PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nike Free Run



Siegfried
18.08.2012, 20:47
Ich wollte mir heute ein paar Nike Free gönnen - allerdings verlief die Anprobe etwas ernüchternd. Erst mal die Größe - bei Schuhgröße 42 brauch ich dort 44 - schlimmer war - ich empfand die Schuhe allesamt sehr schmal. Ich hab sie dann nicht gekauft. Ist das normal das die in der Breite so eng am Fuß anliegen?

Siegfried

martin_h
18.08.2012, 22:03
Bei den aktuellen schon. Darüber klagen so einige. Dass man die so viel größer braucht, ist allerdings nicht so ganz neu.

Sommerregen
18.08.2012, 22:20
Bei den aktuellen schon. Darüber klagen so einige. Dass man die so viel größer braucht, ist allerdings nicht so ganz neu.

Das Spiel spiele ich jedes Mal, wenn ich arbeite.
"Also ich brauche dann Größe 39!"
"Der Schuh ist sehr klein, vielleicht mal eine 40 versuchen?"
"Wirklich 40? Nicht doch mal 39 versuchen, 40 hatte ich noch nie."
Wenn ich gut bin, hole ich dann die 39 zur Demo, dass die Schuhe wirklich klein sind, die 40 ist dann richtig eng und meistens kauft die Kundin dann eine 40,5 oder eine 41.
Ist wirklich so. ;-) Ich habe die auch in einer 37,5, aber ich trage auch gern mal Schuhgröße 35/36.

Und dann mal den schwarzen Free Run versuchen, der ist weiter im Mittelfußbereich. Meine Oma hat den jetzt auch.

LG!

Siegfried
18.08.2012, 22:22
Bei den aktuellen schon. Darüber klagen so einige. Dass man die so viel größer braucht, ist allerdings nicht so ganz neu.

Der designt denn solche Schuhe? Läufer sind doch keine Balletttänzer.

Siegfried
18.08.2012, 22:26
Das Spiel spiele ich jedes Mal, wenn ich arbeite.
"Also ich brauche dann Größe 39!"
"Der Schuh ist sehr klein, vielleicht mal eine 40 versuchen?"
"Wirklich 40? Nicht doch mal 39 versuchen, 40 hatte ich noch nie."
Wenn ich gut bin, hole ich dann die 39 zur Demo, dass die Schuhe wirklich klein sind, die 40 ist dann richtig eng und meistens kauft die Kundin dann eine 40,5 oder eine 41.
Ist wirklich so. ;-) Ich habe die auch in einer 37,5, aber ich trage auch gern mal Schuhgröße 35/36.

Und dann mal den schwarzen Free Run versuchen, der ist weiter im Mittelfußbereich. Meine Oma hat den jetzt auch.

LG!

Also ich hab 42.
Mizuno 42,5
Adidas 43 1/3
Asics 43,5

...aber 44 war mir vollkommen neu.
Mich stört auch weniger die Schuhgröße sondern die Breite. Ich hatte den Free und den Free Run anprobiert. Der Run war nicht ganz so bescheiden wie der Free - aber angenehm waren beide nicht.

martin_h
18.08.2012, 23:02
Das Spiel spiele ich jedes Mal, wenn ich arbeite.

Warum noch diskutieren? Ist doch nur Zweitverschwendung. Einfach gleich die Größe holen, die du für richtig hältst (nachdem du die "normale" Schuhgröße geklärt hast) :zwinker5: Es bedarf nicht mal einer Rechtfertigung, weil der Schuh dann ja passt - das merkt der Kunde ja selbst. Die meisten schauen doch nicht mal auf die Größe, die du ihnen bringst, bevor sie in den Schuh steigen. Dann kommt anschließend vielleicht mal eine Nachfrage und zack, bist du "kompetent", weil die Größe direkt die Richtige ist :P

martin_h
18.08.2012, 23:04
Der designt denn solche Schuhe? Läufer sind doch keine Balletttänzer.


Wieso Läufer? Der Schuh wurde nie als Laufschuh kommuniziert. Ich bezweifel zwar, dass die breite Masse Ballettänzer ist, aber offenbar gabs einen neuen Durchschnittsleisten - woher der Durchschnitt auch immer kommen mag...

Michi_MUC
18.08.2012, 23:32
Wieso Läufer? Der Schuh wurde nie als Laufschuh kommuniziert.

