PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Barfuß-Lauf in Neuss



*Katja*
29.07.2012, 22:57
Hallo zusammen,

ich möchte gern auf eine Barfuß-Laufveranstaltung aufmerksam machen und hoffe, ich bin damit an dieser Stelle richtig (Oder doch besser bei "Laufveranstaltungen allgemein"?).

Am 16. September findet um 15 Uhr auf der Galopprennbahn in Neuss der erste reine Barfuß-Lauf im Rhein-/Ruhrgbiet statt. Für Erwachsene sind die Distanzen 3,2 km oder 6,4 km wählbar. Optional wird vorher auch noch ein Workshop zur richtigen Lauftechnik angeboten.
Das finde ich eine schöne Sache und werde auf jeden Fall mitmachen. Hier der Link für diejenigen, die es interessiert: barfuss-run (http://barfuss-run.de/)

Liebe Grüße
Katja

Jürgen>
29.07.2012, 23:16
Interessant ist dann aber die Zeitmessung per Chip am Schuh:

Zeitmessung | Barfuss-Run (http://barfuss-run.de/zeitmessung/)

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

*Katja*
29.07.2012, 23:28
Hallo Jürgen,

ich glaube, das ist einfach die allgemeine Anleitung und leider nicht speziell angepasst auf einen Barfuß-Lauf. Aber es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, dieses Papier mit dem Chip am Fußknöchel zu befestigen, etwa an einem irgendeinem Bändchen, das man um den Knöchel trägt. So hat es das Barfuß-Team, das beim 24-Stunden-Lauf in München angetreten ist, gemacht. Ob man selbst dafür sorgen muss oder ob das vom Veranstalter gestellt wird, weiß ich aber leider nicht.

taste_of_ink
30.07.2012, 08:53
Finde ich eine gute Sache! Würde ich halbswegs in der Nähe wohnen, wäre ich am Start! :daumen:

Gueng
30.07.2012, 11:44
Hallo allerseits,

in Prinzip finde ich spezielle Barfußlauf-Veranstaltungen gut. Sie bieten im Unterschied zu allgemeinen Volksläufen die Möglichkeit, dass die Leistungen derjenigen, die sich nicht auf Schuhtechnologien verlassen und die somit Laufen in seiner ursprünglichen Form betreiben, angemessen gewürdigt werden. Man kann schließlich durchaus mutmaßen, dass die üblichen Sieger von Laufveranstaltungen mehr oder weniger kläglich versagen würden, wenn sie plötzlich gezwungen wären, auf Schuhe bzw. orthopädische Hilfsmittel zu verzichten. Bei reinen Barfußläufen wird demnach eine ganz andere Klientel den Ton angeben.

Im speziellen Fall der genannten Veranstaltung sehe ich allerdings einige problematische Punkte:
- keine "runden" Kilometerzahlen (5 km, 10 km), was die Vergleichbarkeit der Leistungen mit konventionellen Läufen erschwert.
- Laufen auf Sand ist extrem ineffizient! Daher werden die Laufzeiten mäßig sein. Was der Barfußlaufsport aber braucht, ist aber der Nachweis dafür, dass Barfußlaufen an sich keineswegs zu Effizienzeinbußen führt und - im Gegenteil - durch die geringere bewegte Beinmasse sogar Energie einspart. Nur so kann sich das Barfußlaufen einen gewissen Stellenwert auch im leistungsorientierten Bereich schaffen und den Ruf, nur von albernen Kaspern praktiziert zu werden, ablegen.
- Die Startgebühren sind exorbitant hoch. Noch nie habe ich für einen 10 km-Lauf mehr als 7 EUR gezahlt. Ich kann in der Ausschreibung keine Rechtfertigung für solch hohe Kosten finden. Wenn's ein Funktions-T-Shirt und eine Nudelparty inklusive gäbe, wäre es in Ordnung.

Ich finde, wir Barfußläufer sollten uns verstärkt vernetzen und insbesondere Informationen über barfuß-geeignete Laufveranstaltungen und Trainingsstrecken austauschen. Vielleicht eröffne ich mal einen Faden bzgl. Streckentest im Hinblick auf Barfußeignung. Mittlerweile denke ich bei vielen Wegen (auch im Training oder auf Radtouren) darüber nach, wie gut sie sich wohl zum Barfußlaufen eignen. Gelegentlich ertappe ich mich sogar auf frisch asphaltierten Autobahnstücken bei dem Gedanken "Wäre das geil, hier barfuß zu rennen!".

