PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schneller Laufschuh für kürzere Distanzen



Dauerlauf
05.04.2012, 09:29
Hallo liebe Gemeinde,

wie der Titel schon sagt, bin ich auf der Suche nach einem schnellen Laufschuh (Tempoläufe etc.), geeignet für Asphalt und Tartanbahn, für Distanzen bis HM Länge.

Kurz zu mir:

Männlich
Größe: 184 cm
Gewicht: 78 kg
Neutralläufer
Laufe seit 1 Jahr

Was bis jetzt getragen wurde:

Gel Nimbus
Glycerin
Ghost


Ich denke für um die € 100,- dürfte etwas zu finden sein, natürlich gern auch für weniger. Vielleicht tut es auch ein Lightweight-Trainer? Oder doch Wettkampfschuh?

Da ich selbst bereits geschaut habe, schreibe ich einfach mal einige Kandidaten hin:


ASICS Gel-DS Trainer (Duomax Stütze --> kein Neutralschuh :confused:)
ASICS Gel-DS Racer (Duomax Stütze --> kein Neutralschuh :confused:)
ASICS Gel Tarther
Adidas Adizero Aegis
Adidas Adizero Adios
Saucony Kinvara (3)

Natürlich werde ich die Favoriten im Fachgeschäft tragen und aussuchen. Trotzdem würde ich von erfahrenen Läufern gerne Tipps bekommen und mich im Vorfeld informieren.

MichiV
05.04.2012, 11:28
Hallo liebe Gemeinde,

wie der Titel schon sagt, bin ich auf der Suche nach einem schnellen Laufschuh (Tempoläufe etc.), geeignet für Asphalt und Tartanbahn, für Distanzen bis HM Länge.

Kurz zu mir:

Männlich
Größe: 184 cm
Gewicht: 78 kg
Neutralläufer
Laufe seit 1 Jahr



Ich denke für um die € 100,- dürfte etwas zu finden sein, natürlich gern auch für weniger. Vielleicht tut es auch ein Lightweight-Trainer? Oder doch Wettkampfschuh?

Da ich selbst bereits geschaut habe, schreibe ich einfach mal einige Kandidaten hin:



Der DS Trainer und DS Racer sind vergleichsweise Steife Schuhe und eben wie du schon selber festgestellt hast, beide für Überpronierer.

Von den genannten find ICH den Kinvara am besten, recht flexibel, aber auch relativ weich. Darf es etwas straffer sein, ohne zu straff zu sein, dann wären wir bei meiner Lieblingsmarke. Den PUMA ROADRACER 4 PRO. Ist ein Wettkampfschuh mit 27mm Dicke hinten, also noch ausreichend Dämpfung, kommt OHNE Schnickschnack aus, hoch flexibel, abgerundete Ferse, gibt es als Auslaufmodell in orange (http://www.infinity-shop.de/Nach-Marke/Puma/Puma-TFX-Roadracer-4pro-Laufschuh-Running.html), oder aktuell in rot oder grün. (http://www.zalando.de/puma-complete-tfx-roadracer-4-pro-laufschuh-high-risk-red-silver-black-pu142a01q-302.html)

Etwas mehr Dämpfung, in etwas so wie der Adizero Adios hat der Puma Fuujin, (http://www.zalando.de/puma-complete-slx-fuujin-laufschuh-lime-punch-black-flue-yellow-pu142a01y-601.html) nur der Puma ist deutlich flexibler.
Beide ab 75€. Die aktuellen Modelle für um 100€ unterscheiden sich NUR von der Farbe her.
Problem: Es gibt kaum Geschäfte, wo du diese Modelle ausprobieren kannst. Dafür bekommt man Schuhe mit Seltenheitswert die auf Grund dessen im Wert evtl. steigern ;)

DanielaN
05.04.2012, 15:42
Ganz klar:

Brooks Pure Connect.

Der geilste Schuh den ich in all den Jahren gelaufen bin.

