
04.01.2014, 17:30
*jubel* es hat geklappt. Zum ersten Mal 10 KM. Die Zeit von 1 Stunde 8 Minuten ist sicher ausbaufähig, aber ich habe es geschafft. Zwar war ich froh als es geschafft war, bin aber nicht völlig entkräftet zusammengebrochen. Lief sich eigentlich ganz gut. Allerdings ohne großartige Höhenunterschiede.

Plattfuß
04.01.2014, 20:19
*jubel* es hat geklappt. Zum ersten Mal 10 KM. Die Zeit von 1 Stunde 8 Minuten ist sicher ausbaufähig, aber ich habe es geschafft. Zwar war ich froh als es geschafft war, bin aber nicht völlig entkräftet zusammengebrochen. Lief sich eigentlich ganz gut. Allerdings ohne großartige Höhenunterschiede.

Na bitte, es geht doch! :respekt:

Jetzt kannst Du beim WK davon ausgehen, daß es noch flotter als 1:08 geht. Die Stimmung und die anderen Läufer werden Dich beflügeln!

Unmoegliche
05.01.2014, 12:43
Das Problem werden die Steigungen. In der Streckenbeschreibung sind "zwei kräftezehrende lange Anstiege" angekündigt. Ob ich das in 14 Tagen noch auftrainiert kriege? Gestern bin ich wirklich komplett flach gelaufen.
Am liebsten möchte ich ja jetzt täglich trainieren. ich hab allerdings echt Angst es zu übertreiben und wieder mit Sehnenentzündungen zu kämpfen.
Im Prinzip lauf ich ja auch jeden Tag ein bisschen. Zwischen meinen Trainingstagen laufe ich mit meinem Sohn locker 2000 Meter, weil er Grundkondition aufbauen muss.

baerenmama
06.01.2014, 19:48
Hallo,

Du hast doch eine gute ausgangszeit, nach der du dich richten kannst.
Wenn du 2 Anstiege hast, dann geht es ja auch wieder runter oder? Dort kannst du vielleicht etwas tempo machen und die verlorene Zeit vom Anstieg wieder reinholen. Wenn am ende etwas mehr Zeit rauskommt, denke einfach, das muss dir erst jeder nachmachenund beim nächsten mal bist du schneller.

Gruß baerenmama

Unmoegliche
06.01.2014, 20:54
@baerenmama ist die Ausgangszeit gut ? Im vergelich lauf ich damit bestimmt als Schlusslicht. Doch für 4 Wochen Training bin ich zufriedne mit mir.

@all
Heute war Fortbildung bis 16 Uhr, heim umziehen, kurz Familie "ordnen" bis ich loskam war es 16.30 Uhr und dämmrig. Dabei wollte ich doch noch für eine große Runde in den Wald. Es wurde dann nur die mittlere Runde. dafür viiiel Steigung und auf der anderen Seite ebenso viel wieder runter. Ging erstaunlich gut.
Übermorgen nehm ich eine größere Bergrunde, bevor ich mir am Wochenende wieder die 10 km vornehme.Also meine Planung ist zweimal die Woche Steigungen intensiv, dann am Wochenende lang und eher flach.
Tempointervalle muss ich mal sehen ob ich die noch unterkriege, oder mich das dann überfordert.

baerenmama
07.01.2014, 11:28
@Unmögliche,
ich laufe die 10 km im Wettkampf mit 1:09:54 Std, im Training schaff ich nur 8,5 km in der Zeit.
Die letzte bin ich inzwischen nicht mehr, aber beim ersten mal sollte doch ankommen im Vordergrund stehen, besonders bei einer anspruchsvollen Strecke.

Gruß baerenmama

Plattfuß
07.01.2014, 19:28
Das Problem werden die Steigungen. In der Streckenbeschreibung sind "zwei kräftezehrende lange Anstiege" angekündigt. Ob ich das in 14 Tagen noch auftrainiert kriege? Gestern bin ich wirklich komplett flach gelaufen.
Am liebsten möchte ich ja jetzt täglich trainieren. ich hab allerdings echt Angst es zu übertreiben und wieder mit Sehnenentzündungen zu kämpfen.

In den paar Tagen bis zum WK wird nicht mehr viel passieren. Mach in dieser Woche noch 1- 2 schnelle Läufe, ansonsten lockere km machen.
Der WK wird eine Standortbestimmung. Du kannst Dich danach im Training an bestimmten Zeiten und Umfängen orientieren.

Unmoegliche
08.01.2014, 18:10
Oh, zu spät gelesen. Heute hab ich mich 20-25 Minuten fiese Steigung hochgequält. Ein bisschen ätzend ist das schon. Aber als ich oben war ein tolles Gefühl! Insgesamt so zwischen 6 und 8 km durch den Wald gelaufen. Danach war ich platt.
Mein Plan war eventuell am Freitag die 10km nochmal zu laufen. Sonntag Canicross, also kurz und schnell, und nächste Woche vor dem WK ganz locker.

Unmoegliche
11.01.2014, 20:07
Der Berglauf hat mich mehr mitgeommen als ich dachte. Da diverse Sehnen (Fußsohle und neben dem Schienbein rechts)gestern noch massiv schmerzten bin ich nur mit meinem Sohn ganz locker 2000 Meter gelaufen, und heute mit der ganzen Family dasselbe nochmal.
Morgen gehts zum Canicross-Training.

Plattfuß
11.01.2014, 20:13
Wann ist denn Dein WK?

Nächsten Samstag.

Wenn Du morgen Canicross machst, würde ich Montag auf jeden Fall pausieren. Wenn am Dienstag keine Schmerzen mehr da sind, wäre noch eine Gelegenheit, 10km durchzulaufen. Mittwoch Ruhe und am Donnerstag 45- 60min. joggen. Dann nix mehr.

Hast du am Dienstag noch Schmerzen würde ich höchstens am Freitag noch mal ganz easy joggen.

Unmoegliche
11.01.2014, 22:53
@Plattfuß
Der WK ist am Sonntag.
So ungefähr wie Du es schreibst plane ich auch. Morgen schnelles canicross, aber nicht über 3km.
Montag arbeite ich eh den ganzen Tag durch, Dienstag ist dann perfekt zum längeren Laufen.
Und den Rest der Woche leichtes Ausdauertraining für meinen Sohn begelieten, d.h. langsame 2 bis 3km.

viele Grüße und schönes Wochenende

Plattfuß
11.01.2014, 23:15
Und den Rest der Woche leichtes Ausdauertraining für meinen Sohn begelieten, d.h. langsame 2 bis 3km.

Mach´mal ruhig noch am Donnerstag etwas mehr als 3km aber in lockerem Tempo. Dafür darf es am Dienstag auch mal für 400- 500m etwas flotter gehen. Danach in ruhigem Tempo weiterlaufen und etwa alle 2km 400m flott einstreuen. Die 10km sind psychisch wichtig, damit Du weißt, daß Du die Strecke schaffst. Die flotten Teilstücke zwischendurch bereiten auf das WK- Tempo vor. Voraussetzung ist natürlich, daß Du schmerzfrei bist. Mache am Freitag auf jeden Fall Pause. Viele Läufer schwören darauf, am Tag vor dem WK etwa 20 min. ganz locker zu joggen. Das soll die erforderliche Muskelspannung erhalten.

Laufe Dich direkt vor dem WK etwa 5- 10min. locker warm. Ein paar Beschleunigungen am Ende nehmen die Spannung raus und bringen den Kreislauf auf Touren. So bist Du elastisch und kannst ab km 1 im WK- Tempo laufen.

Renne trotzdem nicht gleich zu wild los. Suche nach 2- 3km nach Läufern, die in etwa Dein Ziel-Tempo laufen und lasse Dich ziehen. Beim WK wirst Du Dich weniger auf Deine Erschöpfung konzentrieren als im Training, vielmehr wird die Stimmung Dich beflügeln. Wenn es geht, gib etwa bei km 8 noch mal Gas. Langsam beschleunigen und das harte Tempo bis ins Ziel halten. Wilde Endspurts auf den letzten 100m bringen meistens Nichts. Laufe statt dessen mit einem Lächeln locker ins Ziel.

Viel Erfolg und bleib fit bis zum nächsten Sonntag

Unmoegliche
14.01.2014, 15:42
Nochmal 10km? *autsch* ich kann keine 3 Schritte gehen ohne Schmerzen :o/ Muskelkater in einer neuen Dimension.
Canicross am Sonntag war klasse. Mein Sohn lief mit unserem Hund, ich lieh mir einen "Profi" aus um nebenherlaufen zu können. Da mein Sohn noch nicht so ausdauernd und schnell ist war ich meinen ziehenden Vierbeiner permanent am Bremsen, mit viel Kraft. Denn das Tier kennt bei "go" nur eines:Vorwärts so schnell wie möglich! Nach der 2,2 km mit dem nachwuchs war der Profi-Hund gestresst und ich lauftechnisch auch nicht befriedigt. Also mein Kind und unseren Hund "geparkt" und dann lief ich zum ersten mal flott canicross über 2,2 km am Stück durch. Nur fliegen ist schöner! es war atemberaubend schnell und schön.
gestern taten dann die hintere Oberschenkelmuskulatur, Fußsohle+Spann, Po, und Bauch schon ordentlich weh, heute kann ich kaum laufen so schmerzen diese Muskeln. Training für Sonntag? So gehts einfach nicht. Macht mir echt Sorgen ob ich den Sonntag dann schaffe.
Morgen will ich auf jeden Fall 60 Minuten laufen, hoffentlich etwas schmerzfreier :o(

Unmoegliche
15.01.2014, 19:14
Laufsport und ich - es soll nicht sein :°o( Letztes Training vor der laufserie, 8km durch den wald, umgeknickt, gestürzt, dicker Fuß,Schmerzen. Der Arzt meint vermutlich alle Außebänder links gerissen, aber durch die Schwellung kann er es nicht sicher sagen. Die nächsten Tage abwarten, und wenn´s nicht besser wird MRT . Alles Training für die Katz. Bis das wieder geheilt ist sind alle Muskeln abgebaut. Ich könnte nur noch heulen.

@Plattfuß Als hättest Du es geahnt :o(

baerenmama
15.01.2014, 19:25
Hallo Unmögliche,

das ist aber ärgerlich, drücke dir die Daumen, daß es nicht so schlimm ist wie es aussieht.

Gruß baerenmama

Plattfuß
15.01.2014, 20:17
@Plattfuß Als hättest Du es geahnt :o(

Sieh`die Sache von der positiven Seite: Du hast an Erfahrung gewonnen. Das nächste Mal machst Du nach einem Training mit Muskelkater mindestens zwei Tage komplett Pause. :nick: Regeneration ist genau so wichtig, wie ein guter Trainingsreiz.

Kuriere Deine Verletzung komplett aus, bevor Du wieder laufen gehst. Vieleicht ist es ja auch nicht so schlimm, wie es aussieht. Jedenfalls wünsche ich Dir gute Besserung. Sei nicht traurig, Du wirst noch viele Gelegenheiten zum Laufen und zum WK haben. Laß mal wieder von Dir hören.


Alles Gute

Unmoegliche
23.01.2014, 22:12
Mittlerweile ist die Diagnose von guten Sportmedizinern bestätigt. Alle Außenbänder links, sowie ein Quer-Band über den Fußrücken durch. Zum Glück ist eines übrig geblieben, sonst kämen jetzt Schrauben ins Gelenk.
Laufsport die nächsten sechs Wochen (bis Aschermittwoch) verboten. Radfahren und Krafttrainig erlaubt. Draußen Radfahren hab ich momentan noch echt Angst, außerdem schmerzt das Ganze noch zu sehr. Auf Arbeit muss ich sehr viel laufen, durch die Familie und Hund zuhause auch, die Quittung gibt es dann nachts in Form von Schmerzattacken.
Am Dienstag habe ich Geräte-Einweisung im Fitness-Studio, ab dann gehts gezielt an Muskelerhaltung und Ausdauertraining das für den Fuss machbar ist. Ich kann es kaum erwarten. Klingt vielleicht doof, aber der Sport, vor allem das Laufen, fehlt mir total!

Plattfuß
23.01.2014, 22:50
..Am Dienstag habe ich Geräte-Einweisung im Fitness-Studio, ab dann gehts gezielt an Muskelerhaltung und Ausdauertraining das für den Fuss machbar ist. Ich kann es kaum erwarten. Klingt vielleicht doof, aber der Sport, vor allem das Laufen, fehlt mir total!

Halte durch und verliere nicht den Mut. Alles wird wieder!:nick:

Finny
26.01.2014, 14:08
Hallo!

Meine Güte, Du hast aber auch ein Pech :-( Es tut mir sehr leid, dass es Dich jetzt auch noch mit einer üblen Verletzung niedergeworfen hat!
Hoffentlich kommst Du gut wieder rein, wenn der Fuss geheilt ist.
Und selbstredend wünsche ich Dir auch für Glück und hoffentlich ein wenig Spaß beim Augleichssport im Studio!

Alles Gute und vor allem schnelle Heilung!

LG,
Finny

Unmoegliche
01.02.2014, 12:55
Also seit Dienstag trainiere ich jeden 2.Tag im Fitness-Studio. Kraft-Ausdauer-Zirkel, Beinpresse einmal für die vordere, und einmal für die rückwärtige Oberschenkel-Muskulatur und dann noch Crosstrainer für ein bisschen Ausdauer. Macht der Fuß zum Glück gut mit.
Indoor-Sport bääääääääh. man kommt beim Training nicht von der Stelle, starrt immer auf denselben Punkt und die Luft ist viel zu warm und stickig. Echt nicht meins, jedoch besser als gar nix.

Der Fuß machte sich schon ganz gut. beim ersten großen Hundespaziergang alleine gestern tollte meine Süße mit einem hübschen Rüden herum. Seine blauen Augen lenkten wohl total ab, jedenfalls knallte sie beim Toben ungebremst mit ihren 35 Kilo gegen meinen verletzten Fuß. Ich weiß ja nicht was ich verbrochen habe, aber so langsam verliere ich Humor und Optimismus. Jetzt schmerzt natürlich alles wieder richtig heftig :o(

Trotzdem fahr ich jetzt ins Training. "Don´t stop me now...." ich geb nicht auf!!!!

Danke für Eueren guten Wünsche, habt ein schönes Wochenende
lieber Gruß
die Unmögliche

Unmoegliche
20.02.2014, 12:46
Noch eine Woche mit Schiene :o/ Ich bin mir nicht sicher ob ich dann einfach wieder loslaufen kann. Der Fuß fühlt sich noch nicht wieder okay an :o(
Und auch meinen Kampfeswillen hab ich verloren. Meine ehemalige Trainerin hat mir erst über Dritte, dann persönlich gesgat, dass sie es richtig dämlich findet wenn ich Canicross trainiere. "Das wäre für mich als Schlaganfall-Patientin zu gefährlich, weil mein Gehirn die Geschwindigkeit und den unebenen Boden nicht verarbeiten könnten. Ich würde mich damit überfordern und mien Verletzungsrisiko unnötig steigern."
(Die Bänder haben ich mir aber beim "normalen" Laufen gerissen.)
"Ich solle doch vielmehr dankbar und zufrieden sein auf ebenen Wegen ein bisschen laufen zu können."
Ich weiß gar nicht genau was mich an diesen Aussagen so runter zieht. Vielleicht macht sie sich ja nur Sorgen. Aber Sie weiß doch nicht was in meinem Gehirn vor sich geht. Sie hatte noch keinen Schlaganfall. Sie kann doch nicht in mich reinsehen was ich kann, oder nicht.
Allerdings sagen mir die Ärzte auch desöfteren ich würde mich permanent selbst überfordern. Ich solle meine behinderung endlich einsehen!
Aber arbeiten muss ich, obwohl die Ärzte und die Rentenversicherung sich einig sind dass mein Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr geht, bekomme ich keine Hilfe/Rente. Also meine Pflichten muss ich, aber was mir Spaß macht und Kraft gibt soll ich nicht. Das ist nicht fair!
Und diese Gedanken nehmen mir jede Motivation jetzt wieder mit dem Lauftraining anzufangen.
ich hab mir ein Aquarium eingerichtet ind en letzten Wochen, vielleicht ist das ein behindertengerechtes, angemessenes Hobby für mich :o(

ClaudiE
21.02.2014, 17:48
Hallo Susanne,

Nein, ich finde nicht, das ein Aquarium das Richtige ist! Lauf weiter !

Aaaaaaaber: Ich finde auch, das Carnicross echt der Hammer ist! Selber habe ich im letzten Jahr versucht mit Hund zu laufen, auch an der Leine, kein geführtes Carnicross, aber auch über Stock und Stein......und ich denke heute, das war der Ausschlag für mehrere heftige Verletzungen ( Bein, Wirbelsäule ) war.

Ausserdem: Auch ich habe eine stressige Zeit hinter mir - und es hat lange gedauert, bis ich das Laufen als Entspannung wahrgenommen habe.

Ich denke, du solltest einfach weiter machen - aber den Druck rausnehmen.

Ein schönes WE und gute Besserung,
Claudi

Finny
21.02.2014, 18:23
Huhu Susanne,

ich sehe das ähnlich wie ClaudiE: lauf wieder - aber nur, wenn Dir danach ist und Du Dich dabei nicht unter Druck setzt. Letzteres wäre sicher nicht förderlich. Stress haben wir alle doch genug.
Und wenn Du vom Carnicross erledigt bist, dann mach halt einen Tag Pause. Nichts und niemand zwingt Dich doch, es schneller anzugehen als eben nötig.

Ich wünsche Dir gute Besserung, einen guten Wiedereinstieg und die nötige Gelassenheit, das feine Hobby auch geniessen zu können.

LG,
Finny

Plattfuß
26.02.2014, 19:25
.. Meine ehemalige Trainerin hat mir erst über Dritte, dann persönlich gesgat, dass sie es richtig dämlich findet wenn ich Canicross trainiere. "Das wäre für mich als Schlaganfall-Patientin zu gefährlich, weil mein Gehirn die Geschwindigkeit und den unebenen Boden nicht verarbeiten könnten. Ich würde mich damit überfordern und mien Verletzungsrisiko unnötig steigern." ..."Ich solle doch vielmehr dankbar und zufrieden sein auf ebenen Wegen ein bisschen laufen zu können."

Frag`die Dame einfach mal, woher sie diese Weisheiten nimmt. Du sagst ja selbst:


.... Sie weiß doch nicht was in meinem Gehirn vor sich geht. Sie hatte noch keinen Schlaganfall. Sie kann doch nicht in mich reinsehen was ich kann, oder nicht.

Womit Du völlig recht hast. Viele Sportler erhoffen sich vom Arzt genaue Aussagen über ihre Leistungsfähigkeit, gerade bei oder nach bestimmten Erkrankungen. Ich frage dann immer, woher der Arzt denn jetzt genau wissen soll, was der Körper (noch) kann.

Nach einem Schlaganfall ist das Gehirn geschädigt, was aber nicht automatisch bedeutet, daß Sport zu weiteren Schäden führt. Jedenfalls wird sowohl Schlaganfall- als auch Herzinfarkt-Patienten zu Bewegung geraten. Ein weiteres Problem könnten Gangstörungen sein, welche nach einem Schlaganfall auftreten und das Sturz- Risiko vermehren.

Ich bin im Behindertensport aktiv, selbst gehbehindert und kenne viele Sportler, welche niemals zum Sport gekommen wären, hätten sie für jedes bischen Training den Arzt gefragt. Allerdings muß Dir klar sein, daß eine Behinderung das Risiko im Sport erhöht. Mit der Zeit wirst Du ein Gefühl dafür entwickeln, was Du Dir zutrauen kannst und was nicht. Das kann Dir keiner abnehmen. Rückschläge sind normal und kein Weltuntergang (ein Bänderriß übrigens auch nicht) :zwinker5:

Weiterhin viel Gesundheit und viel Spaß beim Sport

Unmoegliche
11.03.2014, 20:47
Danke für Eueren Zuspruch.
Meine Motivation ist immer noch im Keller *seufz* . Hängt vielleicht auch damit zusammen dass es bei Arbeit und Familie drunter&drüber geht. Das wächst mir alles etwas über den Kopf.

