PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fuels Intro



Fuel
06.07.2012, 16:02
Hallo Foris.

Nach mehrjähriger Lauferfahrung hatte ich ca. 1 bis 2 Jahre Laufpause. Jedoch hatte ich in Form von Spaziergängen immer ein moderates Bewegungspensum beibehalten.

Vor kurzer Zeit entdeckte ich bei mir etwas gestiegenen Bauchumfang. Da ich männlich bin, war Schwangerschaft als Ursache sofort auszuschließen.

Innerhalb einer Woche habe ich das aber schon beträchtlich wieder reduzieren können. Der Trick: Weniger Kalorien, insbesondere weniger Kohlenhydrate und etwas mehr Bewegung.

Noch habe ich meine alten Maße nicht wieder erreicht und ich habe beschlossen mit dem Laufen wieder zu beginnen.
Mein Ziel ist gesundheitsoptimiertes Lauftraining, das die Lebenserwartung maximiert.

Es ist klar, dass das Problem dann darin besteht, einerseits nicht zu wenig aktiv zu sein, andererseits es aber auch nicht zu übertreiben.

Die effektivste Form der Verlängerung der Lebenserwartung, die aus jahrzehntelanger Forschung (mit Tierversuchen) bekannt ist, besteht in besonders kalorienarmer Ernährung. Das wurde mehrfach bestätigt bei unterschiedlichsten Tieren und es gibt auch viele Evidenzen, dass der Mensch da keine besondere Ausnahme sein wird.

Aus den Erkenntnissen aus diesem Bereich leite ich meine These ab, dass das Optimum für eine lange Lebenserwartung genau da liegt, wo der Energieumsatz am geringsten ist.

Nun verbraucht man typischerweise bereits in Ruhe bei der Aufrechterhaltung der Lebensnotwendigen Funktionen und Parameter relativ viel Energie. Zusätzlicher Energieverbrauch durch Laufen würde diesen Wert nur dann übertreffen, wenn man wirklich extrem viel und/oder intensiv läuft. Intuitiv ist das den wenigsten bewusst.

Mit Sport kann man den Energieverbrauch in Ruhe bekanntermaßen reduzieren, weil der Körper dadurch ökonomischer wird. Der Preis dafür ist aber während des Trainings logischerweise mehr Energie als in Ruhe zu verbrauchen.


Es geht nach meiner These also darum, die Aktivitätsmenge und -form zu finden, die den folgenden Wert minimiert

Grundumsatz in Ruhe (optimiert durch Training) + Energieverbrauch beim Training.

Soweit zu meinem Hauptziel beim Laufen.

blende8
06.07.2012, 16:31
Das ist so mE nicht richtig.
Der Grundumsatz eines Sportlers ist höher als der eines Nichtsportlers bei gleichem Alter, Gewicht, Größe etc. da ein Sportler mehr Muskeln hat.

Aber grundsätzlich erkenne ich diesen Widerspruch auch.
Einerseits ist weniger Stoffwechsel lebensverlängernd, andererseits ist Sport und Bewegung gesund.

Fuel
06.07.2012, 17:11
Das ist so mE nicht richtig.
Der Grundumsatz eines Sportlers ist höher als der eines Nichtsportlers bei gleichem Alter, Gewicht, Größe etc. da ein Sportler mehr Muskeln hat.

Aber grundsätzlich erkenne ich diesen Widerspruch auch.
Einerseits ist weniger Stoffwechsel lebensverlängernd, andererseits ist Sport und Bewegung gesund.

Ja, der Grundumsatz eines leistungsorientierten Sportlers, der viele Muskeln aufbaut, ist mit Sicherheit höher.
Aber der Grundumsatz eines nahezu inaktiven Menschen ist höher als der Grundumsatz eines Menschen mit moderater Aktivität.

Bei den Tierversuchen mit kalorienarmer Ernährung zeichnen sich die Tiere, die viele Kalorien verstoffwechseln eher durch geringe Aktivität aus, während die Tiere, die weniger Kalorien bekommen sogar aktiver sind.