Janny1983
05.04.2012, 17:03
Ich kann den DS-Racer empfehlen, kenne aber nur die Modelle von vor ca. 6-7 Jahren, da war er topp!

MichiV
05.04.2012, 17:21
Ich kann den DS-Racer empfehlen,
Hallo, den Eröffnungsbeitrag bitte lesen


Kurz zu mir:


Neutralläufer

Janny1983
05.04.2012, 20:29
Hallo, den Eröffnungsbeitrag bitte lesen

Hab ich gelesen, mein alter DS-Racer hat so eine komische Stütze nicht meine ich. Kein AHAR, wie Asics das nennt...

MichiV
05.04.2012, 21:48
Hab ich gelesen, mein alter DS-Racer hat so eine komische Stütze nicht meine ich. Kein AHAR, wie Asics das nennt...

AHAR nennt Asics die Lauf-Sohle an der Ferse, die sich weniger stark abnutzen soll. Mit Stützte hat das nichts zu tun.

DuoMax nennt sich die Stützte bei Asics und ist im DS Racer Serienmäßig.

Janny1983
05.04.2012, 22:07
Sorry, AHAR und DuoMax verwechselt.
Grad nochmal an meinem DS-Racer IV (ja, er ist schon beinah antiquiert) geschaut...er hat doch ne leichte Graufärbung, aber es ist zumindest nicht groß draufgeschrieben ;)

D-Bus
05.04.2012, 23:28
Sorry, AHAR und DuoMax verwechselt.
Grad nochmal an meinem DS-Racer IV (ja, er ist schon beinah antiquiert) geschaut...er hat doch ne leichte Graufärbung, aber es ist zumindest nicht groß draufgeschrieben ;)

Tja, möglicherweise hat dich auch der bekloppte Name verwirrt - das hatten wir hier schon mal. Wer nennt denn auch einen gestützten Trainingsschuh Racer?

Zur Ausgangsfrage:
Von Saucony kämen noch der Type A5 und der Hattori in Frage. Die sind noch ein bisserl schneller als der Kinvara.

Tipp: such dir mal die jeweiligen Gewichte raus (achte drauf, dass die gleiche Größe angegeben ist). Dann hast du schon mal einen ersten Anhaltspunkt, wie groß der Unterschied zum Nimbus oder Glycerin ist. Vom Glycerin zum Ghost ist ja auch schon eine kleine Welt.

läuferlein1
07.04.2012, 00:51
Brooks Pure Connect
Da treibt es Dir die Freudentränen in die Augen.
Und für den langen Sonntagslauf Pure Flow.
Ich habe zufälligerweise auch Gel-Nimbus und den Gohst im Schrank. Jeweils etwa 400km gelaufen. Hatte ständig Probleme mit irgendwelchen Gelenkschmerzen. Musste immer wieder das Training reduzieren, und ich laufe nur 30-40km in der Woche.
Anfang Januar kam der connect hinzu. Seit mitte Januar hatte ich nie wieder irgendwelche Schmerzen...ich konnte mich öfter trauen mal aufzudrehen, und das macht tierisch Spaß mit dem Schuh....der ist so super leicht...und 15km sind gar kein Problem.
Ja und seit dem stehen die "Weicheibunker" in der Ecke.

Gruß Bernd

läuferlein1
07.04.2012, 00:51
Brooks Pure Connect
Da treibt es Dir die Freudentränen in die Augen.
Und für den langen Sonntagslauf Pure Flow.
Ich habe zufälligerweise auch Gel-Nimbus und den Gohst im Schrank. Jeweils etwa 400km gelaufen. Hatte ständig Probleme mit irgendwelchen Gelenkschmerzen. Musste immer wieder das Training reduzieren, und ich laufe nur 30-40km in der Woche.
Anfang Januar kam der connect hinzu. Seit mitte Januar hatte ich nie wieder irgendwelche Schmerzen...ich konnte mich öfter trauen mal aufzudrehen, und das macht tierisch Spaß mit dem Schuh....der ist so super leicht...und 15km sind gar kein Problem.
Ja und seit dem stehen die "Weicheibunker" in der Ecke.