Vielleicht denkt manch einer bei "Nike Free RUN" doch ans Laufen? Und das bei Amazon beispielsweise "Laufschuh" dabei steht, könnte den Eindruck erhärten. :zwinker2:

Rennsemmel84
19.08.2012, 13:29
Da der Schuh aber in mehr als 90% aller Fälle als Freizeitschuh genutzt wird, bewirbt in Nike auch nicht mehr oft als Laufschuh:wink:

Michi_MUC
21.08.2012, 23:31
Sicher nicht? (http://store.nike.com/de/de_de/?l=shop,pdp,ctr-inline/cid-300/pid-499921/pgid-499922)

martin_h
22.08.2012, 00:15
Ja, auch damit sicher nicht. Auch wenn mit dem Geschriebenen in deinem Link der Eindruck entstehen könnte, dass es anders ist.

Ich denke wir müssen einfach "Kommunizieren" definieren. Die Hersteller haben ja alle ihre Promotoren, die das nach außen tragen, was ihnen gesagt wird. Sie sind am Kunden. Das ist das, was ICH mit kommunizieren meine. Nicht das, was sich Marketing-Fuzzis aus den Fingern saugen um in einem kurzen Text ein Produkt schmackhaft zu machen.
Wenn du das Vergnügen hast, dich 8 Stunden lang neben einen Nike-Promotor im Laden zu stellen und ihm einfach nur zuhörst, kannst du zählen wie oft Nike Free und Laufen in einem Satz erwähnt wird. Das tritt in der Tat ziemlich häufig auf, aber in einem Zusammenhang der genau der ist, dass ein Nike Free eben nicht zum Laufen gemacht ist. Wenn einer der Promotoren etwas kompetenter ist, dann kommt manchmal noch der Zusatz, dass es unter bestimmten Voraussetzungen eben doch möglich ist.
Fragst du sie nach einem Nike-Laufschuh, dann kannst du in fast allen Fällen auf das Wort "Free" warten, bis du alt und grau bist. Ihnen voran werden die altbekannten Pegasus', Structure Triax', Vomeros etc. genannt und gleichzeitig die Lunar-Serie erwähnt.

Da diese Promotoren auch Schulungen im Sportfachhandel halten und die Verkäufer mit Wissen füllen (nämlich in etwa das, was ich gerade schrieb), tragen die meisten Verkäufer auch nur das an den Kunden, was die Schulungsinhalte waren (Nike Free kein Laufschuh, sondern maximal Fußtrainer, eigentlich aber nur noch ein sehr bequemer Schuh). Das ist der Grund, warum der Free eben zu 95-97% als Freizeit-/Arbeitsschuh über den Laden geht und nicht als Laufschuh.

Das nur als kurzer Ausflug. War ja nicht das Hauptthema hier :hallo:

Rennsemmel84
23.08.2012, 16:43
Danke martin_h. Du hast es schöner ausgedrückt, als ich es getan hätte, aber genau darauf wollte ich hinaus. Nikeplakaten, auf denen der Free beworben wird, weichen nämlich in ihrem Inhalt von Plakaten oder Werbung anderere Laufschuhhersteller ab. Es mag zwar auch noch ein Läufer oder eine Läuferin dargestellt sein, aber es geht dabei viel mehr um die optische Repräsentation und den Schuh als Symbol. Wenn du dagegen, sagen wir einmal ein Saucony Plakat/Werbung betrachtest, dann wirst du feststellen, dass sich dieses viel stärker auf den Läufer als Sportler bezieht.
Ich habe nebenbei auch eine ganze Zeit lang in einer großen Kette gearbeitet, die vor Ort das Geschäft mit der größten Freeauswahl war. Die Nachfrage nach dem Schuh war gewaltig - nur wurde er eben (fast) nie als Laufschuh gekauft.

Olipool
04.09.2012, 10:43
Dann versteh ich allerdings nicht, warum er von vielen gerne als Laufschuh genutzt wird :confused:

martin_h
04.09.2012, 14:07
Was heißt denn "viel(en)"?
Auf 10 (Lauf-)Schuhkäufe kommt nicht mal 1 Free Run. Das spiegelt sich dann auch in den Teilnehmerfeldern der Läufe wider. Gut, nun kann man sagen, dass der Free Run kein Wettkampfschuh ist, aber dann hast du die Kaufquote in den Läden wieder, die in der Regel für Trainingsläufe gelten...

Verantwortlich für die Quoten sind übrigens (aus meiner Sicht) alle Seiten. Verkäufer, Käufer und Hersteller...

