PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Natural Running Laufschuhe und orthopädische Einlagen!?



flospeedy
16.04.2012, 09:57
Guten Tag,

für meine normalen Laufschuhe habe (Brooks Glycerin 9) habe ich aufgrund meines Senk und Spreizfußes orthopädische Einlagen bekommen.
Letzte Woche habe ich mir ein Natural Running Lafschuh (ebenfalls Brooks) geholt und wollte fragen, ob ich diesen Schuh auch einlagen reinmachen soll oder lieber ohne laufen soll, damit der Fuß gestärkt wird?
Ich bin mit diesem schon 45min gelaufen ohne großen Probleme mit meinem Fuß oder Knie.

Bitte um Hilfe.

Gruß,
flospeedy

Gueng
16.04.2012, 11:23
für meine normalen Laufschuhe habe (Brooks Glycerin 9) habe ich aufgrund meines Senk und Spreizfußes orthopädische Einlagen bekommen.
Hallo!

Falls Du vorhast, das Laufen dauerhaft zu betreiben, lohnt es sich höchstwahrscheinlich zu lernen, den Senk-Spreizfuß so zu verwenden, dass er auch ohne orthopädische Hilfsmittel keine Schmerzen mehr verursacht. Die Abhängigkeit von funktionellen Laufschuhen und Einlagen macht das Läuferleben nur unnötig kompliziert und teuer.
Natural-Running-Schuhe können dabei helfen, aber zusätzlich solltest Du die Füße durch Barfußlaufen, Spannungsübungen, und die Übungen des Lauf-ABCs kräftigen (siehe Signatur). In den Natural-Running-Schuhen würde ich die Einlagen weglassen und zunächst nur kurze Strecken darin laufen.

Viel Erfolg
Martin

Hennes
16.04.2012, 11:31
wollte fragen, ob ich diesen Schuh auch einlagen reinmachen soll oder lieber ohne laufen soll, damit der Fuß gestärkt wird?

Warum hast Du das nicht den Verkäufer gefragt?


gruss hennes

flospeedy
16.04.2012, 12:55
Warum hast Du das nicht den Verkäufer gefragt?


gruss hennes

habe ich und er sagte mir, dass ich es ausprobieren soll.
Jedoch wollte ich einfach hier mal im Forum nachfragen, da ja nicht jeder Verkäufer diese Erfahrung schon gemacht hat und sich hier bestimmt paar Leute finden, die genau vor der selben Frage stehen und ggf. schon Erfaahrungen hierzu haben.

flospeedy
16.04.2012, 12:57
Hallo!

Falls Du vorhast, das Laufen dauerhaft zu betreiben, lohnt es sich höchstwahrscheinlich zu lernen, den Senk-Spreizfuß so zu verwenden, dass er auch ohne orthopädische Hilfsmittel keine Schmerzen mehr verursacht. Die Abhängigkeit von funktionellen Laufschuhen und Einlagen macht das Läuferleben nur unnötig kompliziert und teuer.
Natural-Running-Schuhe können dabei helfen, aber zusätzlich solltest Du die Füße durch Barfußlaufen, Spannungsübungen, und die Übungen des Lauf-ABCs kräftigen (siehe Signatur). In den Natural-Running-Schuhen würde ich die Einlagen weglassen und zunächst nur kurze Strecken darin laufen.

Viel Erfolg
Martin

Hallo,

erstmal vielen Dank.
Dh. du würdest erstmal mit beiden Schuhen parallel laufen und dann versuchen immer das Pensum zu steigern?

Problem bei mir ist, dass ich durch den Knick etwas übertrete und dies dann Druckstellen und Blasen verursacht.
Da ich meine Einlage erst zweimal verwendet hab (da ich diese erst vor einer Woche abgeholt habe) habe ich beim laufen hierbei auch Blasen bekommen! Also ist es so auch noch nicht ideal.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gueng
16.04.2012, 13:45
Dh. du würdest erstmal mit beiden Schuhen parallel laufen und dann versuchen immer das Pensum zu steigern?
Genau. Wie schnell die Fortschritte gehen, hängt dann z.B. von Deiner sportlichen Vorgeschichte, dem Alter, der Schwere der Fuß-"Fehlstellung" und Deiner allgemeinen körperlichen Konstitution ab.
Für ganz wichtig halte ich es, regelmäßig begleitende Übungen durchzuführen.


