PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pronationsschuhe tun weh



entität
28.06.2012, 23:50
Hallo allerseits,

nachdem ich zuvor einige Zeit in normalen Turnschuhen gelaufen bin und jetzt nach einer längeren Pause wieder angefangen habe, dachte ich mir, kaufe ich mir mal richtige Joggingschuhe. Zu diesem Zweck war ich in einem Fachgeschäft, habe eine Laufbandanalyse gemacht und mir wurde gesagt dass ich sehr stark überproniere und auf jeden Fall /!\ starke Stützschuhe brauche.

Beim Ausprobieren habe ich jedoch bereits nach 1-2 Kilometern einen starken drückenden Schmerz an der Stelle der Stütze gehabt, der so stark war, dass ich nicht mehr weiterlaufen konnte. Nach dem Ausziehen hatte ich an der Stelle am Fuß richtige Abdrücke. Also dachte ich mir: die tausche ich um. Ich habe also das Problem beschrieben, bei einem anderen Verkäufer nochmals einen Laufbandtest gemacht und die gleiche Empfehlung bekommen. Allerdings gab man mir Schuhe mit einer leichteren Stütze.

Auch diese habe ich ausprobiert, allerdings tat es bereits nach 1-2 Kilometern wieder stark weh, wenn auch leicht weniger.
Also habe ich sie wieder umgetauscht und nach einer noch leichteren Stütze gefragt. Man sagte mir jedoch eine noch leichtere gäbe es nicht und ohne könne ich bei meinem starken überpronieren auf keinen Fall laufen, das wäre viel zu gefährlich.Also gab man mir ein drittes Paar mit (alle von anderen Marken), in der Hoffnung, dass es diesmal klappt. Dazu muss ich sagen: beim anprobieren haben sich alle Schuhe wunderbar angefühlt, die Probleme habe ich immer erst nach 1-2 Kilometern, am Anfang ist es wunderbar, doch dann wird es mit jedem Schritt schlimmer.

Nun haben sich jedoch auch diese Schuhe als untragbar herausgestellt, ich musste zurückhumpeln und habe auch jetzt, zwei Tage nach dem Probelaufen, immer noch leicht schmerzende Abdrücke an den Füßen.

Daher nun meine Frage: was soll ich tun? So langsam gebe ich die Hoffnung auf dass sich ein weiteres Paar als geeignet herausstellt. Ohne Stütze würde ich jedoch angeblich bald starke Knieprobleme bekommen und in meinem stark ausgeprägten Fall sei eine Stütze unbedingt notwendig. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt vielleicht einen speziellen Schuh der die Probleme umgeht? Was soll ich tun?

Kullino
29.06.2012, 06:30
Hallo,

ein Verkäufer in einem Schuhladen ersetzt nicht die Fachkundige Meinung eines Orthopäden/Sportmediziners. Vielleicht wollte der zweite VK nicht den ersten Kollegen in die Pfanne hauen weil der Mist gemacht hat und dachte sich das du mit einer leichten Stütze vielleichten ichts mehr merkst. :wink:

Wenn es dich beruhigt, klär das ganze beim Facharzt ab. Ansonsten kauf dir Neutralschuhe nach Gefühl und lauf damit.

Gruß Kullino

BuffaloBill
29.06.2012, 07:13
Hast du Bilder von deinen alten Turnschuhen? Mach mal ein Bild der Laufsohlen.
Ansonsten hole dir mal ne andere Meinung. Wird ja noch andere Sportgeschäfte in der Umgebung geben.

Welcher Schuh wurde dir denn empfohlen? Manche kommen auch mit bestimmten Marken nicht zurecht.
Da sollte man dann mehrere testen.

Irisanna
29.06.2012, 07:24
Hallo,

ich habe keinen Plan und hoffe, dass Martin_h den Thread findet, denn ich denke, er kann was dazu sagen, was dir helfen könnte.
Ich habe im Kopf, dass er mal geschrieben hat, dass ein "Plattfuß" noch lange keinen gestützen Schuh braucht. Die Stütze hat ja, wenn ich es richtig verstanden habe, einen anderen Zweck (Beinachse oder so).
Das, was du beschreibst, kenne ich auch: Ich habe ein sehr flaches Fußgewölbe, einen Plattfuß, aber ich kann keine Schuhe mit Stütze tragen. Dann schmerzt es ganz flott unter dem Fuß (und im Knie und in der Hüfte). Ich trage also Neutralschuhe, ohne Probleme.
Mit "Fußgymnastik" hat sich mein Gewölbe etwas angehoben, es verbessert sich zusehends. Das möchte ich dir auch empfehlen, also auch deine Füße zu kräftigen.

