PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brainstorming Tretrollerkauf - welche Konfiguration, worauf achten



mietzimaus
05.08.2012, 00:45
Hallo,
ich habe meinen GöGa davon in Kenntnis gesetzt, dass ich mir gerne einen Tretroller kaufen würde, und sein OK bekommen.

Ich möchte gerne gut informiert und mit festen Vorstellungen in ein Fachgeschäft fahren. Da ich aber leider nicht die Möglichkeit habe, mehrere Modelle vorab zur Probe zu fahren (Idar-Oberstein) und heute in einem Fahrradgeschäft, welches damit wirbt Tretroller zu führen, nur einen Puckyroller angeboten bekommen hätte (hätte erst noch bestellt werden müssen) setze ich meine Hoffnung auf dieses klasse Forum.

Ich hab hier viel quergelesen, (sowie bei Tretroller.de) und erwarte keine Empfehlung für/gegen ein bestimmtes Modell, viel eher möchte ich Eure Kommentare, worauf ich achten sollte, welche Ausstattung empfehlenswert wäre und Antworten auf meine zahlreichen Fragen um einen Fehlkauf zu vermeiden sowie unnötige Kosten.

Wir haben einen faulen großen Hund, der weder gerne aportiert (also keine Ball- und Stöckchenspiele) noch anderweitig für Spiele zu motivieren ist. Zwar braucht sie nicht abzuspecken - aber ich :wink:. So richtig auspowern möchte sie sich nur mit ausgesuchten anderen Hunden, meistens haben die aber einen anderen Gassi-Rhytmus, auch ist sie sehr auf mich fixiert. Zum Ziehen möchte ich sie nicht nutzen, eher mit z.B. Joggingleine neben mir führen. Fahrrad fahren ist mir zu gefährlich mit ihr, sie ist noch relativ jung (2,8) und daher vllt nur zu 90% berechenbar (Ablenkung durch andere Hunde).

Ich möchte hauptsächlich auf befestigten Waldwegen fahren, evtl. auch mal querfeldein, aber auch mal Brötchen holen oder Bekannte/Freunde besuchen, halt Wege die mit dem Auto zu kurz, aber per pedes zu weit sind. Auch möchte ich etwas für meine Fitness tun, denn eigentlich bin ich wie mein Hund: stinkend faul :peinlich:, aber ich hoffe auf den Spaßfaktor. Und wenn ich, weil ich nicht gut vorbereitet war, etwas für mich nicht passendes kaufe, kann der Spaßfaktor darunter schon leiden und der Kauf entpuppt sich dann als Fehlinvestition. Auch möchte ich keine Rennen Fahren, aber vielleicht, wenn ich trainiert bin, die Familie auf 'ner Radtour begleiten können; das Naheland ist etwas hügelig.

Meine Geometrie: weiblich, 168 cm, 72 kg, 41 Jahre jung, Bandscheibenvorfall L5S1 vor 20 Jahren, untrainiert

Nun zu meinen Fragen:


Was sind die praktischen Unterschiede zwischen V-Brakes und Scheibenbremsen (mein alter Drahtesel hat V-Brakes), was empfehlt ihr mir?
Rahmenkonstruktion aus Alu oder Stahl? Sicher das Gewicht, aber reicht für den Anfang Stahl? Ist ja doch ein nicht unerheblicher Preisunterschied. Und wer weiß ob ich wirklich dabei bleibe? Zur Not haben wir noch drei Kinder, die das Stahl-Gefährt erben könnten, wenn ich denn dann doch einen Aluroller haben wollen würde. Unterscheiden sich Stahl- und Aluroller im Rollverhalten?
Federgabel oder starre Gabel? Es gibt wohl auch Federgabeln, die sich arretieren lassen?
Schutzbleche? Sicher schützen die bei Schlechtwetter die Kleidung, aber sind die im Gelände sinnvoll? Wenn ich mit Hund durch den Wald latsche, sehe ich bei Mistwetter eh aus wie eine frisch gesuhlte Wildsau...
Lenkerform? Das ist in der Tat ein Buch mit sieben Siegeln, ich bin kein "Biker"! Gekröpft oder grade? Mit Hörnchen oder ohne?
Trittbrettbreite / -länge
Gepäckträger oder nicht, gibt es was Abnehmbares?
Reifengröße, welche Felgen, welche Mäntel (Stollenprofil!), welche Lager
Welche Tritthöhe, Hinterrad "verstellbar"?
Läßt sich für besseren Transport das Vorderrad demontieren?
Sollte der Rahmen vorne rund sein, wie beim Kickbike oder funktioniert auch eckig gut wie beim Kostka (wegen der Hindernisse bei Crossfahrten)
Und last but not least: von welchen Marken/Herstellen/Modellen sollte ich tunlichst die Finger lassen? Diese Info auch gerne via eMail.

Auch bin ich Empfehlungen für einen fertigen Roller aufgeschlossen, aber ich möchte schon gerne Probefahren, bevor ich kaufe...

Ich glaube das war es erst mal, kommen noch Fragen, reiche ich sie nach.

GLG MM

GregorPB
05.08.2012, 03:30
Idar-Oberstein ? Einen Tag früher und Du hättest die besten 250 Tretrollerfahrer der Welt und alle alle in Frage kommenden Modelle und 80% aller Forumsuser hier in nur 42 km Entfernung treffen können. Was'n Pech !
Trotzdem eine sehr gute Entscheidung, einen Roller zu probieren.

Die allerwichtigste Deiner Fragen in aller Kürze zuerst:
12. Billigzeug aus dem Kaufhaus oder Ebay böse, die bekannten Fachhersteller gut.

Auf den Rest musst Du leider warten, bis alle anderen heimgekehrt sind (oder ich ausgeschlafen bin).

kleiner riese
05.08.2012, 07:53
Hallo und erstmal herzlich willkommen. Vor kurzem ging es mir genauso wie dir. Heute bin ich stolze Besitzerin eines Kostka Tour speed. Und alles durch Hilfe des Forums. Als ich in diesem Forum anfing zu stöbern bekam ich die Hilfe eines Mitglieds aus unserer Gegend, die mich ihre 2 Roller testen lies. Die suche in div. Fahrradgeschäften haben mich verzweifeln lassen. Da ich mir meinen erten Roller holen und den Hund als Zughund einsetzen wollte, sollte er stabil aber nicht so teuer sein (nachher steht das gute Teil nur in der Ecke). Ich hatte mich grad dazu entschieden einen Kostka Tour dog zu kaufen. Da wurde mein jetziger Roller gebraucht hier angeboten. Also hab ich gleich zugeschlagen. ne Bikeantenne selber gebaut und ich muss sagen es war die richtige Entscheidung. Ich wünsche dir noch viel Erfolg bei deiner Suche.

TRIngo
05.08.2012, 07:58
Idar-Oberstein ? Einen Tag früher und Du hättest die besten 250 Tretrollerfahrer der Welt und alle alle in Frage kommenden Modelle und 80% aller Forumsuser hier in nur 42 km Entfernung treffen können. Was'n Pech !