Das lässt sich praktisch nur mit einem geringeren Grundumsatz erklären,was auch dadurch bestätigt wird dass die Kerntemperatur bei der Thermoregulierung im Körper der Tiere geringer ist,wenn sie weniger Kalorien zu fressen bekommen.

Dein Argumument ist auf jeden Fall sehr bedeutsam und ich leite mir daraus ab, dass man nur minimal Sport treiben sollte, wenn man seine Lebenserwartung optimieren will.

Minimal heißt aber wegen meines Arguments nicht gleich null.

Sven K.
06.07.2012, 17:23
Herzlich Willkommen.



Zum Thema:


Ist die Niedrigkaloriendiät also ein Jungbrunnen? Zumindest um zwei bis sieben Prozent, prognostiziert eine Studie der University of California, Los Angeles, könnte die Lebenserwartung beim Menschen dank der Kalorienreduktion steigen: 1,5 bis sieben Lebensjahre als Belohnung für die Hungerkur. Trotzdem plädiert kein Forscher dafür, nunmehr ausschließlich Zwei-Drittel-Portionen aufzutischen, und niemand predigt auszehrendes Extremfasten. Ein Problem ist beispielsweise das Alter, in dem die meisten CRONies eine Niedrigkaloriendiät aufnehmen. In den meisten Tierversuchen wirkte die Diät nur lebensverlängernd, wenn die Kalorienzufuhr der Tiere bereits in früher Jugend reduziert wurde. „Bei jedem Wehwehchen bereue ich, dass ich nicht früher mit der Diät angefangen habe“, sagt Schatzman. Obwohl er als Medizinstudent bereits vor 50 Jahren von diesen Studien gehört habe, sei „der Groschen erst gefallen“, als er 55 Jahre alt war.
...
MEDIZIN: Weniger essen, länger leben? - weiter lesen auf FOCUS Online: MEDIZIN: Weniger essen, länger leben? - Lifestyle - FOCUS Online - Nachrichten (http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/antiaging/lifestyle/medizin-weniger-essen-laenger-leben_aid_223986.html)

Fuel
06.07.2012, 17:58
Herzlich Willkommen.



Zum Thema:

Danke.

folgendes Zitat trifft die Sachlage präziser:


Es gibt derzeit keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass eine dauerhafte Kalorienrestriktion – bei adäquater Ernährung des Menschen (http://de.wikipedia.org/wiki/Ern%C3%A4hrung_des_Menschen) – im Vergleich zu einem schlanken Erwachsenen zu einer Verlängerung der Lebenserwartung führt. Unbestritten ist, dass starkes Übergewicht (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbergewicht), das heißt Adipositas (http://de.wikipedia.org/wiki/Adipositas), zu einer Verkürzung der mittleren und maximalen Lebenserwartung führen. Die bei den Versuchstieren zu beobachtendenhormonellen (http://de.wikipedia.org/wiki/Hormon) und metabolischen (http://de.wikipedia.org/wiki/Stoffwechsel) Effekte der Kalorienrestriktion, wie niedrigere Körpertemperatur (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rpertemperatur), reduzierte Stoffwechselrate und geringereroxidativer Stress (http://de.wikipedia.org/wiki/Oxidativer_Stress), konnten auch am Menschen nachgewiesen werden.[7] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID18729811-6)[32] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID16595757-31) Des Weiteren wurden im Serum niedrigere Werte für Basalinsulin (http://de.wikipedia.org/wiki/Insulin)(„Fasteninsulin“), profibrotische (http://de.wikipedia.org/wiki/Fibrose)Proteine (http://de.wikipedia.org/wiki/Protein), verschiedene Wachstumsfaktoren (http://de.wikipedia.org/wiki/Wachstumsfaktor_(Protein)) – wie beispielsweise PDGF (http://de.wikipedia.org/wiki/Platelet_Derived_Growth_Factor) und TGF-α (http://de.wikipedia.org/wiki/Transforming_growth_factor) – als auch Zytokine (http://de.wikipedia.org/wiki/Zytokin) wieTumornekrosefaktor (http://de.wikipedia.org/wiki/Tumornekrosefaktor)-α nachgewiesen.[33] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID15096581-32)[34] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID17389710-33)[35] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID17093155-34)[36] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID16732018-35)[37] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID16412867-36) Gesichert ist auch die Erkenntnis, dass eine langfristige Kalorienrestriktion eine wirksame Vorbeugung gegen Diabetes mellitus (http://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus) Typ II, Bluthochdruck (http://de.wikipedia.org/wiki/Arterielle_Hypertonie) und Arteriosklerose (http://de.wikipedia.org/wiki/Arteriosklerose) ist, die zusammen die Hauptursachen für Morbidität (http://de.wikipedia.org/wiki/Morbidit%C3%A4t),Behinderungen (http://de.wikipedia.org/wiki/Behinderung) und Mortalität (http://de.wikipedia.org/wiki/Mortalit%C3%A4t) beim Menschen sind.[ (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#cite_note-PMID19262201-5)
Kalorienrestriktion (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion)

