PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verwirrung! Welche Schuhe?



onlly
01.06.2012, 01:45
Hey ihr, umso mehr ich lese, desto verwirrter werde ich.
Also, erstmal zu mir. Bin 18, weiblich, 1,75m groß und 65kg schwer. Ich laufe schon seit einer Weile (2-3 Jahre) sehr unregelmäßig, aber habe jetzt nach langer Winterpause wieder angefangen und möchte das jetzt intensiver machen (keine Schule mehr, mehr Zeit etc.). Nun habe ich folgendes Problem: Zum Anfang habe ich mir extra Laufschuhe bei REAL gekauft, einfach nach Passform und Gefühl etc. mit denen ich früher glaube ich auch einigermaßen zurechgekommen bin, oder die Probleme auf die Untrainiertheit geschoben habe (weiß ich jetzt nicht mehr so genau) aber seit ich jetzt wieder angefangen habe (mit meinem Dad der schon so 20km am Stück läuft) habe ich immer Schmerzen links außen am linken Fußgelenk, obwohl ich mich nicht sonderlich überanstrenge, nur ca. 3,5 km laufe etc. (Mein Dad wartet immer auf mich ^^') Dann ist mir aufgefallen, dass mein linker Fuß sich nicht so wohl in dem Schuh fühlt, "verrutscht", obwohl der Schuh eigentlich passt und nach innen knickt und sich nach außen dreht. Habe mal bei meinen Straßenschuhen geschaut. Alle am Absatz außen abgelaufen. (Wobei ich vielleicht erwähnen sollte, dass ich beim laufen eigentlich nie über die Ferse abrolle, also ist das bei meinen Laufschuhen nicht der Fall. Die sind aber eh wie neu und nutzen sich auch kaum ab durch den weichen Waldboden) Nun habe ich mich etwas informiert und gehe davon aus, dass ich eine Fußfehlstellung habe bzw. falsch abrolle bzw. auch beim Fingertest gesehen, dass ich anscheinend übermäßig dehnbar bin (also nen Spagat kann ich nicht Oo) . Also habe ich beschlossen mir neue Schuhe zu kaufen, die zu meinen Füßen passen. Aber voller Entsetzen habe ich dann mehrere Meinungen gelesen und weiß jetzt gar nicht mehr, was ich tun soll :O manche sagen, man soll unbedingt eine Laufbandanalyse machen, andere meinen, die Leute sind eh unkompetent, bzw. die Analyse bringt eh nix und es ist egal, mit was für Schuhen man läuft. Wieder andere meinen man bräuchte Schuhe mit Stütze, andere meinen man bräuchte Minimalschuhe usw. Woran soll ich denn jetzt glauben? Ich weiß einfach nur, dass ich Schmerzen im Fuß habe seit gestern und keine Lust, mir die abzugewöhnen indem ich mit Schmerzen laufe, bis ich mich daran "gewöhne". Habe vor am Samstag zum RP in Ludwigshafen zu gehen und mich da mal beraten zu lassen. Was haltet ihr davon, haben die da Ahnung? Außerdem: es mag ja schön und gut sein, dass manche mit bestimmten Schuhen, gestützt, Minimal, oder barfuß IM MOMENT gut klarkommen, aber wer sagt, dass das mit 70/80 Jahren immernoch so ist? Gibt es Leute hier, die von sich behaupten können das ausprobiert zu haben oder verlasst ich euch alle darauf, wie ihr euch im Moment fühlt? Gibt es Studien o.Ä.? Wäre dankbar über fundierte Antworten, denn im Moment bin ich einfach nur verwirrt! Ich will jetzt nicht, dass ihr mir mit Argumenten kommt, warum bestimmte Schuhe besser sind (die habe ich zuhauf gelesen und klangen auch teilweise einleuchtend, ABER, wie sieht das auf lange Sicht gesehen aus? Könnt ihr dazu etwas sagen?)

hardlooper
01.06.2012, 08:44
.... wie sieht das auf lange Sicht gesehen aus? Könnt ihr dazu etwas sagen?)