Ja genau DAS fand ich sehr enttäuschend, selbst wenn man zu der Zeit in St.Wendel war, musste man schon viel Glück haben, von diesem Event zu erfahren. An der Bühne auf dem Schlossplatz war nicht mal ein Plakat !
Irgendwie hatte man den Eindruck, die wollten unter sich bleiben.

kleiner riese
05.08.2012, 08:16
aber war das in Steinhagen anders? ich arbeite in Steinhagen, war auf der Suche nach einem Roller und als ihr alle weg wart hab ich hier im Forum davon erfahren. In Steinhagen und Umgebung habe ich nichts an Plakaten etc. gesehen

TRIngo
05.08.2012, 08:45
Hallo schneipe,
am Samstag bin ich auch erst durch die City geirrt, sollte ja auch in der City stattfinden, der Marathon.
Aber nix zu sehen oder zu hören.
Am Gebäude Saalbau klebten zwar einige Plakate an der Tür (warum eigentlich nicht in der Stadt ?)
Aber da war auch kein Hinweis wo genau der Marathon stattfindet.
Habe dann auch einen Rollerfahrer getroffen der mir wenigstens die Richtung zeigen konnte.

HansB
05.08.2012, 08:45
Nun zu meinen Fragen:


Was sind die praktischen Unterschiede zwischen V-Brakes und Scheibenbremsen (mein alter Drahtesel hat V-Brakes), was empfehlt ihr mir?
Rahmenkonstruktion aus Alu oder Stahl? Sicher das Gewicht, aber reicht für den Anfang Stahl? Ist ja doch ein nicht unerheblicher Preisunterschied. Und wer weiß ob ich wirklich dabei bleibe? Zur Not haben wir noch drei Kinder, die das Stahl-Gefährt erben könnten, wenn ich denn dann doch einen Aluroller haben wollen würde. Unterscheiden sich Stahl- und Aluroller im Rollverhalten?
Federgabel oder starre Gabel? Es gibt wohl auch Federgabeln, die sich arretieren lassen?
Schutzbleche? Sicher schützen die bei Schlechtwetter die Kleidung, aber sind die im Gelände sinnvoll? Wenn ich mit Hund durch den Wald latsche, sehe ich bei Mistwetter eh aus wie eine frisch gesuhlte Wildsau...
Lenkerform? Das ist in der Tat ein Buch mit sieben Siegeln, ich bin kein "Biker"! Gekröpft oder grade? Mit Hörnchen oder ohne?
Trittbrettbreite / -länge
Gepäckträger oder nicht, gibt es was Abnehmbares?
Reifengröße, welche Felgen, welche Mäntel (Stollenprofil!), welche Lager
Welche Tritthöhe, Hinterrad "verstellbar"?
Läßt sich für besseren Transport das Vorderrad demontieren?
Sollte der Rahmen vorne rund sein, wie beim Kickbike oder funktioniert auch eckig gut wie beim Kostka (wegen der Hindernisse bei Crossfahrten)
Und last but not least: von welchen Marken/Herstellen/Modellen sollte ich tunlichst die Finger lassen? Diese Info auch gerne via eMail.



Hallo und willkommen,

hier nur ganz kurze Antworten und ein Tipp.
V-Brakes sind leichter und reichen eigentlich völlig aus.
Stahl oder Alu sind für das Rollverhalten unerheblich, allerdings sind, wie beim Rad, Stahlrahmen flexibler und nicht so hart.
Starrgabel reicht aus, man wird eh weniger durchgerüttelt als beim Rad, da man steht. Außerdem sind sie leichter und viel billiger als eine gute Federgabel. Den Rest übernimmt der Reifen, falls man mehr Federung braucht.
Ohne, zumindest ohne hinteres Schutzblech, kann man bei Nässe nicht fahren. Ist schlimmer als beim Rad, da das Wasser direkt in die Schuhe gespritzt wird. Vorne Steckschutzblech und Schutz vor dem Trittbrett, hinten fest montiert.
Lenker: gerade mit Hörnchen. Die richtige Höhe ist wichtiger und muss ausprobiert werden. Bei Deiner Größe wohl zwischen 90 und max. 100 Zentimeter über dem Boden.
Alle Trittbretter sind geeignet bis Schuhgröße 46 und darüber.
Gepäckträger: verschiedene Konstruktionen möglich - s. im Forum "Urlaubstour", normalerweise reicht für den Alltag ein Klickfix-System mit entsprechenden Körben oder Taschen.
Reifen-Universalgröße wie beim Rad, das heißt für mich zwischen 40 und 47 mm Breite. Mein Universalreifen ist der Schwalbe-Marathon, eventuell der Marathon Plus. Schwer, aber man spart sich das Flickzeug. Rollerrennen sind eine andere Sache.
Es gibt Roller, bei denen man die Trittbretthöhe verstellen kann (Kickbike, Südpfalz XH-Serie). Ob man es bei deinem Einsatzbereich täte, ist eine andere Sache. Der Mibo Geroy und der Mibo Tourist haben aktuell den schmalsten Rahmen und eine der niedrigsten Trittbretthöhen, aktuell also 7 cm und dann ausreichende 5 cm Bodenfreiheit.
Rahmenform: Rund wäre theoretisch immer von Vorteil , in der Praxis merke ich den Unterschied nicht (fahre XH und Mibo).
Vorderräder lassen sich immer demontieren.

Hier der Tipp: Unter Tretrollerkauf mit Probezeit (http://www.flow-berlin.de/Tretroller-mit-probezeit) kann man, so man nicht in der Nähe eines Händlers wohnt oder dort hinkommt, nach Beratung ein Modell ordern. Martin Wagner hat viel Erfahrung, ein Anruf lohnt sich.
Ansonsten kann man natürlich auch bei Wolfgang Seibel in der Pfalz vorbeischauen, je nachdem, wo Du wohnst. Der hat auch die meisten Modelle da.
Letzter Hinweis: Bei Deiner Größe könnte eventuell auch ein 20/16er-Modell in Frage kommen - lässt sich, weil kompakter, auch oft ohne Demontage von Laufrädern transportieren.

Grüße von Hans

schneipe
05.08.2012, 10:35
mietzimaus.......Wie du siehst gehen die Meinungen und Gechmäcker weit auseinander.
Der eine empfiehlt das, der andere wiederum das! Ich persönlich halte nichts von geraden Lenkern (Probleme mit Handgelenken dadurch). Da du ja geschrieben hast, du fährst oft Offroad, halte ich auch nichts von einer Trittbretthöhe von 5-7cm. Das ist vielleicht auf der Strasse fahrbar, aber auf Wiese oder Waldwegen stösst du damit sehr schnell an die Grenzen.
Von Felgenbremsen halte ich auch nicht viel, da hier erheblich mehr Aufwand betrieben werden muss, um diese Syncron zum Bremsen zu bringen. Sobald aber mal ein "Achter" im Rad ist, hast du dauernd schleifende Beläge. Daher fahre ich (auch fast nur Offroad) nur Scheibenbremsen. Da mich die Bremsleistung und Dosierbarkeit immer wieder Fasziniert.
Zur Gabel.....Auf der Strasse brauchst du keine Federgabel, das ist klar. Aber im Gelände würde ich nicht ohne fahren wollen. Die schluckt so ziemlich alles weg, was eine Starrgabel direkt weitergibt.
Meine Federgabel kann ich in Sekundenschnelle von 85mm auf 130mm Federweg einstellen, und über den Lenker sperren. So bin ich für jedes Gelände gerüstet, und auf Strasse sprerre ist zusätzlich noch. Und wenn man sich mal an das paar CM höhere trittbrett gewöhnt hat, gibt man es auch nicht mehr her.

