PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hoka Laufschuhe, Top oder Flop?



Thomas7
29.05.2012, 22:30
Hallo zusammen,
beim Seilersee Ultra habe ich einige Läufer/innen mit Schuhen von Hoka gesehen. Die sind optisch eine gnadenlose Kampfansage an alle Minalschuh- und Barfusslauffans.
Da ich zur Zeit speziell für den Ultralaufbereich Schuhalternativen zu den "gängigen" Anbietern suche, würde ich mich über ein paar Erfahrungsberichte mit den Schuhen freuen. Als weiteren Schuh habe ich einen Lunge Schuh im Auge.
Danke im Voraus.:winken:

viermaerker
30.05.2012, 10:19
Da hast du bestimmt unter anderem den Rolli von "Wat läuft" in Bochum gesehen.
Er vertreibt die Treter auch, als einer von wenigen hier in der Gegend.

Ich selbst habe (noch) keine, aber von allen (wenigen) die bisher welche besitzen nur positive Äußerungen gehört. Ein bißchen Eingewöhnung gehört wohl dazu aber ansonsten sollen sie wohl klasse sein.
Über Farben (grauenhaft) und Form (furchtbar) kann man ja streiten.....:D. Die Preise sind auch nicht gerade für jemanden mit einer schmalen Geldbörse.....

Walter

Thomas7
30.05.2012, 10:48
Da hast du bestimmt unter anderem den Rolli von "Wat läuft" in Bochum gesehen.
Er vertreibt die Treter auch, als einer von wenigen hier in der Gegend.

Ich selbst habe (noch) keine, aber von allen (wenigen) die bisher welche besitzen nur positive Äußerungen gehört. Ein bißchen Eingewöhnung gehört wohl dazu aber ansonsten sollen sie wohl klasse sein.
Über Farben (grauenhaft) und Form (furchtbar) kann man ja streiten.....:D. Die Preise sind auch nicht gerade für jemanden mit einer schmalen Geldbörse.....

Walter

yep "Wat läuft" ist wohl der einzige Händler in Deutschland für diese Treter. Wenn Rolli mitgelaufen ist, wird er einer von den 3 bis 4 Läufern gewesen sein, die ich mit diesen Schuhen gesehen habe.
Naja häßlich ist ja zur Zeit in, was die Farben und Formen angeht. Wenn die Dinger 1000km halten, sind sie Ihr Geld wert,:meinung: denn ein NB, Nike oder Asics, die bei mir nur 400km halten sind auch nicht gerade geschenkt. Und trotz des Plateauschuhaussehens sind die Schuhe ja recht "leicht". Meine Brooks wiegen mehr:confused:
Danke Für Deine Antwort. Ich werde mal im Laden vorbeischauen um die Teile mal auszuprobieren.

viermaerker
30.05.2012, 11:26
Danke Für Deine Antwort. Ich werde mal im Laden vorbeischauen um die Teile mal auszuprobieren.

bitte, gerne!
pink mit Blümchenmuster hat er aktuell in gut sortierten Größen, glaube ich:D.

Walter

Thomas7
30.05.2012, 12:20
bitte, gerne!
pink mit Blümchenmuster hat er aktuell in gut sortierten Größen, glaube ich:D.

Walter

:klatsch:boh ey, damit muss ich dann wohl erst mal den Fishermans strongman mitmachen, damit die Dinger dann in matschfarben "umlackiert" werden:teufel:
:idee: oder ich nehme Sie in Bernau von 22:00 bis 6:00 Uhr :hihi:

_tom888
30.05.2012, 17:07
Verdammt sexy. Ich schau sie mir grad bei Amazon an. Ob man in der Sohle Sachen unterbringen kann? :hihi:

swinkel
30.05.2012, 18:03
Nun ja, Optik ist immer so eine Sache...

Damals hatte ich auch Bauchschmerzen mit Kompressionssocken/Stulpen. Das sah doch sehr Gewöhnungsbedürftig aus. Mittlerweile möchte ich kaum noch ohne...(O.k. hübsch sind se immer noch nicht, aber die Funktion begeistert zumindest mich!)

Die Hoka´s sind auch erstmal alles andere als ein Hingucker, aber die Rückmeldung von den die diese Schuhe schon ausprobiert haben (für mich natürlich nur auf den langen Kanten interessant!) waren i.d.R. sehr positiv bis euphorisch.

Grund genug für mich zumindest mal ein Paar zu testen:D sofern in meiner Winzlinggrösse überhaupt zu beschaffen... falls ich welche bekommen sollte berichte ich an dieser Stelle erneut:zwinker5:

saarotti
30.05.2012, 18:59
:D sofern in meiner Winzlinggrösse überhaupt zu beschaffen... falls ich welche bekommen sollte berichte ich an dieser Stelle erneut:zwinker5:

Salute,
also auch die Größen um die US13 sind nicht so einfach zu beschaffen.
Habe jetzt ein paar im Test,das zweite ist bestellt,allerdings noch nicht über Strecken länger als 10 km.
Am Wochenende folgt der erste längere Lauf.
Schön war auch beim Rennsteiglauf,in der Mitte eine Frau mit Hoka Schuhen und links und rechts 2Männer mit New Balance Minimalschuhen....
Geht alles

Saarotti

Domborusse
30.05.2012, 21:39
Verdammt sexy. Ich schau sie mir grad bei Amazon an. Ob man in der Sohle Sachen unterbringen kann? :hihi:

:hihi:
Nun ja, bei Ultraläufen muss man ja doch einiges mitnehmen! Daher gehe ich mal stark davon aus, dass auch die Sohle als Stauraum genutzt werden soll!!
Ohne nun Kaufabsichten zu hegen, was mich schon interessieren würde: ist die Sohle wirklich so hoch, oder aber ist das lediglich optisch???


bitte, gerne!
pink mit Blümchenmuster hat er aktuell in gut sortierten Größen, glaube ich:D.

Walter

Oder doch bald Kaufabsichten :confused: Würde sehr gut zu meiner lila-grün gestreiften Zebrashorts passen...

viermaerker
30.05.2012, 21:57
Ohne nun Kaufabsichten zu hegen, was mich schon interessieren würde: ist die Sohle wirklich so hoch, oder aber ist das lediglich optisch???...
Die Sohle wirkt außen schon etwas höher als man drinnen in der Ferse steht. Aber nicht viel.....



Oder doch bald Kaufabsichten :confused: Würde sehr gut zu meiner lila-grün gestreiften Zebrashorts passen...
Ich werd' mir definitv welche kaufen.
Wir probieren dann mal gemeinsam die Mimikry-Funktion :D.

Walter

Domborusse
30.05.2012, 22:14
Die Sohle wirkt außen schon etwas höher als man drinnen in der Ferse steht. Aber nicht viel.....

Hmm, ist das dann nicht das Gefühl, als habe man Betonklötze am Bein???Wie schwer sind die denn? Viel schwerer als Lightweight??



Ich werd' mir definitv welche kaufen.
Wir probieren dann mal gemeinsam die Mimikry-Funktion :D.

Walter

:hihi:
Stellt sich dann nur die Frage, ob das unter "Schutzmimikry" oder "aggressive Mimikry" fällt :teufel:
LG
Domborusse

saarotti
30.05.2012, 22:24
Hmm, ist das dann nicht das Gefühl, als habe man Betonklötze am Bein???Wie schwer sind die denn? Viel schwerer als Lightweight??

LG
Domborusse

Also hässlich sind sie wirklich ,aber alles andere als klobig oder schwer.
Und das laufgefühl nach einer kurzen Eingewöhnung mit einigen stolperern genial.
Sie sind auch höher,aber nicht so viel wie auf den ersten Blick zu vermuten,und die
Sprengung ist mit 4cm auch relativ gering......

Saarotti

viermaerker
30.05.2012, 22:30
Hmm, ist das dann nicht das Gefühl, als habe man Betonklötze am Bein???Wie schwer sind die denn? Viel schwerer als Lightweight??
ne, interessanter Weise sind die gar nicht schwer. Durchaus vergleichbar mit 'nem Lightweight Trainer.



Stellt sich dann nur die Frage, ob das unter "Schutzmimikry" oder "aggressive Mimikry" fällt :teufel:
LG
Domborusse
:DIch schütze dich und du machst auf aggressiv:D?!

Walter

viermaerker
30.05.2012, 22:34
....und die Sprengung ist mit 4cm auch relativ gering......
Saarotti

:hihi::hihi: brüll!!!
Meine neuen "Bare-X" von Merrell haben 0 (null) MILLIMETER Sprengung.
Trotzdem werde ich mir bestimmt auch Hoka's kaufen, denn das Ausprobieren reizt mich.

Walter

Domborusse
30.05.2012, 22:45
Also hässlich sind sie wirklich ,aber alles andere als klobig oder schwer.
Und das laufgefühl nach einer kurzen Eingewöhnung mit einigen stolperern genial.
Sie sind auch höher,aber nicht so viel wie auf den ersten Blick zu vermuten,und die
Sprengung ist mit 4cm auch relativ gering......

Saarotti

Hmm, da könnstest du schon fast hier mitmachen:
Stöckelschuhlauf der Männer (Puerto de la Cruz, Teneriffa) - Platz 2 in Die 10 verrücktesten Karnevalsbräuche aus aller Welt von Dagmar Sponsel - ZEHN.DE (http://www.zehn.de/stoeckelschuhlauf-der-maenner-puerto-de-la-cruz-teneriffa-5083605-2)
:teufel:


ne, interessanter Weise sind die gar nicht schwer. Durchaus vergleichbar mit 'nem Lightweight Trainer.


:DIch schütze dich und du machst auf aggressiv:D?!

Walter

Ja, die Kombi hört sich sehr gelungen und erfolgsverdächtig an :daumen: (als Team unschlagbar: den Gegner durch einen gezielten Lachflash handlungs- und bewegungsunfähig machen :zwinker2:)

saarotti
30.05.2012, 22:46
Trotzdem werde ich mir bestimmt auch Hoka's kaufen, denn das Ausprobieren reizt mich.

Walter

vor allem können wir kleinwüchsigen das Läuferfeld von hinten optimal überblicken.......

Saarotti(2Meter mit Hokas)

viermaerker
30.05.2012, 22:49
vor allem können wir kleinwüchsigen das Läuferfeld von hinten optimal überblicken.......

Saarotti(2Meter mit Hokas)

:D!
Das stimmt!

Im Umfallen können wir auch locker noch 3, 4 Gegner mitreissen :hihi:!

Walter

Thomas7
31.05.2012, 08:47
Hm also die Gewishtsangaben liegen tatsächlich unter denen der von mir üblicherweise getragenen Bügeleisen. Die Herstellerangaben liegen zwischen 265 (Strassenschuh)und 335g (Trailschuh).
Hab gerade mal geschaut. "Mein" Defyance wird mit 306g angegeben. Der Brooks Beast mit 369g und der Mizuno Wave Rider (13) mit 310 bis 379g. Bei Mizuno habe ich als einzigem Hersteller die Angabe für unterschiedliche Größen gefunden.
Vom Gewicht her ist der Hoka erst mal "unverdächtig".
Auf Adiletten und den neuen Designvarianten davon (Five FIngers, VIbram etc) kann ich eh nicht laufen. Also werde ich morgen tatsächlich mal nach WAT fahren und die Dinger testen.
@Domborusse: Wenn ich mich zum Kauf entschließe, kannst Du die Dinger dann in Bernau in Aktion sehen. Ich bitte dringend um Dein hier versprochenes Outfit :-)
@all: nichts gegen den Trend zum "natural running". Nur ich kann damit leider nichts anfangen, da ich ein paar "Jugendsünden" im Bewegungsapparat mit mir rumschleppe.

Domborusse
31.05.2012, 09:48
Hm also die Gewishtsangaben liegen tatsächlich unter denen der von mir üblicherweise getragenen Bügeleisen. Die Herstellerangaben liegen zwischen 265 (Strassenschuh)und 335g (Trailschuh).
Hab gerade mal geschaut. "Mein" Defyance wird mit 306g angegeben. Der Brooks Beast mit 369g und der Mizuno Wave Rider (13) mit 310 bis 379g. Bei Mizuno habe ich als einzigem Hersteller die Angabe für unterschiedliche Größen gefunden.
Vom Gewicht her ist der Hoka erst mal "unverdächtig"

Da hätte ich echt mehr erwartet - von den Gewichtsangaben her sind die ja wirklich im unteren Bereich (so langsam werde ich echt richtig neugierig, vielleicht muss ich doch beim nächsten Besuch im "Pott" die Schuhe mal anprobieren :confused:
.


