PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Adidas verbietet Verkauf über Onlineplattformen



blende8
13.06.2012, 18:57
ebay könnte ich ja noch verstehen, aber Amazon?
Das ist doch der seriöseste Händler, den ich kenne (wenn auch nicht immer politisch korrekt, aber das ist ein anderes Thema).

Adidas verbietet Verkauf über Amazon und Ebay - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/adidas-verbietet-verkauf-ueber-amazon-und-ebay-a-838717.html)

Irisanna
13.06.2012, 19:01
Ich denke, die schneiden sich so ins eigene Fleisch, denn der Internethandel boomt.
Mir macht das die ganze Marke direkt unsympathisch, so wie z.B. Abercrombie & Fitch.

Siegfried
13.06.2012, 19:05
Na dann tschüss Adidas. Da hab ich in den letzten Jahren eh nichts mehr gefunden. Sollen sie halt sehen wo sie ihren 80erjahre Retro-Mist an den Mann bringen.

_tom888
13.06.2012, 19:56
Über eBay kann ich das ja noch verstehen. Denn dort findet man nicht selten dubiose Angebote aus Hong Kong usw. Aber Amazon... hmmm...

Die sollten mal lieber von ihren Holzleisten weg kommen und vernünftige Laufschuhe produzieren.

rono
13.06.2012, 20:09
Der Originalartikel Kein adidas bei Amazon und Ebay ab 2013: Markt Intern Verlag GmbH (http://www.markt-intern.de/presse/newsdetails/datum/2012/06/13/kein-adidas-bei-amazon-und-ebay-ab-2013/)

19joerg61
13.06.2012, 21:53
Ich frage mich, was an Socken oder Shirts "beratungsintensiv" ist, egal von welcher Marke. Man will wohl eher das Preisniveau sichern

Sergej
13.06.2012, 23:50
Verstehe die Kommentare mancher hier und in der Diskussion zum Spon-Artikel nicht. Adidas gibt den Onlinevertrieb ja nicht komplett auf, sondern möchte auf nur 2 Plattformen nicht mehr vertreten sein. Marketingtechnisch kann das schon eine richtige Entscheidung sein, den Vertrieb (etwas) exklusiver zu gestalten. Und solange es (fast) kein reales Sportgeschäft gibt, welches Adidas nicht im Sortiment hat.

schneapfla
14.06.2012, 09:28
sondern möchte auf nur 2 Plattformen nicht mehr vertreten sein.

Ich gehe davon aus, daß Adidas dann (bei Amazon) nur noch von Amazon selber verkauft wird (= nicht mehr „mehrere Verkäufer für ein und dasselbe Produkt“) und nicht mehr von Drittanbietern...

Mir ist das relativ egal, es gibt genügend Alternativen...

Fire
14.06.2012, 13:44
Wenn sie nichts mehr verkaufen wollen dann sollen sie.


Vor allem das „keinen separaten Markenshop für jede zu adidas gehörende Marke“ nervt schon im echten Leben.

Ich hab mal in Chicago ein paar Laufschuhe gesucht. Da gibts kein Sportgeschäft wo man sich mal alles anschauen kann, sondern nur einen Nike-Shop, einen Adidas Shop, einen Asics-Shop einen Puma-Shop... und das natürlich über die ganze Stadt verteilt.

mamoarmin
14.06.2012, 14:21
Hm, die haben wohl gerade in der Führungsriege ein paar Rookies sitzen?
der Onlineshop strotze nur so von abmahnfähigem, jetzt eine rechtswidrige aktion wie die obige..
als selbstständigem kann kein Hersteller verbieten welche handelsplattformen er zum vertrieb nutzt..das wird aber spannend...wie se das in griff kriegen wollen..

BuffaloBill
15.06.2012, 08:00
Dann gibt Adidas diesen Händlern einfach keine Ware mehr. Mittel und Wege gibt es immer.

Viel Geschrei um nichts.
Adidas bekommt man doch eh an jeder Ecke.
Wird schon seine Gründe geben. Bleibe Adidas trotzdem treu. :)

Siegfried
15.06.2012, 08:12
Dann gibt Adidas diesen Händlern einfach keine Ware mehr. Mittel und Wege gibt es immer.

Viel Geschrei um nichts.
Adidas bekommt man doch eh an jeder Ecke.
Wird schon seine Gründe geben. Bleibe Adidas trotzdem treu. :)

Es geht ja nicht UMS Bekommen, sondern für welchen Preis ich es bekomme. Die anderen Hersteller wirds freuen. Für Adidas hatt ich mich eh nie so richtig begeistern können. Mittlerweile besteht das Angebot zu großen Teilen aus irgendwelcher Retro-Kacke und die Laufschuhe passen mir irgendwie alle nicht richtig.