Mache dir am besten selbst ein Bild von deinem zukünftigen Roller. Fahre Probe wo es nur geht, und entscheide dich dann.

Und wie gesagt...Tips sind schön und gut, helfen auch zum Teil sehr bei der Auswahl. Aber die letzte Entscheidung musst du fällen, denn du musst ja auch auf die Dauer klar kommen damit.

In diesem Sinne.........grüssle Peter

Kollo
05.08.2012, 18:33
Hallo erstmal. Ich gehöre ebenfalls zu den Neulingen, was das Rollern angeht. Auch bei mir ging es um den Hund. Meine gerade mal etwas mehr als 1 Jahr alte Hündin, lief zwar recht gut am Fahrrad, aber war leider auch nicht gerade zuverlässig, wenn es darum ging, den Jagdtrieb zu unterdrücken, was mir einige unangehme Abstiege vom Rad bescherte.

Zunächst hatte ich mir dann bei Amazon einen Kleinroller von Hudora (Spielzeug) gekauft und sehr schnell festgestellt, daß ein Roller optimal für die Spaziergänge mit dem Hund ist. Da der kleine Roller nur vernünftig auf guten Untergründen zu bewegen ist, mußte was neues her, woraufhin ich erstmal das Internet danach durchforstet habe, welche Roller denn in Frage kämen. Schnell war klar, daß für meine Bedürfnisse der Kostka Tour 26/20 am ehesten geeignet wäre, wobei ich auch das Kickbike G4 im Auge hatte. Unglücklicherweise mußte ich mich aber noch 2 Wochen gedulden, weil flow-berlin (nur 9 km von mir entfernt) gerade Ferien machte, bevor ich endlich zur Tat schreiten konnte.

Für den 31.07. wurde telefonisch ein Termin vereinbart. Ich mußte gar nicht so viel herumprobieren, um mir darüber klar zu werden, daß der Kostka Tour 26/20 in der Cross Version genau für meine Einsatzzwecke passend ist. Das Kickbike G4 konnte ich zwar nicht testen, da nicht vorrätig, aber das war nicht wirklich schlimm, denn ich hatte angesichts der bescheidenen Qualität der Serienausstattung ohnehin schon meine Zweifel. Sehr gut gefallen hatte mir auch der Mibo Geroy, wobei ich mich aber auf dem Trittbrett des Kostka besser gefühlt habe. Ganz toll war auch der Kostka Hill 20/16, der sich wirklich ausgezeichnet fuhr und für den ich mich beinahe entschieden hätte.

Nach sicherlich einer guten Stunde verließen wir (meine Lebensgefährtin war selbstverständlich auch zugegen) dann nach freundlicher und geduldiger Beratung den Hof von flow-berlin mit einem Kostka Tour Cross 26/20, nebst Schutzblechen und Seitenständer im Gepäck. Eine Leine mit Ruckdämpfung hatten wir nebst eines neuen Geschirrs ebenfalls noch erworben. Auf die Bikeantenne oder ggf. die Dog-Version des Kostka haben wir verzichtet, da mein Hund bislang keinerlei Ambitionen zum ziehen gezeigt hat und sie ohnehin eher etwas kleiner ist. Darüberhinaus, will ich mich auch aktiv am Vorankommen beteiligen und darum ist es mir gar nicht so wichtig, daß der Hund den Roller zieht. Falls sie später mal damit anfangen sollte, dann kann ich die Bikeantenne ja noch nachrüsten.

Konkret zu den Fragen:

zu 1. V-Brakes sind sehr gut und absolut ausreichend.

zu 2. Alu würde ich den Rennfahrern überlassen. Höchstens 1 kg Unterschied im Gewicht, aber spürbar weniger Komfort. Ich selbst war früher sehr aktiver Freizeit-Radsportler (10 Jahre lang 80-150km täglich auf dem Rennrad) und konnte mich nie dazu durchringen, mir ein Rad aus Aluminium zu kaufen. Stahl war irgendwie schon immer mein Ding.

zu 3. Federgabel ist sicher nicht nötig, sofern man nicht dauernd auf extrem unebenen Untergründen unterweg ist. Das Kostka Tour Cross 26/20 zum Beispiel hat durch die Ballon-Bereifung (Schwalbe Big Apple) und den Stahlrahmen hervorragende Federeigenschaften und fährt sich selbst auf schlechten Untergründen noch ziemlich komfortabel.

zu 4. Schutzbleche würde ich auch dann empfehlen, wenn man sich eh schon einsaut. Mindestens ein hinteres Schutzblech sollte dran sein. Da man die aber sowieso jederzeit nachrüsten kann, kann man natürlich erstmal ausprobieren, ob einem der Dreck ohne die Bleche zu viel ist.

zu 5. Die serienmäßigen Lenker sind eigentlich nicht zu beanstanden, sofern man eine bequeme Position auf dem Roller einnehmen kann. Hörnchen finde ich für mich persönlich sinnvoll, sind aber auch jederzeit nachrüstbar.

zu 6. Dürfte bei allen in Frage kommenden Rollern passen. Mir persönlich hat das Trittbrett vom Mibo nicht so zugesagt, weil es recht schmal ist.

zu 7. Klickfix wäre vielleicht die Lösung, weil man sehr schnell unterschiedlich große Taschen, Einkaufskörbe, einen Gepäckträger oder sogar eine Bikeantenne (die ich allerdings als viel zu teuer empfinde) montieren kann.

zu 8. Ich habe mich für 26/20 entschieden, weil es bei diesen Größen am einfachsten ist, Ersatzteile zu finden, da sie sehr verbreitet sind. Insbesondere bei den kleineren Hinterrädern (18 Zoll und kleiner) ist das Angebot allein schon bei den Reifen deutlich eingeschränkt. Ob Stollenreifen benötigt werden, hängt natürlich von den befahrenen Untergründen ab. Mit den Schwalbe Big Apple, die keine Stollen haben, komme ich auch noch super auf Waldboden zurecht und auch steinige Untergründe werden gut bewältigt. Tiefer Sand oder Matsch dürften aber eher nicht sein Metier sein. Auf glatten Untergründen rollt er super.

