PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufschuhe bei Senk-Spreizfuß?



atalanta89
16.07.2012, 21:45
Hallo!

Ich bin ganz neu hier und auch Anfängerin was das Laufen betrifft. Vor ca. einem Jahr bin ich regelmäßig ins Fitnessstudio gegangen und dort auch aufs Laufband, hatte dort nie Probleme.

Jetzt habe ich vor ein paar Wochen wieder mit dem Laufen angefangen, diesmal draußen. Seit dem schmerzt mein rechtes Schienbein nach dem Laufen, vor allem, wenn ich das Bein grad in der Luft habe. Bin nun länger nicht mehr los gewesen, um mir nichts kaputt zu machen im Bein, und war heute beim Orthopäden, der mir einen Senk-Spreizfuß diagnostizierte und mich anwies, entsprechende Laufschuhe zu kaufen.

Habt ihr da Tipps, worauf ich besonders achten soll? Man kann ja nie wissen, ob die Verkäufer im Sportgeschäft mir nicht einfach nur einen mögflichst teuren Schuh andrehen wollen, oder wirklich Ahnung haben und mich entsprechend beraten... :zwinker2:
Ich bin etwas knapp bei Kasse und kann jetzt grad nicht so viel für einen Schuh hinblättern...habt ihr Ideen für relativ günstige, aber gute Laufschuhe für Laufanfänger mit Senk-Spreizfuß?!

Liebe Grüße

Gueng
16.07.2012, 22:00
Ich bin etwas knapp bei Kasse und kann jetzt grad nicht so viel für einen Schuh hinblättern...habt ihr Ideen für relativ günstige, aber gute Laufschuhe für Laufanfänger mit Senk-Spreizfuß?!
Hallo Atalanta,

wenn Du gute Lauftechnik von Grund auf lernst und Dir eine gute Spannung der Stützmuskulatur im Unterschenkel angewöhnst, dann wird der Senk-Spreizfuß höchstwahrscheinlich bald irrelevant sein.
Klick mal auf die Links in meiner Signatur. Da findest Du einige Infos und Trainingsanleitungen. Je früher Du damit anfängst, um so einfacher machst Du es Dir.

Ach ja, die preisgünstigsten Schuhe (auch für Senk-Spreizfüße - die hab ich nämlich auch) siehst Du in meinem Benutzerbild :zwinker5:.

Gruß
Martin

moengel
16.07.2012, 22:23
war heute beim Orthopäden, der mir einen Senk-Spreizfuß diagnostizierte und mich anwies, entsprechende Laufschuhe zu kaufen.


Erst mal willkommen im Forum.

Ja was ist denn das für ein Orthopäde gewesen:confused: Anstatt auf andere Schuhe hinzuweise, hätte er besser ein Rezept für Einlagen gegen dieses Problem ausgestellt.

Normalerweise solltest du dir Neutralschuhe kaufen, Einlegesohle raus und Einlage rein. Dannach wird es etwas enger werden im Schuh, aber sollte in der Regel funktionieren. Dafür brauchst du erst mal den Schuh, denn dannach werden deine Einlagen angefertigt.

Geh' nochmal zu dem Orthopäden und lasse dir ein Rezept ausstellen. Du mußt aber je nach Einlage zwischen 20-70 Euro draufzahlen! Den Rest übernimmt die Kasse.

Aber nicht nur mit den Einlagen laufen, ab und zu auch mal wieder ohne, sonst gewöhnt sich der Fuß daran und die Muskulatur für das Quergewölbe baut ab.

Ich mache mit diesem Problem schon ewig rum, Laufe minimum 1x pro Woche mit Einlagen. Die langen Traininsläufe fast immer. Tempoeinheiten und Wettbewerbe natürlich ohne Einlagen. Bei akuten Beschwerden habe ich auch mal die ganze Woche die Einlagen im Schuh. Ich habe extra einen Schuh den ich meißtens mit den Einlagen verwende. Bei mir ist das ein Mizuno Wave Rider 14. Aber das mußt du ausprobieren was die da am besten passt.