19joerg61
15.06.2012, 10:05
...Für Adidas hatt ich mich eh nie so richtig begeistern können. Mittlerweile besteht das Angebot zu großen Teilen aus irgendwelcher Retro-Kacke und die Laufschuhe passen mir irgendwie alle nicht richtig.

Ich dachte schon mir geht es alleine so

wiesel
16.06.2012, 22:21
Nun bei Amazon sind die Preise für die "Markenprodukte" oft unter der unverbindlichen Verkaufspreisempfehlung des Herstellers. Zudem bekommen auch kleine Händler (die vermutlich auch nicht einfach zu kontrollieren sind) eine große, zugriffsstarke Plattform um den Marktpreis zu senken. Riesige Werbebudgets stehen bei kleineren (v. a. bei preisgetriebenen) Händlern nicht zur Verfügung um bei Google Adwords mit zu bieten. Das Werbemittel Preis zieht z. B. bei Amazon immer. Aber ohne Amazon und Co. verschwinden solche Händler für die Masse schnell vom "Bildschirm". Das ist wohl die Hoffnung. Unter diesem Aspekt macht es aus Herstellersicht Sinn den Verkauf über Drittplattformen zu untersagen. Adidas macht das wohl ab 01.01. Nike startet damit noch in diesem Jahr. Sicher werden das nicht die einzigen bleiben .... Ob das allerdings Auswirkungen auf die Preisgestaltung des Handels hat - eher nicht. Irgendeiner will in der Hoffnung auf das Geschäft seines Lebens immer der Günstigste sein.

Mit laufenden Grüßen Wiesel

Irisanna
16.06.2012, 23:25
Dann gibt Adidas diesen Händlern einfach keine Ware mehr. ..


... und machen dadurch weniger Umsatz.

Hennes
17.06.2012, 08:36
... und machen dadurch weniger Umsatz.


....und die Leute stellen fest: "andere Mütter haben auch schöne Töchter" - und Adidas guckt in die Röhre... :rolleyes:


gruss hennes

Siegfried
17.06.2012, 15:48
Ah - noch einer. Schuhe hab ich 42. Mizuno 42,5 - perfekt. Asics 43,5 - perfekt. Adidas / Salomon 43 1/3 - passt zwar, könnte aber ein Ideechen mehr Platz drin sein - oft blaue Nägel. 44 - viel zu groß, da schwimm ich drin. Von daher hab ich mich von Adidas und Salomon eh verabschiedet.

Siegfried
17.06.2012, 15:50
Nun bei Amazon sind die Preise für die "Markenprodukte" oft unter der unverbindlichen Verkaufspreisempfehlung des Herstellers.

Deshalb heisst die Empfehlung ja auch "unverbindlich".

Laufschlaffi
17.06.2012, 16:00
bitte löschen

wiesel
17.06.2012, 23:29
@Siegfried: Richtig aber der Hersteller sieht es natürlich gerne wenn der unverbindliche Preis auf dem Produkt steht (zumindest langfristig), wird mal mehr und mal weniger dafür unternehmen und das Bundeskartellamt ist auch deshalb sicher nicht arbeitslos ;-)

xBLUBx
18.06.2012, 13:32
Dies ist keine neue Strategie - im Haushaltgerätemarkt gibt es Miele und Jura, welche ähnliches machen. Dabei versucht man die Marke exklusiv zu halten... Vorteil: kaum Trittbrettfahrer und der Offline-Verkäufer hat auch wieder Chancen was zu verdienen.

schneapfla
18.06.2012, 13:36
Dies ist keine neue Strategie - im Haushaltgerätemarkt gibt es Miele und Jura, welche ähnliches machen. Dabei versucht man die Marke exklusiv zu halten... Vorteil: kaum Trittbrettfahrer und der Offline-Verkäufer hat auch wieder Chancen was zu verdienen.

Nachteil:
Oder halt auch nicht - meine Alternative zum Online-Kauf ist normalerweie nicht der Offline-Kauf sondern ein anderes Produkt (eines anderen Herstellers)...
Da müssen die Produkteigenschaften schon sehr besonders (und nur dort zu finden) sein, damit ich Off- statt Online in Betracht ziehe.

smurf
18.06.2012, 13:41
Hallo.

Adidas hat die Strategie, als Erima noch zum Konzern gehört hat, bei der Marke auch gefahren. Und das hat Erima nicht weh getan, im Gegenteil, die Umsätze haben sich schnell stabilisiert und sind sogar gewachsen.