@Domborusse: Wenn ich mich zum Kauf entschließe, kannst Du die Dinger dann in Bernau in Aktion sehen. Ich bitte dringend um Dein hier versprochenes Outfit :-)


Das Outfit kommt dann bei meinen Runden so gegen 3.00 und 5.00 zum Einsatz :zwinker5:
Ich überleg grad: besser nicht, sonst denken alle Läufer, sie seien schon im Delirium und es gibt so viele DNF wie noch nie in Bernau :teufel:
Grüße
Domborusse

Thomas7
31.05.2012, 10:19
Das Outfit kommt dann bei meinen Runden so gegen 3.00 und 5.00 zum Einsatz :zwinker5:
Ich überleg grad: besser nicht, sonst denken alle Läufer, sie seien schon im Delirium und es gibt so viele DNF wie noch nie in Bernau :teufel:
Grüße
Domborusse

:nene:nix is. Mit so einer lauen Ausrede kommst Du nicht davon. Ich werde mir auf jeden Fall den Wecker stellen, damit ich den Auftritt nicht verpenne, falls ich im Laufen/Gehen eingenickt sein sollte.:teufel:
Und überhaupt, ein DNF gibt es bei den 24 doch nicht oder:confused: Also wenn man eine Runde hat ist man in der Wertung:zwinker2:

Betonscheitel
31.05.2012, 10:19
Hohe Schuhe bedeutet doch auch längere Schritte und somit ein höherer Speed.
Wird bei den Minimalschuhen gerne vergessen. :nick:

Gueng
31.05.2012, 10:27
Hohe Schuhe bedeutet doch auch längere Schritte und somit ein höherer Speed.
Wird bei den Minimalschuhen gerne vergessen. :nick:
Klar: Lassen wir die Sohlendicke einfach gegen unendlich gehen, und schon wächst die Laufgeschwindigkeit über alle Grenzen :klatsch:.

Domborusse
31.05.2012, 10:32
:nene:nix is. Mit so einer lauen Ausrede kommst Du nicht davon. Ich werde mir auf jeden Fall den Wecker stellen, damit ich den Auftritt nicht verpenne, falls ich im Laufen/Gehen eingenickt sein sollte.:teufel:
Und überhaupt, ein DNF gibt es bei den 24 doch nicht oder:confused: Also wenn man eine Runde hat ist man in der Wertung:zwinker2:

:klatsch: Ja, sicher, stimmt ja - DNF gibts nicht (Merkste: bis Bernau muss ich noch viel lernen :) )



Hohe Schuhe bedeutet doch auch längere Schritte und somit ein höherer Speed.
Wird bei den Minimalschuhen gerne vergessen. :nick:

Hohe Schuhe bedeuten vielleicht einen längeren Schritt (beim Fersenlauf) aber nicht gleichzeitig höheren Speed!
Nee, Speed bekommst du im Minimalschuh, indem du die Schrittfrequenz erhöhst - sonst würden ja zunächst alle, die Minimalschuhe tragen denjenigen unterlegen sein, die andere Laufschuhe tragen!(Und damit würden die Minimalschuhe nicht mehr verkauft werden, da ja alle das Maximum haben wollen und nicht gegen einen Nachteil, der im Material liegt, trainieren möchten)
Grüße
Domborusse

Thomas7
31.05.2012, 11:01
Klar: Lassen wir die Sohlendicke einfach gegen unendlich gehen, und schon wächst die Laufgeschwindigkeit über alle Grenzen :klatsch:.

:hihi: Irgendwie müssen wir da aber noch die abnehmende Sauerstoffdichte mit einrechnen :zwinker2: Da muss es irgendwo ein Optimum geben, dass natürlich auch von der Höhe des Wettkampfortes abhängt:klatsch:

Betonscheitel
31.05.2012, 11:08
Hier muß man auch alles mit Smilies unterlegen um nicht verspottet zu werden. :daumen:

Hielt sich aber noch in Grenzen. :zwinker5:

Gueng
31.05.2012, 11:12
Hier muß man auch alles mit Smilies unterlegen um nicht verspottet zu werden. :daumen:

Hielt sich aber noch in Grenzen. :zwinker5:
Da bin ich ja beruhigt, dass Deine Anmerkung nicht ernst gemeint war :zwinker5:.

Domborusse
31.05.2012, 12:22
Hier muß man auch alles mit Smilies unterlegen um nicht verspottet zu werden. :daumen:

Hielt sich aber noch in Grenzen. :zwinker5:

:hihi:
Also: es gibt hier im Forum Dinge, über die man keine Witze macht :teufel:
Dazu zählen bsw. Walker, Hunde, UND die Sprengung von Laufschuhen!!!

Thomas7
31.05.2012, 12:24
:hallo:Hi Mädels, Ball flach halten. Ich möchte keine Grundsatzdiskussion über die verschiedenen Schuh-Philosophien anschieben. Da gibt es genug andere Freds zu und ich habe lange gebraucht, um eine verletzungsfreie Laufvariante für mich zu finden. Die geht nun mal über Einlagen und relativ solides Schuhwerk. Das System möchte ich in absehbarer Zeit nicht umschmeissen.
Ich habe nur schon diverse Schuhe, die in irgendwelchen Magazintests als gut befunden wurden nach 1-3 Läufen in die Tonne geworfen und möchte die Gefahr minimieren. Speziell weil die Hokas so merkwürdig aussehen.
NB.: es sind wohl ca. 40 Finisher bei der TorTour de Ruhr mit diesen Gummies unterwegs gewesen.
Nochmals NB: habe gestern die Lunge Schuhe Probe gelaufen. Die funktionieren bei mir nicht, da Sie mir zu schmal sind und ich dadurch wieder zu stark überproniere (=aua Wade) mit dem defekten Knöchel.

Gueng
31.05.2012, 12:50
Da gibt es genug andere Freds zu und ich habe lange gebraucht, um eine verletzungsfreie Laufvariante für mich zu finden. Die geht nun mal über Einlagen und relativ solides Schuhwerk.
Hast Du mal ernsthaft den Weg über aktive Pronationskontrolle bzw. eine sanfte Lauftechnik für geringere Pronationswinkelgeschwindigkeit probiert?

Domborusse
31.05.2012, 12:52
:hallo:Hi Mädels, Ball flach halten. Ich möchte keine Grundsatzdiskussion über die verschiedenen Schuh-Philosophien anschieben. Da gibt es genug andere Freds zu und ich habe lange gebraucht, um eine verletzungsfreie Laufvariante für mich zu finden. Die geht nun mal über Einlagen und relativ solides Schuhwerk. Das System möchte ich in absehbarer Zeit nicht umschmeissen.
Ich habe nur schon diverse Schuhe, die in irgendwelchen Magazintests als gut befunden wurden nach 1-3 Läufen in die Tonne geworfen und möchte die Gefahr minimieren. Speziell weil die Hokas so merkwürdig aussehen.
NB.: es sind wohl ca. 40 Finisher bei der TorTour de Ruhr mit diesen Gummies unterwegs gewesen.
Nochmals NB: habe gestern die Lunge Schuhe Probe gelaufen. Die funktionieren bei mir nicht, da Sie mir zu schmal sind und ich dadurch wieder zu stark überproniere (=aua Wade) mit dem defekten Knöchel.

Ja, die Problematik kenn ich ja auch - da ist einem fürchterlich egal, was mainstream meint und was grad angesagt ist; Hauptsache schmerzfrei!!
Ich teste grad die Variante: EInlagen+mittelstark gestützte Lightweight. Das ist eigentlich eine Kombi, die jeden die Hände über den Kopf zusammenschlagen läßt. Aber wenns funktioniert...?
Daher bin ich prinzipiell gegen Grundsatzdiskussionen über Schuhe :zwinker2:
Grüße
Domborusse

saarotti
31.05.2012, 13:03
habe lange gebraucht, um eine verletzungsfreie Laufvariante für mich zu finden. Die geht nun mal über Einlagen und relativ solides Schuhwerk. Das System möchte ich in absehbarer Zeit nicht umschmeissen.
Ich habe nur schon diverse Schuhe, die in irgendwelchen Magazintests als gut befunden wurden nach 1-3 Läufen in die Tonne geworfen und möchte die Gefahr minimieren. .

Salute,
glaube aber du musst das Risiko eingehen und 150 Euro investieren,
weil mit einem kurzen Test ist es mit Hokas nicht getan.
Laufe seit 10 Jahren mit mehr oder weniger gedämpften Schuhen mit Pronationsstütze,bin relativ schwer.
Durch die gesamte Hysterie um Natural Running,Barfuß laufen,Verdammung einer Sprengung usw. Habe ich vor 2 Jahren angefangen langsam die Dämpfung und Pronationsstütze zu reduzieren,funktioniert bei mir auch,aber nicht besser.
Die Hokas habe ich angezogen,bin losgelaufen und habe mich wohl gefühlt,trage im Wechsel jedoch immer noch andere,reduziertere Schuhe.
Etwas seltsam ist aus meiner Sicht das es irgendwie niemand gibt der unzufrieden mit den Hoka Schuhen ist( Optik mal beiseite....)

Saarotti (der auch schon mehrere Schuhe in der Tonne hat)

Fred128
31.05.2012, 13:09
:... NB.: es sind wohl ca. 40 Finisher bei der TorTour de Ruhr mit diesen Gummies unterwegs gewesen. ...
... und wie hoch war der Anteil bei den DNF ? ... ;-)

NB.: Bei der TTdR war die Quelle für viele auch nicht weit, also die spezielle Einkaufsquelle ;-) ... und wenn man sich auf so ein extrem langes Abenteuer einläßt, was selbst diese Leute nicht jeden Tag machen, dann will man sich hinterher, falls es nicht geklappt hat, nicht fragen, ob es mit einer besseren Ausrüstung nicht doch besser geklappt hätte, also wählt man das vermeintlich Beste und ist dann auf der sicheren Seite ;-)

Ich kenne die Schuhe übrigens gar nicht, kann dazu also auch nichts sagen ... nur soweit, in Insiderkreisen fällt man damit sicherlich psoitiv auf, bei Outsidern vielleicht negativ, aber die haben ja auch keine Ahnung ... ;-)

Mein erstes Posting in eienm Schuh-Thread ... :D ... eigentlich schade, dass es zu Stirnlampen so gar keine Threads gibt ;-)

LG Manfred

schneapfla
31.05.2012, 13:49
Nee, Speed bekommst du im Minimalschuh, indem du die Schrittfrequenz erhöhst -

Eigentlich nicht - die (optimale) Schrittfrequenz liegt bei 180 (z. B. von Jack Daniels untersucht), schneller wird man nur durch Schrittverlängerung (Haile's Schrittlänge liegt z. B. bei 2m)...

Gueng
31.05.2012, 14:00
Eigentlich nicht - die (optimale) Schrittfrequenz liegt bei 180 (z. B. von Jack Daniels untersucht), schneller wird man nur durch Schrittverlängerung (Haile's Schrittlänge liegt z. B. bei 2m)...
Ich denke, Domborusse meint, dass gegenüber dem typischen Jogging-Schlappschritt tendenziell die Frequenz erhöht und die Schrittlänge verkürzt wird.

Thomas7
31.05.2012, 14:07
... und wie hoch war der Anteil bei den DNF ? ... ;-)

NB.: Bei der TTdR war die Quelle für viele auch nicht weit, also die spezielle Einkaufsquelle ;-) ... und wenn man sich auf so ein extrem langes Abenteuer einläßt, was selbst diese Leute nicht jeden Tag machen, dann will man sich hinterher, falls es nicht geklappt hat, nicht fragen, ob es mit einer besseren Ausrüstung nicht doch besser geklappt hätte, also wählt man das vermeintlich Beste und ist dann auf der sicheren Seite ;-)

Ich kenne die Schuhe übrigens gar nicht, kann dazu also auch nichts sagen ... nur soweit, in Insiderkreisen fällt man damit sicherlich psoitiv auf, bei Outsidern vielleicht negativ, aber die haben ja auch keine Ahnung ... ;-)

Mein erstes Posting in eienm Schuh-Thread ... :D ... eigentlich schade, dass es zu Stirnlampen so gar keine Threads gibt ;-)

LG Manfred

Hi Manfred,

danke für diesen Beitrag,
ja es ist sozusagen ein lokales Produkt, um das es hier "geht". Die DNF Rate mit diesen Schuhen kenne ich nicht. Wenn es an den Schuhen gelegen hat, hätte ich allerdings gedacht, dass sich jemand in diesen Faden verirrt hätte, um davon zu berichten. (nun gut, es hat sich auch noch niemand gemeldet, der eine positive Bewertung abgegeben hätte.:D Es steht also 0:0) WIe man vielleicht weiss wird statistisch gesehen eine negative Kritik ca. 20 Mal weitergegeben, eine positive dagegen nur 4 Mal.
Auch mich treibt natürlich das Bestreben, mit möglichst (für mich) optimalem Material am Start zu stehen. Zwei riesengroße Blasen haben mir am Seilersee bereits nach 10 Stunden gezeigt, dass ich da durchaus noch Verbesserungspotenzial habe:D Daher jetzt die Schuhsuche :wink:
Naja und was das Wiederekennungspotenzial angeht, da bilde ich mir ein, es nicht zubedingt zu brauchen. Es ist eher ein Negativaspekt bei den Tretern.

