PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wroclaw/Breslau Marathon oder kann jemand Polnisch?



Röben
05.04.2012, 18:27
Liebe Foris,

in diesem Jahr würde ich gerne am 16.9. in Breslau/Wroclaw laufen. - leider ist mein Polnisch nicht existent und bei der Anmeldung kommt folgende Meldung (statt des Anmeldeformulars)

Zapisy internetowe zamknięte. :mundauf:

Weiß jemand zufällig, was das heißt? Bin ich zu früh dran oder zu spät?? :verwirrt:

Gruß Röben

ThomasDD
05.04.2012, 19:23
Meine Firefoxextension Google Translate bringt folgende Übersetzung: Online-Anmeldung geschlossen!

aghamemnun
05.04.2012, 19:55
Bin ich zu früh dran oder zu spät?? :verwirrt:
Wie es scheint, zu spät. Die Veranstalter schreiben:

"Uczestnikiem biegu może zostać każda osoba, która do dnia 16 września 2012r. ukończy 18 lat oraz zmieści się w limicie 4000 zgłoszonych zawodników."

Wenn ich das richtig verstehe, heißt das so viel wie "Am Lauf teilnehmen kann jeder, der am 16. September 2012 das 18. Lebensjahr vollendet und sich angemeldet hat, bevor das Limit von 4000 Teilnehmern erreicht ist."

3910 sind bereits angemeldet, und es kann sein, daß die Online-Anmeldung deshalb mittlerweile geschlossen ist. Aber frag mal Rolli. Der kann Dir sicher belastbarere Auskünfte erteilen.

Röben
05.04.2012, 20:20
Vielen Dank für die Hilfe, das kann man ja kaum glauben - die Polen sind sonst meiner (allerdings wenigen Erfahrung) super spontan.

@aghamemnun: wer ist denn Rolli???

Gruß Röben

Rolli
05.04.2012, 20:58
Habe mir die Seite angeschaut.
Ja, die Anmeldung ist geschlossen.

Komisch, mein Laufkollege lief letztes Jahr dort und hat sich erst in Juni/Juli angemeldet.

Tja... zu spät.

Gruß
Rolli

Siegfried
05.04.2012, 21:18
Liebe Foris,

in diesem Jahr würde ich gerne am 16.9. in Breslau/Wroclaw laufen. - leider ist mein Polnisch nicht existent und bei der Anmeldung kommt folgende Meldung (statt des Anmeldeformulars)

Zapisy internetowe zamknięte. :mundauf:

Weiß jemand zufällig, was das heißt? Bin ich zu früh dran oder zu spät?? :verwirrt:

Gruß Röben

Zu früh - da steht ja noch nicht mal die Strecke. Zudem gehen die Polen damit entspannter um und melden sich nicht schon Monate vorher an. Erwart Dir nicht zu viel von Breslau. Klar, die Altstadt ist schön renoviert aber ein wirklich überschaubarer Bereich. Der Rest der Stadt ist nicht so doll.

aghamemnun
05.04.2012, 21:23
Haha... Wenn man sich über die polnischsprachigen Seiten durchklickt, landet man unter dem Schriftzug "16 września 2012 r. - 30. Jubileuszowy Hasco-Lek Wrocław Maraton" über den Link "czytaj więcej " und weiter "zgłoszenia" und schließlich "Formularz zgłoszeniowy" hier (http://online.datasport.pl/zapisy/portal/form/?zawody=408)! Vielleicht hilft das ja weiter. Aber unbedingt Beeilung!!!

@ Rolli: Vielleicht ist der Marathon diesmal schon fast dicht, weil es sich um eine Jubiläumsveranstaltung handelt.

Siegfried
05.04.2012, 21:32
Haha... Wenn man sich über die polnischsprachigen Seiten durchklickt, landet man unter dem Schriftzug "16 września 2012 r. - 30. Jubileuszowy Hasco-Lek Wrocław Maraton" über den Link "czytaj więcej " und weiter "zgłoszenia" und schließlich "Formularz zgłoszeniowy" hier (http://online.datasport.pl/zapisy/portal/form/?zawody=408)! Vielleicht hilft das ja weiter. Aber unbedingt Beeilung!!!

@ Rolli: Vielleicht ist der Marathon diesmal schon fast dicht, weil es sich um eine Jubiläumsveranstaltung handelt.

Ach die ist bestimmt zu weil sie noch nicht geöffnet ist. Beim Streckenplan steht "in Kürze". Mit Google Translator kann man auch die komplette Website übersetzen lassen. Mach ich gerade bei osteuropäischen Webseiten oft Gebrauch von - mit slwaischen Sprachen hab ichs nicht so.