Alles Scheiße, deine Elly :nick: .

Da gibt es schlechte Nachrichten: viele müssen durch ein langes Tal der Tränen mit vielen Fehlkäufen.

Da gibt es gute Nachrichten: der dumme Bauer (der mit den dicksten Kartoffeln) greift sich ein Paar heruntergesetzte von der Palette (weil die, die da immer an der Wand hängen (Hängen die? Na egal), sicher für die Spezialisten unter den Läufern sind) und fertig.

Was verstehen die Leute unter Laufbandanalyse? Die beim Sportschuhhändler oder die Bewegungsanalyse bei einem Spezialisten, für die man dann auch "ein paar Euro" hinblättern muss?

Mein Vorabtipp: ja, beginne bei Runnerspoint und lasse Dir auf den Kassenbon den grünen Stempelabdruck geben, dann kannst Du innerhalb von 14 (?) Tagen Schuhe zurückgeben.

Viel Erfolg :nick: .

Das mit den 70/80 Jahren würde ich recht locker sehen. Vielen kommt der große Schuhgeistesblitz erst auf dem Sterbebett und dann ist das "ich hab's" nur noch für die Nachkommen von Nutzen :zwinker5: .

Knippi

_tom888
01.06.2012, 10:48
Habe vor am Samstag zum RP in Ludwigshafen zu gehen und mich da mal beraten zu lassen.

Tu genau das und erst mal nichts anderes!

Im Forum bekommst du 100 verschiedene Meinungen und das bringt dich im Endeffekt auch nicht weiter, denn jeder hat seine eigene Wahrheit.

Thomas7
01.06.2012, 12:48
Tu genau das und erst mal nichts anderes!

Im Forum bekommst du 100 verschiedene Meinungen und das bringt dich im Endeffekt auch nicht weiter, denn jeder hat seine eigene Wahrheit.

So ist es. Der Tipp mit dem Kassenbon ist auch gut, denn die Schmerzen sollten schnell (am Besten ab dem ersten Lauf) weg sein. Klar wollen die Dir was verkaufen, klar ist die Beratung durch die eigene Erfahrung des (hoffentlich selber laufenden) Verkäufers "gefärbt", aber klar ist auch, dass sie zufriedene Kunden haben wollen. Also werden die sich schon Mühe geben, Dir zu helfen.
Ansonsten hilft auch beim Schuhkauf eine "zweite" Meinung in Form eines anderen Laufschuhladens, wenn Du den Eindruck hast, nicht richtig beraten zu werden.
Denk dran, Deine jetzigen Schuhe mitzunehmen und genügend Zeit zu haben. Bei so einem Erstkontakt kann schnell mal eine Stunde drauf gehen.:klugsch:
Viel Erfolg
(der selber suchende)

onlly
01.06.2012, 15:37
ok, vielen Dank erstmal für die Antworten :D also ist es anscheinend doch nicht so schlecht erstmal zum Runner's Point zu gehen und sich beraten zu lassen ^^ na dann bin ich ja erleichtert :D euch erstmal weiterhin viel Erfolg und vielleicht bewege ich mich jetzt zukünftig auch mal öfters hier im Forum herum ;)

Edit: Denkt ihr, ich könnte auch mit einem Minimalschuh klarkommen? Habe den Online-Laufschuhtest von Runner's Point gemacht und da war keiner dabei. Aber eigentlich wüsste ich nicht wo das Problem sein sollte (habe schon gelesen, dass manchen schon die Füße wehtun wenn sie einen Tag lang Nike Free im Alltag getragen haben) denn ich laufe im Haus und im Garten eigentlich immer barfuß. Kann natürlich auch sein, dass ich mich da gnadenlos überschätze :D

martin_h
02.06.2012, 01:19
Probier es mal ohne Schuh aus...du wirst merken, dass die Barfuß-GEHbelastung (Garten) eine andere ist, als die Barfuß-LAUFbelastung. Fängst du mit einem Minimalschuh mit zu hohen Umfängen an, KANN es passieren, dass Sehnen, Bänder und/oder Muskulatur anfangen zu zwicken. Es gibt immer Menschen die meinen, dass sie auch gut minimalistisch laufen können, weil sie den ganzen Tag in der Wohnung barfuß umherlaufen. Dann haben sie einen Minimalschuh allein auf dem Laufband und merken: oha.