Wenn Du willst, mach einen Stirnlampenfaden auf. Von den Dingern habe ich auch (fast) keine Ahnung. Ausser dass ich mir trotz oder wegen der Lampe im WInter den Knöchel umgeschlagen habe,:peinlich:

Thomas7
31.05.2012, 14:19
Salute,
glaube aber du musst das Risiko eingehen und 150 Euro investieren,
weil mit einem kurzen Test ist es mit Hokas nicht getan.
Laufe seit 10 Jahren mit mehr oder weniger gedämpften Schuhen mit Pronationsstütze,bin relativ schwer.
Durch die gesamte Hysterie um Natural Running,Barfuß laufen,Verdammung einer Sprengung usw. Habe ich vor 2 Jahren angefangen langsam die Dämpfung und Pronationsstütze zu reduzieren,funktioniert bei mir auch,aber nicht besser.
Die Hokas habe ich angezogen,bin losgelaufen und habe mich wohl gefühlt,trage im Wechsel jedoch immer noch andere,reduziertere Schuhe.
Etwas seltsam ist aus meiner Sicht das es irgendwie niemand gibt der unzufrieden mit den Hoka Schuhen ist( Optik mal beiseite....)

Saarotti (der auch schon mehrere Schuhe in der Tonne hat)

:peinlich:upps,
Deinen Beitrag habe ich gerade erst gesehen. Sorry. Das Ausprobieren bezieht sich bei mir auf die Kontrolle, wie gut meine Einlagen das Einknicken des linken Knöchels mit diesem Schuh verhindern. Wenn das akzeptabel ist, werde ich den Schuh zum Dauertest erwerben (brauche gerade eh einen neuen Schuh). Wenn ich bei den Lala damit klar komme, wandert er in meine Laufkolletion für Bernau und wenn er da funzt, freue ich mich über den Zuwachs in der Schuhfamilie und werde auf jeden Fall von mir hören lassen.
Interessant ist schon mal, dass Du mit dem Schuh parallel zu anderen Schuhen laufen kannst, ohne Probleme mit dem Wechsel zu haben.
Und ja, die ganze "Sprenungs- und Minimaldiskussion" hatte auch mich verunsichert. In gewissen Grenzen muss man sie ja mitmachen, da auch bei neueren Modellen bekannter Schuhe die Sprengung weniger wird. EIne Verbesserung oder Verschlechterung konnte ich nicht feststellen. Ich habe mich auf den Punkt zurück gezogen, dass ich nicht (mehr) gross experimentiere, sondern nur noch auf meine Knie und Waden "höre". Wenn aua dann wech, wenn nix aua dann dableiben:D

Thomas7
31.05.2012, 14:34
Hast Du mal ernsthaft den Weg über aktive Pronationskontrolle bzw. eine sanfte Lauftechnik für geringere Pronationswinkelgeschwindigkeit probiert?

Hi Gueng,

Deinen link zu der Marburger Seite habe ich mir aufmerksam angesehen. Das Orthopädiehaus, bei dem ich meine Einlagen anfertigen lasse, gibt sogar Kurse zu dem Thema.
Ehrlich gesagt, habe ich mich bisher noch nicht ernsthaft mit diesen Sachen beschäftigt.
Warum? Weil ich mich im Moment keinen Neuanfang möchte. Es kann sein, dass ich mir damit etwas verbaue. Aber ich bin mir sicher, dass ich bei solch einer gravienden Änderung mit ganz geringen Laufumfängen beginnen muss, um nicht wieder Verletzungen zu riskieren. Und im Moment möchte ich erst mal versuchen, mit dem bestehenden "System" ein paar läuferische Träume von mir zu verwirklichen.
Ich weiss, was der Bauer nicht kennt.......das läuft er nicht. Aber ich behalte das im Auge, versprochen. Insbesondere, da ich die Leistungen der beiden Barfussläufer am Seilersee auch mir zeigen, dass es funktionieren kann.

Fred128
31.05.2012, 15:11
Dann doch nochmal kurz ... den Hype um die Schuhe in bestimmten Kreisen habe ich auch mitgekriegt und alle(!) waren immer(!) komplett(!) begeistert(!) ... sogar soweit: "Die ersten Blasen seit Jahren, danke Hoka, mit anderen Schuhen wäre es noch viele schlimmer gekommen!" ;-)

LG Manfred

PS: Wie gesagt, ich kenne diese Schuhe selber gar nicht und um meine Aussagen einordnen zu können: Ich hasse das Laufschuhekaufen! Das ist mir zu kompliziert! Worauf man da alles achten muss, um die richtigen zu finden ... Deshalb bin ich über die Jahre bei meinem ersten Modell geblieben, das ich mir damals ohne Beratung selber aus dem Regal ausgesucht habe, wegen der schönen schwarzen Farbe ... und dieses eine Paar wird dann immer angezogen, egal welcher Untergrund, und soweit runter gelaufen, bis sie auseinander fallen ... also, beim Schuhkauf mache ich alles komplett falsch ... schon seit Jahren ... ;-)

_tom888
31.05.2012, 15:20
PS: Wie gesagt, ich kenne diese Schuhe selber gar nicht und um meine Aussagen einordnen zu können: Ich hasse das Laufschuhekaufen! Das ist mir zu kompliziert! Worauf man da alles achten muss, um die richtigen zu finden ... Deshalb bin ich über die Jahre bei meinem ersten Modell geblieben, das ich mir damals ohne Beratung selber aus dem Regal ausgesucht habe, wegen der schönen schwarzen Farbe ... und dieses eine Paar wird dann immer angezogen, egal welcher Untergrund, und soweit runter gelaufen, bis sie auseinander fallen ... also, beim Schuhkauf mache ich alles komplett falsch ... schon seit Jahren ... ;-)

Dann hoffen wir doch mal, dass du weiterhin beschwerdefrei bleibst und das böse Erwachen ausbleibt.

saarotti
31.05.2012, 15:27
PS: Wie gesagt, ich kenne diese Schuhe selber gar nicht und um meine Aussagen einordnen zu können: Ich hasse das Laufschuhekaufen! Das ist mir zu kompliziert! Worauf man da alles achten muss, um die richtigen zu finden ... Deshalb bin ich über die Jahre bei meinem ersten Modell geblieben, das ich mir damals ohne Beratung selber aus dem Regal ausgesucht habe, wegen der schönen schwarzen Farbe ... und dieses eine Paar wird dann immer angezogen, egal welcher Untergrund, und soweit runter gelaufen, bis sie auseinander fallen ... also, beim Schuhkauf mache ich alles komplett falsch ... schon seit Jahren ... ;-)

Das ist natürlich perfekt,
aber meine Lieblingsschuhe wurden im Laufe der Jahre durch updates immer wieder angeblich verbessert und haben heute nur noch wenig (incl.Preis)mit denen vor 10 Jahren gemeinsam.

Saarotti

Thomas7
31.05.2012, 15:38
Ja das kenne ich doch. Am Liebsten hätte ich das auch gemacht, Manfred. Aber den Asics MC Plus gibt es schon seit 10 Jahren nicht mehr(war mein "erster"). Die sogenannte Verbesserung (Koji) war nicht mal zur Gartenarbeit zu gebrauchen und ab da wurde es kompliziert. Den Saucony Omni (in "Ultimate" Ausführung) kennen auch nur noch die Rentner unter uns. Das Biest ist auch nur noch optisch vergleichbar mit den 90er Jahre Modellen und und und. Ich werd noch wahnsinnig. Vermutlich lande ich wegen der Sucherei am Ende doch beim Barfuss-Laufen. Ich bin schon froh, dass mir die Einlagen eine breitere Auswahl an Schuhen ermöglichen, denn seit ca. 6 Jahren zitterte ich vor jedem Modellwechsel in der Angst, dass wieder ein Bewegungskontrollschuh vom Markt verschwindet.

viermaerker
31.05.2012, 23:45
Um diesen theoretischen Ansätzen mal ein wenig durch praktische Erfahrung zu garnieren habe ich mir heute am Weg vom büro bei Rolli Hokas geholt, und zwar in einem fast kleidsamen schwarz/grau - grünlich/gelb. In DO könnte man damit fast als BVB-Fan durchgehen.

Dann habe ich sie selbstverständlich gleich ausprobiert. 16 wellige km. Man muss schon sagen, am Anfang fühlen sie sich schon ungewohnt an. Ich habe ca. 1 km Asphaltstrasse vom Haus in den Wald und man hat auf einem solchen (festen) Untergrund fast ein wenig einen "Känguruh-Effekt". Also sie "springen" durch die starke Dämpfung etwas, aber nicht unangenehm. Dann in den Wald, und gleich fing es zu regnen an. Auf teils sandigem, teils erdigem Boden, garniert mit gelegentlichen Ästen und Wurzeln kein Problem. Fühlten sich durchwegs gut an.
Ein interessanter, unerwarteter und nicht erwünschter Unterschied zu meinen anderen Tretern:
Ich habe NIE Steine in meinen Mizunos, Salomons, innov-8s oder Merrells. Aber in den Hokas, obwohl der Schaft angenehm nahe am Fuß anliegt, habe ich ir in den rechten 6 und in den linken 2 Steinchen reingeschaufelt.... Sehr seltsam. Unerklärlich eigentlich.

Ansonsten: Ausufernde Begeisterung ist es nach dem ersten Kennenlernen nicht, aber die Schuhe laufen sich sehr gut und ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass sie auf längeren und langen Strecken deutlich angenehmer sind als "normale" Schuhe. Ich werde alsoe weiter testen:D.

Walter

Zaphod1
01.06.2012, 00:16
A unique rolling motion which delivers superior underfoot performance. A 50% rockering profile to provide a smooth, energy efficient stride transition from the heel strike to the push off. It is this progressive motion that propels you forward with each and every strike of the foot.

damit wünsche ich allen fersenrollern viel spaß mit diesen high-heels :daumen:

Domborusse
01.06.2012, 00:17
Hört sich ja doch eher verhalten an :confused:
Grinsen musste ich ja beim "Känguru-Effekt"!! Dr. Snuggles läßt grüßen (mit seinem Springstock Jefferson). Aber ich könnte mir vorstellen, dass sich das nach 70 km absolut angenehm anfüht!?!
Die Farbauswahl ist ja auch ganz human (schwarz und grün ist schon mal klasse, wenn dann auch noch weiß hinzu kommt...Perfekt:daumen:)
Nun gut, halte uns mal auf den Laufenden wie die Teile sich so machen!!
Grüße
Domborusse

ET
01.06.2012, 06:45
Ich habe mir die HOKA Stinson und sogar die HOKA Mafate zuschicken lassen und werde sie kommende Wochen im Hochalpin testen. Danach werde ich hier berichten. Die HOKA Stinson hat meine Freundin schon (sehr kurz) testen können. Meine Schwester hat ein paar und ist begeistert. Auf Asphalt hört sich das an als wäre es 2 Saugnäpchen, so scheinen die zu kleben. Im freien Feld scheinen sie wunderbar zu funktionieren. Die HOKA Mafate sind noch weicher, haben ein noch ausgeprägteres Profil und sind gedacht für extrem lange Trails, genau richtig für mich bei de "Tor de Geants" im Aosta-Tal, wo ich betimmt über 140 Stunden unterwegs sein werde.

Wie schon geschrieben, ich werde meine Erfahrungen hier Kund tun.

Thomas7
01.06.2012, 08:14
Fühlten sich durchwegs gut an.
Ein interessanter, unerwarteter und nicht erwünschter Unterschied zu meinen anderen Tretern:
Ich habe NIE Steine in meinen Mizunos, Salomons, innov-8s oder Merrells. Aber in den Hokas, obwohl der Schaft angenehm nahe am Fuß anliegt, habe ich ir in den rechten 6 und in den linken 2 Steinchen reingeschaufelt.... Sehr seltsam. Unerklärlich eigentlich.
Walter

:daumen:Wow, da hast Du Dich ja schnell entschlossen. Ich werde heute nachmittag mal bei "Rolli" vorbeischauen und versuchen, ob mir was passt. Bin mal gespannt, ob ich auch steinreich mit den Schuhen werde :wink:. Allerdins neige ich auch bei meinen jetzigen Schuhen zum "Sammeln".
Werde natürlich ebenfalls berichten :winken:

Fred128
03.06.2012, 18:51
Das habe ich für eine TTdR-Finisherin zusammengebastelt ... ;-)

12254
- Hokahontas 2 -

LG Manfred

Hennes
03.06.2012, 20:05
Ok, evtl. ist die Frage blöde, aber zählen diese Dinger als "Neutralschuhe" oder haben die "Stütze" oder ist das bei den Sohlen eh egal.

Die sehen so abgedreht aus, evtl. sind die ja das letzte Wunder ....

