PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schuhvergleich Saucony Kinvara mit Mizuno Musha



runningknacki
02.08.2012, 15:40
Hallo Ihr Lieben,

da ich mich langsam unvorteilt zum Laufschuh-Freak :teufel: entwickele und ständig im Internet zugange bin und in irgendwelchen Foren recherchiere, an Euch mal die Frage: besitzt jemand beide Schuhe und kann mir ein näheres Feedback geben?

Ich laufe aktuell nur mit sehr leichten Schuhen, davon ist der "schwerste" der Asics Trainer, mit dem ich auch den letzten Marathon ohne Probleme bestritten habe. Ziel ist evtl. auch den nächsten Marathon (Frankfurt) mit diesen zu bestreiten.

Vieleeeeeeeeeeeen Dank im voraus.

Gruß
runningknacki :hallo:

Angie
02.08.2012, 16:56
Ich hab den Saucony Kinvara und kann nur sagen: Laufen wie auf Wolken:geil: Als ich die Treter zum ersten Mal beim Wettkampf trug, hatte ich kurzfristig das Gefühl, barfuß am Start zu stehen, weil ich absolut nichts gespürt habe am Fuß. Würde die Teile in die Kategorie "Dessous für die Füße" einordnen:teufel: Mein absoluter Lieblingsschuh:love2::daumen:

Brera
02.08.2012, 17:02
Hallo Runningknacki!

Bin momentan mit Asics Noosa Tri 7, Saucony Fastwitch 5 und als Zweitschuh (eigentlich Drittschuh) seit 4 Wochen mit Saucony Kinvara 3 unterwegs. Der Noosa Tri 7 (300g) hat ja den gleichen Aufbau wie dein DS Trainer (295g) was Leisten, Dämpfung und Sohle betrifft. Der Kinvara 3 (218g) ist im Vergleich dazu wie nichts am Fuß, wenn ich danach wieder mit dem Noosa laufe, kommts mir am Anfang wesentlich schwerfälliger & geführter vor (soviel zum dehnbaren Begriff "Lightweight Trainer").
Der Kinvara besitzt keine Stabilisation, keine Mittelfußbrücke und keine Pronationsstütze, dadurch werden beim laufen andere Muskeln angesprochen und trainiert (was mitunter auch der Grund war warum ich ihn mir zugelegt habe). Anfänglich bin ich nur 8-12km mit ihm gelaufen, mittlerweilen gehen auch bereits 20km - Eingewöhnungsphase so gut wie abgeschlossen.
Mittlerweilen ist er zu meinem Lieblingsschuh geworden: Schnell, leicht, super Paßform. Der Noosa Tri ist meine bequeme Stabilschuhvariante wenn ich mal eine größere Runde mit langsamerem Tempo drehe. Und für Wettkämpfe hab ich ja noch den Fastwitch 5 - der wär vielleicht auch was für Dich (hat eine Mittelfußbrücke, eine leichte Pronationsstütze und wiegt auch nur 220g).
Nur beim Mizuno kann ich dir leider keine Hilfe sein, den hab ich nicht...

LG vom Wörthersee,

Dirk

runningknacki
03.08.2012, 08:44
Schönen guten Morgen,

das hört sich doch stark so an, als müßte ich mein Sortiment unbedingt um den Kinvara erweitern und alle Menschen freuen sich, wenn ich von nun an mit Dessous unterwegs bin :P.


Ich hab den Saucony Kinvara und kann nur sagen: Laufen wie auf Wolken:geil: Als ich die Treter zum ersten Mal beim Wettkampf trug, hatte ich kurzfristig das Gefühl, barfuß am Start zu stehen, weil ich absolut nichts gespürt habe am Fuß. Würde die Teile in die Kategorie "Dessous für die Füße" einordnen:teufel: Mein absoluter Lieblingsschuh:love2::daumen:




Bin momentan mit Asics Noosa Tri 7, Saucony Fastwitch 5 und als Zweitschuh (eigentlich Drittschuh) seit 4 Wochen mit Saucony Kinvara 3 unterwegs. Der Noosa Tri 7 (300g) hat ja den gleichen Aufbau wie dein DS Trainer (295g) was Leisten, Dämpfung und Sohle betrifft. Der Kinvara 3 (218g) ist im Vergleich dazu wie nichts am Fuß, wenn ich danach wieder mit dem Noosa laufe, kommts mir am Anfang wesentlich schwerfälliger & geführter vor (soviel zum dehnbaren Begriff "Lightweight Trainer").
Der Kinvara besitzt keine Stabilisation, keine Mittelfußbrücke und keine Pronationsstütze, dadurch werden beim laufen andere Muskeln angesprochen und trainiert (was mitunter auch der Grund war warum ich ihn mir zugelegt habe). Anfänglich bin ich nur 8-12km mit ihm gelaufen, mittlerweilen gehen auch bereits 20km - Eingewöhnungsphase so gut wie abgeschlossen.
Mittlerweilen ist er zu meinem Lieblingsschuh geworden: Schnell, leicht, super Paßform. Der Noosa Tri ist meine bequeme Stabilschuhvariante wenn ich mal eine größere Runde mit langsamerem Tempo drehe. Und für Wettkämpfe hab ich ja noch den Fastwitch 5 - der wär vielleicht auch was für Dich

Dirk

Ich dachte auch schon daran mir entweder Kinvara oder Fastwitch zuzulegen. Kannst Du die beiden evtl. nochmal näher vergleichen, mir hat mal eine Läuferin in Würzburg auf dem HM erzählt, sie käme mit dem Kinvara gar nicht zurecht, aber dafür mit dem Kinvara.

Ach und noch ne Frage an Euch 2: Wie fällt der Kinvara denn aus? Wenn ich normalerweise UK 5 bestelle, komme ich damit hin?

Vielen lieben Dank schon mal :daumen:

Runningknacki

P.S. Am Wörthersee wäre ich jetzt auch gerne:)))

kobold
03.08.2012, 08:57
Kinvara oder Fastwitch? Dir ist hoffentlich bewusst, dass das vollkommen unterschiedliche Schuhtypen sind - der Kinvara ist, wie oben beschrieben, ungestützt, der Fastwitch hat eine deutlich spürbare Pronationsstütze (darum laufe ich ihn nicht mehr, den Kinvara aber sehr wohl, wenngleich wegen der für mich vergleichsweise geringen Dämpfung nur auf kürzeren Strecken).

Wenn du noch nicht weißt, ob du eine Stütze benötigst, solltest du zunächst mal Beratung im erfahrenen Fachhandel in Anspruch nehmen, bevor du das Internet leerkaufst! :zwinker4:

vg,
kobold

runningknacki
03.08.2012, 09:49
Kinvara oder Fastwitch?

Wenn du noch nicht weißt, ob du eine Stütze benötigst, solltest du zunächst mal Beratung im erfahrenen Fachhandel in Anspruch nehmen, bevor du das Internet leerkaufst! :zwinker4:

Hi Frau Kobold,

da mein Zweitname die Googlequeen ist :teufel:, bin ich mir dessen durchaus bewusst.

Der Analyse habe ich mich auch schon unterzogen, welche auch besagt, dass ich eine leichte Stütze bräuchte. Da ich aber schon 2 ungestützte Teile im Sortiment habe und sogar mit den Brooks Connect problemlos HM gelaufen bin, stelle ich diese Geschichte doch schwer in Frage. Bin jetzt auch mehr in Richtung Mittel- und Vorfuß unterwegs und glaube, dass ich auch ohne Stütze klar komme.

Trotzdem danke ich Dir für den Hinweis.

GlG

Steffen42
03.08.2012, 10:04
Wenn Du mit einer leichten Stütze klarkommst: Schau Dir mal den Mizuno Wave Elixir 7 an!

Viele Grüße, Steffen

hardlooper
03.08.2012, 10:22
......mir hat mal eine Läuferin in Würzburg auf dem HM erzählt, sie käme mit dem Kinvara gar nicht zurecht, aber dafür mit dem Kinvara.


Das hat nichts zu sagen. Die C.S. erzählte, dass sie mit H. nicht zurecht käme, jetzt heißt sie C.H. - muss H. eben eine andere Frau glücklich machen.



Wie fällt der Kinvara denn aus?