Die Ernährungsforschung ist überfordert Auswirkungen auf die Lebenserwartung zu prognostizieren, weil sie nicht dazu in der Lage ist wissenschaftlich sinnvolle Studien mit Menschen über viele Jahrzehnten zum Thema Ernährung durchzuführen.

Ich bin Theoretiker und verlasse mich auf Logik weit mehr als auf empirische Studien über Ernährung.
Ich könnte jetzt diverse Studien anführen,die Lebensverlängerungen bis zu 50% dokumentieren bei Mäusen.
Aber diese Studien interessieren mich nicht und ich werde hier keine Schlacht mit Studie und Gegenstudie betreiben.

Ich leite mir den Nutzen von Stoffwechselreduktioin aus theoretischen Gründen her und gewinne dadurch meine Überzeugung.
Wie viel es am Ende für die Lebenserwartung bringt, kann ich nicht ableiten. Da aber Kalorienreduktion kein wirklicher Verlust an Lebensqualität für mich darstellt (eher das Gegenteil) und da die Logik eindeutig auf lebensverlängernden Nutzen deutet, folge ich dieser Lebensweise.

Es wird immer Studien geben, die das Ziel verfolgen, die vorgefasste Lebenseinstellung der Studiendurchführer ins rechte Licht zu bringen.

runningdodo
07.07.2012, 10:14
Ich bin Theoretiker und verlasse mich auf Logik weit mehr als auf empirische Studien über Ernährung.
Ich könnte jetzt diverse Studien anführen,die Lebensverlängerungen bis zu 50% dokumentieren bei Mäusen.
Aber diese Studien interessieren mich nicht und ich werde hier keine Schlacht mit Studie und Gegenstudie betreiben.

Ich leite mir den Nutzen von Stoffwechselreduktioin aus theoretischen Gründen her und gewinne dadurch meine Überzeugung.
Wie viel es am Ende für die Lebenserwartung bringt, kann ich nicht ableiten. Da aber Kalorienreduktion kein wirklicher Verlust an Lebensqualität für mich darstellt (eher das Gegenteil) und da die Logik eindeutig auf lebensverlängernden Nutzen deutet, folge ich dieser Lebensweise.Ohne Studien, also eine empirische Verifikation sind diese rein theoretischen Reflexionen halt in nicht viel wert und untauglich, gültige Schlüsse daraus abzuleiten.

So fuktioniert Wissenschaft nicht -- Hypothesenbildung allein ist reine -- sorry -- Hirnfickerei.


Es wird immer Studien geben, die das Ziel verfolgen, die vorgefasste Lebenseinstellung der Studiendurchführer ins rechte Licht zu bringen

Aus o.g genanntem Grund ist eine Lebenseinstellung aus dieser ArtTheorieenbildung töricht.