Immerhin bin ich am Sonntag erstmals seit dem Bänderriss 5,5 km gelaufen in 35 Minuten. Relativ entspannt. Allerdings hat es dann auch gereicht, mehr wäre nicht gegangen. Solange der Untergrund exakt gerade ist laufe ich weitgehend schmerzfrei, jede Unebenheit oder Schräge schmerzt ordentlich.
Heute lief ich ca. 3km in deutlich schnellerem Tempo. jetzt tut der Fuß gerade richtig weh, aber das legt sich ganz sicher über Nacht.
Wie ich übermorgen weiter trainiere weiß ich noch nicht. Hab ja noch zeit nachzudenken.

Viele Grüße
Susanne

baerenmama
14.03.2014, 16:16
Hallo Susanne,
beginne langsam, aber gib nicht auf. Du hast schon so viel erreicht nach deinem Schlaganfall, da wirstdu dich von so was nicht stoppen lassen!!!

Ich wollte mit dem HM training beginnen, aber Schwiegermutter hat eine neue Hüfte bekommen und deshalb fehlt mir gerade etwas Zeit dafür. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Gruß baerenmama

Unmoegliche
22.01.2015, 12:11
...so lautete die letzte Aufmunterung von baerenmama. Danke dafür!

Und so ist es auch. Wieder viel Zeit vergangen. Immer wieder komme ich vom Weg ab, doch ich komme auch immer wieder zurück zum Laufen, also kann es nicht falsch sein.

Das letzte Jahr wurde geprägt von Kämpfen mit der Rentenversicherung, an Arbeitsplätzen, mehreren Wechseln derselbigen und letztendlich daraus und aus den Schlaganfallfolgen resultierend: Mittelschwere Depression. Und nichts half mir da raus. Weder Familie noch Medikamente, freie Therapieplätze nicht verfügbar. Doch dann kam Nemo.
Ein Hilferuf befreundeter Hundesportler im August. Ein verletzter Hund musste aus dem Rudel, da die anderen Hund ihn attackierten. Beim Schlittenhunderennen verletzt, mit einem Krankenhauskeim infiziert, das Hinterbein unheilbar krank, der Hund durch die Infektion in schlechtem Zustand. Mein Bauch sagte sofort : Ja! Nach intensiver Überzeugungsarbeit bei Lebensgefährten, Kinder und dem Vermieter zog er bei uns ein. Er ergänzte sich mit unserer Hündin sofort. Mein Herz hatte er vom ersten Augenblick, das der anderen eroberte er schnell , unser Prinz Charming. Doch die ersten Monate waren hart. Wir bekämpften fieberhaft die Infektion, waren mehr beim Tierarzt als sonst wo. Aber es half nichts. Im Oktober wurde der Hinterlauf komplett bis zur Hüfte amputiert, sonst hätte er nicht überlebt. Doch auch nach dieser OP kämpften wir noch zwei Wochen um sein Leben. Doch seit wir diese Hürde geschafft haben ist er kerngesund. Und mit der Gesundheit kam auch die Lust zu laufen, den dafür ist er gezüchtet. Im Gegensatz zu unserer Senta läuft er gerne. Im November begannen wir ab und zu mal zu laufen, in enger Absprache mit der Tierärztin. Dabei fühlte ich wie sehr es mir fehlte. Und nun packen wir es gemeinsam an.
Seit diesem Monat laufe ich konsequent jeden 2.Tag zwischen 3 und 9 Kilometer. 2 bis 3 mal die Woche mit Nemo im Geschirr, also Canicross. Wobei ich die langen Strecken ohne ihn laufe, da ich es für ihn vorsichtig beginnen möchte.
An lauffreien Tagen mache ich zuhause ein bisschen Krafttraining. Über 40 Kilometer habe ich mit den Läufen im Januar schon geschafft. Der Bänderriss vom letzten jahr schmerzt, aber seit ich mit Sportbandage laufe ist es deutlich besser.
Ende Februar laufe ich den ersten Wintercrosslauf über 10 Kilometer ohne Hund. Im Mai Canicross über 4 Kilometer. Der Rest wird sich finden.
Leider ist die Unterstützung in der Familie nicht da, sondern eher Ablehnung. Ich hoffe trotzdem meine fest gesteckten Ziele diesesmal erreichen zu können.

Liebe Grüße
Susanne

Plattfuß
22.01.2015, 19:46
Schön, daß Du wieder hier postest.
Ich wünsche Dir alles Gute und natürlich auch für Deine sportlichen Ziele viel Erfolg und Spaß.

Unmoegliche
26.01.2015, 13:04
Und schon wieder die erste Laufpause *grummel*
Kiefergelenksentzündung, woher Du auch gekommen bist, verschwinde, und zwar schnell, ich hab sportlich noch was vor!

Fred128
26.01.2015, 13:52
Genau, weg, verschwinde du, aber schnell ... ;-)

Kiefergelenksentzündung? ... sag mal, du läufst jetzt aber nicht auf dem Zahnfleisch? ;-)

LG Manfred

dicke_Wade
26.01.2015, 15:27
Wünsche dir gute und flotte Besserung. :traurig:

Gruss Tommi

Unmoegliche
28.01.2015, 16:34
*lach* Danke für die Genesungswünsche. Naja, sinnbildlich bin ich wohl schon auf dem Zahnfleisch gelaufen ;o)
Neee, zuviele Sorgen und heftig geknirscht die Nächte, irgendwann war´s zuviel.

Aber Antibiotika leer, Schmerzen besser, wenn auch feste Nahrung noch nicht so mein Freund ist.
Daher heute vormittag Laufschuhe an und los, ohne Fellnase. Bisher schlich ich ja immer nur so knapp bis an die 10 Kilometer ran. Heute habe ich sie bezwungen. Ich weiß, vergleichsweise lächerlich.
Da ich mich erdreistet habe, meinem Smartphone zusätzlich zu runtastic auch noch Musik abzuverlangen, hat es die Strecke nicht aufgezeichnet. Doch die 9,6 KM-Strecke , die ich verlängerte müsste so knapp 11 Kilometer gewesen sein. Ziel war es primär: Durchlaufen und wieder zuhause ankommen. Das hab ich erreicht. Aber die liebe Zeit und der (falsche) Ehrgeiz. 1 Stunde und 20 Minuten :o(
Eigentlich würde ich gerne nächste Woche Samstag einen 10er-Lauf sozusagen als Trainingsienheit mitlaufen. Ist bestimmt lustiger als immer alleine. Aber mit der Zeit trau ich mich dort nicht hin.

Ende Februar bin ich für den Wintercross gemeldet. 10 Kilometer mit ordentlichen Steigungen. Heute hatte ich nur ein bisschen Steigung. Vielleicht sollte ich dort gleich im Clownskostüm starten.
Fakt ist: Ohne Hund kein Tempo.
Und wenn ich jetzt versuche Streckenlänge und Tempo gleichzeitig zu steigern fall ich vermutlich wieder voll auf die Nase.
Da ist die Vernunft, die beruhigt: Hab Geduld, und dann bin da ich : Ich will, ich will, ich will! Hat sich also nix geändert irgendwie.

Liebe Grüße
Susanne

Plattfuß
28.01.2015, 17:04
Ende Februar bin ich für den Wintercross gemeldet. 10 Kilometer mit ordentlichen Steigungen. Heute hatte ich nur ein bisschen Steigung. Vielleicht sollte ich dort gleich im Clownskostüm starten....

Dafür scheint es momentan in der Tat noch ein bischen zu früh zu sein.
Trainiere normal weiter.
Bist du zum WK nicht in Form, sausen lassen.

Unmoegliche
02.02.2015, 17:53
Nach zwei Tagen mit viel Pressearbeit, also sitzen und stehen, ohne Sport, heute wieder gelaufen.
An meiner liebsten Trainingssteigung bin ich heute, trotz Unterstützung von Nemo, mal wieder gescheitert. Der erste Kilometer leichte Steigung lief super, der zweite mittlere Steigung auch gut,dann kommen 500 Meter richtig steil, die keuchten wir auch noch hoch, aber die folgenden 800 Meter mittlere Steigung gingen heute nicht mehr. Gehpause :o(
Ist nicht jeder Tag gut. Nach 7,4 Kilometer insgesamt strich ich dann die Segel. Ich muss gnädiger mit mir selbst werden. Soll ja Spaß machen. Mit 6:30 waren wir allerdings etwas schneller als sonst.

Immerhin bin ich seit Restart am 5. Januar ca. 70 Kilometer insgesamt gelaufen. Besser als auf der Couch rumliegen!

dicke_Wade
03.02.2015, 05:02
Immerhin bin ich seit Restart am 5. Januar ca. 70 Kilometer insgesamt gelaufen. Besser als auf der Couch rumliegen!

Findsch och :daumen: Und ne Gehpause ist keine Schande, kommt in den besten Familien vor :wink:

Gruss Tommi

Unmoegliche
04.02.2015, 20:29
Heute mal ein kurzer Lauf ohne Hund. Für meine Verhältnisse der Schnellste in diesem Jahr: 6:30 , also 5,6 Kilometer in 35 Minuten.
Danach hätte ich mit jeder Gentomate mithalten können was die Gesichtsfarbe angeht ;o) Nicht jeder sieht während oder nach dem Lauf so fotogen aus wie gewisse Forenmitglieder *g*

Eben hatte ich das "Vergnügen" einer Physio-Behandlung, gesponsert und terminiert von meinen alten Nachbarn für die ich putze und die ich zu Ärzten, Einkauf und so chauffiere. Supernette Geste. Aaaaber Aua, der hat mich kaputt gemacht. Wenn ich sowas nochmal haben will gehe ich in den SM-Club. Meine Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur ist für die nächsten Tage wohl unbrauchbar geworden. Wehe das wandelt sich nicht in absolutes Wohlgefühl.

dicke_Wade
04.02.2015, 21:25
Das wird schon :daumen: Und wenn nich, dann geh einfach nochmal hin :D

Gruss Tommi

Unmoegliche
05.02.2015, 12:03
Auf jeden Fall geh ich wieder hin. Nächste Woche Donnerstag zahle ich wieder für Schmerzen ;o) Jahrzehntelang Verspannungen lassen sich wohl nicht sanft beseitigen. Immerhin fühlt sich der Rücken heute gut an, nur die Schultermuskulatur ist im Eimer. Arme heben ist doof. Ich bewege mich wie Bernd das Brot. Doch auch das wird sich die nächsten Tage bessern.
Immerhin steht am Samstag mein erster "öffentlicher" Zehner-Lauf an. Nemo und ich werden dem Läuferfeld einer Winterlaufserie hinterher laufen. Nur mal als Test wie der Hund sich verhält und ob die 10 Kilometer flach für ihn okay sind. Bei uns ist es überall bergig, da sind wir gemeinsam bei 8 Kilometern. Außerdem ist es vielleicht lustiger mal so vielen Sportlern nachzulaufen als einsam die Zehn zu laufen. Sehe es als Spaß und Motivation die nächste Winterlaufserie dort komplett mitzunehmen, dann auch in eienr aktzeptablen Zeit.

Liebe Grüße
Susanne

Fred128
05.02.2015, 12:11
... Nemo und ich werden dem Läuferfeld einer Winterlaufserie hinterher laufen. Nur mal als Test wie der Hund sich verhält ... Außerdem ist es vielleicht lustiger mal so vielen Sportlern nachzulaufen als einsam die Zehn zu laufen. ...
Bei längeren Landschaftslauf-Veranstaltungen sind öfters mal Läufer mit Hunden dabei, da haben die Hunde eher den Ehrgeiz vorne mitzulaufen, also ... :D ... Viel Spaß wünsche ich euch beiden.

dicke_Wade
05.02.2015, 12:31
Dem schließe ich mich an, das wird mit Sicherheit ein Spaß für euch beide. Und meine Beobachtung ist die, dass die meisten Läufer bei Veranstaltungen mitlaufenden Hunden gegenüber sehr aufgeschlossen sind :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
05.02.2015, 13:29
Für diesen Verein ist es wohl eine Premiere eine Läuferin mit Hund zuzulassen. Deshalb die Bitte: Ganz hinten starten und laufen, und immer links oder rechts am Wegrand damit wir niemanden behindern. dabei sind wir sooooo langsam, hinter uns läuft eh keiner. Wie gesagt, nur für Spaß diesesmal und den werden wir bestimmt haben.

@MegaCmRunner
Wenn Nemo vorne mitlaufen möchte müssen wir wohl getrennt laufen, er vorne, ich hinten :oD Er ist deutlich schneller als ich, der Profi-Läufer. Aber wenn er mich weiter so hart trainiert können wir uns ab Herbst hoffentlich im Mittelfeld treffen.


Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
07.02.2015, 17:57
So, unser erster gemeinsamer 10er-Lauf liegt hinter uns. Vorher war ich aufgerget ohne Ende. Klappt alles mit dem Hund, benimmt er sich, schafft er die ganze Strecke trotz Handicap? Schaffe ich die Strecke obwohl ich bei Wettkämpfen gerne zu schnell loslaufe?

Der ganze Lauf war traumhaft schön! Herrlichstes Wetter, schöne ebene Strecke (warum haben wir sowas nicht bei uns in Wohnortnähe?) und ein Hund der auf´s feinste Signal von mir reagierte. Er behinderte niemand, ließ sich nicht ablenken und lief gutgelaunt und motiviert vorweg.Ein bisschen ein dreibeiniger Sklaventreiber, denn einzig meine Bitte langsamer zu laufen ignorierte er permanent. Ein paar Zuschauer riefen es wäre unfair gegenüber den anderen teilnehmern, dass der Hund mich zieht. Aber wir liefen ja außerhalb der Wertung.

Auf Wunsch des Veranstalters waren wir als letzte mit Abstand zum Läuferfeld gestartet. Zielzeit , mir diesesmal völlig gleichgültig, schätzte ich auf 1:10 bis 1:25 Stunden. Tatsächlich kamen wir schon nach 57 Minuten ins Ziel. Alles Verdienst des besten Laufpartners den ich mir vorstellen kann!

Ein rundum wunderschönes, beflügelndes Erlebnis! Bin total glücklich!

Liebe Grüße
Susanne

Plattfuß
07.02.2015, 18:07
Na prima, daß es so viel Spaß gemacht hat.
Willst Du jetzt weitgehend Canicross betreiben, oder lieber alleine laufen?

Unmoegliche
07.02.2015, 18:43
Canicross ist sehr schnell auf "anspruchsvollem" Gelände. Da durch den Schlaganfall mein Reaktionsvermögen stark verlangsamt ist werde ich das so richtig intensiv nie betreiben können. Zwar starten wir auf einem Canicross im Mai, aber eher "just for fun" weil wir mit dem Verein befreundet sind.
Realistisch sind daher aber die Läufe ohne Hund.
Trainieren möchte ich aber unbedingt mit und ohne Hund. Momentan halte ich es so dass ich jedes zweite Training ohne Nemo laufe. Mit ihm ist deutlich schöner, und vor allem fordert und motiviert er mich mehr zu geben als ich so versuche wenn ich ohne ihn unterwegs bin. Uns beiden tut das Laufen sehr gut und ist wichtig. Daher liebe ich es einfach wenn er dabei sein kann.

Deshalb fand ich es heute auch total nett das der Verein,der skeptisch war, uns zum Start zugelassen hat, und wir außerhalb der Wertung teilnehmen konnten.

Plattfuß
07.02.2015, 18:50
Canicross ist sehr schnell auf "anspruchsvollem" Gelände. Da durch den Schlaganfall mein Reaktionsvermögen stark verlangsamt ist werde ich das so richtig intensiv nie betreiben können. Zwar starten wir auf einem Canicross im Mai, aber eher "just for fun" weil wir mit dem Verein befreundet sind.

Ich verstehe das Problem.
Wer Hunde führt braucht einen sicheren Stand und sollte "gut zu Fuß" sein.

Unmoegliche
08.02.2015, 16:45
@Plattfuß
Leider hast Du recht. Vor allem da die Canicross-Strecken, zumindest bei uns, durch Wurzeln, Steine, Schrägen, enge Trails usw. erschwert sind.
Da ist das Risiko für mich bei hohem Tempo zu verschärft. Aber laufen mit Hund ist für mich definitiv schöner und erfüllender als ohne. Ich weiß nicht ob sich das im Laufe der Zeit ändern wird. Für mich möchte ich ja die Streckenlänge noch weiter ausbauen. Nemo werde ich aber weiter als 10 Kilometer vermutlich nicht mitnehmen. Da steht nochmal ein klärendes Gespräch mit unserer Tierärztin an.

@All
Hier ein kleiner Laufbericht zu gestern:

Können fünf Beine gemeinsam einen Zehn-Kilometer-Lauf bewältigen? Diese Frage bildete den Ausgangspunkt für unseren Start beim letzten Lauf der Winterlaufserie der TGM SV Jügesheim. Ein Experiment mit ungewissem Ausgang.

Dem sechsjährigen Hound Nemo amputierten Ärzte im Oktober einen Hinterlauf, um nach langer Krankheitsgeschichte sein Leben zu retten. Seine sportliche Karriere im Schlittenhundesport endete etwa ein Jahr davor. Seine Lauflust und sein Lebenswille dagegen blieben ungebremst erhalten. So motivierte unser Dreibeiner mich dazu, meine unregelmäßigen Laufversuche in Trainingspläne umzuwandeln und gemeinsam intensiv Sport zu treiben. Immer in Absprache mit unserer behandelnden Tierärztin. Anfang Januar begonnen, entwickelten wir so viel Freude am Training, dass wir uns gut steigern konnten und die Streckenlänge stetig ausbauten. Am Fuße des Vogelsberges bieten sich so gut wie keine ebenen Trainingsmöglichkeiten, und so beendeten wir bei maximal acht Kilometern unsere gemeinsamen Trainingseinheiten, um den Hund, der mich als Läufer durch steten Zug im Laufgeschirr, tatkräftig unterstützt, nicht zu überfordern. Allerdings tobte er nach jeder Lauf-Einheit wie ein Wilder über Wiesen und Felder und wirkte nicht belastet. Mein läuferisches Ego sehnte die magische Zehn-Kilometer-Hürde herbei. Alleine lief ich sie zwei Mal, doch ohne meinen Gefährten fehlte die rechte Freude. Der flache Zehn-Kilometer-Rundkurs in Rodgau-Jügesheim versprach also die ideale Möglichkeit auszuprobieren ob Nemo diese Distanz schaffen kann.

Nach kurzer Rücksprache mit dem Verein wurden wir als Läufer-Hund-Gespann zum Start zugelassen, unter der Bedingung am Ende des Läuferfeldes zu starten und niemanden zu behindern.