Die Qualität der Lager ist auf jeden Fall wichtig und hier macht selbst die Standardausstattung des Kostka Tour 26/20 schon eine gute Figur, während man beispielsweise beim Kickbike eher mit niederer Qualität beglückt wird. Ein 2. Laufradsatz steht bei mir auch schon auf der Einkaufsliste und der wird dann noch etwas hochwertiger ausfallen.

zu 9. Ich vermute, daß die verstellbare Hinterradhöhe ein Zugeständnis an die runden Rahmenformen ist, die bei niedriger Trittbretthöhe wenig Bodenfreiheit bieten. Daher wohl sucht man dieses "Feature" auch vergebens bei den Rahmen von Mibo und Kostka, die konstruktionsbedingt eine gute Bodenfreiheit bei trotzdem niedrigem Trittbrett bieten.

zu 10. Das ist problemlos möglich.

zu 11. Das Trittbrett vom Kostka sieht zwar zunächst irgendwie eckig aus, jedoch ist der vordere Teil leicht nach oben angewinkelt, so daß man damit auch gut über Hindernisse drüberrutschen sollte. Ich selbst passe aber sehr auf, daß ich möglichst nicht mit Trittbrett aufsetze, weil ich Kratzer doof finde :D Das Kickbike sieht sicher etwas ästhetischer durch die runden Formen aus, aber ich möchte hierzu auf die Antwort zu 9. verweisen.

zu 12. Ich persönlich würde meine Wahl nur noch unter Südpfalz Adventures, Mibo oder Kostka treffen. Ein 2. Roller ist bei uns auch schon für meine Herzdame im Gespräch und das könnte dann der Kostka Hill werden, den sie schon probegefahren ist und wovon sie sehr begeistert war.

Gruß

Kollo

jodi2
05.08.2012, 18:34
Die Antwort ist extrem einfach und kurz: Idar-Oberstein? Mein ein paar Stunden Zeit die 110km nach Hauenstein zu tretroller.de fahren. Wenn das schon zu viele Aufwand erscheint, besser keinen Tretroller kaufen.
Noch viel wichtiger gerade bei Bandscheibenvorfall! Leider kenne ich schon einige Leute, die gerade danach nicht/nicht gut rollern konnten. Bei Problemen im "unteren Laufapparat" ist Roller meist sehr gut bzw. deutlich besser als Laufen, für einen zu wenig bewegten Rücken (Bürotäter wie ich...) ist es auch meist sehr gut, aber bei Bandscheibenvorfall sollte man es wirklich erstmal probieren.

Aber ein paar wichtige Fragen hast Du getroffen, also im Detail:
- V-Brakes
- Alu oder Stahl ist eigentlich egal, da ein Rollerrahmen konstruktionsbedingt bereits serh stark federt. Aluroller sind meist leichter aber teurer
- keine Federgabel
- Schutzbleche ja. Abschaurben kann man sie später ggfl. immer noch.
- Gepäckträger geht nur vorne. Ob Du sowas brauchst ode rnicht, musst eher Du wissen. Generel ist aber Rucksack auf dem Roller deutlich lästiger als auf dem Rad.
- Alles aus dem Rahmen sind Fahrrateile und verhalten sich wie solche (z.B. Radausbau) und lassen sich wie solche auch austauschen/tunen bei Bedarf.
- Finger weg in jedem Fall von allem unter mind. 200 Euro Neupreis.

Gruß
Jo

mietzimaus
05.08.2012, 21:23
Idar-Oberstein ? Einen Tag früher und Du hättest die besten 250 Tretrollerfahrer der Welt und alle alle in Frage kommenden Modelle und 80% aller Forumsuser hier in nur 42 km Entfernung treffen können. Was'n Pech !
......
Auf den Rest musst Du leider warten, bis alle anderen heimgekehrt sind (oder ich ausgeschlafen bin).

Hallo GregorPB,
ja, das ist mir mittlerweile bewusst. Und wenn ich Dir sage, dass ich bis Freitag sogar am Bostalsee (rd. 17 km von St. Wendel entfernt) gezeltet hatte, dort meine ersten drei Roller live gesehen hatte, nur leider waren die so schnell an mir vorbei, dass ich noch nicht mal Marke/Modell erkennen konnte. Selbst da hatte es noch nicht mal Klick gemacht! Erst als ich wieder zu Hause war (völlig im Eimer von einer Woche Zelten mit z.T drei heftig pubertierenden Kids) habe ich mein Gedächtnis wiedererlangt und mit der flachen Hand gegen meine Stirn gehauen. Aber d war es leider zu spät. Hätte auf dem CP mein Internet funktioniert, hätte ich es vllt nicht vergessen, aber so hatte ich irgendwie im Kopf, dass demnächst die Tretroller-WM in ST. Wendel stattfindet... aber in der letzten Zeit rasen die Tage nur so vorbei... kennst Du diese Sequenz, wenn in Zeichentrickfilmen verdeutlicht wird, dass viel Zeit vergeht: die Blätter eines Tagesabreißkalenders nur so durch das Bild flatterm? Genau so ergeht es mir, irgendwie bin ich noch beim letzten Weihnachtsfest bzw. bei Silvester kleben geblieben, und es ist schon wieder August...
Na ja, wo ist denn die nächste WM?
GLG MM

mietzimaus
05.08.2012, 22:40
Hallo @all,

vielen Dank für die vielen, lieben Kommentare. Erst ein Mal möchte ich Euch Fories zu einem so netten Forum mit freundlichem Erscheinungsbild gratulieren, das findet sich leider nicht überall.

Danke für die vielen Tipps, ich habe so nun viele, viele Anregungen, die mir sicherlich helfen, erst einmal zu sondieren, was ich überhaupt möchte.

@hans: Danke für Deine ausführlichen Antworten und den Tipp mit dem Tretrollerkauf auf Probe. Das lasse ich mir in jedem Fall durch den Kopf gehen. Da wir kürzlich in Pirmasens waren (Dynamicum), wollte ich eigentlich noch einen Abstecher in die Südpfalz machen, leider hat Herr Seibel aber gerade Urlaub, bis Montag in einer Woche. Aber steht auch schon auf meinem Terminplan. Gibt es dort auch Kostka-Roller?

@Peter: auch danke für Deine andere Meinung, nur durch das Beleuchten der Möglichkeiten und Argumenta für und wider lässt sich eine eigene Meinung bilden. Aber Du hast mich etwas falsch verstanden: ich bin nicht oft offroad, oder wir definieren dieses Wort unterschiedlich. Vermutlich werde ich die meiste Zeit auf befestigten Wald- und Forstwegen unterwegs sein. Offroad wäre in meinen Augen querfeldein. Da ich aber auch nicht weiß, wie sich das ganze entwickelt, würde ich, glaube ich, auch gerne die Möglichkeit haben, die Bodenfreiheit zu verändern.