Gruß Bernd

Camberger
07.04.2012, 11:46
Jetzt macht doch mal den DS Racer nicht so schlecht. Der hat zwar eine leichte Stütze, ist aber normalerweise für einen Neutralläufer kein Problem. Wer mit der leichten Stütze nicht umgehen kann, der sollte lieber noch etwas mit gut gedämpften Schuhen trainieren um die Muskulatur zu stärken.... Für kurze Distanzen und für einen Neutralläufer kann ich den Asics Skyspeed nur empfehlen, er ist sehr direkt und vollkommen ohne Stütze. Vom Gewicht her noch gerade richtig. Den nutze ich für nahezu alle Trainigseinheiten. Auch bei Wettkämpfen zieh ich den immer mal an, auch wenn er dafür schon fast etwas zu schwer ist, sind die 1:17 h auf die Halbmarathondistanz kein Problem. Einziger Nachteil wie bei vielen Laufschuhen: Auf sehr nassem Asphalt ist er sehr rutschig, besonders im Sommer wenn die Abgase auf der Straße abgesetzt sind.

Dauerlauf
07.04.2012, 12:23
Hallo zusammen,
da sind ja einige Antworten zusammen gekommen, vielen Dank :daumen:

Kurz zusammen gefasst, sind folgende Schuhe empfohlen worden:

PUMA ROADRACER 4 PRO
PUMA Fuujin
Brooks Pure Connect
Saucony Typ A5
Saucony Hattori

Besonders gelobt wurde der Brooks Pure Connect :nick:. Sieht aber irgenwie gar nicht aus wie ein üblicher Laufschuh :haeh: Ist der denn nun ein "Barfussschuh" und/oder gar für den Wettkampf geeignet? Wenn man beides in einem hat, umso besser.

Was ist denn mit der neuen NIKE Free-Serie?

MichiV
07.04.2012, 14:41
Jetzt macht doch mal den DS Racer nicht so schlecht. Der hat zwar eine leichte Stütze, ist aber normalerweise für einen Neutralläufer kein Problem. Wer mit der leichten Stütze nicht umgehen kann, der sollte lieber noch etwas mit gut gedämpften Schuhen trainieren um die Muskulatur zu stärken....

Aber wird die Muskulatur nicht eher mit weniger gedämpften Schuhen gestärkt? Und warum sollte man als Neutralläufer unbedingt mit Stützt umgehen sollen? Macht doch keinen Sinn die Stütze mit zu schleppen, wenn man sie nicht braucht! Vettel kann auch mit einem Geländewagen umgehen, aber damit am Formel 1 rennen teilzunehmen, macht auch kein Sinn ;)