Grüsse

atalanta89
17.07.2012, 08:41
Danke schon einmal für die Antworten!

Ich war das erste mal bei dem Orthopäden, der wurde mir von einer Bekannten empfohlen. War selbst etwas irritiert, dass er von Einlagen gar nichts sagte. Ich habe aber von einem Freund auch schon gehört, dass es sich mit Einlagen schlecht läuft?! Bin nun vollständig verwirrt! :zwinker2:

Ich gehe heute mal ins Sportgeschäft und schau mal, was die dort sagen. Ich will so schnell wie möglich mit dem Training weiter machen...ich bin normalerweise echt unsportlich und sehr stolz, dass ich meinen Schweinehund überwunden habe und das Laufen mittlerweile schon vermisse, obwohl ich noch nicht lange dabei bin! Will diesen Ehrgeiz ungern wieder verlieren....oder soll ich erstmal mit meinen jetzigen Schuhen weiterlaufen, eher schön locker angehen lassen, bis ich passende Einlagen oder Schuhe gefunden habe?

Habe auch schon gelesen, dass Schmerzen im Schienbein am Anfang normal sein können. Aber was bringt es mir, wenn ich während des Trainings Schmerzen bekomme und danach erst recht?

Zaphod1
17.07.2012, 10:22
Einlagen sind wie Krücken, solange es unvermeidbar ist kannst du sie nehmen, aber du willst so schnell wie möglich davon wegkommen. Keinesfalls würde ich dauerhaft damit laufen, das steigert nur die Abhängigkeit, die Situation verschlechtert sich und der Laufstil profitiert auch nicht.
Und ja, mit Einlagen läuft es sich unnatürlich und schlecht. Daher unterstütze ich Guengs Meinung.

Gueng
17.07.2012, 11:44
Einlagen sind wie Krücken, solange es unvermeidbar ist kannst du sie nehmen, aber du willst so schnell wie möglich davon wegkommen. Keinesfalls würde ich dauerhaft damit laufen, das steigert nur die Abhängigkeit, die Situation verschlechtert sich und der Laufstil profitiert auch nicht.
:daumen:
Mit Einlagen ist es ein bisschen so wie mit Schmerzmitteln. Bei einer akuten Verletzung kann man sowas mal vorübergehend benutzen, aber es bekämpft eben nur die Symptome der Beschwerden. Daher sollte man baldmöglichst anfangen, die Probleme an ihrer Wurzel zu packen.

Zaphod1
17.07.2012, 12:10
ja, meine persönliche erfahrung ist folgende:
immer mit dämpfungs+stützschuhen gelaufen, fast immer schmerzen beim und nach dem laufen, an verschiedensten stellen: einmal knie, einmal hüfte, meistens inneres schnienbein oder waden, sowie am fuß selbst, im prinzip alles durch. vorstufe von ermüdungsbruch. .
zum sportartzt, einlagen bekommen, weiter in den stützschuhen gelaufen, weiterhin probleme, bestenfalls temporäre linderung. der laufstil war den schweren panzern (stützschuhen) und knubbeln (einlagen) entsprechend schlecht. so ist es einfach unmöglich ein gefühl für einen lockeren, leichten, natürlichen laufstil zu entwicken. es gibt auch balletttänzerinnen in bergschuhen.

da das keine langfristige lösung war, hab ich die umstellung auf einen besseren, natürlichen laufstil sowie leichtere, flexiblere schuhe versucht, mit vollem erfolg. seither laufe ich meistens schmerzfrei. natürlich muss die umstellung langsam und gekonnt erfolgen. für mich persönlich war der schlüssel das buch "Die perfekte Lauftechnik" - bzw. die umsetzung dessen - und die umstellung auf reduzierte, leichte schuhe wie den nike free oder saucony kinvara. zur abwechslung kommt zwar selten nach wie vor ein stützschuh wie der kayano dran, da ich meine technik und den bewegungapparat auch noch langsam umgewöhnen muss. falls das abschreckend ist, barfußlaufen muß nicht unbedingt sein, mache ich persönlich auch nur am strand (leider zu selten), aber schwere stützschuhe dürfen zumindest dauerhaft auch nicht sein.