Möglich ist es mit einer vernünftigen Herangehensweise bei nahezu jedem. Aber ICH würde gerade zu Beginn den Minimalschuh nicht als Hauptlaufschuh kaufen. Eine Meinung von vielen :zwinker5:

onlly
02.06.2012, 09:02
ok, vielen Dank, dann lass ich das erstmal bleiben :D

Gueng
02.06.2012, 11:21
Möglich ist es mit einer vernünftigen Herangehensweise bei nahezu jedem. Aber ICH würde gerade zu Beginn den Minimalschuh nicht als Hauptlaufschuh kaufen. Eine Meinung von vielen :zwinker5:
Eine durchaus vernünftige Meinung :daumen:.


ok, vielen Dank, dann lass ich das erstmal bleiben :D
Das würde ich daraus nicht schließen. Als Zweitschuh ist etwas Minimalistisches von Anfang an zu empfehlen! Und konsequenter Minimalismus ist nun wirklich nicht teuer. Auf gut ausgebauten Wegen tun es Wasserschuhe (letzte Woche z.B. für 3,99 EUR bei Lidl, sonst ca. 12 EUR).

Beste Grüße
Martin

Rennschnecke1
02.06.2012, 11:47
.... Außerdem: es mag ja schön und gut sein, dass manche mit bestimmten Schuhen, gestützt, Minimal, oder barfuß IM MOMENT gut klarkommen, aber wer sagt, dass das mit 70/80 Jahren immernoch so ist? Gibt es Leute hier, die von sich behaupten können das ausprobiert zu haben oder verlasst ich euch alle darauf, wie ihr euch im Moment fühlt? Gibt es Studien o.Ä.? Wäre dankbar über fundierte Antworten, denn im Moment bin ich einfach nur verwirrt! Ich will jetzt nicht, dass ihr mir mit Argumenten kommt, warum bestimmte Schuhe besser sind (die habe ich zuhauf gelesen und klangen auch teilweise einleuchtend, ABER, wie sieht das auf lange Sicht gesehen aus? Könnt ihr dazu etwas sagen?)


Hier mal eine Erfahrung meinerseits zu "lange Sicht"

Ich habe 2006 mit der Lauferei angefangen, bin damals bei Laufsport Bunert gewesen und habe mich da beraten lassen, es wurde ein Asics 2100, also gestützt. Im Februar 2008 ein Skiunfall mit Kniebeteiligung, zwischen Unfall und OP (waren 3 Monate) wieder langsam gelaufen, hatte aber immer Probleme, daher wieder zu Bunert und siehe da: Asics war nicht mehr, es wurde ein neutraler Mizuno. Nach der OP wieder angefangen, Mizuno passte nicht mehr, also zurück zu Asics, was wieder passte. Und momentan wechsel ich zwischen beiden (und einem Laufschuh von Aldi:zwinker5:) hin und her, da sich meine Knochen wohl nicht entscheiden können :zwinker2:

Auf lange Sicht heißt gar nichts, es kann durchaus sein, daß Du anfangs einen gestützten Schuh brauchst und sich das in Deiner Läuferkarriere ändert. Oder eben genau umgekehrt. Oder eben auch, daß sich nix ändert...