Viele Grüße und allen Teilnehmern viel Erfolg beim Barfußlauf,

Martin

rono
30.07.2012, 12:47
- Die Startgebühren sind exorbitant hoch. Noch nie habe ich für einen 10 km-Lauf mehr als 7 EUR gezahlt. Ich kann in der Ausschreibung keine Rechtfertigung für solch hohe Kosten finden. Wenn's ein Funktions-T-Shirt und eine Nudelparty inklusive gäbe, wäre es in Ordnung.

Lt. Ausschreibung ist der Veranstalter eine GmbH und Co.KG. Da hängt sich wohl eine Eventagentur an einen neuen Trend. Die müssen sich für den Preis der angebotenen Leistung nicht rechtfertigen (erst in der Bilanz bei den Gesellschaftern ;-) ). Vielleicht ist die Miete der Rennbahn sehr hoch.

Gueng
30.07.2012, 12:58
Da hängt sich wohl eine Eventagentur an einen neuen Trend.
Du hast Recht. Heute wird selbst der Verzicht noch kommerziell ausgeschlachtet.
Naja, glücklicherweise gibt es ja auch gewöhnliche Stadtläufe, die auf barfußgeeigneten Straßen ausgetragen werden. Da kommen sowieso bessere Zeiten raus als bei so einer Sandschlacht :nick:.

*Katja*
30.07.2012, 20:40
Hallo Martin,

ich kann deine Kritikpunkte gut nachvollziehen.
Für diejenigen, für die eine gute Zeit etc. wichtig ist - und klar, das Ziel von Wettkämpfen ist grundsätzlich ja das sich Messen mit anderen - wird der Lauf nicht so sehr geeignet sein.



in Prinzip finde ich spezielle Barfußlauf-Veranstaltungen gut. Sie bieten im Unterschied zu allgemeinen Volksläufen die Möglichkeit, dass die Leistungen derjenigen, die sich nicht auf Schuhtechnologien verlassen und die somit Laufen in seiner ursprünglichen Form betreiben, angemessen gewürdigt werden.

Das wäre also eine Möglichkeit, wie man eine solche Laufveranstaltung betrachten kann.
Eine andere ist, sie als schönen Anlass für einen Genusslauf samt Treffen mit vielen Gleichgesinnten - was außerhalb des virtuellen Raums eben leider noch nicht so häufig stattfindet - zu sehen. So mache ich es und freue mich einfach darauf. :)


Ich finde, wir Barfußläufer sollten uns verstärkt vernetzen und insbesondere Informationen über barfuß-geeignete Laufveranstaltungen und Trainingsstrecken austauschen. Vielleicht eröffne ich mal einen Faden bzgl. Streckentest im Hinblick auf Barfußeignung.

Das halte ich für eine sehr gute Idee! :daumen:


Liebe Grüße
Katja

Laufschlaffi
30.07.2012, 21:30
Du hast Recht. Heute wird selbst der Verzicht noch kommerziell ausgeschlachtet.
Naja, glücklicherweise gibt es ja auch gewöhnliche Stadtläufe, die auf barfußgeeigneten Straßen ausgetragen werden. Da kommen sowieso bessere Zeiten raus als bei so einer Sandschlacht :nick:.

Dann kann (muss?) man aber davon ausgehen, dass bestimmte Vorkehrungen getroffen werden,
die Strecke gereinigt wird usw.

Sollte man z.B in eine Reisszwecke, oder Glasscherbe treten, kann man sicherlich Schadensansprueche anmelden, oder?

MfG

foto
30.07.2012, 21:46
Sollte man z.B in eine Reisszwecke, oder Glasscherbe treten, kann man sicherlich Schadensansprueche anmelden, oder?

MfG

Ach ja?
Das konnte man doch bei dem ""Veranstalter""des Berglaufes damals sehen, der die ""Flachlandtiroler" in Eis und Schnee laufen liess.

Ich hoffe der sitzt noch der Alöhi.:tocktock:

Gueng
30.07.2012, 21:52
Dann kann (muss?) man aber davon ausgehen, dass bestimmte Vorkehrungen getroffen werden,
die Strecke gereinigt wird usw.