Gueng
04.09.2012, 14:35
Auf 10 (Lauf-)Schuhkäufe kommt nicht mal 1 Free Run.
Es wäre aber auch verwunderlich, wenn es mehr wären.
Mir fallen allein ca. acht bekannte Laufschuhmarken ein, von denen jede sicherlich fünf bis zehn verschiedene aktuelle Modelle anbietet. Mehr als ein Free Run auf 40 verkaufte Laufschuhe wäre daher schon eher viel.

Gruß
Martin

Olipool
04.09.2012, 15:07
Sorry, mit vielen meinte ich nicht absolut gesehen viele sondern von denen, die den Free Run haben. Wenn man mal so durch die Foren schaut kann ich nicht unbedingt die Meinung von hier bestätigt sehen, dass der Free Run nicht zum Laufen sei. Ich hab dazu keine Zahlen und auch noch keine Meinung (habe den Free Run erst seit gestern, übrigens bei Runners Point als Laufschuh gekauft), mich hat eben nur gewundert, dass nach all den Meinungen die ich pro Free als Laufschuh gehört habe nun auch mal eine andere auftritt.
Dass es nun "nur" 1 Free Run pro 10 Laufschuhe sind kann natürlich auch immer noch an dem Dogma "viel Dämpfung ist das beste" liegen, dass in vielen Köpfen drin steckt (auch das ist nicht wertend gemeint, ob nun Natural Running das Allheilmittel ist oder nächstes Jahr schon wieder als ganz furchtbar schlecht gilt, weiß ja in Wahrheit auch niemand). Wie gesagt, ich werde mal meine eigenen Erfahrungen sammeln in nächster Zeit :)

xBLUBx
04.09.2012, 15:19
Den Nike Free trage ich seit anfangs Jahr als Alltagsschuh. Der Verkäufer pries mir diese als Fussmuskulatur-Stärkungs-Schuh an. Zum Joggen riet er mir davon ab, resp. müsste ich mir erstmals die notwendige Muskulatur aneignen. Anfangs spürte ich schon den Unterschied zu meinen vorherigen Turnschuhen. Und sofort war mir auch klar, dass ich diese nicht so schnell mehr hergeben werde. In der Zwischenzeit habe ich mir noch ein paar weitere gekauft. Sogar um eine Nummer grösser, da diese in schwarz bei einem Onlinehändler nur noch begrenzt zur Auswahl standen. Aber selbst mit einer Nummer grösser fühle ich mich sehr wohl im Schuh. Dass die neuen Schuhe enger sind, ist mir neu. Jedenfalls macht bei den neuen Modellen die Sohle mehr Sinn, da weniger für Kieselsteine anfälliger ist.

Olipool
04.09.2012, 15:25
Dass man damit nicht sofort sein ganzes Training bestreiten sollte denke ich auch.
Mich würde aber nochmal die Aussage interessieren, der Free sei nicht als Laufschuh konzipiert. Heißt das, man hat sich um Führung etc. keine Gedanken gemacht? Gibt es denn etwas an dem Schuh, was GEGEN das Laufen damit spricht?

martin_h
04.09.2012, 15:26
Mehr als ein Free Run auf 40 verkaufte Laufschuhe wäre daher schon eher viel.

So weit wollte ich mich dann doch nicht vorwagen :zwinker5:


Wenn man mal so durch die Foren schaut kann ich nicht unbedingt die Meinung von hier bestätigt sehen, dass der Free Run nicht zum Laufen sei.

Die Sache kam an anderer Stelle schon mal irgendwann auf. In Foren sind interessierte Leute unterwegs - also ein ganz bestimmtes Klientel - das sich austauscht und experimentiert. In den Läden hast du aber auch die Läufer, die "einfach nur Laufen" wollen. Sie machen die große Masse aus, weshalb die "Quote von der Straße" die "Internetquote" verändert. Weiß nicht, ob ich das gut ausdrücken kann, was ich meine. Wenn nicht auch nicht schlimm :zwinker2: Es schrecken doch einige davor zurück, wenn es heißt, dass natürlicheres Laufen, etwas Arbeit erfordert.

Genau, mach deine Erfahrungen. Das ist ja auch gut, dass du sie machst!! Viel Freude also erstmal mit dem Schuh...

martin_h
04.09.2012, 15:29
Mich würde aber nochmal die Aussage interessieren, der Free sei nicht als Laufschuh konzipiert. Heißt das, man hat sich um Führung etc. keine Gedanken gemacht? Gibt es denn etwas an dem Schuh, was GEGEN das Laufen damit spricht?

Vorsicht! Ich sagte, er wurde nie als Laufschuh kommuniziert! Deshalb kam ja die kurze Kommunikationsdebatte auf!