Hennes
17.07.2012, 12:25
zum sportartzt, einlagen bekommen, weiter in den stützschuhen gelaufen, weiterhin probleme, bestenfalls temporäre linderung. der laufstil war den schweren panzern (stützschuhen) und knubbeln (einlagen) entsprechend schlecht.

Niemand läuft Einlagen in Stützschuhen - das das nix gibt ist klar!

gruss hennes

Bannett
17.07.2012, 12:42
Klick mal auf die Links in meiner Signatur. Da findest Du einige Infos und Trainingsanleitungen. Je früher Du damit anfängst, um so einfacher machst Du es Dir.


Ich hatte mir das letztlich (vor~10 Tagen) schon mal angeguckt... Natürlich auch probiert. Jeden Tag seit dem! Ich krieg es einfach komplett nicht hin diese Übung. Auch nicht mit den Zehen nach Oben usw. Habe zwar auch irgendwo gelesen, dass die Übung "relativ schwer" ist und "man Geduld" dafür brauch. Aber ich habe doch schon starke Selbstzweifel, dass ich die Übung überhaupt verstehe. Da bewegt sich rein gar nichts an meinem Fuß, eigentlich starre ich die nur an un dmanchmal Strecke ich dazu meine Zehen noch ganz nach oben! :motz:

Dazu mache jetzt auch noch die folgenden Übungen der Fußgymnastik:
http://v1.vicsystem.com/exercises/exercises-de.pdf

Gibt es da nicht noch irgendwelche Tricks? :) Ich bin ein wenig am verzweifeln bei der Übung...

Gueng
17.07.2012, 12:44
Niemand läuft Einlagen in Stützschuhen - das das nix gibt ist klar!
Naja, da muss man, denke ich, differenzieren. Wenn man passive Stützen im Prinzip für eine gute Lösung bei schwachen Fußgewölben hält (was ich nicht tue), dann sollte die Möglichkeit einer doppelten Stütze durchaus nicht ausgeschlossen werden.
Diese Kombination führt keienswegs grundsatzlich zu einer Überkorrektur. Einen Extremfall habe ich bei einer meiner Laufschülerinnen erlebt. Sie pronierte vor einem knappen Jahr mit Stützschuhen plus Einlagen stärker als heute mit FiveFingers.

Gueng
17.07.2012, 13:14
Gibt es da nicht noch irgendwelche Tricks? :) Ich bin ein wenig am verzweifeln bei der Übung...
Hallo Bannett,

zwei ganz gute Beschreibungen habe ich noch gefunden:
Klick 1 (http://pur-life.de/Page.aspx?id=225&Page=Knick-,%20Senk-,%20Spreizfu%C3%9F&parent=Fu%C3%9F)
Klick 2 (http://physio-augsburg.de/503/hintergrund-kurzer-fuss/)