Sven K.
07.07.2012, 11:24
Die Frage ist ja auch noch, ob die "Lebensverlängerung" nicht dadurch erzeugt wird, weil sich die Probanden grundsätzlich gesünder verhalten. Egal welche Sau gerade durch Dorf getrieben wird, ALLE haben passende Studien, Wissenschaftler, Ärzte usw. die das befürworten. Paleo ist auch ganz toll, oder LC, oder LF oder Lichtnahrung. :daumen:

rono
07.07.2012, 11:50
Lieber Fuel,

es ist nett, daß Du Dich als neues Mitglied vorgestellt hast. Allerdings -einige haben es sofort bemerkt- ist nur der Nick neu. MRun. der letzte Kilometer, atp und diverse "andere" haben Tim damals viel Arbeit beschert. Warst Du nicht dauerhaft auf die Trollwiese verbannt?

Die Diskussion um das Thema Lebensverlängerung hatten wir hier schon exzessiv, wenn ich mich recht erinnere. Du hast doch ein eigenes Forum dazu gegründet:

Forum für Lebensverlängerung (http://zeitgunst.com/forum/)

Wenn ich die letzten Beiträge in diesem Thread lese, ahne ich, wohin die Reise wieder geht.

binoho
07.07.2012, 11:56
...
Wenn ich die letzten Beiträge in diesem Thread lese, ahne ich, wohin die Reise wieder geht.
:nick:

kobold
07.07.2012, 13:02
Warst Du nicht dauerhaft auf die Trollwiese verbannt?

Stand da nicht was in der Hausordnung von sofortiger Sperrung bei unerlaubter Wiederanmeldung?

rono
07.07.2012, 16:02
Stand da nicht was in der Hausordnung von sofortiger Sperrung bei unerlaubter Wiederanmeldung?


Steht immer noch drin. Auch wenn ich wenig Hoffnung habe, warten wir mal ab.

Fuel
07.07.2012, 18:49
Die Frage ist ja auch noch, ob die "Lebensverlängerung" nicht dadurch erzeugt wird, weil sich die Probanden grundsätzlich gesünder verhalten. Egal welche Sau gerade durch Dorf getrieben wird, ALLE haben passende Studien, Wissenschaftler, Ärzte usw. die das befürworten. Paleo ist auch ganz toll, oder LC, oder LF oder Lichtnahrung. :daumen:

Genau das meine ich. Ernährungsstudien, die sinnvolle Aussagen liefern sollen, welche Ernährungsform oder welcher Aktivitätslevel für die Lebenserwartung optimal geeignet ist, sind äußerst schwierig durchzuführen. Denn die Lebenserwartung ergibt sich aus Myriaden von Faktoren und eine solche Studie müsste hochkontrolliert über viele Details im Leben der Probanden über mindestens 3 Jahrzehnte laufen.

Es macht auch keinen Sinn darüber zu diskutieren, welche Lebensweise die Lebenserwartung optimiert.
Wissen entsteht aus Logik und Fakten, nicht aber aus Meinungsaustausch oder das gegenseitige sich Bewerfen mit selektierten INTERPRETATIONEN, die im Pool der diversen Studien aufzufinden sind.

Bei einer Diskussion im Forum würde es letztlich nur um die Frage gehen, wer welchen Standpunkt zur Mehrheitsmeinung bringen kann.
Da hätte dann derjenige, der auf Seite der intuitiven Vorurteile ist, schon mal einen unfairen Startvorteil.
Es würde danach letztlich zu einem Kampf ausarten, bei dem Intuition gegen Rationalität miteinander ringen, Sympathie und Antipathie viel bedeuten und Rhetorik gegen sachliche Argumentation ausschlaggebend sind, sowie die Frage, welches durchschnittliche Persönlichkeitsprofil in der diskutierenden Community am meisten vertreten ist.
Mit anderen Worten: In so einem Forum kann man die Frage nach einer gesunden Lebensweise unmöglich nach sachlichen und wissenschaftlichen Maßstäben zu einem sinnvollen Ergebnis führen. Deswegen werde ich darüber auch nicht in diesem Kreis diskutieren.


Ich bin aus mehreren Gründen überzeugt davon, dass Kalorienumsatz klein zu halten ist, wenn man seine Lebenserwartung möglichst maximieren möchte.


Take it or leave it. Das gilt auch für rono, der offensichtlich sein Verhalten noch nach Jahren beibehalen hat, fragwürdige Identitätsrecherchen im Internet zu betreiben.