@Kollo: auch Dir ein herzliches Dankeschön für Deine Antworten auf jede Frage. Der Kostka hört sich gut, und absolut ausreichend an. Jedoch muss ich gucken, wo ich den Probefahren kann. Ich hab auch schon was gefunden bei Alb-Roller kann man ein Wochenende buchen, mit vier stunden geführter Tour, nur leider lässt dies mein Kalender auf gar keinen Fall zu. Unser jüngster wird dieses Jahr eingeschult, die Ferien sind nächste Woche rum und dann geht auch bei mir wieder die Stresszeit los. Da kann ich mich nicht einfach ein Wochenende verabschieden... Das Argument mit der Reifengröße ist absolut überzeugend, ebenso muss ich sagen, der zweite Laufradsatz ist eine überlegung wert. Auch unsere Hündin wird wohl nicht als Zughund eingesetzt, wir hatten anfangs, durch die falsche Wahl der Hundeschule ein Problem mit Leinenaggression. Die neue Hundeschule hat mir da sehr weitergeholfen, ich fahre sehr gut damit, dass unsere Trulla viel bei Fuß geht. Sie orientiert sich sehr an mir, und - wie in einem Rudel - der Chef geht voran. Sie gehört einer Jagdhunderasse an, und ich möchte mich nicht auch noch mit Zughundesport auseinandersetzen, das würde ausarten. Immerhin haben wir neben dem Hund noch drei Kinder, sind selbständig und der Garten ist auch nicht wert, so genannt zu werden...

@Jodi: wie ich schon oben geschrieben habe, ist in Hauenstein leider grad Urlaubszeit. Aber ein Besuch dort ist fest eingeplant. Nur leider muss ich mich in Geduld üben, will mich aber vorher schon ein wenig im klaren sein, was ich eigentlich haben möchte. Ich bin nämlich eine, die sich schlecht entscheiden kann, und je höher die Ausgabe, desto zögerlicher die Entscheidung... Probefahren will ich in jedem Fall, aber wegen meinem BSV mache ich mir die wenigsten Sorgen, denn Zum Glück bin ich relativ Beschwerdefrei.

Danke Euch allen!

GLG MM

Kollo
05.08.2012, 23:42
Das schöne an einem Roller ist -und das ist einer der größten Vorteile-, daß ihn jeder sofort benutzen kann, ohne erst aufwändige Einstellungen vornehmen zu müssen. Vielleicht fährt ja auch mal Dein Mann oder eines der Kiddies mit dem Hund eine Runde. Aber es ist schon paradox, wenn ich mir überlege, daß ich meinem Hund auch erst beigebracht habe, nicht zu ziehen und nun ärgere ich mich fast ein wenig darüber, daß sie es so gut gelernt hat und partout nicht ziehen will, obwohl sie durchaus die Kraft dazu hätte, insbesondere mit meiner Unterstützung:hihi:

schneipe
06.08.2012, 07:26
Mietzimaus....Ok, deine Auffassung zu Offroad ist etwas anders als die meinige. Für die befestigten Wege, die du fährst, ist der Kostka sicher die beste Wahl. Meine Wege sind zum Teil nicht befestigt (Trampelpfade), oder eben mal Downhill Abfahrten. Sonst fahre ich auch auf Radwegen und geteerten Wegen. Möchte aber mit einem Roller, alles fahren können. Deswegen fiel meine Wahl auf den Gravity. Obwohl ich sagen muss, das der Kostka für die Strasse eine Überlegung als Zweitroller wäre.
Bin auch gerade dabei, meine Hündin (Pointer, Dalmatiner-Jagdhundmix) an den Roller zu gewöhnen.

Hier mal mein Gefährt....

speenga
06.08.2012, 16:13
Hallo mm,
also letzte Woche auf dem Campingplatz am Bostalsee waren definitiv drei überzeugte KOSTKA-Rollerer dort einquartiert, das weiß ich 100%ig - ob auch andere Rollerer zusätzlich dort waren, weiß ich natürlich nicht...

Aaaalso, mit auffallend ähnlichem Rollersuch-Hintergrund habe ich mich vor kurzem (u.a. wegen der positiven Empfehlungen von langjährigen Kostka-Rollerern und ihrer Ehepartner hier im Forum :D) für einen KOSTKA Tour Cross entschieden. Meine Hauptstrecken sind Feld- und Waldwege, zum Teil fieslich schlecht-holperig grob geschottert und ausgewaschen, zum Teil natürlich auch Straßen.

Nach immerhin bald 100km und 1km positiven Höhenmetern inkl. Matsch- und Regenfahrten kann ich sagen: mein Kostka macht echt Spass auf Straßen UND Schotterwegen!!! Aufgesetzt habe ich bisher nur an einer Stelle leicht (ein bestimmter Straßen-Feldweg-Übergang) und vermisse deshalb die Höhenverstellung fürs Hinterrad nicht (die meisten lassen das Rad meines Wissens eh in der höheren Position d.h. mit tieferem Trittbrett - und das hat der Kostka ja recht angenehm niedrig). Gaanz sicher war ich mir anfangs ja auch nicht (die mögliche "Fehlinvestition" war ein weiteres Argument für den Kostka).

Es heißt ja so schön "Vorfreude ist die beste Freude" - bisher kann ich aber keinerlei Unterschied zwischen den beiden feststellen :daumen::nick::daumen:!
Das Gleiche wünsche ich auch dir!

RheinBergRoller
06.08.2012, 20:31
Das Kickbike G4 konnte ich zwar nicht testen, da nicht vorrätig, aber das war nicht wirklich schlimm, denn ich hatte angesichts der bescheidenen Qualität der Serienausstattung ohnehin schon meine Zweifel.
Hallo Kollo,

solche Aussagen tun mir als begeistertem Sport G4 Fahrer weh! Es ist schade, dass du den nicht testen konntest. Meiner Meinung nach haben die Finnenroller (mit) die beste Geometrie und klar das beste Trittbrett. Dass es keine höherwertige Version mit XT-Komponenten wie bei Kostka zu kaufen gibt, ist ärgerlich, aber kein KO-Kriterium. Schliesslich kann man das gesparte Geld in bessere Komponenten investieren, so man sie denn braucht.

Gut sind die stabile Starrgabel, Schaft, Vorbau, Lenker, klapperfreie Schutzbleche aus Metall (hinten kann statt des Reflektors eine Lampe montiert werden). Sehr solide und ich musste noch keine Schraube nachziehen (ok, beim hinteren Schutzblech zweimal).
Mittelmässig sind Griffe, Hörnchen und Bremsen. Originalgriffe sind noch dran, Ergohörnchen habe ich vor kurzem montiert, Bremsen werden noch getauscht.
Schlecht ist die Qualität der Einspeichung (leichter Seiten- und Höhenschlag serienmässig). Mit den Naben selbst hatte ich bisher kein Problem.
Die Originalbereifung taugt nichts und sollte durch leichter laufende und pannensichere Reifen getauscht werden. Das ist aber auch bei anderen Rollern in dieser Preisklasse so.

Der G4 kann alles ausser matschige Feld- und Waldwege. Da setzt sich schnell das schmale vordere Schutzblech zu und dann bewegt sich nichts mehr. Mit der V-Bremse vorne gibt's dann ebenfalls Probleme.

Ein weiterer Nachteil ist das 18-Zoll-Hinterrad, das die Reifenauswahl einschränkt.

@mm:
Hier ist ja schon fast alles geschrieben worden. Viel kann ich dem nicht hinzufügen.