Es gibt wohl einige unterschiedliche Wege, um sich dem "kurzen Fuß" zu nähern. Meistens wird ja der Aspekt der Verkürzung und Aufrichtung des Längsgewölbes in den Vordergrund gestellt. Der Schweizer Orthopäde Larsen wirbt für eine etwas andere Ausführung (http://www.spiraldynamik.com/movie/trailerdvdfuesse.htm), die den Aspekt der Pronation des Vorfußes relativ zum Rückfuß in den Fokus rückt. Am Ende kommt im Prinzip das gleiche raus, aber vielleicht hilft Dir diese Vorstellung beim Erlernen der korrekten Spannung.
Evtl. kannst Du auch versuchen, Dich über den "Fußzirkel" heranzutasten. Dabei läuft/geht man nacheinander auf der Fußaußenkante, Innenkante, Ballen und Ferse. Für jede der Teilübungen spannt man bestimmte Muskeln (Supinatoren, Pronatoren, Strecker und Beuger) an. Für den kurzen Fuß muss man im Prinzip alle diese Muskeln gleichzeitig anspannen, was dazu führt, dass der Fuß als Ganzes sich nicht bewegt, dafür aber in sich aufgewölbt und versteift wird.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Geduld ist wichtig - bei den Wenigsten "sitzt" die Übung schon nach ein paar Tagen.

Gruß
Martin

Bannett
17.07.2012, 13:29
Vielen Dank für die Links/Tipps. Auf jeden Fall hat mich der Ehrgeiz gepackt! Ich krieg das noch irgendwann hin! :D
Das mit dem"Fußzirkel" mache ich ja dann quasi glaube ich auch schon.
Meine Fußgymnasik schaut ja dann nach vicsystem so aus: 1min Außenkante, 1min Innen, 1min Fersen, 1min Ballen. Dann noch auf den Vorfuß hoch und noch mit dem Fuß Stifte greifen! :) Vielleicht bringt mich das ja ein wenig weiter.

um noch wenigstens etwas zum Topic beizutragen:

Ich komme mit den Saucony ProGrid Guide 5 super zurecht. Wie bereits erwähnt habe ich auch einen Spreiz/Senkfuß und überproniere recht stark. Allerdings hatte ich bisher keinerlei Probleme mit meinen Füßchen beim Laufen und der Guide 5 hat eher eine recht leichte Stütze!

GastRoland
17.07.2012, 13:32
...geht man nacheinander auf der ... Innenkante ... Was bringt das?
Wozu sollte ein "Senkfüßler" das Gehen/Laufen auf der medialen Fußkante üben?

MfF
Roland

Gueng
17.07.2012, 13:53
Was bringt das?
Wozu sollte ein "Senkfüßler" das Gehen/Laufen auf der medialen Fußkante üben?
Da habe ich mich wahrscheinlich unklar ausgedrückt.
In diesem Fall dient der Fußzirkel nur als didaktischer Zwischenschritt, um sich dem kurzen Fuß zu nähern.
Um das Gewölbe korrekt aktiv aufzurichten, sind die Pronatoren auch wichtig. Die Kunst besteht ja gerade darin, den Vorfuß zu pronieren, während der Rückfuß supiniert. Den Fuß als Ganzes zu supinieren, wäre falsch und verletzungsträchtig (eine Laufschülerin handelte sich durch dieses Missverständnis schon mal monatelange Achillessehenprobleme ein).

GastRoland
17.07.2012, 14:24
Nö, ich käme trotzdem nie auf die Idee, Senkfüßler das Gehen/Laufen auf der Innenkante üben zu lassen.
Da reichen auch 3/4 des Fußzirkels, mit bewusstem Einsatz des 1. Strahls beim Gehen am Ballen.

MfF
Roland

PS:
hat jemand Interesse an einem Paar original Lidl Racer(unbenutzt) in Größe 43? Hatte damals mehrere Paar gekauft in 44 und 43, letztere sind mir zu klein.

Gueng
17.07.2012, 14:31
Nö, ich käme trotzdem nie auf die Idee, Senkfüßler das Gehen/Laufen auf der Innenkante üben zu lassen.
Da reichen auch 3/4 des Fußzirkels, mit bewusstem Einsatz des 1. Strahls beim Gehen am Ballen.
Lassen wir's bitte einfach so im Raum stehen. Ich glaube, ab hier drehen wir uns im Kreis.

Bannett
17.07.2012, 14:38
PS:
hat jemand Interesse an einem Paar original Lidl Racer(unbenutzt) in Größe 43? Hatte damals mehrere Paar gekauft in 44 und 43, letztere sind mir zu klein.