Camberger
07.04.2012, 16:53
Da geb ich Dir recht, je flacher der Schuh, desto mehr wird die Wadenmuskulatur trainiert. Wer Schuhe mit viel Dämpfung trägt, der trainiert seine Muskulatur etwas geringer. Und des Weiteren darf man auch nicht vergessen das er mehr "in die Dämpfung" fällt. Nur reden wir hier von einem Laufanfänger mit gerade mal einem Jahr Lauferfahrung. Man sieht nunmal einen Laufanfänger nicht oder nur seeehhrr selten mit einem Asics Hyperspeed trainieren, meist bekommen sie beim Schuhkauf einen mit viel Dämpfung empfohlen. Irgendwann merkt man als Anfänger dann schon meist das man was direktes, bewegliches haben will.
Und eins ist klar, wenn ein fleißiger Läufer jahrelang mit gut gedämpften Schuhen, sagen wir mal mit dem Asics Gel Nimbus trainiert, und dann Lust auf was leichtes, direktes bekommt, wird er erstmal Probleme haben, da er sich ein muskuläres Ungleichgewicht antrainiert hat. Der Körper passt sich halt den Schuhen an. Deshalb bin ich der Meinung das jeder Anfänger nach einer gewißen Zeit, auf leichte und flache Schuhe umsteigen sollte. Natürlich muss nicht jeder Neutralläufer mit einer Stütze umgehen können, deshalb schrieb ich ja auch "normalerweise". Nur wenn ein Läufer denn DS Racer anzieht, und er ihm super passt, und auch beim Probelauf vor dem Sportladen keine Probleme mit der Stütze auftreten, warum soll er ihn nicht nehmen? Wegen den paar Gramm Gewicht der Stütze? Die Empfehlung von Asics, dass der Schuh auch für Neutralläufer geeignet ist, lass ich hier mal außen vor, denn da spielen andere Aspekte eine Rolle ihn so zu empfehlen (für zwei unterschiedliche Bereiche). Natürlich, er könnte den Hyperspeed nehmen, oder auf den Skyspeed ausweichen, dass ist jedem selbst überlassen. Das mit dem DS Racer war ja auch nur ein Einwurf meinerseits, und bezog sich nur auf den Schuh im Allgemeinen, ich verwies ja auf den Skyspeed. Er ist vollkommen ohne Stütze und preislich durchaus bezahlbar. Oder auch der Hyperspeed wäre laut seiner Beschreibung und Suche gut geeignet und ebenfalls preislich recht vernünftig. So, genug über die Wissenschaft der Sportschuhe, die ändert sich sowieso von Jahr zu Jahr... Meine Laufschuhe warten auf einen Ausflug.

Dauerlauf
07.04.2012, 18:40
Was haltet ihr denn von der Adizero Reihe?

Rennsemmel84
09.04.2012, 19:26
Die Adizero Reihe hatte Schuhe unterschiedlichster Ausrichtung, sprich Neutrale/Gestütze oder unterschiedliche Dämpfungseigenschaften.
Als Wettkampfschuh ist vielleicht der Adizero Adios einmal einen Blick wert.

Dauerlauf
10.04.2012, 16:55
Die beiden Saucony´s (Typ A5/Kinvara 3) weisen eine geringe Sprengung im Gegensatz zu den Kontrahenten auf. Beim Kinvara 3 sind es 4mm Heal to toe Offset (23/19 mm), beim Type 5 ebenfalls 4mm Heal to toe Offset (16/12 mm).
Saucony propagiert diese geringen Sprengungen, aber was steckt da genau hinter?

Gueng
10.04.2012, 17:02
Die beiden Saucony´s (Typ A5/Kinvara 3) weisen eine geringe Sprengung im Gegensatz zu den Kontrahenten auf. Beim Kinvara 3 sind es 4mm Heal to toe Offset (23/19 mm), beim Type 5 ebenfalls 4mm Heal to toe Offset (16/12 mm).
Saucony propagiert diese geringen Sprengungen, aber was steckt da genau hinter?
Dahinter steckt, dass der Mensch seit Jahrmillionen ohne Absätze gegangen und gelaufen ist, und dieser Ansatz daher wohl nicht so falsch sein kann.
Der Laufschuhhändler, der mir vor acht Jahren mal den Satz "Ohne Absatz laufen können heute nur noch die Neger im Urwald." an den Kopf warf, hat damit ganz sicher gelogen.

Gruß
Martin

Kermit der Frosch
10.04.2012, 17:18
(...)
Etwas mehr Dämpfung, in etwas so wie der Adizero Adios hat der Puma Fuujin, (http://www.zalando.de/puma-complete-slx-fuujin-laufschuh-lime-punch-black-flue-yellow-pu142a01y-601.html) nur der Puma ist deutlich flexibler.
Beide ab 75€. Die aktuellen Modelle für um 100€ unterscheiden sich NUR von der Farbe her.
Problem: Es gibt kaum Geschäfte, wo du diese Modelle ausprobieren kannst. Dafür bekommt man Schuhe mit Seltenheitswert die auf Grund dessen im Wert evtl. steigern ;) (....)