Grundsätzlich sind deine Grösse / Gewicht unkritisch, heisst es sollte deswegen mit keinem gängigen Roller Probleme geben. Ich würde die Auswahl wie beim Fahrrad vornehmen. Wenn du lieber aufrecht stehst, kommt ein Finnscoot City oder Cruiser oder der Kostka Tour in Frage. Für eine leicht nach vorne geneigte Position eher Finnscoot Sport oder Race bzw. Mibo Geroy. Wenn du gerne mit der Nase dicht über dem Vorderrad hängst, dann nimm 'nen Rennroller von Kostka oder Mibo. :wink:

Wenn du keine matschigen Wege fährst, reicht eine V-Bremse. Wenn doch, besser Scheibenbremse nehmen. Federgabel braucht man nur in ruppigem Gelände.

Wenn du einen preiswerten Roller suchst, sieh dir mal den Yedoo Mezeq an. Der ist etwas schwerer aber kostet mit V-Bremsen nur 180 und mit Scheibenbremsen 230 Euro. Gut, kommen noch Schutzbleche und gute Reifen obendrauf. Der Matthes fährt diesen Roller. Er kann dir dazu sicher mehr sagen.

Gruss, Jo

mietzimaus
06.08.2012, 21:08
Hallo,

danke Speenga und Schneipe zu Euren Meinungen in Richtung Kostka. Ich habe heut Nachmittag mit Berlin hallofoniert, und hatte den Eindruck, dort gut telefonisch beraten zu werden. Gut, dass ich von Euch allen schon so viel Input bekommen hatte, so hatte ich auch schon eine gewisse Vorstellung, nach was ich fragen wollte. Auch dort wurde mir für meinen geplanten Einsatzbereich ein Kostka ans Herz gelegt. Hinsichtlich des deutlich niedrigeren Anschaffungspreises und der Möglichkeit des Kaufes auf Probe, werde ich mich evtl. wirklich für einen Kostka entscheiden, aber das möchte ich heut abend noch mit meiner besseren Hälfte bequatschen. Ich muss einkalkulieren, dass die beiden Großen von uns demnächst auch neue Gefährte brauchen, da die Fahrräder schon wieder am Limit sind. Leider sind die zwei, trotz zwei Jahren Altersunterschied fast gleich groß, sodass nicht unsere Tochter von ihrem Bruder erben kann.:heul2:

Wie ich erfahren habe, sind die schwarzen Kostka dort definitiv die 2012 Modelle, bei den anderen konnte sie es mir nicht verbindlich sagen...
Sie hat mir für meinen geplanten Einsatzzweck einen Tour Cross 26/20 empfohlen, eben diesen hatte ich auch schon im Hinterkopf. Nun habe ich noch eine Frage, zu dem Kostka gibt es auch eine Feststellbremse. Hat jemand von Euch eine, und vor allem: nutzt die wer? Und hat einer von Euch den Kostka in Feuerwehrgelb?

@jo: So richtig durch den Matsch, denke ich, werde ich wohl nicht fahren. Und welches meine bevorzugte Haltung sein wird, muss ich erst noch austesten. Ich muss ja auch erst noch die richtige Technik erlernen.

GLG MM

speenga
06.08.2012, 22:09
Nun habe ich noch eine Frage, zu dem Kostka gibt es auch eine Feststellbremse. Hat jemand von Euch eine, und vor allem: nutzt die wer? Und hat einer von Euch den Kostka in Feuerwehrgelb?

Feststellbremse???? Also er hat eine V-Brake vorne und hinten und einen Ständer (von dem ich erst dachte brauche ich nicht, den ich jetzt aber vor allem in unserer Garage in der Reihe der Familienfahrräder sehr praktisch finde).

und ja :peinlich:, ich habe die Spielzeugfarbe... , naja, *räusper* WENNSCHONDENNSCHON = wenn schon alle gucken, dann sollen sie auch einen richtigen Grund haben: diese obercoole affenscharfe neongelbe Rollerfarbe!!! :teufel: :teufel: :teufel:

(Das war auch einer der Gründe, weshalb ich meinen von Kostka direkt habe - hat super geklappt, sehr netter telefonischer und E-Mail-Kontakt auf deutsch.)

fightersmurf
06.08.2012, 23:35
Hallo Mietzimaus,
ich habe einen Kostka und bin am Samstag nachmittag in Landstuhl, wenn du Lust und Zeit hast nach Landstuhl zu kommen, könnte ich den mitbringen. Ist ein Tour Speed in neongelb ;)
ciao
Ralf

Kollo
06.08.2012, 23:45
Also ich konnte den feuerwehrgelben Roller schon in Natura bewundern und da ich eigentlich nicht davor zurückschrecke, auch mal etwas aufzufallen, kam die Farbe für mich durchaus in Frage. Meine Freundin allerdings war strikt dagegen. Sie murmelte etwas, das so klang wie "Augenkrebs..." Damit war die Farbe vom Tisch. Ich entschied mich dann für die dezenteste Variante in schwarz; und ja, es ist das 2012er Modell.

Mit der Feststellbremse kann ich nicht viel anfangen. Soll die verhindern, daß der Roller versehentlich wegrollt? Ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß man die wirklich braucht. Schutzbleche (das einzig kniffelige an der Montage) und Seitenständer waren meine "must haves".

mietzimaus
07.08.2012, 01:23
Sooo, liebe Leute, ich darf stolz verkünden, dass ich die höchstrichterliche Genehmigung meiner Regierung bekommen habe, mir den Kostka Tour cross 26/20 zu bestellen, über die Farbe muss ich mir heute Nacht im Schlaf noch einig werden, sofern es den Gelben auch als 2012 gibt. Dann wird morgen früh gleich bestellt, und hoffentlich nicht bereut... wäre dieses Gelb eher im Bereich der deutschen Post angesiedelt, gäbe es für mich keinen Grund zu überlegen... aber NEON!?!?

Mit einem Ständer habe ich die Info, dass da der Roller gerne mal der Schwerkraft nachgibt, und man/frau sich lieber eine stabile Wand suchen sollte. Die Feststellbremse soll den Zweck verfolgen, dass der Roller sich nicht selbständig macht, damit wird das Hinterrad festgestellt. Kostet grad mal 15 T€uronen extra, aber wenn mir jemand von Euch sagt, das brächte nichts, dann investier ich das lieber in andere Gimmicks ;-) Schaut im Prinzip aus, wie ein Normaler Bremshebel nur mit einem Stift zum verriegeln.

Kann man eigentlich Scheibenbremsen nachrüsten???

@Ralf
Samstag in Landstuhl ist bei mir eigentlich nicht drin, da meine Ridgebackziege schon sooooo lange nicht mehr in der HuSchu (Beckingen, Saarland) war, muss ich mich mal wider blicken lassen, zumal sie vermutlich bald läufig wird und dann wieder mind. vier Wochen Zwangspause herrschen. Auch will ich unseren Trainer interviewen bzgl der besten Führleine, ich hab momentan eine Fettledermoxxon mit Zugstopp und Kehlkopfschutz in 3m, leider lässt die sich nicht als Umhängeleine nutzen, wegen einer Handschlaufe, leider kenne ich auch niemand, der die evtl umarbeiten könnte, muss mir dazu noch was einfallen lassen. Bin auch von der Vorstellung eines Bauchgurtes weg, eine Umhängeleine tut es voll und ganz. Schwanke noch, ob ich evtl nicht mit Geschirr führe, dann könnte ich meine 08/15-Nylon-Führleine nehmen, aber mein Herz hängt an dieser Jagdleine.... btw: woher kommst Du?