Weiß jemand was wegen "evtl. Umtauschrecht"? Bei RP gibts ja 28Tage Rückgaberecht, aber die haben die wohl nicht - oder?


gruss hennes

viermaerker
03.06.2012, 22:33
Ok, evtl. ist die Frage blöde, aber zählen diese Dinger als "Neutralschuhe" oder haben die "Stütze" oder ist das bei den Sohlen eh egal.
nix mit Stütze, Hennes. Die sind alle neutral.
Es gibt Straßen-, moderate Trail- und ernsthafte Trailmodelle, letztere mit Membrane, alle drei in männl und weibl Versionen.



Die sehen so abgedreht aus, evtl. sind die ja das letzte Wunder ....
Würd' ich dir echt wünschen falls du dich dafür entscheiden solltest sie auszuprobieren.

Die Treter fallen übrigens richtig groß aus. Ich hab normalerweise U.S. 12,5, bei meinen eher minimalistischen Schuhen eher U.S. 12 und die Hokas sind mir mit U.S. 11,5 fast noch eine Spur zu groß....


Weiß jemand was wegen "evtl. Umtauschrecht"? Bei RP gibts ja 28Tage Rückgaberecht, aber die haben die wohl nicht - oder? gruss hennes

Naja, Rolli ist ein Ein-Mann Unternehmen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ähnlichen Aufwand wie eine Millionenfirma betreibt was solche Kostenbelastungen angeht.

Ich schreib gleich noch separat etwas über meinen heutigen Hoka-Einsatz:D.

Walter

viermaerker
03.06.2012, 22:49
Ich habe meine neuen Hokas heute über 1.630HM und ca. 26,4 km von Chur nach Lenzerheide getested. Das war teilweise ziemlich anspruchsvoll.
Kurzresumee:
Dafür, dass sie kein sonderlich tiefes Profil haben, haben sie einen erstaunlichen Grip. Ich bin weder bergauf noch bergab ausgerutscht, egal ob auf erdigem oder steinigem Untergrund, über Wurzeln, Geröll oder durch Wasser. Gleichfalls auf nassem, teilweise SEHR steilen bergab-Passagen, das hat mich schon erstaunt.
Worauf man achten muss ist, dass man mit dem Fuß höher steht als gewohnt. Soll heißen: Schlappschritt bei Müdigkeit oder knappes Bemessen von Abständen Sohle-Auftrittfläche (z. B. bei Treppen) kann schnell ins Auge gehen, bzw. einen ernsthaft ins Straucheln bringen. Vermutlich Gewöhnungssache.

Das Problem "Steinchen im Schuh" von meinem ersten Test am Freitag hat sich heute nicht replizieren lassen. Gut.

Wo sie problematisch sind, kommt aber unter unter "normalen" Laufumständen und im Flachen wohl eher selten vor, ist auf schräg hängenden Trails, weil dann die Sohle mit dem guten Grip greift aber der Fuß durch den hohen Stand im Schuh tendenziell über den Außenknöchel umknicken kann, wenn man nicht aktiv aufpasst.

Bisher bin ich also wehr zufrieden.

Walter

Thomas7
04.06.2012, 13:08
Salute,
glaube aber du musst das Risiko eingehen und 150 Euro investieren,

Ok den Schritt habe ich gemacht. Am Freitag habe ich mal ein Paar "Bondi" in Antrazith/Hellgrau erstanden. Erster EIndruck: ich habe noch nie einen Schuh mit so geringer Sprengung gehabt:

Also hässlich sind sie wirklich ,aber alles andere als klobig oder schwer.
Und das laufgefühl nach einer kurzen Eingewöhnung mit einigen stolperern genial.
Sie sind auch höher,aber nicht so viel wie auf den ersten Blick zu vermuten,und die
Sprengung ist mit 4cm auch relativ gering......Saarotti

Da hast Du DIch vermutlich verschrieben, denn es sind 4mm und nicht 4cm. Dem Rest Deiner Meinung kann ich nur hinzufügen, dass ich ohne "Stolperer" in die Gänge kam.
Allerdings funktionieren meine Einlagen nicht so gut, wie bei den Neutralschuhen, die ich zur Zeit laufe. Ich knicke stärker in meinem lädierten Knöchel ein (=Überpronation). Ich führe das darauf zurück, dass die dicke Sohle der Einlage weniger Widerstand entgegensetzt. Unter dem Aspekt, dass dieser Schuh für die Ultras gedacht ist und mir dort helfen soll, wenn die Phase der Erschöpfung eintritt und ich nicht mehr so konzentriert auf den Laufsil achte, halte ich dieses Einknicken aber (für mich) für vertretbar.


Ich habe meine neuen Hokas heute über 1.630HM und ca. 26,4 km von Chur nach Lenzerheide getested. Das war teilweise ziemlich anspruchsvoll.
Kurzresumee:
Dafür, dass sie kein sonderlich tiefes Profil haben, haben sie einen erstaunlichen Grip. Ich bin weder bergauf noch bergab ausgerutscht, egal ob auf erdigem oder steinigem Untergrund, über Wurzeln, Geröll oder durch Wasser. Gleichfalls auf nassem, teilweise SEHR steilen bergab-Passagen, das hat mich schon erstaunt.
Worauf man achten muss ist, dass man mit dem Fuß höher steht als gewohnt. Soll heißen: Schlappschritt bei Müdigkeit oder knappes Bemessen von Abständen Sohle-Auftrittfläche (z. B. bei Treppen) kann schnell ins Auge gehen, bzw. einen ernsthaft ins Straucheln bringen. Vermutlich Gewöhnungssache.

Das Problem "Steinchen im Schuh" von meinem ersten Test am Freitag hat sich heute nicht replizieren lassen. Gut.

Wo sie problematisch sind, kommt aber unter unter "normalen" Laufumständen und im Flachen wohl eher selten vor, ist auf schräg hängenden Trails, weil dann die Sohle mit dem guten Grip greift aber der Fuß durch den hohen Stand im Schuh tendenziell über den Außenknöchel umknicken kann, wenn man nicht aktiv aufpasst.

Bisher bin ich also wehr zufrieden.

Walter

So morgen beginnt die Testphase. Auch ich darf/muss in den alpinen Hügel des schweizer Nachbarlandes beginnen :D

Domborusse
04.06.2012, 14:13
Hmmm, hört sich wirklich gt an - ich glaube, dass ich die auch mal antesten werde!
Vertrieb ist nur über Rolli??
Also, wenn ich die vor Ort mal antesten will - bei amazon gibt es die zwar auch, aber ich hab immer gerne Beratung usw.
(mal überlegen, wann ich wieder in die Richtung komme...:confused:)
LG
Domborusse

P.S.: @Thomas: ach du Armer! Du "musst" in die Berge
Sagt mal, muss hier irgendjemand auch noch mal arbeiten ;-))))

Thomas7
04.06.2012, 21:06
Hmmm, hört sich wirklich gt an - ich glaube, dass ich die auch mal antesten werde!
Vertrieb ist nur über Rolli??
Also, wenn ich die vor Ort mal antesten will - bei amazon gibt es die zwar auch, aber ich hab immer gerne Beratung usw.

P.S.: @Thomas: ach du Armer! Du "musst" in die Berge
Sagt mal, muss hier irgendjemand auch noch mal arbeiten ;-))))

Laut der homepage von Hoka ist "WAT läuft" (also Rollis Laden) der einzige Händler in good old Germany.
Ja anprobieren ist unbedingt angesagt. Die Größenangaben sind nicht unbedingt "Standard" (und das Laufgefühl auch nicht).

Ja und leider bin ich nicht zum Vergnügen hier in den Bergen.

viermaerker
04.06.2012, 22:34
Ja und leider bin ich nicht zum Vergnügen hier in den Bergen.

ich heute auch nicht:motz:.

Wir mußten ca. 50 km bis Pontresina fahren um eine halbwegs schneefreie Strecke zu finden. Hier sah's heute morgen aus wie im tiefsten Winter:nene:.

Walter

Trailbunny
04.06.2012, 22:59
Freude herrscht! In der Schweiz kommt man nicht an die Dinger ran. Aber gestern konnte ich ein paar Hoka One One beim Besäufnis-Marathon im Elsass zum Hammerpreis von 125 Euronen ergattern! :hurra:

Test noch ausstehend - aber ich glaube, die sind auf den langen Riemen richtig toll! Jetzt muss ich nur noch schauen, wie ich 3 paar Schuhe in das 4-Trails-Gepäck reinwurstlen kann. (Schrumpfpackung?)

Thomas7
06.06.2012, 00:34
So den ersten Lauf habe ich hinter mir.
Das Beste zuerst. Nach 30 Minuten habe ich total vergessen, neue und "merkwürdige" Schuhe anzuhaben. Der Lauf ging schön gemischt bergauf und bergab über Asphalt und geschotterte Waldwege. Die Strecke laufe ich mehrfach im Jahr und hatte bisher immer ein unsicheres Gefühl bei den groben Steinen im Wald. Die dicken Sohlen sind so weich, dass ich die meisten Steine überhaupt nicht gemerkt habe.
Der Grip war gut, obwohl es "nur" die Strassenversion war. Ok ok war ja auch kein echter Trail. Aber ich sag mal so, auf den Röntgenlauf wage ich mich ohne Bedenken mit den Tretern. Einzig bei zwei scharfen Spitzkehren an steilen Bergabpassagen hatte ich ein unsicheres Gefühl, weil sich ein schwammiges Gefühl beim abrupten Richtungswechsel bemerkbar machte.
Beschwerden nach dem Lauf-keine. Auf den letzten 2km, die leicht bergab verliefen bemerkte ich allerdings auf Asphalt und bei "hohem" Tempo, dass meine Knie sich leicht berührten. Das ist normalerweise ein Zeichen von zu geringer Stabilität im Knöchel bei mir.
Beim langsamen Auslaufen war das weg. Also als nächster Test folgt ein LaLa.
To be continued.

Thomas7
06.06.2012, 00:35
So den ersten Lauf habe ich hinter mir.
Das Beste zuerst. Nach 30 Minuten habe ich total vergessen, neue und "merkwürdige" Schuhe anzuhaben. Der Lauf ging schön gemischt bergauf und bergab über Asphalt und geschotterte Waldwege. Die Strecke laufe ich mehrfach im Jahr und hatte bisher immer ein unsicheres Gefühl bei den groben Steinen im Wald. Die dicken Sohlen sind so weich, dass ich die meisten Steine überhaupt nicht gemerkt habe.
Der Grip war gut, obwohl es "nur" die Strassenversion war. Ok ok war ja auch kein echter Trail. Aber ich sag mal so, auf den Röntgenlauf wage ich mich ohne Bedenken mit den Tretern. Einzig bei zwei scharfen Spitzkehren an steilen Bergabpassagen hatte ich ein unsicheres Gefühl, weil sich ein schwammiges Gefühl beim abrupten Richtungswechsel bemerkbar machte.
Beschwerden nach dem Lauf-keine. Auf den letzten 2km, die leicht bergab verliefen bemerkte ich allerdings auf Asphalt und bei "hohem" Tempo, dass meine Knie sich leicht berührten. Das ist normalerweise ein Zeichen von zu geringer Stabilität im Knöchel bei mir.
Beim langsamen Auslaufen war das weg. Also als nächster Test folgt ein LaLa.
To be continued.

saarotti
06.06.2012, 09:42
So den ersten Lauf habe ich hinter mir.
To be continued.

Salute,
gestern Hokas beim Auto fahren getestet,geht perfekt.
Gas geben und bremsen auf einmal....:)


Saarotti

Speedielina
06.06.2012, 19:55
Bin zufällig auf den Thread gestoßen und jetzt ganz schön neugierig auf die Hokas geworden.

Ich warte gespannt auf weitere Testberichte!

Domborusse
06.06.2012, 20:36
Salute,
gestern Hokas beim Auto fahren getestet,geht perfekt.
Gas geben und bremsen auf einmal....:)


Saarotti

Warum fehlt grad hier der "LIKE" Button??

saarotti
06.06.2012, 20:57
Warum fehlt grad hier der "LIKE" Button??

Keine Ahnung,Zensur?:hallo:

Saarotti

saarotti
06.06.2012, 21:19
Spaß beiseite,bei Beitrag 59 (Speedeliena)fehlt der Like Button auch???

Saarotti

Speedielina
07.06.2012, 06:55
Pfusch beim Forenupdate! :prof:


Spaß beiseite,bei Beitrag 59 (Speedeliena)fehlt der Like Button auch???

Saarotti

Äh, gab's denn vorher überhaupt einen Like Button?

swinkel
08.06.2012, 11:15
So, gestern mein erster Testlauf mit meinem neuen Hoka Stinson B. Evo...