Den Puma Fuujin nutze ich auch für kurze Distanzen, bin hochzufrieden mit dem Schuh!

Camberger
10.04.2012, 17:19
Dahinter steckt, dass der Mensch seit Jahrmillionen ohne Absätze gegangen und gelaufen ist, und dieser Ansatz daher wohl nicht so falsch sein kann.

Gruß
Martin

Vollkommen richtig... je weniger Sprengung desto besser. Saucony hat erkannt das es zu Fehlstellungen des Körpers führt wenn man ein hohes "Gefälle" im Schuh hat. Denn diese Höhenunterschiede am Schuh verändern den kompletten Bewegungsablauf besonders bei der Aufsetzphase des Fußes. Das kann nicht gut sein, sieht man besonders bei Frauen mit hohen Absätzen. Auch wenn uns Männern, den meisten zumindest, es gefällt wenn eine Frau mit Absätzen unterwegs ist, so sieht man deutlich das sie beim Gehen Probleme hat vernünftige Schritte zu machen. Je flacher die Sohle eines Läufers, desto natürlicher ist sein Bewegungsablauf. Die meisten Hersteller haben das erkannt und haben deshalb eine geringe Sprengung bei den Laufschuhen. Saucony z.B ist derzeit in einem Bereich von 0 mm- 0,8mm.

jonny68
10.04.2012, 17:48
@Gueng

Eine Frage zur Sprengung, ich habe laut Orthopäde eine Haglund-Ferse, und mit den neuen Einlagen ist meine Ferse noch höher gelagert. Ist da dann etwas falsch, gibt es Alternativen, um meine Ferse schmerzfrei zu kriegen, oder kann ich mit den Anlaufschmerzen, die ich mim Moment habe auch ohne Probleme alt werden?

Rennsemmel84
10.04.2012, 18:28
Die meisten Hersteller haben das erkannt und haben deshalb eine geringe Sprengung bei den Laufschuhen. Saucony z.B ist derzeit in einem Bereich von 0 mm- 0,8mm.

Sollte wohl 0-8mm heißen:wink:
ist nur leider nicht ganz richtig, denn Saucony hat noch genauso Modelle mit 12mm Sprengung im Sortiment. Allerdings gibt sich dieser Hersteller große Mühe Stück für Stück die Schuhe flacher und leichter zu konstruieren.

_tom888
11.04.2012, 09:26
Hallo zusammen,
da sind ja einige Antworten zusammen gekommen, vielen Dank :daumen:

Kurz zusammen gefasst, sind folgende Schuhe empfohlen worden:

PUMA ROADRACER 4 PRO
PUMA Fuujin
Brooks Pure Connect
Saucony Typ A5
Saucony Hattori

Besonders gelobt wurde der Brooks Pure Connect :nick:. Sieht aber irgenwie gar nicht aus wie ein üblicher Laufschuh :haeh: Ist der denn nun ein "Barfussschuh" und/oder gar für den Wettkampf geeignet? Wenn man beides in einem hat, umso besser.

Was ist denn mit der neuen NIKE Free-Serie?

Ich würde lieber den Green Silence laufen, anstatt den Pure Connect. Sicherlich schwören die Fanboys auf den Connect, aber meiner Meinung nach ist die Sohlenkonstruktion des Pure Connect leider eine Fehlkonstruktion. Bei vielen Läufern läuft sich die Sohle schon nach kurzer Zeit genau an den Stellen sehr stark ab, an denen kein Gummi drunter ist.

Alternativ würde ich mal den Asics Gel Tarther 2 probieren (Völlig ohne Fanboy Gequatsche). Die Pronationsstütze im DS Trainer und Racer ist nicht erwähnenswert. Jeder Neutralläufer kann die Schuhe laufen.

