PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Supinierer mit Knieproblem sucht straffen, flachen Schuh



Cassia
30.05.2012, 16:34
Liebe Foristen,

habe mich lange nicht mehr zu Wort gemeldet, aber immer mal gelesen und Euch und den hier versammelten Sachverstand nicht vergessen. :D

Mein Freund, der erst seit Jahresanfang läuft, bekam nach Laufanalyse Asics Trabuco 14 GTX verkauft, die sich zunächst für das wechselnde Gelände (sehr unebene Feldwege mit Geröllpassagen, übergehend in Feld- und Wirtschaftswege sowie Waldwege, nur wenig Asphalt), in dem er läuft, als vermeintlich ideal herausstellten.

Dann stellten sich Knieschmerzen ein, die bei der Belastung nicht, aber in Ruhe zunehmend stärker vorhanden waren.

Der heute konsultierte Osteopath stellte fest, dass mein Freund in den Schuhen supiniert. Anscheinend nur in den Schuhen; die weiche, höhere Ferse (über die er aufsetzt), drückt seinen Fuß auf die Außenkante; der große Zeh kommt überhaupt nicht in Kontakt mit dem Boden. Er riet zu einem strafferen, auch im Vorfußbereich härteren, flachen Laufschuh.

Leider verfolge ich seit einiger Zeit die Laufschuhentwicklung nicht mehr so intensiv; welche Schuhe wären grundsätzlich geeignet und gleichzeitig für das Gelände ok, in dem er läuft? Ich bin dort mit meinen Mizuno Precision gelaufen und empfand darin die hühnereigroßen, kantigen Geröllbrocken und Wurzeln, die in den Feldwegen stecken, als sehr unangenehm.

Bitte auch Tipps für Anti-Feldwegschuhe, wenn ihr welche habt. Vielleicht muss er die Kompromisse dann eben beim Terrain und nicht beim Schuh machen.


Viele Grüße
Cassia

ferbpen
30.05.2012, 17:07
Eventuell für eure Schotterwege geeignet wäre der Brooks Pure Grit.

Neutral, flach und ziemlich straff. Steine drücken sich nicht so durch wie bei anderen flachen Schuhen. Für reinen Asphalt eher ungeeignet, da er mehr eine Trailsohle hat (grobstollig)

Ich hab' den als Ersatz für meine Brooks Pure Connects. Im Wald und auf Schotter, Feldwegen etc. finde ich den Klasse.

Cassia
30.05.2012, 19:14
Eventuell für eure Schotterwege geeignet wäre der Brooks Pure Grit.


Vielen Dank für diesen Tipp. Ich bin ja ein Brooks-Fan. Wie verhält sich die Sohle auf Asphalt? Ich habe den Cascadia, der auch fürs Gelände gebaut ist, und den will man auf Asphalt einfach nur ausziehen.

Edit:
Sorry, Du hast geschrieben "eher ungeeignet". Habe ich überlesen. ;-)

_tom888
30.05.2012, 19:54
Er riet zu einem strafferen, auch im Vorfußbereich härteren, flachen Laufschuh.

Bitte auch Tipps für Anti-Feldwegschuhe, wenn ihr welche habt. Vielleicht muss er die Kompromisse dann eben beim Terrain und nicht beim Schuh machen.


Das schreit förmlich nach einem Adidas Schuh.

Im Laden mal einen Boston 3, Adios 2 (Vielleicht zu dünn), Supernova Sequence anprobieren. Auch wenn das keine Waldrenner sind. EInfach mal ein Gefühl dafür bekommen, ob das etwas wäre. Die Trail Schuhe von Adidas sind ziemlich dick und nicht so flach. Aber auch die kann man natürlich mal anprobieren. Adidas Schuhe haben außerdem ein entkoppeltes Fersensystem.

Der Pure Grit ist alles andere als straff. Auf Asphalt nutzt er sich recht schnell ab.

ferbpen
30.05.2012, 22:09
Der Pure Grit ist alles andere als straff. Auf Asphalt nutzt er sich recht schnell ab.

Nun, weich ist jedenfalls anders. Er ist straffer als der Connect und der Green Silence. Auf normalen Waldwegen (die natürlich auch mit normalen Schuhen gehen) macht er jedoch viel Spaß.

Meine Bedenken auf Asphalt bezogen sich ebenfalls auf die Haltbarkeit. Er hat ja nur diese kleinen Stollen, die dann wohl schnell platt sind.
Die Durchtrittigkeit (?) der Sohle ist gegenüber anderen leichten Schuhen jedenfalls sehr gut. Wesentlich besser als der beispielsweise der Kinvara, den ich bei Schotter oder hühnereigroße Steine für nicht gut geeignet halte.

martin_h
30.05.2012, 23:15
dass mein Freund in den Schuhen supiniert. Anscheinend nur in den Schuhen; die weiche, höhere Ferse (über die er aufsetzt), drückt seinen Fuß auf die Außenkante; der große Zeh kommt überhaupt nicht in Kontakt mit dem Boden.