Wer eine andere Lebensweise mit viel Kalorienumsatz bevorzugt und der Meinung ist, dass das besser sei, soll's eben so machen.
Ich nenne hier meinen Standpunkt, meckere aber nicht gegen andere Lebensweisen. Eine Diskussion zu diesen Dingen wird in so einem Forum immer zum sinnlosen Scheitern verurteilt sein, wie ich eben begründet habe.

rono
07.07.2012, 20:11
Take it or leave it. Das gilt auch für rono, der offensichtlich sein Verhalten noch nach Jahren beibehalen hat, fragwürdige Identitätsrecherchen im Internet zu betreiben.




Fragwürdiges Verhalten beibehalten......ein gutes Stichwort. Man muß gar nicht recherchieren, um zu merken, daß Du mal wieder unter einem neuen Nick (dem wievielten eigentlich?) hier angemeldet bist und Toleranzschwellentraining mit Usern und Moderatoren betreibst.

Omar Little
07.07.2012, 20:15
In dem anderen Thread habe ich gerade noch gedacht: "Dieses Geschwurbel kommt Dir doch bekannt vor...nur diesmal mit Groß- und Kleinschreibung."

Auf Besserung braucht niemand zu hoffen. Einfach mal auf zeitgunst.com gucken was Matthias alias atp da so von sich gegeben hat. Der Tonfall entspricht dem kurz vor seinem letzten Abgang hier. Da kann man jetzt schon drauf wetten, dass das unter neuem Nick genauso endet.

Fuel
07.07.2012, 21:04
In dem anderen Thread habe ich gerade noch gedacht: "Dieses Geschwurbel kommt Dir doch bekannt vor...nur diesmal mit Groß- und Kleinschreibung."

Auf Besserung braucht niemand zu hoffen. Einfach mal auf zeitgunst.com gucken was Matthias alias atp da so von sich gegeben hat. Der Tonfall entspricht dem kurz vor seinem letzten Abgang hier. Da kann man jetzt schon drauf wetten, dass das unter neuem Nick genauso endet.

Ich kenne Dich nicht. Aber aus Deinem Beitrag kann ich folgern, dass ich mir das auch ersparen sollte.
Ist das hier so üblich, dass Spekulationen über die Identität von Neuankömmlingen gemacht werden, einschließlich Verlinkungen zu anderen Internetseiten und Angabe von Namen?

Ist es so üblich, dass man sofort von lang anwesenden Forenmitgliedern in ein schlechtes Licht gestellt wird?
Wenn ja, dann liegt die Vermutung nahe, dass hier einige immer noch auf Rache für vergangene Niederlagen aus sind.

Omar Little
08.07.2012, 08:46
Ich kenne Dich nicht.

Ich Dich auch nicht. Ich möchte Dich auch persönlich nicht kennenlernen. Ich finde es nur äusserst spannend. Warum kommst Du immer wieder zurück? Was treibt Dich da an? Brauchst Du Aufmerksamkeit, egal ob positive oder negative? Warum gibt es in Deiner Welt immer nur Sieger und Verlierer? Und warum bist Du immer der Sieger? Fragen über Fragen.

Fuel
08.07.2012, 09:06
Ich Dich auch nicht. Ich möchte Dich auch persönlich nicht kennenlernen. Ich finde es nur äusserst spannend. Warum kommst Du immer wieder zurück? Was treibt Dich da an? Brauchst Du Aufmerksamkeit, egal ob positive oder negative? Warum gibt es in Deiner Welt immer nur Sieger und Verlierer? Und warum bist Du immer der Sieger? Fragen über Fragen.

Diese Fragen könntest du dir und jeden hier auch stellen. Immerhin bist du schon Jahre hier.
Mit der Frage "Warum bist Du immer Sieger?" betreibst Du Rhetorik, um mich in ein schlechtes Bild zu stellen.
Sind Menschen, die oft siegen, in Deiner Welt etwas Negatives oder gibt es sie in Deiner Welt vielleicht gar nicht?
Frag mal Haile, warum er so oft gesiegt hat.
Frag mal einen Nobelpreisträger, warum er den Preis bekommen hat und damit besser war als tausende seiner Konkurrenten?
Wie stehst Du in Deiner Welt zu Menschen, die besonders rational argumentieren können und hervorragende Analytiker sind und rhetorische Tricks der Diskussionsgegner sofort aufdecken können?
Interessiert Dich Laufen so wenig, dass Du lieber im Internet Identitäten anderer Personen aufzudecken versuchst?