Röben
05.04.2012, 22:35
Vielen Dank für die Hilfe: in der Kombination von Google translator und link habe ich mich jetzt angemeldet und noch ein bißchen recherchiert: die Anmeldung ist erst seit Mitte März offen und eine Presseerklärung dazu kam erst am 5.4., also heute... Bis Ende Mai muß ich jetzt 70 Zloty überweisen, das ist ja recht günstig.
@ siegfried: ob die Strecke spannend ist, wird sich zeigen - aber ich will mir auch ein bißchen die Stadt anschauen und die deutsche Nachbarschaft erkunden...

Gruß Röben

Siegfried
06.04.2012, 07:21
Vielen Dank für die Hilfe: in der Kombination von Google translator und link habe ich mich jetzt angemeldet und noch ein bißchen recherchiert: die Anmeldung ist erst seit Mitte März offen und eine Presseerklärung dazu kam erst am 5.4., also heute... Bis Ende Mai muß ich jetzt 70 Zloty überweisen, das ist ja recht günstig.
@ siegfried: ob die Strecke spannend ist, wird sich zeigen - aber ich will mir auch ein bißchen die Stadt anschauen und die deutsche Nachbarschaft erkunden...

Gruß Röben

Ich war grad vor drei Wochen da gewesen - und muss sagen ich hätte mir mehr versprochen. Krakau soll da deutlich interessanter sein. Iss aber von da noch ein Stück. Interessant sind die ganzen Keramikwerkstätten in Bunzlau (Boleslawiecz), das liegt zwischen Grenze und Breslau. Oder die Städtchen am Riesengebirge (Karpacz, oder das alte Hirschberg (irgendwas mit ... Gora). Die ganze Region lohnt sich zum Hinfahren auf jeden Fall.

Siegfried

aghamemnun
06.04.2012, 09:06
Mit Google Translator kann man auch die komplette Website übersetzen lassen.
Vorsicht! Du solltest Dich vielleicht erstmal informieren, was Übersetzen eigentlich ist. Übersetzerische Dienstleistungen werden bei uns auf der Grundlage von Werkverträgen erbracht, d.h. das Ergebnis muß hinterher dann auch tadellos sein. Von diesem Niveau ist Google Translate meilenweit entfernt. Die Bezeichnung suggeriert also weit mehr, als eigentlich drin ist.

Das spricht nicht unbedingt gegen die Verwendung von Google Translate, aber man sollte es nur unter Vorbehalt bzw. am besten gar nicht verwenden, wenn es nicht bloß um irgendwelchen Smalltalk geht, sondern um ernsthafte Dinge.

aghamemnun
06.04.2012, 09:27
Ach ja, Röben, noch eins. Siegfried hat es ja schon angesprochen: Die ganze Gegend ist hochgradig lohnend. Falls Du also die Gelegenheit hast, den Lauf mit einem längeren Urlaub zu verbinden, dann tu es! Richtung Riesengebirge locken diverse kleine Städte, die inzwischen sehr hübsch herausgeputzt sind. Besonders gefallen haben mir Jelenia Góra/Hirschberg und Kłodzko/Glatz. Im Riesengebirge kann es um die Zeit schon mal empfindlich kalt werden, aber die Gegend ist auf jeden Fall herrlich.

Auf halbem Weg nach Krakau liegt Opole/Oppeln. Das ist inzwischen wieder sowas wie eine deutsche Hochburg. 1945 haben sich in Schlesien viele Deutsche als Polen deklariert, um nicht vertrieben zu werden. Bis spät in die 1980er Jahre hinein sprachen sie dann nur noch heimlich Deutsch, und seitdem kommen sie wieder aus ihren Löchern. Es ist unglaublich, wie vielen Leuten mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen man in Schlesien begegnet. Opole ist als Stadt ganz hübsch, und es gibt ein weitläufiges Freilichtmuseum, das die Wohnkultur v.a. im 18./19. Jh. sehr schön zeigt.

Die Krönung ist natürlich Krakau. Bis Breslau zu fahren und sich dann diese letzten nicht mal 300 km zu sparen, grenzt geradezu an ein Verbrechen!

Siegfried
06.04.2012, 12:26
Ach ja, Röben, noch eins. Siegfried hat es ja schon angesprochen: Die ganze Gegend ist hochgradig lohnend. Falls Du also die Gelegenheit hast, den Lauf mit einem längeren Urlaub zu verbinden, dann tu es! Richtung Riesengebirge locken diverse kleine Städte, die inzwischen sehr hübsch herausgeputzt sind. Besonders gefallen haben mir Jelenia Góra/Hirschberg und Kłodzko/Glatz. Im Riesengebirge kann es um die Zeit schon mal empfindlich kalt werden, aber die Gegend ist auf jeden Fall herrlich.