Strahlend, blauer Himmel und viel Sonne, die die Landschaft in ein Wintermärchen verzauberte, empfingen uns in Rodgau. Beste Vorzeichen! Also den Hund aus dem Auto und ins Laufgeschirr gesteckt. Ein Fehler zu diesem frühen Zeitpunkt, denn die Zeit der Anmeldung, Startnummernvergabe und Gepäckverstauung tat Nemo durch Jaulen, Bellen und Fiepen lautstark kund dass er jetzt bitte sofort loslaufen möchte. Zur Entspannung durfte er vor dem Start nochmal frei über die Wiesen flitzen, und ich versuchte meine Nervosität zu reduzieren. Was wenn wir uns zu viel vorgenommen hatten? Würden wir wirklich niemanden behindern? Wie reagieren die Läufer auf den behinderten Hund? Leider kennen wir verletzende Äußerungen zur Genüge.
Dann ging es endlich los. Wir positionierten uns am Ende des Läuferfeldes. Für Nemo eine Beleidigung. Er wollte doch bitte ganz vorne laufen. Also drehte er sich um 180° und wählte die andere Richtung. Erst das sich entfernende Läuferfeld überzeugte ihn von der angegebenen Strecke. „Endlich laufen“ schien er zu denken und preschte los was die Pfoten hergaben. So hatte ich erst mal alle Hände voll zu tun zu bremsen und dem Hund Tempo zu nehmen, schließlich lag ein langer Weg vor uns. Eine Tatsache die mein „Zugpferd“ nicht interessierte. Immer am linken Wegrand laufend zogen wir an den ersten Läufern vorbei, die zum Glück nicht irritiert wirkten, als der Hund plötzlich gleichauf mit ihnen lief, und die zugehörige Läuferin erst zwei Meter dahinter kam.
Die Zuschauer an der ersten Kurve, die uns Sportlern applaudierten und uns anfeuerten verstand Nemo leider wieder als Aufforderung Fahrt aufzunehmen. Dieses Tempo würde ich auf keinen Fall über die ganze Streck durch halten und bremste mit viel Kraftaufwand konsequent runter. Die Strecke im lichtdurchfluteten Wald war wunderschön, völlig eben , damit leichtläufig, und so warf ich ab dem dritten Kilometer die Sorgen über Bord und genoss den Lauf mit Hund durch die herrliche Landschaft. Die anderen Läufer zogen ihre Spur und akzeptierten uns schweigend unter ihnen. Nemo lief unbeirrbar immer der Nase nach vorweg und ignorierte sie ebenfalls. Sogar dann, wenn knapp an ihm vorbei ausgespuckt, oder der sogenannte „Kutschergruß“ direkt neben ihm vollzogen wurde. Natürlich ohne jede Absicht.

Kurz vor Kilometer Fünf erreichten uns die ersten Zuschauerrufe „Unfair! Die wird ja gezogen!“, die uns auf dem Rest der Strecke immer wieder verfolgen sollten. Doch woher sollten diese Leute auch wissen dass es uns nicht um Sieg, Zeit oder Ergebnis ging.

Von diesem Zeitpunkt an gab ich dem Hund mehr und mehr die Möglichkeit das Tempo zu bestimmen. Denn dann glaubte ich rechtzeitig Erschöpfung an ihm ablesen zu können, was den sofortigen Abbruch des Laufes bedeutet hätte. Es kam anders. Meine Erschöpfung nahm zu, und Nemo beschleunigte langsam, aber stetig. Ein nettes Gespräch mit einem Läuferduo rettete mich über Kilometer Sieben und motivierte mich die Zähne zusammen zu beißen und mit dem Hund mitzuhalten. Je weiter wir dem Ziel entgegen liefen, desto schwieriger wurden die Überholsituationen, da nun anscheinend jeder Läufer für sich kämpfte und wir im großen Bogen außenherum sprinten mussten. Doch die Kilometermarkierungen halfen gut die Kraft einzuteilen. Meine zumindest, denn der Hund kannte keinen Schongang. Den letzten Kilometer ergab ich mich dann völlig dem Tempo des dreibeinigen Kraftpaketes, mobilisierte die allerletzten Kraftreserven, was letztendlich ja auch bedeutete schneller ins Ziel zu kommen. Ein Hund am Wegesrand knurrte bedrohlich in unseren Endspurt und ich befürchtete schon eine aufkommende Keilerei, aber Nemo reagierte gar nicht darauf. Bis ins Ziel lief er mit großer Lust und Freude und überraschte mich einmal mehr durch seinen Willen und seine Kraft. Angekommen erfuhren wir viel positive Resonanz und genossen die freundlichen Gespräche.

Die Teilnahme an diesem Lauf war eine wunderschöne Erfahrung. Wir danken der TGMSV Jügesheim dafür, dass sie uns dies ermöglichten. Das Experiment war rundum erfolgreich und wir hoffen an weiteren schönen Läufen im Rhein-Main-Gebiet teilnehmen zu können, wertungsfrei, aber in Gemeinschaft, denn so ist Sport am Schönsten, egal wie viele Beine beteiligt sind.

Dieter-58
08.02.2015, 17:33
.... dabei sind wir sooooo langsam, hinter uns läuft eh keiner.
Ich muß leicht protestieren, Ihr habt mich ca. 1,5 km vor dem Ziel überholt ...., dabei war ich mit meinen 58:41 Minuten durchaus zufrieden und es gibt hier einen ganzen Thread, wo die Leute Hurra schreien, wenn sie die sub60 auf 10km erreicht haben und das habt Ihr ganz locker geschafft ...
beste Grüße
Dieter

Unmoegliche
08.02.2015, 18:01
Ach Dieter, das war doch gemogelt. Ohne Hund habe ich vor 8 Tagen für ca. 11 Kilometer 1 Stunde 20 Minuten gebraucht. Ohne Nemo wäre ich niemals unter einer Stunde ins Ziel gekommen, deshalb zählt das nicht.

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
09.02.2015, 12:12
Achtung MM, MeckerMontag.
Nach dem Genußlauf am Samstag bekam ich gestern die Quittung. Durch die ungewohnte Belastung beim Bremsen des Hundes hab ich extremen Muskelkater seitlich außen in den Oberschenkeln und irgendwie auch in der Hüfte. Treppe runter, oder bergab gehen geht mal so gar nicht, bzw. sieht sehr lustig aus für die Anwesenden. Geradeaus und bergauf funktioniert, nach diesem Gesichtspunkten wählte ich die Strecke für die Hundemorgenrunde. Mein Kraftttraining gestern zog ich durch, außer die Übungen für die Beine. Aber meine Laufeinheit heute??? Ich weiß nicht. Muskelkater rauslaufen oder Ruhe halten, im Forenarchiv teilen sich die Meinungen darüber.

Der Wintercross mit mächtig Steigungen ist schon in zwei Wochen. Wenn ich nicht trainiere geht da gar nix :o(
Zudem ärgert mich die Waage! Einfach mal wieder 2kg+ , Insgesamt 3 seit ich wieder intensiv laufe. Das muss jetzt mal aufhören, sonst kommt ein Schloss an den Kühlschrank.

Blöd, blöd, blöd.

Das musste mal gesagt werden.
Wünsche Euch einen besseren Wochenstart!

dicke_Wade
10.02.2015, 05:31
Mensch da hast du ja einen wundervollen Lauf mit deinem Schnuffi hingelegt. Eure Freude kann man aus jeder Zeile heraus lesen und ich freue mich mit euch mit. Hab deinen Bericht sehr gerne gelesen. Ich bin mir sicher, ihr zweie werden noch sehr viel Freude miteinander haben :)

Bei Muskelkater darf man langsam und gemütlich laufen :D Ich für meinen Teil fühle mich hinterher immer besser :wink:

Gruss Tommi

Unmoegliche
10.02.2015, 18:00
Doppeltes Danke Tommi!

Hab dann gestern doch nur regeneriert. Fühlte mich krank und kaputt. Huete ist schon besser. Also 6 Kilometer, ohne Hund, langsam, denn die ersten 4 Kilometer ging es nur bergan, zum teil ganz ordentlich. Runter dann nur langsam weil die Waldwege dort noch voll Schnee und Eis waren. Wenn der Wintercross am 22.2. klappen soll muss ich jetzt nur noch Steigung laufen, sonst schaff ich das nicht :o/
Samstag ist mit einer Trainingsgruppe Canicross-Leute Generalprobe. Danach werde ich entscheiden ob wir starten oder nicht.

Nach der Kamera hab ich übrigens geschaut. Ist nur leider momentan finanziell nicht drin. Erst kommt eine Konfirmation und eine Klassenfahrt nach Berlin, danach geht es vielleicht um meine Wünsche ;o) Doch ein Ziel auf das es sich zu sparen lohnt ist es auf jeden Fall!

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
12.02.2015, 11:31
Hi Leute,
die Menschin (der Mensch nennt sie immer Susanne) ist ... ähhhh ... unpässlich. Deshalb kann ich mir jetzt mal Luft machen, jawohl. Fotografiert die mich heute morgen in meiner Meditationsphase und schimpft mich unmotiviert. Unglaublich! Ich bin empört!
Der hab ich aber gezeigt, wo der Laufgurt hängt.
Volles Rohr 6 Kilometer durch den Wald und sie keuchend hinterher. Natürlich hab ich vorher die Leine so gekonnt um die Metallöse in ihrem Geschirr gewickelt, dass sie den Paniksnap nicht auslösen konnte. Also stolperte sie wehrlos hechelnd hinter mir her wie eine alte schnaufende Dampflok. Ein ICE vor eine Dampflok gespannt, Ihr wollt nicht wissen wie sich das anfühlt! Und dann brüllte sie dauernd: "laaaangsam Nemo, laaaangsam", "He? Bitte? Ich verstehe nicht."Laaaaangsam Nemo, mach doch mal laaaangsam" "Äh, der Fahrtwind Gnädigste, ich nix verstehen!" Und weiter Full Speed.

Und dann reden die Menschen schon die ganzen Tage so wirres Zeug von Shades of Grey und Fesselspiele und so'n Kram. Wie primitiv die an sowas rangehen! Anleinen lassen, einmal rum um die Beine, Anspringen löst Umfallen aus, einmal rum um Oberkörper samt Armen, und dann Gesicht abschlecken, bis die Frau um Gande winselt. Das ist doch keine Kunst.

Jetzt liegt besagte Susanne sogar ohne Fixierung unten im Flur und japst nach Luft. Dort wird sie solange liegen, bis der Mensch sie reanimiert und ich ihr mit einem Blick aus meinen schönen Augen wohlwollend signailisiere, dass sie jetzt aufstehen darf. Also, sie komischer Mister Grey, ich gebe mein Wissen gerne an sie weiter. Gegen ein kulinarisches Honorar natürlich.
Den wir Hounds wissen was Frauenherzen begehren.

Macht´s gut, Euer Nemo

taeve
12.02.2015, 12:04
Warum kann man eigentlich nich mehrmals liken:confused:.
Super Beitrag!

dicke_Wade
13.02.2015, 05:36
Warum kann man eigentlich nich mehrmals liken:confused:.
Super Beitrag!
kann man doch >>> like like like like like like like like like :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
14.02.2015, 21:02
Hmmm, heute war nicht so lustig. Wir haben uns unserer alten Canicross-Truppe angeschlossen für eine Trainingseinheit von 10 Kilometer, profiliertes Gelände. Sollte die Generalprobe für den Wintercross in einer Woche werden. "Anfänger erwünscht!" stand in der Einladung für das Trainingstreffen ebenso wie "Vorbereitung auf den Wintercross".
Startzeit verzögerte sich um eine Stunde, die wir draußen rumstanden.Denn die Rollerfahrer und Biker müssten erst begutachten ob die Strecke für die Läufer okay wäre . Ich wunderte mich.
Nahm ein bisschen Motivation, aber durch nette Gespräche okay. Dann gab es Riesenärger weil wir einen landwirtschaftlichen Weg für die Anfahrt genutzt haben der für uns verboten war (wir fuhren Convoi dem "Chef" des Treffens hinterher, außer ihm keiner ortskundig). Ich wunderte mich.
Kurz vor Start erfuhr ich im Nebensatz dass wir nur 5 Kilometer laufen würden. "Das reicht" war die einzige Antwort auf mein Nachfragen.ich wunderte mich noch mehr.
Dann wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Eine sportliche und eine unsportliche. Es lebe die Motivation. Alle stürzten los wie von der Tarantel gestochen die erste Steigung hoch. Nach 800 Metern waren Nemo und ich alleine. Zur Orientierung dienten zum Glück Markierungen an den Bäumen. Der Hund war frustriert und unglücklich weil er seinen vierbeinigen Kumpels nicht hinterher konnt, nein, er hatte ja die lahme Ente am Ende der Leine. Ich war frustriert weil ich eigentlich nicht 50 Kilometer gefahren war um wieder alleine zu laufen. Der Boden war echt schwierig.Sehr schräg ausgespült, große lose Steine, und viele Passagen völlig vereist, so dass wir noch langsamer laufen mussten. Der Rest der Gruppe wohl nicht, denn die waren außer Sicht- und Hörweite. Nach 4 Kilometern wartete die Frau vom "Chef" und informierte mich darüber das ihnen in der Hälfte der Strecke die Markierungen ausgegangen waren. ich solle mich immer links halten, außer später einmal rechts, und am besten würde ich mich an den Windrädern orientieren. Sprachs und düste wieder weg. "Naja, wird schon schiefgehen" dachte ich mir. Ging auch schief. Natürlich bog ich zu früh rechts ab. Windräder? Mitten im Wald keine Chance die zu sehen. Nach 1,5 Kilometern hinter der letzten Kreuzung manifestierte sich das Gefühl völlig falsch zu sein. Am Stand der Sonne erahnte ich die richtige Richtung und kehrte mit Nemo um. So kamen wir auch tatsächlich wieder auf die Strecke und zurück zum parkplatz wo alle schon beim gemütlichen Kaffee Plausch beisammen standen. Wir wurden gnädig ignoriert.
Aber vom Chef nett verabschiedet: "Ich bin so stolz auf Euch!" ich:"Wieso?" "Weil ihr so ein schönes Team seid" Ähhhh wie jetzt? Vielleicht bekommen wir einen Preis für gute Optik?

Nun wundere ich mich nicht mehr und grübele. Für den Hund war diese Trainingseinheit demotivierend und für mich auch. Das geben wir uns so schnell nicht mehr. Den Wintercross können wir haken, denn schon bei der zweiten Steigung brauchte ich eine Gehpause :o(
Nur die Frage ob das alles so Sinn macht. Vermutlich werde ich nie schnell genug für diesen Hund, und obwohl ich fleißig trainiere kommen wir nicht vom Fleck. Eine Pace von 7:00 ist einfach zu wenig. Doch Distanz und Tempo ausbauen gleichzeitig bekomme ich anscheinend nicht hin.
Vielleicht war es Unsinn, der Neustart!

Fred128
14.02.2015, 22:47
Es gibt so Tage, da läuft alles schief. Lass dich davon nicht runterziehen und warte erstmal ein paar Tage ab, dann sieht die Welt wieder ganz anders aus. :daumen:

Unmoegliche
17.02.2015, 17:08
Samstag wie oben beschrieben: demotivierend.
Sonntag die Wintercross-Strecke abspaziert mit den Hunden: demotivierend. Wobei "nur" die erste 3 Kilometer lange Steigung furchtbar ist, danach wird es richtig schön.
Montag neue Stelle angetreten, völlig KO. Heute zweiter Tag, völlig KO. Laufen? Nööööööö. Doch! Völlig unmotiviert den Laufhund geschnappt der sich freute wie Bolle. Losgetrabt in eine ganz andere Richtung als sonst. Heute hab eich mir mal nicht das Tempo vom Hund diktieren lassen, sondern er musste sich meinem entspannten Gang anpassen. Nach 1,5 Kilometern bogen wir auf eine Steigung ab die ich noch nie geschafft habe, lang, nicht so steil wie beim Wintercross, aber für mich ganz ordentlich. Ziel: Laufen soweit ich halt komme. Wir kamen ohne Pause oben an und den Rest der schönen Waldstrecke. Irgendwann machte es auch wieder richtig Freude. 8,44 Km in 55 Minuten, 190 Höhenmeter, für kein Bock gar nicht verkehrt.
Stimmt, MegaCmRunner, wird wieder. Danke!

dicke_Wade
18.02.2015, 04:37
:daumen:

Unmoegliche
20.02.2015, 17:19
Hmmm, der Wintercross naht und ich bin ja so entscheidungsfreudig. 2mal eindeutig dagegen entschieden.
Einmal letzten Samstag und gestern zum zweiten Mal.
Gestern nahm ich mir die Steigung zu Beginn der Cross-Strecke vor. Etwa 3 Kilometer ordentlich aufwärts. Ohne Hund. Ganz easy ohne Hektik, dafür mit Regelschmerzen ohne Ende und völlig erledigt vom Dienst (25 Kleinkinder alleine, da akuter Personalnotstand, unversehrt durch den Tag bringen und dabei altersentsprechend fördern). Es lief wortwörtlich ganz gut. 300 Meter vorm Gipfel ging dann nix mehr. Meine Beine gaben auf und ich war völlig außer Puste, drehte um. 100 Meter abwärts ärgerte ich mich darüber so kurz vor Schluß zu kapitulieren. Drehte wieder, nahm noch einen Anlauf. Es ging aber nicht. Keine Reserven mehr. Also wieder abgebrochen und heimwärts. Resumee : Kein Wintercross in diesem Jahr, erst fleißig üben.
So meinen Laufkameraden vor Ort verkündet. Die meinen nun unsisono: Wenn du da oben bist gehts nur noch gerade und abwärts. Dein Körper erhohlt sich schnell davon und dann läufts von alleine. Nimm den Hund, dann kommst Du bis oben.
Also schwanke ich wieder. Jetzt werde ich relativ spontan entscheiden. Geil wärs natürlich schon die Strecke zu bewältigen. Es gibt einen Extra-Start für Canicross. Das reizt. Nicht in einer bestimmten Zeit, nur ankommen.

Übrigens kam ich mir bei diesem knapp 5 Kilometer Test total lahm vor. runtastic zeigt aber 6:46 an. Das wäre eine Verbesserung die ich während dem Laufen nicht fühle, aber gerne glauben mag.

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
22.02.2015, 14:38
Wir haben es getan!
Laufbericht hier:
http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/97385-wintercross-wallernhausen.html#post1882511
Besser kann ein Sonntag, rückblickend gesehen, gar nicht sein!

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
24.02.2015, 12:08
Laufpause. Hab einen grippalen Infekt. Also diese Woche auskurieren, und dann geht´s weiter.

xBLUBx
24.02.2015, 16:42
Gute Besserung. Hört sich gar nicht gut an...

Unmoegliche
24.02.2015, 17:39
Achwo, ganz harmlos, keine Grippe. Nur Infekt, sprich heftig Schnupfen, Halsschmerzen,Husten. Da ich vor einer Woche wieder angefangen habe im Kindergarten zu arbeiten leider Normalität. Mein Immunsystem ist für die geballte Virenattacken dort nicht mehr gerüstet.

Nur mach ich halt Pause mit Laufen bis ich mich wieder fit fühle.
Danke!

dicke_Wade
24.02.2015, 22:14
Jau kurier dich aus und erhole dich. Deinen Wettkampf haste ja prima gemeistert :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
26.02.2015, 10:39
Hallo Rudel,
Nemo hier. Menschen sind schon komische Tiere. Susanne läuft seit Tagen durchs Haus und schwenkt weiße Tücher in der Hand.Dann hält sie die Dinger vor die Nase und macht seltsame Trompeten-Töne. Was sie mir damit sagen will verstehe ich nicht. Das ist ihr wohl auch aufgefallen, denn nun versucht sie hundisch zu lernen. Sie bellt sehr merkwürdig. Keine Ahnung ob das ein Dialekt ist, ein Akzent oder eine ganze andere Sprache. Jedenfalls, ich verstehe immer noch kein Wort. Da hilft mir auch nicht weiter dass sie täglich mehr und mehr übt und die Lautstärke variiert. Mittlerweile würde ich die Tonlage zwischen Collie-Dame und süßem Mischlings-Mädchen ansiedeln. Ganz nett, aber immer noch unverständlich.
Im Haus ist es mir ja egal, aber bei unseren Spaziergängen habe ich ja schon ein bisschen Angst sie könnte aus Versehen den Rottweiler des Nachbarn beleidigen, dann hab ich den Salat!