Fragen über Fragen.

hardlooper
08.07.2012, 10:13
Wenn ja, dann liegt die Vermutung nahe, dass hier einige immer noch auf Rache für vergangene Niederlagen aus sind.

So ist es. Man hört im background schon mit Grausen die Eierschleifmaschinen sausen. Erstaunlich, wie es scheinbar gelingt an Stelle einer breiten Narbe einen nahtlosen Übergang zu schaffen :zwinker5: .

Knippi

runningdodo
08.07.2012, 13:47
Ich Dich auch nicht. Ich möchte Dich auch persönlich nicht kennenlernen. Ich finde es nur äusserst spannend. Warum kommst Du immer wieder zurück? Was treibt Dich da an? Brauchst Du Aufmerksamkeit, egal ob positive oder negative? Warum gibt es in Deiner Welt immer nur Sieger und Verlierer? Und warum bist Du immer der Sieger? Fragen über Fragen.Die Fragen interessieren mich auch.

Bitte beantworte sie und stelle nicht anstattdessen nur Gegenfragen! In diesem Thread geht es doch um Dich.


Ist das hier so üblich, dass Spekulationen über die Identität von Neuankömmlingen gemacht werden, einschließlich Verlinkungen zu anderen Internetseiten und Angabe von Namen?Nein, unüblich, aber in diesem Falle nahe liegend. Formal und inhaltlich ein großes Deja-vu... .:zwinker5:


Ist es so üblich, dass man sofort von lang anwesenden Forenmitgliedern in ein schlechtes Licht gestellt wird?
Wenn ja, dann liegt die Vermutung nahe, dass hier einige immer noch auf Rache für vergangene Niederlagen aus sind.
Nein, auch unüblich (s.o.).

Von Niederlagen kann nicht die Rede sein, da atp mit seinen nicht enden wollenden, rhetorisch bemühten Ergüssen es war, der hier laufend argumentativ unterlegen ist und sich letztlich aus Frust darüber hier selbst raus gekickt hat.

Meroko
08.07.2012, 14:01
Ich kann nicht so recht nachvollziehen, warum man alles dafür gibt auf dieser Welt unendlich alt werden zu wollen.
10 Jahre länger in Altenheimen hocken und von zu wenig, unterbezahltem, Pflegepersonal versorgt werden?

Gesund ja, aber es muss auch irgendwann einmal Schluss sein.

LG,
Bianca

hardlooper
08.07.2012, 14:36
Ich kann nicht so recht nachvollziehen, warum man alles dafür gibt auf dieser Welt unendlich alt werden zu wollen.


Zumal es auf dieser Welt recht eng werden könnte. Aber weil die Erde ja eine Scheibe ist, fallen die, die am Rande leben, sowieso runter und nicht zur Last :D.

Die Porschefahrer haben ja bereits Plätze auf Raumschiffen gebucht, die sie auf andere Planeten bringen werden. Und weil das alles so aufregend und interessant ist, reicht nunmal eine bisher normale Lebensdauer nicht. Man kann ja auch lässig darauf warten, dass es gelingen wird, entsprechende bits in den DNA-Ketten zu kippen, dann wird man je nach Auswahl auch noch jünger, nur muss man aufpassen, dass man es nicht übertreibt und vielleicht sogar abgetrieben wird :nick:.

Knippi :zwinker5:

Meroko
08.07.2012, 16:38
Siehste, da bleibt mir ja genügend Zeit um drüber nachzudenken, an welchem Rand statistisch die wenigsten stehen um der natürlichen Auslese zumindest einmal von der Schippe zu springen ;)

Da Porsche jetzt VW ist habe ich mit meinem Polo ja vielleicht noch eine kleine Toleranzchance :D

Greetz