Erster Eindruck:

Entgegen des gewöhnungsbedürftigen (klobigen) Aussehens von dem man annehmen könnte er wäre extrem schwer ist der Schuh sehr sehr leicht. Gefühlt sogar ein wenig leichter wie mein Brooks Cascadia (6/7)

Passform:

Schuh passt sich sehr gut dem Fuss an. Die Zunge gefällt mir hierbei besonders. Das Schnürsystem ist durchdacht und lässt sich gut einstellen. Vorteil: Das Ausziehen des Schuhes lässt sich innerhalb von Sekunden stressfrei bewältigen (was nach längeren Strecken ja manchmal von Vorteil sein kann...). Nach meinem gestrigen Testlauf über 30km hatte ich keine Ermüdungsprobleme, keine Blasen o.ä. Perfekt!

Laufen:

Auf den ersten Metern ist das Laufen noch leicht gewöhnungsbedürftig, allerdings ging die Umstellung bei mir in wenigen Minuten von statten und ich hatte quasi von Anfang an ein gutes Gefühl mit dem Schuh. Die Sohle bügelt Unebenheiten und Steine locker weg. Der Schuh gibt naturgemäß nicht gerade maximum Feedback von daher würde ich den Schuh eher Läufern empfehlen, deren Laufstil bereits eingespielt ist. Anfängern würde ich hier eher abraten...

Tempotechnisch habe ich mit dem Schuh das volle Spektrum von langsam (06:00min/km) bis flott (04:00min/km) getestet und beides funktioniert problemlos. Wobei ich persönlich den Schuh nicht für schnelle 10er mit vielen Kurven einsetzen würde:zwinker5:

Preis/Leistung:

Der Hoka Stinson B. Evo schlägt derzeit mit ca. 150€ zu buche (sofern man ihn nicht gerade beim Marathon Vignoble d´Alsace für´n Schnapperpreis bekommt :wink: ) das ist nicht gerade günstig, aber wie ich finde noch im Rahmen. Die Verarbeitung ist hervorragend und bei mir war ein 2Paar Einlagen und Schnürsenkel mit im Karton. Das hatte ich so noch bei keinem Hersteller bisher... :daumen:

Fazit:

Mit der Anschaffung bin ich(!) sehr zufrieden und es wird sicher nicht mein letzter Hoka sein. Das Konzept spricht mich(!) an und passt zu meinem(!) Laufstil. Ich freue mich auf viele schöne Kilometer mit dem Stinson und denke das wird auch funktionieren.

P.S.: Autofahren kann man mit den Hokas übrigens völlig Problemlos...nur so am Rande:D

saarotti
08.06.2012, 22:08
P.S.: Autofahren kann man mit den Hokas übrigens völlig Problemlos...nur so am Rande:D

Was hast du den für ein Auto???
Saarotti

Trailbunny
08.06.2012, 22:37
Was hast du den für ein Auto???
Saarotti

:hihi::hihi::hihi::wegroll::hihi::hihi:: hihi:

_tom888
10.06.2012, 13:29
Hier noch ein paar Infos für Euch Hoka Freunde:

RunningWarehouse.com Blog » Introducing HOKA One One (http://blog.runningwarehouse.com/rs/introducing-hoka-one-one)

schneapfla
10.06.2012, 13:53
Entgegen des gewöhnungsbedürftigen (klobigen) Aussehens von dem man annehmen könnte er wäre extrem schwer ist der Schuh sehr sehr leicht. Gefühlt sogar ein wenig leichter wie mein Brooks Cascadia (6/7)

Also ich bin mir ja nicht sicher, wie eure/Deine Definition von leicht ist, aber 12.6 oz (size 9 = 357 Gramm bei Größe 42) fällt bei mir unter Schwergewicht und sicher nicht unter leicht (Lightweight ist bei mir <250 Gramm - bei Größe 44,5)...:haeh:

swinkel
10.06.2012, 17:31
Also ich bin mir ja nicht sicher, wie eure/Deine Definition von leicht ist, aber 12.6 oz (size 9 = 357 Gramm bei Größe 42) fällt bei mir unter Schwergewicht und sicher nicht unter leicht (Lightweight ist bei mir <250 Gramm - bei Größe 44,5)...:haeh:

Vergleichst Du jetzt Trail Schuhe mit Lightweights:confused:

Der Cascadia 7 wiegt lt. Herstellerangaben 346g (lt. Herstellerseite, bei Größe?) Ich besitze sowohl den Cascadia 6 als auch den 7 im Handgefühlten Vergleich mit dem Hoka Stinson B Evo wirkt dieser zumindest nicht wesentlich schwerer! Ein Vergleich mit Lw´s ist m.e. nicht gerade sinnvoll, da es sich bei den genannten Modellen ja eindeutig um Trail Schuhe handelt... oder liege ich da falsch?

schneapfla
10.06.2012, 19:57
Nein, lt. des Runninwarehouse-Blogs (und auch von der Optik her) ist das ein "Road/Trail Hybrid" - ich habe ein Paar Trail-Schuhe (Sensor 3 GTX oder so), die sehen nach Trail-Schuhen aus (und wiegen auch entsprechend - 430 Gramm in 44,5)...

Trailbunny
10.06.2012, 22:30
sooo, nun bin ich endlich in meinen neuen Hoka One One's gelaufen. Allerdings dank Trainingsplan meines Bootcamp-Master-Drill-Seargent durfte ich nur seeehr flach und seeehr langsam. Also halt querfeldein über die Wiese und nix Berg.

Sie fühlten sich an wie das erste Mal als ich Teva-Sandalen mit Luftpolster-Fussbett an den Füssen hatte - man läuft wie auf Wolken. Nach 3km bekam ich dann Fusssohlen-Brennen, nach weiteren 10km hörte das wieder auf. Vielleicht lag das auch an den Socken? Wie weiter oben beschrieben sind sie in Schräglage suboptimal - da rutscht der Fuss und man muss aufpassen, dass man sich nicht vertrampt.

Von der Sohle her erinnern sie mich an MBT's aber stabiler. Die Rundung der Sohle verhilft zu mehr Vorlage und Abdruck auf Vorfuss. (Ich laufen Mittelfuss). Gewichtsmässig sind sie deutlich leichter wie meine Asics Sensor, leichter als die Mitsuno und etwa gleich schwer wie meine Scott - alles Trailschuhe.

Jetzt freue ich mich auf die nächste Bergeinheit :wink:

Zaphod1
11.06.2012, 11:44
Kann mir bitte jemand erklären was das neue, besondere an den Schuhen ist ?
Ich dachte der Trend geht endlich weg von den weichen, gedämpften, indirekten Schuhen hin zu mehr Natürlichkeit, und ausgerechnet jetzt findet ein Hersteller Beachtung der es nochmal in die falsche Richtung übertreibt ?
Ich erinnere nur an die Studie, die die Auswirkung von Erschütterung auf den Bewegungapparat erforschte. Das Ergebnis war, dass Läufer, die natürgemäß Erschütterungen ausgetzt sind, eine verstärkte Knochenstruktur aufwiesen (und damit u.a. eine geringere Osteoporosegefahr hatten), während bei Radfahrern dieser positive Aspekt ausblieb.
Läuft man jetzt mit diesen Siebenmeilenstiefeln, so ist fraglich ob die natürliche Balance ausbleibt und man immer mehr von der übertriebenen Dämpfung abhängig wird. Ich kann mir schon vorstellen, dass man anfangs von den Schuhen begeistert ist, doch mit dem Verwöhneffekt werden möglicherweise früher oder später auch negative Folgen kommen. Ich persönlich habe meine Lauftechnik im letzten Jahr langsam vom Fersenlauf auf Ganz-Mittelfuß mit Abdruck über Vorfuß umgestellt, und je besser ich werde merke ich, wie gedämpft und erschütterungsarm der Laufschritt sich anfühlt, selbst mit Schuhen wie dem Free 3.0 oder Kinvara 2 laufe ich jetzt "weicher" als damals mit den Monsterschuhen Kayano oder Brooks Beast.

Trailbunny
11.06.2012, 12:21
Kann mir bitte jemand erklären was das neue, besondere an den Schuhen ist ?


Es geht um Ultralatschen für Ultradistanzen. :hallo:

saarotti
11.06.2012, 15:38
Kann mir bitte jemand erklären was das neue, besondere an den Schuhen ist ?
Ich dachte der Trend geht endlich weg von den weichen, gedämpften, indirekten Schuhen hin zu mehr Natürlichkeit, und ausgerechnet jetzt findet ein Hersteller Beachtung der es nochmal in die falsche Richtung übertreibt ?

Wieso "endlich weg" oder"falsche Richtung"?
Wenn du sie nicht brauchst o.k.,aber es gibt andere die laufen seit Jahren zufrieden in "Monsterschuhen"
Und warum läufst du jetzt"erschütterungsarm" wenn das doch aus Osteoporose Prophylaxe so ungünstig ist.....

Saarotti

Zaphod1
11.06.2012, 16:57
Wieso "endlich weg" oder"falsche Richtung"?
Wenn du sie nicht brauchst o.k.,aber es gibt andere die laufen seit Jahren zufrieden in "Monsterschuhen"
Und warum läufst du jetzt"erschütterungsarm" wenn das doch aus Osteoporose Prophylaxe so ungünstig ist.....

Saarotti


Weil sich durch einen besseren Laufstil eine natürliche Balance gebildet hat, der gesamte Stützapparat ist besser angepasst. Die Muskulatur ist ausreichend ausgebildet und kann Stöße besser abfangen. Die reduzierten Schuhe waren und sind ausschlaggebend beim Erlernen und Umsetzten einer ordentlichen Technik.
Wer in übertrieben gedämpften Schuhen läuft, der wird sich auch an die Schuhe anpassen. Einerseits kann es zu einer Verkümmerung der Muskeln, Sehnen/Bänder sowie des Stützapparates kommen, andererseits wird der Laufstil nicht profitieren.
Ich sehe es doch tagtäglich. Kinder, die noch nie etwas von Lauftechnik gehört haben geschweige denn länger als 300 Meter laufen, haben dem absoluten Großteil der Jogger (davon begegenen mir ca. 50-200 täglich) gegenüber eine bei weitem überlegene Technik. Und ich bin überzeugt davon, dass die Schuhindustrie daran stark beteiligt ist. Wir alle kennen die Tests, wo die Technik auf dem Laufband einmal barfuß und einmal mit Dämpfungsschuhen miteinander verglichen wird.

swinkel
11.06.2012, 18:02
Ich erwähnte es bereits bei meinem Kurztest... Die Hokas sind wohl wirklich eher für erfahrene Langstreckler konzipiert.

Persönlich sind das für mich Wettkampftreter im Ultrabereich die mich über lange Distanzen dabei unterstützen sollen belastungsärmer und somit effizienter zu Laufen. Das die Hokas nicht für schnelle 10er gemacht sind ist wohl Augenscheinlich... Einen sauberen (oder besser gesagt einen bereits antrainierten und ausgeprägten) Laufstil hat die Zielgruppe i.d.R. bereits über Jahre gesammelt:zwinker2:

Trailbunny hat das schon vollumfänglich kommentiert wie ich finde:

Es geht um Ultralatschen für Ultradistanzen.:hallo:

ET
11.06.2012, 19:41
Hallo,

vor 2 Wochen habe ich mir ein paar Hoka Stinsons und ein paar Hoka Mafate besorgt. Jetzt habe ich sie letzte Woche im Hochgebirge getestet. Mein Fazit: sehr brauchbar. Die Hoka Stinsons sind sehr angenehm weich, man steht nicht so hoch wie die Aussenoptik vermutet und haben einen sehr guten Grip auf Steine, Wurzeln, Schotter und Geröll. Im Anfang war es gewöhnungsbedürftig aber nach 10, 15 km hatte ich mich völlig darauf eingestellt und lief recht bequem. Es wird dieses Jahr definitiv meine Schuhwahl für den Irontrail (201 km), den UTMB (166 km) und den Tor des Geants (335 km) sein. Das Model Mafate werde ich in der 2. Hälfte beim Tor des Geants einsetzen. Die sind noch weicher als die Stinsons und haben ein noch ausgeprägteres Profil. Ich freue mich schon auf den 4. Abschnitt von Donnas nach Gressoney mit sehr ruppiges steiniges Gelände in Hoka Mafate. Dafür sind die wie gemacht. *freu*

Ein 10er Wettkampf in Hoka Stinsons oder Mafate halte ich für daneben. Es sind Schuhe für Ultradistanzen im Gelände.

saarotti
11.06.2012, 19:59
Weil sich durch einen besseren Laufstil eine natürliche Balance gebildet hat, der gesamte Stützapparat ist besser angepasst. Die Muskulatur ist ausreichend ausgebildet und kann Stöße besser abfangen. Die reduzierten Schuhe waren und sind ausschlaggebend beim Erlernen und Umsetzten einer ordentlichen Technik.
Wer in übertrieben gedämpften Schuhen läuft, der wird sich auch an die Schuhe anpassen. Einerseits kann es zu einer Verkümmerung der Muskeln, Sehnen/Bänder sowie des Stützapparates kommen, andererseits wird der Laufstil nicht profitieren.
Ich sehe es doch tagtäglich. Kinder, die noch nie etwas von Lauftechnik gehört haben geschweige denn länger als 300 Meter laufen, haben dem absoluten Großteil der Jogger (davon begegenen mir ca. 50-200 täglich) gegenüber eine bei weitem überlegene Technik. Und ich bin überzeugt davon, dass die Schuhindustrie daran stark beteiligt ist. Wir alle kennen die Tests, wo die Technik auf dem Laufband einmal barfuß und einmal mit Dämpfungsschuhen miteinander verglichen wird.