Viele Grüße! :winken:

hardlooper
29.06.2012, 09:40
Hast Du Deine "alten Turnschuhe" noch? Wenn Du mit denen "ohne Probleme" gelaufen bist, dann frage doch mal nach, was die Verkäufer/innen davon halten. Vielleicht gehst Du danach mit einem "Minimalschuh" oder "Was-auch-Immer-Schuh" aus dem Geschäft. Wie siehst Du das auf dem Laufband laufen im Gegensatz zu auf dem festen Grund? Wenn für Dich kein Unterschied besteht, kannst Du im Laden ja "ein paar Kilometer" runterspulen und bei den ersten Anzeichen von Unbehagen sofort abbrechen. Vielleicht dafür aber dann in leichter Sportkleidung "antreten".

Für den Fall, dass alle Stricke reißen, noch eine "kleine" Randnotiz. Es gibt hier einen User GastRoland - der hat beruflich mit Bewegungsanalyse zu tun. Schreibe dem doch mal eine persönliche Nachricht, vielleicht kennt der einen guten "Mitbewerber" in Deiner näheren Umgebung und kann Dir auch noch kurz mitteilen, was "da so alles gemacht" wird.

Knippi

martin_h
29.06.2012, 12:11
Ohne Stütze würde ich jedoch angeblich bald starke Knieprobleme bekommen und in meinem stark ausgeprägten Fall sei eine Stütze unbedingt notwendig. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt vielleicht einen speziellen Schuh der die Probleme umgeht? Was soll ich tun?

Hallo,

nun, die Knieprobleme KÖNNEN auftreten, müssen sie aber nicht. Das hängt von einigen anderen Faktoren zusätzlich ab. Die Gefahr ist bei einer Überpronation erhöht, da in vielen Fällen mit ihr eine Knieinnenrotation erfolgt. Die Verkäufer im Laden betrachten leider oft nur das Fersenbein gesondert und machen daran einiges fest. Der Blick auf Unterschenkel und Kniebewegung (im besten Fall noch Beckenbewegung) fehlt. Für das Knie ist die Stabilität der Beinachse (die du mit Muskulatur erreichst) mitentscheidend.

Dass du die Stütze im Schuh spürst, kann daran liegen, dass die Passform des Schuh's nicht stimmt. Ist der Mittelfußbereich des Schuh's zu schmal für deinen Fuß, kann es sein, dass du auf der Stütze stehst. Es kann auch sein, dass die Passform stimmt, aber du einen sensiblen Fußbereich hast. Das ist Spekulation.

Ich weiß nicht, welche Schuhe du anprobiert hast oder was man dir empfohlen hat. Abhilfe ist vielleicht möglich mit einem gestützen Schuh von Mizuno. Hier ist die Stütze anders im Schuh verarbeitet, sodass du mit dem Mittelfuß keinen direkten Kontakt zu ihr aufbauen kannst. Vielleicht kommst du aber auch mit einem Neutralschuh, der eine stabile Fersenkappe und/oder weniger Dämpfung hat, gut klar, sodass dein Fersenbein von der Fersenkappe etwas Unterstützung bekommt. Das reicht in einigen Fällen - je nach Ausprägung der Überpronation - schon aus. Ich mache hier mit Brooks- und Asics-Schuhaufbauten sehr gute Erfahrungen.

Wenn es auch mit gestützten Mizuno-Schuhen nicht gehen sollte, dann kaufe einen Neutralschuh, der für dich die größte Stabilität mitbringt und trainiere deine Fußmuskulatur auf. Empfehlungen zu den Schuhen sind schwierig abzugeben, da jeder Schuh an jedem Körper anders reagiert.

Maverick81
29.06.2012, 13:02
Für den Fall, dass alle Stricke reißen, noch eine "kleine" Randnotiz. Es gibt hier einen User GastRoland - der hat beruflich mit Bewegungsanalyse zu tun. Schreibe dem doch mal eine persönliche Nachricht, vielleicht kennt der einen guten "Mitbewerber" in Deiner näheren Umgebung und kann Dir auch noch kurz mitteilen, was "da so alles gemacht" wird.

Knippi

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich hab dies ebenfalls gemacht (an dieser Stelle Gruß an Herrn Blumensaat) und es hat mir sehr geholfen nach meiner Rücken-Leidensgeschichte. Kostet 120 Euro in Nürnberg. Bei Dr. Marquard kostet das 300 Euro ... Seit meiner Laufstil-Umstellung, mit richtigen Schuhen UND (das wichtigste) regelmäßigen Bauch- und Rumpfübungen läuft es sich im Großen und ganzen beschwerdefrei. Hat jetzt nicht unbedingt speziell was mit Deinem Problem zu tun, aber diese Bewegungsanalyse kann ich JEDEM empfehlen (außer man läuft seit 30 Jahren 100 Kilometer die Woche beschwerdefrei).