JoggWithoutDog
07.09.2012, 18:08
Vorsicht! Ich sagte, er wurde nie als Laufschuh kommuniziert! Deshalb kam ja die kurze Kommunikationsdebatte auf!

Zwischenzeitlich ist der Nike Free 3.0 mein liebster Laufschuh :-) ... auch wenn ich ihn völlig überteuert finde :-(
Ich hatte von Beginn an nie Probleme - lief gleich beim ersten Mal 17 km mit (allerdings bin ich auch Fan der sog. Lidl Racer ... also so gut wie ungedämpft) - zwischenzeitlich merk ich manchmal nach Läufen um die 15km leicht die "Fußsohlen-Muskeln" ... aber das kann auch an den in die Tage gekommenen Frees liegen ... Zeit, sich neue anzuschaffen ... vielleicht komm ich ja wieder mal nach England ;-)
JoggWithoutDog

Olipool
07.09.2012, 19:04
Ah ok, also will Nike damit eher die breite Masse ansprechen, verstehe.
Zum Thema teuer: ich hab mir auch zuerst gedacht, hm, trägt sich wie meine ganz alten Aldi Turnschuhe, ist ja nich viel dran etc. und das Material und das Schustern durch indische Ki...äh Arbeiter ist auch nicht wahnsinnig teuer, aber man muss ja bedenken, dass alle Menschne die in der Sportschuhabteilung sitzen und grübeln und entwerfen und verwerfen bezahlt werden müssen, das sind letztlich die Kosten, die den Schuh Geld kosten lassen. Das ist ja wie mit Software...warum ist die so teuer, son Rohling kostet doch nur 30cent ;)

JoggWithoutDog
07.09.2012, 20:40
Ah ok, also will Nike damit eher die breite Masse ansprechen, verstehe.
Zum Thema teuer: ich hab mir auch zuerst gedacht, hm, trägt sich wie meine ganz alten Aldi Turnschuhe, ist ja nich viel dran etc. und das Material und das Schustern durch indische Ki...äh Arbeiter ist auch nicht wahnsinnig teuer, aber man muss ja bedenken, dass alle Menschne die in der Sportschuhabteilung sitzen und grübeln und entwerfen und verwerfen bezahlt werden müssen, das sind letztlich die Kosten, die den Schuh Geld kosten lassen. Das ist ja wie mit Software...warum ist die so teuer, son Rohling kostet doch nur 30cent ;)

Alles bekannt und akzeptiert ... aber die Preisunterschiede zwischen USA bzw. England und Deutschland ... nee, nee - alles braucht man nicht zu glauben. Wir Deutsche sind manchmal so ein "Volk" ... andere lassen sich zum Beispiel (... ich mach es kurz, weil es eigentlich nur indirekt zum Thema passt) diese Masse an CDs mit Kopierschutz nicht gefallen...
Aber solange der Markt da ist, wird man von "oben" kaum was ändern wollen.
Naja, vielleicht gibts ja wieder mal einen Sonderrabatt bei Runnerpoint oder sonstigem Lauf"laden" ... oder man ist -wie schon gesagt- mal zu Besuch in England und braucht unbedingt ein paar neue Schuhe.
JwD

Rennsemmel84
08.09.2012, 10:27
Wobei ich das Gefühl habe, dass die Hersteller die Schuhe in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Preisen an die Händler verkaufen

JoggWithoutDog
08.09.2012, 11:30
Wobei ich das Gefühl habe, dass die Hersteller die Schuhe in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Preisen an die Händler verkaufen

Dies ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen - aber ärgerlich bleibt es für den Verbraucher trotzdem. Man ist ja schon leicht genervt von den "Wechselkursen" - aber Preisunterschiede von 30 und mehr Prozent sind einfach ne Frechheit. Vielleicht mag ich deshalb auch nach wie vor meine "Lidl Racer" (zum Glück gleich mehrere gekauft und an Dämpfung ist eh nix da ;-) - die hatte ich seinerzeit für 14 Euro das Paar bekommen. Der Originalhersteller (Woolf) hat allerdings ebenfalls Preise, die man gerne bezahlt (so um die 50 Euro) ... und mehr sind Laufschuhe sicherlich auch nicht wert - v.a., wenn sie bei den Nobelmarken zu "Hungerlöhnen" in Fernost zusammengeklebt/-näht werden :-(
Trotzdem: Good running - und dank dir, dass du mich "trösten" wolltest ;-) :-)
Joachim alias JoggWith(out)Dog