Salute,
wir wollen uns hier nicht streiten,ich glaube wir sind uns einig,das entweder/oder hier nicht viel bringt.Alle die hier ihre Erfahrungen mit Hokas mitteilen sind erfahrene Läufer die sicherlich schon zahlreiche Schuhe getestet ,gelaufen, entsorgt u.s.w. haben.Und keiner maßt sich an Hokas als das Nonplusultra zu bezeichnen.Und sicher hast du recht ,das bei Ultra Distanzen die von dir geforderte "ordentliche Technik" auf der Strecke bleibt....,aber das sind zwei paar Schuh!Trotzdem macht das Läufen mit oder ohne Hokas Spass,das ist doch die Hauptsache...

Saarotti

Zaphod1
11.06.2012, 23:32
Klar für Ultradistanzen würd ich wahrscheinlich auch so einen Schuh laufen, nur kommt es auf deren Website so rüber als wärs generell ein guter Laufschuh. Und dann schreiben sie noch Dinge wie

....to provide a smooth, energy efficient stride transition from the heel strike to the push off. :klatsch:
Naja, zumindest hab ich hier dazugelernt dass es mit dem Tor des Géants ein ziemlich episches Event gibt.

Trailbunny
14.06.2012, 00:05
ich bin verliebt! :liebe:

Endlich, endlich durfte ich nach Trainingsplan eine lange Bergeinheit machen - also Hoka's an und los. Bergauf waren es breite Forstwege, aber dann der Downhill! Mein Lieblings-Singletrail mit massig Matsch, Wurzeln, Spitzkehren und überhaupt. Vollgas runter in der Dämmerung und die Sohlen haben Grip ohne Ende. Einfach nur geil! Hätte ich im Vorfeld nicht wirklich erwartet - die Hoka One One haben eher kleine Noppen und weniger Struktur als meine anderen Trailschuhe. Die werden definitiv am letzten Tag der 4-Trails getragen :daumen:

ET
14.06.2012, 00:42
Seid Ihr schon mal Auto gefahren mit den Hoka Stinson Evo?

Jedes Mal wenn ich mit den Dingen von der Kupplung zur Bremse wechselte, klang das jedes Mal als ob sich klebstoff löste. Kein Scherz.

saarotti
14.06.2012, 08:24
Seid Ihr schon mal Auto gefahren mit den Hoka Stinson Evo?

Jedes Mal wenn ich mit den Dingen von der Kupplung zur Bremse wechselte, klang das jedes Mal als ob sich klebstoff löste. Kein Scherz.

Ist bei mir so wenn ich das Haus über eine Treppe verlasse,es klebt.......

Saarotti

Embert
14.06.2012, 09:38
Kann mir bitte jemand erklären was das neue, besondere an den Schuhen ist ?
Ich dachte der Trend geht endlich weg von den weichen, gedämpften, indirekten Schuhen hin zu mehr Natürlichkeit, und ausgerechnet jetzt findet ein Hersteller Beachtung der es nochmal in die falsche Richtung übertreibt ?
Ich erinnere nur an die Studie, die die Auswirkung von Erschütterung auf den Bewegungapparat erforschte. Das Ergebnis war, dass Läufer, die natürgemäß Erschütterungen ausgetzt sind, eine verstärkte Knochenstruktur aufwiesen (und damit u.a. eine geringere Osteoporosegefahr hatten), während bei Radfahrern dieser positive Aspekt ausblieb.
Läuft man jetzt mit diesen Siebenmeilenstiefeln, so ist fraglich ob die natürliche Balance ausbleibt und man immer mehr von der übertriebenen Dämpfung abhängig wird. Ich kann mir schon vorstellen, dass man anfangs von den Schuhen begeistert ist, doch mit dem Verwöhneffekt werden möglicherweise früher oder später auch negative Folgen kommen. Ich persönlich habe meine Lauftechnik im letzten Jahr langsam vom Fersenlauf auf Ganz-Mittelfuß mit Abdruck über Vorfuß umgestellt, und je besser ich werde merke ich, wie gedämpft und erschütterungsarm der Laufschritt sich anfühlt, selbst mit Schuhen wie dem Free 3.0 oder Kinvara 2 laufe ich jetzt "weicher" als damals mit den Monsterschuhen Kayano oder Brooks Beast.


Ich kann mir schon vorstellen, dass bei ultralangen Distanzen irgendwann stark gedämpfte Schuhe angenehm sind. Insbesondere auf Asphalt. Dass diese hohen Schuhe aber auch speziell für Trails gebaut werden, erschließt sich mir nicht so ganz. Meines Wissens sind gerade Trailschuhe üblicherweise doch flacher gebaut, damit der Läufer im schwierigen Gelände besseren Kontrolle und Balance hat. Gerade bei langen Geschichten würde ich mal vermuten, steigt die Gefahr des Umknickens.

Gruß, embert
...der immer skeptisch wird, wenn Produkte in extreme Richtungen entwickelt werden.

Thomas7
14.06.2012, 10:21
Seid Ihr schon mal Auto gefahren mit den Hoka Stinson Evo?

Jedes Mal wenn ich mit den Dingen von der Kupplung zur Bremse wechselte, klang das jedes Mal als ob sich klebstoff löste. Kein Scherz.

Jetzt weiss ich was mich an den Schuhen so begeistert: Blues Brothers Feeling (nanu kein Smiley mit Sonnenbrille?) beim Autofahren. Zitat: "das ist Klebstoff, starker Stoff" :D

@Embert: wie viel Vorschreiber sehe ich den Schuh nicht als Trainingsschuh für jeden Tag, sondern als Wettkampfschuh für Ultras an. Da scheint er zu funktionieren. Zumindest ich bin jedenfalls nicht mehr in der Lage gewesen nach 70 +X Km meinen Laufstil muskulär so zu kontrollieren, dass ich mich nicht nach einem Schuh gesehnt hätte, der mich entlastet.
Meinen Lala Bericht musste ich bisher schuldig bleiben, da ich wegen einer Schulterverletzung bis gestern nicht laufen konnte. Wird aber nachgereicht.

Trailbunny
14.06.2012, 13:05
Seid Ihr schon mal Auto gefahren mit den Hoka Stinson Evo?

Jedes Mal wenn ich mit den Dingen von der Kupplung zur Bremse wechselte, klang das jedes Mal als ob sich klebstoff löste. Kein Scherz.

Du sollst nicht Autofahren - Du sollst Laufen! :wink:

Embert
14.06.2012, 15:23
@Embert: wie viel Vorschreiber sehe ich den Schuh nicht als Trainingsschuh für jeden Tag, sondern als Wettkampfschuh für Ultras an. Da scheint er zu funktionieren. Zumindest ich bin jedenfalls nicht mehr in der Lage gewesen nach 70 +X Km meinen Laufstil muskulär so zu kontrollieren, dass ich mich nicht nach einem Schuh gesehnt hätte, der mich entlastet.
Meinen Lala Bericht musste ich bisher schuldig bleiben, da ich wegen einer Schulterverletzung bis gestern nicht laufen konnte. Wird aber nachgereicht.

Wie gesagt, auf Asphalt/einfach zu laufendem Untergrund kann ich mir das gut vorstellen. Auf Trails/im Gelände hingegen nicht so gut. Gerade wegen der muskulären Ermüdung sollte der Schuh dann doch eher flacher sein und mehr direkten Kontakt bieten. Mit hohen Sohlen und müden Füßen hätte zumindest ich im Gelände arge Bedenken.

Gruß, embert

Thomas7
23.06.2012, 20:03
Mein Bericht vom Lala hat leider etwas Verspätung. Letztes Wochenende bin ich mit den Hokas (oneone) 3:20h im Grundlagentempo unterwegs gewesen. Schnell habe ich vergessen, einen "besonderen" Schuh am Fuß gehabt zu haben. AUf der hier üblichen Kombi von asphaltierten Flurbereinigungswegen und harten geschotterten Feld. und Waldwegen habe ich meine Km und Stunden abgespult, ohne eine Veränderung zu bemerken, bis, ja bis ich nach 3h in die Ermüdungsphase hinenlief. Hier fiel mir dann tatsächlich positiv auf, dass das Gefühl, "auf Badelatschen" unterwegs zu sein, sich nicht einstellte. Ich hatte zwar meine üblichen muskulären Ermüdungserscheinungen, aber die Füße spürten die Steine immer noch nicht, die sich sonst nach der Zeit schmerzhaft durch die Sohlen bemerkbar machten.
So jetzt stelle ich die Hokas erst mal bis nach der Roth Ironman Staffel zur Seite und dann geht es in Rtg Bernau (24h)
LG Thomas7

viermaerker
23.06.2012, 22:21
Ich habe auch noch einen Bericht nachzureichen. Bin Samstag vergangene Woche sehr nasse, teils matschige 29,5 km mit meinen Hokas unterwegs gewesen. Kein Problem ganz generell, aber die scheinen sich sowas von mit Wasser "vollzusaufen" , das war nicht mehr feierlich!! Am Ende dachte ich, ich hatte Ziegelsteine am Fuß (gewichtsmäßig). Ist euch das auch schon aufgefallen? Hab sie dann ohne Reinigung oder sie auszuwinden gewogen und dann zum Trocknen hingestellt. Das hat 4 Tage gedauert und beide zusammen waren trocken um 257g leichter als nass!!!! Das ist schon was und, soweit ich betroffen bin - eigentlich unakzeptabel. Warum drückt sich die Mehrheit des Wassers durch das Auftreten nicht raus, so wie bei anderen Schuhen auch?

Weiters trat das schon erwähnte "Steinchen im Schuh" Problem erneut auf.

Ich bin somit von den Hokas aktuell höchstens mittelprächtig begeistert.....



Walter
.

swinkel
25.06.2012, 15:58
Weiters trat das schon erwähnte "Steinchen im Schuh" Problem erneut auf.

Ich bin somit von den Hokas aktuell höchstens mittelprächtig begeistert.....



Walter
.

Wie wärs mit Gamaschen??? Selber bin ich auch begnadeter Steinchensammler und trage daher fast immer Gamaschen...

Bin mit dem Bondi übrigens am WE in Karlsruhe unterwegs gewesen (ohne Gamaschen und ohne Steinchenproblem :D ) und war mit den Schuhen sehr zufrieden. Keine Blasen, keine Druckstellen etc. für mich perfekt!

Thomas7
14.09.2012, 13:56
So nun noch vom Eröffner des Fadens ein "Schlußwort".
Letztes Wochenende habe ich an den 24h von Bernau teilgenommen. Den Hoka habe ich als zweiten Schuh angezogen, nachdem ich die ersten 7h auf einem für mich üblichen Neutalschuh (mit Einlagen) für schwere Läufer absolviert hatte.
Der Hoka hat für mich seinen Zweck sehr gut erfüllt. Die leichten Fußschmerzen, waren direkt verflogen, als ich mit dem Schuh auf die Piste ging. Ich habe mich so wohl in den Schuhen gefühlt, dass ich den beabsichtigten Wechsel nach 18h ausfallen ließ. Steine hatte ich in beiden Schuhen gesammelt. In den langen Stunden der Nacht war es aber ein vollkommen neues Gefühl für mich, nichts mehr unter und an den Füßen zu spüren. Daher ist der Schuh für flache Ultraläufe für mich ein Gewinn (also Top).
See you am Seilersee 2013:winken:

Laufschlaffi
21.07.2013, 23:13
Gibts eine Angabe darueber ob der Schuh länger hält als ein "normaler" Laufschuh?

Wegen dem Preis und der Robustheit, vermute ich das..

MfG

ET
23.07.2013, 17:24
Meine Erfahrung: nach 600 km brauchst Du definitiv neue. (und ich habe Schuhe von andere Marken, die ich nach 2000 km noch anziehe) Die alte HOKAs sind dann nur noch brauchbar für flache Trainingsläufe, wie das BuGa-Gelände oder ähnliches. So treibt man die Brauchbarkeit in die Höhe. So ganz billig ist es also nicht aber was soll's: es ist mein Hobby. Ich würde jederzeit meine Berg-Ultras in (fast) nagelneue HOKAs starten. Der Grip und Dämpfung sind einmalig. Es ist einfach geil, da herunterzu brettern, wo anderen verzweifelt suchen, wo sie ihren Fuß hinstellen müssen. Bemerkungen wie: "wie macht er denn das" oder "Wo kommt den der her" oder " der ist wohl Lebensmühde" sind dir sicher. Glaub' mir! Das gibt ein so zufriedenes Gefühl, daß man doch was kann. Nur nichts über die HOKAs weiter erzählen!