Sollte man z.B in eine Reisszwecke, oder Glasscherbe treten, kann man sicherlich Schadensansprueche anmelden, oder?
Wenn ein Läufer mit Schuhen in ein Schlagloch tritt und sich den Fuß verstaucht, greift der Haftungsauschluss. Als Barfußläufer in eine Scherbe zu treten, dürfte im Prinzip genau das gleiche sein. Wir Barfußläufer müssen eben besonders vorsichtig sein und unsere Laufstrecken verantwortungsvoll auswählen. Wenn man konzentriert läuft, ist das auch alles kein großes Problem. Scherben sind auf Straßen übrigens viel seltener als auf Gehwegen, von daher sind öffentliche Laufveranstaltungen sogar sicherer als Trainingsläufe.

Barfuss-Run
02.08.2012, 11:22
Lieber Barfuß-Freunde,
da ihr sehr viele Meinungen zu dem Barfuss-Run in Neusshabt, wollen wir uns als Veranstalter auch noch kurz zu äußern.

„Laufen auf Sand ist extrem ineffizient!“
Da hast du bestimmt recht, wenn du es unter demGesichtspunkt siehst eine perfekte Zeit laufen zu wollen. Wenn du allerdingsden Leistungsfaktor dir anschaust, dann werden deine Muskeln nach den 3-6 km im Sand bestimmt mehr brennen als bei einemStraßenlauf.
Es geht uns auch bei diesem Lauf auch nicht um Geschwindigkeit.Wir wollen zum einen, einen außergewöhnlichen Lauf anbieten und zum anderen „normale“Läufer an das Thema Natural Running ranführen.
Dazu werden im Vorfeld wöchentliche Kurse angeboten undjeder der noch tief in die Biomechanik einsteigen will, kann sich vor dem Laufauch noch für einen Workshop anmelden.
Wie Ihr bestimmt wisst, wird man nicht über Nacht zum Barfuß-Läuferwenn man im Vorfeld immer Laufschuhe mit hoher Sprengung und starkenStützelementen getragen hat. Deshalb wird es auch nicht möglich sein, einenBarfußlauf für die breite Masse auf normalen Straßen anzubieten.

„Noch nie habe ich für einen 10 km-Lauf mehr als 7 EURgezahlt.“
Ich weiß nicht ob Du selbst schon einmal einen Laufveranstaltet hast, aber schau dir mal folgendes Beispiel an:
- 10 Euro Startgeld = 8,40 Euro Netto für denVeranstalter
- Davon gehen ca. 2,50 für die Zeitmessung weg =5,90 Euro
- Davon gehen nochmal ca. 1,50 für Medaillen weg =4,40 Euro
- Wenn du nun einen Lauf hast mit 500 Teilnehmern,dann hättest du nur 2200,- um folgende Punkte zu finanzieren (unmöglich ohnedie Unterstützung von einigen Sponsoren, die auch nicht leicht zu finden sind,da die Schuhindustrie natürlich kein Interesse an solch einen Lauf hat ;-)) :
o Platzmiete/Streckenführung
o Moderator
o Musiksystem+ DJ
o Streckenposten
o Designund Druck von Postern, Flyern, Anzeigen
o Nachzielversorgung
o Sanitäter
o Orgaund Eventeam
o StartzielBereich

Wir machen Läufe, weil wir selbst alle dem Sport viel zuverdanken haben. Gewinn machen wir mit dem Lauf nicht – wollen aber auch nicht drauflegen.

Wir denken und hoffen, dass der Barfuss-Run eine schöne undrunde Sache wird.
- Ihr könnt auf einen wirklich schönen (fast parkähnlichenGelände) zeigen was ihr im Sand drauf habt.
- Das ganze Thema „Natural“ werdet Ihr überallbeim Lauf wiederfinden
- Es wird wieder eine super Zielversorgung gebotenund eine Afterparty

Daher hoffe ich, dass ihr dem Lauf eine Chance gibt und euchselbst – ein Bild macht bevor Ihr ihn verurteilt.

foto
02.08.2012, 12:16
- Ihr könnt auf einen wirklich schönen (fast parkähnlichenGelände) zeigen was ihr im Sand drauf habt.