Wobei... wäre ja nur eine Stunde und rd. 60 km Umweg, auf dem Rückweg über Saarbrücken nach Landstuhl... andererseits würde ich gerne morgen bestellen... aber so könnte ich ja vorher mal einen Blick darauf werfen, ob der Gelbe das Gelbe vom Ei ist, oder wirklich Augenkrebs verursacht ;-P Vielleicht auch mal eine Runde drehen??? ***ganzliebguck*** wann wärst Du denn vor Ort? Wenn ich gleich morgens in die erste Trainingsstunde fahren würde, könnte ich ca. 15 Uhr in Landstuhl sein...

Ich bequatsch das mal morgen mit meiner besseren Hälfte und mach es u.U. auch vom Liefertermin abhängig... boah mann, jetzt bringst Du mich wirklich in Schwierigkeiten, wo ich doch eh immer so unentschlossen bin!

Ich meld mich morgen mal. Würde es Dir was ausmachen, mir via m@il Deine Mobilnummer zukommen zu lassen, lieber Ralf?

Vielen Dank @all für den reichlich Input
und gute n8
MM

Kollo
07.08.2012, 06:26
Na wenn Du auf grelle Farben stehst, dann ist das Gelb genau richtig. Der 2012er unterscheidet sich vom 2011er nur in der Länge des Trittbrettes, das nun etwa 2 cm länger ist. Die Stabilität des Ständers reicht mir bislang völlig, aber vielleicht wäre das mit Lenkertasche anders. Jedenfalls ist der Ständer intelligent konstruiert.

Scheibenbremsen könnte man eventuell vorne nachrüsten, aber nur nach Umrüstung auf eine neue Gabel. Hinten fehlt die Befestigung, weshalb dann ein neuer Rahmen nötig wird, den es tatsächlich auch einzeln gibt. Wenn es um die reine Bremswirkung geht, sind V-Brakes mehr als ausreichend und vermutlich nicht schlechter als Scheibenbremsen, insbesondere bei großen Laufrädern. Die Optik ist natürlich etwas cooler.

Mein Roller wird auch nach und nach gepimpt und vielleicht sogar mal ein 2. gebaut, wenn ich genug Altteile habe und nur noch einen Rahmen benötige.

Ich würde den Hund lieber mit Geschirr führen, insbesondere an Rad und Roller. Die Kräfte, die auf die Halswirbelsäule bei plötzlichen Rucken wirken können, sollte man nicht unterschätzen, auch bei einem großen und kräftigen Hund nicht. Beim Geschirrkauf darauf achten, daß es möglichst nicht über die Brustbeinspitze hochrutscht und so auf den Kehlkopf drücken kann, wenn der Hund anzieht. Viele der höherwertigen Geschirre sind sogar zum ziehen geeignet -natürlich mit gedämpfter Leine.

mietzimaus
07.08.2012, 14:11
Hallo Kollo,

ich habe grad noch mal mit Berlin hallofoniert. Frau K. sagte mir, dass Gelb ein wenig schmutzempfindlich wäre, und da ich, wie ich oben schon geschrieben habe, stinkendfaul bin ;-) bzw. anderes zu tun habe, als regelmäßig einen Roller zu polieren, werde ich nun den Roller in schwarz - zur Probe - bestellen. Mit Zubehör halte ich mich zurück, mit dem Ständer hast Du mich überzeugt und die Schutzbleche sind ein Muss!

Wenn später noch eine Lenkertasche/Lenkerkorb dazukomme, dann mit Klickfix und dann muss dieser halt abgenommen werden, wenn der Roller abgestellt wird, oder ich muss den Roller anlehnen (zumal mir der Bikebasket von Reisenthel sehr gut gefällt, dieser ist aber sehr empfindlich, was Stürze angeht).

Auch mit der Beleuchtung werde ich noch warten, ich hatte mir Anfang des Jahres was für meinen Drahtesel gekauft, was aber noch unmontiert in der Werkstatt liegt, vielleicht passt das, ansonsten muss ich mich halt noch mal umgucken. Bis zur dunklen Jahreszeit habe ich ja noch ein wenig Luft.

Für unseren Hund habe ich ein einigermaßen ordentliches Geschirr, gekauft hatte ich es für's Auto, das sitzt sehr gut. Allerdings wird dieses nicht zum Meshing geeignet sein, dafür ist es nicht gepolstert, aber Meshing habe ich auch momentan nicht im Focus. Vielleicht kommt das noch irgendwann....

So, nun ab zum Bestellen und Dauergrinsen aufgesetzt!

GLG MM

fightersmurf
07.08.2012, 20:30
Hi Mietzimaus,
das Gelb ist ein mattes Neongelb, also nix mit polieren...Und eigentlich is schwarz die schmutzempfindlichste Farbe ;)
Am unempfindlichsten Schmutz gegenüber is eigentlich weiß ;)
ciao
Ralf

mietzimaus
07.08.2012, 20:43
Hallo Ralf,
genau deshalb haben wir auch ein weißes Auto.:daumen:

Leider gibt es anber den Kostka-Roller dort nicht in weiß. Was mir am besten gefallen würde, wäre mattschwarz oder cremeweiß, so ähnlich wie das Taxiweiß. Oder aber Postgelb, da hätte ich überhaupt nicht überlegen müssen. Frau K. sagte mir nur, das Neon hätte fast einen leichten Grünstich, und bei einem grünstichigem Neongelb bekomme ich definitiv Augenschmerzen.

Leider muss mein Mann auch am Wochenende arbeiten, daher fällt mir die Aufgabe des Kindertaxis zu und ich kann mit meiner Ziege die HuSchu mal wieder knicken, und daher auch nicht nach Landstuhl. Aus diesem Grund habe ich auch heute bestellt und ein Dauergrinsen aufgesetzt.

GLG MM

speenga
07.08.2012, 21:15
...bei einem grünstichigem Neongelb bekomme ich definitiv Augenschmerzen...
Ahhaaaa:idee2:, jetzt verstehe ich, warum ich gar nicht sooooo viele Blicke auf mich ziehe wie nach den vielen Kommentaren hier "befürchtet": die schauen alle instinktiv ganz schnell weg :uah:, sodass ich quasi inkognito reisen kann :hihi:

MrVeloC
07.08.2012, 23:37
Frau K. sagte mir nur, das Neon hätte fast einen leichten Grünstich, und bei einem grünstichigem Neongelb bekomme ich definitiv Augenschmerzen.