Laufschlaffi
23.07.2013, 21:09
Meine Erfahrung: nach 600 km brauchst Du definitiv neue. (und ich habe Schuhe von andere Marken, die ich nach 2000 km noch anziehe) Die alte HOKAs sind dann nur noch brauchbar für flache Trainingsläufe, wie das BuGa-Gelände oder ähnliches. So treibt man die Brauchbarkeit in die Höhe.

So kann man sich irren.

Und ich hatte geplant, meine Hokas an meine Enkelkinder (die noch nicht geboren sind) weiterzuvererben.

:frown:

Schnurzpiepe
24.07.2013, 18:46
Bin vorbelastet (Hüftprobleme, Knieprobleme) muss aufpassen beim laufen und immer mal auf meinen Körper hören.
Um mehr Dämpfung beim laufen zu bekommen würde ich mir die Hokas zulegen wollen. Also nicht für Ultra Läufe sondern weitgehend schmerzfrei längere Strecken laufen zu können. Dazu würde ich mal eure Meinung hören. Gruß

Cheilinus
11.02.2015, 09:06
Ich hab mir Hokas zugelegt, war bisher rund 150 km damit unterwegs und bin auch in Rodgau mit ihnen gelaufen. Falls es jemand interessiert hier ein kleiner Erfahrungsbericht:
Test: Hoka One One Conquest @ Ist doch alles nur Sport (http://www.istdochallesnursport.de/test-hoka-conquest.html)

Orwell
02.07.2015, 19:00
HOKA`s Top und Flop

Seit gut acht Monaten laufe ich nun in HOKA-Schuhen. Für den Wald habe ich mir die Mafete-Speed gekauft in dem keinen Laufladen in Bochum "Wat-läuft". Super Beratung, super Service, keine Frage. Der Mafete war und ist für mich im Wald und auf unebenen Gelände der Schuh mit dem ich mich wohlfühle. Als nicht gerade leichter Läufer und mit etwas Rücken, einfach gut gedämpft und ein gutes Laufverhalten.

Meine bessere Hälfte hatte sich zur gleichen Zeit den HOKA-Conquest als Street-Schuh zugelegt, Gelände liegt ihr nicht so.
Vom Tragekomfort war sie auch begeistert. Und obwohl sie nur gut 20-30km in der Woche abspult zeigten die Schuhe nach gut drei Monaten an den Absätzen starken Abrieb.
Die gleiche Erfahrung durfte ich auch mit dem Conquest machen. Im Februar kaufte ich den Schuh, als Street-Shoe für das Marathontraining. Und siehe da nach gut 300km auf der Sohle waren die Absätzen gut abgelaufen. Ein so schnellen Verschleiß hatte ich bei meinen vorherigen Laufschuhen ( Brooks - Glycerin) nicht.
Der Mafete der nun schon gut 800km auf der Strasse und im Wald gesammelt hat, zeigt dagegen keinen Abrieb oder Verschleiß an den Absätzen.
Mit meinen Problem habe ich mich an HOKA-Europe selbst gewandt. Bilder geschickt und gewartet. Nach gut drei Wochen heute eine Antwort.
Der Abrieb ist normal und somit normaler Verschleiß.
Für einen Strassenschuh ist mir der Verschleiß bei der geringen Laufleistung doch etwas zu viel und bei dem Preis der Schuhe etwas zu kostspielig. Trage- und Laufkomfort hin oder her.

LG
Orwell

Siegfried
02.07.2015, 20:53
Die beste Methode Hokas nicht abzunutzen - man lässt sie mit der Post liefern. Am 8.6. ist ein Paket raus. Hoffentlich ist das Dämpfungsmaterial bis zur Zustellung nicht hinüber....:sauer:

kobold
02.07.2015, 20:59
Die beste Methode Hokas nicht abzunutzen - man lässt sie mit der Post liefern. Am 8.6. ist ein Paket raus. Hoffentlich ist das Dämpfungsmaterial bis zur Zustellung nicht hinüber....:sauer:

So viel zum Thema "Laufschuhkauf im Internet" ... :hihi:

SCNR,
kobold :P

Siegfried
03.07.2015, 09:05
So viel zum Thema "Laufschuhkauf im Internet" ... :hihi:

SCNR,
kobold :P

Nö - die hatte ich mir von jemandem besorgen lassen.

rennbutzi
03.07.2015, 14:37
Hallo,

habe die Kommunikation zu den Hoka Schuhen interessiert gelesen, zumal ich persönlich etwas enttäuscht bin. Kann es wirklich sein, dass die Schuhe nur was für Laufprofis/Langstrecke sind??? Ich bin eher Laufanfänger (laufe seit ca. 1 Jahr), bin 3 - 4x pro Woche je ca. 10km unterwegs. Irgendwie hat mich der Hoka One One Clifton neugierig gemacht... Weil ich eine Huftdysplasie habe, dache ich, dass ich mir was Gutes damit tue... Mit meinem Asics Gel Cumulus 16 laufe ich ohne Probleme und finde den Schuh total bequem. Der Hoka dagegen umschließt meinen Fuß irgendwie nicht fest, das Laufgefuhl ist schwammig (knicke häufiger um) und nach kurzer Zeit habe ich einen Schmerz im rechten Fuß sowie innen unterhalb des Knöchels, der nach oben zieht ... Also kein Schuh für Anfänger?

Liebe Grüsse rennbutzi

GastRoland
03.07.2015, 14:44
... Also kein Schuh für Anfänger? Anfänger sollten sich ihren Laufstil nicht durch dick gedämpfte Schuhe verderben!

MfF ;)
Roland

americo
26.08.2015, 11:18
ich habe den clifton seit ein paar monaten, bin auch laufanfänger oder wiedereinsteiger.
und ich bin extrem zufrieden mit den schuhen.
ich hab sie im laden auf dem laufband getestet und sie sind für gut befunden worden.

ich habe ziemliche achillessehnen probleme "gehabt", hatte bzw. habe als 2. laufschuh einen nb 890v4.
ausserdem habe ich sensomotorische einlagen, die ich aber weniger empfehlen würde.

der hooka ist (sehr) stark gedämpft, läuft sich für mich (1m80/83kg) aber ich empfinde ihn keinesfalls als schwammig.
ich würde ihn weiterempfehlen ohne experte zu sein.

ich habe ihn jetzt seit ca. 4 monaten, laufe etwa 2-3x pro woche max. 10km pro einheit.
hauptsächlich asphalt + kies, bzw. donaudamm...

die verkäuferin hat mit gesagt, dass slaomon demnächst ähnliche schuhe auf den markt bringen, weis nicht ob das stimmt...
wäre aber sicherlich interessant

Siegfried
26.08.2015, 13:43
ich habe den clifton seit ein paar monaten, bin auch laufanfänger oder wiedereinsteiger.
und ich bin extrem zufrieden mit den schuhen.
ich hab sie im laden auf dem laufband getestet und sie sind für gut befunden worden.

ich habe ziemliche achillessehnen probleme "gehabt", hatte bzw. habe als 2. laufschuh einen nb 890v4.
ausserdem habe ich sensomotorische einlagen, die ich aber weniger empfehlen würde.

der hooka ist (sehr) stark gedämpft, läuft sich für mich (1m80/83kg) aber ich empfinde ihn keinesfalls als schwammig.
ich würde ihn weiterempfehlen ohne experte zu sein.

ich habe ihn jetzt seit ca. 4 monaten, laufe etwa 2-3x pro woche max. 10km pro einheit.
hauptsächlich asphalt + kies, bzw. donaudamm...

die verkäuferin hat mit gesagt, dass slaomon demnächst ähnliche schuhe auf den markt bringen, weis nicht ob das stimmt...
wäre aber sicherlich interessant

...und welchen?
Ich bin letztens mit dem RapaNui 2 einen mit Eisenbahnschotter aufgefüllten Waldweg runter gelaufen. Über so einen Untergrund hab ich mich früher immer maßlos aufgeregt. War überhaupt nichts zu spüren. Aber man braucht auch eine kleine Eingewöhnungszeit.

Warum nicht Salomon? Wenn irgendwo was nach Geld und Einnahme riecht springen irgendwann alle auf den Zug auf.

GastRoland
26.08.2015, 14:10
...und welchen?...Er nannte den "Clifton".
Du willst es vermutlich genauer wissen, also ob schon der "Clifton 2" gemeint war? :zwinker5:

MfF
Roland

Siegfried
26.08.2015, 17:52
Er nannte den "Clifton".
Du willst es vermutlich genauer wissen, also ob schon der "Clifton 2" gemeint war? :zwinker5:

MfF
Roland

Oh Gott. Jetzt auch noch mit Blindheit geschlagen :klatsch:

Rennsemmel84
27.08.2015, 17:12
Sense Propulse und Sense Pulse werden nächstes Jahr von Salomon erscheinen und in die Richtung der Hokas gehen.

Nachdem das Thema Minimalschuhe stärker gehypt wurde, als Nachfrage vorhanden war, geht ab kommenden Jahr der Trend in Richtung Maximalschuhe (sehr hohe Dämpfung, niedrige bis mittlere Sprengung, nicht zwangsläufig mit hoher Stabilität versehen)

blade_runner
29.08.2015, 16:07
Ich laufe seit Anfang des Jahres mit dem Hoka Stinson. So richtig glücklich mit den Dingern bin ich nicht. Ich komme mit denen zurecht sehe aber auch keinen Vorteil bzw. Unterschied gegenüber normal gedämpften Lauf-Schuhen ( bei einem Marathon u. 50 KM )
Schmerzen in den Beinen gegen Ende/ nach dem Lauf sowie Regenerationszeit nach dem Lauf, alles dasselbe.
Ich laufe die Hokas nun noch gelegentlich auf meinen langen Trainingsläufen.

Siegfried
07.09.2015, 15:13
Eigentlich tolle Schuhe (Rapa Nui Trail). Nach einigen muskulären Eingewöhnungsproblemen macht es richtig Spaß damit zu laufen. Man merkt keinen Stein, keinen Schotter, keinen Ast. Großes Aber - der Vorteil ist auch der Nachteil. Innerhalb einer Woche hab ich mich zwei mal damit auf die Nase gelegt. Immer an Stellen wo ein Trail auf eine Straße kam und die Konzentration schon 20 Meter weiter war. Erst am Donnerstag - das Knie war grade schön verschorft - und heute auf dem Moselsteig wieder. Natürlich wieder auf das gleiche Knie. Hab mich von meiner Frau aufsammeln lassen und gleich zum Arzt. Jetzt erst mal dicke Verbände um die Knie. Ich denke das wars mit den Hokas. Schade.

HerbertRD07
07.09.2015, 17:12
Mittlerweile besitze ich 5 verschiedene Paar Hokas und laufe vom schnellen Zehner bis zum Ultratrail (fast) alles damit. Ich bin wirklich begeistert!

Cheilinus
09.09.2015, 10:47
Neben einem Conquest besitze ich jetzt ganz neu einen Speedgoat. Probleme gibt es bei mir nie wegen der Dämpfung oder den Muskeln. In der Hinsicht sind die Schuhe für mich ein Traum. Enttäuscht bin ich eher wegen der Verarbeitung. Beim Conquest ist das Polster an den Knöcheln viel zu wenig und ohne zu tapen laufe ich mir da immer blutige Stellen. Beim Conquest 2 und beim Speedgoat haben sie da nachgearbeitet. Bei beiden Schuhen ist die Zunge sehr dünn und die Schnürung drückt oben auf den Span. Zusammen mit den sehr dünnen Schnürsenkeln ist das sehr unangenehm. In Hinsicht darauf, dass es eigentlich Langstreckenschuhe sein sollen wundert es mich immer wieder, warum hier gespart wird. Am Speedgoat habe ich mir auch zum ersten Mal in meinem Leben Blasen an der Ferse gelaufen. Dieses Problem kannte ich bis dato nicht und es liegt wohl an einer ungewöhnlichen Kante der Einlagesohle.

americo
18.10.2015, 17:20
Nachdem ich vom Clifton immer noch ziemlich begeistert bin ich auch meiner Suche nach einem Herbst/Winterschuh auf den Speedgoat gestoßen.
Der Grip der Vibram Sohle soll eigentlich angeblich bis auf Schlamm Referenzverdächtig sein.
Was mich etwas stört ist das doch eher sehr dünne Obermaterial.
Grade bei etwas Schnee und Nässe bzw. kälteren Temperaturen eher nicht soooooempfehlenswert, oder?
Evtl. hat jemand nen Tip- gute Dämpfung, einigermaßen Wetterfest für Herbst/Winter.
Muss es da zwingend ein "Gore Schuh" sein?

bluerabbit78
21.10.2015, 16:40
Auf meinem Blog habe ich bereits 2 Hoka Modelle (Mafate Speed; Speedgoat) getestet. Beim Mafate Speed war ich positiv überascht und beim Speedgoat absolut begeistert.
Der Speedgoat ist ein Trailschuh mit Vibram Aussensohle (super guter Grip) und wiegt gerade mal 300gr. bei Größe 45. Der Schuh läuft sich extrem gut und macht auch bei schnellen Läufen sehr viel Spaß.