Fred128
26.02.2015, 11:51
Hallo Nemo, das haben die schonmal, wird sich aber in ein paar Tagen wieder normalisieren. Gefährlich wird's erst, wenn sie dir die Hundekuchen klaut oder sich nachts mit einer Decke im Wäschekorb einrollt. Ansonsten wird sie sich bestimmt freuen, wenn du einfach so tust, als würdest du sie verstehen und einfach irgend etwas antwortest, ganz egal was, nur möglichst laut. :D

dicke_Wade
26.02.2015, 15:26
Hallo Nemo, alternativ kannst du der Susanne ja mal öfters kräftig durchs Gesicht schlecken. Das freut sie und hilft ihr :wink: Und eventuell schickst du sie mal auf die VHS. Vielleicht gibs da Kurse für korrekte Aussprache, damit du sie auch verstehst *wuff*

Gruss Tommi

Fred128
26.02.2015, 15:53
VHS = Volkshundeschule :confused:

dicke_Wade
26.02.2015, 16:43
:nick:

Unmoegliche
26.02.2015, 19:35
Lachen ist die beste Medizin. Danke für Euere Unterstützung!

Nur mal so am Rande, Nemo schleckt nicht übers Gesicht, das macht nur unsere Senta. Dann mit voller Hingabe einmal quer drüber, bääääh.Meist wenn ich Schuhe anziehe. Nemo, bei uns nur "Prinz Charming" genannt ist viel subtiler. Er kommt mit seiner feuchten Nase bis ganz dicht vor mein Gesicht, verharrt so 30 bis 60 Sekunden, und dann schleckt er ganz zart und vorsichtig entweder einmal kurz und flüchtig über die Lippen, oder ein Ohrläppchen. Voll der Verführer! Wobei Mund eklig ist *schüttel* .

Und ansonsten aaaauuuooooooh, wuff, hust, Gute Nacht :winken:

Unmoegliche
14.03.2015, 12:33
Nach dem Infekt, der sich dann doch als Grippe entpuppte, gehts wieder....gehts wieder los. Langsam.
Am MIttwoch vorsichtige 3,8 Kilometer alleine, ohne Hund, um in mich spüren zu können wie weit und schnell mein Körper schon akzeptiert.Am Folgetag Krafttraining. Gestern dann endlich wieder Nemo eingespannt,der sich vor Freude förmlich überschlug. Allerdings, wie befürchtet, langsam geht mit ihm nicht. So beendeten wir die Einheit nach 5,7 Kilometern. Denn so ganz wie vorher läufts halt doch noch nicht.Heute wieder artig Indoor-Übungen zur Kräftigung und morgen will ich ohne Hund 8 bis 10 Kilometer versuchen, langsam und locker.
Alles in Ruhe um meinen Körper nicht zu überfordern.
Denn neben Krankheit schwächt mich mein Job gerade ohne Ende. Die Arbeitsbedingungen sind eine Katastrophe. 26 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren auf 30 Quadratmetern den ganzen Tag alleine betreuen. Gegen Massentierhaltung wird protestiert, den Kindern steht weniger Platz zur Verfügung und keinen stört es. Mal ganz davon abgesehen dass die Mindestbetreuung 2 Personen in der Gruppe wäre. Seit Mitte Februar besteht dieser Personalengpass und keiner ist gewillt Abhilfe zu schaffen. Der Beengtheit des Baucontainers können wir nur entkommen wenn wir Ausflüge in den nahegelegenen Wald unternehmen, aber mit so wenig Personal unverantwortlich, nicht durchführbar. So falle ich nach Arbeitstagen halbtot um und es bleibt kaum Kraft für Familie, Haushalt und Sport. Zum Glück endet dieser Alptraum spätestens mit dem letzten Tag dieses Monats. Doch ob die Kraft bis dahin reicht wird sich zeigen.

Unmoegliche
15.03.2015, 16:30
Na die 10 Kilometer sind es nicht geworden. Die Kraft fehlt noch. Nur 8,3 , aber immerhin gelaufen.
Schönen Sonntag!

dicke_Wade
15.03.2015, 17:51
Ist doch ein guter Einstig :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
22.03.2015, 14:58
Warum tue ich mir das eigentlich an? Muss ich Laufen und warum? Falscher Ehrgeiz? Hab doch eigentlich genug an der Backe. Alles sch...! Haushalt, Familie, Job, und nun auch wieder die Gartenarbeit. Mein Körper signalisiert nur noch müde, schwere Knochen, ausruhen. Also laufe ich immer wneiger, die Abstände zwischend em Krafttraining werden größer und die Laune geht über Zickigkeit und Unzufriedenheit voll in den Keller.Genau das ist der Punkt und die Jahreszeit in der ich immer wieder die Laufschuhe an den Nagel hänge. Weil mir alle szuviel wird und ich mich frage ob ich mich nur über Sport und am besten vorzeigbare Ergebnisse definieren kann.
Eine Anwtort darauf ahbe ich nicht gefunden. Doch wir (Nemo und ich) sind gelaufen. 10 Kilometer. Nicht die reinste Freude (also beim Hund schon) , aber auch kein Höllentrip. Und jetzt bin ich froh mich überwunden zu haben. Es ist total unausgewogen gerade. Fühlt sich unrund an. Doch mit aufhören ist keine Verbesserung möglich. Nein, diesesmal geb ich nicht auf!
Schönen Sonntag

Sab215
24.03.2015, 13:38
Hallo Unmögliche,

ich schicke dir viel Kraft rüber.
In Jahren wo mir alles so viel wird, mach ich Gartenstreik. Maximal Kartoffeln rein und dann ist gut. Irgendwo kürzer treten ist in solchen Situationen sicher sinnvoll. Und die Hunde freuen sich ja auch immer über Auslauf.

Unmoegliche
25.03.2015, 09:58
Ja, so etwas wie Gartenstreik plane ich auch. Eigentlich hab ich seit Herbst gestreikt und muss deshalb jetzt nochmal ran bevor ich 2/3 mit Wildblumen einsähe. Dann hab ich keine Arbeit mehr, bzw. wenig , und tue den Bienen was Gutes. Doch eben auch das muss erst noch umgegraben und eingesäht werden.

Der Lauf heute war mein bisheriger persönlicher Tiefpunkt. Auf der Hunderunde die warmen Sonnenstarhlen gespürt und richtig aufs laufen gefreut.Montag ein bisschen Krafttraining und gesternd em Körper Ruhe gegönnt, weil meine Beine arg schmerzen. Sie wehren sich total gegen den Wiederanfang. Also Nemo eingespannt und geplant locker und entspannt durch den Wald zu traben. Weicher Boden muss ja gut sein für meine Musekln ,Bänder und Sehnen, dann brauchen die nicht meckern. Sogar Nemo ließ sich zu einem ruhigen Tempo überreden. Soweit so gut. Schmerzen in beiden Beinen vom Knöchel bis in die Knie vom ersten Meter an. Die Hopffnung auf rauslaufen erfüllte sich nicht. Auf halber Strecke zogen die Schmerzen bis in die Oberschenkel hoch. Dazu Übelkeit und Durchfall im letzten Drittel. Hört man ja öfter bei Marathondistanzen. Doch ich spreche von jämmerlichen 6 Kilometern :o(
Laufen im Einklang mit dem Körper und Natur. Momentan laufe ich gegen meinen Körper und ich mache mir Sorgen dass er gewinnen könnte :o(

Unmoegliche
11.08.2015, 18:49
Ja, der Körper hat gewonnen. Nix laufen. Rumkränkeln und schwächeln. Ist immer noch so, aber ich bin es leid!
Hinfallen, Krone richten, weiter gehts.

Für den 27.9. hab ich bei "the run" Egelsbach gemeldet, zusammen mit Nemo. Gute 6 Wochen um wieder rein zu kommen.
Vorgestern mit beiden Hunden abends schon mal angetestet. Heute spann ich nur Nemo ein und wir schauen mal wie weit wir kommen. Aber erst wenn´s kühl ist!

dicke_Wade
11.08.2015, 19:53
Ui ein Lebenszeichen :) Ich wünsche dir alles Gute bei deinem Neubeginn :daumen:

Gruss Tommi

d'Oma joggt
11.08.2015, 23:09
schön wieder von dir zu lesen!:winken:

taeve
12.08.2015, 10:21
Mich anschließ…

Unmoegliche
12.08.2015, 19:50
Danke Euch *erröt* Wie oft darf ich noch neu starten und werd trotzdem so nett wieder aufgenommen?

Gestern Abend bin ich mit Nemo tatsächlich auf die Piste, um 21.15 Uhr. Ich fand es immer noch viel zu warm. Diesesmal beginnen wir ohne Technik ,also weiß ich weder exakt wie weit wir gelaufen sind, noch wie schnell. Geschätzt 3 bis 4 Kilometer.
Ja, es war schön und tat gut.
Nein,es tat sogar beim ersten Mal schon wieder weh, und erforderte Willen und kämpfen.
Dabei kommt der Muskelkater doch erst. Immerhin grüßt er schon, morgen will er bei mir angekommen sein.

Heute brav Funktionsgymnastik. Wenn, dann richtig.

Puh, das größte Problem. Seit dem Schlaganfall kann ich mit Hitze nicht. Morgen sollen es wieder kuschelige 36 Grad werden, da kühlt es selbst abends nicht runter. Also am letzten Urlaubstag ausschlafen? Fehlanzeige! Spätestens um 5 Uhr will ich mit Nemo im Wald sein. Da ich es hier veröffentliche gibts kein zurück !

Grüß Euch ganz lieb
Susanne

dicke_Wade
12.08.2015, 20:15
Danke Euch *erröt* Wie oft darf ich noch neu starten und werd trotzdem so nett wieder aufgenommen?
Unzählige male :) Du bist nur dir selbst Rechenschaft schuldig :wink:

Gruss Tommi

d'Oma joggt
13.08.2015, 00:10
Du kannst täglich neu starten und dies sogar hier mitteilen.
Du bremst dich ja nicht wegen Ausreden aus, es ist dein Körper.
Ich bewundere deinen Willen und deine Ausdauer, dein ständiges wieder Aufstehen.

Grüß Nemo von mir

:winken: LG Anke

Unmoegliche
13.08.2015, 10:48
Grüße ausgerichtet, Schwanzwedeln zurück ;o)

Tag der Denkfehler. Irrtum Nr.1: Aufstehen 4:45 Uhr. Es ist nicht hell? Wo ist die aufgehende Sonne? Zappeduster. Hmmmm, doof.
Nemo guckt verschlafen als ich in Laufklamotten mit dem Geschirr winken. In seinen Augen steht deutlich :"Hast du sie noch alle? Es ist mitten in der Nacht!" Der übliche Freudentanz mit Wolfsgeheul fällt aus. Er streckt sich ausgiebig und fügt sich verwundert, saust in der frischen Morgenluft dann aber doch motiviert los. Und ich? Sause nicht. Humpele unrund hinter ihm her, 500 meter, einen Kilometer, noch im Licht der Straßenlaternen,
und erkenne Denkfehler 2: Mein Extrem-Muskelkater läuft sich nicht raus. Meine Oberschenkel und die rechte Wade fühlen sich an wie einbetoniert. Es wird nicht besser, eher schlimmer. Meine Leidensfähigkeit nach 4 Stunden Schlaf (musste lange Sternschnuppen bewundern letzte Nacht) ist sehr begrenzt. Gemütlicher Spaziergang zurück nach Hause. Verwirrten Hund zurück ins Körbchen gepackt und mich in selbiges (also mein eigenes, sprich Bett) gerollt.
Kleiner Ausgleich: 15 Bahnen schwimmen vor dem Frühstück.

Nächste Laufeinheit dann , wenn meine Beine sich wieder nromal anfühlen.

Kommt gut durch den warmen Tag!

Matthias1986
13.08.2015, 15:34
hey du,

viel Spaß beim Neuanfang :) - hoffe, der Muskelkater schreckt dich nicht zu sehr ab.
der arme Nemo - hoffe es ist handelt sich hier nicht um einen Fisch :hihi:

freue mich über weitere Berichte.
lg Matthias

Plattfuß
13.08.2015, 20:59
Tag der Denkfehler. Irrtum Nr.1: Aufstehen 4:45 Uhr.
..Meine Leidensfähigkeit nach 4 Stunden Schlaf (musste lange Sternschnuppen bewundern letzte Nacht) ist sehr begrenzt.

Tröste Dich, nicht Jede(r) ist ein Morgenmensch.

Ich habe mirinzwischen völlig abgewöhnt, morgens vor 8:00 Uhr Sport zu treiben.
Um dise Tageszeit bin ich körperlich einfach nicht leistungsfähig genug.

Unmoegliche
14.08.2015, 23:04
Da morgens nicht funktioniert hat, heute also am Abend laufen.
Spät am Abend, da die Abkühlung hier noch nicht ankam.Doch sie hing bereits drohend am Himmel als es los ging. "Nemo, wir bleiben in Dorfnähe. Frauchen und Gewitter unter freiem Himmel sind nicht kompatibel!" Mit den ersten Laufschritten setzte der Sommerregen ein. Ich liebe es!!!
Begeistert und motiviert durchs Dorf im Schein der Laternen, und dann abbiegen auf den VulkanRadweg. Das Abenteuer begann.
Manche Läufer hören ja während des Trainings den Zombie run für den Extra-Adrenalin-Kick. Brauch ich nicht.Auf dem Radweg war es finster wie im Bärenarsch. Entschuldigt, so sagt man das da wo ich herkomme. Der Adrenalinspiegel steigt.
Nemo läuft linkslastig, also linker Wegesrand. Ein unbeleuchteter Radfahrer, und davon gibt es einige in der Gegend, würde voll in uns reinfahren, da wir ebenfalls unbeleuchtet unterwegs waren. Meine einzige Sorge, aber die drückte gewaltig. Also nach 500 Meter runter auf einen Wirtschaftsweg. Dort ist es einsamer, dafür uneben. bei Finsternis doppelt Spaß. Am Seeufer den Hund wie immer freilaufen lassen. Dunkler Hund in dunkler Nacht? Wird er jemals wiederkommen? Adrenalin steigt.
Doch an der kleinen Brücke die vom Ufer weg führt wartet Nemo.
Dann blitzt es. Nicht ein bisschen, nicht weit entfernt, mächtig über den ganzen Himmel, viermal in kurzer Folge. Adrenalin tut was? Weiß ich nicht, zuviel Angst, nix wie heim. Schleunigst. Naja, nein, nicht ganz kopflos. Statt der schnellen, steilen Gasse, die ich immer gehen muss, laufen wir artig den längeren Weg mit der moderaten Steigung ohne Gehpause.
Level geschafft, kann weiter gehen!

Gute Nacht

Plattfuß
15.08.2015, 12:58
Abenteuer bestanden, Athletin und Hund heil geblieben, Alles gut. :daumen:

Unmoegliche
16.08.2015, 14:17
Heute ein Laufeinheit ohne Nemo. Wenn er Dünpfiff hat darf er nicht mit, hab ich Angst wegen Kreislauf und so. Also Musik auf die Ohren, raus in den geliebten Sommerregen , mein Lieblingslaufwetter! Und ganz ohne Quälerei 6,3 KM. Es war soooo schön!

Laufen ist ein Geschenk!
Körper zeig mir ruhig die Grenzen,
Herz,Kreislauf, Lunge, wir diskutieren das aus, finden den Takt und das rechte Maß.
Muskeln,Sehnen und Gelenke, ihr seid wie die zwei Opas bei der Muppet-Show, immer am meckern, mit euch red ich gar nicht!
Ihr Zweifler, zweifelt ruhig, manchmal setz ich mich kurz dazu und mach mit, aber auf Dauer verschwendet es nur wertvolle Zeit.
Ihr Neider, es ist wahr, nicht wettkampftauglich, keine erwähnenswerte Leistung, keine messbaren Erfolge...scheiß drauf! Es tut gut!
Meine verehrten Feinde, wie ihr seht werft ihr mich aus der Bahn, doch dann steh ich auf und mache weiter, nach jedem Fall stärker als zuvor.
Laufen ist ein Geschenk. Laufen ist mein Geschenk. Das lass ich mir nicht nehmen.

Und wenn ich nochmal vom Weg abkomme werde ich nicht zu stolz sein um Hilfe zu bitten, damit mich eine gute Seele an die Hand nimmt, und wieder auf Kurs bringt.

36159

Unmoegliche
19.08.2015, 22:26
Mittwoch ist mein freier Tag, mein einziger freier Tag. Also ran and en Speck...ähhh... das Training. Hausfrauentriathlon: Rasen mähen, Unkraut jäten, laufen.
Laufen um 21 Uhr . Warum ist es da eigentlich schon dunkel? Mit Leuchthalsband am Hund haben wir die Dunkelheit ganz gelassen hingenommen.
Und schnell für einen 5 Kilometer-Lauf am Samstag gemeldet. Weil es gemeinsam schöner ist. Drückt uns die Daumen das
a.) kein Presseauftrag reinkommt der dann Vorrang hätte
und es
b:) nicht zu heiß wird um Nemo als Unterstützung mit zu nehmen

Gute Nacht
:hallo:

d'Oma joggt
19.08.2015, 22:41
die Daumen werden gedrückt :daumen:

dicke_Wade
20.08.2015, 11:18
die Daumen werden gedrückt :daumen:
mitdrückt :daumen:

Unmoegliche
21.08.2015, 19:42
Morgen der Tag ist für mich pressefrei (dafür Sonntag Doppelschicht), bedeutet aber: Start frei in Freigericht.
Wehmutstropfen: Die Witterung ist zu warm für Nemo. Start ist 15:15 Uhr, da war es heute duetlich zu warm, morgen sollen es noch ein paar Grad mehr werden. Ohne Hund fühl ich mich bei dem Lauf glaube ich ein bisschen verloren :o(

Heute Gartenarbeit Etappe 2. Unkrautjäten XXXL. Da liegen jetzt zwei riesige Scheiterhaufen voll Disteln. Monatelang nix gemacht, und dann in 2 Etappen alles auf einmal abgerissen. Typisch. Parallelen zum Lauftraining sind (leider) vorhanden, wurde mir während der Arbeit deutlich. Womit auch klar wäre warum das nie was wird bei mir. Ob ich es diesesmal besser schaffe?

Schönes Wochenende
Susanne

Unmoegliche
23.08.2015, 18:40
Freigericht war ehrlich, also schonungslose Wahrheit. Ich muss die Messlatte nicht nur tief anlegen, sondern vorher noch eine Grube dafür ausheben.
"anfängergeeignete Spessartausläufer", ich hab sie nicht geschafft. Von den 5 Kilometern bin ich bestimmt 1 Kilometer bergauf gegangen. Mit dem Temperaturen kam ich überhaupt nicht zurecht. Nachdem ich mich 50% der Steigung hoch gekämpft habe ging es mir kreislauftechnisch richtig schlecht, und ich hatte echt Angst zusammen zu klappen.
Bergab laufen ging natürlich wieder einigermaßen, wobei der Körper sogar da signalisierte: Bin am Limit! Die letzten 500 Meter ins Ziel schaffte ich kaum und danach kam das große Heulen vor lauter Schwäche und Enttäuschung darüber, das der Körper sich nicht einfach zu Leistung zwingen lässt.
Es gibt viel zu tun, äh trainieren!

d'Oma joggt
23.08.2015, 19:24
Aber du bist ins Ziel gekommen, du hast nicht aufgegeben.
Warum enttäuscht? Du hast soviel Glück mit deinem Körper nach dem Krankheitsereignis gehabt.
Erlaube ihm doch etwas weniger Kampf und etwas mehr Lockerheit.
Ich habe manchmal das Gefühl, dass du dein Glück laufen zu können nicht ausreichend genießen kannst. (?)
Als Krankenschwester sage ich dir: Du bist ein Glückskind! (Trotz deiner Sch...e)

Sei mir bitte nicht böse.
LG Anke :winken:

Plattfuß
23.08.2015, 19:30
.. Bin am Limit! Die letzten 500 Meter ins Ziel schaffte ich kaum und danach kam das große Heulen vor lauter Schwäche und Enttäuschung darüber, das der Körper sich nicht einfach zu Leistung zwingen lässt. Es gibt viel zu tun, äh trainieren!