Problem bei mir ist, dass ich durch den Knick etwas übertrete und dies dann Druckstellen und Blasen verursacht.
Da ich meine Einlage erst zweimal verwendet hab (da ich diese erst vor einer Woche abgeholt habe) habe ich beim laufen hierbei auch Blasen bekommen! Also ist es so auch noch nicht ideal.Du sprichtst ein grundsätzliches Problem an, das mit zu meiner kritischen Sicht auf orthopädische Einlagen beiträgt. Einlagen üben Druck (und dadurch entstehende Reibung) auf Stellen der Fußsohle aus, die beim anatomisch einwandfreien Fuß keinerlei Bodenkontakt haben. Blasen sind dabei noch die am leichtesten zu verschmerzende Folge. Im schlimmsten Fall kann sich das Sehnen- und Bändergewebe in der Fußsohle entzünden.
Wenn Du in dieser Hinsicht empfindlich bist, könnten ganz minimaistische Schuhe ohne jegliches anatomisch geformte Fußbett für Dich am geeignetsten sein. Sie erfordern aber eine besonders fleißige Kräftigung der Stützmuskulatur, bis man sie auf längeren Strecken gefahrlos tragen kann.

flospeedy
16.04.2012, 15:28
Genau. Wie schnell die Fortschritte gehen, hängt dann z.B. von Deiner sportlichen Vorgeschichte, dem Alter, der Schwere der Fuß-"Fehlstellung" und Deiner allgemeinen körperlichen Konstitution ab.
Für ganz wichtig halte ich es, regelmäßig begleitende Übungen durchzuführen.

Du sprichtst ein grundsätzliches Problem an, das mit zu meiner kritischen Sicht auf orthopädische Einlagen beiträgt. Einlagen üben Druck (und dadurch entstehende Reibung) auf Stellen der Fußsohle aus, die beim anatomisch einwandfreien Fuß keinerlei Bodenkontakt haben. Blasen sind dabei noch die am leichtesten zu verschmerzende Folge. Im schlimmsten Fall kann sich das Sehnen- und Bändergewebe in der Fußsohle entzünden.
Wenn Du in dieser Hinsicht empfindlich bist, könnten ganz minimaistische Schuhe ohne jegliches anatomisch geformte Fußbett für Dich am geeignetsten sein. Sie erfordern aber eine besonders fleißige Kräftigung der Stützmuskulatur, bis man sie auf längeren Strecken gefahrlos tragen kann.

ohne E inlagen hatte ich etwas weiter vorne eine Druckstelle die auch sehr rot geworden ist..
Sprich mit und ohne Einlagen hatte ich jeweils irgendwo eine Druckstelle bzw. Blasenbildung.

Empfiehlst du die Einlagen einfach wegzulassen oder mithilfe meiner Minimal Schuhe mein Fußgewölbe zu stärken und dann vielleicht in naher Zukunft wieder auf die einlagen zu verzichten??

Außerdem meine weitere Frage ist, da ich am 12. Mai ein Halbmarathon laufe, mit welchen Schuhe ich das am besten machen? Kann ich mich so schnell an die Brooks Pure Flow gewöhnen? diese haben ja schon noch ein gewisses Maß an Dämpfung?

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

Gueng
16.04.2012, 16:03
ohne E inlagen hatte ich etwas weiter vorne eine Druckstelle die auch sehr rot geworden ist..
Sprich mit und ohne Einlagen hatte ich jeweils irgendwo eine Druckstelle bzw. Blasenbildung.
Vermutlich war der Schuh innen nicht ganz flach.


Empfiehlst du die Einlagen einfach wegzulassen oder mithilfe meiner Minimal Schuhe mein Fußgewölbe zu stärken und dann vielleicht in naher Zukunft wieder auf die einlagen zu verzichten??Ob Dein Körper es auf die "harte Tour" (also Einlagen von einem Tag auf den anderen einfach weglassen) mitmacht, kann nur er selbst Dir mitteilen. Bei einem moderaten Trainingspensum kann das durchaus funktionieren, wenn Du daneben besagte Übungen durchführst.
Ich habe diesen Fall gerade bei einer 20-jährigen Laufschülerin erlebt, die seit ihrer frühen Kindheit fast kontinuierlich Einlagen in allen Schuhen getragen hatte. Sie hat es im Nov. 2011 einfach gewagt, von Stützschuhen + Einlagen auf Neutralschuhe ohne Einlagen umzustellen - selbstverständlich kombiniert mit den Übungen der Laufschule. In den ersten Wochen hat sie ein wenig gemault, weil das für die Stützmuskulatur natürlich zunächst sehr anstrengend war. Mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt, selbst für Stabilität zu sorgen, und profitiert auch im Alltag (beim Stehen und Gehen) von dieser Entwicklung.
Eine weitere Laufschülerin (30 Jahre), die vorher sechs Jahre lang mit Stützschuhen + Einlagen gelaufen war, ist da wesentlich vorsichtiger und hat ihre neuen flachen Neutralschuhe (Saucony Kinvara) seit Okt. 2011 nur bei einer von ca. drei wöchentlichen Einheiten in Gebrauch. Seit Dez. 2011 verzichtet sie in allen Schuhen auf Einlagen. Zusätzlich streut sie mehr und mehr kurze Läufe mit ganz primitiven Wasserschuhen ins Training ein. Auch das funktioniert weitgehend problemlos.