Klein, hätte nie gedacht, jemals in Größe 46 1/2 zu laufen. Ob das auch bei den Damenmodellen zutrifft? Keine Ahnung.

Knippi

Angie
03.08.2012, 11:16
Der Kinvara fällt größenmäßig normal aus. Ich habe mir das Herrenmodell ausgesucht, weil ich eher breite Quanten habe. Außerdem finde ich die Herrenmodelle optisch ansprechender:geil: als diese bekloppten püppi-pink-lila Frauenmodelle:uah:Weiß der Henker, was sich die Schuhdesigner dabei denken:klatsch: Aber das ist Geschmackssache:nick:
Probier die betreffenden Modelle im Laufladen doch aus und bilde dir dein eigenes Urteil:daumen:

Brera
03.08.2012, 12:27
Meine normale Schuhgröße ist 40, beim Fastwitch hab ich einen 42er, beim Kinvara eine halbe Nummer kleiner genommen dadurch sitzt er noch "angegossener".

Im direkten Vergleich würde ich die beiden so charakterisieren:

Fastwitch 5: Dämpfung eher härter, Vorderfuß wird definitiv geführt durch etwas breitere Sohle, sehr direkter Abdruck - ein Schuh, mit dem man ambitioniert und konzentriert schnell läuft. Lässt beim Laufstil keine Schlampereien zu.

Kinvara 3: Dämpfung weicher als bei Fastwitch 5, jedoch nicht zu weich. Sohle im Vorderfußbereich schmäler, dadurch ein natürlicher & direkter Abdruck, der weniger Führung durch den Schuh erhält (der Abdruck ist so wie es der eigene Laufstil tut und nicht durch Führungsmechanismen beeinflußt) - ein Schuh mit dem man schnell läuft, weil es gerade Spaß macht und man ihn einfach nicht spürt.

Hoff, ich konnte dir ein wenig helfen, die Schuhe unterscheiden sich in Ihrer Charakteristik aber doch sehr stark. Bezüglich Pronationsstütze: ich brauch normalerweise auch eine, habe aber bei der Laufanalyse mit dem Kinvara nicht mehr proniert als mit dem Fastwitch. Und wie du schon richtig erwähnt hast, umso weniger du über die Ferse läufst und hingehst zum Mittel- bzw.Vorderfußläufer, umso weniger brauchst du auch die Stütze...

Saluti, Dirk.

runningknacki
07.08.2012, 13:46
Hallo nochmal,

erstmal vielen Dank an Euch alle, den Versuch zu antworten hatte ich letzte Woche schon mit Handy probiert, war aber nicht von Erfolg gekrönt, wg. irgendeines fehlenden Securitytokens :klatsch:.



Probier die betreffenden Modelle im Laufladen doch aus und bilde dir dein eigenes Urteil:daumen:

Ja Angie, wenn ich nicht in der hintersten Provinz wohnen würde, hätte ich das schon längst in Angriff genommen. Aber Gott-sei-Dank gibt es das www, wobei einfach anprobieren, natürlich die simplere Methode darstellen würde.




Im direkten Vergleich würde ich die beiden so charakterisieren:

Fastwitch 5: Dämpfung eher härter, Vorderfuß wird definitiv geführt durch etwas breitere Sohle, sehr direkter Abdruck - ein Schuh, mit dem man ambitioniert und konzentriert schnell läuft. Lässt beim Laufstil keine Schlampereien zu.

Kinvara 3: Dämpfung weicher als bei Fastwitch 5, jedoch nicht zu weich. Sohle im Vorderfußbereich schmäler, dadurch ein natürlicher & direkter Abdruck, der weniger Führung durch den Schuh erhält (der Abdruck ist so wie es der eigene Laufstil tut und nicht durch Führungsmechanismen beeinflußt) - ein Schuh mit dem man schnell läuft, weil es gerade Spaß macht und man ihn einfach nicht spürt.



Das ist doch mal ein super Vergleich. Ich habe mir jetzt den Kinvara bestellt, mal sehen was die Füße meinen :nick:.

Eine laufreiche Woche wünscht
runningknacki

Brera
07.08.2012, 17:46
Bin schon gespannt auf deine ersten Lauferfahrungen mit dem Kinvara - bitte unbedingt mitteilen!!!!!