Das ist bei Hitze völlig normal.
Bin heute auch gelaufen und war kurz vor dem Aufgeben.
Gehpause inclusive.

Ich schließe mich der Oma an: Sei nicht so übertrieben ehrgeizig. :zwinker5:
Sport ist ein Hobby und soll in erster Linie Spaß bringen.

Deine Leistung geht absolut in Ordnung.
Respekt und weiter so! :daumen:

Unmoegliche
23.08.2015, 19:42
Ihr habt recht. Ich weiß das. Und es ist gut dass ihr mich daran erinnert. Danke!

Gewinnen wollte ich ja gar nicht. Auch in Zukunft nicht. Ich werde keine Super-Läuferin mehr. Nur mit "Genuß" durchlaufen, das hätt ich mir halt gewünscht. Und ja, den Spaß, den möchte ich auch empfinden. Auchd as trainiere ich ;o) Neee, im Training hab ich sogar Spaß, dann schaff ich das bei den Läufen ebstimmt auch irgendwann. Spätestens wenn´s kühler wird!

MikeStar
23.08.2015, 20:08
Ich kann mich nur anschließen. Die Steigungen waren nicht unbedingt anfängergeeignet. Auch die ersten anderthalb Kilometer in der prallen Sonne waren nicht unbedingt förderlich.
Unter deinen Umständen brauchst du echt dich nicht zu grämen. Die Genußläufe kommen mit Sicherheit wieder. Kopf hoch :daumen:

Unmoegliche
26.08.2015, 10:43
So, schon schludere ich wieder . Nein, nicht so richtig. Lauftag Montag hab ich nicht geschafft. das Wochenende war so vollgepackt das Akku leer. Da hör ich dann auch auf mich. Bin mit meinem "Arbeitskind 8 Kilometer spazieren gegangen. Das musste genügen. Gestern dann Basis-Workout für Bauch-Rücken usw. Und heute Abend plane ich eine kleine, kurze, gemütliche Laufeinheit.
Kopfmässig bin ich nämlich ein bissl blockiert weil zu lange nicht beim Doc zur Kontrolle gewesen. Morgen Abend gibts nun mal wieder einen großen Check beim Arzt, damit ich sicher bin jetzt auch richtig durchstarten zu können ohne gleich wieder auf der Nase zu liegen.

Letzten Sonntag hatte ich Fotoauftrag für den Rodgau Triathlon. Hammer! Ich will auch. Nächstes Jahr die Jedermann-Distanz, jawohl!

Bis bald
Susanne

Plattfuß
26.08.2015, 20:34
Letzten Sonntag hatte ich Fotoauftrag für den Rodgau Triathlon. Hammer! Ich will auch. Nächstes Jahr die Jedermann-Distanz, jawohl!

Kannste schwimmen?:zwinker5:

Unmoegliche
27.08.2015, 21:39
Na klar kann ich schwimmen ;o) Brustschwimmen. Kraulen lernen steht für Herbst/Winter auf dem Plan.

Unmoegliche
05.09.2015, 20:09
So, jetzt gehts mal weiter hier :winken:
nach Hitze und ärtzlichen Check-Up darf ich voll loslegen. zwar stehen noch zwei Facharzt-Termine aus, aber meine Blutwerte waren so toll das die Ärtzin volle Power freigegeben hat. Weder Blutwerten, noch EKG merkt man an dass ich jemals krank gewesen bin. Das gab es noch nie. Ich freu mich so.

Gestern der Lauf-Auftakt dann mal ganz ungewöhnlich. Mit zwei Kindern (14 und 16) und zwei Hunden.
Da die Jungs keinen Hund nehmen wollten nahm ich Nemo ins Geschirr, und die Dame angeleint an die Hand. Eine Premiere, die ausgesprochen toll funktionierte. Die Jungs haben die kompletten Ferien null Sport getrieben, brauchten ab und an Gehpausen, aber die schaden mir ja zum Wiedereinstieg auch nicht. Der Kleine stieg bei 2 Kilometern aus, der Große nahm noch eine zweite Runde mit mir. Richtig schön mal mit den Kids Sport zu treiben. Und hindert mich daran es gleich wieder zu übertreiben.
Angeblich will der Kleine jetzt immer Freitag und Sonntag mit mir laufen, denn er braucht dringend mehr Kondition für den Großfeld-Fussball. Montag und Mittwoch hat er Fussball, da läuft er dann nicht mit mir, da werde ich mittwochs alleine trainieren. Uuuuuund wenn der Stundenplan nächste Woche steht suchen wir uns einen festen Schwimmtag zusammen .
Radfahren muss bis zum Frühjahr warten,wahrscheinlich.

Liebe Grüße und schönes Wochenende
Susanne

MikeStar
06.09.2015, 11:19
Klingt doch nicht schlecht.
Viel Spaß beim Wiedereinstieg und v.a. Spaß ist wichtiger als es gleich zu Übertreiben ;)

dicke_Wade
06.09.2015, 16:32
Liebe Grüße und schönes Wochenende
Susanne
Liebe Grüße zurück und dir einen tollen Wochenstart wünsche :)

Aber vor allem freut mich das hier:

So, jetzt gehts mal weiter hier :winken:
nach Hitze und ärtzlichen Check-Up darf ich voll loslegen. zwar stehen noch zwei Facharzt-Termine aus, aber meine Blutwerte waren so toll das die Ärtzin volle Power freigegeben hat. Weder Blutwerten, noch EKG merkt man an dass ich jemals krank gewesen bin. Das gab es noch nie. Ich freu mich so.

besonders! :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
06.09.2015, 19:43
Heute ein schöner Sonntagslauf. Die Strecke vom Freitag. Für den Junior ist es überschaubarer wenn er weiß was auf ihn zukommt. Heute schon ein Drittel weniger Gehpausen als vorgestern.Irgendwie ist viel psychologische Aufbauarbeit nötig. Er meint er müsse schneller sein, aber das geht nun mal (noch) nicht. Nun üben wir gemeinsam sein Tempo zu finden, und dieses zu laufen. Auf der zweiten Hälfte ging es gut und ich bin stolz auf ihn.
Nach den 2 Kilometern spazierte er gemütlich nach Hause und ich drehte mit den beiden Hunden Runde zwei. Ein Hund der rennt, einer der bremst. Die Dame ist serh sensibel. Wenn ich ihr Druck mache, oder sie antreiben möchte machst sie dicht und läuft nicht mehr mit.Es erfordert unheimlich Feingefühl, Motivation und Rücksichtsnahme ihr Spaß am Laufen zu vermitteln. Aber dann läufts, wortwörtlich. Auch auf die Kleine bin ich stolz. So schnell wird Laufen zur Teamsache, in der jeder Anforderungen und Rücksichtsnahme einfordert. Eine schöne Herausforderung.

Und unter der Woche gehts dann mal alleine auf die Piste, nur Musik, Wald und ich ;o)

Habt morgen einen guten Start in die Woche

bis bald
Susanne

d'Oma joggt
06.09.2015, 21:42
Heute ein schöner Sonntagslauf. Die Strecke vom Freitag. Für den Junior ist es überschaubarer wenn er weiß was auf ihn zukommt. Heute schon ein Drittel weniger Gehpausen als vorgestern.Irgendwie ist viel psychologische Aufbauarbeit nötig. Er meint er müsse schneller sein, aber das geht nun mal (noch) nicht. Nun üben wir gemeinsam sein Tempo zu finden, und dieses zu laufen. Auf der zweiten Hälfte ging es gut und ich bin stolz auf ihn.
Nach den 2 Kilometern spazierte er gemütlich nach Hause und ich drehte mit den beiden Hunden Runde zwei. Ein Hund der rennt, einer der bremst. Die Dame ist serh sensibel. Wenn ich ihr Druck mache, oder sie antreiben möchte machst sie dicht und läuft nicht mehr mit.Es erfordert unheimlich Feingefühl, Motivation und Rücksichtsnahme ihr Spaß am Laufen zu vermitteln. Aber dann läufts, wortwörtlich. Auch auf die Kleine bin ich stolz. So schnell wird Laufen zur Teamsache, in der jeder Anforderungen und Rücksichtsnahme einfordert. Eine schöne Herausforderung.

Und unter der Woche gehts dann mal alleine auf die Piste, nur Musik, Wald und ich ;o)

Habt morgen einen guten Start in die Woche

bis bald
Susanne

das lese ich sehr gerne :winken:

Unmoegliche
11.09.2015, 10:12
Während Mensch plant fällt irgendwo das Schicksal lachend vom Stuhl, oder wie war das. In unserem Fall (mal) nicht dramatisch.
Plan am Mittwoch: Den Junior im Fussball-Training absetzen, Musik auf die Ohren, laufen, alleine und entspannt.
Realität am Mittwoch: Junior steht mit gepackter Tasche startklar nebend er Tür. Ich komme in Laufklamotten die Treppe runter, nemo überschlägt sich vor Vorfreude. Ich erkläre ihm (warum erklär ich das einem Hund?) das er nicht mit darf. Nemo schaut mich vorwurfsvoll an, schaut mich laaaange vorwurfsvoll an, schaut zur Tür um nur noch vorwurfsvoller zu gucken, der MP3-Player fliegt in die Ecke, Nemo ins Laufgeschirr und ab ins Auto ;o) So ein Hundeblick ist schon ein massives Druckmittel.
Wir sind dann 6 Kilometer den schönen, flachen Salzwiesenrudnweg gelaufen. Die Hälfte konnte Nemo ohne Leine über die Wiesen tollen, in der Abendsonne, und mir trieb es die Tränen in die Augen angesichts des Hundeglücks. War die richtige Entscheidung, die ihn mitzunehmen, die ihn vor einem Jahr aufzunehmen, die Operation, das Laufen, einfach alles. Glücklich hoch zwei!

Heute gehts wieder mit den Kindern und beiden Hunden auf kleine Runden.
Schönes Wochenende!

Unmoegliche
12.09.2015, 12:22
Unsere kleine Lauf-Gruppe ist immer anders. Gestern zwei Kinder und ein Hund im Team.
Die Schulwoche steckte dem Junior sichtlich in den Knochen. Das tempo war mehr als langsam. Aber das ist dann so. Wobei es mich extrem forderte soooo langsam zu laufen. Doch ich will seine Motivation ja unterstützen, und nicht untergraben. Also gaaanz langsame 2 Kilometer, mit Gehpausen.
Die nächste Runde mit dem mittelgroßen und Hund insgesamt etwas schneller. Doch auch hier Gehpausen, da auch hier die erste anstrengende Schulwoche Kraftreserven abgezogen hat. Trotz allem einfach schön mit den Jungs zusammen unterwegs zu sein.
Morgen ahben die Beiden komplett frei, da ich wegen Pressearbeit schon früh morgens laufen muss/darf. Mal sehen ob Nemo dann schon wach ist.
Schönen Samstag liebe Lauffamilie!

Unmoegliche
13.09.2015, 12:12
Jaja, meine Planung *schmunzel* Nemo war natürlich wach. Voll motiviert zu Zweit los, im Kopf so 6-8 Kilometer angedacht. Doch nach dem Regen der Nacht verwandelte die Morgensonne die Luft in eine tropisch feuchte Angelegenheit. Damit kann Nemo ganz schlecht umgehen, und ich mag es auch nicht. Also während dem Lauf alles verworfen. Die kleine 3 Kilometer-Runde gedreht, die steile Gasse hoch nach Hause. Nemo ausgespannt, Senta ins Laufgeschirr gepackt, selbe Runde nochmal. Mit der Dame natürlich viiiel langsamer.
Trotzdem gut. Und nun bin ich stolz auf mich und geh andere beim Sport treiben knipsen.

Schönen Sonntag
und liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
17.09.2015, 12:56
Von der gestrigen Laufeinheit möchte ich gar nicht viel schreiben. Lief irgendwie nicht so. Wieder getrennt mit den Hunden unterwegs. Mit Nemo von geplanten 5 bis 6 Kilometern etwa einen als Gehpause genommen. Dann nochmal mit Senta 2 bis 3 Kilometer , nach 5 Minuten Pause. Hab den "Stress" rausgenommen und auf mein Körpergefühl gehört, und das war eben nicht auf "Leistung" eingestellt.

Dachte ich davor schon an 8 bis 10 Kilometerläufe, so wurde deutlich: Nein, die 5 Kilometer werden mich noch wochenlang beschäftigen.

Morgen früh gehts ans Meer. Mein sehnlichster Wunsch! Wenigstens ein Mini-Wochenendtrip mit meinen Kindern. Ich freu mir ein Loch in den Bauch. Ob ich die laufschuhe einpacke weiß ich noch nicht. Vielleicht lass ich auch mal nur die Seele baumeln.

Liebe Grüße
Susanne

dicke_Wade
17.09.2015, 22:11
Na da wünsche ich euch ein tolles Wochenende am Meer. :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
21.09.2015, 11:58
Danke Dir !
War wunderschön am Meer.
Ein bissl bekloppt die ganze Aktion, da wir Freitag und gestern 10 Stunden statt geplanter 6,5 für die Fahrt brauchten, sprich zwei Tage auf der Autobahn für einen Tag Meer :o/

Trotzdem bereue ich nichts. Die strahlenden Augen meiner Jungs waren es wert!

Und Sonntag bin ich tatsächlich um 6:45 uhr aufgestanden um ein bisschen zu laufen. Locker, langsam, enstpannt, neugierig auf die Landschaft. Nicht direkt am Wasser, aber mit dem typischen Seewind.

Schöne Wegweiser haben die in M.V. 37919 und hübsche Rindviecher am Wegesrand 37917

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
02.10.2015, 13:39
Dachte ich mir so: "Schnapp dir mal ´nen fetten Infekt. war ja lang nix mehr". Gesagt, getan. Pause, Pause, Pause....und nächste Woche als Schneckchen langsam wieder durch den Wald ??? laufen wäre ja zuviel gesagt :o/

Liebe Grüße in die Läufer-Runde
Susanne

d'Oma joggt
02.10.2015, 14:29
das ist das Gute am Laufen: man kann jederzeit neu anfangen, der Zug ist nicht abgefahren!
Nimm es locker, das wird noch häufiger passieren
:winken: Anke

Unmoegliche
09.10.2015, 14:57
Zeitdruck, aber wenigstens eine Notiz:
Mittwoch langsame 3 Kilometer mit einem Hund vorauslaufend, und einem Hund hinter mir her ziehend.
Heute mittelprächtige 6 Kilometer mit freudig freilaufendem Hund.

Endziel: 7.11. erster lauf der Winterlaufserie Jügesheim 10 Kilometer
Erfolgsaussicht: Utopie!

Schönes Wochenende

Fred128
09.10.2015, 15:03
... Erfolgsaussicht: Utopie! ...

Immerhin. :daumen:

Plattfuß
09.10.2015, 20:41
Mittwoch langsame 3 Kilometer mit einem Hund vorauslaufend, und einem Hund hinter mir her ziehend.
Heute mittelprächtige 6 Kilometer mit freudig freilaufendem Hund.

Ist ja ganz nett, aber ein richtiger Trainingseffekt kommt dabei nicht rum.


Endziel: 7.11. erster lauf der Winterlaufserie Jügesheim 10 Kilometer Erfolgsaussicht: Utopie!

Warum Utopie?

Du hast 4 Wochen Zeit:

- Plane 3 Tage / Woche laufen ein 1x lange 1x flott 1x nach Lust und Laune.
- Dehne den langen Lauf Stück für Stück bis auf ca. 13km aus.
- Nimm die Hunde nur beim Lust und Laune Lauf mit.

Auf diese weise kommst Du auf jeden Fall über 10km ins Ziel und kannst dann überlegen, wie es weiter gehen soll.

Dieter-58
09.10.2015, 21:35
Endziel: 7.11. erster lauf der Winterlaufserie Jügesheim 10 Kilometer
Erfolgsaussicht: Utopie!
Nu mal nicht so tief stapeln, hat doch am gleichen Ort und Strecke am 07.02. auch prima geklappt....,
beste Grüsse
Dieter

Unmoegliche
11.10.2015, 18:56
Tief stapeln ? Nein, im Februar war ich viel besser im Training. Außerdem zog der Hund. Ohne ihn wird es düster. Zumal ich die 10 Kilometer ja seit Monaten gar nicht gelaufen bin.

Ohne Hund laufen? Igitt! Mag ich nicht. Doof! Hab ich aber heute gemacht. Und siehe da: Es lief , im wahrsten Sinne des Wortes, viel besser :o/
Zwischen 8 und 9 Kilometer. Mit dem Hund zusammen musste ich in der Hälfte umdrehen. Alleine konnte ich mich besser einteilen.

Danke für die Ratschläge.

Utopisch finde ich es immer noch, denn so schnell von 3 auf über 10 Kilometer wird wieder eine Belastungsprobe für Sehnen und Muskeln, die dann gerne Ärger machen.

Heute hätte ich definitiv nicht weiter laufen können.
Mal sehen wie es sich entwickelt.

Liebe Grüße
Susanne

Plattfuß
12.10.2015, 19:49
...Und siehe da: Es lief , im wahrsten Sinne des Wortes, viel besser :o/ Zwischen 8 und 9 Kilometer. Mit dem Hund zusammen musste ich in der Hälfte umdrehen. Alleine konnte ich mich besser einteilen.

Na also so wird es was, mit dem Trainingsfortschritt.


Utopisch finde ich es immer noch, denn so schnell von 3 auf über 10 Kilometer wird wieder eine Belastungsprobe für Sehnen und Muskeln, die dann gerne Ärger machen.

Glaub ich nicht.
Du bist lange genug laufend unterwegs um Dich an Distanzen bis 10km gewöhnt zu haben.
Bring ruhig mal ein bischen Struktur und Anspruch in Dein Training.

Unmoegliche
16.10.2015, 21:30
Die Arbeit frisst mich gerade auf. Aaaaber: Ich hab mein Training trotzdem durchgezogen. Mittwoch 6 Kilometer, heute nach Feierabend beim letzten Tageslicht flotte 3 Kilometer.
Trotz schlechtem Gewissen alles ohne Hunde.

Die Ratschläge ohne die Fellnasen zu laufen, Struktur und Anspruch ins Training zu bringen...Danke! Ja, war/ist nötig, und vor allem: Bringt wohl weiter.

Den langen Lauf muss ich immer ins Wochenende packen, aus Zeitmangel. Nun ist am Wochenende der Hexenlauf in Rodgau/weiskirchen. Warum nicht mal da die 10 Kilometer versuchen? Eine ausgemessene, flache Strecke. 4 Runden , je 2,5 Kilometer, das passt. Wenn nach Runde drei nix mehr geht dann ist es halt so. Ich freu mich drauf, auch wenn ich nach wie vor bei öffentlichen Läufen lieber mit Hund laufgen würde. Allein unter so vielen Menschen fühle ich mich unsicher und verloren.

Liebe Grüße
Susanne

Plattfuß
17.10.2015, 18:09
Die Arbeit frisst mich gerade auf. Aaaaber: Ich hab mein Training trotzdem durchgezogen. Mittwoch 6 Kilometer, heute nach Feierabend beim letzten Tageslicht flotte 3 Kilometer.

Tut mit leid, aber das ist für Dein Ziel (10km durchhalten) deutlich zu wenig


Struktur und Anspruch ins Training zu bringen...Danke! Ja, war/ist nötig, und vor allem: Bringt wohl weiter.

Mein Vorschlag:

Erste Einheit: 1km ganz locker, dann 3km flott: wieder 2km locker; 3km flott 1km locker.
Am Anfang: "locker" = flottes Gehen und "flott" = Traben

Zweite Einheit: Ca. 45 min. ganz locker
von mir aus auch mit Hund :zwinker5:

Dritte Einheit: Ca. 10km am Stück, Tempo egal.
Zunächst mit 8km anfangen, dann mit der Zeit auf 12- 15km ausdehnen.