Ich konnte leider nicht viele Infos über die Schuhe finden. Aber ich schaue gerade nach neuen Schühchen. Meine aktuellen zwei Paare die ich nutze sind beide "schon" bei 700km und da würde ein neues Paar nicht schaden. Habe Größe 43, ausser die Schuhe fallen SEHR klein aus.

GastRoland
17.07.2012, 14:46
...drehen wir uns im Kreis.
Nicht ganz ;)

MfF
Roland

Gueng
17.07.2012, 15:01
Ich konnte leider nicht viele Infos über die Schuhe finden.
Ich hatte das Vergnügen, die Lidl Racer über viele Jahre "langzeitzutesten (http://gueng.gu.funpic.de/privat/laufen/Lidl-Racer.html)" :daumen:

GastRoland
17.07.2012, 15:05
Ich konnte leider nicht viele Infos über die Schuhe finden...In diesem Forum könntest Du Guengs Erfahrungen (http://gueng.gu.funpic.de/privat/laufen/Lidl-Racer.html) mit diesem Modell finden.
Das Modell war viele Jahre mein Lieblings-Marathonschuh, auch etliche Ultras hat mein erstes Exemplar innerhalb 5 Jahren Nutzung gemeistert, siehe Avatar(50-km-Rodgau). Gerade laufe ich das 2. Exemplar, hab' noch ein 3. in Größe 44 auf Vorrat.
Den 43er gebe ich ab. Er fällt nicht besonders klein aus, auch bei anderen Herstellern laufe ich meist Größe 44 und 43 ist mir zu klein auf langen Distanzen. Auf kürzeren Wettkampf-Strecken trage ich aktuell einen noch leichteren Schuh von 1992.

MfF
Roland

.

GastRoland
17.07.2012, 15:07
Oha,
Gueng war schneller :daumen:

Bannett
17.07.2012, 15:18
Also hätte auf jeden Fall Interesse an den Teilen :) Kann dir ja keine PN schreiben.
Wollte ja sowieso mal schöne leichte Schuhe testen. Mein erster Laufschuh war auch ein Neutralschuh und mit denen bin ich auch 1200km+ gelaufen ohne Problem, aber war halt schon einer von den schwereren Schuhen. Seit dem wurde mir immer Stabischuhe empfohlen :).

Bei dem Preis kann ich natürlich gar nicht widerstehen, dass endlich mal zu versuchen. Also hättest deinen Abnehmer hiermit gefunden, wenn du sie noch los werden willst. Hättest du denn Paypal? Bzw. kannst mir ja mal deine email adresse sonst zu kommen lassen oder vorübergehend PNs erlauben :)

Gruß
Philipp

GastRoland
17.07.2012, 15:25
Na Du könntest diesen Samstag 'nen gemütlichen Trainings-Marathon in Gera (http://www.1-sv-gera.de/index.php/marathon.html) machen, dann bring ich sie mit.
Ansonsten kommt PN von mir.

Mit freundlichen Füßen
Roland

Bannett
17.07.2012, 15:32
Also ein Trainingsmarathon wäre natürlich kein Problem :hihi: (wären wohl nur die 15km drin :P)
aaaaaber bin gerade im Prüfungsstress, nächste Woche stehen 3 Klausuren an, da kann ich mir das leider nicht erlauben ;)

D-Bus
17.07.2012, 16:10
Zu geil, ein Orthopäde, der nicht gleich Einlagen verschreibt.


Ja was ist denn das für ein Orthopäde gewesen:confused: Anstatt auf andere Schuhe hinzuweise, hätte er besser ein Rezept für Einlagen gegen dieses Problem ausgestellt.