Das stimmt.

Ich bin da mal der Asics Callenge Silvester(D.Baumann lief auch da)den 9 Km Croslauf gelaufen.

Schön die Rennbahn, auch ohne Pferde.

Die dicken Walker waren zum Glück auch nicht da.


Strengt an so'n Crosslauf.:nick:

......

OT.

Ich laufe im Urlaub immer im Sand, zumindest morgens.

Aber mit Schuhen wegen der Muscheln etc.:zwinker4:

Gueng
02.08.2012, 12:43
Hallo ? [Barfuss-Run],

vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen der finanziellen Details.
Fakt ist aber, dass andere für 14 EUR einen Stadt-Halbmarathon mit Straßensperrung, Streckenposten, vier Verpflegungsständen mit mehreren unterschiedlichen Getränken, elektronischer Zeitmessung und Finisher-Medaille realisieren. Da wird also offensichtlich effizienter gewirtschaftet.


Da hast du bestimmt recht, wenn du es unter demGesichtspunkt siehst eine perfekte Zeit laufen zu wollen. Wenn du allerdingsden Leistungsfaktor dir anschaust, dann werden deine Muskeln nach den 3-6 km im Sand bestimmt mehr brennen als bei einemStraßenlauf.
Das würden sie allerdings mit Schuhen ganz genauso.

Es geht uns auch bei diesem Lauf auch nicht um Geschwindigkeit.Wir wollen zum einen, einen außergewöhnlichen Lauf anbieten und zum anderen „normale“Läufer an das Thema Natural Running ranführen.
Aber "normale" Läufer, insbesondere in städtischen Gegenden, laufen nun mal eher auf ausgebauten Wegen. Eine Veranstaltung auf weichem Boden suggeriert diesen Läufern mal wieder, Barfußlaufen auf hartem Untergrund sei schädlich. Das trägt nicht dazu bei, das Barfußlaufen aus seinem Nischendasein zu befreien.

Dazu werden im Vorfeld wöchentliche Kurse angeboten undjeder der noch tief in die Biomechanik einsteigen will, kann sich vor dem Laufauch noch für einen Workshop anmelden.
Wer einen Lauftechnik-Kurs besucht hat, wird dann aber hoffentlich wissen, wie man auf festem Boden gesund barfuß unterwegs sein kann.

Wie Ihr bestimmt wisst, wird man nicht über Nacht zum Barfuß-Läuferwenn man im Vorfeld immer Laufschuhe mit hoher Sprengung und starkenStützelementen getragen hat. Deshalb wird es auch nicht möglich sein, einenBarfußlauf für die breite Masse auf normalen Straßen anzubieten.
Ein gepflegter Rasenplatz im Stadion wäre wahrscheinlich ein vernünftiger Kompromiss, bei dem sich auch unausgebildete Läufer nicht so leicht verletzen und trotzdem (halbwegs) flotte Zeiten möglich wären.

Ich denke, es ist schon in Ordnung, wenn in dem Bestreben, das Barfußlaufen in die breite Läufer-Öffentlichkeit zu tragen, unterschiedliche Wege beschritten werden. Ihr versucht es über spezielle Veranstaltungen, ich versuche es eher durch Teilnahmen an normalen Veranstaltungen und durch entsprechende Trainingsangebote. Euch ist der Leistungsvergleich zum Laufen in Schuhen eher unwichtig, mir liegt er am Herzen, um der Praxistauglichkeit des Barfußlaufens Ausdruck zu verleihen.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch als Veranstaltern wie auch Euren Teilnehmern viel Erfolg!

Gruß
Martin

bomobo
03.08.2012, 13:59
Laut Ausschreibung gibt es doch ein Funktionsshirt dazu. Daher finde ich den Preis sehr günstig, zumal die Veranstaltung ja auf 60 Leute bescjränkt ist und das Geld ja irgendwie rein kommen muss. In Augsburg hat der Sportscheck Stadtlauf über 10 km um die 20 € (inkl. Shirt und Brezel etc.) gekostet, da finde ich den hier weitaus günstiger.

LG

rono
03.08.2012, 14:16
Wo hast Du die Informationen her?

In der Ausschreibung steht ein Startgeld von 14 EUR plus 15 EUR für ein Shirt. Eine Teilnehmerbegrenzung gibt es nur bei dem Worhshop, nicht beim Lauf.