Nun ist am Wochenende der Hexenlauf in Rodgau/weiskirchen. Warum nicht mal da die 10 Kilometer versuchen? Eine ausgemessene, flache Strecke. 4 Runden , je 2,5 Kilometer, das passt. Wenn nach Runde drei nix mehr geht dann ist es halt so.

Die 10km hältst Du wahrscheinlich durch, aber eher mit "Ach und Krach"
Du brauchst einfach mehr Trainings- km in der Vorbereitung um einen richtig flotten 10km Lauf hin zu legen.


... auch wenn ich nach wie vor bei öffentlichen Läufen lieber mit Hund laufgen würde. Allein unter so vielen Menschen fühle ich mich unsicher und verloren.

Laß Dich bei WK von Deiner Familie begleiten und anfeuern.
Dann fühlst Du Dich nicht mehr allein.

Unmoegliche
18.10.2015, 17:43
Nur kurz das Ergebnis weil erst die Zeitungsarbeit erledigt werden muss:
Erster 10er ohne Unterstützung durch den Hund geschafft, 1:02 Stunden

*freu*

dicke_Wade
18.10.2015, 17:51
:bounce::party2::pokal: Guuuut gemacht! :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
18.10.2015, 20:53
Danke Tommi ! Ich freu mich sooooo!

Laufbericht folgt.

MikeStar
18.10.2015, 21:03
Glückwunsch :daumen:

Unmoegliche
20.10.2015, 22:02
Danke!

Der lange Laufbericht ging in den Weiten des Internets verloren.
Die Kurzversion: Bis Kilometer 6 alles gut. Schöne flache waldstrecke, angenehm familiäre Atmosphäre.
Dann ging mir die Puste aus. Ich fühlte mich bescheiden, da seit Vorabend Magen-Darm-Probleme, Durchfall , Lauf gestartet mit 4 Immodium akut intus :o( Einfach keine Power mehr. Seitenstechen ohne Ende. Gehpause!
Nach 6 Schritten die Stimme einer vorbei laufenden älteren Dame : "Das packst du noch, weiter!" Unbekannte Läuferin, kleiner Satz, ich lief wieder, Ein bisschen plaudernd mit ihr, Runde 3 von 4 vollendet.
Jetzt aber aufhören, dachte ich und steuerte meinen Lebensgefährten an. "Du bist viel schneller als geplant. Super. Weiter so!" Äääh, schneller, neee fertiger als geplant. Keine weitere Runde, Ende aus. Doch meine Beine stoppten nicht. Also letzte Runde angefangen. Mit mir gehadert. Aufgeben? Immer aufgeben, sch...., Zähne zusammen beißen und durch. Kilometer 8, ab jetzt wäre aufgeben dämlich. Wenn so weit, dann bis zum Schluß. Ich legte nochmal an Tempo zu um es schnell hinter mich zu bringen. Ich kann euch gar nicht sagen wie froh ich war als der Zieleinlauf endlich in Sichtweite kam.
70 bis 75 Minuten hatte ich angepeilt. 62 sind es geworden. Für so wenig Training bin ich stolz drauf.

Am Tag danach fühlte ich mich wie vom Bus überfahren.Ordentlich Schmerzen im rechten Knie. Heute sind die Beine einfach nur sehr sehr schwer. Trotzdem mussten die Stabi-Übungen heute schon sein. Morgen versuche ich wieder zu laufen, egal was die Muskeln so melden. Denn der nächste Lauf kommt.

Ja, ich weiß ich bin langsam und laufen ist das nicht zu nennen. Doch für den Anfang reicht mir ankommen. Wenn die 10 Kilometer gut sitzen kann ich auf schneller werden hin arbeiten. Eins nach dem anderen.

Bei der älteren Dame bedankte ich mich nach dem Lauf natürlich herzlich. Geschätzt auf 65 stellte sich heraus dass sie 75 ist und erfahrene Marathonläuferin. Sie hatte viel zu erzählen und ich hab mich sehr über diese Begegnung gefreut.


liebe Grüße
Susanne

39061

MikeStar
20.10.2015, 22:09
Ganz ehrliche Meinung... ich würde an deiner Stelle den Herbst und Winter jetzt nutzen um in Ruhe und vor allem ohne Druck Grundlagenausdauer aufzubauen. Die langen Läufe Stück für Stück aber dennoch gemäßigt ausbauen, um Sehnen und Muskeln wieder an die Belastung zu gewöhnen.

Auch die geplanten Wettläufe ohne Druck angehen in einem Tempo, mit dem du den Lauf durchhältst.

Und deine Zeit ist nicht langsam.

Unmoegliche
20.10.2015, 22:14
Genauso werde ich das auch tun. Ein bisschen an Länge ausbauen, aber mit Ruhe, auch mal ein paar Steigungen mehr einbauen. Neee, diesesmal ohne Druck. Wirklich. Dabei sein ist alles für diese Winterlaufserie.

Naja, 89. von 100 ist jetzt nicht so Mittelfeld oder schnell ;o) is aber wurscht, ich bin angekommen und freu mich darüber wie ein Schnitzel. Oh, alle Veganer weglesen, das war jetzt sehr tierlastig :o/

dicke_Wade
20.10.2015, 23:16
Der lange Laufbericht ging in den Weiten des Internets verloren.
Schade :( Kleiner Tipp: Ich schreib meine Berichte, die länger sind, immer innem externen Editor und speichere sie auch erst einmal ab. Dann kann das Internet machen was es will, der Text ist noch vorhanden. Und ansonsten ehe ich im Brauser einen Text abschicke kommt der Text in die Zwischenablage >>> [Strg]+[a] (alles markieren) gefolgt von [Strg]+[c] (kopieren) und dann drücke ich auf absenden. Das kostet eine Sekunde aber wenn was schief geht ist der Text nicht wirklich weg.


70 bis 75 Minuten hatte ich angepeilt. 62 sind es geworden. Für so wenig Training bin ich stolz drauf.
Und das zu Recht. Und du hast gekämpft. Manchmal braucht man etwas Aufmunterung und du hast die genutzt. Alles richtig gemacht :daumen:


Ja, ich weiß ich bin langsam und laufen ist das nicht zu nennen. Doch für den Anfang reicht mir ankommen. Wenn die 10 Kilometer gut sitzen kann ich auf schneller werden hin arbeiten. Eins nach dem anderen.
So langsam ist das überhaupt nicht! :)

Gruss Tommi

Dieter-58
21.10.2015, 21:28
Da waren auch noch 11 hinter Dir, viel Erfolg bei der Rodgauer Winterlaufserie,
beste Grüße
Dieter

Unmoegliche
23.10.2015, 16:58
Danke Dieter !

Ich mach mal wieder......ihr ahnt es schon....Trainingspause *grummel* . Blasenentzündung.
Sonntag will ich wieder laufen, sofern schmerzfrei. Antibiotika ist da zumindest durch.

Schönes Wochenende
wünscht
Susanne

Unmoegliche
26.10.2015, 17:13
Immer noch Antibiotika und leicht angeschlagen. Aber da ich seit dem Hexenlauf nicht mehr gelaufen bin musste ich heute unbedingt mal wieder anfangen. Ganz in Ruhe, ohne an Grenzen zu gehen. Ohne Elektronik.
Ca 8 Kilometer in 60 Minuten, leicht wellige Waldwege. Herbtszauber mit Abendsonne. Schön!

Unmoegliche
29.10.2015, 16:35
Zum ersten Mal über 12 Kilometer *freu* . 1:22 Stunde am Stück gelaufen.


Ähm, und jetzt wirds ganz undamenhaft *schäm*
Mein Erfolgserlebnis ist ganz schön getrübt. Wenn ich mehr als 8 Kilometer laufe bekomme ich übelste Magen-Darm-Krämpfe und Durchfall. Daran hab ich die letzten Kilometer und noch mindestens eine Stunde nach dem Lauf "Spaß".
Beim Hexenlauf schob ich es auf das fehlende Frühstück.
Heute hab ich aber artig um 9:30 Uhr (habe URlaub) vollwertig gefrühstückt, Schwarzbrot und Co, dann nix mehr und bin ab ca. 14 Uhr gelaufen.
Was ist nur los mit mir?Bin ich ein Einzelfall oder gibt es das häufiger? Im Forum habe ich nirgends was dazu gefunden
Und wie kriege ich das in den Griff verflixt ? :o(

Unmoegliche
29.10.2015, 17:11
Okay, Mr.Google erzählt viel zu dem Thema :o/ Das Warum ist geklärt, und ein Einzelfall bin ich nicht.

Habt Ihr trotzdem Tipps wie ich das Problem löse?

dicke_Wade
29.10.2015, 19:59
Tritt das denn immer auf ab Kilometer 8? Egal, wann du frühstückst? Da du fast 5 Stunden vom Frühstück bis zum Start hattest? Warst du in der Zeit nicht aufm Klo? Und warum nicht? Ging es nicht? Das sind alles Punkte wo du ansetzen könntest und mal probieren, ob sich das dann auf den Darm beim Laufen auswirkt. Gibs schon einige Fäden hier und in anderen Foren um das Thema und mit Problemen bist du auf keinen Fall allein.

Gruss Tommi

MikeStar
29.10.2015, 20:17
Laufen fördert generell die Verdauung. Je mehr man sich bewegt, desto mehr rutscht es sozusagen durch. Der Darm ist im Grunde ja ein langer Muskel der die unverdauten Teile nach unten durchschiebt. Der Zeitraum vom Essen bis zum Abgang kann dabei recht sogar mehrere Tage dauern, weswegen nicht nur relevant sein kann, was du vor dem Lauf gegessen hast, sondern auch in den Tagen davor.

Magen-Darm-Krämpfe können viele Gründe haben. Wenn sie nach längerer Anstrengung erst auftreten kann es durchaus einfach sein, dass dein Bauchmuskulatur die Anstrengung nicht gewohnt ist und einfach verkrampft.

Das was du beschreibst habe ich auch desöfteren, nur dass bei mir der Durchfall i.d.R. ausbleibt.

Was auch sein kann, beim Einatmen kann durchaus auch Luft in den Magen kommen, zumindest wurde es mir mal so erklärt. Ist der Magen zu leer bilden sich Gase, die zu Sodbrennen und Magenschmerzen führen können.
Bei mir hilft es dann die Luft durch Rülpsen rauszulassen, so eklig das gerade klingen mag.

Ich mache es mittlerweile so: Leinsamen im Joghurt zum Frühstück, viel Trinken. Am Abend vor dem WK oder längeren Läufen nichts schweres essen. Ca. 3 Stunden vor dem Lauf noch zwei Scheiben Buttertoast mit Marmelade und Honig, evtl. noch eine Banane und Tee. Vor dem Lauf statt trinke ich statt Wasser Kräutertee.
Bei mir hilft es... ob es dir hilft kann ich leider nicht garantieren.

Unmoegliche
30.10.2015, 11:35
@Tommi Ja, neuerdings tritt das bei längeren Läufen auf. Unabhängig von Mahlzeiten und Laufzeit :o( Meine Verdauung ist eigentlich absolut regelmässig und unkompliziert. Normalerweise müsste ich während dem Laufen, oder generell zwischendurch nicht. Es fühlt sich eher an als würde der Darm überrreizt in dem Moment. Laut Internet könnte die Ursache in Dehydrierung liegen, oder zu wenig Durchblutung im Darm weil die Muskeln mehr brauchen, oder eine unverkannte Laktoseintoleranz/ Reizdramsyndrom könnte sich bei Belastung zeigen.
Bedeutet jetzt für mich 1.Auf laktosefrei umsteigen, 2. während längeren Läufen unterwegs ein bisschen trinken , 3. keine balsststoffreiche Nahrung vor Läufen , also Weißbrot statt Vollkorn. Ich glaub mehr kann ich nicht tun um zu experimentieren, und natürlcih weiter laufen in der Hoffnung das der Körper sich dran gewöhnt.

@Mike Du bist ja gezwungenermaßen Experte. Ich bewunder Dich wie Du das trotzdem durchbeißt.
Hmmm, meinst Du die Bauchmuskulatur kann so heftig wirken? Mit 150 Sit-Ups 3 mal die Woche sollte die eigentlich friedlich sein :o/
Ich werde jetzt tatsächlich vor Läufen mal auf Weißbrot umsteigen. Meine Kinder wird es freuen,denn sowas gibts bisher in unserem Haushalt nicht. Tee, ungesüßt ist eh mein Standardgetränk. 3 bis 4 Liter am Tag. Allerdings vor Läufen reduziert,damit ich nicht dauernd pieseln muss unterwegs :o/ Da werd ich auch nochmal umstellen müssen und eine Zwischenlösung suchen um Dehydrierung auszuschließen.



Vielen Dank Euch Beiden!!!

Ähm, und gleich eine Frage hinterher:
Nächste Woche Samstag beginnt die Winterlaufserie. Ich bin am Dienstag ca. 8 Kilometer gelaufen, gestern etwas über 12 Kilometer. Wie trainier ich denn jetzt weiter? Steiger ich nochmal die Lauflänge? Oder lauf ich kürzer? Oder gleich?
Geplant ist eine Laufeinheit am Sonntag, und zwei nächste Woche. Wahrscheinlich wäre Dienstag und Donnerstag am Besten, da arbeite ich und muss dann im Dunkeln laufen.


Liebe Grüße
Susanne

Plattfuß
30.10.2015, 13:58
...Nächste Woche Samstag beginnt die Winterlaufserie. Ich bin am Dienstag ca. 8 Kilometer gelaufen, gestern etwas über 12 Kilometer. Wie trainier ich denn jetzt weiter? Steiger ich nochmal die Lauflänge? Oder lauf ich kürzer? Oder gleich?
Geplant ist eine Laufeinheit am Sonntag, und zwei nächste Woche. Wahrscheinlich wäre Dienstag und Donnerstag am Besten, da arbeite ich und muss dann im Dunkeln laufen.

Laufe am Sonntag mal 10km möglichst flott.
Alternativ dazu 2-3x 3000m schnell mit je 1000m Warmlaufen, Trabpause, Auslaufen.
Am Dienstag locker 45- 60min joggen.
Am Donnerstag 30min locker.

kvinnhering
30.10.2015, 23:08
Hei Susanne!

Hab mich den ganzen Abend durch dein Tagebuch gelesen. Finde das toll wie du dich immer wieder durchbeißt und aufraffst!
Da wird man als Dauergesunde richtig demütig..

Finde es auch super wie viel Freude dir das Laufen macht! Bleib auf jeden fall dran!

so und nun muss ich mich mal über Carnicross informieren! Da liegt so ein vierbeiner neben mir..
der darf nur mit wenn keine Schaf oder Katzengefahr besteht und er frei mitlaufen kann.. (und das ist leider selten) mit der Zieherei macht es echt keinen Spaß und locker mitlaufen ist leider nicht drin,,,
wie ist das denn bei euch kann Nemo unterscheiden zwischen Lauf und Spaziergang bzw Wandertur? Oder ruiniere ich mein ohnehin schon nicht sehr fruchtbares Leinentraining dann komplett??
Google ich komme!!

Ganz lieben Gruß und viel Glück am Samstag!
Lisa

Unmoegliche
31.10.2015, 11:45
Hallo Lisa,

ich hoffe Du verklagst mich nicht auf Schmerzensgeld nachdem Du das ganze Tagebuch gelesen hast ;o)

Nemo unterscheidet zwischen Lauftraining und Spaziergängen/Wandertouren. Er zieht im Laufgeschirr und geht ansonsten brav und ruhig mit. Er reagiert allerdings auch auf Kleidung bei mir. Sobald ich in Trainingsklamotten die Treppe runter komme flippt er aus.
Allerdings ist nemo von Welpe an auf Zughundesport ausgebildet udn auch ansonsten ein extremst gut erzogener Hund. Wäre er nicht aufgrund seiner Erkrankung zu uns gekommen hätte ich mir einen solchen Hund nie leisten können!

Unsere Hündin ist das krasse Gegenteil. Kam ohne jegliche Erziehung zu mir und beherrscht bei gutem Willen gerade den Grundgehorsam. Sie riss mir anfangs an der Leine fast die Arme raus. Mit viel Training ist es besser geworden. Ja, wenn wir Canicross trainieren hat sie mehr Tendenz auch bei Spaziergängen wieder zu ziehen, aber dem ist gut gegen zu wirken. Auch bei ihr arbeite ich die Unterscheidung durch verschiedenen Geschirre heraus. Ist eh wichtig damit die Belastung beim Ziehen am richtigen Punkt sitzt um dem Hund nicht zu schaden.
Außerdem arbeite ich mit ganz anderen Befehlen, sogar beim Lob, als bei Spaziergängen. Senta hilft es zudem wenn wir momentan immer auf der gleichen Strecke trainieren. Sie kennt diesen Weg jetzt schon und läuft da generell schneller.

Wenn Du mir sagst in welcher Region du lebst kann ich Dir vielleicht einen Ansprechpartner nennen der unterstützen kann. Denn zum Teil gibt es Workshops für Einsteiger. Bzw. sind erfahrene Canicrosser immer bereit Neueinsteiger zu unterstützen.

Viele Grüße
Susanne

kvinnhering
01.11.2015, 14:33
Hei!

Danke für die schnelle Antwort! Ist ja super!

Mein Amöschen geht da wohl eher in Sentas Richtung: er ist eigendlich ganz gut erzogen (finde ich zumindest) und hat auch jagdliche Grundausbildung aber die Leihnenführigkeit war immer unser großes Manko. Auf der anderen Seite kann ich es da auch einfach probieren. leinenführig ist er ja sowiso nicht wirklich, (außer Fuß) also nicht zu viel zu verlieren..
Aber wie bekommt man den Hund nun dazu nur nach vorne zu ziehen? zur zeit zieht er dahin wo es am interessantesten riecht..
und was sagt dein rücken dazu? hatte mir die Leine schon mal versuchsweise umgebunden. aber wenn ein 35 kg Hund da richtig reinspringt.. oh das merkt man!

Sehr großes Problem wird auch meine Kondition sein fürchte ich.. aber daran kann man ja arbeiten. Das ist ja das ziel der Sache!

so muss leider wieder los,. Arbeite am Wochenende!
viele Grüße Lisa

PS: Amos und ich sind vor 3 Jahren (heute sind es wirklich auf den Tag 3 Jahre) nach Norwegen umgesiedelt.. das wird also schwierig mit Kontakten! Aber DANKE für das Angebot!

Unmoegliche
01.11.2015, 16:54
Hei Lisa,
Du lebst meinen Traum. Kannst mir dann in ein paar Jahren praktische Tips zum Auswandern in den Norden geben? Muss noch warten bis alle Kinder das Nest verlassen haben :o/

Senta zieh am Besten nach vorne wennn wir mit einem anderen Hund zusammen laufen. Das spornt an.
Wenn wir alleine "trainieren" geh ich in den Joggingmodus, lass mich hinter sie zurückfallen und feuer sie an, lobe wenn sie einfach nur vor mir herläuft, an ziehen ist da noch nicht zu denken. Aber sobald ein anderer Hund nebenher rennt macht sie es toll.

Mein Rücken ist kein Problem da die Canicross-Geschirre den Zug über Rücken, Hüfte und Po verteilen. Es belastet die rückwärtige Muskulatur insgesamt etwas mehr, aber nicht auf einen Punkt konzentriert wie wenn Du Dir die Leine umbindest.

So, muss leider auch wieder arbeiten. Bis bald

liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
01.11.2015, 16:56
*flüster* Still running . Trau mich gar nicht kund zu tun das alles reibungslos läuft. Sonst zieh ich wieder ein Unglück, eine Krankheit an :o/
Keine 10 Kilometer heute, das ging nicht, nur 8,5 , aber immerhin.