Top oder Flop kann man natürlich nicht sagen, Hoka hat viele Modelle im Angebot und der Speedgoat ist für mich absolut Top.
Ich finde jeder der die Gelegenheit hat sollte mal das ein oder andere Hoka Modell ausprobieren und sich nicht vom Aussehen oder dummem Geschwätz abhalten lassen.

americo
06.11.2015, 21:06
Leider finde ich in Deinem Blog keinerlei Aussage dazu wie der Speedgoat bei Nässe ist, v.a. ob er auch im Winter, evtl. bei Matsch und Schnee geeignet ist?
Schade, dass Hoka da offenbar nix speziell bietet der Speedgoat mit Gore, evtl. mit etwas robusterem, regenfestem Obermaterial wäre super. Ich geh zumindest mal davon aus, dass Er da kleine Schwächen hat, auch wenn die Zunge evtl. etwas Nässe abhalten dürfte.
Also wer da etwas dazu sagen kann und möchte...Speedgoat auch optisch top ist, die Sohle für den Winter prädestiniert sein sollte...
Er muss nicht wasserdicht sein, aber einigermaßen trockene Füße wären halt wünschenswert.

bluerabbit78
05.12.2015, 20:10
Der Speedgoat ist weder wasserabweisend noch wasserdicht, man bekommt also ganz normal nasse Füße, was mich aber meistens nicht stört. Wenn ich trockene Füße behalten möchte nutze ich die wasserdichten Socken von Selakinz. Grip bei Nässe ist auch auf glatten Untergründen Top, Schnee konnte ic hnoch nicht ausprobieren

dicke_Wade
05.01.2016, 04:05
So, irgendwann musste ich auch mal die Premiere hinter mich bringen. Ich hab mir neue Schuhe im Internet bestellt, ohne sie vorher getestet zu haben :D Getreu der Devise: ich bin bisher noch mit jedem Schuh irgendwie zurecht gekommen. Den Clifton 2 hab ich mir geordert. Vorteil ist allerdings, dass die Hokas sich bei Ultras allgemein hoher Beliebtheit erfreuen und auch hier im Fred überwiegen die positiven Berichte. Nun bin ich gespannt :geil:

Gruss Tommi

Fred128
05.01.2016, 10:41
... Getreu der Devise: ich bin bisher noch mit jedem Schuh irgendwie zurecht gekommen.
Geht mir auch so. :daumen:


Den Clifton 2 hab ich mir geordert. ...
Ich glaube die habe ich seit ein paar Monaten auch, Tommi, stimmt doch? Keine Ahnung, sind auf jeden Fall Hokas. Im Vergleich zu meinen Asics Kayano waren die auffällig leicht, also ohne die zu wiegen, ist mir das direkt aufgefallen. Da ich bislang mit allen Schuhen klar gekommen bin, haben auch die Hokas kein Problem gemacht, weder auf Asphalt, noch im Gelände im tiefen Matsch, aber wie gesagt, hat bei mir bislang noch mit jedem Schuh geklappt. Was mir aber wirklich aufgefallen ist, auch nach langen Distanzen fühlt sich der Aspahlt noch richtig weich und angenehm an und die Schuhe "rollen" super. Das ist aus meiner Sicht wirklich ein auffälliger Unterschied zu meinen bisherigen Schuhen. :daumen:

dicke_Wade
10.01.2016, 09:54
Also gestern war die Premiere. Hab das Paket von der Post abgeholt, die Schuhe zu Hause sofort angezogen und mich wohl gefühlt in ihnen. EEin wenig skeptisch war ich, ob ich bei dem Schneematsch und den gestreuten Bürgersteigen die Schuhe einsauen sollte. Wollte mir die Option, dass ich sie zurückschicken kann offen halten. Dann dachte ich mir: Scheiß drauf! Hab in meinem Tagebuch einen Bericht geschrieben:


Also raus und bei dem schönen Wetter kann das doch nur ein schöner Lauf werden. Und wat soll ich sagen? Gleich die ersten Meter war das ein geiles Laufgefühl. Anders! Oh ja! Schon anders, als ich es je unter der Sohle hatte. Ich trage mit den Asics Cumulus ja schon Dämpfungsmonster aber im Vergleich zu den Hokas sind das Barfußschuhe. :hihi: Ich fühlte mich wie auf Wolke sieben, schwebe ich gar? Aber auch so waren die Schuhe sehr bequem. Ein wenig skeptisch war ich, da sie vergleichsweise schmal sind im Vorfuß. Aber auch das störte nicht. Selbst mein Hallux meckerte nicht, da war ich natürlich auch gespannt. Also ein totaler Glücksgriff. Und automatisch wurde ich schneller, als eigentlich geplant. Nichts mit schönem langsamen Laufen. Der zweite Kilometer bereits in 6er Pace. Also beließ ich es auch dabei. Ich konnte einfach nicht schlurfen, das war eher ein hoppeln, wie mit Sprungfedern :hihi: Ich musste mich zusammenreißen, dass ich einen recht gleichmäßigen Laufschritt beibehielt, da war immer der Drang, mehr zu hoppeln als zu laufen. Später kam ich dann darauf, woran mich das Gefühl erinnerte. An die MBT-Schuhe, die so eine runde Sohle haben. Ungefähr so fühlte sich das an, weicher Aufprall und angenehmes rundes Abrollen nach vorn. Herrlich!

Dann kam es auf der B1, dass mich eine grüne Ampel reizte und ich gab Gummi. Und das machte Freude und das machte Spaß. Aber, jetzt komm das große ABER. Es lief sich gut aber da fand ich die Grenzen der Schuhe. Für richtig schnelles Laufen sind sie zu schwammig, da fehlt mir der Kontakt zum Boden, da will ich keine Dämpfung, gerade im Vorfußbereich. Das hat mich aber nicht überascht, die Hokas sind Langlaufschuhe und keine für Sprinter.

Edit: Das hatte ich vergessen, wollte ich aber unbedingt auch noch erwähnen. Die Bodenverhältnisse waren manchmal sehr schwierig. Überfrorender Schneematsch mit Fußstapfen, manchmal spiegelglatter Boden und ein paar mal bin ich auf Rasen ausgewichen, wo auch verharschter Schnee lag. Und überall lief es sich nicht schlechter, als ich es von den letzten Jahren mit anderen Schuhen gewohnt bin :)


Fazit: Ich hatte hohe Erwartungen und die wurden übertroffen! :)

Nun bin ich auf den ersten Ultra mit ihnen gespannt.

Gruss Tommi

dicke_Wade
14.01.2016, 03:50
Vorgestern der zweite Test, dieses mal im Schlappschritttempo. Also 6:30 und langsamer. Anfangs fiel es mir gar nicht so leicht, das Tempo so weit zu drosseln. Einmal, weil die Beine fit waren, aber auch weil die Schuhe "irgendwie schneller wollten" :D Ich hatte gerade zu Beginn permanent das Gefühl, als würde die Sohle die Aufprallenergie beim Abdruck zu 100% wieder abgeben und mich nach vorn treiben. Nach ein paar Kilometern schaffte ich es dann aber, mich in meinen mir lieben Schlappschritt zu bringen und ab da lief es praktisch wie von allein. Ich fühlte mich wieder Pudelwohl in den Schuhen und auch vom Dämpfungs- und Abrollverhalten lief es perfekt. Trotz scheiß Wetters wäre ich nach 20 km am liebsten noch weiter gelaufen. Fazit Nr. 2: Wunderbare Schuhe!

Gruss Tommi

Cheilinus
17.02.2016, 11:34
Während ich mit dem Speedgoat nie wirklich zurecht kam, bin ich vom neuen Vanquish 2 absolut begeistert. Für Läufe auf festem Untergrund kann ich den nur empfehlen. Je schneller, desto besser. Hier mein Test:

https://www.istdochallesnursport.de/test-hoka-one-one-vanquish-2.html

taeve
18.02.2016, 09:50
Hab da mal ne Frage: Kann günstig an einen Hoka Bondi 4 kommen. Wie fallen die Hokas größenmäßig aus? Bin bisher fast ausschließlich in Asics-Schuhen unterwegens gewesen. Die fallen ja bekanntlich kleiner aus. Eigentlich habbich Schuhgröße 41 (amerikanisch Größe 8). Laufschuhe soll man ja immer ne Nummer größer kaufen. Bei den Asics-Schuhen reicht aber Größe 8,5 nich aus, da brauch ich Größe 9. Is das bei den Hokas auch so?

dicke_Wade
26.02.2016, 01:54
Muss ich mal zu Hause schauen, wie die Größenverhältnisse sind.

Was ich an meinen Hokas negativ feststellen musste. Bei meinem ersten LaLa (35 km) scheuerte ich mir unter dem rechten kleinen Zeh eine dicke fette Blase. Das begann etwa bei Kilometer 23 und ich merkte das auch sehr deutlich. Konnte aber nichts gegen tun beim Laufen und musste es ertragen. Das hat den Schuhen aus Trotz eine dreiwöchige Laufpause eingebracht. Letzte Woche bei einem 35er war alles fein. Allerdings hab ich mir die Zehen dick mit Hirschtalg eingecremt. Heute begann das schmerzhafte Scheuern schon bei etwa Kilometer 17 :motz: Klar, der Zeh ist noch nicht "ausgeheilt". Werde das teil wohl nächste Woche zum 50-km-Wettkampf gut abkleben müssen. Weil ansonsten laufen die sich immer noch phantastisch.

Zweite Negativ-Bewertung: Bei richtig langsamem Tempo (der letzte 35er lief etwas bescheidener), wenn ich in Schlappschritt verfallen möchte sind mir die gewohnten Asics lieber. Hatte ich Tags darauf bei gleichem Tempo an. Die "rollen" besser von der Ferse bis zur Zehe durch. Die Hokas verleiten mich eher zum Mittelfußaufsatz und dann wird das ein leichtes hoppeln, auch bei langsamen Tempo.

Gruss Tommi

taeve
26.02.2016, 08:02
Mit den Größenverhältnissen hat sich das ja nun geklärt. Hatte im RW-Schuhtest gelesen, dass die Hokas gerne mal größer ausfallen und deshalb ne halbe (amerikanische) Nummer kleiner bestellt als sonst die Asics (8,5 statt 9). War aus heutiger Sicht absolut die richtige Entscheidung! Auf der einen Seite kein Scheuern, auf der Anderen, schöner fester Sitz und Halt (besser als erwartet und auch besser als in den Asics).
Zu Deiner zweiten Negativ-Bewertung: Bin ja noch nich sooo viel in den Dingern rumgehoppelt, aber ein anderes, ungewohntes Laufgefühl isses schon in den Hokas, wie geschrieben, ungewohnt, nich unbedingt unangenehm. Trotzdem war ich am letzten WE froh, den langen Lauf in meinen Asics Nimbus gemacht zu haben. Da habbich mich gleich wieder „zuhause“ drin gefühlt!

dicke_Wade
28.02.2016, 06:38
Zu Deiner zweiten Negativ-Bewertung: Bin ja noch nich sooo viel in den Dingern rumgehoppelt, aber ein anderes, ungewohntes Laufgefühl isses schon in den Hokas, wie geschrieben, ungewohnt, nich unbedingt unangenehm.
Vielleicht kam das zu negativ rüber. Unangenehm ist da für mich auch nicht direkt, es beeinflusst meinen über die Jahre eingewöhnten Laufstil bei langsamem Tempo nur etwas zu sehr.

Gruss Tommi

rennmaus4444
14.07.2016, 08:07
Moin,
wie fallen die Clifton 2 aus?
Habe in Asics US 9 = 40,5, in Salomnon US 8,5 = 40 2/3, in NB US 9,5 = 41 und in Brooks US 9,5 = 41.

Tendiere zu US 8,5 = 40 2/3. US 9 wären dann schon 41 1/3.

Gibt es irgendwo heute ein entsprechendes Angebot?

CiaoCiao rennmaus4444

Georg61
14.07.2016, 08:15
90 € bei Runningwarehouse . Da gibt's auch Gößentabellen.

rennmaus4444
14.07.2016, 08:29
Gleich noch eine Frage: Bin eher leichter Überpronierer - der Schuh wird als Neutralschuh bzw. "für eine supinierende Fußbewegung" empfohlen.... und nun?

CiaoCiao rennmaus4444

Georg61
14.07.2016, 08:47
Bin ja kein Fachmann, aber im schlimmsten Fall ist der Schuh dann eben nichts für dich.