Hennes
03.08.2012, 15:34
Hallo zusammen,

ich möchte gern auf eine Barfuß-Laufveranstaltung aufmerksam machen und hoffe, ich bin damit an dieser Stelle richtig (Oder doch besser bei "Laufveranstaltungen allgemein"?).

Am 16. September findet um 15 Uhr auf der Galopprennbahn in Neuss der erste reine Barfuß-Lauf im Rhein-/Ruhrgbiet statt.

Nicht zu vergessen, dass 3 Wochen vorher am gleichen Ort stattfindende Intensivtrainingslager (http://www.schuetzenfest-neuss.com/), bei dem ich schon 30+ Jahre mitmache :nick:

Da dies mit Schuhen durchgeführt wird, tritt man auch nicht barfuß in die Pferdescheissssssssseeeeeeeeee.......... :hihi:




Laut Ausschreibung gibt es doch ein Funktionsshirt dazu. Daher finde ich den Preis sehr günstig, zumal die Veranstaltung ja auf 60 Leute bescjränkt ist und das Geld ja irgendwie rein kommen muss. In Augsburg hat der Sportscheck Stadtlauf über 10 km um die 20 € (inkl. Shirt und Brezel etc.) gekostet, da finde ich den hier weitaus günstiger.

Wattttn Quatsch!





o Platzmiete/Streckenführung
o Moderator
o Musiksystem+ DJ
o Streckenposten
o Designund Druck von Postern, Flyern, Anzeigen
o Nachzielversorgung
o Sanitäter
o Orgaund Eventeam
o StartzielBereich


~75% der Posten werden bei normalen örtlichen Laufveranstaltungen von ehrenamtlichen Helfern gemacht, aber wenn man Geld verdienen will, dann muss man das natürlich alles listen....


gruss hennes

*Katja*
05.08.2012, 11:39
In der Ausschreibung steht ein Startgeld von 14 EUR plus 15 EUR für ein Shirt. Eine Teilnehmerbegrenzung gibt es nur bei dem Worhshop, nicht beim Lauf.

Da stimmt, das Shirt ist im Preis nicht mit drin; um die Info zu finden, muss man sich erst durchklicken. Aber man verliest sich auch echt schnell, mir ist jetzt aufgefallen, dass ich dachte, die Teilnehmerbegrenzung gölte auch für das gesamte Rennen.


@Hennes:
Nicht zu vergessen, dass 3 Wochen vorher am gleichen Ort stattfindende Intensivtrainingslager (http://www.schuetzenfest-neuss.com/), bei dem ich schon 30+ Jahre mitmache :nick:

Na dann prost und viel Spaß, trainiert bist du ja! :zwinker4:

Santander
22.08.2012, 15:03
- Die Startgebühren sind exorbitant hoch.
Martin


[COLOR=
Fakt ist aber, dass andere für 14 EUR einen Stadt-Halbmarathon mit Straßensperrung, Streckenposten, vier Verpflegungsständen mit mehreren unterschiedlichen Getränken, elektronischer Zeitmessung und Finisher-Medaille realisieren. Da wird also offensichtlich effizienter gewirtschaftet.
Martin[/COLOR]

Mal angenommen, du müßtest statt 14€ nur 10 € bezahlen: Was würdest du mit den gesparten 4 € machen? Oder geht es nur um das Gefühl, etwas billig bekommen zu haben?

Gueng
22.08.2012, 15:22
Mal angenommen, du müßtest statt 14€ nur 10 € bezahlen: Was würdest du mit den gesparten 4 € machen? Oder geht es nur um das Gefühl, etwas billig bekommen zu haben?
Für 4 EUR gibt es z.B. manchmal beim Discounter ein Paar Wasserschuhe, mit dem man das Barfußlaufgefühl halbwegs passabel auch in die kalte Jahreszeit retten kann.
Um mich geht es aber auch gar nicht in erster Linie. Unter meinen Laufkameraden befinden sich durchaus Leute, die weder über ein eigenes, geregeltes Einkommen, noch über ein wohlhabendes Elternhaus verfügen. Die überlegen sich schon sehr genau, ob sie sich die Teilnahme an einer Laufveranstaltung aktuell leisten können oder nicht.