Schönen Restsonntag Euch Allen!

kvinnhering
01.11.2015, 22:17
Hei!

revachiere (Rechtschreibung..) mich gerne mit tipps!
vielen Dank erst mal für deine! das klingt wirklich gut.. werde es demnächst glaube ich einfach mal ausprobieren.. vielleicht finde3 ich ja noch jmd der mit seiner hündin mitmachen will..

Freu mich das bei dir alles gut läuft!
drück die daumen dass das so bleibt!

MikeStar
03.11.2015, 19:14
Ist doch super wenn es läuft :)

Ich hatte heute mal eine heftige Reaktion. Nach 5km Tempowechseltraining ins Auslaufen übergegangen - da war noch alles ok - und von Minute zu Minute konnte ich mitverfolgen wie meine Bauchschmerzen schlimmer und schließlich zu heftigen Krämpfen wurden.
Nach 10 Min bin ich völlig gekrümmt daheim angekommen, ab aufs Klo, eine kurze Explosion inkl. Giftgasalarm und nach 15min war wieder alles ok.
Dabei hatte ich heute nichts anderes gegessen oder mehr als sonst.

Du bist also nicht alleine. :daumen:

Unmoegliche
03.11.2015, 21:42
Ach Mike, ich teile ja gerne, aber das nicht! Mist! Hoffe das war ein einmaliges Miss-Erlebnis für Dich.

beim letzten lauf beschränkte es sich bei mir netterweise auf Schmerzen. Waren ja aber auch nur knapp über 8 Kilometer.
heute musste ich länger arbeiten und konnte daher nicht mehr laufen. Gibt also nur noch eine Einheit morgen. Eventuell auf nüchternen Magen, weil der freie Tag schon wieder absolut vollgepackt ist.Mal sehen was mein Körper so dazu sagt.

kvinnhering
06.11.2015, 23:16
Hei!

Viel Spaß beim Lauf am Wochenende!
Kos deg!

Unmoegliche
07.11.2015, 11:17
Danke Lisa, ich bin soooo aufgeregt, aber ich versuche es zu genießen ;o)

dicke_Wade
07.11.2015, 14:43
Na klar wirst du den genießen! :wink: Viel Erfolg wünsche und Spaß natürlich auch :)

Gruss Tommi

Dieter-58
07.11.2015, 17:06
Darf man zu 59:46 gratulieren?
Beste Grüße
Dieter

Unmoegliche
07.11.2015, 18:09
Ja, ich freu mich total unter 1 Stunde geblieben zu sein!

Bis Kilometer 5 war es wirklich ein Genusslauf.

Danke ! :D

Ziel für in 4 Wochen: 55 Minuten.

Laufbericht folgt morgen, ich steh gleich noch beim Poetry Slam auf der Bühne. Großkampftag :winken:

dicke_Wade
07.11.2015, 22:52
Glückwunsch!!! :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
08.11.2015, 14:21
Zwischen zwei Zeitungsterminen schnell den Laufbericht. Dank Anregung von Tommi erst mal sicher vorgeschrieben, dann rüber kopiert. Erspart ungemein Ärger! Danke!
Die Startnummernausgabe für den Auftakt der Winterlaufserie in Rodgau-Jügesheim schon ein Zeichen dafür, dass der Lauf gut besucht sein würde. Trotz Voranmeldung eine lange Schlange 45 Minuten vor dem Start. Etwa 15 Sportler vor mir. Als ich meine Nummer habe stehen sicher 50 Menschen hinter mir an. Der Start wird sich bestimmt verzögern. Um mich herum bekannte Läufer aus der Region. Florian Neuschwander zum Beispiel, der überall die Streckenrekorde einstellt. Was mach ich hier eigentlich?
Um mich herum läuft sich der Großteil warm. Alibihaft tue ich das auch. Nur kurz. 10 Kilometer sind immer noch verdammt viel für mich. Wenn ich jetzt zuviel laufe geht später nix mehr. Unruhig tigere ich auf und ab. Es ist nicht so familiär wie in Weiskirchen. Die „Elite“ kennt sich, Teams bleiben unter sich. Nemo, du fehlst! Mit dir fühle ich mich besser. Endlich der Start mit nur 5 Minuten Verzögerung. 20° C bei der Winterlaufserie, es ist mir zu warm.
Der erste Kilometer ist immer Mist. Es liegt noch so viel Weg vor mir, das Tempo ist nicht gefunden, alles doof! Da, ein Läufer mit Hund. Hund *sehnsüchtiges anhimmeln*. Kann nicht anders als ihn lobend anzuquatschen, also den Läufer, der Hund ignoriert mich. Das Gespräch hilft mir über den ersten Kilometer, der so schnell vorbei ist. Blick auf die Uhr, passt. Unter einer Stunde muss heute drin sein. Hund und Herr sind zu schnell für mich. Ich wünsche alles Gute und lass mich zurück fallen. Die Sonne scheint, der Boden ist dick mit buntem Laub bedeckt, ein Herbstmärchen im Wald, ich fühl mich rundum gut. Kilometer 2 und 3 und 4, und ich fühl mich immer noch super.
Training zahlt sich ja doch langsam aus. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit dafür, dass mein Körper so herrlich funktioniert und lobe mich zum ersten mal ausgiebig selbst in Gedanken. Kilometer 5, Halbzeit, Uhr bestätigt gerade noch im Rahmen zu laufen. Okay, erste Signale das es jetzt anstrengt.

Vor mir ein Fitnessclub-Team aus mehreren Mädels mit dem Shirt-Aufdruck „Kraftwerk“ nehmen die gesamte Breite des Weges in Anspruch, eine Mauer. Ungefähr mein Tempo. Hmmm, Kraftwerke erzeugen Energie, denke ich mir so, und laufe ihnen dicht auf den Fersen. Vielleicht springt etwas Power auf mich über. Irgendwo nach Kilometer 6 wird es mir zu langsam und ich bitte um eine Lücke um passieren zu können. Bereue es kurz drauf, denn jetzt geh ich langsam KO. Die Markierung 7 lässt ewig lange auf sich warten. Zum ersten mal das Gefühl „ich kann nicht mehr“. Gedanken an Tommis Signatur, der Erfolg liegt im Geist, nicht im Körper. Ich will heute nicht gehen zwischendurch. Also minimal Tempo verringern, Zähne zusammen beißen, weiter geht’s. Ab Kilometer 8 muss ich wieder schneller laufen wenn ich in meiner Zeit bleiben will. Wo bleibt nur die 8 Kilometer Marke? Sie lässt auf sich warten.
Was mach ich nur damit die letzten Kilometer sich nicht mehr so unendlich ziehen? Ab der 8er Markierung Schritte zählen, nicht denken, zählen. Da ist es. Zählen, schneller laufen! Zählen ? Puh, neeeee, zu schnelle Schritte, zu langsames Hirn, funktioniert nicht. Schneller laufen? Bin ich blöd. Jeder Schritt ist ein Kraftakt, ich will gehen, nicht Tempo erhöhen. Mein Körper und ich einigen usn auf einen Kompromiss: Weiterlaufen ohne mehr Geschwindigkeit. Ich mag nicht mehr. Motivierende Gedanken finde ich nicht in meinem Kopf, der nach aufhören verlangt. Aber ich hab mal gesagt ab Kilometer 8 wird nicht mehr aufgegeben, basta. Das Schild 9 Kilometer scheint verschollen, zeigt sich erst nach gefühlten Stunden. So, jetzt Endspurt. Blick auf die Uhr. Scheiße, zu lange gebraucht, kann ich das noch reinholen? Spurten? Keine Luft mehr, keine Kraft mehr, und der Wille verzieht sich auch mehr und mehr. Doch wer bei 8 nicht mehr aufgibt kann es doch auf dem letzten Kilometer nicht bringen. Der Wald endet, es geht auf´s Stadion zu. Noch 500 Meter, sprinten, geht nicht, so sehr ich auch will, meine Beine geben es nicht mehr her. Eher schleppe ich mich auf die Bahn für die letzten 100 Meter. Uhr ? 59:30. Mist, Mist, Mist, ich schaff es nicht unter der Stunde, das Ziel ist noch so weit weg. Und dann zieh ich doch nochmal irgendwie an, falle durchs Ziel ohne die Zeit zu registrieren, ein paar Meter weiter auf den weichen rasen, lasse mich fallen und schau wie die Wolken über mir herziehen. Fertig mit der Welt. Aber glücklich. Um mich herum wird ausgelaufen, gedehnt, getrunken und ich liege da, atme, schwitze, guck in den Himmel und unterdrücke ein paar Tränen. Geht doch! Von wegen behindert. Hat keiner bemerkt! Irgendwann schick ich dem Arzt der mich operierte ein Zielfoto. Er bezeichnete meine ersten Schritte damals schon als Wunder. Nein, ich bin kein Wunder, aber das Leben ist eines.

Kleiner Nachtrag: Irgendwann beschloss ich mein Handicap nicht mehr zu erwähnen. Denn ich bin keine überstandene Krankheit sondern ich, und es gibt so viele denen es viel schlechter geht. Doch gerade in den letzten Lauf-Wochen stelle ich fest dass ich beim Laufen ohne Hund und Musik jetzt erst für mich diesen Einschnitt in mein Leben wirklich verarbeite. Was kein Psychologe mit mir gemeinsam geschafft hat, passiert jetzt einfach so durch diesen Sport. Es ist manchmal die Hölle und manchmal himmlisch, so wie nach diesem Lauf. Nur lässt es sich derzeit deshalb einfach nicht aus den Berichten raus halten.
Ich hoffe dass irgendwann der Tag kommt an dem es einfach keine Erwähnung mehr wert ist.

Schönen Sonntag!

kvinnhering
08.11.2015, 14:31
Glückwunsch! Freu mich für dich!

Plattfuß
08.11.2015, 19:52
Schöner, ausführlicher Bericht, starke Zeit, Herzlichen Glückwunsch! :groesste:

MikeStar
08.11.2015, 20:03
Glückwunsch zur sub60 :daumen:

dicke_Wade
09.11.2015, 01:18
So ein schöner Bericht und so ein toller Fight und klasse Finish! Ich hatte am Ende Tränen in den Augen *soiftz*

Gruss Tommi

Unmoegliche
10.11.2015, 21:42
Zeit ist Mangelware. Bin nur am hetzten, eilen, auf dem Sprung, gerade noch pünktlich, hmmmm. So wollte ich das doch nie mehr. Und doch wieder voll der Stressfalle. Gefahr erkannt, am bannen arbeite ich .
Die Idee Dienstag und Donnerstag nach der Arbeit zu laufen ist so was von bescheuert.11 Stunden von zu hause weg, Kinder und Hunde stürmen mit den Bedürfnissen auf mich ein und wollen berechtigterweise ein warmes Abendessen. Dann ist es 20-20:30 Uhr und im Hauhsalt ist noch nix getan.Mal ganz davon abgesehen dass ich je nach Arbeitstag schon 7 bis 15 Kilometer Touren mit Kinderwagen oder Bauchtrage hinter mir habe, also Laufbedürfnis ist dann ebenfalls nicht mehr.
Daher werden meine lauftage Mittwoch und Freitag, Sonntag. Da arbeite ich von Zuhause bei "freier" Zeiteinteilung.
Wenn Samstag ein Lauf ist muss ich halt mal sehen wie ich es dann mache.

Meine Magenprobleme verschonen mich übrigens bisher . Es scheint das "gute" Vollkornbrot gewesen zu sein :o/ Weißbrot,Brötchen haben sich vor dem Laufen bewährt.

Achja, wisst ihr eigentlich was das übelste an Volksläufen ist? Die Werbe-Flyer für andere Veranstaltungen ;o) Da springt doch schnell ein Floh ins Ohr *lächelt* ....wenn ich Zeit hätte...die ich mir nehmen sollte

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
11.11.2015, 19:22
Seit meinem Wiedereinstieg trainiere ich flache Strecken, oder zumindest nur mit kleinen Hügelchen. Dabei war ich ja irgendwann mal eine richtige "Bergziege". Aber das ist ja anstrengend, also hab ich mich gedrückt. Ab jetzt gibts jede Woche mindestens einen Lauf bergan.
Heute 6,5 Kilometer mit 150 Höhenmetern, für den Anfang. Bergab und immer wenn es flach war hab ich abschnittsweise das Tempo angezogen. Hat richtig Spaß gemacht! Ich bin zufrieden mit mir . :)

Liebe Grüße
Susanne

kvinnhering
12.11.2015, 19:46
Hei!

Schön zu lesen das es läuft bei dir!
und wir haben uns das selbe Opfer ausgesucht! Jetzt wird den Bergen der Kampf angesagt!
wobei ich noch nie eine Bergziege war- hab dich dafür schon in deinen früheren Einträgen bewundert!
ich bin da eher der Flachlandtapir! (den gibt es wirklich hab ich grad rausgefunden
se her:https://de.wikipedia.org/wiki/Flachlandtapir )

Bis jetzt zumindest!

ganz liebe Grüße Lisa

Unmoegliche
13.11.2015, 11:10
*lach* Wieder was gelernt, Flachlandtapir :o) Sehr schön!!!

Dann machen wir jetzt aus "Kill Bill" den Trainingsplan "Kill Hill" ! ;o)

Unmoegliche
13.11.2015, 21:04
Heute durfte Nemo endlich mal wieder mit. Obwohl ich bis zur letzten Minuten haderte, denn auch an alleine laufen kann ich mich gewöhnen, es ist völlig frei im Kopf und Zeit für mich. Doch Nemo sah meine Klamotten und vollführte seinen üblichen Freudentanz. nachdem ich ihm nun wochenlang erzählte das er "bald" mit darf konnte ich dann nicht anders. Er flippte völlig aus als ich ihn in das Laufgeschirr packte. Dementsprechend rannte er mit lautem Gebell und Geheul die ersten Meter und zog wie ein Stier.
Ja, laufen mit ihm war gleich wieder anders. Nicht besser, nicht schlechter anders. Es ist dann sofort Teamsache. Wie zu unseren Anfängen heizte er mich ordentlich über die ersten drei Kilometer, mit dem Unterschied dass ich das durch das Training alleine besser wegstecke. Dan kam eine üble Steigung. Die Strecke ist echt schön, aber während sich etwa 50 Höhenmeter auf 9,2 Kilometer verteilen geht es auf 800 Meter ca. 100 Meter nach oben. Steil, steiler, ätzend. Die Steigung sind wir zum größten Teil gegangen, denn ich schaff sie nicht und Nemo soll im ersten Lauf nicht so schwer arbeiten. Ich hab ihn auch immer wechselweise einen Kilometer ziehen, einen Kilometer frei laufen lassen.
Nemo fordert mich viel mehr. Er holt mich weiter aus der Komfortzone als ich freiwillig heraus gehe. Gleichzeitig motiviert er aber total und es macht Spaß, ist viel weniger Quälerei als ohne ihn, schon weil keine Zeit bleibt drüber nachzudenken. Der Hund läuft, also lauf ich auch. Und da er schnell läuft muss ich gucken dass ich dran bleibe. Laufpausen findet er doof, sind also zu vermeiden.
Einzig die Verletzungsgefahr sehe ich durch das Tempo wieder höher. Mit Nemo werde ich im Wald bandagiert laufen. Durch den Blätterteppich ist das Risiko umzuknicken eh schon höher, und bei der Geschwindigkeit hatte ich heute zwei dreimal zu kämpfen , als ich auf große Steine, Äste getreten bin.
Wir sind in exakt einer Stunde zwischen 10 und 11 Kilometer gelaufen. Nun sind wir beide platt und glücklich. Am Sonntag möchte ich gerne alleine zwischen 12 und 14 Kilometer packen.

Schönen Abend
wünscht
Susanne

Plattfuß
14.11.2015, 14:19
...Wir sind in exakt einer Stunde zwischen 10 und 11 Kilometer gelaufen. Nun sind wir beide platt und glücklich. Am Sonntag möchte ich gerne alleine zwischen 12 und 14 Kilometer packen. ..

Das wäre echt ein Ding, da wünsche ich viel Erfolg.

kvinnhering
16.11.2015, 09:33
Oh dass hört sich echt toll an mit Nemo und dir!
Ich bin immer noch dabei mir Amos "rechts" und "links" zu üben und mich mit der Ausrüstung auseinander zu setzten.
habe hier leider kein richtiges Tiergeschäft und in Felleskjøppen hab ich a) noch kein geschirr gefunden dass ihm richtig passt und
b) bin ich etwas im Zweifel mit den Gurten, die angeboten werden. das sind ganz einfach breite gepolsterte gürtel mit nem Haken vorne dran. Von anderer Seite wurde mir aber ans Herz gelegt auf vernünftige qualität zu achten.. bzw es wurden spezifische empfohlen, die es hier aber mal eben so natürlich nicht gibt..

hatte gehofft in Bergen ein Geschäfft zu finden, aber bis auf einen kleinen Abendspaziergeng bin ich vor lauter Kursen (und Mahlzeiten) nicht aus dem Hotel gekommen..
also muss mich jetzt mal schlau machen.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! und zumindest in Sachen Geschirr hab ich evt. die Möglichkeit erst mal eines zu leihen, dass ihm angeblich gepasst hat, als er das vorletzte Mal in Ferienpflege war.. allein wenn ich wüsste welches passt, könnte ich das ja bestellen.
solange trainiere ich meine eigene Kondition, aber zumindest bei den Bergläufen, kann ich Amos ja mitnehmen..
und spätestens rund Weihnachten kann ich ja die "Fressnäpfe" etc plündern! Hab dann sogar den Hund für Anprobe dabei!

Und wie ging es mit deinem gestrigen Lauf?
sich eine Stunde hinter Hund her zu hetzen finde ich schon ziemlich heftig, da waren die 12+ km bestimmt ein Klacks!
größte Problem ist wahrscheinlich wieder mal der Kopf..

liebe Grüße Lisa

Unmoegliche
16.11.2015, 22:08
@Lisa Wie gesagt, Nemo kam ja schon top ausgebildet zu mir. Wobei wir bei usnerem ersten lauf jetzt schon erst wieder zusammen finden mussten. So hab ich die Richtungskommandos zu spät gegeben, denn er läuft ja 2 Meter vor mir und war dann immer recht unsicher und hibbelig. Einmal blieb er vor mir abrupt stehen um zu schnuppern, das darf er überhaupt nicht, denn ich bin fats über ihn gestürzt. Auch dieses Teamlaufen ist Trainingssache.
Senta lernt auch immer noch die Grundkommandos.

Was für eine Statur hat dein Amos denn? ich könnte Dir ein Geschirr für einen kräftigen Hund zum testen ausleihen.

Das hier sind gute Freunde von mir, kompetent und nett. www.simply-outside-shop.de*-*Hundesport und Outdoor - Canicross und Zughundesport Shop (http://www.simply-outside-shop.de/) Vielleicht können die auch per Mail beraten wegen Geschirr und so. Ich hab meinen Laufgurt dort gekauft. Es ist eben nicht nur ein gepolsterter Gürtel, sondern eher wie so ein Klettergeschirr mit zusätzlichen Gurten um die Oberschenkel.

@all
Der Lauf gestern war nicht wirklich gut, und mein Ziel hab ich nicht erreicht. Ich hatte vier Sporttermine, Fotos und Bericht, was an einem Tag Hammer ist. Irgendwo dazwischen musste ich den Lauf unterbringen. Es blieben genau 60 Minuten dafür. Ich also los mit Muskelkater und Schmerzen in den Beinen von der Tour mit Nemo. Die ersten 6 Kilometer reiner Asphaltweg gingen ganz gut. Bis auf besagte Muskel-, Gelenk- und Knieschmerzen. Um meinen beinen etwas Gutes zu tun nahm ich zurück einen anderen Weg, einen Wechsel aus sehr unebenen (zum Teil gepflügten) Feld-Wiesen-Wegen und Asphaltstücken. Die Untergrundwechsel fühlten sich extrem anstrengend an. Dazu starker Gegenwind, zum Teil mit Sturmböen. Ab 8,5 Kilometer legte ich kurze Gehpausen ein.Bei 9,5 Km ging ich 500 Meter zum verschnaufen. Es ging einfach nichts mehr. So kam ich auf 11 Kliometer in 1:11 Stunden.
Es war wohl einfach zuviel und ein kürzerer Lauf sinnvoller gewesen.