Gueng
11.04.2012, 11:09
Eine Frage zur Sprengung, ich habe laut Orthopäde eine Haglund-Ferse, und mit den neuen Einlagen ist meine Ferse noch höher gelagert. Ist da dann etwas falsch, gibt es Alternativen, um meine Ferse schmerzfrei zu kriegen, oder kann ich mit den Anlaufschmerzen, die ich mim Moment habe auch ohne Probleme alt werden?
Hallo Jonny,

ich bin mir nicht sicher, aber wird die Haglund-Exotose nicht hauptsächlich durch Druck gereizt, den z.B die Fersenkappe des Schuhs auslöst? Wie Einlagen da eine nachhaltige Besserung herbeiführen sollen, ist mir nicht klar :confused:. Eine Hochlagerung der Fese führt jedenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Verkürzung der Wadenmuskulatur und sollte höchstens zur kurzfristigen Schmerzminderung (wenige Wochen) bei akuten Entzündungen der Achillessehne eingesetzt werden.

Gruß
Martin

ferbpen
11.04.2012, 11:18
Ich würde lieber den Green Silence laufen, anstatt den Pure Connect. Sicherlich schwören die Fanboys auf den Connect, aber meiner Meinung nach ist die Sohlenkonstruktion des Pure Connect leider eine Fehlkonstruktion. Bei vielen Läufern läuft sich die Sohle schon nach kurzer Zeit genau an den Stellen sehr stark ab, an denen kein Gummi drunter ist.


Hier ein bischen Fanboy-Gequatsche: :winken:
Beim Connect ist nicht gleich alles empfindlich, was nicht schwarz ist. Es gibt auch Bereiche der Sohle, die zwar grün sind, aber dennoch kein reines EVA. Hält gut.

Aber:
Aus anderen Gründen ist der Connect nicht super haltbar! Bei mir löst sich das Obermaterial in seine Bestandteile an der vordern Innenseite auf. Dort, wo die Biegung am stärksten ist, geht das obere Gewebe in die Binsen. Bei mir bei 450km. Die Sohle ist also gar nicht der Schwachpunkt. Muss noch Bilder machen.

Ist ähnlich wie beim Lunaracer.

jonny68
11.04.2012, 11:49
Hallo Jonny,

ich bin mir nicht sicher, aber wird die Haglund-Exotose nicht hauptsächlich durch Druck gereizt, den z.B die Fersenkappe des Schuhs auslöst? Wie Einlagen da eine nachhaltige Besserung herbeiführen sollen, ist mir nicht klar . Eine Hochlagerung der Fese führt jedenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Verkürzung der Wadenmuskulatur und sollte höchstens zur kurzfristigen Schmerzminderung (wenige Wochen) bei akuten Entzündungen der Achillessehne eingesetzt werden.


Hallo Martin, aber was kann ich sonst tun? Die Schmerzen am Morgen sind nicht wirklich schlimm, aber da ist was, das nicht passt, und ich weiss nicht mehr was ich machen soll:confused:
Der Herr DR. Orthopäde sieht in einer Einlage die einzige Möglichkeit, und du?

Camberger
11.04.2012, 11:54
Sollte wohl 0-8mm heißen:wink:
ist nur leider nicht ganz richtig, denn Saucony hat noch genauso Modelle mit 12mm Sprengung im Sortiment. Allerdings gibt sich dieser Hersteller große Mühe Stück für Stück die Schuhe flacher und leichter zu konstruieren.

Moin Thorsten,
hast recht, soll 8 mm bzw. 0,8 cm heißen :winken:
Du suchst aber auch jedes Haar in der Suppe. Natürlich gibt es bei Saucony noch Schuhe mit 12mm Sprengung im Sortiment, bis die alle verkauft sind wird es auch noch dauern, mir wurden schon mehrmals Schuhe angeboten welche schon mehr als 3 Jahre alt sind mit der Begründung die seien doch noch immer im Sortiment :sauer:, deshalb schrieb ich ja auch "derzeit" was sich auf derzeit produzierte und entwickelte/ in der Entwicklung befindliche Schuhe bezieht. Jedoch ist die Entwicklung der aktuellen und künftigen Schuhe auf den Bereich 0mm - 4mm und 8 mm ausgelegt. Hier mal ein schönes Video über Sprengung und Krafteinwirkung auf den Körper und natürlich dem Aufsetzverhalten des Fußes während dem Laufen. Das Video erklärt auch warum Saucony von den 12 mm abgekommen ist. Video ist in Englisch... Grüße