Adidas ist in mehreren Bereichen unangefochtener Marktführer und da juckt es nicht, wenn der Onlinehandel teilweise wegfällt. Mir wird es z. B. relativ egal sein, weil Artikel der Marke bekomme ich über den Händler, der meinen Heimatverein ausrüstet, auch mit Rabatten, die einen Endpreis unter dem im Net ergeben.

@ schneapfla: Sollteste aber mal machen, ich hab schon mehrfach im lokalen Handel (mit wenig Fahrerei extra) bessere Preise bekommen als im Net. Nicht immer ist online auch billiger.

schneapfla
18.06.2012, 14:22
@ schneapfla: Sollteste aber mal machen, ich hab schon mehrfach im lokalen Handel (mit wenig Fahrerei extra) bessere Preise bekommen als im Net. Nicht immer ist online auch billiger.

Das ist ja nicht nur eine Preis-Geschichte - wieso soll ich in ein Einkaufszentrum (oder gar die Innenstadt) fahren, (mehr oder weniger) mühsam einen Parkplatz suchen, zum Geschäft latschen, etc. und damit 1 h oder noch mehr verblödeln wenn ich das Ganze auch in 3 Minuten online erledigen kann und der Postbote dann am nächsten oder im schlimmsten Fall übernächsten Tag alles zur Haustür bringt?

Rennsemmel84
18.06.2012, 16:36
Weil man manchmal in 3 Minuten, in welchen das Produkt in Händen gehalten und "studiert" wird, mehr herausfindet, als in 30min bei der Internetrecherche :wink:

Ich selber nutze auch viel den Onlinehandel, versuche aber, wenn ich mehr als eine Besorgung habe, diese in der Stadt zu erledigen - Parkplatzsuche fällt mit dem ÖPNV oder dem Rad ja auch weg.

Adidas dürfte über den Fluß oder die Bucht auch nur einen kleinen Teil seiner Produkte vertreiben, denn sehr viele Menschen sind im Bereich Schuhe/Bekleidung Gelegenheitskäufer, die erst eine Nachfrage verspüren, wenn sie das Produkt einmal gesehen haben. Innenstädte in größeren Städten funktionieren zum Teil nur noch durch solche Kundschaft, die auch ein Shopping-Erlebnis suchen

Haltérophile
18.06.2012, 16:49
Adidas verkauft doch weiter online, nur eben nicht über bestimmte Kanäle?! Ich kann also weiterhin die Vorteile des Online-Einkaufs nutzen und Adidas-Sachen kaufen - wo ist denn da der Aufreger? Adidas ist und bleibt meine liebste Marke, allein schon, weil die auch Ausrüstung für diverse Randsportarten haben und nicht nur das, was alle wollen und jeder herstellt.

Und dass die schwarz-goldene Linie jetzt neben Naildesign und großem Köter zur Asi-Grundausstattung gehört: Na ja, da können sie nichts dafür.

schneapfla
18.06.2012, 17:10
Weil man manchmal in 3 Minuten, in welchen das Produkt in Händen gehalten und "studiert" wird, mehr herausfindet, als in 30min bei der Internetrecherche
Meistens will ich aber gar nichts rausfinden! :zwinker2:


Ich selber nutze auch viel den Onlinehandel, versuche aber, wenn ich mehr als eine Besorgung habe, diese in der Stadt zu erledigen - Parkplatzsuche fällt mit dem ÖPNV oder dem Rad ja auch weg.


ich wohne 15 km außerhalb Regensburgs, ÖPNV ist da quasi nicht existent (mal abgesehen davon braucht der Bus (wenn der denn mal fährt) für eine Strecke 3 x so lange wie ich mit'm Auto) und Radfahren -> siehe Bus von der Zeit her.


Adidas dürfte über den Fluß oder die Bucht auch nur einen kleinen Teil seiner Produkte vertreiben, denn sehr viele Menschen sind im Bereich Schuhe/Bekleidung Gelegenheitskäufer, die erst eine Nachfrage verspüren, wenn sie das Produkt einmal gesehen haben. Innenstädte in größeren Städten funktionieren zum Teil nur noch durch solche Kundschaft, die auch ein Shopping-Erlebnis suchen

das kann gut sein, aber ob sie sich mit sowas nicht in's eigene Fleisch schneiden?