Liebe Grüße
Susanne

kvinnhering
17.11.2015, 00:18
Hei!

Da waren die Grundvorraussetzungen schon Mist! a) Muskelkelkater und B) Zeitdruck. Speziell B ist ja für einen Lala (wenn ich die Forumsprache richtig gelernt habe) total suboptimal. wolltest die 14 km je nicht schnell laufen, sondern in Ruhe ausprobieren.
Also Kopf hoch! Neuen Termin (dieses Mal mit viel Zeit) und nächster Versuch. Bin immer noch überzeugt dass du das unter etwas bessseren Bedingungen gut schaffst!

danke für deine Tipps!
habe mir gerade mal die epfohlenen Gurte angeguckt und die sind wie du schon sagst mit unseren hier nicht zu vergleichen. Auf der Anderen Seite kommt die Firma (Non Stop) aber irgendwo aus Skandinavien.
Näüchste woche bin ich noch mal in der Nähe von Stavenger auf (der nächsten) Fortbildung. da soll es in der nähe zumindest eine Dyrebuttik
geben die "NOn Stop" ware vertreibt, vielleicht werde ich ja fündig..
werde mir deine Empfehlung aber auf jeden Fall mal ansehen! Vieleicht können sie mich ja bzgl. des geschirres beraten.
Amos hat halt eine tiefe Brust ist aber im vergleich dazu schmal vor der Brust und insgesammt nicht so lang. komisch, wenn man ihn so sieht wirkt er ganz normal!

dicke_Wade
17.11.2015, 01:21
Es war wohl einfach zuviel und ein kürzerer Lauf sinnvoller gewesen.
Mag sein, muss es aber nicht. Es lief halt nicht so, wie du dir das gewünscht hast. Das tut es nicht immer, mit der Zeit stören dich aber längere Gehpausen nicht mehr, weil eben auch das zum Laufen dazu gehört. Und dann bist du auch mit so einem Lauf zufrieden. :) Übrigens Gehpausen sind kein Zeichen von Schwäche sondern von Cleverness :wink: Manch anderer hätte sich krampfhaft durchgekämpft und das wäre dann vielleicht ein Fehler gewesen.

Gruss Tommi

Unmoegliche
20.11.2015, 13:10
An den weniger werdenden Beiträgen meinerseits kann man ablesen dass gerade wieder die Arbeit mein leben auffrisst. Keine Pausen, kein durchatmen, nur funktionieren und im Hamsterrad powern :o( Geht an die Substanz. Reaktion mein Liebsten: dann hör endlich wieder auf zu laufen, denn das ist zu anstrengend! Er meint es gut, doch es wäre exakt das Falsche. Denn ich brauche es zum Ausgleich um nicht ganz zu kippen. Auch wenn es gerade wenig hilft weil immer Zeitdruck dabei ist.
Bei dem Lauf mit Nemo hab iche s wohl übertreiben. Seitdem ist laufen wieder mit Schmerzen verbunden. mein Körper schreit nach einer Pause. Also versuch ich ein bisschen weniger zu machen. Mittwoch mit Nemo 5,4 Km in 34 Minuten. Ohne den Hund hätte ich nach 2 Km abgebrochen weil nur "aua" , müde und kraftlos. Natürlich war es mit ihm nicht ganz so effektiv, doch wenigstens hab ich mehr getan als ohne ihn. Danach wollte ich mit Senta gemütlich spazieren gehen. hatt noch die Laufklamotten an und wurde von ihr komplett missverstanden. Wir sind dann nochmal 2,5 Km gemächlich gejoggt.
Außer dieser Einheit und Basisworkout Dienstag und Donnerstag bin ich die Woche nicht gelaufen/sportlich gewesen. Und bis morgen passiert da auch nix.
Morgen gehts dann zur Winterlaufserie Seligenstadt.Hoffentlich ist dann ein bisschen Power im Susanne-Akku :o/

Wünsche rundum ein schönes Wochenende
:winken:

dicke_Wade
20.11.2015, 13:46
Schönes Wochenende dir auch :)


Reaktion mein Liebsten: dann hör endlich wieder auf zu laufen, denn das ist zu anstrengend! Er meint es gut, doch es wäre exakt das Falsche. Denn ich brauche es zum Ausgleich um nicht ganz zu kippen. Auch wenn es gerade wenig hilft weil immer Zeitdruck dabei ist.
Das ist immer wieder lustig, dass Nichtsportler/Nichtläufer sich oft nicht vorstellen können, dass uns das Laufen, auch wenn es physikalisch gesehen Energie kostet, mental Energie bringt :wink: Pass auf dich auf, wenns weh tut, ist das ein Warnsignal :prof: (das sage ausgrechnet ich! :hihi:)

Gruss Tommi

Unmoegliche
22.11.2015, 12:32
18.10.15 Hexenlauf Weiskirchen 10 Km 1:02 Stunden
7.11. Winterlaufserie Jügesheim 1. Lauf 10 Km 59:46 Minuten
21.11. Winterlaufserie Seligenstadt 1.Lauf 10 Km 57:54 Minuten

Ich freu mich über die zeit von gestern! Hab sie gerade erst erfahren, denn ich Nuss war so auf das Ziel und ankommen fixiert, dass ich nicht auf die Uhr geschaut habe :o/
Dabei fing der Tag gestern so schlecht an. Ich fühlte mich beim Aufstehen angeschlagen, müde und ausgebrannt. Der Arbeitsstress wirkt nun auch massiv körperlich. Dazu das Gefühl einer Erkältung im Anmarsch. Als es Zeit war nach Seligenstadt zu fahren wollte ich eigentlich nur eines: In mein Bett und schlafen.
Am Laufort angekommen kalt und Nieselregen. Bäh! Motivation gleich null.
Kurz vor dem Start nette Gespräche. Ein deutlich kleineres Teilnehmerfeld als in Jügesheim, aber "offener", freundlicher. Der Regen nahm zu, doch die Laune hob sich deutlich. Der erste Kilometer war wie immer blöd, bis ich mal ins Laufen gefunden hatte. Diesesmal mit Knopf im Ohr. hab nämlich eine Lauf-App entdeckt die mir alle 500 meter Distanz und Durschnittsgeschwindigkeit ins Ohr flüstert. Das hilft mir bei der Orientierung ganz gut.
Eine sehr schöne Strecke durch den Wald, abschnittsweise mit Cross-Charakter weil enge Pfade, Wurzeln, Steine, Matsch, aber eben. Ich mag dieses "ursprüngliche, natürliche" sehr.
Bei Kilometer 4 klemmte ich mich an die Fersen einer Läuferin die mir schon beim Start sympathisch war, und ihr Tempo, Rhytmus schienen zu passen. Wobei es schnell war. Zu schnell für mich. Leider. Das spürte ich ab Kilometer 7 weil mir da die Luft ausging und ich sie davonlaufen lassen musste. 10 Schritte Gehpause, weiter. Bei 8 Kilometer nochmal kurze Gehpause. KO. Bei 9 Kilometer gab ich innerlich auf, doch nach 5 Schritten überholte ein älterer Herr. Hmmm, wenn der noch kann muss ich doch auch noch irgendwo her Kraft nehmen. Also klemmte ich mich neben ihn und lief mit ihm den letzten Kilometer.

Als das Ziel in Blickweite kam wollte ich nur noch eins. Ankommen und ausruhen! Daher nahm ich meine Zeit nicht wahr. Zuhause wollte ich nachschauen, keine Ergebnisse online. Aber gerade eben. So schön!!!!
Mein Sonntag ist gerettet, auch wenn mir alles weh tut.

Liebe Grüße
Susanne

Unmoegliche
24.11.2015, 20:20
Mein Körper verlangt:Ausruhen, Urlaub, Pause! Stattdessen gibts einen 12Stunden-Arbeitstag zusätzlich unter der Woche und an den Wochenenden die Termine eines erkrankten Kollegen bei der Zeitung obendrauf.

Stellt mich diese Woche vor die Frage: Wann trainiere ich verflixt nochmal?

Den Haushalt, Wäsche, und Co laufen weiter , Essen und Zuwendung möchten Familie und Hunde auch irgendwie noch. Mittwoch ist der einzige freie Tag. Am Wochenende der erste Advent, da wollen meine Lieben auch noch gerne einen Adventskranz, ein bissl geschmücktes haus und selbstgebackene Plätzchen :o/ Hmm, Schlaf? Gestrichen! Neeeee, geht gar nicht.

Fixe Idee heute. Ich trainiere auf der Arbeit (was ein Luxus, ich weiß).
Mein Tageskind schläft morgens im Kinderwagen 2 Stunden, seine einzige längere Ruhephase am Tag. Ob ich jetzt spazierengehen oder laufe, das merkt er dann eher nicht. Stimmt, so weit funktionierte der Plan.
Aber laufen und Kinderwagen schieben ? Äääääh. Mir tut alles weh. Das ging voll auf die Schulter- und Nackenmuskulatur, die bei mir eine Dauerbaustelle ist. Außerdem ist es einfach nur unbequem und doof. Natürlich nur Asphaltwege, die mir schnell in den beinenw eh tun, weil anderes verkraftet der Kinderwagen nicht. Langsame (7:30) 7 Kilometer. Trainingseffekt ????? Hmmm, ich glaub nicht viel. So ein Mist!

Eigentlich muss ich das Donnerstag nochmal so machen. Weil gerade abends alleine nach 20 uhr durch die nasskalte Dunkelheit traben ist nicht so meins.

Und dann am Samstag ohne Anhang , darauf freu ich mich jetzt schon.
:winken:

d'Oma joggt
25.11.2015, 11:53
bist du alleine mit Kind und Hund? Oder ist Familie mit noch einem Erwachsenem Mitglied bestückt?

Unmoegliche
25.11.2015, 14:23
Es gibt sporadisch noch einen Erwachsenen im Haushalt, wenn er mal nicht in irgendeiner Redaktion sitzt. Aber dann arbeitet er am PC von Zuhause. Freie Journalisten arbeiten gefühlt etwa 20 Stunden am Tag :o/

Dazu kommen 3 Teenager. Bis vor kurzen waren es noch 4, doch der Älteste ist in die erste eigene Bude gezogen.

Mithilfe im Haushalt? Schwierig.
Der Lebensgefährte übernimmt an meinen Arbeitstagen morgens die Hunde, mein Jüngster am Nachmittag. Der derzeit älteste Sohn im Haus kommt meist erst um 17:30 Uhr vom Gymnasium und hat dann noch Hausaufgaben,der fällt momentan unter der Woche überwiegend raus. Die Kindern kümmern sich, meist erst auf Ermahnung abends, um den Müll und den Geschirrspüler.
Der Rest bleibt für mich.

Unmoegliche
28.11.2015, 17:04
Donnerstag hab ich einfach mal meinem Bauchgefühl nachgegeben und NICHTS sportliches getan. Einfach mal alles ausfallen lassen und nur mit dem Kleinen 10 Kilometer spazieren gegangen.
Mit dem Zweifel im Hinterkopf, wie geht das jetzt weiter.

Heute stand wieder Training auf meinem persönlichen Plan. Motovation. Null, Power: Null, Zeit: Null. Tolle Vorraussetzung. Kurz überlegte ich zu kneifen. Aber morgen ist schon so vollgepackt, da geht nix, und nächste Woche bis Mittwoch wird ebenfalls schwierig. Samstag gehts mit der Winterlaufserie Jügesheim weiter.
Also in die Klamotten und los. Erster Kilometer Mist wie immer. Dann 4,5 Kliometer bergauf. hart, aber ohne Gehpause. Oben angelangt war ich einfach nur stolz. Ich neige ja dazu mich permanent selbst runter zu machen. Seit ein paar Wochen steuere ich vehement dagegen. Also hab ich mich eifrig selbst gelobt, einen Jubelschrei ausgestoßen plus Indianergeheul. Wenn mich jemand gehört hat meldet er eine entlaufene Irre. Da oben auf dem Berg fühlte ich mich einfach großartig.
Ein Stück gerade, dann runter in den nächsten Ort. bergab (Kilometer 6) fühlte ich mich toll. Überlegte die Runde noch weiter auszudehnen. Doch es regten sich zweifel eventuell zu viel zu wagen, also nur bis in den Ort, einen Bogen und zurück ind en Wald der dann in sanften auf und ab-Wellen, unterlegt von ebenen Abschnitten nach Hause führt.
Bei den Läufen beginnt bei Kilometer 7 immer die Quälerei. Heute war es von 7 bis 11 Kilometer der beste Abschnitt, gefühlt. Es machte Spaß, war rund, ich fühlte mich gut.
Tatsächlich bin ich heute 13,92 Kilometer in 1:28 Stunde gelaufen. Und ich bin danach nicht zusammen gebrochen, sondern mit den Hunden nochmal 3 Kilometer stramm spaziert. Was meinen Beinen überraschend gut tat.
Der Sonnenschein zum Lauf war herrlich.

Sollte ich meinen Zielen nun tatsächlich endlich mal näher kommen?

Hab ein schönes und zufriedenes Wochenende
Susanne

dicke_Wade
28.11.2015, 19:25
Also hab ich mich eifrig selbst gelobt, einen Jubelschrei ausgestoßen plus Indianergeheul. Wenn mich jemand gehört hat meldet er eine entlaufene Irre. Da oben auf dem Berg fühlte ich mich einfach großartig.
Das sind DIE Momente!

Und aufs Bauchgefühl hören ist selten verkehrt :nick: Und ein Spaziergang ist auch mal was feines.

Gruss Tommi

kvinnhering
01.12.2015, 22:44
Hei!

Gratuliere zur tollen zeit, (etwas verspütet, aber auch ich hatte etwas zeitnot..)
und das trotz alltags-familien-arbeits -und-vorweihnachtsstress! Imponierend!

Plattfuß
03.12.2015, 20:19
..Tatsächlich bin ich heute 13,92 Kilometer in 1:28 Stunde gelaufen. Und ich bin danach nicht zusammen gebrochen, sondern mit den Hunden nochmal 3 Kilometer stramm spaziert. Was meinen Beinen überraschend gut tat.
Der Sonnenschein zum Lauf war herrlich.

Sollte ich meinen Zielen nun tatsächlich endlich mal näher kommen?

Auf jeden Fall.

Du bist toll in Form! :daumen:

Dieter-58
04.12.2015, 17:52
Viel Erfolg morgen beim 2. Lauf in Jügesheim, im Ziel warten 650 Schokoladennikoläuse (stand heute in der Zeitung :-),
beste Grüße
Dieter

Unmoegliche
05.12.2015, 12:48
Danke Dieter !
Schön das mein Lebensgefährte bei dieser Zeitung arbeitet, mir aber nix von den Schoki-Nikoläusen erzählt :o/ Das ist doch mal zusätzliche Motivation.

Durch einen Handwerker, der nicht mehr gehen wollte, fiel mein Training am Mittwoch komplett aus. Hab also nur mein Basis-Muskelworkout alle 2 Tage, aber kein Lauf mehr seit letzten Samstag. Das verunsichert mich wieder. Mit zeit verbessenr wird das also garantiert nix.

Wird schon irgendwie zu Ende gehen, hoffe ich. Hab lauter Power-Songs in die Playlist gepackt und lauf diesesmal mit Musik, da beim letzten Lauf keiner gesprächsbereit war. Die Lieder die pushen bergen halt auch wieder das Risiko viel zu schnell loszulaufen. :o/

Berichte dann morgen davon.

Schönes Wochenende Euch allen
Susanne

Plattfuß
05.12.2015, 13:01
... Hab also nur mein Basis-Muskelworkout alle 2 Tage, aber kein Lauf mehr seit letzten Samstag. Das verunsichert mich wieder. Mit zeit verbessenr wird das also garantiert nix.

Es kann gut sein, daß Du nach dieser Woche Pause optimal fit und leistungsfähig bist.
Ich wünsche Dir viel Spaß und viel Erfolg beim WK.

dicke_Wade
05.12.2015, 16:59
Schließe mich da an und wünsche dir viel Erfolg und natürlich auch Spaß :)

Gruss Tommi

Unmoegliche
05.12.2015, 18:43
Ja, Spaß hatte ich. Danke!!!

Zu spät losgefahren, Probleme beim melden, ich hätte die Laufnummer aufheben müssen weil Serienstart :o/ also ummelden, das dauerte. 15 Minuten vor Start an der Linie. Brrrrrr,kalt. Musik ind ie Ohren, weil kenn ja eh keinen hier. ääääh, die beiden Gesichter kenn ich doch: Meine ehemalige Lauftrainerin und meine Tierärztin aus dem Nachbardorf. "Wie kommt ihr denn hierher?" "Du machst doch immer Werbung wie schön die Strecke ist, also laufen wir mit!". Bis dato wusste ich nicht dass meine Tierärztin läuft und mit meiner ehemaligen Lehrerin intensiv trainiert und gecoacht wird. Demenstprechend flott liefen sie mir beim Start davon.

Ich zwang mich nicht hinterher zu hecheln. Denn ich muss ihnen nichts beweisen. Ich weiß dass es unter der routinierten Führung von Silke superambitioniert auf Top-Leistung läuft, aber das muss man sich finanziell erstmal dauerhaft leisten können. Also freute ich mich auf meine Musik und den Lauf und genoß ihn bis Kilometer 7 total. Ab dann wurde es schwerer, aber keine Qual mehr wie noch vor 4 Wochen. Die letzten Meter verfluchte ich ein bisschen. Doch es ist trotzdem deutlich leichter, schöner und ja, macht Spaß bis ins Ziel.

57:25 Minuten bedeutet keine nennenswerte Steigerung zu dem Lauf von vor 2 Wochen in Seligenstadt (57:46) , aber vor 4 Wochen brauchte ich auf derselben Route in Jügesheim noch 59:46 Minuten. Das Prinzip der kleinen Schritten. Ich bin zufrieden.

Danke fürs mitfreuen und fiebern
:winken:

dicke_Wade
06.12.2015, 00:10
Da kannst du auf jeden Fall zufrieden sein. Ich freu mich für dich! :)

Gruss Tommi

Caia
06.12.2015, 06:39
10 km unter einer Stunde, das ist toll! Glückwunsch!

Plattfuß
06.12.2015, 18:49
10 km unter einer Stunde, das ist toll! Glückwunsch!

Da schließe ich mich an: Herzlichen Glückwunsch.:pokal:

MikeStar
06.12.2015, 22:09
Glückwunsch!

Unmoegliche
07.12.2015, 21:05
Es läuft, ich bin so euphorisch, so motiviert, auf Kurs...kann ja nicht gut gehen.
Heute morgen mit Nierenkolik zusammen geklappt :o(

MikeStar
07.12.2015, 21:15
Aua... gute Besserung.

Wie geht's dir jetzt? Wieder daheim oder in der Klinik?

dicke_Wade
07.12.2015, 23:57
Ach du Sch...ande! Da kann ich dir nur die Daumen drücken und hoffen, dir gehts bald wieder besser :frown:

Gruss Tommi

Unmoegliche
09.12.2015, 11:08
Kein Krankenhaus, ich darf die Steine zuhause loswerden :o/ Schmerzen hab ich nur noch selten, pikst ab und zu mal, fühl mich aber total schlapp.
Trotzdem will ich heute laufen. Vorsichtig mal anklopfen was mein Körper dazu sagt.

d'Oma joggt
09.12.2015, 20:34
ich bin spät dran, aber:
vor 30 Jahren bekamen unsere Nierensteinpat. Bier zu trinken und sie mussten hüpfen, kein Scherz.
Heute ist natürlich alles anders, aber ganz verkehrt wirds auch nicht sein :winken:

weiter :besserng:
Anke