PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der 610er und der bikepod



coopera
30.07.2012, 15:39
Hallo

ich hätte die Frage was passiert wenn ich den Fr610 mit nem Bikepod verbinde


Machen sie Ihren Forerunner oder FR60 zu einem echten Radcomputer oder erweitern Sie die Funktionen Ihres Edge um die Trittfrequenz und die Geschwindigkeit auf der Rolle oder im Tunnel. Bei Outdoorgeräten (Oregon, Dakota, Montana, eTrex, Foretrex, GPSMap 62-Serie) können Sie sich als zusätzliche Funktion die Trittfrequenz anzeigen lassen, die Geschwindigkeit kommt weiterhin vom GPS.

Mit dem kabellosen und selbst kalibrierenden GSC 10 Trittfrequenzsensor verbessern Sie Ihre Trainingsauswertung. Außerdem kann der GSC 10 Ihre Geschwindigkeit bei einem temporären Verlust des GPS-Signals z.B. in Tunnels oder beim Indoor Training berechnen.


die einzige Frage ist eigentlich: Ist wenn der BIKE-POD aktiv ist das GPS deaktivert?

kann ich also den FR610 mittels Bikepod vom GPS lösen und Akku sparen?

Roli

alorenzen
01.08.2012, 09:15
Der Sensor heißt GSC-10. Ja, du kannst GPS abschalten. Allerdings wird dann nicht die Strecke aufgezeichnet. Mit aktiviertem GPS wird die Streckenlänge über GPS und die Geschwindigkeit über den Sensor ermittelt. Mit ausgeschaltetem GPS beides über den Sensor.
Und wieso willst du Akku sparen? Oder fährst du 24h Rennen oder Ironman-Distanz?

coopera
03.08.2012, 08:21
naja, wenn du nicht immer GPS braucht zu was soll es dann laufen?

wenn ich jetzt ne Runde aufn Rad fahren will ich eigentlich nur ab und an die Gewschwindigkeit/Distanz wissen, zudem soll GPS zur Momentangeschwinigkeitsanzeige etwas schwanken...

ich bin hald unschlüssig was ich mir als Triathlet / MTB kaufen soll...

hab 3 Räder, MTB, TT, RR und bin winterlich viel langlaufen/Tourengehen

Forerunner 610
Gps immer mit (langlaufen, ...)
wenig akkulaufzeit
Bike/laufpods

Polar 800cx
alles über pods
gps eben auch, dadurch ein wenig sperrig am oberarm
akklulaufzeit besser

als bestand hab ich ne polar axn500

wenn natürlich der Garmin 610 (die anderen kommen optisch leider nicht in frage) gps hat und es bei Verwendung von Bikepods am RR auschaltbar ist dann währe das natürlich ein vorteil da ich immer die option hab GPS ja nein...

einzig der GPS Höhenmeter geht mir aufn Zeiger...
Roli

alorenzen
03.08.2012, 10:45
Für Tri würd ich den 310XT nehmen, ist besser auch für Rad ausgelegt. Beste wäre der neue 910XT, wenn er funktionieren würde.
Bei mir geht Funktion vor Aussehen......
Aus optischen Gründen könnstest du auch einen einfacheren runden FR nehmen und dazu den Edge 500 fürs Rad. Der hat dann auch barometrische Höhenmessung (der 910XT eigentlich auch). Wenn du wirklich Koppeltraining machst stört FR am Arm nicht.

coopera
03.08.2012, 11:36
Bei mir geht Funktion vor Aussehen......

:D mir mir auch, aber wenn ich mir den 310xt so ansehe kann ich mir den nicht ans Handgelenk heften :wink:

ich brauch auch beim Radln keine 100.000 Funktionen, Zeit, Kilometer ab und an mal Geschwindigkeit, und ich muss da nicht 3 stunden aufn Tacho glotzen der mir sagt du bist unterm Schnitt...da wer ich fruchtig...

einzig beim Bergfahren brauch ich Steigraten HM/h...


am Zeitfahrrad und somit Wettkampfrad hab ich eh nen "normalen Tacho" darum eben die Überlegung nen 610er "aufzurüsten" als nen richtigen trainingscomputer anzuschaffen...

roli