0-4-8mm | Saucony (http://www.saucony.eu/de-DE/3835/0-4-8mm/mehr-informationen.html)

Gueng
11.04.2012, 12:18
Hallo Martin, aber was kann ich sonst tun? Die Schmerzen am Morgen sind nicht wirklich schlimm, aber da ist was, das nicht passt, und ich weiss nicht mehr was ich machen soll:confused:
Der Herr DR. Orthopäde sieht in einer Einlage die einzige Möglichkeit, und du?
Die Haglund-Exotose ist eine anatomische Laune der Natur, die sich nicht gut mit den Fersenkappen von Schuhen verträgt. Helfen könnte es also, möglichst häufig barfuß zu sein oder hinten offene Schuhe zu tragen. Wenn geschlossene Schuhe getragen werden, dann sollten sie an der kritischen Stelle gut gepolstert sein und nicht zu fest geschnürt werden. Falls all das nicht ausreicht, dann würde ich mich auch einem chirurgischen Eingriff nicht verschließen. Wie Einlagen in diesem Fall wirken sollen, ist mir nach wie vor vollkommen schleierhaft.

Rennsemmel84
11.04.2012, 14:36
@Camberger: Wieder nicht ganz richtig. Saucony produziert derzeit immer noch Modelle mit 12mm Sprenung, z.B. Jazz oder Phönix.
Es handelt sich also nicht nur um Auslaufware.
Hat dich der Verkäufer wenigstens darauf hingewiesen, dass es sich um alte Schuhe handelt?

DanielaN
11.04.2012, 14:50
Hier ein bischen Fanboy-Gequatsche:

Als Fangirl kann ich dazu sagen ... ich bin auch bei 450 km angekommen und ich habe beide Probleme nicht. Keinen erhöhten Sohlenabrieb und auch keine Probleme mit dem Obermaterial. Alles schön bisher.

ferbpen
11.04.2012, 15:27
Ich mach' heute abend mal 'n Foto und stells in den anderen Brooks-Dauertest-Faden. Vielleicht hat ja einer einen Tipp, wie ich das Loch am Ausfransen hindern kann, damit ich wenigstens die Sohle noch abradieren kann... :zwinker4:

@Dauerlauf: Hast Du breite oder schmale Füße? Für breite evtl. noch den Mizuno Ronin testen?

jonny68
11.04.2012, 16:41
Die Haglund-Exotose ist eine anatomische Laune der Natur, die sich nicht gut mit den Fersenkappen von Schuhen verträgt. Helfen könnte es also, möglichst häufig barfuß zu sein oder hinten offene Schuhe zu tragen. Wenn geschlossene Schuhe getragen werden, dann sollten sie an der kritischen Stelle gut gepolstert sein und nicht zu fest geschnürt werden. Falls all das nicht ausreicht, dann würde ich mich auch einem chirurgischen Eingriff nicht verschließen. Wie Einlagen in diesem Fall wirken sollen, ist mir nach wie vor vollkommen schleierhaft

Wie du weisst, habe ich auch Hohl-Spreizfüsse:sauer:, und deshalb hatte ich mit den neuen Schuhen Probleme, die aber verschwanden, ganz ohne Einlage, zumindest bei den Brooks Summon, die Glycerin sind einfach zu weich im Vorderfuss.
Laut deiner "Diagnose" :daumen:sollte ich also Schuhe suchen, die in der Ferse weich und gut gedämpft sind, im Vorderfuss aber eher hart sein sollten, habe ich das richtig verstanden?:confused:

Gueng
11.04.2012, 19:59
Laut deiner "Diagnose" :daumen:sollte ich also Schuhe suchen, die in der Ferse weich und gut gedämpft sind, im Vorderfuss aber eher hart sein sollten, habe ich das richtig verstanden?:confused:
Ja, weich an der Ferse, aber nicht in der Sohle unter der Ferse, sondern im Obermaterial hinter der Ferse (da, wo die Achillessehne befestigt ist). Im Vorfuß (genauer: unter den Mittelfußköpchen) sollten Schuhe - insbesondere bei Spreizfüßlern wie uns - eher fest sein, auch wenn's subjektiv erstmal unbequem erscheint.

ferbpen
11.04.2012, 22:00
Wie du weisst, habe ich auch Hohl-Spreizfüsse:sauer:, ...

Dann ist der Connect dein Schuh! :daumen: Geht mir genauso! Vorn zu weiche Schuhe machen Probleme. Von der Passform müsste der Connect deinem Hohlfuß entgegenkommen. Beachte aber die im anderen Thread beschriebene eingeschränkte Haltbarkeit.

Dauerlauf
12.04.2012, 12:50
@Dauerlauf: Hast Du breite oder schmale Füße? Für breite evtl. noch den Mizuno Ronin testen?
Ich habe "normalbreite" Füße, wenn es die gibt.

Zur Schuhwahl: ich werde mit dem Kauf noch warten bis der Kinvara 3 erscheint. Der Umstieg von meinen Dämpfungsmonstern auf einen knallharten Wettkampfschuh (z.B. Type A oder T7) ist mMn zu heftig. Was meint ihr?

MichiV
12.04.2012, 21:14
Nur wenn ein Läufer denn DS Racer anzieht, und er ihm super passt, und auch beim Probelauf vor dem Sportladen keine Probleme mit der Stütze auftreten, warum soll er ihn nicht nehmen? Wegen den paar Gramm Gewicht der Stütze? Die Empfehlung von Asics, dass der Schuh auch für Neutralläufer geeignet ist, lass ich hier mal außen vor,

Naja, die Stützte machen den Schuhe schwerer, steifer und teurer. Da gibt es so viele Neutralschuhe auf den Markt, warum dann einem mit Schnickschnack wenn man Neutralläufer ist??? Dennoch, das Innenmaterial ist nun mal härter durch die Stütze. Auch wenn die subjektiv nicht wahrgenommen wird, da das Außenmaterial aber weicher ist, wird die sich auch bemerkbar machen und kann eben mittelfristig doch zu Problemen bei Neutralläufer führen.

bravado
26.04.2012, 17:00
Ja, weich an der Ferse, aber nicht in der Sohle unter der Ferse, sondern im Obermaterial hinter der Ferse (da, wo die Achillessehne befestigt ist). Im Vorfuß (genauer: unter den Mittelfußköpchen) sollten Schuhe - insbesondere bei Spreizfüßlern wie uns - eher fest sein, auch wenn's subjektiv erstmal unbequem erscheint.

Dem setze ich als Tip eine andere Variante entgegen, die zumindest bei mir geholfen hat und vielleicht einen Versuch wert ist:
ich habe auch eine Haglund-Ferse (allerdings zum Glück nur eine schwach ausgeprägte).
Ich habe mir aufgrund dessen in den Schuher immer das Innenfutter der Fersenkappen aufgescheuert (und wenn erstmal ein Loch drin war, wurde das Reibegefühl noch unangenehmer ... ). Mein Orhtopädietechniker meinte dann mal, er könne mit einem Werkzeug (muss mir das mal zeigen lassen ... ) das Polster an der Kappe zusammenpressen, d.h. nach dieser Behandlung wölbt sich die Kappe so nach innen, dass mehr Platz für die vorstehenden Ferse ist. Allerdings ist das Material da durch das Zusammenpressen nicht mehr weich.

Das lasse ich jetzt bei jedem neuen Schuh machen und seitheier bleiben die Fersenkappen heile. Netter Nebeneffekt: die Ferse macht keine Beschwerden mehr.