Möglicherweise versteht dieser Orthopäde ja auch was von seiner Spezialität.

atalanta89
17.07.2012, 19:42
Hmmm wenn ich das alles hier so lese...kann es sein, dass ich einfach selbst herausfinden muss, mit was für Schuhen/Einlagen oder wie auch immer ich am besten laufen kann, ohne Schmerzen zu bekommen? Ich meine, so als Anfänger rechne ich ja schon fast mit Schmerzen zu Beginn...jedoch bin ich mal eine Zeit lang regelmäßig aufs Laufband gegangen, da hatte ich nie Probleme...liegt es vielleicht auch am Untergrund? Momentan laufe ich hauptsächlich auf Asphalt....

was den Orthopäden betrifft...vielleicht geh ich noch einmal zu einem anderen ;)

atalanta89
17.07.2012, 21:28
achja und....soll ich erstmal mit meinen momentanen schuhen und eventuell auftretenden schmerzen weitertrainieren? oder erst nochmal zu einem anderen arzt, auf einlagen warten bzw neue schuhe holen und dann weitermachen? ich bin total überfordert...ich will laufen gehen, aber mir ja auch mein bein nicht kaputt machen

Rennsemmel84
19.07.2012, 16:45
Ich persönlich würde nicht gegen die Schmerzen im Training anlaufen. Hierbei kannst du dir mehr zufügen, als gewinnen - und ja, jeder muss selber seinen Weg suchen und finden

Zaphod1
20.07.2012, 20:54
bei schmerzen nicht trainieren, sondern auf regeneration achten und ausgleichsübungen machen.
vorsicht vor einlagen, diese sind dein einstieg in eine abwärtsspirale ! nach dauerhaften problemen trotz (oder vielmehr durch) einlagen war für mich die lösung:
- eine richtige lauftechnik erlernen (zb durch das buch "Perfekte Lauftechnik")
- fußgymnasik
- koordinationsübungen und ausgleichs- bzw. alternativsport wie radfahren und schwimmen
- behutsame umstellung auf minimalschuhe
- hochwertige ernährung um für ausreichende regeneration und starke bänder / sehnen. (u.a. hirse oder hafer für ausreichend organisch gebundene kieselsäure - tabletten sind kein ersatz - ist natürlich ein thema für sich)
- einlagen so selten wie möglich zb. bei regenerationsläufen

ich weiß ich wiederhole mich aber es kann nicht oft genug gesagt werden. die evolution des menschen hat garantiert nicht das tragen von einlagen vorgesehen.

atalanta89
21.07.2012, 13:00
danke, das klingt gut, ich bin nämlich auch eher gegen einlagen....stelle mir das furchtbar unpraktisch beim laufen vor, vor allem am anfang...denke mal ich werde mal ins fachgeschäft gehen und mir da vernünftige schuhe besorgen und dann mal schauen! ich hab schließlich keine dauerschmerzen, sondern nur am tag nach dem lauf und dann gehts wieder. neue schuhe und langsam angehen lassen, mal schauen, vielleicht reicht das schon (+ ausgleich, fußgymnastik etc.)

Dumdidu
25.07.2012, 13:05
Da ich zur Zeit auch wieder mich mit Senk-Spreizfuß Einlagen herumschlagen muss, kenne ich diese Problematik -> Brauch für meine zukünftigen neuen Schuhe auch wieder welche ;).

Bei den letzten Einlagen habe ich die Schuhe mitgenommen. Dann ham sie die Einlagen so angepasst, dass sie perfekt passen.
Ich bin letztes Jahr täglich mit den Einlagen gelaufen und auch auf 1000 km Jakobsweg haben sie in den Trekkingschuhe gute Dienste geleistet. Keine höllischen Schmerzen in den Hüften mehr und auch wenig Probleme mit den Knien, wobei ich net weiß ob das zusammenhängt.

Ein Tipp: Wenn du doch welche willst und du bei der Techniker-Krankenkasse bist, dann hol dir ruhig welche. Außer den 10 € Praxisgebühr übernimmt die Krankenkasse die Einlagen.