Also: Höre auf Deinen Körper und gib ihm die Regenerationsphasen, die er beim Laufenlernen braucht. Dann klappt das schon :daumen:.

Gruß
Martin

flospeedy
16.04.2012, 16:17
Vermutlich war der Schuh innen nicht ganz flach.

Ob Dein Körper es auf die "harte Tour" (also Einlagen von einem Tag auf den anderen einfach weglassen) mitmacht, kann nur er selbst Dir mitteilen. Bei einem moderaten Trainingspensum kann das durchaus funktionieren, wenn Du daneben besagte Übungen durchführst.
Ich habe diesen Fall gerade bei einer 20-jährigen Laufschülerin erlebt, die seit ihrer frühen Kindheit fast kontinuierlich Einlagen in allen Schuhen getragen hatte. Sie hat es im Nov. 2011 einfach gewagt, von Stützschuhen + Einlagen auf Neutralschuhe ohne Einlagen umzustellen - selbstverständlich kombiniert mit den Übungen der Laufschule. In den ersten Wochen hat sie ein wenig gemault, weil das für die Stützmuskulatur natürlich zunächst sehr anstrengend war. Mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt, selbst für Stabilität zu sorgen, und profitiert auch im Alltag (beim Stehen und Gehen) von dieser Entwicklung.
Eine weitere Laufschülerin (30 Jahre), die vorher sechs Jahre lang mit Stützschuhen + Einlagen gelaufen war, ist da wesentlich vorsichtiger und hat ihre neuen flachen Neutralschuhe (Saucony Kinvara) seit Okt. 2011 nur bei einer von ca. drei wöchentlichen Einheiten in Gebrauch. Seit Dez. 2011 verzichtet sie in allen Schuhen auf Einlagen. Zusätzlich streut sie mehr und mehr kurze Läufe mit ganz primitiven Wasserschuhen ins Training ein. Auch das funktioniert weitgehend problemlos.

Also: Höre auf Deinen Körper und gib ihm die Regenerationsphasen, die er beim Laufenlernen braucht. Dann klappt das schon :daumen:.

Gruß
Martin

Hallo,

vielen Dank für deine Super Hilfe:

Ich würde noch gerne dein Rat zu folgendem wissen:

Außerdem meine weitere Frage ist, da ich am 12. Mai ein Halbmarathon laufe, mit welchen Schuhe ich das am besten machen? Kann ich mich so schnell an die Brooks Pure Flow gewöhnen? diese haben ja schon noch ein gewisses Maß an Dämpfung?

Gueng
16.04.2012, 16:28
Außerdem meine weitere Frage ist, da ich am 12. Mai ein Halbmarathon laufe, mit welchen Schuhe ich das am besten machen? Kann ich mich so schnell an die Brooks Pure Flow gewöhnen? diese haben ja schon noch ein gewisses Maß an Dämpfung?
Hmm, das ist aus der Ferne immer schwer zu beurteilen, weil ich Deine Lauftechnik nicht kenne.
Bist Du vorher schon HM gelaufen, oder ist es Dein erster? Ich würde wenigstens eine "Generalprobe" mit den Flow über min. 15 km machen, um kein größeres Risiko einzugehen.

flospeedy
16.04.2012, 16:51
Ist mein erster HM.
Dann werde ich mal versuchen mit den pure Flow erst mal 10km zu laufen und dann auf 15km zu gehen.
Problem bei meinen anderen ist ja auch dass ich bei denen Blasen bekomme...

xx21
18.04.2012, 19:34
Astrein! Vielen Dank Gueng für den Link in der Signatur!!!

xx21

Gueng
18.04.2012, 22:15
Astrein! Vielen Dank Gueng für den Link in der Signatur!!!
Gerne :winken:.

Gruß
Martin

Ei Duda
13.05.2012, 06:02
Ich laufe die PureFlow mit Einlagen und bin begeistert. Ist mir fast noch zu weich, allerdings mache ich die meisten km im Wald.
Einlagen trage ich (ohne irgendwelche Druckstellen!), seit ich im Orthopaedicum Frankfurt eine Laufanalyse durchführen ließ. Manche Fußkranke, so wie ich, sollten wohl dieses Hilfsmittel benutzen. Der Druck auf meinem Vorfuß beim Laufen ist enorm. Dazu bin ich noch ein extremer Überpronierer. Also der typische KSG.
Vielleicht in ein paar Monaten oder Jahren werde ich mal vorsichtig mit Barfuß(ähnlichen)schuhen durch den Wald laufen, vielleicht dann auch gleich ohne!