Auf halbem Weg nach Krakau liegt Opole/Oppeln. Das ist inzwischen wieder sowas wie eine deutsche Hochburg. 1945 haben sich in Schlesien viele Deutsche als Polen deklariert, um nicht vertrieben zu werden. Bis spät in die 1980er Jahre hinein sprachen sie dann nur noch heimlich Deutsch, und seitdem kommen sie wieder aus ihren Löchern. Es ist unglaublich, wie vielen Leuten mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen man in Schlesien begegnet. Opole ist als Stadt ganz hübsch, und es gibt ein weitläufiges Freilichtmuseum, das die Wohnkultur v.a. im 18./19. Jh. sehr schön zeigt.

Die Krönung ist natürlich Krakau. Bis Breslau zu fahren und sich dann diese letzten nicht mal 300 km zu sparen, grenzt geradezu an ein Verbrechen!

Ich hab zwei Anläufe bis Breslau gebraucht - jedes mal bin ich in einem Endlosstau stecken geblieben. Jetzt ist die Autobahn von Görlitz aus fertig - da geht das gut. Wir waren in Zittau - da warens bis Breslau schon 200, und noch mal 300 dranhängen - ich muss ja auch den ganzen Weg wieder zurück. Im Riesengebirge wollten wir schon zwei mal zur Elbequelle - aber bis Mai ist von der unter dem Schnee nichts zu sehen. Ich glaub ich muss da mal im Herbst hin. Dann werd ich aber auf der Tschechischen Seite bleiben - da ist die Infrastruktur deutlich weiter.

Zu Google Translate - klar ist das was rauskommt nicht korrespondenzfähig - aber es reicht zumindest um den Inhalt einer völlig unbekannten Sprache halbwegs zu verstehen.

Siegfried

aghamemnun
06.04.2012, 12:47
halbwegs
Das ist genau das Problem. Jedenfalls da, wo es wirklich drauf ankommt. Bei Übersetzungen ins Englische mag es gerade noch so eben gehen, da Englisch morphologisch nicht sehr komplex ist. Aus slavischen Sprachen heraus mag auch noch einigermaßen hinkommen, da diese Sprachen morphologisch ähnlich komplex sind wie Deutsch, aber weitaus differenzierter. Aber wenn es um wichtige Details geht, kommt man nicht drum herum, die Sprache zu lernen oder jemanden zu fragen, der sie kann.

In Südpolen hatte ich mehr Glück mit der Jahreszeit. Es war Sommer. Schlesien war eine Nostalgiereise mit den Schwiegereltern. Etwas anstrengend, da meine Schwiegermutter meine Schwiegermutter ist und in dieser Eigenschaft kein Klischee ausläßt.:teufel: Außerdem ist sie in der DDR aufgewachsen und bildet sich jetzt ein, sich mit den Resten ihres Schulrussisch in Polen nicht nur verständlich, sondern auch beliebt machen zu können. Puh, war das peinlich! Aber man hat ja so seine Methoden, um diesen Katastrophen zu entgehen und sich abzureagieren: Laufschuhe an und auf und davon! Trotzdem - Schlesien hat mich schwer begeistert, und ich will da gern mal wieder hin.

Nach einer Woche trennten sich dann die Wege: Schwiegereltern nach Westen, wir nach Osten. Damit begann der eigentliche Urlaub, und der fand in Krakau und Umgebung statt. Vorher bin ich erst ein- bis zweimal an Orten gewesen, von denen ich absolut nicht wieder weg wollte!

Rolli
06.04.2012, 13:17
Ach ja, Röben, noch eins. Siegfried hat es ja schon angesprochen: Die ganze Gegend ist hochgradig lohnend. Falls Du also die Gelegenheit hast, den Lauf mit einem längeren Urlaub zu verbinden, dann tu es! Richtung Riesengebirge locken diverse kleine Städte, die inzwischen sehr hübsch herausgeputzt sind. Besonders gefallen haben mir Jelenia Góra/Hirschberg und Kłodzko/Glatz. Im Riesengebirge kann es um die Zeit schon mal empfindlich kalt werden, aber die Gegend ist auf jeden Fall herrlich.