Rennsemmel84
19.06.2012, 09:10
Die 15km wären ja ein schöner Trainingslauf :D Ich kann dich aber verstehen, manchmal braucht man zur Benutzung der Öffentlichen schon viel Überzeugung:nick:

Mir war nicht klar, dass bei euch die Verbindungen so schlecht sind. Bei uns im Raum Nürnberg erreicht man die meisten Orte relativ leicht - mit Ausnahme von ein paar Neubaugebieten, aber wer da hinzieht...

Adidas wird sich diesen Schritt wahrscheinlich schon gut überlegt haben, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas am Frühstückstisch beim Zeitungslesen entschieden wird.
Mal schauen, wie es sich entwickeln wird

exbonner
19.06.2012, 11:16
Die Sache ist für mich eigentlich ganz einfach. Für ein Laufshirt, Socken usw. fahre ich sicherlich nicht mehr in den nächsten Sportladen oder lasse die Mittagspause ausfallen. Wer mir die Sachen nicht online anbieten kann, muss auf mich als Kunde verzichten. Meine Größen kenne ich bei fast allen großen Herstellern, so dass ich mir online einfach die günstigste Variante aussuche. Dann kommt die Ware meinst innerhalb von wenigen Tagen ins Büro. Warum sollte ich diesen (für mich zeit- und kostensparenden) Weg wieder verlassen?

smurf
19.06.2012, 22:29
Hallo.

Naja, das kostensparend relativert sich, wenn man zurückschicken muß und das Paket abgeben muß. Dann hat man die Kosten trotzdem am Hacken, das Paket zum Shop zu bringen...

Hab heute einen echten Schnapper gemacht: Saucony Xodus 2 aus der aktuellen Kollektion für 59,00 € - bei einem Sporthändler auf dem Weg zurück von einem Termin gekauft - inklusive Anprobieren, hätte trotz bereits besessener Schuhe der Marke prompt die falsche Größe gekauft.

Zum eigentlichen Thema: Adidas wird das problemlos kompensieren, dafür ist die Marke aktuell einfach zu stark aufgestellt.

19joerg61
19.06.2012, 23:19
Sie können doch machen, was sie wollen.
Wenn es sich nicht rechnet, werden sie es ganz leise wieder zurück drehen.
Es ist wie in der giechischen Kneipe, ich kann nach dem Essen eine Ouzu auf das Haus reichen oder hoffen, dass die Leute ihn kaufen oder auch so wiederkommen.

Canumarama
21.06.2012, 13:28
Sie können doch machen, was sie wollen.
Wenn es sich nicht rechnet, werden sie es ganz leise wieder zurück drehen.
Es ist wie in der giechischen Kneipe, ich kann nach dem Essen eine Ouzu auf das Haus reichen oder hoffen, dass die Leute ihn kaufen oder auch so wiederkommen.

:daumen:

Die werden schon wissen was sie wann und warum tun und wir werden später sehen ob es zweckmäßig war oder eben nicht. Vorher klugscheißen bringt eigentlich nix.... aber heutzutage glaubt ja fast jeder von allem Ahnung zu haben.

DanielaN
21.06.2012, 13:32
......... kann nach dem Essen eine Ouzu auf das Haus reichen ............

Im Moment wohl kaum, denn alleine damit würden sie aus dem Finanzpakt aussteigen ...

M.E.D.
27.06.2012, 08:28
Das scheint nun Kreise zu ziehen:
Zeitung: Kartellamt ermittelt gegen Sportartikelhersteller - Freie Presse (http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/WIRTSCHAFT-BOERSE/Zeitung-Kartellamt-ermittelt-gegen-Sportartikelhersteller-artikel8026288.php)

Peter7Lustig
27.06.2012, 09:15
Das scheint nun Kreise zu ziehen:
Zeitung: Kartellamt ermittelt gegen Sportartikelhersteller - Freie Presse (http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/WIRTSCHAFT-BOERSE/Zeitung-Kartellamt-ermittelt-gegen-Sportartikelhersteller-artikel8026288.php)

Hier das gleiche nochmal in grün (bzw. rot-schwarz) Kartellamt ermittelt wegen Online-Handelsverbot von Asics und Adidas - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kartellamt-ermittelt-wegen-online-handelsverbot-von-asics-und-adidas-a-841149.html)

BitterLemon
22.08.2014, 20:04
Adidas hat eingelenkt.
Bundeskartellamt - Homepage - adidas gibt Verkaufsverbot über Online-Marktplätze auf (http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Meldungen%20News%20Karussell/02_07_2014_adidas.html)

bones
23.08.2014, 12:43
Choice in eCommerce | Nachrichten (http://www.choice-in-ecommerce.org/news-presse/nachrichten/)

pweber
16.09.2014, 12:55
das nenne ich understatement!