Ich würde auch zu runnerspoint gehen und mich dort beraten lassen, höre aber auch auf Dein Bauchgefühl, wenn Du den Schuh probierst, wenn er sich nicht gut anfühlt, laß Dir den nächsten geben. Und wenn er nach ein, zwei Läufen nicht "sitzt", geh und tausche ihn um...

onlly
03.06.2012, 22:52
hey ihr :) war jetzt bei runnerspoint und habe diesen Schuh hier gekauft:

Nike Running ZOOM STRUCTURE+ 15 DAMEN LAUFSCHUHE (http://www.runnerspoint.de/_-_Nike/_-_Women/Laufschuhe/Nike_Running_ZOOM_STRUCTURE_15_DAMEN_LAU FSCHUHE_i1_28737.htm?query=*&filterKategorie1=Laufschuhe&filterHersteller=Nike&filterGender=Women&m=de)

frage mich, ob der nicht denselben Zweck erfüllt hätte?

Nike Running ZOOM STRUCTURE TRIAX+ 15 SHIELD DAMEN LAUFSCHUHE (http://www.runnerspoint.de/Nike/_-_Women/_-_Laufschuhe/_-_Stabilitaetsschuhe/Nike_Running_ZOOM_STRUCTURE_TRIAX_15_SHI ELD_DAMEN_LAUFSCHUHE_i12_25927.htm?filte rHersteller=Nike&filterKategorie1=Laufschuhe&filterGender=Women&filterKategorie2=Stabilit%E4tsschuhe&m=de&query=*)

naja also das scheinen Mal die am besten gestützen zu sein. Hat man auch auf dem Laufbandvideo gesehen, hatte zum Vergleich noch einen Lunarglide an. Und ganz Am Anfang nen Asics im Vergleich zu eben dem Zoom Structure den ich gekauft hab, aber der Nike hat sich gleich angenehmer angefühlt, also hab ich nur den und den Lunarglide probiert. Hatte meine alten Reeboks dabei und sie meinte ich müsste wahrscheinlich Adidas nehmen weil Nike zu breit wäre, aber ich meinte dann, die Reebok wären glaub ich eh zu schmal, also hab ich dann doch Nike probiert. im hinteren Bereich passt er auch gut, nur vorne "schwimmt" mein Fuß irgendwie. Bin es wohl einfach nicht gewohnt, dass Laufschuhe so groß sein müssen. Eine halbe Größe kleiner wäre schon zu klein gewesen. Vom Laufen her war er nicht viel anders als die Reebok und ich habe mich schon wieder gefühlt als würde sich mein Fuß verdrehen (war aber vielleicht Einbildung, bzw. wenn ich sich nach außen dreht kann man da glaub ich eh nichts gegen machen) aber Schmerzen hatte ich hinterher keine, was ja schonmal gut ist ^^ hab hinterher nochmal die anderen Modelle angeschaut und der hier war wohl wirklich das beste, was meine "starke Überpronation" betrifft. Bin erstmal ganz zufrieden und werd ihn morgen nochmal ausprobieren (hatte die Schuhe erst 1x zum laufen an) und habe ja auch 4 Wochen Garantie, aber denke jetzt schon, dass ich sie behalten werde. Aber, dass dieser Triax Schuh soviel billiger ist, obwohl er im Prinzip dasselbe sein soll verwirrt mich Oo
Und was das "auf lange Sicht" angeht, meinte ich eher, ob man durch Minimalschuhe im Alter eher Probleme mit den Knochen etc. kriegt als mit gefederten. Ein Bekannter meinte, es gäbe sogar eine Studie, die das Gegenteil besagt.

pop
04.06.2012, 00:58
Also ich versuchs mal mit einem kurzen Fazit aus allen Threads und Artikeln die ich bisher zum Thema Barfußlaufen gelesen habe:

1.: Der Mensch ist eigentlich zum Barfußlaufen "gemacht", und insofern schadet das bestimmt nicht.
2.: Asphalt ist aber härter als die meisten Böden, auf denen sich der Mensch entwickelt hat.
3.: Wenn du bisher dein Leben lang mit gedämpften Schuhen gelaufen bist(nicht gehen, laufen!), dann bist du quasi nun "verweichlicht", musst dich also erst wieder langsam daran gewöhnen.
4.: Der Bewegungsablauf ist anders, man kommt nicht mit der Ferse auf, sondern irgendwo zwischen Mittel- und Vorderfuß. Dieser Bereich des Fußes übernimmt dann die Dämpfung.(ist ein rel.komplizierter Vorgang)