Der Trabuco hat nicht wirklich eine eine weiche Ferse, da er als Trailschuhe sehr viel härter konzipiert ist, als ein gewöhnlicher Trainings-Laufschuh. Dass er supiniert dürfte wohl eher daran liegen, dass der Trabuco eine Pronationsstütze hat, die bei ihm offensichtlich so wirkt, dass er nicht in das Abrollen kommt (wie es bei mir auch mal war). Da er scheinbar nicht in den Abdruck über den Großzeh kommt, würde das die These mit der Pronationsstütze noch bestätigen.

Mit anderen Worten: einen weichen Neutralschuh wählen (also Hände weg vom Adidas SNova Sequence), dann klappt das im Normalfall auch. Straff muss der Schuh nicht zwangsweise sein, aber aus der Erfahrung heraus, ist es auch nicht verkehrt, etwas strafferes zu wählen. Allgemein bzw. im Vergleich zu anderen Herstellern sind Nike, Adidas und Saucony-Trainingsschuhe eher weicher (geben also eher nach). Lightweighttrainer, Wettkampfschuhe oder minimalistischere Schuhe kommen eigentlich eh immer in Frage.

Brooks Pure Grit wäre denkbar - ganz gleich ob der straff ist oder nicht. Davon musst du es nicht zwangsweise abhängig machen. Der FujiRacer von Asics käme als neutrales, etwas leichteres, flacheres Trailmodell in Frage. Sonst einfach in genannte Marken im Laden mal reinschlüpfen. Zusätzlich: den Brooks Ghost gibts auch als Trailmodell (allerdings GTX), wäre sicher auch eine Möglichkeit.

Cassia
31.05.2012, 08:42
Der Trabuco hat nicht wirklich eine eine weiche Ferse, da er als Trailschuhe sehr viel härter konzipiert ist, als ein gewöhnlicher Trainings-Laufschuh. Dass er supiniert dürfte wohl eher daran liegen, dass der Trabuco eine Pronationsstütze hat, die bei ihm offensichtlich so wirkt, dass er nicht in das Abrollen kommt (wie es bei mir auch mal war). Da er scheinbar nicht in den Abdruck über den Großzeh kommt, würde das die These mit der Pronationsstütze noch bestätigen.

Dass er eine Pronationsstütze hat, war mir nicht klar. Der Schuh wurde ihm als Neutralschuh verkauft.


Zusätzlich: den Brooks Ghost gibts auch als Trailmodell (allerdings GTX), wäre sicher auch eine Möglichkeit.

Den Ghost laufe ich selbst; ich finde ihn eine Spur zu bequem und auch nicht unbedingt flach in der Ferse.

Der Fuji Racer von Asics klingt allerdings sehr interessant! Flach und ungestützt UND für Stock und Stein!

Wie sind denn die neutralen Schuhe von Salomon? Wahrscheinlich eher nicht flach, oder?

martin_h
31.05.2012, 13:01
Dass er eine Pronationsstütze hat, war mir nicht klar. Der Schuh wurde ihm als Neutralschuh verkauft.

Dann war das Unkenntnis seitens des Verkäufers oder wie öfter mal zu hören: "Stütze wirkt eh nicht.". Dass es anders ist, sehe ich mehrmals die Woche.


Den Ghost laufe ich selbst; ich finde ihn eine Spur zu bequem und auch nicht unbedingt flach in der Ferse.

Flach ist relativ. Flach ist aber auch nicht unbedingt das Kriterium um aus der Supination zu kommen (das Kriterium wäre "weg von der Pronationsstütze"). Flach ist das Kriterium, wenn es direkt(er) sein soll oder der Laufstil verändern werden möchte. Da machen es einem flache Schuhe in der Regel etwas leichter.


Der Fuji Racer von Asics klingt allerdings sehr interessant! Flach und ungestützt UND für Stock und Stein!

Der FujiRacer hat 15/7mm. Nun darf man wieder auslegen, ob 15mm Ferse flach sind :zwinker5: Dadurch, dass er für einen Trailschuh aber relativ leicht ist, wird er seit er so auf dem Markt ist, doch recht gern gekauft.


Wie sind denn die neutralen Schuhe von Salomon? Wahrscheinlich eher nicht flach, oder?

Salomon für Trail-Einsätze wird super gern angenommen. Ein Speedcross bewegt sich allerdings auf etwa 25mm Ferse. Also in deinen Worten vermutlich "eher nicht flach". Aber wie gesagt, die hohe Ferse ist für die Supination eher nicht verantwortlich.