Auf halbem Weg nach Krakau liegt Opole/Oppeln. Das ist inzwischen wieder sowas wie eine deutsche Hochburg. 1945 haben sich in Schlesien viele Deutsche als Polen deklariert, um nicht vertrieben zu werden. Bis spät in die 1980er Jahre hinein sprachen sie dann nur noch heimlich Deutsch, und seitdem kommen sie wieder aus ihren Löchern. Es ist unglaublich, wie vielen Leuten mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen man in Schlesien begegnet. Opole ist als Stadt ganz hübsch, und es gibt ein weitläufiges Freilichtmuseum, das die Wohnkultur v.a. im 18./19. Jh. sehr schön zeigt.

Die Krönung ist natürlich Krakau. Bis Breslau zu fahren und sich dann diese letzten nicht mal 300 km zu sparen, grenzt geradezu an ein Verbrechen!

Kann ich (als Schlesier) nur bestätigen. Es ist wirklich schön geworden. Zwar sind nur die Innenstädtchen schön ausgeputzt, viel drumherum muss man einfach übersehen und als Lasten aus der Sozialismus-Abenteuer betrachten. Polen hat eben kein West-Polen, das durch Soli-Zuschlag helfen könnte. Vorsicht! Im Herbst beginnt die Heizperiode. Das bedeutet viel Ruß und Gestank aus den Kohleöfen, die noch überwiegenden benutzt werden. Die Autobahnen sind schon fast komplett fertig, was die Reise bedeutend kürzer und angenehmer macht. Ich würde aber trotzdem Breslau und Krakau nicht im Schnellkurs ala "Japan-Tourist" in einer Woche besuchen wollen. Es liegt viel zu weit auseinander und man kann sich auf nix so richtig konzentrieren.

@Röben:
Ich wurde durch google auf falsche Seite geleitet und das erst heute bemerkt. Die geschlossene Seite ist die Anmeldung für letztes Jahr gewesen.
Die aktuelle Seite hier (http://online.datasport.pl/zapisy/portal/form/?zawody=408) ist seit kurzem erst offen. Also keine Eile... Letztes Jahr gab es nur 2700 Teilnehmer und der MRT war nicht ausgebucht. Ich werde ab und zu hier reinschauen und kann Dir beim Übersetzen helfen.

Gruß
Rolli

Rolli
06.04.2012, 13:22
Nach einer Woche trennten sich dann die Wege: Schwiegereltern nach Westen, wir nach Osten.
:hihi:

Immer wieder eine gute Entscheidung. Vor allem im Urlaub.

Gruß
Rolli

Siegfried
06.04.2012, 13:41
Vorsicht! Im Herbst beginnt die Heizperiode. Das bedeutet viel Ruß und Gestank aus den Kohleöfen, die noch überwiegenden benutzt werden.

Das ist echt widerlich - ich weiss nicht was die da für einen Dreck verbrennen. Ich kenn das aus der DDR und die Zeit kurz nach der Wende - da konnte man auch nur mit Gasmaske im Winter laufen. Aus jedem Schornstein kommt ein gelblicher Rauch der so schwer ist das er direkt auf die Straße fällt. Irgendwie ziehen da die ganzen EU-Feinstaub-Regelungen noch nicht so. Aber da merkt man erst was man dran hat.

Siegfried
06.04.2012, 13:45
Das ist genau das Problem. Jedenfalls da, wo es wirklich drauf ankommt. Bei Übersetzungen ins Englische mag es gerade noch so eben gehen, da Englisch morphologisch nicht sehr komplex ist. Aus slavischen Sprachen heraus mag auch noch einigermaßen hinkommen, da diese Sprachen morphologisch ähnlich komplex sind wie Deutsch, aber weitaus differenzierter. Aber wenn es um wichtige Details geht, kommt man nicht drum herum, die Sprache zu lernen oder jemanden zu fragen, der sie kann.

Ganz so tragisch seh ich das nicht - mir reichts das so viel rauskommt das ich den Inhalt halbwegs interpretieren kann, das reicht mir voll und ganz. Bis jetzt hab ich damit in den Ländern alles gefunden was ich gesucht hab - und verhungert bin ich auch nicht. Und dabei musste ich nicht einmal auf die allgegenwärtigen bekannten Fastfoodketten zurückgreifen. :hihi:

Röben
07.04.2012, 18:02
Siegfried, vielen Dank für die Tipps!!!
Gruß Röben

Siegfried
07.04.2012, 19:21
Siegfried, vielen Dank für die Tipps!!!
Gruß Röben

Gern geschehn. Ist auf jeden Fall eine Gegend in der man sich wohlfühlen kann. Ich war bestimmt nicht das letzte Mal dort. Irgendwann dring ich auch mal weiter in Polen vor. Krakau oder die Hohe Tatra muss auch toll sein.