Das ist, so grob, was ich meine herausgelesen zu haben. Persönlich fiel mir noch auf, dass man, zumindest am Anfang, sich wieder angewöhnen muss, nicht permanent die Landschaft zu bestaunen, sondern intensiv darauf zu achten, wo man hintritt. Da mir das zu aufregend war(andauernd liegen Scherben etc herum) habe ich die "Ganz-barfuß-Versuche" wieder eingestellt und mir die Saucony Hattoris gekauft, deren sehr dünne Sohle eben doch einen ganz guten Schutz bietet.

Gueng
04.06.2012, 10:52
Hallo Pop,

ich denke, Du bist auf einem guten Weg. Es ist sicherlich nicht unbedingt für jeden erstrebenswert, alle Laufstrecken barfuß zurückzulegen. Erstens ist es in Mitteleuropa in einer Jahreshälfte einfach zu kalt, zweitens sind viele Böden - insbesondere Schotterwege - sehr rau und unnatürlich.
Ich lege seit knapp drei Monaten ca. 1/4 meiner Laufstrecken barfuß zurück. Das klappt gut, aber ich habe auch schon Jahre mit minimalistischen Schuhen "geübt".

Zu Deinen einzelnen Einschätzungen:


1.: Der Mensch ist eigentlich zum Barfußlaufen "gemacht", und insofern schadet das bestimmt nicht.
Stimmt. Zweibeinigens Barfußlaufen langer Strecken ist kein neuer Modetrend, sondern wurde vor ca. 2 Mio. Jahren von unserem Vorfahren, dem Homo Erectus, erfunden.


2.: Asphalt ist aber härter als die meisten Böden, auf denen sich der Mensch entwickelt hat.Das glaube ich eher nicht. Unser oben genannter Vorfahre und die frühen modernen Menschen lebten in Zentralafrika in der Steppe. Karger, relativ trockener Erdboden ist aber ungefähr so hart wie Asphalt. Ein guter Barfußläufer muss sich über die Härte des Bodens keine Sorgen machen, weil es keinen Aufprall gibt.

3.: Wenn du bisher dein Leben lang mit gedämpften Schuhen gelaufen bist(nicht gehen, laufen!), dann bist du quasi nun "verweichlicht", musst dich also erst wieder langsam daran gewöhnen.Richtig, Geduld ist ganz wichtig, v.a. wenn man schon an großes Trainingspensum in Schuhen gewöhnt ist.

4.: Der Bewegungsablauf ist anders, man kommt nicht mit der Ferse auf, sondern irgendwo zwischen Mittel- und Vorderfuß. Dieser Bereich des Fußes übernimmt dann die Dämpfung.(ist ein rel.komplizierter Vorgang)Es ist nicht nur der Fuß. Ein guter Barfußläufer landet insgesamt mit "elastischeren" Gelenken (Fuß, Knie, Hüfte), und macht dafür tendenziell kürzere Schritte als ein beschuhter Läufer. So gesehen ist es schon ein komplizierter Vorgang, aber nicht anderes erwartet man ja von höheren Säugetieren wie uns :nick:.


Das ist, so grob, was ich meine herausgelesen zu haben. Persönlich fiel mir noch auf, dass man, zumindest am Anfang, sich wieder angewöhnen muss, nicht permanent die Landschaft zu bestaunen, sondern intensiv darauf zu achten, wo man hintritt. Da mir das zu aufregend war(andauernd liegen Scherben etc herum) habe ich die "Ganz-barfuß-Versuche" wieder eingestellt und mir die Saucony Hattoris gekauft, deren sehr dünne Sohle eben doch einen ganz guten Schutz bietet.Ich muss sagen, dass auf Radwegen, die nicht unmittelbar durch die belebte Innenstadt führen, Scherben seltener als erwartet rumliegen. Auf außerstädtischen Asphalt-Feldwegen sind mir praktisch noch nie Scherben begegnet. Wie gesagt, ich würde nicht alle Wege ganz barfuß laufen, es aber als Trainingsanreiz in der warmen Jahreszeit durchaus regelmäßig einbauen.