Grünstich ist gut :zwinker2: Das ist eines der abgefahrensten Neongelbs überhaupt. Da kommt kein Textmarker mit :nick:


...und wenn der Roller dreckig ist, dann ist er halt dreckig und wird irgendwann mal gewaschen (isch ja nicht viel dran) :zwinker2:

mietzimaus
11.08.2012, 00:10
Hallo,
er ist da! Gestern kam mein Roller ***freu***

Allerdings war er nur vormontiert, also wir zwei Vollprofis frisch ans Werk. Erstmal den Lenker montiert. Dann da erste Problem :confused: wie bekommern wir die LR an ihren Platz ohne die Bremsen zu zerlegen :peinlich: Nun Ich absolut keine Ahnung und mein Mann - als Bedienungsanleitungennichtleser ein Mann der Tat - erstmal die Bremse zerlegt.

"Wierum gehöhren die Schnellspanner, hol mal das iPad! aha, ok."
"Was ist das?"
"Aah, der Seitenständer."
"Wie gehöhrt der denn. War dafür etwa AUCH keine Anleitung dabei?"
"Doch!"
"Aah, guck mal, das ist ja genial, da ist ja ein Expander drin, cool. Gib mal die Schutzbleche rüber, danke. Oh mist, da komme ich ja gar nicht mehr an die eine Schraube ran."
"Lass mal die Luft ab, ist leichter als die Bremse noch mal zu zerlegen."
"Warum haste das nicht früher gesagt"
Also, nach 1,5 Std. war das gute Stück endlich fahrbereit, die Feststellbremse haben wir nichtmontiert, hat mich nicht übezeugt. Auch iste eine Felge vermackt, ist wohl passiert, als die Werkstatt/der Hersteller den Mantel montiert hat, fand ich schon recht schade...

bin auch gestern schon die ersten Meter gefahren, ich hab sogar meine Tochter aus der Puste gebracht, die war auf ihrem Bike unterwegs, und ich hatte heute keinen Muskelkater... dann heute morgen Hund gequält:teufel: die hat heut Abend sicherlich einen Muskelkater vom Dauer-Scwanzgewackel. :wink: Und Mutti hatte heute irgendwie ein Dauegrinsen im Gesicht.

Die beiden großen Kinder (11 und 13) haben sich nach einer Proberunde auch prompt gegen ihre Fahrräder entschieden...:nick: Ich befürchte schon, dass ich demnächst einen Dauerkampf gegen die Kinder führen muss. Und der Kleine (6) ist mit seinem Pucki glücklich...

glg mm

Kollo
11.08.2012, 00:57
Najo... vielleicht hätte ja auch Google zum Thema V-Brakes geholfen, denn die Bremsen lassen sich ganz einfach öffnen, indem man den Gegenzughalter zwischen den Brems-Schenkeln aushängt. Dann klappen die beiden Schenkel einfach auseinander und das Rad ist frei.

Hat der Hund denn schon gezogen oder ist er -wie meiner- nebenher getrabt? Meine Kleine ist seit gestern läufig und da lasse ich sie natürlich weniger oft ohne Leine laufen. Der Roller ist wirklich prima, um ihr trotzdem genug Bewegung zu verschaffen.

kleiner riese
11.08.2012, 12:46
säatestenz nach deinem Bericht.weiß ich warum ich nen gebrauchten gekauft hab. Den brauchte ich nur ins Auto packen. zuhause wieder auspacken und dann konnte es schon losgehen. Der Zusammenbau hätte whrscheinlich auch stunden gedauert. wir als nicht Gebrauchsanweisungen leser uns übereifrigen Hunden. :-)
Also sich vom Hund ziehen lass ist echt klasse und meiner machts super gern. allerdings wenn das nun doch bei euch geplant wird schaff dir bitte nen richtiges zuggeschier und ne jöringleine an. Hab mir gestern ne Cam für den Lenker gekauft. wenn ich die vernünftig befestigt hab stelle ich mal nen Video ein. Kann allerdings noch dauern mit 2 linken Händen

mietzimaus
11.08.2012, 23:03
Najo... vielleicht hätte ja auch Google zum Thema V-Brakes geholfen, denn die Bremsen lassen sich ganz einfach öffnen, indem man den Gegenzughalter zwischen den Brems-Schenkeln aushängt. Dann klappen die beiden Schenkel einfach auseinander und das Rad ist frei.
ja, das haben wir in diesem Videotutorial bei youtube auch gesehen, nur leider zu spät. Ich dachte ja auch, mein Göga weiß, was er tut :ichsagnx:

Hat der Hund denn schon gezogen oder ist er -wie meiner- nebenher getrabt? Meine Kleine ist seit gestern läufig und da lasse ich sie natürlich weniger oft ohne Leine laufen. Der Roller ist wirklich prima, um ihr trotzdem genug Bewegung zu verschaffen.

Aaaalso, sie hat nicht gezogen, das möchte ich eigentlich auch noch nicht, kommt vllt später. Aber ich hatte sie auch icht wirklich an der Leine :nono: ich muss ihr noch ne ordentliche Signalhalsung spendieren *** hüstel***, zuerst ist sie auch viel um mich rumgetänzelt, mehrere mal direkt vor den Reifen, sodass ich mich fast auf die F... gelegt hatte, und deswegen letztendlich die Leine abgemacht hab. Anschließend hab ich sie in den Senkel gestellt, und dann bin ich mit ihr losgetrabt. Einmal ordentlich gemeckert, z. Glück hat mich niemand gehört :peinlich:, aber dat is wie mit die Kinners!?


glg mm

mietzimaus
11.08.2012, 23:14
säatestenz nach deinem Bericht.weiß ich warum ich nen gebrauchten gekauft hab. Den brauchte ich nur ins Auto packen. zuhause wieder auspacken und dann konnte es schon losgehen. Der Zusammenbau hätte whrscheinlich auch stunden gedauert. wir als nicht Gebrauchsanweisungen leser uns übereifrigen Hunden. :-)

Ich hätte mir ja auch einen Gebrauchten gekauft, aber es gab grad keinen passenden, auch wollt ich keine 600 Ocken ausgeben. Ich wollt auch nicht mehr ewig warten. Momentan steht ja noch ein Toller Roller von Südpfalz zu verkaufen, aber für nun zu spät... Und ist auch ein Aluteil, ich wollt aber ein Stahlteil... Und zum Thema Nichtgebrauchsanweisungenleser: was nicht dabei ist, kann Mann/Frau nicht lesen. Daher noch ein Vorteil eines Gebrauchten...

Also sich vom Hund ziehen lass ist echt klasse und meiner machts super gern. allerdings wenn das nun doch bei euch geplant wird schaff dir bitte nen richtiges zuggeschier und ne jöringleine an.

Wenn ich sie Ziehen lassen wollen würde, dann nur mit richtigem Zuggeschirr, muss mich nur dann schlau machen, was für sie besser ist, gibt ja doch ettliche verschiedene Modelle. Und ich glaube ich müsste uns dann auch von einem Trainer coachen lassen. grad dass der Hund keinen Schaden nimmt, ist aber auch wirklich noch nicht spruchreif!

Hab mir gestern ne Cam für den Lenker gekauft. wenn ich die vernünftig befestigt hab stelle ich mal nen Video ein. Kann allerdings noch dauern mit 2 linken Händen

glg MM