Viel Erfolg wünscht
Martin

pop
05.06.2012, 01:03
Ich muss sagen, dass auf Radwegen, die nicht unmittelbar durch die belebte Innenstadt führen, Scherben seltener als erwartet rumliegen. Auf außerstädtischen Asphalt-Feldwegen sind mir praktisch noch nie Scherben begegnet. Wie gesagt, ich würde nicht alle Wege ganz barfuß laufen, es aber als Trainingsanreiz in der warmen Jahreszeit durchaus regelmäßig einbauen.

Viel Erfolg wünscht
Martin

Jau stimmt schon, wo Scherben liegen und wo nicht, das hab ich vom Rennradfahren schon ganz gut im Gefühl, so à la weiter Bogen um Altglascontainer usw...
Ich wohne eben sehr zentral und das auch noch in einer Altstadt mit besonders viel Kopfsteinpflaster, da sieht man die Scherben oft schlecht. Ab und an wenn mehr Zeit ist, wird schonmal rausgefahren, haben ein paar schöne Naturschutzgebiete in der Umgebung, und da kann es passieren, dass ich ganz ohne Schuhe unterwegs bin. Aber ich will mich jetzt nicht aufs Barfußlaufen versteifen, empfinde das eher als gelungene Abwechslung.

_tom888
05.06.2012, 15:22
Bleibt beim Thema Leute.

Kplehmann1
07.06.2012, 16:00
Hey,
also schuhe von real sind bestimmt nicht soo empfehlenswert, obwohl die bestimmt auch markenware anbieten. kenne mich da nicht so aus. Du sagst, dass du deinen fuß nicht abrollst, das ist gar nicht gut. solltest du dir auf jeden fall angewöhnen. vielleicht gehst du auch mal bei einem sportarzt vorbei und lässt dich beraten. den leuten in den laufgeschäften vertraue ich eh nicht so. hab das gefühl die haben keine ahnung. schließlich sind das auch nur verkäufer. ich glaube nicht das die irgendwelche fortbildungen machen. denke da bekommst du hier im forum eine bessere beratung.

pop
07.06.2012, 16:23
Du sagst, dass du deinen fuß nicht abrollst, das ist gar nicht gut. solltest du dir auf jeden fall angewöhnen.

Das würde ich nicht unterschreiben. Ich glaube soger, das Gegenteil ist der Fall...

http://www.youtube.com/watch?v=kxtvN0GxPtA

Gueng
07.06.2012, 16:39
Das würde ich nicht unterschreiben. Ich glaube soger, das Gegenteil ist der Fall...
Das glaube ich auch :daumen:
Eine konkav gewölbte Struktur kann ja gar nicht rollen.

onlly
07.06.2012, 18:47
ja ich hab ja jetzt meine Schuhe mit denen ich auch eigentlich ziemlich zufrieden bin :) nur frage ich mich, ob der Nike Running ZOOM STRUCTURE TRIAX+ 15 SHIELD es nicht auch getan hätte. Und etwas groß kommen sie mir vor. Größe 43 bei Straßenschuhgröße 40 (4,5/41).

Rennsemmel84
11.06.2012, 15:47
Mit SHIELD ist nur ein wasserabweisendes Material gemeint, dass heißt es bleibt grundsätzlich der gleiche Schuh.
Solche Schuhe sind allerdings nicht so luftdurchlässig wie Schuhe ohne ein solches Material. Im Sommer werden sie dann wärmer als herkömmliche Laufschuhe.

Laufschuhe fallen eigentlich fast immer deutlich kleiner aus. Bei den meisten beträgt der Unterschied 1-2 Nummern, hängt davon ab, wie groß die Straßenschuhe gern getragen wären. Die meisten bevorzugen Laufschuhe in denen zwischen dem längsten Zeh und dem Schuhanfang etwa ein daumenbreit Platz ist